Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Eisprung
Kolpitis: Symptome, Ursachen und Behandlung
2 Eisprung
Kann man sich vor der Menstruation ein Kind vorstellen?
3 Krankheiten
Es schmerzt den Unterleib nach der Menstruation
4 Eisprung
Unterschiede bei Adenomyosis und Endometriose
Image
Haupt // Krankheiten

Vitamin D in der Gynäkologie


L.I. MALTSEVA¹, E.N. VASILIEVA²

¹Kazan State Medical Academy, 420012, Kasan, st. Mushtari, 11

²Institut für Fortbildung für Ärzte des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, 428032, Cheboksary, Krasnaya Ploshchad, 3

Maltseva Larisa Ivanovna - Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Leiter der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie Nr. 1, tel. (843) 236-46-41, E-Mail: [E-Mail geschützt]

Vasilieva Elvira Nikolaevna - Kandidat der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, tel. + 7-903-345-86-65, e-mail: [email protected] ²

Ein Vitamin-D-Mangel ist mit Gesundheitsrisiken verbunden, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, metabolisches Syndrom, Knochenstärke, Autismus, Multiple Sklerose, Diabetes und psychische Probleme. Ein hoher Prozentsatz von Frauen im gebärfähigen Alter hat einen Vitamin-D-Mangel, und schwangere Frauen haben ein noch höheres Risiko für einen Mangel. Es ist bewiesen, dass ein Mangel an Vitamin D Unfruchtbarkeit verursacht und auch den Verlauf der Schwangerschaft und die Gesundheit der Nachkommen (im Uterus und im späteren Leben) beeinflusst. Ein Vitamin-D-Mangel während der Schwangerschaft ist mit Problemen mit Plazentaininsuffizienz, einem erhöhten Risiko für einen Kaiserschnitt im Notfall, Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, Schwangerschaftsdiabetes, Frühgeburten, Präeklampsie, erhöhter Entzündungsreaktion und Endotheldysfunktion verbunden. Ein Vitamin-D-Mangel im Fötus hängt vom Vitamin-D-Gehalt der Mutter ab. Die Korrektur von Vitamin-D-Mangel kann die Gesundheitsstrategie bei der Prävention vieler Krankheiten erheblich beeinflussen.

Schlüsselwörter: Vitamin D-Mangel, reproduktive Gesundheit, Schwangerschaft, Plazentainsuffizienz, Präeklampsie, Schwangerschaftsdiabetes.

L.I. MALTSEVA¹, E.N. VASILEVA²

Kazan State Medical Academy, 11 Mushtari St., Kasan, Russische Föderation 420012

Gesundheitsinstitut, Krasnaya Ploshchad, Tscheboksary, Russische Föderation 428032

Vitamin D in der Gesundheitserziehung

Maltseva L.I. - D.Med.Sc., Leiter der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie № 1, tel. (843) 236-46-41, E-Mail: [E-Mail geschützt]

Vasileva E.N. - D.Med.Sc., Assistant Professor der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, tel. + 7-903-345-86-65, e-mail: [email protected] ²

Herz-Kreislauf-Defizite im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, metabolischem Syndrom, multiplem Diabetes und psychischem Krankheitsbild. Hoher Frauenanteil an Vitamin D; Schwangere Frauen haben ein höheres Risiko eines Mangels. Es ist bewiesen, dass Vitamin-D-Mangel die Unfruchtbarkeit und vorgeburtlich und in der Zukunft verursacht. Vitamin-D-Mangel während der Schwangerschaft, Gesundheitsvorsorge, Fettgewebe, Körperkrankheiten, erhöhte Entzündungsreaktion und Endotheldysfunktion. Wenn Sie mit den Mängeln Ihrer Ernährung nicht zufrieden sind, müssen Sie möglicherweise auf Ihre Ernährung achten.

Schlüsselwörter: Vitamin-D-Mangel, reproduktive Gesundheit, Schwangerschaftskurs, Plazentainsuffizienz, Präeklampsie, Schwangerschaftsdiabetes.

Es ist nun festgestellt, dass ein Vitamin-D-Mangel eine Vielzahl von akuten und chronischen Erkrankungen betrifft. Das Ziel dieses Berichts ist es, die jüngsten Fortschritte bei der Untersuchung der Auswirkungen von Vitamin-D-Mangel auf die reproduktive Gesundheit von Frauen zusammenzufassen.

In Nordamerika und Westeuropa wird nur ein kleiner Teil des Vitamins zusammen mit Nahrungsmitteln (zum Beispiel von Fisch) verwendet, obwohl der Verbrauch von Nahrungsergänzungsmitteln in den letzten Jahren zugenommen hat. Etwa 95% des Vitamins D3 (Cholecalciferol) wird in der Haut unter dem Einfluss von UV-Strahlung synthetisiert. Cholecalciferol interagiert mit Vitamin D-bindendem Protein im Serum und wird über einen zweistufigen enzymatischen Weg, der Leber-25-Hydroxylase und 1a-Hydroxylase (CYP27B1) von extrarenalem Gewebe und Nierengewebe umfasst, in das biologisch aktive Hormon Calcitriol-1a, 25 (OH) 2D3 umgewandelt. Vitamin D übt seine Wirkung in verschiedenen Organen und Geweben aus, indem es an den Vitamin D-Rezeptor (VDR) bindet. Die Regulation der VDR-Expression ist einer der Hauptmechanismen, mit denen Zielzellen auf Calcitriol reagieren und die Funktionsweise ändern [1, 2].

Vitamin D spielt eine Schlüsselrolle für den Knochenstoffwechsel und die Homöostase von Mineralien. Die aktiven Formen von Vitamin D - 25 (OH) D3 und 1a, 25 (OH) 2D3 - spielen eine entscheidende Rolle bei anderen biologischen Prozessen, einschließlich der Regulierung des Zellwachstums, der Differenzierung und Modulation von Stoffwechselprozessen.

Da VDR und 1a-Hydroxylase in den Geweben der Fortpflanzungsorgane, einschließlich der Eierstöcke, der Gebärmutter, der Plazenta, der Hoden und der Hypophyse, zu finden sind, liegt der Zusammenhang zwischen der Rolle von Vitamin D und der reproduktiven Gesundheit auf der Hand. Vitamin D reguliert mehr als 3.000 Gene, von denen viele eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung des Fötus spielen, darunter die Hemmung der Zellproliferation und die Induktion der Enddifferenzierung, Angiogenese und Reninproduktion, Insulinstimulation und Makrophagenproduktion, die Induktion von Apoptose [3-5].

Vitamin D steht im Zusammenhang mit den "Ursprüngen der Entwicklung" und beeinflusst die Programmierung der Entwicklung des Fötus und des Neugeborenen sowie das nachfolgende Krankheitsrisiko im Kindes- und Erwachsenenalter. Kinder von Müttern mit niedrigem Vitamin-D-Spiegel im Blutserum während der Schwangerschaft leiden häufiger an chronischen Erkrankungen wie Asthma, Multiple Sklerose, Typ-1-Diabetes, Insulinresistenz, Schizophrenie usw. [6-8]. Diese Abhängigkeit wird als epigenetische Programmierung der Entwicklung des Fötus und des Neugeborenen bezeichnet, und das nachfolgende Risiko der Bildung von Krankheiten im Kindes- und Erwachsenenalter kann einen großen Einfluss auf die Strategie für die öffentliche Gesundheit haben [9, 10]. Angesichts der jüngsten Studien zu den Auswirkungen des Vitamin-D-Mangels auf die Gesundheit besteht ein großes Potenzial, um das Niveau der Erkrankungen des Bewegungsapparates zu senken und das Risiko chronischer Erkrankungen, einschließlich bestimmter Krebsarten, Autoimmunerkrankungen, Infektionskrankheiten, Typ-2-Diabetes und neurokognitiven Erkrankungen, zu senken. Vitamin D ist wichtig für die Verringerung des Risikos von Typ-1-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen, Schwangerschaftskomplikationen und Allergien. Es erhöht die Wirksamkeit der IVF [11, 12].

In den nördlichen Ländern nimmt die Zahl der Vorstellungen im Sommer zu. Experimentelle Studien haben gezeigt, dass sich mit der Entwicklung eines Vitamin-D-Mangels bei weiblichen Ratten das Paarungsverhalten und die niedrigen Fertilitätswerte ändern, und der Spiegel von 1,25 (OH) 2D3 bestimmt die Modulation der Ovarialaktivität. Bei VDR-Nullmäusen wurde hypergonadotroper Hypogonadismus mit einer Abnahme der Aromatase in den Eierstöcken, Hoden und Nebenhoden, Uterushypoplasie, Beeinträchtigung der Follikulogenese, einer Abnahme der Anzahl und Motilität von Spermatozoen und histologischen Anomalien des Hodens beobachtet. Die Verletzung der Synthese von 1a-Hydroxylase bei weiblichen Mäusen ging mit einer anomalen Entwicklung des Ovarialfollikels, einer Uterushypoplasie und Infertilität einher. Mit der Normalisierung der Serumcalcium- und -phosphorspiegel wurde jedoch unter Verwendung einer geeigneten Diät die Funktion der Hypothalamus-Hypophysen-Ovarialachse wiederhergestellt. Die Autoren schlussfolgerten, dass die Unfruchtbarkeit bei Mäusen mit Vitamin D-Mangel durch die Auswirkungen von extrazellulärem Calcium und Phosphor und nicht durch Vitamin-D-Mangel vermittelt wird [13].

