Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Anzeichen einer Schwangerschaft bis zur Menstruationsverzögerung
2 Eisprung
Wie kann man Progesteron bei Frauen senken? Ursachen und Wirkungen von erhöhtem Progesteron
3 Krankheiten
Was ist zu tun, wenn Duphaston nach der Absage nicht monatlich kam?
4 Harmonien
Weiße Blutkörperchen vor der Menstruation
Image
Haupt // Krankheiten

6 Ursachen für unregelmäßige Menstruation


Geben Sie es zu, haben Sie sich jemals mit dem Problem der Menstruationsstörungen befasst? Bitte beachten Sie, dass eine unregelmäßige Menstruation ein Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht und andere ernsthafte Gesundheitsprobleme sein kann. In diesem Artikel haben wir die 6 häufigsten Ursachen für unregelmäßige Menstruation zusammengefasst.

Eine Störung des Menstruationszyklus und eine Verzögerung der Menstruation können durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Deshalb empfehlen wir Ihnen, bei einem solchen Problem unverzüglich einen Frauenarzt zu konsultieren, um die korrekte Diagnose zu stellen.

Der Menstruationszyklus ist ein biologischer und hormoneller Prozess, den Frauen eines bestimmten Alters regelmäßig durchlaufen müssen. Der Menstruationsverlauf hängt direkt von der psychischen und physiologischen Gesundheit der Frau ab.

Die durchschnittliche Dauer des Menstruationszyklus beträgt 28 Tage. Die Menstruation selbst dauert 3 bis 6 Tage, aber es hängt alles vom hormonellen Zustand jeder Frau ab.

Bei jeder nachfolgenden Menstruation kommt es im Körper einer Frau zu einer Reihe von Veränderungen, die ihre sexuellen und reproduktiven Funktionen beeinflussen. Leider ignorieren einige Frauen die ersten Alarmglocken, was auf eine unregelmäßige Menstruation und eine Veränderung der Art der Entladung hinweisen kann.

Die Dauer und Art der Menstruation kann im Laufe des Lebens variieren, und der Grund dafür sind die unterschiedlichen Hormonspiegel zwischen Pubertät und Wechseljahren.

Jede Frau muss in der Lage sein, zwischen Anzeichen von Menstruationsstörungen zu unterscheiden, da sie auf hormonelle Veränderungen im Körper und schwerwiegende Störungen der Arbeit der inneren Organe hinweisen können.

Wenn die Menstruation häufig verspätet ist oder umgekehrt vor dem üblichen Zeitplan beginnt, empfehlen wir Ihnen, einen Frauenarzt zu konsultieren, um die Ursache der unregelmäßigen Menstruation zu ermitteln.

Unregelmäßige Menstruation - Ursachen

Natürlich sollten Sie sich nicht vorzeitig auf ein negatives Verhalten einstellen, aber nach den ersten Anzeichen von Menstruationsstörungen ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Die meisten Frauen, die unter unregelmäßigen Perioden leiden, verstehen die Ursachen der unregelmäßigen Menstruation nicht. Deshalb haben wir die Gelegenheit genutzt, um 6 Hauptursachen für unregelmäßige Menstruation für Sie zu finden.

Probleme mit der Schilddrüse

Störungen der Schilddrüse sind die Hauptauslöser von Menstruationsstörungen.

Da dieses Organ für die Produktion lebenswichtiger Hormone verantwortlich ist, führt deren Ungleichgewicht zu Amenorrhoe (Abwesenheit der Menstruation über 6 Monate oder länger) und unregelmäßiger Menstruation. Statistiken zeigen, dass etwa 15% der Frauen mit Amenorrhoe Probleme mit der Schilddrüse haben.

Einige Experten halten die Schilddrüse für die Hauptdrüse des Körpers, da sie unter anderem die Kontrolle des endokrinen Systems, die Stoffwechselrate und die sexuelle Libido des Menschen umfasst.

Hören Sie auf, Verhütungsmittel zu nehmen

Orale Kontrazeptiva sollen die Geburtenkontrolle unter Kontrolle bringen und unerwünschte Schwangerschaften verhindern.

Diese Tabletten behalten einen hohen Östrogenspiegel im Körper bei. Der Körper nimmt diesen Zustand während der Schwangerschaft wahr und verhindert somit die Befruchtung.

Nach 21 Tagen regelmäßiger Anwendung von Verhütungsmitteln müssen Sie eine siebentägige Pause einlegen, wonach der Zyklus erneut wiederholt wird.

Das Problem ist, dass häufig nach Abschluss der Einnahme von Verhütungsmitteln bestimmte Veränderungen im Körper einer Frau auftreten können, insbesondere Menstruationsstörungen und das Fehlen einer Menstruation.

Studien haben gezeigt, dass etwa 29% der Frauen, die aufhören, Kontrazeptiva zu nehmen, drei Monate lang keine kritischen Tage haben.

Intensive körperliche Anstrengung

Intensive körperliche Anstrengung kann zu Veränderungen in der Arbeit der Nebennieren, der Schilddrüse und des Gehirns führen. Daher ist es lohnenswert, beim Sport vorsichtig zu sein, denn strapaziöses Training kann nicht nur den Menstruationszyklus durchbrechen, sondern auch die Arbeit anderer innerer Organe beeinträchtigen.

Zum Beispiel haben Frauen, die an Sportmarathons teilnehmen oder professionell Sport treiben, über mehrere Monate keine kritischen Tage, weil die hormonelle Aktivität im Körper zugenommen hat.

Darüber hinaus leiden 81% der Bodybuilderinnen im Laufe ihres Lebens häufig an unregelmäßigen Perioden.

Hormonelles Ungleichgewicht

Ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper, verursacht durch das Syndrom der polyzystischen Ovarien, führt häufig zu einer Störung des Menstruationszyklus.

Dieser Zustand verändert den Spiegel der Sexualhormone, insbesondere Östrogen, Progesteron und Testosteron.

Infolgedessen unterliegt der Menstruationszyklus auch bestimmten Veränderungen und oft unangenehmen Symptomen wie Haarwuchs an unerwünschten Stellen, Akne und plötzlichen Gewichtszunahmen.

Es gibt ein weiteres unangenehmes Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper - eine vorzeitige Menopause. Bei Frauen, die an einem solchen Symptom leiden, endet die Menstruation bis zu 40 Jahre.

-Bei hormonellen Störungen werden unregelmäßige Perioden häufig von solchen unangenehmen Symptomen begleitet:

  • Scheidentrockenheit
  • Übermäßiges Schwitzen in der Nacht
  • Dauerhafte Stimmungsschwankungen

Allergie und Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Produkten

Immunität gegen bestimmte Nahrungsmittel und Nahrungsmittelallergien sind häufige Begleiter von gestörten Menstruationszyklen.

Normalerweise führt eine Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel zu einer Verschlechterung der Schilddrüse, wodurch das Gleichgewicht der Sexualhormone gestört wird und der Körper anfälliger für Stresssituationen wird.

Mangel an Nährstoffen im Körper

Ein Ungleichgewicht von Vitaminen und Mineralien im Körper wirkt sich auch nachteilig auf die Funktion der Schilddrüse und der Nebennieren aus.

Eine Ernährung, die wenig Antioxidantien, Vitamine, Probiotika und Mineralstoffe enthält, führt zu einem Anstieg des Cortisolspiegels (Stresshormons), was zu Störungen wie Hyperthyreose (ein Syndrom, bei dem die Schilddrüse ansteigt) und Hypoadrenie (Erschöpfung der Nebennieren) entwickeln.

Bedenken Sie jedoch, dass ein hoher Cortisolspiegel den Körper nicht nur anfälliger für Stress macht. Es verhindert auch die Produktion vieler wichtiger Hormone (einschließlich derjenigen Hormone, die für die sexuelle Aktivität einer Person verantwortlich sind).

Bei den ersten Anzeichen von Menstruationsstörungen empfehlen wir Ihnen, Ihrer Ernährung so viele nahrhafte Lebensmittel wie möglich hinzuzufügen.

Es ist sehr wichtig, alle möglichen Ursachen einer unregelmäßigen Menstruation zu kennen, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

Wir empfehlen auch, regelmäßig den Hormonspiegel im Körper zu überprüfen, um die Entwicklung anderer innerer Organe und Systeme zu verhindern.

