Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Welche Produkte für die Konzeption helfen, schneller schwanger zu werden: richtige Ernährung für Eisprung und Samen
2 Höhepunkt
Monatliches Wahrsagen für die Liebe, für die Zukunft, für Beziehungen
3 Höhepunkt
Die Anwesenheit von Blutungen einen Monat nach der Geburt
4 Harmonien
Follikelphase des Zyklus bei Frauen an welchem ​​Tag kommt es? Die Rate der Hormone in der Follikelphase
Image
Haupt // Harmonien

Was sind die Anzeichen einer Menstruation bei Frauen und Mädchen?


Die Menstruation ist ein wesentlicher Bestandteil im Leben einer Frau. Sie signalisieren, dass alles gut mit dem Körper ist. Das Fehlen einer Menstruation kann auf eine Schwangerschaft oder das Vorliegen einer Krankheit hinweisen. Die ersten Anzeichen einer Menstruation sind bestimmte Empfindungen. Sie stehen in engem Zusammenhang mit der Umstrukturierung einer jeden Monat kommenden Frau.

Über die Menstruation

Menstruationszyklus - Wiederaufbau in den Genitalien etwa im gleichen Zeitintervall.

Menstruation oder, wie sie normalerweise sagen, Menstruation - dies ist das Stadium der Trennung der inneren Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), wenn die Schwangerschaft nicht stattgefunden hat. Diese Tage sind begleitet von Blutungen sowohl von Mädchen als auch von Frauen. Das während dieser Zeit freigesetzte Blut gerinnt nicht und sieht viel dunkler aus (etwa braunrote Farbe) als durch Venen und Gefäße fließend.

Die Dauer der Menstruation kann je nach Körper von 3 Tagen bis zu 7 Tagen reichen, da wir alle individuell sind. Bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems kann sich die Periode der Menstruationsblutung verlängern oder verkürzen, und die Art der Entlastung ändert sich.

Der Menstruationszyklus ist in Phasen unterteilt:

  1. Follikuläre Menstruation und Reifung des Eies im Eierstock.
  2. Die Ovulationsphase ist der Austritt der Keimzelle aus dem Follikel.
  3. Luteal - während dieser Zeit sind die unangenehmsten Empfindungen zu spüren. Es wird als Zeichen vor der Menstruation betrachtet.

Zeichen der Menstruation bei Mädchen und Frauen

Wenn keine Menstruation stattgefunden hat, sollten Sie die Veränderungen des Körpers sorgfältig überwachen.

Was sind also die Anzeichen der ersten Menstruation bei Mädchen:

  • Reifung: körperlich und sexuell. Brustdrüsen nehmen zu und werden empfindlich. Auch die Hüften werden breiter.
  • Das Aussehen von Achselhaaren und Schamhaaren. Dies bedeutet, dass die Sexdrüsen ihre Arbeit aufgenommen haben.
  • Oft sind die ersten Anzeichen einer Menstruation ein leicht cremiger heller Ausfluss.

Als Teenager, der eines der oben genannten Anzeichen bemerkt hat, sollten Sie sich keine Sorgen machen und es ist Ihnen peinlich, denn dies ist ein wesentlicher Bestandteil des Erwachsenwerdens. Mutter Natur hat es sich vorgestellt.

Eine erwachsene Frau kann jedoch die Anzeichen einer Menstruation innerhalb einer Woche leicht erkennen. Die Liste ist wie folgt:

  • Geschwollene Brustdrüsen. Die Brustgröße nimmt zu, die Brustwarzen werden empfindlicher. Außerdem kann die Brust weh tun.
  • Schmerzen im Unterleib und in der Lendengegend. Solche Manifestationen treten häufig vor und während der Menstruation während mehrerer Tage auf.
  • Nach den Statistiken ist bei jungen Frauen bis zum Alter von 35 Jahren vor Beginn der Menstruation Akne im Gesicht.
  • Reizbarkeit

Symptome von PMS (prämenstruelles Syndrom)

Zeichen vor der Menstruation und das prämenstruelle Syndrom sind zwei Begriffe, die viele Frauen verwechseln. PMS ist eine Kombination verschiedener Symptome, die von Störungen im endokrinen System sprechen.

Das prämenstruelle Symptom (PMS) ist in 4 Gruppen unterteilt:

  • Bei der vorliegenden neuropsychischen Krankheit manifestieren sich Frauen - Reizung, unkontrollierte Aggression, Tränen, Ermüdung, Depression. Ein körperliches Zeichen kann Blähungen sein.
  • Geschwollenheit Es können starke Schmerzen in der Brust, Schwellungen der Arme und Beine, Schwellungen im Gesicht, juckende Haut, Schwitzen, Flatulenz auftreten.
  • Cephalgie - Kopfschmerzen, Nervenzustand, Schwindel, Übelkeit. Oft kommt es zu Schwellungen und Austreten von Fingern.
  • Das letzte Stadium von PMS und das schwierigste ist eine starke Zunahme und Abnahme des Blutdrucks, Schweregefühl in der Brust.

Daher ist PMS ein schwieriger Zustand, der behandelt werden muss.

Was ist mit der Verzögerung zu tun?

Menstruationsverzögerung ist das Fehlen von Blut zum Zeitpunkt des Eintritts. Ein solches Phänomen macht Mädchen und Frauen oft in Panik.

Eine Verzögerung der Menstruation kann aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • der Beginn der Schwangerschaft;
  • hormonelle Störungen;
  • Erkrankungen der Beckenorgane.

Ein solches Phänomen kann in jedem Alter auftreten und eine andere Zeitspanne in Anspruch nehmen. Es tritt mehrere Tage und manchmal Monate auf.

Wenn es Anzeichen für den Beginn der Menstruation gibt, aber es eine Verzögerung gibt (für diejenigen, die sexuell aktiv sind), sollten Sie

  • machen Sie einen Schwangerschaftstest (möglicherweise müssen Sie eine Woche später einen weiteren Test machen);
  • sich erinnern, ob etwas zur Verzögerung beitragen kann (z. B. Stress);
  • Im Falle einer zu langen Verspätung und erneuter Wiederholung von einem Arzt untersuchen lassen.

Wenn es kein Sexualleben gibt, sollten Sie:

  • konsultieren Sie einen Frauenarzt
  • Die Analyse der Hormone zu bestehen.

Ab einem Alter von 40 Jahren kann die Verzögerung bei einer Frau über den Beginn der Wechseljahre sprechen. Es wird auch empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen der Zyklusverletzung

Die Ursachen von Menstruationsstörungen können sein:

  • psychisches oder emotionales Trauma;
  • Überkühlung des Körpers umfasst auch Überhitzung;
  • Klimawandel;
  • Mangel an Gewicht, Erschöpfung;
  • Mangel an Vitaminen.

Es gibt jedoch eine Liste von gynäkologischen Erkrankungen, die als Übertretung dienen können. Dazu gehören:

  • Entzündung der Bauchorgane;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Endometriose - Gewebewachstum an den falschen Stellen;
  • Uterusmyome - gutartiger Tumor;
  • Polypen - Proliferation der Schleimhaut der Gebärmutter.

Die Ursache der Menstruationsverletzung kann auch ein chirurgischer Eingriff im Körper sein. Das hormonelle Ungleichgewicht hat auch einen Platz zu sein. Es ist begleitet von einer starken Gewichtszunahme, Akne, Haarwuchs an unerwarteten Stellen.

Was tun mit schmerzhafter Menstruation? Informieren Sie sich über die Ursachen von Schmerzen bei Frauen und Mädchen, die damit verbundenen Symptome sowie die Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen und Algomenorrhoe zu behandeln.

Wie kann man den Beginn der Menstruation beschleunigen? Details zum Link.

Ist eine Behandlung erforderlich?

Wie Sie sehen, gibt es viele Ursachen für Menstruationsstörungen, daher ist es ein ausreichendes Motiv, um einen Frauenarzt aufzusuchen.

