Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Was sind die Schmerzen bei der Endometriose?
2 Höhepunkt
Merkmale der Zystenschmerzen
3 Dichtungen
Entlastung nach einem Vakuum, Mini-Abtreibung, Dauer und Art der Ausscheidungen
4 Höhepunkt
Wie viele Tage lebt ein Ei nach dem Eisprung und von welchen Faktoren hängt seine Lebensfähigkeit ab?
Image
Haupt // Höhepunkt

Der Zustand des Endometriums vor der Menstruation


Endometrium ist die innere Schicht der Gebärmutter, die bei der Menstruation abgelehnt wird. Abhängig von der Phase des Zyklus ändert sich der Zustand der inneren Schicht der Gebärmutter. Was sind die Phasen des Zyklus?

  • Proliferation. Phase, die von 1-14 Tagen des Monatszyklus dauert.
  • Die Sekretion dauert zwischen 14 und 28 Tagen.
  • Desquamation ist die Periode der Menstruation.

Mit jeder Phase des Zyklus ändert sich die Dicke der inneren Gebärmutterschicht. Die Gesundheit einer Frau, ihre Fähigkeit, Kinder zu bekommen, hängt davon ab, ob die Schichtung normal ist. Der Artikel beschreibt, wie sich die innere Schicht normalerweise vor der Menstruation ändern sollte und wann die Menstruation verzögert wird.

Wie verändert sich das Endometrium vor der Menstruation?

Was ist der Hauptzweck von Endometriumdickenmodifikationen? Zunächst geschieht alles, damit sich der Körper auf die Empfängnis vorbereiten kann. Aufgrund des inneren Wachstums des befruchteten Eies bequem in der Gebärmutter fixiert. Geschieht dies nicht, wird das Endometrium abgelehnt, und nach der Menstruation wächst eine neue. Der gesamte Vorgang des Schichtens kann während des Verfahrens M-Echo verfolgt werden. Einfach auf den Uterus Ultraschall gesetzt. Schauen wir uns genauer an, wie sich die Dicke des Endometriums vom ersten Tag des Zyklus an verändert.

Wie aus der Tabelle hervorgeht, beträgt die Dicke unmittelbar vor der Menstruation im Durchschnitt 1,2 cm, dies ist die Zeit der Sekretion. Reale Indikatoren entsprechen jedoch nicht immer dem Wert in dieser Tabelle. Warum passiert das?

Erstens, wenn eine Schwangerschaft eintritt. In diesem Fall tritt keine Schichtabweisung auf, und die Rate sollte gemäß den Angaben für schwangere Frauen gemessen werden. Was verursacht sonst Inkonsistenzen in der Wachstumsrate der Endometriumschicht?

  • Endometriale Hypoplasie. Dieses Problem ist dadurch gekennzeichnet, dass tatsächlich die Ablesungen der Schichtdicke geringer sind als sie sein sollten. Erreicht Markierungen unter 0,3 cm.
  • Hyperplasie Bei dieser Diagnose wächst die innere Schicht abnormal. Die Schichtdicke kann im Anfangsstadium bis zu 1 cm betragen, wenn sie unbeaufsichtigt bleibt, kann eine Hyperplasie zur Entwicklung von Krebs führen.
zum Inhalt ↑

Endometriumzustand während der Menstruationsverzögerung

Die Verzögerung gilt als ungefährlich, wenn sie den Grenzwert von 7 bis 14 Tagen nicht überschreitet. Wenn es nicht länger als zwei Wochen ist, machen Sie einen Schwangerschaftstest. Wenn es keine monatlichen Zeiträume von 3-6 Monaten gibt, weist dies auf schwerwiegende Abweichungen hin. Amenorrhoe kann bei entzündlichen Prozessen oder in den Wechseljahren beobachtet werden.

Was wirkt sich auf die Verzögerung aus?

  • Stress. Ein ständiger stressiger emotionaler Zustand beeinträchtigt die normale Funktion der Hypophyse. Hormone werden nicht produziert.
  • Massenänderung. Schneller Gewichtsverlust oder umgekehrt Übergewicht führen zu einer Belastung des Körpers. Beim Abnehmen kann der Menstruationszyklus verschwinden.
  • Schlechtes Essen. Wenn ein Mädchen sich für eine moderne Ernährung interessiert, kann der Körper weniger Vitamine bekommen.
  • Schwerer Sport verhindert die Produktion von Hormonen.
  • Entzündungen Probleme mit den Eierstöcken und Erkrankungen der Beckenorgane können zu einer unzureichenden Hormonproduktion führen.
  • Pathologie der Schilddrüse. Endokrine Probleme im Zusammenhang mit dem Versagen von Hormonen. Monatlich kann sich verzögern oder abwesend sein.
  • Abtreibung und Fehlgeburt können zu Verzögerungen führen.
  • Stornierungssyndrom Nach Beendigung der oralen Kontrazeptiva kann sich die Menstruation verzögern.

Wenn eine Verzögerung auftritt, werden keine Hormone produziert. Daher können wir sagen, dass die Dicke des Reservoirs während der Verzögerung im Bereich von 1,2 bis 1,4 cm bleibt und nicht zunimmt oder abnimmt. Wenn die Menstruation kommt, wird es abgewiesen und der Wachstumszyklus beginnt von neuem.

Was ist die normale Dicke des Endometriums vor der Menstruation?

Die normale innere Schicht des Uterus vor der Menstruation beträgt 0,9-1,1 cm, die obere Schwelle der Dicke vor der Menstruation 1,2-1,5 cm. Wie aus den obigen Informationen ersichtlich, sind Abweichungen von der Norm in einigen Fällen akzeptabel.

Es gibt jedoch eine katastrophale Schwelle für Abweichungen der Endometriumdicke von der Norm. Wenn das Endometrium 2,1 bis 2,6 cm erreicht und die Struktur heterogen ist, kann davon ausgegangen werden, dass die Frau ein Adenokarzinom entwickelt hat. Die Behandlung erfolgt in diesem Fall chirurgisch und nach einem strengen Arztbesuch.

GRUNDSÄTZE DER INFORMATIONSSTRUKTUR

In einem anderen Fall zeigt die Verdickung der Intrauterinschicht das Auftreten von Polypen an. Die Behandlung ist auch chirurgisch, danach erfolgt die Ablösung und die Menstruation wird wieder aufgenommen.

Endometriumgröße nach Zyklustagen

Während des Menstruationszyklus einer Frau verändert sich der Uterus unter dem Einfluss weiblicher Sexualhormone. Die wichtigsten Veränderungen treten im Endometrium der Gebärmutter auf. Es gibt eine vollständige Umstrukturierung seiner Struktur, die Vorbereitung auf eine mögliche Schwangerschaft und Menstruation.

Endometrium

Die Struktur des Uterus wird durch drei Schichten dargestellt: Intern (Endometrium), Mittel (Myometrium) und Extern (Perimetrie). Die innere Schleimhaut der Gebärmutter besteht normalerweise aus zwei Ebenen des Epithels: funktionell und basal. Dringen Sie in seine vielen Blutgefäße ein. Unter der Wirkung von Hormonen verändert sich die innere Auskleidung der Gebärmutter, ihre Dicke ändert sich. Der Zweck dieser Umwandlungen besteht darin, den Uterus für die Implantation des Embryos während der Befruchtung vorzubereiten. Der Anpassungsprozess und die Änderung der Dicke der Schale erfolgen während des gesamten Menstruationszyklus. Sie können das M-Echo der Gebärmutter verfolgen.

Diese Studie kann als Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter und ihrer Struktur bezeichnet werden. Das Funktionsprinzip besteht darin, dass ein spezieller Sensor einen ultravioletten Fluss ausstrahlt, der in den Uterus eindringt, von seinen Strukturen reflektiert wird und die Antwortsignale als Bild auf dem Bildschirm des Geräts aufgezeichnet werden. Das bewertete Hauptmerkmal ist die Dicke des Endometriums. Normaler Schleim während eines Zyklus durchläuft drei Phasen:

  • Die Anfangs- oder Blutungsphase (Beginn des Zyklus).
  • Mittel oder proliferativ (Wachstums- und Umstrukturierungsphase).
  • Ultimativ oder sekretorisch.

Jeder von ihnen umfasst mehrere Perioden, wobei jede Phase und jeder Tag einer bestimmten Dicke des Endometriums nach Tagen des Zyklus entspricht. Wenn das M-Echo der Norm entspricht, kann gefolgert werden, dass das hormonelle Gleichgewicht im Körper und der normale Verlauf des Lebens einer Frau bestehen.

Berücksichtigen Sie spezifische Änderungen in den Innenschichten und Follikeln in Phasen und Tagen.

Blutungsphase

Die Zyklusperiode einer Frau beginnt bekanntlich immer mit dem ersten Tag der Menstruationsblutung. Diese Blutung ist mit einer Abstoßung der Funktionsschicht der Endometriummembran verbunden. Diese Zeitspanne dauert im Durchschnitt fünf bis sieben Tage und umfasst zwei Zeitabschnitte: das Stadium der Desquamation (Ablehnung) und die Regeneration. Endometriumdicke nach Zyklustagen in der ersten Phase:

  • Im Stadium der Abstoßung am 1. und 2. Tag des Zyklus beträgt die Verdickung 0,5 cm bis 9 mm. Auf dem M-Echo sehen wir die Schleimhaut-Hypoechogenität (Abnahme der Dichte), da eine Schicht verloren geht. Begleitet von Blutungen.
  • In der Phase der Erholung oder Regeneration, die am dritten bis fünften Tag stattfindet, zeigt das Epithel die geringste Höhe bzw. Tage, nur 3 mm (am dritten Tag) und 5 (am fünften).

