Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Eisprung
Wie zu verstehen, dass eine Ovarialzyste platzte - klare Zeichen
2 Krankheiten
Kann ich während der Menstruation schwanger werden?
3 Höhepunkt
Gute pflanzliche nicht-hormonelle Medikamente für die Wechseljahre
4 Höhepunkt
Was sind Tampons für?
Image
Haupt // Höhepunkt

Das Durchschnittsalter der Wechseljahre bei Frauen


Jede Frau mit dem Wort "Wechseljahre" wartet gespannt auf eine Kollision mit einem ganzen Problemkomplex, der nicht vermieden werden kann, wenn das Durchschnittsalter der Wechseljahre in den Köpfen der meisten Frauen (40 Jahre) bereits an der Schwelle steht. Hier ist die traurige Liste:

  • Depression, emotionale Instabilität;
  • berüchtigte "Hitzewallungen" (Hitzegefühl, Herzklopfen, Schwitzen);
  • Schlafstörung;
  • Verschlechterung des Aussehens der Haut, Haare, Nägel;
  • Probleme mit dem Urogenitalbereich (häufiges Wasserlassen, trockene Vagina, verminderte Libido);
  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Wie viele Jahre kann die Menopause beginnen?

Wann beginnt die Menopause, wie viele Jahre kann es dauern? Dies ist eine lange Übergangsphase im Leben einer Frau, die Zeit, in der die geburtenseitige Periode endet, die Menstruation aufhört und die Hormone vollständig wiederhergestellt werden. Die Ärzte klassifizieren die folgenden Stadien der Wechseljahre: Sofort sagen wir, dass es unmöglich ist, genau zu bestimmen, wie viel Wechseljahre bei einer Frau beginnen, weil sie alle individuell sind und für jede Frau auf unterschiedliche Weise kommen.

  1. Predklimax (hormonelles Ungleichgewicht);
  2. Menopause (Beendigung der Menstruation);
  3. Postmenopause (der Abschluss der Umstrukturierung des Körpers).

Wie alt sind die Wechseljahre bei Frauen? Die Unterdrückung der Eierstockfunktion, die Verringerung der Anzahl der Eier, beginnt im Alter von 37 bis 38 Jahren. In diesem Alter tritt der Eisprung nicht in jedem Zyklus auf und die Chancen auf eine Schwangerschaft sind gering. Die Menstruation ist immer noch regelmäßig, aber die Hormone beginnen sich zu verändern. Dementsprechend das Wohlbefinden sowie die Stimmung von Frauen. Das Einsetzen der Menopause im Alter von 40 Jahren wird zu früh erwartet, ist selten und wird als verfrüht betrachtet. Um herauszufinden, in welchem ​​Alter sich die Menopause einer Frau manifestiert, sollten die nahen Angehörigen die Mutter, Großmutter und Tante fragen, wie viele Jahre diese Periode vergangen ist und wie sie mit den Symptomen der Menopause fertig werden. Das Bewusstsein in diesen Bereichen kann gut sein: Eine Frau wird Zeit haben, sich auf die Unvermeidlichkeit altersbedingter Veränderungen vorzubereiten und auch die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um ihren Zustand zu lindern.

Einzelne Funktionen und Statistiken

Bei Frauen, die nicht geboren haben, können die Wechseljahre früher beginnen als bei Kindern. Nach Operationen an den Eierstöcken oder der Gebärmutter beeinflussen auch geringe Immunität und erbliche Veranlagung, wie viele Jahre die Wechseljahre beginnen. Übergewichtige Stoffwechselstörungen führen zu hormonellen Störungen; die Prognose eines leichten Verlaufs eines Höhepunkts positiv, wenn die Frau das Gewicht unter Kontrolle halten kann.

Glücklicherweise sind nicht alle Wechseljahre schwierig, es gibt jedoch glückliche Frauen, die die Wechseljahre ohne signifikante gesundheitliche Komplikationen überwinden. Der natürliche Alterungsprozess eines Organismus kann für viele allmählich ohne plötzliche Veränderungen erfolgen. In welchem ​​Alter kommt die Menopause, lässt sich nicht vorhersagen. Denn hier ist alles individuell und in vielerlei Hinsicht von der Vererbung durch die weibliche Linie bestimmt. Das Grenzalter liegt bei 45 Jahren, und nachdem die Fortpflanzungsfunktion merklich nachgelassen hat, nimmt die Anzahl weiblicher Sexualhormone ab. Im Zeitraum von 45 bis 54 Jahren beginnt die Menopause bei den meisten Frauen - dies ist das durchschnittliche Alter der Menopause, laut Statistik.

Wann beginnt die Menopause? Normalerweise ist die hormonelle Anpassung des weiblichen Körpers nach 55 bis 60 Jahren abgeschlossen. In diesem Alter haben Frauen noch viel Kraft, sie sind aktiv und fröhlich. Die Kinder sind bereits erwachsen, haben ihre Familien gegründet, die Enkelkinder werden erwachsen. Einige Vertreter der älteren Generation widmen sich gerne der Aufzucht ihrer Nachkommen, während andere im Gegenteil beginnen, für sich selbst zu leben, zu reisen, kreativ zu sein. Die Dame "Alter" kann eine späte Romanze beginnen, die alte Beziehung brechen, eine neue beginnen.

Wie können Sie sich helfen, die Wechseljahre zu überleben?

Die Essenz der Menopause - eine Veränderung des Hormonspiegels bei Frauen, die Abschwächung der Fortpflanzungsfunktion; Mit Hilfe bestimmter Maßnahmen kann eine Frau diesen physiologischen Prozess beeinflussen, ihre Manifestationen abschwächen oder sogar ihren Beginn verzögern. Was sind diese Maßnahmen, aus wie vielen Jahren sollten sie angewendet werden?

Erstens sollte eine Frau jeden Alters einen gesunden Lebensstil führen, d. H. aktiv sein, viel bewegen, richtig essen, frei von schlechten Gewohnheiten sein. Es ist wichtig, akute Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln und die Verschlimmerung chronischer Erkrankungen zu verhindern. Ein separater Artikel ist die Erhaltung der reproduktiven Gesundheit von Frauen ab einem jungen Alter. Es wird empfohlen, den Frauenarzt zweimal pro Jahr aufzusuchen, um keine weiblichen Gesundheitsstörungen wie Gebärmutterhalskrebs, Ovarialstörungen und Endometriose auszulösen. Mit ihnen beginnt das hormonelle Ungleichgewicht. Dann wird der hormonelle Hintergrund gut sein und somit auch das Wohlbefinden und das Aussehen.

Zweitens ist das bestehende Familien- und Privatleben von Frauen von großer Bedeutung. Für wie viele Jahre hatten sie Sex, wie viele Partner waren es, ob es Abtreibungen gab, wie viele Geburten, physiologische Geburten oder operative Geburten. Idealerweise ein Sexualpartner (Ehemann), natürliche Geburt und möglichst mehrere Kinder gestillt, regelmäßige sexuelle Beziehungen, Familientreue, gesundes Mikroklima in der Familie. Abtreibungen zu vermeiden ist sehr wichtig - sie zerstören die Gesundheit von Frauen und verursachen hormonellen und psychischen Stress.

Drittens sind die günstigen sozialen und psychologischen Lebensbedingungen von Frauen wichtig. Wenn eine Frau als Spezialistin verwirklicht ist, sich mit ihrer Lieblingsarbeit beschäftigt, weiß, wie sie Stress vermeidet, nicht nur produktiv arbeiten kann, sondern auch, wie sie sich ausruhen und entspannen kann, dann hat sie keine Angst vor Depressionen.

