Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Kann Brustschmerzen während des Eisprungs auftreten? Grund zur Sorge?
2 Dichtungen
Hormonelle Zystendrogen - eine Liste und wann verschrieben?
3 Harmonien
Monatlich während der Schwangerschaft - was ist das wirklich?
4 Harmonien
Ursachen des wässrigen Abflusses aus der Gebärmutter
Image
Haupt // Eisprung

Wie behandeln, wenn ein Polyp in der Gebärmutter entfernt wird?


Endometriumpolypen sind gutartige Neubildungen, die einzeln oder mehrfach sein können. Die Gefahr der Pathologie ist das Fehlen schwerer Symptome. Die Krankheit wird operativ behandelt. Nach dem Entfernen eines Polypen in der Gebärmutter wartet die Frau auf eine lange Rehabilitationsphase.

Wie lange sich der Körper wieder normalisieren wird, hängt von vielen Faktoren ab - Alter, allgemeiner Gesundheitszustand, angewandte Therapieprinzipien, Verwendung von Hilfsmitteln usw. Die Erholung nach Entfernung eines Polypen in der Gebärmutterhöhle soll die Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers erhalten. Wenn Sie nach dem Entfernen des Wachstums alle medizinischen Empfehlungen sorgfältig und verantwortungsbewusst durchführen, kann ein Kind innerhalb von 3-6 Monaten nach der Operation gezeugt werden.

Polyp Entfernung

Diagnostizieren Sie die Krankheit in den meisten Situationen zufällig, da die Schmerzen, die die Menstruation verändern, die Zuordnung vieler Frauen einfach nicht beachtet werden. Solche Abweichungen sind nämlich die Hauptsymptome der Entwicklung der Pathologie in den weiblichen Fortpflanzungsorganen.

Das entstehende Neoplasma kann nicht medikamentös geheilt werden, eine Operation ist notwendig. In modernen Kliniken wird die Exzision mit verschiedenen Methoden durchgeführt. Die effektivsten Optionen sind:

  • Polypektomie. Das Verfahren ist, das Bein des Polypen zu verdrehen, bis die Formation vom Endometrium kommt. Eine beschädigte Uterusschicht wird mit Stickstoff oder Hochfrequenzwellen verbrannt.
  • Hysteroskopie Hierbei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem ein endometrialer Polyp entfernt wird. Die Manipulationen werden mit Hilfe moderner Geräte durchgeführt, die den Zustand des Hohlraums der inneren Organe auf dem Bildschirm anzeigen. Das Verfahren verursacht praktisch keine Schmerzen und ist durch minimale Rehabilitationszeiten gekennzeichnet.
  • Ablation Buzzings können mit einem Laser, Stickstoff oder Mikroströmen kauterisiert werden.

Wenn die Pathologie in der Natur wiederkehrend ist, d. H. Die Neubildung am Ort des entfernten Wachstums auftritt, wird eine Reinigung durchgeführt (Kürettage, Kürettage). Wenn ein Polyp im Uterus auf diese Weise entfernt wird, können Schäden und Verletzungen auf der inneren Oberfläche des Organs verbleiben, was die Erholungszeit verlängert und die Konzeption erschwert.

Komplikationen nach der Operation

Nach mehrtägiger Entfernung der Polypen in der Gebärmutter durch Hysteroskopie oder Polypektomie können Folgen wie Blutungen, Unterbauchbeschwerden und Fieber auftreten. Infolgedessen sind Frauen häufig mit Menstruationsstörungen konfrontiert.

Wenn Sie die Polypen im Uterus mit einem Laser entfernen, sind die Auswirkungen minimal. Ein großer Vorteil ist auch die minimale Zeit für die Erholung des Endometriums und das Wohlbefinden. Solche Operationen sind jedoch sehr teuer und die notwendige Ausrüstung ist nicht in jeder Klinik vorhanden.

Die schwerwiegendsten Komplikationen nach Entfernung von Polypen in der Gebärmutter sind diejenigen, die einem Kürettageverfahren unterzogen wurden. Manipulationen werden blind durchgeführt, und es gibt keine Garantie, dass die Ärzte das gesamte Wachstum entfernen konnten, ohne die Unversehrtheit des Gewebes zu beeinträchtigen. Es besteht jedoch die Gefahr einer Perforation (Verletzung der Gebärmutterwände).

Mechanische Effekte hinterlassen immer ihre Spuren, oft äußern sich starke Schmerzen, Krämpfe und Blutungen. Durch die verletzten Bereiche kann eine Infektion in den Körper eindringen und Entzündungen und Verwachsungen verursachen.

Eine Entlassung in der postoperativen Phase nach Entfernung der Polypen im Uterus gilt als normal, wenn sie nicht zu reichlich sind und nicht länger als 10 Tage dauern. Andernfalls ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen. Es besteht die Gefahr, dass sich Bildungsteilchen in der Organhöhle befinden und eine wiederholte Reinigung erforderlich ist.

Behandlungsanweisungen

Nach Entfernung des Endometriumpolypen in der Gebärmutter wird eine unterstützende Behandlung verordnet. Das Hauptziel der Therapie ist es, das Risiko eines erneuten Auftretens zu reduzieren, Komplikationen zu vermeiden und die Rehabilitationszeit zu verkürzen. Bei der Verschreibung einer Behandlung nach Entfernung eines Polypen im Uterus orientiert sich der Arzt an der Art der Fernbildung (aus histologischer Untersuchung bekannt), dem Alter der Frau und dem Vorhandensein begleitender Pathologien der Fortpflanzungsorgane. Bei der Wahl der medizinischen Taktik ist es wichtig zu verstehen, warum Polypen wachsen.

Eine Antibiotika-Therapie ist erforderlich, um Entzündungen zu lindern und die Entwicklung einer Infektion zu verhindern. Zusätzlich verschriebene Vitamin- und Mineralstoffkomplexe. Wenn eine Frau an Anämie leidet, sind Eisenpräparate notwendig. Um den Menstruationszyklus und die Fortpflanzungsfunktion wiederherzustellen, verschreiben Ärzte Östrogen-Gestagenny-Praparaty oder die Einrichtung des Intrauterinpessars "Mirena". Der Arzt wählt die Hormontherapie basierend auf den Ergebnissen der Histologie nach der Entfernung des Polypen aus. Im Allgemeinen hat die Behandlung nach Entfernung des Endometriumpolypen eine positive Prognose.

Oft greifen die Patienten auf Rezepte der traditionellen Medizin zurück. Eine Rehabilitation nach gynäkologischen Operationen mit unkonventionellen Methoden ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. Ärzte stehen der Kräutermedizin oft positiv gegenüber, jedoch nur als Hilfsmaßnahme.

Wenn Sie daran interessiert sind, welche Kräuter bei der Behandlung nach der Entfernung von Neoplasmen im Endometrium hilfreich sind, zeigen Untersuchungen, wie hoch die Aufgüsse und Abkochungen eines Bor-Uterus, Schöllkraut, Goldbart sind. Es gibt Rezepte für die orale Verabreichung, Duschen, Verstopfen.

Das Sexualleben nach Entfernung des Polypen ist in 2-4 Wochen möglich. Wenn der Patient während der postoperativen Zeit nach der operativen Entfernung eines Polypen in der Gebärmutter Komplikationen hatte, ist der Sex erst nach 6-8 Wochen akzeptabel. Nach einer ausgewählten Kombinationstherapie erhöht sich die Chance der Patientin, schwanger zu werden, signifikant. Die Empfängnis bei Tumoren in der Gebärmutter ist unmöglich oder endet mit dem Zusammenbruch der Schwangerschaft.

Bewertungen

Um zu verstehen, welche Behandlung Frauen nach einer so schwierigen Manipulation wie Polypektomie, Hysteroskopie oder Wachsbildung im Endometrium vorgeschrieben ist, sollten Sie die Bewertungen derjenigen lesen, die auf dieses Problem gestoßen sind und dieses erlebt haben:

Inga 35 Jahre

Ich bin 35 Jahre alt. Vor einigen Monaten wurden mir drei Polypen entnommen, wonach der Arzt zwei Monate lang Antibiotika und Hormonmedikamente verordnet hatte. Bei einer geplanten Untersuchung kündigte der Frauenarzt einen Rückfall an. Im Gegensatz zum ersten Fall, wenn ich nur unerwünschte Schulungen entfernt habe, geht es diesmal um Kratzer. Ich bin sehr besorgt, dass ich mich nach einem solchen Eingriff nicht vorstellen kann.

Alina 41 Jahre alt

Mit 43 Jahren wurde bei mir Polypen diagnostiziert. Ich musste mehrere Male Hysteroskopie durchführen, dann unterzog ich mich einer langen Hormontherapie. Vier Jahre sind seit der letzten Operation vergangen, und das Wachstum trat erneut auf. Warum dies passiert, können Ärzte nicht erklären. Ich bin müde zu kämpfen und zu heilen, ich möchte nicht alles Null anfangen. Ich werde traditionelle Medizin versuchen, wenn ich mich von der Operation erholen möchte.

