Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
An welchem ​​Tag nach Ihrer Periode können Sie schwanger werden
2 Dichtungen
"Was ist PMS? Alles was Sie über das prämenstruelle Syndrom wissen müssen"
3 Krankheiten
Warte 2 Wochen, wie lange die Schwangerschaft dauert
4 Harmonien
Gebrauchsanweisung Remens unter Verletzung des Menstruationszyklus und der Wechseljahre
Image
Haupt // Krankheiten

Ursachen und Behandlung der grauen Entladung bei Frauen


Vaginalausfluss deutet auf die normale Funktion der weiblichen Genitalorgane hin. Sie können in verschiedenen Farben variieren, ihre Farbe und Struktur hängen von dem Faktor ab, zu dem sie erscheinen. Daher sollte jeder Vertreter des fairen Geschlechts die Art und Konsistenz der ausgeschiedenen Vaginalsekrete genau überwachen. Es ist besonders wichtig, auf die graue Entlassung von Frauen zu achten.

Normaler Ausfluss

Der Hauptindikator für die Gesundheit von Frauen ist der deutliche Schleimabfluss, der sich bei der Unterwäsche bemerkbar macht. Ihre Anzahl sollte nicht signifikant sein, sonst gibt es eine Pathologie. Unterwäsche ist ein kleiner Teil der ausgeschiedenen Sekrete sichtbar, der Rest wird in die Haut aufgenommen oder verdunstet. Die maximale Konsistenz des Abflusses wird näher an der Ovulationsperiode erreicht, nachdem der Schleim seltener wird. Während des Eisprungs kann eine kleine Menge eines Geheimnisses und eine beeindruckende Menge getrennt werden. Diese Indikatoren hängen von den Eigenschaften des Organismus ab.

Der Mechanismus für das Auftreten von Sekreten ist wie folgt: Vor Beginn der Menstruation werden sie hellbraun, dann rot und schließlich am Ende des Blutverlusts hellgelb. Nach erneuter Rückkehr zu weißer oder transparenter Farbe. Ein graues oder braunes Geheimnis kann jedoch in dem Moment auftreten, in dem die Eizelle in den Uterus eingeführt wird (Implantation). Dies erfolgt am achten Tag nach der Befruchtung des Eies. Die Art einer solchen Einleitung ist kurz und nicht reichlich. Meistens haben kleine Tropfen die Form der Dichtung.

Graue Entladung kann in den frühen Stadien der Schwangerschaft auftreten, während hormonelle Veränderungen. Wenn ein solcher Schleim nicht von Schmerzen in der Lendengegend, dem Unterleib, begleitet wird, besteht kein Grund zur Sorge. Bei starken Krämpfen und Verstärkung der ausgeschiedenen Sekrete muss der Rettungswagen dringend kontaktiert werden, um die Lebensfähigkeit des Embryos zu erhalten.

Natürliche Absonderungen treten in folgenden Fällen auf:

  1. Vor und nach der Menstruation.
  2. Während des Geschlechtsverkehrs.
  3. Bei neuropsychiatrischen Erkrankungen.
  4. Zum Zeitpunkt der Reifung und Freisetzung des Eies.
  5. Mit erhöhter sexueller Anziehungskraft.

Wenn die graue Entlassung von Frauen während der Schwangerschaft nicht mit ausgeprägten Symptomen auftritt, zum Beispiel Brennen, Jucken, Schmerzen, Schwellungen, dann ist dies die Norm. Ein solches Geheimnis (Lochia) kann in der dritten oder vierten Woche nach der Geburt unterschieden werden, und dies ist auch der physiologische Prozess, durch den der Uterus gereinigt wird. Anfangs ist die Lochia rot, dann wird sie heller und verschwindet als Ganzes.

Was ist Pathologie?

Wenn der graue Ausfluss aus der Vagina von einem unangenehmen Geruch begleitet wird, deutet dies auf einen pathologischen Prozess hin. Insbesondere das Auftreten von "fremdem" Geschmack ist charakteristisch für bakterielle Infektionen wie Vaginose und Candidiasis.

Im Verlauf der Vaginose gibt es in den Genitalien ein weißgraues Geheimnis mit einem abgestandenen Fischgeruch. Diese Art von Krankheit wird nicht sexuell übertragen, Bakterien, die den Genitaltrakt befallen, sind bedingt pathogene Mikroorganismen.

Candidiasis beinhaltet das Auftreten eines weißen käseartigen Ausflusses mit einem charakteristischen sauren Geruch. Es wird durch einen Pilz namens Candida verursacht, der den menschlichen Körper bewohnt. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren (Stress, katarrhalische Erkrankungen, Szenenwechsel) beginnt sich der Pilz rasch zu vermehren, wodurch die vaginale Umgebung gestört wird.

Vaginose und Candidiasis beginnen mit dem Auftreten der folgenden Symptome:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Temperaturerhöhung;
  • allgemeine gesundheitliche Verschlechterung;
  • Appetitlosigkeit;
  • vaginale Trockenheit;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Sekretion eines Geheimnisses dunkelgrauer Färbung während einer Schwangerschaftszeit;
  • Beschwerden in den Organen des Fortpflanzungssystems (Trockenheit, Juckreiz);
  • Schmerzgefühl beim Entleeren der Harnblase mit geringem Harnabfluss;
  • reiches käsiges weißes Geheimnis.


Wenn Sie die oben genannten Symptome nicht behandeln, wird die Krankheit chronisch, und es ist nicht so einfach, sie loszuwerden. In den frühen Stadien der Entwicklung wird die Krankheit schnell und erfolgreich behandelt.

Verursacht dicken Schleim

Eine dichte Konsistenz ist normalerweise während der Schwangerschaft in den ersten drei Monaten vorhanden, wenn das weibliche System aktiv aufgebaut wird, sowie das Hormonhaushalt. Dicker Schleim kann in den letzten Stadien der Schwangerschaft beobachtet werden, während der Schleimpfropfen ausgestoßen wird. Diese Art der Entlassung kann jedoch auch ohne Schwangerschaft auftreten. Dieser Prozess wird aus folgenden Gründen verursacht: postmenstruelle Periode, Schilddrüsenerkrankungen, akute entzündliche Prozesse, Tuberkulose, länger andauernde Menstruation oder deren Abwesenheit, Allergie gegen Waschpulver, Deodorants im Intimbereich, Mittel zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft, Missbrauch oraler Kontrazeptiva, beeinträchtigte Gefäßarbeit, Endokrinologie und sexuell übertragbare Krankheiten, Entzündungen der Gebärmutter, Gliedmaßen, Eierstöcke, Vagina e.

Alle diese Umstände beeinflussen das Sekret eines dicken grauen Geheimnisses. Für die Behandlung von Genitalerkrankungen müssen Sie sich vor schädlichen Faktoren schützen. Um die Entwicklung von Genitalpathologien zu verhindern, muss die Körperhygiene regelmäßig aufrechterhalten werden. Verwenden Sie nur Produkte, die dermatologisch getestet sind und den natürlichen pH-Wert der Umgebung nicht verletzen. Rechtzeitiger Wechsel von Tampons und Pads, Unterwäsche. Führen Sie kein verunglücktes Sexualleben mit häufigen Partnerwechseln. Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, schützen Sie sich vor jeder Art von Infektion.