Unregelmäßige Perioden

Die unregelmäßige Menstruation ist eines der häufigsten Symptome der meisten gynäkologischen Erkrankungen, wie dies bei extragenitalen Erkrankungen der Frau der Fall ist. Der Begriff "unregelmäßige Perioden" bezieht sich nur auf einen vorübergehenden Ausfall des Systems und nicht auf alle anderen möglichen Pathologien der Menstruation. Unregelmäßigkeiten der Menstruation gehen immer mit einer Verletzung ihrer Natur einher: Sie werden häufiger, stark schmerzhaft usw., daher ist es richtig, von der Verletzung des Menstruationszyklus zu sprechen, und die Diagnose wird sich so anhören. Allerdings ist gerade die Unregelmäßigkeit des Beginns der nächsten Menstruation der häufigste Grund, unter allen Menstruationsstörungen zum Arzt zu gehen, deshalb werden wir sie genauer untersuchen.

Die unregelmäßige Menstruation kann physiologisch und pathologisch sein, kann ein Symptom vieler gynäkologischer und nicht gynäkologischer Pathologien sein, kann Unfruchtbarkeit verursachen, da sie häufig von einer Anovulation begleitet wird oder eine Frau nicht stört und keine pathologischen Phänomene bei ihr verursacht. All dies spricht davon, wie wichtig es ist, die Art der Menstruation zu bestimmen, wenn ein Arzt die Anamnese betrachtet, und die Notwendigkeit, diesen Faktor bei der geplanten Behandlung zu berücksichtigen.

Der Menstruationszyklus dauert normalerweise zwischen 21 und 31 Tagen, mit Abweichungen von ± 5-7 Tagen. Wenn die Menstruationsunterbrechung 40 bis 60 Tage beträgt, oder umgekehrt, beträgt sie weniger als 21 bis 25 Tage, und die Menstruation einer bestimmten Frau verläuft lange Zeit auf diese Weise - es ist möglich, über die Unregelmäßigkeit des Zyklus zu sprechen.

Ursachen unregelmäßiger Menses

Unregelmäßige Zeiten können aus folgenden Gründen auftreten:

1. Physiologisch - Nach Abtreibungen und Kratzern nach der Geburt kann der Zyklus ablaufen und für einige Zeit unregelmäßig werden. In der Regel wird alles von alleine wiederhergestellt, aber manchmal ist eine geringfügige Behandlung erforderlich, die sich auf die Verabreichung oraler Kontrazeptiva beschränkt. Es sollte auch beachtet werden, dass die Menstruation, die seit der Menarche (der Etablierung des Zyklus) unregelmäßig war, nach der Geburt regelmäßig werden kann. Damit verbunden ist die Tatsache, dass der Zyklus bei jungen Mädchen nicht gestört wird und die Menstruation unregelmäßig verläuft, ohne dass andere Symptome von Zyklusstörungen und anderen Pathologien vor Beginn der Schwangerschaft und der ersten Geburt auftreten.

2. Pathologisch:
• Tumore, Schäden an der Hypophyse und Erkrankungen auf der Ebene des Hypothalamus-Hypophysen-Systems - die Unregelmäßigkeit des Zyklus hängt vor allem mit einer hormonellen Insuffizienz zusammen.
• Zysten, Ovarialtumoren - Dysfunktion der Eierstöcke - eine der Hauptursachen für Zyklusunregelmäßigkeiten. Es kommt häufig bei polyzystischen Eierstöcken und Tumorbildungen vor.
• Endometriumpolypen, chronisch entzündliche Erkrankungen des Myo- und Endometriums, Uterusmyome
• Endometriose. Ein charakteristisches Symptom sind braune Flecken vom unteren Genitaltrakt vor und nach der Menstruation; Die Bildung von endometrialen Zysten der Eierstöcke ist möglich, und daher kann die Ursache einer Zyklusstörung als Ovarialzyste erkannt werden (mit fehlerhafter Diagnose durch Ultraschall), und die Entscheidung über weitere Behandlungstaktiken kann nicht korrekt getroffen werden.
• Pathologische hormonausscheidende Tumore.
• Iatrogene Ursachen - Langzeitgebrauch oder falsche Wahl von Verhütungsmitteln kann zu Ausfällen im Zyklus führen.

Welche Art von Arzt für unregelmäßige Perioden

Untersuchung und Behandlung eines Gynäkologen oder Gynäkologen-Endokrinologen.

Untersuchung eines Patienten mit unregelmäßigen Perioden

Diagnosemethoden sind:
1. Klinische Daten
2. Hormone - Änderungen in ihrem Inhalt können auf einen Hauptfokus hinweisen.
3. Ultraschalluntersuchung des Beckens und des Bauches
4. MRT (selten, falls erforderlich).
5. Hysteroskopie

Komplikationen der unregelmäßigen monatlichen

Die Unfruchtbarkeit kann den wichtigsten Komplikationen zugeschrieben werden, da die Unregelmäßigkeit des Zyklus häufig auch von einer Anovulation begleitet wird (fehlende Ovulation - Freisetzung der Eizelle aus dem Follikel in das Eierstockgewebe) und noch seltener mit einem Hormonmangel in der zweiten Phase, bei dem Schwangerschaftsschwangerschaft äußerst schwierig wird. Daher sollte der Arzt dem Patienten empfehlen, einen Eisprungtest durchzuführen.

Behandlung unregelmäßiger Perioden

Die wichtigste und wichtigste Sache in der Behandlung ist die Entdeckung der Hauptursache der Störung und der Behandlung, die auf eine maximale Beseitigung abzielt. Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass bei jungen Mädchen und bei Frauen nach 45 Monaten über einen längeren Zeitraum hinweg Unregelmäßigkeiten auftreten können, die mit physiologischer Unvorbereitetsein oder entsprechend Erschöpfung der körperlichen Leistungsfähigkeit einhergehen. In den Fällen, in denen unregelmäßige Perioden einen medizinischen Eingriff erfordern (z. B. aufgrund der Unmöglichkeit einer Schwangerschaft), beginnt die Behandlung mit dem Ermitteln der Hauptursache. Die wichtigsten Behandlungsmethoden für unregelmäßige Perioden:

1. Orale Kontrazeptiva, in der Regel Progesteron, enthaltend: Duphaston - 1 Registerkarte. 2 mal täglich Utrozhestan 1 Kapsel 2-3 mal täglich usw. Es ist auch die Ernennung intramuskulärer Injektionen möglich.
2. Antibiotika für entzündliche Erkrankungen (Ofloxocine 1 Tablette 2-mal täglich für 7 Tage)
3. Falls erforderlich: Kürettage der Gebärmutter, um Polypen zu entfernen.
4. Gegebenenfalls chirurgische Behandlung (z. B. Entfernung einer Ovarialzyste)

Zu den wichtigen Faktoren bei der Behandlung von Menstruationsunregelmäßigkeiten gehört auch die Veränderung des Lebensstils des Patienten. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, Stress abbauen, erschöpfende Diäten und Übungen ablehnen, kann dies zu einer Normalisierung des Monatszyklus ohne Medikamente führen.

Darüber hinaus gibt es Methoden der Phytoteropie. Dazu gehören Tinkturen und Abkochungen von Eisenkraut, Johanniskraut, Mutterkraut. Diese Behandlungsmethode ist für junge Patienten in Abwesenheit einer schweren Pathologie nicht kontraindiziert.

Sie brauchen eine richtige Ernährung, das Essen sollte reich an Kalorien sein. Proteinfutter ist obligatorisch und Lebensmittel, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten. Jede erschöpfende Diät ist eine direkte Kontraindikation im Falle eines unregelmäßigen monatlichen Zyklus.

Wir müssen versuchen, den Stress bei der Arbeit zu reduzieren und zu Hause, wenn nötig, eine Sanatorium-Resort-Behandlung zeigen. Der Vorteil gilt für balneologische Resorts.