Die Befolgung dieser Empfehlungen wird dem Fair-Sex-Mitglied helfen, ohne Verlust in die Wechseljahre zu gehen und auch weiblich und fröhlich zu bleiben. Wir hoffen, dass unser Rat und Ihre Forschung, in welchem ​​Alter die Menopause bei Frauen am stärksten ausgeprägt ist, Ihnen helfen werden, mit diesen Schwierigkeiten fertig zu werden.

Wenn die Wechseljahre kommen

Die Menopause ist ein natürlicher physiologischer Prozess, der für jede Frau unvermeidlich ist. Sein Auftreten bedeutet, dass der Körper die Gebärfunktion nicht mehr ausführt. Der Höhepunkt kann zu verschiedenen Zeiten beginnen. Es ist mehr wert zu erzählen, wann sich die Vertreter des schwächeren Geschlechts darauf vorbereiten sollten.

Wenn die Menopause bei Frauen auftritt

Mit zunehmendem Alter beendet der Körper den Produktionsprozess des weiblichen Sexualhormons Östrogen. Aus diesem Grund hört das Funktionieren der Eierstöcke der Frau allmählich auf. Die Reifung der Eier tritt seltener auf und verschwindet. Hör auf, monatlich zu gehen. Der Mangel an Menstruation ist eines der Hauptsymptome der Menopause. Gleichzeitig zeigen sich Alterungserscheinungen: Falten, schlaffe Haut. All dies sind direkte und indirekte Anzeichen dafür, dass der weibliche Körper nicht mehr bereit ist, schwanger zu werden, ein Kind zu gebären oder zu gebären.

In welchem ​​Alter beginnt der Höhepunkt?

Das Versagen jeder Frau mit Ovarien tritt in verschiedenen Jahren auf. Das Durchschnittsalter bei Beginn der Menopause beträgt 45-50 Jahre. Dies gilt jedoch nicht für das schöne Geschlecht. Es gibt eine frühe Menopause, die zwischen 40 und 44 Jahren beginnt (in seltenen Fällen nach 35). Es gibt auch solche Situationen, wenn die Menopause nach 60 beginnt. Dies ist nur für 3% der Frauen charakteristisch.

Wenn die Wechseljahre kommen

Der gesamte Prozess ist herkömmlicherweise in drei Hauptstufen unterteilt, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist. Die erste ist Premenopause. Der Organismus tritt nach etwa 40 bis 45 Jahren in diesen Zustand ein. Von der Prämenopause bis zu den Wechseljahren kann es sehr lange dauern. Für das prämenopausale Stadium gekennzeichnet durch eine allmähliche Abnahme der Östrogenmenge. Monatlich anfangen, unregelmäßig zu gehen, kann knapper sein. In der Regel verursacht diese Zeit keine körperlichen oder psychischen Beschwerden.

Änderungen der Körpermerkmale während der Prämenopause:

  • Die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu empfangen, wird minimiert.
  • der Menstruationszyklus geht in die Irre;
  • das Intervall zwischen den Perioden wird länger;
  • Das Blutungsvolumen nimmt allmählich ab, die Menstruation endet.

Als nächstes kommt die Wende in den Wechseljahren, die Zeit, in der die Wechseljahre kommen. Die Östrogenproduktion endet und die Menstruation wird vollständig eingestellt. Die Klimaperiode dauert ein Jahr ab dem Tag, an dem die letzte Monatsperiode endet. Im Durchschnitt tritt dies bei Frauen über 51 Jahren auf, aber es gibt viele Faktoren, die den Beginn der Wechseljahre beeinflussen, also sowohl früher als auch später. Wenn in der Prämenopause die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, immer noch klein war, ist sie jetzt völlig ausgeschlossen.

Die letzte Stufe des Aussterbens der Funktion der Eierstöcke - Postmenopause. Es beginnt ein Jahr nach den Wechseljahren. Die Dauer dieser Periode hängt davon ab, wie schnell sich das endokrine System und der Körper als Ganzes anpassen, aber in der Regel verschwinden die Symptome nach 3 bis 15 Jahren. Postmenopause ist gekennzeichnet durch die Entwicklung von Osteoporose, Erkrankungen der Schilddrüse, des Herzens und der Gefäße. Sie können aufgrund des Mangels an Sexualhormonen im Körper beginnen. Während der postmenopausalen Periode treten beim Körper der Frau folgende Veränderungen auf:

  • die Haut wird schlaff;
  • dünnes Schamhaar;
  • Brustform verändert sich, Brustwarzen werden flacher;
  • Eine gynäkologische Untersuchung zeigt, dass Schleim im Gebärmutterhals fehlt.

In wie vielen Jahren können mit Risikofaktoren Wechseljahre auftreten

Sie wissen bereits, dass es eine frühe Menopause gibt. Warum dies so ist und wie viele Jahre in den Wechseljahren vorkommen, ist zu erklären, wenn das Aussterben der gebärfähigen Funktion durch äußere Faktoren verursacht wird. Frühe Wechseljahre können beginnen aufgrund von:

  • Operation zur Entfernung der Eierstöcke oder der Gebärmutter;
  • eine Reihe von Autoimmunkrankheiten, die Antikörper gegen Ovarialzellen produzieren;
  • stummes Ovarialsyndrom;
  • Chromosomenanomalien;
  • genetische Veranlagung;
  • vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke;
  • Stress;
  • Strahlentherapie;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Chemotherapie;
  • schlechte Gewohnheiten, auch in der Adoleszenz;
  • Mangel an Sexualleben;
  • unkontrollierte Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • Abtreibungen;
  • gynäkologische Erkrankungen.

Alle diese Faktoren können bei Frauen unter 45 Jahren mit einer prämenopausalen Prämenopause das Einsetzen der Menopause auslösen. In der Regel monatlich oder ganz gestoppt oder in starke Blutungen übergehen. Die frühe Menopause verläuft in einer beschleunigten Version immer sehr abrupt. Die Frau hat starke Flusen, Nervenstörungen, Schlafstörungen, Atemnot, übermäßiges Schwitzen. Der Zustand von Haut, Haaren und Nägeln verschlechtert sich.

In welchem ​​Alter beginnt die Menopause bei Frauen?

Panikattacken, Hitzewallungen, Probleme im intimen Leben - das Phänomen, mit dem Frauen in den Wechseljahren konfrontiert sind. Seine Hauptsymptome ähneln einigen Erkrankungen des Nerven- und Urogenitalsystems. Wie navigiere ich, um das eigentliche Problem zu erkennen? Landmark kann Alter machen.

Was Sie über die Wechseljahre wissen sollten

Um das Alter der Wechseljahre zu verstehen, ist bei Frauen, in welchem ​​Alter die Menstruation vollständig aufhört, wie der Vorgang ist, welche Symptome die Wechseljahre haben, der Mechanismus des Phänomens zu verstehen. Die Wechseljahre sind gekennzeichnet durch das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion, die Umstrukturierung des Körpers. Die Östrogensynthese verlangsamt sich. Vor dem Hintergrund einer unzureichenden Menge des Hormons wird der Prozess des Wachstums und der Abstoßung des Endometriums zuerst unterbrochen, und dann beginnt die Menopause.

Eine Frau bemerkt solche Veränderungen in ihrem Körper während des Menstruationszyklus. Es wird schwierig vorherzusagen, den Zeitpunkt des Auftretens zu berechnen. Es gibt Änderungen in Art, Form und Volumen der Entladung. Jedes Mal dauert der Monat anders: manchmal nur 4 Tage, in anderen Fällen 1-2 Wochen oder sogar einen Monat.

Zwischen dem Beginn des Prozesses und dem vollständigen Abbruch der Menstruation vergehen mehrere Jahre. In dieser Zeit wird ein Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit eine Reihe von unangenehmen Symptomen beobachten. Die meisten von ihnen sind mit dem gleichen Östrogenmangel verbunden.