Proliferationsphase

Die Proliferationsphase beginnt am Tag 5 und dauert bis zu 14–16 Tage. Endometrium wächst, rekonstruiert, bereitet den Eisprung, die Befruchtung und die Implantation des Eies vor. Drei Perioden mit unterschiedlichen Terminen:

  • Vom 5. bis zum 7. Tag der Phase (frühes Proliferationsstadium) - das normale Uterusepithel des M-Echos ist hypoechogen (Dichte wird verringert), seine Höhe liegt zwischen 5 und 7 mm. Am sechsten Tag - 6, am siebten etwa 7 Millimeter.
  • In der durchschnittlichen Proliferationsperiode verändert sich die Schleimhaut wie folgt: dicker, dehnt sich aus. An Tag 8 bereits 8 mm hoch. Diese Phase endet am 10. Tag, das Epithel erreicht einen Wert von 1 Zentimeter (10–12 Millimeter).
  • Von Tag 10 bis Tag 14 endet die Proliferationsstufe. Die innere Auskleidung des Uterus ist an dieser Stelle normalerweise zwischen 10 und 12–14 mm hoch (fast 1,5 Zentimeter). Die Dichte der Schicht nimmt zu, was sich in einer Zunahme der Echogenität äußert. Zusätzlich beginnt zu diesem Zeitpunkt die Reifung der Follikel im Ei. Am Tag 10 hat der Follikel einen Durchmesser von 10 mm, bei 14–16 Tagen bereits bis zu 21 Millimeter.

Sekretionsphase

Diese Periode ist die längste und wichtigste. Sie läuft von 15 Tagen bis 30 (mit normaler Zyklusdauer). Es kann auch früh, mittel und spät sein. Die Struktur ändert sich erheblich:

  • Von 15 bis 18 Tagen beginnt die frühzeitige Umstrukturierung. Die Schleimschicht wächst langsam und allmählich. Im Durchschnitt sind die Werte unterschiedlich. Verdicken Sie von 12 bis 14–16 mm. Auf der M-Echo-Schicht sieht es aus wie ein Tropfen. Entlang der Ränder ist hyperechogen und in der Mitte der Dichte reduziert.
  • Die durchschnittliche Sekretion dauert zwischen 19 und 24 Tagen. Die Endometriumhülle ist maximal 1,8 Zentimeter dick und sollte nicht größer als dieser Wert sein. Der Durchschnittswert für diese Zeit liegt zwischen 14 und 16 mm.
  • Schließlich dauert die späte Sekretionsphase von Tag 24 bis zum Beginn der nächsten ersten Phase. Verringert die Größe der Schale allmählich auf etwa 12 mm oder etwas darunter. Die Besonderheit ist, dass zu diesem Zeitpunkt die höchste Dichte der Schleimschicht vorliegt, wir sehen eine hyperechoische Gebärmutterregion.

Mit einer Verzögerung

Wenn ein Mädchen eine Menstruationsverzögerung hat (Beginn der Blutung), verlängert sich seine Zykluszeit. Die häufigste Ursache ist hormonelles Versagen. Die Gründe dafür sind: Stress, Essstörungen: weniger die Ernährung, wie der Verzehr von Vitaminen, gynäkologische Erkrankungen, endokrine Erkrankungen und so weiter.

Wenn die Verzögerung nicht die notwendigen Hormone produziert, bleibt das Uterusepithel in der Größe, die sich in der Sekretionsphase befand (von 12 bis 14 Zehntel Zentimeter), und verringert seine Höhe nicht auf den gewünschten Wert. Es gibt keine Ablehnung bzw. beginnen Sie nicht monatlich.

Endometrium vor der Menstruation

Vor der Menstruation befindet sich die Schleimhaut in der Zeit der Sekretion. Es ist ungefähr die Größe von 12 mm (1,2 Zentimeter). Unter dem Einfluss von Östrogen und Progesteron wird die Funktionsschicht beeinflusst und sie wird abgelehnt. Die Endometriummembran, die eine der Ebenen verliert, ist auf 3-5 mm verdünnt.

Änderungen in der Dicke des Endometriums sind in der Tabelle dargestellt:

Endometriumdicke vor der Menstruation: Norm und Abweichungen

Die Fortpflanzungsfunktion einer Frau wird durch einen komplexen Mechanismus unterstützt, der die Verbindung der Prozesse in den Organen der Genitalsphäre mit hormonellen Parametern gewährleistet. Um das Fortpflanzungsorgan für eine mögliche Implantation des Embryos vorzubereiten, werden während jedes Menstruationszyklus die Struktur und Dicke des Uterusgewebes modifiziert. Die meisten Veränderungen betreffen die intrauterine Schleimschicht - das Endometrium, das während des gesamten Zyklus verändert wird.

Es ist wichtig, dass die Dicke des Endometriums vor der Menstruation und unmittelbar nach deren Beendigung normal ist.

Dies ermöglicht die physiologisch normale Wiederherstellung (Regeneration) der funktionellen Unterschicht des Uterus in nachfolgenden Menstruationszyklen, und im Falle einer erfolgreichen Konzeption können Sie ein befruchtetes Ei im Uterus verankern und alle Voraussetzungen für die volle Entwicklung der Schwangerschaft schaffen.

Informationen zur allgemeinen Struktur des Endometriums

Anatomisch wird der weibliche Uterus durch drei Hauptschichten dargestellt:

  • äußere Perimetrie;
  • Medium - Myometrium;
  • internes Endometrium.

Die Gebärmutterschicht des Endometriums hat eine Struktur mit zwei Ebenen und wird durch funktionelle und basale Epithel-Unterschichten dargestellt. Der Zweck der Basalschicht, die sich neben dem Myometrium befindet, ist die Schaffung von Bedingungen für das Zellwachstum von Geweben der funktionalen Unterschicht, die im Verlauf einer monatlichen Blutung abgestoßen wird, wenn keine Befruchtung stattgefunden hat.

Die größten Veränderungen während des gesamten Menstruationszyklus treten in der Funktionsschicht auf, in der es viele Rezeptorzellen gibt, die gegenüber den produzierten Hormonen sehr empfindlich sind: Östrogen und Progesteron.

Das Endometrium erhöht sich aufgrund des Vorhandenseins eines ausgedehnten Systems von Blutgefäßen unter dem Einfluss von Hormonen auf sein Volumen. Nach und nach verdickt es sich tief in die Gebärmutter, es löst sich, so dass die Eizelle leichter im Gewebe verhärten kann. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird die Endometriumschicht physiologisch abgelöst, die Menstruation beginnt und die Prozesse, die einen neuen Zyklus gewährleisten, werden wieder aufgenommen.

Zyklusphasen

Bei einer gesunden Frau durchläuft die innere Schleimhaut des Uterus 3 Hauptphasen. Die Dicke des Endometriums während dieser Phasen weist eigene Standardindikatoren auf, die auf dem Foto im Frauenarztamt zu sehen sind.

Wenn Sie den Prozess unter Ultraschallkontrolle beobachten und den Compliance-Level der Endometriumdicke mit den Tagen des Zyklus bestimmen, können Sie sich ein Urteil über das Fehlen hormoneller Störungen und den normalen Verlauf zyklischer Veränderungen im weiblichen Körper bilden.

Im Menstruationszyklus werden unterschieden:

  • proliferative Phase;
  • Sekretionsphase;
  • direkt Blutungsphase, dh die Periode der Menstruation (Desquamation).

In jeder Phase treten aufgrund von Hormonschwankungen Veränderungen in den Geweben der Eierstöcke und des Endometriums auf. Aus diesem Grund variiert die Dicke der Endometriumschicht am Tag des Zyklus. Vor Beginn der Menstruation wird die Verdickung maximal. Normalerweise dauert der gesamte Zyklus zwischen 27 und 29 Tagen. Während dieser Zeit wird die Schleimhaut von der minimalen Dicke zu einem Zustand überwachsener, lockerer Struktur verändert und mit der Menstruation verworfen.

Proliferationsphase

Sie sollte unmittelbar nach dem Ende der Menstruation beginnen, ungefähr am 5. Tag nach Beginn der Menstruation, und 12 bis 14 Tage dauern. In dieser Phase wächst die Gebärmutterschleimhaut ab einer Mindestdicke von 2-3 Millimetern, ihre Vorbereitung für den Ovulationsprozess und die mögliche Befruchtung beginnt.

Die Proliferationsphase hat 3 Stufen:

  • Im frühen Stadium (bis zum 7. Tag) beträgt die Geschwindigkeit des Endometriums 4-5 mm bis 7 mm, die Dichte wird verringert (hypoechogen), die Schicht ist relativ gleichmäßig, sie sieht blassrosa und dünn aus;
  • im mittleren Stadium verdickt sich die Schleimhaut weiter und wächst, das Endometrium von 9 mm steigt um den 9. Tag, um den 10. - auf 10 mm und erhält einen kräftigen rosa Farbton;
  • Die Endphase (Spätproliferation) dauert vom 10. bis zum 14. Tag. Die Endometriumschicht erhält eine gefaltete Struktur, deren Verdickung sich in den Bereichen der unteren und hinteren Wand der Gebärmutter unterscheidet. Das Endometrium hat im Durchschnitt 13 mm.

Für eine günstige Fixierung eines befruchteten Eies muss die Funktionsschicht mindestens 11 mm bis 12 mm betragen, dies ist die Norm. Erst bei einer solchen Dicke des Endometriums beginnt eine zuverlässige Implantation der Eizelle.

Sekretionsphase

Zu Beginn der Sekretionsphase, die einige Tage nach dem Eisprung beginnt, nimmt die Endometriumschicht nicht mehr mit dieser Geschwindigkeit zu. Im Ultraschall sehen Sie, dass unter der Wirkung von Progesteron, das den Corpus luteum des Eierstocks produziert, erhebliche Veränderungen in der Struktur einsetzten.