Entlassung vor und nach dem Sex

Der weibliche Körper ist so gestaltet, dass die Entlastung vor dem Sex und nach dem Geschlechtsverkehr vorliegt. Und das gilt als normal. Sobald die Frau eine intensive sexuelle Erregung erlebt, beginnt die Schmierung aus der Vagina zu gehen. Es ist eine Flüssigkeit in Form eines dicken, schleimigen Vaginalsekrets, das ein sanftes Gleiten des Penis gewährleistet. Daher ist eine klare, geruchlose Entladung vor dem Sex die Norm, die keiner Behandlung bedarf. Beim Liebesspiel kann ein rötlicher, hellbrauner Ausfluss auftreten, der mit dem pathologischen Prozess des Gebärmutterhalses (Erosion) verbunden ist. Darüber hinaus kann das dicke Geheimnis während des ungeschützten Geschlechts getrennt werden, wodurch das weibliche Fortpflanzungssystem geklärt wird.

Wenn jedoch einige Zeit nach dem Liebesspiel dicker Schleim seltsamer Natur und Farbe erschien, deutet dies auf die Entwicklung einer sexuellen Infektion hin. Mit der Niederlage der Genitalorgane mit Trichomoniasis wird das Vaginalsekret durch eitrige Anhäufungen gelb oder grau.

Gonorrhoe und Trichomoniasis sind ansteckende Krankheiten, die direkt beim Geschlechtsverkehr oder durch Bluttransfusionen übertragen werden. Die Inkubationszeit für Beschwerden beträgt ungefähr zwei bis drei Wochen. Während dieser Zeit treten folgende Symptome zusammen: Brennen, Jucken, Krämpfe während des Geschlechtsverkehrs.

Nach dem Sex kann Schleim mit Blutklumpen auftreten, der auf Erosion, polyphoides Wachstum, Myome und onkologische Formationen in der Gebärmutterhöhle hindeutet. Es kann sich auch als Folge von unvorsichtigem Sex manifestieren, wenn Genitalgewebe gebrochen wird. Wenn Sie solche Manifestationen spüren, müssen Sie dringend ärztliche Hilfe suchen. Um die Krankheit festzustellen, müssen Sie sich zu verschiedenen Zeiten des Menstruationszyklus einer Ultraschalldiagnose unterziehen.

Zuteilung vor monatlich

Entlastung vor der Menstruation ist ein natürlicher Prozess des weiblichen Körpers, durch den der Uterus zur Reinigung von einem unbefruchteten Ei vorbereitet wird. Während des gesamten Zyklus hängt die Art des Geheimnisses von der Phase ab:

  1. Vor dem Eisprung (schleimig-klarer Ausfluss wie Hühnereiweiß).
  2. Die zweite Phase (weißer zähflüssiger, nicht dichter Schleim).
  3. Vor der Menstruation (beige Geheimcremeart).
  4. Während der Periode der Menstruationsblutung (zuerst gibt es leuchtend rote Sekretionen, die am Ende hell werden).
  5. Nach dem Sex (klarer, beiger, gelber Schleim).
  6. Während der Einnahme oraler hormoneller Kontrazeptiva (braunes Geheimnis eines verschmierenden Charakters).
  7. In der Zeit des Tragens eines Kindes (intensive Schleimsekretion).
  8. Nach der Lieferung (für zwei Monate gibt es eine Reinigung von Lohii).

In der Regel erscheinen sie einige Tage vor der Menstruation in Form eines transparenten, weißen, gelben Geheimnisses mit leicht säuerlichem Geruch. Die Struktur ist homogen mit kleinen Klumpen. Das Geheimnis besteht aus einer endometrialen Schicht, die nach außen in Form von Blut abgelehnt wird. Dieses Phänomen ist durch Schmerzen im Lumbosakralbereich, den Brustdrüsen, gekennzeichnet. Krämpfe werden durch eine scharfe natürliche Umlagerung von Hormonen wahrgenommen.

Sobald die Menstruation beginnt, ändert sich ihre Farbe in scharlachrot oder kastanienbraun ohne Geruch. Dieser Indikator hängt von der Menge an ausgeschiedenem Blut ab. Wenn im Uterus ein intrauterines Gerät zur Verhinderung einer Schwangerschaft (Spirale) installiert wird, kann der Ausfluss braun oder gelb sein. Wenn Sie Anomalien haben, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen und eine Labordiagnose durchführen.

Bevor der Menstruationsblutverlust einsetzt, beginnt sich der Körper einer Frau zu verteidigen, indem sie das Vaginalsekret erhöht. Bei der Verstärkung der ausgeschiedenen Flüssigkeit mit einer speziellen Farbe und Dichte kann die Pathologie der Genitalorgane jedoch nicht ausgeschlossen werden. Denn viele Erkrankungen des Fortpflanzungssystems gehen mit starken Sekreten einher. Sie können wässrig sein oder Blutspuren enthalten. Solche Anzeichen sind charakteristisch für Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalskanals), Erosion der Gebärmutter. Um den Entzündungsprozess zu erkennen, achten Sie auf die grüne und dunkelbraune Natur des Schleims.

Der Ausfluss nach der Menstruation verliert alle Farbe und wird in kleinem Volumen wieder schleimtransparent.

Es gibt Fälle, in denen möglicherweise kein Schleim vorhanden ist, was auf eine falsche Hygiene der Genitalien hinweist. Viele Intimpflegemittel trocknen die Schleimhäute der Genitalorgane aus. Gleichzeitig gibt es Trockenheit, Brennen und Jucken im Vaginalbereich.

Wenn der Schwangerschaftstest ein negatives Ergebnis zeigte, die Entlassung vorliegt und die Periode nicht beginnt, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Dieser Zustand kann die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft signalisieren, die so schnell wie möglich beseitigt werden muss, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Das Auftreten von grauem Ausfluss vor der Menstruation und nach dem Ende der Menstruation, Beschwerden beim Sex - all dies kann auf einen pathologischen Prozess im Genitalbereich hindeuten. Wenn diese Symptome vorhanden sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache der Erkrankung herauszufinden und die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Ist das Auftreten einer serösen oder grauen Entladung normal?

Im menschlichen Körper werden ständig verschiedene Flüssigkeiten produziert. Die, die nach draußen gehen, werden als Sekret bezeichnet. Ihre Hauptfunktion ist der Schutz. Das Hauptsymptom weiblicher Pathologien ist eine Veränderung des Vaginalschleims in Konsistenz, Volumen, Geruch und Farbe. Unabhängig davon ist eine seröse Entladung erwähnenswert. Verwechseln Sie sie nicht mit Grau. Diese Substanz ist transparent und hat eine spezielle Zusammensetzung, die dem Blutserum ähnelt. Es erscheint als Folge von Leckagen aus den Gefäßen der Membranen der inneren Organe. In seiner Zusammensetzung enthält Protein und andere Einschlüsse in geringen Mengen. Erscheint bei einer Vielzahl von Pathologien, daher ist es nicht immer in seiner reinen Form. Wenn die Infektion mit Eiter vermischt wird. Detektion nur mit sorgfältiger mikroskopischer Analyse möglich.

Wichtige Information! Ähnliche Zuteilungsquote in geringer Höhe. Sie werden in der Gebärmutter und durch den Zervikalkanal in die Vagina geführt.

Die Pathologie, die durch Ansammlung von seröser Flüssigkeit in der Gebärmutter gekennzeichnet ist, wird als Serosometrie bezeichnet. Dies ist keine Diagnose als solche, sondern nur der Abschluss einer Ultraschalldiagnose. In den meisten Fällen bei Frauen in den Wechseljahren aufgrund von überlappendem Gebärmutterhalskanal gebildet. Dies geschieht aufgrund der altersbedingten Verformung dieses Bereichs. Entzündungsprozesse provozieren eine erhöhte Produktion von Sekreten aus den serösen Drüsen, daher ist die Flüssigkeit größer und sie kann infiziert werden.