Das Hormon ist nicht nur für die Organe des Urogenitalsystems notwendig, sondern auch für das Gehirn, die Blutgefäße und die Knochen. Ohne sie ist Calcium schwerer zu verdauen, Cholesterin sammelt sich schneller an und die Fähigkeit des Körpers, den Blutdruck aufrechtzuerhalten, ist normal.

Es ist wichtig! Wechseljahre und Wechseljahre sollten unterschieden werden. Der erste ist die logische Schlussfolgerung des Letzteren.

Wann auf den Wechsel warten? Es ist unmöglich mit Sicherheit zu sagen, in welchem ​​Alter die Menopause bei Frauen auftritt und wann sie enden (lesen Sie hier die Dauer der Menopause). In jedem Fall sind die Indikatoren individuell. Jemand aktiviert den Prozess vorzeitig, geht sehr schnell vor und einige glückliche Frauen treten in den Ruhestand, haben nicht die geringste Ahnung von den Problemen im weiblichen Körper und nehmen nicht einmal unterstützende Medikamente ein. Bei manchen Frauen dauert die Prämenopause nur 2-3 Jahre, bei anderen Frauen 8-12 Jahre.

Sogar die Symptome der Wechseljahre manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Einige vertragen den Zustand leicht, andere lassen das Menopausal-Syndrom nicht ruhen. Gleichzeitig begegnen einige Vertreter des schönen Geschlechts so ruhig und schmerzlos dem „weiblichen Herbst“, dass sie sogar ein Kind empfangen.

Beachten Sie! Werden Sie während der Wechseljahre schwanger - Sie können. Allerdings nicht in jeder Phase. In diesem Fall sind Mutter und Fötus gefährdet. Eine Unterbrechung führt wahrscheinlich zum vollständigen Aussterben der Fortpflanzungsfunktion ohne die Chance einer Erholung.

Stadien und Phasen der Wechseljahre

Dem Moment des vollständigen Aussterbens des weiblichen Fortpflanzungssystems sind mehrere Jahre vorausgegangen. Während dieser Zeit durchläuft der faire Sex drei Stufen:

  • Premenopause. Die Phase beginnt ab einer Problem-Menstruation. Sie endet mit dem vollständigen Absetzen der Sekrete. In dieser Zeit besteht die Möglichkeit, ein Kind zu zeugen, aber die Anzahl der aktiven Eier überschreitet nicht 10.000.
  • Wechseljahre Die Östrogensynthese ist nicht mehr im Körper. Seit dem letzten Monat vergeht Jahr.
  • Postmenopause. Der Körper gewöhnt sich daran, in akutem Mangel zu leben. Veränderung der Arbeit von Östrogenabhängigen Organen. Ärzte verschreiben Ersatzdrogen. Ein Kind zu empfangen, kann mehr Frau nicht.

Am längsten ist die Prämenopause - manchmal bis zu 10-12 Jahre - und die Postmenopause.

Wann beginnt die Menopause bei Frauen: Symptome der Aktivierung

Die Hauptmanifestation ist eine pathologische Abnahme des Östrogenspiegels, die zu einer Verletzung des Zyklus führt. Es ist zu bedenken, dass der Reduktionsprozess selbst natürlich ist. Ein 30 Jahre alter Organismus produziert viel weniger Hormone als während der Pubertät oder sogar zwischen 20 und 30 Jahren. Die zweite Grenze beträgt 35 Jahre. Dann stürzt die Östrogenkurve stark ab.

Der weibliche Körper ist für diese Art von Prüfung bereit. Sie gelten nicht als Abweichung, vorausgesetzt, die Hormonindikatoren liegen innerhalb bestimmter Grenzen. Wenn der Pegel zu niedrig ist und weiter fällt, kann dies zu Wechseljahren führen.

Wie erkennt man die Pathologie? Wenn das Zeitalter der Menopause beginnt, hat dies immer Auswirkungen auf die sexuelle Seite des Lebens. Von den Damen, die mit dem Problem konfrontiert sind, werden Beschwerden wie folgt entgegengenommen:

  • Erregung führt nicht zur Entwicklung von Schmierung;
  • Scheidenwände verlieren an Elastizität, was zu Beginn und am Ende des Geschlechtsverkehrs unangenehme Empfindungen hervorruft;
  • Koitusgefühle sind abgestumpft;
  • Die Libido sinkt, das Interesse für das andere Geschlecht lässt nach.

Achtung! Spezialisierte Medikamente helfen, die Manifestationen zu stoppen. In diesem Fall sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es ist notwendig, die Durchführbarkeit der Einnahme von Antibabypillen zu bestimmen, da sie zur Hauptursache für vorzeitige Menopause werden können. Manchmal führt die Anwendung zu Blutungen in den Wechseljahren und das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft in dieser Phase ist immer noch hoch.

Zusätzlich zu den oben genannten Manifestationen treten zunächst die folgenden Symptome der Menopause auf:

  • Hitzewallungen (die früheste, bei Frauen gefunden);
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Hitzewallungen, Inkontinenz; pathologische Tagesmüdigkeit wird so oft diagnostiziert wie das erste Symptom auf der Liste);
  • Gewichtszunahme;
  • Verletzung der Ausscheidungsfunktion (Inkontinenz);
  • Manifestationen der Mentalebene (emotionale Müdigkeit, Sensibilität).

Das Menopause-Syndrom ist durch andere Manifestationen gekennzeichnet:

  • eine Erhöhung der Herzfrequenz im Ruhezustand;
  • Hypotonie oder niedriger Blutdruck (begleitet von Kopfschmerzen, Schwitzen, Schwäche, Schwindel);
  • Hypertonie oder Bluthochdruck (oft begleitet von Mücken, Leistungsverlust, Kopfschmerzen, Atemnot, Brustschmerzen);
  • Panikattacken (unmotivierte Angst mit verschiedenen vegetativen Manifestationen; meist haben sie Angst vor dem Tod, Einsamkeit, Alter, schicksalhafte Entscheidungen treffen, Veränderungen, Wahnsinn);
  • Abnahme der Knochenmasse (führt zu brüchigen Knochen, verlangsamt den Genesungsprozess nach Frakturen oder macht es unmöglich);
  • Haarausfall;
  • Atrophie des Drüsengewebes (Brustform ändert sich; Brustwarzen werden flach, unempfindlicher).

Äußere Manifestationen umfassen ein schlaffes, müdes Aussehen, eine Abnahme des Hauttonus und abnehmendes Haar am Kopf. Die Symptome der Wechseljahre und auf die Persönlichkeit der Frau. Einige gehen in sich selbst, teilen ihre Sorgen nicht mit Verwandten. Schließen Andere wiederum können sich nicht kontrollieren. Die letztere Kategorie von Patienten hat oft eine erhöhte Aggressivität.

In welchem ​​Alter beginnt der Höhepunkt bei Frauen und ihren Symptomen?

Fast jede Frau fürchtet das Einsetzen der Wechseljahre, obwohl sie seine Symptome mehr erschreckt. Sie sollten keine Angst vor dieser Zeit haben, da jeder Lebensabschnitt einer Person von besonderen Veränderungen im Körper begleitet wird. Mit dem Aufkommen der Altershormone verändern sich das Fortpflanzungssystem und der psychologische Zustand, weshalb verschiedene unangenehme Symptome auftreten. Die Menopause ist keine Krankheit und sollte daher als neues Stadium im Leben betrachtet werden. In wie vielen Jahren die Menopause bei Frauen beginnt und was Sie tun müssen, um diese Periode in Ruhe zu bewegen, erfahren Sie unten.

Das Konzept der Wechseljahre

Die klimakterische Periode ist das Aussterben der sexuellen und reproduktiven Funktionen im Zusammenhang mit dem Abbau der Eierstöcke, was zu einem abrupten Mangel an weiblichen Sexualhormonen führt. Im Laufe der Jahre ist die Fortpflanzungsfunktion der Eierstöcke vollständig ausgelöscht, was sich durch das Fehlen der Menstruation bemerkbar macht. Die Wechseljahre können im Alter von 45 bis 55 Jahren beginnen, es gab Fälle von Wechseljahren in 40 Jahren und früher.

