Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Eisprung
Billige Kerzen aus Soor während der Schwangerschaft
2 Harmonien
Blut und brauner Ausfluss nach Escapel
3 Harmonien
Konzeptionsfragen: Kann ich nach dem Eisprung schwanger werden?
4 Höhepunkt
Verzögerung 3 Tage und positiver Test
Image
Haupt // Dichtungen

"Was ist PMS? Alles was Sie über das prämenstruelle Syndrom wissen müssen"


Dieser Artikel beschreibt ein derartiges Phänomen im weiblichen Leben als ICP. Nach unserem Artikel können Frauen besser verstehen, was mit ihnen passiert, und Männer werden Frauen besser verstehen.

Sehr oft hören wir die Abkürzung PMS, auf die sich viele Frauen bei schlechter Laune und Gesundheitszustand beziehen, aber nicht jeder versteht, was hinter diesen drei Buchstaben steckt. Die Dekodierung ist sehr einfach: PMS wird als "prämenstruelles Syndrom" abgekürzt. Und was ist PMS bei Mädchen, was sind die Ursachen und die häufigsten Anzeichen und wie man damit umgeht, betrachten wir diesen Artikel. Wir empfehlen dringend, diese Informationen auch von Männern zu lesen, damit sie ihre Familien und Verwandten besser verstehen lernen.

Ist PMS eine Krankheit oder eine Laune?

Das prämenstruelle Syndrom bei Frauen ist eine Reihe verschiedener Symptome, bei denen es sich nicht um irgendeine Art von Krankheit handelt. In einigen Fällen können diese Symptome jedoch über gesundheitliche Probleme, einschließlich verschiedener Krankheiten, sprechen. Genaueres über die Ursachen der schlechten Gesundheit kann nur ein Arzt erzählen.

Einige Männer glauben, dass der nervöse Zustand einer Frau an bestimmten Tagen Unsinn ist, eine bloße Laune, die bekämpft oder ignoriert werden muss. Und diese leichte Haltung von Männern beleidigt manchmal Frauen, die ihren Zustand eigentlich nicht bewältigen können. Nachdem Sie unten die Symptome dieses sehr häufigen Syndroms gelesen haben, werden Sie verstehen, was arme Frauen jeden Monat sehen.

Symptome und Formen

Symptome von PMS treten bei fast der Hälfte der Frauen auf der ganzen Welt auf und Symptome treten für einige, alle und für einige nur einen Teil davon eine Woche oder einige Tage vor Beginn der Menstruation auf. Dieses Syndrom manifestiert sich in folgenden Formen:

  • Neuropsychisch: Dies ist die häufigste Manifestation von PMS, die von vielen Männern gesehen wurde. Es manifestiert sich in einem schnellen Stimmungswechsel, Reizbarkeit, Aggressivität, Tränen, depressivem Zustand, der plötzlich durch Euphorie ersetzt werden kann. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass sich PMS in jungen Jahren häufig in Depressionen und einem verringerten emotionalen Hintergrund manifestiert, und in einem reiferen Alter treten Reizbarkeit, Aggressivität und Euphorie in den Vordergrund.
  • Cephalgic: Diese Form ist mit dem Auftreten von Kopfschmerzen verbunden, während bei Blutdruckmessungen die Blutdruckwerte meistens normal sind. Nächtliche Taubheit der Hände, Schwitzen und stechende Schmerzen in der Herzregion werden häufig bemerkt.
  • Ödematös: Wie der Name schon sagt, manifestiert sich diese Form des Syndroms im weiblichen Körper in Form von Ödemen. Zunächst schwellen und schwellen die Brustdrüsen und die Gegend um die Brustwarzen. An anderen Körperstellen treten Schwellungen auf Gesicht, Füßen und Händen auf. Die Ursachen der Schwellung der Brust sind mit hormonellen Veränderungen verbunden, die im weiblichen Körper in der zweiten Phase des Monatszyklus auftreten. Neben Ödemen sind vermehrt Schwitzen und schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Kreuzbeins und des Unterleibs zu bemerken, die einige Tage nach Beginn der Menstruation vergehen.
  • Krise: Von den Symptomen in dieser Form kann man einen erhöhten Blutdruck und einen schnellen Herzschlag unterscheiden. In der Region des Herzens gibt es Schmerzen der bedrückenden und einschränkenden Natur. Viele Frauen mit dieser Form von PMS haben eine klare Angst vor Tod und Zittern. Alle diese aufgelisteten Symptome manifestieren sich am deutlichsten in der Nacht, und in der Regel klingen sie am Morgen ab. Am Morgen kann es zu vermehrtem Wasserlassen kommen.
  • Atypisch: In diesem Fall können Symptome beobachtet werden, die für eine der oben genannten PMS-Formen charakteristisch sind, sowie eine Erhöhung der Körpertemperatur von bis zu 38 Grad bei Abwesenheit von Infektionen und Erkältung.

Formen von PMS variieren in ihrer zeitlichen Dauer:

  • Die kompensierte Form ist die kürzeste, damit treten die Symptome von PMS 3-5 Tage vor Beginn der Menstruation auf und nachdem sie zu verschwinden beginnt. Außerhalb des Monats dauert die Periode des Unwohlseins daher nur 5-7 Tage, was relativ tolerierbar ist.
  • Dekompensierte Form - hier beginnen die Symptome 5-10 Tage vor Beginn der Menstruation, sie dauert an und endet nur 5-10 Tage nach Ende der Menstruation. Der ICP benötigt also 15-21 Tage von jedem Monat des Monats oder sogar noch mehr.

In seiner Schwere kann PMS eine milde, moderate oder schwere Form annehmen. In der milden Form des Syndroms muss eine Frau ihren Lebensstil praktisch nicht ändern, und öfter können Sie sogar auf die Einnahme von Medikamenten verzichten. Bei mittlerem Schweregrad müssen Frauen Schmerzmittel und andere Medikamente einnehmen, um die Symptome zu lindern. Die am stärksten ausgeprägten Symptome von PMS äußern sich in ihrer schweren Form. In manchen Fällen hilft auch die Medikation nicht, die schmerzhaften Symptome zu bewältigen.

Selbst wenn Sie die meisten der oben genannten Symptome haben, kann nur ein Frauenarzt PMS diagnostizieren. Es ist notwendig, herauszufinden, ob die Symptomatologie mit dem monatlichen Zyklus zusammenhängt, und es ist wünschenswert, dass Sie für einige Zeit (2-6 Monate) ein Tagebuch der Selbstkontrolle führen, in dem täglich Informationen über Ihre Gesundheit aufgezeichnet werden müssen.