Kristina 33 Jahre alt

Ich hatte eine Polypektomie im Alter von 30 Jahren. Dann habe ich zwei Wochen lang Antibiotika getrunken, dann wurde ich mit Hormonen behandelt, trank Vitamine und Mineralstoffe, ging auf Diät, ging Sport, gab das Rauchen auf. Infolgedessen fühlte sie sich viel besser. Selbst kleinere Unregelmäßigkeiten haben zum Beispiel einen unregelmäßigen Zyklus und Schmerzen während der Menstruation durchlaufen. Seitdem sind 8 Jahre vergangen, mein Wohlergehen steht immer im Vordergrund. Es gab keinen Rückfall, in dem ich zwei wunderbare Kinder hatte. Polypen sind kein tödliches Problem, aber ihre Lösung muss umfassend und mit maximaler Verantwortung angegangen werden.

Wie ich endometriale Polypen entfernte: persönliche Erfahrung

Ich esse fast kein Fleisch, daher dachte ich, dass ein niedrigerer Hämoglobinspiegel damit zusammenhängen könnte. Der Therapeut versicherte: "Sie finden nicht so viel wie Sie brauchen, marschieren Sie zum Frauenarzt." Ich hatte seit mehreren Jahren keine Ärztin mehr - das ist eine unangenehme Angelegenheit. Ich bin wie eine Uhr gegangen - alle sechs Monate, dann habe ich meinen Wohnort gewechselt, bin in einem neuen, glücklicheren Leben ertrunken - und irgendwie habe ich aufgehört, darüber nachzudenken: Ich mache mir um nichts Sorgen - und es ist in Ordnung. Dies ist ein Fehler Nummer eins: Sie müssen gehen, es ist notwendig.

Wie finde ich einen Polypen?

Eine Frau darf nicht vermuten, dass sie endometriale Polypen hat. Daher liefert eine genaue Diagnose Ultraschall der Beckenorgane. Dies erfolgt am fünften oder sechsten Tag des Zyklus. Polypen können die gesamte Gebärmutterhöhle keimen lassen und aus der Vagina "austreten". Nur unter dieser Bedingung können sie mit einer routinemäßigen visuellen Untersuchung erkannt werden. Polyp ist ein unangenehmes Wort, es fühlt sich an wie eine Art Neuankömmling. Warum? Was ist das? Was ist er es ist Tut es dort? ”- Ich bin entsetzt, dass ich 40 Jahre alt bin und ich weiß überhaupt nichts darüber. „Nun, das tut es. wächst. Muss entfernt werden. Ja, unter Vollnarkose. Nein, es ist nicht unheimlich “, antwortet der Arzt ruhig.

Was ist Endometrium-Polyp

Ein endometrialer Polyp tritt bei fast jeder anderen Frau auf, und wenn frühere Frauen Anfang vierzig anfälliger für diese Krankheit waren, werden Polypen jetzt sowohl bei sehr jungen als auch bei älteren gefunden.

Die Gebärmutter ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet - der Gebärmutterschleimhaut - und genau das, was im Körper falsch ist, neigt zum Wachsen. Ein Polyp ist eine gutartige Schleimhautschleimhaut der Gebärmutter, die aus verschiedenen Gründen auftritt: hormonelle Störungen (erniedrigtes Progesteron, vermehrtes Östrogen), Diabetes, Fettleibigkeit, Aborte, Intrauterinapparat, Entzündungsprozesse, verschiedene allergische Reaktionen und so weiter. Polypen können vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Fortpflanzungssystems wachsen - zervikale Erosion, Endocervicitis. Der Polyp besteht aus den gleichen Geweben wie das Endometrium und kann glandelfaserartig, glandulärzystisch oder gemischt sein. Oft wird ein Polyp als eine Art „Pilz am Bein“ dargestellt, aber er hat nicht immer eine solche Form - die Basis ist möglicherweise nicht dünn, aber breit. Die Größe eines Polypen kann von sehr klein bis ernst sein, und Polypen mit einer Größe von 1,5 bis 2 cm verursachen bereits viele Probleme - Schmerzen, Blutungen und kleine und isolierte Polypen stören möglicherweise überhaupt nicht. Bis sie erwachsen werden.

Was ist ein gefährlicher Polyp?

Je größer der Polyp ist, desto mehr leidet der Frauenkörper daran: längere sehr starke Menstruation, Blutung und Ausfluss in Form von Blutgerinnseln nach der Menstruation und bei Frauen in den Wechseljahren. Dementsprechend führt ein starker Blutverlust zu einer Abnahme des Hämoglobinspiegels, der keine Zeit zur Erholung hat. Niedriges Hämoglobin ist aus vielen Gründen schlecht, aber der allgemeine Punkt ist die vorzeitige Alterung des Körpers. Erhöhte Müdigkeit, Haarausfall, Verschlimmerung der Nägel (wenn die Nägel gebrochen und abgeblättert sind, brauchen Sie kein Kalzium zu nehmen, sondern Blut an Hämoglobin zu spenden), zeigen einen Eisenmangel im Blut an. Es kann Schmerzen im Unterbauch geben, insbesondere während der Menstruation (nein, schmerzhafte kritische Tage sind anormal, es reicht nicht aus, Unkraut zu trinken und davon auszugehen, dass Sie erblich sind und nichts dagegen unternehmen).

Aber nicht weniger wichtig - der Polyp beeinflusst die Fortpflanzungsfunktion von Frauen. Je nach Standort kann der Zugang zur Gebärmutter einfach "blockiert" werden. Wenn der Polyp groß ist, kann das befruchtete Ei nicht an der Gebärmutterwand anhaften.

Kann ein benigner Polypen zu einem malignen Neoplasma degenerieren?

Die Wahrscheinlichkeit dafür ist sehr gering, was gefällt, aber das entfernte Material wird immer für die histologische Analyse verwendet, um seine Sicherheit zu gewährleisten. Ein Polyp, der selten selbst wiedergeboren wird, kann als Hintergrund für die Entwicklung anderer entzündlicher und onkologischer Erkrankungen des Endometriums dienen.

Bedienung

Eine moderne Methode zur Entfernung eines endometrialen Polypen ist eine Hysterorektoskopie, bei der unter Vollnarkose ein endoskopischer Tubus in die Gebärmutterhöhle eingeführt wird. Mit Hilfe einer speziellen Schleife, die unter dem Bein eines Polypen gehalten wird, wird die Bildung abgeschnitten und der Keimungsort wird kauterisiert, um ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Die Operation gilt als nahezu unblutig, sie dauert nicht lange, mehrere Stunden, nachdem der Patient nach Hause gehen darf, wenn keine Komplikationen auftreten (Druckstöße, Blutungen, Schwäche usw.). In meinem Fall fingen sie um ein Uhr an, „ich bin aufgewacht“ um halb drei, es dauerte noch eineinhalb Stunden, bis ein Antibiotikum getropft wurde, eine Anästhesie (mein Unterbauch tat mir weh, ich bekam eine Injektion und nichts mehr störte mich - weder an diesem noch am nächsten Tag.) ). Um fünf Uhr abends ging ich auf eigenen Füßen und bei normalem Gesundheitszustand nach Hause.

Am nächsten Tag

Eine normale Blutung sollte nicht sein - nur ein kleiner brauner Ausfluss. In jedem Fall ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Ich hatte eine kleine Temperatur - nicht mehr als 37,3 Grad, das ist normal. Nach der Operation hatte ich 5 Tage Zeit, um Antibiotika zu trinken, ein Antimykotikum und. Biokefir zur Wiederherstellung der Mikroflora. Kritische Tage vergingen "mit einem Knall": schmerzlos und kurzlebig (5 Tage gegenüber den vorherigen 7-8). Der Hämoglobinspiegel ist gestiegen, allerdings mit der Eisenaufnahme. Mal sehen was als nächstes passiert.

Monat nach dem Löschen

Der Ultraschall wird am fünften oder sechsten Tag des Zyklus durchgeführt. Alles ist gut. „Das Endometrium ist dünn, alles ist sauber. Keine Spur Aber der Arzt freute sich nicht nur darüber: "Wenn Sie im Mutterschaftsurlaub sein wollen - arbeiten Sie daran, das ist durchaus möglich." Ich möchte nicht, aber zu wissen, dass dies möglich ist - großartig.