  1. Überlappung durch große Formationen - Tumore, Myome, Uteruspolypen.
  2. Überwucherung des Lochs aufgrund des endgültigen Abbruchs des Menstruationszyklus.

Zusätzliche provozierende Faktoren:

  • Hormonelle Veränderungen und Störungen;
  • Schädliche Sucht - Alkohol, Drogen, Rauchen;
  • Abtreibungen, gynäkologische Operationen, die den Uterus schädigen;
  • Gewalttätiges intimes Leben mit vielen Sexualpartnern und ohne Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten;
  • Unvorsichtiger Gebrauch von Hormonpräparaten, einschließlich Verhütungsmitteln;
  • Mangelhafte Ernährung hinsichtlich des Gehalts an notwendigen Substanzen.
  • Auswahl in viel Grau, vor allem nach Intima;
  • Der Bauch wächst;
  • Ziehende Schmerzen, die durch sexuellen Kontakt verschlimmert werden;
  • Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase;
  • Hohes Fieber ist selten.
  1. Vorbereitungen zur Verbesserung der Durchblutung.
  2. Antibiotika für Infektionskrankheiten.
  3. Hormonelle Suppositorien wie Duphaston sind analog zu natürlichem Progesteron oder Utrogestan.
  4. Chirurgische Entlastung der Flüssigkeitsansammlung in der Gebärmutter durch Öffnen des Gebärmutterhalskanals und der Kürettage.
  5. Im Falle des Nachweises der Onkologie, Entfernung des Organs.

Es ist notwendig zu verstehen, wie eine gesunde Frau zugeteilt werden sollte:

  • Geruchlos oder es riecht nach saurer Milch;
  • Die Konsistenz variiert mit dem Zyklus, daher sind sie in der Mitte zähflüssiger und es können kleine Schleimklumpen entstehen;
  • Das Volumen hängt ebenfalls von der Periode ab. So wird es während des Eisprungs am größten. Und auch in den Tagen vor und nach der Menstruation;
  • Transparent oder mit einer weißen Tönung;
  • Es gibt kein Jucken, Rötung, Schwellung, Brennen und andere unangenehme Symptome von Pathologien;
  • In einer Laborstudie werden seröse Einschlüsse festgestellt.

Das Auftreten von serösem Ausfluss während der Schwangerschaft im Frühstadium ist kein Grund zur Besorgnis, wenn keine Anzeichen einer Pathologie - Juckreiz, Brennen, Geruch, Schmerz - auftreten. Nach der Geburt ist der Uterusreinigungsprozess nach 4 Wochen durch Lochien mit seröser Komponente gekennzeichnet. Darüber hinaus sollten Sie alle Veränderungen des vaginalen Ausflusses während dieser Zeiträume sorgfältig prüfen. Die Immunität nimmt ab und eine infektiöse oder entzündliche Pathologie ist möglich.

In der üblichen Weise schwanger zu werden oder IVF zu verwenden, ist bei normalen natürlichen Sekreten sinnvoller. Der Gehalt an serösen Substanzen ist keine Kontraindikation. Planung und gründliche Diagnose helfen, vorhandene Pathologien zu identifizieren, um vor der Konzeption behandelt zu werden. Einige Frauenkrankheiten machen den Prozess der Geburt unmöglich oder gefährden das Leben und die Gesundheit des Kindes. Vernachlässigte sexuell übertragbare Krankheiten führen beispielsweise zu Unfruchtbarkeit.

Achtung! Gefahr während der Schwangerschaft ist blutiger Ausfluss. Dies deutet auf eine mögliche Fehlgeburt hin. Wenn ein solches Zeichen erscheint, sollte daher ein Krankenwagen gerufen werden. Nach der Entbindung, wenn der Uterus bereits geklärt ist, signalisiert das helle Blut eine innere Blutung aufgrund von Verletzungen. Brauche dringend ärztliche Hilfe.

Wie bereits erwähnt, können solche Sekrete mit Vaginalschleim gemischt werden. Das Hauptmerkmal für die Erstdiagnose ist der Farbton.

Graue Entladung kann eine Variante der Norm sein, wenn keine Symptome von Pathologien auftreten - Juckreiz, Brennen, Bauchschmerzen und andere. Andernfalls werden Chlamydien, Ureaplasmen und Mykoplasmen vermutet.

Reichlich weiße Konsistenz von saurer Sahne oder Hüttenkäse mit ausgeprägtem Sauermilchgeruch - das erste Zeichen von Candidiasis. Dies ist begleitet von starkem Juckreiz und Schmerzen beim Entleeren der Blase. Der Ausfluss bedeckt die Vaginalschleimhaut und den Cervix dick. Dieses Problem tritt nach einer Antibiotika-Behandlung auf und befällt häufig schwangere Frauen. Es ist ein Signal für einen niedrigen Immunstatus. Mit Antimykotika behandeln.

Es gibt zwei Optionen für diese Auswahl:

  1. Helle Farbe, unangenehmer Geruch, Juckreiz, Schwellungen der Genitalien sowie Schmerzen - ein Zeichen der Pathologie. Dies kann ein entzündlicher Prozess mit Eiter im Uterus und Anhängsel, Halserosion oder Geschlechtskrankheiten sein. Was genau bestimmt die Analysen.
  2. Eine leichte gelbe Tönung ohne begleitende Anzeichen einer Pathologie ist eine Variation des normalen Ausflusses.

Die blutige Substanz der Farbe des alten Blutes ist in den letzten Tagen der Menstruation natürlich. Wenn der Zyklus verloren geht, ist dies höchstwahrscheinlich ein Symptom für hormonelle Störungen.

Braune Entladung ist ein Zeichen für verschiedene Pathologien:

  • Hals Erosion;
  • Candidiasis laufen lassen;
  • Chlamydien;
  • Schwere Entzündung der Vagina und der Gebärmutter;
  • Trichomoniasis.

Ein derart heller Ausfluss ist ein Symptom einer Infektion mit Gonorrhoe oder Trichomoniasis. In Abwesenheit des Sexuallebens spricht es jedoch von einer bakteriellen Vaginose.

Normalerweise ist dies ein Zeichen des Eisprungs. Eine solche Substanz tritt manchmal in den ersten Schwangerschaftswochen auf. Am häufigsten manifestieren sich hormonelle Veränderungen, darunter Kontrazeptiva in jeglicher Form - Tabletten, Zäpfchen, Spiralen. Unter anderen Umständen werden Geschlechtskrankheiten oder Gebärmutterhalskrebs-Erosion vermutet. Letzteres ist durch das Auftreten von Flüssigkeit nach dem sexuellen Kontakt gekennzeichnet.

Die Auswahl dieser Farbe - ein Zeichen für eine bakterielle Entzündung der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Meistens manifestiert sich Gonorrhoe, andere Pathologien sowie deren Kombination werden jedoch nicht ausgeschlossen. Leukozyten geben Schatten. In der Tat ist es eine eitrige Flüssigkeit. Oft mit einem scharfen unangenehmen Geruch.

So sehen alte Blutgerinnsel aus, die bei Endometriose, verschiedenen Entzündungen, Hyperplasien, ektopen Schwangerschaften und der Onkologie auftreten. Dunkle Entladung nach der Geburt gilt als Norm, wenn das Fortpflanzungssystem gereinigt wird und wenn Hormonpräparate im Anfangsstadium eingenommen werden. Manchmal passiert dies, wenn die Schwangerschaft zur Menstruation kommt.

Achtung! Wenn ein ungewöhnlicher Geruch und ein grünlich-schwarzer Ausfluss vorhanden ist, lohnt es sich, Gebärmutterhalskrebs zu untersuchen.