Ursachen von PMS

Die Hauptursache für PMS bei Frauen sind die gestörten Hormone. Während des gesamten Menstruationszyklus produziert der Körper der Frau Hormone Östrogen und Progesteron, und in verschiedenen Perioden des Zyklus überwiegen einige dieser Hormone. Symptome von PMS treten auf, wenn bei der Produktion von Hormonen eine Verletzung auftritt.

Unter den Faktoren, die PMS-Symptome bei Frauen auslösen, kann Folgendes hervorgehoben werden:

  • sesshafte inaktive Arbeit und im Allgemeinen eine Lebensweise, intellektuelle Arbeit;
  • körperliche Erschöpfung;
  • intellektuelle Müdigkeit;
  • Verletzung des Körpergewichts (in jede Richtung);
  • das Vorhandensein von Stress im Leben, auch chronisch;
  • Leben in einer Stadt mit schlechter Umweltsituation;
  • produzierte Abtreibungen, Fehlgeburten;
  • Probleme im Zusammenhang mit der Schwangerschaft (zu häufige Schwangerschaften und Geburt oder erfolglose Versuche, ein Kind zu zeugen);
  • zu häufig oder umgekehrt seltener Sex;
  • in der Vergangenheit gab es gynäkologische Operationen, das Vorhandensein von Krankheiten auf dem Gebiet der Gynäkologie, Infektionen;
  • Störungen des endokrinen Systems, einschließlich Erkrankungen der Schilddrüse (Hypothyreose, Hyperteriose, Struma usw.);
  • traumatische Hirnverletzungen sind in der Vergangenheit aufgetreten;
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • Missbrauch von Süßigkeiten, scharfen Gewürzen, Schokolade, Alkohol, Tabak und Betäubungsmitteln.

Behandlung

Damit die Behandlung am effektivsten ist, müssen Sie mit Hilfe eines Arztes die Ursachen von PMS im Einzelfall herausfinden. Und arbeiten, um diese Ursachen zu beseitigen. Gleichzeitig müssen auch Maßnahmen zur Normalisierung des Allgemeinzustandes des Körpers durchgeführt werden:

  • Folgen Sie dem korrekten Tagesablauf, trainieren Sie;
  • gewicht normalisieren;
  • begrenzen ungesundes Essen;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • sich am Wochenende gut erholen, vorzugsweise in der Natur;
  • Medikamente zur Heilung endokriner Erkrankungen und Infektionen;
  • Nehmen Sie keine hormonellen Verhütungsmittel mehr auf.

Normalerweise hilft die von einem Frauenarzt verordnete komplexe Behandlung dabei, die PMS-Symptome zu beseitigen, die eine Frau quälen und ihr Leben wieder normalisiert.

Was ist PMS bei Mädchen und was ist zu tun, wenn es kommt?

Einige Tage vor Beginn der Menstruation erleben viele Frauen ein ziemlich unangenehmes Gefühl in ihrem Körper, ein unangenehmes Gefühl, oft begleitet von einem instabilen psychoemotionalen Zustand. Während dieser Zeit erleben sie erhöhte Müdigkeit, Reizbarkeit und unvernünftige Stimmungsänderung.

Um zu verstehen, warum sich das Verhalten von Mädchen verändert, was mit dem weiblichen Körper vor der Menstruation passiert, muss man verstehen, was PMS bei Frauen ist. Wie kann man seinen Zustand lindern und was tun, wenn er ankommt?

PMS bei Mädchen was ist das?

Laut Statistik sind fast 50% der Frauen mit PMS konfrontiert, und Experten nennen es das zyklische Spannungssyndrom.

Wie man PMS bei Mädchen übersetzt

PMS steht für prämenstruelles Syndrom, das sich durch einen Symptomkomplex manifestiert, der bei Mädchen 2-10 Tage vor Beginn der Menstruation beobachtet werden kann. Viele glauben, vor allem Männer, dass PMS die Laune einer Frau ist, ein Mythos, mit dem Frauen selbst ihre schlechte Laune rechtfertigen. Dies ist jedoch eine falsche Aussage. Das prämenstruelle Syndrom ist offiziell als Krankheit mit unterschiedlichem Schweregrad anerkannt, die einer Behandlung bedarf.

Anzeichen und Symptome

Was ist PMS bei Mädchen und Frauen, was sind die Anzeichen und Symptome einer prämenstruellen Spannung? In den meisten Fällen können Frauen gleichzeitig mehrere Symptome und Anzeichen der Krankheit erfahren und manifestieren. Das häufigste Symptom ist ein schmerzhaftes Anschwellen der Brustdrüsen, das mit einer Schwangerschaft verwechselt werden kann. Zu den Symptomen des zyklischen Stresssyndroms gehören:
- quälende Schmerzen im unteren Rücken, Unterleib;
- Eine Frau kann eine erhöhte Geruchsempfindlichkeit und erhöhten Appetit erleben und erleben;
- das gewöhnliche Leben verändert sich: Es gibt Reizbarkeit, Tränen, häufige Stimmungsschwankungen, Schläfrigkeit, Aggressivität, das gewöhnliche Leben verändert sich;
- Manche haben zu dieser Zeit Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen.

Wie lange dauert PMS bei Mädchen und warum tritt es auf?

Die Hauptursache für prämenstruellen Stress ist ein hormonelles Ungleichgewicht, das im weiblichen Körper zwischen Östrogen und Progesteron auftritt. Das prämenstruelle Syndrom kann eine Folge verschiedener gynäkologischer Erkrankungen oder Operationen sein. In der Regel treten Unwohlsein, Schmerzen und Verhaltensänderungen bei Frauen an einem Tag auf, manchmal innerhalb von 10 Tagen, bis sie mit der Menstruation beginnen. Wie lange kann dieser Zustand anhalten? Alle oben genannten Symptome verschwinden allmählich am Tag der Menstruation, aber es gibt Fälle, in denen alle Anzeichen des schmerzhaften Syndroms auch nach seinem Auftreten bestehen bleiben. Ein solcher Zustand erfordert die Konsultation eines Frauenarztes.

Was tun, wenn PMS bei Mädchen oder Frauen vorkommt?

Bei den ersten Manifestationen des bevorstehenden prämenstruellen Syndroms ist es notwendig, Stresssituationen zu vermeiden, einen Tagesablauf festzulegen und sich mehr auszuruhen. Wenn Sie unter Kopfschmerzen leiden, kann Übelkeit einen Tag frei nehmen und zu Hause bleiben. Sie müssen Ihre Ernährung überarbeiten. Vermeiden Sie gebratene Speisen, Alkohol und Kaffee, schließen Sie Gemüse, Obst in das Menü ein, trinken Sie Kräutertees, vor allem mit beruhigender Wirkung. Nützliche Spaziergänge an der frischen Luft, Schwimmen oder warme entspannende Aromabäder sind hilfreich.

