Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Gibt es Menstruationszeiten?
2 Harmonien
Ist nach Laparoskopie von Ovarialzysten eine Schwangerschaft möglich?
3 Eisprung
Blutung nach dem Schaben - wie viel Zeit kann der Auslass nach der Reinigung dauern?
4 Eisprung
Was monatlich träumt
Image
Haupt // Dichtungen

Was ist und wofür ist das Hormon Prolaktin bei Frauen verantwortlich?


Das endokrine System von Frauen besteht aus mehr als einem Dutzend Hormonen, von denen jedes eine bestimmte Funktion ausübt. Ein Übermaß oder ein Abfall der Konzentration dieser Substanzen bleibt für die allgemeine Gesundheit nicht ohne Spuren. Ihr Mangel oder Übermaß führt zu einer allmählichen Destabilisierung des gesamten Organismus. Der hormonelle Hintergrund von Frauen ist Prolaktin, das für die volle Laktationsleistung verantwortlich ist. Wenn der Gehalt einer Substanz im Blut niedriger oder höher als normal ist, behandeln Sie sie immer. Abhängig von der Schädigung des Gehirns hat es konservativen oder operativen Charakter.

Was ist Prolaktin?

Prolactin (PRL, Mammatropin, laktogenes Hormon) ist ein Hormon aus Proteinen, das von der Hypophyse (95%) und der Uterusschleimhaut (um 5%) produziert wird. Wenn die Konzentration einer Substanz in einer der Parteien von der Norm abweicht, sollte die Aktivität dieses Teils des Gehirns beeinträchtigt werden. Veränderungen der Hormonkonzentration sind gefährlich, zusammen mit einer Reihe von Erkrankungen, die hauptsächlich mit dem weiblichen Fortpflanzungssystem zusammenhängen.

Was bewirkt das Hormon Prolaktin, seine Funktionen

Die physiologischen Funktionen des Hormons im Körper von Frauen:

  1. Aktivierung der Thoraxgänge während der Schwangerschaft (Vorbereitung auf die Laktation), Brustvergrößerung während der Schwangerschaft.
  2. Schaffung günstiger Bedingungen für die Milchproduktion während des Stillens.
  3. Unterstützung für die funktionelle Aktivität des Corpus luteum (die Struktur produziert Progesteron).
  4. Entstehung der Brustdrüsen im Jugendalter.
  5. Teilnahme am Eisprung.

Während der Schwangerschaft sind aufgrund der normalen Prolaktinkonzentration Zusammensetzung und Volumen des Fruchtwassers normal. Die Substanz bestimmt den Nutzen des Menstruationszyklus. Durch die ausreichende Konzentration wird das Risiko einer Fehlgeburt deutlich reduziert. Teilweise stellt das Hormon die Immunfähigkeiten des Körpers bereit.

Was beeinflusst den Prolaktinspiegel?

Die Konzentration dieser Substanz im Blut wird durch die Aktivität des Gehirns (die Nützlichkeit seines Zustandes), die emotionale Umgebung und den Stressfaktor beeinflusst. Das Hormon wird nicht in ausreichender Menge produziert, wenn die Frau körperlich und psychisch emotional überarbeitet ist, an Schlaflosigkeit und endokrinen Erkrankungen leidet.

Was ist das normale Niveau von Prolaktin?

Um zu bestimmen, ob ein bestimmter Patient mit Prolaktin konsistent ist, muss berücksichtigt werden, dass die Indikatoren während verschiedener Zykluszeiten variieren. Die Antwort der Studie sollte auch dahingehend interpretiert werden, ob die Frau schwanger ist oder nicht:

  • Während der Schwangerschaft beträgt der Hormonindex 34–386 ng / ml.
  • Wenn eine Frau nicht schwanger ist - 4-23 ng / ml.
  • In der ersten Phase des Menstruationszyklus - 4,5-23 ng / ml.
  • Während des Eisprungs bis zu 32 ng / ml.
  • Nach dem Eisprung und bis zum Ende des Zyklus - 5-30 ng / ml.

Bei der Interpretation der Ergebnisse der Studie berücksichtigt der Arzt das Vorhandensein von Anorexie bei der Frau, das polyzystische Ovarialsyndrom, Leberzirrhose und Schilddrüsenerkrankungen. Die aufgeführten Pathologien können die Indikatoren der Analyse künstlich beeinflussen, wodurch die Antwort unzuverlässig wird.

Ursachen für vermehrtes Prolaktin

Erhöhtes Prolaktin ist eine Folge einer Reihe potenziell möglicher Faktoren:

  1. Verschobene kraniozerebrale Verletzungen (unabhängig von Art und Ausmaß des Schadens).
  2. Einen Schlaganfall erlitten
  3. Stress und Aufenthalt in einer angespannten psycho-emotionalen Umgebung.
  4. Körperliche Erschöpfung
  5. Aktiver Tumorprozess im Gehirn. Das resultierende Neoplasma drückt die Hypophyse, und diese Abteilung kann nicht vollständig funktionieren.
  6. Infektiöse Hirnschädigung.

Damit der Arzt schnell beginnen kann, den Hormonspiegel zu korrigieren, müssen Sie ihn über die Faktoren informieren, die der Erhöhung oder Abnahme der Substanzmenge vorangehen. Dazu gehören Kopf- und Körperverletzungen, erhöhter Druck (Hypertonie) und ähnliche Erkrankungen bei Angehörigen.

Wie lässt sich der Prolaktinspiegel senken?

Normalisieren Sie die Hormonprolactin Volksheilmittel wird keinen kompetenten Spezialisten empfehlen. Der Grund - es ist fast unmöglich, die Auswirkungen der Phytotherapie auf den Zustand des Gehirns vorherzusehen. Das zweite Argument: Durch die Anwendung der Methoden der traditionellen Medizin kann nicht immer schnell ein therapeutischer Effekt erzielt werden. Es ist zwar inakzeptabel, die Beseitigung der Pathologien des Gehirns zu verzögern, was zu einer Erhöhung der Konzentration des Hormons führte.

Die Therapie beinhaltet die Einführung der folgenden Medikamente:

  • Bromkriptina Tragen Sie 7,5 mg auf (was Tabelle 3 entspricht) und reduzieren Sie dann die Dosierung auf 2,5 mg. Die Kursdauer beträgt 8 Monate. Mögliche Nebenwirkungen - Übelkeit, Erbrechen, Zittern der Hände, Schüttelfrost.
  • Dostinex. Tragen Sie alle 12 Stunden 0,25 mg auf, und korrigieren Sie die Dosierung nach 1 Woche. Die Kursdauer kann sechs Monate überschreiten. Mögliche Nebenwirkungen sind mit Verdauungsstörungen, Herzaktivität und dyspeptischen Reaktionen verbunden.
  • Parlodela. Nach einem individuell festgelegten Schema hängt die Dauer des Verlaufs von den Hauptursachen für Änderungen der Hormonmenge ab. Potenziell mögliche Nebenwirkungen, die mit der Aktivität des Darms, Herzens und dem Zustand des Nervensystems zusammenhängen.

Trotz der Vorteile der Behandlung mit den aufgeführten Medikamenten enthält jede von ihnen Kontraindikationen für die Anwendung. Wenn Sie sich während der Behandlung mit einem der aufgeführten Arzneimittel unwohl fühlen, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt informieren. Der Spezialist wird eine Kontrolldiagnose ernennen, auf deren Grundlage das Medikament abgesetzt oder durch ein Analogon ersetzt wird.

Ursachen für reduziertes Prolaktin

Reduziertes Prolaktin ist eine Folge eines Hypophyseninfarkts oder der Einnahme einer bestimmten Gruppe von Medikamenten (z. B. Bromkriptina, Dopamin). Die Erkrankung entwickelt sich häufig aufgrund genetischer Erkrankungen, darunter das Sheehan-Syndrom. Andere Ursachen - die Dauer der Schwangerschaft über 42 Wochen, postpartale Nekrose der Hypophyse, Erkrankungen des Gehirns (Infektionen, Tumor, destruktive). Wenn das Hormon bei einer Frau über 50 Jahre reduziert wird, ist der Beginn der Wechseljahre nicht ausgeschlossen. Nach traumatischen Hirnverletzungen und Entzündungsprozessen lässt sich die Hypoprolactinämie leichter korrigieren als mit Genmutationen.

Wie kann man den Prolaktinspiegel erhöhen?