Natürlich reden wir über die Periode außerhalb der Menstruation. Dann kann der Blutabfluss ein Zeichen für Schwangerschaftspathologie, Uteruspolypschäden, Endometriose, Erosion, Onkologie sein.

Manchmal reagiert der Körper einer Frau auf hormonelle Verhütungsmittel.

In den ersten Schwangerschaftswochen werden Pastellfarben beobachtet. Obwohl dieser Schleim manchmal Anzeichen einer Infektion ist. Welches können Sie nur während der Prüfung herausfinden. Braune Flüssigkeit ist vor und nach der Menstruation natürlich, wenn keine Anzeichen einer Pathologie vorliegen.

Manchmal sagt viel über den Zustand der weiblichen Genitalorgane die Struktur der Entlassung aus. Normalerweise sind sie schleimig, können dick oder flüssig sein, ohne Einschlüsse.

Dies ist die Auswahl der Candidiasis. Häufig ähneln sie Hüttenkäse wegen der vielen großen Klumpen.

Manchmal ist diese Konsistenz das Ergebnis von Stress oder Dysbiose. Die Wirkung von Blasen bei ungeschütztem sexuellen Kontakt mit einem neuen Partner tritt auf. In Anwesenheit anderer Anzeichen deuten Trichomoniasis an.

Auswahlen, die zwischen den Fingern bleiben, sagen über Genitalinfektionen. Glaskörpertransparenz ist ein Zeichen von Chlamydien.

Norm ist eine mäßige Menge Schleim ohne Einschlüsse und starken Geruch. Eine große Anzahl von Blutstreifen in den Sekreten findet sich jedoch in Uteruspolypen, Ovarialzysten und Gebärmutterhalskrebs.

Sehr flüssige Substanz tritt während der Schwangerschaft auf, Entzündung der Eileiter, Erosion. Profusion spricht für interne Pathologie.

Dies ist sicherlich keine Konsistenz. Reichlich, schaumig, flüssig, grün oder gelb, mit unangenehmem Geruch - ein deutliches Zeichen einer Infektion oder einer Kombination davon. Öfter so geschlechtliche Pathologie.

Wenden Sie sich in der Regel an einen Frauenarzt, wenn Sie sich über einen unnatürlichen Ausfluss der Vagina beschweren. Auf einem Stuhl betrachtet, beurteilt der Arzt unabhängig die Fülle, Farbe, Geruch und Konsistenz von Schleim. Sowie der Zustand der äußeren Genitalorgane, der Vagina und des Gebärmutterhalses. Entlang des Weges nimmt ein Abstrich zur Analyse.

  1. Buck-Seeding der Vaginalflora zur Bestimmung des Erregers.
  2. PCR, ELISA erkennen auf diese Weise kleinste pathogene Bakterien - Chlamydien, Ureaplasma, Mykoplasmen.
  3. Blut für Tumormarker wird Krebs aufdecken.
  4. Antikörper gegen Herpes, Syphilis.
  5. Test auf Hormonspiegel.
  6. Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane.
  7. Endoskopische Untersuchung der Gebärmutter.
  8. Histologie der Formationen - Polypen, Myome, Tumore.

Methoden werden abhängig von der Situation gewählt. Manchmal betrifft eine ansteckende Pathologie nicht nur die Vagina, sondern auch die Harnröhre und den After. Auch aus diesen Löchern gibt es Sekretionen, die schlecht riechen, Juckreiz, Rötung und Schwellung verursachen können.

Zu sagen, dass es möglich ist, seröse, eitrige oder andere Sekrete mit einem bestimmten Medikament zu heilen, ist unmöglich. Sie werden nicht von den Symptomen, sondern von der Pathologie selbst befreit. Daher dient die Diagnose dazu, die Ursache der uncharakteristischen Flüssigkeit aus der Vagina zu ermitteln. Als nächstes wählen Sie die Therapie für jede Frau. Dies sind verschiedene Mittel und Methoden:

  1. Antibakterielle Medikamente werden gegen sexuell übertragbare und andere Krankheitserreger eingesetzt. Die Auswahl erfolgt auf der Grundlage von Panzersaat und Proben für die Empfindlichkeit gegenüber einer Gruppe von Medikamenten. Bevor die Ergebnisse erscheinen, verschreiben Ärzte ein breites Spektrum an Medikamenten. Zum Beispiel können Chlamydien nicht mit herkömmlichen Antibiotika behandelt werden, da sie intrazelluläre Parasiten sind. Für ihre Zerstörung gelten besondere Arten. Kombinieren Sie Pillen und lokale Formen. Wie viele Tage und in welcher Dosierung Sie einnehmen sollen, entscheidet der Arzt.
  2. Entzündungshemmende Medikamente. Termine sind aus dem Titel ersichtlich. Wird zusammen mit Antibiotika zur Infektion und unabhängig zur Behandlung des Entzündungsprozesses verwendet.
  3. Um Candidiasis loszuwerden, verschreiben Sie Antimykotika in Tabletten und Zäpfchen.
  4. In Kombination mit nicht-Geschlechtskrankheiten, einschließlich solcher mit Soor, wird eine Kombination von Kerzen verwendet, z. B. Terzhinan.
  5. In der viralen Natur der Pathologie verwendeten Immunomodulatoren und antivirale Medikamente.
  6. Vitamine werden besonders bei Krankheiten empfohlen.
  7. Nach der Behandlung werden Bifidobakterien und Laktobazillen in Dosierungsformen sowie Milchprodukte empfohlen, um die Vaginalflora wiederherzustellen.
  8. Bei Polypen, Zysten, Tumoren, einschließlich Krebs, wird eine Operation durchgeführt. Bei Gefahr für das Leben einer Frau werden die Organe des Fortpflanzungssystems entfernt. Heutzutage wird in den meisten Fällen eine Laparoskopie eingesetzt - alle Manipulationen werden durch 3 Punktionen durchgeführt.

Vorsicht! Die unabhängige Diagnose und Behandlung von Sekreten führt zu unvorhersehbaren Folgen. Duschen drückt manchmal nur pathogene Erreger tiefer und spült die Nutzflora. Volksheilmittel finden nur mit Zustimmung des Arztes statt. Gonorrhoe oder Chlamydien mit Kräutern zu heilen ist unmöglich!

Jede der oben genannten Entladungsarten hat einen Anteil seröser Einschlüsse, dies ist jedoch noch kein Anzeichen für eine Pathologie. Die Aufrechterhaltung der Hygiene und Sauberkeit der sexuellen Beziehungen sowie die vorbeugende Diagnose werden dazu beitragen, schwere Erkrankungen zu verhindern. Denn es ist immer einfacher, das Problem in der Anfangsphase zu beseitigen. Ein Besuch beim Arzt lohnt sich nicht. Komplikationen bei Frauenproblemen - Unfruchtbarkeit, Organentnahme, Onkologie.

