Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Reichlich schleimiger Ausfluss
2 Harmonien
Was ist PMS bei Frauen? Ursachen, Symptome, Behandlung.
3 Krankheiten
Entlastung nach dem Eisprung, wenn die Empfängnis eingetreten ist - frühe Anzeichen einer Schwangerschaft
4 Dichtungen
Schmerzursachen im Unterbauch in den ersten Tagen nach dem Eisprung und später
Image
Haupt // Höhepunkt

Kratzen bei endometrialer Hyperplasie


Der Menstruationszyklus der Frau ist durch die Entwicklung und Involution der Schleimhaut der Gebärmutter (Endometrium) unter dem Einfluss von Sexualhormonen gekennzeichnet. Die Östrogenphase ist der Aufbau von Bindegewebe (Stroma), das später die Plazenta für ein befruchtetes Ei bildet.

In der zweiten Phase beginnt die Produktion von Progesteron, das das Wachstum des Stromas verlangsamt und die darin enthaltenen nützlichen Substanzen anreichert, um den Gestationssack in der Gebärmutterhöhle zu nähren und zu erhalten. Wenn keine Empfängnis erfolgt, zerfällt die endometriale Bindungsschicht des Endometriums und wird vom Körper in Form von Menstruationsblutungen ausgeschieden.

Wenn eine Frau in der ersten Phase des Menstruationszyklus versagt (Hyperöstrogenismus), multipliziert sich das Stroma über der Norm. Dieser Zustand wird als pathologisch betrachtet, daher diagnostizieren Ärzte häufig eine Endometriumhyperplasie.

Hinweise

Brauche ich Scraping-Tests, bei denen Patienten in Panik geraten? Die Hyperplasie der Schleimhaut des Uterus ist ein gutartiger anomaler Prozess, bei dem die Ursachen ihrer Entstehung und ihre rechtzeitige Beseitigung ermittelt werden müssen. Gynäkologische Kürettage mit endometrialer Hyperplasie wird nach folgenden Angaben durchgeführt:

  • Funktionsschichtdicke durch Ultraschall über 6 mm in der Postmenopause und 1 cm im gebärfähigen Alter;
  • uterine Hemarrhagie;
  • Überwachung der Wirksamkeit von Hormonpräparaten.

Die Reinigung mit Endometriumhyperplasie gilt als medizinischer Eingriff, da während der Operation das defekte Endometrium und damit mögliche pathologische Tumore abgeschabt werden.

Technik

Wie kratzen Sie mit endometrialer Hyperplasie? Es gibt drei Möglichkeiten, einzugreifen:

  • blinde Kürettenreinigung;
  • Kürettage mit Hysteroskopie;
  • separate diagnostische Kürettage.

Alle Methoden gelten als Operationen, daher muss die Frau angemessen auf sie vorbereitet sein. In der ersten Phase des Menstruationszyklus wird die Größe der Schleimschicht mittels Ultraschalldiagnostik bestimmt. Dann führt der Patient einen vaginalen Abstrich "für die Flora" und einen PAP-Test (Zytologie) beim Frauenarzt durch.

Liegen keine Gegenanzeigen vor, gibt der Arzt das Datum des Eingriffs vor. Zu diesem Zeitpunkt muss eine Frau eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut, Blut auf Syphilis, HIV-Marker, Hepatitis, Gruppenzugehörigkeit und Rh-Faktor bestehen. Sie müssen sich einer Fluorographie und Elektrokardiographie unterziehen, einen Hausarzt oder Kardiologen aufsuchen und mit dem Anästhesisten sprechen.

Am Vorabend des Eingriffs sollten Sie sich in der Dusche waschen, die äußeren Genitalien sorgfältig rasieren und auch den gesamten Schmuck entfernen. Die letzte Mahlzeit und das letzte Getränk sollten nicht später als 6 Stunden vor der Narkose sein.

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einer Verletzung der Gebärmutter wird in der modernen Gynäkologie die Blindreinigung selten durchgeführt. Das Kratzen erfolgt meistens unter der Aufsicht eines Hysteroskops - einer Miniatur-Videokamera, mit der Sie den Zustand des Endometriums beurteilen und alle Bewegungen des Arztes überwachen können.

Hysteroskopie

Der beste Zeitpunkt zur Durchführung des Verfahrens ist das Ende des Menstruationszyklus - 3-4 Tage vor Beginn der Blutung. Bei 3-4 Reinheitsgraden der Vagina machen entzündliche Prozesse der Beckenorgane, akute infektiöse oder schwere nicht-gynäkologische Pathologie keine Hysteroskopie.

Die Operation beinhaltet die Einführung der Kurznarkose bei der Frau, die innerhalb von 30 bis 45 Minuten nach der Kürettage stattfindet. Während der Manipulation wird die Vagina mit einem gynäkologischen Cusco-Spekulum erweitert und der Gebärmutterhals mit speziellen Instrumenten fixiert.

Zum Öffnen des Gebärmutterhalskanals werden Gegar-Streckmittel und kleine Küretten zum Abkratzen der Schleimhaut verwendet. Wenn separate Kürettage vorgeschrieben ist, wird das aus Zervix resultierende Biomaterial in einer Flasche mit Formalin verteilt, verstopft, markiert und getrennt von den Schleimhäuten der Gebärmutter in das Labor geschickt.

Anschließend wird der Frau ein Hysteroskop injiziert und eine Überprüfung der diagnostischen Hysteroskopie durchgeführt. Beginnen Sie nach einer Sichtprüfung des Endometriums mit der schrittweisen Entfernung der Funktionsschicht unter Aufsicht einer Videokamera.

  • Kontrolle der Dicke der entfernten Schicht;
  • beseitigt unbeabsichtigte Schäden an der Gebärmutter;
  • kurze postoperative Periode;
  • minimale Anzahl von Komplikationen.

Nach dem Eingriff wird die Frau auf die Station gebracht, um ihren Zustand zu überwachen und sich von der Anästhesie zu erholen. Bei guten Umständen kann sie nach 5-6 Stunden das Krankenhaus verlassen.

Rehabilitation

Um keine wiederholte Kürettage mit endometrialer Hyperplasie zu benötigen, sollte eine Frau für 14-18 Tage den folgenden Empfehlungen folgen:

  • Sex und Tampongebrauch beseitigen;
  • übermäßige körperliche Anstrengung vermeiden;
  • sich weigern, blutverdünnende Medikamente (Aspirin, Heparin) einzunehmen;
  • thermische Verfahren (Bad, Sauna) ausschließen.

Im normalen Verlauf der postoperativen Phase treten bei Frauen schwache ziehende Schmerzen im Unterleib, leichte Fleckenbildung (5-7 Tage) und ein leichter Temperaturanstieg auf 37,2 ° C (1-2 Tage) in den ersten 2-3 Tagen auf.

Ein dringender Antrag auf medizinische Hilfe ist erforderlich, wenn:

  • Fieber trat auf (Temperatur über 38 ° C);
  • verstärkte Schmerzen im Unterbauch, Krämpfe bekommen, die in die Leistengegend oder den unteren Rückenbereich gehen;
  • Entladungen haben einen unangenehmen faulen Geruch angenommen oder ihre Farbe verändert;
  • Die Entladung wurde 2-3 Tage abrupt gestoppt.

Für ein komplettes Schaben ist eine nachfolgende Ultraschalldiagnose 10 bis 14 Tage nach dem Eingriff erforderlich.

Behandlung

Die Behandlungstaktik nach der Kürettage hängt von der Art der Hyperplasie, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten, ihrem Alter und dem Wunsch ab, Kinder zu bekommen. Die Behandlung nach der Gebärmutterkettettage, wenn die Endometriumhyperplasie auf der Grundlage der Ergebnisse der histologischen Untersuchung bestimmt wird.

Häufig benötigt eine Frau Hormonpräparate, die den normalen Zyklus der Eierstock-Menstruation wiederherstellen. Dazu gehören:

  • antiöstrogene Mittel (Proveron),
  • Progestin (Duphaston, Utrozhestan),
  • Östrogen-Gestagen-Kontrazeptiva (Divina, Janine),
  • Gonadotropin-Inhibitoren (Zoladex, Nemestran).

Der Therapieverlauf dauert 3 bis 6 Monate. Die Wirksamkeit ausgewählter Medikamente wird durch Ultraschall- oder Pipelabiopsie kontrolliert. Außerdem werden Frauen Verstärkungsmittel, Immunmodulatoren und Vitamin-Mineral-Komplexe verordnet.

Um die Frage zu beantworten, ob für die Endometriumhyperplasie ein Scraping erforderlich ist, ist festzustellen, dass einige Gynäkologen zunächst versuchen, den hormonellen Hintergrund mithilfe von Medikamenten wiederherzustellen. Nur mit der Unwirksamkeit ihrer Handlungen wurde auf Kratzer zurückgegriffen. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass die komplexe Therapie (Medikamente + Kürettage) einer Frau ermöglicht, sich schneller zu erholen und ihre reproduktiven Fähigkeiten wiederherzustellen.

Kratzen bei endometrialer Hyperplasie

Bei der Endometriumhyperplasie ist das Schaben ein instrumentales gynäkologisches Verfahren, das zur Behandlung oder zur genauesten Diagnose der Pathologie durchgeführt wird. Diese Technik wird heutzutage häufig verwendet, da sie hervorragende Ergebnisse erzielt.

Hinweise

Bei einer als Hyperplasie bezeichneten Erkrankung hat der Patient ein beschleunigtes pathologisches Wachstum der Schleimhaut der Oberfläche der inneren Gebärmutterschicht. Diese Krankheit muss behandelt werden, da ihr Fortschreiten äußerst negative Folgen für das Leben einer Frau hat. In einem späten Stadium kann sich die Krankheit zur Onkologie entwickeln.

