Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Honig-Aloestäbchen
2 Krankheiten
Warum tun die Eierstöcke weh?
3 Harmonien
Können Frauen während der Menstruation baden?
4 Eisprung
Kerzen für Soor bei Frauen - eine Liste von effektiv und kostengünstig
Image
Haupt // Krankheiten

Klinik für plastische Chirurgie
und Kosmetologieprofessor S. N. Blokhin
und Dr. Wolfe I.A.


In unserer Klinik können Sie zum Nachweis von Mutationen in den Genen BRCA1 und BRCA2 analysiert werden. Mit diesem Verfahren können Sie ein hohes Risiko für Brustkrebs diagnostizieren.

Der Ausfluss aus den Brustdrüsen (Ausfluss aus den Brustwarzen der Brustdrüse) kann sowohl physiologische als auch pathologische Ursachen haben. Die Brustdrüse gehört zu den Drüsen der äußeren Sekretion, so dass ihre Sekretionszellen eine solche Funktion ausüben. Allokationen können einseitig oder zweiseitig sein; permanent oder episodisch.

Gründe

So kann in der normalen Entlastung von der Brust aus den folgenden Gründen verursacht werden: Schwangerschaft oder nach der Geburt. Gleichzeitig wird die Art der ausgeschiedenen Flüssigkeit entweder durch Kolostrum oder Milch repräsentiert. Manchmal kann es sich um eine milchähnliche Substanz handeln. Gleichzeitig kann die Freisetzung von Flüssigkeit aus den Brustwarzen überhaupt nicht mit einer Schwangerschaft einhergehen und ist nicht gefährlich. Dies wird bei aktiver körperlicher Stimulation der Brustdrüsen beobachtet. Die Beendigung dieser Maßnahmen kann zum Verschwinden von Sekreten führen.

Ein kolostrumähnlicher Ausfluss aus der Brust kann auch mit dem Vorhandensein von hormonproduzierenden Hypophysentumoren in Verbindung gebracht werden. Dies ist besonders ausgeprägt bei Prolaktinom und Somatotropinom. Darüber hinaus werden solche Sekrete mit der Niederlage der hypothalamischen Zone und einer Reihe endokriner Erkrankungen, insbesondere Erkrankungen der Schilddrüse, und hormonaktiven Nebennierentumoren (bei denen eine starke Freisetzung von Östrogen stattfindet) beobachtet.

Transparenter oder weißlicher Ausfluss ist typisch für Frauen, die eine langfristige hormonelle Kontrazeption anwenden. Bei einem polyzystischen Ovarialsyndrom kann es auch zu einem Abfluss aus den Brustdrüsen kommen.

Pathologische Sekrete aus den Brustdrüsen haben meistens den Charakter einer weißen, gelben oder grünlichen Flüssigkeit, und in manchen Fällen ist der Abfluss eitrig. Die größte Gefahr ist die Auswahl der blutigen Natur.

Pathologische Ausscheidungen können sein, wenn:

  1. Milchgang Duktasie. Die Ausscheidungen werden durch eine viskose Flüssigkeit von grüner oder sogar grau-schwarzer Farbe dargestellt.
  2. Verschiedene Arten der Mastopathie. Besonders häufig werden pathologische Sekrete aus den Brustdrüsen bei fibrocystischer Mastopathie beobachtet. Die Entladung kann ein anderes Aussehen und Charakter haben (transparent, gelb, schmutziges Grau).
  3. Intraduktales Papillom. Diese Krankheit ist durch das Auftreten einer blutigen Brustwarzenabgabe gekennzeichnet.
  4. Brustkrebs Die Sekrete können polymorph sein, normalerweise aber mit Blut.
  5. Brustverletzung Die Art der Ableitung wird durch den Verletzungsgrad bestimmt. Bei Blutergüssen sind die Ausscheidungen reaktiv, normalerweise sind sie transparent und verschwinden nach einigen Tagen von selbst. Bei erheblicher Schädigung des Brustgewebes ist die Entlastung blutig.
  6. Mastitis und Brustabszess. In diesen Situationen wird die Brustwarzenabgabe durch Milch und Eiter dargestellt.

Diagnose und Behandlung

In allen Fällen des Auftretens der Brustdrüsen ist zur Untersuchung und Untersuchung ein Vollzeitbesuch beim Brustarzt erforderlich. Es wird empfohlen, die Innenseite des Büstenhalters täglich zu überprüfen, auf dessen Oberfläche Rückstände der Entladung sein können. Ein ärztlicher Untersuchungsplan umfasst in der Regel eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen und eine Probenahme für die Zytologie mit der Abstrichmethode. Ferner wird das Glas mit speziellen Farbstoffen eingefärbt und einer zytologischen Untersuchung unterzogen. Darüber hinaus kann der Umfrageplan eine Untersuchung des Prolactinspiegels und anderer Hormone, des Ultraschalls der Beckenorgane sowie bakteriologische Sekretionsstudien umfassen.

Brustentlastung

Nach der Geburt erscheinen Frauen von der Brust als Milch (Milch), was zum Stillen des Babys erforderlich ist. Und wenn die Entlassung bei einer Frau, die nicht zur Welt kam, oder bei einer Mutter, die schon lange nicht mehr stillte, auftrat, deutet dies auf einen pathologischen Prozess oder ein hormonelles Versagen im Körper hin. In seltenen Fällen kann es eine onkologische Erkrankung signalisieren.

Arten der Ableitung aus den Brustdrüsen

Die Farbe der Sekrete aus den Brustdrüsen kann eine andere Farbe haben (transparent, gelb, grün usw.), und die Konsistenz variiert von Flüssigkeit zu Schleim.

  • Grün - wird hauptsächlich bei Mastitis beobachtet. Solche Absonderungen werden nicht nur von einer Brustvergrößerung begleitet, sondern auch von Schmerzen, Rötung und Peeling;
  • Transparent - wenn eine solche Entlassung von einer Frau mittleren Alters dann - dann ist es die Duktektasie. Als normal angesehen, wenn sie vor der Menstruation oder während der sexuellen Erregung auftreten.
  • Gelb - Frauen treffen sie meistens während der Schwangerschaft und Stillzeit. Wenn nach der Verletzung der Brust gelbe Sekrete auftraten, bedeutet dies, dass der Heilungs- und Genesungsprozess sicher abläuft. Wenn jedoch in der zweiten Phase des Menstruationszyklus gelbe Flüssigkeit aus den Brustwarzen austritt und Schmerzen in der Brust spürbar sind, dann sind dies die ersten Anzeichen einer fibrocystischen Mastopathie.
  • Die Ausscheidung von Flüssigkeit tritt entweder spontan auf oder wenn Sie auf den Nippel drücken. Die Flüssigkeit kommt sowohl von einer als auch sofort von zwei Brüsten aus. Wenn auf die Brustwarze der Brustdrüse gedrückt wird, kommt es zu einer Auswahl von Flüssigkeit, aber gleichzeitig stillt die Frau das Baby nicht, dies kann auf eine onkologische Erkrankung hindeuten.
  • Ein brauner Ausfluss weist auf eine Beschädigung der Blutgefäße hin, von der aus die Blutung in die Milchgänge ausgeht. Solche Sekrete werden entweder durch das Wachstum eines Krebstumors oder durch die Manifestation der zystischen Form der Mastitis verursacht;
  • Blutig - solche Sekrete informieren meistens über Tumorvorgänge in den Gängen, da das Neoplasma zunimmt, die Blutgefäße zusammenzieht und dadurch eine innere Blutung in den Milchgängen verursacht;
  • Weiß - die Ursache solcher Sekrete - Galaktorrhoe. Ein Merkmal dieser Krankheit ist die Freisetzung von Kolostrum aus der Brust. Viele Frauen auf dem Hintergrund der Galaktorrhoe durchbrechen den Menstruationszyklus;
  • Dunkelentladung ist ein Indikator für zahlreiche Krankheiten. Oft zeigt eine dunkle Farbe das Vorhandensein von Blut in der Substanz an. Dieses Symptom signalisiert die Entwicklung gutartiger oder onkologischer Tumoren in der Brustdrüse.
  • Dunkelgrün - meist werden solche Sekrete bei Mastopathie oder bei entzündlichen Prozessen in der Brustdrüse beobachtet, die durch den Zusatz von Staphylokokken, Streptokokken und Escherichia coli (Mikroben, die in die Wunde eindringen und Entzündungen und Eitrationen verursachen) kompliziert werden;
  • Licht - eine leichte Flüssigkeit wird gleichzeitig aus zwei Drüsen ausgeschieden. Geruchlos Wenn der Abfluss nicht mit der interessanten Position der Frau zusammenhängt, ist dies definitiv Galaktorrhoe.