Was fühlen Mädchen bei PMS und wie verhalten sie sich?

Jede Frau hat auf verschiedene Weise ein prämenstruelles Syndrom. Einige Frauen, außer Kopfschmerzen, Schmerzen im Unterleib, Übelkeit, können etwas an Gewicht zunehmen (bis zu 2 kg). Dies liegt an der Flüssigkeitsansammlung im Körper. Es gibt eine Veränderung im Aussehen, Akne erscheint im Gesicht. Die wichtigsten Veränderungen treten jedoch im Verhalten auf: Die Stimmung kann sich jede Minute ändern, ein Mädchen kann reizbar, aggressiv, weinerlich sein, in Depression fallen, sie will ständig schlafen, ihr Appetit steigt, ihre Geschmackspräferenzen ändern sich. Jeder Körper reagiert individuell auf prämenstruellen Stress.

Wie kommuniziere ich während eines PMS eines Mädchens?

Was tun Sie mit anderen und wie verhalten Sie sich bei einer Person mit prämenstruellem Syndrom? Die Veränderung des gewohnheitsmäßigen Verhaltens und der Stimmungsschwankungen, die mit der Krankheit einhergehen, kann ein ausgeglichenes und angenehmes Mädchen launisch und nervös machen. Ein liebevoller Mann sollte zu dieser Zeit sensibler und aufmerksamer auf seine zweite Hälfte sein. Solches Verhalten ist ein vorübergehendes Phänomen, sei toleranter, provoziere sie nicht zu Streitigkeiten und Konflikten.

Wie behandeln?

PMS bei einem Mädchen, das sehr schmerzhaft ist und eine lange Zeit andauert, erfordert eine Behandlung, um ihren Zustand zu lindern. Zur Beruhigung und Verringerung der nervösen Anspannung werden natürlich beruhigende Mittel auf Kräuterbasis verwendet (Novopashit). Wenn es notwendig ist, die Hormone im Körper auszugleichen, werden Hormone verschrieben (Utrogestan, Duphaston). Wenn Sie die Schmerzen beseitigen müssen, können Sie Diclofenac verwenden.

Die Befolgung aller Empfehlungen, eine umfassende Behandlung, reduziert signifikant die Schmerzen, Beschwerden bei Frauen mit prämenstruellem Syndrom und verbessern ihr Wohlbefinden.

PMS - was ist das bei Frauen?

Allgemeine Informationen

Ärzte haben immer versucht, die Gründe dafür zu ermitteln, warum sich an den Tagen unmittelbar vor der Menstruation schlechte Gesundheit und Reizbarkeit bei Frauen manifestieren. In der Antike war dieses Phänomen mit verschiedenen Faktoren verbunden - und mit den Mondphasen, mit der Gesundheit der Frau und mit den Besonderheiten der Gegend, in der sie lebte. Der Zustand vor der Menstruation war für den Arzt jedoch ein Rätsel. Erst im zwanzigsten Jahrhundert gelang es den Ärzten, einigermaßen herauszufinden, was mit den Damen geschah.

Apropos PMS - was es ist, Sie sollten wissen, wie PMS steht - das ist das prämenstruelle Syndrom, das heißt, eine Manifestation, die für Frauen in den Tagen vor der Menstruation charakteristisch ist. PMS ist ein Komplex von Symptomen, die sich einige Tage vor Beginn der Menstruation bei Frauen und Mädchen manifestieren.

Was sind die Ursachen für solche Manifestationen und was dieses Syndrom bedeutet, erforschen Wissenschaftler immer noch. Diejenigen, die daran interessiert sind, wie die ICP übersetzt wird, sollten genauer herausfinden, welche Manifestationen für diesen Zustand charakteristisch sind. Jedes Transkript von PMS bei Mädchen enthält eine Beschreibung aller charakteristischen Symptome und Manifestationen.

Schließlich ist PMS bei Frauen ein ganzer Komplex von körperlichen und psychischen Symptomen - ihre Wissenschaftler zählten etwa 150. Ungefähr 75% der Frauen leiden in unterschiedlichem Ausmaß an prämenstruellem Syndrom.

In der Regel tritt PMS bei Mädchen etwa 2 bis 10 Tage vor dem Tag auf, an dem sich die Menstruation abzeichnet. Nach Abschluss der Menstruation verschwindet auch das Menstruationssyndrom vollständig.

Warum entwickelt sich PMS?

Bis jetzt haben alle durchgeführten Studien es nicht möglich gemacht zu bestimmen, warum sich das prämenstruelle Syndrom manifestiert? Es gibt viele Theorien, die erklären, warum sich dieser Zustand entwickelt.

  • Die sogenannte "Wasservergiftung" - gestörter Wasser-Salz-Stoffwechsel.
  • Allergische Natur - hohe Empfindlichkeit des Körpers gegenüber endogenem Progesteron.
  • Psychosomatik - die Entwicklung physiologischer Symptome aufgrund des Einflusses psychischer Faktoren.

Die umfassendste und heute am weitesten verbreitete ist die Hormontheorie, nach der PMS durch eine starke hormonelle Fluktuation in der zweiten Phase des Zyklus erklärt wird. Damit der weibliche Körper richtig funktioniert, ist ein normaler Hormonhaushalt wichtig:

  • Östrogene sind in der Lage, das körperliche und geistige Wohlbefinden zu verbessern, die geistige Aktivität zu intensivieren und die Vitalität zu steigern.
  • Progesteron hat eine beruhigende Wirkung, die in der zweiten Phase zu einem depressiven Zustand führen kann.
  • Androgenspiegel beeinflussen die Libido, steigern die Effizienz und die Vitalität.

In der zweiten Phase des Zyklus ändert sich der hormonelle Hintergrund der Frau. Die Hormontheorie legt daher nahe, dass der Körper auf einen solchen "Sturm" nicht ausreichend reagiert. Interessanterweise wird das prämenstruelle Spannungssyndrom vererbt.

Da in der prämenstruellen Periode endokrine Instabilität im Körper festgestellt wird, führt dies zur Manifestation somatischer und psychovegetativer Störungen. Der Hauptgrund dafür ist die Fluktuation der Sexualhormone während des Monatszyklus und die Reaktion des limbischen Gehirns.