In der modernen Medizin gibt es mehrere Haupttypen dieser Krankheit:

  • Drüsenhyperplasie - Endometriumzellen wachsen in der gesamten Gebärmutter gleichmäßig.
  • Fokale Hyperplasie - pathologische Bereiche von Zellen sammeln sich an verschiedenen Stellen und bilden geringfügige Verdickungen.
  • Die kombinierte Hyperplasie des glandulärzystischen Typs ist eine gleichzeitige Kombination der ersten und zweiten Art der Erkrankung.
  • Atypische Hyperplasie ist die gefährlichste Form der Pathologie. Bei dieser Krankheit wachsen die Zellen aller Uterusschichten in einem beschleunigten Tempo. In der Onkologie besteht die Möglichkeit der Wiedergeburt der Krankheit.

Die meisten Frauen mit dieser Diagnose stellen die Frage: "Ist eine Kürettage für eine endometriale Hyperplasie erforderlich?". Der Gynäkologe wird darauf antworten können, nachdem er die Ergebnisse der Diagnostik gründlich studiert hat. Alles hängt von der Form und dem Grad der Pathologie ab.

Die Hauptindikationen für die Durchführung der instrumentellen Reinigung der Gebärmutter können berücksichtigt werden:

  • Längere Blutung während der Menstruation;
  • Verstöße gegen die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus (Zyklusdauer von mehr als 40 Tagen);
  • Erfolglose Versuche, ein Kind für 6 Monate zu zeugen;
  • Blutiger Ausfluss
  • Starke Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken, begleitet von Fieber.

Um die effektivste Methode zur Behandlung der Endometriumhyperplasie zu bestimmen, wird obligatorische diagnostische Kürettage durchgeführt. Der Mediziner muss das entfernte Biomaterial zur histologischen Untersuchung senden. Diese Diagnose wird nicht nur Art und Form der Erkrankung so genau wie möglich bestimmen, sondern auch das Vorhandensein gefährlicher Krebszellen aufdecken.

Das Abkratzen der Gebärmutterhöhle wird nicht nur zur Diagnose der Pathologie, sondern auch für medizinische Zwecke durchgeführt. Indikationen zur Reinigung der Endometriumhyperplasie können in Betracht gezogen werden:

  • Polypen am Gebärmutterhals oder in der Gebärmutter;
  • Chronische Endometritis;
  • Myoma;
  • Schwierige Geburt;
  • Ektopische Konzeption;
  • Gefrorene Früchte;
  • Spontane unvollständige Fehlgeburt.

Alle oben genannten Bedingungen und Pathologien können mit einem relativ einfachen Kürettageverfahren erfolgreich geheilt werden. Der Arzt muss jedoch berücksichtigen, dass der Patient Kontraindikationen für die Kürettage haben kann.

Es wird nicht empfohlen, solche Manipulationen bei der Entwicklung einer infektiösen oder entzündlichen Erkrankung im Körper und insbesondere in den weiblichen Genitalien durchzuführen. Instrumentelle Interventionen können in diesem Fall die Situation nur verschlimmern und tragen zur Verbreitung des Entzündungsprozesses im Uterus bei.

Vorbereitung

Die gynäkologische Kürettage bei endometrialer Hyperplasie ist ein ziemlich kompliziertes und traumatisches Verfahren. Wenn Sie möchten, dass alles schnell und reibungslos verläuft, müssen Sie sich auf solche Manipulationen vorbereiten. Um die Wahrscheinlichkeit von Gebärmutterblutungen zu minimieren, empfehlen Experten die Reinigung in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus.

Der Patient muss sich zunächst einer vollständigen diagnostischen Untersuchung unterziehen, und zwar:

  • Urin und Blut zur allgemeinen Analyse zu übergeben;
  • Komplette Laboranalyse der biochemischen Zusammensetzung von Blut;
  • Zur Übergabe der Mikroskopie (Vaginalabstrich);
  • Analyse von Sekreten auf Bacposev.

Erst nach einer gründlichen Untersuchung aller Labortests kann ein Arzt feststellen, dass dem Patienten keine damit verbundenen Pathologien vorliegen, die die Kürettage beeinträchtigen könnten. Sie müssen auch im Voraus sicherstellen, dass eine Frau nach einem solchen Eingriff keine schweren postoperativen Komplikationen hat.

Unmittelbar vor der Behandlung oder dem diagnostischen Verfahren muss der Patient seinen Körper richtig vorbereiten. Folgen Sie dazu den Ratschlägen erfahrener Gynäkologen.

  • Ein paar Wochen vor dem Kratzen lehnen Sie die Einnahme von Medikamenten ab. Wenn Sie lange Zeit starke Medikamente eingenommen haben, informieren Sie bitte Ihren Arzt.
  • Geben Sie das intime Leben für 2-3 Tage auf.
  • Verwenden Sie keine speziellen Werkzeuge für die Intimhygiene, keine vaginalen Zäpfchen und Duschen.

Wenn am nächsten Tag eine Instrumentaloperation für Sie geplant ist, essen Sie am Vortag nichts. Es wird auch empfohlen, das Trinken 12 Stunden vor dem Eingriff aufzugeben.

Verfahren

Viele Patienten haben große Angst vor Kürettageverfahren in der Gebärmutter mit Endometriumhyperplasie. Nichts Schreckliches und Gefährliches dabei. Die Hauptsache ist, den qualifizierten Ärzten zu vertrauen. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose in einem Krankenhaus durchgeführt. Meistens für instrumentelle Manipulationen mit einem kleinen gynäkologischen Operationssaal.

Anästhesie wird einer intravenösen Frau verabreicht. Das Verfahren dauert nicht lange, daher wird eine Kurznarkose verwendet. Wenn nach der Geburt oder einer spontanen Fehlgeburt eine Reinigung geplant ist, ist keine zusätzliche Anästhesie erforderlich, da der Gebärmutterhals bereits so weit wie möglich freigelegt ist.

Das Kratzverfahren besteht aus mehreren Schritten und wird von speziellen gynäkologischen Instrumenten durchgeführt:

  • Das erste, was ein Frauenarzt den Zervikalkanal öffnen sollte. Zu diesem Zweck werden spezielle Gegar-Extender in die Vagina eingeführt. Solche Werkzeuge können einen unterschiedlichen Durchmesser aufweisen, um die Bohrung maximal auszudehnen.
  • Das direkte Abkratzen der Schleimhaut der inneren Oberfläche der Gebärmutterhöhle erfolgt mit einem speziellen Werkzeug - einer Kürette (Operationslöffel). Von allen Wänden des Genitalorgans wird eine Gewebeschicht entfernt, insbesondere in den Ecken und an schwer zugänglichen Stellen. In diesem Stadium muss der Chirurg äußerst vorsichtig und vorsichtig sein, da das Risiko besteht, dass versehentliches gesundes Muskelgewebe beschädigt wird.
  • Ein kleiner Teil des entfernten Biomaterials wird in ein steriles Röhrchen gegeben und zum Labortest geschickt.

Wenn starke Blutungen an der Oberfläche der Gebärmutter beginnen, wird sie durch Kauterisieren beschädigter Gefäße gestoppt.

Gyroskopie

Das Schaben mit einer Kürette hat große Nachteile, da es nahezu blind ausgeführt wird. Die moderne Medizin bietet eine hervorragende Alternative - die Hysteroskopie. Bei einer solchen Operation wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Hysteroskop. Während der Kürettage wird die gesamte Oberfläche des Uterus gut beleuchtet, und ein spezielles Gas befindet sich nach innen, was die Expansion und Entspannung des Muskelgewebes fördert.

Während dieser Prozedur kontrolliert der Arzt den gesamten Prozess vollständig und sieht die pathologischen Bereiche des Endometriums. Es ist nicht erforderlich, die gesamte Oberfläche der inneren Gebärmutterschleife zu kratzen. Das Risiko einer Schädigung gesunder Teile der Gebärmutter wird minimiert.

In einigen Fällen wird eine separate Kürettage des Uterus und des Gebärmutterhalskanals durchgeführt. Dieses erweiterte Verfahren ermöglicht die genaueste Diagnose der Entwicklung der Pathologie, da der Gebärmutterhals auch Endometriumhyperplasie erleiden kann.

Folgen

Nach dem Kürettageverfahren ist praktisch die gesamte innere Oberfläche der Gebärmutter eine frische Wunde. Die vollständige Wiederherstellung der Endometriumschicht dauert einige Zeit. Es kann ungefähr einen Monat dauern.

Die unangenehmen Folgen einer solchen Operation können sein:

  • Schmerzen und Beschwerden im Unterbauch, die sich bis in die Lendengegend erstrecken;
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit, Müdigkeit;
  • In den ersten Stunden bluten und 7-10 Tage lang bluten.

Wenn der Schmerz starke Beschwerden hervorruft, können Sie eine Pille eines Betäubungsmittels einnehmen - Ketanova, Ibuprofen usw. Eine zusätzliche Behandlung nach dem Bürsten ist nicht erforderlich.

Bei Patienten kann es zu einer verspäteten Menstruation kommen. Wenn sich der Zyklus nicht innerhalb einiger Monate erholt, muss ein Arzt konsultiert werden. Die Hilfe eines Frauenarztes kann auch für eine längere Lungenentladung und eine Erhöhung der Körpertemperatur erforderlich sein.