Diese Phase besteht ebenfalls aus 3 Stufen:

  • Im frühen Stadium der Sekretion wächst die Schleimhaut langsam, und die Umstrukturierung beginnt. Dickes Endometrium schwillt noch mehr an und erhält eine gelbliche Färbung. An den Rändern des Endometriums, die 14-15 mm erreichen, ist eine Hyperechogenität des Ultraschalls festzustellen;
  • In der mittleren Phase der Sekretion, die vom 24. bis 29. Tag dauert, durchläuft das Endometrium eine ausgeprägte sekretorische Transformation, ist maximal verdichtet und erreicht eine maximale Dicke im Bereich von 15 bis 18 mm - dies ist die Norm. Das Ultraschallbild zeigt das Auftreten einer Demarkationslinie zwischen dem Endometrium und dem Myometrium, einer Exfoliationszone.
  • Das späte Stadium geht dem Beginn der Menstruation voraus. Das Corpus luteum involutional, der Progesteronspiegel sinkt, der Prozess der trophischen Veränderungen beginnt in der expandierten Schicht. Das Endometrium hat vor der Menstruation eine Dickengrenze von 1,8 cm. Im Ultraschall sehen Sie Bereiche mit erweiterten Kapillaren und das Einsetzen thrombotischer Prozesse, die zu nekrotischen Phänomenen im Gewebe führen und diese für die Abstoßung vorbereiten.

Was ist die maximale Größe der Endometriumdicke als normal? Ärzte stellen fest, dass das Endometrium 12 mm, 14 mm, 16 mm, 17 mm beträgt - dies sind Standardvarianten. 19 mm gilt jedoch bereits als ein Übermaß an regulatorischen Indikatoren.

Desquamationsphase (die Menstruationsperiode selbst)

Während der Menstruation wird die Funktionsschicht zerstört und verworfen, was zu Menstruationsblutungen führt. Diese Phase dauert durchschnittlich 4-6 Tage und ist in zwei Stufen unterteilt - Ablehnung und Erholung.

  1. In der Phase der Abstoßung (1-2 Tage des Zyklus) beträgt die Endometriumschicht normalerweise 5–9 mm, ihre Hypoechogenität (Abnahme der Dichte) wird festgestellt, die Kapillaren werden deformiert, platzen und die Menstruation beginnt.
  2. Im Stadium der Regeneration, vom 3. bis zum 5. Tag, hat das Endometrium eine Mindestdicke von 3 bis 5 mm.

Verzögerter Beginn der Menstruation

In Abwesenheit von pathologischen Prozessen ist der Menstruationszyklus durch Regelmäßigkeit und moderaten Blutverlust gekennzeichnet. Während der Pubertät sind Schwankungen der Dauer zwischen den Perioden möglich. Manchmal ist es unmöglich, die nächsten Perioden genau zu berechnen.

In Abwesenheit einer Schwangerschaft kann es aufgrund hormoneller Störungen zu einer Verzögerung des Beginns der Menstruation kommen. Bei einem Ungleichgewicht bei der Produktion von Hormonen bleibt die Dicke des Uterusepithels verzögert auf einem Niveau von 12 bis 14 mm. Sie nimmt nicht ab, es tritt keine Ablehnung auf und es gibt keine Menstruation.

Bei einigen Erkrankungen der Gebärmutter verlangsamt sich die Abstoßung der Funktionsschicht, was die Intensität und Dauer der Menstruation beeinflusst. Nach einem spontanen Abort kann ein übermäßiger Blutverlust beobachtet werden, wenn die Eizelle unvollständig getrennt ist und Teile davon im Uterus verbleiben.

Neben anderen Faktoren, die zu Verzögerungen bei Beginn der Menstruation beitragen, gibt es folgende:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Fehlfunktionen im endokrinen System;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • übermäßige körperliche Aktivität, was zu einer Abnahme der Produktion von Sexualhormonen führt;
  • gynäkologische Pathologien wie Eierstockkrankheit;
  • ein Zustand nach einer Abtreibung, wenn sich das Endometrium aufgrund der Kürettage viel langsamer als gewöhnlich erholt;
  • Verwendung oraler hormoneller Kontrazeptiva, deren Abschaffung manchmal für einige Zeit die Regelmäßigkeit des Zyklus beeinflusst.

Wie viel Verzögerung kann es geben? Die Verzögerung der Menstruation innerhalb von 7-10 Tagen neigen die Ärzte dazu, die Norm zu berücksichtigen. Bei einer Verzögerung von mehr als zwei Wochen müssen Sie sicherstellen, dass die Schwangerschaft nicht eingetreten ist.

Wenn die Zeiten einer Frau nicht im Zeitplan liegen, ist dies kein Grund zur Panik. Wenn Unregelmäßigkeiten in den Menstruationszyklen, übermäßige Knappheit oder umgekehrt die Intensität des Blutausflusses festgestellt werden, muss die Frau eine Gynäkologin konsultieren. Durch die richtige Behandlung von Pathologien kann die Funktion der Fortpflanzungsorgane normalisiert und die Größe des Endometriums angeglichen werden. Normale endometriale Indikatoren während des gesamten Zyklus sind ein Beleg für die Gesundheit von Frauen und das hormonelle Gleichgewicht, was sich positiv auf die Fähigkeit auswirkt, ein gesundes Kind zu empfangen und zu tragen.

Endometriumnormen nach Zyklustagen

Das weibliche Fortpflanzungssystem ist ein komplexer Mechanismus, bei dem jedes Organ seine Funktion klar erfüllen muss. Der Wert der Gebärmutter kann nicht unterschätzt werden, sie entwickelt ein ungeborenes Kind. Damit eine Frau eine reproduktive Funktion ausüben kann, ist ihre Gesundheit in Ordnung, die innere Schleimschicht der Gebärmutter (Endometrium) wird monatlich aktualisiert. Nur eine gesunde Schicht kann Bedingungen für die Entwicklung des Babys schaffen. In diesem Artikel werden wir herausfinden, wie dick das Endometrium an den Tagen des Zyklus sein sollte. Es ist für eine Frau wichtig zu wissen, da nur mit einer gesunden inneren Schleimschicht ein befruchtetes Ei daran haften kann.

Endometriumstruktur

Das Endometrium trägt zur Umsetzung des Mechanismus des Menstruationszyklus bei. Eine weitere seiner Aufgaben ist es, die am besten geeigneten Bedingungen für die Fixierung eines befruchteten Eies in der Gebärmutter zu schaffen, damit es sich voll entfalten kann, um alles Notwendige aus dem Körper der Mutter zu bekommen.

  1. basal - eine Schicht, die unmittelbar an die Gebärmutterwände angrenzt;
  2. funktional - die Oberflächenschicht, die während der Menstruation abgelehnt wird. Die Basalschicht sorgt für eine vollständige Wiederherstellung vor Beginn des nächsten Zyklus.

Der hormonelle Hintergrund des weiblichen Körpers ist für die Dicke und Struktur der inneren Schleimschicht verantwortlich. Sie wächst monatlich - dies geschieht in der 2. Phase des Monatszyklus. Es verbessert auch den Prozess der Blutversorgung. Dies zeigt an, dass der Körper bereit ist, die Eizelle aufzunehmen. Die Ablehnung der Funktionsschicht tritt auf, wenn eine Frau nicht schwanger ist - die Menstruation beginnt.

Entwicklungsstadien des Endometriums

Der Prozess der zyklischen Veränderungen der Gebärmutter im Körper einer Frau findet monatlich statt. Die Größe des Endometriums variiert je nach Stadium des Monatszyklus. Es gibt eine Einteilung des Menstruationszyklus in Phasen:

  1. Stadium der Blutung - Desquamation;
  2. Die Phase der Veränderung des Basisgebiets ist die Ausbreitung.
  3. funktionelles Oberflächenwachstum - Sekretion.

In der ersten Stufe beginnt der Ablehnungsprozess, die obere (Funktions-) Schicht wird entfernt. Zuerst erfolgt die Trennung, dann beginnt der Wiederherstellungsprozess. Die neue Schicht beginnt sich aktiv aus den Zellen der Basalschicht zu entwickeln.

In der zweiten Stufe nimmt die Funktionsschicht zu, das Gewebe wächst. Nur 3 Stufen, die er monatlich durchläuft - früh, mittel, spät.

In der dritten Stufe entwickeln sich Blutgefäße und Drüsen. Schleimhaut verdickt sich, dies trägt zu seiner Schwellung bei. Der Prozess ist ebenfalls in drei Stufen unterteilt - früh, mittel, spät. In der Gynäkologie gibt es durchschnittliche Indikatoren der Norm für die Größe der Schleimschicht der Gebärmutter.

Wie und warum messen Sie die Dicke der Schleimschicht

Um die Dicke des Endometriums zu kennen, kann keine vorbeugende Untersuchung beim Frauenarzt durchgeführt werden. Der Spezialist verschreibt Ultraschall, berechnet für bestimmte Tage des Menstruationszyklus. Dabei sieht der Arzt den Zustand der Gebärmutter, kann Tumore im Körper erkennen, die die Dicke und die Dichte des Endometriums beeinflussen. Es untersucht die Struktur der Mukosa.

Frauen, die mit dem Problem der Empfängnis, der Unfruchtbarkeit, konfrontiert sind, müssen diese Indikatoren kennen. Ultraschall wird an den Tagen des Eisprungs vorgeschrieben. Die Dickenwerte ändern sich während des monatlichen Zyklus täglich. Profis haben ungefähr gemittelte Werte, die den Status der Fortpflanzungsfunktion einer Frau zeigen können, welche Probleme es gibt.

Es wurde eine spezielle Tabelle mit solchen Indikationen entwickelt, wonach ein Fachmann sehen kann, wie sich die Indikatoren des Patienten von den ungefähren Normalwerten unterscheiden. Es sollte beachtet werden, dass eine Abweichung der Pathologie als ein großer Unterschied zwischen den verfügbaren und gemittelten Indikatoren angesehen wird, von denen sich die Experten abstoßen.

Tabelle der Normen

Die Wahrscheinlichkeit einer zukünftigen Schwangerschaft hängt von der Größe des Endometriums ab. Lassen Sie uns als Nächstes sehen, wie viele Millimeter die Dicke sein sollte, was günstige Bedingungen für die Düngung schafft.