Das Einsetzen der Menopause wird von der Beendigung der Fruchtbarkeit begleitet, die das Einsetzen der Alterung des weiblichen Körpers signalisiert. In diesen Jahren ist eine Frau sehr anfällig für die Entwicklung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sowie von Erkrankungen des Zentralnervensystems usw. Nach Beendigung der Menstruation können Sie feststellen, dass die Haut schlaff ist, Falten auftreten und die Libido sinkt. All dies spricht vom Beginn des Alterns des Organismus und als Folge der Unmöglichkeit, einen Fötus zu empfangen und zu tragen.

Wie kann man verstehen, dass die Wechseljahre gekommen sind?

Ein geschäftiges Leben macht es Frauen schwer, ihren Zyklus zu verfolgen, und Misserfolge werden oft übersehen. Im Alter von 50 Jahren sind die Symptome der Wechseljahre bereits spürbar, sie können so stark sein, dass Sie spezielle Medikamente einnehmen müssen, um die Krankheit zu lindern.

Bei den Wechseljahren treten bei Frauen die folgenden Symptome auf:

  1. Übermäßiges Schwitzen, Hitzegefühl in Brust, Kopf und Hals, mit anderen Worten Hitzewallungen.
  2. Häufiges Wasserlassen, vaginale Trockenheit.
  3. Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Tränen, schlechte Laune, Depressionen, ursächliche Angstzustände.
  4. Tachykardie, hoher Blutdruck (Blutdruck).
  5. Dysfunktionale Gebärmutterblutung.
  6. Atrophie der Schleimhaut des Perineums.
  7. Verletzung von Stoffwechselprozessen, Fettleibigkeit.
  8. Störungen des Harnsystems.
  9. Durch Bakterien verursachte entzündliche Pathologie der Vagina.

Die beginnende Menopause manifestiert sich individuell, eine Frau merkt das praktisch nicht, die andere leidet so sehr, dass sie zum Arzt gehen muss.

In den Wechseljahren klagen fast alle Patienten in den Wechseljahren über Hitzewallungen. Der Zustand ist durch ein Gefühl von Hitze, Rötung, Tachykardie und Temperaturanstieg gekennzeichnet. Sie können auch nachts auf die Gezeiten warten, der Angriff dauert nicht länger als fünf Minuten, wird jedoch häufig wiederholt. Alle diese Anzeichen erlauben uns, den Beginn der Menopause und den Beginn des Alterns zu bestimmen. Wie Sie herausfinden können, wann die Wechseljahre durch Abweichungen verursacht werden, werden wir im Folgenden besprechen.

Faktoren, die das Alter der Wechseljahre beeinflussen

Die Wechseljahre umgehen keine Frau, der einzige Unterschied besteht in Erscheinungsformen und Alter. Es ist wichtig, ruhig zu bleiben, auf sich und Ihre Gesundheit zu achten und ein normales Leben zu führen. Heutzutage gibt es keine Methoden, um das Alter genau zu bestimmen, wenn die Änderungen beginnen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein Mädchen, das ein regelmäßiges Sexualleben hatte, die Wechseljahre verzögern kann.

Eine eindeutige Antwort auf die Frage, in welchem ​​Alter die Menopause bei Frauen beginnt, ist unmöglich, aber es gibt einige prädisponierende Faktoren:

  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen - dies können Onkologie, Diabetes, Schilddrüsen- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hormonelles Ungleichgewicht sein;
  • Durchgeführte Operationen - Operationen an den Eierstöcken, der Gebärmutter, dem Brustkorb und anderen Fortpflanzungsorganen verursachen eine Vielzahl von Erkrankungen mit Ausnahme der Chemotherapie, der Zytostatika und der Strahlenexposition;
  • Psycho-emotionale Faktoren - Erkrankungen des Nervensystems, ständiger Stress und instabiler emotionaler Zustand sind für den ganzen Körper schlecht;
  • Schlechte Ökologie und schlechter Lebensstil - schlechte Gewohnheiten, verschmutzte Luft, kein normaler Wechsel von Schlaf und Ruhe, zu harte Arbeit oder ein sitzender Lebensstil. Alle diese Faktoren können eine frühere, schwerere Menopause auslösen.

Wenn eine Frau regelmäßig Sex hatte, keinen Stress hatte, die Krankheit rechtzeitig ernährt und behandelt wurde, beginnt die Menopause später und ist ruhiger.

Wann beginnt die Menopause?

Jede Frau wundert sich, wenn es Wechseljahre gibt. Dieser Prozess dauert jahrelang und kann bis ans Lebensende gehen. Vor vielen Jahrhunderten lag das Durchschnittsalter der Wechseljahre bei 40-45 Jahren. Solche frühen Veränderungen stehen im Zusammenhang mit Mehrlingsgeburten und dem Fehlen einer normalen Behandlung gynäkologischer Erkrankungen. Jetzt ist das optimale Alter für die Wechseljahre 45-51 Jahre.

Dieser gesamte Prozess ist in 3 Stufen unterteilt, von denen jede ihre eigenen Merkmale hat. Wann eine Menopause beginnen kann, hängt nur vom Lebensstil des Patienten und von den erblichen Faktoren ab. Die erste Stufe wird als Prämenopause oder Perimenopause bezeichnet, das Einstiegsalter liegt bei 40 bis 45 Jahren. Von dieser Zeit bis zu den Wechseljahren vergeht manchmal viel Zeit. Das Stadium vor der Menopause impliziert eine allmähliche Abnahme des Niveaus der Sexualhormone - der Östrogene.

Die Menstruation wird unregelmäßig und spärlich. In dieser Zeit fühlt sich die Frau fast nicht psychisch oder körperlich unwohl, aber solche Veränderungen im Körper sind spürbar:

  1. Minimale Chancen, ein Baby zu zeugen.
  2. Verringerung der Blutung und bald ein völliges Aufhören.
  3. Lange Abstände zwischen den Perioden.
  4. Verliert den Menstruationszyklus.

Die nächste Phase der Menopause bei Frauen wird als Menopause bezeichnet. Während dieser Zeit hören die Östrogene vollständig auf, während die Menstruationen aufhören. Ab dem Tag der letzten Menstruation muss ein Jahr vergehen, bei Frauen beginnt die Menopause durchschnittlich bei 50 Jahren.

Das Alter des Beginns der Alterung des Körpers wird von vielen Faktoren beeinflusst, daher können sich die Zahlen unterscheiden. Die letzte Phase des Aussterbens der Eierstockarbeit ist die Postmenopause, die ein Jahr nach der Menopause auftritt. Die Dauer der Erkrankung hängt von der Anpassungsgeschwindigkeit des Organismus ab, endet normalerweise innerhalb von 3 bis 15 Jahren und wird als normal angesehen.

In der Zeit der postmenopausalen Osteoporose entwickeln sich häufig Schilddrüsenerkrankungen, Blutgefäße und Herzerkrankungen. Der weibliche Körper macht solche Veränderungen durch:

  • Auffällige Schwäche der Haut;
  • Brustwarzen werden flacher, Brustveränderungen;
  • Schamhaare werden dünner, und wenn sie untersucht werden, sieht der Arzt Schleim am Hals.

Der Beginn der Wechseljahre hängt nicht immer vom Alter der Frau ab. Es gibt Situationen, in denen die Wechseljahre aufgrund prädisponierender Faktoren auftreten können. Sie beeinflussen oft die Dauer der Anpassung. Alle können individuell eine Frau nicht auf die Entwicklung der Menopause warten, und die andere bemerkt plötzlich ihre Manifestation in jungen Jahren.