Um das Hormon im Blut zu erhöhen, wird den Frauen die Verabreichung von Nootropika verschrieben - Actovegin, Cerebrolysin, Piracetam. Diese Lösungen verbessern die Qualität des zerebralen Kreislaufs, was eine günstige Voraussetzung für die Aktivität der Hypophyse ist. Anatomische Struktur produziert aktiv ein Hormon. Kontraindikationen für die Einführung von Nootropika - zuvor erlitt ein Schlaganfall Probleme mit der Funktionsfähigkeit der Nieren.

Frauen werden auch Östrogen-haltige Medikamente verschrieben - sie wirken sich positiv auf den Hormonproduktionsprozess aus. Frauenärzte verschreiben Termine Proginova. Tabletten hemmen den Eisprung nicht. Ihr Wirkstoff ist Estradiolvalerat. Die empfohlene Dosierung beträgt 1 Tablette täglich (2 mg) für 3 Wochen. Nach einer Pause von 7 Tagen setzen Sie den Kurs gegebenenfalls fort (dies wird durch eine Labormethode bestimmt). Frauenärzte empfehlen nicht, während des 21-tägigen Kurses eine unnötig lange Pause einzulegen, da das Risiko einer Gebärmutterblutung steigt.

Mögliche Komplikationen während der Behandlung mit Proginov:

  • Gewichtszunahme
  • Das Auftreten von Akneverletzungen auf der Haut von Gesicht und Körper.
  • Intensives Haarwachstum im Gesicht und auf der Brust.
  • Blutausfluss aus der Vagina.

Die bedrohlichste Komplikation bei der Verwendung eines Hormonagens ist die Thrombose. Die Bedingung ist tödlich. Das Auftreten von Nebenwirkungen während der Hormontherapie ist ein Grund, den Kurs abzubrechen, unabhängig von der Menge des bereits eingenommenen Medikaments.

Das Medikament wird nicht verschrieben, wenn die Frau Myome, bösartige Tumore der Brustdrüsen, Bluthochdruck, Leberversagen hat. Andere limitierende Faktoren sind vaginale Blutungen ungeklärten Ursprungs. Die Einnahme von Proginova unter 18 Jahren wird nicht empfohlen. Obwohl der Zweck des Arzneimittels darin besteht, die Prolactinkonzentration zu erhöhen, wird während des Stillens kein Hormon verwendet.

Während der Therapie mit Proginov wird der Patient auf Blutdruck überwacht und der Zustand der Brustdrüsen untersucht.

Symptome von Prolaktinveränderungen im Körper

Sie können die Abweichung der Konzentration des Hormons von der Norm bestimmen, bevor Sie sich an einen Spezialisten wenden, und zwar aus folgenden Gründen:

  • Bewusstseinsverlust, häufige Kopfschmerzen und Schwindel. Das Schmerzsyndrom wird oft mit Migräne verwechselt, da wie bei dieser Krankheit ein unangenehmes Gefühl von Analgetika kaum beseitigt wird.
  • Verschwommenes Sehen, dunkler vor den Augen.
  • Häufig wiederholte Nasenbluten.
  • Verletzung der Bewegungskoordination.
  • Mangel an Libido
  • Unfruchtbarkeit
  • Schnelle Gewichtszunahme.
  • Verletzung des Menstruationszyklus.
  • Verzögerte sexuelle Entwicklung.
  • Übelkeit, die fast immer zu Erbrechen führt.
  • Erhöhen Sie die Körpertemperatur auf hohe Werte.

Die aufgelisteten Symptome weisen auf die Entwicklung von Pathologien des Gehirns hin, die anschließend zu hormoneller Instabilität führen. In der Arztpraxis sollten Sie über alle störenden Anzeichen informiert werden, einschließlich derer, die vor dem Facharztbesuch aufgehört haben. Um beispielsweise die Körpertemperatur zu normalisieren, beseitigen Sie Übelkeit oder lindern Sie Schmerzen.

Folgen von abnormalen Prolaktinspiegeln

Bei einem Übermaß oder Mangel an Prolaktin erhöht sich das Risiko von Komplikationen, einschließlich:

  1. Verletzung des Menstruationszyklus.
  2. Reduziertes sexuelles Verlangen
  3. Aktiver Haarwuchs beim männlichen Typ.
  4. Unterentwicklung der Brustdrüsen.
  5. Gewichtszunahme
  6. Unfreiwillige Freisetzung von Milch aus den Brustdrüsen.
  7. Die Zerstörung von Knochengewebe.

Hyperprolaktinämie führt zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit (da Probleme beim Eisprung auftreten). Die Abweichung der Hormonkonzentration von der Norm führt zur Ablösung der Eizelle (Fehlgeburt), zu neurologischen Störungen und zum Auftreten von Akne.

Prolactin-Tests

Um die Konzentration des Hormons zu bestimmen, wird der Patient zu einem Bluttest geschickt. Das Ziel eines Spezialisten ist es jedoch, die Hauptverletzung zu erkennen, die in direktem Zusammenhang mit dem Zustand des Gehirns steht.

Um die Ursache für ein hormonelles Ungleichgewicht zu bestimmen, wird nicht nur die labortechnische, sondern auch die instrumentelle Diagnostik vorgeschrieben. Die größte Informationsbereitschaft wird durch MRI, CT charakterisiert. Diese Methoden der komplexen Bestrahlungsabbildung ermöglichen die Identifizierung von Tumor- und Infektionsläsionen des Gehirns, um dessen Blutversorgung zu bestimmen.

Vorbereitung auf die Kapitulation, wie und an welchem ​​Tag des Zyklus sie durchgehen

Um den Prolaktinspiegel im Körper zu bestimmen, muss eine Frau einem Bluttest unterzogen werden. Eine Probe biologischen Materials wird aus einer Vene entnommen. Für die korrekte Bestimmung des Hormonvolumens sind 5 ml Blut ausreichend. Die Antwort der Analyse kann nach einer kurzen Zeit erhalten werden - in 1-2 Tagen.

Die Vorbereitung des Verfahrens ist elementar: mindestens 1 Tag vor der Analyse sollte die intime Intimität aufgegeben werden. Am Vorabend des Vormittags wird das Essen nicht empfohlen. Die Antwort der Studie wird verzerrt, wenn eine Frau kurz vor der Blutabnahme unter Stress stand.

Es wird empfohlen, die Studie am 5-8 Tag nach Beginn der Menstruation durchzuführen.

Wenn eine Frau aus bestimmten Gründen nicht bereit ist, sich einer Labordiagnostik zu unterziehen, wird die Studie übertragen.

Prolactin ist ein wichtiges Hormon im endokrinen System. Abweichungen von der Norm reduzieren die Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen und die Möglichkeit der Stillzeit. Bei den ersten Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts sollten Sie den Frauenarzt und Endocrinologen aufsuchen. Es wird nicht empfohlen, die vorgeschriebenen Diagnosearten abzulehnen - jede von ihnen ist für die Ermittlung der Ursache für die Beeinträchtigung des Wohlbefindens wertvoll.

Die durchschnittlichen Normen für den Prolaktingehalt bei Frauen in verschiedenen Lebensabschnitten

Prolactin wird in der Hypophyse produziert und spielt im Körper einer Frau eine besondere Rolle. Er ist an der Regulierung des Menstruationszyklus und des Eisprungs beteiligt. Bei schwangeren Frauen reguliert das Hormon das Volumen und die Zusammensetzung des Fruchtwassers und bereitet die Brustdrüsen auf die Laktation vor. Unter seiner Wirkung die Entwicklung und das Wachstum der Brust, ihrer Kanäle. Nach der Geburt fördert Prolaktin die Bildung von Muttermilch und erhöht die Produktion der Eiweiß- und Fettbestandteile. Seine Beteiligung am Wasser-Salz-Haushalt sowie an Prozessen des Immunschutzes ist nachgewiesen.

Der Gehalt des Hormons im Blut variiert in verschiedenen Lebensabschnitten. Beobachtete Konzentrationsschwankungen während des Tages. Jedes Labor hat seinen eigenen Bereich von Normalwerten für Prolaktin und sein Gehalt kann in verschiedenen Einheiten bestimmt werden. Es gibt auch Mittelwerte, die bei Bedarf verwendet werden können.

Die Prolactinsekretion in der Hypophyse beginnt nach 5-7 Wochen der fötalen Entwicklung. Bei Neugeborenen steigt das Niveau auf eineinhalb Monate und sinkt dann allmählich. Ein signifikanter Anstieg der Hormonausschüttung wird während der Pubertät festgestellt, seine Rolle in diesem Prozess ist jedoch noch nicht belegt.