Die Normen für die Phasen des Menstruationszyklus

Das Endometrium wächst entsprechend den Phasen des Zyklus. Ultraschall ermöglicht es Ihnen, die Leistung zu verfolgen, es wird in verschiedenen Perioden des Menstruationszyklus zugewiesen, da sich die Dicke der Schleimschicht in den Phasen des Zyklus unterscheidet. Die Ergebnisse der Studie ermöglichen es einem Spezialisten, den inneren Zustand des Körpers zu beurteilen. Je nach Größe der Endometriumschicht stellt der Spezialist eine Diagnose. Es gibt einen Durchschnittswert, der als Norm betrachtet wird, aber in jedem Einzelfall kann er abweichen.

Blutungsphase

Der Beginn der Zyklusperiode bei einer Frau fällt mit dem ersten Menstruationstag zusammen. Ausbluten tritt infolge der Freisetzung der Funktionsschicht auf. Es kann 4-7 Tage dauern. Die Bühne ist in 2 Perioden unterteilt:

Die Abstoßung beträgt 1-2 Tage nach der Menstruation, die Gebärmutterschleimhaut erreicht 5-9 mm. Am 3-5. Tag beginnt der Regenerationsprozess. Die innere Schicht beginnt zu wachsen und zeigt eine minimale Dicke von 3 mm.

Proliferationsphase

Die Proliferationsphase beginnt am 5. Tag des Zyklus. Die Dauer beträgt 14-16 Tage. Endometriumschicht nimmt zu. In der zweiten Phase des Zyklus gibt es 3 Perioden:

  1. früh - von 5 bis 7 Tagen des Zyklus. Am 5. Tag beträgt die Schichtdicke 5-7 mm, am 6. Tag - 6 mm, am 7. Tag - 7 mm;
  2. mittel - während dieser Zeit beginnt das Endometrium aktiv zu wachsen, zu verdicken. Am Tag 8 beträgt die Größe 8 mm. Das Ende der Etappe endet am 10. Tag des Zyklus, die Größe beträgt 10-12 mm;
  3. final - diese Phase beendet die Proliferationsperiode, sie dauert 10 bis 14 Tage des Zyklus. Die Dicke der Funktionsschicht nimmt zu, die Höhe der Gebärmutterschleimhaut erreicht 10-12 mm. Der Reifungsprozess der Follikel in der Eizelle beginnt. Der Durchmesser der Follikel am 10. Tag - 10 mm, am 14-16 Tag - etwa 21 mm.

Sekretariat

Diese Periode ist für den weiblichen Körper wichtig. Es dauert vom 15. bis zum 30. Tag. Es ist in frühes, mittleres und spätes Stadium unterteilt. Zu diesem Zeitpunkt ändert sich die Struktur der inneren Schleimschicht der Gebärmutter signifikant.

  1. Die vorzeitige Umstrukturierung dauert 15 bis 18 Tage. Allmählich langsam den Wachstumsprozess der Schleimschicht. Die Werte können im Durchschnitt zwischen 12 und 16 mm variieren.
  2. Die durchschnittliche Periode dauert zwischen 19 und 24 Tagen des Zyklus. Dickenrate bis zu 18 mm. Die innere Schicht wird dicker. Normalerweise sollte eine Frau diesen Indikator nicht überschreiten. Im Durchschnitt können 14-16 mm sein.
  3. Die späte Phase beginnt am 24. Tag des Zyklus und endet am ersten Tag der neuen Phase. Die Schale nimmt allmählich ab, die normale Dicke beträgt in diesem Zeitraum im Durchschnitt bis zu 12 mm. Möglicherweise sind die Abmessungen geringer. Während dieser Zeit ist die Schleimschicht am dichtesten.

Verzögerungsrate

Wenn die Menstruation verzögert wird, verlängert sich ihre Zyklusperiode. Oft provoziert dies ein hormonelles Versagen. Faktoren wie Stresssituationen, ungesunde Ernährung, Probleme des endokrinen Systems, gynäkologische Erkrankungen können nicht ausgeschlossen werden.

Während der Verzögerung im Körper werden die notwendigen Hormone nicht produziert, die Größe des Uterusepithels wird auf der Höhe der Sekretionsphase gehalten. Der Durchschnittswert beträgt 12-14 mm. Es gibt keine Abnahme dieses Indikators, der Prozess der Ablehnung, Menstruation findet nicht statt.

Dicke vor der Menstruation

Endometrium vor der Menstruation befindet sich in der Sekretionsphase. Seine ungefähre Größe beträgt 1,2 cm. Östrogen und Progesteron wirken auf die Funktionsschicht ein und rufen eine Abstoßung hervor. Bei der Abstoßung wird die Endometriummembran um etwa 3 bis 5 mm dünner, einer ihrer Pegel geht verloren.

Während der Schwangerschaft

Wenn das Ei nicht befruchtet wird, schält sich die Funktionsschicht während der Menstruation ab. Wenn eine Frau schwanger wird, bleibt die normale Dicke der Endometriumschicht in den ersten Tagen auf dem gleichen Niveau. Nach einigen Wochen steigt die Zahl auf 20 mm. Nach einem Monat Schwangerschaft kann ein Ultraschall ein kleines Fruchtei zeigen.

Wenn eine Frau mit einer Verzögerung konfrontiert ist und Schwangerschaftstests ein negatives Ergebnis zeigen, können Sie dies durch den Grad der Zunahme der Schleimhäute erfahren, 2-3 Wochen nachdem der Embryo an den Wänden der Gebärmutter befestigt ist.

Was tun, wenn die Dicke nicht übereinstimmt

Die Inkonsistenz in der Dicke des Endometriums wird vom Arzt während einer Ultraschalluntersuchung festgestellt. Es wird häufig während der Schwangerschaft beobachtet, die Schleimhaut ist mit Gefäßen überwachsen. In der 2. Schwangerschaftswoche wächst die Schicht auf 2 oder mehr Zentimeter. Jede Dickenänderung kann pathologisch sein. Es gibt zwei Arten von Verstößen:

  • Endometrium-Hypoplasie - für die Therapie verwenden Sie Medikamente mit einer großen Menge an Östrogen. Aspirin wird auch in kleinen Mengen verschrieben. Bewährt in der Behandlung von pathologischen Blutegeln, Akupunktur, Physiotherapie. Experten weisen auf die Stimulierung des Endometriumwachstums bei der Verwendung von Salbei hin;
  • Hyperplasie - Hormonpräparate werden als medikamentöse Therapie eingesetzt. Es ist ein chirurgischer Eingriff (Kürettage) einer übermäßig großen Schleimschicht möglich. In den schwersten Fällen wird den Frauen die Entfernung der Gebärmutter angeboten. Die Kombinationstherapie (Kürettage und Hormonpräparate) zeigt hohe Ergebnisse.

Die Schleimschicht erfährt während der Menstruation die größten Veränderungen, und weibliche Sexualhormone tragen dazu bei. Wenn im hormonellen Hintergrund kein Ungleichgewicht besteht, erfolgt die Menstruation ohne Abweichungen.

Im Höhepunkt

Der Höhepunkt wird zu einer Ursache, die Veränderungen im Zustand der Schleimhaut, eine Abnahme der Endometriumschicht (manchmal Atrophie) und die Beendigung der Menstruation hervorruft. Die Rate der Schicht in den Wechseljahren beträgt 5 mm. Bei Überschreitung des Indikators besteht die Gefahr, dass sich Pathologien entwickeln.

Endometrium bei der Einnahme von COC

Die Verwendung von KOKOV ist im Leben einer modernen Frau alltäglich geworden. Nur wenige Menschen wissen jedoch, was mit dem Körper bei der Einnahme von Verhütungsmitteln geschieht und wie sie die Empfängnis verhindern. Um dies zu verstehen, muss man verstehen, wie orale Kontrazeptiva wirken:

  1. Während des Eisprungs bewegt sich die reife Eizelle in den Eileiter, wo die Befruchtung mit Samenflüssigkeit erfolgt. Verhütungsmittel hemmen den Reifungsprozess, so dass sich das Ei im Ruhezustand befindet und kein Eisprung stattfindet.
  2. Durch die Einnahme von Verhütungsmitteln wird der Schleim im Gebärmutterhals zu dick, was verhindert, dass Spermien in die Gebärmutter gelangen. Daher ist selbst in Fällen, in denen eine Frau die Einnahme einer Pille vergisst, das Risiko einer Schwangerschaft extrem gering, selbst wenn der Eisprung auftritt.
  3. Eine schlechte Peristaltik der Eileiter, die durch Verhütungsmittel verursacht wird, verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Samen in die Eizelle eindringt.
  4. COCIs haben einen direkten Einfluss auf das Endometrium. Im Normalzustand dringt die Eizelle in die Gebärmutter ein und wird am Endometrium befestigt. Nach der Menstruation wird in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus das Endometrium wiederhergestellt. Während der zweiten Hälfte des Zyklus wächst es aktiv und sorgt für die erfolgreiche Fixierung des Eies an den Wänden der Gebärmutter. Unter dem Einfluss von Verhütungsmitteln wird jedoch die Erholung der Schleimschicht gehemmt - eine Befruchtung wird unmöglich, selbst wenn dies der Fall ist. Das fötale Ei hat keine Gelegenheit, Fuß zu fassen.

Was ist die Dicke des Abstreifens?

Endometrium ist eine 2-Schicht-Funktion, basal. Es ist die Funktionsschicht und die Gefäße darunter, die eine Frau sieht, wenn die Menstruation abläuft. Wenn keine Befruchtung stattfindet, blättert diese Schicht und verlässt während der Menstruation, das Blut erscheint als Folge eines Risses der Blutgefäße. Bei Hyperplasie handelt es sich um eine Zunahme der Zellschicht.