Komplikationen

Das Kürettageverfahren bei Hyperplasie ist ziemlich kompliziert und gefährlich. Falsche medizinische Manipulationen können zu gefährlichen Komplikationen führen, nämlich:

  • Uterusblutung;
  • Die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Genitalien des Patienten;
  • Signifikante Ansammlung von Blut in der Gebärmutter.

Wenn Sie nach der Operation einen starken Anstieg der Körpertemperatur feststellen, eine Verschlechterung der Gesundheit und keine vaginale Ausflussmenge feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Schäden an gynäkologischen Instrumenten für gesundes Gewebe können zur Bildung von Adhäsionen und Narben führen, die häufig zur Ursache von Unfruchtbarkeit werden.

Rehabilitation

Nach dem Kürettageverfahren bei einer endometrialen Hyperplasie sollte der Patient den Empfehlungen des Arztes strikt folgen. Die Dauer der Rehabilitation und Erholung des Körpers hängt davon ab. Unmittelbar nach der Reinigung verbringen Sie einige Zeit im Bett und versuchen Sie, Ihren Körper nicht mit unnötigen Bewegungen zu überlasten.

Schlafen Sie so viel wie möglich, essen Sie richtig und voll. Um die Uterusschleimhaut schneller zu heilen, können Sie zusätzlich Medikamente mit einem hohen Gehalt an Vitamin B, C und Eisen einnehmen. Ignorieren Sie die Physiotherapie nicht, wenn sie von einem Arzt verordnet wurde.

Es gibt eine Liste von Einschränkungen, die in den ersten 2 Wochen nach dem Eingriff befolgt werden müssen. Solche Patienten sind dem Arzt strengstens untersagt:

  • Treten Sie in intime Beziehungen ein.
  • Verwenden Sie Vaginaltampons oder Duschen.
  • Besuchen Sie ein Bad oder eine Sauna, schwimmen Sie in einem heißen Bad.
  • Intensiv Sport treiben;
  • Nehmen Sie Medikamente, die die Blutverdünnung fördern.

Nach der Kürettage des Uterus kann die Patientin schwanger werden, sofern die Endometriumhyperplasie unbedeutend war. Es hängt alles vom Zustand des Fortpflanzungssystems und dem Vorhandensein begleitender gynäkologischer Pathologien ab. Wenn Sie sich nach der Reinigung vor Komplikationen schützen möchten, vertrauen Sie einer solchen Operation nur erfahrenen und qualifizierten Ärzten.

Kratzen bei endometrialer Hyperplasie: Indikationen für die Operation

Die Pathologie der Gebärmutterschleimhaut, bei der das Zellwachstum erhöht ist, tritt bei 50% der Frauen auf. Wenn keine Kontrolle über den Zustand der Gebärmutter vorliegt, kann die Krankheit zu negativen Folgen führen (Anämie, Gebärmutterkrebs). Der Arzt wählt die Therapiemethode aufgrund des Alters, des Gewichts der Frau und der verfügbaren chronischen Erkrankungen aus. Eine Behandlung der endometrialen Hyperplasie ist eine der Behandlungen.

Indikationen für das Kratzen mit Hyperplasie

Bei einer endometrialen Hyperplasie wächst die obere Schicht des Uterusepithels. Es gibt verschiedene Arten der Krankheit:

  • gleichmäßiges Zellwachstum über die gesamte innere Oberfläche der Gebärmutter führt zur Entwicklung einer Drüsenhyperplasie,
  • ungleichmäßiges Wachstum mit Bildung verdickter Bereiche - endometriale zystische Hyperplasie.
  • glanduläre zystische Hyperplasie tritt häufig auf,
  • Das Wachstum von Zellen aller Schichten, schneller als normal, trägt zur Entwicklung einer atypischen Art von Krankheit bei, die sich in eine Krebsform verwandeln kann.

Die Störung der normalen Funktionsweise zellulärer Prozesse in der Gebärmutter äußert sich in charakteristischen Merkmalen. Machen Sie das Kratzen mit den folgenden Symptomen:

  • starke blutungen, die nicht lange verschwinden
  • unregelmäßige Perioden mit einer Zyklusdauer von mehr als 40 Tagen,
  • die Unfähigkeit einer Frau, länger als sechs Monate schwanger zu werden,
  • Blutspuren während des gesamten Zyklus
  • Schmerzsyndrom, lokalisiert im Unterbauch, begleitet von hohem Fieber, Verdauungsstörungen, Unwohlsein.

Ob eine Kürettage für eine endometriale Hyperplasie erforderlich ist oder eine andere Behandlungsstrategie anzuwenden ist, bestimmt der Arzt. Dazu wird eine vollständige Untersuchung durchgeführt, Labortests werden ernannt.

Bei jeder Behandlungsmethode wird eine diagnostische Kürettage des Uterus mit Endometriumhyperplasie durchgeführt. Aufgenommenes biologisches Material wird einer histologischen Untersuchung unterzogen, mit der Sie die Art der Erkrankung, das Risiko, an Gebärmutterkrebs zu erkranken oder vorhanden zu sein, bestimmen können. Und nach dem Schaben eine wirksame Behandlung vorschreiben.

Kratzvorbereitung

Eine sorgfältige Vorbereitung der Frau für die Reinigung ist notwendig und vermeidet Komplikationen nach der Operation. Es besteht aus den folgenden Aktivitäten:

  • Absage aller Medikamente für zwei Wochen vor der Operation.
  • sexuelle Ruhe einige Tage vor dem Eingriff.
  • Konsultation des Therapeuten und der eng spezialisierten Ärzte (Neurologe, Kardiologe), die Empfehlungen geben, ob eine Kürettage durchgeführt werden kann und ob es keine Gegenanzeigen gibt.
  • ein EKG halten.
  • Blutspende zur allgemeinen Analyse und biochemischen Zusammensetzung.
  • Prüfung auf sexuell übertragbare Krankheiten.
  • Abstrich für Dysbiose, Infektionen.
  • Untersuchung des Uterus mit Ultraschall, die durch die Dicke der vergrößerten Schicht des Endometriums bestimmt wird.
  • Die Operation wird mit leerem Magen und mit gereinigtem Darm durchgeführt.

Nur in Abwesenheit von entzündlichen und Infektionskrankheiten wird der Uterus gereinigt.

Die Behandlung wird am Ende des Menstruationszyklus durchgeführt, wenn sich das Epithel auf natürliche Weise verändert, die Zellen der Funktionsschicht leichter getrennt werden und der Körper der Frau weniger belastet wird.

Kratzverfahren

Die gynäkologische Kürettage mit endometrialer Hyperplasie wird auf zwei Arten durchgeführt. In jedem Fall wird eine Vollnarkose oder eine Lokalanästhesie durchgeführt, gefolgt von einem stationären Aufenthalt. So wird die Operation durchgeführt:

Kürette kratzen, blind

Nach Beginn einer anästhetischen Wirkung dehnt ein gynäkologischer Instrumentenarzt den Gebärmutterhals aus. Anschließend wird mit einer Kürette (einem speziellen Abstreifer in Form einer Schlaufe am Griff) die Reinigung durchgeführt. Der Arzt entfernt eine Epithelschicht von allen Uteruswänden und achtet dabei besonders auf die Ecken. Es kann gesunde Bereiche der Oberfläche, der Basalschicht und des Muskelgewebes der Gebärmutter beschädigen.

Zur weiteren Untersuchung wird eine kleine Probe in einen sterilen Behälter gegeben und an das Labor geschickt.

Nach dem Eingriff ist die Oberfläche der Gebärmutter eine offene Wunde. Bei starker Blutung wird es gestoppt und brennt bis zu den beschädigten Gefäßen. Der Behandlungsprozess dauert etwa eine halbe Stunde.

Reinigung mit einem Hysteroskop

Ein Hysteroskop ist ein optisches Gerät mit Beleuchtung der behandelten Oberfläche und mit einer Gaszufuhr zum Erweitern des Uterus.

Die Behandlung beginnt nach dem Verlust der Gewebesensitivität aufgrund der Narkosewirkung. Machen Sie die Erweiterung des Gebärmutterhalses, betreten Sie das Hysteroskop, durch das Luft zugeführt wird. Die Wände der Gebärmutter wanderten unter Druck von Luft. Der Arzt reinigt die Kürette unter visueller Kontrolle des Geräts.

Durch die Verwendung eines Hysteroskops können Sie den Zustand der Schleimhaut beurteilen, um den Prozess der Kürettage zu kontrollieren.

Der Behandlungsprozess dauert etwa eine halbe Stunde. Eine hysteroskopische Kürettage ist einer blinden Reinigung (Kürettage) vorzuziehen, da das Risiko einer Beschädigung von gesundem Gewebe geringer ist.

Schemata von Operationen

Stellen Sie sicher, dass Sie eine diagnostische Kürettage des Uterus mit endometrialer Hyperplasie durchführen und die Probe für Laboruntersuchungen in einen Behälter legen.

Nach dem Kratzen

Die Erholungsphase beträgt etwa einen Monat. In diesem Fall hat eine endometriale Hyperplasie nach der Kürettage die folgenden Konsequenzen:

  • mehrere Stunden nach der Operation blutet, was zu einer geringfügigen Blutung führt. Die schnelle Beendigung der Entlassung sollte die Frau alarmieren, weil weist auf einen Krampf des Gebärmutterhalses und eine Ansammlung von Blut im Inneren hin.
  • Schmerzen wie ein Krampf während der Menstruation. Es kann etwa eine Woche dauern, ein Schmerzmittelmittel wird verschrieben, um das Schmerzsyndrom zu lindern. Ibuprofen ist wirksam.
  • Schwäche, Schläfrigkeit und allgemeines Unwohlsein.