Späte und frühe Wechseljahre

Wechseljahre treten in jeder Lebensspanne auf, die Frage ist nur, ob dies für ein bestimmtes Alter normal ist. Es sind die äußeren und inneren Faktoren, die den Beginn der Menopause auslösen. In Anbetracht einiger Lebensumstände kann man den Beginn einer späten oder frühen Menopause bei Frauen nicht ignorieren.

  1. Mangel an normalem Sexualleben.
  2. Stummes Eierstocksyndrom.
  3. Häufige Abtreibungen und orale Kontrazeptiva.
  4. Operationen an der Gebärmutter oder den Eierstöcken.
  5. Stress, gynäkologische Pathologie, Vererbung.
  6. Chromosomenanomalien.
  7. Onkologie, Autoimmunerkrankungen, bei der Produktion von Antikörpern gegen Eierstockzellen.
  8. Vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke.
  9. Schlechte Gewohnheiten, die in der Pubertät begonnen haben.
  10. Chemische oder Bestrahlungstherapie.

Diese Faktoren provozieren Wechseljahre bis zu 45 Jahren. Die Menstruation hört entweder ganz auf oder es kommt zu starken Blutungen. Es kommt spontan zu den Wechseljahren und ist akut. Eine Frau klagt über starke Hitzewallungen, Atemnot, Schwitzen, Schlaflosigkeit und Gemütsstörungen. Der Prozess verschlechtert die Gesundheit von Nägeln, Haaren und Haut.

Es kommt vor, dass sich die Wechseljahre zu spät entwickeln. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Vererbung - Wenn Mutter oder Großmutter später in die Wechseljahre kommen, besteht eine Chance, dass die Tochter oder die Enkeltochter dasselbe Problem haben. Dies wird nicht als Abweichung angesehen, es ist jedoch ratsam, sich regelmäßig von einem Frauenarzt untersuchen zu lassen.
  • Einnahme von Medikamenten - starke Antibiotika wirken auf unterschiedliche Weise auf den Körper ein. Oft werden sie zur Behandlung von Krebs eingesetzt. Die Chemotherapie funktioniert genauso;
  • Östrogenproduzierende Tumore - Wenn die Menopause die Produktion dieser Substanzen verringert. Wenn ihre Anzahl überschritten wird, aber es sollte umgekehrt sein, wird eine Frau besser auf Brustkrebs oder Fortpflanzungsorgane untersucht.

Wann die späten Wechseljahre beginnen können, ist eine schwierige Frage. In der Regel liegt dieser Zeitraum bei über 55 Jahren. Wenn spätere Veränderungen mit erblichen Faktoren zusammenhängen, treten praktisch keine Beschwerden auf, aber Sie müssen Ihre Gesundheit genau überwachen.

Relieftechniken

Um den Klimazustand einer Frau irgendwie zu lindern, wenden die Ärzte eine Hormontherapie an. Es ist wichtig zu wissen, dass die Hormonbehandlung Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Vor der Therapie sollten Sie daher unbedingt untersucht werden. Wenn Hormone kontraindiziert sind, werden Phytoöstrogene von Pflanzen verschrieben.

In minimalen Dosen verbessern die analogen weiblichen Pflanzenhormone das Wohlbefinden des Patienten. Die meisten Symptome verschwinden, der psychoemotionale Hintergrund wird normalisiert, die Libido steigt. Die Behandlung in den Wechseljahren wird häufig mit Medikamenten wie Klimonorm und Klimaxan durchgeführt.

  • Klimonorm enthält den Wirkstoff von Estradiolvalerat, das die Produktion von Progesteron und Östrogen provoziert. Dank der Rezeption wird der Menstruationszyklus normalisiert, die Entwicklung von Hyperplasie, Onkologie, Osteoporose und anderen Pathologien wird verhindert. Das Medikament kommt in Form von gelben und braunen Dragees. Das erste Getränk beginnend mit dem fünften Tag des Zyklus und dann die zweite Pille einnehmen. Die gemeinsame Therapie hilft, einen psycho-emotionalen Hintergrund zu schaffen, den Zustand der Gefäße und das Urogenitalsystem zu normalisieren.
  • Climaxan ist ein homöopathisches Arzneimittel, das viele Wirkstoffe enthält, jedoch in kleinen Dosen. Tagespreis - 2 Pillen pro Tag. Sie können das Arzneimittel so lange trinken, bis alle Symptome der Menopause verschwunden sind. Darüber hinaus wird eine vollständige Änderung des Lebensstils empfohlen. Sie können sich nicht an fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol, Zigaretten beteiligen und verschiedene Krankheiten abdriften lassen.

Bewertungen

Ich habe vor zwei Jahren mit den Wechseljahren angefangen, es wird angenommen, dass dies die Norm ist. Ich war sehr beunruhigt, ich las viele Reviews in den Foren, um herauszufinden, wie man die Symptome loswerden kann. Am Ende ging es zum Frauenarzt, mir wurde Estrovel zugewiesen. Dieses Medikament basiert auf Phytoöstrogenen, sodass sie keine Angst vor dem Trinken hatte. Es gelang mir, die Zahl der Gezeiten zu reduzieren, und der Rest der Symptome ließ nach. Die Hauptsache, die ich beraten kann, ist nicht zu ertragen, sondern schnell zum Arzt zu laufen. Alle klimakterischen Manifestationen können kontrolliert werden.

Veronica, 49 Jahre

Volle Übereinstimmung mit dem vorherigen Kommentar, auch die "fähigsten" Symptome können entfernt werden. Bestimmte Substanzen korrigieren den Hormonhaushalt gut, da Verletzungen auftreten, bei denen Beschwerden auftreten. Ich akzeptiere Klimaksan und meinen Freund Klimonorm. Alle diese Medikamente entfernen nicht nur die Symptome, sondern werden auch zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Erkrankungen verschrieben.

Meine Mutter hatte eine frühe Menopause, die mit etwa 41 Jahren begann. Wenn es früher schwierig war, mit den Manifestationen fertig zu werden, gibt es in Apotheken jetzt viele natürliche Heilmittel. Ich habe jetzt vor der Menopause, ich kann die Symptome bisher selbst bewältigen. Wenn ich es schlecht packe, werde ich definitiv ins Krankenhaus gehen.

Wie viele Jahre sind normale Wechseljahre?

Es gibt keine Frau, die sich nicht mit dem Thema Wechseljahre, seinen Symptomen, beschäftigt. Und wenn sich die Zahl im Pass 40 nähert, lässt Sie dieser Gedanke nicht in Ruhe. In welchem ​​Alter haben die meisten Frauen Wechseljahre und welche Symptome haben sie?

Diese Phase tritt auf unterschiedliche Weise auf und die Symptome unterscheiden sich ebenfalls. Bevor Sie das Durchschnittsalter des Beginns der Menopause kennen, müssen Sie genau wissen, um was es geht.

Was Sie über die Wechseljahre wissen müssen

Menopause (Menopause) - eine Periode im Leben von Frauen, in der die Funktionen des Fortpflanzungssystems allmählich abnehmen, bis die Arbeit vollständig eingestellt ist. Es kommt eine nicht reproduktive Periode, die Frau geht in ein hohes Alter. In wie vielen Jahren die Menopause beginnt, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, dass es nur durchschnittliche Indikatoren gibt.

Es beginnt allmählich und kann von sechs Monaten bis 10 - 15 Jahren dauern (wobei die Symptome möglicherweise vorhanden sind oder nicht), dann vergeht. Die Dauer des Altersübergangs hängt vom Zustand des Körpers ab, wie schnell er sich an altersbedingte Veränderungen anpassen kann, und von Umweltfaktoren.

Die klimakterische Periode hat mehrere Phasen, die notwendigerweise abwechselnd sind und jede der Frauen sie durchläuft.