  • Wenn der Östrogenspiegel ansteigt und zuerst steigt und dann der Progesteronspiegel abnimmt, werden Schwellung, Druckempfindlichkeit der Brustdrüsen, Funktionsstörungen des Herzens und der Blutgefäße, Drucksprünge, Reizbarkeit und Aggression bei Frauen festgestellt.
  • Mit erhöhter Sekretion wird auch Prolactin-Flüssigkeit im Körper zurückgehalten.
  • Wenn Prostaglandine zunehmen, werden vegetativ-vaskuläre Störungen, Verdauungsstörungen - Durchfall, Verstopfung, Übelkeit sowie Migräneähnliche Kopfschmerzen beobachtet.

Moderne Ärzte identifizieren daher die folgenden Faktoren, die die Entwicklung von PMS beeinflussen:

  • Eine Abnahme der Serotoninspiegel, die zur Manifestation der psychischen Symptome des prämenstruellen Syndroms führt: Mit einer Abnahme dieses Hormons werden Traurigkeit, Depression und Melancholie festgestellt.
  • Ein Mangel an Vitamin B6 führt zu Flüssigkeitsansammlungen, Brustempfindlichkeit und Stimmungsschwankungen.
  • Magnesiummangel führt zur Entwicklung von Symptomen wie Schwindel, Tachykardie, Kopfschmerzen, Lust auf Süßigkeiten.
  • Rauchen - Frauen, die rauchen, leiden doppelt so oft an PMS.
  • Übergewicht - Bei Personen, die einen Body-Mass-Index von über 30 haben, treten die Symptome dieses Syndroms viel häufiger auf.
  • Genetik - eine Tendenz zu PMS kann vererbt werden.
  • Schwierige Geburt, Abtreibung, gynäkologische Operation.
  • Stress.

Die Hauptsymptome von PMS bei Frauen

Wenn wir über die Symptome von PMS sprechen, wie viele Tage vor der Menstruation bei Mädchen und Frauen sie erscheinen, sollte die individuellen Merkmale jedes Organismus berücksichtigen. Die Hauptsymptome von PMS vor der Menstruation sind in verschiedene Gruppen unterteilt. Es gibt solche Symptome des prämenstruellen Syndroms (in Gruppen):

  • Neuropsychiatrisch: Depression, Aggression, Reizbarkeit und Tränen.
  • Austauschendokriner: Schüttelfrost, Schwellung aufgrund eines gestörten Wasser-Salz-Stoffwechsels, Fieber, Brustschmerzen, Blähungen, Blähungen, Atemnot, verschwommenes Sehen und Gedächtnis.
  • Vegetovaskulär: Kopfschmerzen, Druckabfall, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Schwindel, Tachykardie, Schmerzen im Herzen.

Wenn man darüber spricht, welche Symptome vor der Menstruation bei Frauen auftreten, ist zu beachten, dass sie in verschiedene Formen unterteilt werden können. In der Regel werden sie jedoch kombiniert. Bei ausgeprägten psychovegetativen Störungen wird die Schmerzschwelle herabgesetzt und die Frau ist sehr schmerzempfindlich - eine Woche oder einige Tage vor der Menstruation.

Welche monatlichen Anzeichen für eine Woche oder einige Tage können beobachtet werden?

  • Panikattacken, unvernünftige Melancholie und Depressionen können sich entwickeln;
  • Angst, Angst, Depression;
  • Vergesslichkeit, Konzentrationsverschlechterung, Stimmungsschwankungen;
  • Schlaflosigkeit, erhöhte oder verminderte Libido;
  • Aggression, Schwindel.
  • Es gibt Tachykardie, Druckabfall, Schmerz im Herzen;
  • häufiges Wasserlassen vor der Menstruation, Panik.
  • Diejenigen, die sich durch eine solche Form auszeichnen, leiden in der Regel an Herzkrankheiten, Nierenproblemen und schlechter Verdauung.
  • Die Temperatur steigt auf subfebrile Indikatoren an;
  • ständig besorgte Schläfrigkeit, allergische Manifestationen, Erbrechen.
  • Es zeichnet sich durch negative Diurese und Flüssigkeitsretention im Körper aus.
  • Es gibt Schwellungen der Gliedmaßen und des Gesichts, juckende Haut, Durst, Gewichtszunahme, Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, vermindertes Wasserlassen, Verdauungsprobleme.
  • Migräne, Kardialgie;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Tachykardie;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen und Geräuschen.

Ungefähr 75% der Frauen haben ein erhöhtes vaskuläres Muster (Hyperostose). In dieser Form in der Regel in der Familiengeschichte von Bluthochdruck, Erkrankungen des Verdauungssystems, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Wikipedia und andere Quellen weisen darauf hin, dass jede Frau PMS auf eigene Weise hat und die Symptome variieren können.

Wissenschaftler führten eine Reihe von Studien durch und bestimmten die Häufigkeit der Symptome des prämenstruellen Syndroms:

Darüber hinaus kann PMS den Verlauf anderer Erkrankungen erheblich verschlechtern:

Welche Bedingungen und Krankheiten können als PMS getarnt werden?

Um zu wissen, wie viele Tage die Menstruation beginnt, muss jede Frau einen Kalender oder ein spezielles Notizbuch haben und das Startdatum ihrer Periode, die Dauer ihrer Periode und den Tag des Eisprungs aufschreiben (dazu misst man die Basaltemperatur). Es ist auch erwähnenswert, dass sich die Symptome vor der Menstruation und das Wohlbefinden während des Eisprungs manifestieren.

Wenn eine Frau diese Aufzeichnungen über mehrere Zyklen führt, kann sie feststellen, wie oft PMS-Symptome auftreten. Das Tagebuch hilft auch festzustellen, ob die Menstruation verzögert ist usw.

Um die Diagnose "PMS" festzustellen, stellt der Arzt fest, dass mindestens 4 der folgenden Symptome vorhanden sind:

  • Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit;
  • Verlust von Aufmerksamkeit und Gedächtnis;
  • gesteigerter Appetit, Appetitlosigkeit;
  • starke Müdigkeit, Schwäche;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung;
  • Schmerzen in den Gelenken oder Muskeln;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Sie können diesen Zustand auch diagnostizieren, wenn mindestens eines dieser Symptome festgestellt wird:

  • Konflikt, Tränen, Nervosität und Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen bei Frauen;
  • grundlose Angst, Angst, Anspannung;
  • Gefühl der Melancholie ohne Grund, Depression;
  • niedergedrückter Zustand;
  • Aggressivität.

Um den Schweregrad von PMS zu bestimmen, ist es wichtig, die Anzahl der Manifestationen, ihren Schweregrad und die Dauer zu berücksichtigen:

  • Milde Form - Manifestiert von 1 bis 4 Symptomen, wenn es sich um 1-2 Anzeichen handelt, werden sie deutlich zum Ausdruck gebracht.
  • Schwere Form - manifestiert sich zwischen 2 und 12 Anzeichen, wenn es sich um 2-5 Symptome handelt, werden sie deutlich zum Ausdruck gebracht. Manchmal können sie dazu führen, dass eine Frau für einen Tag oder einige Tage vor der Menstruation behindert wird.

