Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Memo junge Mutter. Normale und pathologische Entlassung nach der Geburt
2 Dichtungen
Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft vor der Menstruation
3 Harmonien
Was bedeutet Blut nach dem Geschlechtsverkehr bei einer Frau und was ist dagegen zu tun?
4 Harmonien
Anzeichen und Empfindungen des Eisprungs bei Frauen
Image
Haupt // Dichtungen

Brustentlastung mit Druck


Die weibliche Brust beginnt sich im Jugendalter zu entwickeln. Transformationen in den Brustdrüsen finden unter dem Einfluss von Hormonen statt. Milch oder Kolostrum wird während der Schwangerschaft in den Läppchen der Drüse produziert, wenn das Neugeborene gefüttert wird. In jedem Nippel befinden sich Löcher, durch die sich die Sekretionen des Körpers abheben. Brustentlastung mit Druck ist ein natürliches Phänomen oder eine schwere Pathologie.

Physiologische Ursachen

Es ist besonders verdächtig, wenn der Abfluss die Form annimmt, die der Milch völlig unähnlich ist. Es ist notwendig, den Geruch und die Farben der Ausscheidungen sorgfältig zu studieren. Kompetent mit der Ursache umgehen kann nur Arzt. Flüssigkeit erscheint manchmal von selbst, ohne Druck. Der Ausscheidungszustand ist flüssig oder dick. Besonders gefährliche lackierte Substanzen aus dem Nippel mit ungesundem Aroma.

  • Schwangerschaft Gelbliches oder weißliches Sekret erscheint nach 7-9 Monaten der Schwangerschaft. Die Brust einer schwangeren Frau bereitet sich also auf die Milchbildung vor.
  • In Verbindung mit der Entwöhnung des Babys von der Brust. Bis zu zwei Jahre nach dem Ende der Fütterung durch die Mutter sind geringe Ausscheidungen möglich.
  • Abtreibung ist künstlich oder natürlich (Fehlgeburt). Der Körper einer schwangeren Frau wird vorbereitet, lange bevor das Baby geboren wird. Ein Abbruch der Schwangerschaft führt häufig zum Auftreten von Kolostrum an den Brustwarzen.
  • Die Verwendung von oralen Kontrazeptiva und Sexualhormonen enthaltenden Medikamenten. Die Zusammensetzung dieser Tabletten umfasst Hormone, die die Laktation stimulieren. Sobald die Pille aufgehoben wird, stoppt der Abfluss.
  • Antidepressiva Die Nebenwirkung von Antidepressiva ist die Ursache für ein leichtes Sekret beim Drücken auf die Brustwarzen.
  • Quetschen, Abnehmen, synthetische Unterwäsche. Brustwarzenreizung ist die Hauptursache für Sekretion.
  • Menstruation Die Entlassung an kritischen Tagen ist mit hormonellen Veränderungen verbunden.

Wenn eine Frau geboren hat, hat sie funktionelle Absonderungen von mattweißer Farbe. Im geburtslosen Normal gibt es nur transparente Substanzen. Wenn das Sekret eitrig oder blutig ist oder eine schwarze, grüne, graue Farbe oder ein unangenehmes Aroma aufweist, das für Milch unnatürlich ist, ist dies ein ausreichender Grund, um über die zugrunde liegende latente Krankheit nachzudenken.

Pathologische Ursachen

Tumoren, Entzündungen, hormonelle Störungen der Drüse, Erkrankungen des Beckens führen dazu, dass die Substanz von den Brustwarzen aus erscheint. Hormonelle Ungleichgewichte treten nach der Einnahme bestimmter Medikamente und der oralen Kontrazeption auf. Abtreibung und Erkrankungen des endokrinen Systems sind auch die Hauptursache für die Entwicklung von Pathologien, wonach sie unter Druck einen Abfluss aus den Brustdrüsen bemerken.

Um die Onkologie nicht zu verpassen, wenden Sie sich beim ersten unerklärlichen Auftreten von Sekret aus der Brustwarze an Ihren Arzt. Ein Ausfluss aus den Brustdrüsen unter Druck ist ein Zeichen einer Beckenerkrankung, die durch Probleme der inneren Mikroflora ausgelöst wird. Am häufigsten sind dies Dysbakteriose, Candida-Pilz, Polyzystische Erkrankung, Adenitis, andere entzündliche Erkrankungen und Tumoren im Becken. Brustverletzungen verursachen auch Entzündungen mit dem Auftreten eitriger Sekretionen.

Auswahlfarbwert

Die Dichte und Farbe der Substanz, die beim Pressen aus der Brustwarze austritt, ist eine wichtige Information für den Arzt. Entsprechend diesen Eigenschaften schlägt der Fachmann vor, welche der Krankheiten solche Symptome verursacht.

Farblose, geruchlose Entladungen treten in der Regel auf, wenn sie vor der Menstruation oder nach dem Geschlechtsverkehr auftreten.

Die weiße Farbe des Ausflusses lässt Sie an Milch denken, die nach der Geburt in Galaktorrhoe vorsteht. Wenn es nicht durch eine Schwangerschaft verursacht wird, kann es sein, dass Sie an einen Hypophysentumor denken, der manchmal nach längerer Anwendung von Verhütungsmitteln gebildet wird.

Das Gelb der Sekretion aus der Brustwarze (manchmal cremefarben) weist auf eine Schwangerschaft oder das Auftreten von Kolostrum nach der Entbindung hin. Wenn eine gelbliche Substanz vor der Menstruation auffällt, insbesondere wenn das Eisen weh tut, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Symptom einer Mastitis.

Grün getönte Flüssigkeit

Eine solche unangenehme Farbe wird durch eitrige Entladungen gebildet, die sich bei verschiedenen Arten von Mastitis bilden.

Die blutige Substanz aus den Brustwarzen ist ein mögliches Zeichen der Onkologie, der Zerstörung der Gefäße in den Kanälen. Dunkle und hellrote Sekrete haben eine solche Natur.

Brauner Ausfluss deutet auch auf eine Beschädigung der Blutgefäße hin, das Blut dringt in die Kanäle ein und gerinnt dort. Braune und dunkle Substanzen treten während der Bildung von Zysten und anderen Tumoren der Drüse (manchmal bösartig) auf.

Wenn die Nippelentladung normal ist

Während der Schwangerschaft und unmittelbar nach der Geburt wird Kolostrum freigesetzt, es erscheint deutlich unter Druck und hat eine gelbe Farbe. Kolostrum kann in der frühen Schwangerschaft produziert werden, wenn die werdende Mutter selbst ihre Position nicht ahnt.

Eine Frau in Wehen muss in unterschiedlichem Maße stillen. Es dauert die ganze Zeit der Fütterung. Wenn ein Kind zu einer anderen Art von Lebensmitteln wechselt, produziert die Frau lange Zeit Milch. Die Milcherzeugung endet nicht sofort, wenn die Pressmilch bis zu drei Jahre nach Absage des Stillens zugeteilt wird.

Eine interessante historische Tatsache: Wenn bei den Indianern die Mutter eines Säuglings starb, wurde sie der Großmutter übergeben. Eine ältere Frau drückte ihren Enkel an die Brust, eine hungrige Muschi saugte tagelang an einer leeren Drüse, und nach einer Weile erschien die Milch. Dies ist ein hervorragender Beweis dafür, dass Sie nicht mit dem Stillen aufhören sollten, wenn nicht genug Milch vorhanden ist - mit anhaltender Stimulation wird die Laktation bei jedem, der gebären wird, ungeachtet des Alters definitiv zunehmen. Nach einer Fehlgeburt oder Fehlgeburt beginnt die Milch oft zu fließen. Dies wird durch hormonelle Veränderungen im Körper der schwangeren Frau verursacht. Nach der Normalisierung des Hormonhaushalts verschwinden die Sekrete.

Ein leichtes transparentes Sekret unter Druck ist charakteristisch vor dem Einsetzen kritischer Tage. Dieses Phänomen wird durch Änderungen der Hormonmenge verursacht, die für die Lutealphase des Zyklus und bestimmte Krankheiten charakteristisch ist. Unabhängig davon, dass die Gründe nicht funktionieren, müssen Sie sich an einen Mammologen wenden, der eine Diagnose vorschreibt, um die Art des Symptoms zu bestimmen.