Prävention

Die Hauptsache ist, den Frauenarzt zu besuchen und den Ultraschall alle sechs Monate zu kontrollieren. Um das Auftreten von endometrialen Polypen zu verhindern, muss der Body-Mass-Index kontrolliert werden, um entzündlichen, Autoimmunerkrankungen und allergischen Reaktionen vorzubeugen. Für diejenigen, die keine Schwangerschaft planen, ist es möglich, ein spezielles intrauterines Gerät mit dem Medikament zu installieren. Es schützt vor ungewollter Empfängnis und heilt. Die Spirale ist auf fünf Jahre festgelegt und teuer - etwa 16.000 Rubel. Zweckmäßigkeit wird vom Arzt bestimmt: Ich wurde mir beispielsweise nicht empfohlen, weil der Uterus deformiert ist und die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass dieses teure Ding nicht dort haften bleibt.

Lesen Sie auch, wie Sie Krampfadern schmerzlos und effektiv behandeln.

Wir danken für die Hilfe bei der Vorbereitung der Veröffentlichung des Kandidat für medizinische Wissenschaften, der Geburtshelfer-Frauenärztin des Atlas Medical Center Olga Terekhinu.

Behandlung nach Entfernung von Uteruspolypen, wie es geht

Durch die Proliferation der Schleimhaut der Gebärmutter treten Polypen auf. Die Ursache dieses Phänomens wird als Ungleichgewicht der Hormone sowie verschiedener früherer Erkrankungen der Beckenorgane betrachtet. Die Formationen können während einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung klein und unsichtbar sein und können groß sein und sich über die Gebärmutter hinaus erstrecken.

Polypen können bei jeder Frau unabhängig vom Alter auftreten, sie äußern sich als Veränderungen der Menstruationszykluslänge und als azyklische Blutung. Polypen werden operativ eliminiert, konservative Behandlungen können nur in einigen Fällen angewendet werden, da dies selten zu einem positiven Ergebnis führt. Es ist ratsam, die Formationen sofort nach ihrer Entdeckung zu entfernen. Nach der Operation ist es auch notwendig, mit Medikamenten zu behandeln, den Menstruationszyklus zu normalisieren und Entzündungen im Uterusbereich zu lindern.

Nach dem Kürettageverfahren dauert die Wiederherstellung etwa 6 Monate. In dieser Zeit haben Frauen postoperative Komplikationen. In den ersten Monaten wird empfohlen, Hormonpillen, Vitaminkomplexe und Eisen einzunehmen. Es ist möglich, die Konzeption eines Kindes erst nach 6 Monaten zu planen, da der Körper zu diesem Zeitpunkt Zeit hat, sich vollständig zu erholen. Nach dem Ausschneiden von Polypen in der Gebärmutter beginnen die Menstruationsperioden normalerweise 30–35 Tage später, in einigen Fällen kann dies später eintreten.

Inhalt des Artikels:

Merkmale der Behandlung nach der Operation zur Entfernung von Uteruspolypen

Der Allgemeinzustand nach der Operation wird deutlich verbessert. Eine Frau stoppt Schmerzen im Unterleib und häufige Blutungen. Der Begleiter von Polypen ist oft Anämie, aber nach zwei oder drei Monaten nach ihrer Entfernung ist sie vorbei, wenn Sie eine Behandlung mit Eisenpräparaten beginnen. In einigen Fällen treten nach der Operation Komplikationen auf: Blutansammlung in der Gebärmutter, Schmerzen.

Nach dem Entfernen der Formationen sollte die Frau regelmäßig zu einem Arztbesuch kommen, wobei die Möglichkeit eines Rückfalls ausgeschlossen ist. Regelmäßige Untersuchungen bieten die Möglichkeit, Entzündungsprozesse, die häufig nach einer Operation auftreten, frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Wenn der Zeitraum nach der Operation gut verlaufen ist, gibt es keine Komplikationen. Der Zustand der Frau wird wieder normal. In diesem Fall muss der Gynäkologe alle sechs Monate untersucht werden.

Nach dem Entfernen der Polypen wählt der Arzt individuell eine restaurative Behandlung aus. Ausschlaggebende Faktoren sind in diesem Fall der Schweregrad der Erkrankung, das Alter des Patienten, die Anzahl und Art der Formationen, das Vorhandensein von Pathologien und Komplikationen im Hintergrund. Die Dauer der Erholungsphase hängt auch direkt von den oben beschriebenen Faktoren ab.

Nach der Operation kommt es zu einer leichten Blutung, die zehn Tage endet. Wenn das Blut nicht länger aufhört, ist ein Arzt aufzusuchen, da Polypenpartikel im Uterus verbleiben können, die bei wiederholter Kürettage entfernt werden. Nach der Operation ist es unerlässlich, zur histologischen Untersuchung Fragmente von Polypengewebe zu entnehmen. Für den Fall, dass die Studie atypische Zellen aufzeigt, die auf das Vorhandensein von Krebs hinweisen, müssen die Behandlungstaktiken geändert werden.

Die Perforation der Gebärmutter wird als extrem gefährlich angesehen, ist jedoch eine recht seltene Komplikation der Operation. Das Vorhandensein eines Problems wird durch eine schlechte Zunahme der Gebärmutter und die Lockerheit der Wände angezeigt. Wenn der Defekt geringfügig ist, können sie sich ohne zusätzliche Behandlung selbst aufbauen. Bei einer starken Perforation müssen Sie einen chirurgischen Eingriff durchführen, um die Gebärmutterwände zu nähen.

Behandlung nach Entfernung der Polypen mit Medikamenten

Um das Gleichgewicht der Hormone wiederherzustellen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern, wird empfohlen, nach der Operation spezielle Medikamente einzunehmen. Abhängig von der Art der Polypen wird die Art der Behandlung ausgewählt. Wenn Drüsen-Faser-Wucherungen festgestellt wurden, sollten Hormonmittel genommen werden. Wenn die Polypen adenomatös sind, wird der Arzt ein Antikrebsmittel verschreiben.

Die Hauptkomponenten der Behandlung von Hormonen:

1 Verabreichung von oralen kombinierten Kontrazeptiva vom Östrogen-Gestagen-Typ. Die Hauptvertreter solcher Medikamente sind: Regulon, Yarin, Janine. Solche Hormonpräparate können gleichzeitig mehrere Funktionen erfüllen: Normalisierung des Menstruationszyklus und des Hormonausgleichs, Beseitigung kosmetischer Probleme mit der Haut (Akne) und Schutz vor ungewollter Schwangerschaft;

Duphaston, Norkolut und Utrozhestan werden nach 36 Jahren von Frauen empfohlen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate bis 6 Monate. Medikamente werden normalerweise nach der Entfernung von Polypen verschrieben. Sie haben minimale Nebenwirkungen und führen nicht zu Gewichtszunahme.

Die Hormonspirale Mirena ist ein praktisches und beliebtes Mittel zur Bekämpfung gynäkologischer Erkrankungen. Es kann auch als Langzeitverhütungsmittel verwendet werden. Die Helix setzt Levonorgestrel in kleinen Dosen in die Gebärmutterhöhle frei. Setzen Sie eine Spirale für bis zu fünf Jahre, während sie keine Nebenwirkungen hat, die während des Empfangs von COC auftreten können. Hormone werden ausschließlich in der Gebärmutter abgegeben, sie gelangen nicht in den allgemeinen Blutkreislauf und minimieren Nebenwirkungen.

Wie kann man den Körper nach dem Entfernen der Uteruspolypen richtig wiederherstellen?

In der medizinischen Praxis wird die Entfernung von Polypen als ziemlich einfache Operation betrachtet, vorausgesetzt, die Krankheit wird durch nichts kompliziert. Da für die Durchführung eines Abschnitts der vorderen Bauchwand keine Implementierung erforderlich ist, erfolgt die Einführung der erforderlichen Werkzeuge durch einen vorgedehnten Gebärmutterhals. Deshalb braucht die Frau nach der Operation nicht viel Zeit, um sich zu erholen. Um den Prozess der Uterusregeneration nach der Operation zu beschleunigen, können Sie die folgenden Komponenten der Rehabilitation einhalten:

1 Gebrauch von antibakteriellen Medikamenten;

2 Einnahme von hormonhaltigen Medikamenten;

3 Verwendung von Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln, falls erforderlich;

4 Einnahme komplexer Vitamine;

5 strikte Befolgung der Grundsätze der richtigen Ernährung;

6 Durchführung physiotherapeutischer Verfahren.

Schmerzmittel, Beruhigungsmittel, nach Entfernung von Uteruspolypen

Mehrere Polypen werden durch Abkratzen der Gebärmutter mit einem speziellen Werkzeug - einer Kürette - entfernt. Wenn dies auftritt, tritt eine Schädigung in einem weiten Bereich der Uterusschleimhaut auf, was dazu führt, dass einige Tage nach der Operation nagende schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch auftreten. Um Schmerzen zu lindern, kann ein Spezialist die Einnahme verschiedener Schmerzmittel empfehlen, zum Beispiel:

1 Dexalgin (geeignet zur Beseitigung starker Schmerzen unmittelbar nach Ende der Operation);

3 Paracetamol und andere.

Diese Medikamente können sowohl oral als auch in Form von rektalen Suppositorien verwendet werden. Es wird davon ausgegangen, dass die zweite Option sicherer und effektiver ist. Darüber hinaus wird empfohlen, in der postoperativen Phase Medikamente mit krampflösender Wirkung einzunehmen, die dazu beitragen, die glatten Muskeln zu entspannen und die Bildung von Hämatometern - Blutansammlungen in der Gebärmutterhöhle - zu verhindern.