Eine wirksame Maßnahme zur Vorbeugung gegen Vitamin D-Mangel ist die Sonneneinstrahlung, der Konsum von Lebensmitteln, die Vitamin D enthalten, und die Einnahme von Vitamin D-Präparaten.Die beste Methode zur Bestimmung des Vitamin D-Status ist ein Blutspiegel von 25 (OH) D. Die Kriterien für einen Vitamin-D-Mangel sind jedoch umstritten. Es gibt derzeit keinen Konsens über das optimale Niveau von 25 (OH) D3, aber die meisten Experten empfehlen die Verwendung einer Plasmakonzentration von 25 nmol / l (10 ng / ml) als untere Grenze der Vitamin-D-Sicherheit.Die jüngsten Studien weisen auf eine Prävalenz von Vitamin-D-Mangel hin Frauen im gebärfähigen Alter sind extrem hoch [3-6].

Es besteht kein Konsens hinsichtlich einer ausreichenden Dosis von Vitamin D während der Schwangerschaft. Somit steigt der Vitamin-D-Stoffwechsel während der Schwangerschaft und Stillzeit. Da sich die Plazenta ab der 4. Schwangerschaftswoche bildet, wird ab diesem Zeitpunkt 25 (OH) D durch die Plazenta übertragen und die Konzentration von 25 (OH) D im Nabelschnurblut des Fötus korreliert mit seiner Konzentration in der Mutter. Vitamin D reguliert die wichtigsten Zielgene, die mit der Implantation assoziiert werden, und spielt eine Rolle bei der Bildung von Immuntoleranz [14].

Cholecalciferol ist ein wichtiger Bestandteil der Calcium-Homöostase während der Schwangerschaft. Der Vitamin-D-Spiegel im Blutserum von Frauen im dritten Schwangerschaftsdrittel ist doppelt so hoch wie bei nicht schwangeren Frauen. Ein Vitamin-D-Mangel verursacht nachteilige Schwangerschaftsergebnisse. Hypertonie während der Schwangerschaft und insbesondere die Präeklampsie (PE) sind die am häufigsten untersuchten Komplikationen einer Schwangerschaft, die mit Vitamin-D-Mangel bei Frauen einhergeht [11].

Saisonale Muster in der Entwicklung der Präeklampsie zeigen die Rolle von Vitamin D und Sonnenlicht in seiner Entwicklung - eine höhere Frequenz - im Winter und eine niedrigere - im Sommer. Verglichen mit einer normalen Schwangerschaft zeichnet sich PE durch ausgeprägte Stoffwechselveränderungen von Vitamin D und Kalzium aus.

In den frühen 1990er Jahren gab es eine Hypothese über die Rolle von Vitamin D bei der Pathogenese der Präeklampsie (PE). Bei Frauen mit PE sind Zirkulationswerte von 25 (OH) D3 bekanntermaßen niedriger als bei schwangeren Frauen mit normalem Blutdruck. Level 25 (OH) D3 während der Schwangerschaft von weniger als 20 ng / ml war mit einem fast vierfachen Anstieg von schwerem PE verbunden, und ein Metabolitengehalt von weniger als 15 ng / ml war mit der Gefahr einer 5-fachen Zunahme der PE-Entwicklung verbunden [15-17]. BodnarL.M. et al. (2007) zeigten, dass 25 (OH) D3-Mangel vor der 22. Schwangerschaftswoche ein unabhängiger Risikofaktor für die Entwicklung von PE ist [15]. Es wurden Daten über eine Abnahme der maternalen Konzentration von 25 (OH) D3 bei 56 Frauen mit frühem Beginn von PE und niedrigem Geburtsgewicht bei Säuglingen im Gestationsalter im Vergleich zu Kindern mit normalem Gewicht erhalten, was die Wirkung von Vitamin D auf das fötale Wachstum durch Plazentamechanismen nahe legt [18, 19]. Es bleibt unklar, inwiefern ein Vitamin-D-Mangel an den pathophysiologischen Prozessen beteiligt sein kann, die PE verursachen. Dies kann auf seine kalziumregulierende Funktion zurückzuführen sein. Als einer der Mechanismen wird die Regulierung von mütterlichen und plazentaren immunologischen und entzündlichen Reaktionen betrachtet, wie im Experiment gezeigt wurde. Die Plazenta selbst produziert einen aktiven Metaboliten - 1a, 25 (OH) 2D3. In Syncytiotrophoblasten, die mit Präeklampsie schwanger sind, ist die Expression und Aktivität von 1a-Hydroxylase begrenzt. Es gibt Hinweise darauf, dass Vitamin D wichtige Zielgene reguliert, die mit der Implantation, der Trophoblasteninvasion, assoziiert sind. In Bezug auf die Implantationstoleranz ist die Induktion von Th2-Zellen einer der wichtigsten Schritte, die zur Aufrechterhaltung einer normalen Schwangerschaft erforderlich sind, während die Implantationsbeeinträchtigung und eine negative maternale Reaktion auf den fetalen Stoffwechsel in PE durch Th1-Cytokine vermittelt werden. Die mütterliche Reaktion auf eine Abnahme des Blutflusses in der Plazenta bei PE kann ebenfalls von Vitamin D abhängen. Ein mütterlicher Vitamin-D-Mangel kann zu einer erhöhten Entzündungsreaktion führen, die für PE charakteristisch ist, sowie zu einer Endotheldysfunktion, die sich direkt auf die Gentranskription der Angiogenese auswirkt, einschließlich Wachstumsfaktor vaskuläres Endothel (VEGF) [20, 21].

Studien, die im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft durchgeführt wurden, fanden einen Zusammenhang zwischen Hypovitaminose D und dem Risiko, an PE zu erkranken. C.E. Powes et al. fanden heraus, dass im ersten Trimester der Gehalt an 25 (OH) D3 nicht mit der Entwicklung von PE in Verbindung stand. In einer prospektiven Studie über eine Kohorte von 221 kanadischen Frauen mit einem hohen PE-Risiko wurden keine Unterschiede in der PE-Rate, Schwangerschaftsbluthochdruck, vorzeitiger Entbindung oder nachteiligen Schwangerschaftsergebnissen mit einem 25 (OH) D3-Mangel festgestellt. Studien zum Vitamin-D-Spiegel und zur PE-Entwicklung wurden jedoch nicht nur in verschiedenen Bevölkerungsgruppen durchgeführt, sondern unterschieden sich auch hinsichtlich der Organisation, der Kriterien für einen Vitamin-D-Mangel und der Einbeziehung möglicher Einflussfaktoren, sodass die Diskrepanz zwischen den Ergebnissen der Studie erklärt werden kann. Gleichzeitig zeigte die Verschreibung von Vitamin D seine Schutzwirkung bei der Vorbeugung von PE [22].

Eine bekannte Forschung auf diesem Gebiet wurde in den 40er - 50er Jahren des letzten Jahrhunderts in London an einer Gruppe von 5644 Frauen durchgeführt. Bei Frauen, die ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen (2500 IE Vitamin D), Mineralien und Fischöl erhielten, nahm die Häufigkeit der Präeklampsie um 31,5% ab, verglichen mit der Kontrollgruppe, die keine Zusatzstoffe erhielt [23]. Eine aktuelle Studie von M. Haugen et al. (2009) zeigten in der Kohorte von 23423 primipara-Frauen in Norwegen eine 27% ige Reduktion des PE-Risikos bei Frauen, die 400-600 IE Vitamin D pro Tag erhielten, im Vergleich zu Frauen, die keine Supplements erhielten [24].

In einer in Indien durchgeführten Studie bestand kein Zusammenhang zwischen der Verschreibung von Vitamin D (1200 IE Vitamin D und 375 mg Kalzium pro Tag) mit einem verringerten Risiko für die Entwicklung von PE, es wurde jedoch eine Abnahme des diastolischen Blutdrucks von 8 mm Hg bestätigt. Art. Es gibt auch Belege dafür, dass die Verschreibung von Vitamin D während des ersten Lebensjahres eines Kindes mit einer 50% igen Abnahme der Häufigkeit von PE während der ersten Schwangerschaft im späteren Leben einhergeht, was auf die Wirkung von Vitamin D im Säuglingsalter auf die Programmierungsprozesse des Immunsystems zurückzuführen ist [20, 24].

Zur gleichen Zeit wurden zwei randomisierte Studien durchgeführt: NICHD (n = 350) und Thrasher (n = 157), um die Assoziation von Gesundheitsparametern mit einer Dosis Vitamin D zu bewerten. Bei der NICHD nahmen Frauen Vitamin D3po 400 IE, 2000 IE oder 4000 IE pro Tag ein. In der Thrasher-Studie nahmen die Teilnehmer ein Medikament in Höhe von 2.000 IE oder 4.000 IE / Tag ein. Studien wurden unter vergleichbaren soziodemographischen und klinischen Bedingungen durchgeführt. Es gab keinen Unterschied in der Grundlinie von 25 (OH) D (p = 0,24) zwischen den Gruppen, aber Unterschiede zwischen den Gruppen im Vitamin-D-Gehalt wurden innerhalb eines Monats nach der Verabreichung beobachtet (p

Bei der Planung einer Schwangerschaft ein unverzichtbarer Helfer - Vitamin D!