Veränderungen im Hormonhaushalt treten bei Frauen auf, die zur Behandlung von Depressionen Hormonpillen oder Medikamente einnehmen. Bewegung oder zu enge Unterwäsche reizt die Brustwarzen, verursacht Verspannungen in der Brustmuskulatur und Entlastung beim Drücken. Transparente oder weiße Substanzen, geruchlos, oft eine Variante der Norm. Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs, Eiter, Blut, Verfärbung - all das deutet auf eine Krankheit hin. Neben der Entlastung werden manchmal andere Veränderungen im Brustbereich festgestellt, und der Allgemeinzustand kann sich verschlechtern.

Krankheiten für die Nippelentleerung

  • Mastitis ist eine Entzündung der Brust. Es kommt zu einer Entzündung, wenn Bakterien in die Drüse gelangen. Dies geschieht häufig beim Füttern, wenn sich an den Brustwarzen Risse bilden oder wenn Milch freigesetzt wird, die nicht mit der Geburt verbunden ist.
  • Mastopathie - gutartige Läsionen in der Drüse (Zysten, Fibrose usw.). Manchmal, wenn Mastopathen schwache Schmerzen und Sekretion der Brustwarzen sind.
  • Intraduktales Papillom. Bei dieser Krankheit bilden sich in den Gängen Papillome, die durch Druck zerstört werden. Von den Brustwarzen ragende rötliche Substanz.
  • Ektasie ist eine Erweiterung der Milchgänge. Ektasien sind manchmal ein physiologischer Zustand, sie entwickeln sich mit Schwellung in der Drüse vor der Menstruation oder während der Schwangerschaft. Im normalen Zustand klingt die Schwellung von selbst ab - dies ist ein normaler physiologischer Prozess. In einigen Fällen wird die Schwellung irreversibel - dies ist eine Pathologie. In den gestreckten Gängen bilden sich Zysten, Myome und Papillome. Irreversible Ektasien treten nach vierzig Jahren bei hormonellen Veränderungen auf.
  • Galaktorrhoe ist eine Krankheit, bei der der Druck der Brustwarze zur Freisetzung von Milch führt, dies gilt jedoch nicht für das Stillen. Die Hauptursache für Galaktorrhoe ist das hormonelle Ungleichgewicht, ein Überschuss an Prolaktin. Die Krankheit begleitet manchmal Erkrankungen des Gehirns oder der Schilddrüse.
  • Die Onkologie der Drüse ist eine maligne Läsion, die sich durch die Asymmetrie der Brustwarzen, das Wachstum einer Brust, Deformationsänderungen auf der Haut, Dichtungen und andere Symptome manifestiert.

Was tun, wenn eine Nippelentladung auftritt?

Mit der Manifestation unnatürlicher Substanzen aus der Brust sollte nicht gewartet werden oder mit häuslichen Methoden behandelt werden. Selbstmedikation ist aus vielen Gründen gefährlich. Die erste ist, dass die Onkologie dringend ausgeschlossen werden muss, dies kann nur ein Arzt tun. Die zweite Gefahr besteht darin, dass beliebte Rezepte häufig eine Erwärmung der Brust und Hitzekompressen bieten, die manchmal bei bestimmten Bedingungen helfen, aber bei Entzündungen die Situation ernsthaft verschlechtern und manchmal das Wachstum des Tumors im Körper auslösen.

Was können Sie nicht mit dem Ausfluss aus den Nippeln machen?

  • Es ist verboten, die Brust auf irgendeine Weise zu erwärmen.
  • Es ist verboten, die Flüssigkeit zu quetschen, sie fördert den Abfluss.
  • Sie können keine Hormone nach eigenem Ermessen einnehmen. Dies gilt auch für die hormonelle Kontrazeption, es muss nur nach Anweisung des Frauenarztes eingenommen werden.
  • Die Konsultation des Mammologen kann nicht verschoben werden. In kleinen Städten ist ein solcher Spezialist nicht zu finden, dann müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren, und in ländlichen Gebieten können Sie zuerst einen Therapeuten konsultieren.

Diagnose von Krankheiten

Vor der Verschreibung der Behandlung wird der Arzt unbedingt fragen, wie lange die Frau die Entlassung bemerkt hat. Es ist wichtig, dass Sekrete ständig oder nur gelegentlich vorhanden sind. Wichtige Punkte - das Vorhandensein von Schmerzen, alten und neuen Verletzungen, eine Frau, die Hormone und Antidepressiva einnimmt. Nach einer gründlichen Untersuchung wird der Arzt eine instrumentelle Diagnose durchführen: Mammographie, Ultraschalluntersuchung. Manchmal wird die Duktographie vorgeschrieben - Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel, das in die Kanäle injiziert wird. Alle diese diagnostischen Maßnahmen sind am zweiten oder dritten Tag nach dem Ende der Menstruation am wirksamsten. Bevor die Menstruationsdrüsen anschwellen, liegt ein Fehler in der Studie vor.

Wenn der Arzt Grund hat, einen Krebs zu vermuten, wird eine Punktion genommen - eine Probe von Gewebe und Flüssigkeiten. Das erhaltene Gewebe wird gründlich mit Instrumenten untersucht, der Nachweis bestimmter Zelltypen deutet auf eine maligne Formation hin.

Bei der Behandlung von Krebs ist es von grundlegender Bedeutung, in welchem ​​Stadium der Erkrankung die therapeutischen Maßnahmen eingeleitet werden. Daher ist es erforderlich, jährlich eine präventive Brustuntersuchung beim Brustarzt oder Gynäkologen durchzuführen. Nicht weniger wichtig für die rechtzeitige gynäkologische Untersuchung und Behandlung endokriner Erkrankungen.

Bis vor kurzem wurde Frauen empfohlen, eine Selbstuntersuchung der Brust durchzuführen. Vor kurzem wurde diese Empfehlung aufgehoben - eine ungeschulte Person kann die pathologische Formation nicht vom normalen Lappen der Drüse unterscheiden. Der ausgebildete Arzt besitzt die Palpationsmethoden, aber wenn Sie selbst einige Veränderungen des Brustzustands ersetzt haben, versichern Sie sich selbst und besuchen Sie das Krankenhaus. Lieber Fehlalarm, als den Beginn des Krebsprozesses auszulassen Vermeiden Sie Brustkräuter und die Einnahme zusätzlicher Medikamente, Unterkühlung und häufiger Stress sind unerwünscht - all dies wirkt sich auf den Gesundheitszustand von Frauen aus.

Die Hauptursachen für den dunklen Ausfluss aus den Brustdrüsen unter Druck

Wenn beim Pressen ein dunkler Ausfluss aus den Brustdrüsen auftritt, kann dies nicht als normal angesehen werden. Es lohnt sich, von einem Arzt untersucht zu werden und die Ursache für die Abweichung zu ermitteln. Bei der Untersuchung des Brustkorbs des Patienten und der Beurteilung der Art der Flüssigkeit stellt der Arzt eine vorläufige Diagnose dar, die durch weitere Untersuchungen bestätigt werden kann. Häufig wird Flüssigkeit aus der Brust aufgrund schwerwiegender Krankheiten ausgeschieden, die schnell erkannt und geheilt werden müssen, ohne die Erkrankung an einen kritischen Punkt zu bringen.

Wie kommt es zur Entladung?

Aus der Brust kann Flüssigkeit aus physiologischen und pathologischen Gründen freigesetzt werden. Wenn es keine Krankheit gibt, sprechen wir von einer Frau, die stillen wird. Die Flüssigkeit verlässt die milchigen Kanäle, bewegt sich zum Sauger und fließt unter Druck aus.

Wenn eine Frau kein Baby bei sich trägt und beim Drücken ein gelber, brauner oder schwarzer Ausfluss auftritt, kann dies auf pathologische Prozesse im Körper zurückzuführen sein, die erkannt werden müssen und zu heilen beginnen.

Es gibt ein Problem aufgrund einer Entzündung, kann mit Mastitis gekennzeichnet sein, über die Entstehung maligner Tumoren sprechen, ein Vorläufer der Menopause sein.