  1. Premenopause (prämenopausale Periode) - zu diesem Zeitpunkt beginnt die Produktion des Hormons Östrogen - allmählich abzunehmen. Frauen zeigen Anzeichen einer unregelmäßigen Menstruation. Reichlich oder spärlich, unregelmäßige Menstruation, d.h. etwas, das normalerweise eine Frau zuvor nicht hatte. Die Symptomatologie kann mehrere Jahre bis 10 Jahre dauern. Wenn der Östrogenspiegel fast auf die Mindestwerte sinkt, kommt es zu einer zweiten Periode - den Wechseljahren.
  2. Perimenopause - beginnt mit dem Auftreten der ersten Symptome der Menopause und endet zwei Jahre nach Beginn der Menopause.
  3. Menopause (Menopause) - nach einem Jahr ohne Menstruation (Beginn der Prämenopause). Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Umstrukturierung des Körpers und die Frau verlässt die fruchtbare Phase ihres Lebens.
  4. Postmenopause (Postmenopause) - stammt aus den Wechseljahren und dauert bis zum Lebensende.

Das Durchschnittsalter der Wechseljahre

In welchem ​​Alter sollten wir also mit den ersten Symptomen der Wechseljahre rechnen? In letzter Zeit ist das Durchschnittsalter der Menopause gesunken. Wenn vor 50 Jahren das schwächere Geschlecht darauf gestoßen ist, sind es jetzt 40-45. Laut Weltstatistiken liegt die Altersspanne für die Wechseljahre im Durchschnitt bei 45 bis 55 Jahren. Natürlich treten die ersten Symptome der Menopause bei 40-jährigen Frauen und in 50 Jahren jeweils einzeln auf.

Die weiblichen Sexualhormone beginnen nach 30 Jahren allmählich zu produzieren. Und im Alter von 40 bis 45 Jahren "out of use" oder unter dem Einfluss schädlicher Faktoren kann es zu einer Prämenopause kommen. Und jetzt noch mehr. Was bedeutet "unnötig"? Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass bei Frauen, die ein regelmäßiges Sexualleben haben, der Beginn der Wechseljahre fremd ist. Während des Geschlechts bei Frauen werden Hormone produziert und ein Signal wird an das Gehirn übermittelt, der Körper versteht, dass das Fortpflanzungssystem noch benötigt wird und Östrogen weiterhin produziert wird.

Im Gegenteil, für Paare, deren sexuelle Aktivität zu gering ist oder fehlt, können die Wechseljahre vorzeitig auftreten, und jetzt geht es nicht nur um Frauen. Es ist so, dass unser Körper alles ablehnt, was er nicht braucht. So verkümmert das Fortpflanzungssystem, wenn das Paar lange Zeit keine innige Nähe hat. Es gibt sowohl in uns als auch von außen Faktoren, die die Wechseljahre näher bringen können.

  • Chronische Pathologie. Dies können hormonelle Störungen im Körper, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bösartige Neubildungen sein.
  • Psychologische Faktoren Häufiger Stress, emotionale Instabilität, Anzeichen einer Störung des Nervensystems.
  • Ökologie. Umweltverschmutzung macht sich bemerkbar. Je sauberer die Luft ist, desto geringer ist das Risiko einer frühen Menopause bei Frauen.
  • Lebensstil der Frau. Schlechte Angewohnheiten, Inaktivität oder körperlich harte Arbeit tragen zum frühzeitigen Auftreten der Wechseljahre bei. Im Gegenteil, wer einen normalisierten Arbeitstag hat, wechselt die Arbeit mit der Ruhe, die Wechseljahre kommen später.
  • Chirurgische Eingriffe. Operationen an einigen Organen des Fortpflanzungssystems (Eierstöcke, Uterus, Brustdrüsen) werden auch durch Bestrahlung und Chemotherapie, Zytostatika, beeinflusst.

Vorzeitige Wechseljahre

Wechseljahre können in jedem Alter auftreten, von Kindern bis zu älteren Menschen. Die Gründe für das Auftreten einer vorzeitigen Menopause können sein:

  • Chirurgische Eingriffe in die Beckenorgane. Am gefährlichsten sind die Salpingorektomie (Entfernung des Eileiters und des Eierstocks), die Entfernung der Gebärmutter mit den Gliedmaßen.
  • Krankheiten des Urogenitalsystems. Ein besonderer Ort ist hier Gonorrhoe. Bei Gonorrhoe entwickelt sich eine eitrige Salpingoophoritis, die zu zerstörerischen Veränderungen im Eierstock führen kann.
  • Strahlung, Chemikalien, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit. All dies betrifft die Eierstöcke, sie funktionieren nicht mehr und Östrogene werden nicht mehr produziert.

Symptome der Wechseljahre

Der Mechanismus der Gezeiten während der Menopause ist mit einer Abnahme der Östrogenspiegel verbunden. Die Östrogenrate bei Frauen im gebärfähigen Alter liegt zwischen 11 und 191 pg / ml. Durch die Abnahme des Blutes kommt es zu Veränderungen in den biochemischen Stoffwechselprozessen, und die Produktion anderer Hormone nimmt zu. Das heißt, Hormone sind Katalysatoren für einige Stoffwechselvorgänge. Wenn die Östrogenmenge abnimmt, beginnt der Körper, sie durch andere Hormone zu ersetzen, deren Zahl steigt.

Der Körper beginnt sich wieder auf das Fehlen von Östrogen aufzubauen. Zum Zeitpunkt dieser Umstrukturierung treten Symptome der Menopause auf. Manifestationen der Wechseljahre:

  • Sich heiß fühlen, schwitzen. Ein ziemlich häufiges Symptom bei den meisten Frauen. Erstens gibt es ein Gefühl von Wärme in den oberen Gliedmaßen, Brust, Nacken, Kopf und Schweiß. Die Temperatur steigt vorübergehend an, wenn sie nachlässt, das Wärmegefühl lässt nach und kommt anstelle von Schüttelfrost.
  • Symptome des Herz-Kreislauf-Systems (Blutdruckschwäche, Tachykardie).
  • Schwindel, starke Kopfschmerzen, Migräne. Kopfschmerzen können häufiger als andere Symptome auftreten.
  • Es kann eine starke Stimmungsänderung, Reizbarkeit, Müdigkeit, Lethargie und Schlafstörungen geben. Vor dem Hintergrund einer depressiven Stimmung nimmt die Libido bei Frauen oft ab.
  • Das Auftreten von dysfunktionellen Gebärmutterblutungen.
  • Verändert die Schleimhaut der Genitalorgane, gekennzeichnet durch Trockenheit und häufige Entzündungen.
  • Atrophie der Vaginalschleimhaut.
  • Entzündliche Erkrankungen der Scheide bakterieller Natur.
  • Funktionsstörung des Harnsystems. Entzündung des Urogenitalsystems, Harninkontinenz oder häufiges Wasserlassen.
  • Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Alzheimer-Krankheit.
  • Stoffwechselstörung - Gewichtszunahme, gestörte Stoffwechselprozesse.
  • Die Zerbrechlichkeit der Knochen (Osteoporose), die eine Folge einer Verletzung des Calciumstoffwechsels ist.

Die Symptome der Wechseljahre sind von Frau zu Frau unterschiedlich, ebenso die Dauer. Während der Menopause liegt die Östrogenrate zwischen 5 und 90 pg / ml. Viele Leute glauben, dass Vererbung eine Rolle spielt. Dies ist jedoch absolut nicht der Fall. Es ist egal, in welchem ​​Alter oder wie die Wechseljahre bei Müttern und Großmüttern waren, dies wird in keiner Weise auf die weibliche Linie übertragen. Das einzige, was eine Rolle spielen kann, sind Erbkrankheiten, die die Wechseljahre beeinflussen (Diabetes, Erkrankungen der Schilddrüse).