Eine endometriale Hyperplasie nach der Kürettage, bei der die folgenden Symptome auftreten, erfordert eine sofortige ärztliche Betreuung:

  • Temperaturerhöhung
  • das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Abfluss,
  • vollständige Beendigung der Ableitung
  • eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens.
zum Inhalt ↑

Rehabilitationsphase

Um die Gebärmutter nach der Kürettage wiederherzustellen, müssen die Empfehlungen des Arztes befolgt werden. Dadurch werden Komplikationen vermieden und das Auftreten unangenehmer Folgen reduziert.

  1. Unmittelbar nach der Operation ist Bettruhe erforderlich.
  2. Essen und Schlaf sollten vollständig sein.
  3. Zur schnellen Heilung der Schleimhaut werden Eisenpräparate, Vitamine B und C, beruhigende Präparate verordnet.
  4. Verbessert den Zustand der Physiotherapie.

Während der Rehabilitationsphase ist es verboten:

  • Intimität, innerhalb von zwei Wochen nach der Reinigung.
  • Übung, Übung und Übung.
  • Bad, Sauna, heiße Dusche oder Bad,
  • Verwendung von Tampons, Duschen,
  • unter Acetylsalicylsäure und anderen Blutverdünnern.

Monatlich nach der Kürettage tritt die endometriale Hyperplasie am Ende der dritten Woche auf und ist nach vier Monaten wieder normal.

Die Behandlungszeit mit einer kleinen Hyperplasie beeinflusst die Fortpflanzungsfunktion nicht. Eine Schwangerschaft nach der Reinigung ist bei vollständiger Genesung des Körpers möglich, vorbehaltlich aller Empfehlungen während der Rehabilitationsphase und einer gründlichen Untersuchung nach der Behandlung.

Rückfallwahrscheinlichkeit

Eine Behandlung nach der Kürettage, die darauf abzielt, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, verringert das Risiko eines erneuten Auftretens. Dazu müssen Sie den Hormonspiegel (Östrogen und Gestagen) wieder normalisieren. Vielleicht die Ernennung folgender Medikamente:

  • kombinierte hormonelle Kontrazeptiva (Janine, Yarin usw.)
  • Produkte, die nur Progesteron enthalten (Duphaston, Norkolut usw.)
  • eine Gruppe von Gonadotropin-Releasing-Hormonantagonisten. (Buserelin).

Die endometriale Hyperplasie sollte auch mit Antibiotika, entzündungshemmenden und hämostatischen Medikamenten behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Wiederholte Kürettage wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Diagnose der Wirksamkeit der Behandlung nach der Reinigung, etwa sechs Monate.
  • das Auftreten negativer Symptome nach der Behandlung (Blutungen, hohes Fieber, Kontraktion der Gebärmutter).
  • Wiederauftreten der Krankheit in Übereinstimmung mit allen Empfehlungen bezüglich der Besonderheit des Organismus.
zum Inhalt ↑

Kratzen bei endometrialer Hyperplasie

Lesezeit: min.

Infektionskrankheiten machen den größten Teil der Pathologien aus, die die Genitalien betreffen. Infolgedessen ist es möglich, solchen Krankheiten zu begegnen, die in keiner Weise mit Bakterien in Zusammenhang stehen, aber gleichzeitig viele negative Folgen und Probleme verursachen. Die endometriale Hyperplasie ist eine dieser Erkrankungen, die heutzutage immer häufiger von Frauen und Mädchen betroffen ist. Die Hauptgefahr der Pathologie besteht darin, dass sie sich zu einem Krebstumor entwickeln kann, weshalb eine rechtzeitige Diagnose erforderlich ist. Gleichzeitig sind viele Patienten an der Frage interessiert, ob Hyperplasie ohne Kürettage geheilt werden kann oder ob es sich um eine notwendige Maßnahme handelt, ohne die dies nicht möglich ist.

Mit Ultraschall des Endometriums können Sie die Anwesenheit von Polypen erkennen. Aber mit einer solchen Diagnose ist es leider unmöglich, die Natur der plötzlich überwachsenen Schleimhaut zu bestimmen. Viele Leute denken, dass es besser ist, eine Biopsie zu verwenden, aber Kürettage ist die effektivste Diagnosemethode. Gleichzeitig ist es möglich, eine Frau von Pathologie zu heilen, da die modifizierte Epithelschicht vollständig entfernt wird.

Wenn Kratzen erforderlich ist

Kratzen bei endometrialer Hyperplasie ist vorgeschrieben, wenn die Dicke 12-16 mm überschreitet. Mit dieser Dicke diagnostizieren Ärzte Hyperplasie und ergreifen dringend Maßnahmen, um die Gebärmutter zu heilen. Während des Vorgangs wird die Oberflächenschicht entfernt, und nach einiger Zeit wird eine neue an ihrer Stelle wachsen. Dies ist mit Hilfe der unteren Schicht des Endometriums möglich, auf die die Ärzte keinen Einfluss haben.

Es ist daher notwendig, die Kürettage in Gegenwart von Polypen durchzuführen, um die Beschaffenheit des Gewebes herauszufinden und es dann zu entfernen. Daraus können wir schließen, dass es für das Verfahren zwei Gründe gibt: einen chirurgischen oder diagnostischen Eingriff durchzuführen. Aufgrund der Biopsie kann die gewünschte Reaktion nicht erreicht werden, insbesondere wenn der modifizierte Bereich groß ist. Mit einer Biopsie können Sie Polypen nicht kontrollieren, da Sie ein Stück aus einem Gewebe nehmen und ein anderes überspringen können.

Nach dem Ultraschall wird Kratzen vorgeschrieben. Die Ultraschalluntersuchung ist erst nach der monatlichen Periode möglich.

Wege der Operation

Viele vergleichen diesen Vorgang mit einer Abtreibung, dies ist jedoch nicht ganz richtig. Da Kratzen eine Diagnose ist, ist Abtreibung die Vertreibung des Fötus aus der Gebärmutter. Aufgrund der technischen Umsetzung des einen und des anderen können beide Verfahren dennoch miteinander verglichen werden.

Das Kratzen kann auf drei verschiedene Arten erfolgen:

  • Kürette blind.
  • Mit einem Hysteroskop.
  • Separate Kürettage mit einer der Möglichkeiten.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung mit einem Arzt

Wie kratzt man beim Blinden?

Um ein solches Verfahren durchzuführen, führt der Arzt Folgendes aus:

  • Verwendet eine Kürette gleichzeitig in mehreren Größen, die jedoch alle klein sind.
  • Der Gebärmutterhals dehnt sich aus, woraufhin eine Kürette eingeführt wird, die den Uterusgrund erreicht und dann wieder zurück geht. Gleichzeitig mit diesen Aktionen drückt der Arzt leicht auf das Endometrium.
  • Curette sanft an der Vorderwand und dann an der Rückseite durchgeführt.
  • Wenn das Abschaben abgeschlossen ist, beginnt es über der gesamten Epithelschicht durchzuführen.
  • Der resultierende Kratzer wird auf einem speziellen Tablett abgelegt und dann an das Labor geschickt.

Vor der Operation wird der Patient in Vollnarkose behandelt, er dauert nicht länger als 30 Minuten. Unmittelbar vor dem Eingriff kann Wasser nicht gegessen und getrunken werden. Auch am frühen Morgen müssen Sie einen Einlauf machen. Nach Abschluss der Operation verschreibt der Arzt Medikamente, die mehrere Tage hintereinander eingenommen werden müssen, um die Blutung zu stoppen.

Was ist nach der Operation zu tun?

Die Erholung dauert ungefähr eine Woche. Sie können die ganze Zeit zu Hause verbringen, aber wenn die oben beschriebenen Symptome auftreten, müssen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen:

  • Es gibt starke Blutungen, 10 Tage nach der Operation wirkt das Blut weiter.
  • Die Körpertemperatur steigt an, sie kann nicht mit Medikamenten gesenkt werden.

Nachdem die Funktionsschicht vollständig wiederhergestellt ist, wird eine Kontrolluntersuchung durchgeführt. In den meisten Fällen dauert es ungefähr zwei Wochen.

Hysteroskopie

Verglichen mit der vorherigen Methode ist diese Methode fortgeschrittener, da die Ärzte eine kleine Videokamera, ein Hysteroskop, verwenden. Äußerlich sieht das Gerät wie ein optischer Tubus aus, der in den Uterus eingeführt wird, nachdem er mit einer bestimmten Substanz gefüllt wurde. Ein spezielles Gas kann anstelle einer Flüssigkeit verwendet werden, die Flüssigkeit hat jedoch einige wichtige Vorteile:

  • Die Wände der Gebärmutter sind gut sichtbar.
  • Das Verfahren kann auch während der Menstruation durchgeführt werden, wenn es wirklich notwendig ist.
  • Flüssigkeit kann im Gegensatz zu Gas nicht in die Blutgefäße eindringen.

Wie wird eine Hysteroskopie durchgeführt?

Einige Stunden vor der Hysteroskopie kann der Patient nicht trinken und essen. Die Operation sollte unmittelbar vor Beginn der Menstruation auf dem gynäkologischen Stuhl durchgeführt werden. Für die Anästhesie intravenöse Anästhesie. Dann führt der Spezialist die folgenden Manipulationen durch:

  • Weibliche Genitalien werden mit Jodlösung behandelt.
  • Mit einem speziellen Dilatator deckt der Arzt den Gebärmutterhals auf.
  • Ein Hysteroskop wird in die Gebärmutter eingeführt. Die in den Uterus eingebrachte Flüssigkeit fließt anschließend selbst aus.
  • Mit einer Kürette führt der Arzt die gleiche Operation aus wie im vorherigen Fall.

