Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
"Monatlich" während der Schwangerschaft: Wie unterscheidet man sie von der normalen Menstruation?
2 Dichtungen
Ursachen von Kolostrum vor der Menstruation
3 Eisprung
Mögliche Ursachen für die Entlassung nach dem Medikament Vizanna
4 Höhepunkt
Ritty.ru
Image
Haupt // Harmonien

Tranexam: Gebrauchsanweisungen, Indikationen, Dosierungen und Analoga


Tranexam ist ein Medikament, das verwendet wird, um Blutungen verschiedener Genese zu stoppen und zu verhindern. Der Hauptwirkstoff ist in Form von Tabletten und als Injektionslösung (Injektionen) erhältlich. Tranexamsäure.

Das Medikament hat eine lokale und allgemeine hämostatische Wirkung bei Blutungen, die mit einer erhöhten Fibrinolyse (Thrombozytenpathologie, Menorrhagie) verbunden sind.

Darüber hinaus ist Tranexamsäure in der Zusammensetzung von Tranexam durch wirksame antiallergische, entzündungshemmende, antiinfektiöse und tumorhemmende Wirkungen gekennzeichnet, die auf der Hemmung aktiver Peptide beruhen, die an entzündlichen und allergischen Reaktionen beteiligt sind.

Die antiallergischen Eigenschaften von Tranexam sind wichtig für die Behandlung von Schwangerschaftskomplikationen, die sich in Blutungen manifestieren. Eine der Möglichkeiten ihrer Entwicklung ist die Aktivierung des Immunsystems (Autoimmunreaktion).

In klinischen Studien wurde die analgetische Wirkung von Tranexamsäure sowie die verstärkende Wirkung auf die analgetische Wirkung von Opioid-Analgetika bestätigt.

Die Aufnahme von Tranexam-Tabletten bei Standarddosierungen im Bereich von 0,5 bis 2 g beträgt 30 bis 50%. Die maximale Konzentration im Blut nach 1-3 Stunden (ab der Dosierung). Die Plasmaproteinbindung beträgt weniger als 3%. Eine klinisch ausgeprägte Konzentration von DV in Geweben wird bis zu 17 Stunden beobachtet. Über die Nieren ausgeschieden - Bei eingeschränkter Nierenfunktion kann es zu einer Anhäufung von Tranexamsäure im Körper kommen.

Tranexam ist in zwei Dosierungsformen erhältlich - Injektion und Tablette. Detaillierte Anweisungen zur Verwendung und Dosierung der einzelnen Produkte finden Sie unten.

Indikationen zur Anwendung von Tranexam (Tabletten und Injektionen)

  1. Blutungen vor dem Hintergrund erhöhter lokaler Fibrinolyse (Uterus-, Nasal-, Magen-Darm-Blutungen, Hämaturie, Blutungen nach Prostatektomie, Cervix conization, Zahnextraktion);
  2. Blutungen vor dem Hintergrund einer erhöhten generalisierten Fibrinolyse (bösartige Tumore der Bauchspeicheldrüse und der Prostata, Chirurgie der Brustorgane, postpartale Blutung);
  3. Chirurgische Manipulationen mit einer systemischen Entzündungsreaktion (Sepsis, Peritonitis, Bauchspeicheldrüsenekrose, Schock verschiedener Ursachen und andere kritische Zustände).
    Blutungen während der Schwangerschaft;
  4. Das Blutungsrisiko vor dem Hintergrund von Leukämie, Lebererkrankungen;
  5. Hereditäres Angioödem;
  6. Als Antiallergikum gegen Ekzeme, Angioödem;
  7. Als entzündungshemmendes Mittel bei Stomatitis, Laryngitis, Pharyngitis, Aphthose Stomatitis.

Gebrauchsanweisung Tranexam Dosierung

Entsprechend der Gebrauchsanweisung hängt die Dosierung und Dauer der Behandlung von Tranexam von der Art und dem Stadium der Erkrankung ab. Allgemeine Empfehlungen.

Die Verwendung von Tabletten, Dosierungen

Eine Einzeldosis beträgt 1 - 1,5 g, die Multiplizität der Anwendung - 2 bis 4-mal täglich, die Behandlungsdauer 3 bis 15 Tage.

Bei wiederholter Nasenblutung - 1 g 3-mal täglich für 7 Tage.

Patienten mit Koagulopathie nach der Zahnextraktion erhalten für 6-8 Tage 3-4 mal täglich 25 mg / kg.

Bei starker Gebärmutterblutung - 3-4 Tage pro Tag für 3-4 Tage 1-1,5 g.

Nach der Operation am Gebärmutterhals - 1,5 g dreimal täglich für 12-14 Tage.

Bei Blutungen während der Schwangerschaft - 250-500 mg 3-4 Mal täglich, bis die vollständige Blutung aufhört. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.

Bei erblichem Angioödem 1–1,5 g, 2–3 Mal täglich, entweder kontinuierlich oder unter ärztlicher Aufsicht.

Bei Blutungen vor dem Hintergrund der von-Willebrand-Krankheit und anderer Koagulopathien - 1 - 1,5 g 3-4 mal täglich. Die Therapiedauer beträgt 3 bis 10 Tage.

Injektionen zu Tranexam - Lösung zur intravenösen Infusion (Tropf, Jet)

Bei der generalisierten Fibrinolyse wird alle 6–8 Stunden eine Einzeldosis von 15 mg / kg Körpergewicht verabreicht, die Verabreichungsrate beträgt 1 ml / min.

Bei lokaler Verstärkung von Fibrinolysin werden 250-500 mg 2-3 mal täglich verabreicht.

Bei der Prostatektomie oder der Operation an der Blase wird 1 g während der Operation verabreicht, dann alle 3 Stunden alle 8 Stunden 1 Tag lang, danach werden sie oral eingenommen, um die Tablettenform des Arzneimittels einzunehmen, bis die Makromämaturie verschwindet.

Vor der Zahnextraktion werden Patienten mit Blutgerinnungsstörungen in einer Dosis von 10 mg / kg verabreicht, nachdem ihnen das Innere der Tablettenform des Arzneimittels verordnet wurde..

Anwendungsmerkmale:

Bei einer Nierenfunktionsstörung ist eine Neuberechnung der Dosis unter Berücksichtigung der Konzentration von Kreatinin im Blut erforderlich.

Während der Schwangerschaft wird Tranexam in einer komplexen Therapie (möglicherweise aus einem frühen Stadium) mit anderen Medikamenten verschrieben. Der Arzt sollte die Leistung des Koagulogramms der Schwangeren überwachen.

Vor der Behandlung untersucht ein Okulist die Sehschärfe, die Farbwahrnehmung und den Zustand des Fundus.

Pharmazeutisch Tranexam ist nicht kompatibel mit Lösungen, die Penicillin, Urokinase, Bluthochdruckmittel, Tetracycline, Dipyridamol, Diazepam enthalten.

Überdosierung von Tranexam

Überschreiten der empfohlenen Dosierung oder Geschwindigkeit der Anwendung (für v c) Tranexam kann zu Symptomen einer orthostatischen Hypotonie, Bauchschmerzen, Krämpfen, Dyspepsie, arterieller Hypotonie und erhöhten Nebenwirkungen des Arzneimittels führen.

Eine symptomatische Vitalfunktionstherapie wird durchgeführt.

Kontraindikationen Tranexam

  • individuelle Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Subarachnoidalblutung;
  • Nierenversagen;
  • Durchblutungsstörungen des Gehirns;
  • DIC ohne signifikante Aktivierung der Fibrinolyse.