Der unregelmäßige Zyklus ist höchstwahrscheinlich eine Fehlfunktion der Beckenorgane, die Sie daran hindern kann, schwanger zu werden, ein Kind sicher zu tragen und zur Welt zu bringen. Es ist möglich, dass dies ein Anzeichen von Krankheit ist.

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Folgendes feststellen:

  • Entlassung in Gegenwart einer Schwangerschaft;
  • akute Bauchschmerzen während der Menstruation (möglicherweise eine Eileiterschwangerschaft);
  • starke blutungen.

Die ersten Anzeichen des Monatsanfangs des Mädchens

Die erste Menstruation ist ein intimes Ereignis, das im Leben eines Mädchens von großer Bedeutung ist. Es ist ein Symbol des Erwachsenenalters. Dieser physiologische Prozess ist individuell, aber es gibt immer noch bestimmte Zeitrahmen dafür. Es ist wichtig, sie zu kennen und rechtzeitig die ersten Anzeichen einer Menstruation bei Mädchen zu erkennen, um die Signale nicht zu übersehen, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt.

Stadien der Pubertät

Bei der Geburt hat das Mädchen in jedem Eierstock Eier, deren Anzahl genetisch bestimmt wird. Hormone, die in der Hypophyse und im Hypothalamus produziert werden, tragen zur Bildung von Östrogen bei. Die ersten Perioden sind ein Zeichen für den Beginn des Funktionierens der Eierstöcke. Der Menstruationszyklus ist der Prozess der Abstoßung durch den Schleimhautkörper (Endometrium) zusammen mit einer unbefruchteten Eizelle.

Die erste Menstruation (Menarche) ist ein Zeichen dafür, dass das Mädchen schwanger werden kann. Das bedeutet nicht psychologische Bereitschaft, sondern nur eine physiologische. Der erste Menstruationszyklus kann unregelmäßig sein und tritt bei jedem Individuum auf. Aber im Durchschnitt ist es 11-15 Jahre. Frühere oder spätere Begriffe sprechen von vorzeitiger oder später sexueller Entwicklung. Diese Indikatoren hängen ab von:

  • genetische Veranlagung;
  • Klima und Lebensraum;
  • emotionaler Hintergrund;
  • in der Kindheit erlittene Krankheiten;
  • Qualität der Ernährung.

Um ungefähr zu verstehen, wann die ersten kritischen Tage kommen werden und wie der Menstruationszyklus eines Mädchens sein wird, müssen Sie herausfinden, wann sie von Ihrer Mutter oder Großmutter kamen. Außerdem kann der Beginn der Periode das Klima und den Wohnort beeinflussen. Bei Mädchen im Süden und Osten kommt es früher zu Menstruationen als in Europa.

Stress und körperliche Aktivität einschließlich des Profisports wirken sich auch auf den Beginn der Menstruation aus. Sie können später beginnen, wenn das Mädchen in der Kindheit oft krank war, viel Medikamente eingenommen hat und wenn es im Körper an lebensnotwendigen Vitaminen und Mikroelementen fehlt. Dies liegt an einer unausgewogenen und unzureichenden Ernährung.

Frühzeitig gilt der Beginn der Menstruation bei Mädchen bis zu 11 Jahren. Die Situation kann eine Variante der Norm sein, wenn sie genetisch bestimmt ist. In jedem Fall ist jedoch die Konsultation eines Spezialisten und eine Untersuchung erforderlich, da dies auf ein hormonelles Versagen und eine Pathologie der Entwicklung der Genitalorgane hindeuten kann.

Die Ursache einer frühen Menstruation kann auch Diabetes mellitus und ein Gehirntumor sein. In der Hypophyse und im Hypothalamus werden Hormone produziert, die den Menstruationszyklus beeinflussen. Die traumatisierte Psyche, die durch das Ansehen von Programmen und Filmen für Erwachsene sowie durch die Beobachtung sexueller Beziehungen entstehen kann, beeinflusst den Prozess der Pubertät.

Eine frühe sexuelle Entwicklung kann frühe Wechseljahre, Probleme mit der Schilddrüse und Herz-Kreislauf-Probleme verursachen. Es trägt auch häufig zum Auftreten von Tumoren der weiblichen Genitalorgane und der Brustdrüse bei.

Ein Zeichen der späten sexuellen Entwicklung ist der Beginn der Menstruation nach 16 Jahren. Grund dafür können die Unterentwicklung der Genitalorgane, schwere Infektionskrankheiten im Kindesalter (Scharlach, Masern, Röteln), Vitaminmangel, Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems sein. Übermäßiger Mangel an Körpergewicht kann auch zu einer späten Menstruation führen.

Diese Situation kann dazu führen, dass sich in der Zukunft der genitale Infantilismus bei Frauen entwickelt. Es führt auch zu hormonellen Störungen, beeinflusst das Aussehen des Mädchens und wirkt sich auf die allgemeine Gesundheit aus. Daher ist es wichtig, Entwicklungsanomalien rechtzeitig zu beseitigen. In der Adoleszenz ist diese Pathologie heilbar.

Anzeichen einer bevorstehenden Menstruation

Es gibt erste Anzeichen, wenn Mädchen ihre Periode beginnen. Sie können 1-2 Jahre vor den anstehenden kritischen Tagen auftreten. Zu den Symptomen vor der ersten Regelblutung bei Mädchen gehören äußere und innere Veränderungen:

  • Brustvergrößerung, etwas Zärtlichkeit im Bereich der Brustdrüsen;
  • Haare, die im Bereich der Schamgegend und Achselhöhlen zu wachsen beginnen;
  • Akne im Gesicht, Rücken und Dekolleté;
  • abgerundete Körperformen;
  • vaginaler Ausfluss von weißer oder transparenter Farbe.

Auch die Symptome der Menstruation bei Mädchen äußern sich in Veränderungen des psychoemotionalen Zustands:

  • übermäßiges Jammern oder sogar Aggressivität kann auftreten;
  • es kommt zu einem häufigen Stimmungswechsel;
  • Kopfschmerzen;
  • Es gibt Schmerzen im Unterleib.

Ursachen der Zyklusinstabilität

In den ersten sechs Monaten nach Beginn der Menarche ist die Dauer und Häufigkeit des Menstruationszyklus instabil. Indikatoren der Norm ist die Zeit zwischen 21 bis 40 Tagen mit einer Dauer von 3 bis 10 Tagen. Bei einer langen Verspätung nach sechs Monaten nach Beginn der ersten Regelblutung ist es sinnvoll, sich von einem Arzt untersuchen zu lassen und den Grund zu ermitteln. Die wichtigsten sind:

  • Mangel an Körpergewicht;
  • Fettleibigkeit;
  • übermäßige Bewegung;
  • entzündliche oder infektiöse Erkrankungen des Urogenitalbereichs;
  • Störung des endokrinen Systems.

Mädchen in der Pubertät nehmen oft ihre abgerundeten Formen als Ergebnis ihrer Genesung wahr. Daher beginnen sie sich mit Diäten und Unterernährung zu erschöpfen. Alle diese Maßnahmen führen dazu, dass der bereits gebildete Menstruationszyklus gestört ist.

Es gibt auch entgegengesetzte Situationen, wenn ein Mädchen ungesund isst und an Gewicht zunimmt, was in der Pubertät noch komplizierter wird. Es beeinflusst auch die Regelmäßigkeit und Dauer des Menstruationszyklus. Wenn der Körper übermäßige Bewegung erlebt, kann dies dazu führen, dass die Menstruation für eine Weile verschwinden kann.

Eine zu kurze Menstruationsdauer weist auf einen Mangel an Östrogen aufgrund einer Unterentwicklung der Eierstöcke hin. Und reichlich und lang - über ihre gesteigerte Funktion oder schwache Kontraktilität der Uterusmuskeln.

Hygieneartikel wählen

Es gibt Mittel der Intimhygiene während der Menstruation, die auf die Wahl zwischen zwei Arten beschränkt sind: Dichtungen und Tampons. Die Verwendung von beiden ist während der ersten Menstruation möglich. Tampons können sogar von Jungfrauen benutzt werden, da das Hymen sehr elastisch ist und es nicht beschädigen kann.