Jede Operation, insbesondere im Bereich der weiblichen Fortpflanzungsorgane, kann zu Instabilität im emotionalen Zustand des Patienten führen. In diesem Fall wird empfohlen, sich nach der Operation einer Behandlung mit Sedativa zu unterziehen oder regelmäßig Kräuterinfusionen zu verwenden, beispielsweise Pfefferminz, Mutterkraut, Pfingstrose und andere.

Antibakterielle Medikamente nach Entfernung von Uteruspolypen

Abhängig vom Schweregrad der Operation und dem Auftreten von Komplikationen beträgt die Dauer der Antibiotikatherapie während der Rehabilitationsphase 2 bis 10 Tage. Die Einnahme von Antibiotika ist notwendig, um einen möglichen Entzündungsprozess in der Gebärmutterhöhle zu verhindern und gleichzeitig den Immunstatus des Körpers zu verringern. Die antibakterielle Therapie ist besonders wichtig bei chronischen Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems. Wenn diese Pathologien während der Operation zur Entfernung des Polypen nicht vorab beseitigt wurden, kann eine Infektion in die Wunde gelangen, was zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Die Einnahme antibakterieller Medikamente soll häufig die Ursache für die Bildung von Polypen beseitigen und ein Wiederauftreten der Krankheit verhindern. Die Notwendigkeit einer solchen Behandlung entsteht, wenn die Polypenbildung vor dem Hintergrund chronisch entzündlicher Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane erfolgt. Die Verletzung der weiten Gebärmutterschleimhaut sollte ebenfalls mit Antibiotika einhergehen, da das Risiko für infektiöse Komplikationen in solchen Fällen um ein Vielfaches ansteigt.

Diät nach der Operation, um Polypen aus der Gebärmutter zu entfernen

Eine ausgewogene Ernährung ist auch in der Rehabilitationsphase von großer Bedeutung, da sie darauf abzielt, den geschwächten Organismus mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralien zu sättigen, was zu einer Erhöhung der Abwehrkräfte beiträgt.

Die Einhaltung der Prinzipien der richtigen Ernährung trägt zur schnellen Regeneration des Gewebes bei und verringert die Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen. Eine Frau kann ihrem Körper helfen, sich so schnell wie möglich zu erholen, indem sie die folgenden Empfehlungen befolgt:

Ich esse nach dem Ende der Diät kalorienreiche Lebensmittel. In diesem Fall wird der Schwerpunkt auf Fleisch und Fisch gelegt.

2 Prävalenz in der täglichen Ernährung von frischem Gemüse und Obst;

3 Einschränkung der Aufnahme von salzigen, würzigen, sauren Lebensmitteln sowie Gewürzen;

4 vollständige Beseitigung alkoholischer Getränke.

Diese Empfehlungen sind allgemein, aber die Ernährung wird vom behandelnden Arzt im Einzelfall unter Berücksichtigung aller damit verbundenen Erkrankungen individuell festgelegt.

Brauche ich Hormonpräparate?

Die Akzeptanz von Hormonarzneimitteln in der postoperativen Phase wird für den Fall vorgeschrieben, dass die Bildung von Polypen auf hormonelle Ungleichgewichte zurückzuführen ist. Eine richtige Hormontherapie kann das Risiko eines erneuten Auftretens von Krankheiten minimieren. Der Verlauf einer solchen Behandlung dauert in der Regel drei Monate, wonach eine Kontroll-Ultraschalluntersuchung durchgeführt wird, die es ermöglicht, den Zustand des Endometriums zu bestimmen.

Physiotherapie nach der Operation

Eine der wichtigsten Stadien der Genesung nach der Gebärmutterkettettierung oder der Entfernung eines sehr großen Polypen ist die Physiotherapie. In diesem Fall empfehlen die meisten Experten Folgendes zu beachten:

4 Ultraschalltherapie.

Solche Verfahren wirken sich günstig auf die Funktion der Fortpflanzungsorgane aus, verhindern die Bildung von Adhäsionsprozessen im Beckenraum und sind eine ausgezeichnete Prävention von Komplikationen und Wiederauftreten der Krankheit. In den meisten Fällen erfolgt die Erholung des weiblichen Körpers nach der Operation ziemlich schnell. Bei der Entfernung kleiner Neoplasmen benötigen die Patienten nicht einmal einen Krankenhausaufenthalt und sind auf regelmäßige gynäkologische Untersuchungen beim behandelnden Arzt beschränkt.

Nach Entfernung des Gebärmutters kann der Polyp nicht

Endometriale Polypenentfernung - Operation und Erholungsphase

Eine Operation wie das Entfernen des Endometriumpolypen ist ein häufiges gynäkologisches Verfahren. Bildung selbst ist das Ergebnis eines Gewebes, das sich in Struktur und Struktur unterscheidet. Hat eine gutartige Natur. Betrachten wir die Verletzung genauer, wählen Sie die Merkmale der Operation und der Therapie aus und sprechen Sie über die Nuancen.

Endometrium Polyp Entfernung

Die Therapiemethode ist radikal. Mit einer geringen Bildung (bis zu 2 cm) können Hormone vorher verschrieben werden. Bei fehlendem Ergebnis - eine chirurgische Behandlung durchführen. Endometrium-Polypen in der Gebärmutter, die unter Narkose entfernt werden, werden durch Ultraschall diagnostiziert. Sie bestimmt nicht nur den Umfang und die Struktur der Ausbildung, sondern auch ihre genaue Lokalisierung, was für die Ausarbeitung eines radikalischen Therapieplans wichtig ist.

Endometriale Polypenentfernung - Hysteroskopie

Diese Methode ist üblich. Dabei wird ein spezielles optisches System verwendet. Erkennt sehr kleine Brennpunkte. Ein Teil des Materials wird häufig zur histologischen Untersuchung in ein steriles Röhrchen gegeben. Hysteroskopie - Entfernung eines Polypen ohne Einschnitte. Der Zugang erfolgt durch die Vagina, so dass kein zusätzliches Trauma erforderlich ist. Geben Sie nach der Einrichtung von Spiegeln den Extender und dann das Gerät selbst ein und führen Sie die Entfernung des Endometriumpolypen durch. Am Ende befindet sich eine spezielle Zange, mit deren Hilfe der Tumor abgeschnitten wird.

Endometriale Polypenentfernung durch Laser

Die Entfernung von endometrialem Polypen durch Laser ist eines der am wenigsten traumatischen chirurgischen Verfahren. Der Strahl schneidet nicht nur das veränderte Gewebe ab, sondern führt auch eine Kauterisation der Wunde durch, wodurch der Blutverlust erheblich reduziert wird. In Zukunft laufen die Regenerationsprozesse viel schneller ab. Das Neoplasma wird in Schichten abgeschnitten, der gesamte Verlauf der chirurgischen Manipulation wird mit Hilfe von Videogeräten gesteuert. Dauert nicht länger als 20 Minuten. Es bilden sich keine Narben an der Stelle der Einschnitte, die die Konzeption in der Zukunft nicht beeinträchtigen.

Endometrium-Polyp-Kürettage

Eine solche Manipulation, wie das Kürettieren eines Polypen in der Gebärmutter, wird als Teil der Hysteroskopie unter direkter Kontrolle der optischen Vorrichtung durchgeführt. Unter Narkose durchführen. Der Nachteil ist die Tatsache, dass eine schwere Gewebeverletzung auftritt. Dies erfordert eine anschließende lange Erholungszeit, die Medikation. Wird für ausgedehnte Läsionen der Gebärmutterschicht verwendet.

Vorbereitung für die endometriale Polypenoperation

Zunächst wird eine Frau gynäkologisch untersucht. Gleichzeitig wird der Zustand der Scheidenwände beurteilt, der Zervix wird beurteilt, eine Infektion wird ausgeschlossen. Führt die Sammlung von Abstrichen durch. Nach den Ergebnissen Kontraindikationen ausschließen. Die gleiche Vorbereitung für die Hysteroskopie (Entfernung eines Polypen) impliziert die Einhaltung der folgenden Regeln:

  • ein Verbot der Verwendung von Vaginalzäpfchen, Pillen und Intimhygieneprodukten während der ganzen Woche;
  • 3 Tage vor der Manipulation auf Geschlechtsverkehr verzichten;
  • Befolgung der Empfehlungen und Anweisungen des Arztes.