Nebenwirkungen

Bei Verwendung von Tabletten und Injektionen von Tranexam können die folgenden Nebenwirkungen des Arzneimittels beobachtet werden:

  • Übelkeit, Anorexie, Sodbrennen, Durchfall,
  • Schwindel, Benommenheit, Farbstörungen,
  • Tachykardie, Schmerzen in der Brust,
  • Thrombose, Thromboembolie,
  • Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria.

Einige Nebenwirkungen von Tranexam sind laut Ärzten auf einen Verstoß gegen die Gebrauchsanweisung des Patienten zurückzuführen (Dosierung, Zeit zwischen den Dosen).

Analoga von Tranexam, Liste der Drogen

Die Liste der Analoga Tranexam zum Wirkstoff und Angaben:

Ersetzt für die Wirkung die Liste der Drogen:

  • Tranestat
  • Transamcha
  • Troxaminat
  • Exacil
  • Hexetidin

Trotz der Tatsache, dass diese Arzneimittel den gleichen klinischen Einsatz haben, konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie Tranexam durch eines der Analoga ersetzen. Diese Tranexam-Gebrauchsanweisungen, Preise und Bewertungen für Analoga gelten nicht und können nicht als Leitfaden für den Wechsel oder die Dosierung eines anderen Arzneimittels verwendet werden.

Tranexam

Beschreibung ab dem 12. September 2016

  • Lateinischer Name: Tranexam
  • ATC-Code: B02AA02
  • Wirkstoff: Tranexamsäure (Tranexamsäure)
  • Hersteller: NIZHFARM, Russland Mir-Farm Ltd., Russland

Zusammensetzung

Das Medikament enthält den Wirkstoff: Tranexamsäure.

Zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels in Tabletten: MCC, Talkum, Giproloza, Calciumstearat, Carboxymethylstärke-Natrium, kolloidales Siliciumdioxid, Hypromellose, Macrogol.

Hilfssubstanzlösung zur Einführung in die Vene: Wasser für Injektionszwecke.

Formular freigeben

Verfügbares Tranexam in Form von Tabletten und eine Lösung zur Einführung in die Vene. Tabletten mit einem Gehalt an aktiver Komponente von 250 und 500 mg werden in Konturzellen zu je 10 Stück, 1, 2, 3, 5 Zellen pro Packung verpackt.

Die Injektionslösung wird in 50-ml-Ampullen, 5 Stück in Konturzellen, 1-2 in einer Packung verpackt.

Pharmakologische Wirkung

Tranexam-Lösung und Tabletten haben antifibrinolytische, hämostatische, antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Hauptkomponente dieses Arzneimittels, Tranexamsäure, ist ein Antifibrinolytikum, das die Aktivität von Profibrinolysin oder Plasminogen hemmt und dessen anschließende Umwandlung in Fibrinolysin oder Plasmin fördert. Gleichzeitig manifestiert sich ein lokaler und systemischer hämostatischer Effekt, der für Blutungen notwendig ist, was zu einem hohen Gehalt an Fibrinolyse führt, der für die Pathologie von Blutplättchen und Menorrhagie charakteristisch ist.

Es wurde auch eine entzündungshemmende, antiallergische, antiinfektiöse und tumorhemmende Wirkung festgestellt, die durch Unterdrücken der Produktion von Kininen und anderen aktiven Peptiden, die an entzündlichen und allergischen Prozessen beteiligt sind, bereitgestellt wird. Tranexamsäure hat eine eigene analgetische Wirkung, stimuliert aber auch die analgetische Aktivität von Opiaten.

Innerhalb des Körpers unterliegt der Wirkstoff einer mittleren Absorption, die leicht an Plasmaproteine ​​bindet. Die Hauptsubstanz ist gleichmäßig im Gewebe verteilt, dringt in die Plazentaschranke ein und geht in die Muttermilch über. Das Medikament kann auch in der Samenflüssigkeit nachgewiesen werden, was die fibrinolytische Aktivität verringert, ohne die Bewegung der Spermatozoen zu beeinträchtigen. Die Erhaltung der antifibrinolytischen Konzentration im Körpergewebe beträgt 17 Stunden, im Plasma etwa 7–8 Stunden und wird nur geringfügig im Stoffwechsel überprüft. Aus dem Körper wird das Medikament für 12 Stunden von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Die Hauptindikationen für die Anwendung von Tranexam-Tabletten sind Blutungen oder die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung aufgrund von:

  • Verbesserung der lokalen Fibrinolyse, d. h. Uterus-, Nasal-, Gastrointestinal-, Hämaturie-, Zahn-, gynäkologischer und so weiter;
  • Verbesserung der generalisierten Fibrinolyse, nämlich aufgrund des Auftretens von malignen Tumoren in den Pankreas- oder Prostatadrüsen, chirurgischen Eingriffen am Brustkorb, Leukämie, postpartalen Blutungen, Lebererkrankungen;
  • hereditäres Angioödem, allergische Erkrankungen wie: Ekzem, Urtikaria, allergische Dermatitis, Hautausschläge, Irritationen;
  • Blutungen während der Schwangerschaft;
  • entzündliche Erkrankungen, zum Beispiel: Tonsillitis, Pharyngitis, Stomatitis, Laryngitis.

Die Verwendung der Lösung zur Einführung in die Vene wird empfohlen für:

  • Blutung oder die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung aufgrund der Verstärkung verschiedener Fibrinolyse;
  • chirurgische Eingriffe an der Blase;
  • Operationen mit systemischen Entzündungsreaktionen, z. B. Sepsis, Peritonitis, Bauchspeicheldrüsenekrose, schwere und mäßige Schwangerschaft, verschiedene Schockzustände usw.

Gegenanzeigen

Die Verwendung des Medikaments ist kontraindiziert bei:

  • Subarachnoidalblutung;
  • hohe Empfindlichkeit dafür.

Bei der Behandlung von Patienten mit Thrombose und deren Androhung, thrombohämorrhagischen Komplikationen, Sehstörungen, Hämaturie des oberen Harnsystems und Nierenversagen ist Vorsicht geboten.

Nebenwirkungen

Bei der Behandlung dieses Arzneimittels können Nebenwirkungen auftreten. So können hämostatische Tabletten Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall, Hautausschläge, Juckreiz, Appetitlosigkeit, Schwindel und Schläfrigkeit verspüren. Es ist auch eine Verletzung der Farbwahrnehmung möglich, in seltenen Fällen tritt Thromboembolie und Thrombose auf.

Als Lösung für die Einführung in die Vene können sich infolge ihrer Anwendung allergische Reaktionen, dyspeptische Phänomene, Schwindel, Schwäche, Schläfrigkeit, Tachykardie, Brustschmerzen, Hypotonie, Sehstörungen, verschwommenes Sehen, Thrombose oder Thromboembolie usw. entwickeln.

Gebrauchsanweisung Tranexam (Methode und Dosierung)

In der Gebrauchsanweisung für Tranexam-Tabletten wird in der Regel die orale Einnahme empfohlen.

Die Dosierung und das Behandlungsschema für verschiedene Erkrankungen wird vom behandelnden Arzt festgelegt, obwohl es Standardtermine gibt.

Beispielsweise wird die Behandlung der lokalen Fibrinolyse mit der Ernennung von 1000-1500 mg für 2-3 mal täglich durchgeführt.

Die Therapie der starken Uterusblutung umfasst die 3-4-mal tägliche Einnahme des Arzneimittels in einer täglichen Dosis von 1000-1500 mg für 3-4 Tage.

Nach der Operation nehmen Gebärmutterhalskonzentrationstabletten eine Tagesdosis von 1500 mg bis zu einer dreifachen Dosis ein, durchschnittlich 12-14 Tage.