Wenn die Endometriumschicht 26 mm erreicht, ändert sich ihre Struktur, es erfolgt eine aktive Zellteilung, und es ist notwendig, eine Kürettage durchzuführen, wodurch die starken Blutungen, die mit der Menstruation einhergehen, vermieden werden. Dies verhindert die Bildung von bösartigen Zellen und die Hormontherapie verringert das Risiko eines erneuten Auftretens.

Pathologien

Unter den häufigsten Pathologien des Endometriums stellen Experten zwei Hypoplasien und Hyperplasien fest. Beide Pathologien haben unterschiedliche Merkmale und Behandlungsmethoden.

Hyperplasie

Endometriumhyperplasie ist eine Pathologie, bei der es zu einer Verdickung der oberen (funktionellen) Schicht der Uterusschleimhaut auf (26 mm), Verdichtung, Strukturänderung kommt. Hyperplasie verhindert, das befruchtete Ei kann nicht in der Gebärmutter fixiert werden, der Fötus hat keine Möglichkeit zur Entwicklung.

Die Pathologie verursacht oft ein Versagen bei der Menstruation, ihre Dauer und Intensität der Entladung ist gestört. Oft provoziert sie die Entwicklung einer Anämie, eine Frau beobachtet Blutblutungen in der Periode zwischen Menstruation unterschiedlicher Intensität. Eine vergrößerte endometriale Schicht wird häufig zur Hauptursache für das Auftreten von Polypen und anderen Neoplasmen.

Hypoplasie

Die ausgedünnte endemetrische Hülle erlaubt einer Frau nicht, ihre reproduktive Funktion zu erfüllen - Mutter zu werden. Hypoplasie stört, wenn das Ei an der Gebärmutterwand fixiert wird. Die Eizelle erhält nicht die notwendige Nahrung, die das System der Blutgefäße bietet, weshalb der Fötus einige Zeit nach seiner Entstehung stirbt. Dünne Schleimhäute werden oft zur Ursache für die Entwicklung entzündlicher, infektiöser Prozesse im Uterus, da sie vor dem Eindringen verschiedener Mikroorganismen weniger geschützt werden. Hypoplasie verursacht oft eine schwache Entwicklung der äußeren Genitalorgane, eine Eileiterschwangerschaft.

Die Veränderung des Endometriums ist einer der wichtigsten im Körper einer Frau. Es geht richtig durch alle Perioden, wenn das hormonelle Gleichgewicht normal ist. Bei den ersten Abweichungen sollte eine Verschlechterung der Gesundheit einen Arzt konsultieren. Die Gesundheit zu erhalten, ist eine wichtige Aufgabe, der jede Frau genügend Aufmerksamkeit widmen sollte.

Endometriumdickennorm nach Zyklustagen

Jedes Organ des weiblichen Fortpflanzungssystems hat seine eigenen Funktionen und Zwecke. Dem Uterus kommt eine besondere Rolle zu, er ist für die zuverlässige Anhaftung und volle Entwicklung des Embryos verantwortlich.

Die Endometriumschicht verkleidet die Gebärmutterhöhle von innen, schafft optimale Bedingungen für die Eizelle und unterstützt die Schwangerschaft. Die Rate der Endometriumdicke hängt vom Tag des Zyklus ab. Die Größe der Schleimhäute kann niedriger und höher als die normalen Werte sein. Beide Zustände sind anormal und müssen korrigiert werden.

Frauen erfahren, wie wichtig die Größe des Endometriums während des Menstruationszyklus ist, wenn Probleme mit der Empfängnis eintreten oder gynäkologische Erkrankungen erkannt werden. Dies kann vermieden werden. Moderne Diagnoseverfahren können den Zustand der Gebärmutter und vorhandene Abweichungen genau und schnell beurteilen. Endometrium kann normalisiert werden. Dazu ist es notwendig, sich regelmäßig Ultraschall zu unterziehen und bei aufgedeckten Pathologien unter ärztlicher Aufsicht zu behandeln.

Bestimmung der Schichtdicke

Die Ultraschalluntersuchung ist die schnellste, sicherste und informativste Methode zur Bestimmung der Dicke der Gebärmutterschleimhaut. Bei der üblichen Untersuchung beim Frauenarzt, um genaue Indikatoren zu erhalten, ist es unmöglich. Nur mit Ultraschall können Sie die echographischen Zeichen der inneren Schicht des Fortpflanzungsorgans analysieren. Ärzte beobachten, wie das Endometrium wächst und sich verändert, und erkennen pathologische Veränderungen, einschließlich Tumorwachstum.

In Ermangelung von Kontraindikationen greifen die Spezialisten zur transvaginalen Methode, wenn das Organ durch die Vagina untersucht wird. Die wichtigste Bedingung ist, die Studie an dem vom Arzt verordneten Tag durchzuführen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Rate des Endometriums an jedem Tag des Menstruationszyklus unterschiedlich ist. Die normalen Schleimhautdickenwerte während des Eisprungs unterscheiden sich von den Dickenparametern vor der Menstruation. Der Unterschied ist unerheblich, aber selbst die geringste Abweichung beeinflusst die Fortpflanzungsfähigkeit und den Gesundheitszustand im Allgemeinen.

Anzeichen von geringerer Dicke

Ein gesundes Endometrium, dessen Dicke und Struktur dem Tag des Zyklus entsprechen, gewährleistet eine zuverlässige Implantation des Embryos, aber nicht alle Frauen verstehen die Bedeutung der gemessenen Parameter und achten auf die Anzeichen einer Abnahme der Schichtdicke. Es gibt keine spezifischen Manifestationen des dünnen Endometriums, aber einige Symptome sollten alarmiert werden und zu einem Grund werden, einen Arzt aufzusuchen.

Eines der Hauptanzeichen einer Schleimhautverdünnung ist ein Versagen des Menstruationszyklus, wenn zum vorgeschriebenen Zeitpunkt keine Menstruation vorliegt und regelmäßig Verzögerungen beobachtet werden.

Neben zyklischen Abweichungen kann eine Abnahme der Dicke von folgenden Erscheinungen begleitet sein:

  • spärliche Zeiten;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • das Vorhandensein blutiger Gerinnsel in Sekreten;
  • Blutung außerhalb der Menstruation.

Die Gebärmutterschleimhaut trägt zur Anhaftung des Embryos bei und ist eine Struktur, die den Embryo mit Nährstoffen versorgt. Wenn das Endometrium nicht der Zyklusphase entspricht und seine Dicke nicht ausreicht, ist eine Schwangerschaft nicht möglich. Ein Ei hat keine Chance, sicher in die Gebärmutter zu implantieren. Ein fötales Ei wird abgelehnt, und in solchen Fällen diagnostizieren Ärzte eine Fehlgeburt im Frühstadium. Für diejenigen, die schwanger werden möchten, sind solche Gutachten eine weitere verpasste Gelegenheit, ein Baby zu bekommen. Die Situation hätte sich ändern können, wenn die Maßnahmen zur Korrektur des dünnen Endometriums rechtzeitig getroffen würden.

Endometriumnormen in Phasen

Das Endometrium wird monatlich aktualisiert und ist zweischichtig aufgebaut. Die basale (tiefe) Schicht ändert sich nicht und trägt zur Regeneration der Funktionsschicht bei, deren Dicke nicht konstant ist.

Die Größe der Schleimhäute an den ersten Tagen des Zyklus beträgt im Durchschnitt 3-4 mm. Die Endometriumschicht erreicht ihre maximale Dicke, nachdem sich die Eizelle gebildet hat und den Follikel verlässt. Während des Eisprungs können sich die Indikatoren unterscheiden, im Durchschnitt sind sie 12 bis 19 mm. Während der Befruchtung sind diese Parameter optimal für eine erfolgreiche Anbringung und weitere Implantation des Embryos.

In Fällen, in denen die Schwangerschaft nicht auftritt, wird die vergrößerte Endometriumschicht abgestoßen und tritt während der Menstruation aus.

Die Indikatoren, die zur Beurteilung der Größe und Struktur der Schleimhaut untersucht werden, gelten als gemittelt. Wenn man das Ergebnis jedoch mit der normalen Endometriumdicke des Uterus vergleicht, lassen sie Rückschlüsse auf den Zustand der inneren Auskleidung und die Aussichten für die Empfängnis.

Wenn der hormonelle Hintergrund in Ordnung ist, folgen dem Wachstumsprozess der Schleimhaut regelmäßig drei Perioden: Menstruation (Blutung), Proliferation, Sekretion. Jede Phase hat ihre Zeit, Merkmale und Funktionen.

Blutungsphase

In der Phase der Menstruation mit fehlgeschlagener Konzeption wird die Funktionsschicht abgestoßen und geht mit dem Blut mit. Der Beginn der Blutung gilt als erster Tag des neuen Zyklus. Monatlich 3-7 Tage. Die Abstoßung beginnt in den ersten 2 Tagen, die Größe des Endometriums beträgt in diesem Zeitraum 6 mm bis 9 mm.

Am 3-5. Tag des Menstruationszyklus beginnt die allmähliche Geweberegeneration. Die Dicke nimmt zu und erreicht am Ende der Blutungsphase 3 mm. Die Übereinstimmung der Schleimschicht mit diesen Parametern wird als normal angesehen.

Proliferationsphase

Die endometriale Proliferation dauert 2 Wochen. Während dieser Zeit haben die Follikel, die für die Produktion von Östrogen verantwortlich sind, Zeit, um zu reifen. Dieses Hormon stimuliert das aktive Wachstum der Uterusmembran. Infolgedessen wird die Funktionsschicht dicker und erreicht am Ende der Periode eine Größe von 11–13 mm. Parallel zur Vergrößerung verändert sich die Schalldurchlässigkeit der Schleimhaut. Am Ende der Proliferation beträgt dieser Indikator 9–11 mm.