Wenn eine Frau nach einem Klick auf die Brust eine Entladung zeigte, ist es keine Tatsache, dass Sie einen Arzt aufsuchen und untersucht werden müssen.

Brustentlastung mit Druck

Bei leichtem Druck können braune, gelbe oder schwarze Absonderungen auftreten. Wenn Sie etwas auf Brustwarze und Brust drücken, erscheint die Flüssigkeit in der Brust.

Der weibliche Körper ist so konzipiert, dass dieser Prozess physiologisch normal ist, jedoch nur während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Diese Manifestation kann die Menstruation begleiten, Menopause, die nicht als signifikante Abweichung von der Norm bezeichnet werden kann.

Pathologische Flüssigkeiten treten aus der Brustwarze auf, wenn sie durch dieselben Drüsengänge wie Milch laufen. Das Problem kann aufgrund hormoneller Störungen, körperlicher Verletzungen, übermäßiger körperlicher Betätigung, häufiger Stimulation der Brustwarzen oder während des Geschlechtsverkehrs auftreten. Ob die Färbung, ihr Geruch, die Textur, die Häufigkeit entscheiden, ob das Sekret sicher ist.

Was ist bei der Erkennung von Sekreten zu tun?

Die Brustdrüse bei Frauen soll Milch für das Baby produzieren. Jeder weiß, dass es weiß ist, erscheint bei der Geburt und verschwindet, wenn die Mutter das Baby nicht mehr füttert. Wenn etwas ohne Grund aus der Drüse herausfließt, eine ausgeprägte Farbe und einen unangenehmen Geruch hat, müssen Sie Folgendes tun:

  • Sehen Sie, wie oft das Problem festgestellt wird, welche Farbe die Flüssigkeit hat und wie reichlich es ist.
  • Konsultieren Sie einen Mammologen.
  • Machen Sie eine Erstuntersuchung durch einen Arzt.
  • Komplette Mammographie und Brustultraschall.
  • Übliche Ernten auf Mikroflora abgeben.
  • Komplette MRI und Duktographie.
  • Machen Sie einen Bluttest, der den Hormonspiegel bestimmt.

Nach der Forschung wird der Arzt die Diagnose stellen und, falls eine Krankheit vorliegt, diese behandeln.

Ursachen der Entlastung der Brust

Grüner, gelber oder schwarzer Ausfluss aus der Brust weist auf ein spezifisches Problem im Körper hin.

Die Ursache der Flüssigkeit ist möglicherweise nicht pathologisch oder weist auf das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit hin.

Zu den Gründen, aus denen Eiter oder anderer Inhalt aus der Brust erscheinen kann, können folgende Gründe genannt werden:

  • Häufige Nippelstimulation
  • Ausfall des Hormonsystems
  • Das Vorhandensein von Krebs
  • Es gibt eine Zyste oder ausgeprägte frühe Wechseljahre.
  • Die Brustdrüse wurde mechanisch beschädigt.
  • Eine Frau übt körperliche Anstrengung aus.
  • Markierte Galaktorrhoe oder Mastopathie
  • Die milchigen Gänge sind zu aufgeweitet.

Die genaue Ursache des Auftretens eines Geheimnisses kann nach der Untersuchung festgestellt werden, es ist unmöglich, Arzneimittel zu verwenden, ohne die wahre Ursache der Pathologie zu kennen.

Auswahlfarbwert

Wenn Druck auf den Milchgang ausgeübt wurde und dort ein Geheimnis erschien, müssen Sie auf Farbe, Textur und Geruch achten, denn es sagt viel aus.

Grüne Farbe

Wenn beim Drücken auf den rechten oder linken Nippel Flüssigkeit mit grüner Farbe erscheint, können wir folgende Schlussfolgerung ziehen:

  • Brustgewebe hat sich übermäßig ausgedehnt, es gibt Mastopathie.
  • Sie müssen zum Arzt gehen und versuchen, sich einer Behandlung zu unterziehen.
  • Je früher Sie auf das Problem achten, desto schneller wird es gelöst.

Diese Pathologie ist nicht tödlich, sie ist vollständig geheilt, die Hauptsache ist, sie rechtzeitig zu beachten.

Entladung löschen

Die Flüssigkeit mit transparentem Farbton spricht nicht von ernsthaften Pathologien. Oft sind solche Sekrete eine Folge eines mechanischen Traumas, treten unter Stress auf und sie sprechen auch von einer Veränderung des Hormonspiegels während des Menstruationszyklus.

Gelbe Farbe

Bevor eine Frau ein Baby bekommen sollte, wird ein gelber Ausfluss aus der Brust bemerkt - dies ist Kolostrum. Eine solche Entlassung kann auch das erste Anzeichen einer Schwangerschaft sein.

Braun hervorheben

Wenn der Ton der Sekretion bräunlich ist, können wir sagen, dass Blutungen in den Gängen auftraten. Es kommt zu einer mechanischen Schädigung der Blutgefäße, es kommt zu einer Zyste oder zu Neoplasmen.

Blutige Entlassung

Wenn die Brustdrüse ein blutiges Geheimnis absondert, kann man über das Vorhandensein eines gutartigen oder onkologischen Tumors in der Brust streiten. Es lohnt sich, sich Sorgen zu machen, wenn immer eine Flüssigkeit mit Blut aus einer Drüse vorhanden ist, die Brust zugenommen hat und beim Prüfen dichter und wund geworden ist.

Weiße Farbe

Diese Art von Sekret, das aus der Brustdrüse fließt, spricht von Galaktorrhoe. Dies bedeutet, dass keine Schwangerschaft aufgetreten ist, aber das Hormon Prolaktin wird aktiv vom Körper produziert und Milch befindet sich in den Milchgängen.

Dunkle hervorheben

Wenn die Farbe des Ausflusses dunkel ist, gibt es Neoplasien in der Brustdrüse. Der Abfluss beginnt sich aufgrund von Blutverunreinigungen zu verdunkeln, manchmal ist ihre Farbe vollständig schwarz oder braun. Es spricht nicht nur von Sekreten, sondern auch von ansteckenden oder eitrigen Prozessen.

Wenn die Nippelentladung normal ist

Der monatliche Zyklus einer Frau impliziert eine Veränderung des Hormonspiegels. Wenn es also zu geringfügigen, transparenten Lecks während der Menstruation kommt, ist dies die Norm.

Das Auftreten von gelblichem Ausfluss aus den Brustwarzen während des Tragens des Babys beim Auftreten einer Schwangerschaft oder im zweiten Trimester ist ein normaler Zustand.

Wenn eine Frau in der Zeit, in der sie hormonelle Pillen und Antidepressiva einnimmt, eine Brustuntersuchung durchführt, kann dies ebenfalls nicht als Abweichung angesehen werden.

Wenn man sich das Geheimnis der Brust ansieht, erkennt das Mädchen, dass der Schatten zu dunkel aussieht. Man muss über den Besuch beim Arzt nachdenken. Eine wichtige Rolle spielt auch der Begriff, während dessen ein bestimmtes Geheimnis hervorgehoben wird.

Wenn dies einmal bemerkt wurde, ist nichts Schlimmes, und wenn die Prozesse regelmäßig ablaufen und von unangenehmen Symptomen begleitet werden, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen und sich vollständig untersuchen lassen. Sie sollten nicht dafür bezahlen, wer sich im Internet aufhält, welche Art von Review schreibt, da solche Probleme von einem Fachmann und nicht von den Beratern und Freundinnen der Leute behandelt werden sollten.

Wenn Flüssigkeit aus der Brust strömt, ist dies nicht unbedingt eine schwerwiegende Pathologie, aber um die genaue Ursache herauszufinden, muss ein Arzt konsultiert werden.

Wenn sie dunkel sind und unangenehm riechen, gibt es bereits einen pathologischen Zustand, und je früher die Behandlung beginnt, desto besser ist das Ergebnis. Sie sollten eine solche Manifestation nicht ohne Aufmerksamkeit hinterlassen, da dies ein störendes Signal sein kann. Die richtige Entscheidung für jede Frau ist ein regelmäßiger Arztbesuch und eine sorgfältige Überwachung ihrer Gesundheit, so dass keinerlei unangenehme Probleme entstehen.