Was ist der Vorteil dieser Methode?

Bei dieser Methode kann der Arzt das Kratzen so genau wie möglich vom Stoff nehmen. Gleichzeitig wird die Hyperplasie behandelt. Dies ist besonders wichtig, wenn sich die Krankheit nicht vollständig in der Schleimhaut ausbreitet und sich nur in Form von Polypen manifestiert. In der Tat führt der Arzt ohne Verwendung einer Videokamera eine Operation aus, die zufällig aufgerufen wird, da nichts sichtbar ist. Und mit Hilfe des Geräts ist es möglich, den betroffenen Bereich zu reinigen.

Und selbst wenn die gesamte Gebärmutter als Ganzes gereinigt werden muss, hilft die Hysteroskopie, den gesamten Prozess zu kontrollieren, und der Arzt wird sehen, welche Epithelschicht er entfernt. Dies ist sehr wichtig, da Sie auf keinen Fall die unterste Ebene berühren können.

Die Operation gilt als die harmloseste, die geringste Schädigung des Epithels ist vollständig ausgeschlossen. Nach Abschluss der Operation verbleibt der Patient mehrere Tage im Krankenhaus, insbesondere wenn die Pathologie schwer war. Wenn die Behandlung geplant war, es keine starken Blutungen und Schmerzen gibt, kann die Patientin zu sich nach Hause gehen. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Separates Schaben

Eine andere Methode der Kürettage, die Ärzte häufig verwenden, ist getrennt. Das Verfahren wird auf die gleiche Weise wie in den ersten beiden Fällen durchgeführt, der Unterschied liegt jedoch in der Reihenfolge der Reinigung:

  • Der Arzt entfernt als erstes die beschädigte Schleimhaut.
  • Es gibt eine Sammlung von Material.
  • Danach geht der Arzt zum inneren Pharynx und sammelt die Schleimhaut, legt sie jedoch in ein anderes Tablett.

Daher wird das Material separat im Labor untersucht. Es ist wichtig anzumerken, dass das Epithel kräftig entfernt werden muss, damit die Behandlung erfolgreich verläuft. Wenn die Operation zu Diagnosezwecken durchgeführt wird, muss der Spezialist sorgfältig vorgehen, um die unebene Oberfläche nicht versehentlich zu beschädigen.

Merkmale des Verfahrens

Wenn Vorsprünge oder Beulen beobachtet werden, hat die ganze Frau höchstwahrscheinlich Myome. Die Formation kann auf keinen Fall beschädigt werden, da bei einer solchen Kapsel eine Infektion auftreten kann.

Noteinsätze werden unabhängig vom Tag des Zyklus ausgeführt. Wurde der Patient beispielsweise während eines Notrufs für eine Ambulanz in eine medizinische Einrichtung gebracht, muss der Arzt die erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Endometriumhyperplasie nach der Kürettage kann geheilt werden, jedoch nur, wenn keine Mutationen in den Zellen vorliegen, was immer onkologischen Schaden bedeutet.

In keinem Fall sollte die Operation in den folgenden Fällen durchgeführt werden:

  • In den Genitalien wird ein Entzündungsprozess beobachtet.
  • Im Blut wird ein erhöhter Leukozytenspiegel beobachtet.
  • Infektionskrankheiten.

Viele Frauen trauen sich nicht zu einem solchen Eingriff, weil sie nicht wissen, was nach der Operation mit ihnen passiert. Es ist zu beachten, dass anstelle der alten Schicht die neue Schicht schnell genug wächst und der Uterus seine natürlichen Funktionen in wenigen Wochen erfüllen kann.

Zwei Wochen nach dem Eingriff muss der Patient eine Routineuntersuchung in einer medizinischen Einrichtung aufsuchen. Dies sollte in sechs Monaten geschehen, um noch einmal sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

  • Nach der Operation kann die Frau schwanger werden und das Baby wird sicher geboren. Das ist wahr, Eltern können ein Kind innerhalb eines Monats nach der Operation empfangen, aber nur, wenn sich die Schleimhaut vollständig erholt hat und keine neuen Formationen darauf sind.
  • Mit Ultraschall ist es möglich, für den Fall, dass die Polypen mikroskopische Abmessungen haben, eine fehlerhafte Diagnose zu stellen. Wenn es jedoch groß ist, wird es leicht sein, die Diagnose zu stellen, unmittelbar danach wird der Frau eine Kürettage verschrieben. Wenn eine Frau plötzlich nicht sicher ist und an der Diagnose zweifelt, hat sie jedes Recht, zu einer anderen medizinischen Einrichtung zu gehen und erneut Ultraschall zu suchen. Die Behandlung wird in der Klinik durchgeführt, die auch vom Patienten ausgewählt werden kann.

Nachdem die Endometriumreparatur durchgeführt wurde, kann eine zusätzliche Behandlung mit Physiotherapie durchgeführt werden.

Wie wird die Kürettage bei endometrialer Hyperplasie durchgeführt und nach welcher Behandlung wird sie benötigt?

Die Diagnose einer endometrialen Hyperplasie kann selbst die mutigsten Frauen erschrecken. Gynäkologen vergessen es manchmal, weshalb sie nicht sagen können, warum das Kürettageverfahren gewählt wird, wie es durchgeführt wird, was gefährlich ist und ob es Alternativen zu einer solchen Behandlung gibt.

Dann erhalten Sie umfassende Informationen zur therapeutischen und diagnostischen Kürettage, die Ihren Ängsten ein Ende setzen soll.

Was ist Kratzen?

Kratzen mit endometrialer Hyperplasie ist sowohl ein therapeutischer als auch ein diagnostischer Vorgang. Dabei wird die Schicht des Endometriums (innere Gebärmutterschleimhaut) entfernt, die an der Grenze zur Gebärmutterhöhle liegt. Dies ermöglicht an sich die Zeit, sich von der Krankheit zu befreien, insbesondere wenn sie mit Blutungen einhergeht oder ein hohes Risiko für eine maligne Entartung hatte.

Außerdem kann der Arzt nach der Untersuchung der entfernten Hülle unter einem Mikroskop die erforderliche Behandlung vorschreiben, die es dem Endometrium nicht erlaubt, erneut zu wachsen (und zu einer Blutungsquelle oder Krebsquelle wird).

Was genau wird entfernt und wie wird es helfen?

Die weibliche Gebärmutter ist ein Organ, dessen Größe, wenn eine Frau nicht schwanger ist, in etwa der Größe ihrer Faust entspricht. Und in der Form ähnelt es einer geballten Faust: Seine Vorderwand hat fast Rückenkontakt, und es stellt sich heraus, dass 5-6 Kubikzentimeter im freien Hohlraum verbleiben.

Die innere Schicht des Uterus - das Endometrium - besteht aus zwei Schichten. Diejenige, die die Gebärmutterhöhle begrenzt, wird als funktionell bezeichnet. Er sollte ein Zufluchtsort für ein sich entwickelndes Kind werden, und wenn keine Befruchtung stattfindet, exfoliert er und verlässt während der Menstruation. Diese „verbrauchte“ Schicht sieht eine Frau während der Menstruation in Form von Schleim.

Das Wesen des Menstruationsbluts ist die Zerstörung der Gefäße, die die Zellen der Funktionsschicht versorgten und sich zwischen ihr und der unteren Schicht des Endometriums (basal) befanden. Je mehr Zellen vorhanden waren, desto mehr zerrissen die interzellulären Gefäße, desto reichlicher ist die Blutsekretion. Und die endometriale Hyperplasie ist die Zunahme der Anzahl von Zellen in ihrer Funktionsschicht.

Daher wird das Entfernen der Endometriumschicht, in der eine große Anzahl von Zellen auftrat, das Problem mit starken Blutungen während der Menstruation vorübergehend lösen.

Eine weitere Gefahr der Hyperplasie. Wenn sich Zellen eines Organs, einschließlich des Endometriums, teilen, erscheinen veränderte Strukturen unter normalen Zellen. Um keinen Krebs zu haben, sollte die Immunität Zellen zerstören, die für dieses Organ nicht typisch sind. Je mehr sie jedoch gebildet werden (wie bei einer Endometrium-Hyperplasie), desto schwieriger ist es für sie, die „Ordnung“ zu verfolgen. Dies gilt insbesondere für Frauen in den Wechseljahren, deren Immunität viel schwächer wird.

Die Kürettage als Behandlungsmethode beseitigt somit sofort sowohl die Blutungsquelle als auch die vielzellige Schicht, in der sich leicht Gebärmutterkrebs entwickeln kann.

Kann man ohne Manipulation auskommen?

Muss ich kratzen? Frauen vor den Wechseljahren, wenn die endometriale Hyperplasie keine Menstruationsblutungen und Menstruationsblutungen aufweist, beginnt die Behandlung in der Regel mit der Ernennung von Hormonpräparaten. Dies ist möglich, wenn die Methoden des Ultraschalls und der Computertomographie der Beckenorgane im Uterus keine pathologischen Veränderungen feststellen und die zytologische Untersuchung eines zervikalen Abstrichs keine atypischen Zellen zeigt. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kann eine Frau unter der zwingenden Kontrolle der Dicke des Endometriums und der Art des Abstrichs aus dem Gebärmutterhalskanal mit Medikamenten behandelt werden.

In den Wechseljahren ist eine Kürettage bei der Endometriumhyperplasie notwendig: Dies beseitigt auch den Blutverlust und Sie können sicher wissen, dass hier eine Hyperplasie stattfindet, und nicht Endometriumkrebs oder Entzündungen. Diese Studie ermöglicht es Ihnen auch, den bösartigen Tumor in einem frühen Stadium zu sehen, so dass Sie sofort die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können.