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Vitamin D bei der Planung einer Schwangerschaft die Fortpflanzungsfunktion von Frauen positiv beeinflusst, den Eisprungrhythmus wiederherstellt und die Empfängnisfähigkeit erhöht. Aus diesem Grund empfehlen Geburtshelfer und Gynäkologen den werdenden Müttern dringend, ihre Ernährung durch Hinzufügen von Produkten mit hohem Cholecalciferol-Gehalt zu ändern. Bei einem deutlichen Substanzmangel werden D-Ergänzungen eingenommen.

Vitamin D gilt als wichtiger Bestandteil der Schwangerschaftsplanung.

Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist eine Gruppe von biologisch aktiven Substanzen, einschließlich Ergocalciferol (D2) und Cholecalciferol (D3). Der erste von ihnen ist nur mit der Nahrung erhältlich, der zweite wird in den Zellen der Epidermis unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung produziert oder gelangt mit dem Körper in den Körper.

Beide Formen von Vitamin, die an eine Leber gelangen, werden einer Hydroxylierung ausgesetzt. Nur D3 wird jedoch in Calcitriol umgewandelt, das aktiv am Stoffwechsel, der Zellproliferation und der Synthese von Sexualhormonen beteiligt ist: Estron, Estradiol, Progesteron. Daher ist seine Anwesenheit für die Konzeption so wichtig. Die Vorteile von Cholecalciferol während der Schwangerschaft können dem Artikel entnommen werden.

Vitamin D2 wird ebenfalls in die aktive Form umgewandelt, es dauert jedoch viel mehr Zeit, und der resultierende Substanzüberschuss wirkt sich nachteilig auf die Funktion der inneren Organe aus.
Offensichtlich sollte Ergocalciferol nicht als nützliche Verbindung angesehen werden, die während der Vorbereitungszeit für die Empfängnis erforderlich ist.

Vitamin D bei der Planung einer Schwangerschaft - warum ist es so wichtig?

Der Begriff „Schwangerschaftsplanung“ umfasst die vollständige Untersuchung der werdenden Mutter auf Infektionen und chronische Krankheiten sowie die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Einnahme von Vitaminen. Die Fähigkeit einer Frau, zu befruchten und ein gesundes Kind zu tragen, wird davon abhängen, wie kompetent diese Phase ist.

Wie wirkt sich Vitamin D auf die Empfängnis aus? Zahlreiche klinische Studien haben gezeigt, dass Cholecalciferol eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der reproduktiven Gesundheit der werdenden Mutter spielt. Die Substanz verbessert die Funktion aller Fortpflanzungsorgane, einschließlich des Zervixkanals, der Eierstöcke, des Myometriums und des Endometriums, und löst auch die folgenden Aufgaben:

  • reguliert das Wachstum und die Reifung der Follikel im Eierstock,
  • erhöht die Befruchtungsfähigkeit des Eies;
  • stellt den monatlichen Zyklus wieder her;
  • fördert die Embryoimplantation.

Der Zusammenhang zwischen Vitamin D3 und Unfruchtbarkeit ist offensichtlich - die Inzidenz von Cholecalciferol-Mangel bei Frauen, die nicht schwanger werden können, liegt bei 70%. Die Hauptbedingung für die Konzeption ist daher, den Mangel an Substanzen mit Lebensmitteln oder Drogen zu füllen.

Das ist interessant. Es gibt viele Fälle, in denen ein Mädchen nach einem Urlaub in heißen Ländern schwanger wird. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Synthese von Cholecalciferol unter Einfluss von Sonnenlicht spürbar aktiviert wird.

Nicht weniger wichtig ist eine ausreichende Substanzmenge für das stärkere Geschlecht. Es wurde ein direkter Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und männlicher Unfruchtbarkeit gefunden, dessen Ursache oft die Minderwertigkeit der Samenflüssigkeit ist. Die Verwendung von Cholecalciferol erhöht die Aktivität der Spermatozoen und erhöht die Anzahl der gesunden Proben.

Wie wirkt sich Vitamin D auf die IVF aus?

Für Mädchen, die mit IVF Unfruchtbarkeit überwinden wollen, steht das Problem der Wirksamkeit dieser Technologie an erster Stelle. Leider ist es heute weit von 100% entfernt. Alessio Paffoni aus Mailand, Spezialist für assistierte Fortpflanzungstechniken, weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Frauen mit einer ausreichenden Menge an Vitamin D3 mit IVF schwanger werden und mehr hochwertige Embryonen haben.

Nach Angaben des Spezialisten erhöht jedes Nanomol des Wirkstoffs die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Implantation um 2,4%.

Darüber hinaus wurden Daten über die vorteilhaften Wirkungen von Vitamin D vor IVF bei Patienten mit polyzystischem Ovarialsyndrom erhalten. In diesem Fall erhöhen sich die Chancen für eine erfolgreiche In-vitro-Fertilisation fast um das zweifache.

Die Durchführung des Verfahrens mit eigenen Keimzellen erfordert hochwertige Spermien. Dies bedeutet, dass der Mann bei der Vorbereitung auf IVF D3 D3 nehmen muss. Die optimale Dosierung und das Anwendungsschema werden vom führenden Reproduktionsarzt festgelegt.

Wie viel Vitamin D wird für die Planung einer Schwangerschaft benötigt?

Es wird angenommen, dass ein gesundes Mädchen, das einen aktiven Lebensstil führt, vollständig isst und einige Zeit an der frischen Luft verbringt, keinen Mangel an Cholecalciferol haben sollte.

Aber das Leben ist anders. Berufliche und häusliche Probleme zwingen den gerechten Sex immer weniger dazu, sich in der Sonne aufzuhalten, und durch den Verzehr von Fast Food entsteht ein Vitamin-D-Mangel, weshalb jede Frau, die eine Mutter werden möchte, ihre tägliche Ernährung mit Cholecalciferol-Ergänzungen ergänzen sollte.

Internationale Standards zeigen, dass der tägliche Bedarf an Vitamin D3 600 IE oder 15 µg beträgt.

Frauen, die sich auf die Schwangerschaft vorbereiten, verschrieben die folgende Art der Supplementierung:

  • Während der ersten 2-3 Monate der Planung sollte die tägliche Dosis 150-200 µg und in schweren Fällen bis zu 300 µg betragen.
  • dann sollten Sie prophylaktische Dosen in Höhe von 75–150 mcg einnehmen.

Cholecalciferol kann sich wie andere fettlösliche Verbindungen im Körper ansammeln und dann nach Bedarf verzehrt werden.
Frauen, die im gemäßigten oder subarktischen Gürtel leben, und eine vegetarische Lebensweise pflegen, benötigen meistens erhöhte Dosen an Vitamin D.

Jedoch können auch Nährstoffe mit übermäßiger Anwendung Schaden nehmen. Ist keine Ausnahme und Vitamin D3. Nicht genehmigte Verwendung oder Dosierungsfehler können Hypervitaminose verursachen. Daher ist es möglich, Cholecalciferol bei der Planung einer Schwangerschaft nur nach Verschreibung und Analyse einzunehmen.

Warum brauchen Sie Vitamin D für Frauen?

Der Konsum von Vitaminen ist bei Frauen viel höher als bei Männern. Dies ist auf eine starke Belastung des Körpers durch Menstruation, Geburt, Schwangerschaft und Stillzeit zurückzuführen. Zu verschiedenen Lebensabschnitten hat es seine eigenen Besonderheiten in Bezug auf Gesundheit und Entwicklung. Für Frauen ist Vitamin D eine der wichtigsten Substanzen.

Die Substanz ist ein fettlösliches Vitamin D, das auch als Hormon wirkt. Im menschlichen Körper wird es aufgrund von ultravioletten Strahlen stärker gebildet. Die wichtigsten sind die Formen von Cholecalciferol und Ergocalciferol. Das erste heißt Vitamin D3 und gelangt mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs in den menschlichen Körper. Es wird unter Einwirkung von UV-Strahlung aus Cholesterin synthetisiert.

Ergocalciferol kommt von Pflanzen. Erst nach dem Eintritt in den Körper wird es in Vitamin D2 umgewandelt.

Vitamin D wird für Frauen aus zwei Gründen benötigt:

  • Dank ihm werden Kalzium und Phosphor sowie Magnesium gut aufgenommen. Beeinflusst die Schönheit und Vitalität des Körpers, den Zustand der Knochen. Vitamin D verbessert den Stoffwechsel und verbessert die Aufnahme dieser Substanzen in die Darmwände.
  • Wirkt als Hormon, das den Kohlenhydratstoffwechsel reguliert. So können Sie das Gewicht kontrollieren.

Vitamin D ist am Aufbau beteiligt:

  • Muskuloskelettales Gewebe. Dank ihm wird Kalzium gut in Bänder, Zähne, Muskeln und Blut aufgenommen und ohne Vitamin D ausgewaschen.
  • Nervensystem Er ist an der Bildung und Regeneration von Zellen beteiligt. Die Qualität von Neuronen beeinflusst die Bewegungsfähigkeit einer Person.
  • Muskuloskelettales System. Haltung, Koordination und Gang werden zwischen 12 und 20 Jahren gebildet. Ihre Qualität wird durch den Zustand der Wirbelsäule beeinflusst. Und es kommt auf die volle Versorgung mit Vitamin D an.
  • Immunsystem Es hilft, Schutzzellen zu bilden. Mit der Abschwächung dieser Körperfunktionen steigt das Risiko für Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane, Unfruchtbarkeit, Brust- und Darmkrebs, Multiple Sklerose, Fehlgeburt und fetale Anomalien.
  • Hormonsystem. Dank Vitamin D wird der Kohlenhydratstoffwechsel in der Leber reguliert, die Insulinempfindlichkeit des Körpers erhöht und der Blutzuckerspiegel normalisiert.
  • Stoffwechsel Es hilft, Fett zu verbrennen und Gewicht zu reduzieren.
  • Herz-Kreislauf-System Stärkt den Herzmuskel.