Stillzeitabgabe aus der Brust: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Entlastung von der Brust ist eines der ersten Anzeichen für Probleme mit der Brust. Die Flüssigkeit kann eine andere Farbe und Konsistenz aufweisen, auf deren Basis der Mammologe die Primärdiagnose stellt. Um dies zu bestätigen oder abzulehnen, ist eine gründliche Untersuchung mit modernen Diagnosemethoden erforderlich.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Wie Flüssigkeit aus der Brust ausgeschieden wird

Nicht-Milchprodukte stammen aus denselben Kanälen wie Milch. Jeder Nippel hat etwa 10 Löcher. Beim Pressen kann Flüssigkeit aus den Brustdrüsen aus einer oder mehreren Tubuli an einer oder beiden Brüsten hervorstehen.

Entladungen sind dick und wässrig, in verschiedenen Farben - von transparent und weiß bis schwarz und blutig. Es hängt alles von den Gründen ab, die das Auftreten von Flüssigkeit aus den Nippeln verursacht haben.

Das Vorhandensein von Sekreten kann auf das Auftreten eines gutartigen oder bösartigen Tumors hindeuten. Darüber hinaus treten Krebserkrankungen häufig ohne Flüssigkeitsabgabe auf. Daher deutet das Problem in den meisten Fällen, wenn es aus den Brustwarzen fließt, auf weniger gefährliche Gesundheitsprobleme als auf die Onkologie. Sie sollten jedoch trotzdem keinen Arzt aufsuchen.

Warum erscheint Flüssigkeit aus der Brust?

Ursachen für den Abfluss aus den Brustdrüsen unter Druck können unterschiedlich sein:

  • Schwangerschaftszeit (die Brust wird für die spätere Fütterung des Kindes vorbereitet);
  • unbequeme Unterwäsche tragen;
  • hormonelle Störungen, die Galaktorrhoe hervorrufen;
  • Entzündung der Brust;
  • das Vorhandensein eines intraduktalen Papilloms;
  • Ektasie (Ausdehnung) der Milchgänge;
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Antidepressiva);
  • Brustverletzung;
  • Mastopathie;
  • das Vorhandensein maligner Tumoren in der Brust;
  • Brustkrebs (Morbus Paget).

Zögern Sie nicht, den Brustarzt aufzusuchen, wenn die Brustwarzen entweichen.

Was kann die Auswahl sein?

Jede Krankheit manifestiert sich auf ihre eigene Art und Weise, so dass die Flüssigkeit aus der Brust eine andere Farbe haben kann.

Klare Flüssigkeit - alles ist normal

Die Brustdrüse erzeugt ein gewisses Geheimnis, das dann in kleinen Mengen freigesetzt wird. Dies ist völlig normal, wenn die Flüssigkeit keine Farbe und keinen Geruch hat, tritt sie selten auf.

Ein transparenter Ausfluss aus den Brustdrüsen kann beim Drücken von einer oder beiden Brüsten auftreten.

Manchmal steigt die Menge an klarer Flüssigkeit aus den Brustdrüsen im Hintergrund:

  • Einnahme von Antidepressiva oder Hormonen;
  • Mammographie;
  • übermäßige körperliche Anstrengung;
  • mechanische Beanspruchung;
  • Senkung des Blutdrucks.

In solchen Fällen sollte der Alarm nicht sofort ausgelöst werden. Beobachten Sie einfach Ihren Körper und machen Sie wenn möglich eine Routineuntersuchung durch.

Wenn der transparente Ausfluss der Brustwarzen eine andere Nuance annimmt, ist dies ein Signal, dass Sie auf Ihre Gesundheit achten und dringend einen Arzt aufsuchen sollten.

Weiße Entladung ist ein Streitpunkt.

Wenn der weiße Ausfluss aus der Brust nicht mit Schwangerschaft und Stillzeit einhergeht, spricht man von einer Erkrankung wie Galaktorrhoe (spontanem Milchfluss). Je nach Intensität gibt es 4 Grade dieser Krankheit, abhängig von der Art des Aussehens der Flüssigkeit:

  • wenn du den Nippel drückst;
  • unabhängig in Form einzelner Tropfen;
  • spontane mittlere Intensität;
  • sehr intensiv (starke Entladung).

Normalerweise werden Ausscheidungen von beiden Brustdrüsen beobachtet. Flüssigkeit aus den Brustwarzen tritt manchmal auch bei Männern auf, ist jedoch viel seltener.

Weiße Flüssigkeit aus der Brust kann auftreten aufgrund von:

  • hormonelle Störungen;
  • Abtreibung;
  • das Vorhandensein eines Hypophysentumors;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, Probleme mit der Hypophyse (Prolaktinspiegel steigen);
  • polyzystischer Eierstock;
  • Mastopathie;
  • Brustonkologie;
  • Nierenversagen;
  • Langzeitgebrauch von oralen Kontrazeptiva;
  • starker Stress usw.

Weißer Ausfluss aus den Brustwarzen kann zu Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten zu Beginn der Schwangerschaft führen.

Gelbe Markierungen sollten nicht ignoriert werden

Gelber Ausfluss aus den Brustdrüsen mit Druck (wie auch Weiß) deutet häufig auf eine Stoffwechselstörung hin, einen erhöhten Prolaktinspiegel. In diesem Fall sprechen wir über die Galaktorrhoe.

Die gelbe Färbung ist bei der Mastopathie der sekretierten Flüssigkeit inhärent. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund des hormonellen Ungleichgewichts. Diese Krankheit beinhaltet in der Regel eine medikamentöse Therapie und manchmal ist eine Operation erforderlich.

Flüssigkeit mit grüner Tönung - seien Sie auf der Hut

Grüne Sekrete aus den Brustdrüsen können auf das Vorhandensein von Ektasien der Milchgänge hinweisen, dh auf deren Ausdehnung. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Frauen zwischen 40 und 50 Jahren auf. Durch den pathologischen Prozess entzünden sich die Milchgänge im Brustkorb und es bilden sich grüne Schleimhautklumpen. Die Ausscheidungen sind ziemlich reichlich.

Eiter aus der Brustwarze fällt bei Mastitis oft auf. Weiße Flüssigkeit mit grüner Tönung kann sich in einer Brust oder sofort in beiden sammeln. Diese Krankheit verschwindet nicht asymptomatisch: Die Frau spürt starke lokale Schmerzen. Eiter kann auch vor dem Hintergrund der Entwicklung eines Abszesses aufgrund einer Infektion im Gewebe auftreten. In diesem Fall fühlt sich die Frau schwach, es kommt zu einer Zunahme der Brustgröße und des Fiebers.

Spotting ist ein alarmierendes Zeichen

Blutflecken aus der Brust können aufgrund eines intraduktalen Papilloms auftreten. Diese gutartige Formation bildet sich im Lumen des milchigen Ganges, der Austritt erscheint nach einer Traumatisierung des Gewebes unter Druck. Normalerweise tritt diese Krankheit bei Frauen im Alter von 35 bis 55 Jahren auf.

Darüber hinaus kann in Verbindung mit der Verletzung Blut aus der Brust auftreten. Daher lohnt es sich nicht, sich um die Onkologie zu kümmern.

Dunkle Nippelflüssigkeit

Nach 40 Jahren tritt bei Frauen normalerweise ein dunkler Ausfluss aus der Brust auf. Sie können die Ausdehnung der Brustgänge (Ektasie) signalisieren. In diesem Fall erfolgt ein brauner oder schwarzer Ausfluss aus den Brustdrüsen. Die Hauptursachen für diese Krankheit sind:

  • altersbedingte Veränderungen im Körper;
  • hormonelle Störungen (Erhöhung der Prolaktinmenge im Körper);
  • entzündliche Prozesse;
  • Kanaldeformität nach einer Brustverletzung;
  • das Vorhandensein eines Krebses.

Die Behandlung der Ektasie zielt darauf ab, die Ursachen ihres Auftretens zu beseitigen. Wenn die Therapie nicht die erwarteten Ergebnisse liefert, wird ein chirurgischer Eingriff (Ausschneiden von entzündetem Gewebe) durchgeführt.

Wie bereite ich mich auf den Besuch in der Klinik vor?