Auf eine diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle kann bei Hyperplasie nicht verzichtet werden, wenn diese Krankheit mit dem Verlust großer Blutmengen während der Menstruation einhergeht, während die vorgeschriebenen Hormonpräparate keine Wirkung hatten. Das Verfahren ist äußerst notwendig, auch wenn der Ultraschallarzt nicht mit Sicherheit sagen kann, dass die Zunahme der Endometriumzellmasse gutartig ist.

Vorbereitung für den Eingriff

Bevor Sie mit dem Kratzen beginnen, bittet der Frauenarzt eine Frau, sich einer solchen Untersuchung zu unterziehen:

  • allgemeiner klinischer Bluttest (von einem Finger);
  • Bestimmung der Gerinnungsfähigkeit von venösem Blut;
  • Erkennung von Blutantikörpern gegen Syphilis (RW-Analyse), Hepatitis, HIV;
  • Diagnose der Reinheit der Vagina mit einem Tupfer;
  • Abstrich aus der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal zur PCR-Bestimmung von Chlamydien, Mykoplasmen, Herpesviren, Cytomegalovirus, Toxoplasma, Ureaplasma;
  • Bestimmung des Gehalts an Progesteron, Östrogen, FSH;
  • Manchmal ist ein Bluttest auf TSH und Schilddrüsenhormone erforderlich.

Die Manipulation der Entfernung der inneren Gebärmutterschicht wird durchgeführt, ohne dass all diese Tests bestanden werden, wenn der Patient aufgrund von starken Blutungen im Rettungswagen (oder sich selbst gedreht) wird.

Das geplante Verfahren wird nach zwei Ultraschalluntersuchungen in zwei Zyklen durchgeführt, die zeigen, dass die Dicke des Endometriums mehr als 1,5 cm beträgt, und wird vor den erwarteten monatlichen Perioden durchgeführt, damit die Funktionsschicht die zum Entfernen erforderliche Größe erreicht.

Vor der geplanten Kürettage ist es notwendig, den Sex unter der Woche zu begrenzen und vollständig zu eliminieren, wenn sie Kontaktblutungen verursachen. Ab 20:00 Uhr am Vortag aufhören zu essen, und nachts einen reinigenden Einlauf durchführen, bis ein sauberes Wasser austritt. 6 Stunden vor dem Eingriff müssen Sie aufhören, Wasser und Getränke zu trinken.

Interventionstechnik

Der Arzt, der das Schaben durchführt, muss genau sagen, wie er ausgeführt wird - mit einer Kürette blind oder unter der Kontrolle eines Hysteroskops. Beide Methoden deuten auf eine Vollnarkose oder Epiduralanästhesie hin, auf einen kurzfristigen Krankenhausaufenthalt und die anschließende Behandlung.

Blind kratzen

Nachdem der Gebärmutterhals und der Uteruskörper ihre Empfindlichkeit verloren haben, setzen die Gynäkologen die Operation fort. Dazu werden keine Einschnitte gemacht und ein Dilatator in den Gebärmutterhals eingeführt. Danach wird eine Kürette in den Uterus eingeführt - ein stiftförmiges Instrument, das in einer Schleife mit einer einzelnen scharfen Kante endet.

Mit dieser Kürette führt der Arzt die vordere und hintere Gebärmutterwand und achtet dabei besonders auf die Ecken und den Boden der Orgel. Die Schnittkante des Instruments entfernt also die Oberflächenendometriumschicht. Letzteres wird in einen sterilen Behälter gefüllt und zur histologischen Untersuchung geschickt.

Nachdem die Kürettage und die Kauterisation der Blutungsgefäße abgeschlossen sind, wird das Expanderwerkzeug aus dem Zervixkanal entfernt, und die Operation kann als abgeschlossen betrachtet werden. Es dauert nur 20-30 Minuten. Danach wird die Frau auf einer Trage zur Station gebracht, wo der Anästhesist ihr Erwachen überwachen wird.

Die Manipulation wird ohne zusätzliche Punktbeleuchtung durchgeführt, daher besteht eine Wahrscheinlichkeit der Beschädigung nicht nur der funktionalen, sondern auch der darunter liegenden (oder darunterliegenden) Schichten.

Interventionsmethoden: blind (a) und hysteroskopisch (b)

Hysteroskopische Kürettage

Dieser Vorgang erfolgt unter visueller Kontrolle, die von einem optischen Gerät - einem Hysteroskop - bereitgestellt wird. Hierbei handelt es sich um ein starres oder flexibles Rohr, in das der Illuminator eingebettet ist. Es gibt einen Kanal für die Zuführung von sterilem Gas oder Flüssigkeit (die Uteruswände müssen voneinander weg bewegt werden). Es hat notwendigerweise einen Kanal für Werkzeuge.

Der Beginn des Eingriffs ist derselbe wie beim "blinden" Schaben. Nachdem die Frau auf den gynäkologischen Stuhl gelegt und die Empfindlichkeit des Gebärmutterhalses abgeschaltet wurde, wird dort ein Metalldilatator eingesetzt. Ein Hysteroskop wird in den resultierenden Durchgang eingeführt, Luft oder Flüssigkeit wird durch seinen Kanal gedrückt, um die Gebärmutterhöhle zu erweitern. Dies gewährleistet eine konstante Zirkulation während des Betriebs, und das Abgas oder die Flüssigkeit ist (durch die Schwerkraft) durch den Zervikalkanal frei.

Eine Kürette wird in einen anderen Kanal der Vorrichtung eingeführt und unter Auswertung der Farbe, des Reliefs und der Dicke der Endometriumschicht wird die Entfernung ihrer Funktionsschicht durchgeführt. Es befindet sich in einem oder mehreren Behältern, die an das histologische Labor geschickt werden.

Das Blut wird gestoppt und die blutenden Gefäße verätzt. Zu diesem Zweck wird ein spezielles Instrument in den Kanal des Hysteroskops eingeführt. Nach diesem Eingriff endet.

Rehabilitationsphase

Nach dem Abwürgen der Endometriumhyperplasie wird wie folgt behandelt:

  1. Innerhalb von 3-5 Tagen müssen Sie Blutstillungsmittel einnehmen.
  2. 5-7 Tage müssen Sie verschriebene Antibiotika trinken.
  3. Für 2-3 Monate sind hormonelle Präparate, die vom Frauenarzt aufgrund des Alters, des hormonellen Hintergrunds des Patienten, der Art der Veränderungen des Endometriums und dem Wunsch der Frau, schwanger zu werden, verordnet wurden, notwendig. Bei einer glandulärzystischen Hyperplasie werden also Östrogen und Gestagene für einen Verlauf von 3-6 Monaten verschrieben. Wenn eine Frau über 35 Jahre alt ist, werden nur Progesterone verordnet. Atypische Hyperplasie erfordert die Ernennung von Gonadotropin-Hormon-Agonisten.
  4. Physiotherapeutische Verfahren sind ebenfalls erforderlich: Akupunktur, Ozontherapie, Elektrophorese, Schlammtherapie.

Der Ausfluss nach der Kürettage der Endometriumhyperplasie ist normalerweise zunächst reichlich, blutig und wird nach und nach durch ein Ichor und dann durch eine wässrige Flüssigkeit ersetzt. Dies liegt daran, dass der Uterus nach der Manipulation eine große offene Wunde ist.

Wenn die Blutausscheidung nicht abnimmt und länger als 11 Tage dauert, ist eine Konsultation mit einem Frauenarzt mit einer Untersuchung auf einem Stuhl erforderlich. Sie müssen sich auch an Ihren Arzt wenden, wenn Sie anfangen, den Bauch, den unteren Rücken oder Fieber zu ziehen.

Monatlich nach dem Schaben beginnt nach 4-5 Wochen. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es wahrscheinlich, dass die basale Endometriose-Schicht während der Manipulation beschädigt wurde. Es ist nicht beängstigend, wenn die erste Menstruation knapper ist und länger dauert als nötig. Dies bedeutet, dass die Frau gründlich "gereinigt" wurde.

Ultraschall sollte jeden Monat durchgeführt werden - um die Dicke der inneren Uterusschicht zu kontrollieren (sollte nicht dicker als 0,5 cm sein).

Wiederholte Kürettage wird durchgeführt, wenn bei der ersten Manipulation atypische Hyperplasie festgestellt wurde - nach 3 Monaten, auch wenn die Dicke der Endometriumschicht durch Ultraschall nicht zunimmt. Es ist auch bei der Erkennung jeglicher Art von Hyperplasie bei Frauen in den Wechseljahren und nach der Menopause erforderlich, und - falls trotz der Verabreichung von Hormonen ein Rückfall im Laufe der Zeit auftritt.

Komplikationen

Obwohl Manipulationen für Ärzte allgemein üblich sind, werden sie häufig nach der Kürettage durchgeführt und unerwünschte Konsequenzen erfasst.

  • zervikale Träne;
  • Unfruchtbarkeit aufgrund einer Kürettenschädigung der basalen Endometriumschicht;
  • ein Kürettentrauma für die Gebärmutter, bis ein Durchgangsloch (Perforation) darin gebildet ist;
  • Infektion der Gebärmutter;
  • Blutungen, wenn der Chirurg nicht bemerkte, dass er die endometriale Stelle nicht entfernt hatte.

Kratzen und Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft nach der Kürettage hat alle Chancen. Dies kann in einem Monat passieren, wenn Sie keine Hormone einnehmen. Wenn eine Frau die Anweisungen des Arztes befolgt und eine Hormontherapie durchführt, kann die Schwangerschaft innerhalb von 1-2 Monaten nach ihrem Abbruch eintreten.