Die Vorbereitung auf das Abkratzen, die Laserbelichtung, impliziert die gleichen Regeln. In diesem Fall kann eine Frau einige Tage vor der Operation zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. In einigen Fällen kommt sie gerade zur vereinbarten Zeit in die Klinik. Diese Eingriffe sind so minimalinvasiv, dass das Mädchen bereits nach einem Tag nach Hause geht.

Erholung nach Entfernung des Polypen in der Gebärmutter

Ein solches Verfahren wird gut toleriert. Nach der Entfernung des Endometriumpolyps beginnt die Erholungsphase, deren Dauer im Durchschnitt 6 bis 8 Monate beträgt. Für die vollständige Normalisierung des Fortpflanzungssystems ist so viel Zeit erforderlich. Der Wiederherstellungsprozess selbst umfasst:

  • einmal im Monat den Frauenarzt besuchen;
  • Hormonpräparate;
  • Einhaltung medizinischer Empfehlungen.

Unmittelbar nach der Manipulation wird der Frau empfohlen:

  • 1 Monat lang keinen Geschlechtsverkehr haben;
  • eine Woche nicht in die Sauna gehen, baden, nicht baden.

Behandlung nach Entfernung des Endometriumpolypen in der Gebärmutter

Therapeutische Interventionen sind individuell. Die Behandlung nach der Entfernung des Endometriumpolypen beinhaltet:

  • Verschreibung von Hormonarzneimitteln: Utrozhestan, Duphaston;
  • entzündungshemmende Medikamente: Indomethacin, Meloxicam, Diclofenac, Celecoxib, Piroxicam;
  • Antiseptische Lösungen zum Waschen: Chlorhexidin, Abkochungen von Kamille, Ringelblume, Salbei.

Ein wesentlicher Bestandteil sind regelmäßige Inspektionen. Um Wiederholungen rechtzeitig zu verhindern und zu erkennen, wird eine Frau einmal im Monat einer Ultraschalluntersuchung unterzogen. Im Falle einer Neubildung wird eine Kürettage der Gebärmutterhöhle durchgeführt. Während der Erholungsphase wird der Frau empfohlen, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten - dies wiederum verletzt die Vaginalschleimhaut und verhindert deren normale Heilung.

Monatlich nach Entfernung des Endometriumpolypen

Nach dem Eingriff haben viele Frauen Probleme mit dem Zyklus. Aufgrund der Frage, wie die Menstruation nach der Entfernung eines endometrialen Polypens verläuft, hören Gynäkologen häufig von Mädchen. Laut medizinischen Beobachtungen kann sich der Menstruationsfluss um bis zu 30 Tage verzögern. Wichtig ist das Alter des Patienten, die Art der Veränderungen und das Volumen des betroffenen Gewebes.

Nachdem der Endometriumpolyp entfernt wurde, wird eine Blutung festgestellt, die keinen Zusammenhang mit zyklischen Veränderungen hat. Es muss sichergestellt werden, dass die Dauer 10 Tage nicht überschreitet. Dies kann auf das Vorhandensein von Teilen des entfernten Tumors im Hohlraum hinweisen. Dies wird selten beobachtet. Wiederholte Reinigung beseitigt ein solches Problem. Progesteron-Medikamente werden zur Normalisierung des Zyklus verschrieben.

Schwangerschaft nach endometrialer Polypenentfernung

Verletzungen sind ein Hindernis für die Implantation der Eizelle. Infolgedessen ist der Beginn der Schwangerschaft schwierig. Schon vor dem geplanten Termin haben Patienten Interesse daran, ob sie nach Entfernung des Endometriumpolypen schwanger werden können. Ärzte weisen darauf hin, dass dies die Befruchtungschancen erheblich erhöht. Gleichzeitig stellen sie fest, dass eine ungeplante Schwangerschaft ausgeschlossen werden muss.

In der Zeit der Einnahme von Hormonen und der Wiederherstellung von Uterusgewebe müssen Kontrazeptiva eingesetzt werden. Die Dauer der Wiederaufnahme des Körpers in den früheren Zustand kann sich um 4-6 Monate verzögern - dies ist der Betrag, der für die vollständige Wiederherstellung der inneren Gebärmutterschicht erforderlich ist. Die Planung der Schwangerschaft beginnt mit der Erlaubnis eines Arztes, der die normale Dicke des Gewebes und das Fehlen neuer Läsionen ermittelt.

Endometrium Polyp (Entfernung) - Auswirkungen

Der effektivste Weg, eine Störung zu behandeln, ist die Entfernung eines endometrialen Polypen (Hysteroskopie), deren Folgen gering sind. Dazu gehören:

  • vaginaler Ausfluss;
  • das Auftreten mäßiger Schmerzen im Unterbauch;
  • Wechselzyklus, Art des Menstruationsflusses;
  • leichte Erhöhung der Körpertemperatur.

Die Eliminierung der Ausbildung mit einem Laser hat fast keine negativen Folgen. Die relativ geringe Prävalenz dieser Methode zur Entfernung des Endometriumpolyps ist darauf zurückzuführen, dass im Personal der medizinischen Einrichtung hochqualifiziertes Personal und Ausrüstung vorhanden sein muss. Mit der Beachtung aller Algorithmen und der richtigen Umsetzung der Manipulation sind die Folgen vollständig ausgeschlossen. In diesem Fall erfolgt die Regeneration von geschädigtem Gewebe schneller.

Kratzen wird selten durchgeführt, weil:

  • hohes Risiko einer postoperativen Infektion;
  • Es besteht die Möglichkeit einer Beschädigung der tiefen Gebärmutterschichten.
  • hat eine lange Erholungsphase.

Med.Consultant Gynecology Polyp Endometrium: Ursachen, Behandlungsmethoden und Entfernung von Polypen

  • Entschlüsselung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemein und biochemisch.
  • Was bedeuten Bakterien und Urin in der Urinanalyse?
  • Wie ist die Analyse des Kindes zu verstehen?
  • Merkmale der MRI-Analyse
  • Spezialtests, EKG und Ultraschall
  • Normen während der Schwangerschaft und Abweichungswerte..

Endometriumpolyp: Ursachen, Behandlungsmethoden und Entfernung des Polypen

Häufig lernt eine Frau, die sich gynäkologischen Ultraschall unterzieht, von einem Arzt die Anwesenheit eines Polypen in der Gebärmutter. In diesem Fall oft wiederholt, die Worte des Arztes "dies ist nicht beängstigend" oder der stille Zweck der Kürettage schafft kein Vertrauen in seine Gesundheit. Was ist ein endometrialer Polyp, ob er sich Sorgen macht und wie er behandelt wird - dies sind die Hauptfragen, auf die Sie die Antwort wissen sollten.

Endometrium-Polyp - was ist das und wie ist es zu behandeln?

Was ist das? Der endometriale Polyp ist ein fokales gutartiges Wachstum der Schleimhaut der Gebärmutter, das ein begrenzter Auswuchs der inneren Schicht des Endometriums auf dem von den Gefäßen durchdrungenen Pedikel ist. Überwachsene Brennpunkte können einzeln oder mehrfach sein.

Weiche, oft kleine (einige mm) Wucherungen erreichen manchmal einige Zentimeter. Mehrere endometriale Auswüchse sowie nach ihrer radikalen Entfernung wieder gebildet, zeigen die Entwicklung einer Polypose bei einer Frau als Krankheitszustand an.

Polyp Endometrium Foto

Therapeutische Taktiken hängen direkt von der Größe des Polypen und seinem histologischen Typ ab, dem Zustand des Fortpflanzungssystems. Arten von endometrialen Prozessen in Abhängigkeit von ihrer Zellstruktur:

  1. Drüsen - besteht aus den Uterusdrüsen und dem Stroma;
  2. Drüsenfasern - der häufigste Typ bei Frauen im gebärfähigen Alter, im Wachstum der Uterusdrüsen und fibrösen Einschlüssen;
  3. Im Gebäude befinden sich nur faserige Faserzellen;
  4. Adenomatöse - der gefährlichste (präkanzeröse) Typ der polypösen Formation des Endometriums wird durch Drüsenzellen dargestellt, von denen einige atypische Anzeichen haben.

Endometriumpolypen treten bei Frauen in jedem Alter auf, häufiger werden sie jedoch nach 35 Jahren diagnostiziert. Genaue Angaben zu den Ursachen der Gebärmutterschleimhaut der modernen Medizin können nicht. Es gibt jedoch eine Liste von Bedingungen, unter denen Uteruspolypen häufig gefunden werden:

  • Hormonelle Störungen - Progesteronmangel, übermäßige Östrogensynthese;
  • Abtreibung, Fehlgeburt;
  • Längerer Gebrauch des Intrauterinpessars;
  • Der komplizierte Verlauf der Arbeit (besonders verstärkt durch das Wachstum der Plazenta und ihre manuelle Trennung);
  • Entzündliche Erkrankungen des Genitalbereiches chronischer Art mit Endometritis;
  • Hormonstörungen - Schilddrüsenerkrankung, Fettleibigkeit, Diabetes;
  • Einnahme von Tamoxifen (einem Hormonagens) zur Behandlung von Brustkrebs.

