Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Brustschmerzen in den Wechseljahren: schmerzhafte Empfindung in der Brust, warum Brustwarzen schmerzen, Behandlung der Symptome
2 Harmonien
18 Tage Zyklus Anzeichen einer Schwangerschaft
3 Krankheiten
Frühe Fehlgeburt, wie unterscheidet man sie von der Menstruation?
4 Höhepunkt
Den Beckenultraschall selbst zu verstehen - es ist möglich
Image
Haupt // Eisprung

Hormonersatztherapie für die Wechseljahre - alle Vor- und Nachteile


Bei Frauen werden zur Vorbeugung und Korrektur von mit der Menopause verbundenen pathologischen Störungen verschiedene nicht-medikamentöse, medikamentöse und hormonelle Mittel verwendet.

In den letzten 15 bis 20 Jahren hat sich die spezifische Hormonersatztherapie für Menopause (HRT) verbreitet. Im Gegensatz zu der Tatsache, dass es lange Zeit Diskussionen gab, in denen eine zweideutige Meinung zu diesem Thema geäußert wurde, erreichte die Verwendungshäufigkeit 20 bis 25%.

Hormontherapie - Vor- und Nachteile

Die negative Einstellung einzelner Forscher und Praktiker wird durch folgende Aussagen begründet:

  • das Risiko einer Störung des "dünnen" Systems der hormonellen Regulation;
  • die Unfähigkeit, die richtigen Behandlungspläne zu entwickeln;
  • Eingriffe in den natürlichen Alterungsprozess des Körpers;
  • die Unmöglichkeit einer genauen Dosierung von Hormonen, abhängig von den Bedürfnissen des Körpers;
  • Nebenwirkungen der Hormontherapie in Form der Möglichkeit der Entwicklung von bösartigen Tumoren, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gefäßthrombosen;
  • das Fehlen verlässlicher Daten zur Wirksamkeit der Vorbeugung und Behandlung von späten Komplikationen der Wechseljahre.

Mechanismen der Hormonregulation

Die Erhaltung der Konstanz der inneren Umgebung des Körpers und die Möglichkeit eines angemessenen Funktionierens als Ganzes wird durch das selbstregulierende hormonelle System des direkten und Feedbacks gewährleistet. Es existiert zwischen allen Systemen, Organen und Geweben - der Großhirnrinde, dem Nervensystem, den endokrinen Drüsen usw.

Die Periodizität und die Dauer des Menstruationszyklus sowie der Beginn der Klimakteriumsperiode werden durch das Hypothalamus-Hypophysen-Ovarialsystem reguliert. Das Funktionieren seiner individuellen Verbindungen, von denen die hypothalamischen Strukturen des Gehirns hauptsächlich sind, basiert auf dem Prinzip der direkten und inversen Kommunikation zwischen ihnen und dem gesamten Organismus.

Der Hypothalamus scheidet ständig in einem bestimmten Pulsmodus Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRg) aus, das die Synthese und Freisetzung der vorderen Hypophyse von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen (FSH und LH) stimuliert. Unter dem Einfluss der Letzten produzieren die Eierstöcke (hauptsächlich) Geschlechtshormone - Östrogene, Androgene und Gestagene (Gestagene).

Die Erhöhung oder Verringerung des Hormonspiegels einer Verbindung, die auch von äußeren und inneren Faktoren beeinflusst wird, führt zu einer Erhöhung oder Verringerung der Konzentration von Hormonen, die von den endokrinen Drüsen anderer Verbindungen produziert werden, und umgekehrt. Dies ist die allgemeine Bedeutung des Direkt- und Rückkopplungsmechanismus.

Begründung der Notwendigkeit von HRT

Climax ist ein physiologisches Übergangsstadium im Leben einer Frau, das durch involutive Veränderungen im Körper und das Aussterben der Hormonfunktion des Fortpflanzungssystems gekennzeichnet ist. Entsprechend der Klassifikation von 1999 gibt es in der Menopause von 39-45 Jahren bis zu 70-75 Jahren vier Phasen: Prämenopause, Menopause, Postmenopause und Perimenopause.

Ausschlaggebend für die Entstehung der Menopause ist der altersbedingte Abbau der follikulären Einheit und der hormonellen Funktion der Eierstöcke sowie Veränderungen im Nervengewebe des Gehirns, die zu einer Abnahme der Ovarienproduktion, zunächst Progesteron und dann Östrogen, und zu einer Abnahme der Empfindlichkeit des Hypothalamus auf diese und damit zu ihnen führen GnRg-Synthese.

Gleichzeitig reagiert die Hypophyse entsprechend dem Prinzip des Rückkopplungsmechanismus auf einen Anstieg von FSH und LH als Reaktion auf diesen Rückgang der Hormone, um deren Produktion zu stimulieren. Durch dieses "Boosten" der Eierstöcke wird die normale Konzentration der Sexualhormone im Blut aufrechterhalten, jedoch bereits mit der gestressten Funktion der Hypophyse und dem Anstieg des Blutgehalts der synthetisierten Hormone, die sich in Blutuntersuchungen manifestieren.

Das Östrogen wird jedoch mit der Zeit für die entsprechende Reaktion der Hypophyse unzureichend, und dieser kompensatorische Mechanismus wird allmählich erschöpft. Alle diese Veränderungen führen zu einer Funktionsstörung anderer endokriner Drüsen, einem hormonellen Ungleichgewicht im Körper mit Manifestationen in Form verschiedener Syndrome und Symptome. Die wichtigsten davon sind:

  • Menopause-Syndrom bei prämenopausalen Frauen bei 37% der Frauen, bei 40% während der Menopause, bei 20% - 1 Jahr nach ihrem Auftreten und bei 2% - 5 Jahren nach ihrem Auftreten; Menopause-Syndrom manifestiert sich durch ein plötzliches Gefühl von Hitzewallungen und Schwitzen (50-80%), Anfälle von Schüttelfrost, psychoemotionaler Instabilität und instabilem Blutdruck (in der Regel erhöht), Herzklopfen, Taubheitsgefühl der Finger, Kribbeln und Schmerzen im Herzen, Gedächtnisstörungen und Schlafstörungen, Depression, Kopfschmerzen, andere Symptome;
  • Harnstörungen - Abnahme der sexuellen Aktivität, Trockenheit der Vaginaschleimhaut, begleitet von Brennen, Juckreiz und Dyspareunie, Schmerzen beim Wasserlassen, Harninkontinenz;
  • dystrophische Veränderungen der Haut und ihrer Anhängsel - diffuse Alopezie, trockene Haut und erhöhte Brüchigkeit der Nägel, Vertiefung der Hautfalten und -falten;
  • Stoffwechsel-Stoffwechselstörungen, manifestiert sich in einer Zunahme des Körpergewichts mit vermindertem Appetit, Flüssigkeitsretention in Geweben mit dem Auftreten von Pastosität des Gesichts und Schwellungen der Beine, verminderter Glukosetoleranz usw.
  • Späte Manifestationen - ein Rückgang der Knochendichte und die Entwicklung von Osteoporose, Bluthochdruck und ischämischer Herzkrankheit, Alzheimer-Krankheit usw.

So können vor dem Hintergrund altersbedingter Veränderungen bei vielen Frauen (37-70%) alle Phasen der klimakterischen Periode von dem einen oder anderen dominanten Komplex von pathologischen Symptomen und Syndromen unterschiedlicher Schwere und Schwere begleitet sein. Sie werden durch einen Mangel an Sexualhormonen verursacht, mit einem entsprechend signifikanten und anhaltenden Anstieg der Produktion gonadotroper Hormone der Hypophysenvorderlappen - Luteinisierung (LH) und follikelstimulierenden (FSH).

Die Hormonersatztherapie für die Wechseljahre ist unter Berücksichtigung der Entwicklungsmechanismen eine pathogenetisch fundierte Methode, um Funktionsstörungen von Organen und Systemen zu verhindern, zu beseitigen oder erheblich zu reduzieren und das Risiko der Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen, die mit einem Mangel an Sexualhormonen einhergehen, zu reduzieren.