Wenn Sie nach dem Kratzen schwanger werden können, kann der Arzt mit Sicherheit sagen - basierend auf dem Bild, das der Arzt gesehen und beschrieben hat, der das Endometrium unter einem Mikroskop untersucht hat.

Es wird normalerweise nicht empfohlen, eine Schwangerschaft unmittelbar nach der ersten Regelblutung zu planen. Es gibt immer noch keine Garantie dafür, dass die innere Uterusmembran ausreichend aufgefrischt ist und der Fötus sich vor dem Ende der Periode entwickeln kann. Gynäkologen empfehlen, 3-6 Monate zu warten, bevor die Verhütung eingestellt wird.

Kratzen bei endometrialer Hyperplasie

Wie und zu welchem ​​Zweck wird die Kürettage bei endometrialer Hyperplasie durchgeführt?

RDV - separate diagnostische Kürettage oder Abrieb der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutter - die häufigste gynäkologische Operation. Wie gefährlich ist dieses Verfahren? Wie bereite ich mich darauf vor? Wie kann man negative Folgen vermeiden und sich wirklich erholen?

Was ist Endometriumhyperplasie - Ursachen und Symptome der Krankheit

Endometrium ist die innere Auskleidung der Gebärmutter, genauer gesagt die Schleimschicht, die die Gebärmutter auskleidet. Sie schafft die notwendigen Voraussetzungen für die Implantation der Eizelle, ihre normale Entwicklung.

Mit anderen Worten "hält" der Schleim das befruchtete Ei in der Gebärmutter, versorgt es mit Nahrung und nimmt an der Bildung der Plazenta teil.

Das Endometrium besteht aus unterstützendem Bindegewebe (Stroma), den darin eingetauchten Uterusdrüsen und zahlreichen Blutgefäßen.

Alle Strukturen der Gebärmutterschleimhaut entwickeln und funktionieren unter der "Führung" von Sexualhormonen. In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus (in der Phase des Östrogeneinflusses) wachsen die Uterusdrüsen und die Funktionsschicht des Endometriums.

In der zweiten Phase - unter dem Einfluss von Progesteron - hört dieses Wachstum auf. Das endometriale Stroma schwillt an und sammelt nützliche Substanzen. Die Uterusdrüsen beginnen, ein nahrhaftes Sekret auszuscheiden. Das Endometrium bereitet sich jeden Monat darauf vor, das befruchtete Ei in der Gebärmutter aufzunehmen und zu „füttern“.

Wenn die Schwangerschaft nicht auftritt, wird die „überreife“ Funktionsschicht des Endometriums zerstört und mit Menstruationsblut abgestoßen.

Im nächsten monatlichen Zyklus wird die Uterusschleimhaut gemäß dem ausgewogenen Einfluss der Sexualhormone von der basalen "Keimplatte" wiederhergestellt.

Die Lage der Gebärmutterschleimhaut - Endometrium

Mit dem "Zusammenbruch" der gewichteten hormonellen Wirkungen, genauer gesagt, Östrogenie, multiplizieren sich die Uterusdrüsen unermesslich und die Uterusschleimhaut verdickt sich.

Die Ursache der endometrialen Hyperplasie ist ein häufiges oder lokales hormonelles Ungleichgewicht: übermäßige Wirkung auf die Gebärmutterschleimhaut von Östrogenen mit unzureichendem Progesteron.

Gefährliche Auswirkungen von Hyperplasie:

  • Uterusblutungen, die zu Anämie führen
  • Unfruchtbarkeit
  • Malignität
Anzeichen und Symptome einer endometrialen Hyperplasie:
  1. Blutausblutung aus den Genitalien, nicht im Zusammenhang mit der Menstruation.
  2. Störungen des Menstruationszyklus:
    • Amenorrhoe
    • Hyperpolymenorrhoe,
    • unregelmäßiger Menstruationszyklus.
Diagnose
  • Ultraschall - Ein Ultraschall des Uterus zeigt Anzeichen einer endometrialen Hyperplasie, indem er das M-Echo vergrößert.
  • Hysteroskopie mit separater diagnostischer Kürettage des Endometriums - bestätigt oder widerlegt die Ultraschalldiagnose.
  • Histologische Untersuchung des entnommenen Gewebes - legt die endgültige Diagnose fest.
Eine genaue Diagnose der Endometriumhyperplasie und die Bestimmung ihrer Form (typische gutartige oder atypische Präkanzerose) kann nur durch histologische Untersuchung von Geweben erfolgen, die durch Kürettieren der Uterusschleimhaut gewonnen werden. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Indikationen für die Kürettage der Uterusschleimhaut

  1. Verdacht auf eine endometriale Hyperplasie durch Ultraschall:
    • Im reproduktiven Alter: Der Wert des M-Echos der ersten 7 Tage des Menstruationszyklus beträgt mehr als 7-8 mm.
    • In der Postmenopause: Der M-Echo-Wert beträgt 6 mm oder mehr.
  2. Im gebärfähigen Alter: Gebärmutterblutung, Blutung, die nicht mit der Menstruation zusammenhängt.
  3. Postmenopausal: Blutungen aus Genitalien jeglicher Art.
  4. Manchmal wird eine Gebärmutterkettettage durchgeführt, um die Wirksamkeit der hormonellen Behandlung einer Endometriumhyperplasie oder einer anderen Uteruspathologie zu beurteilen.
Der Zweck der separaten diagnostischen Kürettage der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals und des Uterus ist es, den Zustand der Schleimhaut bei verschiedenen gutartigen und / oder malignen Vorgängen im Uterus zu beurteilen.

Das Abkratzen der Gebärmutterwände mit einer endometrialen Hyperplasie ist sowohl ein diagnostisches als auch ein therapeutisches Verfahren.

Die heilende Wirkung des Kratzens:

  • Entfernung eines ungesunden Endometriums mit möglichen pathologischen Formationen (Drüsenpolypen usw.)
  • In einigen Fällen: Notstop uterine Blutung.

Das Abkratzen der Uterusschleimhaut oder die "Reinigung" der endometrialen Hyperplasie sollte unter Kontrolle der Hysteroskopie erfolgen. Eine „blinde“ (ohne visuelle Kontrolle) Kürettage unter den Bedingungen der modernen Entwicklung der operativen Gynäkologie ist nicht gerechtfertigt.

Was ist Hysteroskopie?

Unter der visuellen Kontrolle der Hysteroskopie werden viele therapeutische chirurgische Eingriffe durchgeführt, einschließlich der Kürettage der Gebärmutterwände.

Die Kratzhysteroskopie wird durchgeführt:

  • im krankenhaus
  • in einem spezialisierten Operationssaal
  • unter allgemeiner, meist intravenöser Anästhesie,
  • ohne einen einzigen Schnitt am Körper des Patienten: Ein Hysteroskop und chirurgische Instrumente werden durch den Zervikalkanal in die Gebärmutterhöhle eingeführt.
Hysteroskopie

Der optimale Zeitpunkt der Hysteroskopie mit Kürettage bei Endometriumhyperplasie:

  • Mit dem konservierten Rhythmus der Menstruation: 3-4 Tage vor der erwarteten Menstruation.
  • Bei Oligomenorrhoe mit Metrorrhagien: am ersten Tag des Auftretens azyklischer Blutungen.

Kontraindikationen für die Hysteroskopie mit Kürettage bei endometrialer Hyperplasie:

  • Akuter Entzündungsprozess in den Genitalien.
  • "Schlechter Abstrich": 3-4 Grad Reinheit der Vagina.
  • Akute allgemeine Infektionskrankheit.
  • Schwere nicht-gynäkologische Pathologie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung für die Hysteroskopie mit Endometriumschaben

Welche Tests sollten gemacht werden:

  • Vaginalabstrich "auf Flora": eine Studie über den Abfluss der Vagina über den Reinheitsgrad.
  • PAP-Test: zervikale Zytologie-Abstrich.
  • Urinanalyse
  • Bestimmung von Blutgruppe und Rh-Faktor.
  • Komplettes Blutbild mit Leukozytenformel.
  • Biochemischer Bluttest:
    • Gesamtprotein
    • Kreatinin
    • Harnstoff
    • ALT, AST
    • Gesamtbilirubin, direkt, indirekt,
    • PTI
  • Blutmarker für Hepatitis-Viren: HBsAg, Anti-HCV.
  • HIV-Test.
  • Blutuntersuchung auf Syphilis: PB / ORS.
  • Koagulogramm
  • FLO (Fluorographie).
  • EKG (Elektrokardiographie).
  • Transvaginaler Ultraschall der Beckenorgane.
  • Therapeut Kardiologe
  • Anästhesist (informieren Sie Ihren Arzt über Fälle von Allergien gegen Drogen).
  • Falls erforderlich: Überprüfung durch andere Spezialisten.

Persönliche Hygiene vor der vereinbarten Operation:

  • Morgens (am Tag der Operation) duschen Sie hygienisch, putzen Sie Ihre Zähne, waschen Sie den Genitalbereich gründlich.

Mahlzeiten am Tag der Operation:

  • Sutra nicht trinken, nicht essen (4-6 Stunden vor der Anästhesie kann keine Nahrung und keine Flüssigkeit gegessen werden).
  • Wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, informieren Sie Ihren Anästhesisten im Voraus. Am Morgen sollten die zulässigen Tabletten verschluckt und mit einem Schluck Wasser abgewaschen werden.