Veränderungen des Prolaktinspiegels am Ende der Schwangerschaft und nach der Geburt

Während der Geburt wird Prolaktin durch die Hypophyse und die Plazenta abgesondert. Sein Niveau steigt ab der 20. Woche. Im dritten Trimester ist eine Erhöhung des Hormons auf 320 ng / ml zulässig. Nach der Geburt nimmt die Konzentration ab und am 4. - 6. Tag erreicht sie normale Werte. Wenn eine Frau stillt, bleibt der Prolaktingehalt im Blut hoch. Dadurch wird der Eisprung unterdrückt und eine physiologische Empfängnisverhütung bereitgestellt. Der Wert des Indikators hängt von der Häufigkeit der Befestigung des Kindes an der Brust ab.

Charakterisiert durch Schwankungen des Prolactinspiegels zu verschiedenen Tageszeiten. Die niedrigsten Werte werden um 10 Uhr beobachtet und nach 12 Stunden steigt die Konzentration des Hormons allmählich an. Der Inhalt eines schlafenden Menschen nimmt signifikant zu und nimmt nach dem Schlaf rasch ab. Alle Anzeigen liegen nicht außerhalb des normalen Bereichs.

Der Prolaktinspiegel im Serum zu verschiedenen Tageszeiten

Während des Menstruationszyklus variiert der Prolaktingehalt. In der ersten Phase besteht eine Tendenz zur Erhöhung des Spiegels, mit dem Eisprung erfolgt eine kurzfristige Freisetzung des Hormons in das Blut. In der zweiten Phase werden höhere Prolaktinwerte beobachtet. Nach den Wechseljahren nimmt die Konzentration allmählich ab.

Der Indikator kann durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden. Ein mäßiger Anstieg des Hormons - bis zu 50 ng / ml - wird bei körperlicher Anstrengung, emotionalem Stress und beim Geschlechtsverkehr beobachtet. Ein Anstieg des Prolaktinspiegels kann auch zu einer gynäkologischen Untersuchung und Palpation der Brust führen.

Prolactin - die Norm bei Frauen (Tabelle), die Gründe für die Zunahme und Behandlung

Schneller Übergang auf der Seite

Es gibt Hormone, die im Körper in extrem geringen Mengen produziert werden, beispielsweise Prolaktin. Aber es reicht schon aus, um viele physiologische Prozesse maßgeblich zu beeinflussen.

Abweichungen des Prolaktinspiegels von der Norm werden durch schwere Störungen verursacht. Daher kann keine einzige Frau dieses Hormon stören.

Was ist das?

Prolactin wird in der Hypophyse produziert - in acidophilen Zellen des Vorderlappens. Andere Hormonbezeichnungen sind mammotrop, laktogen, laktotrop, luteotrop, Mammotropin, PRL. Von der chemischen Natur ist es ein Peptid, dh ein einfaches Protein.

Die Hauptfunktionen von Prolaktin:

  • Erhöhte Kolostrumsekretion und deren Umwandlung in Milch;
  • Stimulierung des Wachstums und der Entwicklung der Brustdrüsen bei Frauen.

Rezeptoren, die empfindlich auf dieses Hormon reagieren, finden sich auch in den meisten inneren Organen. Wissenschaftler untersuchen jedoch nur, welche Auswirkungen Prolaktin auf sie hat.

Der Mechanismus der Milchabscheidung während der Fütterung ist wie folgt:

  • Das Baby beginnt zu saugen und reizt die Nippelrezeptoren zu Prolaktin;
  • Ein Nervenimpuls dringt in den Hypothalamus ein, der die Dopaminsynthese blockiert;
  • Dies wirkt sich wiederum auf die Hypophyse aus und erhöht die Konzentration des luteotropen Hormons (Prolaktin) im Blut.

Die Milchsekretion während der Schwangerschaft tritt nicht auf - Progesteron stört dies, aber nach der Geburt eines Kindes sinkt der Spiegel stark und die Laktation wird durch nichts gehemmt.

Anzeichen von erhöhtem Prolaktin

Wenn Prolaktin erhöht ist, sind die Symptome nicht immer eindeutig. Zum Beispiel kann ein leichter Anstieg des Hormonspiegels von merklichen Veränderungen begleitet sein - vergebliche Versuche, zu begreifen oder Fehlschläge im Menstruationszyklus.

Aber es gibt auch eine umgekehrte Situation - mit schwerer Hyperprolactinämie bei einer Frau, einem stabilen Zyklus und guter Empfängnisfähigkeit.

Nennen wir die möglichen Symptome eines erhöhten Prolaktins bei Frauen:

  • Verletzung des Monatszyklus - die Hauptmanifestation, Menstruation kann selten sein oder sogar fehlen;
  • Unfruchtbarkeit - ist das Ergebnis von Ausfällen im Menstruationszyklus und aufgrund der Tatsache, dass der Eisprung unregelmäßig ist oder überhaupt nicht;
  • Hirsutismus - übermäßiger Haarwuchs im Gesicht und Körper;
  • Verminderte Libido, Frigidität;
  • Akne, Akne;
  • Übergewicht - eine Frau kann sich erholen, da Prolaktin den Appetit anregt;
  • Gestörte Schilddrüsenfunktion;
  • Ausscheidung von Milch aus den Brustwarzen oder Galaktorrhoe.

Die Prolaktinrate bei Frauen Tabelle

Der Wert der Prolaktin-Norm bei Frauen hängt nicht nur von der An- oder Abwesenheit einer Schwangerschaft ab. Gesunde Indikatoren unterscheiden sich in verschiedenen Altersgruppen. Zum Beispiel unterscheiden sie sich deutlich in der Schwangerschafts- und Menopause-Periode.

Tabelle der Normen von Prolaktin bei Frauen:

Der Unterschied in den Normen bei Frauen nach Alter beruht auf den natürlichen physiologischen Veränderungen im Körper.

Gründe für die Erhöhung des Prolaktins

Die Faktoren, die einen Anstieg des Prolaktins im Blut hervorrufen, können in drei Gruppen unterteilt werden - diese können physiologisch, pathologisch und medikamentös bedingt sein.

Unter den Medikamenten steigen die Prolaktinspiegel:

  • Neuroleptika (Aminazin, Truksal, Triftazin und andere);
  • Levodopa;
  • Verapamil;
  • hormonelle Kontrazeptiva;
  • Antiemetika (Raglan, Avioplant, Sulpiride);
  • Reserpin;
  • Opiatdrogen (Morphin, Tramadol, Nalorfin).

Physiologische Ursachen für Hormonspiegel nehmen zu:

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Fasten
  • schlaf
  • Stresssituationen;
  • nach dem Verzehr von proteinreichen Nahrungsmitteln;
  • körperliche Aktivität (Arbeit, Sport);
  • Intimität

Pathologische Ursachen von erhöhtem Prolaktin:

  • Pathologien der Hypophyse, insbesondere Prolaktinom;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • hypothalamische Erkrankungen;
  • Brustläsionen wie Operation, Trauma;
  • Leber- oder Nierenversagen;
  • Hormon produzierende Ovarialtumoren;
  • primäre Hypothyreose;
  • idiopathische Hyperprolaktinämie.

Wenn Prolactin bei einer Frau ohne Pathologie erhöht ist, kann eine Schwangerschaft die Ursache sein.

Mit der Annäherung an die Arbeit steigt der Östrogenspiegel im Blut, was die Konzentration von Prolaktin erhöht. Es erreicht seinen Maximalwert in der 25. Woche und steigt gleichzeitig um ein Mehrfaches im Vergleich zum ersten Trimester.

Vor der Geburt nimmt der Gehalt an laktogenem Hormon leicht ab und steigt mit Beginn der Fütterung wieder an.

Ein Rückgang des Prolactinspiegels wird durch die Einnahme von Diuretika, Pyridoxin, Dopamin, Nikotin sowie durch den Infarkt der Hypophyse nach der Geburt beobachtet.

Die Analyse von Prolactin ist gezeigt in:

  1. Ausfälle des Menstruationszyklus;
  2. Unfruchtbarkeit;
  3. Reduziertes sexuelles Verlangen;
  4. Verzögerte sexuelle Entwicklung bei Mädchen;
  5. Galaktorrhoe (Milchausscheidung außerhalb der Stillzeit);
  6. Tumoren des Hypothalamus oder der Hypophyse.