Die zyklische Manifestation ist das Hauptsymptom, das das prämenstruelle Syndrom von anderen Krankheiten unterscheidet. Das heißt, das prämenstruelle Syndrom. Dieser Zustand tritt auf, wenn er vor der Menstruation beginnt (von 2 bis 10 Tagen) und nach der Menstruation vollständig verschwindet. Wenn psycho-vegetative Symptome verschwinden, verwandeln sich körperliche Empfindungen in den ersten Tagen des Zyklus in schmerzhafte Perioden oder Migräne.

Wenn die Empfindungen einer Frau in der ersten Phase des Zyklus relativ gut sind, dann ist es PMS und nicht die Verschlimmerung chronischer Krankheiten - Depression, Neurose, fibrocystische Mastopathie.

Wenn der Schmerz erst unmittelbar vor der Menstruation und während der Menstruation festgestellt wird und in der Mitte des Zyklus mit Blutsekretionen kombiniert wird, deutet dies darauf hin, dass die gynäkologische Erkrankung, höchstwahrscheinlich Endometritis, Endometriose, höchstwahrscheinlich im Körper auftritt.

Um die Form der PMS festzustellen, untersuchen Sie die Hormone: Estradiol, Prolaktin, Progesteron.

Abhängig von den Beanstandungen können auch zusätzliche Untersuchungsmethoden zugewiesen werden:

  • Wenn Sie sehr besorgt sind über Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel, Ohnmacht, verschwommenes Sehen, ist ein CT-Scan oder MRI-Scan erforderlich, um organische Erkrankungen des Gehirns auszuschließen.
  • Mit dem Vorherrschen neuropsychiatrischer Symptome wird ein EEG durchgeführt, um das epileptische Syndrom auszuschließen.
  • Wenn Sie sich wegen eines Ödems Sorgen machen, ändert sich die Menge des Urins pro Tag. Es werden Tests zur Diagnose der Nieren durchgeführt.
  • Im Falle einer signifikanten Brustvergrößerung sollte Brust-Ultraschall durchgeführt werden, Mammographie.

Frauen, die an PMS leiden, werden nicht nur vom Frauenarzt, sondern auch von anderen Spezialisten untersucht: Neurologen, Psychiater, Nephrologen, Endokrinologen, Kardiologen, Therapeuten.

Wie man versteht - PMS oder Schwangerschaft?

Da einige der Symptome während der Schwangerschaft den Anzeichen von PMS sehr ähnlich sind, ist es wichtig, die Unterschiede zu berücksichtigen, anhand derer diese Zustände unterschieden werden können.

Nach der Konzeption wächst das Hormon Progesteron im weiblichen Körper. Infolgedessen kann eine Frau die Schwangerschaft mit PMS verwechseln, wenn sie sich manifestiert: Zärtlichkeit und Schwellung der Brust, Erbrechen, Übelkeit, Stimmungsschwankungen, Rückenschmerzen, Reizbarkeit.

Wenn Sie in ein oder ein anderes thematisches Forum gehen, können Sie oft die Argumente von Frauen über die Unterscheidung von PMS von Schwangerschaft bis Verzögerung sehen. Wenn der Monat rechtzeitig beginnt, wird die Frage natürlich von selbst entfernt. Allerdings haben sogar schwangere Frauen manchmal Entlassung. Wann sollte monatlich sein. Unterschiede in der Entlastung vor der Menstruation und während der Schwangerschaft sind - bei schwangeren Frauen sind sie in der Regel seltener. Um jedoch das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Schwangerschaft festzustellen, ist es notwendig, einen Test durchzuführen oder Tests mit Honig durchzuführen. Institution.

Nachfolgend finden Sie einen Vergleich der häufigsten Anzeichen einer Schwangerschaft und PMS.

Da die Symptome dieser Zustände tatsächlich ähnlich sind und in manchen Fällen sogar eine Schwangerschaft während der Menstruation möglich ist (zumindest nimmt ein solcher Eindruck bei einer Frau Gestalt an, wenn eine Entlassung auftritt), ist es wichtig, richtig zu handeln.

Es ist am besten zu warten, bis die Menstruation beginnt. Wenn eine Frau feststellt, dass sie bereits eine Verspätung hat, muss ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden, der die Schwangerschaft nach einer Verzögerung zuverlässig ermittelt. Wer sofort prüfen möchte, ob eine Empfängnis vorliegt, kann einen Bluttest für hCG (Schwangerschaftshormon) machen. Ein solcher Test am zehnten Tag nach der Empfängnis bestimmt die Schwangerschaft genau.

Das Richtige in einer solchen Situation ist der Besuch eines Frauenarztes, der Ihnen hilft herauszufinden, was die Frau tatsächlich hat - PMS oder Schwangerschaft mit Hilfe einer Untersuchung, eines Ultraschallscans. Manchmal stellt sich auch die Frage, wie man zwischen Schwangerschaft und Wechseljahren unterscheidet. In diesem Fall müssen Sie auch einen Arzt aufsuchen oder einen Test durchführen.

Wann sollte ich einen Spezialisten kontaktieren?

Wenn Schmerzen, Reizbarkeit, erhöhte Tränen bei Frauen, deren Ursachen mit PMS zusammenhängen, die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und sehr ausgeprägt sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die verordnete Behandlung durchführen. Der Arzt kann auch wirksame Empfehlungen geben, wie bestimmte unangenehme Manifestationen gemildert werden können.

Wie ist die Behandlung von PMS?