Alles über Ausfluss: Ursachen und Behandlung

Ausfluss aus der Vagina: Ursachen und Behandlung abhängig von Farbe, Geruch, Textur und anderen Faktoren

Scheidenausfluss: Ursachen ihres Auftretens sowie wirksame Therapiemethoden
Vaginalausfluss ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die ausnahmslos den gesamten gerechten Sex beunruhigt. In den meisten Fällen verursacht das Auftreten von vaginalem Ausfluss Angst vor einer Frau. Tatsächlich können nur wenige zwischen normaler und pathologischer Entladung unterscheiden. Wir stellen sofort fest, dass der vaginale Ausfluss sowohl geruchlos als auch geruchlos sein kann. Ihre Farbe kann von rotblütig bis gelblich variieren. Die Konsistenz unterscheidet käsigen, schaumigen und geleeartigen Ausfluss. Frauen können neben ihrem Auftreten auch Symptome wie Schmerzen, Juckreiz und Reizung verspüren. Nachdem Sie die Informationen in diesem Artikel gelesen haben, können Sie sich mit den häufigsten Formen des vaginalen Ausflusses vertraut machen und sich mit den Diagnose- und Therapiemethoden der Pathologien vertraut machen, in denen sie markiert sind. Darüber hinaus enthält dieser Artikel Informationen zum Problem des vaginalen Ausflusses während der Schwangerschaft.

Weist der Ausfluss immer auf eine Krankheit hin? In welchen Fällen wird der vaginale Ausfluss als Norm betrachtet?
Vaginalausfluss kann sogar bei völlig gesunden Frauen auftreten, und dieser Zustand wird als normal angesehen. Anzeichen für einen gesunden Ausfluss sind:

  • Transparenter, flüssiger Austrag (geleeartig, Schleim)
  • Entladungen, die nicht mit spürbarem Geruch ausgestattet sind
  • Unbedeutende Menge an Entladung
  • Die Isolierung verursacht keine Reizung der Haut und der Schleimhäute der Genitalorgane
  • Entladungen, die nicht von Fieber, Schmerzen oder Beschwerden im Genitalbereich begleitet werden.

Wenn eine Frau völlig gesund ist, ähnelt der Ausfluss in der Scheide in der Regel dem Schleim in seiner Konsistenz, der von den Halsdrüsen produziert wird. Diese Art der Entlassung gilt als normales Phänomen, da mit ihrer Hilfe der Genitaltrakt geleert und die Genitalien vor den Auswirkungen bestimmter Infektionen geschützt werden können. Die Anzahl der normalen vaginalen Ausflussmengen und ihre Konsistenz werden nicht nur vom allgemeinen Gesundheitszustand der Frau, sondern auch von der Phase des Menstruationszyklus bestimmt. Zum Beispiel wird zum Zeitpunkt der Annäherung an den Eisprung eine besonders große Menge an flüssigem Vaginalausfluss bemerkt.
Eine Erhöhung des Entlassungsvolumens bei normaler Gesundheit ist bei übermäßiger sexueller Erregung, vor dem Hintergrund eines Stresszustands oder der Verwendung bestimmter pharmazeutischer Wirkstoffe aufgrund veränderter klimatischer Bedingungen möglich.
Auch bei schwangeren Frauen wird eine ausreichend große Menge an Flüssigkeitsausfluss beobachtet, die in den letzten Monaten der Schwangerschaft sogar noch größer wird. Die Zunahme ihrer Zahl während der Schwangerschaft ist leicht zu erklären. Tatsache ist, dass während dieser Zeit die Anzahl der Sexualhormone im Körper einer Frau zunimmt.

Scheidenausfluss - was kann es sein?
Im Folgenden werden den Lesern Informationen über die häufigsten Formen des vaginalen Ausflusses sowie die Gründe für ihre Entwicklung präsentiert.

Vaginaler Ausfluss in verschiedenen Farben, Gerüchen und Strukturen
Etwas oben haben wir bereits gesagt, dass alle gesunden Vertreter des schwächeren Geschlechts einen wässrigen, transparenten und farblosen Ausfluss haben. Wenn sie eine andere Textur, einen bestimmten Geruch oder eine andere Farbe bekommen, hat sich höchstwahrscheinlich eine Krankheit im Körper der Frau gebildet:

Blutiger (roter) vaginaler Ausfluss ist ein Signal, dass sich Blut im vaginalen Ausfluss befindet. In den meisten Fällen tritt diese Art der Entlassung zwei bis vier Tage vor Beginn der Menstruation auf, wonach sie zusammen mit dem Einsetzen der Menstruation in reichhaltiges Sekret umgewandelt werden. Es ist erwähnenswert, dass diese Art von Entladung für einige Tage nach der Menstruation charakteristisch ist. Wenn die Entlastung nicht reichlich ist, ist es für die Frau besser, nicht in Panik zu geraten. Besonders häufig wird dieses Phänomen bei Frauen beobachtet, die eine Spirale tragen.
Häufig ist die Blutung mit einer schwärzlichen oder braunen Farbe versehen, die die Oxidation sowie die Zerstörung von Blut in der Vagina signalisiert.
Es gibt auch Fälle, in denen eine Frau Blutflecken entdeckt hat. In der Regel hat ein blutiger Ausfluss nahe der Menstruation keinen spezifischen Geruch.

Manchmal tritt zum Zeitpunkt des Eisprungs ein schwacher blutiger Ausfluss auf, ebenso bei Frauen, die eine Spirale tragen oder orale Kontrazeptiva anwenden. Im Falle des ständigen Auftretens dieses Phänomens vor dem Hintergrund des Tragens eines Intrauterinstruments oder der Verwendung von Verhütungsmitteln ist es erforderlich, diese Tatsache mit dem Frauenarzt zu besprechen, der ihn zuvor für eine Konsultation angemeldet hat.
Wenn der blutige Ausfluss in keiner Weise mit dem Menstruationszyklus zusammenhängt, können sie als Signal für das Vorhandensein einer Pathologie betrachtet werden.
In den meisten Fällen macht sich diese Art der Entladung bemerkbar:

  • Bei Verstößen gegen den Menstruationszyklus
  • Endometriose (Adenomyosis)
  • Krebs oder Gebärmutterhalskrebs Erosion. In diesem Fall ist die Auswahl nach dem Geschlechtsverkehr besonders reichhaltig.

Wenn eine Frau einen blutigen Ausfluss hat, der in keiner Weise mit der Menstruation zusammenhängt, sollte sie dies unverzüglich mit einem Arzt besprechen.
Der plötzliche rote Ausfluss kann durch eine unerwartete Fehlgeburt in den ersten Monaten der Schwangerschaft ausgelöst werden. Im Falle einer Eileiterschwangerschaft hat eine Frau eine sehr starke längere Blutung. Wenn die Frau neben der Entlassung auch Anzeichen einer Schwangerschaft hat, sollte sie sofort ins Krankenhaus gebracht werden.
Gelber als auch weißlicher Ausfluss wird besonders häufig bei der Entwicklung bestimmter Infektionskrankheiten beobachtet, die dazu neigen, sexuell übertragen zu werden. Gelbe oder weißliche Farbe aufgrund der Ansammlung einer großen Anzahl von weißen Blutkörperchen und Mikroben.

Bei solchen Infektionskrankheiten wie Chlamydien, Trichomoniasis, Drossel, Gonorrhoe und anderen wird ein eitriger Ausfluss beobachtet. In der Regel verursacht diese Art der Entladung auch Beschwerden im Genitalbereich und Juckreiz. Manchmal klagen Frauen über Schmerzen in der Lendengegend oder im Unterleib. Während der Schwangerschaft wird der weißliche viskose Ausfluss als normal angesehen, wenn bei der zukünftigen Mutter keine anderen Symptome der Krankheit auftreten.

Käsiger, schaumiger, dichter Ausfluss
Veränderungen in der Konsistenz der Vaginalsekrete gelten ebenfalls als offensichtliche Anzeichen für das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie. Etwas weiter oben haben wir bereits gesagt, dass die normale Abgabe ähnlich wie Schleim flüssig sein muss. Wenn der Abfluss weiß käsig oder schaumig ist, hat die Frau höchstwahrscheinlich eine Infektionskrankheit.