Vitamin D kann, abhängig von der Menge, dem Körper von Frauen sowohl Nutzen als auch Schaden bringen. Besonders unter seinem Defizit leiden die Bewohner der nördlichen Länder, wo es wenige Sonnentage gibt. Und verhindert auch die hohe Verdaulichkeit von starkem Rauch und Luftverschmutzung.

Besonders brauchen mehr Jugendliche, ältere Menschen, schwangere Frauen und Pflege. Ärzte verschreiben höhere Vitamin-D-Dosen für Knochenbrüche, Wirbelsäulenerkrankungen, Störungen des endokrinen Systems und verminderte Immunität.

Wenn die Haut mit Kleidung bedeckt ist, wird sie nicht in der Haut synthetisiert. Das Gewebe überträgt keine Strahlen des Typs B. Es enthält auch UV-Sonnenschutzcreme. Um im Sommer die nötige Menge an Vitamin D zu erhalten, sollten Sie ein Sonnenbad ohne Kleidung und Schutzausrüstung nehmen.

Der optimale Gehalt an Vitamin D im Körper einer schwangeren Frau sorgt für einen normalen Calcium-Phosphor-Stoffwechsel. Dies ist besonders wichtig in Woche 30. Vitamin D hilft der normalen Bildung von Knochen und Muskeln im Fötus und behält seine normale Struktur in der Frau selbst bei. Wenn dies für die Bedürfnisse des Kindes nicht ausreicht, nimmt der Körper Kalzium aus den Wänden der Blutgefäße der Mutter. Und es droht die Entwicklung von Krampfadern, Osteoporose in der Zukunft.

Vitamin D für Frauen ist notwendig, um die Entwicklung von Erkrankungen der Gelenke und Knochen nach der Geburt von Kindern zu verhindern. Wenn Sie ein Kind tragen und stillen, normalisiert es die Arbeit des zentralen Nervensystems, der Geschlechtsdrüsen und der Schilddrüse. Der regelmäßige Verzehr von Vitamin D bei schwangeren Frauen reduziert das Risiko gefährlicher Erkrankungen bei Kindern.

Bei der Planung wird davon ausgegangen, dass wenn eine Frau keine schlechten Gewohnheiten hat und nicht vollständig isst, sie keinen Mangel erfahren sollte. Ein Überschuss D kann dagegen die Gesundheit schädigen.

Eine erhöhte Menge an Vitamin D erhöht die Insulinsensitivität des Körpers, was zu einer erhöhten Östrogenproduktion in den Eierstöcken führt. Infolgedessen kommt es zu einer Verletzung des Eisprungs und dies droht die beginnende Menopause und Unfruchtbarkeit.

In 40-45 Jahren wird die Synthese wichtiger Substanzen im Körper reduziert. Ein Mangel an Vitamin D führt zum Austreten von Kalzium aus den Knochen und zur Entwicklung von Osteoporose. Das Risiko steigt in den Wechseljahren. Vitamin D-Mangel bei Frauen nach 40 ist gefährlich, da das Immunsystem geschwächt wird. Und dies erhöht das Risiko, an Brustkrebs, Organen des kleinen Beckens und Darm zu erkranken.

Vitamin D ist notwendig, um bei älteren Frauen eine schöne und glatte Haltung zu bewahren. Sein Mangel ist gefährlich durch die Entwicklung von Zerbrechlichkeit der Knochen, Erkrankungen der Gelenke und Blutgefäße. Verletzungen und Frakturen erholen sich sehr lange und hart. Ein ausreichender Vitamin-D-Gehalt nach 45 Jahren ermöglicht es Ihnen, Jugend und Schönheit länger gesund zu halten.

Die Feststellung des Mangels im Körper kann jedoch nur nach einer speziellen Analyse ein Arzt sein. Nur er wird die richtige Form und Dosis des Medikaments mit Vitamin D wählen, um den Mangel bei Frauen zu füllen. Wenn kein ausgeprägter Mangel vorliegt, können Mono-Zusatzstoffe mehr Schaden anrichten. Die Einnahme von Medikamenten mit einer Dosierung über 2000 und 10000 IE ist nur auf Rezept zulässig. Ein Produkt mit einer Konzentration von bis zu 400 IE sollte gemäß den Anweisungen getrunken werden.

Hypervitaminose ist gesundheitsgefährdend wie folgt:

  • Die Verdauung ist beeinträchtigt. Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Fieber und Durst treten auf.
  • Entzündung der Nieren entwickelt sich. Die Menge an ausgeschiedenem Urin nimmt ab, wobei der Gehalt an Blut, Eiweiß und Leukozyten beobachtet wird.
  • Die Immunität nimmt ab, die Frau leidet unter häufigen Erkältungen.
  • Die Haut wird bläulich gefärbt.
  • Der Druck steigt, der Herzschlag beschleunigt sich, Arrhythmie tritt auf. All dies ist eine gefährliche Entwicklung von Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • Die Leber kann an Größe zunehmen.

Die tägliche Zufuhr von Vitamin D bei einer gesunden Frau beträgt 5 µg. Für schwangere Frauen und diejenigen, die in Gegenden mit starkem Sonnenlicht leben, nimmt sie um weitere 5 Mikrogramm zu. Die Aufnahme einer hohen Dosierung ist auch während der Adoleszenz, während der Stillzeit und des Lebensstils erforderlich, wenn es oft unmöglich ist, auszugehen.

Die offensichtlichen Symptome eines Mangels an Vitamin D für Frauen sind:

  • häufige Erkältungen und Erkältungen;
  • starke Schwäche, Schmerzen in Muskeln, Armen und Beinen;
  • bleibende Verletzungen, insbesondere schwer heilbare Frakturen;
  • erhöhte Müdigkeit, schlechte Laune und Wohlbefinden;
  • Dauerstress, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Apathie und Depression.

Einen Nachteil haben auch Veganer und Vegetarier, die wenig Meeresfrüchte essen und alkoholische Getränke missbrauchen. Weitere Gründe für das Defizit sind:

  • Verletzungen der Funktionen des Verdauungstraktes, der Leber;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Monodiets und Proteinernährungssysteme;
  • wenig Abwechslung beim Essen;
  • selten auf der Straße bleiben;
  • unter Cadmium, Rifampicin, Primidon, Cholestyramin.

Eine genaue Diagnose kann nur nach Laboruntersuchungen gestellt werden. Verweise auf die Analyse gibt der Endokrinologe oft. Blut wird auf leeren Magen genommen. Sie können nicht innerhalb von 8-10 Stunden essen. Nur normales Wasser darf trinken. Ergebnisse:

  • Ein Indikator von weniger als 10 ng / ml weist auf einen Vitamin-D-Mangel hin.
  • Die Menge von 100 ng / ml bedeutet, dass sie reduziert werden muss.
  • Normalerweise liegt der Wert zwischen 30 und 100 ng / ml.

Genauer ist die 25-OHD-Analyse, die die Konzentration einer Substanz im Körper einer Frau zeigt.

Zunächst einmal erhält eine Person Vitamin D3 aus der Nahrung. Diät beinhaltet Lebensmittel:

  • Meeresfrüchte;
  • mehrere Eigelb Hühnereier pro Tag;
  • Dorschleber;
  • gesalzener und frischer Hering;
  • Heilbutt;
  • Butter;
  • feste Arten von Käsefettgehalt von mehr als 50%;
  • Makrelen, Thunfisch, Kumpel;
  • Rind- und Schweinefleischleber;
  • Sauerrahm und Hüttenkäse.

Die regelmäßige Anwendung dieser Produkte trägt dazu bei, das Risiko eines Vitamin-D-Mangels so gering wie möglich zu halten. Es sind ausreichende Spaziergänge an der frischen Luft und ein Sonnenbad erforderlich.

Sie können die Lücke mit verschiedenen Medikamenten füllen.

Vitamin- und Mineralstoffkomplexe helfen, den Allgemeinzustand und die Schönheit einer Frau zu verbessern. Als Hilfsstoffe können Magnesium, Vitamin C, Folsäure enthalten. Die beliebtesten Produkte sind:

  • Duovit;
  • Complivit Calcium D3;
  • Calcium D3 Nycomed;
  • Natekal D3.

Tabletten und Kapseln enthalten normalerweise eine hohe Konzentration an Vitamin D, daher werden sie vom Arzt verschrieben. Folgende Medikamente werden häufig verschrieben:

  • Dr. Best D3. Die Konzentration beträgt 5000 IE. Auch in Formaten von 1000 und 2000 IE erhältlich. Trinken Sie alle 24 Stunden 1 Stück.
  • Calcitriol. Die Konzentration beträgt 0,25 µg und 1 µg. Sie müssen 1 Stück pro Tag trinken. Zum Zeitpunkt der Aufnahme beschränken Sie sich auf Butter, Leber von Fisch und Meeresfrüchten.