Taktik der Behandlung mit erhöhten Prolaktin, Drogen

Für eine angemessene Behandlung von erhöhtem Prolaktin müssen Sie die Ursache herausfinden. Dies kann zum Beispiel eine Folge der Einnahme von Neuroleptika oder Reserpin sein.

Ein viel schwerwiegenderer Grund ist ein Hypophysentumor - in diesem Fall ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, einschließlich einer Tomographie des Gehirns, eines Kraniogramms und anderer Studien. In einigen Fällen zeigt das Vorhandensein eines Tumors eine Röntgenaufnahme.

  • Wenn das Neoplasma bestätigt ist, wird die Verabreichung von Medikamenten, Bestrahlung oder Operation zur Beseitigung vorgeschrieben.
  • Wenn der Tumor gutartig ist, verordnen Sie Dopamin-Agonisten - Seroktipin, Bromocriptin, Parlodel.

Moderne Medikamente mit erhöhtem Prolaktin tendieren dazu, nach ihrer Einnahme eine lange Wirkung zu entfalten. Die Therapie der Hyperprolactinämie ist jedoch lang und erfordert viel Geduld. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 6 Monate.

Öfter als die anderen werden solche Mittel eingesetzt:

  • Dostinex bezieht sich auf die Gruppe der Dopaminrezeptoragonisten, der Wirkstoff ist Cabergolin. Vor der Behandlung ist es wichtig, die Schwangerschaft auszuschließen und während der Aufnahme, um das Auftreten zu verhindern. Analoga der Droge - Agalates, Bergolak.
  • Norprolac stammt aus der gleichen Gruppe wie Dostinex, der Wirkstoff ist Chinagolid. Kontraindiziert bei Schwangerschaft, Stillzeit, Nieren- und Leberinsuffizienz und psychischen Störungen.

Vom Arzt empfohlene Nahrungsergänzungsmittel können eine Ergänzung zum Hauptarzneimittel sein.

Achtung! Die Verwendung von Heilkräutern und anderer traditioneller Medizin in Kombination mit Medikamenten zur Behandlung von erhöhtem Prolaktin ist nicht akzeptabel. Dies kann schwere hormonelle Störungen auslösen.

Während der Therapie sollten Sie regelmäßig einen Bluttest auf den Gehalt an luteotropem Hormon durchführen, um die Dynamik der Veränderungen zu verfolgen. Durch die Behandlung ist es möglich, den Menstruationszyklus in 80% der Fälle wiederherzustellen und das Problem der Unfruchtbarkeit in 70% zu überwinden.

Folgen

Bei erhöhtem Prolaktin ist Unfruchtbarkeit eines der ersten Probleme. Hyperprolaktinämie unterbricht immer den normalen Menstruationszyklus und wird häufig zu einem Hindernis für die Empfängnis.

Etwa ein Viertel der Frauen mit Unfruchtbarkeit weist einen erhöhten Spiegel an laktogenem Hormon auf.

Wenn Prolaktin erhöht ist, kann eine Abnahme des sexuellen Verlangens die Folge sein. Bei Männern verringert ein hohes Prolaktin zusätzlich zu Problemen mit der Libido die Spermienqualität, was zu Gynäkomastie führen kann - einer Zunahme der Brustdrüsen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Mammotropin die Produktion des männlichen Hormons Testosteron hemmt.

"Prolactin bei Frauen - Normen, Ursachen und Folgen des Anstiegs"

5 Kommentare

Prolactin spielt eine Schlüsselrolle, wenn eine Frau nach der Geburt eine Laktationsperiode beginnt. Es trägt zur Reifung des Kolostrums bei und verwandelt es dann in vollwertige Milch. Bei nicht schwangeren Frauen verschwindet dieses Hormon jedoch nirgendwo und beeinflusst die Reifung des Eies in der ersten Phase des Menstruationszyklus spürbar.

Wenn Prolaktin erhöht ist, kann dies zu Unfruchtbarkeit führen, und bei niedrigen Werten kann eine Frau nicht nur Probleme haben, ein Kind zu zeugen, sondern auch eine unregelmäßige Menstruation feststellen.

Das endokrine System ist so angeordnet, dass der Anstieg des Prolactinspiegels direkt die Produktion der Hormone FSH und LH bestimmt, deren Wirkung auf die Reifung des dominanten Follikels im Eierstock gerichtet ist. Je höher der Spiegel, desto stärker die Produktion von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen.

Merkmale der Hormonausschüttung und ihrer Wirkung auf den Körper

Wie wird dieses Hormon produziert?

Prolactin wird durch die Hypophysenzellen, das Brustgewebe und dann, wenn die Frau schwanger ist, von den Geweben der Plazenta abgegeben. Die Produktion und Synthese des Hormons hängt direkt von Östrogen ab: Je höher die weiblichen Sexualhormone im Blut, desto größer ist die Produktion von Prolaktin.

Effekt von erhöhtem Prolaktin auf die erste Phase des Zyklus

Wenn der Hormonspiegel an der oberen Grenze der Norm liegt oder diese überschreitet, werden die Prozesse der Hemmung der Eizellreifung ausgelöst. Je höher das laktogene Hormon ist, desto niedriger ist die Produktion von FSH und LH. Daher hat eine Frau während des Stillens einen gewissen Schutz vor ungewollter Schwangerschaft.

Sie sollten dieses hormonelle Ungleichgewicht jedoch nicht als Hauptschutzmittel verwenden: Wenn FSH und LH vor der Laktation ebenfalls an der oberen Grenze der Norm waren oder diese überschritten haben, kann ein hoher Prolaktinspiegel während des Stillens die Reifung der Eizelle nicht hemmen und der Eisprung wird nicht auftreten.

Wenn ein erhöhter Spiegel an laktogenem Hormon bei einem nicht schwangeren und nicht laktierenden Patienten beobachtet wird, wird der Arzt dementsprechend regelmäßige anovulatorische einphasige Menstruationszyklen anhand einer Ultraschall-Follikulometrie diagnostizieren.

Die Wirkung von erhöhtem Prolaktin auf die zweite Phase des Zyklus

Ein hoher Anteil laktogener Hormone wirkt sich negativ auf die Lutealphase aus, insbesondere auf die Funktion des Corpus luteum. Wenn Prolaktin bei einer Frau normal ist, beträgt die Zeitspanne vom Zeitpunkt des Eisprungs bis zum Beginn eines neuen Zyklus nicht mehr als 12 bis 14 Tage.

  • Wenn das Hormon mehr als normal ist, wird die zweite Phase des Zyklus verzögert.

Ursachen für erhöhte Prolaktin bei Frauen

Warum kann Prolaktin erhöht sein?

Die Erhöhung des für lange Zeit diagnostizierten laktogenen Hormons ist gefährlich für die Gesundheit des Patienten - ein solches hormonelles Ungleichgewicht kann einen bösartigen Brusttumor hervorrufen. Vor der Verschreibung der Behandlung muss der Arzt herausfinden, was eine Überfunktion der Hypophyse und des Brustgewebes hervorgerufen hat. Es kann mehrere Gründe geben, um Prolaktin bei Frauen zu erhöhen:

  • Merkmale physiologischer Prozesse - werden als natürliche Hyperprolactinämie betrachtet. Der Hormonspiegel steigt während des Schlafes, während der Schwangerschaft oder Stillzeit an.
  • Hypophysen-Tumoren oder Tumoren des Hypothalamus. Da diese Bereiche des Gehirns für die Produktion von laktogenem Hormon verantwortlich sind, führt ihre Funktionsstörung zu einer erhöhten Produktion von Prolaktin.
  • PCOS wird durch Ultraschall der Eierstöcke und Hormontests mit DEGA und 17-Dihydroprogesteron diagnostiziert. Eine Störung der Eierstöcke kann eine Hyperprolaktinämie verursachen, insbesondere in Fällen, in denen eine Frau keine hormonelle Behandlung für die Primärerkrankung erhält.
  • Verwendung von Antihistaminika oder Östrogen enthaltenden Arzneimitteln.
  • Diagnostische Kürettage der Gebärmutter, Abtreibung ohne Drogen.
  • Chronische Nierenerkrankung.
  • Dysfunktion der Nebennierenrinde, die Androgene, Estradiol und dadurch Prolaktin erhöhen kann.

Der Nachweis von Symptomen eines erhöhten Prolaktins hängt davon ab, wie viel Hormon die normalen Werte übersteigt. Bei kleinen Abweichungen weist die Krankheit keine hellen Anzeichen auf.