Die ersten Anzeichen und Symptome eines endometrialen Polypen

Einzelne Polypen kleiner Größe bilden sich oft ohne Symptome und sind ein zufälliger Befund während der Ultraschalluntersuchung des Uterus.

Das Hauptanzeichen für das Vorhandensein eines Endometriumpolypen in der Gebärmutter ist das Fehlen der gewünschten Schwangerschaft und Unfruchtbarkeit vor dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit.

Die Verbreitung von Uteruspolypen (mehrere Herde, große Größe) manifestiert sich wie folgt:

  • Periodisch auftretender Schmerz (scharf oder schmerzend) im Unterbauch, schlimmer während des Geschlechtsverkehrs;
  • Leukorrhoe - ein erhöhtes Volumen weißlicher Farbe im Vergleich zu der üblichen;
  • Blutausfluss - spärliche Flecken außerhalb der Menstruation nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Blutungen - treten 1-2 Wochen nach dem Ende der Menstruation auf;
  • Schmerzhafte, starke Menstruationsblutung.

Endometrium Polyp und Schwangerschaft

Die Tatsache, dass der Polyp die Ursache für das Nicht-Auftreten einer Schwangerschaft ist, wurde nicht nachgewiesen. Rückkopplungen sind jedoch deutlich zu erkennen: Bei Unfruchtbarkeit werden häufig hyperplastische Wucherungen des Endometriums festgestellt, nach deren Entfernung Probleme mit der Empfängnis eines Kindes beseitigt werden.

Selbst eine mehrfache Wiederholung des IVF-Verfahrens kann zu keinem Ergebnis führen. Aber auch mit dem Einsetzen der gewünschten Schwangerschaft erhöht der Uteruspolyp das Risiko von Fehlgeburten und vorzeitiger Entbindung erheblich. Die Entfernung von polypösem Wachstum wird häufig nach der Geburt durchgeführt.

Polypen-Diagnose

Die Diagnose eines endometrialen Polypen ist in der Regel nicht schwierig. Um dies zu tun, hielt:

  • Ultraschall - In der Gebärmutterhöhle wird ein Auswuchs mit klaren Grenzen vor dem Hintergrund eines einheitlichen Gebärmutters festgestellt.
  • Hysteroskopie - Instrumentelle Untersuchung des Uterus in Vollnarkose mit der Möglichkeit der Entfernung eines erkannten Polypen in einem Stadium.
  • Histologische Analyse - Bestimmung der zellulären Zusammensetzung des entfernten Polypen.
  • Laboruntersuchungen zum hormonellen Hintergrund - Analyse der Geschlechtshormone und der Schilddrüse sind für die ordnungsgemäße Festlegung des Behandlungsplans und die Verhütung von Rückfällen erforderlich.

Die Differentialdiagnose wird mit Schwangerschaft (die erste Woche, eingefroren), Myom (Proliferation der Uterusmuskelschicht), Endometriose (großräumige, nicht fokale Proliferation des Endometriums) durchgeführt.

Endometrium Polyp Behandlung - Chirurgie, Therapie, Kräuter

Die einzige Möglichkeit, den endometrialen Polypen zu eliminieren, ist seine Entfernung. Weder die medikamentöse Therapie noch die Volksrezepte lösen den Uterus von pathologischem Wachstum.

Es ist naiv zu glauben, dass der endometriale Polypen sich auflösen kann. Ein ausgewachsener medizinischer Komplex umfasst die Entfernung von polypösem Auswuchs und erst danach die obligatorische medikamentöse Therapie, um ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Operationsmethoden zur Entfernung von Uteruspolypen

Beim Abschaben des endometrialen Polypen wird die gesamte innere Schicht zusammen mit den Polypen mechanisch zurückgewiesen. Das Verfahren wird ambulant unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Sein Hauptnachteil ist, dass polypöse Beine nicht entfernt werden können und Polypen häufig wiederkehren. Eine gynäkologische Kürettage ist bei kombinierter Gebärmutterverletzung mit Polypen und endometrialer Hyperplasie bei Frauen in den Wechseljahren ratsam.

Es ist eine Zielmethode zur Entfernung von Polypen. Unter Vollnarkose wird eine Minikamera in die Gebärmutterhöhle eingeführt, der identifizierte Polyp wird zusammen mit dem Bein entfernt, ohne das umgebende Gewebe zu traumatisieren.

Diese Methode eignet sich am besten für die Behandlung junger Frauen. Bei entwickeltem, großen, polypösen Wuchs mit einem klar geformten Bein wird eine Polypektomie durchgeführt - das "Drehen" des Stammes.

Physikalische Methoden: Lasertherapie, Strahlentherapie, Kryodestruktion, Elektrokoagulation

Diese Techniken basieren auf Temperatureffekten (Kryodestruktion - Gefrieren mit flüssigem Stickstoff, Radiotherapie - Erwärmung mit Radiowellen) oder Kauterisierungseffekt (Laser oder elektrischer Strom).

Die Wahl einer minimal traumatischen Methode zur Entfernung polypöser Auswüchse in der Gebärmutter bleibt beim behandelnden Arzt und hängt von der Verfügbarkeit geeigneter Ausrüstung in der Klinik ab.

Solche Technologien werden garantiert, um kleine Polypen zusammen mit dem Bein zu entfernen und die hysteroskopische Exzision großer Formationen (Kauterisation des Polypbetts) zu ergänzen, um ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Bei der Diagnose adenomatöser Polypen (hohes Risiko einer Krebsregeneration!) Wird eine radikale Entfernung des Uterus und seiner Anhänge für Patienten in der postmenopausalen Phase empfohlen.

Dies ist die am meisten traumatische Methode, um die Entwicklung der Onkologie bei Frauen mit erblicher Veranlagung zu vermeiden.

Wenn hormonelle Störungen - bis zu 40 Jahre - kombinierte Kontrazeptiva (Janine, Yarin) empfohlen werden, werden junge Patienten mit Gestagen-Medikamenten (Utrogestan, Duphaston) behandelt. Die Behandlung mit Hormonen nach Entfernung des Endometriumpolypen dauert 3-6 Monate.

Das neueste Mittel - Mirena Spiral - enthält eine therapeutische Dosis von Hormonen, die zur Behandlung von Patienten im gebärfähigen Alter verwendet werden, die nicht mehr gebären wollen. Wirksam bei massiver Gebärmutterpolyposis bei gleichzeitiger Erkennung von Myomen. Nutzungsdauer - bis zu 5 Jahre.

Nach der chirurgischen Exzision endometrialer Polypen ist es unerlässlich, die begleitenden pathologischen Anomalien zu beeinflussen: entzündungshemmende Therapie, Behandlung einer Verletzung der Synthese von Schilddrüsenhormonen usw.

Die wichtigsten Heilkräuter, die zur Behandlung von Uteruspolypen beitragen, sind die rote Bürste, die Nieswurz und die Waldgebärmutter. Ihre Wirkung basiert auf der Wiederherstellung der Hormonspiegel. Der beste Effekt wird durch den kombinierten Empfang erzielt.

Eine solche Behandlung endometrialer Polypen ohne Operation, wie beispielsweise eine Hormontherapie, löst die Polypen jedoch nicht auf und verringert sie nicht einmal in der Größe, sondern verhindert nur deren Wachstum und die Bildung neuer Herde.

Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt mit präventivem Zweck - die Hauptempfehlung für Frauen, die ihre Gesundheit erhalten wollen. Bei Veränderungen der Genitalien (Schmerzen, Ausfluss, Blutungen) sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Folgen von Uteruspolypen, Komplikationen

  • Anämie durch Blutverlust.
  • Unfruchtbarkeit
  • Polyposis der Gebärmutter.
  • Onkologie (extrem selten bei endometrialem glandulärem Myom).

Polypen in der Gebärmutter: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Polyp des Gebärmutterhalskanals: Ursachen, Symptome und Behandlung (Entfernung)

Behandlung nach Entfernung des Endometriumpolypen

Ein einzelnes Wachstum des Drüsenepithels der Gebärmutter wird als Polyp bezeichnet. und multiple Läsionen des Endometriums - Pollipozy. In der Regel werden solche Neoplasmen mit einem Pedikel oder einer breiten Basis an den Wänden des Uterusorgans befestigt und bringen dem Patienten viele Probleme mit der Gesundheit der Beckenorgane (Menstruationsbeschwerden, Unfruchtbarkeit, Krebs).