Wenn der Patient beim Drücken aus den Brustdrüsen entlassen wird, ist der Arzt an folgenden Informationen interessiert:

  • wie oft aus der Brust fließt;
  • ob die Brust, Brustwarzen schmerzt;
  • Welche Farbe hat Flüssigkeit, die aus der Brust freigesetzt wird?
  • Flüssigkeit kommt aus einer oder mehreren Röhrchen;
  • durch Entladung von einer Brust oder von beiden gestört;
  • Flüssigkeit erscheint nach dem Pressen oder unabhängig;
  • Gibt es andere Symptome (Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen usw.)?
  • ob es eine Brustverletzung gab;
  • Welche Medikamente nimmt eine Frau derzeit ein (z. B. Antidepressiva, Verhütungsmittel, Hormonarzneimittel usw.)?

Beobachten Sie Ihren Körper und bestimmen Sie genau, wie Flüssigkeit aus den Brustdrüsen ausgeschieden wird. Versuchen Sie, die gestellten Fragen sehr genau zu beantworten. Dies beschleunigt den Diagnosevorgang und gewährleistet dessen Genauigkeit.

Welche Behandlung kann einen Arzt verschreiben

Bei einer Entlastung aus der Brust verschreibt der Arzt zunächst eine umfassende Diagnose: Ultraschall, Mammographie, Duktographie, Zytologie, möglicherweise MRT. Je nach Diagnose und Krankheitsstadium wählt der Mammologe (Onkologe) die Behandlungsmethoden. Das kann sein:

  • medikamentöse Therapie (Antibiotika, Hormone);
  • Punktion (Abpumpen von Flüssigkeit aus dem Neoplasma);
  • Chirurgische Intervention zur Entfernung von Neoplasien.

Wenn Sie an der Richtigkeit der Diagnose und der Richtigkeit der verordneten Behandlung zweifeln, suchen Sie mehrere Fachärzte auf und lassen Sie sich dazu einschätzen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Brustprobleme zu vermeiden, folgen Sie einfachen Empfehlungen:

  • nicht überkühlen;
  • Brustverletzung vermeiden;
  • Untersuchen Sie die Brust regelmäßig auf Dichtungen.
  • Bei geringstem Verdacht einen Arzt aufsuchen.

Jede Frau sollte regelmäßig den Brustspezialisten aufsuchen (ungefähr einmal im Jahr). Eine solche Vorsorge wird die Entstehung der Krankheit verhindern oder frühzeitig erkennen, wenn die Chance auf eine schnelle Genesung hoch ist.

Je früher das Problem erkannt und diagnostiziert wird, desto einfacher ist es, eine adäquate Behandlung durchzuführen, desto höher ist die Chance auf ein günstiges Ergebnis.

Lesen Sie auch

Können Brustschmerzen bei Brustkrebs? Brustentlastung beim Drücken. Wunde Brustwarzen und Verzögerung: Was wird die Symptome sagen.

Bei einigen Formen der Mastopathie wird der Ausfluss aus der Brustwarze mit unterschiedlicher Konsistenz und Farbe festgestellt.. Danach können Sie zur Diagnose Mammographie, Brustultraschall, MRT der Brüste verwenden.

Entlastung aus der Brust. Ärzte sagen, dass sich Brustlipom selten zu einem malignen Neoplasma entwickelt.

Brustentlastung mit Druck - Ursachen und Behandlung

Die unter Druck auftretenden Ursachen des Abflusses aus den Brustdrüsen können völlig unterschiedlich sein und auf nicht gefährliche und gefährliche Krankheiten hinweisen. Jeder Vertreter des fairen Geschlechts sollte wissen, welche Entlastung von den Brustwarzen als normal angesehen wird und welche gefährlich sind und die sofortige Behandlung einer medizinischen Einrichtung erfordern.

Wann ist Hervorhebung die Norm?

Wenn der Austritt aus der Brust beim Drücken aus folgenden Gründen erscheint, stellen sie keine Gefahr für den weiblichen Körper dar:

  • während der Pubertät;
  • Entlastung aus der Brust, erscheint vor der Menstruation;
  • während des Stillens oder während des Gewöhnungsprozesses der Drüsen nach Beendigung des Stillens;
  • während des Geschlechtsverkehrs im Erregungsprozess;
  • im Prozess des Tragens eines Kindes.

In der Pubertät ist Entlassung die Norm.

Trotz der Tatsache, dass alle oben genannten Lebensabschnitte für fast jede Frau typisch sind, bedeutet dies jedoch nicht, dass das Auftreten von Flüssigkeit aus den Brustwarzen in jeder auftritt. Grundsätzlich wird eine solche Manifestation durch Faktoren wie Alter, Hormonstatus, genetische Veranlagung, Gesundheitszustand und Anzahl der Schwangerschaften beeinflusst.

Außerdem kann der klare Abfluss aus den Brustdrüsen unter Druck aufgrund der folgenden Situationen auftreten:

  • als Ergebnis der Senkung des Blutdrucks;
  • durch hormonelle Therapie und Empfängnisverhütung;
  • nach Mammographie oder Diktographie;
  • nach der Behandlung mit Antidepressiva;
  • ungeeignete Unterwäsche tragen;
  • physikalische Überspannung;
  • nach der Medikation spontane oder chirurgische Abtreibung.

Aufgrund dieser Faktoren sollten die Brustausscheidungen transparent sein, keinen charakteristischen Geruch aufweisen und beim Entleerungsvorgang keine Beschwerden verursachen. Andernfalls sollten Sie sofort den Rat des zuständigen Arztes einholen.

Ursachen von Pathologien

Leider entwickelt sich in den meisten Fällen die Ursache des Abflusses aus den Brustdrüsen mit starkem Druck im weiblichen Körper pathologische Prozesse. Dies können entzündliche oder neoplastische Erkrankungen sowie Erkrankungen des Beckens und des Hormons sein.

Bei hormonellen Störungen im Körper einer Frau werden solche Abweichungen häufig durch die Einnahme bestimmter Medikamente, endokriner Erkrankungen oder häufiger Abtreibungen hervorgerufen.

Unter anderem können folgende Krankheiten Sekretionen hervorrufen:

  1. Erweiterung der Milchgänge - eine solche Diagnose weist nicht immer auf einen pathologischen Prozess hin, da sie auch während der Schwangerschaft oder vor kritischen Tagen auftreten kann. Wenn diese beiden Gründe ausgeschlossen werden, kann ein solcher Zustand auf schwerwiegende und manchmal irreversible Folgen hinweisen. Sehr oft führt die Expansion der Milchgänge zur Bildung von Papillomen und Zysten. Sehr oft wird ein solcher Prozess bei Frauen im Prozess der hormonellen Anpassung diagnostiziert, die zwischen dem 45. und 45. Lebensjahr stattfindet.
  2. Mastitis ist ein entzündlicher Prozess, der als Folge einer bakteriellen Infektion in der Brustdrüse auftritt. Sehr oft wird eine solche Diagnose bei Frauen während des Stillens oder infolge der Bildung von Rissen in den Säften gestellt.
  3. Mastopathie - dieser Prozess ist durch das Überwachsen von Brustgewebe gekennzeichnet. Neben dem Abfluss aus den Brustdrüsen, der bei Frauen mit Druck auf gelbe, grüne, weiße und andere Farben und deren Konsistenz beobachtet wird, wird eine solche Abweichung durch starke Schmerzen im Brustwarzenbereich angezeigt.
  4. Intraduktales Papillom ist eine Art Wucherungen, die beim Pressen leicht beschädigt werden und als Folge blutige Entladungen aus den Brustdrüsen auftreten.
  5. Galaktorrhoe - Dieser pathologische Prozess ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass beim Drücken auf die Brustdrüsen von ihnen Milch freigesetzt wird, obwohl die Frau nicht stillt. Ein solcher pathologischer Prozess tritt im weiblichen Körper infolge hormoneller Störungen sowie bei Hypophysen- und Schilddrüsenproblemen auf.
  6. Malignes Neoplasma in den Brustdrüsen - Bei dieser Krankheit hat eine Frau neben einem Ausfluss aus der Brust eine Brustwarzenasymmetrie, Hautverformungen und verschiedene Größen der Verdichtung.

Eine der Ursachen für die Entlastung ist Mastitis.