Behandlung

Wenn Höhepunkt, können Ärzte symptomatische und restaurative Behandlung, Hormontherapie. Wenn die ersten beiden Therapierichtungen für jeden verschrieben werden können, gilt die Hormonbehandlung nur für diejenigen, die in den Wechseljahren Anzeichen einer Funktionsstörung anderer Organe haben.

Kontraindikationen für Hormone:

  • Krebserkrankungen
  • Pathologie der Leber
  • Reichlich uterine Blutung.
  • Endometriale Hyperplasie.
  • Hypertensive Herzkrankheit.
  • Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln.

Höhepunkt ist der natürliche Prozess der Physiologie jeder Frau, die nicht aufgehalten werden kann. Dies ist absolut normal, wenn der Körper von Frauen älter wird, und es lohnt sich, sich geistig darauf vorzubereiten, und noch besser auf körperlicher Ebene. Die Verwendung von Medikamenten allein wird nicht empfohlen.

In den Wechseljahren ist es einfacher, wenn Sie einen korrekten Lebensstil führen, Alkohol und Tabak nicht missbrauchen, körperliche Aktivität ausüben, richtig essen und Stress vermeiden. Dies hilft dem Körper, sich schneller aus dem reproduktiven Alter wieder aufzubauen, und mildert die Anzeichen von Hitzewallungen für viele Frauen, die Menopause vergeht schneller.

Höhepunkt für Frauen steht im Zusammenhang mit dem Begriff des Alters. Wenn er jedoch künstlich (zum Beispiel nach einer Operation) für ein Mädchen von 15 Jahren kam, bedeutet dies nicht, dass sie altern wird. All dies ist in erster Linie für Frauen im Kopf. Es gibt Fälle, in denen die Menopause 30 Jahre beträgt, dann wird das Paar keine Kinder bekommen, aber dies beeinflusst das Sexualleben in keiner Weise. Die Norm des Durchschnittsalters der Wechseljahre 45-55 Jahre. Ein gesunder Lebensstil, und Sie werden dieses Wort für weitere 10 Jahre vergessen.

Um zu erfahren, wann die Menopause normalerweise auftritt und wie man sie zurückschieben kann, hilft das Video:

In welchem ​​Alter beginnt eine Frau die Wechseljahre?

Zu einer Zeit, in der Frauen im Heuhaufen zur Welt kamen, bestand das Problem der Wechseljahre nicht - die meisten lebten zu dieser Zeit einfach nicht wegen harter Arbeit, dem Mangel an normaler Medizin und dem Mangel an sozialen Bedingungen.

Der Höhepunkt bei einer Frau beginnt mit etwa 45-50 Jahren, jetzt haben viele in diesem Alter soziale Aktivität und betrachten sich selbst nicht als "altern". Und das zu Recht.

Aber die Übergangszeit fällt aus dem gewohnten Rhythmus des Lebens heraus und erhöht die Anzahl der "Wunden", die zuvor nicht zu denken hatten. Gibt es Möglichkeiten, Unbehagen und Beschwerden zu beseitigen?

1. Wechseljahre

Wechseljahre treten nicht an einem Tag auf. Dieser Vorgang kann mehrere Jahre dauern.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter zirkulieren drei Arten von Östrogenen:

17-β-Estradiol hat die ausgeprägteste Aktivität. Die Abnahme des Spiegels beginnt normalerweise etwa 5 Jahre vor dem Ende der Menstruation.

Die Estronus-Solo-Rolle bleibt erhalten, sie kann jedoch nicht die gleichen Wirkungen auf Zielorgane haben wie 17-β-Estradiol. Daher entwickeln sich alle "Nebenwirkungen" der Übergangsphase.

  1. 1 Premenopause - die Zeit vom ersten Anzeichen bis zur letzten Menstruation.
  2. 2 Wechseljahre - die neueste unabhängige Menstruation.
  3. 3 Postmenopause - die Zeit von der letzten Regelblutung bis 65-69 Jahre.

Das Datum der Menopause wird nur nachträglich (dh am Ende der Menstruation) eingestellt. Jede Frau sollte einen Kalender führen, der den Beginn und das Ende der Menstruation markiert.

Wenn die Monatsperioden gestoppt sind, wird dieses Datum festgelegt, so dass nach einem Jahr mit Sicherheit gesagt werden kann, dass die Postmenopausenperiode begonnen hat.

In Russland liegt das Durchschnittsalter der Wechseljahre bei 45-50 Jahren. Aber für jede Frau diesmal individuell.

Wenn die Menstruation auf 45 Jahre eingestellt wurde, gilt dies als frühe Menopause. Über vorzeitige Wechseljahre sagen, wann die Menstruation vor 40 Jahren endete.

60-80% der Frauen mit früher oder vorzeitiger Menopause leiden unter unerwünschten Manifestationen.

2. Wie kann man verstehen, dass die Wechseljahre beginnen?

Wenn Sie nicht an speziellen Studien teilnehmen, können Sie verstehen, dass die Menopause begann, indem Sie Ihren Zustand und das Auftreten einiger Symptome, die zuvor nicht bemerkt wurden, ändern.

Der Beginn der Menopause kann mit dem Dominoeffekt verglichen werden: Hormonelle Veränderungen wirken sich auf die Arbeit des Nervensystems aus, stören Stoffwechselprozesse und alles zusammen führt zu immunologischen Verschiebungen.

Das erste, was eine Frau beachten kann, ist eine Veränderung des Menstruationszyklus.

Schwankungen im Östrogenspiegel machen sich bemerkbar. Eine Verringerung ihrer Konzentration aktiviert die Hypophyse, die versucht, die Eierstöcke zu "stimulieren" und die Sekretion von LH und FSH zu erhöhen.

Dies kann jedoch das allmähliche Aussterben der Funktion der Sexualdrüsen nicht wesentlich beeinträchtigen.

Die Menstruation kann regelmäßig auftreten, aber manchmal geht der Zyklus verloren, der Abstand zwischen ihnen wird erheblich verkürzt oder verlängert.

Die Entladung selbst kann ebenfalls variieren (von Müdigkeit bis starker Blutung).

Der Schweregrad der Änderungen hängt von dem angesammelten Gepäck gynäkologischer Probleme ab.

Myome, Endometriumhyperplasie, Endometriose selbst führen zu Menstruationsstörungen. Zum Zeitpunkt der Menopause werden diese Symptome stärker.

Die Manifestationen der Menopause werden nach ihrem Auftreten in drei Gruppen unterteilt:

  1. 1 Early - ist vasomotorische, autonome und emotionale sowie mentale Manifestationen.
  2. 2 Verzögert - erscheinen 1-3 Jahre nach der Menopause - Urogenitale Störungen (vaginale Trockenheit, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Wasserlassen), Hautalterung und Hautanhangsgebilde.
  3. 3 Spät sind Symptome, die sich frühestens 2-5 Jahre nach der Menopause entwickeln. Dazu gehören Osteoporose, Arteriosklerose, Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Insulinresistenz sowie Gedächtnisverlust, Sehstörungen und Hörstörungen.

Es sind die ersten Anzeichen, die Aufmerksamkeit erregen. Sie zwingen Frauen zum Arzt, leider nicht immer zum Frauenarzt.

3. Anzeichen einer Prämenopause

Vor Beendigung der Menstruation kann eine Frau die folgenden Symptome feststellen:

  1. 1 Vasomotor: Tachykardie, Hitzewallungen, starkes Schwitzen, niedriger oder hoher Blutdruck, Kopfschmerzen.
  2. 2 Emotional-vegetativ: Reizbarkeit, Schwäche, Benommenheit, Depressionsgefühl, verminderte Libido.
  3. 3 Andere Erkrankungen: Harninkontinenz, vaginale Trockenheit, Osteoporose und vaskuläre Läsionen - gehören nicht zu den ersten Anzeichen einer Menopause. Sie erscheinen einige Jahre nach Beendigung der Menstruation.