Hormontherapie für die Wechseljahre

Die Hauptprinzipien der HRT sind:

  1. Verwenden Sie nur Medikamente, die den natürlichen Hormonen ähneln.
  2. Die Verwendung niedriger Dosierungen, die der Konzentration von endogenem Estradiol bei jungen Frauen bis zu 5-7 Tagen des Menstruationszyklus entsprechen, dh in der proliferativen Phase.
  3. Die Verwendung von Östrogenen und Gestagenen in verschiedenen Kombinationen ermöglicht es, die Prozesse der Endometriumhyperplasie auszuschließen.
  4. Bei postoperativer Abwesenheit des Uterus - Möglichkeit, nur intermittierende oder kontinuierliche Östrogen-Behandlungen zu verwenden.
  5. Die Mindestdauer der Hormontherapie zur Vorbeugung und Behandlung koronarer Herzkrankheiten und Osteoporose sollte 5-7 Jahre betragen.

Die Hauptkomponente von Medikamenten für die Hormonersatztherapie sind Östrogene, und die Zugabe von Gestagenen wird durchgeführt, um hyperplastische Prozesse in der Uterusschleimhaut zu verhindern und deren Zustand zu kontrollieren.

Tabletten für die Substitutionstherapie für die Wechseljahre enthalten die folgenden Östrogengruppen:

  • synthetisch, die integrale Bestandteile von oralen Kontrazeptiva sind - Ethinylestradiol und Diethylstilbestrol;
  • konjugierte oder mikronisierte Formen (zur besseren Absorption im Verdauungstrakt) der natürlichen Hormone Östriol, Estradiol und Estron; Dazu gehören mikronisiertes 17-beta-Estradiol, das zu solchen Medikamenten wie Clikogest, Femoston, Estrofen und Trisequens gehört;
  • Etherderivate - Estriolsuccinat, Estronsulfat und Estradiolvalerat, die Bestandteile der Zubereitungen Klimene, Klimonorm, Divina, Proginova und Cycloproginova sind;
  • natürliche konjugierte Östrogene und deren Mischung sowie Etherderivate in den Zubereitungen Hormplex und Premarin.

Zur parenteralen (kutanen) Anwendung bei schweren Erkrankungen der Leber und des Pankreas werden Migräneattacken, Bluthochdruck über 170 mm Hg, Gel (Estragel, Divigel) und Pflaster (Klimara) mit Estradiol verwendet. Bei der Anwendung und der intakten (konservierten) Gebärmutter mit Anhängern müssen Progesteronpräparate ("Utrogestan", "Duphaston") hinzugefügt werden.

Substitutionsbehandlungsmittel, die Gestagene enthalten

Progestin wird mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad produziert und wirkt sich negativ auf den Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel aus. Daher werden sie in der Mindestdosis verwendet, die für die Regulierung durch die Endometriumsekretionsfunktion erforderlich ist. Dazu gehören:

  • Didrogesteron (Duphaston, Femoston), das keine metabolischen und androgenen Wirkungen hat;
  • Norethisteronacetat (Norkolut) mit androgener Wirkung - empfohlen bei Osteoporose;
  • Livial oder Tibolon, in seiner Struktur in der Nähe von Norkolut und gilt als das wirksamste Medikament bei der Prävention und Behandlung von Osteoporose;
  • Diane-35, Androkur, Klimen, enthält Cyproteronacetat, das eine antiandrogene Wirkung hat.

Zu den kombinierten Ersatztherapeutika, zu denen Östrogene und Gestagene gehören, gehören Triaclim, Klimonorm, Angelik, Ovestin usw.

Arten der Einnahme von Hormonpräparaten

Es wurden verschiedene Therapien und Schemata der hormonellen Therapie für die Menopause entwickelt, die verwendet werden, um die frühen und späten Wirkungen zu beseitigen, die mit Insuffizienz oder einem Mangel an hormoneller Ovarialfunktion verbunden sind. Die empfohlenen Hauptschemata sind:

  1. Kurzfristig zur Prävention des Menopause-Syndroms - Hitzewallungen, psycho-emotionale Störungen, urogenitale Störungen usw. Die Dauer der Behandlung nach einem Kurzzeitprogramm beträgt drei Monate bis sechs Monate mit der Möglichkeit, Kurse zu wiederholen.
  2. Lang - für 5-7 Jahre oder mehr. Ihr Ziel ist die Vorbeugung von Spätstörungen, zu denen Osteoporose, Alzheimer-Krankheit (das Risiko ihrer Entwicklung ist um 30% verringert), Herz- und Gefäßerkrankungen gehören.

Es gibt drei Arten, Tabletten zu nehmen:

  • Monotherapie mit östrogenen oder progestogenen Wirkstoffen auf zyklische oder kontinuierliche Weise;
  • zweiphasige und dreiphasige Östrogen-Gestagen-Zubereitungen im zyklischen oder kontinuierlichen Modus;
  • Kombination von Östrogen mit Androgenen.

Hormontherapie in den chirurgischen Wechseljahren

Es hängt von der Anzahl der durchgeführten Operationen und dem Alter der Frau ab:

  1. Nach der Entfernung der Eierstöcke und des konservierten Uterus bei Frauen unter 51 Jahren wird empfohlen, ein Zyklus von 2 mg Estradiol zusammen mit Ciprateron 1 mg oder Levonorgestrel 0, 15 mg oder 10 mg Medroxyprogesteron oder 10 mg Dydrogesteron oder 1 mg Estradiol einzunehmen mit Dydrogesteron 10 mg.
  2. Unter den gleichen Bedingungen, aber bei Frauen ab 51 Jahren und auch nach stark supravaginaler Amputation des Uterus mit Anhängsel, 2 mg Estradiol in einer einphasigen Therapie mit 1 mg Norethisteron oder 2,5 mg oder 5% Medroxyprogesteron oder 2 mg oder 2 mg Drosyrenon oder 1 mg Estradiol mit 5 mg Didrosteron. Darüber hinaus ist es möglich, Tibolon (bezogen auf Arzneimittel der STEAR-Gruppe) mit 2,5 mg pro Tag zu verwenden.
  3. Nach der chirurgischen Behandlung der Endometriose mit dem Risiko eines erneuten Auftretens, einer einphasigen Therapie mit Estradiol mit 2 mg Dienogest oder 1 mg Estradiol mit 5 mg Didrogesteron oder einer STEAR-Therapie.

Nebenwirkungen von HRT und Kontraindikationen für die Verwendung

Mögliche Nebenwirkungen der Hormontherapie in den Wechseljahren:

  • Erschöpfung und Zärtlichkeit in den Brustdrüsen, die Entwicklung von Tumoren in ihnen;
  • erhöhter Appetit, Übelkeit, Bauchschmerzen, Gallendyskinesie;
  • Pastosität des Gesichts und der unteren Beine aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen im Körper, Gewichtszunahme;
  • trockene Schleimhaut der Vagina oder eine Erhöhung der Zervixschleimhaut, unregelmäßiger Gebärmutter und Menstruationsblutungen;
  • Migräne Schmerzen, Müdigkeit und allgemeine Schwäche;
  • Muskelkrämpfe der unteren Gliedmaßen;
  • das Auftreten von Akne und Seborrhoe;
  • Thrombose und Thromboembolie.

Die Hauptkontraindikationen für eine Hormontherapie in den Wechseljahren sind folgende:

  1. Bösartige Neubildungen der Brustdrüsen oder der inneren Geschlechtsorgane in der Geschichte.
  2. Blutungen aus der Gebärmutter unbekannter Herkunft.
  3. Schwerer Diabetes
  4. Leberfunktionsstörungen
  5. Erhöhte Blutgerinnung, Neigung zu Thrombosen und Thromboembolien.
  6. Verletzung des Fettstoffwechsels (möglicherweise der äußerliche Einsatz von Hormonen).
  7. Vorhandensein einer Endometriose oder Adenomyose der Ovarien (Kontraindikation für die Anwendung einer Östrogen-Monotherapie).
  8. Überempfindlichkeit gegen die verwendeten Medikamente.
  9. Entwicklung oder Verschlimmerung von Krankheiten wie Mastopathie, Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes, Rheuma, Epilepsie, Asthma bronchiale.

Die zeitnahe und adäquat eingesetzte und individuell gewählte Hormonersatztherapie verhindert schwere Veränderungen im Körper der Frau in den Wechseljahren, verbessert nicht nur ihren körperlichen, sondern auch ihren psychischen Zustand und verbessert das Qualitätsniveau erheblich.