Scheidenausfluss mit unangenehmem Geruch
Das Auftreten von Vaginalsekreten mit einem bestimmten Geruch weist auf das Vorhandensein von Infektionskrankheiten hin. Der Geruch kann in diesem Fall entweder sauer oder faul sein oder dem Geruch von Fisch ähneln. Sie tritt vor dem Hintergrund der Vitalaktivität pathogener Mikroorganismen auf, die dazu neigen, Nährstoffe abzubauen, während Gase emittiert werden, die einen sehr unangenehmen Geruch aufweisen.

Scheidenausfluss vor und nach dem Geschlechtsverkehr
Zum Zeitpunkt der sexuellen Erregung neigen die vaginalen Drüsen des schönen Geschlechts dazu, die vaginale Schmierung intensiv zu synthetisieren, so dass eine große Menge an transparentem Flüssigkeitsausfluss, der vor und während des sexuellen Kontakts festgestellt wird, als die Norm angesehen wird. Frauen sollten sich nicht durch das Auftreten dicker und reichlicher Sekrete nach dem sexuellen Kontakt erschrecken. Tatsache ist, dass, wenn der Geschlechtsverkehr ohne die Verwendung eines Kondoms stattfand, es durchaus möglich ist, dass die Vagina auf diese Weise versucht, sich von den Spermien zu reinigen. In den meisten Fällen verschwindet diese Art der Entladung in relativ kurzer Zeit.
Wenn eine Frau während oder nach dem Sex blutige Entlassung hat, dann hat sie höchstwahrscheinlich Gebärmutterhalskrebs.
Das Auftreten eines gelben, eitrigen, weißen, grauen oder grünlichen Ausflusses wenige Tage oder Wochen nach dem sexuellen Kontakt wird als Signal für das Auftreten einer Infektionskrankheit angesehen.

Scheidenausfluss als Symptom einer Infektion
Der vaginale Ausfluss ist nur in wenigen Fällen ein deutliches Zeichen für die Entwicklung einer Infektionspathologie des Genitaltrakts. Die meisten Pathologien, bei denen vaginale Ausscheidungen festgestellt werden, sind infektiös und werden während des sexuellen Kontakts übertragen.
Die häufigsten Ursachen für vaginalen Ausfluss sind:

  • Candidiasis (Soor)
  • Urogenitale Trichomoniasis
  • Bakterielle Vaginose

Urogenitale Trichomoniasis als Ursache des vaginalen Ausflusses
Urogenitale Trichomoniasis ist eine infektiöse entzündliche Pathologie des Genitaltrakts von Männern und Frauen. Diese Krankheit tritt als Folge der Exposition des menschlichen Organismus gegenüber dem Mikroorganismus Trichomonas vaginalis auf. Eine Infektion mit dieser Pathologie tritt während des Geschlechtsverkehrs auf. Ein deutliches Zeichen für die Entwicklung dieser Krankheit ist eine Entzündung der Vagina-Schleimhaut. In der Medizin nennt man diesen Zustand Vaginitis. Bei der Entwicklung einer Vaginitis haben Frauen einen sehr starken schaumigen Ausfluss, der mit einem sehr spezifischen Geruch ausgestattet ist. Bei chronischer Vaginitis wird der Ausfluss dick gelb oder weiß. In den meisten Fällen befürchtet die Frau neben der Entlassung auch einen sehr starken Juckreiz im Bereich der äußeren Genitalorgane.

Diagnose der urogenitalen Trichomoniasis
Eine genaue Diagnose der urogenitalen Trichomoniasis ist nur bei Vorhandensein von Entlassung und einigen anderen Symptomen dieser Pathologie möglich.
Um diese Pathologie zu identifizieren, sollten Sie folgende Studien durchführen:

  • Kulturforschungsmethode - Kultivierung von aus der Vagina entnommenen Mikroorganismen auf speziellen Nährmedien und deren weitere Untersuchung.
  • Mikroskopische Untersuchung eines ungefärbten (nativen) Abstrichs aus der Vagina.
  • PCR-Verfahren (Polymerase-Chain-Reaction) zur Untersuchung des genetischen Materials Trichomonas vaginalis.
  • Mikroskopische Untersuchung eines befleckten Vaginalabstrichs. Malen Sie es mit speziellen Farben.

Eine Therapie der urogenitalen Trichomoniasis ist nur möglich, wenn der Frau eine wirklich genaue Diagnose dieser Pathologie gestellt wurde. Zu den wirksamsten Medikamenten, die im Kampf gegen diese Pathologie eingesetzt werden, zählen Nimorazol, Metronidazol, Ornidazol, Tinidazol und andere. Es ist sehr wichtig, dass die Therapie dieser Krankheit unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt wird. Eine Selbstbehandlung wird in diesem Fall nicht empfohlen, da diese Pathologie mit irrationaler Behandlung chronisch werden kann. In der Regel werden die vaginalen Sekretionen bei der Behandlung der urogenitalen Trichomoniasis zunächst schwächer und verschwinden dann vollständig. Es ist auch wichtig, die Leser darauf aufmerksam zu machen, dass der Mangel an Entlassung keine vollständige Heilung ist. Daher muss die Behandlung bis zum Ende durchgeführt werden. Wie lange es dauern wird, wird von Ihrem Arzt bestimmt.

Bakterielle Vaginose als Ursache von Vaginalsekret
Bakterielle Vaginose wird als eine sehr häufige Pathologie bezeichnet, die von Sekreten begleitet wird, die mit einem unangenehmen Geruch ausgestattet sind. Diese Krankheit tritt als Folge einer sehr starken Vermehrung von Bakterien direkt an der Vagina auf. In einem gesunden Zustand sind diese Bakterien auch in der Vagina vorhanden, jedoch nur in sehr geringen Mengen. Unter ihnen sind Peptococci und Gerdenerellu vaginalis, Bakteroide und andere. Mit der Entwicklung dieser Pathologie bei Frauen gibt es einen weißen Ausfluss, der mit dem Geruch von Fischen ausgestattet ist. Für die Diagnose einer bakteriellen Vaginose genügt nicht nur die Information über das Vorhandensein von Entlassung.

Zur Diagnose einer bakteriellen Vaginose werden folgende Forschungsmethoden verwendet:

  • Mikroskopische Untersuchung von nicht verschmutzten Abstrichen aus der Vagina.
  • Forschung unter einem Mikroskop, gefärbt mit speziellen Farbstoffabstrichen aus der Vagina.
  • pH-Metrie oder die Bestimmung des Säuregehaltes der Umgebung der Vagina. Im normalen Zustand hat die Vagina ein saures Milieu, bei bakterieller Vaginose wird sie jedoch alkalisch.

Sobald die Diagnose gestellt ist, verschreibt der Arzt sofort eine wirksame Behandlung dieser Krankheit.

Die Therapie gegen bakterielle Vaginose umfasst die Verwendung lokaler Produkte, nämlich:

  • Clindamycin-Vaginalzäpfchen (einhundert Milligramm) - müssen sechs Tage lang einmal täglich in die Vagina eingeführt werden.
  • Gel Metronidazol fünfundsiebzig Prozent - muss fünf Tage lang einmal täglich in die Vagina eingeführt werden.

Es gibt auch solche Fälle, in denen systemische Medikamente zur Bekämpfung dieser Pathologie eingesetzt werden:
  • Ornisid forte sollte morgens fünfhundert Milligramm morgens und abends fünf Tage lang oral eingenommen werden.
  • Clindamycin wird sieben Tage lang morgens und abends in Kapseln von dreihundert Milligramm eingenommen.
  • Metronidazol (Trichopol) in Form von Tabletten von zweihundertfünfzig Milligramm. Sie sollten zwei Tabletten morgens und abends sieben Tage lang einnehmen.