Ursachen der Entladung

Ursachen des Abflusses aus den Brustdrüsen sind entweder physiologische oder pathologische Prozesse.

Physiologische Abflussprozesse aus der Brust:

  • Während der Schwangerschaft - Schulung der Milch in den Brustdrüsen und deren periodische Ausscheidung. Sie beginnt im dritten Trimester und wird durch einen erhöhten Uterustonus ausgelöst, der die Entlastung der Brust aus beiden Brüsten stimuliert. Grundsätzlich wird eine trübe weiße oder gelbliche Flüssigkeit freigesetzt. Beeinflusst den Gesundheitszustand nicht;
  • Stillzeit nach einer Abtreibung - die Dauer der Entlassung hängt davon ab, in welchem ​​Schwangerschaftsmonat die Unterbrechung aufgetreten ist (variiert von mehreren Tagen bis zu einem Monat);
  • Aufnahme kombinierter oraler Kontrazeptiva: Da Kontrazeptiva ein Hormon haben, das die Laktation stimuliert, wird die Flüssigkeit, die von den Brustwarzen abgegeben wird, nicht mehr freigesetzt, wenn Sie das Medikament wechseln oder es vollständig abbrechen.

Pathologische Prozesse der Ableitung aus der Brust:

  • Duktektasie ist die Erweiterung des suboreolaren Brustkanals, die zu einer Verstopfung der Drüsen führt, was zu Entzündung und Koazervation der durch die Brustwarzen der Brustdrüsen austretenden Flüssigkeit führt. Frauen über 40 Jahre leiden normalerweise an einer solchen Krankheit.
  • Mastopathie ist eine gutartige Brusterkrankung, die die pathologische Proliferation des Bindegewebes beeinflusst.
  • Mastitis ist eine entzündliche Erkrankung der Brust, die sich nach der Geburt aktiv entwickelt. Diese Krankheit wird von Schmerzen in der Brust, Rötung und einer Zunahme der Brustdrüse begleitet, und es kommt zu Beschwerden während des Stillens und Fiebers.
  • Krebs ist ein bösartiger Tumor, der sich infolge der gestörten und unkontrollierten Entwicklung der Körperzellen unsichtbar bildet. Ein Anzeichen für diese Krankheit kann ein blutiger Ausfluss aus einer oder zwei Brüsten sowie ein starker Anstieg der Brustdrüse sein;
  • Ekzemartiger Krebs - eine Krebsart, die sich in oder um die Brustwarzen bildet, der Kampf gegen eine solche Krankheit wird nur durch chirurgische Eingriffe durchgeführt;
  • Vaginitis, Syphilis, Zystitis und andere Erkrankungen der Genitalorgane;
  • Äußere und innere Verletzungen der Brust (Prellungen, Schläge);
  • Reizung der Brustwarzen nach dem Stillen;
  • Das intraduktale Papillom ist ein kleines gutartiges Wachstum, das sich in einem der Gänge der Brustdrüse befindet. Bei dieser Krankheit ist Blut in den Sekreten vorhanden. Eine Frau findet ihre Präsenz durch Spuren an einem BH oder durch Abtasten im Brustwarzenbereich;
  • Galaktorrhoe ist die Freisetzung von Milch / Kolostrum aus den Brustwarzen, die durch den längeren Gebrauch von Hormonarzneimitteln verursacht wird. Stillen mit Stillen;
  • Einnahme von Antibiotika und schweren Drogen.

Dies sind die häufigsten Gründe für das plötzliche Auftreten einer Entlastung der Brust, obwohl viele andere Faktoren beteiligt sind. Die Ermittlung der Ursache für das Auftreten von Flüssigkeit ist nur nach einer umfassenden medizinischen Untersuchung möglich, die durch Analysen und andere Arten medizinischer Forschung unterstützt wird.

Krankheiten, bei denen eine Entlastung von der Brust erfolgt

Die Entlassung einer schwangeren Frau ist in erster Linie auf die Pathologie des Fötus zurückzuführen und zweitens auf die Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, die vor der Schwangerschaft existierten.

Wenn die Schilddrüse und die Hypophyse krank sind, kann das Sekret ausgeschieden werden, da diese Organe eine Drüsenstruktur haben, ihr Geheimnis in das Blut abgeben und an der Regulation und Stabilisierung des hormonellen Hintergrunds beteiligt sind. Und sie konzentrieren Prolaktin im Blut.

Der Ausfluss aus den Brustwarzen in einem Zustand der funktionellen Anspannung der Schilddrüse, in dem der Hormonspiegel im Normalbereich liegt, oder hormonell aktive Tumore der Hypophyse anterior, die eine übermäßige Prolaktinmenge erzeugen, stehen im Einklang mit der normalen Milchproduktion des weiblichen Körpers unter dem Einfluss von Hormonen.

Neben der Stillzeit ist es möglich, eine Verletzung des Zeitintervalls von Beginn einer Periode bis zum Beginn der nächsten Periode bis zu deren vollständiger Beendigung festzustellen.

Hormonstörungen können verursacht werden durch:

  • Schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch);
  • Ungesunder Lebensstil (Nichteinhaltung des täglichen Regimes, unzureichende Erholung, ungesunde Ernährung);
  • Langzeiteinnahme von Medikamenten, die die Hormone im Körper beeinflussen,
    ORVI usw.

Aber der Ausfluss aus der Brust, der durch Tumore entstanden ist, kann die charakteristischen Symptome sehr unterschiedlich sein. Sie hängt in erster Linie von der Art und Form des Tumors, seiner Lokalisation und anderen Faktoren ab:

  • Die Entladung erfolgt nur an einer Brust und hat eine dicke Konsistenz;
  • In der ausgeschiedenen Flüssigkeit ist Blut sehr gut sichtbar;
  • Die Brust verliert ihre Symmetrie - die Brustdrüse, aus der die Flüssigkeit ausgeschieden wird, hat visuell an Größe zugenommen, und auf ihrer Oberfläche sind nicht nur visuell, sondern auch beim Abtasten Knoten erkennbar;
  • Die Form / Farbe der Brustwarze ändert sich - die Linien von Areola und Haut sind undeutlich, die Brustwarze wird „hineingezogen“, die Pigmentierung der Brustwarze und die Brustwarze nehmen zu bzw. ab.

Tumorerkrankungen (Fibroadenome, Krebs usw.) können sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • Rauchen;
  • Alkohol
  • Ungünstige Umweltbedingungen;
  • Mangel an Schlaf;
  • Kleine Pause;
  • Unausgewogene Ernährung;
  • Abtreibungen

Die erbliche Anfälligkeit gegenüber Krebs gilt heute als Hauptursache für die Entstehung von Tumorerkrankungen.

Was tun, wenn die Brustdrüsen entweichen?

Bemerken Sie den Abfluss von der Brust, geraten Sie nicht in Panik. In kürzester Zeit ist es notwendig, sich an einen Mammologen zu wenden, der Ihnen eine Ultraschalluntersuchung, Mammographie, Blutuntersuchung und Duktographie zur Diagnose geben wird. Nach der Diagnose wählt der Arzt die für Sie geeignete Behandlung aus.

Brustentlastung beim Drücken

Bei schwangeren und stillenden Frauen gilt es als normal, wenn beim Drücken auf die Brustwarze eine Flüssigkeit ausgeschieden wird. Wenn die Entlassung nicht während des Stillens erfolgt, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, da die Gefahr gefährlicher Krankheiten besteht.

Brustausscheidung während der Schwangerschaft

Ein Austritt aus den Brustdrüsen während der Schwangerschaft (Kolostrum) kann fast schon in den ersten Tagen einer interessanten Situation auftreten. Solche Absonderungen gelten als ebenso normal wie ihre Abwesenheit.

Brust- und Monatsentladungen

Wenn der Abfluss aus den Brustdrüsen vor dem Menstruationszyklus auftrat, sollten Sie nicht im Voraus in Panik geraten, da vor der Menstruation häufig ein Abfluss aus der Brust stattfindet, der einen physiologischen Charakter hat. Trotzdem lohnt es sich in dieser Angelegenheit mit dem Arzt-Mammologen zu sprechen.