Unmittelbar vor der Operation (falls erforderlich):

  • Befreien Sie den Mund: Entfernen Sie Zahnersatz, Piercings.
  • Kontaktlinsen und Hörgerät entfernen.
  • Schmuck entfernen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird das Endometrium geschabt?

Schmerzlinderung:
Intravenöse Anästhesie ist bevorzugt.

Dauer der Operation:
Die Gesamtdauer des gesamten Eingriffs: ca. 20 Minuten.

Nach der Registrierung im Krankenhaus und der erforderlichen Schulung lädt der Gesundheitspersonal den Patienten in den Operationssaal ein.

Die Frau wird für intrauterine Operationen auf dem gynäkologischen Stuhl platziert.

Desinfektion der äußeren Genitalorgane und der Vagina mit jodhaltigem Wirkstoff. Der Urin wird durch einen Katheter zurückgezogen. Der Blutdruck wird gemessen, die Pulszählung wird durchgeführt.

Es wird eine Anästhesie gegeben (kurzfristige allgemeine intravenöse Anästhesie).

Gebärmutterkürette - ein chirurgisches Instrument für das Endometriumschaben

Die Vagina ist gynäkologischer "Spiegel" erweitert. Der Muttermund wird mit speziellen Werkzeugen fixiert. Der Gebärmutterhalskanal wird durch die Dilatatoren von Gegar allmählich "geöffnet". Dann wird die Gebärmutterkürette Nr. 1-2 der Oberfläche des Gebärmutterhalskanals gekräuselt (Kratzen).

Zervixkanal abkratzen

Das resultierende Kratzen der Zervixschleimhaut wird in eine separate Flasche Formalin gegeben.

Dann wird unter Verwendung eines Hysteroskopgeräts eine Überprüfung der diagnostischen Hysteroskopie durchgeführt.

Hysteroskopie Endometriumhyperplasie: ein verdicktes Endometrium in Form von Falten

Nach visueller Beurteilung der Schleimhäute der Gebärmutter. Kürette Nr. 4 wird in die Gebärmutterhöhle eingeführt und die Kürettage der Gebärmutterwände wird durchgeführt: sequentielles sanftes Abstreifen der Funktionsschicht des Endometriums von allen inneren Oberflächen der Gebärmutter und dem Bereich der Gebärmutterecken.

Die Gründlichkeit der Entfernung des Endometriums wird durch Hysteroskopie beurteilt.

Das gesamte an den Wänden des Gebärmutterkörpers gesammelte Gewebe wird mit Konservierungsmittel in die zweite Flasche gegeben.

Nach Abschluss der Kürettage- und Kontrollhysteroskopie werden das endoskopische Gerät und die chirurgischen Instrumente entfernt. Die Vagina wird mit einem trockenen Wattestäbchen von den Resten von Blut und Gewebe gereinigt. Der Gebärmutterhals wird mit Jodtinktur behandelt. Vaginale "Spiegel" entfernt.

Ein Eisbeutel wird auf den Unterleib des Patienten gelegt. Bei Bedarf (im Falle eines reduzierten Uterustonus) wird eine Injektion von Oxytocin gegeben, die den Uterus reduziert.

Beide Behälter mit endozervikalen und endometrialen Proben werden gekennzeichnet und an das Histologielabor geschickt.

Postoperative Periode

Nach dem Ende der Operation steht der Patient 2 Stunden in der Krankenstation unter ärztlicher Aufsicht. Nachdem sie den Allgemeinzustand beurteilt und individuelle Empfehlungen des behandelnden Chirurgen erhalten hat, kann sie nach Hause geschickt werden.

Kratzen der Gebärmutter - Normen der postoperativen Periode

  • Schmerzen: Unbehagen eines ziehenden Charakters im Bauch während der ersten Stunden nach der Operation. Kleine Schmerzen erinnern an Menstruationsschmerzen.
  • Entlastung: blutige, nicht intensive, blutende Blutgefäße - können innerhalb von 5-10 Tagen nach der Operation beobachtet werden.
  • Körpertemperatur: In den ersten drei Tagen nach der Operation gilt ein abendlicher Körpertemperaturanstieg auf 37,3 Grad als normal.
  • Antibakterielle Therapie: Antibiotika, entzündungshemmende Mittel, Schmerzmittel nach der Kürettage der Gebärmutter werden vom Arzt nach individuellen Indikationen verschrieben.
  • Menstruation nach der Operation: tritt nach 28-31 Tagen (zu gegebener Zeit) oder mit einer kurzen (wöchentlichen) Verzögerung auf.
Wann sofort einen Arzt aufsuchen
  • Die Körpertemperatur stieg über 38 Grad.
  • Es gibt reichlich Gebärmutterblutungen.
  • Es gab starke Schmerzen im Unterbauch und / oder einen unangenehmen Geruch.
Guard-Modus nach dem Schaben
  • Fahren: Es ist verboten, ein Fahrzeug nach Anästhesie innerhalb von 24 Stunden zu fahren.
  • Körperliche Aktivität: Beschränken Sie das Heben von Gewichten auf mehr als 3 kg - für 1 Monat
  • Das Sexualleben ist für 2-3 Wochen verboten.
  • Verwenden Sie keine hygienischen Tampons, Duschen, gehen Sie in die Sauna, in das Bad oder in den Pool - für 1 Monat.
  • Ersetzen Sie das Bad durch eine hygienische Dusche - für 2 Wochen.
Bei guten histologischen Ergebnissen ist eine Schwangerschaft nach separater diagnostischer Kürettage nach 2-3 Monaten erlaubt. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Endometriale Kürettage - Effekte

Eine korrekt durchgeführte diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle mit Endometriumhyperplasie hat keine negativen Folgen.

Diese kleine Operation wirkt sich nicht auf die Fruchtbarkeit einer Frau aus und verbessert in einigen Fällen die Fortpflanzungsprognose.

Aber wie bei jeder Operation schließt die Kürettage und Hysteroskopie bei endometrialer Hyperplasie in seltenen Fällen Komplikationen nicht aus.

Mögliche Komplikationen der Kürettage der Gebärmutter:

  • Infektiöse entzündliche Prozesse des Endometriums, Gebärmutterhalses.
  • Verschlimmerung chronisch entzündlicher Erkrankungen des Genitalbereichs.
  • Mechanisches Trauma des Gebärmutterhalses, Perforation der Gebärmutter.
  • Blutungen der Gebärmutter
  • Hämometer
  • Chirurgische Komplikationen im Zusammenhang mit Anästhesie usw.
  • Die Bildung von intrauterinen Adhäsionen.

Wenn der Patient allen Empfehlungen des behandelnden Arztes, einer angemessenen präoperativen Vorbereitung und der erforderlichen Qualifikation des medizinischen Personals entspricht, ist das Risiko nachteiliger Auswirkungen einer diagnostischen Kürettage des Uterus vernachlässigbar.

Wie wird das Endometrium nach der Kürettage wiederhergestellt?

In der Regel wird die Gebärmutterschleimhaut nach der "Reinigung" problemlos und eigenständig wiederhergestellt.

Wenn das Endometrium nach der Kürettage nicht wächst oder nicht ausreichend erstattet wird, werden die folgenden Methoden verwendet, um die Reparatur effektiv zu stimulieren:

  • Konjugierte Östrogene: Hormplex, Premarin, Estrofeminal - nach einem individuellen Schema.
  • Einphasige COC: Logest, Mersilon, Lindinet-20, Microgenon, Rigevidon usw. - 21 Tage.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung nach Kürettage der Endometriumhyperplasie

Die Taktik des Patienten ist in jedem Fall individuell und hängt von der Form der Hyperplasie, dem Alter und dem Fortpflanzungsplan des Patienten, der begleitenden gynäkologischen und somatischen Pathologie ab.

Typische Hyperplasien werden meistens mit monophasischen niedrigdosierten COC oder reinen Progestogenen (Duphaston, Utrogestan, Provera usw.) innerhalb von 3 bis 6 Monaten behandelt.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird alle 3 Monate unter Verwendung eines Ultraschall-Scans und / oder einer Endometrium-Pipeline-Biopsie beurteilt.

Atypische Hyperplasie erfordert eine kontinuierliche Hormontherapie für mindestens 6 Monate.

Hysteroskopie Atypische Hyperplasie oder Vorkrebs des Endometriums

Atypische Endometriumhyperplasie in der Menopause nach dem Schaben wird radikal behandelt: der Uterus wird entfernt. Lesen Sie dazu ausführlich im Artikel: Endometriale atypische Hyperplasie

Glanduläre zystische Hyperplasie des Endometriums - Behandlung nach der Kürettage

Es gibt keinen einzigen Algorithmus für die Behandlung von Patienten unter 48 Jahren mit typischer glandulärzystischer Hyperplasie.

In einigen Fällen wird nach der Kürettage eine dynamische Beobachtung mit Ultraschallkontrolle durchgeführt, da die Endometrium-Kürettage selbst ein medizinischer Eingriff ist.
In anderen Fällen wird die Hormontherapie mit monophasischen KOK oder Gestagenen verschrieben.

Internationale Empfehlungen zur Behandlung der endometrialen glandulärzystischen Hyperplasie nach der Kürettage Lesen Sie im Detail: Endometriale glanduläre zystische Hyperplasie.

Die Taktik der Behandlung der Hyperplasie in der Perimenopause zielt darauf ab, mit Hilfe von A-GnRH-Präparaten oder Injektionsprogestogenen (Depo Provera) einen stabilen Abbruch der Menstruation zu erreichen.

Ältere Frauen, die an Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes und Drüsen-zystischer Hyperplasie des Endometriums (nach Kürettage und histologischer Bestätigung) leiden, werden unverzüglich behandelt.

Top