Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Chinesische Tampons Gebrauchsanweisung
2 Harmonien
Liste der zur Behandlung der Endometriose vorgeschriebenen Medikamente
3 Dichtungen
Endometriumdicke in den Wechseljahren: Rate, Abnormalitäten und Therapie
4 Eisprung
Entfernung von endometrialem Polypen: Wie wird die Operation durchgeführt, Vorbereitung und die Folgen
Image
Haupt // Höhepunkt

Menopause Durchfall


Irritable Bowel Syndrome (IBS) ist eine Erkrankung, die mit einer Funktionsstörung des gesamten Gastrointestinaltrakts einhergeht, die häufig auf einen Ausfall der Regulierung ihrer Funktion durch das Nervensystem zurückzuführen ist. Diese Pathologie tritt hauptsächlich bei Frauen im mittleren reproduktiven Alter auf, obwohl die über 40-Jährigen vor dieser Erkrankung nicht gefeit sind.

Ursachen und Symptome von IBS in den Wechseljahren

In der Medizin gibt es mehrere Faktoren, die zur Entstehung dieser Pathologie beitragen: hoher Stress, schlechte Nahrung, Störungen während der Geburt und der Schwangerschaft, die negativen Auswirkungen der äußeren Umgebung. Darüber hinaus können hormonelle Störungen, die bei Hypothyreose oder prämenstruellem Syndrom auftreten können, die Ursache sein.

Das Reizdarmsyndrom kann auch während der Menopause auftreten. IBS ist eine Verletzung der Motilität des Verdauungssystems ohne offensichtlichen Entzündungsprozess.

Das Reizdarmsyndrom kann in drei Formen auftreten: bei Verstopfung, bei Durchfall, bei Blähungen und Schmerzen. Wenn die Darmwände gedehnt werden und das Volumen ihres Inhalts deutlich zunimmt, wird das Hauptproblem Diarrhoe sein. Wenn der Inhalt hart wird, entwickelt sich Verstopfung und die Stuhlfrequenz wird auf drei bis fünf Mal pro Woche reduziert.

Das Reizdarmsyndrom mit den Wechseljahren kann von dyspeptischen Störungen begleitet sein - Unbehagen im Unterleib, Übelkeit, die häufig zu Erbrechen führen. Schmerzen treten in verschiedenen Bereichen des Peritoneums auf und haben einen mehr oder weniger ausgeprägten Charakter. Flatulenz manifestiert sich hauptsächlich während des Tages, und der Hauptgrund für das Auftreten wird als Nichtbeachtung eines gesunden Lebensstils, insbesondere der richtigen Ernährung, bezeichnet. Offensichtliche Symptome sind außerdem Schlafstörungen, Müdigkeit und ständige Angstzustände.

Diagnose von IBS in den Wechseljahren

Diagnosemaßnahmen werden in Fällen durchgeführt, in denen der Schmerz eine Frau zu stören beginnt. Es ist wichtig, umgehend einen Arzt aufzusuchen und sich nicht selbst zu behandeln.

Die Labordiagnostik umfasst Blutuntersuchungen (klinisch und biochemisch), Kot und Urin zum Nachweis von Laktosemangel oder verborgenem Blut.

Instrumentelle Diagnostik ist in erster Linie eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und radiographische Maßnahmen. Vergessen Sie nicht die Darmspiegelung sowie die Biopsie, die einen Arzt ernennen kann.

Richtige Diagnosemethoden helfen dabei, Darmkrebs, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und viele andere Erkrankungen zu beseitigen. Es ist wichtig, das Problem rechtzeitig und unter strenger Kontrolle eines Gastroenterologen zu beseitigen.

Höhepunkt durch einen Gastroenterologen

- Elena Viktorowna, warum wird der Beginn der Wechseljahre als Krankheit wahrgenommen? Welche Probleme können wir in dieser Periode des Magen-Darm-Trakts erwarten?

- Eine Frau nach 40 Jahren, die eine Reifezeit erreicht hat, Kinder erzogen hat, ein bestimmtes Niveau im Beruf erreicht hat und Lebenserfahrung gesammelt hat, fühlt sich gesund und voller Kraft, aber bereits zu diesem Zeitpunkt bereitet sich der Körper allmählich auf die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds vor. Die Hormonfunktion stirbt über mehrere Jahre allmählich aus. 45-50 Jahre alt ist das normale Alter der physiologischen Menopause. In einigen Fällen tritt es etwas früher auf, in anderen später. Die Vererbung, die übertragenen Belastungen usw. beeinflussen.

Durch die Senkung des Progesteronspiegels - des Hormons des Corpus luteum und des Östrogens - der Hormone, die von den Eierstöcken produziert werden, verändern sich die Vitalprozesse im Körper, der Stoffwechsel verlangsamt sich, das Nervensystem ist gestört. Viele Frauen nehmen dramatisch zu, der Blutdruck steigt an, die Frau wird reizbar, schläft nicht gut und ihre Arbeitsfähigkeit nimmt ab. Es können schwere Erkrankungen wie Diabetes, Cholelithiasis und Osteoporose auftreten, die nicht nur zu einer Verschlechterung der Lebensqualität, sondern auch zu einer Behinderung führen. Es ist merkwürdig, dass Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Gallensteinerkrankungen, Osteoporose als Krankheit wahrgenommen werden und die Wechseljahre wie eine Beleidigung klingen. Dies ist der sozialpsychologische Teil des Problems.

Verdauungsorgane spielen bei diesen Vorgängen eine wichtige Rolle. Mit dem Gastrointestinaltrakt beginnen die Prozesse des Aufspaltens der Nahrung und der Aufnahme der für den Körper notwendigen Substanzen. Der Bereich des Dünndarms, in den die zum Abbau der Nahrung notwendige Galle und Enzyme gelangen, ist sehr anfällig. In der Zeit der hormonellen Anpassung des Körpers tritt häufig eine Spaltungsstörung auf. Jene Fette, die sich "richtig spalten", gehen in die Unterhautfettschicht, in die Leber und in die Bauchspeicheldrüse, was zu Fettleibigkeit führt. Normales Gewebe der Leber und des Pankreas wird durch Fett ersetzt, die Leber beginnt, weniger Galle zu produzieren, das Pankreas weniger Enzyme. Es gibt einen Teufelskreis. Eine Frau wächst kräftig, der Blutdruck steigt an, Diabetes mellitus und andere Krankheiten entwickeln sich. Dieser Teufelskreis muss gebrochen werden.

- Aber wie? Kann man die Wechseljahre abbrechen?

- Es ist unmöglich Aber du kannst dich darauf vorbereiten. Für den Höhepunkt müssen Sie sich genauso ernsthaft auf Schwangerschaft und Geburt vorbereiten. Ein Drittel des Lebens einer Frau lebt nach dem Einsetzen der Wechseljahre. Und damit sie diese lange Zeit ihres Lebens ruhig verbringen kann, ist es notwendig, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, die es ihr ermöglichen, gesund bis ins hohe Alter zu bleiben.