Unregelmäßige Menstruation: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Menstruationsunregelmäßigkeiten sind oft eine Manifestation von Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane oder von hormonellem Versagen. Es gibt aber auch ungefährliche Zustände, für die auch das Vorhandensein eines solchen Zeichens charakteristisch ist. Die Ursachen für hormonelles Versagen können beispielsweise die üblichen altersbedingten Veränderungen sein. Wenn der Monat unregelmäßig wurde, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mit Hilfe von Medikamenten wird nach sorgfältiger Untersuchung eine spezielle Therapie zur Wiederherstellung des Zyklus durchgeführt.

Wenn ein unregelmäßiger Zyklus keine Pathologie ist

Normalerweise sollte die Menstruation regelmäßig sein und nach einer bestimmten Anzahl von Tagen kommen (mit einer Abweichung von nicht mehr als 3 Tagen). Die Zyklusdauer muss mindestens 21 und nicht mehr als 35 Tage betragen. Es kann Ausnahmen geben, in denen die Zyklen etwas kürzer oder länger sind (dies liegt an den genetischen Eigenschaften des Organismus). Die Verletzung der Regelmäßigkeit des Zyklus ist spontan und einmalig (z. B. aufgrund von Klimawandel, Stress, dramatischem Gewichtsverlust), kann jedoch langwierig sein, sogar dauerhaft.

In bestimmten Lebensperioden treten unregelmäßige Perioden aufgrund natürlicher physiologischer Prozesse im Körper auf und werden nicht als pathologisch betrachtet. Zu Beginn der Pubertät kommt die Menstruation des Mädchens für 1-2 Jahre zufällig, da sich während dieser Zeit die Entwicklung der Genitalorgane vollzieht und der Grad der Hormone, die die Prozesse des Zyklus regulieren, noch nicht festgestellt wurde.

Nach der Geburt treten die Zeiten einer Frau in der Regel nach dem Ende der Stillzeit auf, und während der hormonellen Hintergrund wiederhergestellt wird, können sie beim ersten Mal unregelmäßig sein.

Bei hormonellen Verhütungsmitteln ist der Zyklus unterbrochen. Unregelmäßige Flecken treten meistens innerhalb von 3-4 Monaten nach Beginn der Pille oder nach abrupter Unterbrechung der Einnahme auf.

Hinweis: Einige Frauen verstoßen absichtlich gegen den Zeitplan für die Einnahme von oralen Kontrazeptiva, um den Beginn der Menstruation zu verzögern oder zu beschleunigen. Gleichzeitig besteht die Gefahr von anhaltenden Ausfällen des Menstruationszyklus oder des Auftretens von Amenorrhoe.

In der prämenopausalen Periode sind Unterbrechungen des Beginns der Menstruation ebenfalls natürlich. Im Zusammenhang mit der Alterung der Eierstöcke, der Erschöpfung der Eierzufuhr im Körper findet eine weitere hormonelle Anpassung statt. In diesem Fall sind die Menstruationen unregelmäßig und verschwinden nach einiger Zeit vollständig.

Das Auftreten von Unterbrechungen trägt zur Einnahme bestimmter Medikamente (Hormonpräparate, Beruhigungsmittel, Antikoagulanzien) und Alkoholmissbrauch bei.

Video: Wie Menstruationsunregelmäßigkeiten auftreten

Zyklus Pathologien

Erkrankungen der endokrinen Drüsen und Genitalorgane, Verletzungen der Gebärmutter und der Eierstöcke, chirurgische Eingriffe an ihnen sowie Vergiftungen des Körpers mit Giftstoffen, Blutkrankheiten und körperliche Überlastung können die Ursache für pathologisches Versagen sein.

Unregelmäßiger Zyklus als Krankheitszeichen

Krankheiten, deren Symptome Menstruationsstörungen sind, sind oft mit hormonellen Störungen im Körper verbunden.

Hyperprolactinämie. Der erhöhte Gehalt des Hormons Prolactin im Blut führt zu einer Abnahme des Östrogen- und Progesteronspiegels, wodurch die Menstruationen mit großer Verzögerung eintreten, knapp werden oder ganz verschwinden. Begleitsymptome bei Frauen sind bei dieser Pathologie das Ablassen der Milch aus den Brustwarzen während des Zeitraums, der nicht mit dem Stillen, dem Wachstum der Gesichtshaare und der Unfruchtbarkeit verbunden ist. Die Ursachen der Pathologie können Hypophysentumore, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Antidepressiva und einige andere Medikamente sein.

Polyzystischer Eierstock. Bei zystischen Formationen in den Eierstöcken kann es bei Frauen zu Menstruationsverzögerungen und Zwischenblutungen kommen. Symptome sind auch eine Zunahme des Körpergewichts und des Haarwuchses für Frauen, die für den Körper uncharakteristisch sind.

Gutartige und bösartige Tumoren der Gebärmutter und der Eierstöcke (Cystom, Myome, Krebs). Bei solchen Erkrankungen treten das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch, chaotische Blutungen und pathologische Entladungen zwischen der Menstruation auf.

Entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Geschlechtsorgane beeinflussen den Zustand des Endometriums, können die Abstoßung beschleunigen oder verlangsamen, wobei unregelmäßige Menstruationsbeschwerden auftreten. Eine solche Pathologie wie eine Entzündung der Eierstöcke kann selbst hormonelle Störungen im Körper verursachen.

Endometriumhyperplasie, Endometriose, Adenomyose. Hormonelles Versagen führt zu einer abnormalen Entwicklung des Endometriums, wodurch die Menstruation schmerzhaft wird und unregelmäßig auftritt. Es gibt gefährliche Zwischenblutungen.

Ursachen für Zyklusversagen bei Jugendlichen

Wenn das Mädchen nach zwei Jahren keinen Zyklus festgelegt hat, ist seine Periode unregelmäßig, was auf eine Verletzung des Gesundheitszustands hindeutet. Der chaotische Beginn der Menstruation ist charakteristisch für erschöpfte Jugendliche, die von Hungerdiäten fasziniert sind, die manchmal zu Magersucht führen. Vitaminmangel und Anämie können auch Abnormalitäten verursachen. Erhöhte Nervosität, Emotionalität und eine Tendenz zur Hysterie führen oft dazu, dass die Menstruation mit Unterbrechungen einhergeht.

Die Gründe für den unregelmäßigen Beginn der Menstruation können auch sein:

  • frühe sexuelle Aktivität, promiskuitiver sexueller Kontakt;
  • entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Genitalorgane;
  • Anomalien in der Entwicklung der Gebärmutter und der Eierstöcke;
  • endokrine Störungen;
  • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Oft gibt es sogenannte juvenile Uterusblutungen. Ihr Auftreten kann durch körperliche Überlastung, geistige Traumata, ungesunde Ernährung und Krankheiten ausgelöst werden.

Ursachen für pathologische Störungen des Zyklus in den Wechseljahren

Hormonelle Veränderungen, die nach etwa 45 Jahren im Körper auftreten, können zur Entstehung einer solchen Pathologie wie Hyperöstrogenie führen. Der Grund ist eine Fehlfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems des Gehirns. Gleichzeitig steigt das Risiko der Entwicklung von Östrogen-abhängigen Tumoren und Endometrium-Hyperplasien um ein Vielfaches. Hyperöstrogenismus führt zu unregelmäßigen Uterusblutungen.

Wann einen Arzt aufsuchen

Die Tatsache, dass die Verletzung des Zyklus im Zusammenhang mit schweren Pathologien aufgetreten ist, wird durch die folgenden Anzeichen angezeigt:

  • Jeden Monat wird der Zyklus zunehmend verkürzt oder verlängert, passt nicht in den Zeitraum von 21 bis 35 Tagen; die Menstruation wird bei einer Frau im gebärfähigen Alter beendet;
  • lange Zyklen wechseln sich mit kurzen ab;
  • Unfruchtbarkeit wird beobachtet;
  • Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation und dazwischen;
  • Zwischenblutungen treten auf;
  • Entladung zwischen Menstruation hat eine ausgeprägte Farbe, unangenehmen Geruch, seltsame Textur.

Ein Arzt (Gynäkologe, Endokrinologe) zu konsultieren ist notwendig, wenn die Menstruation bei einem über 15-jährigen Mädchen fehlt.