Dichtungen sollten an kritischen Tagen nach der Intensität des Ausflusses ausgewählt werden. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass sie nach jedem Toilettengang gewechselt werden sollten, mindestens jedoch alle vier Stunden. Tatsache ist, dass Blutungen ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze sind. Trotzdem wird empfohlen, bei der ersten Verwendung Dichtungen zu verwenden, um die Austrittsmenge zu kontrollieren.

Die Verwendung von Tampons weist einige Unterschiede auf. Es ist nicht notwendig, sie nach jedem Wasserlassen zu wechseln, aber nicht weniger als alle drei bis sechs Stunden, unabhängig vom Füllungsgrad. Es wird nicht empfohlen, sie im Schlaf und in der Nacht zu verwenden. Da die Wahrscheinlichkeit eines toxischen Schocksyndroms steigt.

Dies ist eine gefährliche Krankheit, die sich infolge der Exposition gegenüber Staphylokokken-Toxinen im Körper entwickelt. Dies trägt zu dem Blut bei, das sich in der Vagina ansammelt und nicht austritt. Für die Vermehrung von Mikroorganismen und Bakterien werden ideale Bedingungen geschaffen.

Wie bereite ich mich auf den ersten Monat vor?

Zuallererst ist psychologisches Training wichtig. Trotz der Verfügbarkeit von Informationen im Internet und in anderen Medien kommt der Mutter eine besondere Rolle zu, die der Tochter alle Einzelheiten dieses Prozesses erklären sollte.

Das Mädchen kann sich vor den Veränderungen, die sich in ihr ereignen, verängstigen. Sie kann auch mit ihrem Aussehen unzufrieden sein und dadurch entstehen Komplexe. Es sollte erklärt werden, dass diese Veränderungen natürlich sind und jedes Mädchen es durchmacht. Außerdem sollte sie ab dem Alter von 11 eine intime Hygiene in ihrer Handtasche haben, damit die Menstruation das Mädchen nicht überrascht.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass der Beginn der ersten Regelblutung den Eintritt des Mädchens in das gebärfähige Alter bedeutet. Daher ist es wichtig, die Verhütungsmethoden einzuhalten. Hygiene sollte zunehmen. Das Spülen sollte zweimal täglich erfolgen. Im Falle der Verwendung von täglichen Pads müssen sie nach jedem Toilettengang gewechselt werden, da andernfalls die Entwicklung von Infektions- und bakteriellen Erkrankungen des weiblichen Urogenitalbereichs besteht.

Was sind die Symptome vor der Menstruation? ICP und seine Zeichen

Die meisten Frauen sind bekannte Manifestationen des prämenstruellen Syndroms. Viele von ihnen leiden nicht so sehr unter den Leiden der Menstruation selbst, sondern unter dem Zustand, der ihr vorangeht. Grund für alle sind hormonelle Veränderungen im Körper am Vorabend der Menstruation. Die Funktion verschiedener Organe sowie des Nervensystems ist beeinträchtigt. Dies führt zu Kopfschmerzen, Depressionen und Reizbarkeit. Sie müssen wissen, mit welchen physiologischen Prozessen sie verbunden sind. Dann kann es einfacher sein, mit unangenehmen Symptomen umzugehen.

Was ist das prämenstruelle Syndrom?

Während des Menstruationszyklus ändert sich das Verhältnis der Sexualhormone - Östrogen und Progesteron, die in den Eierstöcken produziert werden. Dies spiegelt sich im Zustand des allgemeinen hormonellen Hintergrunds wider.

Nach dem Eisprung beginnt die sogenannte Lutealphase, die dem Beginn der Menstruation vorausgeht. Die Vorbereitung dafür beginnt im Körper im Voraus. Unter dem Einfluss von Hormonen treten Veränderungen im Zustand der Brustdrüsen und der Genitalien auf. Das Gehirn und das zentrale Nervensystem reagieren auf hormonelle Prozesse.

Bei den meisten Frauen treten daher charakteristische Symptome vor der Menstruation auf. Für einige beginnen sie 2 Tage vor der Menstruation, für andere - für 10. Störungen mit unterschiedlichem Schweregrad manifestieren sich. Mit dem Einsetzen kritischer Tage verschwinden sie. Diese Symptome werden gemeinsam als prämenstruelles Syndrom (PMS) bezeichnet. Es wird festgestellt, dass PMS bei Frauen, die an gynäkologischen oder anderen Erkrankungen leiden, stärker ist.

Arbeiten Sie in der Nachtschicht, Schadstoffbelastung, Schlafmangel, ungesunde Ernährung, Probleme und Konflikte - all diese Faktoren erhöhen die Unwohlsein vor der Menstruation.

Hinweis: Es gibt eine Theorie, dass das Unbehagen vor der Menstruation die Reaktion des Körpers auf das Fehlen einer Empfängnis ist, die das natürliche Ende der physiologischen Prozesse im weiblichen Fortpflanzungssystem darstellt.

Anzeichen einer nahenden Menses

Manifestationen von PMS können für jede Frau unterschiedlich sein. Die Art der Manifestationen beeinflusst die Vererbung, den Lebensstil, das Alter und die Gesundheit. Die offensichtlichsten Anzeichen für die Behandlung der Menstruation sind folgende:

  • Reizbarkeit;
  • depressiver Zustand, unerklärliche Melancholie, Depression;
  • Müdigkeit, Kopfschmerzen;
  • Blutdruckabfall;
  • Konzentrationsunfähigkeit, Verlust von Aufmerksamkeit und Gedächtnis;
  • Schlafstörung;
  • ständiges Hungergefühl;
  • Schmerzen in der Brust;
  • das Auftreten von Ödemen und Gewichtszunahme aufgrund von Flüssigkeitsretention im Körper;
  • Verdauungsstörungen, Blähungen;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schmerzen zurückziehen

Es gibt eine milde Form von PMS (das Vorhandensein von 3-4 Symptomen, die mit dem Einsetzen der Menstruation verschwinden) und die schwere Form (die meisten Symptome treten 5-14 Tage vor der Menstruation gleichzeitig auf). Mit den schweren Manifestationen der eigenen Frau fertig zu werden, ist nicht immer in der Lage. Manchmal können nur hormonelle Medikamente helfen.

PMS-Sorten

Je nachdem, welche Anzeichen bei Frauen vor der Menstruation vorherrschen, werden die folgenden PMS-Formen unterschieden.

Ödematös Bei dieser Form fühlen Frauen Schmerzen in den Brustdrüsen stärker, ihre Beine und Arme schwellen an, sie bekommen Hautjucken und übermäßiges Schwitzen.

Kephalgisch Jedes Mal vor der Menstruation Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Strahlen in die Augen. Oft sind diese Symptome mit Herzschmerzen verbunden.

Neuropsychisch. Symptome wie depressive Stimmung, Reizbarkeit, Tränen, Aggressivität, Intoleranz gegenüber lauten Geräuschen und helles Licht sind vorherrschend.

Krise Vor der Menstruation erleben Frauen Krisen: Der Blutdruck steigt, der Puls beschleunigt sich, die Glieder werden taub, Schmerzen im Brustbereich, Todesangst tritt auf.

Die Ursachen der verschiedenen Symptome von PMS

Der Schweregrad der PMS-Manifestationen hängt hauptsächlich vom Grad der hormonellen Veränderungen und dem Zustand des Nervensystems ab. Eine wichtige Rolle spielt eine psychologische Haltung. Wenn eine Frau aktiv ist und mit interessanten Dingen beschäftigt ist, ist sie sich der Symptome der Menstruation nicht so bewusst wie ein verdächtiger Pessimist, der unter dem bloßen Gedanken an aufkommenden Leiden leidet. Das Auftreten jedes Symptoms kann Erklärung finden.

Erhöhtes Körpergewicht. Ursache ist zum einen eine Abnahme des Östrogenspiegels im Blut in der zweiten Phase des Zyklus. Durch die Ansammlung von Fettgewebe, das Östrogen produzieren kann, gleicht der Körper diesen Mangel aus. Es gibt auch einen Mangel an Glukose im Blut, was zu erhöhtem Hunger führt. Für viele Frauen ist das Essen von leckerem Essen ein Weg, um vor Problemen und Erlebnissen zu fliehen.