Im Alter von 40 bis 45 Jahren (ungefähres Durchschnittsalter des Auftretens hormoneller Veränderungen) ist eine Untersuchung von einem Frauenarzt, Brustarzt und Therapeuten erforderlich, der die Notwendigkeit der Einbeziehung anderer Fachärzte - Gastroenterologen, Kardiologen, Endokrinologen usw. - bestimmt. abhängig von den bisherigen Problemen und unter Berücksichtigung der erblichen Veranlagung.

Aus gastroenterologischer Sicht ist es erforderlich, ein Laborscreening auf Bluthämoglobin, Zucker und Cholesterin durchzuführen, um die Indikatoren für die Enzymaktivität der Leber zu bestimmen. Wenn eine Frau zuvor an Erkrankungen der Verdauungsorgane gelitten hat, besteht immer noch ein Bedarf an einer Studie zu pylorischem Helicobacter, einem Ultraschall der Bauchorgane. Eine ideale Untersuchung umfasst die Untersuchung des Stuhlgangs auf mikrobiellen Hintergrund und das Vorhandensein von Parasiten im Darm.

- Wenn möglich, erzählen Sie uns mehr. Was ist beispielsweise Pylorus Helicobacter?

- Dies ist ein Bakterium, das nur im menschlichen Körper unter einer Magenschleimschicht im Ausgabeteil des Magens lebt. Wenn eine Person damit infiziert ist, kann sie mit hoher Wahrscheinlichkeit eine chronische Gastritis, Magengeschwür und Magenkrebs entwickeln. Der Nobelpreis wurde 2005 an die Wissenschaftler von B.Marshal und D.Woren auf dem Gebiet der Physiologie und Medizin für die Entdeckung des Pylorus Helicobacter verliehen. Es gibt viele Methoden zum Nachweis - invasiv mit Gastroskopie und nicht-invasiv -, darunter die Bestimmung von Bakterienantikörpern im Blut, den Atemtest usw. Um dieses Bakterium zu zerstören, wurden spezielle Behandlungspläne entwickelt, darunter zwei Antibiotika. Zum Zwecke der Therapie ist es notwendig, dass mindestens zwei Methoden zum Nachweis von Helicobacter ein positives Ergebnis ergeben.

- Was muss noch getan werden, um den Status einer Frau in der Prämenopause zu bestimmen?

Ultraschall ist insbesondere erforderlich, um den Zustand der Gallenblase zu überprüfen, um das Vorhandensein von Gallengerinnseln festzustellen, die in den Wechseljahren zu Cholelithiasis führen. Ihre Ursache ist eine Verletzung der Viskosität der Galle und eine Abnahme der Kontraktionen der Gallenblase.

Die Untersuchung von Fäkalien auf dem mikrobiellen Hintergrund ist wichtig, da mit Hilfe von Bakterien Prozesse stattfinden, die die für die Vitalaktivität notwendige Aufnahme von Makro- und Mikroelementen fördern. Insbesondere eine Verletzung der Kalziumaufnahme führt zu Osteoporose, was die Ursache für die Zunahme der Frakturen bei Frauen nach Beginn der Wechseljahre ist. Das Vorhandensein von Osteoporose kann auf die Ergebnisse der Studie - Densitometrie - hindeuten. Wenn der mikrobielle Hintergrund verletzt wird, beginnen sich die pathogenen Bakterien zu vermehren, die zerstört werden müssen. Eine Verletzung der Darmflora beeinflusst auch die körpereigene Immunität, die bereits während der Übergangszeit für eine Frau geschwächt ist.

Im Allgemeinen ist es zwar banal, aber die Vorbereitung auf den Höhepunkt ist eine Arbeit, die Geduld, Selbstdisziplin und Verlangen erfordert, deren Ergebnis sich jedoch sicherlich bemerkbar machen wird.

- Und wie kann man in dieser Zeit essen?

- Sie müssen Ihrem Körper genügend Vitamine und Spurenelemente geben, die Menge an tierischen Fetten, Zucker, Salz und Koffein reduzieren. Sie müssen mehr Gemüse, Obst, Meeresfrüchte, Nüsse und Samen essen. In dieser Zeit brauchen wir Phytoöstrogene - pflanzliche Ähnlichkeiten weiblicher Hormone. Sie sind in Trauben, Zitrusfrüchten, Rotwein, Soja enthalten. Die Vitamine A, C, E müssen in der Nahrung vorhanden sein, da es sich um Antioxidantien handelt, die die Entstehung von Atherosklerose hemmen. Vitamin A kommt in orange-rotem Gemüse und Früchten, Beeren und Butter vor. Mit C-Vitaminen - in den grünen Pflanzenteilen - Dill, Petersilie, Sellerie, Zwiebeln, Gemüse - Kohl, Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Beeren - Schwarze Johannisbeere, Stachelbeere, Wildrose, Sanddorn, Eberesche. Vitamin E - in Spargel, Avocado, Naturreis, Eigelb, Hülsenfrüchten, Pflanzenöl. Es ist zwingend notwendig, dass fetthaltige Fische in die Nahrung aufgenommen werden, da sie ungesättigte Fettsäuren enthalten, die schlechte Cholesterine aus dem Blutkreislauf verdrängen, was eine der Ursachen für Atherosklerose ist.

In den Milchprodukten sind Spurenelemente Calcium und Magnesium enthalten, die zur Vorbeugung von Osteoporose notwendig sind. Calcium benötigt mindestens 1000 mg pro Tag, Magnesium - 400 mg. Magnesium wird benötigt, um Kalzium zu assimilieren. Damit alle notwendigen Substanzen vom Körper aufgenommen werden können, muss der mikrobielle Hintergrund des Darms durch Einnahme von vom Arzt verordneten Medikamenten angepasst werden.

- Müssen Sie in diesem Alter Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

- Ich möchte nicht für Nahrungsergänzungsmittel sorgen, aber der Körper sollte alle notwendigen Makro- und Mikroelemente, Vitamine, erhalten. In diesem Organismus werden nicht alle für die normale menschliche Existenz notwendigen Substanzen synthetisiert. Vitamine, Mineralstoffe, ungesättigte Fettsäuren usw. sind biologisch aktive Substanzen. Vor der Verschreibung muss der Arzt jedoch den Zustand des Körpers kennen. Es gibt jetzt einen Überschuss an Nahrungsergänzungsmitteln auf dem Markt, und viele zielen auf Werbung. Das lohnt sich nicht. Verschreiben Sie Nahrungsergänzungsmittel sollte ein Arzt sein.