Eine Lösung des Medikaments oder der Ampullen-Tranexam-Gebrauchsanweisung empfiehlt die Injektion in eine Vene. Dazu benötigen Sie Tropf oder Jet. Für jede Indikation schreibt der Arzt eine bestimmte Dosierung und Dauer der Anwendung vor. Daher unterscheidet sich die Dosis und die Dauer der Verwendung des Medikaments zur Menstruation beispielsweise von Terminen bei der Behandlung der generalisierten Fibrinolyse. Es gibt auch verschiedene Situationen, in denen eine Dosisanpassung bereits während des Behandlungszeitraums erforderlich sein kann.

Tranexam mit monatlich

Es sollte beachtet werden, dass Menstruationsstörungen recht häufig sind. Dies können starke Schmerzen, starke Blutungen, Versagen des Zyklusdatums sein. All dies ist nicht nur unangenehm, sondern oft auch die Entstehung verschiedener Erkrankungen: Entzündungen, Zysten, Uterusmyome, Beckeninfektionen. Viele Frauen werden jedoch gründlichen Untersuchungen unterzogen und erhalten ein ärztliches Rezept. Im Allgemeinen gibt es viele hämostatische Medikamente. Laut Bewertungen von Tranexam wird es monatlich in Form von Tabletten verschrieben. Anweisungen für das Medikament enthält Informationen über die Dosierung und Dauer der Therapie - eine Tablette 3-4 mal täglich für 3-4 Tage.

Tranexam für Uterusblutungen

Es gibt viele Fälle, in denen Uterusblutungen einen Eisenmangel verursachten, der auch die menschliche Gesundheit und das Leben bedroht. Daher, wenn Uterusblutung Hämostatische Tabletten, einschließlich Tranexam vorgeschrieben. Natürlich ist dies ohne einen Arzttermin nicht lohnenswert, da es wichtig ist, die Ursachen der Verletzung zu ermitteln, die sehr unterschiedlich sein können.

Überdosis

Informationen über eine Überdosierung werden nicht bereitgestellt.

Interaktion

Die Anwendung mit hämostatischen Medikamenten und Hämocoagulase kann die Aktivität der Thrombusbildung anregen.

Die Lösung für die Einführung einer Vene weist eine pharmazeutische Unverträglichkeit mit Blutprodukten auf, einige Lösungen, darunter Penicillin, Urokinase, Dipyridamol, Diazepam, Tetracycline, einige hypertensive Mittel, beispielsweise Norepinephrin, Metarminbitartrat und Dezoxyepinephrinhydrochlorid.

Besondere Anweisungen

Vor Beginn des therapeutischen Prozesses sollte ein Augenarzt untersucht werden, um Sehschärfe, Augentag und Farbwahrnehmung zu bestimmen.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Der Ort für die Lagerung des Medikaments erfordert keine besonderen Bedingungen. Dafür ist es wichtig, dass es Kindern bei Temperaturen bis 30 ° C nicht zur Verfügung steht.

Verfallsdatum

Tranexam während der Schwangerschaft und Stillzeit

Dieses Medikament kann gegeben werden, wenn während der Schwangerschaft Blutungen auftreten. Natürlich müssen Sie Medikamente nur entsprechend den Indikationen einnehmen, wobei alle Kontraindikationen zu berücksichtigen sind. Es ist bekannt, dass die Hauptsubstanz die Plazentaschranke leicht überwindet und in die Muttermilch übergeht. Berichte über Tranexam während der Schwangerschaft von Frauen, die dieses Medikament einnahmen, enthalten jedoch Informationen, dass die Behandlung ohne Komplikationen war.

Die Behandlung der Blutung während der Schwangerschaft erfolgt mit der Ernennung des Arzneimittels in einer täglichen Dosierung von 250-500 mg für 3-4 Mal täglich. Das Medikament wird so lange eingenommen, bis die Blutung vollständig aufhört, der therapeutische Verlauf dauert jedoch normalerweise 7 Tage.

Analoga von Tranexam

Die wichtigsten Analoga von Tranexam: Tugina, Aminocapronsäure, Trenax und Aprotinin.

Alkohol und Tranexam

Es ist verboten, während der Behandlungszeit Alkohol zu sich zu nehmen, da dies den Blutzustand unerwünscht beeinflusst.

Tranexam Bewertungen

Besonders häufig wird dieses Medikament Frauen mit dem Auftreten von Uterusblutungen verschrieben. Eine große Anzahl von Diskussionen über dieses Medikament findet sich in Foren und in Frauenblogs. Nach den Berichten der Patienten hilft diese Behandlung, das Problem schnell und vollständig zu beseitigen. So wurde einem Patienten Tranexam zusammen mit Duphaston mit einem kleinen Abstand mit begleitenden Blutungen verschrieben. Ihrer Meinung nach erwies sich die Wirkung der Medizin als schnell und bald fühlte sie sich gut. Daher ist es schwierig, sofort zu reagieren, welche Pillen und welche Lösung am besten helfen.

Sehr oft wird dieses Medikament für die Menstruation verschrieben. Die Patienten bestätigen die schnelle und zuverlässige Wirkung des Arzneimittels und seine hohe Wirksamkeit. Laut den Bewertungen von Tranexam während der Schwangerschaft half die Behandlung auch, die Blutung zu stoppen und die Entwicklung schwerwiegender Probleme zu verhindern.

Es gibt jedoch negative Bewertungen. Zum Beispiel schreibt eine Frau, dass es zu Blutungen kam, als sie versuchten, sie auf Verhütungsmittel zu übertragen. Sie hörte nicht auf, selbst nachdem sie das genommen hatte, was der Arzt Tranexam verschrieben hatte. Warum hat die Droge der Frau nicht geholfen? Dafür gibt es eine vernünftige Erklärung: Weil sie die Ursachen der Blutung nicht beeinflussen kann, sondern nur dieses Symptom betrifft.

Zahlreiche Reviews von Ärzten über Tranexam erinnern einmal mehr daran, dass Selbstbehandlung bei beginnender Blutung gefährlich ist. Bei Blutungen ist es wichtig, unverzüglich einen Krankenwagen zu rufen oder selbst in die Klinik zu kommen.

Preis Tranexam, wo zu kaufen

Preis Tranexam-Tabletten variieren im Bereich von 220-550 Rubel.

Der Preis für Ampullen beträgt 1500 bis 1800 Rubel.

Sie können jede Form des Medikaments in der Apotheke auf Rezept kaufen.

Injektionen, Tabletten 250 und 500 mg Tranexam zur Blutung: Anweisungen, Preis und Bewertungen

In diesem medizinischen Artikel kann mit dem Medikament Tranexam gefunden werden. In der Gebrauchsanweisung wird erläutert, in welchen Fällen Sie Injektionen oder Tabletten einnehmen können, was dem Arzneimittel hilft, welche Indikationen für die Anwendung gelten, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Anmerkung zeigt die Freisetzungsform des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Konsumenten nur echte Bewertungen über Tranexam hinterlassen, aus denen Sie herausfinden können, ob das Medikament während einer Operation, während der Menstruation, bei Erwachsenen und Kindern zur Bluttherapie beigetragen hat, für die es verschrieben wurde. Das Handbuch listet die Analoga von Tranexam, die Preise des Arzneimittels in Apotheken sowie die Verwendung während der Schwangerschaft auf.

Das zur hämostatischen Gruppe gehörende Arzneimittel ist Tranexam. Die Gebrauchsanweisung besagt, dass Tabletten mit 250 mg und 500 mg Injektionen in Ampullen zur Injektion einen lokalen und systemischen hämostatischen Effekt haben.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament Tranexam ist in Form von Tabletten und Injektionslösungen erhältlich.