Video: Ursachen und Anzeichen eines Versagens des Menstruationszyklus

Diagnose und Behandlung

Bevor die Behandlung verordnet wird, wird eine Untersuchung durchgeführt, um herauszufinden, warum die Perioden unregelmäßig sind.

Bei den Diagnoseverfahren wie Blutuntersuchungen auf Hämoglobin werden der Gehalt an einzelnen Spurenelementen, Zucker sowie Hormone und das Vorhandensein von Infektionserregern verwendet. Um das Vorhandensein von Krankheiten festzustellen, können Sie Ultraschall, MRI verwenden.

Wenn sich herausstellt, dass es keine ernsthaften Pathologien gibt, wird die Einnahme der Vitamine A, E, C und der Gruppe B, Präparate mit beruhigender Wirkung, zur Wiederherstellung des Zyklus vorgeschrieben, und es werden allgemeine Festigungsverfahren empfohlen. Bei der Erkennung der durch hormonelles Versagen verursachten Krankheiten wird eine Ersatzhormon-Therapie durchgeführt. Bei Frauen im gebärfähigen Alter können orale Kontrazeptiva eingesetzt werden, um den Zyklus in einem bestimmten Muster wiederherzustellen. Bei einem Östrogenüberschuss im Körper werden Progesteron-basierte Medikamente (Utrogestan, Duphaston) verschrieben, bei denen ein Mangel an Testosteron (Norkolut) oder Estradiol (Levonorgestrel) vorliegt.

Die Behandlung von Begleiterkrankungen der Leber, der Schilddrüse und anderer Organe, die an der Hormonbildung und der Blutbildung beteiligt sind, wird durchgeführt. Eisenpräparate werden auch verschrieben, um Anämie zu beseitigen, eine antivirale und antibakterielle Behandlung wird durchgeführt.

Bei Uterusblutungen wird der Uterus geschabt und das Endometrium entfernt, das verschiedene Defekte aufweist. Eine nachfolgende hormonelle Behandlung hilft, das Wiederauftreten von Störungen und die Entwicklung solcher Pathologien wie unregelmäßige Perioden zu verhindern.

Um die Funktion der Eierstöcke zu verbessern, werden Wirkstoffe eingesetzt, die die Reifung der Follikel stimulieren, um die Produktion von Östrogen und Progesteron zu steigern. Solche Medikamente ("Horiogonin", "Pergonal") werden zur Behandlung von Unfruchtbarkeit verwendet.

Unregelmäßige Menstruation: verursacht

Mit der Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus zuweilen sieht jede Frau aus. Die Dauer kann verlängert und verkürzt werden, die Dauer und Intensität der monatlichen Blutungen sind ebenfalls keine konstanten Werte. Diese Faktoren werden von vielen Faktoren beeinflusst, so dass unregelmäßige Perioden nicht immer auf schwerwiegende Verstöße gegen das Fortpflanzungssystem hindeuten. In einigen Fällen können solche Ausfälle Symptome der Entwicklung der Pathologie sein, daher muss die Dynamik des Zyklus streng kontrolliert werden.

Zeigen unregelmäßige Perioden das Vorhandensein der Krankheit an?

Der weibliche Menstruationszyklus ist ein Komplex aus monatlichen Veränderungen im Körper einer Frau, die sich im gesamten reproduktiven Alter ereignen, wodurch es möglich wird, ein Kind zu zeugen. Diese Prozesse werden durch einen komplexen neurohumoralen Mechanismus reguliert, an dem Folgendes beteiligt ist:

  • Großhirnrinde;
  • Hypothalamus;
  • Hypophyse;
  • Geschlechtsdrüsen;
  • periphere Organe und Gewebe - Gebärmutter, Eileiter, Brustdrüsen usw.

Der Zyklus besteht aus drei Hauptphasen, in denen die entsprechenden Veränderungen in den Eierstöcken und im Endometrium der Gebärmutter auftreten. Die reproduktive weibliche Funktion wird durch die folgenden Prozesse in diesen Phasen ausgeführt:

  1. Follikular Die Produktion von luteinisierenden (LH) und follikelstimulierenden (FSH) Hormonen wird gesteigert, unter deren Einfluss die Follikel im Eierstock reifen. Die Dauer beträgt 5 bis 8 Tage.
  2. Ovulationsphase. Es dauert etwa drei Tage und endet mit dem Eisprung. Dies ist der Moment des Austritts aus dem dominanten Follikel eines reifen Eies, das zur Befruchtung bereit ist.
  3. Die letzte Phase heißt Luteal. Während dieser Zeit wird Progesteron aktiv vom Corpus luteum produziert, das die Gebärmutterschleimhaut auf die Implantation eines befruchteten Eies vorbereitet. Wenn die Empfängnis eintritt und das Ei im Uterus "Wurzeln schlägt", beginnt die Schwangerschaft. Wenn keine Schwangerschaft stattfindet, bricht das Corpus luteum zusammen, der Östrogenspiegel und das Progesteron sinken stark ab. Dies ist ein Signal für die Wiederaufnahme der Produktion von LH und FSH zu Beginn eines neuen Zyklus. Sein erster Tag ist der Tag des Beginns der Menstruation, an dem der Uterus vom restlichen überschüssigen Endometrium des vorherigen Zyklus befreit wird.

Die normale Zykluslänge wird als Dauer von 21 bis 35 Tagen (28 ± 7 Tagen) angesehen. Die normale Dauer der Menstruation beträgt 2 bis 6 Tage (4 ± 2), das Volumen des Blutverlusts beträgt 20 bis 60 ml. Diese Bereiche sind normal und eine normale Abweichung von 3-5 Tagen gilt als normal. Regelmäßige Verschiebungen des Zyklus für 6 Tage und mehr können über Verstöße sprechen.

Im reproduktiven Alter

Der unregelmäßige Menstruationszyklus im reproduktiven Alter ist das Ergebnis von drei Hauptgruppen von Faktoren. Dies ist die Auswirkung der äußeren Umgebung, Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems oder systemischer Versagen bei der Arbeit sowie Versagen durch Medikamenteneinnahme. Eine separate Gruppe kann Veränderungen der Hormonspiegel nach Schwangerschaft, Geburt, Kaiserschnitt, Laktation, Fehlgeburt, Fehlgeburt, erfolgloser IVF in der prämenopausalen Periode identifiziert werden. Zu den Hauptursachen für die Verschiebung der monatlichen Blutungsdaten gehören:

  1. Äußere Klimaänderung, nervöse Erschöpfung oder chronischer Stress, Ernährungsumstellung.
  2. Physiologische - hormonelle Störungen. Die ersten Symptome solcher Erkrankungen sind Gewichtszunahme und Haarwuchs an uncharakteristischen Orten.
  3. Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane oder anderer Systeme - Eierstöcke, Uterus, Leber, Gallenblase und Nebennieren. Pathologische Störungen der Interaktion von Hypophyse und Hypothalamus, Blutgerinnungsprozess, endokrine Störungen, hormonabhängige Tumore, Krebs, Vitaminmangel und andere für Stoffwechselprozesse wichtige Verbindungen, die Auswirkungen von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Drogenabhängigkeit, Alkoholismus).
  4. Akzeptanz von hormonellen Kontrazeptiva, Antidepressiva, Glukokortikoiden, Antikoagulanzien und anderen Medikamenten.

Jugendliche

Instabile Phasen während der Pubertät sind Mädchen im Stadium der Pubertät eher ein natürliches Phänomen als eine Abweichung. Der hormonelle Hintergrund ist instabil, der Körper braucht Zeit, um sich auf die Veränderungen einzustellen, die in ihm stattfinden. Vom Zeitpunkt der Menarche (erste Menstruation) bis zur Stabilisierung des Zyklus vergehen im Durchschnitt etwa ein Jahr, dh 17 bis 11 Zyklen. Mit der Begeisterung des Mädchens für eine Vielzahl von Diäten und damit verbundenen Gewichtszunahmen steigt die Wahrscheinlichkeit unregelmäßiger Blutungen. In der Pubertät ist eine juvenile Uterusblutung charakteristisch.