- Viele Frauen in dieser Zeit werden kräftig. Gibt es Diäten, die Ihnen beim Abnehmen helfen?

- Die Aufgabe einer Frau in dieser Zeit ist es nicht, Gewicht zu verlieren, sondern das Gewicht zu erhalten, das aus den Wechseljahren stammt. Diät ist ein vorübergehender Zustand. Es ist möglich, eine Woche vor dem Urlaub eine Diät einzuhalten, um sich in ein Kleid zu kleiden, das klein ist, aber Sie können es nicht ständig unterstützen.

Um Gewicht zu halten, müssen Sie bestimmte Ernährungsregeln entwickeln und diese einhalten. Die Hauptsache - nicht zu viel essen!

- Wir sprachen über Krankheitsprävention. Und was sind die Symptome des Magen-Darm-Trakts, die darauf aufmerksam gemacht werden müssen, einen Arzt aufzusuchen?

- Zuallererst Schmerzen im Magen, im rechten Hypochondrium und im Darm. Während der Menopause treten häufig Dyskinesien auf - gestörte Beweglichkeit des Gallensystems und des Darms, die vor dem Hintergrund klimakterischer psychoemotionaler Instabilität auftreten können. Schmerzen bei Dyskinesien haben keine stabile Lokalisation, sie können sich von einem Ort zum anderen bewegen. Die Schmerzen im Zwölffingerdarmgeschwür treten meistens nach einigen Stunden nach dem Essen auf und nachts, nehmen nach dem Essen ab und treten wieder auf. Die Gallensteinerkrankung äußert sich häufig durch Schmerzen im rechten Hypochondrium. Hernien in der Speiseröhre können verletzt werden und starke Schmerzen im oberen Teil der Bauchhöhle verursachen, ähnlich einer Angina pectoris.

Müssen Sie auf Verletzungen des Stuhls achten. Wenn es mehr als zweimal am Tag oder weniger als ein Tag auftritt, müssen Sie nach der Ursache suchen.

Vorsicht bei einer Änderung der Essgewohnheiten. Wenn Sie zum Beispiel Fleisch liebten, aber jetzt nicht mehr darauf schauen, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Selbst nur Schwäche und Appetitlosigkeit sollten alarmierend sein. Sie brauchen sie nicht für die Wechseljahre abzuschreiben - unter seiner Maske können Sie eine schwere Krankheit übersehen.

- Was würden Sie Frauen nicht als Gastroenterologin empfehlen, sondern nur als Ärztin?


- Mehr Bewegung - Gehen an der frischen Luft, Sportunterricht. Bei sitzender Arbeit - Schwimmbad, Fitnessstudio, das Fettleibigkeit und Stagnation der Blutzirkulation im Becken und in den Eierstöcken verhindert. Es ist wünschenswert, Überarbeitungen zu vermeiden, da dies notwendig ist, um die Arbeitsweise und die Ruhe zu ordnen. Weitere positive Emotionen, Hobbys, Kommunikation mit interessanten Menschen, Bildungsreisen. Und natürlich, Liebe, ausgewachsener Sex verlängert das Leben und bewahrt die Gesundheit.

Das Auftreten von Verstopfung in den Wechseljahren: Vorbeugung und Behandlung

Die Periode der Wechseljahre ist durch eine Vielzahl von Veränderungen im Körper der Frau gekennzeichnet. Einige davon sind Probleme mit dem Stuhl, dh Verstopfung. Die Verdauung der Nahrung wird viel schlechter, die Organe des Magen-Darm-Trakts arbeiten nicht so intensiv. Verstopfung mit der Menopause bei Frauen wird in 35% der Fälle chronisch.

Was ist der Zusammenhang zwischen Verstopfung und Wechseljahren?

Alles geschieht aufgrund der hormonellen Natur der Menopause: Die Eierstöcke, die nicht wie früher funktionieren, reduzieren die Produktion von Östrogenen und Progestinen drastisch, was die Funktion und den Fluss lebenswichtiger Prozesse gewährleistet. Darüber hinaus beeinflussen die oben genannten Sexualhormone die Produktion anderer Substanzen. Ein Beispiel dafür ist Serotonin, das als Hormon der guten Laune oder Glückshormon bekannt ist. Zu seinen Aufgaben gehört aber auch eine qualitativ hochwertige Arbeit der Verdauungstraktorgane. Es ist leicht zu verstehen, dass mit dem Alter die Produktion von Serotonin reduziert wird und sich folglich die Evakuierung des Stuhls verschlechtert.

In der Tat nimmt die Aktivität aller Organe des Darms ab, die Beweglichkeit der Kontraktionen des Rektums nimmt ab, was zu Schwierigkeiten bei der Bewegung der Stuhlmassen führt.
Daher hängt die Reduktion der Sexualhormone in den Wechseljahren direkt mit den Problemen zusammen, die in den Organen des Verdauungstrakts aufgetreten sind.

Mögliche Ursachen für Verstopfung in den Wechseljahren

Viele Frauen werden eine Frage haben: „Kann es während der Menopause zu einer Fehlfunktion im Magen-Darm-Trakt kommen?“ Unsere Antwort lautet: eindeutig und dies ist ein ziemlich häufiges Problem. Und hier sind ihre charakteristischen Gründe:

  1. Die Periode der Menopause tritt bei Frauen im Alter von 45-50 Jahren auf. Und es ist ziemlich logisch, dass der Körper keine körperlichen Aktivitäten mehr wie in 20 Jahren durchführt. Dieser sitzende Lebensstil führt zu hypodynamischem Darm, durch den Verstopfung auftritt.
  2. Häufige Schwangerschaften und Geburtstraumata, schwacher Beckenboden, Unterfunktion der Eierstöcke, Hypothyreose während der Wechseljahre - dies kann auch der Beginn schwerwiegender Probleme mit den Organen des Verdauungstrakts sein.
  3. Die Leidenschaft, einer Diät zu folgen, um eine schlanke Figur zu erhalten, wirkt sich auch auf den Darm aus. Diäten sind eine ungesunde Ernährung und führen dazu, dass die Stuhlmassen eine dichte Konsistenz bekommen, die ihnen nicht erlaubt, sich frei im Darm zu bewegen und den Prozess der Stuhlentleerung zu erschweren.
  4. Symptome der Wechseljahre können bei Frauen zu Verlangen nach Süßigkeiten und Mehl führen. Dies provoziert nicht nur den Anschein von zusätzlichen Pfunden, sondern verstopft auch den Darm.
  5. Überraschenderweise führt eine verminderte Libido und mangelnde Sexualität zu Verstopfung. Warum Da gibt es keine Stimulation des Analsphinkters und des Rektums.
  6. Verletzungen des Nervensystems und ständiger Stress entwickeln eine Reihe schwerwiegender Probleme, einschließlich der Organe des Gastrointestinaltrakts.
  7. Stoffwechselstörungen sind sehr charakteristisch für die Wechseljahre. Hierbei handelt es sich um Zusammenbrüche beim Abbau von Kohlenhydraten und der Aufnahme von Proteinen, die zur Veränderung der Fäkalien und ihrer Verhärtung beitragen, und nachdem sie den Körper verlassen haben.
  8. Schwierigkeiten mit der Defäkation ergeben sich auch durch eine Veränderung der Position der Fortpflanzungsorgane. Aufgrund der fehlenden Freisetzung von Hormonen verlieren sie ihre Elastizität, und Geburt und Schwangerschaftsabbrüche in der Jugend senken die Gebärmutter und die Vagina. Alle diese Prozesse werden von anderen Organen nicht unbemerkt bleiben. Der Darm ist keine Ausnahme. Seine Motilität verlangsamt sich und die Schwierigkeiten beim Entleeren werden verstärkt.
  9. Der gesamte Darm ist von Gefäßen und Venen durchzogen, deren Verletzung direkt von der Östrogenproduktion abhängt. Nur diese Hormone beeinflussen die Elastizität des Gewebes im Verdauungstrakt und lassen sie jedoch trinken. Wie wir oben bereits festgestellt haben, wird dieses Hormon in den Wechseljahren schwach produziert, und sein Mangel führt zu einer Schwächung der Gefäßwände, was zur Bildung von Protrusionen beiträgt - eigentümlichen Barrieren für die Ausscheidung von Kot.
  10. Frauen sind viel mehr als Männer Antidepressiva einnehmen, um den Seelenfrieden wiederherzustellen, insbesondere in den Wechseljahren. Dies wirkt sich negativ auf die Darmgesundheit aus.

Was sind die Gefahren von Verstopfung und wie werden sie behandelt?

In den Wechseljahren ist Verstopfung durch viele Faktoren gefährlich. Schwerwiegende Komplikationen sind:

  1. Erhöhtes Risiko einer Verletzung des Enddarms und des Darmtrakts sowie Prolaps der Gebärmutter.
  2. Mögliches Infektions- und Krankheitsrisiko in den inneren Organen.
  3. Aufgrund der sehr harten Stühle, die das Sphinkterfutter reizen, können Anisspalten auftreten.
  4. Durch eine sehr lange Verstopfung kann es zu einer Verstopfung des Darms kommen, durch die sich eine Peritonitis im Stuhl entwickelt.
  5. Es besteht die Gefahr eines malignen Tumors des Darms, da die Schleimhaut des Verdauungstraktes durch das ständige Vorhandensein von Stuhlmassen ständig gereizt wird.
  6. Die Nahrung wird schlecht verdaut, was zu einem Mangel an Vitamin und Mineralien führt. Dies wirkt sich nachteilig auf die Stärke der Knochen und den Zustand der Schleimhäute aus.

Um all diese Probleme zu vermeiden, empfehlen Ärzte die Verwendung von Abführmitteln nicht. Sie bewirken wiederum, dass der süchtig machende Darm unabhängig wirkt. Die Untersuchung durch einen Arzt ist die beste Lösung für das Problem. Verschriebene Hormonpräparate entlasten Sie lange Zeit von unangenehmer Verstopfung. Sie können auch medizinische Suppositorien, Pillen oder Sirupe verschrieben bekommen. Denken Sie daran: Während der Wechseljahre verstopft Verstopfung nicht von selbst. Dieses Problem erfordert Aufmerksamkeit und verantwortungsbewusstes Verhalten, um schwere Komplikationen zu vermeiden.

Verstopfung verhüten

Wenn eine wichtige Rolle behandelt wird, hat sie körperliche Aktivität, jedoch ohne übermäßige Anstrengung - alles ist in Maßen. Die nützlichsten Schwimmen und Wassergymnastik. Im Internet finden Sie eine Reihe von Übungen zur Verbesserung des Darms. Befolgen Sie die Regeln einer gesunden Ernährung: Nehmen Sie saure Milch, Getreide und Obst mit Gemüse in die Liste der verzehrten Lebensmittel auf, da diese viel Ballaststoffe enthalten. Es ist wünschenswert, das Sexualleben zu retten, wenn möglich, um das Becken zu stärken.

Hämorrhoiden mit Wechseljahren

Der Menstruationszyklus beeinflusst eine Krankheit wie Hämorrhoiden stark. Aufgrund von negativen Faktoren kann es sich von Zeit zu Zeit verschlechtern, und eine der Hauptursachen für Entzündungen von Hämorrhoiden wird zu Menstruationsperioden.

In Bezug auf die Wechseljahre ist diese Entzündung der Krankheit mit einer hormonellen Anpassung und einem Mangel an Sexualhormonen verbunden. In der Menopause wird die Frau, wie oben bereits beschrieben, sesshaft und nimmt aktiv zu, wodurch sich der Abfluss von venösem Blut aus den kavernösen Körper des Rektums verschlechtert. Dies führt zur Entwicklung von Herden von Hämorrhoiden. Uterusmyome verschlimmern die Situation. Hämorrhoiden können jedoch auch durch eine andere, die Hauptursache hervorgerufen werden - Verstopfung, die, wie bereits erwähnt, nicht ignoriert werden kann.

Die Behandlung von Hämorrhoiden in den Wechseljahren kann mit solchen Medikamenten versehen werden, die zu einem anderen Zeitpunkt verwendet werden, um solche unangenehmen und empfindlichen Probleme zu beseitigen. Es wird empfohlen, Phlebodia-Tabletten zu verwenden, die im Gegensatz zu Kerzen und Salben mit Glucocorticosteroiden keine Einschränkungen in der Empfangsdauer haben. Besuchen Sie unbedingt Ihren Arzt!

Andere Probleme mit der Menopause bei Frauen mit Magen-Darm-Trakt

Durchfall

Durchfall (in der Medizin - Durchfall) ist eine Erkrankung des Darms, bei der ein rascher Stuhlgang beobachtet werden kann. Der Stuhl wird sehr flüssig und wird von Schmerzen im Unterleib, starkem Drängen und Inkontinenz des Stuhls begleitet. Aus was kommt das?

Da die Wände im Darm stark gedehnt sind und das Volumen des Inhalts erheblich zunimmt, entsteht ein Problem wie Durchfall. Für Durchfall in den Wechseljahren verwenden Sie 1/3 Tasse Tinktur aus Kräuter Johanniskraut vor den Mahlzeiten. Wenn Sie Durchfall mit ausgeprägter Flatulenz heilen müssen, nehmen Sie dreimal täglich 3 Gramm Salbeiblatt.