Stimmungsänderungen Ursache für Aggressivität, Reizbarkeit, Angstzustände, Depressionen ist der Mangel an „Lusthormonen“ (Endorphin, Serotonin, Dopamin) im Körper, dessen Produktion in dieser Zeit abnimmt.

Übelkeit Vor der Menstruation nimmt der Uterus aufgrund des Wachstums und der Lockerung des Endometriums leicht zu. Gleichzeitig kann es Druck auf die Nervenenden ausüben, bei deren Irritation ein emetischer Reflex auftritt. Hormonelle Medikamente und Kontrazeptiva können Übelkeit auslösen. Wenn eine Frau vor ihrer Periode immer ein solches Zeichen hat, ist ihr dieses Mittel möglicherweise kontraindiziert. Es muss durch ein anderes ersetzt werden.

Warnung: Übelkeit vor der erwarteten Menses kann ein Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Vor diesem Hintergrund muss eine Frau zuerst einen Test machen und einen Arzt aufsuchen, um ihren Zustand zu klären.

Schmerzen im Unterleib. Ein schwacher ziehender Schmerz im Unterbauch gilt als normales Phänomen vor der Menstruation. Wenn die Frau keine Zyklusstörungen hat, gibt es keine pathologischen Sekretionen und andere Anzeichen von Erkrankungen der Genitalorgane. Wenn der Schmerz stark ist, nicht nach der Einnahme von Schmerzmitteln nachlassen, dann ist es unerlässlich, zum Arzt zu gehen, um die Ursachen der Pathologie zu untersuchen.

Temperaturerhöhung. Vor der Menstruation kann die Temperatur normalerweise auf 37 ° -37,4 ° steigen. Das Auftreten einer höheren Temperatur wird zum Zeichen eines Entzündungsprozesses im Uterus oder in den Eierstöcken. In der Regel gibt es andere Anzeichen von Verletzungen, die eine Frau dazu zwingen, einen Arzt aufzusuchen.

Das Auftreten von Akne. Dieses Symptom tritt vor der Menstruation als Folge endokriner Störungen, Darmerkrankungen, Verminderung der Körperabwehr, gestörter Fettstoffwechsel aufgrund von Änderungen der Hormonproduktion auf.

Das Auftreten von Ödemen. Hormonelle Veränderungen verlangsamen den Wasser-Salz-Stoffwechsel im Körper und führen zu einer Flüssigkeitsansammlung im Gewebe.

Vergrößerung der Brustdrüsen. Es gibt einen Anstieg des Progesteronspiegels und die Vorbereitung des Körpers auf eine mögliche Schwangerschaft. Kanäle und Lappen schwellen an, die Durchblutung nimmt zu. Das Brustgewebe ist gedehnt, was bei Berührung zu dumpfen Schmerzen führt.

Video: Warum der Appetit vor der Menstruation steigt

Unter welchen Bedingungen treten ähnliche Manifestationen auf?

Oft verwechseln Frauen PMS und Schwangerschaft. Übelkeit, Schwindel, Zunahme und Druckempfindlichkeit der Brustdrüsen, vermehrtes Weißwerden sind für beide Zustände charakteristisch.

Wenn es sich bei den Symptomen und der monatlichen Verzögerung um eine Schwangerschaft handelt. Um sicherzustellen, dass dies der Fall ist, wird empfohlen, einen Bluttest auf Chorionhormon durchzuführen (hCG wird nach Beginn der Schwangerschaft gebildet).

Ähnliche Symptome treten auch bei endokrinen Erkrankungen, der Bildung von Brusttumoren und dem Einsatz von Hormonarzneimitteln auf.

Symptome Annäherung bei Jugendlichen zuerst monatlich

Die Pubertät beginnt bei Mädchen im Alter von 11-15 Jahren. Ihr Charakter ist erst in 1-2 Jahren festgeschrieben. Informieren Sie sich anhand der charakteristischen Manifestationen über den bevorstehenden Beginn der ersten Menstruation, die ein Mädchen durchführen kann. Bereits 1,5-2 Jahre vor Beginn dieses Ereignisses erscheint ein weißer Teenager bei einer Teenagerin. Unmittelbar vor dem Auftreten der ersten Menstruation werden die Weißen intensiver und fließender.

Vielleicht das Auftreten von schwachen ziehenden Schmerzen in den Eierstöcken, die sich aus ihrem Wachstum und ihrer Dehnung ergeben. PMS erscheint häufig eher schwach, bei erwachsenen Frauen kann es jedoch Abweichungen geben, die mit PMS vergleichbar sind. Eines der charakteristischen Anzeichen für Teenager-PMS ist die Bildung von Akne im Gesicht. Der Grund ist die Schwankung des Niveaus der Sexualhormone, die Auswirkung dieses Prozesses auf den Zustand der Haut.

Video: Anzeichen für eine Annäherung der Menstruation bei Mädchen

Manifestationen von PMS bei Frauen vor der Menopause

Nach 40-45 Jahren zeigen Frauen erste Anzeichen von Alterung und einen Rückgang der Sexualhormone. Es gibt Menstruationsstörungen, verlangsamt den Stoffwechsel, verschlimmert häufig chronische Erkrankungen der Genitalorgane. Der Zustand des Nervensystems verschlechtert sich. Dadurch werden PMS-Manifestationen weiter verbessert.

Viele Frauen in diesem Alter haben starke Kopfschmerzen, Schwindel, vermehrtes Schwitzen, beschleunigten Herzschlag, Stimmungsschwankungen, Depressionen. Häufig sind solche Manifestationen von PMS so schmerzhaft, dass eine Hormontherapie mit Medikamenten, die den Gehalt an Östrogen, Progesteron und anderen Hormonen im Körper regulieren, vorgeschrieben wird, um die Erkrankung zu lindern.

Symptome vor der Menstruation

Jede Frau und jedes Mädchen kennt das Konzept des Menstruationszyklus. Das Fehlen einer Menstruation wird nur bei schweren Erkrankungen des Genital- und Hormonsystems gefunden und ist in der Regel mit Unfruchtbarkeit verbunden.

Obwohl diese Periode oft von unangenehmen Empfindungen begleitet wird, ist sie ein Indikator für das hormonelle Gleichgewicht im weiblichen Körper.

Monats- und Menstruationszyklus

Menstruation oder Menstruation - eine Phase der Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut während einer gescheiterten Schwangerschaft. Die Schleimhautpartikel werden zusammen mit dem Blut ausgeschieden.

Wie lange dauert die Menstruationsblutung? Die Dauer variiert zwischen 3 und 7 Tagen. Bei Erkrankungen der weiblichen Genitalien wird diese Periode verlängert oder verkürzt, und die Art der Entlassung ändert sich.

Das Intervall zwischen den ersten Tagen von zwei aufeinanderfolgenden Menstruationen wird als Menstruationszyklus bezeichnet. Es ist in drei Phasen unterteilt:

  1. Menstruations- oder follikulär. Dies ist der Zeitpunkt der Menstruation und der Reifung des Follikels mit dem Ei im Eierstock.
  2. Ovulyatornaya. Diese Phase beginnt mit der Freisetzung der weiblichen Fortpflanzungszelle aus dem Follikel.
  3. Lutein Man nennt es auch die Phase des gelben Körpers.

In der Lutealphase kann eine Frau verschiedene, oft unangenehme Empfindungen erleben. Ärzte betrachten sie als Symptome vor der Menstruation.

Anzeichen für den Beginn der Menstruation

Die ersten Anzeichen der Menstruation und der Zeitpunkt ihres Auftretens sind ein sehr individueller Indikator. Sie sind äußerst vielfältig und können in beliebiger Kombination gefunden werden. Aber gewöhnlich ist ihre Präsenz in fast jeder Frau. Wenige, die sich rühmen können, haben vor der Menstruation keine Beschwerden.