Mit den Wechseljahren

Während der Vorbereitung des Körpers für die Wechseljahre, die nach 45 Jahren erfolgt und die reproduktive Phase des Lebens einer Frau abschließt, wird der Menstruationszyklus aufgrund einer schweren hormonellen Umstrukturierung des Körpers vor dem Hintergrund der Erschöpfung der Eizelle gestört. Der Prozess wird begleitet von azyklischen und zyklischen, reichlichen oder seltenen unregelmäßigen Blutungen aufgrund von hyperplastischen Prozessen, die im Endometrium der Gebärmutter auftreten. In einigen Fällen erfordern solche Bedingungen eine medizinische Korrektur, den Einsatz einer Hormonersatztherapie.

Pathologische Ursachen eines unregelmäßigen Monatszyklus

Die Ursache einer unregelmäßigen Menstruation kann eine Verletzung der reproduktiven und verwandten Systeme, verschiedener Krankheiten und ungesunder Zustände sein. Zu den pathologischen Ursachen eines unregelmäßigen Zyklus gehören bei Frauen unterschiedlichen Alters:

  1. In der Jugend. Eine unregelmäßige Menstruation kann aufgrund endokriner Störungen, Anomalien der Entwicklung des Fortpflanzungssystems, Erschöpfung, psychischem Trauma, schlechter Gesundheit, Entzündungen und Infektionskrankheiten der Genitalorgane, aufgrund von schlechten Gewohnheiten, Diäten, frühzeitigem sexuellem Kontakt und sexuellem Kontakt entstehen.
  2. In der Fortpflanzungszeit. Erkrankungen, bei denen Menstruationszyklusstörungen ein Symptom sind, sind Hyperprolactinämie, polyzystische Ovarien, maligne und benigne Tumoren der Ovarien und des Uterus (Fibrome, Krebs, Zystom), Entzündungen und Infektionen der Fortpflanzungsorgane, Endometriose, Adenomyose, Endometriumhyperplasie.
  3. In den Wechseljahren. Eine gefährliche Pathologie, die sich während der Prämenapause vor dem Hintergrund der hormonellen Anpassung entwickeln kann, ist die Hyperestogenie. Aufgrund eines Kommunikationsversagens der Hypothalamus-Hypophyse erhöht sich das Risiko einer Endometriumhyperplasie, die Entwicklung von Östrogen-abhängigen Tumoren und andere gefährliche Nebenwirkungen.

Klassifikation von Menstruationsstörungen

Für verschiedene Arten von Verletzungen des Monatszyklus gibt es einen medizinischen Namen und eine Beschreibung. Die Klassifizierung basiert nicht nur auf dem Grad der Regelmäßigkeit der monatlichen Blutung, sondern auch auf deren Intensität, Dauer und anderen Merkmalen. Die Hauptarten der Unterbrechung des Menstruationszyklus sind die folgenden Zustände:

  • Oligomenorrhoe - Blutungen treten alle 3-4 Monate auf.
  • Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation mehrere Zyklen hintereinander.
  • Opsomenorrhoe - spärlicher Ausfluss, Blutungsdauer beträgt nicht mehr als 2 Tage.
  • Menorrhagie - die Dauer der Menstruation wird stark überschritten (bis zu 10 Tage), die Blutung ist stark.
  • Hyperpolymenorrhoe - der Zyklus ist normal, Blutungen sind sehr stark.
  • Dysmenoria - Menstruation wird von starken Schmerzen im Unterleib oder im unteren Rücken begleitet, der Zyklus ist regelmäßig.
  • Algomenorrhoe - Menstruation mit starken Schmerzen, unregelmäßige Menstruation.
  • Proomenorrhoe ist ein kurzer Zyklus;
  • Metrorrhagie - Uterusblutung zwischen der Menstruation.

Unregelmäßige Menses: Norm oder Pathologie? Wie kann ich einen Zyklus wiederherstellen?

Frauen werden oft mit dem Mond verglichen. Wenn dieser Vergleich nicht auf Unfälle zurückzuführen ist, können wir leicht eine Parallele ziehen: Nicht ohne Grund entspricht der traditionelle Reifungszyklus der Eizelle dem Mondmonat - 28 Tagen. Die Zyklusdauer auf einer unbedeutend größeren oder kleineren Seite wird als Norm angesehen. Wenn der Menstruationszyklus der Frau in keiner Weise systematisiert ist, kann sie für einige Monate verschwinden oder wird zu oft beobachtet - es gibt Anlass zur Sorge.

Was ist ein unregelmäßiger Menstruationszyklus?

Das Konzept der "unregelmäßigen Perioden" ist oft mit einem vorübergehenden Ausfall des Systems verbunden. Ein unregelmäßiger Menstruationsfluss wird immer mit einer Änderung ihrer grundlegenden Eigenschaften verbunden: Sie sind reichlich oder selten, stark schmerzhaft. Daher ist es richtiger, diesen Begriff als „Menstruationsstörung“ zu entschlüsseln. Es ist jedoch gerade die Unregelmäßigkeit des Auftretens einer monatlichen Blutentnahme, die der häufigste Grund für eine Frau ist, einen Arzt aufzusuchen, der alle möglichen Verstöße gegen den Menstruationszyklus behandelt.

Die normale Dauer des Zyklus beträgt 21 bis 31 Tage mit einer wahrscheinlichen Abweichung nach 5-7 Tagen. Wenn die Menstruation nach 40 bis 50 Tagen auftrat oder zu früh begann - nach zwei Wochen -, kann der Menstruationszyklus als unregelmäßig bezeichnet werden.

Unregelmäßige Menstruation: Norm oder Pathologie?

Eine unregelmäßige Menstruation weist nicht immer auf die Entwicklung der Pathologie hin. In einigen Fällen kann dieses Phänomen durch natürliche physiologische Prozesse im Körper verursacht werden, die zu verschiedenen Zeiten im Leben einer Frau auftreten können.

Im reproduktiven Alter

Die folgenden physiologischen Faktoren können zu einem Misserfolg im Menstruationszyklus einer Frau im gebärfähigen Alter führen:

  • vor kurzem eine Abtreibung;
  • Kürettageverfahren nach einer Fehlgeburt;
  • Erholungsphase nach der Geburt (unregelmäßige Stillzeiten)

In diesen Fällen wird der Zyklus der Frau unabhängig voneinander normalisiert.

Jugendliche

Bei drei Teenagerinnen zwischen 11 und 17 Jahren ist die Menstruation unregelmäßig. Dies gilt nicht für pathologische Phänomene. Die Unregelmäßigkeit des Erscheinens des Menstruationsflusses weist auf die Tatsache hin, dass nicht genügend Hormone produziert werden, die die Menstruation nicht systematisieren und synchronisieren können. Wenn das Mädchen wächst, wird der Zyklus wiederhergestellt.

Mit den Wechseljahren

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus in 40 Jahren kann auf das Auftreten einer Prämenopause hindeuten - dem Zeitraum vor der Menopause. Dies ist auf Veränderungen im Körper zurückzuführen, die durch eine Abnahme der Ovarialfunktion verursacht werden. Unterbrechungen im Zyklus können das ganze Jahr über beobachtet werden (manchmal länger), dann verschwinden sie monatlich. Dieser Zustand wird auch als normal angesehen.

Pathologische Ursachen des Scheiterns

Unregelmäßiges Menstruationsblut kann auf das Fortschreiten verschiedener Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems hindeuten. Zu den häufigsten gehören:

  • PCOS (Polyzystisches Ovarialsyndrom);
  • Neoplasmen;
  • Myom;
  • Polypen;
  • Endometritis in chronischer Form;
  • Endometriose.

Eine ungeeignete Empfängnisverhütung oder eine längere Verwendung des Arzneimittels kann ebenfalls zu einem unangenehmen Phänomen führen.

Andere Krankheiten, die sich negativ auf den hormonellen Hintergrund einer Frau auswirken, können ebenfalls zu einem Ausfall des Menstruationszyklus führen. Zu den wahrscheinlichsten Pathologien:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems, einschließlich Schilddrüse;
  • Funktionsstörungen des Hypothalamus, der Hypophyse;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Anomalien in der Struktur der Fortpflanzungsorgane (doppelter Uterus, Septum im Fortpflanzungsorgan, Infantilismus usw.).

Psychologische Störungen, Alkohol- und Rauchmißbrauch, Vitaminmangel und Chromosomenerkrankungen werden häufig zu Provokateuren von Ausfällen im Zyklus.