Flatulenz

Dieses Konzept beinhaltet eine erhöhte Ansammlung von Gasen im Darm und alle damit verbundenen Störungen. Flatulenz in der Menopause bei Frauen tritt aufgrund der ständigen Schwankungen der Hormone im Körper auf. Ein solches Symptom während der Wechseljahre vermittelt das Gefühl, dass der Magen aufgrund der Zurückhaltung von Gasen und Flüssigkeiten voll ist und geschwollen ist. Als "Nebenwirkungen" gibt es einen Mangel oder eine Abnahme des Appetits und der Bauchschmerzen. Es kann zu übermäßiger Gasbildung und Aufblähung kommen, die für Flatulenz charakteristisch ist.

Die wichtigsten Anzeichen von Völlegefühl in den Wechseljahren:

  • Der Bauch nahm deutlich zu
  • Sie haben dramatisch und schnell an Gewicht zugenommen
  • Während der Mahlzeit gab es Unbehagen und unangenehme Schmerzen im Unterleib.
  • Schweregefühl vor dem Schlafengehen.
  • Ständig übermäßiges Essen
  • Aufstoßen

Es manifestiert sich hauptsächlich am Tag, und der Hauptgrund dafür ist die Vermeidung eines gesunden Lebensstils und die Nichteinhaltung der richtigen Ernährung. Bei einem solchen Problem musst du verstehen und kämpfen! Vermeiden Sie Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke von Ihrer Ernährung und überarbeiten Sie alle Ihre Lebensmittel.

Deaktivieren Sie Produkte wie:

  • Hülsenfrüchte
  • Muffin und Roggenbrot
  • Pilze
  • Konserven
  • Fettes Fleisch und Brühen
  • Essiggurken
  • Würzige Marinaden
  • Knödel und Knödel
  • Geräuchertes Fleisch

Die Behandlung von Blähungen mit Wechseljahren beginnt mit einer Erhebung der primären Pathologien. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Arzneimittel einsetzen, die die Arbeit und Mobilität des Darms verbessern. Er ist verpflichtet, Ihnen eine strikte Diät und Drogen aus diesem Problem zu schreiben.

Metallischer Geschmack im Mund

Ein solches Symptom kann eine Reihe sehr schwerwiegender Erkrankungen verursachen. Achten Sie nicht auf ein solches Problem und lassen Sie alles zur Schwerkraft gehen. Dieser Geschmack im Mund ist nicht normal, da die Geschmacksknospen sowas nicht produzieren. Somit kann dieses Symptom ein Signal für Erkrankungen des Körpers oder andere nicht pathologische Zustände (Schwangerschaft, hormonelles Versagen) geben.

Wenn Sie nach dem Trinken einen solchen Geschmack verspüren, liegt der Grund in der chemischen Zusammensetzung des Wassers selbst oder im Zustand der Rohre. Wenn Sie nach dem Essen den Geschmack von Eisen im Mund verspüren, überprüfen Sie in der erforderlichen Reihenfolge den Zustand des Verdauungstraktes. Da die Menopause ein hormonelles Versagen verursacht und den Verdauungstrakt stört, kommt es häufig zu einem metallischen Geschmack im Mund.

Flüssiger Stuhl in den Wechseljahren: Ursachen und Methoden des Umgangs mit Durchfall in den Wechseljahren

Der Höhepunkt kommt früher oder später bei jeder Frau, und es ist sehr schwer vorherzusagen, welche Form sie haben wird. Einige reagieren auf solche Veränderungen normal und leben das Leben in vollen Zügen, während andere unter vielen unangenehmen Symptomen leiden, die sich in diesem Lebensabschnitt bemerkbar gemacht haben. Eines dieser Probleme ist Durchfall und Menopause. Wie verhalten Sie sich, wenn es ein so heikles Problem gab?

Was ist Wechseljahre und wie kann es sich bemerkbar machen?

Unter den Wechseljahren versteht man das Aussterben der Hauptfunktion des weiblichen Körpers - das Tragen. Gleichzeitig gibt es eine Regression in den Organen des Fortpflanzungssystems, die für diese Funktion verantwortlich sind. Dies sind Organe wie die Gebärmutter, Eierstöcke und einige andere.

Eine Abnahme des Hormonöstrogenspiegels wird ebenfalls beobachtet. Auf den ersten Blick scheint es, dass dieses Hormon nur für die Geburt und die Menstruation verantwortlich ist, dies ist jedoch nicht der Fall.

Das weibliche Sexualhormon reguliert und fast alle Prozesse, die im Körper einer Frau ablaufen, sind für die Gesundheit der Organe und ihrer Systeme verantwortlich.

Es versteht sich von selbst, dass die Wechseljahre eine Reihe nicht immer angenehmer Symptome haben, unter denen es folgende gibt:

  • Veränderungen im Nervensystem. Funktionsstörungen im Körper können die Arbeit des Nervensystems beeinträchtigen und betreffen meistens diese, wenn die Wechseljahre die emotionale Sphäre des Lebens einer Frau betreffen. Einige werden einfach empfindlicher für die umgebenden Reize, verhalten sich nicht völlig adäquat, weinerlich und launisch. Andere erleben diese Periode ernster: Sie nehmen keine Gerüche mehr auf, sie haben eine schwere Depression, die mit traditionellen Methoden und Mitteln nur schwer zu bewältigen ist. Und das Verhalten einiger Frauen im Zeitalter der Menopause geht im Allgemeinen über alle zulässigen Grenzen hinaus. Sie nutzen alle verfügbaren und unzugänglichen Möglichkeiten, um jung zu sein, trotzig zu sein, zu vulgär zu sein, zu offen zu tragen und zu offene und helle Outfits zu tragen.
  • Gezeiten Gezeiten - Dies ist ein Prozess, der ein ständiger Begleiter der Wechseljahre ist. Nur bei einigen Frauen sind die Gezeiten selten und fast nicht wahrnehmbar, und andere können sich abkühlen, um die Existenz zu verderben.

Was sind die Gezeiten?

  • Erhöhte Angst, manchmal sogar ungerechtfertigt.
  • Angst vor dem, was plötzlich das Herz aufhalten könnte.
  • Das Auftreten von Atemnot, Sauerstoffmangel.
  • Übermäßiges Schwitzen, das macht sich hauptsächlich nachts bemerkbar.
  • Hautausschläge.
  • Schwellung der Gliedmaßen.
  • Krämpfe der Gliedmaßen (auch überwiegend Nacht).
  • Schwindel und Schwäche.
  • Übelkeit und Blutdruckabfälle.