In der Regel wird für solche Manifestationen eine symptomatische Therapie verschrieben. Wie behandelt man PMS und ob Medikamente verschrieben werden müssen, bestimmt der Spezialist unter Berücksichtigung der Form, der Symptome und des Verlaufs des prämenstruellen Syndroms. Die folgenden Behandlungen können verordnet werden:

  • Wenn Stimmungsschwankungen, Depressionen und Reizbarkeit vorschreiben, werden Psychotherapiesitzungen, Entspannungstechniken und Beruhigungsmittel verschrieben.
  • Wenn Sie Angst vor Bauchschmerzen, Rückenschmerzen und Kopfschmerzen haben, wird empfohlen, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einzunehmen, um das Schmerzsyndrom zu lindern (Nimesulid-Tabletten, Ibuprofen, Ketanov und andere).
  • Auch verschriebene Medikamente zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms - Diuretika, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen und Ödeme zu beseitigen.
  • Eine hormonelle Behandlung ist vorgeschrieben, wenn die zweite Phase des Zyklus versagt, nachdem Tests der Funktionsdiagnostik durchgeführt wurden, die sich an den Ergebnissen der festgestellten Veränderungen orientieren. Gestagene werden verschrieben - Medroxyprogesteronacetat, Duphaston, sie sollten vom 16. bis zum 25. Tag des Menstruationszyklus eingenommen werden.
  • Frauen, die vor der Menstruation zahlreiche neuropsychiatrische Symptome entwickeln, werden Beruhigungsmittel und Antidepressiva verschrieben: Aggression, Nervosität, Panikattacken, Schlaflosigkeit usw. In solchen Fällen werden Rudotel, Amitriptylin, Tazepam, Zoloft, Sertralin, Prozac, Sonapaks verschrieben. In der zweiten Phase des Zyklus, zwei Tage nach Beginn der Symptome, sollten die Medikamente getrunken werden.
  • Wenn eine Krise oder kephalgische Form diagnostiziert wird, kann Parlodelvo der zweiten Phase des Monatszyklus zugeordnet werden. Wenn Prolaktin erhöht ist, sollte Parlodel kontinuierlich eingenommen werden.
  • Wenn eine Frau eine ödematöse oder kephalgische Form entwickelt, werden in der zweiten Phase des Zyklus Antiprostaglandin-Medikamente (Naprosin, Indomethacin) verordnet.
  • Da es möglich ist, Serotonin und Histamin mit PMS zu erhöhen, kann ein Spezialist eine Antihistamin-Behandlung der zweiten Generation verschreiben. Es ist notwendig zu berücksichtigen, wie viele Tage die Symptome auftreten, und nehmen Sie 2 Tage vor der erwarteten Entwicklung dieser Symptome Pillen und trinken Sie sie bis zum zweiten Menstruationstag.
  • Um den Blutkreislauf zu aktivieren, wenden Sie Nootropil, Grandaxin, Aminolone für ca. 3 Wochen an.
  • Im Falle der Entwicklung von cephalgischen, Krisen- und neuropsychiatrischen Formen werden Medikamente verschrieben, die den Metabolismus des Neurotransmitters im zentralen Nervensystem normalisieren. Innerhalb von 3 bis 6 Monaten müssen Sie die Mittel Difenin, Peritol nehmen.
  • Der Arzt kann homöopathische Mittel wie Mastodinon, Remens sowie Vitamin-Mineral-Komplexe verschreiben - zum Beispiel Vitamine für Depressionen bei Frauen.

Wie lindern Sie den Zustand selbst?

Wenn eine Frau sich wegen PMS (manchmal fälschlicherweise als "postmenstruelles Syndrom" bezeichnet) Sorgen macht, sollte sie einige Empfehlungen zur Linderung der Erkrankung verwenden.

Die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird empfohlen.

Voll entspannen

Sie müssen so lange schlafen, wie der Körper für eine gute Erholung braucht. In der Regel sind es 8-10 Stunden. Viele Frauen, die in einem thematischen Forum schreiben, stellen fest, dass die Normalisierung des Schlafes es ermöglicht hat, die Schwere unangenehmer Symptome zu reduzieren. Bei Schlafmangel, Angstzuständen, Reizbarkeit, Aggressivität kann sich entwickeln, die Immunität verschlechtert sich. Für diejenigen, die an Schlaflosigkeit leiden, können kleine Abendspaziergänge helfen.

Aromatherapie

Sofern die Frau nicht unter den Symptomen einer Allergie leidet, können Sie die Aromatherapie mit einer speziellen Zusammensetzung von Aromaölen durchführen. Es wird empfohlen, Lavendel, Basilikum, Salbei, Geranium, Rose, Wacholder, Bergamottenöl zu verwenden. Es sollte zwei Wochen vor der Menstruation ein Bad mit Aromaölen nehmen.

Körperliche Aktivität

Jede angemessene Belastung - Laufen, Tanzen, Yoga, Bodyflex usw. - wirkt sich positiv auf den Körper aus: Wenn Sie regelmäßig und regelmäßig trainieren, steigt der Endorphingehalt des Körpers. Und dies ermöglicht es, Depressionen und Schlaflosigkeit zu überwinden, um die Schwere der körperlichen Symptome zu reduzieren.

Vitamine und Mineralien

Um den Schweregrad der Symptome zu reduzieren, müssen Sie zwei Wochen vor der Menstruation Magnesium und Vitamin B6 einnehmen. Es wird auch empfohlen, die Vitamine E und A zu trinken. Dies hilft, den Schweregrad einer Reihe von Symptomen zu reduzieren: Herzklopfen, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Müdigkeit, Reizbarkeit.

Power

Es ist wichtig, möglichst viel Gemüse und Obst sowie kalzium- und ballaststoffhaltige Produkte in die Ernährung aufzunehmen. Es ist notwendig, die Menge an konsumiertem Kaffee, Cola und Schokolade zu reduzieren, da Koffein Angstzustände und Stimmungsschwankungen hervorruft. Es ist wichtig, die Fettmenge in der Diät zu reduzieren.

Es wird auch nicht empfohlen, Rindfleisch zu essen, das künstliches Östrogen enthalten kann. Sie sollten Kräutertees, Zitronen- und Karottensäfte trinken. Alkohol ist besser auszuschließen oder einzuschränken, da unter seinem Einfluss die Reserven an Mineralien und Vitaminen erschöpft sind und die Leber Hormone schlechter einsetzt.

Frauen interessieren sich oft dafür, warum Sie vor der Menstruation Salz brauchen. Tatsache ist, dass die Schwankungen des Appetits während des PMS ein normales Phänomen sind, und manchmal müssen Sie nur die Anforderungen des Körpers erfüllen, um sich besser zu fühlen.

Entspannung

Wir müssen versuchen, Stresssituationen zu vermeiden, nicht zu viel zu arbeiten und positiv zu denken. Dafür wird empfohlen, Yoga zu praktizieren, Meditation.

Regelmäßiger Sex

Sex hat auch eine positive Wirkung auf die Gesundheit - es hilft, besser zu schlafen, Stress zu überwinden, mit schlechten Emotionen umzugehen, das Immunsystem zu stärken und den Gehalt an Endorphinen zu erhöhen. Darüber hinaus erhöht eine Frau in der Zeit vor der Menstruation häufig die Libido, was zu einem aktiven Sexualleben beiträgt.

Heilkräuter

Mit Hilfe von Kräutertees können Sie den Zustand von PMS deutlich lindern. Die Hauptsache - das richtige Gras zu wählen. Tee kann aus Hypericum, Primel sowie anderen Kräutern hergestellt werden, die vom Arzt empfohlen werden.