Die häufigsten und unangenehmsten Anzeichen der Menstruation sind:

  • Reizbarkeit;
  • Tränen und Stimmungsschwankungen;
  • Schmerzen im unteren Rücken oder Unterleib;
  • Brustvergrößerung;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Schwellung der Füße, des Gesichts;
  • Schläfrigkeit

Der Komplex der Empfindungen vor der Menstruation wird als prämenstruelles Syndrom oder PMS bezeichnet.

Prämenstruelles Syndrom

PMS wird normalerweise als Abweichung vom normalen Verlauf der Lutealphase des Menstruationszyklus betrachtet. Häufige Beschwerden vor der Menstruation sind nichts anderes als eine Störung der Arbeit der meisten Organe und Systeme. PMS kann 2 Tage bis zwei Wochen dauern, dh unmittelbar nach dem Eisprung beginnen.

Nach zahlreichen klinischen Daten sind 90–95% der Frauen anfällig für PMS.

Aber einige Ärzte bestreiten solche hohen Zahlen. Die Anzeichen einer Menstruation sind sehr unterschiedlich und unspezifisch, und häufig werden Beschwerden in der Lutealphase auf PMS zurückgeführt.

In der Gynäkologie ist der Begriff "prämenstruelles Syndrom" seit Beginn des 20. Jahrhunderts bekannt und bezeichnet die ausgeprägtesten Manifestationen vor der Menstruation, die mit Beginn der Menstruation verschwinden.

Der Schweregrad von PMS ist bei Frauen, die an gynäkologischen und allgemeinen Erkrankungen leiden, sowie von Beruf, mit berufsbedingten Gefahren verbunden. Ständiger Stress, Müdigkeit, Schlafmangel, Konflikte in der Familie und bei der Arbeit verstärken die PMS-Manifestationen.

Ursachen des prämenstruellen Syndroms

Die Ursachen für unangenehme Symptome vor der Menstruation sind vielfältig. Es gibt viele Theorien über ihr Vorkommen, aber keine davon ist erschöpfend bestätigt.

Die gültigen Versionen der PMS-Entwicklung sind:

  1. Hormonelle Störungen. Es wird angenommen, dass bei einer übermäßigen Östrogenproduktion zum Nachteil des Progestins die Wahrscheinlichkeit eines ausgeprägten prämenstruellen Syndroms höher ist. Einige Studien zeigen jedoch keine signifikante Störung der Hormonproduktion in der Lutealphase.
  2. Wasservergiftung. Nach dieser Theorie steigt die Produktion von antidiuretischem Hormon vor der Menstruation, was zu Wasser- und Elektrolytstörungen führt. Während der Lutealphase kommt es zu Wassereinlagerungen im Körper und zu Störungen der Arbeit vieler Organe.
  3. Zentrale Ursachen von PMS. Viele Gynäkologen assoziieren eine Veränderung des psychologischen Zustands einer Frau mit Schwankungen im melanstimulierenden Hormon, Ödemat und Syndrom und Schmerzen in den Brustdrüsen mit einem Überschuss an Prolaktin. Die gestörte Produktion dieser Hormone ist eine Folge einer Fehlfunktion des zentralen Nervensystems.

In den letzten Jahren wurde das prämenstruelle Syndrom in der Gynäkologie als Reaktion des Körpers auf eine gescheiterte Schwangerschaft betrachtet.

Der monatliche weibliche Körper passt sich an die Unterbrechung des Programms zur Fortführung des Lebens an. Bei gynäkologischen, endokrinen oder anderen Erkrankungen einer Frau erweist sich die Anpassung als unhaltbar, Anti-Stress-Mechanismen bewältigen ihre Aufgabe nicht.

Von hier aus beginnen geistige und somatische Manifestationen - die Vorläufer der Menstruation. Wenn sich die Menstruation nähert, nehmen sie zu und sind mit ihrem Einsetzen abgeschlossen.

Vielzahl des prämenstruellen Syndroms

Das prämenstruelle Syndrom ist anders. Manche Mädchen verderben die Stimmung, es gibt ein Gefühl von unvernünftigem Ärger oder Angstzuständen bis hin zu einem emotionalen Zusammenbruch.

Andere bemerken das Auftreten und die Zunahme von Ödemen eine Woche vor Beginn der Menstruation. Die meisten Frauen haben wunde Brüste und nehmen an Größe zu. Es ist üblich, zwischen solchen Optionen PMS zu unterscheiden:

  • geschwollen;
  • neuropsychisch;
  • kephalgisch;
  • krizovy
Ödematöse Option

Die Hauptsymptome dieser Variante des prämenstruellen Syndroms werden Abdominalspannen, Schwellungen der Arme und Beine, Brustvergrößerung, Verstümmelung und Schmerzen sein.

Viele Frauen klagen außerdem über übermäßiges Schwitzen und erhöhte Geruchsempfindlichkeit.

Diese Symptome sind auf Wassereinlagerungen im Körper zurückzuführen. Dieser Zustand kann 7-10 Tage dauern. Verletzungen beim Wasserlassen mit ödematöser Form von PMS sind normalerweise nicht der Fall.

Neuropsychische Option

Diese Form des prämenstruellen Syndroms kann sich in verschiedenen Altersgruppen auf unterschiedliche Weise manifestieren. Depressive Symptome treten bei Mädchen häufiger auf - Depression der Stimmung, Tränen, emotionale Instabilität. Ältere Frauen neigen einige Tage vor der Menstruation zu aggressivem Verhalten.

Die neuropsychische Form des PMS äußert sich häufig in Verdacht, erhöhter Müdigkeit und Schwäche.

Es kann zu Störungen des Verdauungssystems kommen - Verstopfung, Blähungen, Appetitabnahme oder -steigerung.

Kephalgische Option

Kefalgie ist Kopfschmerzen. In diesem Fall wird es das Hauptsymptom sein. Der Schmerz ähnelt dem einer Migräne. Meist in den zeitlichen Bereichen beobachtet, pulsierende Natur.

Viele Frauen klagen über Druck und Schmerz in den Augen, ein Gefühl des Zerreißens der Augäpfel.

Bei einer kephalgischen Variante kommt es häufig zu Übelkeit und Erbrechen, was praktisch nicht behandelbar ist. Andere Ausprägungen von PMS mit dieser Option sind normalerweise nicht möglich.

Krisenoption

Diese Form ist eine der schwersten, die sich in einer Störung des Sympatho-Nebennieren-Systems durch die Art der Krise manifestiert. Frauen vor der Menstruation haben die folgenden Symptome:

  1. Erhöhter Blutdruck, manchmal zu signifikanten Zahlen.
  2. Schmerz- oder Druckgefühl im Brustbein.
  3. Angst - ein Gefühl von Todesangst.
  4. Stärkung des Herzschlags, das Auftreten von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens.
  5. Taubheit der Arme oder Beine, ihre Kühlung.
  6. Kopfschmerzen

In der Regel werden Krisen vor der Menstruation durch äußere Faktoren ausgelöst - Stress, Müdigkeit, Gefühle, körperliche Überlastung. Sie sind besonders charakteristisch für Frauen mit Hypertonie und Nierenerkrankungen, können aber auch auftreten, wenn keine andere Krankheit vorliegt.

Kopfschmerzen und erhöhter Blutdruck in dieser Form von PMS bleiben vor der Menstruation ständig bestehen, auch außerhalb von Krisen.

Formen des prämenstruellen Syndroms

PMS kann je nach Schwere der Symptome mild und schwerwiegend sein. Eine wichtige Rolle spielt dabei, wie viele Tage sie dauern.

Die milde Form des prämenstruellen Syndroms weist 3–4 Symptome auf, von denen jedoch nur ein oder zwei ausgeprägt sind. Die Dauer der Lungen-ICP beträgt normalerweise zwei bis zehn Tage.

Bei schweren Formen von PMS gibt es viele Symptome, 4–5 werden ausgeprägt und ihr Auftreten kann 10–12 Tage vor Beginn der Menstruation bemerkt werden.