Wenn eine übermäßige Menge eines Hormons für längere Zeit in das Blut gelangt, manifestiert sich die Hyperprolactinämie im Folgenden:

  1. Regelmäßige Menstruationsunregelmäßigkeiten
  2. Keine Menstruation
  3. Unfruchtbarkeit
  4. Ausscheidung von Milch aus der Brust, die nicht mit der Fütterung des Babys zusammenhängt.
  5. Verminderung des sexuellen Verlangens
  6. Übergewichtige Behaarung (Hirsutismus)
  7. Übergewicht
  8. Die Entwicklung der Osteochondrose führt zu einer Abnahme der Knochendichte
  9. Länger anhaltende Depression

Prolactinraten nach Alter und Zyklusphasen

Ein Bluttest auf Prolaktin sollte vom 3. bis zum 5. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt werden, wenn der Zweck der Untersuchung darin besteht, den Spiegel dieses Hormons im Blut zu bestimmen. In einigen Fällen muss der Gynäkologe jedoch sein Verhalten in der Dynamik sehen, und dann sollte der Bluttest dreimal pro Zyklus durchgeführt werden: in der ersten Phase, während des Eisprungs und in der zweiten Phase. Die Tabelle der Normen für Prolaktin bei Frauen in diesem Fall ist wie folgt:

  1. Follikelphase - 136 - 999 mIU / ml. Dies ist der Zeitpunkt der Reifung des dominanten Follikels, des Endometriumwachstums und der Akkumulation der Estradiolkonzentration, die sich direkt auf den allmählichen Anstieg des laktogenen Hormons auswirkt.
  2. Die Ovulationsphase beträgt 190-1484 mIU / ml. Diese Phase ist kurz und dauert nur einen Tag (genau so lange wie die Eizelle lebt). Um sicher zu sein, dass es angefangen hat, müssen Sie den Ultraschallraum besuchen. Das Follikulometrieverfahren kann die Zeit, nach der der Eisprung beginnt, ziemlich genau berechnen - dann müssen Sie einen Bluttest für Prolaktin durchführen.
  3. Die Lutealphase beträgt 148 - 1212 mIU / ml. Der Körper bereitet sich auf eine mögliche Schwangerschaft vor, so dass die Konzentration an laktogenem Hormon höher ist als in den beiden vorherigen Phasen. Viele Frauen bemerken Schmerzen in der Brust.

Zusätzlich zu den Phasen des Menstruationszyklus sollte zwischen Prolaktin-Normen bei Frauen nach Alter unterschieden werden:

  • Alter der Kinder (7-10 Jahre) - 40 - 400 mU / l
  • Jugend und gebärfähiges Alter - 40 - 600 mU / l
  • Menopause - 25 - 400 mU / l (Tendenz zu einer ständigen Abnahme).

Damit eine Blutprobe eine hohe Genauigkeit aufweist, müssen Sie die Regeln für die Vorbereitung des Blutes einhalten:

  • 2 Tage ohne sexuellen Kontakt, bevor Sie in den Behandlungsraum gehen.
  • Aufwachen für mehr als 4 Stunden bis zur Blutspende (Prolaktinkonzentration steigt während des Schlafes).
  • Die letzte Mahlzeit sollte 9-10 Stunden vor der Analyse sein.
  • Brüste können nicht gerieben und zerquetscht werden - sie können einen kurzfristigen Anstieg des Hormonspiegels bewirken.

Behandlungsschemata mit erhöhtem Prolaktin

Was ist in diesem Fall zu tun?

Die Art der Therapie hängt davon ab, was das Auftreten der Krankheit verursacht. Die Behandlung von erhöhtem Prolaktin kann medizinisch und chirurgisch sein.

Physiologische Hormonverstärkung

In diesem Fall wird keine Therapie durchgeführt, da eine kurzfristige Änderung der Blutparameter den Körper nicht schädigt. Wenn eine Hyperprolaktinämie durch Laktation verursacht wird, die künstlich unterbrochen werden muss, wird der Arzt Medikamente wie Bromocriptin oder Cabergolin verschreiben.

In keinem Fall kann die Brust ligiert werden, da dies zu Milchstagnation und zur Bildung von Tumoren führt, die später bösartig werden können.

Erhöhen Sie das Hormon während der Einnahme von Medikamenten

Wenn Prolaktin durch antiemetische, östrogenhaltige oder Antihistaminika-Medikamente erhöht wird, ist die Behandlung die Aufhebung dieser Mittel. Der Hormonspiegel sollte sich innerhalb von 3 bis 5 Tagen wieder normalisieren.

Wenn der Bluttest keine Abnahme der Konzentration an laktogenem Hormon zeigte, muss ein Arzt konsultiert werden, der über die Angemessenheit der Mittel zur Verringerung seiner Produktion entscheidet.

Pathologische Hyperprolactinämie

Diese Art von Krankheit ist in der Regel am schwierigsten zu korrigieren. Oft ist die Unmöglichkeit der vollständigen Genesung mit einem allgemeinen hormonellen Versagen verbunden. In diesem Fall wird die medikamentöse Behandlung als die wirksamste betrachtet, die mit Medikamenten mit erhöhtem Prolaktin durchgeführt werden kann: Bromocriptin, Cabergolin oder Chinagolid.

Die ersten beiden sind Derivate von Mutterkorn-Ankaloiden. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Patienten die beste Behandlung mit Quinagolid vertragen, was als wirksamer als Bromkriptonid angesehen wird.

Auf die chirurgische Versorgung wird nur zurückgegriffen, wenn die medikamentöse Behandlung keine Ergebnisse bringt. Während der Operation wird das Adenom der Brustdrüse entfernt - die Ärzte stellen jedoch fest, dass danach eine erhebliche Rezidivwahrscheinlichkeit besteht, insbesondere bei Patienten mit Medikamentenunverträglichkeit zur Korrektur eines erhöhten laktogenen Hormons.

Folgen der Hyperprolactinämie

Die schwerwiegendsten Folgen erhöhten Prolaktins können Unfruchtbarkeit und Mastopathie sein. Und wenn der erste Zustand das Leben einer Frau nicht gefährdet, kann der zweite zum Auftreten von Zysten und Adenomen in der Brustdrüse führen.

Die Prolaktinrate bei Frauen unterschiedlichen Alters

Daher ist die Blutuntersuchung auf Prolaktinwerte besonders für Frauen sehr wichtig. Jede Abweichung von der Norm hat negative Folgen und erfordert einen gewissen medizinischen Eingriff.

Die Rolle von Prolaktin im Körper einer Frau

Prolactin ist ein Hormon, das besonders für eine Frau wichtig ist, die aktiv am Pubertätsprozess teilnimmt und für Fruchtbarkeit sorgt.

Seine Hauptfunktionen sind:

  • Sicherstellung des Wachstums der Brustdrüsen während der Pubertät;
  • Vergrößerung der Brustgröße nach der Schwangerschaft und während der Stillzeit;
  • Gewährleistung der normalen Funktion der Eierstöcke. Insbesondere in der zweiten Phase des Zyklus unterstützt das Hormon den normalen Betrieb des Corpus luteum, der Progesteron produziert, das für einen erfolgreichen Beginn und während der Schwangerschaft notwendig ist;
  • Sicherstellung der Produktion von Muttermilch;
  • Einfluss auf den Beginn des Eisprungs;
  • Regulierung der Fruchtwassermenge während der Schwangerschaft und ihrer Zusammensetzung;
  • Stärkung der Schutzfunktionen des Körpers;
  • Einfluss auf das Verhalten von Frauen während der Schwangerschaft und nach der Geburt. Dieses Hormon liefert den sogenannten mütterlichen Instinkt;
  • das Vorhandensein von empfängnisverhütenden Eigenschaften. Mit einem deutlichen Anstieg des Prolaktinspiegels kann die Frau nicht schwanger werden;
  • Normalisierung der Nebennieren durch Stimulierung der Androgenproduktion.

In geringen Mengen wird Prolactin auch im Körper von Männern produziert. Es nimmt aktiv an der Spermatogenese teil, beeinflusst die Produktion der Prostatasekretion und sorgt für die Fortpflanzungsfunktion.