Die flüssige Form von Vitamin-D-Präparaten gilt als vorteilhaft für Frauen und wird schneller und besser aufgenommen, da sie bereits mit einer Öllösung vermischt ist. Die beliebtesten Medikamente sind:

  • Akvadetrim, Polen. Die Konzentration beträgt 15.000 IE.
  • Vigantol, Russland. Dosierung 0,5 mg.
  • Natures Answer, Vereinigte Staaten. Konzentration 4000 IE.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über Vitamin D für Frauen.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Was ist Vitamin D für Frauen?

Der weibliche Körper unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom männlichen Körper, einschließlich der Merkmale körperlicher Aktivität. Der Konsum von Vitaminen im schönen Geschlecht ist viel mehr. Dies ist auf eine starke Belastung des weiblichen Körpers durch Menstruation, Geburt, Schwangerschaft und Stillzeit zurückzuführen. Zu verschiedenen Lebensabschnitten hat es seine eigenen Besonderheiten in Bezug auf Gesundheit und Entwicklung. Für Frauen ist Vitamin D eine der wichtigsten Substanzen.

Es wurde vor mehr als einem Jahrhundert entdeckt. Die Substanz ist ein fettlösliches Vitamin D, das auch als Hormon wirkt. Im menschlichen Körper wird es weitgehend durch ultraviolette Strahlen gebildet, nämlich Typ B.

Die wichtigsten Formen sind: Cholecalciferol und Ergocalciferol. Die erste heißt Vitamin D3 und gelangt mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs in den menschlichen Körper. Es wird auch aus Cholesterin unter Einwirkung von UV-Strahlung synthetisiert. Ergocalciferol kommt von Pflanzen. Erst nach dem Eintritt in den Körper wird es in Vitamin D2 umgewandelt.

Die Substanz ist sehr wichtig für den Körper. Vitamin D wird für Frauen aus zwei Gründen benötigt:

  • Dank ihm werden Kalzium und Phosphor sowie Magnesium gut aufgenommen. Diese Spurenelemente spielen eine Schlüsselrolle für die Schönheit und volle Aktivität einer Frau. Sie sind für den Zustand der Knochen verantwortlich. Vitamin D verbessert den Stoffwechsel und verbessert die Aufnahme dieser Substanzen in die Darmwände.
  • Es wirkt als Hormon, das den Kohlenhydratstoffwechsel reguliert. So können Sie das Gewicht kontrollieren.

Vitamin D wird für alle Systeme benötigt. Ohne sie ist das volle Funktionieren der Organe unmöglich. Vitamin D ist am Aufbau beteiligt:

  • Muskuloskelettales Gewebe. Dank ihm wird Kalzium gut in Bänder, Zähne, Muskeln und Blut aufgenommen und ohne Vitamin D ausgewaschen.
  • Nervensystem Er ist an der Bildung und Regeneration von Zellen beteiligt. Die Qualität von Neuronen beeinflusst die Bewegungsfähigkeit einer Person.
  • Muskuloskelettales System. Haltung, Koordination und Gang werden zwischen 12 und 20 Jahren gebildet. Ihre Qualität wird durch den Zustand der Wirbelsäule beeinflusst. Und dies wiederum hängt von der vollen Versorgung mit Vitamin D ab.
  • Immunsystem Es hilft, Schutzzellen zu bilden. Und die Stärke des Immunsystems hängt von der Fähigkeit des Körpers ab, Krankheiten und Infektionen zu widerstehen. Mit der Abschwächung der Schutzfunktionen des Körpers steigt das Risiko für Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane, Unfruchtbarkeit, Brust- und Darmkrebs, Multiple Sklerose, Fehlgeburt und fötale Anomalien.
  • Hormonsystem. Dank Vitamin D wird der Kohlenhydratstoffwechsel in der Leber reguliert, die Insulinempfindlichkeit des Körpers erhöht und der Blutzuckerspiegel normalisiert.
  • Stoffwechsel Es hilft, Fett zu verbrennen und Gewicht zu reduzieren.
  • Herz-Kreislauf-System Vitamin D stärkt den Herzmuskel.

Und hier mehr über die Vorteile einer Diät während der Menstruation.

Nutzen und Schaden

In jeder Phase des Lebens spielen Nährstoffe eine Rolle. Vitamin D kann, abhängig von der Menge, für den Körper von Frauen sowohl vorteilhaft als auch schädlich sein.

Besonders die Bewohner der nördlichen Länder, wo es wenige Sonnentage gibt und viele Kälte bedeckt sind, leiden an diesem Mangel. Und verhindert auch die hohe Verdaulichkeit von starkem Rauch und Luftverschmutzung. Besonders brauchen mehr Jugendliche, ältere Menschen, schwangere Frauen und Pflege. Ärzte verschreiben höhere Vitamin-D-Dosen für Knochenbrüche, Wirbelsäulenerkrankungen, Störungen des endokrinen Systems und verminderte Immunität.

Während der Schwangerschaft

Es ist bekannt, dass der weibliche Körper während der Geburt eine erhöhte Belastung erfährt. Es braucht alle Arten von Elementen und Nährstoffen. Der optimale Gehalt an Vitamin D im Körper einer schwangeren Frau sorgt für einen normalen Calcium-Phosphor-Stoffwechsel. Dies ist besonders wichtig in Woche 30.

Vitamin D hilft der normalen Bildung von Knochen und Muskeln im Fötus und behält seine normale Struktur in der Frau selbst bei. Wenn dies für die Bedürfnisse des Kindes nicht ausreicht, nimmt der Körper Kalzium aus den Wänden der Blutgefäße der Mutter. Und es droht die Entwicklung von Krampfadern, Osteoporose in der Zukunft.

Vitamin D für Frauen ist notwendig, um die Entwicklung von Erkrankungen der Gelenke und Knochen nach der Geburt von Kindern zu verhindern. Wenn Sie ein Kind tragen und stillen, normalisiert es die Arbeit des zentralen Nervensystems, der Geschlechtsdrüsen und der Schilddrüse. Der regelmäßige Verzehr von Vitamin D bei schwangeren Frauen reduziert das Risiko gefährlicher Erkrankungen bei Kindern.

In der Planungsphase unterscheiden sich die Meinungen der Ärzte. Es wird geglaubt, dass wenn eine Frau keine schlechten Gewohnheiten hat oder vollständig isst, sie keinen Mangel an Nährstoffen verspüren sollte. Und sein Überschuss kann im Gegenteil ihre Gesundheit schädigen.

Eine erhöhte Menge an Vitamin D erhöht die Insulinsensitivität des Körpers und führt zu einer erhöhten Östrogenproduktion in den Eierstöcken. Infolgedessen kommt es zu einer Verletzung des Eisprungs und dies droht die beginnende Menopause und Unfruchtbarkeit.

Mit 40 im Alter

Nach 40-45 Jahren sollte besonders auf Ihre Gesundheit geachtet werden. In dieser Zeit wird die Synthese wichtiger Substanzen im Körper reduziert. Ein Mangel an Vitamin D führt zu einer Auslaugung von Kalzium aus den Knochen und als Folge davon zur Entwicklung von Osteoporose. Ein besonderes Risiko tritt in den Wechseljahren auf.

Darüber hinaus ist ein Vitamin-D-Mangel bei Frauen nach 40 Jahren gefährlich, da das Immunsystem geschwächt wird. Und dies erhöht das Risiko, an Brustkrebs, Organen des kleinen Beckens und Darm zu erkranken.

Vitamin D ist notwendig, um bei älteren Frauen eine schöne und glatte Haltung zu bewahren. Sein Mangel ist gefährlich durch die Entwicklung von Zerbrechlichkeit der Knochen, Erkrankungen der Gelenke und Blutgefäße. Verletzungen und Frakturen erholen sich sehr lange und hart. Die Elastizität und Elastizität der Haut muss erhalten bleiben.

Ein ausreichender Vitamin-D-Gehalt im weiblichen Körper nach 45 Jahren ermöglicht es Ihnen, Jugend und Schönheit länger gesund zu halten.

Die Feststellung des Mangels im Körper kann jedoch nur nach einer speziellen Analyse ein Arzt sein. Nur er hat das Recht, die Form und Dosis des Medikaments mit Vitamin D zu verschreiben, um den Mangel bei Frauen zu füllen. Wenn kein ausgeprägter Mangel vorliegt, können Mono-Zusatzstoffe mehr Schaden anrichten. Die Einnahme von Medikamenten mit einer Dosierung über 2000 und 10000 IE ist nur auf Rezept zulässig. Ein Produkt mit einer Konzentration von bis zu 400 IE sollte gemäß den Anweisungen getrunken werden.

Hypervitaminose ist für die Gesundheit ziemlich gefährlich:

  • Die Verdauung ist beeinträchtigt. Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Fieber und Durst treten auf.
  • Entzündung der Nieren entwickelt sich. Die Menge an ausgeschiedenem Urin nimmt ab, wobei der Gehalt an Blut, Eiweiß und Leukozyten beobachtet wird.
  • Die Immunität nimmt ab, die Frau leidet unter häufigen Erkältungen.
  • Die Haut wird bläulich gefärbt.
  • Der Druck steigt, der Herzschlag beschleunigt sich, Arrhythmie tritt auf. All dies ist eine gefährliche Entwicklung von Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • Die Leber kann an Größe zunehmen.