Die Proliferation beginnt am fünften Tag des Zyklus. Phase umfasst frühe, mittlere und späte Stadien. Alle 3 Perioden müssen immer und in einer klaren Reihenfolge vergehen. Die Abwesenheit oder Unterbrechung einer der Stadien weist auf die Entwicklung pathologischer Prozesse im Körper hin.

Die endometriale Dicke des Uterus 7 mm gilt als Schwellenwertindikator für eine mögliche Befruchtung. Wenn die Größe kleiner ist, erfolgt keine Konzeption.

In der Proliferationsphase ist die Dicke fast doppelt so groß, aber für die Befruchtung ist dies nicht die erfolgreichste Periode. Der Körper einer Frau ist verwundbar und reagiert auf negative Phänomene und Reizstoffe. Krankheiten, Stress, Überanstrengung können die natürliche Reifung des Follikels stoppen und die vorzeitige Ablehnung der inneren Gebärmutterschicht provozieren.

Die günstigste Zeit für die Befruchtung ist die dritte (sekretorische) Phase, die nach der Proliferation des Endometriums beginnt.

Sekretariat

Die Sekretion ist eine Periode des intensiven Wachstums der Schleimhaut. Die Phase dauert vom 15. bis zum 30. Tag und wird von der aktiven Produktion von Progesteron begleitet, das die Proliferation von Endometriumgeweben stimuliert. Die Schleimschicht nimmt zu, schwillt an, wird dicht, schwammig und vaskulär. Die Größe der Schale kann 21-26 mm erreichen. Dies ist eine normale Dicke, die ausreicht, um den Embryo zuverlässig zu befestigen und zu füttern.

Die Sekretionsphase umfasst drei Phasen:

  1. Früh ist der 15-18. Tag. Der normale Dickenparameter dieser Periode beträgt 12 mm.
  2. In der Phase der mittleren Sekretion (vom 19. bis zum 23. Tag) wird die maximale Größe der Endometriumschicht beobachtet, wonach die Verdickung aufhört. Die Norm für diesen Zeitraum beträgt 15 bis 21 mm.
  3. Die späte Phase der Sekretionsphase beginnt am 24. Tag nach Beginn der Menstruation und dauert 3–4 Tage. Die Abmessungen des Endometriums beginnen sich zu verringern und erreichen 10–17 mm.

Wenn keine Befruchtung stattfindet, beginnt die Menstruationsphase erneut und die Uterusschleimhaut wird während der Menstruation zurückgewiesen. Eine solche Sequenz wird als physiologische Norm betrachtet. Für alle Frauen im gebärfähigen Alter wiederholen sich diese Perioden regelmäßig.

Zyklus Tage Dicke

Der Hormonspiegel ist für die Dicke der Funktionsschicht des Endometriums verantwortlich. Wenn kein Ungleichgewicht vorliegt, entspricht die Schleimhautgröße an verschiedenen Tagen den Normwerten.

Bei der Regelblutung ändert sich das Endometrium deutlich:

  • In den ersten Tagen wird es als inhomogenes Bauwerk mit einer Dicke von 5–9 mm betrachtet. Eine klare geschichtete Zusammensetzung des Innenfutters wird nicht beobachtet. Dies resultiert aus der Tatsache, dass sich Zellen während dieser Zeit außerhalb des Kastens befinden.
  • 3-4. Tag der Menstruation - die Zellen erhalten eine klare Struktur, die Echogenität nimmt zu und die Dicke der Endometriumschicht nimmt auf 3-5 mm ab;
  • 5–7. - Normalwerte der Endometriumdicke liegen zwischen 6 und 9 mm. Mit Beginn des proliferativen Stadiums des Zyklus nimmt die Leitung zu, das Echo wird verringert und die Größe des Endometriums erhöht sich;
  • 8–10. - Die allmähliche Verdickung der Schleimhaut geht weiter. In der Mitte der Endometriumschicht erscheint eine klare hyperechoische Struktur. Die Indikatoren für die Normdicke variieren im Bereich von 8–10 mm;
  • 11–14. - Das echographische Bild ändert sich fast nicht. Dies ist ein spätes Stadium der Proliferation mit einer charakteristischen Erhöhung der Echogenität und Verdickung des Gebärmutters auf 9–13 mm;
  • 15–18. - Die funktionelle Hülle der Gebärmutter dicker auf 10–15 mm. Es werden keine signifikanten Veränderungen in der Echogenität und Struktur des Endometriums beobachtet.
  • 19–23. - Ein normaler Parameter reicht von 10 bis 18 mm. Dies ist die maximale Rate für den gesamten Zeitraum. Danach stoppt die Endometriumverdickung;
  • Am 24-28. Tag des Monatszyklus wird eine Abnahme der Größe des Endometriums beobachtet. Seine Dicke reduziert sich auf 12 mm, während des Ultraschalls ist die Struktur heterogen und die Echogenität erhöht.

Verzögerungsrate

Der Hauptgrund für die Verzögerung der Menstruation sind hormonelle Störungen. Der Einfluss anderer Faktoren, wie Stresssituationen, gynäkologische Erkrankungen, endokrine Probleme, unausgewogene Ernährung, kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Zyklusperiode bei späterer Menstruation wird verlängert. Die Produktion von Hormonen ist gestört. Infolgedessen ändert sich die Größe des Endometriums nach dem Eisprung nicht und entspricht dem natürlichen Indikator der Höhe der Sekretionsphase (12 bis 14 mm).

Mögliche Pathologien

Wenn Sie die Ergebnisse des Ultraschalls analysieren, zeigen digitale Werte der Dicke des Endometriums an Tagen des Zyklus eine Tendenz zur Erhöhung. Zersiedelung ist allmählich - und das ist normal. Aber leider haben nicht alle Frauen ein ideales Bild. Die Größe der Gebärmutterschleimhaut unterscheidet sich oft von den Standardindikatoren. Dies geschieht unter dem Einfluss einer Vielzahl von Gründen und Faktoren, einschließlich:

  • hormonelle Störungen;
  • Verletzungen der Schleimhaut und der Gebärmutterhöhle;
  • beeinträchtigte Durchblutung;
  • entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Gebärmutter.

Endometriale Pathologien werden durch Ultraschall und während zusätzlicher Labortests erkannt. Nachdem die Ursache der Abweichung festgestellt und bestätigt wurde, schreibt der Arzt die Behandlung auf der Grundlage des Stadiums und der Art der Erkrankung sowie des Alters, der physiologischen Merkmale und des Zustands des Körpers vor.

Die Diskrepanz zwischen der Dicke des Endometriums kann in zwei Typen unterteilt werden: Hypoplasie und Hyperplasie.

Hyperplasie

Hyperplasie ist das pathologische Wachstum des Endometriums. Die Anomalie der Dicke der Schleimschicht der Gebärmutter spiegelt sich in der Dichte wider. Es steigt an und die Struktur wird heterogen. Solche Änderungen machen es schwierig, den Fötus und andere Prozesse zu implantieren, die zur normalen Entwicklung des Embryos beitragen.

Die Krankheit ist gefährlich, weil das schnell wachsende Endometrium vor der Menstruation während der Menstruation nicht auftritt. Dies kann zu Perforation (Durchbruch), schweren Blutungen und Krankenhausbehandlung führen.

Hyperplasie kann drüsenartig und atypisch sein. Die letztere Form ist gefährlicher und wird als präkanzeröser Zustand betrachtet.

Der Hauptgrund für die Nichteinhaltung des Endometriums ist die hormonelle Störung. Verdickung wird durch aktive Östrogenproduktion und Progesteronmangel ausgelöst. Andere Ursachen sind Tumore und polyzystische Ovarialkrankheiten, Erkrankungen der endokrinen Organe, Stoffwechselstörungen, verlängerte Hormontherapie, Immunschwäche, Aborte und Verletzungen der Gebärmutter.

Hypoplasie

Ein ungewöhnlich dünnes Endometrium in der Medizin wird durch den Begriff "Hypoplasie" definiert. Diese Krankheit bezieht sich auf angeborene Anomalien, die durch eine unzureichende Hormonsynthese entstehen.

Das hypoplastische Endometrium hat keine Symptome. Die Krankheit manifestiert sich nicht, bis die Frau den Wunsch hat, schwanger zu werden. Dabei können Schwierigkeiten auftreten, und nur ein erfahrener Arzt kann feststellen, was die Entwicklung der Endometriumpathologie hervorgerufen hat. Zu den Anzeichen der Krankheit gehören:

  • lange Abwesenheit der Schwangerschaft;
  • häufige Fehlgeburten;
  • späte Zeiten (nach 16 Jahren);
  • abnormer vaginaler Ausfluss;
  • unregelmäßige Zeiten.

Hypoplasie ist nicht lebensgefährlich, aber es besteht praktisch keine Chance, ein Kind mit einem dünnen Endometrium zu tragen. Verdünnte Schale verhindert Schwangerschaft und vollständige Anhaftung von Embryonen.

Nichtübereinstimmung der Dicke

Die Indikatoren für die Norm der Dicke des Endometriums sind individuell und hängen vom Zustand des Fortpflanzungssystems, dem Alter und anderen Merkmalen des Organismus ab. Parameter, die über die festgelegten Grenzen hinausgehen, werden als Verletzung betrachtet. Ähnliche Phänomene werden bei Fehlgeburten und der Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen beobachtet.

Der einzig erfreuliche Grund für die Diskrepanz zwischen der Dicke des Endometriums kann eine Vorstellung sein. Überwucherung wird durch die aktive Produktion von Progesteron (Schwangerschaftshormon) stimuliert. Die Schleimhaut wird mit Gefäßen überwachsen, die Sekretion wird größer und die Endometriumschicht steigt auf 20 mm oder mehr. In anderen Fällen wird jede Abweichung von der Norm gewöhnlich auf pathologische Zustände zurückgeführt.