Darüber hinaus können Brustausscheidungen auf Erkrankungen des kleinen Beckens oder der Eierstöcke hindeuten, die auf Störungen der Darmflora zurückzuführen sind. Für den Fall, dass eitrige Entladungen aus den Brustdrüsen mit Druck auftreten, kann dies auch auf ein Trauma im Brustkorb hinweisen, wodurch entzündliche Prozesse entstehen.

Sorten

Abhängig von der Farbe des bei einer Frau beobachteten Nippelausflusses kann davon ausgegangen werden, dass sich eine bestimmte Krankheit entwickelt. In diesem Fall, wenn der Ausfluss aus der Brust weiß ist, kann dies auf hormonelle Störungen im Körper sowie auf einen Anstieg des Prolaktinspiegels hinweisen. Ursache für den weißen Ausfluss aus den unter Druck stehenden Brustdrüsen ist oft der induzierte Abort.

Die eitrige Entladung weist wiederum auf Furunkel oder eitrige Prozesse in den Kanälen hin. Wenn sie erscheinen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Im Hinblick auf Blutungen beginnen sie hauptsächlich für den Fall, dass der Körper eine gutartige oder maligne Formation entwickelt.

Blutungen können auf die Entwicklung von Tumoren hindeuten

Wenn eine dunkle oder braune Flüssigkeit aus den Brustdrüsen ausgeschieden wird, deutet dies vor allem auf die Bildung von Zysten oder die Entwicklung von Mastitis hin. Diese Farbe des Ausflusses ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass bei einer Beschädigung kleiner Gefäße Blut in die Kanäle gelangt.

Wenn eine Frau vor der geschätzten monatlichen Periode Kolostrumausfluss von ihrer Brust hat, kann dies auf eine Schwangerschaft hindeuten. Es ist aber auch erwähnenswert, dass dies nicht immer der Fall ist. Darüber hinaus können die Ursachen für den Ausfluss aus den Brustdrüsen unter Druck vor der Menstruation eine erhöhte Aktivität des Hormonsystems sein, wobei der Ausfluss transparent, weißlich oder gelblich sein kann.

Diagnose von Krankheiten

Wenn eine Frau einen ungewöhnlichen Ausfluss von den Brustwarzen hat, dann sollten wir die Symptome auf keinen Fall ignorieren und sich auch nicht selbst behandeln. Um das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses auszuschließen oder in der Anfangsphase der Entwicklung zu diagnostizieren, sollte unverzüglich eine medizinische Einrichtung kontaktiert werden. Es ist nicht notwendig, zu zögern, da es möglich ist, die Frage genau zu beantworten, ob es vor der Menstruation oder nach Beendigung der Laktation zu einem Ausfluss aus den Brustdrüsen kommen kann, oder es zeigt nur ein professioneller Arzt die Entwicklung einer schweren Erkrankung an.

Wenn eine Flüssigkeit aus den Brustdrüsen auftaucht, ist es strengstens verboten, sie herauszudrücken, da dies den Abfluss weiter stimulieren wird.

Bei der Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung informiert der Arzt zuerst über die Intensität und Farbe der Sekrete sowie über die Dauer ihres Auftretens. Es ist auch sehr wichtig zu wissen, ob es Verletzungen der Brustdrüsen gab und ob während der Entlassung schmerzhafte Empfindungen vorhanden sind.

Nach dem Gespräch führt der Arzt notwendigerweise eine Brustpalpation durch.

Nach dem Gespräch wird der Arzt die Brustdrüsen palpieren und eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien bestellen. Falls nach Palpation eine Vermutung über das Vorhandensein von Krebs besteht, ist eine Punktion zwingend.

Die Behandlung wird abhängig von der Diagnose des Patienten ausgewählt.

Prävention

Um das Auftreten verschiedener Erkrankungen der Brustdrüsen im Körper sowie die Entwicklung der Pathologie zu verhindern, sollte dies mindestens einmal pro Jahr durch einen Brustspezialisten rechtzeitig diagnostiziert werden. Darüber hinaus wird empfohlen, den Frauenarzt systematisch aufzusuchen, sowie bei Problemen mit dem endokrinen System sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Es ist auch sehr wichtig, die Selbstuntersuchung der Brust so oft wie möglich durchzuführen. Am besten tun Sie dies mindestens einmal im Monat. So werden Sie in der Lage sein, die sich entwickelnde Pathologie im Anfangsstadium des Auftretens zu identifizieren, wodurch Sie sie ohne gesundheitlichen Schaden loswerden können.

Um verschiedene Arten von pathologischen Prozessen auszuschließen, sollte man die Gesundheit genau überwachen und Verletzungen und Unterkühlung der Brust sowie Stresssituationen und unkontrollierte Medikamenteneinnahme vermeiden.

Wenn Sie zum ersten Mal feststellen, dass die Flüssigkeit von den Nippeln freigesetzt wird, sollten Sie nicht sofort in Panik geraten. Am besten wenden Sie sich so bald wie möglich an einen Brustspezialisten, der nach Durchführung aller erforderlichen Untersuchungen den genauen Grund für dieses Ereignis ermitteln kann. Sehr oft zeigen solche Absonderungen gar nicht an, dass sich im Körper einer Frau eine schwere Krankheit entwickelt, sondern sind lediglich physiologische Veränderungen oder Besonderheiten. Nach einer genauen Diagnose wählt der Arzt auf professioneller Ebene die am besten geeignete und effektivste Behandlung aus, falls dies erforderlich ist. Während des Behandlungsprozesses ist es strengstens verboten, die verordnete Behandlung anzupassen sowie die Dosierung oder die Medikamente für Analoga zu ändern.

Eine günstige Prognose für die Genesung kann nur sein, wenn eine Frau rechtzeitig um qualifizierte Hilfe bittet und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes während des Behandlungsprozesses befolgt.

Entlastung von den Brustwarzen - was ist das und was zeigen sie?

Eines der häufigsten Symptome einer Brustkrankheit ist der Ausfluss aus den Brustwarzen, der bei 7% der Brustkrebspatientinnen beobachtet wird. In den meisten Fällen wird dieses Symptom durch nicht lebensbedrohliche Zustände verursacht. Bei etwa 5% der Frauen mit diesem Symptom wird ein bösartiger Tumor der Drüse weiter diagnostiziert. Um herauszufinden, was die Entlastung der Brustwarzen bedeutet, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Warum passiert das?

Es gibt physiologische, gutartige und gefährliche bösartige Ursachen für die Brustwarzenentladung.

Physiologisch

Solche Faktoren sind für Frauen selbstverständlich. Einer der Gründe für das Auftreten eines Geheimnisses ist die Laktation, dh die Produktion von Muttermilch nach der Geburt. Auch die Brustdrüsen synthetisieren Kolostrum in der späten Schwangerschaft und in den ersten Tagen nach der Geburt des Babys.

Eine klare, farblose Nippelflüssigkeit kann außerhalb der Schwangerschaft auftreten. Dies wird durch ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht. Nach Beendigung der Menstruation (postmenopausal) sollten solche Anzeichen nicht mehr auftreten.

Gutartig

Krankheiten, die mit dem Auftreten von flüssigem Inhalt der Brustwarzen einhergehen können und gleichzeitig gutartig sind:

  • intraduktales Papillom (ein nicht kanzeröser Tumor, der einem Polyp ähnelt, der sich im Ductus drüse befindet);
  • chronischer Entzündungsprozess - Mastitis;
  • fibrozystische Erkrankung infolge hormoneller Störungen;
  • Dilatation oder Ektasie der milchigen Gänge;
  • Fibroadenom (gutartiger Tumor);
  • duktale Hyperplasie - Verdickung der Kanalwände;
  • Brustwarzenadenom (gutartiger Tumor).

Neben den Erkrankungen der Drüsen selbst ist das Auftreten eines Geheimnisses häufig von Hyperprolactinämie, Ekzemen oder atopischer Brustwarzen-Dermatitis begleitet.

Von diesen Erkrankungen ist ein ähnliches Symptom meistens mit einer Ektasie der Drüsengänge verbunden.

Unabhängig davon ist zu beachten, dass bei Verwendung von Medikamenten, insbesondere Metoclopramid und Domperidon, manchmal ein klarer farbloser Ausfluss aus den Brustwarzen beobachtet wird. Diese Substanzen gehören zu den beliebten Medikamenten gegen Übelkeit und Reisekrankheit - Cerucal, Ceruglan, Motilium, Passazhix und andere.