Urogenitale Candidiasis (Soor) als Ursache von vaginalem Ausfluss
Urogenitale Candidiasis ist eine entzündliche Pathologie der Genitalorgane bei Frauen und Männern, die aus der Exposition gegenüber dem Organismus von Candida-Pilzen resultiert. Bei Frauen mit der Entwicklung dieser Krankheit wird ein weißer dicker Ausfluss beobachtet. Darüber hinaus können sie durch Beschwerden und Juckreiz im Genitalbereich gestört werden. Sehr oft verursacht diese Krankheit mehr Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen.

Die Diagnose der Soor beinhaltet die Verwendung der folgenden Forschungsmethoden:

  • Mikroskopische Untersuchung von nicht verschmutzten Abstrichen aus der Vagina.
  • Forschung unter einem Mikroskop, gefärbt mit speziellen Farbstoffabstrichen aus der Vagina.
  • Mykologische Forschung zum Nachweis der Pilzarten, die zur Entwicklung der urogenitalen Candidiasis führten.

Die Therapie der urogenitalen Candidiasis wird durch die Pathogenese der Krankheit bestimmt: Wenn eine Frau seltene Verschlimmerungen dieser Krankheit hat, werden ihr zur Bekämpfung der Krankheit folgende Medikamente verschrieben:
  • Clotrimazol-Vaginaltabletten für zweihundert Milligramm - müssen drei Tage lang einmal täglich in die Vagina eingeführt werden.
  • Clotrimazol 1% Vaginalcreme sollte einmal täglich für sieben bis vierzehn Tage in die Vagina injiziert werden.
  • Isoconazol - sechshundert Milligramm Vaginalzäpfchen. Es wird empfohlen, einmal in die Vagina einzudringen.

Wenn Exazerbationen der urogenitalen Candidiasis mehr als viermal im Jahr beobachtet werden, während die Frau einen sehr starken dicken weißen Ausfluss hat, werden systemische Medikamente in Form von Tabletten verwendet:
  • Itraconazol (Irunin, Orungal) sollte drei Tage lang einmal täglich zweihundert Milligramm eingenommen werden.
  • Fluconazol (Diflucan, Flucostat, Mikomax) wird nach mehreren Behandlungsschemata angewendet: Einhundertfünfzig Milligramm einmal oder einhundert Milligramm am ersten, vierten und siebten Tag der Therapie.

Im Kampf gegen die schweren Formen dieser Pathologie werden recht komplexe Kombinationen und Schemata von Antimykotika eingesetzt, die dem Patienten von seinem behandelnden Arzt verschrieben werden.
Selbstmedikation für eine der oben genannten Erkrankungen ist nicht möglich. Manchmal ist der vaginale Ausfluss sofort das Ergebnis mehrerer Infektionskrankheiten. Unter diesen Umständen kann ein Therapieverlauf nur von einem Spezialisten bestimmt werden, und danach hat er die Ergebnisse aller erforderlichen Untersuchungen.

Scheidenausfluss während der Schwangerschaft
Vaginalsekrete sind besonders für zukünftige Mütter alarmierend, da sie in dieser Zeit nicht nur für sich selbst, sondern auch für das Kind verantwortlich sind. In der Tat sollte jede schwangere Frau mit besonderer Aufmerksamkeit die Art des vaginalen Ausflusses überwachen, damit im richtigen Moment "der Alarm ausgelöst wird".

Entlassung in der frühen Schwangerschaft
Etwas höher haben wir bereits gesagt, dass der reichlich vorhandene transparente Ausfluss in den ersten Schwangerschaftsmonaten, der nicht mit einem bestimmten Geruch ausgestattet ist, normal ist.
Wenn eine Frau in dieser Zeit blutig entlassen ist, kann dies ein Signal für eine unerwartete Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft sein.
Weißlicher oder eitriger vaginaler Ausfluss in der frühen Schwangerschaft gilt als Zeichen für die Entwicklung einer Infektionskrankheit.

Entlassung in der späten Schwangerschaft
Vaginalsekrete können im zweiten Schwangerschaftsdrittel einer gesunden schwangeren Frau eine dickere und zähflüssigere Konsistenz annehmen. Dieses Phänomen ist die Norm. Wenn der vaginale Ausfluss blutig ist, kann dies als Signal für den Beginn einer Frühgeburt oder einer Fehlgeburt dienen, so dass in solchen Fällen ein Notfall-Krankenhausaufenthalt der zukünftigen Mutter empfohlen wird. Der braune Vaginalausfluss in der späten Schwangerschaft ist häufig auf geringfügige Blutungen aus den Halsgefäßen zurückzuführen. In diesem Fall sollte eine schwangere Frau auch einen Arzt aufsuchen.

Wann sollte ich wegen vaginaler Entladung einen Arzt aufsuchen?

Jede Frau und jedes Mädchen kann einen normalen und anormalen Ausfluss haben. Normaler Ausfluss aufgrund natürlicher physiologischer Prozesse im Körper und daher keine Anzeichen einer Pathologie und erfordert keinen Arztbesuch. Aber pathologischer Ausfluss aufgrund verschiedener Krankheiten. Wenn sie auftauchen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Um zu verstehen, wann es notwendig ist, einen Arzt für vaginalen Ausfluss zu konsultieren, ist es daher notwendig zu wissen, welche Ausscheidungen pathologisch und welche normal sind.

Normaler Austrag in geringem Volumen, durchscheinend, transparent oder weißlich, wässrig, cremig oder geleeartig, mit leicht säuerlichem Geruch. Normaler Ausfluss reizt die Genitalien nicht, verursacht keine Beschwerden, Juckreiz, Rötung oder Schwellung. Normaler Ausfluss erzeugt auch keinen scharfen oder unangenehmen Geruch (z. B. Fischgeruch, stark säuerlicher Geruch usw.).

Darüber hinaus gilt ein geringfügiger blutiger oder bräunlicher Ausfluss für 2 bis 4 Tage vor und nach der Menstruation als normal. Eine Blutung, die mehrere Tage während des Eisprungs ausläuft, ist ebenfalls normal.

Als pathologische Blutung gilt nicht vor oder nach der Menstruation und nicht während des Eisprungs. Pathologisch ist außerdem die Zuordnung von grünlicher, gelblicher, gräulicher, erdiger Farbe, die Verunreinigungen von Eiter, Blut, Flocken, Blasen enthält, einen Quark oder eine andere heterogene Konsistenz aufweist, die einen unangenehmen Geruch hervorruft oder Juckreiz, Brennen, Schwellung, Rötung und Unbehagen im Genitalbereich verursacht Organe

Welcher Arzt sollte wegen abnormer Ausfluss behandelt werden?

Im Falle einer pathologischen Entlassung sollte eine Frau einen Geburtsarzt / Frauenarzt konsultieren (zur Registrierung). Wenn die Entlastung ein unangenehmes Gefühl, Juckreiz, Rötung, Brennen oder Schwellung im Genitalbereich verursacht, kann die Frau einen Geburtshelfer oder einen Venerealologen konsultieren (Register), da diese Symptome einen infektiös-entzündlichen Prozess anzeigen, der behandelt werden kann Frauenarzt und Venerologe.

Wenn sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Geschlechtsverkehr die Art des Abflusses änderte, Verunreinigungen von Eiter, Schleim, Flocken oder Blasen in ihnen auftraten, wurden sie grünlich, gelblich, gräulich oder erdig und begannen, einen unangenehmen Geruch zu erzeugen. Die Frau könnte auch einen Venerologen konsultieren oder ein Frauenarzt, da eine solche Entlassung eine Infektion durch eine Infektionskrankheit anzeigt.