Hormonersatztherapie: Arten von HRT, Behandlungsmerkmale, Medikamente

Der hormonelle Hintergrund im Körper einer Frau verändert sich im Laufe des Lebens ständig. Bei einem Mangel an Sexualhormonen ist der Ablauf biochemischer Prozesse kompliziert. Nur eine spezielle Behandlung kann helfen. Notwendige Substanzen werden künstlich eingeführt. Auf diese Weise wird die Lebensfähigkeit und Aktivität des weiblichen Körpers verlängert. Die Zubereitungen werden nach einem individuellen Schema verschrieben, da, wenn Sie mögliche Folgen nicht berücksichtigen, sie den Zustand der Brustdrüsen und der Genitalien beeinträchtigen können. Die Entscheidung, eine solche Behandlung durchzuführen, wird auf der Grundlage einer Umfrage getroffen.

Merkmale und Arten der Behandlung

Die Hormonersatztherapie (HRT) wird durchgeführt, um im Körper fehlende Hormone wieder aufzufüllen, deren Produktion aus irgendeinem Grund abnimmt oder aufhört.

Hormone regulieren alle im Körper ablaufenden Prozesse. Ohne sie ist die Blutbildung und die Bildung von Zellen verschiedener Gewebe unmöglich. Mit ihrem Mangel leiden das Nervensystem und das Gehirn und es treten gravierende Abweichungen in der Funktionsweise des Fortpflanzungssystems auf.

Es werden 2 Arten von Hormontherapie angewendet:

  1. Isolierte HRT - wird mit Medikamenten behandelt, die ein einzelnes Hormon enthalten, zum Beispiel nur Östrogene (weibliche Sexualhormone) oder Androgene (männlich).
  2. Kombinierte HRT - mehrere Substanzen mit hormoneller Wirkung werden gleichzeitig in den Körper eingeführt.

Es gibt verschiedene Formen der Produktion solcher Fonds. Einige von ihnen sind Teil von Gelen oder Salben, die auf die Haut aufgetragen oder in die Vagina eingebracht werden. Medikamente dieser Art sind auch in Pillenform erhältlich. Sie können sowohl spezielle Patches als auch Intrauterine-Geräte verwenden. Wenn nötig, Langzeitanwendung von Hormonmitteln, können sie in Form von Implantaten unter die Haut injiziert werden.

Hinweis: Das Ziel der Behandlung ist nicht die vollständige Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion des Körpers. Mit Hilfe von Hormonen werden die Symptome beseitigt, die sich aus dem falschen Fluss der wichtigsten lebenserhaltenden Prozesse im Körper einer Frau ergeben. Dadurch können Sie ihre Gesundheit deutlich verbessern, um das Auftreten vieler Krankheiten zu vermeiden.

Das Prinzip der Behandlung ist, dass, um maximalen Erfolg zu erzielen, es rechtzeitig verordnet werden muss, bis hormonelle Störungen irreversibel werden.

Hormone werden in kleinen Dosen eingenommen und meistens natürliche Substanzen anstelle ihrer synthetischen Gegenstücke verwendet. Sie sind so kombiniert, dass das Risiko negativer Nebenwirkungen verringert wird. Die Behandlung ist in der Regel lang.

Video: Wenn Frauen hormonelle Behandlungen verordnet werden

Indikationen zur Verwendung von HRT

Eine Hormonersatztherapie wird in folgenden Fällen verordnet:

  • wenn eine Frau aufgrund der Erschöpfung der Ovarialreserve und einer Abnahme der Östrogenproduktion eine frühe Menopause hat;
  • wenn es notwendig ist, den Zustand des Patienten über 45-50 Jahre zu verbessern, wenn er an altersbedingten Wechseljahrsbeschwerden leidet (Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Trockenheit der Scheide, Nervosität, verminderte Libido und andere);
  • nach Entfernung der Eierstöcke, durchgeführt in Verbindung mit eitrigen Entzündungsprozessen, malignen Tumoren;
  • bei der Behandlung von Osteoporose (Auftreten von wiederholten Brüchen der Gliedmaßen aufgrund von Verletzungen des Knochengewebes).

Die Östrogentherapie wird auch einem Mann verordnet, wenn er das Geschlecht wechseln und eine Frau werden möchte.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Hormonpräparaten ist bei Frauen mit bösartigen Gehirntumoren, Brustdrüsen und Genitalien absolut kontraindiziert. Bei Vorliegen von Erkrankungen des Blutes und der Blutgefäße und der Anfälligkeit für Thrombosen wird keine hormonelle Behandlung durchgeführt. Eine HRT wird nicht verschrieben, wenn die Frau einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erlitten hat oder wenn sie an anhaltender Hypertonie leidet.

Die absolute Kontraindikation für eine solche Behandlung ist das Vorhandensein von Lebererkrankungen, Diabetes und Allergien gegen die Komponenten, aus denen die Arzneimittel bestehen. Die Behandlung mit Hormonen ist nicht verordnet, wenn die Frau Uterusblutungen nicht identifizierter Art hat.

Eine solche Therapie wird nicht während der Schwangerschaft und während der Stillzeit durchgeführt. Es gibt auch relative Kontraindikationen für die Verwendung einer solchen Behandlung.

Trotz der möglichen negativen Auswirkungen der Hormontherapie wird es manchmal trotzdem verschrieben, wenn das Risiko von Komplikationen der Erkrankung selbst zu groß ist. Beispielsweise ist die Behandlung unerwünscht, wenn der Patient Migräne, Epilepsie, Myome sowie eine genetische Prädisposition für Brustkrebs hat. In einigen Fällen gibt es Einschränkungen bei der Verwendung von Östrogenpräparaten ohne Zusatz von Progesteron (z. B. bei Endometriose).

Mögliche Komplikationen

Eine Ersatztherapie für viele Frauen ist der einzige Weg, um die schweren Manifestationen eines Hormonmangels im Körper zu vermeiden. Die Wirkung von Hormonarzneimitteln ist jedoch nicht immer vorhersagbar. In einigen Fällen kann ihre Verwendung zu einem Anstieg des Blutdrucks, zur Verdickung des Blutes und zur Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen verschiedener Organe führen. Es besteht das Risiko einer Verschlimmerung bestehender kardiovaskulärer Erkrankungen bis hin zu einem Herzinfarkt oder einer Gehirnblutung.

Mögliche Komplikation von Gallensteinen. Selbst eine kleine Überdosis von Östrogenen kann insbesondere bei Frauen über 50 Jahren Krebs in der Gebärmutter, im Eierstock oder in der Brust auslösen. Das Auftreten von Tumoren wird häufiger bei ungeborenen Frauen beobachtet, die eine genetische Veranlagung haben.

Eine hormonelle Verschiebung führt zu Stoffwechselstörungen und einem starken Anstieg des Körpergewichts. Besonders gefährlich ist die Durchführung einer solchen Therapie über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren.

Video: Indikationen und Kontraindikationen für die HRT

Vorläufige Diagnose

Eine Hormonersatztherapie wird nur nach einer speziellen Untersuchung unter Beteiligung von Fachärzten wie Gynäkologen, Mammologen, Endokrinologen und Therapeuten verordnet.

Blutuntersuchungen auf Gerinnung und Inhalt der folgenden Komponenten:

  1. Hypophysenhormone: FSH und LH (regulieren die Arbeit der Eierstöcke) sowie Prolaktin (verantwortlich für den Zustand der Brustdrüsen) und TSH (eine Substanz, die die Produktion von Schilddrüsenhormonen beeinflusst).
  2. Sexuelle Homone (Östrogen, Progesteron, Testosteron).
  3. Eiweiß, Fett, Glukose, Leberenzyme und Pankreas. Es ist notwendig, die Stoffwechselrate und den Zustand verschiedener innerer Organe zu untersuchen.

Mammographie, Osteodensitometrie (Röntgenuntersuchung der Knochendichte) wird durchgeführt. Um sicherzustellen, dass es keine bösartigen Tumoren der Gebärmutter gibt, werden ein PAP-Test (eine zytologische Analyse eines Abstrichs aus der Vagina und des Gebärmutterhalses) und ein transvaginaler Ultraschall durchgeführt.

Ersatztherapie durchführen

Die Ernennung bestimmter Arzneimittel und die Wahl des Behandlungsschemas erfolgt individuell und erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten.

Folgende Faktoren werden berücksichtigt:

  • Alter und Lebenszeit der Frau;
  • die Art des Zyklus (wenn es Menstruation gibt);
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Uterus und Eierstöcken;
  • das Vorhandensein von Myomen und anderen Tumoren;
  • endometrialer Zustand;
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen.