Klassifikation von Menstruationsstörungen

Die moderne Klassifizierung von Verletzungen der Häufigkeit, Häufigkeit der Menstruation, Intensität und Zeitpunkt des Auftretens von Blut wird durch die folgenden Begriffe definiert:

  • Hypermenorrhoe. Reichliche (mehr als 80 ml) Uterusblutungen, die länger als eine Woche andauern und regelmäßig auftreten (Intervall);
  • Metrorrhagie. Uterusblutungen, die unregelmäßig erscheinen, in kurzen, oft längeren Intervallen unterschiedlicher Intensität;
  • Menometrorrhagie. Anhaltende Blutungen aus der Gebärmutter, die unregelmäßig erscheinen;
  • Zwischenentlastung. Beobachtet in Perioden zwischen regelmäßigen Perioden, deren Intensität variiert;
  • Polymenorrhoe. Uterusblutungen, die regelmäßig in kurzen Abständen (weniger als 21 Tage) auftreten;
  • Oligomenorrhoe. Seltene Zeiten mit Pausen von mehr als 40 Tagen;
  • Amenorrhoe Keine Blutung für sechs Monate oder länger;
  • dysfunktioneller Uterusausfluss. Azyklische Blutung, unabhängig von organischen Störungen.

Wenn die Entwicklung der organischen Pathologie (Myome, Endometritis usw.) ausgeschlossen ist, tritt eine Menorrhagie auf, wenn die Funktionalität des Corpus luteum nicht mehr funktioniert. Blutungen zwischen den Perioden - ein Signal für eine Abnahme der Östrogenkonzentration im Blut nach dem Eisprung. Häufige Entladung zeigt eine kurze follikuläre Phase an. Oligomenorrhoe, die in Metrorrhagie oder Menometerorrhagie mündet, manifestiert sich aufgrund der Anovulation aufgrund der Persistenz des Follikels oder der Atresie.

Angstsymptome - ein Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen

Es gibt eine Reihe von Manifestationen, die einer Frau, die mit dem Problem der unregelmäßigen Menstruation konfrontiert ist, als "Weckruf" dient. Erkennen Sie das falsche können die folgenden Symptome sein:

  • Störung des Fettstoffwechsels, ausgedrückt in Akne, Übergewicht;
  • Hirsutismus - reichlich Haare im Bereich von Gesicht, Brust, Bauch, Gliedmaßen. Ein ähnliches Phänomen wird von 25% der Frauen mit unregelmäßigen Perioden begleitet.
  • Anzeichen männlichen Körpers (aktive Entwicklung des muskulären Skeletts);
  • Abnahme der sexuellen Anziehung.

Darüber hinaus interessieren sich viele Frauen dafür, ob es möglich ist, mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus schwanger zu werden. Wenn die Entlassung nicht systematisch ist, erleben Patienten oft Unfähigkeit zu schwanger. Laut Statistik schaffen es nicht mehr als 20% der Frauen, selbstständig schwanger zu werden.

Wie kann ich einen Zyklus wiederherstellen?

Da es sich bei der Unregelmäßigkeit des Zyklus nicht um eine Krankheit, sondern nur um ein einziges Symptom handelt, kann die Therapie des Prozesses abhängig von der Ursache des Ausfalls variieren. Wir sprechen über folgende Ansätze in der Behandlung:

  1. Identifizierung und Therapie der Grunderkrankung.
  2. Zweck von Verhütungsmitteln.
  3. Ändern Sie die Methode der Empfängnisverhütung.
  4. Lebensstil ändern.
  5. Symptomatische Behandlung.

Drogentherapie der Haupterkrankung

Meistens sind die "Schuldigen" unregelmäßiger Perioden Erkrankungen der Schilddrüse und der polyzystischen Eierstöcke. Im ersten Fall werden Medikamente verschrieben, die ihre Arbeit normalisieren (Jodomarin, Eutiroks). Wenn die Konzentration von Hormonen reduziert ist, wird eine Hormonersatztherapie vorgeschrieben. Bei der aktiven Produktion von Hormonen erfolgt die Behandlung mit der Methode der Unterdrückung der Drüsenaktivität. In einigen Fällen wird eine Operation empfohlen.

Bei den polyzystischen Eierstöcken helfen hormonelle Verhütungsmittel (Jes, Midiana, Yarin). Wenn vor dem Hintergrund der Entwicklung der Pathologie eine lange Verzögerung auftritt, kann Duphaston ernannt werden.

Verhütungs-Therapie

Kombinierte orale Kontrazeptiva oder KOK können auch bei fehlender sexueller Aktivität bei der Behandlung unregelmäßiger Menstruation angewendet werden. Unter den häufigsten Vertretern: Marvelon, Silest, Ovidon, Rigevidon, Non-Ovlon.

In einigen Fällen wird Frauen, die eine Schwangerschaft planen, in Abwesenheit regelmäßiger Schwangerschaften KOK verschrieben. Die Annahme dieser Mittel für mindestens sechs Monate führt zur Normalisierung des Zyklus.

Änderung der Verhütungsmethode

Wenn die Unregelmäßigkeit der Gebärmutterblutung durch die Einnahme von Antibabypillen verursacht wird, verschreiben Experten der Frau eine geeignete Alternative: ein Medikament mit einer anderen hormonellen Zusammensetzung oder einer höheren Konzentration.

Wenn das Problem durch ein intrauterines Gerät verursacht wird, besteht der einzige Ausweg aus dieser Situation darin, eine andere Art der Empfängnisverhütung vorzuschreiben.

Lebensstil ändern

Wenn eine Fehlfunktion im Körper durch übermäßige körperliche Anstrengung, Stress und Unterernährung verursacht wird, lohnt es sich, eine Verschnaufpause einzulegen und zu beobachten, wie sich die Situation mit den sich verändernden Bedingungen verändert.

Symptomatische Therapie

Darüber hinaus können die folgenden Arten von Medikamenten zum "Löschen" der unregelmäßigen monatlichen Symptome, die auf dem Hintergrund erscheinen, verschrieben werden:

  • Analgetika (zur Schmerzlinderung);
  • Hämostase (Ditsinon, Vikasol);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • antibakterielle Medikamente (gegen Entzündungen);
  • Vitaminkomplexe (mit einer Schwächung des Körpers).

Bei schweren Uterusblutungen, die nicht konservativ behandelt werden, wird die Gebärmutter-Kürettage durchgeführt.

Volksheilmittel

Um die regelmäßige monatliche als unterstützende Therapie wiederherzustellen, verwendeten Methoden der traditionellen Medizin. Zu den am meisten nachgewiesenen Fonds gehören:

  • Ingwer Lindert Schmerzen, stellt den Zyklus wieder her. Für medizinische Zwecke wird Ingwertee verwendet: ½ TL. Wurzel in Form eines Hammers gießen Sie ein Glas Wasser und kochen Sie. Abseihen, etwas Zucker hinzufügen und dreimal täglich trinken;
  • Sesamsamen. Wir sprechen über das pflanzliche Äquivalent des weiblichen Sexualhormons. 2 EL. l mahlen rohstoffe in einer kaffeemühle, gießen 1 TL. Palmöl, mischen die Zutaten und essen 1 TL. einmal am Tag;
  • Zimt Lindert krampfartige Schmerzen in der Gebärmutter während der Menstruation. Es ist notwendig, 1 TL hinzuzufügen. Würzen in Form eines Hammers in 200 ml Milch oder Kefir. Trinken Sie 14 Tage lang ein Getränk.
  • Aloe und Honig Mischen Sie 1 TL. Honig und die gleiche Menge Aloe-Saft und für ½ TL essen. bedeutet auf nüchternen Magen 30 Tage lang.