Prolaktin-Norm für Frauen

Die Norm des Hormons Prolactin hängt von vielen Faktoren ab - dem Alter der Frau, dem Tag des Menstruationszyklus, dem Vorhandensein oder dem Fehlen einer Schwangerschaft usw. Insbesondere können wir die folgenden Indikatoren herausgreifen:

  • zu Beginn der Schwangerschaft (gemessen in ng / ml) - 34-386;
  • Ohne Schwangerschaft wird der normale Indikator als der Indikator angesehen, der zwischen 4 und 23 ng / ml liegt.
  • In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus werden die folgenden Indikatoren bestimmt: 252-504 mIU / l;
  • Während des Eisprungs gilt der Hormonspiegel von 361-619 mIU / l als Norm;
  • In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus vor Beginn der Schwangerschaft werden die folgenden Indikatoren von 299-612 mIU / ml festgestellt.
  • Neugeborenes Baby - 1700-2000;
  • erstes Lebensjahr - etwa 628;
  • Kinder vor der Pubertät (ungefähr 10 Jahre alt) - 40-400;
  • Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter vor der Schwangerschaft - 40-600;
  • 8-12 Wochen der Entwicklung einer Schwangerschaft - 500-2000;
  • 13-27 Schwangerschaftswochen - 2000-6000;
  • 3 Trimester der Schwangerschaft - 4000-10000;
  • nach der Geburt bei Frauen, die keine Laktation festgestellt haben - 40-600;
  • für Frauen, die in den ersten sechs Monaten nach der Geburt aktiv stillen, etwa 2500;
  • für Mütter, die nach der Geburt 7-12 Monate gehabt haben - 1000-1200;
  • ein Jahr nach der Geburt eines Kindes - 600-1000;
  • die Periode der Wechseljahre - 25-400 (mit der Zeit nimmt der Prolaktinspiegel ständig ab).

Wie kann man Prolaktin testen lassen?

Es wird empfohlen, eine Analyse zur Bestimmung des Prolaktinspiegels im Blut Mädchen in der Pubertät oder Frauen mit Problemen bei der Empfängnis zu geben. Eine solche Studie wird auch Männern manchmal bei Problemen mit dem Funktionieren des Fortpflanzungssystems verschrieben.

Um alle notwendigen Informationen zu erhalten, wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Analyse zur Bestimmung des Prolaktinspiegels wird meist von Spezialisten wie einem Frauenarzt, Endokrinologen, Andrologen oder Therapeuten vorgeschrieben. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, sollten bei der Durchführung einer Studie die folgenden Regeln beachtet werden:

  • An dem Tag, an dem die Analyse geplant ist, müssen Sie so ruhig und ausgeglichen wie möglich sein, Stress vermeiden und versuchen, nicht nervös zu sein.
  • Einen Tag vor dem Laborbesuch ist es notwendig, intensive körperliche Anstrengung vollständig zu beseitigen. In diesem Fall kann sogar das Treppensteigen die Ergebnisse der Analysen verfälschen. Es wird daher empfohlen, sich vor der Blutspende 15-20 Minuten zu erholen, um den Zustand des Körpers zu normalisieren.
  • Ein Tag vor dem Besuch des Labors ist es notwendig, die sexuellen Beziehungen vollständig aufzugeben, was die Ergebnisse erheblich verfälschen kann.
  • Mindestens 3 Stunden vor der Blutspende müssen Sie wach sein.
  • Wenn eine Frau raucht, kann sie dies spätestens 1-2 Stunden vor der Untersuchung tun.
  • Von der letzten Mahlzeit bis zum Zeitpunkt der Analyse sollte mehr als 8 Stunden dauern. Es wird empfohlen, dass das Abendessen leicht und nicht nahrhaft ist. Am Vorabend der Studie sind alkoholische Getränke, starker Tee und Kaffee verboten.
  • Es wird empfohlen, einige Tage vor dem Test Irritationen zu vermeiden. Dies kann passieren, wenn Sie enge und unbequeme Unterwäsche tragen.
  • Vor dem Studium müssen Sie gut schlafen. Die Schlafdauer sollte mindestens 7 Stunden betragen.

Welche Symptome deuten auf eine Veränderung der Prolaktinspiegel hin?

Die folgenden Symptome können auf einen Anstieg oder Abfall der Prolaktinspiegel im Blut hinweisen:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • schwerer psychoemotionaler Zustand, der durch die ständige Anwesenheit einer Frau mit schlechter Laune, Stress und Depression gekennzeichnet ist;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Änderung des Körpergewichts auf einer kleineren oder größeren Seite;
  • häufige Entwicklung von Kopfschmerzen oder Migräne;
  • das Vorhandensein vieler Probleme während der Pubertät, einschließlich erhöhtem Haarwachstum, schlechter Hautzustand;
  • eine Vergrößerung der Größe der Brustdrüsen;
  • die Entwicklung von Karies, die eine große Anzahl von Zähnen betrifft;
  • Freisetzung von Kolostrum-artigen Brustwarzenausscheidungen;
  • Unfruchtbarkeit, die nicht auf andere Gründe zurückzuführen ist;
  • starker Visusverlust.

Physiologische Ursachen von erhöhtem Prolaktin

Der Prolaktinspiegel im Blut ist selbst bei einer gesunden Frau nicht konstant. Es beginnt während des Schlafes schnell zu wachsen (etwa 1 bis 1,5 Stunden nach dem Einschlafen). Gleichzeitig steigt seine Konzentration nach einer Nachtruhe oder tagsüber an. Nach dem Aufwachen sinkt der Hormonspiegel.

Andere physiologische Gründe für die Steigerung von Prolaktin umfassen intensive körperliche Anstrengung, Sex und das Essen von schweren Eiweißnahrung. Stress beeinflusst auch den Spiegel dieses Hormons. Besonders stark ist die Wirkung in Kombination mit körperlicher Belastung.

Prolactin als Pathologie zu erhöhen

Wenn eine erhöhte Prolaktinmenge als Ergebnis einer Blutuntersuchung festgestellt wird, kann dies auf einige pathologische Zustände hindeuten. Dazu gehören:

  • Hypophysen-Tumoren. Prolaktinom ist eine häufige Ursache für hohe Prolaktinspiegel. Sie tritt bei vielen Menschen auf, wird jedoch selten diagnostiziert, weil es kein klares klinisches Bild gibt (insbesondere bei kleinen Größen). Die Tumorbehandlung kann medizinisch oder chirurgisch durchgeführt werden.
  • primäre Hypothyreose. Begleitet von einer verminderten Schilddrüsenfunktion, die die Prolaktinkonzentration beeinflusst. Um das Problem zu beseitigen, reicht eine Hormonersatztherapie aus.
  • polyzystisches Ovarialsyndrom. Diese Krankheit wird begleitet von einer Verletzung des Menstruationszyklus, der Unfruchtbarkeit, die durch das Vorhandensein mehrerer Zysten in den Eierstöcken erklärt wird;
  • Trauma im Brustbereich (während der Operation infolge der Entwicklung bestimmter Krankheiten usw.);
  • Pathologie des Hypothalamus. Eine gestörte Prolaktinproduktion kann einen Tumor, ein Kraniopharyngom, ein Gliom, entzündliche Prozesse im Gehirn und andere Krankheiten verursachen.
  • Eierstock-Tumoren, die zu einer erhöhten Östrogenproduktion führen, was die Konzentration anderer Hormone im Körper einer Frau beeinflusst;
  • Medikamente einnehmen.

Ursachen der Prolactin-Reduktion

Normalerweise stellt ein reduzierter Prolaktinspiegel keine signifikante Gefahr für eine Frau dar. Wenn die identifizierten Indikatoren sich stark von der Norm unterscheiden, wird empfohlen, zusätzliche Studien durchzuführen, um andere Pathologien auszuschließen. Die häufigsten Ursachen für ein niedriges Hormon sind:

  • traumatische Hirnverletzungen, die zu Funktionsstörungen der Hypophyse führen;
  • die negativen Auswirkungen der Strahlentherapie;
  • das Vorhandensein von Tumorbildungen in der Hypophyse;
  • negative Auswirkungen bestimmter Drogen;
  • Hypophysen-Tuberkulose;
  • Sheehan-Syndrom Begleitet von dem Tod von Hypophysenzellen, der auf einen erheblichen Blutverlust oder einen Druckabfall während der Wehen zurückzuführen ist.

Abhängig von den Gründen, die zu einer Änderung des Prolaktinspiegels geführt haben, wird einer Frau eine geeignete Behandlung verschrieben, die zur Normalisierung ihres Zustands beitragen kann.