Die Behandlung wird mit unterschiedlichen Techniken durchgeführt, abhängig von den Zielen und der Art der Symptome.

Arten von HRT, verwendete Medikamente

Monotherapie mit Östrogen-Medikamenten. Es wird nur Frauen verschrieben, die sich einer Hysterektomie (Entfernung des Uterus) unterzogen haben, da in diesem Fall kein Risiko besteht, eine Endometriumhyperplasie zu entwickeln. HRT wird mit Medikamenten wie Estrogel, Divigel, Proginova oder Estrimax durchgeführt. Die Behandlung beginnt unmittelbar nach der Operation. Es dauert 5-7 Jahre. Wenn das Alter der Frau, die einer solchen Operation unterzogen wurde, nahe an den Wechseljahren liegt, wird die Behandlung bis zum Einsetzen der Menopause durchgeführt.

Intermittierende zyklische HRT. Diese Technik wird während des Beginns der Symptome der Prämenopause bei Frauen unter 55 Jahren oder beim Einsetzen der frühen Menopause angewendet. Mit einer Kombination aus Östrogen und Progesteron wird ein normaler 28-Tage-Menstruationszyklus simuliert.

In diesem Fall werden kombinierte Mittel wie Femoston oder Klimonorm für die Hormonersatztherapie verwendet. Im Climonorm-Paket gibt es gelbe Tropfen mit Estradiol und braune mit Progesteron (Levonorgestrel). Nimm für 9 Tage gelbe Pillen, dann 12 Tage - braun, danach nehmen sie 7 Tage eine Pause ein, in der menstruationsähnliche Blutungen auftreten. Manchmal werden Kombinationen von Östrogen-haltigen Medikamenten und Progesteron-Medikamenten verwendet (zum Beispiel Estrogel und Utrogestan).

Kontinuierliche zyklische HRT. Diese Technik wird in dem Fall angewendet, in dem die Menstruation bei einer Frau von 46-55 Jahren für mehr als 1 Jahr fehlt (dh die Menopause beginnt), und es gibt ziemlich schwerwiegende Manifestationen des Menopause-Syndroms. In diesem Fall werden Hormonmittel innerhalb von 28 Tagen eingenommen (keine Nachahmung der Menstruation).

Die kombinierte zyklische intermittierende HRT mit Östrogen und Progestinen wird in verschiedenen Modi durchgeführt.

Vielleicht die Behandlung von Monatskursen. Gleichzeitig beginnt es mit der täglichen Einnahme von Östrogenpräparaten und ab Mitte des Monats werden Arzneimittel auf Progesteronbasis zugesetzt, um eine Überdosierung und das Auftreten von Hyperöstrogenismus zu verhindern.

Eine Behandlung von 91 Tagen kann verordnet werden. Gleichzeitig werden 84 Tage lang Östrogene eingenommen, ab 71 Tagen Progesteron zugegeben und dann 7 Tage lang eine Pause eingelegt, wonach der Behandlungszyklus wiederholt wird. Eine solche Ersatztherapie wird Frauen im Alter von 55 bis 60 Jahren verschrieben, die nach der Menopause leiden.

Kombinierte dauerhafte Östrogen-Gestagen-HRT. Hormonelle Medikamente werden ohne Unterbrechung eingenommen. Die Technik wird bei Frauen über 55 Jahren angewendet, und nach 60 Jahren wird die Medikamentendosis um die Hälfte reduziert.

In einigen Fällen wird Östrogen mit Androgenen kombiniert.

Untersuchungen während und nach der Behandlung

Die Art und Dosierung der verwendeten Medikamente kann sich ändern, wenn Anzeichen von Komplikationen auftreten. Um das Auftreten gefährlicher Konsequenzen zu verhindern, wird die Gesundheit des Patienten während der Therapie überwacht. Die erste Untersuchung wird 1 Monat nach Behandlungsbeginn durchgeführt, dann nach 3 und 6 Monaten. Anschließend muss eine Frau alle sechs Monate zum Frauenarzt gehen, um den Status der Fortpflanzungsorgane zu überprüfen. Es sind regelmäßige Brustuntersuchungen sowie der Besuch des Endokrinologen erforderlich.

Der Blutdruck wird kontrolliert. Das Kardiogramm wird regelmäßig entfernt. Ein biochemischer Bluttest wird durchgeführt, um den Gehalt an Glukose, Fett und Leberenzymen zu bestimmen. Die Gerinnungsfähigkeit des Blutes wird überprüft. Bei schwerwiegenden Komplikationen wird die Behandlung angepasst oder abgebrochen.

HRT und Schwangerschaft

Eine der Indikationen für die Verschreibung einer Hormonersatztherapie ist das Einsetzen einer frühen Menopause (dies geschieht manchmal in 35 Jahren und früher). Der Grund ist ein Mangel an Östrogen. Das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut, an die sich der Keim halten muss, hängt von der Höhe dieser Hormone im Körper einer Frau ab.

Patienten im gebärfähigen Alter werden kombinierte Medikamente verschrieben, um den Hormonspiegel (meist Femoston) wiederherzustellen. Wenn der Östrogenspiegel erhöht werden kann, verdickt sich die Gebärmutterschleimhaut, während in seltenen Fällen eine Empfängnis möglich ist. Dies kann nach ein paar Monaten der Behandlung passieren, die Frau hört auf, das Medikament zu nehmen. Wenn der Verdacht besteht, dass die Schwangerschaft gekommen ist, muss die Behandlung abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden, um die Zweckmäßigkeit seiner Konservierung zu prüfen, da Hormone die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen können.

Zusatz: Eine Frau wird normalerweise vor der Behandlung mit ähnlichen Mitteln (insbesondere Femoston) vor der Notwendigkeit einer zusätzlichen Verwendung von Kondomen oder anderen nicht hormonellen Verhütungsmitteln gewarnt.

HRT-Medikamente können bei Unfruchtbarkeit, die durch einen Eisprung verursacht wird, sowie während der IVF-Planung verschrieben werden. Die Fähigkeit einer Frau, Kinder zu gebären, sowie die Chancen eines normalen Schwangerschaftsverlaufs werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell beurteilt.

Höhepunkt: Östrogenersatztherapie

Hormone (Östrogene) sind ein wirksames Mittel zur Korrektur der Gesundheit einer Frau in einer schwierigen Phase in ihrem Leben, den Wechseljahren. Eine Ersatztherapie kann einen großen Unterschied machen.

MedAboutMe wird über potenzielle Risiken sprechen, unangemessene Ängste zerstreuen und Ihnen helfen, ein objektives Bild der verschiedenen Methoden der Östrogenkorrektur zu erhalten.

Drogenkonsum mit oder ohne Östrogen empfiehlt der Arzt, und die Frau entscheidet. Diese Hormone sind kontraindiziert, selbst wenn Symptome einer mittelschweren oder schweren Menopause aufgezeichnet werden, die jedoch diagnostiziert werden:

  • Brustkrebs, Fortpflanzungsorgane;
  • Thrombophlebitis, erhöhte Blutgerinnung;
  • Schlaganfall und einige andere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • schwerer Diabetes;
  • Nierenversagen;
  • Störungen des Fettstoffwechsels;
  • Ovarial-Endometriose;
  • Leberversagen;
  • Uterusblutungen unbekannter Ätiologie;
  • Verschlimmerung von Epilepsie und einigen anderen chronischen Krankheiten.

Östrogen-Tabletten

Östrogen- oder Östrogen- und Progesterontabletten sind die beliebtesten Hormonabgabesysteme. Millionen von Frauen nehmen sie täglich gegen die Fruchtbarkeit ein. Und wenn die Wechseljahre kommen, erscheinen die Pillen als Ersatztherapie bekannt und für sie am wenigsten gefährlich.

Die meisten Frauen nehmen sie vor dem Schlafengehen ein. In solchen Präparaten enthaltene Hormone werden im Darm aufgenommen und durch die Leber geleitet. Orales Östrogen senkt das LDL-Cholesterin (Low Density-Lipoproteine, „schlechtes“ Cholesterin) und erhöht das HDL-Cholesterin (High Density-Lipoproteine, „gutes“ Cholesterin) bei Frauen, deren Menopause vorüber ist oder deren Labortests normal oder erhöht sind Lipide im Blut.