Zu Heilzwecken können Sie auch Kurkuma, Koriander, Fenchel, Pfefferminz verwenden und die Zutaten mit Honig mischen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Verhinderung eines unregelmäßigen Menstruationszyklus zielt darauf ab, externe und interne Faktoren zu provozieren. Um das Auftreten hormoneller Störungen mit den natürlichen Kräften des Körpers zu verhindern, können Sie einer Reihe einfacher Empfehlungen folgen:

  • Stresssituationen minimieren. Wenn eine Frau aufgrund einer Reihe von Lebensumständen ständig unter Stress steht, wird ihr Einsatz von Sedativa gezeigt: Sedavit, Adaptol usw.;
  • gute Ernährung organisieren;
  • Nehmen Sie einen Multivitamin-Komplex, um das Immunsystem und die Entwicklung eines Vitaminmangels nicht zu schwächen.
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Alkohol trinken, Rauchen);
  • Beobachtung der Verhinderung von Pathologien des Fortpflanzungssystems und sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • Fragen Sie Ihren Frauenarzt regelmäßig (mindestens einmal pro Jahr).

Folglich können unregelmäßige Perioden sowohl durch äußere als auch durch innere Faktoren verursacht werden und sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Die Natur des Phänomens kann den Arzt bestimmen, der nicht nur die Tatsache der Pathologie feststellt, sondern auch die Art der Menstruationsunregelmäßigkeit bestimmt. Basierend auf der Diagnose wird eine geeignete Therapie durchgeführt, um die Regelmäßigkeit der Menstruation wiederherzustellen. Heilungsmaßnahmen können auf die Beseitigung der primären Erkrankung abzielen oder auf eine Änderung des Lebensstils, die Verhütungsmethode, die Beseitigung der damit verbundenen Symptome und die Hormontherapie hinweisen. Volksheilmittel bei unregelmäßiger Menstruation sind nur nach vorheriger ärztlicher Beratung als Hilfstherapie gerechtfertigt. Pathologieprävention zielt darauf ab, das Auftreten provozierender Faktoren zu verhindern.

Ursachen unregelmäßiger Menses

Der Menstruationszyklus ist die Zeit, die vom ersten Tag einer Menstruation bis zum ersten Tag der nächsten Menstruation vergeht. Bei den meisten Frauen ist der Menstruationszyklus regelmäßig: Dies bedeutet, dass zwischen der Menstruation die gleiche Anzahl von Tagen vergeht.

Die Dauer des Menstruationszyklus liegt bei den meisten Frauen im Bereich von 24 bis 38 Tagen. In diesem Fall sind Abweichungen von 2-3 Tagen in die eine oder andere Richtung nicht kritisch und erfordern keinen Arztbesuch.

Über unregelmäßigen Menstruationszyklus sagen, wenn:

  • Jedes Mal, wenn sie unterschiedliche Zeiträume durchlaufen, kann eine Frau fast nicht vorhersagen, wann die nächste Menstruation beginnen wird.
  • Monatlich dauert jedes Mal eine andere Anzahl von Tagen (z. B. einmal 3 Tage, andere Zeit 8 Tage).
  • Monatlich hat jedes Mal ein anderes Maß an Überfluss (manchmal sehr reichlich, manchmal eher selten).

Ursachen unregelmäßiger Menses

Unregelmäßiger Menstruationszyklus besagt fast immer, dass eine Frau gesundheitliche Probleme hat. Der Hauptgrund für die unregelmäßige Menstruation ist das hormonelle Versagen, das eine Vielzahl von Faktoren verursachen kann. Wir listen die häufigsten Ursachen unregelmäßiger Perioden auf:

  • Stress und körperliche Überlastung

Der körperliche und emotionale Zustand einer Frau ist für das normale Funktionieren ihres Sexual- und Hormonsystems sehr wichtig. Konfliktsituationen und Überarbeitung provozieren die Freisetzung von Stresshormonen (Cortisol usw.), die sich auf die Produktion weiblicher Sexualhormone auswirken und häufig zu einem Versagen des Menstruationszyklus führen. In dieser Kategorie von Ursachen kann Schlafmangel, ein Überschuss an Koffein und Alkohol, strenge Diäten zugeschrieben werden.

Ein paar zusätzliche Pfunde können den Menstruationszyklus nicht beeinflussen, aber wenn die Punktzahl Dutzende Pfunde überschreitet, ist das Versagen des Menstruationszyklus wahrscheinlich. Die Sache ist, dass Androgene (männliche Geschlechtshormone) im Fettgewebe produziert werden und je mehr Fettgewebe, desto mehr männliche Hormone werden produziert. Androgene verursachen nicht nur einen Ausfall des Menstruationszyklus, sondern können auch fettige Haut, Akne im Gesicht und übermäßiges Haarwachstum im Gesicht und Körper verursachen.

  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)

Bei polyzystischen Eierstöcken liegt eine Verletzung ihrer Arbeit vor: Mangel an Eisprung, hormonelles Ungleichgewicht. All dies wirkt sich auf die Regelmäßigkeit der Menstruation aus: Bei Frauen mit polyzystischen Eierstöcken ist die Menstruation häufig verzögert.

  • Schilddrüsenerkrankung

Die Störung der Schilddrüse beeinflusst den Menstruationszyklus. Sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel an Schilddrüsenhormonen können zu unregelmäßigen Menstruationen führen.

Endometriumhyperplasie ist eine Erkrankung, bei der sich die innere Auskleidung des Uterus (Endometrium) ausdehnt und verdickt, was zu nicht-zyklischen (unregelmäßigen) Uterusblutungen führt. Es gibt mehrere mögliche Ursachen für eine Endometriumhyperplasie, aber die häufigste Ursache für diese Erkrankung ist das hormonelle Ungleichgewicht. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass bei Frauen, die keine Behandlung erhalten, eine endometriale Hyperplasie in Gebärmutterkrebs umgewandelt werden kann.

Ein Uteruspolyp ist ein gutartiger Tumor der inneren Gebärmutterschicht (Endometrium), der verschiedene Größen haben kann und sich manchmal zu Gebärmutterkrebs entwickelt. Uteruspolypen können asymptomatisch sein, aber bei manchen Frauen verursachen sie Menstruationsbeschwerden, Gebärmutterblutungen und Unfruchtbarkeit. Auf unserer Website gibt es einen Artikel zu diesem Thema: Uteruspolypen: Ursachen, Symptome, Behandlung.

Myoma ist ein Tumor der Gebärmutter, der unregelmäßige Menstruation verursachen kann. In der Regel dauert ein Monat mit Myom länger als gewöhnlich und geht mit einem größeren Blutverlust einher. Auf unserer Website gibt es einen Artikel zu diesem Thema: Uterusmyome: Ursachen, Symptome, Komplikationen.

  • Absage der Antibabypillen

Nach dem Abbruch des OK-Zyklus treten häufig Ausfälle auf. Glücklicherweise ist es nicht gesundheitsgefährdend und erfordert normalerweise keine Behandlung. Der Menstruationszyklus wird innerhalb von 2-3 Monaten wieder hergestellt. Eine Behandlung kann erforderlich sein, wenn Ihre Periode 4 oder mehr Monate nach der Aufhebung der Antibabypillen nicht regelmäßig wird.

  • Akzeptanz der Notfallverhütung (Postinor, Escapel usw.)

Notfallkontrazeption wird verwendet, um ungewollte Schwangerschaften nach Geschlechtsverkehr zu verhindern. Arzneimittel wie Postinor und Escapel enthalten eine hohe Dosis an Hormonen, die die Arbeit der Eierstöcke und der Gebärmutter so verändern, dass das Risiko einer Schwangerschaft verringert wird. Die Akzeptanz dieser Medikamente kann zu einem Versagen des Menstruationszyklus führen, der sich in einer verzögerten Menstruation oder einem unregelmäßigen Zyklus in den nächsten Monaten äußert. In der Regel ist dies nicht behandlungsbedürftig und der Zyklus wird innerhalb der nächsten 2-3 Monate von selbst wiederhergestellt.

  • Fehlgeburt, Fehlgeburt oder Fehlgeburt

Ein Schwangerschaftsabbruch (spontan oder medikamentös) ist immer belastend für den gesamten Organismus und insbesondere für das endokrine System. Frauen können nach einer Fehlgeburt oder Fehlgeburt für einige Monate unregelmäßige Perioden erleben. In dieser Situation muss die Frau möglicherweise behandelt werden.