Tabletten sind für die Einnahme vorgesehen, weiß, beidseitig konvex, filmbeschichtet. Jede Tablette enthält 250 mg oder 500 mg des Wirkstoffs Tranexamsäure sowie eine Reihe von Hilfskomponenten. Tabletten in 10 Blisterpackungen, 1 bis 5 Blisterpackungen im Karton. Die Anleitung liegt der Zubereitung mit einer ausführlichen Beschreibung bei.

Die Tranexam-Lösung ist für die intravenöse Verabreichung vorgesehen. Sie wird in 5-ml-Glasampullen in Blisterpackungen zu je 5 Stück hergestellt. Eine detaillierte Anleitung liegt der Verpackung des Arzneimittels bei, die die Eigenschaften der Lösung beschreibt.

1 Ampulle des Arzneimittels enthält 250 mg des Wirkstoffs - Tranexamsäure (50 mg in 1 ml), als Hilfskomponente ist Wasser zur Injektion.

Pharmakologische Wirkung

Tranexam ist ein Inhibitor der Fibrinolyse. Dieses Medikament hat eine antifibrinolytische Wirkung und verhindert die Umwandlung von Plasminogen zu Plasmin. Das Medikament hat eine gute lokale und systemische hämostatische Wirkung.

Seine Verwendung ist besonders wirksam bei Blutungen, die mit einem erhöhten Gehalt an Fibrinolysin im Blut einhergehen, beispielsweise bei Menorrhagie oder Thrombozytenpathologie. Darüber hinaus hat das analysierte Arzneimittel antiallergische, tumorhemmende und entzündungshemmende Wirkungen.

Tranexam ist sehr gut in allen Geweben des menschlichen Körpers verteilt und kann sogar die Plazenta- und Blut-Hirn-Schranke durchdringen. Nach dem Aufbringen der Tabletten wird nach drei Stunden die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut beobachtet. In Geweben dauert die therapeutische Konzentration etwa siebzehn Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Tranexam? Tabletten werden verschrieben, um Blutungen zu stoppen oder ihre Entwicklung zu verhindern,

  • entzündliche Erkrankungen, zum Beispiel: Tonsillitis, Pharyngitis, Stomatitis, Laryngitis;
  • Verbesserung der lokalen Fibrinolyse, d. h. Uterus-, Nasal-, Gastrointestinal-, Hämaturie-, Zahn-, gynäkologischer und so weiter;
  • Blutungen während der Schwangerschaft;
  • hereditäres Angioödem, allergische Erkrankungen wie: Ekzem, Urtikaria, allergische Dermatitis, Hautausschläge und Irritationen;
  • Verbesserung der generalisierten Fibrinolyse, nämlich durch das Auftreten bösartiger Tumore in der Pankreas- oder Prostatadrüse, chirurgische Eingriffe am Brustkorb, Leukämie, postpartale Blutung, Lebererkrankung.

Die Verwendung der Lösung zur Einführung in die Vene wird empfohlen für:

  • chirurgische Eingriffe an der Blase;
  • Blutung oder die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung aufgrund der Verstärkung verschiedener Fibrinolyse;
  • Operationen mit systemischen Entzündungsreaktionen, zum Beispiel Sepsis, Peritonitis, Pankreatonekrose, schwere und mäßige Präeklampsie, verschiedene Schockzustände und so weiter.

Gebrauchsanweisung

Tranexam-Tabletten

Das Medikament wird im Inneren verschrieben.

  • Bei Blutungen vor dem Hintergrund der von-Willebrand-Krankheit und anderer Koagulopathien - 1 - 1,5 g 3-4 mal täglich für 3 - 10 Tage.
  • Wenn Blutungen während der Schwangerschaft verordnet werden - 250-500 mg 3-4 mal täglich, bis die vollständige Blutung aufhört. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.
  • Bei Symptomen von Allergien und Entzündungen - 1 - 1,5 g 2-3 mal täglich für 3 - 9 Tage, je nach Schwere der Erkrankung.
  • Bei lokaler Fibrinolyse 2-3 mal täglich 1-1,5 g.
  • Bei starker Uterusblutung werden 1 - 1,5 g 3-4 Tage täglich 3-4 Tage verschrieben.
  • Bei Nasenbluten - 1 g 3-mal täglich für 7 Tage.
  • Bei erblich bedingtem Angioödem 1-2-1 bis 2-mal täglich, konstant oder intermittierend, je nach Auftreten prodromaler Symptome.
  • Patienten mit Koagulopathie nach Zahnextraktion - 1 - 1,5 g pro Tag für 6-8 Tage.
  • Bei der generalisierten Fibrinolyse beginnt die Therapie mit einer parenteralen intravenösen Verabreichung, gefolgt von einer Umstellung auf orale Verabreichung in einer Dosis von 1–1,5 g 2-3-mal pro Tag.
  • Nach der Operation Gebärmutterhalskonisation - 1,5 g dreimal täglich für 12-14 Tage.

Lösung zur intravenösen Verabreichung

Die Lösung wird in / in (Tropfen, Düse) eingebracht.

  • Patienten mit Koagulopathie vor der Extraktion des Zahns - 10 mg / kg. Nach der Extraktion des Zahns gehen Sie zur oralen Tablettenform des Arzneimittels.
  • Bei lokaler Fibrinolyse - 250-500 mg 2-3 mal täglich.
  • Während einer Blasenoperation oder einer Prostatektomie wird die Lösung während der Operation verabreicht (in einer Dosis von 1 g). 1 g alle 8 Stunden für 3 Tage. Danach nehmen Sie die orale Pillenform zum Verschwinden der großen Hämaturie ein.
  • Bei generalisierter Fibrinolyse alle 6–8 Stunden 15 mg / kg. Gleichzeitig beträgt die Geschwindigkeit der Lösung 1 ml / min
  • Bei einer systemischen Entzündungsreaktion mit hohem Blutungsrisiko 10–11 mg / kg 20–30 Minuten vor dem Eingriff.

Bei Verletzung der renalen Ausscheidungsfunktion wird das Dosierungsschema angepasst. Wenn der Kreatininspiegel im Blut 120 - 250 µmol / l - 10 mg / kg beträgt, wird dies zweimal täglich durchgeführt. Bei 250–500 μmol / l einmal täglich 10 mg / kg. Wenn> 500 umol / kg - 5 mg / kg 1 Mal pro Tag.

Gegenanzeigen

Laut den Anweisungen ist Tranexam in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber dem Medikament.
  • Subarachnoidalblutung.

Tranexam sollte bei äußerster Vorsicht bei der Behandlung von Patienten mit Myokardinfarkt, tiefer Venenthrombose oder Hirngefäßen sowie Nierenversagen angewendet werden.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird im Allgemeinen von den Patienten gut vertragen, aber bei Personen mit erhöhter individueller Empfindlichkeit können Nebenwirkungen auftreten:

  • vom Herz-Kreislauf-System - die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen, die Entwicklung von koronaren Herzkrankheiten, Thromboembolien; Angina pectoris;
  • allergische Reaktionen - Hautausschlag, Urtikaria, Entwicklung von Angioödem;
  • auf der Seite des Nervensystems - Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Photophobie;
  • auf der Seite des Verdauungssystems - Schwere im Magen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Blähungen, Durchfall.

Mit der Einführung einer intravenösen Lösung von Tranexam sind Nebenwirkungen in Form einer Punktion der Venenwand, Hämatomen, Schmerzen und Venenbrennen entlang der Vene möglich, in seltenen Fällen entwickelt sich eine Thrombophlebitis.

Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit

Es wird während der Schwangerschaft nach Indikationen mit obligatorischer Berücksichtigung von Kontraindikationen angewendet. Tranexamsäure dringt in die Plazentaschranke ein und wird in die Muttermilch ausgeschieden (ca. 1% der Konzentration im Mutterplasma der Mutter).

Besondere Anweisungen

Vor Beginn des therapeutischen Prozesses sollte ein Augenarzt untersucht werden, um Sehschärfe, Augentag und Farbwahrnehmung zu bestimmen.

Wechselwirkung

Tranexam als intravenöse Lösung sollte nicht mit Blutprodukten, Bluthochdruckmitteln, Urokinase, Penicillin, Diazepam und Tetracyclinen gemischt werden. Durch die gleichzeitige Verabredung mit anderen Hämostasemitteln ist eine starke Steigerung der Aktivität des Thrombusbildungsprozesses möglich.

Analoga von Tranexam-Medikamenten

Die Struktur bestimmt die Analoga:

  1. Troxaminat.
  2. Exacil
  3. Transamcha.
  4. Tranexamsäure

Fibrinolyse-Inhibitoren umfassen Analoga:

  1. Aminocapronsäure
  2. Ingitril.
  3. Gordoks
  4. Vero Narkap.
  5. Traskolan.
  6. Aerus.
  7. Polycapran
  8. Trasilol 500.000.
  9. Pamba
  10. Humbix
  11. Widerspruch
  12. Aprotinin
  13. Amben.
  14. Aprotex.

Urlaubsbedingungen und Preis

Die durchschnittlichen Kosten von Tranexam (Tabletten 250 mg Nummer 10) in Moskau betragen 267 Rubel. Der Lösungspreis für In / Venen. eintreten 50 mg / ml 5 ml Ampullen 10 Stücke - 1585 Rubel. Die Lösung ist auf Rezept, Tabletten ohne Rezept erhältlich.

Lagern Sie Tabletten, die von Tranexam empfohlen werden, bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad und 5 Jahre ab Herstellungsdatum. Die Lösung sollte an einem kühlen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Tranexam

Preise in Online-Apotheken:

Tranexam ist ein antiallergisches, entzündungshemmendes, antifibrinolytisches und hämostatisches Medikament.

Form und Zusammensetzung freigeben

Tranexam ist in folgenden Formen erhältlich:

  • Filmtabletten: bikonvex, weiß (bei einer Dosierung von 500 mg - länglich); im Querschnitt weiß oder weiß mit einem gräulichen oder cremigen Farbton (jeweils 10 Stück in Blisterpackungen in einer Kartonpackung mit 1, 2, 3 oder 5 Packungen);
  • Lösung für die intravenöse Verabreichung: fast transparent oder transparent, farblos oder leicht hellbraun (je 5 ml in Glasampullen, 5 Ampullen in einer Blisterpackung, in einer Kartonpackung mit 1 oder 2 Packungen).

Zutaten 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Tranexamsäure - 250 mg oder 500 mg;
  • Hilfskomponenten: Hyprolose, Talkum, Calciumstearat, kolloidales Siliciumdioxid, Natriumcarboxymethylstärke, mikrokristalline Cellulose;
  • Filmhülle: Titandioxid, Macrogol, Hypromellose, Talkum.

Die Zusammensetzung von 1 ml Lösung zur intravenösen Verabreichung:

  • Wirkstoff: Tranexamsäure - 50 mg;
  • Hilfskomponenten: Wasser zur Injektion.

Indikationen zur Verwendung

  • Blutung oder Blutungsrisiko bei verstärkter lokaler Fibrinolyse: Nasen-, Gastrointestinal-, Lungen-, Gebärmutterblutung, Blutung nach Zahnextraktion bei Patienten mit hämorrhagischer Diathese, Hämaturie, Blutung nach konischem Gebärmutterhals aufgrund von Karzinom und Blutung nach Prostatektomie;
  • Blutung oder Blutungsrisiko während der Fibrinolyse der Feuerkirchämie: postpartum, chorionische Ablösung, manuelle Nachgeburt, Blutung während der Blutungsphase, Hämophilie, thrombozytopenische Purpura, Lebererkrankungen, Prostatakrebs und maligne Neoplasmen, Leukämie, hämorrhagische Komplikationen, maligne Tumoren der Prostatakrebsart und nach der Operation vorherige Therapie mit Streptokinase;
  • allergische Erkrankungen: Urtikaria, Ekzem, toxischer und Arzneimittelausschlag, allergische Dermatitis (für Tabletten);
  • entzündliche Erkrankungen: Stomatitis, Tonsillitis, Laryngitis, Aphthae der Mundschleimhaut, Pharyngitis (für Tabletten);
  • hereditäres Angioödem (für Tabletten);
  • Blasenchirurgie;
  • chirurgische Eingriffe in den systemischen Entzündungsprozess: Peritonitis, mittelschwere und schwere Präeklampsie, Pankreasnekrose, Sepsis, Schock verschiedener Herkunft und andere kritische Zustände (zur Lösung).

Gegenanzeigen

  • Subarachnoidalblutung;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Relativ (Tranexam wird mit Vorsicht verwendet):

  • Thrombose (Herzinfarkt, thromboembolisches Syndrom, tiefe Venenthrombophlebitis);
  • thrombohämorrhagische Komplikationen (in Kombination mit indirekten Antikoagulanzien und Heparin);
  • Nierenversagen;
  • Hämaturie aus den oberen Harnwegen;
  • Farbsehstörungen.

Dosierung und Verwaltung

Filmbeschichtete Tabletten

Tranexam in Tablettenform wird oral eingenommen.

  • Nasenbluten: 1000 mg dreimal täglich für 7 Tage;
  • starke Gebärmutterblutung: drei- bis viermal täglich für 3-4 Tage 1000-1500 mg;
  • die postoperative Periode nach der zervikalen Konisation: 1500 mg dreimal täglich für 12-14 Tage;
  • Blutungen während der Schwangerschaft: 250–500 mg drei- bis viermal täglich bis zum vollständigen Abbruch der Blutung (im Durchschnitt 7 Tage);
  • Blutung durch von-Willebrand-Krankheit oder andere Koagulopathie: 1000-1500 mg drei- oder viermal täglich für 3-10 Tage;
  • Koagulopathie nach Zahnextraktion: drei- bis viermal täglich über 1–8 Tage 1000–1500 mg;
  • lokale Fibrinolyse: 1000-1500 mg zwei- oder dreimal täglich;
  • generalisierte Fibrinolyse: Die Behandlung beginnt mit der parenteralen intravenösen Verabreichung. Anschließend wird der Patient zur oralen Aufnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 1000-1500 mg zwei- oder dreimal täglich verabreicht.
  • hereditäres Angioödem: 1000-1500 mg zwei- oder dreimal täglich, ständig oder intermittierend (je nach Vorläufer der Krankheit);
  • Symptome von Entzündungen und Allergien: 1000-1500 mg zwei- oder dreimal täglich für 3–9 Tage (die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab).

Lösung zur intravenösen Verabreichung

Tranexam in Form einer Lösung wird intravenös verabreicht (Jet oder Tropf).