Orale Tabletten, insbesondere solche mit einem höheren Östrogenspiegel, korrelieren jedoch mit einem erhöhten Risiko für die Thrombusbildung. Bei einer niedrigeren Dosis von konjugiertem Östrogen (0,45 mg oder weniger) und Östradiol entwickelt sich eine Thrombophlebitis weniger wahrscheinlich.

Unangenehme Symptome der Menopause, wie Hitzewallungen, klingen normalerweise einige Tage nach Beginn des Medikaments ab. Manchmal werden Frauen jedoch erst nach 4-6 Wochen entlastet.

Normalerweise werden diese Medikamente einmal täglich eingenommen. Manchmal nimmt der Östradiolspiegel im Blut jedoch zu schnell ab, sodass der Arzt die zweimalige Einnahme einer Einzeldosis empfehlen kann.

Cremes, Gele und Hormonsprays

Solche Hormonpräparate enthalten bioidentische Östrogene. Sie werden direkt auf die Haut aufgetragen. Da es nicht notwendig ist, Pillen zu schlucken, "umgeht" Östrogen die Seite der Leber, wodurch das Risiko für Schlaganfall und Thrombophlebitis verringert wird.

Auf der anderen Seite kann die Haut bei einigen Frauen negativ auf Östrogen reagieren oder Cremes, Gele oder Sprays wirkungslos absorbieren. Daher sollten sie streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet werden.

Waschen Sie Ihre Hände vor und nach der Anwendung von Östrogen gründlich, damit Ihr Ehepartner, andere Personen, insbesondere Kinder, und Haustiere, die Östrogen von Ihrer Haut lecken können, nicht mit dem Medikament in Kontakt kommen.

Wenn jemand anderes innerhalb der ersten 2 Stunden nach dem Auftragen mit dem Produkt in direkten Kontakt kommt, müssen die Spuren sofort mit Wasser und Seife entfernt werden.

Es ist besser, das Medikament auf der Haut aufzutragen, geschützt durch Kleidung. Dadurch wird das potenzielle Risiko des Kontakts anderer Personen, von Haustieren mit einer Creme, einem Gel oder einem Spray, verringert.

Obwohl es normalerweise empfohlen wird, solche Medikamente einmal oder zweimal täglich anzuwenden, kann sich ihre Menge, die auf der Haut erscheint, bei jeder Anwendung leicht unterscheiden.

Wie bei der oralen Verabreichung kann sich der Zustand der Frau innerhalb weniger Tage verbessern, aber manchmal dauert es bis zu 4-6 Wochen, bis die Wechseljahre abnehmen.

Das Auftragen eines Sonnenschutzmittels vor dem Auftragen einer Creme oder eines Gels mit Östrogen kann die Exposition gegenüber Östrogen erhöhen.

Pflaster für die Wechseljahre

Ihre Größe variiert zwischen den Durchmessern der Destopic- und Fünf-Rubel-Münzen. Die meisten Haftpflaster enthalten bioidentisches Östradiol. Sie werden mit einer klebrigen Seite auf der Haut fixiert, wodurch Hormone in den Körper gelangen. Diese Art der Medikamentenabgabe wird als transdermal bezeichnet. Jedes Pflaster hat eine stabile Dosierung des Arzneimittels, so dass Sie sich nicht um die erhaltene Menge kümmern müssen.

Hormonelle Stellen provozieren in geringerem Maße die Entwicklung einer Thrombophlebitis als Östrogentabletten. Bei einigen Frauen treten jedoch bei der Anwendung Allergien auf, die keine optimale Penetration und Resorption ermöglichen. Vor allem die Patches der ersten Generation „sündigen“ damit. Die neue Generation verursacht sehr selten Hautirritationen.

Die Pflaster wirken, indem sie die Symptome der Menopause korrigieren, sowie Pillen und Cremes mit Östrogen.

  • Waschen und trocknen Sie Ihre Hände gut, bevor Sie das Pflaster anfassen.
  • Reinigen Sie die Hautpartie, in der sie aufgetragen wird, mit einem Wattebausch und Alkohol.
  • Es ist besser, ein Pflaster auf eine Seite des Unterleibs oder auf den oberen Rücken in der Nähe der Schulter zu legen.
  • Ein neuer Patch wird je nach Typ ein- oder zweimal pro Woche angewendet.
  • Manche Frauen führen ein aktives Leben, so dass sie sich oft damit auseinandersetzen müssen, dass das Pflaster nicht an der Haut haftet. Wenn es sich vor der Zeit ablöst, können Sie es mit einem normalen Klebeband fixieren. Oder nehmen Sie es heraus und erwärmen Sie es mit einem Fön, der auf einem niedrigen Temperaturniveau eingestellt ist, um die Fähigkeit wieder an der Haut zu haften.

Vaginalcremes, Zäpfchen usw.

Vaginalcremes und Suppositorien mit Östrogen oder mit Östrogen und Progesteron (normalerweise das eine oder andere, obwohl zusammengesetzte Cremes beide enthalten können) werden unter Verwendung eines Kunststoffapplikators verabreicht. Östrogen bleibt im Körper meistens in der Vagina, aber kleine Mengen davon gelangen in den Blutkreislauf.

Tabletten, die in die Vagina eingeführt werden, lassen nur eine geringe Menge Östrogen in den Blutstrom gelangen. Da die Dosierung der Hormone jedoch manchmal recht niedrig ist, können manche Frauen die vaginale Trockenheit nicht einmal loswerden. In einigen Fällen kann der Arzt empfehlen, die Dosis des Arzneimittels zu verdoppeln, wodurch der Betrag, der in den Blutkreislauf gelangt, leicht erhöht wird.

Obwohl der Östrogenspiegel auch in diesem Fall immer noch niedrig bleibt, bitten Onkologen ihre Patienten mit Brustkrebs, keine vaginalen Präparate zu verwenden.

Vaginalring

Sie liefern eine Östrogendosis in den Blutkreislauf. Obwohl die Dosierung möglicherweise zu niedrig ist, um einen Schutz vor Osteoporose zu gewährleisten, kann sie andere Symptome lindern, wie Hitzewallungen und Schlaflosigkeit.

Um einen Vaginalring einzulegen, spülen und trocknen Sie Ihre Hände vorher und danach gründlich.

Der Vorgang ähnelt dem Platzieren der Membran. Wählen Sie eine Position, die für Sie günstig ist, z. B. liegend, hockend oder auf einem Bein stehend, auf einem Stuhl angehoben. Halten Sie den Ring zwischen Daumen und Zeigefinger und drücken Sie die gegenüberliegenden Seiten zusammen. Führen Sie den gefalteten Ring vorsichtig so weit wie möglich in das obere Drittel der Vagina ein.

  • Wenn Unbehagen wahrgenommen wird, ist der Ring wahrscheinlich nicht weit genug eingeführt.
  • Drücken Sie leicht mit dem Finger auf den Ring und drücken Sie ihn weiter.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich der Ring bewegt, während Sie Ihre Eingeweide bewegen oder wenn Sie husten, waschen Sie Ihre Hände und setzen Sie ihn mit Ihrem Finger ein.
  • Wenn der Ring aus irgendeinem Grund aus der Scheide fällt, spülen Sie ihn einfach mit warmem, heißem Wasser aus und setzen Sie ihn erneut ein.

Der Ring wird normalerweise für 90 Tage eingesetzt. Dann muss es durch ein neues ersetzt werden. Daher sollten Sie Aufzeichnungen führen, um ein wichtiges Datum nicht zu verpassen.

Die Symptome der vaginalen Menopause bessern sich oft innerhalb weniger Tage, obwohl es manchmal mehrere Wochen dauern kann, bis sich das Krankheitsbild positiv verändert.