Sehen Sie in diesem Video über die Vorteile von Vitamin D für den Körper:

Symptome eines Vitamin-D-Mangels bei Frauen

Die tägliche Zufuhr von Vitamin D bei einer gesunden Frau beträgt 5 µg. Für schwangere Frauen und diejenigen, die in Gegenden mit starkem Sonnenlicht leben, nimmt sie um weitere 5 Mikrogramm zu. Die Aufnahme einer hohen Dosierung ist auch während der Adoleszenz, während der Stillzeit und des Lebensstils erforderlich, wenn es oft unmöglich ist, auszugehen.

Die offensichtlichen Symptome eines Mangels an Vitamin D für Frauen sind:

  • häufige Erkältungen und Erkältungen;
  • starke Schwäche, Schmerzen in Muskeln, Armen und Beinen;
  • bleibende Verletzungen, insbesondere Frakturen, die sehr schwer zu heilen sind;
  • erhöhte Müdigkeit, schlechte Laune und Wohlbefinden;
  • Dauerstress, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Apathie und Depression.

Auch Veganer und Vegetarier leiden an einem Mangel, und auch diejenigen, die wenig Meeresfrüchte essen und alkoholische Getränke missbrauchen.

Weitere Gründe für das Defizit sind:

  • Verletzungen der Funktionen des Verdauungstraktes, der Leber;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Monodiets und Proteinernährungssysteme;
  • wenig Abwechslung beim Essen;
  • selten auf der Straße bleiben;
  • unter Cadmium, Rifampicin, Primidon, Cholestyramin.

Sehen Sie sich dieses Video zu den Ursachen und Symptomen eines Vitamin-D-Mangels an:

Blut Analyse

Eine genaue Diagnose kann jedoch erst nach Laboruntersuchungen gestellt werden. Verweise auf die Analyse gibt der Endokrinologe oft. Das Ergebnis zeigt die Schwere der Erkrankung und hilft bei der Planung der Therapie.

Blut wird auf leeren Magen genommen. Sie können nicht innerhalb von 8-10 Stunden essen. Nur normales Wasser darf trinken, da Tee, Kaffee und Soda die Analysequalität beeinflussen. Ergebnisse können wie folgt sein:

Vitamin D-Mangel und weibliche Unfruchtbarkeit

Vitamin D erfüllt die wichtigsten Funktionen im Körper, wirkt sich bei Männern und Frauen positiv auf die Fortpflanzungsorgane aus, verbessert die Aufnahme von Kalzium, Magnesium und Phosphor und stärkt das Immunsystem. Es wurde eine direkte Verbindung zwischen Begriffen wie Vitamin-D-Mangel und Unfruchtbarkeit bei Frauen hergestellt.

Die normale Konzentration dieser Substanz im Körper ist in jedem Alter wichtig, einschließlich der Fortpflanzungsfähigkeit.

Schließlich ist Vitamin D an der Regulierung des Blutzuckers beteiligt, dessen Ungleichgewicht den Eisprung negativ beeinflusst und den Menstruationszyklus stört.

Man beachte auch seine Wirkung auf die Erhöhung des Progesteronspiegels im Körper, was eine wesentliche Rolle bei der Empfängnis und im normalen Schwangerschaftsverlauf spielt.

Nicht weniger wichtig für den Beginn der Empfängnis ist ein ausreichender Gehalt an anderen Vitaminen im Körper, beispielsweise E, B, A usw.

Einfluss von Vitamin D auf die Fruchtbarkeit

Der Zusammenhang zwischen Vitamin D und Unfruchtbarkeit ist offensichtlich, da dieses Element in allen Geweben der Genitalorgane, im Gebärmutterhalskanal, im Endometrium und in den Eierstöcken vorhanden ist, und es hilft auch, normale Mikroflora in der Vagina, im Darm zu erhalten.

Beteiligung von Vitamin D an der Befruchtung

Eine ausreichende Konzentration dieser Vitaminsubstanz im weiblichen Körper erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein befruchtetes Ei in die Gebärmutterhöhle eingeführt wird.

Viele Fälle, in denen viele Paare ein Kind erst nach langer Pause in warmen Ländern empfangen können. Dies liegt daran, dass die aktive Produktion von Vitamin D unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung erfolgt.

Ein Vitamin-D-Mangel verhindert nicht nur die Empfängnis eines Kindes, sondern verursacht auch ein hormonelles Ungleichgewicht, bei dem die Wahrscheinlichkeit, onkologische Erkrankungen in den Fortpflanzungsorganen und in den Brustdrüsen zu entwickeln, manchmal ansteigt.

Nicht weniger wichtig ist der Gehalt an normaler Tocopherolmenge im weiblichen Körper, da in der Unfruchtbarkeit häufig Vitamin E fehlt.

Nützliche Auswirkungen von Vitamin E auf die reproduktive Gesundheit von Frauen

Diese Substanz ist für die Gesundheit sehr wertvoll, da sie ein Antioxidans ist, das freie Radikale verdrängt, die wiederum verschiedene Störungen in der Funktion der inneren Organe verursachen, einschließlich der Fortpflanzungsorgane.

Wie Sie Vitamin E gegen Unfruchtbarkeit einnehmen, ist nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer wichtig, da Tocopherol die Samenqualität erheblich verbessert. Dies ist wichtig, wenn Sie ein Kind empfangen möchten.

Normen von Vitamin D

Jede Frau sollte nicht nur ihr Aussehen, sondern auch ihre eigene Gesundheit überwachen und regelmäßig Tests durchführen, um vorhandene Pathologien rechtzeitig zu erkennen.

Wenn die Vitamin-D-Konzentration im Körper der Frau nicht den normalen Indikatoren entspricht, wird eine spezielle Diät vorgeschrieben, Vitaminkomplexe eingenommen und die Etablierung eines Lebensstils und eines Tagesregimes empfohlen.

Spröde Nägel wegen Mangel an Vitamin D

Symptome eines Mangels

Das Fehlen dieser Substanz ist an einigen Anzeichen zu erkennen:

  1. Geringe Stresstoleranz, Stimmungsschwankungen.
  2. Verminderte Leistung
  3. Immunschwächung.
  4. Versprödung der Nägel und Haare, Verschlechterung der Haut und der Zähne.
  5. Zerbrechlichkeit der Knochen, häufige Frakturen.

Unter solchen Bedingungen ist eine Avitaminose möglich, daher wird empfohlen, von einem Arzt untersucht zu werden.

Blut Analyse

Bei vielen Frauen mit Unfruchtbarkeit gibt es einen Mangel an Vitamin D im Körper, als eines der Symptome dieser Pathologie.

Blutprobe zur Bestimmung des Vitamin-D-Spiegels

Zur Bestimmung der Konzentration dieses Elements wird eine Laborblutuntersuchung durchgeführt, die morgens auf leeren Magen durchgeführt wird.

Eine besondere Vorbereitung für die Analyse ist nicht erforderlich. Die Normalwerte für jeden einzelnen Patienten können je nach Alter, Gesundheitszustand, An- oder Abwesenheit einer Schwangerschaft variieren.

Wenn die Testergebnisse im Bereich von 10 bis 40 µg / l liegen, gilt dies als normal.

Ernährung und Alltag

Richtige Ernährung, um Vitamin D zu erhöhen

Bei Vitamin-D-Mangel sollte eine Frau nicht nur regelmäßig von einem Arzt verordnete Vitaminkomplexe einnehmen, sondern auch ihre Ernährung überwachen und mit Produkten bereichern, die dieses Element enthalten:

  • Verschiedene Meeresfrüchte, Dorschleber, Kaviar, alle gekochten oder gebackenen Fische sowie Meerkohl, Fischöl usw.
  • Natürliche Milchprodukte.
  • Eier
  • Pflanzenöl und Sahne.
  • Käse usw.

Nicht weniger wichtig ist der tägliche Aufenthalt an der frischen Luft, vorzugsweise unter den offenen Sonnenstrahlen (nicht mehr als 5-7 Minuten), ohne Sonnenschutzmittel zu verwenden.

Ein Sonnenbad nehmen, um die Konzentration von Vitamin D zu erhöhen

Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass im Sommer bei heißem Wetter die Gefahr von Hitzschlag oder Verbrennungen besteht. Daher ist es wichtig, diesen nicht zu übertreiben.

Fazit

Die Avitaminose ist weit von einem harmlosen Zustand entfernt, da viele Pathologien mit einem Mangel an Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen im Körper verbunden sind.

Man sollte jedoch berücksichtigen, dass nicht nur unzureichende, sondern auch ein Überschuss an nützlichen Substanzen ungünstig ist.

Eine Übersättigung mit Vitamin D kann zu schweren Nierenschäden, Kalziumablagerungen in Blutgefäßen und inneren Organen und zu einer erheblichen Verschlechterung des Wohlbefindens führen.

Daher ist es wichtig, die empfohlene Dosierung der verschriebenen Medikamente einzuhalten und diese auf keinen Fall zu überschreiten.

Vitamin D-Mangel und Unfruchtbarkeit: bei Frauen, Männern

Die Fähigkeit, die Fortpflanzungsfunktion auszuführen, wird durch die koordinierte Arbeit verschiedener Körpersysteme sichergestellt. Eine ausreichende Zufuhr von essentiellen Vitaminen und Mikroelementen hat einen erheblichen Einfluss auf die Funktion der Organe. Wissenschaftler haben die Beziehung zwischen Vitamin D und Unfruchtbarkeit bewiesen, die auftritt, wenn dieses Spurenelement fehlt.