Empfohlene Dosen für die intravenöse Verabreichung:

  • lokale Fibrinolyse: zwei- bis dreimal täglich 250-500 mg;
  • generalisierte Fibrinolyse: 15 mg / kg Körpergewicht alle 6–8 Stunden bei einer Geschwindigkeit von 1 ml / min;
  • Blasenoperation und Prostatektomie: 1000 mg während der Operation, dann 1000 mg alle 8 Stunden für 3 Tage; Danach wird der Patient zur Aufnahme des Medikaments im Innern gebracht und setzt die Behandlung bis zum Verschwinden der großen Hämaturie fort;
  • systemische Entzündungsreaktion und hohes Blutungsrisiko: 10-11 mg / kg Körpergewicht 20-30 Minuten vor der Operation;
  • Koagulopathie vor der Zahnextraktion: 10 mg / kg Körpergewicht vor der Zahnextraktion, nach der Zahnextraktion wird die Tranexam-Tablettenform vorgeschrieben.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist abhängig von der Konzentration des Kreatinins im Blut eine Korrektur des Dosierungsschemas erforderlich:

  • 120–250 μmol / l - 1000 mg zweimal täglich;
  • Einmal täglich 250 - 500 µmol / L - 1000 mg;
  • einmal täglich mehr als 500 µmol / l - 500 mg.

Nebenwirkungen

  • Verdauungssystem: Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall;
  • Blutgerinnungssystem: selten - Thromboembolie, Thrombose;
  • Zentralnervensystem: Schläfrigkeit, Schwindel, Beeinträchtigung der Farbwahrnehmung;
  • allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Besondere Anweisungen

Vor Beginn der Anwendung des Arzneimittels Tranexam sowie im Verlauf der Behandlung sollte der Patient regelmäßig von einem Augenarzt auf Sehschärfe, Fundus und Farbwahrnehmung untersucht werden.

In Tierversuchen wurden keine embryotoxischen und teratogenen Wirkungen nachgewiesen.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Hämocoagulase und Hämostase kann die Thrombusbildung aktiviert werden.

Die Tranexam-Lösung ist mit Urokinase, Blutprodukten, Tetracyclinen, Diazepam, Dipyridamol, hypertensiven Arzneimitteln (Metformin-Bitartrat, Desoxyepinephrin-Hydrochlorid, Noradrenalin) und Lösungen, die Penicillin enthalten, pharmazeutisch nicht kompatibel.

Aufbewahrungsbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit der Droge - 3 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Tranexam. Gebrauchsanweisung für Uterusblutungen, Schwangerschaft, starke Menstruation. Analoga, Preis

Tranexam wurde entwickelt, um Blutungen zu verlangsamen und zu stoppen. Es wird in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt - von der Gynäkologie bis zur Zahnmedizin und Chirurgie. Im Anwendungshandbuch erfahren Sie, wie Sie es in einem bestimmten Fall richtig anwenden.

Chemische Zusammensetzung

Der Wirkstoff des Medikaments Tranexam ist Tranexamsäure in einer Menge von 250 mg, 500 mg, 50 mg. Ihr Anteil an der Zusammensetzung des Produkts hängt von der Form der Wirkstoffabgabe ab.

Tranexam enthält als Hilfskomponente:

  • Aerosil;
  • Natriumstärkeglykolat;
  • Talkum;
  • Calciumstearat;
  • Hydroxypropylcellulose;
  • MCC;
  • kolloidales Siliziumdioxid.

Tranexam-Lösung enthält Tranexamsäure und destilliertes Wasser.

Formular freigeben

Dosierungsform - Lösung zur intravenösen Verabreichung und Tabletten. Tranexam enthält 250 mg und 500 mg der Hauptkomponente in einer Tablette und in der Zusammensetzung von 1 Ampulle 50 mg.

Verpackte Tabletten in Blistern mit 10 Zellen. Die Injektionsflüssigkeit wird in Glasampullen gegossen, 5 Stück in einem Karton.

Pharmakologische Wirkung

Tranexam reduziert die Geschwindigkeit der Plasminogenaktivierung kompetitiv und verlangsamt dadurch die Umwandlung in Plasmin (Fibrinolysin). Enthält ein Enzym, das Fibringerinnsel, Fibrinogen und andere Plasmaproteine, einschließlich Prokoagulanzien, abbaut.

Tranexamsäure inhibiert auch direkt die Plasminaktivität, dies erfordert jedoch höhere Dosen als zur Verringerung der Plasminbildung.

Tranexam hat die Fähigkeit, die Fähigkeit des Blutes zu reduzieren, sich entwickelnde Blutgerinnsel zu zerstören. Darüber hinaus wird es verwendet, um Entzündungen zu beseitigen und Allergien zu lindern. Ein wichtiges Expositionsgebiet des Medikaments besteht darin, äußere und innere Blutungen verschiedener Herkunft zu stoppen.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Tranexamsäure ist ein synthetisches Analogon der Aminosäure Lysin. Es dient als Antifibrinolytikum durch Bindung von 4-5 Lysinrezeptoren in Plasmin. Dies verhindert die Bindung von Plasmin (Antiplasmin) und den Abbau von Fibrin, während die Fibrinmatrixstruktur erhalten bleibt.

Die antifibrinolytische Wirkung von Tranexam ist achtmal höher als die Aktivität seines veralteten Analogons - Aminocapronsäure. Tranexamsäure bindet fester an starke und schwache Rezeptorwechselwirkungen von Plasminogenmolekülen. Nach den Ergebnissen der Forschung im Labor ist Tranexam in einer Konzentration von 1 mg pro ml nicht in der Lage, Thrombozyten zu kombinieren.

Die Aufnahme von Tranexamsäure nach oraler Verabreichung beim Menschen beträgt etwa 30-50% der aufgenommenen Dosis, und die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Bioverfügbarkeit nicht. Maximale Belichtungszeit bedeutet 0,5; 1 und 2 g - 3 Stunden und die maximale Konzentration des Arzneimittels 5; 8 und 15 ug / ml.

Die Plasmaproteinkombination beträgt bei therapeutischen Plasmaspiegeln etwa 3%. Es verbindet sich vollständig mit Plasminogen, bindet jedoch kein Serumalbumin. Gleichmäßige Verteilung des Arzneimittels in allen Geweben außer Flüssigkeit (1/10 der Plasmakonzentration). Es findet sich in der Muttermilch das Plasma der Mutter und dringt in die Plazenta ein.

Beeinflusst als Teil des Ejakulats nicht die Vitalaktivität der Spermien, reduziert jedoch die fibrinolytische Aktivität.

Tranexam wird ab einer Anfangsmenge von 9-12 Litern verteilt. Die Ausscheidung von Urin ist der Hauptausscheidungsweg bei der glomerulären Filtration. Die biologische Halbwertszeit beträgt etwa 3 Stunden. Mehr als 95% des Medikaments werden innerhalb von 10-12 Stunden von den Nieren ausgeschieden und nur ein kleiner Teil des Medikaments wird metabolisiert (weniger als 5%).

Indikationen zur Verwendung

Tranexam (Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels, die unten aufgeführt sind) ist als Werkzeug zur Behandlung des Kreislaufsystems bekannt. Tranexamsäure ist ein kompetitiver Inhibitor der Plasminogenaktivierung und wird zur Kontrolle von Blutungen aufgrund übermäßiger Fibrinolyse verwendet.

Sie können lokal sein (Prostatektomie oder chirurgische Eingriffe bei Hämophilen) oder systemisch (thrombolytische Therapie). Darüber hinaus wird das Medikament zur Korrektur des Menstruationszyklus mit reichlich vorhandenen Sekreten verwendet, um Entzündungen während zahnärztlicher Eingriffe zu lindern und um Blutverlust in der Orthopädie und Herzchirurgie zu verhindern.