Welche Studien können Ärzte mit vaginalem Ausfluss ernennen?

Die Liste der vom Arzt verschreibbaren Tests und Untersuchungen zum vaginalen Ausfluss hängt von der Art des Ausflusses, den damit verbundenen Symptomen und den Ergebnissen einer gynäkologischen Untersuchung ab.

Zunächst schreibt der Arzt für jede Art von Entlastung eine gynäkologische bimanuelle Untersuchung (mit Händen) und eine Untersuchung der Gewebe der Vagina und des Gebärmutterhalses in den Spiegeln vor. Diese Studien gelten als Routine und sind obligatorisch, wenn eine Frau wegen irgendeiner Form von vaginalem Ausfluss eine medizinische Einrichtung aufsucht.

Wenn es zu einer ziemlich starken Blutung kommt (Blutausscheidung wie bei der Menstruation in derselben oder einer größeren Menge), verschreibt der Arzt normalerweise einen Ultraschall (Ultraschall) (Einschreibung) und / oder separate diagnostische Kürettage (Einschreibung). Und erstens wird ein Ultraschall durchgeführt, und wenn gemäß den Ergebnissen eines Ultraschalls ein Tumor in der Gebärmutter (zum Beispiel Myome, Polypen usw.) oder Endometriose entdeckt wird, wird keine separate diagnostische Kürettage durchgeführt, da dies nicht erforderlich ist. In einer solchen Situation kann der Arzt, wenn ein Neoplasma entdeckt wird, eine Hysteroskopie verschreiben (einschreiben) oder eine Operation vorschlagen, um die Formation zu entfernen. Wenn Endometriose festgestellt wird, schreibt der Arzt die Bestimmung der Konzentration von Luteinisierendes Hormon (LH), Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) und Testosteron im Blut einer Frau vor. In einigen Fällen wird zusätzlich eine diagnostische Laparoskopie für die Endometriose (Einschreibung) verordnet. Wenn die Ultraschalluntersuchungen vor dem Hintergrund der Blutung Endometriumhyperplasie, Fehlgeburt usw. ergeben, ist eine Kürettage angezeigt.

Wenn die Blutung unbedeutend ist oder blutig ist, bestimmt der Arzt während der Untersuchung den Zustand des Gebärmutterhalses und der Vaginalgewebe. Bei Verletzungen am Gebärmutterhals, zum Beispiel Erosion, Trauma durch die Endometrialspirale oder ein anderes Objekt, wird eine Kolposkopie verordnet (angemeldet) und ein Zytologie-Abstrich gesammelt (erfasst) sowie die Entfernung des traumatischen Objekts und gegebenenfalls der Wundverschluss. Bei Erosion des Gebärmutterhalses kann der Arzt zusätzlich Tests auf Herpesviren, humanes Papillomavirus (Einschreibung), Cytomegalovirus (Einschreibung), Epstein-Barr-Virus vorschreiben. Wenn der Gebärmutterhals unbeschädigt ist, werden Hysteroskopie, diagnostische Kürettage und Ultraschall mit leichten Blutungen / Blutungen verschrieben.

Bei pathologischen Ausscheidungen entzündlicher Natur (mit grünlicher, gelblicher, grauer, erdiger Farbe, mit Eiter-, Blut-, Flocken-, Bläschen- oder Vesikelverunreinigungen), die eine geronnene oder andere heterogene Konsistenz aufweisen, einen unangenehmen Geruch verursachen oder zu Juckreiz, Brennen, Schwellung, Rötung und Unbehagen führen Im Genitalbereich) verschreibt der Arzt immer zuerst einen Abstrich der Flora (zur Registrierung), mit dem Sie folgende Infektionskrankheiten identifizieren können: Candidiasis, Trichomoniasis, Gardnerellez (bakteriell) BIHW), Gonorrhoe (aufgezeichnet). Diese Genitalinfektionen sind im Vergleich zu anderen am häufigsten, und daher verschreibt der Arzt im ersten Stadium keine teureren und komplexeren Tests, da ein einfacher Abstrich der Flora deren Nachweis ermöglicht.

Wenn die Ergebnisse des Abstrichs Candidiasis, Trichomoniasis, Gardnerellez oder Gonorrhoe nachweisen könnten, kann der Arzt auf zwei Arten vorgehen - entweder sofort eine Behandlung verschreiben oder einen Abstrich aus der Vagina für bakteriologische und mykologische Impfungen nehmen, um zu bestimmen, welche Antibiotika und Antimykotika die destruktivsten sind im spezifischen Fall des Erregers verfügbar. Wenn eine sofort verschriebene Behandlung unwirksam ist, verschreibt der Arzt bakteriologische oder mykologische Impfung.

Wenn nach den Abstrichergebnissen keine Infektionserreger nachgewiesen wurden, aber ein Bild der Entzündung vorliegt, schreibt der Arzt komplexere Tests zum Nachweis pathogener Mikroben vor. In der Regel wird zunächst durch die PCR-Methode ein Vaginalausfluss für das Vorhandensein von Trichomonas und Gonokokken und ein Bluttest auf Syphilis (blasse Treponema) (eingeschlossen) vorgeschrieben, da dies die häufigsten Erreger sind. Wenn die Ergebnisse der Analyse gefunden werden, wird die Behandlung vorgeschrieben.

Wenn Gonokokken, Trichomonaden oder blasse Treponeme nicht nachgewiesen werden, wird eine Analyse für Ureaplasma (Einschreiben), Chlamydien (Einschreiben), Mykoplasmen (Einschreiben), Gardnerellen, Bakteroide durchgeführt. Die Analyse dieser Erreger kann unterschiedlich sein - bakteriologische Kultur, PCR, ELISA und verschiedene Methoden zur Probenahme und Färbung von Vaginalabstrichen. Die Auswahl der Analyse erfolgt durch den Arzt und hängt hauptsächlich von den technischen Fähigkeiten der medizinischen Einrichtung oder von den finanziellen Möglichkeiten des Patienten ab, da die genauesten Analysen oft gegen Gebühr in privaten Laboren durchgeführt werden müssen.

Wenn die Testergebnisse die Abwesenheit von Trichomoniasis, Gonorrhoe, Syphilis, Candidiasis, Ureaplasmose, Chlamydien, Mycoplasmose und Gardnerellelose zeigten, aber in den Genitalien ein entzündlicher Prozess vorliegt, kann der Arzt Tests auf das Vorhandensein von Herpesvirus 1 und 2 Arten des humanen Papillomavirus verordnen. Cytomegalovirus, Epstein-Barr-Virus, die auch Entzündungen in den weiblichen Genitalien hervorrufen können.

Schwangere Frauen, bei denen Verdacht auf Fruchtwasserleckage besteht, werden in der Regel für die Schuppen mit einem vaginalen Abstrichtest verschrieben. Darüber hinaus gibt es in der Pharmazie anwendungsfertige Tests zum Austreten von Fruchtwasser, die nach dem Wirkprinzip den Schwangerschaftstests ähneln. Solche Tests, die eine schwangere Frau selbst durchführen kann. Ansonsten, wenn entzündlicher Ausfluss auftritt, werden schwangeren Frauen dieselben Tests verordnet wie nicht schwangeren. Bei Blutungen während der Schwangerschaft werden Frauen zur Untersuchung ins Krankenhaus geschickt, da sie in einer solchen Situation ein Anzeichen für Schwangerschaftskomplikationen sein können.

Top