Moderner pharmakologischer Markt für Hormonersatzmittel

In der Zeitschrift veröffentlicht:
Prävention des Alterns »» Ausgabe 4 2001 D.Ya. Sizov, K.G. Gurevich, S.A. Popkov, N.G. Kravtsov
Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin

Eine breite Palette von Medikamenten für die Hormontherapie auf dem russischen Pharmamarkt ermöglicht eine rationelle Verwendung und Auswahl des jeweils benötigten Medikaments. Vor der Ernennung von HRT und im Verlauf der Behandlung sind eine gynäkologische Untersuchung, Ultraschall der Genitalien, Brustuntersuchung, Onkozytologie, Endometriumbiopsie, Messung von Blutdruck, Körpergröße, Körpergewicht, Untersuchung des Hämostase- und Lipidprofils, Zuckergehalt, Urinanalyse erforderlich. Kontraindikationen für die HRT sind: thromboembolische Komplikationen in der Anamnese und jetzt maligne Tumore des Endometriums, Uterus, Brust, schwere Formen von Leberfunktionsstörungen und schwerer Diabetes, vaginale Blutungen unbekannter Ätiologie. In den ersten Monaten der HRT-Behandlung kann Brustempfindlichkeit auftreten, in seltenen Fällen Übelkeit, Kopfschmerzen, Ödeme und einige andere Nebenwirkungen, die in der Regel vorübergehend sind und keinen Abbruch des Arzneimittels erfordern. Bei ungewöhnlich starken oder häufig auftretenden Kopfschmerzen, bei Sehstörungen oder Hörstörungen, ersten Anzeichen einer Thrombose, Auftreten von Gelbsucht oder epileptischen Anfällen sowie während der Schwangerschaft sollten HRT-Medikamente abgesetzt und eine entsprechende Untersuchung durchgeführt werden.

Menopause - die Periode der letzten Menstruation, die sich nach 12 Monaten ihrer Abwesenheit retrospektiv festsetzt. Das Alter, in dem sich die natürlichen Wechseljahre entwickeln, beträgt 45-55 Jahre. Die Wechseljahre können jedoch früher auftreten: nach einer Operation, Strahlenexposition usw. Die Menopause ist durch einen Östrogenmangel gekennzeichnet, der zu einem starken Anstieg des Risikos des Auftretens und Fortschreitens verschiedener Funktionsstörungen führt. Die klinischen Symptome von Wechseljahrsbeschwerden hängen vom Alter der Frau und dem Beginn der Menopause ab, erbliche Umweltfaktoren und der somatische Zustand der Menopause spielen eine große Rolle bei der Entwicklung der klinischen Symptome [2, 6, 7].

Wechseljahre unterteilt die Wechseljahre in zwei Phasen: Vormenopause (vor den Wechseljahren) und Postmenopause (nach den Wechseljahren). Die Möglichkeit der Durchführung einer HRT bei Frauen, die Sexualhormone vor und nach der Menopause verwenden, ist unumstritten. Ihre Wirksamkeit und Sicherheit hängt jedoch von den individuellen Merkmalen der Frau und der richtigen Wahl des Arzneimittels ab. Das Spektrum der Hormonpräparate erweitert sich ständig, da sich der Anwendungsbereich für ihre Anwendung ausweitet [2, 5, 6].

Die meisten epidemiologischen Studien haben gezeigt, dass mehr als 80% der Frauen an irgendeiner Art von Menopause leiden (Tabelle 1), aber nur 10-15% von ihnen suchen medizinische Hilfe.

Tabelle 1
Die häufigsten Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen im Alter von 45-54 Jahren

Die Funktionsstörung der Eierstöcke beginnt in der Regel relativ früh. Infolgedessen müssen viele Frauen für mehr als ein Drittel ihres Lebens die Manifestationen eines Östrogenmangels ertragen, was ihr Leben oft verdunkelt. Bei fast 90% der Frauen wirkt sich der mit der Menopause einhergehende Östrogenmangel nachteilig auf die körperliche Verfassung aus und führt zu einem Anstieg des biologischen Alters [3, 4].

Gegenwärtig haben Frauen die Möglichkeit, die Wechseljahre ohne pathologische Manifestationen oder Veränderungen in ihrem Lebensstil zu durchlaufen, während sie dank einer Reihe von Medikamenten, die in die medizinische Praxis der Russischen Föderation eingeführt wurden, jung, energisch, sexy und attraktiv bleiben. Die Behandlung und Vorbeugung von Wechseljahrsstörungen umfasst die Verwendung von Sexualhormonen und nichthormonellen Wirkstoffen. Ein bestimmtes Hormonarzneimittel sollte von einem Arzt unter Berücksichtigung altersbedingter Merkmale und der Konzentration von Hormonen im Blut ausgewählt werden [6].

Die Verwendung von konjugierten Östrogenen, Estradiolacetat und -valerat, 17-b-Estradiol, Estriol, Estriolsuccinat und Cyproteronacetat ist auf der Welt üblich. In den Vereinigten Staaten wird konjugiertes Östrogen weit verbreitet verwendet, in europäischen Ländern - Estradiolacetat und Valerat. Im Gegensatz zu synthetischen haben die aufgeführten Östrogene keine ausgeprägte Wirkung auf die Leber, Gerinnungsfaktoren, den Kohlenhydratstoffwechsel usw., ihre positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System wird jedoch festgestellt. Die zyklische Zugabe von Gestagenen zu Esgrogenen für 10-12-14 Tage ist obligatorisch, wodurch eine Endometriumhyperplasie vermieden wird [4, 7, 9].

Pharmakoökonomische Studien zeigen, dass eine längere Anwendung der HRT hinsichtlich der Behandlungskosten wirksamer ist als die symptomatische Behandlung bestimmter Manifestationen der Menopause [8]. Umfragen unter japanischen Frauen haben gezeigt, dass die HRT wirksamer gegen die Wechseljahre wirkt als die traditionellen Methoden und Methoden der orientalischen Medizin [10, 11]. Horisberber et al. (1993) verglichen verschiedene Schemata zur symptomatischen Behandlung der Menopause. Die Autoren zeigten, dass die Verwendung von oralen Östrogenen die ökonomisch vorteilhaftesten ist, was zur vollständigen Beseitigung der pathologischen Symptome führt. Von den transdermalen Formen war Estradiol-Gel das billigste und bequemste, was von dem transdermalen Pflaster nicht gesagt werden kann [12].

In den meisten pharmakoökonomischen Bewertungen wird davon ausgegangen, dass die Symptome der Wechseljahre die Behandlungskosten aufgrund ihrer Auswirkungen auf die Lebensqualität nur indirekt beeinflussen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Sie durch die Anwendung von HRT mehr als ein Viertel aller Verschreibungen von Frauen in der Prä- und Postmenopausenperiode vermeiden können [13, 14].

READINESS OF WOMEN, UM HRT ZU ERHALTEN

Um die volle positive Wirkung der HRT, einschließlich der Prävention von Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu erreichen, ist eine längere Behandlung erforderlich (etwa 10 Jahre). Allerdings beenden 5-50% der Frauen die Einnahme von HRT-Medikamenten im ersten Jahr der Behandlung, während der Hauptgrund für die Ablehnung der Therapie die Weigerung der Frauen ist, zu monatlichen Blutungen zurückzukehren [15], und die Einstellung des Arztes zur HRT ist entscheidend. Um die maximale Wirkung der HRT zu erzielen, ist es erforderlich, die Zustimmung des Patienten zur Durchführung dieser Art von Therapie einzuholen. Der HRT sollte eine sorgfältige Auswahl der Medikamente vorausgehen, wobei die individuellen Bedürfnisse von Frauen zu berücksichtigen sind.

Frauen sind nicht bereit, in den monatlichen Menstruationszyklus zurückzukehren, und können sich für die HRT entscheiden, bei der alle drei Monate Blutungen auftreten. Die transdermale Therapie kann auch eine akzeptable Blutungsrate liefern [1, 4].

BESCHREIBUNG DER EINZELNEN VORBEREITUNGEN

Aus dem Urin von Stuten werden konjugierte Pferdeöstrogene gewonnen. Ihre Zusammensetzung umfasst eine Mischung: Estronsulfat (25%) und spezifische Equidenöstrogene: Equinsulfat (25%) und Dihydroequilin (15%).

Beziehen Sie sich bei Arzneimitteln, die konjugierte Östrogene enthalten, auf [2, 4]:

Premarin (USA) - 0,625 mg, 20, 40, 60 Stück pro Packung. Die übliche Dosis für die zyklische Anwendung beträgt 0,625 bis 1,25 mg pro Tag. Abwechselnder Empfang für 3 Wochen mit einer Pause von 1 Woche. Bei Menstruationsblutungen beginnt die Einnahme ab dem 5. Tag des Menstruationszyklus, und von 15 bis 25 Tagen wird ein zusätzliches Gestagenpräparat verordnet.

Hormplex (Jugoslawien) - 1,25 mg Tabletten, 20 Stück pro Karton. Repräsentiert eine Mischung konjugierter Estrogene (hauptsächlich Estron- und Equilinsulfate). Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1,25 mg, 20 oder 29 Tage mit Pausen von 7 Tagen.