Tranexam-Nutzungsbereiche:

  1. Hämophilie
  2. Erkrankungen des Mundes und des Rachens (Stomatitis, Entzündung der Mandeln und des Rachens).
  3. Allergische Hautausschläge.
  4. Leukämie
  5. Peritonitis, Schock, Präeklampsie, akute Pankreatitis.
  6. Gefäßblutung durch Stimulation der Thrombusauflösung.
  7. Erbliches Angioödem.
  8. Hämaturgie.
  9. Das Blutungsrisiko durch Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse.
  10. Verlgof-Krankheit.
  11. Blutung:
  • Operationssäle;
  • die Erholungsphase nach der Operation;
  • während der Schwangerschaft;
  • bei der Geburt;
  • postpartum;
  • Uterus;
  • nasal;
  • im mund;
  • nach Entfernung der Prostatadrüse und teilweiser Entfernung des Gebärmutterhalses.

Bei Menschen mit hereditärem Angioödem kann die Hemmung der Plasminbildung und -aktivität durch Einnahme von Tranexam Anfällen von Angioödem vorbeugen, indem die Plasminaktivierung des ersten Komplementproteins reduziert wird.

Gegenanzeigen

Tranexam (Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels in Tabletten sind weiter unten beschrieben) ist ein Arzneimittel, das nicht ohne Rücksprache mit einem Therapeuten erworben werden sollte. Je nach Zustand des Patienten kann nur ein Fachmann die richtige Dosierung vorschreiben.

Darüber hinaus hat das Medikament Kontraindikationen für Menschen mit Erkrankungen wie:

  • Thrombophlebitis;
  • Nierenversagen;
  • Thrombose;
  • Verletzung der Farbwahrnehmung;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • Herzinfarkt.

Tranexam ist kategorisch kontraindiziert für Personen, bei denen im Subarachnoidalraum des Gehirns Blutungen aufgetreten sind. Eine individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels ist auch eine schwerwiegende Voraussetzung für die Ablehnung des Arzneimittels, da es zu einer starken allergischen Reaktion und Schwellung der Atmungsorgane führen kann.

Nebenwirkungen

Tranexam ist, wie andere Drogen auch, nicht für jeden geeignet. Entsprechend der Häufigkeit des Auftretens unter den Nebenwirkungen des Arzneimittels wird von Hautsymptomen von Allergien dominiert. Sie erscheinen in Form von Hautausschlägen, die von Juckreiz und Rötung der Epidermis begleitet werden. In einigen Fällen treten Urtikaria und Angioödem auf.

Bei der Anwendung von Tranexam als Injektion können negative Auswirkungen auf die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems auftreten. Wenn das Medikament zu schnell verabreicht wird, können Atemnot und Schmerzen im Brustbein auftreten, und Menschen mit Herzerkrankungen bekommen Tachykardie und der Blutdruck fällt stark ab.

Die Einnahme von Tranexam auf leeren Magen kann Übelkeit und Sodbrennen verursachen. Auch haben viele Patienten einen geringeren Bedarf an Nahrung. Die Nichteinhaltung der Dosierung des Arzneimittels führt neben diesen Nebenwirkungen zu Erbrechen und Durchfall. In bestimmten Fällen provoziert Tranexam Thromboembolien und das Auftreten von Blutgerinnseln in den Gefäßen.

Oft ist das Medikament von einem Zusammenbruch und Schwindel begleitet, Schläfrigkeit tritt auf. Beeinflusst das Werkzeug und die Sehorgane: Beachten Sie die Unschärfe und Unschärfe der Farben.

Gebrauchsanweisung Tranexam

Tranexam hat ein Dosierungsschema, das von den Indikationen für den Empfang abhängt.

Anweisungen zur Verwendung bei der Behandlung verschiedener Krankheiten:

  1. Lokale Fibrinolyse - 1000-1500 mg 2-3 p / s.
  2. Generalisierte Fibrinolyse - bei vorheriger intravenöser Verabreichung des Arzneimittels - 1000-1500 mg 2-3 S./S.
  3. Quincke-Ödem - 1000-1500 mg 2-3 S./S.
  4. Entzündung und allergische Reaktionen - 1000-1500 mg 2-3 S./S. 3-9 tage als der patient.
  5. Blutung aus der Nase - 1000 mg 3 S./S. 7 tage
  6. Operationen zur teilweisen Entfernung des Gebärmutterhalses - 1500 mg 3 p / s für 12-14 Tage.
  7. Koagulopathie und Angiohämophilie - 1000-1500 mg 3-4 r / s 3-10 Tage.
  8. Zahnextraktion auf dem Hintergrund der Koagulopathie - 1000-1500 mg 3-4 r / s für 8 Tage.
  9. Nierenerkrankung - individuelle Auswahl der Dosis des Arzneimittels.

Mit monatlich

Da Tranexam blutstillende Eigenschaften hat, verschreiben Gynäkologen es zur Behandlung von Menorrhagie (starke Blutungen während der Menstruation). Diese Krankheit ist durch einen schweren Blutverlust (mehr als 150 ml) gekennzeichnet und dauert 5-7 Tage.

Tranexam reduziert den Menstruationsblutverlust um 26-60%. Die empfohlene orale Dosis ist die Einnahme des Arzneimittels dreimal täglich, alle 6-7 Stunden für 4-5 Tage ab dem ersten Tag des Menstruationszyklus. Es gibt wenige Nebenwirkungen, und meistens bleiben sie unbemerkt.

Es gibt keine Hinweise auf eine erhöhte Inzidenz von thrombotischen Erkrankungen, die mit seiner Anwendung einhergehen.

Tranexam verhindert Blutungen, bildet Blutgerinnsel (Mikrothromben) und versiegelt das Gefäß. Es gibt Fälle von Drogenkonsum während der Menstruation, die ihrer Natur nach nicht pathologisch ist, jedoch mehr als 7 Tage dauert.

Reichlich vorhandene Sekrete können durch solche Zustände ausgelöst werden:

  1. Uterusmyome
  2. Entzündung der Beckenorgane.
  3. Falsche Installation des intrauterinen Systems.
  4. Polypen in der Gebärmutter.
  5. Postpartum Entlastung.
  6. Endometriose.
  7. Instabiler Zyklus in der Adoleszenz.

Nicht jede dieser Bedingungen erfordert eine medizinische Behandlung. Daher sollten Sie das Medikament nicht selbst einnehmen, ohne einen Frauenarzt zu verschreiben. Jede Pathologie des Menstruationszyklus erfordert eine Absprache mit der Auswahl der richtigen Dosierung des Arzneimittels.

Viele Frauen verwenden Tranexam, um die Menstruation vorzeitig zu stoppen oder zu verzögern. Die Einnahme des Mittels für solche Zwecke kann jedoch eine teilweise Ablösung des Endometriums bewirken, den Menstruationszyklus herabsetzen und die Gesundheit des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen.

Mit Gebärmutterblutung

Tranexam (Anweisungen für die Anwendung bei gynäkologischen Blutungen werden weiter unten beschrieben) wird aktiv zum Stoppen von Uterusblutungen verwendet. Unter ihnen verstehen die reichlichen Blutungen, die durch die Anwesenheit von Blutgerinnseln gekennzeichnet sind und länger als eine Woche andauern.

Nicht nur Erkrankungen der Geschlechtsorgane, sondern auch eine Reihe anderer Krankheiten können sie provozieren:

  • Infektionskrankheiten;
  • Lebererkrankung;
  • Störung der Gefäße und des Herzens;
  • Blutkrankheiten;
  • endokrine Störungen.