Das Auftreten einzelner oder mehrerer Polypen wird durch ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper oder durch chronische Entzündung der Genitalorgane verursacht. Ohne rechtzeitige Behandlung und Korrektur der Ursachen erreichen diese Wucherungen eine große Größe, ragen über den Gebärmutterhalskanal hinaus und können sogar die gutartige Natur des bösartigen verändern.

Die Behandlung der Pollypoz erfolgt ausschließlich durch chirurgische Eingriffe. Alle modernen Arten von chirurgischen Verfahren zum Entfernen von Polypen sind minimal invasiv und werden in der Regel auf zwei Arten durchgeführt:

  1. Diagnostische Kürettage. Diese Operation wird fast "blind" ausgeführt, weshalb sie in einigen Fällen unwirksam ist. Sie können jedoch mithilfe von Schaben eine histologische Analyse des entnommenen Materials durchführen.
  2. Hysteroskopie Mit dieser Operation wird nicht nur die Struktur und Lokalisation des Polypen bestimmt, sondern auch dessen gezielte Exzision durchgeführt (auch wenn das Wachstum an den Wänden des Uterus mit einer breiten Basis haftet).

Mögliche Komplikationen nach der Operation

Die chirurgische Entfernung eines Polypen ist eine wirksame Methode, um die Pollipose unabhängig vom Alter des Patienten zu beseitigen. Unbehandelt nach einer Operation besteht jedoch die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens und eine Reihe von Komplikationen:

  • Perforation der Gebärmutter (Bruch der Wände des Organs, kleine Lumen wachsen unabhängig voneinander zusammen und große müssen genäht werden);
  • Gebärmutterblutung;
  • Eine Gebärmutterentzündung tritt aufgrund einer Verletzung von Antiseptika während der Operation oder des Fehlens einer entzündungshemmenden Behandlung nach der Manipulation auf.
  • Hematometer - Ansammlung von Blut in der Gebärmutter (Blut hört auf zu fließen und sammelt sich in der Gebärmutterhöhle, akute Schmerzen treten auf, Infektion ist möglich).

Behandlung nach der Operation

Nach der Operation zur Entfernung der Polypen führt der Patient zwangsläufig eine gynäkologische Untersuchung durch. Um ein Rezidiv auszuschließen, wird auch eine wiederholte Hysteroskopie durchgeführt. Bei der Diagnose neuer Endometriumpolypen wird eine Operation durch die Kürettage-Methode gezeigt.

Nach einer Operation zur Entfernung des Endometriumpolypen ist eine unterstützende Behandlung von besonderer Bedeutung. Letzteres wird eingesetzt, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu reduzieren, Komplikationen nach dem Eingriff zu verhindern und die Ursachen der Erkrankung zu beseitigen. Bei der Wahl der Taktik werden die Art des entfernten Wachstums, die Ursache seines Auftretens, das Alter der Frau und Begleiterkrankungen des Fortpflanzungssystems berücksichtigt.

Die Behandlung umfasst folgende Bereiche:

  1. Die Hormontherapie wird bei hormonellem Ungleichgewicht und Menstruationsstörungen durchgeführt. Es beinhaltet einen Termin:
  • Östrogen-Gestagen-Medikamente;
  • Progestin (für Patienten nach 35 Jahren);
  • die Etablierung der intrauterinen Helix (sie hat einen lokalen Effekt auf das erkrankte Endometrium, wobei das Gestagen-Levonorgestrel hervorgehoben wird).

Die Hormonspirale wirkt auch bei Uterusmyom und Adenomyose therapeutisch.

  1. Entzündungshemmende Behandlung. Zur Vorbeugung des Entzündungsprozesses nach der Operation wird dem Patienten ein Antibiotika-Kurs (z. B. Cefazolin. Ceftriaxon) verschrieben.
  2. Drogentherapie (mit Hämatometer) - Arzneimittel zur Linderung von Krämpfen und Wiederherstellung des Blutflusses im Uterusorgan.

Wenn atypische Zellen entdeckt werden oder ein adenomatöser Polyp diagnostiziert wird, behandelt Sie der Gynäkologe-Onkologe.

Postoperative Periode

Für eine kurze Erholungsphase nach Entfernung des endometrialen Polypen ohne gesundheitliche Komplikationen sollte der Patient eine Reihe von Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen:

  • regelmäßige Besuche und Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt (unabhängig vom Wohlbefinden);
  • Immununterstützende Therapie;
  • Gewichtskontrolle (eine scharfe Gewichtszunahme trägt zur Entwicklung vieler gynäkologischer Erkrankungen bei, insbesondere der Bildung von Endometriumpolypen);
  • Selbstbehandlung und die Verwendung von Volksheilmitteln sind nicht erlaubt (ohne Vorschrift des behandelnden Arztes);
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils.

Innerhalb eines Monats nach der Operation muss der Patient auf sexuelle Aktivitäten verzichten, schwere körperliche Arbeit einschränken und Gewichtheben. Auch können Sie das Bad (Sauna), Solarium nicht besuchen.

Nach der Operation zur Entfernung des Endometriumpolyps und dem Verlauf der Erhaltungsbehandlung kann die Frau die Schwangerschaft bereits mit der Normalisierung des Menstruationszyklus planen.

Wie sollte die Behandlung nach Entfernung des Endometriumpolypen in der Gebärmutter sein: die Empfehlungen von Ärzten und Rückmeldungen von Frauen

Polypen und Hyperplasie sind die häufigsten Vorgänge, die an der inneren Auskleidung der Gebärmutterhöhle auftreten können.

Berichten zufolge leiden etwa 25% der Frauen an dieser Krankheit.

Die Krankheit kann bei Frauen unterschiedlichen Alters auftreten.

Am häufigsten wird dies jedoch bei Patienten mit prämenopausalem Alter sowie bei Patienten in den Wechseljahren diagnostiziert.

Uteruspolypen können einzeln oder mehrfach sein.

Essenz der Pathologie

Das endometriale Polyp ist ein gutartiger Tumor des Tumors, der sich in einigen Fällen in einen malignen Tumor umwandeln kann.

Was sonst noch gefährliche Polypen sind, lesen Sie hier.

Am häufigsten tritt Malignität in Gegenwart eines adenomatösen Polypen auf, jedoch besteht in jedem Fall das Risiko einer Malignität.

Betrachtet man ein Neoplasma aus mikroskopischer Sicht, so handelt es sich um ein Wachstum aus den Zellen der Basalschicht, in dem sich die Drüsen in einer chaotischen Reihenfolge befinden und Bindegewebe auch in der Struktur des Polypen vorhanden sein kann.

Polypöse Erziehung hat ein Bein, mit dem es an der Gebärmutterwand befestigt wird.

Erholungsphase

In den meisten Fällen wird das Verfahren zur Entfernung des Endometriumpolypen von Frauen gut vertragen.

Die Erholung nach der Operation ist ziemlich lang und kann sechs Monate oder sogar etwas länger dauern.

Während der Erholungsphase wird eine Frau empfohlen:

  • Hormonpräparate einnehmen;
  • mindestens einmal im Monat zu einem Termin bei einem Frauenarzt zu kommen;
  • Befolgen Sie alle Anweisungen des Arztes.

Innerhalb von 1-2 Monaten nach der Manipulation werden dem Leben des Patienten eine Reihe von Einschränkungen auferlegt - abgesehen von dem Besuch von Bädern und Saunen, es ist nicht ratsam, ein Bad zu nehmen und Gewichte zu heben.

Symptome nach dem Entfernen

Nach dem Entfernen eines Polypen hat eine Frau eine Zeitlang entlassen, in der Regel dauert sie 15 bis 20 Tage.

Die Blutung tritt als Folge des Abschneidens des Beines des Neoplasmas sowie als Folge von Kratzern auf, die in Gegenwart mehrerer Polypen entstehen.

Die Dauer einer solchen Entladung hängt ab von:

  1. Art des entfernten Polypen Bei Entfernung eines Adenoms oder einer Drüsenbildung ist die Blutung nicht stark und kurz. Wenn Sie einen fibrösen Polypen entfernen, kann die Blutung länger dauern, da sich darin mehr Blutgefäße befinden.
  2. Die Größe des Neoplasmas. Je größer der Heilungsbereich ist, desto größer ist das Volumen der Entladung.
  3. Die Tiefe der Keimung der Beine im Endometrium. Bei tiefer Position der Beine ist das Risiko einer Beschädigung der Schleimhautgefäße höher.

Darüber hinaus kann eine Frau durch schwach ausgeprägte schmerzhafte Empfindungen gestört werden, die naturgemäß Schmerzen während der Menstruation ähneln.