Wirkung von Vitamin D auf Unfruchtbarkeit

Vitamin D ist eine fettlösliche Verbindung. Ergosterol, ein cyclischer ungesättigter Alkohol mit hohem Molekulargewicht, hat eine bekannte antirachitische Wirkung. Die Verbindung fördert in erster Linie das Wachstum und die Bildung von Knochen.

Die Fähigkeit, sich in den Zellen der Organe anzureichern, ist auf die Löslichkeit der Verbindung in Fetten zurückzuführen. Ein erheblicher Teil reichert sich in der Leber und im Unterhautfettgewebe an. Die Anhäufung einer Substanz gewährleistet die Bildung einer Art Depot, das bei unzureichender Vitaminzufuhr mit der Nahrung ausgegeben werden kann. Dies trägt erst nach langer Zeit zur Entwicklung eines Mangels bei.

Hypovitaminose mit unzureichender Vitaminzufuhr zusammen mit Nahrungsmitteln entwickelt sich selten, wenn ein Mann oder eine Frau ausreichend Zeit in der Sonne verbringen, beispielsweise 1-2 Stunden pro Tag. Endogene Synthese wird unter dem Einfluss von Sonnenlicht hergestellt. So kann die Aufnahme von Vitamin in den Körper durch Nahrung oder UV-Licht erfolgen.

Nach dem Eintritt in den Körper wird die fettlösliche Verbindung einer Absorption in das Blut unterzogen. Es tritt dann in die Nieren ein, wo die Verbindung mit Calciumionen stattfindet. Es wird Calcitriol gebildet, welches der Wirkstoff ist.

Metaboliten fettlöslicher Verbindungen regulieren etwa 3% des menschlichen Genoms. Die Hauptfunktion des Elements besteht darin, die Absorption von Phosphor sowie von Calcium zu erhöhen. Vitamin D beeinflusst die folgenden Systeme des Körpers eines Mannes und einer Frau:

  • muskuloskeletal;
  • kardiovaskulär;
  • immun;
  • reproduktiv.

Vitamin D beeinflusst den Zustand der Haut, die Produktion von Sexualsteroiden sowie Schilddrüsenhormonen und Nebennieren. Das Fehlen eines Elements kann das Risiko für die Entwicklung maligner Erkrankungen erhöhen.

Es ist bemerkenswert, dass die Rezeptoren für Vitamin D von Wissenschaftlern in 37 verschiedenen Körpergeweben entdeckt wurden. Das Element ist mit Sonnenvitamin verbunden, da es bei ultravioletter Strahlung in der Haut synthetisiert wird.

Vitamin D liefert die Interferonproduktion, die für das Funktionieren des Immunsystems notwendig ist. Vitamin D ist auch für ein ausreichendes Funktionieren des Nervensystems notwendig.

Element impliziert mehrere Metaboliten:

  • D1, erhalten durch chemische Synthese;
  • D2 (Ergocalciferol) wird gebildet, indem die Pilze ultravioletter Strahlung ausgesetzt werden;
  • D3 (Cholecalciferol) gelangt durch tierische Produkte in den Körper.
  • D4 (Dehydrocholesterol), eine Vorstufe von D3;
  • D5 (Citocalciferol) wird in Weizenkörnern gefunden;
  • D6 (Stigmacalciferol) kann in Pflanzen enthalten sein.

Der Aufenthalt in der Sonne sorgt für die Produktion von Vitamin D3 oder Ergocalciferol im Körper. Dieses Element wird in der Epidermis aus 7-Dehydrocholesterol unter direktem Einfluss von Ultraviolettstrahlung hergestellt. Sein Mangel kann jedoch auch durch den Verbrauch von Fischöl und bestimmten Produkten ausgeglichen werden.

Vitamin D2 oder Ergocalciferol wird in Pflanzen produziert. Ihre Quelle sind Nahrungsmittel wie Milch und Brot. Die Quelle für Vitamin D4 sind die folgenden Nahrungsmittel:

  • Seefisch und Meeresfrüchte;
  • Kaviar;
  • Fischöl;
  • Karotte

Experten sagen, dass die Fähigkeit zur Synthese von Vitamin D bei Männern und Frauen allmählich abnimmt. Darüber hinaus kann es nur unter bestimmten Bedingungen entwickelt werden:

  • die Höhe der Sonnenwende liegt 45 Grad über dem Horizont;
  • wenig Bewölkung oder Mangel davon;
  • das erforderliche Volumen der offenen Hautoberfläche;
  • Sonneneinstrahlung von 15 Minuten mehrmals pro Woche.

Vitamin D wird in der Leber in 25-Hydroxyvitamin D-Calciferol umgewandelt, dessen Gehalt im Bluttest bestimmt wird. Calciferol ist eine Vorstufe von Calcitriol, das hormonell aktiv ist.

Es ist bekannt, dass die Fruchtbarkeit einer Frau von der Konzentration von Vitamin D3 abhängt. Insbesondere sind die Rezeptoren für dieses Element in den Geweben und Organen des Fortpflanzungssystems vorhanden:

  • Myometrium;
  • Endometrium;
  • Gebärmutterhalskanal;
  • Eierstöcke.

Die notwendige Produktion von Vitamin D sichert die Stabilität des Zyklus durch ausreichende Sekretion von Progesteron und Östrogen. Die Verbindung hat einen Einfluss auf die Follikulogenese. Eine ausreichende Konzentration des Elements trägt zur erfolgreichen Implantation der Eizelle in die innere Schicht der Gebärmutter bei und verhindert das Risiko, an malignen Tumoren der Brust zu erkranken.

Durch die Einnahme von Vitamin D können Sie die Konzentration des Anti-Muller-Hormons AMH erhöhen. Laut Forschung werden 13% Progesteron, 21% Estron und 9% Estradiol unter Beteiligung von Calcitriol produziert. Darüber hinaus hängen die Quantität und Qualität der erhaltenen Eizellen vom Erfolg der IVF von deren Konzentration ab. Ein Nanomol erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um ungefähr 2,5%.

Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und Calciferolmangel. Die positive Wirkung der Einnahme von Vitamin D bei Frauen mit PCOS in der Vergangenheit ist jedoch belegt. Das polyzystische Ovarialsyndrom verursacht aufgrund von hormonellen Störungen häufig Unfruchtbarkeit. Im Rahmen der Stimulation mit IVF war die Reaktion der Eierstöcke bei Frauen, die zusätzlich Calciferol erhielten, signifikant besser.

Die Wirkung von Vitamin D auf das Fortpflanzungssystem von Männern und Frauen wurde nicht ausreichend untersucht. Eine ausreichende Konzentration des Elementgehalts wird nicht bestimmt. Es ist jedoch bekannt, dass eine Überdosierung durch das Auftreten unerwünschter Reaktionen und pathologischer Zustände gefährlich ist. Ein erhöhter Anteil eines Elements kann zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen:

  1. Endometriose. Ein hoher Vitamin-D-Gehalt trägt zur Entwicklung der Endometriose bei. Bei dieser Pathologie breiten sich die Endometriumzellen auf verschiedene Körpergewebe aus und bilden pathologische Herde. Endometriose ist eine chronische, kaum bekannte Krankheit, die als Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen angesehen wird.
  2. Beeinträchtigung der Embryoqualität. Bei der Behandlung der Unfruchtbarkeit durch die Methode der künstlichen Befruchtung führt die Überschreitung der empfohlenen Vitamin-D-Dosis zu einer Verschlechterung der Embryonenqualität.

Wann tut

Vitamin D beeinflusst die Hormone von Männern und Frauen. Ein unzureichendes Spurenelement beeinflusst die Empfängnisfähigkeit und kann zu Unfruchtbarkeit führen. Das Element wird zur Behandlung von Unfruchtbarkeit in folgenden Fällen verwendet:

  • Zyklusstörung bei Frauen;
  • endometriale Hypoplasie;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung bei Männern und Frauen.

Bei verschiedenen hormonellen Störungen wird Vitamin D als Hilfsmittel bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit verwendet. Experten weisen darauf hin, dass Sie vor der Einnahme von Medikamenten untersucht werden sollten.

Es ist wichtig, Begleiterkrankungen, die die Hauptursache für Unfruchtbarkeit sind, auszuschließen. Ansonsten gibt es keine Wirkung gegen die Einnahme von Medikamenten.