Unregelmäßiger Zyklus bei Jugendlichen

In den ersten Jahren nach dem Einsetzen der ersten Menstruation kann die Menstruation unregelmäßig bleiben: zweimal pro Monat kommen oder für einige Monate in Folge verschwinden. Dies ist normal und erfordert in der Regel keinen Arztbesuch. In welchen Fällen eine Behandlung erforderlich sein kann, lesen Sie in einem separaten Artikel auf unserer Website: Der unregelmäßige Zyklus bei Jugendlichen: Ursachen und Behandlung.

Unregelmäßiger Zyklus nach der Geburt

Nach Schwangerschaft und Geburt werden häufig unregelmäßige Perioden beobachtet. Wenn eine Frau nicht stillt, kommt die Periode normalerweise in den ersten 6-12 Wochen nach der Geburt. Auch nach 3 bis 6 Monaten kann der Menstruationszyklus unregelmäßig sein. Dies ist normal und erfordert keine Behandlung.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie nicht stillen und:

  • Die Menstruation kam nicht in den ersten 3 Monaten nach der Geburt
  • Der Menstruationszyklus wurde 6 Monate nach dem Einsetzen der ersten Regelblutung nicht regulär.
  • Die monatliche Verzögerung beträgt mehr als 3 Monate

Achten Sie darauf, dass Sie auch bei unregelmäßigen Monaten schwanger werden können, was bedeutet, dass Sie Kondome oder andere Verhütungsmethoden verwenden sollten, wenn Sie eine erneute Schwangerschaft nicht planen.

Unregelmäßiger Zyklus während des Stillens

Wenn eine Frau stillt, kommen die ersten Perioden normalerweise 4-6 Monate nach der Geburt. Bei einigen Frauen beginnt die Menstruation jedoch in den ersten drei Monaten nach der Geburt, und manchmal fehlt die Menstruation, bis das Stillen aufhört. Alle diese Bedingungen sind völlig normal.

Sehr häufig werden unregelmäßige Stillzeiten beobachtet. Dies ist auf einen erhöhten Spiegel des Hormons Prolactin zurückzuführen, der die Funktion der Eierstöcke verändert und den Eisprung unterdrücken kann. In der Regel wird der normale Menstruationszyklus festgelegt, wenn das Kind nachts oder nach dem vollständigen Absetzen nicht mehr nach der Brust fragt.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn:

  • Die Menstruation kam nicht in den ersten 3 Monaten nach dem Stillen.
  • Der unregelmäßige Menstruationszyklus bleibt nach dem Stillen 6 Monate oder länger bestehen
  • Die monatliche Verzögerung beträgt mehr als 3 Monate

Denken Sie daran, dass das Schwangerschaftsrisiko auch dann besteht, wenn Sie nicht monatlich haben. Sie können schwanger werden, auch wenn Sie stillen und nach der Geburt keine Zeit hatten. Wenn Sie keine erneute Schwangerschaft planen, verwenden Sie Kondome oder andere Verhütungsmethoden.

Unregelmäßiger Zyklus nach 40 Jahren

Bei den meisten Frauen tritt die Menopause (oder Menopause) zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auf, die ersten Symptome können jedoch mehrere Jahre vor dem Ende der Menstruation auftreten. Diese Periode im Leben einer Frau wird Perimenopause genannt.

Unregelmäßige Perioden bei Frauen über 40 sind keine Seltenheit. In diesem Alter kann die Menstruation verzögert auftreten und länger als gewöhnlich dauern. Alle diese Symptome stehen im Zusammenhang mit dem allmählichen Aussterben der Ovarialfunktion.

Unregelmäßige Perioden können von anderen Symptomen der Perimenopause begleitet sein: Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit.

Beachten Sie, dass Sie auch dann, wenn Sie über 40 Jahre alt sind und erste Anzeichen für eine bevorstehende Wechseljahre haben, schwanger werden können. Wenn eine Schwangerschaft nicht in Ihren Plänen enthalten ist, verwenden Sie Kondome oder andere Verhütungsmethoden.

Was ist gefährlich unregelmäßig Menstruationszyklus

Der unregelmäßige Zyklus an sich stellt keine Bedrohung für den Organismus dar, aber dieses Symptom kann auf schwerwiegende Erkrankungen wie Hyperplasie der Eudometrie, Gebärmutterkrebs, Polyzystisches Ovarialsyndrom oder Schilddrüsenerkrankung hinweisen.

Frauen mit unregelmäßiger Menstruation neigen viel seltener zum Eisprung und haben daher häufig Probleme mit der Empfängnis eines Kindes und Unfruchtbarkeit. Um die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis zu erhöhen, werden Ovulationstests für Frauen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen empfohlen.

Muss ich unregelmäßig behandelt werden?

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus kann normalerweise nur in den oben genannten Situationen beobachtet werden (bei Jugendlichen nach der Geburt, bei Frauen über 40 Jahren). In allen anderen Fällen sind unregelmäßige Perioden ein Symptom für hormonelle Störungen und müssen fast immer behandelt werden.

Unregelmäßige Menstruation

Der unregelmäßige Menstruationszyklus ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen beobachtet werden kann. Daher kann die Behandlung unregelmäßiger Menstruation je nach dem Grund, der im Kern liegt, radikal unterschiedlich sein.

Zur Behandlung der unregelmäßigen Menstruation können folgende Methoden angewendet werden:

  • Lebensstil ändern
  • Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung
  • Verabreichung von empfängnisverhütenden Pillen
  • Änderung der Verhütungsmethode

Lassen Sie uns unten über jede dieser Methoden sprechen.

Lebensstil ändern

Wie wir bereits im ersten Teil dieses Artikels erfahren haben, können einige Gewohnheiten den Menstruationszyklus beeinträchtigen. Wenn Sie vermuten, dass unregelmäßige Perioden mit Ihrem Lebensstil in Zusammenhang stehen (häufiger Stress, Unterernährung, übermäßige Bewegung, strenge Diäten usw.), geben Sie Ihrem Körper eine Pause und beobachten Sie, wie sich dies auf Ihren Zyklus auswirkt.

Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung

Häufige Ursachen für unregelmäßige Menstruation sind die polyzystische Ovarialkrankheit und die Schilddrüsenerkrankung. Diese Zustände werden von einem hormonellen Ungleichgewicht begleitet. Daher ist das Hauptziel der Behandlung die Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts im Körper.

Um den regulären Menstruationszyklus mit polyzystischem Eierstock wiederherzustellen, werden häufig hormonelle Kontrazeptiva (OC) mit antiandrogener Wirkung (Jess, Midiana, Yarin usw.) verschrieben.

Bei Erkrankungen der Schilddrüse werden Medikamente verschrieben, die ihre Arbeit normalisieren. Wenn der Schilddrüsenhormonspiegel gesenkt wird, wird eine Hormonersatztherapie verordnet, die den Hormonmangel ausgleicht. Wenn zu viele Schilddrüsenhormone verschrieben werden, werden Medikamente empfohlen, die die Hormonproduktion unterdrücken oder die Schilddrüse operieren.

Verabreichung von empfängnisverhütenden Pillen

Kombinierte orale Kontrazeptiva (COCs) werden häufig zur Behandlung unregelmäßiger Menstruation eingesetzt. In diesem Fall können Antibabypillen empfohlen werden, auch wenn Sie nicht sexuell leben.

In einigen Situationen werden Antibabypillen für Frauen verschrieben, die eine Schwangerschaft planen, wenn sie einen unregelmäßigen Zyklus haben. Der Empfang, der für 6 Monate oder länger in Ordnung ist, normalisiert den Zyklus, und nachdem das Medikament abgesetzt wurde, steigt die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis.

Änderung der Verhütungsmethode

Jeder Körper ist einzigartig und kann auf verschiedene Verhütungsmethoden unterschiedlich reagieren. Wenn beispielsweise Uterusblutungen oder sehr häufige Flecken während der Einnahme von Antibabypillen auftreten, kann der Arzt empfehlen, diese OC gegen ein anderes Medikament mit einer höheren Dosierung oder einer anderen hormonellen Zusammensetzung auszutauschen.

Bei Frauen, die das intrauterine Gerät verwenden, können unregelmäßige Perioden beobachtet werden. In einigen Fällen besteht die einzige Methode zur Behandlung eines solchen Zustands darin, eine Helix zu extrahieren und eine andere Verhütungsmethode zuzuordnen.

Top