Behandlung von Brustausscheidungen

Es gibt eine Vielzahl von Umständen, unter denen die Flüssigkeit aus den Brustdrüsen freigesetzt werden kann, weshalb es so wichtig ist, so früh wie möglich einen Mammologen zu kontaktieren. Der Arzt wählt für jede eine individuelle Behandlung aus - dies ist entweder eine konservative Therapie, die auf biologische, physikalische und chemische Weise durchgeführt wird, oder in schweren Fällen eine Operation. Und bevor der Arzt die Behandlung auswählt, muss eine Diagnose gestellt werden.

Wenn wir zeitnah eine moderne und effektive Behandlung anwenden, besteht eine große Chance, positive Ergebnisse zu erzielen.

Bei der Duktektase ist ein operativer Eingriff erforderlich, der den betroffenen Gang in der Brustdrüse entfernt.

Für die Behandlung von eitrigen Erkrankungen der Brustdrüsen verschreibt der Arzt Antibiotika oder eine Operation, um die Ansammlung von Eiter in den Geweben zu öffnen.

Bei Mastitis kann die Behandlung sowohl konservativ als auch operativ sein. Es hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet.

Das Intracropsie-Papillom wird nur mit einer Operation behandelt, bei der das betroffene Gewebe entfernt wird. Nach der Operation wird das entfernte Material zur histologischen Untersuchung geschickt, um die Bösartigkeit des Tumors auszuschließen.

Im Falle des Morbus Paget schreibt der Mammologe eine Mastektomie vor - eine Operation, bei der beide Brustdrüsen entfernt werden, in seltenen Fällen wird nur die Formation im gesunden Gewebe entfernt.

Daher ist der Austritt aus den Brustdrüsen während der Stillzeit ein weit verbreitetes Phänomen, da Milch freigesetzt wird. In anderen Fällen sollten Sekrete Sie warnen, da sie als gefährlich betrachtet werden. Um die Ursache ihrer Vorkommnisse herauszufinden, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich.

Flüssigkeit kann unabhängig voneinander abgegeben werden, wenn Sie auf den Nippel klicken. Oft entdeckt eine Frau sie, wenn:

  • Trägt einen engen BH;
  • Nimmt Psychopharmaka ein;
  • Ständig springt der Druck;
  • Ein hormonelles Versagen tritt im Körper auf.

Wenn Sie an der Brust ein Siegel finden, oder Sie sind besorgt über die Schmerzen, informieren Sie bitte Ihren Arzt. Je mehr Sie die Fragen des Arztes beantworten, desto schneller kann er Sie diagnostizieren.

Ursachen und Arten von Sekreten aus den Brustdrüsen

Das Auftreten einer Nippelentladung sollte die Frau alarmieren. Ein Austritt aus den Brustdrüsen kann als Folge natürlicher physiologischer Prozesse auftreten, kann jedoch ein Anzeichen für verschiedene Krankheiten sein. Es ist von großer Bedeutung, welche Farbe und Textur sie haben, ob es zusätzliche Beschwerden gibt, wie das Alter der Frau ist. Früherkennung von Brustkrankheiten ist wichtig für die Heilung. Daher sollte man das Auftreten der Entladung nicht ignorieren, insbesondere wenn sich die Form oder Größe der Drüsen ändert. Nur ein Arzt kann feststellen, ob in diesem Fall Anlass zur Sorge besteht.

Ursachen der Entlastung der Brust

In einigen Fällen wird das Auftreten von klaren Sekreten aus den Brustdrüsen als normal angesehen. Milchbildung tritt in den Alveolen auf, die sich in den Läppchen der Brustdrüse befinden. In den milchigen Gängen wird es von den Läppchen zum Nippel geführt. Ohne Laktation sind die Kanäle mit Flüssigkeit gefüllt, die nur in Einzelfällen nach außen abgegeben werden kann, beispielsweise vor der Menstruation, wenn die Drüse angespannt ist und anschwillt, beim Geschlechtsverkehr oder bei starkem Druck auf die Brust.

Das Auftreten von Kolostrum (transparente gelbliche Flüssigkeit) tritt während der Schwangerschaft auf, wenn die Brustdrüse vor der Milchbildung anschwillt.

Ungewöhnlich ist das Auftreten von Milchsekreten, die nicht mit Stillen, Verfärbung und erhöhter Intensität der Flüssigkeitsbildung zusammenhängen. Es sollte auch auf das Auftreten von Schmerzen in einer oder beiden Drüsen gleichzeitig mit dem Nippelausfluss, einem Anstieg der Körpertemperatur, geachtet werden.

Ursachen für ungewöhnliche Entladungen können sein:

  1. hormonelle Störungen, die mit Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcke, Gehirntumoren assoziiert sind;
  2. hormonelle Verhütungsmittel;
  3. Behandlung von Krankheiten mit Hormonpräparaten;
  4. Einnahme anderer Medikamente, wie Antidepressiva;
  5. entzündliche Erkrankungen der Brustdrüsen;
  6. gutartige oder bösartige Brusttumore;
  7. enge Unterwäsche quetschen;
  8. Brustverletzungen.

Arten der Entladung

An der Farbe der Entladung können Sie erraten, was die Ursache der Anomalie ist. Die Diagnose wird durch zusätzliche Untersuchung geklärt.

Weiß

Das Volumen und die Farbtöne (von Weiß bis Hellbraun) können variieren. Sie treten in Form weniger Tropfen als Folge einer starken Kompression der Brustdrüse auf, da sich in den Kanälen immer Flüssigkeit befindet, die ein Anhaften der Wände und ein Verstopfen der Kanäle verhindert.

Nach Beendigung des Stillens dauert die Milchabgabe mehrere Monate mit allmählich abnehmender Intensität. Dies ist ein natürlicher Prozess. Wenn das Volumen nicht abnimmt, wird die Entladung länger als sechs Monate beobachtet, und es ist erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, da dies ein Symptom der Pathologie sein kann.

Weiße Sekrete aus den Drüsen treten auch bei Erkrankungen auf, die mit hormonellen Störungen und erhöhten Prolaktinwerten in Verbindung stehen. Nach einer künstlichen Abtreibung wird milchig-weiße Flüssigkeit aus den Brustwarzen ausgeschieden. Es ist auch mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden.

Eitrig

Eine solche Entladung kann ein Symptom des Auftretens eines absessenden, eitrigen Prozesses innerhalb der Kanäle sein. Ein Abszess erfordert eine Notfallbehandlung mit Antibiotika und speziellen Kompressen. In einigen Fällen ist es notwendig, den Brennpunkt für die Eiterentfernung zu öffnen.

Blutig

Das Auftreten solcher Sekretionen aus den Brustdrüsen kann auf ein gutartiges oder bösartiges Neoplasma hindeuten, bei dem kleine Gefäße im Drüsengewebe beteiligt sind.

Dunkelgrün

Entstehen als Folge einer Entzündung der milchigen Kanäle, die mit einer dicken schwarz-grünen Flüssigkeit gefüllt sind.

Entlastung aus den Brustwarzen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft treten im Körper der Frau Veränderungen des Hormonverhältnisses auf, Prolaktin beginnt zu dominieren und stimuliert die Milchproduktion. Die Brust schwillt an, die Milchgänge erweitern sich. Bereits eine leichte Stimulation der Brustwarzen erhöht die Flüssigkeitssekretion. Allmählich verdickt sie sich, und am Ende der Schwangerschaft verwandelt sie sich in Kolostrum, eine dicke gelbliche Masse, süßlich im Geschmack und der Muttermilch ernährungsphysiologisch überlegen. Bei einigen Frauen tritt Kolostrum unmittelbar nach der Geburt auf, bei anderen Frauen - in der späten Schwangerschaft. Die nachfolgende Laktationszeit des Auftretens von Kolostrum wird nicht beeinflusst.

Empfehlung: Es gibt die Meinung, dass, wenn Sie das Kolostrum ausdrücken, später mehr Milch vorhanden ist. In der Tat hat es keine Auswirkungen auf die Laktation, aber die Stimulation der Brustwarzen kann Uteruskontraktionen verursachen. Eine Fehlgeburt kann auftreten.

Erkrankungen der Brust

Die meisten Brustkrankheiten bei Frauen treten vor dem Hintergrund hormoneller Anomalien auf, die als Folge altersbedingter Veränderungen oder Funktionsstörungen anderer Organe auftreten.