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn der Ultraschall keine Anomalien aufweist und die Endometriumdicke normal ist, hat die Frau die Chance, schwanger zu werden und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen. Leider ist nicht jeder auf ihre Gesundheit aufmerksam. Seltene Arztbesuche, Ignorieren der alarmierenden Symptome und Selbstbehandlung führen häufig zur Entwicklung gynäkologischer Pathologien, die für das Fortpflanzungssystem gefährlich sind. Die schwerste Folge ist Unfruchtbarkeit. Die Unfähigkeit zu begreifen entwickelt sich aufgrund der späten Diagnose und Behandlung fortschreitender Krankheiten.

Hyperplasie bei Frauen stört den Zyklus und erhöht die Intensität und Dauer der monatlichen Entlassung. Häufige Blutungen, die zwischen der Menstruation auftreten, führen zu Anämie. Darüber hinaus verursacht das abnormale Wachstum der inneren Gebärmutterschleimhaut Endometriose, Zysten, Polypen und andere Tumoren.

Nicht weniger gefährliche Komplikationen der Hypoplasie. Sie erscheinen in der Regel nicht in den ersten Tagen und Monaten nach der Diagnose der Krankheit. Die Verwundbarkeit des dünnen Endometriums trägt zum reibungslosen Eindringen pathogener Mikroorganismen in den Uterus bei. Es verursacht Infektions- und Entzündungsprozesse, provoziert eine Eileiterschwangerschaft und häufige Fehlgeburten.

Behandlung von Erkrankungen

Endometriumdicke wurde erfolgreich angepasst. Wenn während der Ultraschalluntersuchung Abweichungen in den Zyklustagen nach oben oder unten festgestellt werden, bestimmt der Arzt die Art, Stadium und Echozeichen der Pathologie.

Die Behandlung der Hyperplasie kann medizinisch und chirurgisch sein. Nach Bestimmung der Art und des Ausmaßes der Erkrankung werden vom Arzt die Dosierung und geeignete Medikamente verschrieben. Am effektivsten ist die Hormontherapie mit Progesteron-Medikamenten. Durch die Reduzierung des Östrogenspiegels erreicht das Endometrium normale Werte.

In Fällen, in denen konservative Methoden nicht wirksam sind, wird auf die Operation zurückgegriffen. Ärzte können das Endometrium entfernen. In schwierigen Fällen der atypischen Hyperplasie wird eine Hysterektomie durchgeführt.

Die Verwendung von Hormonarzneimitteln ergibt gute Ergebnisse bei der Behandlung von Hypoplasie. Eine dünne Schicht des Endometriums wird eingestellt, durch die die Dosen des Hormons Östrogen überschritten werden. Wenn die Krankheit durch entzündliche Prozesse der Fortpflanzungsorgane entstanden ist, zielen therapeutische Maßnahmen darauf ab, die Entzündungsquelle zu stoppen und zu beseitigen. Schwere Formen von Hypoplasie erfordern einen chirurgischen Eingriff.

Die reproduktive Gesundheit einer Frau hängt von vielen Faktoren ab. Der Endometrium-Dickenindikator ist einer der wichtigsten und wichtigsten Parameter, da er schwanger werden kann, ein Kind gebären und gebären kann. Regelmäßiger Ultraschall hilft bei der Überwachung der normalen und anomalen Zustände des Endometriums sowie anderer gynäkologischer Abnormalitäten.

Wie groß ist die Dicke des Endometriums vor der Menstruation?

Im weiblichen Körper gibt es monatliche Veränderungen, die durch zyklische Hormonschwankungen verursacht werden. Menstruationsblutungen gelten als eine dieser Manifestationen. Dies ist jedoch nur der sichtbare Bestandteil des gesamten nicht einfachen Mechanismus, der auf die Fortdauer der Art und die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen, abzielt. Es ist zwingend erforderlich, dass das Endometrium, der Schleim des Uterus, durch die normale Dicke während der gesamten Menstruationsperiode gekennzeichnet ist. Nur in diesem Fall kann eine Frau eine gesunde Schwangerschaft haben. Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Dicke des Endometriums vor Beginn der Menstruation als normal angesehen wird.

Inhalt des Artikels:

Merkmale des Körpers der Frau

Der weibliche Menstruationszyklus umfasst normalerweise drei Perioden: Sekretion, Proliferation und Desquamation (monatlich). Bei jedem von ihnen werden Veränderungen im Endometrium und in den Eierstöcken beobachtet. Die Ursache dieses Phänomens sind die Hormonschwankungen (Hormone, die durch die Hepophyse ausgeschieden werden, Progesteron und Östrogen). Als Ergebnis werden an verschiedenen Tagen des Menstruationszyklus Veränderungen in der Dicke der Endometriumschicht beobachtet.

Zum Beispiel ist die Dicke des Endometriums vor Beginn der Blutung viel größer als in den ersten Tagen nach seiner Vollendung. In den meisten Fällen beträgt die Gesamtdauer des Monatszyklus 27 Tage, und in dieser Zeit kann sich die Uterusschleimhaut vollständig erholen.

Änderungen der Endometriumdicke

Wenn wir über die Phase der Proliferation sprechen, besteht sie aus drei Perioden: der späten, der mittleren und der primären. In der Anfangsphase unmittelbar nach Beendigung der Menstruation kann die Endometriumdicke normalerweise nicht mehr als 2-3 Millimeter betragen. In dieser Zeit, zu Beginn des Menstruationszyklus, erfolgt der Beginn der Regeneration des Endometriums auf Kosten der Zellen der Basalschicht. Zu diesem Zeitpunkt können Sie während der visuellen Untersuchung eine sehr dünne Gebärmutterschleimhaut sehen. Sie hat kleine einzelne Blutungen und eine blassrosa Farbe.

Am vierten Tag des Menstruationszyklus beginnt die mittlere Phase. Zu diesem Zeitpunkt kommt es zu einer allmählichen Verdickung des Endometriums, am siebten Tag nach dem Ende der Menstruation beträgt seine Dicke 5 bis 7 Millimeter. Die Dauer eines solchen Zeitraums beträgt im Durchschnitt nicht mehr als fünf Tage.

In einem späten Stadium kann die Größe des Endometriums normalerweise 7 bis 9 Millimeter betragen. Die Dauer eines solchen Zeitraums beträgt drei Tage. Während dieser Zeit geht die gleichmäßige Struktur der Gebärmutterschleimhaut verloren. Auf seiner Oberfläche erscheinen Falten, während einzelne verdickte Bereiche sichtbar sind. Zum Beispiel kann das Endometrium an der hinteren Uteruswand und im Bereich seines Bodens dicker und dichter sein, während es am vorderen Teil viel dünner ist. Der Grund für dieses Phänomen ist die Vorbereitung der Uterusschleimhaut für die mögliche Befestigung der Eizelle (Schwangerschaft).

Endometriumdicke an verschiedenen Tagen des Menstruationszyklus, normal

Bei einer gesunden Frau variiert die Dicke des Endometriums abhängig vom Tag des Monatszyklus innerhalb gewisser Grenzen. Unmittelbar nach dem Ende der Menstruation erreicht die Größe des Endometriums den niedrigsten Indikator - von 2 bis 5 mm. Dann beginnt es zu wachsen und in der Mitte des Zyklus beträgt seine Dicke etwa 9–13 mm. In der zweiten Phase kommt es zu einer weiteren Zunahme des Endometriums, da sich der weibliche Körper auf eine mögliche Konzeption vorbereitet. Während dieser Zeit erreicht die innere Schleimhaut des Uterus ihre maximale Größe - 10 bis 21 mm, woraufhin die allmähliche Abnahme auf 12 bis 18 mm beginnt.

Bei näherer Betrachtung sollte das Endometrium an verschiedenen Tagen des Menstruationszyklus normalerweise innerhalb der folgenden Grenzen variieren:

1 für 5-7 Tage des Zyklus ist die Dicke des Endometriums 3-7 mm. Während dieser Zeit beginnt die Gebärmutterschleimhaut zu wachsen;

2 bis 8-10 Tage beträgt die durchschnittliche Größe des Endometriums 10 mm. Diese Phase ist durch eine verstärkte Zellteilung gekennzeichnet;

3 Der Zyklus von 11 bis 14 Tagen legt nahe, dass die Dicke des Endometriums innerhalb von 9 bis 13 mm variieren sollte. Stoffe wachsen immer noch;

4 Von 15 bis 18 Tagen reicht die Dicke des Endometriums von 12 bis 16 mm. Während dieser Zeit sind die Endometriumzellen mit Sekretion gesättigt;

5 am 19-23 Tag des Zyklus bei normaler Endometriumdicke beträgt 14-18 mm;

6 24-28 Tage des Zyklus beginnt die Größe der Schleimhaut allmählich bis auf die Grenzen von 12-17 mm abzunehmen.

Ähnliche monatliche Umwandlungen der inneren Schleimhaut der Gebärmutter hängen in erster Linie von der Veränderung der Geschlechtshormone ab. Darüber hinaus wird die Größe des Endometriums an verschiedenen Tagen des Zyklus auch vom Alter der Frau beeinflusst.

Bestimmung der Endometriumdicke - M-Echo

Die Bestimmung der Dicke der inneren Schleimschicht der Gebärmutter erfolgt durch Ultraschalluntersuchung der Beckenhöhle. Das Prinzip ihrer Arbeit basiert auf einem solchen Konzept wie Ultraschall. Beim Kontakt des Sensors mit dem Körper durchdringen Ultraschallwellen das Gewebe und erzeugen eine Art Echo, das auf dem Bildschirm als Bild erscheint. Das Hauptkriterium für die Beurteilung der weiblichen Fortpflanzungsfunktion ist die Dicke des Endometriums und die Einhaltung des Tages des Monatszyklus. Bei einer gesunden Frau durchläuft die Schleimhaut der Gebärmutter jeden Monat drei Phasen:

1 Beginn des Zyklus, der durch das Auftreten eines Menstruationsflusses gekennzeichnet ist.

2 Die mittlere Phase, in der das Endometrium wächst und sich seine Struktur ändert.

3 Die Endphase, gekennzeichnet durch eine allmähliche Abnahme der Endometriumdicke und Vorbereitung auf die Abstoßung.

Jede dieser Phasen ist in mehrere Perioden mit einer entsprechenden Dicke der inneren Schleimhaut des Uterus unterteilt. Wenn die Studie keine Abweichungen von den normalen Werten bei einer Frau ergab, kann ein Spezialist Rückschlüsse auf das Fehlen von Problemen des Hormonsystems und auf die Bereitschaft des Patienten zur Durchführung von Reproduktionsfunktionen ziehen. In diesem Artikel werden alle in der Gebärmutterhöhle auftretenden Veränderungen in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus genauer untersucht.