Estrofeminal (Deutschland) - Kapseln mit 0,3, 0,6 oder 1,25 mg konjugierten Östrogenen. Für eine zyklische Behandlung mit einer Dosis von 0,6-1,25 mg für 21 Tage mit einer Pause von 7 Tagen vorgesehen.

Natürliche Östrogene werden je nach Verabreichungsweg in zwei Gruppen unterteilt: zur oralen Verabreichung und zur parenteralen Verabreichung. Weltweit verbreitet sind Medikamente zur Hormontherapie mit Östrogen und Progestin erhalten worden. Dazu gehören Einphasen-, Zwei-Phasen- und Dreiphasen-Medikamente.

Die zweiphasigen Arzneimittel für HRT, die an den russischen Pharmamarkt geliefert werden, umfassen [2, 3, 5]:

Divina (Finnland) - Kalenderpackung mit 21 Tabletten: 11 weiße Tabletten enthalten 2 mg Estradiolvalerat und 10 blaue Tabletten, die aus 2 mg Estradiolvalerat und 10 mg Medroxyprogesteronacetat bestehen. Das Dosierungsschema dieses Arzneimittels sowie anderer Arzneimittel des Zweiphasentyps ist das Folgende: 1 Tablette täglich ab dem 5. Tag des Zyklus und danach im Kalenderskala eine Pause von 7 Tagen einlegen.

Klimonorm (Deutschland) ist ein Kalenderpaket mit 21 Dragees: 9 Dragees mit gelber Farbe, 2 mg Estradiolvalerat und 12 Dragees mit Türkisfarbe, darunter 2 mg Estradiolvalerat und 0,15 mg Levonorgestrel.

Klimen (Deutschland) ist eine Kalenderpackung mit 21 Dragees, von denen 11 Dragees weißer Farbe jeweils 2 mg Estradiolvalerat enthalten und 10 Dragees rosa Farbe 2 mg Estradiol Valeraga und 1 mg Cyproteronacetat.

Cyclo-Proginova (Deutschland) ist eine Kalenderpackung mit 21 Pillen, von denen 11 weiße Pillen 2 mg Östradiolvalerat enthalten und 10 Tabletten hellbraune 2 mg Estradiolvalerat und 0,5 mg Norgestrel.

Femoston (Deutschland) ist eine Kalenderpackung mit 28 Tabletten, von denen 14 Orangentabletten jeweils 2 mg Estradiol und 14 Tabletten gelbe Farbe jeweils 2 mg Estradiol und 10 mg Dihydogesteron enthalten. Das Medikament gleicht den Mangel an Sexualhormonen im Körper einer Frau aus und lindert die Symptome der Menopause in den natürlichen Wechseljahren nach der operativen Entfernung der Eierstöcke. Das Medikament wird auch zur Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose in der Postmenopause verwendet.

Das Medikament beeinflusst den Lipidmetabolismus in viel stärkerem Maße als andere Medikamente zur Hormonersatztherapie, normalisiert den Lipidmetabolismus und senkt das Risiko von Atherosklerose und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems erheblich. Femoston beeinflusst den Kohlenhydratstoffwechsel nicht. Das Medikament verursacht auch bei Langzeittherapie keine Thrombosen oder thromboembolischen Erkrankungen. Es bewirkt eine ausreichende Sekretionsphase des Endometriums. Verbessert die Lebensqualität der Patienten, reduziert die Anzahl der Beschwerden und objektiv erkennbare Wechseljahrsbeschwerden. Femoston ist ein Grundarzneimittel für die HRT bei Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.

Divitren (Finnland) - ein modifiziertes Medikament, ein Kalenderpaket mit 91 Pillen: 70 weiße Pillen enthalten 2 mg Estradiolvalerat, 14 blaue Pillen - 2 mg Estradiolvalerat und 20 mg Progesteronacetat sowie 7 Tabletten ohne Wirkstoff (Placebo).. Das Medikament wird im Dauermodus eingenommen, Menstruationsblutungen erfolgen nur einmal in drei Monaten.

Dreiphasenmedikamente für die Hormontherapie im pharmakologischen Markt der Russischen Föderation werden durch Trisequens und Trisequens forte (Novo Nordisk, Dänemark) vertreten, die Estradiol und Norethisteronacetat enthalten, die den Körper während der 28 Tage des Zyklus mit Estradiol versorgen. Aus diesem Grund erfährt die Frau während der Menstruationsphase des Zyklus keine Wiederaufnahme von Wechseljahrsbeschwerden, wie Hitzewallungen und Nachtschweiß [4, 5].

Trisequens - 28 Tabletten, jeweils in einer Packung in Form einer Kalenderscheibe: 12 blaue Tabletten mit 2 mg Estradiol, 10 weiße Tabletten - 2 mg Estradiol und 1 mg Norethisteronacetat und 6 rote Tabletten - Estradiol 1 mg.

Trisequens Forte - 28 Retardtabletten pro Packung: 12 gelbe Tabletten - 4 mg Estradiol, 10 weiße Tabletten - 4 mg Estradiol und 1 mg Norethisteronacetat und 6 Tabletten Rot - 1 mg Estradiol.

Einphasige Medikamente werden häufiger in der Postmenopause eingesetzt, und es wird empfohlen, die Behandlung frühestens ein Jahr nach den Wechseljahren in einem kontinuierlichen Modus zu beginnen Sie verursachen keine Proliferation des Endometriums. Das Fehlen von Menstruationsblutungen bei der Verwendung dieser Medikamente macht sie für Patienten nach der Menopause akzeptabler. Dies sind solche Medikamente wie [2-4]:

Cliogest (Novo Nordisk, Dänemark) - pro Packung mit 28 Tabletten. 1 Tablette enthält 1 mg Estradiol und 2 mg Norethisteronacetat. Dieses Medikament wirkt sich auch günstig auf das Blutlipidspektrum aus: Es reduziert den Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterinspiegel um etwa 20%, ohne die HDL-Cholesterinkonzentration signifikant zu beeinflussen, und wirkt gleichzeitig der Osteoporose wirksam entgegen.

Livial (Niederlande) - in der Packung mit 28 weißen Tabletten, die aus 2,5 mg Tibolon bestehen. Dieses Medikament hat Östrogen-, Progestin- und schwache androgene Aktivität, lindert die Symptome der Menopause und trägt zur Aufrechterhaltung der Integrität des Knochengewebes bei.

Die Einkomponentenpräparate zur oralen Verabreichung umfassen [3]:

Proginova (Deutschland) - Kalenderverpackung mit 21 weißen Dragees, die jeweils 2 mg Estradiolvalerat enthalten.

Estrofem (Novo Nordisk, Dänemark) - 2 mg blaue Tabletten, 28 Stück pro Packung.

Estrofem Forte - gelbe Pillen 4 mg, 28 Stück pro Packung.

Wenn die parenterale Verabreichung von Arzneimitteln den primären Metabolismus von Östrogen in der Leber beseitigt, erfordern daher niedrigere Dosen des Arzneimittels, um eine therapeutische Wirkung im Vergleich zu Präparaten zur oralen Verabreichung zu erreichen. Die parenterale Verabreichung von natürlichen Östrogenen verwendet verschiedene Verabreichungswege: intramuskulär, dermal, perkutan und subkutan. Die Verwendung von Salben, Suppositorien, Tabletten mit Östriol ermöglicht die lokale Wirkung bei Erkrankungen des Urohepitals [1, 5, 6].

Das kombinierte HRT-Arzneimittel für die intramuskuläre Verabreichung wurde entwickelt und wird von Deutschland an die Russische Föderation geliefert - dies ist Ginodian-Depot, von dem 1 ml 200 mg Prasteron-Enanthat und 4 mg Estradiolvalerat in einer Öllösung enthält. Das Medikament wird alle 4 Wochen intramuskulär in 1 ml verabreicht.

Die perkutanen und kutanen Verabreichungswege von Estradiol in den Körper sind mit folgenden Medikamenten möglich [1, 4]:

Estderm TTS (Schweiz) - Wirkstoff: 17-b Estradiol. Das transdermale therapeutische System ist ein Pflaster mit einer Kontaktfläche von 5, 10 und 20 cm 2 und einer nominalen freigesetzten Östradiolmenge von 25, 50 bzw. 100 μg / Tag. Gips von 6 Stück pro Packung. Das Pflaster wird auf einen sauberen und trockenen Bereich des Rückens, des Bauches, des Gesäßes oder der Oberschenkel aufgetragen, die Stellen der Anwendung wechseln sich ab. Die Behandlung beginnt mit einer Dosis von 50 mg, die Dosis wird je nach Schwere des klinischen Effekts weiter angepasst. Zur Erhaltungstherapie wird üblicherweise ein Pflaster mit 25 µg Wirkstoff verwendet. Das Medikament wird zyklisch verwendet, die Behandlung wird durch Gestagene ergänzt. Bei der Hysterektomie wird das Medikament kontinuierlich verschrieben.