Galaktorrhoe

Die Intensität und Dauer der Laktation wird durch das Hormon Prolaktin reguliert, das in der Hypophyse produziert wird. Galaktorrhoe - Eine anormale Milchproduktion, die nicht 5-6 Monate nach dem Entwöhnen eines Kindes von der Brust aufhört, ist mit einem übermäßigen Spiegel dieses Hormons im Körper verbunden. Der erhöhte Prolaktingehalt ist typisch für Frauen zwischen 45 und 50 Jahren. Die Ursache für den abnormalen Anstieg des Hormonspiegels kann Kopfverletzungen, Gehirntumore, Erkrankungen der Eierstöcke, Nebennieren oder Schilddrüse, Leber sein.

Galaktorrhoe kann aufgrund der Belastung einer Frau auftreten. Es gibt das Konzept der "idiopathischen Galaktorrhoe", dh die Freisetzung von Milch ohne ersichtlichen Grund. In der Regel geht diese Krankheit mit einer Verletzung des Menstruationszyklus, einer Abnahme der Libido, einher. Anzeichen für ein erhöhtes Prolaktin sind auch Haarwuchs.

Video: Ursachen und Manifestationen der Hyperprolactinämie

Milchgang Duktasie

Hierbei handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung der Milchgänge, die durch das Auftreten von schwarz-grünem Ausfluss aus den Brustdrüsen gekennzeichnet ist. Normalerweise verursacht durch hormonelle Veränderungen, die zu Beginn der Menopause auftreten. Diese Krankheit wird mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Mitteln behandelt. Manchmal chirurgische Entfernung des betroffenen Bereichs.

Video: Was ist Milchgangektasie

Intraduktales Papillom

Die gutartige Erkrankung, die mit dem Auftreten an den Wänden der Kanäle zusammenhängt, wächst bis in den Brustwarzenbereich. Es ist gefährlich, dass die Degeneration von Zellen des beschädigten Drüsengewebes und das Auftreten von Krebs möglich sind. Austritt aus den Brustwarzen mit dickem, mit Blut gemischtem. Häufiger bei Frauen nach 35 Jahren.

Mastitis

Eine Abszess, eine eitrige Entzündung, die am häufigsten bei stillenden Frauen auftritt. Die Ursache sind Risse an den Brustwarzen, die durch die Beschädigung des empfindlichen Gewebes entstehen, wenn das Baby Milch saugt. Gleichzeitig gelangt die Infektion in die Milchkanäle. Die Blasenentfernung geht mit einer Zunahme der Drüsengröße, Rötung, Fieber und dem Auftreten von Eiter in der Milch einher. In diesem Fall wird das Stillen vollständig gestoppt, eine Antibiotika-Behandlung durchgeführt oder der Milchkanal geöffnet, um Eiter zu entfernen.

Mastopathie

Gutartige Erkrankung infolge der Proliferation von Brustgewebe (Drüsen- und Bindegewebe). Gelbliche oder deutliche Blutung, wenn die Mastopathie in der zweiten Phase des Menstruationszyklus auftritt. Wenn Menstruation auftritt, verschwinden sie. Das Auftreten von Flüssigkeit aus den Brustwarzen wird von Schmerzen in den Brustdrüsen begleitet. Zur Behandlung verordnete Medikamente, die den normalen Hormonanteil im Blut wiederherstellen. Große Knoten, die während der Mastopathie gebildet werden, werden chirurgisch entfernt.

Brustkrebs

Der Ausfluss kann blutig, klar oder dick sein. In diesem Fall zieht sich die Brustwarze aufgrund eines Tumors zurück. In der Brust sind dichte Stellen mit unebenen Kanten gerillt. Sie wachsen mit der Haut zusammen, die als Zitronenschale vorliegt. Häufig tritt der Ausfluss in einer Brust auf, die vom Tumor betroffen ist.

Untersuchung auf ungewöhnliche Nippelentleerung

Wenn ein ungewöhnlicher Ausfluss aus den Brustdrüsen auftritt, muss ein Gynäkologe, Brustspezialist, Endokrinologe, Onkologe untersucht werden, um die Ursache zu ermitteln und die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren.

Die Untersuchung besteht in der Regel aus einer externen Untersuchung und Palpation der Brust, Mammographie, Ultraschall und Blutuntersuchungen. Die Umfrage wird durchgeführt, um Tumore zu erkennen und ihre Art festzustellen sowie den Hormonspiegel im Blut zu bestimmen.

Brustentlastung mit Druck

Wenn Flüssigkeit aus der Brust ausgeschieden wird, weist dieses Phänomen häufig auf die Entwicklung einer Brustkrankheit hin.

Die Ausnahme ist die Schwangerschaftszeit des Babys, wenn während der Schwangerschaft eine solche Entlastung von der Brust auftreten kann. Sobald also eine nicht schwangere Frau lange Zeit beginnt, einen weißen Ausfluss aus den Brustwarzen oder aus Flüssigkeit einer anderen Farbe zu entwickeln, muss sie dringend erforscht und so schnell wie möglich die vom Arzt verordnete Behandlung durchführen.

Dieses Symptom sollte die Vertreter auf das stärkere Geschlecht aufmerksam machen. Es kann nämlich vorkommen, dass sich bei Männern eine Entzündung der Brustdrüse oder andere pathologische Prozesse entwickeln. Daher ist die Flüssigkeit aus den Brustdrüsen beider Geschlechter ein alarmierendes Zeichen, dass Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren sollten.

Wodurch wird die Entladung verursacht?

Weibliche Brüste enthalten Milchgänge, die sich zwischen dem Faser- und Fettgewebe befinden. Jeder Kanal hat ein Loch an der Oberseite des Nippels. Alle Frauen haben mehrere Kanäle, aber die maximale Anzahl kann bis zu fünfzehn betragen. Durch die Milchgänge wird nicht nur Milch und Kolostrum produziert, sondern auch die physiologische Sekretion.

In Abwesenheit von Krankheiten ist der Einfluss äußerer negativer Faktoren für den weißlichen, transparenten Abfluss aus den Brustdrüsen der folgenden Bedingung eigen:

  • spärlich und reichlich;
  • dick und wässrig;
  • viskos oder schleimig.

Jede einheitliche Konsistenz des Sekretes aus den Kanälen ist die Norm, jedoch nur vor dem Hintergrund einer transparenten Flüssigkeitsfarbe und eines kleinen Volumens. Wenn es zu viel Entlastung gibt, wird es nicht empfohlen, einen Besuch beim Brustarzt zu verschieben.

Für einen bestimmten Zustand gibt es Hinweise auf das physiologische Geheimnis:

  1. Spärlich, dick (ein oder zwei Tropfen). Es wird beim Drücken auf die Brüste von jungen Mädchen und Frauen festgestellt, die sie vor der Menstruation und bei erhöhter sexueller Erregung einige Tage nicht getragen haben.
  2. Nicht sehr reichlich, flüssig. Sind für mehr erwachsene Frauen und die gebenden Frauen charakteristisch, aber das Auftreten von dichter Flüssigkeit ist nicht ausgeschlossen.
  3. Zähflüssig Kolostrum tritt während der Trächtigkeit, der Fütterung des Kindes und mehrere Jahre nach Beendigung der Laktation auf (individueller Indikator).

Was könnte es sein

Das erste alarmierende Symptom, das auf eine mögliche Erkrankung hinweist, ist eine Entlastung aus der Brust, die beim Drücken und unabhängig auftritt.

Ursachen der Entladung sind:

  1. Physiologisch: bei der Geburt - Einengung der Drüsen mit Ausfluss des Kolostrums, der Periode der Schwangerschaft und der Fütterung, wenn die Drüse Milch produziert, Restausfluss nach dem Ende der Fütterung.
  2. Pathologisch - hormonelle Störungen im Körper, altersbedingte Veränderungen, entzündliche Erkrankungen der Brust, Tumore.