Blutungsphase - wie groß sollte das Endometrium sein?

Jede Frau weiß, dass der Beginn des Monatszyklus als erster Tag des Menstruationsflusses betrachtet werden sollte. Während dieser Zeit kommt es zu einer Abstoßung des Endometriums mit dem Ergebnis, dass die Blutung beginnt. Die Dauer dieser Phase ist für jede Frau individuell, beträgt jedoch im Durchschnitt 5-7 Tage und ist in zwei Phasen unterteilt: Ablehnung und Regeneration. Jede dieser Stufen zeichnet sich durch eine bestimmte Dicke des Endometriums aus:

1 bis 1-2 Tage des Zyklus besteht eine aktive Ablehnung der Schleimhaut der Gebärmutter und ihre Dicke variiert innerhalb von 5-9 mm. Wenn in dieser Zeit ein Ultraschall durchgeführt wird, kann eine Abnahme der Dichte des Endometriums festgestellt werden. Das Volumen des Ausflusses an diesen Tagen erreicht seinen Maximalwert;

Die Erholung der Stufe 2 dauert vom 3. bis zum 5. Tag des Zyklus und ist durch minimale Indikatoren in der Dicke des Endometriums gekennzeichnet - bei gesunden Frauen schwanken sie innerhalb von 3-5 mm.

Proliferationsphase - Welche Dicke sollte das Endometrium haben?

Diese Phase beginnt am fünften Tag des Menstruationszyklus und dauert bis zur Mitte. Während dieser Zeit beginnen sich die Zellen der Uterusschleimhaut aktiv zu teilen, was die Dicke des Endometriums erhöht. Dies liegt daran, dass der Körper sich auf eine mögliche Konzeption vorbereitet und ideale Bedingungen für die Implantation eines befruchteten Eies schafft. Die Proliferationsphase kann in drei Stufen unterteilt werden:

Eine frühe proliferative Phase dauert vom 5. bis 7. Tag des Monatszyklus. Die Dicke des Endometriums steigt allmählich auf 5-7 mm an, und beim Ultraschall kann die Dichte abnehmen.

2 Die durchschnittliche Proliferationsphase dauert vom 8. bis zum 10. Tag des Zyklus. Die Dicke der Gebärmutterschleimhaut beträgt in diesem Stadium normalerweise 8–12 mm und wächst weiter aktiv;

3 Der Abschluß der Proliferationsphase fällt auf den 10-14 Tag des Zyklus. Eine Untersuchung der Gebärmutterhöhle zeigt eine Zunahme der Dichte des Endometriums, und seine Dicke kann in diesem Stadium 15 mm erreichen. Zusätzlich zur Dicke der Uterusschleimhaut kann der die Ultraschalluntersuchung durchführende Spezialist die Reifung der Follikel in einem oder beiden Eierstöcken feststellen. Ihr Wachstum verläuft in diesen Tagen in einem beschleunigten Tempo: Am zehnten Tag beträgt der Durchmesser des dominanten Follikels etwa 1 cm, und nach vier Tagen variiert dieser Wert zwischen 2,1 und 2,4 cm.

Welche Dicke sollte das Endometrium in der Sekretionsphase haben?

Unmittelbar nach dem Eisprung beginnt die sekretorische Phase, in der sich die Schleimhaut der Gebärmutter aktiv auf die Befruchtung eines Eies vorbereitet. Die Dauer dieser Periode beträgt etwa zwei Wochen und endet gleichzeitig mit dem Einsetzen der Menstruationsblutung. Die Sekretionsphase kann auch in drei Stufen unterteilt werden, von denen jede durch eine bestimmte Dicke und Struktur des Endometriums gekennzeichnet ist:

Eine frühe Sekretionsphase dauert vom 15. bis zum 18. Tag des Zyklus. Endometrium wächst zu dieser Zeit immer noch, obwohl die Wachstumsrate deutlich reduziert ist. Die Zahlen reichen von 12 bis 16 mm. Mit dem Ultraschallgerät können Sie Veränderungen in der Endometriumstruktur feststellen: Es wird an den Rändern dichter und in der Mitte hypoechogen;

2 Die durchschnittliche Sekretionsphase dauert 19 bis 24 Tage. Die Größe des Endometriums erreicht in dieser Zeit seine maximale Geschwindigkeit von 18 mm;

3 späte Sekretionsphase bedeutet das Ende des Monatszyklus. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Dicke der Uterusschleimhaut allmählich abzunehmen, normalerweise beträgt dieser Wert etwa 12 mm. In diesem Stadium erreicht das Endometrium seinen maximalen Wert.

Welche Dicke sollte das Endometrium vor der Menstruation haben?

In den letzten Tagen des Menstruationszyklus ist die innere Schleimhaut der Gebärmutter auf eine Größe von 12 mm reduziert. Änderungen des Hormonspiegels führen in diesem Stadium zur Abstoßung der Funktionsschicht des Endometriums, dh zum Einsetzen von Menstruationsblutungen.

Visualisieren Sie die Veränderungen im weiblichen Körper im Laufe des Monats, indem Sie die Tage des Zyklus mit der Dicke des Endometriums vergleichen:

8-10 Tage - 8-10 mm;

11-14 Tage - 9-13 mm;

15-18 Tage - 10-13 mm;

19-23 Tage - 10-14 mm;

24-27 Tage - 10-13 mm.

Die Größe des dominanten Follikels variiert in diesem Bereich:

am 10. Tag des Zyklus - 1 cm;

am Tag 11 - 1,35 cm;

am Tag 12 - 1,66 cm;

am Tag 13 - 1,99 cm;

am Tag 14 - 2,1 cm An diesem Tag wird der Follikel gebrochen und die Eizelle ist zur Befruchtung bereit.

Veränderungen im Endometrium während der Sekretionsphase

Zu Beginn dieser Phase können auch das späte, mittlere und anfängliche Stadium unterschieden werden. Die Phase selbst beginnt zwei bis vier Tage nach dem Eisprung. Kann dieses Phänomen die Dicke des Endometriums beeinflussen? In der Anfangsphase kann die Dicke des Endometriumsekrets maximal 12 Millimeter und mindestens 11 Millimeter betragen. Zunächst können alle Veränderungen mit einer übermäßigen Produktion des Hormons Progesteron durch das Corpus luteum der Eierstöcke in Verbindung gebracht werden. Die Schleimhaut nimmt im Vergleich zur Proliferationsphase noch stärker um etwa drei bis fünf Millimeter zu, sie schwillt an, wird gelblich. Wenn Sie direkt über die Struktur selbst sprechen, wird sie homogen und bleibt bis zum Beginn der Menstruation unverändert.

Ihre Kräuselung bekommt eine helle Manifestation mit der Folge, dass dies die Ursache für Thrombosen und weitere Nekrosen bestimmter Schleimhautabschnitte sein kann. Solche Veränderungen werden als "anatomische" Menstruation bezeichnet. Die Dicke des Endometriums zum Zeitpunkt vor dem Beginn der Menstruation kann 17 Millimeter betragen.

Änderungen in der Desquamationsphase

In dieser Zeit gibt es eine Zurückweisung der endometrialen Reproduktionsschicht. Dieser Prozess kann um den 27-30 Tag des Monatszyklus herum beginnen. Die Gesamtdauer liegt jedoch häufig innerhalb von 5-7 Tagen. In einigen Fällen gibt es Abweichungen, die ein oder zwei Tage ausmachen, was die Norm ist. In Bezug auf die Funktionsschicht ähnelt sie nekrotischem Gewebe. Zu Beginn der Menstruation an einem oder zwei Tagen erfolgt eine vollständige Ablehnung des Endometriums.

Der Zeitpunkt der Menstruation

In einigen Fällen kann die Menstruation außerhalb der Zeit auftreten. Wenn die Schwangerschaft ausgeschlossen wird, spricht man von Menstruationsverzögerung. Der Hauptgrund, warum dieser Zustand auftreten kann, ist das Versagen von Hormonen im Körper. Nach Meinung einiger Experten kann ein gesundes Mädchen normalerweise bis zu zwei solcher Verspätungen pro Jahr haben. Sehr häufig können solche Fälle bei Mädchen im Jugendalter auftreten, bei denen der Menstruationszyklus noch nicht stabil ist. Am häufigsten kann die durchschnittliche Dauer einer Verzögerung des Blutausflusses nicht mehr als sieben Tage betragen. Wenn die Verspätung zwei Wochen erreicht, muss erneut auf Schwangerschaft geprüft werden.

Für den Fall, dass eine Frau über einen längeren Zeitraum, mindestens sechs Monate, keine Menstruation hat, kann dies auf eine Amenorrhoe hinweisen. Diese Art von Phänomen kann während des Beginns der Menopause beobachtet werden, in seltenen Fällen nach einem Schwangerschaftsabbruch, wenn Ärzte die Basalschicht des Endometriums beschädigt haben. In allen möglichen Fällen wird empfohlen, dass der Gynäkologe sofort auftaucht, wenn Unregelmäßigkeiten im normalen Verlauf des Menstruationszyklus auftreten. Diese Maßnahme ermöglicht es, die Krankheit im Anfangsstadium festzustellen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Ignorieren Sie nicht Ihre Gesundheit, denn dies ist das Wichtigste im Leben jeder Frau.

Top