Schlussfolgerungen

Daher ist das prämenstruelle Syndrom eine ernsthafte Erkrankung, die für eine Frau manchmal ein Hindernis für eine volle Lebens- und Arbeitsfähigkeit darstellt. Laut Studien manifestieren sich die am häufigsten ausgesprochenen Symptome von PMS bei Einwohnern von Großstädten und bei Frauen, die in geistiger Arbeit tätig sind.

Mit Hilfe von Spezialisten, der richtigen Ernährung, regelmäßiger Bewegung, der Einnahme von Vitaminen und Mineralien kann dieser Zustand jedoch erheblich gemildert werden.

PMS: Anweisungen zum Überleben

Egal wie Sie sich widersetzen, aber früher oder später werden Frauen in Ihr Leben eintreten. Und dann erkennt man sie von der schlechten Seite. Die schlechte Seite von ihnen manifestiert sich wie Werwölfe mit erschreckender Zyklizität und wird PMS genannt. Sie sollten diesen Feind durch den Blick kennen und sich wehren können.

Wenn PMS eine Mikrobe wäre, die in das weibliche Gehirn passt und dort Hebel drückt (wir patentieren dieses Szenario nur), wäre es leicht gewesen, sie zu beenden. PMS wird jedoch durch einen üppigen Tanz von Hormonen ausgelöst. Wir erklären Ihnen nicht nur detailliert, was der ICP ist und womit er belastet ist, sondern zeigen Ihnen auch, wie Sie den Ansatz vorhersagen und effektiv damit umgehen können. Sie verdienen eine objektive Einstellung, die nicht von Hormonen abhängt. Niemand sonst würde Sie ohne Grund "grausames, herzloses Tier" nennen!

Während PMS kann Ihre Freundin:

• plötzlich weinen;
• Akne abdecken;
• verärgert durch Kleinigkeiten;
• die ganze Zeit schlafen wollen;
• anschwellen (Gewichtszunahme bis zu 2 kg wird beobachtet);
• essen ohne zu stoppen.


Wenn Sie sie jedoch lieben (oder ihr noch immer für das Auto schulden), werden Sie sicherlich mit diesen unangenehmen sowie zeitweiligen Schwierigkeiten fertig werden.

Um besser mit den Symptomen von PMS umgehen zu können, ist es eine gute Idee, die Ursachen des Problems sozusagen zu verstehen. PMS ist ein Komplex aus körperlichen und verhaltensbezogenen Symptomen, die 2–10 Tage vor der Menstruation nur bei Frauen im gebärfähigen Alter auftreten. Die Existenz von ICP wurde vom römischen Arzt Soran Efessky im 2. Jahrhundert nach Christus geschrieben e. In seiner umfangreichen Arbeit, Gynäkologie, erwähnt er, dass "kurz vor der Blutung" Frauen unangenehme Symptome wie Schwellungen der Gliedmaßen, Schläfrigkeit, Trägheit und sogar "Rötung der Wangen" bemerken.

Da Soran Efessky bereits verstorben ist, haben wir uns an einen anderen Arzt, die Kandidatin der medizinischen Wissenschaften, einen Geburtshelfer und eine Gynäkologin der Clinic + 31 Medical Center Madina Kuchukova gewandt. Und das sagte sie uns: „Heute herrscht die Hormontheorie der PMS-Entwicklung vor. Der Östrogenspiegel steigt an, was zu einer Hypoglykämie führt, die durch Ermüdung gekennzeichnet ist. Gleichzeitig sinkt der Progesteronhormonspiegel und die Flüssigkeitsretention beginnt im Körper. “ Unser Spezialist fand eine wissenschaftliche Erklärung dafür, warum ein Mädchen während der PMS die Gewohnheit gewinnt, Ihre wertvolle Vinylsammlung aus dem 16. Stock abzuwerfen: „Sexualhormone beeinflussen die Produktion eines wichtigen Peptids in der Hypophyse, einem Melan-stimulierenden Hormon. Dieses Hormon, das mit Endorphin interagiert, kann die Produktion von Aldosteron erhöhen, was viele Veränderungen im Körper verursacht, einschließlich einer Stimmungsänderung. " Madina erzählte uns auch, was von einem Mädchen mit PMS zu erwarten ist.

Natürlich erwarten wir nicht, dass Sie den Zyklus von Frauen in Ihrer Nähe im Taschenkalender markieren. Immerhin leben wir im XXI Jahrhundert: Für alles wurden Websites vor langer Zeit erfunden! Melden Sie sich bei pmsbuddy.com an. Geben Sie Daten zum voraussichtlichen Start des ICP für fünf Frauen ein, von der Herrin bis zum Concierge, und die Website sendet Ihnen eine monatliche Warnung vor einer bevorstehenden Katastrophe. Fahren Sie dann gemäß den folgenden Anweisungen fort. Und kann Ihnen das Radsporthorn (oder was auch immer Sie einen Talisman haben) helfen?

• Gib ihr allein zu sein
Es ist Zeit, deine Eltern oder dein Lieblingszebra im Zoo zu besuchen. In den frühen Stadien der PMS bei Frauen steigt der Testosteronspiegel. Eines der Ergebnisse des Prozesses - das Streben nach Einsamkeit. Es ist nicht sicher, die natürlichen Bedürfnisse ihres Körpers zu verletzen - wir empfehlen Ihnen, sich für eine Weile zurückzuziehen.


• Schicke sie zum Sport
Senden Sie ihr eine einmalige Bescheinigung an das Fitnessstudio, die Sie angeblich von Ihren Kollegen, Kunden oder Ihrer Mutter erhalten haben. Michel Beck, Autor von The Taming of the Monthly Witch, behauptet, dass "Bewegung Ängste reduzieren kann, Stimmungsschwankungen und andere PMS-Stimmungen durch Glückshormone - Endorphine, die während des Sports ins Blut abgegeben werden."

• Füllen Sie den Kühlschrank mit einer speziellen Mahlzeit oder bereiten Sie sogar ein Abendessen vor
Unsere Expertin Madina Kuchukova empfiehlt, dass Sie Lebensmitteln, die Magnesium, die Vitamine B6 und C enthalten, besondere Aufmerksamkeit widmen. „Vitamin B6 und Magnesium sind für das normale Funktionieren des Nervensystems unerlässlich“, erklärt Madina. "Vitamin C hat eine antioxidative und immunstimulierende Wirkung, die sehr zeitnah ist, da die Immunität während der ICP geschwächt wird." Daher empfehlen wir Ihnen, Eier, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Garnelen, Leber, Lamm, Hühnerfleisch und Kiwi einzukaufen. Aber die Theorie, dass eine Frau während PMS mit Schokolade verträglich sein sollte, hat sich nicht bewährt. "Produkte wie Käse, Kaffee und Schokolade können bei PMS Angstzustände, Migräne und Herzklopfen hervorrufen", erklärte der Arzt.