Pathologische Ursachen der Brustentlastung

Die Hauptursachen für pathologische Ausscheidungen sind folgende:

  1. Brustverletzung (Schläge, Prellungen). Geschieht dies ohne Verletzung der Haut, kann innerhalb von zwei Tagen eine blutige Flüssigkeit aus der Brustwarze gedrückt werden.
  2. Duktektasie ist eine Krankheit, die durch pathologische Erweiterung der Kanäle gekennzeichnet ist, die als subareolare Kanäle bezeichnet wird. Die Krankheit ist typisch für Frauen nach 40 Jahren, da ihre Hauptursache altersbedingte Veränderungen sind. Die Krankheit stellt kein Gesundheitsrisiko dar, sondern nur, wenn sie unverzüglich behandelt wird. Ansonsten sind schwerwiegende Folgen nicht ausgeschlossen.
  3. Mastitis und Abszess. Beschwerden oder treten während der Stillzeit auf oder sind eine Folge des Eindringens in das infizierte Objekt. Bei Mastitis entzündet sich der Bereich der Drüse. Der Grund - eine bakterielle Infektion, in den meisten Fällen - Staphylococcus aureus. Wenn sich ein Abszess Eiter im Brustgewebe ansammelt, wird der betroffene Bereich vom gesunden Bereich begrenzt.
  4. Intraduktales Papillom - papillärer gutartiger Tumor. Es erscheint im Kanal nahe der Brustwarze. Durch die Entwicklung eines Tumors wird eine dicke Flüssigkeit ausgeschieden, in der sich manchmal Blutverunreinigungen befinden.
  5. Fibrocystic Mastopathie - das Auftreten im Brustdrüsengewebe. Die Erkrankung ist gefährlich, weil daraus Krebs entstehen kann.
  6. Malignes Neoplasma (Brustkrebs) - ein Tumor, der sich aufgrund einer unkontrollierten Zellteilung unsichtbar bildet. Entladungen treten mit Druck von beiden Brustdrüsen oder nur von einer auf.
  7. Galaktorrhoe ist eine Krankheit, bei der der Druck der Brustwarze zur Freisetzung von Milch führt, dies gilt jedoch nicht für das Stillen. Die Hauptursache für Galaktorrhoe ist das hormonelle Ungleichgewicht, ein Überschuss an Prolaktin. Die Krankheit begleitet manchmal Erkrankungen des Gehirns oder der Schilddrüse.
  8. Paget-Krankheit - ein bösartiger Tumor, der die Brustwarze oder den Warzenhof verschlingt. Die Krankheit ist extrem gefährlich und muss frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden.

Physiologische Ursachen der Ausscheidung

Physiologische Merkmale erklären die Auswahl:

  1. Einige Zeit nach Beendigung der Fütterung. Ausscheidungen können für die nächsten zwei oder drei Jahre auftreten. Dies hängt vom Alter der Frau und der Anzahl der übertragenen Schwangerschaften ab.
  2. Während der Schwangerschaft In der weiblichen Brust bereitet sie sich auf die Geburt des Babys und seine Ernährung vor. Die Drüsen trainieren, wie man Milch bildet und herausführt. Ähnliche Prozesse finden im dritten und letzten Trimester statt. Ein erhöhter Uterustonus stimuliert die Sekretion von stumpfweißer oder gelblicher Flüssigkeit aus beiden Brustdrüsen.
  3. Bei der Verwendung von Verhütungsmitteln. Orale Kontrazeptiva enthalten Hormone, die die Laktation anregen. Die Entlassung sollte nach der Aufhebung der Verhütungsmittel verschwinden. Sie sollten durch ein anderes Aussehen ersetzt werden. Es ist jedoch sinnvoll, dies nur auf Empfehlung des Arztes zu tun.
  4. Nach einer Abtreibung. Das Vorhandensein der Entlassung und ihre Dauer werden durch den Zeitpunkt bestimmt, an dem die Abtreibung stattgefunden hat. Sie können eine Frau von einigen Tagen bis zu einem Monat stören.

Die Freisetzung einer kleinen Menge klarer Flüssigkeit ist mit der Hormontherapie, dem Einsatz von Antidepressiva, möglich. Der Grund dafür kann ein zu enger BH und körperliche Überlastung sein.

Bestimmen Sie die Farbe

Durch die Farbe der Entlassung kann der Arzt die Krankheit, die die Krankheit verursacht, leicht erkennen:

  1. Gelb Markieren Sie Gelb mit einer Cremetönung (Kolostrum) nach der Geburt in den ersten Tagen. Wenn vor der Menstruation eine gelbliche Färbung auftritt und Schmerzen auftreten, kann von einer Mastopathie ausgegangen werden.
  2. Eitrig Erscheinen mit der Entwicklung eines Abszesses innerhalb der Kanäle, beobachtet bei Mastitis. Gefährliche Blutungen sind gefährlich. Oft deuten sie auf einen malignen Neoplasma hin.
  3. Weiß Erscheint nach der Einnahme von Verhütungsmitteln und einem Hypophysentumor.
  4. Grün Dunkelgrüne Farbe ergibt Eiter, der bei Mastitis ausgeschieden wird.
  5. Brown Treten bei der Bildung von Zysten oder Tumoren in der Brust auf. Wenn die Kapillaren beschädigt werden, wird dunkle Flüssigkeit freigesetzt, wenn sie in die Milchkanäle gelangt.
  6. Transparent Wenn sie vor der Menstruation erscheinen, ist dies die Norm.
  7. Blut Dies ist ein Zeichen für die Entwicklung eines malignen Tumors oder einer Schädigung der Blutgefäße.
  8. Schwarz Beobachtet beim Zusammenbruch eines bösartigen Tumors.

Das Volumen der freigesetzten Flüssigkeit kann klein oder ausreichend groß sein, wenn die Verwendung von Brustkissen erforderlich ist.

Brustuntersuchung

Um die beginnende Krankheit rechtzeitig zu erkennen, ist es nützlich, die Brust regelmäßig selbst zu untersuchen. Es ist einfach und braucht nicht viel Zeit.

Die Inspektion wird in der ersten Hälfte des Monatszyklus nach dem Monatsende durchgeführt

  1. Bis zur Taille entblößt, müssen Sie vor einem Spiegel stehen. Hände nach unten, prüfen Sie sorgfältig die Brust - ob es Rötungen, Schwellungen oder Veränderungen der Drüsenform gibt. Hebe deine Hände hinter deinen Kopf und inspiziere die Brust in dieser Position.
  2. Drücken Sie die Nippel vorsichtig an der Basis und prüfen Sie, ob sie austreten.
  3. Halten Sie eine Hand hinter den Kopf und überprüfen Sie jede Drüse von den Brustwarzen bis zu den Achselhöhlen mit sanften kreisenden Bewegungen. Wiederholen Sie die Untersuchung in Rückenlage.

Normalerweise sollte im Brustbereich keine Verhärtung oder Schwellung auftreten. Alle Unregelmäßigkeiten sollten alarmiert werden - Ausfluss, Rückzug der Brustwarzen, Wölbungen, Änderungen der Hautfarbe.

Es ist erforderlich, die Brüste alle 3-4 Monate unabhängig voneinander zu untersuchen. Dadurch können Änderungen rechtzeitig erkannt werden.

Wenn Sie Sekret aus den Brustdrüsen entdecken, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Panik und Angst ist nicht notwendig. Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Abfluss aus den Drüsen ist nicht Krebs. Der Begriff „Krebsphobie“ ist sogar unter Ärzten üblich, die Angst vor dieser Krankheit ist bei Patienten so groß. Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung werden Komplikationen vermieden.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Es gibt eine Reihe von Symptomen, bei denen es erforderlich ist, unverzüglich einen Spezialisten zu kontaktieren:

  • Entladung mehr als zwei Tage;
  • sie enthalten Blut;
  • das Geheimnis kommt nur von einer Brust;
  • Entladung hat eine dicke Konsistenz;
  • Peeling erscheint auf der Haut der Brustwarze;
  • Symmetrieverlust (Zunahme der Größe, Bildung dichter Knoten);
  • die Farbe der Brustwarze und die Umgebung;
  • Schmerzen in der Brust

Ein Abfluss aus den Brustdrüsen unter Druck sowie Änderungen in diesem Bereich sollten nicht ignoriert werden. Durch rechtzeitige Arztbesuche, Diagnose und Behandlung werden Komplikationen und schwere Erkrankungen vermieden.

Kompetente Diagnose

Pathologische Prozesse in der Brustdrüse sind der Einflussbereich des Mammologen. Beim Zugriff wird es zugewiesen:

  • Mammographie;
  • Mikroskopie und Aussaat der entladbaren Brustdrüse;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Magnetresonanztomographie;
  • CT-Scan;
  • klinischer Bluttest;
  • zytologische Untersuchung;
  • Tests für das Niveau verschiedener Hormone im Körper;
  • Radiographie;
  • Duktographie;
  • Biopsie usw.