Klimara (Deutschland) - ist ein transdermales therapeutisches System in Form eines Pflasters, das aus drei Schichten besteht: einer durchscheinenden Polyethylenfolie, einem Acrylpflaster mit einer Östriol enthaltenden Klebefläche und einem Schutzband aus Polyester. Das 12,5 cm 2 große Pflaster enthält 3,9 mg Estradiol. Im Paket - 4 und 12 Stück.

Klimara-Forte (Deutschland) - ein ähnliches Pflaster mit einer Fläche von 25 cm 2 enthält 7,8 mg Estradiol in einer Packung mit 4 und 12 Stück.

Menorest (USA-Deutschland) ist ein transdermales Pflaster, das 17-b-Estradiol enthält. Produktform: menorest-25, menorest-50, menorest-75, menorest-100. Die Freisetzung pro Tag betrug 25, 50, 75, 100 μg. Das Dosierungsschema ist bei der Verwendung von Estderm TTS ähnlich.

Estrogel (Finnland) - Hautgel mit 0,6-1 mg Estradiol, 80 mg in Röhrchen mit Messspatel. Das Gel wird auf allen Hautpartien (mit Ausnahme der Genitalien und der Brustdrüsen) auf einer möglichst großen Fläche aufgetragen. Bei kontinuierlicher oder zyklischer Anwendung wird die Dosis individuell eingestellt, die Behandlung wird mit Gestagenpräparaten ergänzt.

Divigel (Finnland) - Hautgel mit 500 µg Estradiol-Hemihydrat in einem Beutel mit 25 Beuteln. Das Dosierungsschema ähnelt dem von Estrogel.

Zur Behandlung lokaler urogenitaler Störungen wird das Medikament Ovestin (Niederlande) verwendet, eine orale Tablette mit 30 Stück pro Packung mit 1 oder 2 mg Estriol; Vaginalcreme in Tuben von 15 g; Kerzen vaginal 0,5 mg Östriol.

Diese Medikamente zeigen sich in Atrophie der Schleimhaut des unteren Urogenitaltrakts aufgrund eines Östrogenmangels, für die prä- und postoperative Behandlung in der postmenopausalen Periode bei vaginalen Operationen sowie für diagnostische Zwecke mit unklaren Ergebnissen eines vaginalen Abstrichs [4].

Eine breite Palette von Medikamenten für die Hormontherapie auf dem russischen Pharmamarkt ermöglicht eine rationelle Verwendung und Auswahl des jeweils benötigten Medikaments. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass vor der Ernennung von HRT und im Verlauf der Behandlung eine gynäkologische Untersuchung, Ultraschalluntersuchung der Genitalien, Brustuntersuchung, Onkozytologie, Endometriumbiopsie (Peipel Cornier - Pharma med, Kanada), Blutdruckmessung, Körpergröße, Gewicht, Systemforschung durchgeführt wird Hämostase und Lipidprofil, Blutzucker, Urinanalyse. Die erste Untersuchung durch einen Frauenarzt erfolgt einen Monat nach Beginn der Hormontherapie, dann nach 3 Monaten für 1 Jahr, dann 2 Mal pro Jahr [4].

Kontraindikationen für die HRT sind: thromboembolische Komplikationen in der Anamnese und jetzt bösartige Tumore des Endometriums, Uterus, Brust, schwere Leberfunktionsstörungen und schwerer Diabetes, vaginale Blutungen mit unbekannter Ätiologie [5, 6].

Es ist zu beachten, dass in den ersten Behandlungsmonaten Brustempfindlichkeit auftreten kann, in seltenen Fällen Übelkeit, Kopfschmerzen, Ödeme und einige andere Nebenwirkungen. Diese Symptome sind normalerweise vorübergehender Natur und erfordern kein Absetzen des Arzneimittels. Wenn Sie jedoch ungewöhnlich starke, migräneähnliche oder häufig auftretende Kopfschmerzen haben, mit Seh- oder Hörstörungen, den ersten Anzeichen einer Thrombose, dem Auftreten von Gelbsucht oder epileptischen Anfällen, einer Schwangerschaft, sollten die HRT-Medikamente abgesetzt und eine entsprechende Untersuchung durchgeführt werden.

1. Beskrovny S.V., Tkachenko N.N. und andere. Hautpflaster "Estderm". Mat 21. wissenschaftlich. Sitzungsforschungsinstitut von akush. und ein gynec. 1992, S. 47.
2. Gurevich K. G., Bulgakov R. V., Aristov A. A., Popkov S.A. Hormonersatztherapie bei Erkrankungen vor und nach der Menopause. Farmateka, 2001. Nr. 2. S. 36-39.
3. Popkov S.A. HRT bei der Korrektur von Funktions- und Stoffwechselstörungen bei Frauen mit kardialer Pathologie in den Wechseljahren. - Diss. Ph.D. M., 1997. - 247 p.
4. Popkov S.A. (Hrsg.) Die Verwendung von Hormonersatztherapeutika in der klinischen Praxis. Im Buch Aktuelle Probleme der klinischen Eisenbahnmedizin. M., 1999, S. 308–166.
5. Smetnik V.P. Begründung und Grundsätze der HRT in den Wechseljahren. Probleme der Reproduktion, 1996. № 3. S. 27-29.
6. Smetnik V.P. Behandlung und Vorbeugung von Wechseljahrsbeschwerden. Keil Pharmacol. und ter., 1997, № 6 (2). S. 86-91.
7. Borgling N. E., Staland B. Orale Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden mit natürlichem Östrogen. Acta Obst. Gynecol. Scand 1995, S.43. P.1-11.
8. Cheung A.P., Wreng B.G. Eine Kosten-Nutzen-Analyse der Hormonersatztherapie in den Wechseljahren. Med. J. 1992. V. 152. S. 312-316.
9. Daly E., Roche M. et al. HRT: eine Analyse von Nutzen, Risiko und Kosten. Br. Med. Bull. 1992. V. 42. S. 368-400.
10. Fujino S., Sato K. et al. Eine qualitative Analyse der Verbesserung der Symptome von Wechseljahrsstörungen. Yakuri to Chiryo, 1992. V.20. S. 5115-5134.
11. Fujino S., Sato K. et al. Das Folgende ist eine qualitative Analyse der klinischen Studien. In: Medizinische Aspekte der Hormonersatztherapie. N.Y.: Parthenon Publ. Gr., 1993, S. 97-130.
12. Horisberger B., Gessner U., Berger D. Vermeidung der Folgen der Wechseljahre. Wie und zu welchem ​​Preis? Ergebnisse einer Studie über portugiesische Frauen. In: Medizinische Aspekte der Hormonersatztherapie. N.Y.: Parthenon Publ. Gr., 1993, S. 59-96.
13. Tieffenberg J.A. Wechseljahre: Sozioökonomische Analyse der Hormonersatztherapie. Verein für Gesundheit Res. Developm., 1993.
14. Tieffenberg J.A. Sozioökonomische Analyse der Hormonersatztherapie bei postmenopausalen Frauen. In: Medizinische Aspekte der Hormonersatztherapie. N.Y.: Parthenon Publ. Gr., 1993, S. 131-165.
15. Whittingdon R., Faulds D. Hormonersatztherapie. Eine pharmakoökonomische Bewertung von Symptomen und urogenitalem Östrogenmangel. Pharmacoeconomics, 1994. V. 5. S. 419-445.

DER MODERNE PHARMAKOLOGISCHE MARKT ARZNEIMITTELN DER SUBSTITUTIVEN HORMONALEN THERAPIE (SHT)

Syzov D. J., Gurevich K. G., Popkov S.A.
Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin

Für jedes dieser Unternehmen wurde gezeigt, dass es möglich ist, eine Vielzahl von Medikamenten zu verwenden. Es muss sichergestellt sein, dass es vor der Behandlung des Körpers des Körpers durchgeführt werden kann. Paypel-Biopsie des Endometriums, Messung einer HÖLLE, Körpergröße.

Top