Prolactin ist die Norm bei Frauen

Der menschliche Körper und vor allem der Frauenkörper werden sorgfältig von verschiedenen Hormonen kontrolliert, die im Zusammenspiel mit Organen und Geweben nicht nur verschiedene Stoffwechselprozesse steuern, sondern auch für das Verhalten verantwortlich sind. Die meisten Hormone werden vom Körper in geringen Mengen hergestellt, da diese Substanzen sehr aktiv sind.

Prolactin ist eines der Hormone, ohne die sich ein normal arbeitender weiblicher Körper nicht vorstellen kann. Diese biologisch aktive Substanz wird in sehr geringen Mengen in der Hypophyse produziert.

Warum brauchen wir Prolaktin?

Die Untersuchung der Merkmale und Funktionen von Prolaktin wird immer noch von Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern durchgeführt. Es ist heute zuverlässig bekannt, dass dieses Hormon der Frau eine normale Arbeit der gebärfähigen Funktion gewährleistet. In ihrer Abwesenheit oder darüber wird es unmöglich, Nachwuchs zu gebären und zur Welt zu bringen.

Die folgenden Funktionen werden Prolaktin zugeschrieben:

  • Prolaktin aktiviert das Wachstum der Brustdrüsen, sobald das gerechte Geschlecht das gebärfähige Alter erreicht;
  • Dank dieses Hormons erfolgt die Milchproduktion beim Stillen eines Neugeborenen;
  • Dank Prolaktin ist es möglich, das Corpus luteum zu erhalten, das in den weiblichen Eierstöcken reift und dann freigelassen wird, um ein Kind empfangen zu können.
  • Prolactin hält die Progesteronspiegel auf einem stabilen Niveau, ohne das eine Schwangerschaft nicht möglich ist;
  • biologisch aktive Substanz trägt zur Bildung und Festigung des mütterlichen Instinkts nach der Geburt des Kindes bei;
  • Mit Hilfe von Prolaktin wird die Produktion von Androgenen durch die Nebennieren reguliert.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass Prolaktin ein rein weibliches Hormon ist. Obwohl in kleineren Mengen, aber im männlichen Körper, ist es auch vorhanden und erfüllt dort folgende Funktionen:

  • bietet normale Spermatogenese-Prozesse;
  • kontrolliert die Menge an Sekret, die von der Prostata produziert wird;
  • steuert die Synthese von Testosteron im Körper.

Obwohl Prolactin im Körper in sehr geringen Mengen produziert wird, gewährleistet es in vielerlei Hinsicht ein normales Funktionieren, und Abweichungen von der Norm wirken sich auf die Gesundheit des Patienten aus.

Anzeichen von Anomalien

Prolactin ist ein Hormon, das nicht in Standardtests getestet wird. Um Zahlen zu erhalten, die den Gehalt dieser biologisch aktiven Substanz im Blut anzeigen, muss ein Arzt konsultiert werden, der eine Überweisung für eine spezielle Analyse erhält.

Die Gründe für den Test auf Prolaktinspiegel können die folgenden Symptome sein, die bei Frauen Angstzustände verursachen:

  • Unregelmäßigkeiten des Menstruationszyklus (zu häufiger oder zu geringer Ausfluss, seltener Ausfluss usw.);
  • lange und erfolglose Versuche, ein Kind zu empfangen und zu gebären;
  • Galaktorrhoe außerhalb des Zeitraums der natürlichen Laktation nach der Geburt (die Freisetzung von Milch aus den Brustdrüsen ist ein Symptom eines Überschusses an Prolaktin bei 70; Frauen);
  • starke Kopfschmerzen oder ein allmählicher Verlust des Sehvermögens (bei solchen Beschwerden wird hauptsächlich ein Hypophysentumor diagnostiziert);
  • aktives Haarwachstum im Gesicht (ist ziemlich selten, nicht mehr als 20% der Frauen);
  • Hautprobleme (Akne, Dermatitis, Akne usw.);
  • verminderte Libido;
  • Depression und Schlaflosigkeit;
  • osteoporotische Knochenerkrankung;
  • allmählicher progressiver Gedächtnisverlust.

Der Prolactinspiegel kann ohne objektive Gründe nicht steigen oder fallen. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, wann eine Diagnose erforderlich ist.

Was ist die Norm von Prolaktin bei Frauen?

Viele Ärzte konzentrieren die Patienten darauf, dass ein hoher Prolaktinspiegel im Blut nicht immer zu negativen Symptomen führt. Oft gibt es Fälle, in denen eine Frau einen hohen Prolaktinspiegel aufweist, es gibt jedoch keine Symptome der Pathologie (normaler und normaler Menstruationszyklus, leichte Empfängnis und Geburt) und umgekehrt kann eine Frau einen sehr geringen Sprung in den Indikator haben, und die Symptome sind offensichtlich.

Dies wird sehr einfach erklärt. Im Blut kann Prolaktin gleichzeitig in vier verschiedenen Zuständen vorliegen:

Jede dieser Hormonformen wirkt sich auf den weiblichen Körper aus. Am aktivsten ist Mikroprolactin, das in freiem Zustand im Blut zirkuliert. Die wichtigsten Hormontypen werden als verknüpft bezeichnet und haben daher keine so ausgeprägten Wirkungen wie Mikroprolactin.

Bei Frauen gilt ein Indikator von 600 μED / ml als Norm. Bei einem Anstieg auf 1000 mcUd / ml spricht man von einem „sanften“ Sprung im Index, der von Ärzten nicht als sehr gefährlich eingestuft wird. Wenn die Tests einen höheren Prolaktinspiegel aufweisen, beginnt eine diagnostische Suche, die die Ursache der Anomalien erkennen sollte.

Weitere Informationen zu den Prolaktin-Normen bei Frauen finden Sie in der Tabelle.

Tabelle: Prolactin-Norm bei Frauen nach Alter

Bluttest auf Prolaktin: Normal und Abnormalitäten

Prolactin ist das Hormon der Vorderseite der Hypophyse, das die Laktation und die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale reguliert und für das normale Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems insgesamt verantwortlich ist. Daher kann eine Abweichung von der Prolaktin-Norm im Blut von Frauen auf eine schwerwiegende Körperverletzung hinweisen.

Aufgaben Prolaktin

Die Hauptziele dieses Hormons im weiblichen Körper sind folgende:

  • Beteiligung an der Normalisierung der Nebennieren aufgrund der Intensivierung der Androgensynthese;
  • trägt zur Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale bei Mädchen bei, insbesondere der Zunahme von Milchgewebe;
  • bereitet Brustdrüsen für die Stillzeit vor;
  • reguliert den Prozess der Muttermilchproduktion nach der Geburt;
  • spielt die Rolle eines natürlichen Verhütungsmittels. Daher kann eine Frau nicht schwanger werden, während sie ein Kind trägt und stillt.
  • trägt zur Bildung des mütterlichen Instinkts bei;
  • hält Progesteronspiegel während der Geburt aufrecht und verhindert Fehlgeburten oder vorzeitige Wehen

Bei Männern steuert dieses Hormon den Prozess der Spermien- und Prostatasekretion.

Daraus kann geschlossen werden, dass Prolaktin bei Frauen und Männern eines der Hormone ist, die für Sex und Fruchtbarkeit verantwortlich sind.

Indikationen für einen Bluttest auf Prolaktin

Der Gynäkologe kann einem Patienten in folgenden Fällen eine Blutuntersuchung auf Prolaktin vorschreiben:

  • das Fehlen der Menstruation bei Frauen im gebärfähigen Alter während mehrerer Menstruationszyklen, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen;
  • das Auftreten von Kolostrum oder Muttermilch bei Frauen, die nicht schwanger sind oder ein Kind nicht stillen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • unvernünftiger Sehverlust;
  • häufige unentgeltliche Kopfschmerzen;
  • Hypophysen-Tumoren.

Merkmale der Vorbereitung und Analyse von Blut auf Prolaktin

Zur Bestimmung der Prolaktinmenge wird venöses Blut verwendet, das meist aus der Cubitalvene entnommen wird. Der Arzt, der den Bluttest verordnet hat, muss erklären, wie er sich angemessen auf das Verfahren vorbereiten muss, da die Genauigkeit des Testergebnisses davon abhängt.