Gezeiten sind die häufigsten Anzeichen einer Prämenopause. Hierbei handelt es sich um eine vaskuläre Reaktion, bei der im oberen Teil des Körpers ein Gefühl von Wärme und Rötung des Gesichts auftritt. Beobachtetes Schwitzen und Herzklopfen.

Für Gezeiten ist Saisonalität charakteristisch. Sehr oft erscheinen die ersten Anzeichen im Herbst (September-Oktober) oder im Frühling (Februar-März).

Sie treten in der Regel abends und nachts auf, morgens nach dem Aufwachen.

Hormone und das autonome Nervensystem sind an schlechter Gesundheit schuld. Die Neurotransmitter Dopamin und Noradrenalin sind an der Regulierung der Körpertemperatur und des Gefäßtonus beteiligt. Eine starke Steigerung ihrer Produktion führt zur Ausdehnung der Blutgefäße der Haut und zum Auftreten unangenehmer Empfindungen.

Herzklopfen sind auch eine Folge der erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Katecholaminen. Ebenso wird die Neigung zu Blutdruckstößen erklärt.

Es sollte daran erinnert werden, dass viele Menschen bereits vor der Menopause arterielle Hypertonie haben.

Um die Beziehung zwischen Bluthochdruck und Menopause herzustellen, kann man sich auf die Vorgeschichte stützen. Es muss nur geklärt werden, welche Symptome früher aufgetreten sind.

Östrogene wirken direkt auf das Gehirn, durch Neuronen und auch indirekt durch die Regulierung der Blutversorgung der für das Gedächtnis und die Emotionen verantwortlichen Bereiche.

Dies erklärt indirekt die Verschlechterung der kognitiven Funktionen und der emotionalen Labilität.

Jede Krankheit, die eine Frau vor Anzeichen von Wechseljahren erlitten hat, verschlimmert die Situation nur.

4. Wie kann ich auf die ersten Symptome reagieren?

Die Anzeichen eines Menopause-Syndroms vergehen, sie verblassen allmählich oder ihr Schweregrad sinkt auf ein Minimum. Einige Frauen müssen etwa fünf Jahre auf diesen Moment warten, und das ist nicht einfach.

Es ist nicht nötig, die Beschwerden mit Hilfe der traditionellen Medizin, die den Körper "reinigt", selbst zu beseitigen. Wenn Sie rechtzeitig zum Arzt gehen, kostet die Behandlung nicht viel Zeit und Geld.

4.1. Lebensweise

Das Nervensystem wird von der äußeren Umgebung beeinflusst. Der richtige Modus des Tages, genug Zeit für eine Nachtruhe, ermöglicht es Ihnen, den Rhythmus und die Hormonproduktion einzustellen.

Körperliche Aktivität ist ebenfalls wichtig. Während der Woche reicht es aus, zwei oder drei Trainingseinheiten mittlerer Intensität zu absolvieren, die jeweils 30 Minuten dauern.

Zu aktive Übungen werden müde und mäßige Bewegung hält den Körper in Form.

Diejenigen, die ihre schlechten Gewohnheiten noch nicht aufgegeben haben, ist es Zeit, es zu tun. Rauchen, Alkoholkonsum verschlechtern den Einstieg in eine neue Lebensphase.

Das Sexualleben sollte regelmäßig sein. Die Verhütung darf nicht vergessen werden: Der Menstruationszyklus kann ohne Eisprung ablaufen, das Alter schließt ihn jedoch nicht vollständig aus.

Daher gibt es in Entbindungskliniken häufig Frauen, die sich im Alter von 50 Jahren entschieden haben, Mutter zu werden.

4.2. Diät

Bei Frauen wie bei Männern nimmt der Basalstoffwechsel mit dem Alter ab. Daher müssen Sie darauf achten, die Kalorienaufnahme zu reduzieren.

Dies geschieht durch Verringerung des Anteils an einfachen Kohlenhydraten und tierischen Fetten. Süßes Mehl, kalorienreiche Mahlzeiten und Salz sollten ausgeschlossen oder eingeschränkt sein.

Die Basis der Diät sollte sein:

  1. 1 Getreide.
  2. 2 Gemüse.
  3. 3 Früchte.
  4. 4 Sauermilcherzeugnisse.
  5. 5 Mageres Fleisch.
  6. 6 Fisch.

Verzichten Sie nicht vollständig auf cholesterinhaltige Lebensmittel (Eier, Butter). Es ist die Grundlage für die Synthese von Steroidhormonen und wird vom Körper benötigt. Es reicht aus, das Gleichgewicht zu halten und solche Lebensmittel nicht zu missbrauchen.

4.3. Hormonersatztherapie

Östrogenmangel führt zu unangenehmen Alterungserscheinungen. Daher ist es logisch, dass Sie den Körper unterstützen und die Lebensqualität verbessern können, wenn Sie diesen Mangel ausgleichen.

Es sollte verstanden werden, dass Hormone (HRT) nicht das Elixier der Jugend sind, sie werden nicht zur Vorbeugung von Wechseljahren verwendet.

Die Behandlung wird nur verschrieben, wenn angegeben:

  1. Beginn von klimakterischen Störungen (Hitzewallungen, Tachykardie, Nervosität, Schlaflosigkeit usw.).
  2. 2 Urogenitale Störungen.
  3. 3 Prävention von Osteoporose.

Unter dem Einfluss von Medikamenten verschwinden vegetative Störungen, die Intensität der Hitzewallungen nimmt ab, der emotionale Hintergrund wird wiederhergestellt, der Geschmack nach Leben kehrt zurück. Sie lindern Schmerzen in den Gelenken und Muskeln und beseitigen Schlafstörungen.

Bei Frauen mit vorzeitiger Menopause ist die Menopause viel schwieriger. Dies liegt daran, dass der Körper noch nicht für einen solchen Östrogenmangel bereit war.

Diejenigen, die vor dem Alter von 40 Jahren Menopause haben, sollten die Empfehlungen des Arztes befolgen und bei Abwesenheit von Kontraindikationen die Hormontherapie den Volksheilmitteln mit unbewiesener Wirksamkeit vorziehen.

Vorbereitungen für HRT gehören zu verschiedenen Gruppen:

  1. 1 Reine Östrogene.
  2. 2 Die Kombination von Östrogen + Progestogen in verschiedenen Modi.
  3. 3 Östrogene + Androgene.
  4. 4 Progestogen-Monotherapie (sehr selten angewendet).

Medikamente können in verschiedenen Formen hergestellt werden: Tabletten müssen oral eingenommen werden, Depotformen werden subkutan injiziert. Lokale Mittel in Form von Creme, Gips.

Welche Form und Dosierung der Arzt bevorzugt, hängt von der Art der Manifestationen und ihrer Schwere ab.

Bei urogenitalen Erkrankungen (Trockenheit, Unbehagen, Schmerzen beim Sex usw.) ist es beispielsweise ausreichend, Östrogencremes (Ovestin) zu verwenden.

Die durchschnittliche Dauer der Substitutionstherapie liegt zwischen 2 und 3 Jahren. In den frühen Wechseljahren wird sie normalerweise erhöht, bis eine Frau 50 Jahre alt ist.

Es besteht das Risiko von Komplikationen bei der Hormonersatztherapie. Es erhöht die Wahrscheinlichkeit von Brustkrebs, Endometriumkrebs und das Risiko einer Venenthrombose.

Unter Beachtung der Regeln, sorgfältiger Untersuchung und regelmäßiger Beobachtung ist es jedoch möglich, die Perimenopause zu durchlaufen, ohne die Gesundheit und die Verschlechterung der Begleiterkrankungen zu beeinträchtigen.

Top