In einigen Fällen ist der Effekt nicht der Fall

Unfruchtbarkeit kann verschiedene Ursachen haben. In einer erheblichen Anzahl von Fällen ist die Unfruchtbarkeit bei Frauen auf mehrere Gründe zurückzuführen:

  1. Verletzung des Mechanismus des Eisprungs. Ein hormonelles Ungleichgewicht, insbesondere eine gestörte Produktion von Sexualsteroiden, Schilddrüsenhormonen und Nebennieren, führt zu einer Verzerrung des Eisprungsmechanismus und dessen Abwesenheit.
  2. Leitungsfaktor. Entzündungsprozesse und Salpingitis verursachen Adhäsionen. Die Röhrchen werden ganz oder teilweise unpassierbar, was zu einem erhöhten Risiko für eine Eileiterschwangerschaft und zu Unfruchtbarkeit führt.
  3. Hypoplasie oder Hyperplasie der Gebärmutter. Ein fötales Ei kann nur dann in die innere Schicht des Uterus implantiert werden, wenn ein Endometrium vorbereitet ist.
  4. Genetischer Faktor. Einige genetische Störungen verursachen sowohl bei Frauen als auch bei Männern Unfruchtbarkeit, wodurch das Risiko für Fehlgeburten und Frühgeburten erheblich steigt.
  5. Immunologischer Faktor. Die Produktion von Antisperm-Antikörpern bei Frauen verursacht Unfruchtbarkeit.
  6. Schlechte Spermienqualität. Dieser Faktor kann auf eine unzureichende Zufuhr von Vitaminen und Spurenelementen sowie auf das Vorhandensein genetischer Störungen und Entzündungsprozesse zurückzuführen sein.
  7. Psychosomatische Ursachen. Wir können von psychogener Unfruchtbarkeit sprechen, wenn organische Pathologien, die zu einer beeinträchtigten Fortpflanzungsfunktion führen, nicht identifiziert werden. Psychologische Unfruchtbarkeit wird in der Regel bei Frauen beobachtet, die aktiv eine Schwangerschaft planen.

Erwarten Sie, dass die Wirkung der Einnahme von Vitamin D nur in Abwesenheit schwerwiegender Ursachen, die die Hauptursachen für Unfruchtbarkeit sind, sein kann. Das Element wird als Hilfsmittel zur adjuvanten Therapie eingesetzt, die Hormone beeinflusst und die Funktion der inneren Organe normalisiert.

Zweck

Ärzte empfehlen die Bestimmung der Vitamin-D-Konzentration bei der unklaren Entstehung der Unfruchtbarkeit. Vitamin-D-Mangel beeinträchtigt die Funktion der Eierstöcke und den Endometriumzustand.

Es wird empfohlen, nach der Umfrage ein Spurenelement zuzuweisen. Diagnoseergebnisse ermöglichen es Ihnen, die Eignung des Empfangs zu bestimmen und die erforderliche Dosierung genau zu berechnen. Es ist zu bedenken, dass das Vorhandensein von Unfruchtbarkeit in der Geschichte eine von mehreren Indikationen für die Zulassung ist.

Gynäkologen nennen folgende Anzeichen, die auf einen Vitamin-D-Mangel hinweisen:

  • Übergewicht oder sein Verlust;
  • Schlaflosigkeit;
  • verminderte Sehschärfe;
  • spröde Nägel;
  • Mattheit und langsames Haarwachstum;
  • vaginale Dysbakteriose;
  • Erkrankungen, die mit der Dauer und Intensität der Menstruation zusammenhängen;
  • Schläfrigkeit, Müdigkeit, Reizbarkeit;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Pathologie des Zahnfleisches und der Zähne;
  • Muskelschwäche;
  • Gelenkschmerzen;
  • schlechte Geweberegeneration;
  • Peeling der Haut.

Der erhöhte Bedarf an einem Element wird in den folgenden Fällen festgestellt:

  • kurze Tageslichtstunden;
  • in einer verschmutzten Atmosphäre leben;
  • chronische Erkrankungen der Gallenblase, der Leber, des Darms und der Nieren.

Kontraindikation

Die Selbstverabreichung oder Verschreibung eines Arzneimittels ohne vorherige Untersuchung kann zu einer Überdosis führen.

Experten nennen die folgenden Kontraindikationen für die Einnahme von Vitamin D bei Unfruchtbarkeit:

  • Lungentuberkulose in aktiver Form;
  • Hyperkalzämie;
  • Zwölffingerdarmgeschwür und Magen;
  • Nieren- oder Leberfunktionsstörung in der akuten Phase;
  • chronische Leber- und Nierenerkrankungen;
  • IHD, Myokarditis, angeborene Fehlbildung, Myokardiopathie und andere Herzkrankheiten.

Zulassungsplan

Medikamente gegen Unfruchtbarkeit, die Vitamin D enthalten, können in verschiedenen Dosierungsformen vorliegen:

  • eine wässrige Lösung, die optimal in den Darm aufgenommen wird;
  • Tabletten und Kapseln, die die maximale Konzentration des Stoffes enthalten;
  • Öllösung zur intramuskulären Injektion.

Das Regime, die Dosierung und die Behandlungsdauer bei Unfruchtbarkeit werden vom Arzt festgelegt. In der Regel wird empfohlen, an Vitamin-D-Kursen teilzunehmen. Bei akuter Insuffizienz bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit wird das Element bis zu sechs Monaten eingenommen.

Im Rahmen der komplexen Behandlung der Unfruchtbarkeit wird empfohlen, eine fettlösliche Verbindung zusammen mit anderen Vitaminen und Mikroelementen einzunehmen:

  • A, B, E, C;
  • Pantothensäure;
  • Salze von Magnesium und Kalzium.

In Kombination genommene Verbindungen tragen zur Verbesserung der gegenseitigen Absorption bei. Medikamente, die während oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Präventivkurs beinhaltet die Einnahme des Medikaments für 3-4 Wochen. Zwischen den Kursen dauert eine Pause von 1-2 Monaten.

Auswirkungen auf Männer

Experten stellen eine fortschreitende Verschlechterung der Spermienqualität fest, insbesondere einen Rückgang der Anzahl der Spermatozoen im untersuchten Ejakulat, ihre Mobilität und die Anzahl der Normalformen im Hinblick auf die Morphologie. Die Gründe für die Verschlechterung der Spermienqualität sind die Veränderungen des Lebensstils von Männern. Wesentlich ist die unzureichende Versorgung mit für den Körper wichtigen Substanzen mit Nahrungsmitteln, beispielsweise Vitamin D.

Die Wissenschaftler erfuhren vor etwa 100 Jahren von der Rolle eines Elements in der Vitalaktivität des Körpers eines Mannes. Vitamin D ist an vielen Prozessen des Körpers beteiligt:

  • Hormonproduktion;
  • die Funktionsweise der Schilddrüse;
  • Verringerung des Risikos von Krebs, Unfruchtbarkeit, Multipler Sklerose, Osteoporose, ischämischer Herzkrankheit, Diabetes;
  • Aufnahme von Kalzium und Phosphor im Duodenum, Knochenmineralisierung;
  • Gedächtnisverbesserung und Normalisierung des Gehirns;
  • Normalisierung neuronaler Prozesse des zentralen Nervensystems, Druck, Funktion des Herz-Kreislauf-Systems;
  • schnelle Blutgerinnung;
  • Stabilisierung des Immunsystems;
  • Magnesiumabsorption;
  • Muskeltonus zur Verfügung stellen.

Moderne Studien haben es erlaubt, die Beziehung zwischen einer Abnahme der Spermienbeweglichkeit und einer unzureichenden Konzentration von Vitamin D zu bestimmen. Das Element hat einen direkten und indirekten Einfluss auf die Spermatogenese und den Testosteronspiegel. Deshalb sollte der Vitamin-D-Spiegel bei der Behandlung der Unfruchtbarkeit bei Männern berücksichtigt werden.

Eine unzureichende Einnahme von Vitamin D ist mit entzündlichen, Autoimmunkrankheiten und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems verbunden. Ein Elementmangel wird als ein Faktor bei der Entwicklung neurokognitiver Störungen angesehen. Einige Krebsarten entwickeln sich aufgrund einer unzureichenden Konzentration des Vitamins im Körper, einschließlich Männern.

Unter den Faktoren der unzureichenden Zufuhr von Vitamin D im Körper bei Männern:

  • wenig sonnige Stunden;
  • widrige Umweltbedingungen;
  • ultraviolette krebserzeugende Wirkungen;
  • Unterernährung.

Spermatozoen, Nebengang und Hoden haben Rezeptoren für das Element. In den späten Stadien der Spermatogenese wird im Hals reifer männlicher Keimzellen die Produktion von Enzymen beobachtet, die Vitamin metabolisieren.

Ein Mangel an Vitamin D beeinträchtigt die Spermatogenese, was bei Männern zu Unfruchtbarkeit führt. Es wird vermutet, dass Vitamin D die Nützlichkeit von Spermien aufgrund der Regulation der Calcium-Homöostase bestimmen kann.

Die Erhöhung des Levels eines Elements wirkt sich günstig auf die Beweglichkeit der Spermien aus. Dies wirkt sich positiv auf die Möglichkeit der Empfängnis aus. Um die Qualität der Spermien zu verbessern, wird eine Vitaminzufuhr für 12-25 Mikrogramm pro Tag empfohlen.

Die Qualität der Spermatogenese wird durch die Konzentration von Vitamin D3 im Serum bestimmt und beträgt 50-100 ng / ml. Reproduktionsstörungen wie Unfruchtbarkeit und damit einhergehende Adipositas sind Indikatoren für die Bestimmung der Konzentration von D im Körper bei Männern. Bei Abweichungen von der Norm wird die entsprechende Korrektur empfohlen.

Fazit

Die Fähigkeit, eine Fortpflanzungsfunktion auszuführen, impliziert das normale Funktionieren aller Körpersysteme. Die Einbeziehung einer fettlöslichen Substanz in die komplexe Behandlung der Unfruchtbarkeit kann die Wirksamkeit erhöhen. Vitamin D bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit kann jedoch nicht als Allheilmittel angesehen werden. Darüber hinaus wurde die Wirksamkeit der Verwendung des Elements bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit nicht ausreichend untersucht.

Top