Auch im Körper während der Wechseljahre treten diese Veränderungen auf:

  • Mangel an Kalzium im Körper. Mit zunehmendem Alter beginnt Kalzium aus den Knochen herauszulaufen, was sie nicht so stark macht wie in der Jugend. Dies erhöht das Risiko von Frakturen, deren Wahrscheinlichkeit bei jedem Sturz sogar die geringste ist.
  • Schleimhäute ablassen. Trockenheit der Schleimhäute ist charakteristisch für die Wechseljahre, für die bisher auch das Hormon Östrogen verantwortlich war. Deshalb ist Sex nicht mehr so ​​begehrenswert, denn nun bringen sie einige Schwierigkeiten mit sich.
  • Blasenschwäche. Wenn früher eine Frau während des Schlafes plötzlich auf die Toilette gehen wollte, aber sie war zu faul, mitten in der Nacht dort aufzusteigen, sollte sie nicht bis zum Morgen warten müssen, aber jetzt muss sie wegen des ersten Harndranges zur Toilette gehen, weil Harninkontinenz passieren kann schwache Blasenwände. Es kann auch eine kleine Menge Urin zugeteilt werden, es gibt Schmerzen und Schmerzen beim Toilettengang, die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung ist höher.
  • Haare und Haut sehen nicht mehr jung aus, verlieren an Glanz und Kraft. Die Haut wird dünner, leichter beschädigt und reagiert besser auf das Auftreten von schlechtem Wetter.
  • Reizdarmsyndrom, bei dem es ein so unangenehmes Problem gibt wie Durchfall oder, wie sie sagen, Durchfall.

Warum haben manche Frauen während der Wechseljahre Durchfall?

In der Medizin gibt es mehrere Erklärungen für das Auftreten eines solchen Phänomens. Dies sind häufige und regelmäßige Belastungen, Ernährung von schlechter oder verdorbener Nahrung, negativer Einfluss der Umwelt und hormonelle Störungen, die während der Wechseljahre beobachtet werden.

Denn die Wechseljahre sind durch eine Verletzung der Darmmotilität gekennzeichnet, jedoch ohne einen offensichtlichen Entzündungsprozess, der bei Vergiftungen und anderen Darmerkrankungen gut beobachtet werden kann.

Das Reizdarmsyndrom kann sich auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren: in Form schwerer Verstopfung und Unfähigkeit, auf die Toilette zu gehen, auch in Form von Durchfall, in Form erhöhter Flatulenz und Schmerzen im Magen.

Dieses Syndrom kann von anderen verwandten Erkrankungen begleitet sein, wie zum Beispiel:

  1. Übelkeit, die in den meisten Fällen zu Erbrechen führt.
  2. Das Vorhandensein von Schmerzen in verschiedenen Bereichen der Bauchhöhle. Manchmal ist es unmöglich, den genauen Standort zu bestimmen.
  3. Flatulenz, die eine Frau tagsüber quält.
  4. Schlechter Schlaf
  5. Ständige Müdigkeit, Müdigkeit.
  6. Unvernünftiges Gefühl starker Angst.

Diagnose des Reizdarmsyndroms

Es müssen Maßnahmen ergriffen werden, als die Frau die Schmerzen in der Bauchhöhle zu stören begann.

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und sich nicht selbst zu behandeln.

Die Diagnose der Krankheit ist recht einfach. Sie müssen nur Blut für die Analyse (einschließlich Biochemie) spenden und außerdem Kot und Urin mitbringen, um Blut und andere Fremdkörper zu entdecken.

Wenn sich das Ergebnis dieser Tests als alarmierend herausstellt, schreibt der Arzt am häufigsten zusätzliche Untersuchungsmethoden vor, darunter:

  1. Untersuchung der Bauchorgane mittels Ultraschall oder Röntgen.
  2. Koloskopie
  3. Biopsie.

Die rechtzeitig durchgeführte Diagnose hilft dabei, selbst die schrecklichsten und unangenehmsten Krankheiten, einschließlich Darmkrebs, zu erkennen.

Die Behandlung eines solchen Problems sollte unter strenger Aufsicht eines Gastroenterologen erfolgen.

Worauf müssen Sie bei der Wahl einer Diät während der Menopause achten?

Es ist notwendig, die Menge an Zucker zu reduzieren, um dem Körper möglichst viele nützliche Spurenelemente zur Verfügung zu stellen.

Um dies zu tun, müssen Sie in Ihre tägliche Ernährung aufnehmen:

  • Grüns
  • Frisches Gemüse und Obst.
  • Verschiedene Arten von Muttern (wenn Ihr Körper dies nicht beanstandet).
  • Fisch- und Meeresfischfettsorten.
  • Produkte, die Phytoöstrogene enthalten, dh Analoga weiblicher Sexualhormone pflanzlichen Ursprungs. Phytoöstrogene kommen in Trauben von roten Sorten vor, in Zitrusfrüchten, in Sojabohnen und in Rotwein (mit dem Höhepunkt kann er nur in sehr geringen Mengen verwendet werden).
  • Es ist wichtig, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die Antioxidantien enthalten und das Altern verlangsamen. Enthalten in rot gefärbten Früchten, Gemüse und Beeren, in natürlicher Butter, in verschiedenen Grüns, in Kohl, Kartoffeln, Gemüsepaprika.
  • Vitamin E wird zur Erhaltung der Haut- und Haarschönheit benötigt und kann aus Avocados, braunen Reissorten, Eiern, Hülsenfrüchten und hochwertigem Pflanzenöl gewonnen werden.

Behandlung von Durchfall in den Wechseljahren

Um Durchfall mit den Wechseljahren zu heilen, reicht es aus, auf die richtige Diät umzusteigen, die oben aufgeführt ist, Stress abzubauen, in einen Bezirk oder eine Stadt mit einer saubereren ökologischen Situation zu ziehen (wenn dies der Fall ist). Wenn der Umzug überhaupt nicht möglich ist, können Sie erwägen, ein Landhaus oder ein Landhaus zu kaufen.

Um Ihren Körper in dieser schwierigen Zeit zu erhalten und zu stärken, können Sie versuchen, spezielle Kräuterpräparate und andere Methoden der traditionellen Medizin zu verwenden, die den Durchfall in den Wechseljahren erheblich lindern.