Stufen PMS

Der Zeitpunkt des Beginns der Symptome und der Grad ihrer Manifestation in den Phasen des Menstruationszyklus bestimmen die Freisetzung von drei PMS-Stadien:

  1. Die kompensierte Stufe gilt als die günstigste. In diesem Fall bleiben die Vorläufer der Menstruation über die Jahre unverändert, nehmen nicht zu und sind am ersten Tag der Menstruation nicht mehr vorhanden.
  2. In der unterkompensierten Phase beginnen die Vorläufer allmählich früher, während sie während der PMS stärker ausgeprägt sind. Aber zu Beginn der Menstruation verschwinden auch die Symptome vollständig und die Frau fühlt sich ziemlich wohl.
  3. Dekompensiertes PMS-Stadium - das schwierigste mit schlechter Prognose. Die Symptome nehmen mit der Zeit zu, ihre Anzahl nimmt zu. Sie werden nicht nur in der Lutealphase, sondern während des gesamten Zyklus beobachtet. Während dieser ganzen Zeit fühlt sich die Frau unbefriedigend.

Manchmal bleiben PMS-Symptome bestehen, aber es gibt keine Regelblutungen. Ein solcher Verlauf ist charakteristisch für einen unregelmäßigen Menstruationszyklus oder sein Versagen. Unter der Maske von PMS tritt der Beginn der Schwangerschaft auch dann auf, wenn alle Menstruationsvorläufer vorhanden sind, die Verzögerung jedoch lange dauert.

Das prämenstruelle Syndrom ist keine normale Variante. Dies ist eine Pathologie des Menstruationszyklus, die eine obligatorische Behandlung durch einen Frauenarzt erfordert. Mit der richtigen Therapie werden die Symptome von PMS signifikant reduziert oder verschwinden vollständig.

Erste Anzeichen einer Menstruation bei Mädchen 71

Der junge Organismus entwickelt sich auf unterschiedliche Art und Weise, er kann schneller oder langsamer sein. In jedem Fall beginnen die Mädchen jedoch mit der Menstruation, wenn sie noch nicht einmal zehn Jahre alt sind.

Es lohnt sich zu sagen, was die ersten Anzeichen einer Menstruation sind. Einige Erscheinungsformen können für Mädchen beängstigend erscheinen, was sich negativ auf die sexuelle Entwicklung auswirken kann.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Wann und wie fängt es an?

Zeichen der ersten Menses

Die ersten Anzeichen für das Auftreten einer Menstruation werden in der Regel in ein oder zwei Jahren lange vor ihrem Eintreffen festgestellt. Im Alter von etwa 10 bis 13 Jahren beginnt sich die Mädchenfigur entsprechend dem weiblichen Typ zu formen: Die Hüften dehnen sich aus, die Brust erscheint. Erstens werden die Brustwarzen an den Brustdrüsen stärker. Dann nimmt das Volumen der Brust insgesamt zu. Das Haar erscheint in den Achseln und im Schambereich. Manchmal findet sich etwas Vegetation an den Beinen und in der Nähe der Brustwarzen.

Der Auftritt einer Teenagerin enttäuscht sie oft. Durch die Revitalisierung der Talgdrüsen wird ihre Haut dicker und kann mit Pickeln bedeckt sein. Besonders betroffen von Akne sind Gesicht, Brustbereich und Rücken. Dies gilt auch als Zeichen vor den ersten Regelblutungen bei Mädchen. Tatsache ist, dass die Periode durch rasches Knochenwachstum gekennzeichnet ist und die Haut dahinter keine Zeit hat. Fettigkeit ist nichts weiter als eine Abwehrreaktion, um Schäden zu vermeiden.

Schweißdrüsen beginnen intensiver zu funktionieren. Alle Veränderungen im Aussehen werden durch eine erhöhte Produktion von Sexualhormonen verursacht. Kurz zuvor beginnen die Schilddrüse, die Nebennieren und danach die Eierstöcke, die Östrogene und Progestine produzieren, aktiver zu wirken.

Verhalten ändert sich

Die ersten Anzeichen einer Menstruation bei Mädchen, die 11 Jahre oder 13 Jahre alt sind, sind nicht auf äußere Veränderungen beschränkt. Große Probleme können neue Charaktereigenschaften für sie und für ihre Angehörigen bringen.

Das hormonelle Gleichgewicht in der Adoleszenz ist instabil. Seine Sprünge provozieren erhöhte Reizbarkeit, möglicherweise Aggressivität. Sie können durch stürmischen Spaß oder Verzweiflung ersetzt werden, was auf den ersten Blick ursächlich ist.

Wir empfehlen, den Artikel darüber zu lesen, wie viele Jahre die ersten Perioden eines Mädchens beginnen können. Sie erfahren alles über den Beginn der ersten Menstruation, die Vorbereitung eines Teenagers, Empfehlungen zur Hygiene und den ersten Besuch beim Frauenarzt.

Entwicklung des Fortpflanzungssystems

Anzeichen der ersten Regelblutung bei Mädchen stehen eher im Zusammenhang mit der Entwicklung der Fortpflanzungsorgane. Die bemerkenswertesten von ihnen erscheinen einige Monate vor diesem wichtigen Ereignis:

  • Der Auftritt von Weißer. Schleimiger Ausfluss aus der Vagina ist normalerweise farblos oder weißlich. Sie können gelblich sein, Creme. Beli-Weißwerden tritt willkürlich auf, jedoch unter dem Einfluss von Östrogenen, die das Epithel der inneren Genitalorgane verdicken. Der Inhalt des Abflusses besteht im Wesentlichen aus Zellen der Oberfläche der Vagina. Weißer kann 2 Jahre vor der Menarche auftreten. Aber je näher die Menstruation kommt, desto offensichtlicher werden diese ersten Anzeichen der Menstruation. Die Weißen werden reichhaltiger, sie können die Konsistenz verändern;
  • Schmerzen im Unterleib. Gefühle sind verschwommen, aber empfindlich, kann ihre Stärke verändern. Manchmal gibt es Schmerzen im unteren Rückenbereich. Diese ersten Anzeichen eines frühen Einfalls der Menstruation erklären sich periodisch, aber es ist wichtig, dass sie nicht die Manifestationen einer Krankheit nehmen. Prämenstruelle Empfindungen sollten nicht lange dauern und unerträglich sein.
  • Brustschwellung Brustwachstum ist ein separates Merkmal. Aber manchmal werden seine Läppchen bei Berührung stärker und schmerzhafter. Das Gefühl ist vorhanden, wenn man es berührt, und die Strenge kann in Ruhe empfunden werden;
  • Kopfschmerzen. Die ersten Anzeichen des Beginns der Menstruation sind ähnlich wie bei erwachsenen Frauen unmittelbar vor der Menstruation. Empfindungen werden durch eine hormonelle "Explosion" verursacht, die eine Flüssigkeitsansammlung im Körper, ein Zusammendrücken der Blutgefäße und als Folge von Schmerzen im Kopf hervorruft. Zu dieser Gruppe von Symptomen können alle bereits erwähnten negativen Manifestationen der Natur von der Aggressivität bis zur Gleichgültigkeit gegenüber allem zurückgeführt werden.

Veränderungen im Fortpflanzungssystem vor der Menstruation

Schwierigkeiten bei der Erwartung der ersten Menstruation

Ein nahes Teenager-Mädchen lohnt sich zu wissen: welche Anzeichen der ersten Regelblutung waren die ihrer Mutter, sie manifestieren sie auch in einer Tochter. Merkmale der sexuellen Entwicklung werden in der Regel durch die weibliche Linie vererbt. Trotzdem müssen sie in gewisse Grenzen passen.

Wenn die aufgelisteten Manifestationen in hypertrophierter Form festgestellt werden, ist es möglich, dass die Entwicklung des endokrinen Systems oder des sexuellen Systems falsch ist. Der Zeitpunkt des Beginns der Symptome einer bevorstehenden Menarche ist ebenfalls signifikant. Ihr Erscheinen vor 10 Jahren und später 16 Jahren ist der Grund für den Besuch beim jugendlichen Frauenarzt.