Die Hauptprozesse, die Uterusblutungen verursachen, sind:

  • ektopische Schwangerschaft;
  • Endometriose;
  • zervikale Erosion;
  • Cervizitis;
  • Uterusmyome;
  • Ovarialzysten;
  • Vaginitis

Bei reichlichen Gebärmutterblutungen wird das Produkt alle 6-8 Stunden für 3-4 Tage in 1000-1500 mg verbraucht. Es ist für Tranexam unwirksam, den Blutverlust zu beseitigen, der mit Störungen des Hormonsystems während der Wechseljahre einhergeht.

Während der Schwangerschaft

Tranexam (Anweisungen für die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft sind unten angegeben) wird während der Schwangerschaft verwendet, um Fehlgeburten zu verschiedenen Zeitpunkten zu verhindern. Darüber hinaus ist das Werkzeug dazu geeignet, Blutungen zu stoppen und den Tonus der Gebärmutter zu reduzieren.

Indikationen für die Verschreibung von Tranexam an schwangere Frauen sind:

  • Blutung;
  • Ablösung der Eizelle;
  • Geschichte von Fehlgeburten;
  • die Drohung, ein Kind zu verlieren;
  • frühes Altern der Plazenta;
  • schmerzende Schmerzen im Unterleib;
  • Entzündung der Fortpflanzungsorgane;
  • Androhung der Frühgeburt.

Das Medikament verschreiben kann nur der Frauenarzt, der die Schwangerschaft leitet. Er wird die erforderliche Dosis und die Regeln für die Einnahme von Tranexam angeben. Normalerweise beträgt die Dosierung des Arzneimittels alle 6-8 Stunden bei wöchentlicher Einnahme 250-500 mg.

Das Medikament wird für schwangere Frauen nicht empfohlen, wenn die folgenden Krankheiten unter den Informationen zu den Krankheiten aufgeführt sind:

  • Krampfadern;
  • Thrombose;
  • Erkrankungen der Harnwege;
  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Bluttransfusion durchgeführt.

Die Anwendung von Tranexam während der Schwangerschaft in diesen Dosierungen wirkt sich nicht negativ auf Mutter und Kind aus. Studien haben gezeigt, dass das Medikament die Vitalaktivität des Embryos nicht beeinflusst und seine Entwicklung nicht beeinflusst. Laut den Ergebnissen klinischer Tests reduziert Tranexam den Blutverlust während der vaginalen Entbindung und den Kaiserschnitt und verringert die Notwendigkeit einer Bluttransfusion.

Überdosis

Trotz der Tatsache, dass es keine gesicherten Informationen über eine Überdosierung von Tranexam gibt, kann die Anwendung des Arzneimittels, die die vom Arzt angegebene Rate überschreitet, Nebenwirkungen verursachen. Je höher die Tranexam-Dosis ist, desto ausgeprägter ist der negative Effekt. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Medikament allmählich im Körper ansammelt und zu Vergiftungen führt.

Bei den ersten Nebenwirkungen, die durch Überdosierung hervorgerufen werden, sollte sofort Ihr Arzt aufgesucht werden, der das Medikament verschrieben hat.

Tranexam. Die Gebrauchsanweisung besagt, dass eine Überdosierung zu Durchfall und Erbrechen führen kann.

Wenn eine Überdosierung schwerwiegend wird (häufiges Erbrechen und Durchfall beginnt), sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Falls keine medizinische Hilfe möglich ist, müssen Sie den Magen spülen und das Sorbens (Enterosgel, Aktivkohle) nach Gewicht einnehmen.

Interaktion

Tranexam hat als wirksames Medikament Einschränkungen bei der Kombination mit bestimmten Medikamenten. Die Einnahme von Tranexam zusammen mit hämostatischen Arzneimitteln sowie Hämocoagulase beeinflusst die Entwicklung von Blutgerinnseln.

Injektionspräparatlösung ist mit Blutdrucksteigerungsmitteln nicht kompatibel:

  • Tetracyclin;
  • Penicillin enthaltende Lösungen;
  • Diazepam;
  • Dizoxyepinephrinhydrochlorid;
  • Metarmin-Bitartrate:
  • Dipyridamol;
  • Urokinase;
  • Noradrenalin

Es ist auch nicht erforderlich, Tranexam in Ampullen mit Blutprodukten und Medikamenten einzusetzen, die zur Blutverdünnung beitragen.

Besondere Anweisungen

Vor der Ernennung von Tranexam muss der behandelnde Therapeut eine Patientenuntersuchung vorschreiben und eine Überweisung für Tests ausstellen. Die wichtigste davon ist ein Bluttest zur Bestimmung des Plättchengehalts und anderer Elemente. Es wird nützlich sein, einen Augenarzt aufzusuchen, um die Sehschärfe und die Farbwahrnehmung zu untersuchen. Dies wird rechtzeitig helfen, mögliche Nebenwirkungen von Tranexam zu erkennen.

Die Verwendung des Arzneimittels bei der Behandlung von Kindern ist noch wenig erforscht, daher wird es nicht ohne Grund empfohlen, Tranexam Personen unter 12 Jahren zuzuordnen.

Ampullen mit dem Medikament müssen sorgfältig geöffnet werden und den Zustand der Flüssigkeit überwachen. Wenn die Lösung trüb ist und einen Niederschlag bildet, darf sie nicht verwendet werden. Vor der intravenösen Verabreichung von Tranexam wird es mit Natriumchlorid verdünnt.

Der Prozess der Einführung der Lösung sollte langsam sein, um negative Reaktionen des Herz-Kreislaufsystems zu vermeiden. Bei der Einführung von Mitteln durch das Tropfsystem ist es erforderlich, die Luft darin auszuschließen.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Tranexam ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, es wird also in Apotheken ausgegeben, wie es vom behandelnden Arzt verschrieben wird. Das Medikament sollte nicht in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit gelagert werden. Die Lufttemperatur am Lagerort sollte 25-30 ° C nicht überschreiten. Bewahren Sie Tranexam in einem für Kinder unzugänglichen Bereich auf.

Geeignet für den Gebrauch beträgt 2-3 Jahre. Tranexam in Ampullen wird höchstwahrscheinlich unbrauchbar, insbesondere bei direktem Sonnenlicht.

Analoga von Tabletten

Viele Patienten, die beim Empfang von Tranexam das Rezept eines Arztes erhalten haben und mit ihrem Preis unzufrieden sind, beginnen nach solchen Mitteln zu suchen. Tranexam kann durch andere Analoga ersetzt werden.

Dazu gehören:

  • Aminocapronsäure
  • Gordox;
  • Etamzilat;
  • Vikasol;
  • Aerus;
  • Stagemin-Lösung;
  • Diät;
  • Exacil;
  • Transamcha;
  • Aprotex.

Alle diese Medikamente werden durch eine Sache vereint - Indikationen für den Einsatz bei Blutungen.

Die dargestellten Wirkstoffe unterscheiden sich jedoch von Tranexam in der Zusammensetzung, der Dosierung des Wirkstoffs sowie in den vielen Verabreichungsnuancen bei verschiedenen Erkrankungen.

Daher ist es nicht erforderlich, Arzneimittelanaloga ohne Wissen des behandelnden Arztes zu verschreiben. Die beste Option wäre, die Preispolitik vorab zu besprechen, dann kann der Spezialist die Mittel auswählen, die für den Patienten in einem bestimmten Fall geeignet sind, und ihm die geeignete Dosierung zuweisen.

Preis in Apotheken in Moskau, St. Petersburg, Regionen

Die Kosten für Tranexam-Tabletten betragen im Durchschnitt 245 Rubel und die Lösung für die intravenöse Verabreichung 1.400 Rubel. Je nach Vertriebsregion des Arzneimittels kann der Preis jedoch variieren.

Top