Volksheilmittel gegen Durchfall

  • Ein gutes Heilmittel gegen Durchfall sind Walnüsse. Sie können sie einfach so essen, aber Sie können die Innenseite der Walnuss mit Wasser einfüllen, abkühlen lassen, filtern und ein Glas pro Tag trinken.
  • Bei Durchfall wird Schwarzbrot für Menschen jeden Alters in Form von Crackern oder Toasts empfohlen, die vor dem Verzehr in Wasser oder Brühe getränkt werden. Frisches Brot in der Zeit der Verschlimmerung ist besser abzulehnen.
  • Das Mittel gegen Durchfall, das von unseren Vorfahren verwendet wurde, ist eine Wodka-Tinktur (Wermuttinktur). Normalerweise kommt es jedoch immer zu unerwartetem und völlig unangemessenem Durchfall, sodass diese Tinktur möglicherweise nicht zur Hand ist. Aber verzweifeln Sie nicht: Kaufen Sie in einer Apotheke trockenes Kräuterwermutholz ein, gießen Sie einen Teelöffel in kochendes Wasser, kühlen Sie ihn ab und trinken Sie ihn in kleinen Schlucken. Es ist sehr wichtig, diese Medizin nicht zu versüßen. Seien Sie darauf vorbereitet, dass es bitter und sehr unangenehm im Geschmack ist, aber effektiv.
  • Wenn Sie zusätzlich zu Durchfall keine Kopfschmerzen und Fieber verspüren (und in den Wechseljahren geschieht dies häufig), müssen Sie ein anderes altes russisches Heilmittel verwenden und versuchen, Durchfall mit Äpfeln zu behandeln. Während des Tages müssen Sie genau 12 große Äpfel essen, die vorher aus der Schale genommen und auf der Reibe gerieben werden. Das heißt, dass alle 2 Stunden ein Apfel gegessen wird, außer, dass nichts mehr gegessen werden darf. Nehmen Sie auch keine Medikamente ein und betreiben Sie keine körperliche Arbeit. Diesen Tag verbringen Sie am besten zu Hause im Bett. In extremen Fällen dürfen einige Gläser warmen Tees ohne Zusätze getrunken werden.
  • Ein hervorragendes Mittel gegen Durchfall bei Frauen ist Salbei-, Linden- oder Himbeeretee. Je öfter Sie sie trinken, desto schneller erholen Sie sich.
  • Kirsche ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Durchfall, daher können Sie während der akuten Verschlimmerung des Reizdarmsyndroms in den Wechseljahren regelmäßig natürlichen Kirschsaft trinken (abgepackter Saft aus dem Laden funktioniert nicht).
  • Johanniskraut ist ein Kraut, das für Menschen, die an Magenproblemen leiden und aus verschiedenen Gründen regelmäßig Stuhlgang haben, immer zu Hause sein sollte. Ein Sud wird mit einem Glas kochendem Wasser und einem Teelöffel getrocknetem Hypericum zubereitet. Ein Drittel einer Tasse wird dreimal täglich vor dem Essen eingenommen. Mit Hilfe von Hypericum kann in den Wechseljahren Durchfall und Vorbeugung gegen Durchfall durchgeführt werden.

Daher sind Durchfall und Menopause nicht die angenehmsten Phänomene, und Sie sollten sie definitiv bekämpfen.

Machen Sie es sich einfach: konsultieren Sie einen Arzt-Gastroenterologen, um herauszufinden, was die Ursache von Durchfall tatsächlich ist. Wenn es nur um die Wechseljahre geht, folgen Sie den vorbeugenden Maßnahmen und essen Sie richtig. Und wenn eine ernstere Erkrankung aufgedeckt wird, entscheiden Sie sich individuell für die Behandlung mit dem Arzt, da während der Selbstbehandlung schwerwiegende Komplikationen möglich sind.

Ein interessantes und informatives Video zu diesem Thema:

Warum kann es in den Wechseljahren krank werden?

Der Höhepunkt ist eine natürliche Zeit im Leben jeder Frau, aber er wird von vielen nicht sehr angenehmen Symptomen begleitet. Am häufigsten wird über Hitze, Schwindel, vermehrtes Schwitzen und Bluthochdruck gesprochen. Aber einige Frauen haben eine Frage: Können sie in den Wechseljahren krank werden?

Sie begegnen dieser Erscheinung oft. Nicht jeder weiß, dass Übelkeit mit Menopause als spezifisches Symptom dieser Zeit ein Signal des Körpers für die Entwicklung einer bestimmten Krankheit sein kann. Unsere Publikation widmet sich diesen Fragen.

Warum tritt Übelkeit in den Wechseljahren auf?

Die klimakterische Periode hat mehrere Stadien, in denen verschiedene Ereignisse auftreten, und dementsprechend ändert sich der Zustand der Frau.

  1. Premenopause - Das Stadium beginnt mit den ersten Symptomen und endet mit den letzten unabhängigen Menstruationsperioden.
    Kommt normalerweise auf 45 Jahre. Es ist durch hormonelle Ungleichgewichte aufgrund einer Störung der Eierstöcke gekennzeichnet.
  2. Die Menopause ist die letzte Menstruation.
    Es kann nur im Nachhinein installiert werden. Daher dauert diese Phase 1 Jahr nach den letzten Menstruationsperioden, für die kein Menstruationsfluss vorhanden war. Es gilt als die Norm, wenn die Menopause im Alter von 50 Jahren auftritt. In diesem Stadium stellen die Eierstöcke ihre Hormonfunktion ein und schlafen ein.
  3. Postmenopause - die letzte Etappe dauert das nachfolgende Leben der Dame.
    Da die Hormonfunktion der Eierstöcke vollständig ausgestorben ist, gibt es im weiblichen Körper nur sehr wenige Geschlechtshormone - Östrogen und Progesteron.

Während der Wechseljahre hören die Eierstöcke auf, Hormone zu produzieren, und der Körper der Frau beginnt auf neue Weise zu wirken.

Weibliche Sexualhormone beeinflussen nicht nur das Funktionieren des Fortpflanzungssystems, sondern auch andere Systeme des Körpers. Im prämenopausalen Stadium schwankt ihre Zahl und es kommt zu einem hormonellen Ungleichgewicht, das die Ursache bestimmter Symptome ist. Viele Symptome der Menopause werden von Übelkeit begleitet.

Lassen Sie uns detailliert alle Ursachen der Übelkeit in den Wechseljahren bei Frauen sowie das, was zu tun ist, um deren Auftreten zu verhindern, betrachten.

Übelkeit im prämenopausalen Stadium

In der ersten Phase der Menopause begleitet Übelkeit in der Regel ihre Symptome.

Oh, die Gezeiten...

Gezeiten - diese spezifische Manifestation ist tatsächlich das Markenzeichen für den Beginn der Wechseljahre.

Schließlich hatte diese Frau solche Empfindungen noch nicht erlebt. Durch die Senkung des Östrogenspiegels aufgrund einer Dysfunktion der Eierstöcke wird das im Hypothalamus befindliche Thermoregulationszentrum als Überhitzung des Körpers wahrgenommen und löst einen Mechanismus zur Senkung der Temperatur aus. Da die Körpertemperatur normal ist, nimmt die Dame alle Vorgänge im Körper für einen Wärmespülen wahr.

Die peripheren Gefäße erweitern sich und der Schutz dringt dramatisch in den Kopf und den oberen Teil des Körpers ein. Dies erhöht den Puls und beginnt zu schwitzen. Der Angriff dauert nicht lange - von 30 Sekunden bis 2-3 Minuten. Nach seiner Fertigstellung wird Blut abgelassen. Eine Frau spürt Schüttelfrost und allgemeine Schwäche. Solche autonomen Erkrankungen gehen häufig mit Übelkeit einher.