Daher ist es von Kindheit an notwendig, das Mädchen an eine vorsichtige Toilette der Genitalien zu gewöhnen. Um sicherzugehen, dass sie vor Erkältungen geschützt war und sich der Witterung entsprechend kleidete, saß sie nicht auf kalten Oberflächen.

Welche Anzeichen vor der ersten Menstruation bestehen, hängt auch von der Situation ab, in der das Mädchen wächst. Wenn sie oft nervös sein muss, sie schlecht ernährt wird, körperliche Anstrengung erträgt, die für ihr Alter unangemessen ist, und Manifestationen der Pubertät können große Probleme verursachen.

Alle diese Faktoren können ihn stören, so dass sich die Entwicklung des Fortpflanzungssystems verlangsamt und die erste Menstruation lange warten muss. Häufige Erkrankungen können diesen Effekt haben.

Wir empfehlen Ihnen, den Artikel über Tampons für Mädchen zu lesen. Sie lernen die Verwendungsmöglichkeiten dieses Hygieneartikels, seine anatomischen Merkmale, die Wirkung auf die Mikroflora sowie die Verabreichungs- und Extraktionsmethoden kennen.

Manifestationen vor der Menarche

Anzeichen für den Beginn der ersten Regelblutung manifestieren sich deutlich 2-7 Tage vor dem Ereignis. In größerem Maße betreffen sie die Fortpflanzungsorgane und die Brust:

  • Die Brustdrüsen sind zusammengedrückt und werden aufgrund der Ausdehnung ihrer Bestandteile aufgrund von Hormonen größer. Schmerzen in der Brust können zunehmen oder zumindest Unbehagen auftreten;
  • Im Unterbauch gibt es schmerzende Schmerzen. Sie wird durch eine Erweiterung des Zervixkanals verursacht, durch die die Sekrete fließen. Die Eierstöcke sind ebenfalls vergrößert, wodurch der Magen schwer sein kann.

Die ersten Anzeichen, dass bald Menstruation, wird sich auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Das Mädchen kann Ausbrüche der Reizbarkeit oder umgekehrt unvernünftige Tränen sowie Schläfrigkeit und Apathie erleben. Häufiger Schwindel, erhöhter Appetit, Verlangen nach Süßigkeiten oder im Gegenteil Übelkeit und mangelndes Interesse an Nahrungsmitteln.

Ein Mädchen sollte nicht denken, dass dies auf etwas Schlimmes zurückzuführen ist. Im Gegenteil, Sie müssen ihr von der Routine des Geschehens erzählen, um die unangenehmen Symptome des Aufwachsens mit dem geringsten psychischen Schaden zu übertragen. Schließlich hängt das hormonelle Gleichgewicht stark vom Zustand des Nervensystems ab, was die Gesundheit von Frauen bedeutet.

Bleichmittel vor der ersten Menstruation sind häufiger als. Die Frau bemerkt andere Anzeichen, das wichtigste ist die Verzögerung der Menstruation, weißer mit.

Die ersten Anzeichen.. Seit Beginn der ersten Menstruation ist es nicht erforderlich, den Frauenarzt regelmäßig zu besuchen.

Wenn die ersten Monate 2 Tage dauern, ist dies normal.. Spuren von Leukozyten und Anzeichen einer Verletzung können braunen Ausfluss erscheinen.

Die ersten Anzeichen einer Menstruation zeigen sich jedoch aufgrund der individuellen Reaktion auf hormonelle Schwankungen unterschiedlich.

Was ist normal monatlich? Diese bereits alphabetischen Zeichen sind bekannt. Menarche und Warten auf die Wechseljahre. Die erste Menstruation findet normalerweise in 12-15 Jahren statt.

Die ersten Zeichen können in 3 Richtungen unterteilt werden. Die ersten Perioden nach 16 Jahren bedeuten eine späte Entwicklung.

Zuvor gefragt:

Hallo, ich bin seit fast zwei Jahren 12 Jahre alt, Beli, ich habe sehr starke Schmerzen im Unterleib, die manchmal blutig waren, aber nicht stark waren, und das war viermal. Sag mir bitte, was mit mir passiert.

Hallo Daria (Geburtshelfer-Gynäkologe) Ich habe ein Problem: Ich bin 14 Jahre alt, 15 Jahre und es gibt keine Monate, fast überall sind Haare, genau unter den Achselhöhlen von 2 oder 3 Haaren. Bleichmittel groß und auf Shorts bleiben. Ich habe Angst, mit meiner Mutter über dieses Thema zu sprechen. Hilfe

Hallo, ich bin nicht 10.6 mit Frühlingsweiß. Vor kurzem gab es noch viel mehr davon: Die Brüste, die Brustwarzen sind gewölbt, die Brüste sind da, es gibt eine Taille. Ich möchte nicht essen. Es gibt Akne im Gesicht, besonders auf der Stirn.

Ich habe vergessen zu sagen, dass Schamhaare, Genitallippen und Brustwarzen Haare wachsen lassen

Ich habe vergessen zu sagen, dass Schamhaare, Genitallippen und Brustwarzen Haare wachsen lassen.

Ich war ungefähr ein Jahr 12 Jahre alt, meine Brüste wachsen nicht, nur die Brustwarzen sind aufgeblasen und entleert. Ich hatte letzte Nacht Bauchschmerzen und hatte einen brutalen Appetit, obwohl ich selbst fast nichts aß. Sag mir, warum die Brüste meiner Klassenkameraden nicht größer werden, wenn nicht mehr, und ich bin 0.

Hallo, ich bin 12 Jahre alt, ich trage seit ungefähr 1,5 Jahren Weiß, sie haben eine transparente Farbe und im Moment fiel mir auf, dass sie dicker und reichlicher geworden sind.
Die Brust begann vor etwa 4 Monaten aktiv zu wachsen, bevor sich das Wachstum sehr langsam entwickelte.
Jetzt habe ich 2,5 Wochen Temperatur von 37 bis 37,2 und Kopfschmerzen, manchmal tut der Unterleib weh, aber der Schmerz dauert nicht länger als 15 bis 20 Sekunden. Was Temperatur und Kopfschmerzen betrifft, so gingen sie zum Arzt mit Übergangsalter, aber es ist nicht sicher bekannt, ich habe keine Erkältungen, Blut und Grippe. Sag mir, dies sind vormonatliche Simtome? Das ist normal? Und wenn ja, danach, wie viel meine Periode anfangen wird? Danke im Voraus.

Hallo! Ich bin 13 Jahre alt und habe den ersten Monat angefangen, aber seltsamerweise stellte sich heraus, dass dies sehr normal ist. Es war ein Monat und meine Freundinnen begannen monatlich später, aber danach waren es 2-3 Mal. Bitte sag mir, dass alles in Ordnung ist. Und wann werden sie anfangen?

Ich bin seit 1,5 Jahren unterwegs. Ständig reichlich, nicht so sehr. Sie begannen um zehn und jetzt bin ich elf und sie sind kürzlich zu Ende gegangen. Nun, vor kurzem vor 5 Monaten. Und kein Hauch von Menstruation. Naja, nur oft gibt es Bauchschmerzen und ein Kopf summt ein wenig. Der Sommer dehnte sich aus und sonst nichts. Weiß roch übrigens seltsam - aber nichts geschah

Hallo! Ich habe einen ganzen Tag Schmerzen im Unterleib, die Schmerzen sind intermittierend und die Leukorrhoe ist cremiger geworden. Hat es irgendwie mit der ersten Menstruation zu tun? Ich bin 13 Jahre alt

Hallo! Vielleicht ist dies der Vorläufer der ersten Menstruation, aber Sie sollten nicht alle Schmerzen im Unterleib nur als "Frauenprobleme" abschreiben. Beli ist die absolute Norm für Ihr Alter, sie weist auf eine normale Pubertät hin. Bei Unterleibsschmerzen - seien Sie vorsichtig. Wenn Sie sie stärken oder länger als ein oder zwei Tage dauern, sollten Sie jemandem von Ihren Angehörigen erzählen und unbedingt einen Arzt aufsuchen. Probleme können überhaupt nicht mit den Genitalien zusammenhängen. Alles Gute!