Maligne

Dies sind Krebsvorstufen oder Krebserkrankungen:

  • atypische duktale Hyperplasie - Verdickung der Gangwände, in der die Vorläufer von Krebszellen auftreten;
  • In-situ-Duktalkarzinom - oberflächlicher Tumor an der Gangwand;
  • lobuläres Karzinom in situ - ein begrenzter kleiner Tumor der Drüsenstrukturen eines Organs;
  • invasives duktales Karzinom oder lobuläres Karzinom - bösartige Tumore, die im Drüsengewebe wachsen und die Lymphknoten und entfernte Organe betreffen;
  • Paget-Krankheit - Krebs der Brustwarze und des Warzenhofs.

Beim Zusammenbruch eines bösartigen Tumors wird ein schwarzer Ausfluss beobachtet, bei dessen Auftreten es dringend notwendig ist, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Natur des Geheimnisses in verschiedenen Pathologien - gemeinsame Anzeichen

Für gutartige Bedingungen:

  • normalerweise beidseitig;
  • erscheinen, wenn gedrückt wird;
  • keine Unreinheiten und Klumpen;
  • mit einer klebrigen Konsistenz;
  • farblos, kann aber auch von weiß bis gelb oder grün gefärbt sein.

Der Austritt aus der mit Blut vermischten Brustwarze ist auch häufiger mit gutartigen Erkrankungen verbunden. Sie können jedoch auch durch Krebs verursacht werden. Wenn ein solches Symptom auftritt, ist daher eine eingehende Untersuchung durch einen Arzt erforderlich.

Bei malignen Erkrankungen:

  • auf einer Seite erscheinen;
  • spontan entstehen, ohne Druck auslaufen;
  • es ist klar, hell, rosa oder blutend;
  • In der Brust wird beim Sondieren eine Versiegelungsstelle gefunden, axilläre Lymphknoten werden vergrößert.

Je nach Farbe der ausgeschiedenen Flüssigkeit können wir eine mögliche Ursache für die Pathologie vorschlagen:

  • weißer, gelber oder grüner Ausfluss aus den Brustwarzen, der für entzündliche Prozesse, insbesondere Mastitis, charakteristisch ist;
  • dunkelgrün und dick erscheinen bei Eitration der duktalen Zysten;
  • braune Ektasie in den milchigen Gängen gefunden;
  • klar, wässrig - für Brustkrebs;
  • blutig - mit Krebs oder Papillom.

Dieses Symptom kann sich in Aggregaten und anderen Anzeichen von Brustkrankheiten manifestieren:

  • Schmerz, Überempfindlichkeit;
  • tastbare Gewebebildung;
  • Brustwarzenrückzug, Hautunebenheiten, Verfärbung, Rötung oder Juckreiz der Haut;
  • Ändern der Größe einer der Drüsen;
  • Fieber;
  • Menstruationsstörungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwäche, Abnahme oder Gewichtszunahme.

Lesen Sie mehr über Angstsymptome, wie die Norm oder die Manifestation der Pathologie

Dieses Symptom weist Merkmale bei verschiedenen gynäkologischen und endokrinen Problemen sowie bei physiologischen Zuständen auf.

Schwangerschaft

Normalerweise, vor der Entbindung und nach der Geburt eines Babys, beginnt sich das Kolostrum von der Brust abzuheben und dann Milch. Ein Ausfluss aus den Brustwarzen während der Schwangerschaft in früheren Perioden tritt auf, wenn sich die Drüse auf die Laktation vorbereitet, die Gänge breiter werden und die Zellen erneuert werden. Es tritt unter dem Einfluss von Hormonen auf, gleichzeitig verdunkelt sich die Haut an den Brustwarzen und den Areolas. Die Farbe einer solchen Flüssigkeit ist weiß oder hellgelb. Das Kolostrum kann im 3. Trimester auftreten, seltener ab der 20. Woche und äußerst selten zu Beginn der Geburt des Kindes. Dies ist jedoch auch ein normaler Zustand.

Zu Beginn des Stillens sind die Drüsen gequetscht, die Kolostrummenge kann unbedeutend sein. Bei regelmäßiger Anhaftung des Kindes im Brustkorb verbessert sich die sekretorische Aktivität. Wenn die Brust durch Füttern, Dekantieren oder nach dem Austritt aus der Brustwarze weich wird, ist dies ein normales Zeichen.

Nicht alle Frauen bei der Geburt, es gibt ein solches Zeichen. Während der 2. und nachfolgenden Schwangerschaften kann sich auch die Empfindung in der Brust ändern. Das Fehlen von Sekret bedeutet nicht, dass Stillschwierigkeiten auftreten.

Es gibt jedoch zwei Fälle, in denen ein Arzt konsultiert werden muss:

  • rötliche oder blutige flüssige Farbe;
  • das Auftreten von Klumpen in der Brust, besonders schmerzhaft oder empfindlich beim Sondieren.

Die Drüsen vor der Geburt nehmen gleichmäßig zu, und das Auftreten dichter Herde kann ein Symptom für eine gefährliche Krankheit sein.

Menstruationszyklus

Normalerweise sinkt am Ende der zweiten Phase des Menstruationszyklus der Progesteronspiegel im Blut. Wenn dies nicht der Fall ist, erscheint die Brustwarzenabgabe vor der Menstruation. Dies kann bei Erkrankungen der Eierstöcke vorkommen, mit oft schmerzhafter Anhäufung der Brustdrüsen, Unregelmäßigkeiten des Zyklus und einer Änderung der Dauer. Die Sekretion von Flüssigkeit vor der Menstruation kann auch mit hormonellen Kontrazeptiva einhergehen.

Unabhängig von der Phase des Zyklus ist das Auftreten einer kleinen Flüssigkeitsmenge aus der Brust manchmal mit ihrer Stimulation während des sexuellen Kontakts verbunden. Das Hormon Oxytocin, das bei Erregung freigesetzt wird, bewirkt eine Kontraktion der Muskeln der Milchgänge und die Freisetzung ihres durchsichtigen Inhalts.

Das Auftreten eines solchen Symptoms nach der Menstruation ist nicht spezifisch für eine Krankheit. Dies kann bei malignen Tumoren der Drüse, bei Hyperprolactinämie und anderen hormonellen Störungen der Fall sein.

Während der Perimenopause macht der weibliche Körper eine signifikante hormonelle Anpassung durch. Die Funktion der Eierstöcke lässt nach und nach nach und das Hypothalamus-Hypophysen-System kann aktiviert werden, um es aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig steigt jedoch das Brustkrebsrisiko. Daher sollte der Anschein eines Geheimnisses der Brustwarzen während der Menopause immer eine Gelegenheit sein, einen Frauenarzt oder einen Brustarzt aufzusuchen.

Wenn aus irgendeinem Grund eine Hysterektomie bei der Patientin durchgeführt wurde, hat dies keinen Einfluss auf die Funktion ihrer Brustdrüsen. Daher kann nach dem Entfernen des Uterus das Auftreten von Flüssigkeit aus den Brustdrüsen sowohl ein normales Zeichen als auch ein Symptom der Pathologie sein.

Fibrocystic Krankheit

Bei der Mastopathie tritt nicht bei allen Patienten ein Nippelausfluss auf. Sie treten auf, wenn die Pathologie von ausgeprägten hormonellen Störungen begleitet wird. Falls sie wässrig sind oder Blut enthalten, muss ein Arzt konsultiert werden.

Mastitis und andere Infektionen

Entzündungen oder Abszesse der Brust werden in der Regel durch Bakterien verursacht, seltener durch Viren oder Pilze. Am häufigsten kommt es zu einer Laktationsmastitis, die während der Vermehrung pathogener Mikroflora während des Stillens auftritt. Die Krankheit wird von Schmerzen in der Brust, Schwellungen, Rötungen, weißen oder gelben Ausfluss aus der Brustwarze begleitet.