Diese Diagnosemethoden ermöglichen es Ihnen, die Struktur der Brust zu untersuchen, das Ausmaß ihrer Funktionalität zu beurteilen, das Vorhandensein eines entzündlichen oder infektiösen Prozesses zu erkennen und das Krebsrisiko auszuschließen.

Außerdem hört der Arzt dem Patienten zu, analysiert seine Beschwerden, verfolgt die Anamnese und lernt etwas über das Auftreten bösartiger Tumore in der Gattung der Frau.

Dann führt er eine gründliche Kontaktuntersuchung der Brust durch. Stellen Sie sicher, dass Sie die Konzentration und das Aussehen der zu trennenden Flüssigkeit sowie das Vorhandensein von Blut beurteilen. Der Spezialist wird den Zustand der Brust sorgfältig prüfen. Zunächst überprüft er Größe, Form, Farbe, Art der Brustwarze, Farbe und Ausprägungsgrad aller Änderungen auf Einhaltung der Norm.

Wenn sich in der Brustdrüse des Patienten Knötchen, Dichtungen oder schmerzhafte Tumore befinden, führt er eine Differenzialdiagnose durch.

Wie behandeln?

Ausscheidung ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom. Es ist notwendig, die Ursache der Symptome einer bestimmten Krankheit herauszufinden, um ein therapeutisches Regime zu finden. Es kann konservativ sein, aber es ist möglich, eilige Hohlräume sofort zu öffnen:

  1. Die Behandlung von Galaktorrhoe beinhaltet die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache der Erkrankung.
  2. Die Therapie der Brustentlastung bei Mastopathie ist konservativ und symptomatisch.
  3. Bei Morbus Paget wird die betroffene Brustdrüse durch eine weitere Chemotherapie entfernt.
  4. Milky Ductus Ectasia wird mit Kompressen behandelt und Antibiotika werden während der Infektion verschrieben. In besonderen Fällen ist eine operative Behandlung angezeigt.
  5. Mastitis und Abszess können mit Antibiotika oder durch Öffnen eitriger Hohlräume geheilt werden.
  6. Ein intraduktales Papillom (benigne Läsion) entwickelt sich im milchigen Gang nahe der Brustwarze. Die Behandlung besteht darin, den betroffenen Bereich umgehend zu entfernen.
  7. Hormonelles Versagen des Körpers einer Frau hat schwerwiegende Folgen. Erfordert einen Bluttest zur Untersuchung von Sexualhormonen. Für die Behandlung verschrieben Hormonpräparate.
  8. Bei einer Brustverletzung nach einer Brustuntersuchung werden entzündungshemmende Arzneimittel verordnet.

Bei hartnäckigen Sekreten ist eine chirurgische Entfernung des erweiterten Kanals möglich. Wenn ein maligner Tumor entdeckt wird, wird der Patient zu einem Onkologen geschickt. Ihr wird eine Kombinationsbehandlung verschrieben, die Operation, Bestrahlung und Chemotherapie in verschiedenen Kombinationen umfasst.

Prävention

Um die Entwicklung von Erkrankungen der Brust zu verhindern, sollten

  1. Behalten Sie das optimale Körpergewicht und die tägliche körperliche Aktivität bei
  2. Achten Sie auf eine vollständige Diät, schlafen Sie
  3. Vermeiden Sie Beulen, Prellungen, Schnittverletzungen, Punktionen und andere Verletzungen der Brust und des Dekolletés
  4. Vernachlässigen Sie nicht das Stillen
  5. Gib schlechte Gewohnheiten auf, minimiere die Anzahl an Stresssituationen
  6. Beschränken Sie sich auf den übermäßigen Einsatz von Hormonpräparaten.
  7. Zweimal im Jahr von einem Mammologen zu untersuchen.

Genauso wichtig ist es, die Drüsen regelmäßig selbst zu palpieren. In Gegenwart von Tumoren gelingt es ihnen am deutlichsten, sich während der Menstruation zu fühlen. Im Alltag ist es besser bequeme Unterwäsche aus Naturstoff zu verwenden. Ein BH sollte die Brust stützen, nicht drücken.

Diese Empfehlungen wirken sich positiv auf Hormone aus, stärken das Immunsystem und minimieren das Risiko des Auftretens pathologischer Sekrete aus den Brustdrüsen.

Brustentlastung mit Druck

Das Phänomen tritt bei Frauen nicht nur aufgrund pathologischer Veränderungen im Körper auf. Seltene Sekrete aus Drüsen sind ein natürlicher Prozess. Sie wird durch die charakteristische Struktur des Organpaares bestimmt. Die Flüssigkeit hat eine blutige oder eitrige Konsistenz, begleitet von Schmerzen, Versiegelungen. Wenn Sie diese Symptome feststellen, sollten Sie einen Termin mit einem Mammologen vereinbaren. Der Arzt wird die Ursachen für den Abfluss aus der Brust mit Druck, während der Schwangerschaft oder vor der Menstruation ermitteln.

Warum erscheinen?

Der sichtbare Abfluss aus den Brustdrüsen ist ein Zeichen für ihre Infektion durch einen infektiös-entzündlichen oder neoplastischen Prozess. Ausnahme - Schwangerschaft, Stillzeit. Alle anderen Fälle erfordern einen medizinischen Eingriff. Faktoren, die zum pathologischen Zustand beitragen: falsches Tragen eines BH, hormonelles Versagen, Anamnese von Verletzungen, Mastopathie, Krebs.

Arten der Entladung

Neben der Laktationszeit ist der Austrag eine Flüssigkeit mit unterschiedlicher Dicke, Geruch, Farbe und Intensität der Infiltration. Es fließt wie Milch in der Milch durch die Milchgänge. Berücksichtigt werden auch die Sekretionsmerkmale, die sich spontan oder palpatorisch bemerkbar machen. Das Risiko, eine Störung zu entwickeln, steigt mit dem Alter und der Anzahl der Geburten.

Weiß

Es wird als normal angesehen, einige Tropfen Flüssigkeit auszubluten, wobei die Brust während des Stillens stark gedrückt wird. Diese Konsistenz verhindert das Verkleben der Wände der Milchkanäle und ist daher zulässig. Nach Beendigung der Laktationsperiode nimmt die Milchproduktion über mehrere Monate hinweg allmählich ab. Wenn der Vorgang länger dauert, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Die Ursache für unnatürlich milchig-weiße Entladung ist ein erhöhter Prolaktinspiegel, der auf mögliche Pathologien hindeutet, darunter:

  • Ungleichgewicht von Hormonen im Körper
  • Galaktorrhoe sogar nach der 20. Woche nach Abschluss der Laktationsperiode beobachtet
  • Ektopische oder gefrorene Schwangerschaft, künstliche Unterbrechung
  • Destabilisierung des Hypothalamus oder der Hypophyse aufgrund von Schäden, Vorhandensein eines Krebses
  • Die Folge der Operation - das Kneifen der Nervenenden der Brust
  • Eierstock- oder Nebennierenerkrankung
  • Übermäßiger Gebrauch von Verhütungsmitteln

Die Symptomatologie wird durch unangenehme Empfindungen beim Tragen eines Büstenhalters, Kribbeln und Brennen in der Brust ergänzt. Die Intensität der Flüssigkeitsausscheidung steigt mit zunehmender körperlicher Anstrengung.

Eitrig

Eitrige Flüssigkeit aus den Brustwarzen - das erste Anzeichen von Mastitis, intraduktales Papillom. Es ist ein unnormaler gutartiger Tumor im Hohlraum des Milchkanals, der sein Lumen ausblendet. Eiter weist auf einen Abszess, einen Abszess in der Brust, Nippel hin.

Die Erleichterung des Entzündungsprozesses erfordert die Verabreichung von Antibiotika, die Verwendung spezieller Kompressen und in Ausnahmefällen die Eröffnung eines Abszesses. Papillome neigen Frauen ab 40 Jahren. Die Krankheit wird durch Ultraschall, Duktografii, Laboruntersuchungen der Sekretion von Proben bestätigt.

Blutig

Nicht im Zusammenhang mit dem Tragen oder Füttern eines Kindes. In 80% der Fälle bestätigen sie die Diagnose eines gutartigen oder bösartigen Tumors. Blut ist vorhanden, wenn der Tumor die Kapillaren der Ausscheidungsgänge beschädigt, die von jedem Nippel tief in die Drüse laufen.