• Wecken Sie sie im Morgengrauen nicht
Sie können sogar auf das schmutzige Spiel zurückgreifen und das Handy auf ihrem iPhone ausschalten. Es ist besser, dass sie morgens zu spät zur Arbeit kommt, als abends Skandal machen kann. „Eine Frau sollte während des PMS 8–9 Stunden schlafen“, erklärt uns Doktor Kuchukova autoritär. "Mangel an Schlaf verschlimmert Angst und andere negative Emotionen, erhöht die Reizbarkeit."

• Setzen Sie ihre romantische Komödie

• Nehmen Sie einige Hausarbeiten auf
Lassen Sie all die 58 Jahre, die Sie an unverbindliche Beziehungen geknüpft wurden, abwaschen, säubern, polieren, wachsen und kauen, aber in den Tagen ihres ICP sollten Sie einige der Hausaufgaben übernehmen. Spreizen Sie die Socke auf den Trockner, waschen Sie die Gabel, werfen Sie den Ball auf die Katze - besser als die Vorwürfe noch einmal zu hören.


• Nacken massieren.
"Ein starker Anstieg des Östrogens kann prämenstruelle Migräne verursachen, die durch laute Geräusche und helles Licht verstärkt wird", sagt der Autor des Buches "The PMS Male Guide", Stephan Zaskel. Er gibt auch eine detaillierte Massagetechnik an, die wir auf einen Satz reduziert haben: Massieren Sie den Nacken des Mädchens von hinten (sonst wird sie denken, dass Sie sich entschieden haben, sie zu würgen), indem Sie auf den Bereich am Schädelansatz drücken. Es gibt Muskeln, die die Kopfschmerzen lindern können.

• Umgeben Sie es mit angenehmen Gerüchen.
Eine Frau mit PMS ist besonders geruchsempfindlich. Sie können den Kebab einfach aus dem Kühlschrank werfen, den Ihnen Freunde am Ende des Instituts gegeben haben, aber Sie können weitergehen. "Die Aromen von Vanille, Erdbeere und Lavendel wirken bei einer Frau als Aphrodisiakum", vertraute uns Stefan Zaskel an. Für den Fall, dass Sie Duschgels mit den genannten Gerüchen bekommen (sei es mit Ausnahme von Erdbeeren).

• Sorge zeigen
„Sind Sie nicht zu müde?“, „Ist das Kissen weich genug?“, „Waschen Sie eine weitere Wassermelone?“ - diese heiklen Fragen können Sie in ihren Augen von einem nutzlosen haarigen Stück Fleisch zu einem Ritter in Hausschuhen machen.

• Sport treiben
Nur eine chronisch selbstbewusste Frau (und diese vom Aussterben bedrohte Spezies) kann es sich während der PMS leisten, vor den Augen des anderen Geschlechts zu schwitzen. Jetzt fühlt sie sich dicker, unbeholfener, röter und unordentlich als sonst. Sie mag sich nicht. Sie ist wütend. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit des Ärgers wird sie gegen das Männchen ausgewiesen und mit einem Schläger auf der anderen Seite des Platzes getobt.

• Gib ihr Alkohol in der Hoffnung, sie einschlafen zu können.
Alkohol von Ihrem Verbündeten verwandelt sich in Ihren Feind, wenn Sie ihn einer Frau hinzufügen, die PMS überlebt. Außerdem sollte man nicht hoffen, dass Alkohol eine Person, die sich in einem hormonellen Sturm befindet, beruhigt oder sogar einlullt. Michel Beck besteht darauf, dass "Alkohol und Zigaretten die PMS-Symptome verschlimmern." Du riskierst, betrunkene Wut zu bekommen, die Dinge vor dem Morgengrauen klären will. Verstecken Sie die Flasche.

• Nehmen Sie an der Ausstellung von militärischen Fotografien teil
Starke Umwälzungen während der ICP werden unweigerlich dazu führen, dass die vorsorglichen Fragen gestellt werden: „Warum töten sich die Leute?“, „Werden sich die Nachkommen an uns erinnern?“, „Sollten wir uns auf der Ausstellung davon trennen?“. Glauben Sie mir, Sie wollen sie nicht beantworten.


• Benimm dich wie gewohnt
Ignorieren Sie Testosteron, das ominös in ihren Augen glüht, zumindest kurzsichtig. Daran denkt Stephanie Eldred: "Vermeiden Sie mittelmäßige Konflikte - wegen des unglückselig erhöhten Toilettensitzes, des überfließenden Korbes mit schmutziger Wäsche - wenn Sie wissen, dass sie nach einer Möglichkeit sucht, einen Schrei auszulösen."

• Berühren Sie ihre Brüste
Ja, es sieht gut aus. So wie es soll. Nicht mehr und nicht weniger. Berühren und berühren. Aber nein, während der PMS-Zeit wird die eigene Brust für eine Frau schwer. Es erhöht sich nicht nur, es schmerzt, juckt und tut andere nicht sehr angenehme Dinge, über die Sie nicht wissen müssen. Traurig aber wahr: Man kann nur visuell bewundern.

• Scherzen Sie über PMS, sagen Sie, dass Sie ihren Zustand verstehen oder heiße Themen aufwerfen
Einem Mann mit PMS einen Witz über PMS zu erzählen, ist dasselbe, als würde man einem kahlen Freund einen Witz über einen kahlen nennen. Erzähl lieber einen Witz über PMS Glatzkopf. Auch das Einfühlungsvermögen ist unnötig. Je mehr Forschungen zu PMS durchgeführt werden, desto mehr Frauen sind stolz auf ihre Position. Wenn Sie dem Mädchen mitteilen, dass Sie ihren Zustand verstehen, lügen Sie es, und zweitens berauben Sie es des Gefühls der Exklusivität. Und natürlich sollten auch Gedanken über das Aussterben der Ehe mit ihr nicht weitergegeben werden.

• Sex fordern, wenn sie nicht will
"Male PMS Guide" sagt uns, dass "Progesteron, das während PMS abnimmt, die Wünsche einer Frau tötet und die Körperproduktion von Pheromonen verringert." Das heißt, und sie will nicht, und Sie finden Ihr nasuplennuyu Mädchen nicht mehr attraktiv. Auf der Suche nach Sex, wo es nicht riecht, ist ein undankbarer Job.

Top