Bei einem schweren Prozess entwickelt sich pyogene Mikroflora im Drüsengewebe, es kommt zu einer abszessartigen, gangränösen oder phlegmonösen Mastitis. Gleichzeitig ist die Brust deutlich vergrößert und es kann sehr schmerzhafter, eitriger Ausfluss aus der Brustwarze auftreten. Die Behandlung dieses Zustands ist nur chirurgisch - Öffnung und Reinigung des Hohlraums des Abszesses.

Hyperprolactinämie

Prolactin wird normalerweise in kleinen Mengen in der Hypophyse produziert. Seine Sekretion wird während des Stillens stark verbessert, wodurch die Umstrukturierung des Gewebes der Drüse und die Milchbildung in der Drüse sichergestellt werden. Wenn eine Frau nicht schwanger ist und nicht stillt, wird das Auftreten von Milch in ihr Galaktorrhoe genannt und geht mit einer abnormen Erhöhung des Hormonprolactins einher.

Eine Hyperprolaktinämie kann als Folge dieser Zustände auftreten:

  • verlängerte Bruststimulation;
  • ständiger oder plötzlicher starker Stress;
  • Brustverletzung;
  • intensiver mechanischer Aktionspartner während des Geschlechtsverkehrs;
  • Hypophysentumor;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, insbesondere mit abnehmender Funktion - Hypothyreose;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Antidepressiva und einigen Medikamenten gegen Bluthochdruck.

Mit erhöhtem Prolaktin aus den Brustwarzen erscheint eine weiße Flüssigkeit, die an Milch erinnert. Ein solches Zeichen kann bei Männern beobachtet werden. In diesem Fall dient es immer als Symptom einer Krankheit.

Brustkrebs

Flüssigkeit aus den Brustwarzen kann sich in einem frühen Stadium der Erkrankung bemerkbar machen, insbesondere wenn der Tumor im Drüsengang lokalisiert ist. Daher muss auch bei einem isolierten Auftreten dieses Symptoms ein Arzt dringend untersucht werden.

Die Wahrscheinlichkeit eines malignen Tumors steigt in solchen Situationen:

  • geheim wässrig oder enthält Blut;
  • tastbare dichte Formation in der Brust;
  • vergrößerte axilläre Lymphknoten;
  • Brustwarzenrückzug;
  • Brustverformung, "Zitronenschale" auf der Haut.

Männliche Nippelentladung

In 75% der Fälle ist dies ein Zeichen von Brustkrebs.

Brustkrebs bei Männern ist sehr selten und macht weniger als 1% aller Fälle eines malignen Tumors dieses Organs aus. Die Krankheit wird von Verdichtung und Druckempfindlichkeit im Drüsengewebe begleitet. Im Falle einer Entlassung ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Chirurgen oder einen Onkologen zu kontaktieren.

Neben einem Tumor kann dieses Symptom mit Hyperprolactinämie in Verbindung gebracht werden. Bei Männern tritt es ziemlich selten auf, es verursacht einen Hypophysentumor.

Die Grundsätze der Diagnose und Behandlung solcher Zustände bei Männern sind die gleichen wie bei Frauen.

Was tun mit Nippelentleerung?

Wenn ein solches Symptom bei Frauen beobachtet wird, die nicht schwanger sind und nicht stillen, ist es notwendig, die Ursache herauszufinden. Ärzte sind besonders besorgniserregend bei Fällen von Frauen über 40 Jahren, bei denen eine dauerhafte Entleerung aus einer Drüse, Blut und / oder das Vorhandensein einer Dichtung auftreten. Ein weiterer Risikofaktor für Brustkrebs ist das Vorhandensein von Fällen dieser Krankheit in der Familie.

Wenn ein Patient ein Medikament zur Hormonersatztherapie oder zur Empfängnisverhütung einsetzt, was nicht nur von Sekreten, sondern auch von Schmerzen und Schwellungen begleitet wird, sollte der Arzt das Medikament durch ein sichereres ersetzen.

Laboruntersuchungen

Die folgenden Tests werden zur Diagnose verwendet:

  1. Bestimmung des Prolaktinspiegels. Dieses Hormon reguliert die Produktion von Muttermilch. Es ist entschlossen, Prolaktin ausscheidende Hypophysentumore auszuschließen.
  2. Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon wird von der Hypophyse produziert und reguliert die Aktivität der Schilddrüse. Sein Niveau ist bestimmt, um eine Hypothyreose auszuschließen.
  3. Chorionisches Gonadotropin oder Schwangerschaftstest, um die physiologischen Ursachen dieses Symptoms auszuschließen.

Bei Verdacht auf einen malignen Tumor kann der Arzt eine zytologische Untersuchung der Sekretion der Brustdrüsen vorschreiben, um die darin enthaltenen malignen Zellen zu bestimmen. Diese Studie hilft jedoch nicht immer, den Tumor zu identifizieren, weshalb er selten verwendet wird.

Bei Paget-Krebs wird eine Hautbiopsie durchgeführt, die die Brustwarze oder den Warzenhof beeinflusst. Zu den Symptomen der Erkrankung gehören Hautveränderungen, die einem Ekzem ähneln (Juckreiz, Risse, Trockenheit, Abschälen) und gelbliche Nippelausbrüche. Durch die Punktionsbiopsie können Sie die Diagnose bestätigen.

Instrumentelle Diagnostik

  1. Mammographie - Röntgenuntersuchung der Brustdrüsen zur Bestimmung von Dichtungen, Kalziumablagerungen, Asymmetrie, Gefäßmusteranomalien; Es wird bei Frauen über 35-40 Jahren angewendet und hilft oft, das Frühstadium von Krebs zu erkennen.
  2. Die Ultraschalluntersuchung wird Frauen unter 35 Jahren für die Differentialdiagnose von mit Flüssigkeit gefüllten Dichtungen und Zysten zugewiesen und auch während der gezielten Biopsie und bei chirurgischen Eingriffen verwendet.
  3. Die Duktographie ist eine Untersuchung der Drüsengänge, nachdem eine strahlenundurchlässige Substanz in sie eingeführt wurde: Es ist notwendig, duktumale Tumore zu identifizieren und deren Lage genau zu bestimmen.
  4. Die Magnetresonanztomographie ist eine sichere Studie, die minimale Tumore erkennt. Die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses ist jedoch hoch, so dass eine solche Studie seltener vorgeschrieben wird als die Mammographie.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung des Nippelausflusses hängt von ihrer Ursache ab:

  • Wenn festgestellt wird, dass dieses Symptom durch Drogen verursacht wird, werden sie abgebrochen.
  • Bei Hypothyreose wird Thyroxin verschrieben.
  • Im Falle einer Hyperprolaktinämie können Dopaminagonisten verwendet werden, seltener eine chirurgische Entfernung eines Hypophysentumor;
  • Wenn keine sichtbare Ursache für die Entlassung vorliegt, ist die Behandlung nicht vorgeschrieben; die erneute Untersuchung wird in 2 bis 3 Monaten durchgeführt.
  • Hormonpräparate werden bei fibrozystischen Erkrankungen eingesetzt;
  • Mastitis und andere Infektionsprozesse erfordern eine Antibiotika-Behandlung.

Bei hartnäckigen Sekreten ist eine chirurgische Entfernung des erweiterten Kanals möglich. Wenn ein maligner Tumor entdeckt wird, wird der Patient zu einem Onkologen geschickt. Ihr wird eine Kombinationsbehandlung verschrieben, die Operation, Bestrahlung und Chemotherapie in verschiedenen Kombinationen umfasst.

Prävention

Austritte aus den Brustwarzen sind häufig Anzeichen für eine Erkrankung der Brust. Zur Vorbeugung der Brust ist eine Pathologie notwendig:

  • Brustverletzungen vermeiden;
  • ein normales Gewicht halten;
  • einen gesunden Lebensstil führen;
  • das Stillen des Kindes mindestens innerhalb eines halben Jahres nach der Geburt nicht zu verweigern;
  • Nehmen Sie keine oralen Kontrazeptiva ein, ohne einen Frauenarzt zu konsultieren.
  • regelmäßig Selbstuntersuchung der Brustdrüsen nach Abschluss der nächsten Menstruation durchführen;
  • Wenn Sie ungewöhnliche Symptome feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Frauen über 40 wird mindestens alle zwei Jahre eine präventive Mammographie empfohlen.

Top