Eine Woche nach dem Eingriff muss die Frau dem Frauenarzt unbedingt erscheinen, um sicherzustellen, dass keine Komplikationen auftreten. Nach der Nachuntersuchung erhält der Patient Empfehlungen für die weitere Behandlung.

Wie man sich verhält und was man nicht machen kann

Damit die Erholungsphase in den ersten oder sogar zwei Monaten ohne Komplikationen abläuft, wird der Frau nicht empfohlen:

  1. Baden - alle Hygienevorschriften werden nur unter der Dusche durchgeführt. Außerdem ist es nicht gestattet, die Bäder und Saunen zu besuchen oder den Körper auf andere Weise zu überhitzen, da dies zu einer verstärkten Blutung beitragen kann.
  2. Nehmen Sie Acetylsalicylsäure sowie andere Medikamente, die das Blut verdünnen und die Menge des ausgeschiedenen Blutes erhöhen können.
  3. Gewichte heben und schwere körperliche Arbeit oder Sport ausüben.
  4. Treten Sie in intime Beziehungen ein.

Drogentherapie

Die Hormontherapie gilt als die wirksamste Methode zur Vorbeugung gegen Hyperplasie und Endometriose, die häufig als auslösender Faktor für die Entwicklung eines Uteruspolyps wirkt.

Nach der Entfernung des Neoplasmas erhält die Frau diese Medikamente etwa 3 Monate lang.

Die Wahl des Arzneimittels wird vom Arzt festgelegt, der das Alter des Patienten und seine zukünftigen Schwangerschaftspläne berücksichtigt.

Am häufigsten verschrieben:

  1. Yarin Kombiniertes Medikament, das in seiner Zusammensetzung ein Gestagen und Östrogen hat. Dieses Instrument wird Frauen der Fortpflanzungszeit verschrieben, die anschließend eine Schwangerschaft planen.
  2. Duphaston Dieses Medikament wird Patienten seit 35 Jahren verschrieben. Als Teil der Gestagene bedeutet, da ein Überschuss an Östrogen in diesem Alter die Entwicklung von Tumoren fördern kann.
  3. Mirena Dies ist eine Hormonspirale, die für Patienten bestimmt ist, die in naher Zukunft keine Kinder haben wollen. Die Zusammensetzung dieser Spirale umfasst eine hormonelle Komponente, die das Endometrium gut wiederherstellt.
  4. Dimia Die Zusammensetzung dieses Medikaments ist identisch mit natürlichem Progesteron. Es wird normalerweise Frauen verschrieben, die eine erhöhte Östrogenkonzentration aufweisen.

In einigen Fällen wird ein Polypen aufgrund eines Infektionsprozesses in den Genitalorganen gebildet, in diesen Fällen werden verschrieben:

  1. Indomethacin. Manchmal kann nach der Operation ein Temperaturanstieg beobachtet werden, was bedeutet, dass es als fiebersenkend, entzündungshemmend und gegen Ödem wirkt.
  2. Meloxicam. Entzündungshemmendes und schmerzstillendes Mittel, das mögliche Schmerzen in der postoperativen Phase lindert.
  3. Diclofenac Anästhetikum und entzündungshemmendes Mittel, das fast allen Frauen verschrieben wird, die sich einem Eingriff unterziehen, um den Tumor zu entfernen.
  4. Piroxicam. Es hat die gleiche Wirkung wie Diclofenac, hat aber weniger Kontraindikationen.

Volksmedizin

Bevor eine Methode angewendet wird, muss ein Arzt konsultiert werden, da die unkontrollierte Anwendung traditioneller Methoden in der postoperativen Phase zu verschiedenen Komplikationen führen kann.

Die am häufigsten verwendeten Kräuter sind:

Um die Immunität zu erhalten, sollten Sie Kräuter mit immunstimulierender Wirkung einnehmen:

  • Mutter und Stiefmutter;
  • Süßholzwurzel;
  • Eleutherococcus;
  • Zitronengras und viele andere.

Duschen

Tägliche Duschen werden für einen Zeitraum von einem Monat ernannt. Wenn die Kürettage während der Operation durchgeführt wurde, wird empfohlen, drei Monate lang zu duschen.

Ernannt:

  1. Chlorhexidin Antimikrobieller Wirkstoff, der in verdünnter Form verwendet wird. Die Dosierung wird vom Arzt festgelegt. Es können Nebenwirkungen auftreten - Allergien, Juckreiz, Hautausschlag.
  2. Kamille Neben der antibakteriellen Wirkung wirkt der Kamille-Auskochen entzündungshemmend und beruhigend. Bei allergischen Reaktionen sollte mit Vorsicht vorgegangen werden.

Wann einen Ultraschall machen?

Nach Entfernung des Polypen in der Gebärmutter sollte die Frau für 5-7 Tage des Menstruationszyklus zum Kontroll-Ultraschall kommen.

Weitere Vorsorgeuntersuchungen werden von einem Sachverständigen bestellt.

Wie laufen die Perioden?

Nach der Operation können Perioden zwischen 28 und 40 Tagen auftreten.

Dies hängt von vielen Faktoren ab - dem Ausmaß der Intervention, dem Alter der Frau, der Art des Polypen und so weiter. Je umfangreicher die Operation ist, desto wahrscheinlicher ist die Verzögerung.

Empfehlungen des Arztes

Zusätzlich zu den oben genannten Einschränkungen empfehlen die Ärzte nach Entfernung eines Polypen Folgendes:

  • intime Hygiene beachten;
  • tägliche Temperaturkontrolle;
  • Tampons verwerfen - nur Pads verwenden;
  • Legen Sie keine Kerzen, Vaginaltabletten und Cremes in die Vagina ein.
  • rationelle und ausgewogene Ernährung;
  • Verhinderung der Harnretention - die Blase rechtzeitig entleeren;
  • kommen regelmäßig zu Routineuntersuchungen.

Warum nach dem Eingriff wachsen?

Rückfälle der Krankheit sind leider möglich.

In einigen Fällen sind sie mit einem unvollständigen Abbruch der Ausbildung verbunden, es ist jedoch auch in folgenden Fällen möglich:

  • individuelle Merkmale des Organismus - Vererbung;
  • Komplikationen nach dem Eingriff;
  • geringe Immunität;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • chronischer Entzündungsprozess;
  • unberechtigte Einnahme von oralen Kontrazeptiva.

Um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern, sind folgende vorbeugende Maßnahmen erforderlich:

  • Einnahme von Hormonen, die von einem Arzt verordnet wurden;
  • Stärkung des Körpers - Einnahme von Vitaminen;
  • antibakterielle Therapie (falls erforderlich);
  • Regelmäßige Untersuchungen des Frauenarztes.

Kann ich schwanger werden?

Es ist unmöglich, unmittelbar nach der Entfernung des Polypen schwanger zu werden, da die Frau während der Erholungsphase eine Hormonbehandlung erhält.

Die Dauer einer solchen Therapie kann 3 Monate betragen.

Eine Schwangerschaft nach Entfernung des Tumors ist mehr möglich als bei Anwesenheit. Meistens tritt es innerhalb von 6 Monaten nach der Aufhebung der Hormonmittel auf.

Es wird nicht empfohlen, die Konzeption auf einen längeren Zeitraum zu verschieben. Da es sich bei der Polypose um eine wiederkehrende Erkrankung handelt, ist ein erneutes Auftreten möglich, und es wird erneut ein Hindernis für die Schwangerschaft entstehen.

Eine Schwangerschaft nach Entfernung des Polypen verläuft in der Regel normal und ist nicht mit Komplikationen verbunden.

Lesen Sie hier, ob Sie mit Polypen in der Gebärmutter schwanger werden können.

Mögliche Komplikationen

Die Operation zum Entfernen eines Polypen kann folgende Komplikationen haben:

  1. Perforation der Gebärmutter. Symptome - Fieber, Schwäche, starke Schmerzen im Unterbauch, Tachykardie, Blutungen, Senkung des Blutdrucks.
  2. Entzündung Diese Komplikation tritt am häufigsten auf, wenn die Regeln der Antisepsis und Asepsis nicht eingehalten werden.
  3. Die Bildung von Verwachsungen und Narben, die in der Zukunft zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis führen können. Um diese Auswirkungen zu vermeiden, wird empfohlen, die Operation mit modernen und am wenigsten traumatischen Methoden durchzuführen.
  4. Hämometer Dies ist eine Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle. Symptome - leichtes Fieber, keine Blutung, Schmerzen im Unterleib, braune spärliche Entlastung, Trockenheit und Blässe der Haut.
  5. Umwandlung in eine maligne Formation. Am häufigsten beobachtet in dem Fall, dass ein adenomatöser Polyp nicht vollständig entfernt wurde.
  6. Rückfall Keine der heute verfügbaren Methoden zur Entfernung von Polypen bietet eine 100% ige Garantie dafür, dass die Ausbildung nicht wieder erscheint.
Top