In Vorbereitung auf die Analyse von Blut auf Prolaktin sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • 24 Stunden vor der Studie sollte der Geschlechtsverkehr ausgeschlossen werden.
  • Am Tag vor der Analyse müssen Sie weiche Unterwäsche tragen, die die Brustwarzen nicht reizt.
  • Am Vorabend der Analyse müssen Sie die körperliche Anstrengung reduzieren und sich vor Stress schützen.
  • Trinken Sie am Tag vor der Analyse keinen Alkohol.
  • Bluttest auf Prolaktin strikt auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als acht Stunden vor dem Bluttest sein. Das Abendessen am Vorabend sollte aus leicht verdaulichen Speisen bestehen (Joghurt, Kefir, Eintöpfe oder Gemüsesalat);
  • Vor der Analyse müssen Sie schlafen. Versuchen Sie daher, früh ins Bett zu gehen. Es wird auch empfohlen, das Blut frühestens drei Stunden nach dem Schlaf zu spenden.
  • Rauchen Sie zwei Stunden vor der Blutentnahme nicht.
  • Kommen Sie für 20-30 Minuten vor der festgesetzten Zeit in die Klinik, um sich von der Straße zu erholen und zu beruhigen, da bereits eine kleine Übung oder Aufregung den Prolaktinspiegel im Blut beeinflussen kann.

Es ist auch wichtig, die richtige Tageszeit für einen Bluttest zu wählen, da das Hormon Prolaktin den ganzen Tag über ungleichmäßig ausgeschieden wird.

Die beste Zeit für die Blutentnahme ist 8-10 Uhr.

Die Prolaktinspiegel im Blut werden auch durch die Phasen des Menstruationszyklus beeinflusst. Daher ist es am besten, eine Analyse zwischen dem fünften und achten Tag nach der Menstruation durchzuführen.

Wenn die Analyse auf Prolaktin einer Frau verschrieben wurde, die das Stillen beendet hat, wird empfohlen, Blut für die Studie 7-8 Tage nach der letzten Anwendung des Babys an die Brust zu spenden.

Prolactin: die Norm bei Frauen

Die Prolaktinmenge in einer Blutuntersuchung kann in folgenden Einheiten angegeben werden:

In den meisten modernen Labors werden jedoch mIU / l (Mol Internationale Einheiten pro Liter) und ng / ml (Nanogramm pro Milliliter) verwendet, wobei jedes Labor seine eigene Prolaktinrate angibt.

Tabelle der Normen für Prolaktin bei Frauen nach Alter

Die Prolaktinrate bei Frauen in Phasen und Tagen des Zyklus

Prolactin höher als normal: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Erhöhung des Prolactinspiegels im Blut wird als Hyperprolactinämie bezeichnet.

Die Gründe für die hohe Prolaktinzahl im Blut können sowohl physiologische als auch pathologische Zustände sein. Betrachte sie.

Physiologische Faktoren:

  • übermäßige Bewegung;
  • Mangel an Schlaf;
  • Fasten
  • Diät mit hohem Kohlenhydratgehalt;
  • starker psychoemotionaler Schock;
  • Sex
  • Schwangerschaft
  • Laktation.

Pathologische Faktoren:

  • Hypophysen-Tumoren. Am häufigsten wird eine Hyperprolaktinämie bei einem Tumor im vorderen Teil der Hypophyse beobachtet - Prolaktinom;
  • Hypothyreose;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • Brustverletzungen in der Brust;
  • Brustoperation;
  • Herpes Zoster;
  • chronisches Leberversagen;
  • chronisches Nierenversagen;
  • hypothalamische Erkrankungen, einschließlich Tumoren;
  • Tumoren jeglicher Lokalisation, die aus Zellen bestehen, die Östrogene produzieren;
  • idiopathische Hyperprolaktinämie.

Einige Medikamente können auch eine Hyperprolactinämie auslösen, nämlich:

  • Aminazin;
  • Haloperidol;
  • Levodopa;
  • Metoclopramid;
  • Motilium;
  • Morphin;
  • Verapamil;
  • Reserpin;
  • orale hormonelle Kontrazeptiva.

Anzeichen für erhöhte Prolaktinwerte im Blut von Frauen können folgende sein:

  • Abwesenheit oder Unregelmäßigkeit der Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Ausscheidung von Kolostrum oder Muttermilch bei nicht schwangeren und stillenden Frauen;
  • Sehbehinderung;
  • häufige unentgeltliche Kopfschmerzen;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • männlicher Haarwuchs (im Gesicht, Brustbereich);
  • Akne im Gesicht, Rücken und Brustbereich;
  • häufige Knochenbrüche, die mit Osteoporose einhergehen;
  • unvernünftige Gewichtszunahme;
  • depressive Zustände;
  • Schlafstörung in Form von Schlaflosigkeit.

Die Behandlung der Hyperprolaktinämie soll deren Ursachen beseitigen.

Im Falle von Hypophysentumoren ist zum Beispiel notwendigerweise ein chirurgischer Eingriff angezeigt, und weitere medizinische Taktiken werden in Abhängigkeit von den Ergebnissen der histologischen Untersuchung der Biopsieprobe bestimmt. Wenn eine Frau an polyzystischem Ovarialkarzinom leidet, werden in den meisten Fällen Hormonarzneimittel verwendet und, falls erforderlich, eine Operation. Bei Hypothyreose wird den Patienten eine Hormonersatztherapie verordnet.

Prolactin unter Normalzustand: Ursachen, Symptome und Behandlung

Eine Erkrankung, bei der das Hormon Prolactin im Blut herabgesetzt ist, wird in der Medizin als Hypoprolactinämie bezeichnet.

Die Ursachen für niedriges Prolaktin im Blut von Frauen können folgende Faktoren sein:

  • Hypophysenneoplasmen;
  • pulmonale und extrapulmonale Tuberkulose;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Strahlentherapie bei malignen Neoplasmen des Kopfes und des Gehirns;
  • Blutungen während der Schwangerschaft und bei der Geburt;
  • Hormontherapie;
  • Diabetes insipidus-Syndrom;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • Entzündung der Eierstöcke #
  • endokrine Pathologie erblicher Natur;
  • Prä- und Menopause;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Low-Carb-Diät;
  • Fasten
  • Vegetarismus;
  • übermäßige Bewegung;
  • Stress;
  • Alkoholmissbrauch;
  • rauchen; Verwendung von Suchtstoffen.

Die klinischen Anzeichen von reduziertem Prolaktin können folgende sein:

  • das Auftreten von Kolostrum bei nicht schwangeren und nicht stillenden Frauen;
  • Beendigung der Laktation bei stillenden Müttern;
  • Unregelmäßigkeit oder völliges Fehlen der Menstruation;
  • schnelle Gewichtszunahme;
  • das Auftreten von Akne auf der Haut von Gesicht, Brust, Rücken und anderen Körperbereichen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • übermäßige Behaarung, insbesondere im Gesicht, auf der Brust, im Bauchbereich usw.;
  • psycho-emotionale Störungen (Depression, Apathie, Neurose, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit und andere).

Wenn eine Frau nur unterhalb der Norm von Prolaktin bestimmt wird und andere Indikatoren normal sind und keine anderen pathologischen Veränderungen im Körper festgestellt wurden, werden keine therapeutischen Maßnahmen durchgeführt. In diesem Fall empfehlen Experten, dass Sie körperlichen und geistigen Stress einschränken, Schlafmuster normalisieren, sich ausgewogen und gesund ernähren, sich vor Stress schützen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und einen aktiven Lebensstil führen.

Wenn die Hyperprolaktinämie durch eine Krankheit verursacht wurde, wird die Behandlung darauf gerichtet. Zum Beispiel wird bei Neoplasmen des Gehirns, der Eierstöcke oder der Nebennieren ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei Neurose werden Sedativa verordnet, bei Entzündungen der Anhängsel entzündungshemmende, antibakterielle Therapie usw.

Daraus können wir schließen, dass Prolaktin wesentlich mehr weibliches Hormon ist als das männliche. Trotzdem ist er für die sexuelle und reproduktive Funktion von Frauen und Männern verantwortlich.

Wenn wir über die Norm von Prolaktin sprechen, müssen Sie wissen, dass der Spiegel dieses Hormons vom Alter und vom physiologischen Zustand des Organismus abhängt. Änderungen der Prolaktinmenge im Blut können die Folge recht schwerwiegender Erkrankungen sein. Daher sollte eine Änderung dieses Parameters nicht ohne angemessene Aufmerksamkeit gelassen werden und erfordert die rechtzeitige Rücksprache mit einem Spezialisten - einem Frauenarzt oder Endokrinologen.

Top