Die Menge der Sekretionen und die Intensität ihrer Färbung steigt mit dem Wachstum des Neoplasmas an. Es ist besonders gefährlich, wenn in der Geschichte keine Schädigungen der Brust, ein Prellung der Weichteile auftreten. Seltener tritt eine solche Bedingung gegen die Verwendung eines engen Büstenhalters aus synthetischem Gewebe auf. Das Material reibt den Körper und bildet blutende Risse im empfindlichen Epithel der Brustwarze.

Der Zustand ist eine gefährliche Infektion des Drüsengewebes durch Krankheitserreger. In der medizinischen Praxis wird dieser pathologische Zustand als Telitis definiert. Die Krankheit wird begleitet von akuten Schmerzen, eitriger und blutiger Konsistenz der Brustwarzen. Die Therapie beinhaltet die Einhaltung der Hygienevorschriften und die Verwendung spezieller Heilcremes.

Dunkelgrün

Manifestation der zystischen, nodulären oder fibrösen Mastopathie, des Brustabszesses, des intraduktalen Papilloms. Zur gleichen Zeit gibt es periodische Schmerzen in der Brust (vor allem vor der Menstruation), kleine Knoten werden abgetastet. Die Ätiologie der Krankheit umfasst Übergewicht, Leber, Nierenversagen, Probleme mit der Aktivität der Schilddrüse, den Eierstöcken. Diese Faktoren destabilisieren das hormonelle Gleichgewicht und rufen die Entwicklung von Schmerzen im Unterleib (auch während des Geschlechtsverkehrs) hervor. Zusätzlich ist der Menstruationszyklus gestört.

Isolierung von Kolostrum vor der Menstruation.

Der natürliche Prozess während der Schwangerschaft weist in anderen Fällen auf hormonelle Störungen hin, die zur Entwicklung von Erkrankungen der Brustdrüsen beitragen. Die Diagnose wird durch die Ergebnisse eines Bluttests auf Prolaktin bestätigt. Die Verwendung von Verhütungsmitteln ist die Hauptursache für das Auftreten einer klebrigen, gelblichen Flüssigkeit aus den Brustwarzen am Vorabend der Menstruation. Verwandte Symptome: Zunahme der Brustwarzen, Beschwerden im Brustkorb, erhöhte Empfindlichkeit.

Erlaubte Sekretion ohne Farbe und Geruch während der Menstruation bis zu 2 Tropfen auf Palpation. Ein hoher Östrogenspiegel zu Beginn des Zyklus trägt zur Schwellung der Brust bei. Sein Wert wird nach der Menstruation normalisiert.

Mit sexueller Erregung

Weibliche Brustwarzen können während des Orgasmus bis zu 4 Tropfen weiße oder klare Flüssigkeit produzieren. Das Phänomen hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Mit zunehmender sexueller Erregung werden Hormone ins Blut abgegeben. Ihre Zahl erreicht die maximale Konzentration während des Beginns der höchsten Intimität. Positive hormonelle Schwankungen regen die natürliche Brustschmierung an und sind ein Zeichen der vollen weiblichen Zufriedenheit.

Schwangerschaftsausscheidungen

Veränderungen im weiblichen Körper sind während der Schwangerschaft natürlich. Sie beziehen sich auch auf den Zustand der Brustdrüsen, die:

  • Volumenzunahme, die zum Auftreten unangenehmer Empfindungen und juckender Haut beiträgt
  • Erhöhen Sie ihre Empfindlichkeit, woraufhin die Frau auf geringfügige Berührungen reagiert.
  • Ändern Sie die Farbe der Areolas (während dieser Zeit ist das Venengeflecht der Brust auffälliger)
  • Auspuffkolostrum - erste Muttermilch

Austritte aus den Brustwarzen während der Schwangerschaft sind akzeptabel, sind ein natürliches Phänomen und haben eine gelbliche Färbung. Erstens ist das Kolostrum im Laufe der Zeit ziemlich dick, seine Konsistenz wird weniger häufig. Die Dauer des Auftretens der Sekretion variiert vom ersten Schwangerschaftsdrittel bis zum Zeitpunkt der Entbindung.

Es sollte alarmiert werden, wenn das Kolostrum blutig oder hellgelb wird. Der Zustand wird begleitet von schmerzhaften Gefühlen eines jammernden Charakters im Brustbereich. Es kommt zu einer Deformation der Drüsen. Die Symptomatologie legt das Auftreten einer Pathologie nahe, die von einem Spezialisten untersucht werden muss. Zu den Empfehlungen für die Brustpflege während der Schwangerschaft gehören Hygiene, der Verzicht auf Sekretion und die Verwendung eines bequemen BHs.

Gründe

Muttermilch ist ein natürliches Geheimnis, das hauptsächlich aus Laktose besteht. Wenn es blutige oder eitrige Unreinheiten enthält, ist es schwierig, die Ätiologie des pathologischen Zustands durch einen Anschein der Konsistenz festzustellen. Ähnliche Phänomene werden bei Männern mit Hypophysentumor, Akromegalie und bestimmten Medikamenten beobachtet. Vor dem Hintergrund schwerer endokriner Erkrankungen, hohem Prolaktingehalt im Blut (Hyperprolactinämie), Kraniopharyngom wird bei Kindern der pathologische Zustand diagnostiziert.

Milchausscheidung in der Stillzeit ist eine natürliche Reaktion des weiblichen Körpers, die dem Kind eine gute Ernährung ermöglicht. Unter anderen Umständen führen Symptome zu dem Verdacht einer Reihe von Krankheiten.

Galaktorrhoe

Es ist eine genaue Definition der Diagnose, wenn Milch mit unnatürlichen Faktoren aus der Brust austritt - keine Schwangerschaft oder nach den Wechseljahren. Die Ursache der Krankheit sind:

  1. Hormonelle Störungen, übermäßiger Gebrauch von Verhütungsmitteln
  2. Endokrine Erkrankungen, Läsionen innerer Organe (Nierenversagen)
  3. Mechanischer Achselschaden, traumatische Enzephalopathie
  4. Erkrankungen der Epidermis im Nacken, die Auswirkungen der Laparotomie
  5. Pathologie des Hypothalamus, tuberöse Sklerose

Abhängig von der Ätiologie, dem Grad des Fortschreitens der Erregungsfaktoren nimmt die Milch eine andere Farbe an - von hellgelb bis dunkelbraun. Bei einer verminderten Konzentration von Sexualhormonen und ovarialer Atrophie wird die Entwicklung eines persistierenden Laktorrhoe-Amenorrhoe-Syndroms nicht ausgeschlossen.

Milchgang Duktasie

Kommt aufgrund von Entzündungen der Milchgänge der Brustdrüse vor, deren Blockade mit dicker, dunkel gefärbter Konsistenz durch Zellmassen. Frauen über 40 sind anfällig für Krankheiten. Die Therapie beinhaltet die Einnahme von Antibiotika oder Schmerzmitteln, da die Pathologie durch akute Schmerzen gekennzeichnet ist.

Mastitis

Es ist eine der häufigsten Komplikationen der postpartalen Periode. Die Entwicklung der Krankheit wird durch die Struktur des Epithelgewebes der Brustwarze erklärt. Das Risiko einer Mastitis steigt aufgrund der Notwendigkeit einer häufigen Laktation und der Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.

In 9 von 10 Fällen entwickelt sich die Pathologie durch das Eindringen von Staphylokokken oder Streptokokken in das Gewebe der Brustdrüsen. Es bildet sich Gewebeverletzung, was der Möglichkeit einer weiteren Ernährung des Kindes widerspricht. Begleitet von dem Austritt einer trüben, dicken, mit Blut vermischten Flüssigkeit aus den Nippeln.

  1. Hautrötung, Fieber
  2. Schwellung der Brustwarzen, Freisetzung von eitrigen Massen in die Milch
  3. Ziehende Schmerzen, Schwäche des Körpers

Das Phänomen verkompliziert die Laktation, wenn die empfindliche Haut der Brustwarze in Form zahlreicher Risse beschädigt wird. Es ist möglich, zu verhindern, dass Blut in die Milch gelangt, indem die Brust beim Füttern mit Lanolinsalbe geschmiert wird. Zunächst sollte es jedoch von einem Arzt genehmigt werden.

Folgen einer Brustverletzung

Unruhen in der Familie, Unfälle, höhere Gewalt, Aggressionen durch andere, versehentliches Stürzen sind mögliche Ursachen für Brustschäden. Verletztes Fettgewebe, karierte Substanz in der Tiefe der Brustdrüse führt zu Nekrose, septischer Mastitis.

Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung steigt, wenn sie erkannt wird:

  • starke Schwellung, Engegefühl in der Brust
  • Verdunkelung verletzte Orte
  • Schäden an den Milchgängen, die anschließende spontane Entnahme blutiger Flüssigkeit aus diesen
  • beschädigte Bereiche mit hoher Temperatur

Kleinere Hämatome lösen sich in 2-3 Wochen von selbst auf. Bei ausgedehnten Schäden reicht eine äußerliche Behandlung mit Salben oder antibakteriellen Mitteln als Therapie nicht aus. In 35% der Fälle treten die Folgen von Verletzungen jeglicher Art nach 12-18 Monaten auf.

Ein rechtzeitiger Arztbesuch reduziert das Krebsrisiko.

Fibrocystic Mastopathie

Es zeichnet sich durch die Bildung von einzelnen oder mehreren Knötchen unterschiedlicher Dichte und Größe im Bereich der Brustdrüse aus. Sie haben klare Konturen. Längeres Ausbleiben der Behandlung ist gefährlich, wenn ein Tumor in einen malignen Tumor umgewandelt wird. Der Zustand wird von schmerzenden Schmerzen begleitet, deren Intensität vor der Menstruation periodisch ansteigt.

Die Bestrahlung von Schmerzen im Bereich des Rückens, der Achselhöhlen oder der Unterarme wird durch das Einklemmen der Nerven mit pathologischen Knoten verursacht. Prämenstruelle Symptome (Ödeme und Brustvergrößerung, Unterbauchbeschwerden, Reizbarkeit) begleiten den Nippelausfluss. Das Sekret hat eine grüne oder violette Farbe, das Volumen variiert von wenigen Tropfen, die während der Brustpalpation hervorstehen, bis hin zu reichlichen Massen.

Maligne Bildung

Vielleicht in irgendeinem Bereich der Brust, innerhalb und außerhalb der milchigen Kanäle. Flecken sind eines der Anzeichen für Krebs, was durch spezialisierte Diagnostik bestätigt wird. Die Therapie umfasst ausschließlich chirurgische Methoden: Maastom und Lumpektomie.

Paget-Krankheit

Es ist eine Art bösartiger Tumor an den Brustwarzen mit Ausbreitung auf den Warzenhof. Der Ursprung der Pathologie ist nicht vollständig verstanden, es gibt nur Theorien. Die Entwicklung der Krankheit betrifft Männer und Frauen, meistens zwischen 45 und 50 Jahren. Zu den Symptomen gehören:

  • Entzündung des Brustwarzengewebes, Rötung und schuppiger Hautausschlag auf der Brust
  • Schmerzen, Juckreiz, Überempfindlichkeits Areola
  • Regelmäßige blutige Nippelentladung
  • In jedem zweiten Fall wurden tastbare feste Brustknoten beobachtet

Die Pathologie kann sich gleichzeitig auf eine oder beide Drüsen ausbreiten. Die Krankheit ist onkologisch, sieht für die Operation, die Verwendung von Krebsmedikamenten und Hormonarzneimitteln vor.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Bei Brustschmerzen, Brustwarzen unbekannter Ätiologie, wenden Sie sich an einen Frauenarzt oder einen Allgemeinarzt. Der Mammologe führt die Behandlung von primären, mittelschweren Erkrankungen unabhängig von einem Onkologen durch. In schweren klinischen Fällen ist der Eingriff eines Chirurgen-Onkologen unvermeidlich. Daher ist es für Leben und Gesundheit gefährlich, den Zustand des Körpers und der Selbstmedikation zu verschärfen. Eine Therapie in den frühen Stadien der Pathologie minimiert die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Anwendung radikaler therapeutischer Techniken.

Diagnose

Zunächst wird die Erkrankung der Brust durch Palpation erkannt. Erkennbare Knoten sind von Schmerzen begleitet und geben Anlass zu einer bestimmten Pathologie. Die optimale Zeit für den Eingriff beträgt 9-11 Tage ab Beginn der Menstruation, wenn die Brust ihren normalen Zustand annimmt. Mit dem Gefühl können Sie leicht den Schwellungsgrad, Krampfadern und Arterien sowie die Asymmetrie der Drüsenkonturen bestimmen. Zur komplexen Diagnostik gehören neben der Thermografie:

  1. Blutuntersuchungen im Labor. Ermöglichen Sie die Identifizierung entzündlicher Prozesse, um den Spiegel an weißen Blutkörperchen zu erhöhen, wodurch die Indikatoren für die ESR erhöht werden.
  2. Mammographie Es hilft, ein Neoplasma in den frühen Entwicklungsstadien genauer zu erkennen als ein MRI-Scan, der aufgrund der Vielzahl falscher Ergebnisse seltener verschrieben wird.
  3. Duktographie. Ermöglicht das Ausschließen oder Bestätigen von Ektasien, intraduktalen Papillomen und Neoplasien. Das eingeführte Kontrastmittel hilft dabei, die spezifische Lokalisation eines malignen Neoplasmas zu bestimmen.
  4. Ultraschall Das Ergebnis der Studie liefert ein klareres klinisches Bild bei Verdacht auf Entzündungen oder Tumorprozesse. Die Methode ist informativ hinsichtlich der Bestimmung des Spektrums der Läsion. Ultraschall unbedingt vor der Durchführung der Operation durchgeführt.
  5. Zytologische Untersuchung der Probensekretion jedes Saugers zur Analyse der bakteriellen Mikroflora.

Um die Pathologie der Hypophyse zu bestätigen, werden Blutuntersuchungen auf das Vorhandensein einer hohen Prolaktinkonzentration durchgeführt. Die Bestimmung der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons gibt Aufschluss über den Zustand der Schilddrüse. Das Vorhandensein von Choriongonadotropin im Blut zeigt einen Standard-Schwangerschaftstest. Der Arzt achtet besonders auf die Farbe und Temperatur der Brusthaut, die Größe der Lymphknoten. Die Geschichte der Studie und die Beurteilung der Sekretion der Brustwarzen tragen zur Festlegung einer genaueren Diagnose bei.

Zytologie von Sekreten

Die zytologische Untersuchung der von den Brustdrüsen sekretierten Flüssigkeit bestimmt die genaue Anzahl der Krebszellen. Die Diagnose wird durch begleitende Techniken bestätigt. Die Punktion der Haut des Warzenhofs wird bei Verdacht auf Paget-Krebs durchgeführt. Biopsie der Brustwarzenepidermis - ein genaues diagnostisches Verfahren zur Bestimmung der Anzahl von Tumorzellen. Dabei wird ein Stück Gewebe genommen, um unter dem Mikroskop zu studieren und die Art des Tumors zu unterscheiden.

Behandlung

Die Therapie beinhaltet einen integrierten Ansatz. Der Wunsch, eine vollwertige medizinische oder chirurgische Behandlung durch die traditionelle Medizin zu ersetzen, kann zu irreversiblen Folgen führen. Der Umfang der therapeutischen Intervention hängt von der Ursache, der Art und dem Schweregrad der erkannten Krankheiten ab. Die Behandlung umfasst hormonelle Behandlungen, Antibiotika-Therapie und topische Anwendung von antiseptischen Salben. Zusätzlich injizierte Vitamine und Schmerzmittel.

Prävention

Um die Entwicklung von Erkrankungen der Brust zu verhindern, sollten

  • Behalten Sie das optimale Körpergewicht und die tägliche körperliche Aktivität bei
  • Achten Sie auf eine vollständige Diät, schlafen Sie
  • Vermeiden Sie Beulen, Prellungen, Schnittverletzungen, Punktionen und andere Verletzungen der Brust und des Dekolletés
  • Vernachlässigen Sie nicht das Stillen
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf, minimiere die Anzahl an Stresssituationen
  • Beschränken Sie sich auf den übermäßigen Einsatz von Hormonpräparaten.
  • Zweimal im Jahr von einem Mammologen zu untersuchen.

Genauso wichtig ist es, die Drüsen regelmäßig selbst zu palpieren. In Gegenwart von Tumoren gelingt es ihnen am deutlichsten, sich während der Menstruation zu fühlen. Im Alltag ist es besser bequeme Unterwäsche aus Naturstoff zu verwenden. Ein BH sollte die Brust stützen, nicht drücken.

Diese Empfehlungen wirken sich positiv auf Hormone aus, stärken das Immunsystem und minimieren das Risiko des Auftretens pathologischer Sekrete aus den Brustdrüsen.

Top