Blutdruck

Blutdruck springt. Vor dem Hintergrund eines Rückgangs der Geschlechtshormone beginnt das Herz rasch zu schrumpfen, es tritt eine Tachykardie auf. Die Gefäße verloren mit zunehmendem Alter an Elastizität, und das Blut wurde zähflüssiger.

An den Wänden der Blutgefäße können sich Cholesterin-Plaques ablagern und der Blutdurchtritt wird dann schwierig. Alle diese Prozesse führen zu einem Blutdruckanstieg, der für die meisten von Kopfschmerzen und Übelkeit begleitet wird. Bei plötzlichen Blutdrucksprüngen sind Schwindel und sogar Erbrechen möglich.

Die Ursachen der Übelkeit während der Prämenopause sind daher hormonelle Ungleichgewichte und die daraus resultierenden Symptome: Hitzewallungen und Blutdruckabfälle.

Psycho-emotionale Ursachen

In den Wechseljahren führt die Senkung des Spiegels der Sexualhormone zu einer Abnahme von Serotonin und Endorphin, die als Glückshormone bezeichnet werden. Aufgrund dessen verschlechtert sich die Stimmung der Dame, es gibt das Verlangen zu weinen, manchmal erlebt die Dame einen unvernünftigen Ärger oder eine Aggression.

Wenn nichts getan wird, kann sich eine Depression entwickeln. Eines der Anzeichen davon ist Abneigung gegen Essen. Daher, wenn Depressionen oder starke Emotionen durch den Geruch von Essen krank werden.

Emotionale und mentale Überstimulation sowie zahlreiche Anfälle von Hitzewallungen, insbesondere nachts, führen zur Entwicklung von Schlaflosigkeit und anderen Schlafstörungen. Eine Dame, die keine hochwertige Nachtruhe hat, fühlt sich tagsüber überwältigt und müde. Wenn der Blutdruck immer noch sinkt, kann sie sich krank fühlen.

Der Menstruationszyklus während der Wechseljahre erleidet zahlreiche Veränderungen. Die Menge und Konsistenz der Menstruationsblutungen variiert. Oft sind kritische Tage von Schmerzen und Übelkeit begleitet.

Ursachen von Übelkeit in den Wechseljahren

Im Alter von fünfzig Jahren hat eine Frau bereits chronische Erkrankungen, die in den Wechseljahren verschlimmert werden können.

Manchmal provoziert ein hormonelles Ungleichgewicht die Entwicklung dieser Krankheiten:

  1. Funktionsstörung der Schilddrüse
    Bei Hypothyreose, einer der häufigsten Erkrankungen der Schilddrüse, können Patienten fast ständig Übelkeit verspüren. Es sei darauf hingewiesen, dass dies nicht die einzige unangenehme Manifestation der Hypothyreose ist. Frauen haben oft Verstopfung und Blähungen. Diese Manifestationen können nur durch die richtige Hormontherapie beseitigt werden, die für die Hypothyreose erforderlich ist - eine Erkrankung, bei der dem Körper lange Zeit Schilddrüsenhormone fehlen.
  2. Diabetes mellitus.
    Bei dieser Erkrankung der Schilddrüse wird die Dame folgende Symptome haben: gesteigerter Appetit und Durst, Übelkeit, Zunahme der Urinmenge.
  3. Pathologie des Herz-Kreislaufsystems.
    Blutdruckspitzen, häufige Spülungen, Schlaflosigkeit sind eine sehr starke Belastung für den Herzmuskel. Daher entwickeln sich in den Wechseljahren viele Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Die komplexesten Pathologien umfassen: Atherosklerose und Herzinfarkt. Viele Herzerkrankungen gehen mit Schmerzen, Übelkeit und allgemeiner Schwäche des Körpers einher.
  4. Krebstumore.
    Sehr oft entwickelt sich das Neoplasma lange Zeit asymptomatisch und nur bei konstanter Übelkeit weist dies auf die Toxizität des Körpers durch Krebszellen hin.

Wie Sie sehen, sind die Ursachen der Übelkeit in den Wechseljahren sehr schwerwiegend. Daher ist es bei anhaltender oder häufiger Übelkeit erforderlich, einen Arzt aufzusuchen und sich einer vollständigen medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Tatsächlich entwickeln sich bei Hypothyreose der fortgeschrittenen Form Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Fortpflanzungssystems.

Pathologie der Magen-Darm-Organe

Eine weitere Pathologie dieser Periode ist das Reizdarmsyndrom. Es kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren: Manche Frauen haben Verstopfung in den Wechseljahren, andere leiden an Durchfall, der oft als Diarrhoe bezeichnet wird. Manchmal äußert er sich in Form von Schmerzen im Magen oder vermehrter Flatulenz - Bauchspannung durch angesammelte Gase.

Es ist zu beachten, dass Verstopfung in der Menopause bei Frauen mit Hypothyreose, Diabetes, Stoffwechselstörungen, Depressionen, Hämorrhoiden sowie aufgrund der Tatsache, dass die Organe des Fortpflanzungssystems auf den Darm, insbesondere die Gebärmutter und die Vagina, absteigen und drücken. Ein weiterer Grund für ein so heikles Problem ist die schlechte Ernährung.

Wenn in der Ernährung der Frau nur Eiweißnahrungsmittel vorherrschen, wird sie lange verdaut, und der Kot wird zu dicht und bewegt sich langsamer im Darm.

Daher sollten proteinreiche Lebensmittel (Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Eier) immer mit Gemüse kombiniert werden, das Ballaststoffe enthält, was Verstopfung verhindert.

Einige Damen, die Angst vor Schwellungen haben, trinken möglicherweise etwas Flüssigkeit. Dies ist ein völlig falscher Ansatz. Zu wenig Flüssigkeit - weniger als 1,5 Liter - führt zu falscher Verdauung und unregelmäßigem Stuhlgang.

Es ist wichtig zu wissen, dass körperliche Aktivität den Stoffwechsel beschleunigt und den Darm anregt. Daher unterliegen mehr Frauen, die einen passiven Lebensstil bevorzugen, Verstopfung.

Übelkeit während der Wechseljahre bei Frauen tritt aus verschiedenen Gründen auf: Sie kann die Symptome der Menopause begleiten oder die Entwicklung einer Krankheit signalisieren. Ignorieren Sie daher diese unangenehme Erscheinung nicht oder zögern Sie nicht, dem Arzt davon zu berichten.

Besonders gefährlich ist die ständige Übelkeit, die das einzige Symptom für die Entwicklung eines malignen Tumors im Frühstadium ist. Die rechtzeitige Suche nach ärztlicher Hilfe kann eine gefährliche Krankheit schnell heilen. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Top