Anzeichen einer Menstruation: Symptome bei verschiedenen Lebensperioden

Menstruationszeichen für jede Frau sind individuell. Sogar Schwestern können am Vorabend einer bevorstehenden Menstruation andere Symptome erfahren. Die Intensität und der Schweregrad jeder Manifestation sind unterschiedlich, was auf die physiologischen Eigenschaften des Organismus und das Vorhandensein assoziierter Erkrankungen zurückzuführen ist.

Die Entwicklung jedes Merkmals hat seine eigene klinische Erklärung und stellt keine Gesundheitsgefährdung dar. Die Ausnahme ist, wenn die Symptome einen ausgeprägten Verlauf haben und die Lebensqualität der Frau beeinträchtigen.

Die Menstruation ist Teil des Lebens einer Frau zwischen 12 und 45 Jahren. Jede Frau, auch wenn sie nicht ihrem Zyklus folgt, spürt immer die Menstruation. Eine Woche vor ihrem Auftreten entwickeln sich Veränderungen im Körper, die als prämenstruelles Syndrom bezeichnet werden. Diese Symptome treten bei allen Frauen in unterschiedlichem Ausmaß auf. Ihre Anwesenheit ist eine Variante der Norm, sofern sie nicht mit Störungen im Körper verbunden ist.

Die Regulierung des Fortpflanzungssystems erfolgt auf organischer, biochemischer und physiologischer Ebene. Beim PMS gibt es Veränderungen in der Arbeit mehrerer Systeme und Organe des weiblichen Körpers:

  1. 1. Nervensystem: Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit, etwas Aggressivität, Abnahme der Stimmung, Angstzustände, emotionale Labilität, Verwirrung.
  2. 2. Geschlechtsorgane: bräunlich spärlicher Ausfluss aus dem Genitaltrakt, Schmerzen im Unterleib, Brustvergrößerung und Druckempfindlichkeit.
  3. 3. Andere innere Organe: Symptome von Blähungen, Übelkeit, Schwellung, gesteigerter Appetit, häufiges Wasserlassen.
  4. 4. Haut: das Aussehen von Hautausschlag.

Nach der Menarche, wenn sich der Menstruationszyklus stabilisiert, erleben Mädchen ungefähr die gleichen Anzeichen einer Menstruation. Aber die Menge der Symptome des prämenstruellen Syndroms und deren Schweregrad ändert sich.

Die Überwachung Ihrer Gefühle kann unterstützt werden, indem Sie einen Menstruationskalender pflegen, in dem Sie den Zeitpunkt des Beginns der PMS, den ersten Tag der Menstruation und deren Dauer notieren sollten. Dadurch können präventive Maßnahmen einige Tage vor dem Auftreten der Symptome gelindert werden.

Am häufigsten treten bei einer Frau mehrere der oben genannten Symptome auf. Mit zunehmendem Alter werden die Vorläufer der Menstruation ausgeprägter und ihre Zahl nimmt zu. Aus diesem Grund kann eine Frau gezwungen werden, einen Spezialisten zu konsultieren.

Die erste Menstruation, Menarche, tritt zwischen 11 und 14 Jahren auf und ist eine Manifestation der Pubertät. Ungefähr ein Jahr, bevor das Mädchen einen klaren Abfluss aus der Vagina hat, der kurz vor der Menarche reichlich vorhanden ist, wird das Wachstum der Schamhaare bestimmt.

Frauen erleben emotionale Labilität, Reizbarkeit, eher im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen der Pubertät als mit der Menstruation.

Menarche-Funktionen:

  • das Erscheinungsbild der Entladung - in der Regel spärlich, bräunlich gefärbt;
  • Dauer - 2-5 Tage, mit den meisten Sekretionen in den ersten 2 Tagen;
  • leichte Bauchschmerzen;
  • Dyspeptische Störungen - Übelkeit, Erbrechen, anormaler Stuhl.

In der Folge kann das Schmerzsyndrom stärker werden, insbesondere in den ersten Jahren, in denen sich der Menstruationszyklus zu bilden beginnt. Später kommt es auch zu schmerzhaften Verstümmelungen der Brustdrüsen.

Während der Schwangerschaft gibt es keine Menstruation. Selbst nach der Geburt dauert es einige Zeit, um den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen. Die Menstruation erfolgt nach 2-3 Monaten, wenn die Frau nicht stillt. Nach dem Kaiserschnitt verläuft die Physiologie des Menstruationszyklus genauso wie nach der vaginalen Entbindung.

Wenn es zu einer spontanen Unterbrechung aufgrund eines versäumten Abbruchs oder einer gewohnheitsmäßigen Fehlgeburt kam, erfolgt die Erholung des Zyklus sowie nach einer physiologischen Belastung des Fötus. Während sich die Frau entwickelte, änderte sich der hormonelle Hintergrund der Frau. Normalerweise wird die Menstruation einen Monat nach einer fehlgeschlagenen Abtreibung oder Schwangerschaft wieder aufgenommen.

Die Wiederherstellungsgeschwindigkeit des Zyklus wird durch viele Faktoren beeinflusst: Schlafstörungen, schlechte Ernährung, späte oder frühe Wehen, Begleiterkrankungen, postpartale Komplikationen.

Merkmale der ersten Menstruation nach der Geburt:

  • reichlicher Charakter, viele Blutgerinnsel;
  • das Auftreten von Schmerzen, wenn die Perioden vor der Schwangerschaft nicht von Schmerzen begleitet waren, und umgekehrt - schmerzlose Menstruation, wenn sie vor der Geburt nicht waren;
  • das Auftreten von Vorläufern - Übelkeit, Schwellungen, Schwindel, emotionale Labilität.

Nach der Geburt erfährt der Körper einer Frau einige irreversible Veränderungen, die sich indirekt oder direkt auf den Verlauf des prämenstruellen Syndroms auswirken. Die Struktur der Fortpflanzungsorgane und die Konzentration der Hormone ändern sich. Bei der Geburt eines Kindes treten häufig Komplikationen auf, durch die Notfalloperationen durchgeführt, Lücken genäht und kleine Beckenadhäsionen gebildet werden.

Während der Stillzeit wird die Regulierung des Fortpflanzungssystems durch Prolaktin durchgeführt. Es hemmt das Wachstum von Ovarialfollikeln und macht eine Menstruation unmöglich - dies wird als laktationelle Amenorrhoe bezeichnet. Bei einer seltenen Befestigung am Brustkorb kann der Menstruationszyklus wieder aufgenommen werden, und das klinische Bild von PMS wird sich individuell entwickeln.

Der Monatsanfang mit Laktation ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  • nach 6 Monaten (oder nach Einführung komplementärer Lebensmittel) - auf Wunsch des Kindes beim Stillen;
  • nach 2 Monaten - beim Füttern des Kindes gemäß dem Regime;
  • in 4 Monaten - bei gemischter Fütterung, d. h. bei Fütterung sowohl der Muttermilch als auch der Mischung.

Merkmale der ersten Menstruation während der Stillzeit:

  • Sekret erscheint mäßig, fleckig;
  • ihre Dauer beträgt 3-6 Tage;
  • Schmerzsyndrom ist selten;
  • In den ersten 2 Tagen der Menstruation wird die Produktion von Muttermilch reduziert und das Laktationsvolumen wiederhergestellt.

Ein Baby, das Milch von einer menstruierenden Mutter erhält, ist unruhig, da sich während der Menstruation der hormonelle Hintergrund ändert, was die Zusammensetzung der Milch beeinflusst.

Manifestationen des prämenstruellen Syndroms sind sowohl bei Jugendlichen als auch bei Frauen im reifen Alter inhärent. PMS ist eine Variante der Norm, bis sich der Zustand erheblich verschlechtert und die Lebensqualität abnimmt. In diesem Fall sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren, da die ausgeprägte Natur dieser Symptome das Vorhandensein von Erkrankungen des sexuellen Bereichs anzeigt.

Top