Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Eisprung
Wenn der Unterleib bei einem negativen Test schmerzt
2 Krankheiten
Wie ist die Entfernung von Uterusmyomen, die Rehabilitationsphase und die möglichen Folgen
3 Höhepunkt
Ist zu befürchten, ob während der Stillzeit begonnen wurde? Erklärung zu diesem Vorgang
4 Harmonien
Verzögerung der Menstruation für die Woche
Image
Haupt // Dichtungen

Wie unterscheidet man eine Schwangerschaft von PMS?


Manchmal verursacht das prämenstruelle Syndrom (PMS) Symptome, die von Natur aus den Anzeichen einer frühen Schwangerschaft ähneln. Aufgrund dieser Ähnlichkeit kann es für Frauen schwierig sein zu bestimmen, womit sie sich befassen - Schwangerschaft oder PMS.

Die Symptome beider Zustände bei verschiedenen Frauen zeigen sich unterschiedlich, aber sehr oft, sowohl in der frühen Schwangerschaft als auch im Vorfeld der Menstruation, treten bei Frauen Schmerzen in der Brust, Krämpfe und Stimmungsschwankungen auf.

Im vorliegenden Artikel vergleichen wir die Symptome des prämenstruellen Syndroms mit den Anzeichen einer frühen Schwangerschaft und erklären den Unterschied zwischen diesen beiden Zuständen.

Häufige Symptome einer Schwangerschaft und PMS

Zu den Symptomen, die während der Schwangerschaft und PMS häufig auftreten, gehören die folgenden.

Stimmungsschwankungen

Reizbarkeit, Angst oder Traurigkeit entwickeln sich häufig in der frühen Schwangerschaft und in der Periode vor der Menstruation.

Wenn bei einer Frau PMS auftritt, verschwinden diese Symptome, sobald die Menstruation beginnt. Wenn die Stimmungsschwankungen jedoch weiterhin anhalten und die monatlichen nicht aufgetreten sind, kann dies durchaus auf eine Schwangerschaft hindeuten.

Ein beständiges Gefühl der Traurigkeit kann auf Depression hindeuten. Wenn eine schlechte Stimmung nicht innerhalb von zwei Wochen verschwindet, sollten Sie einen Arzt mit diesem Problem konsultieren.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist etwa jede zehnte schwangere Frau mit psychischen Problemen konfrontiert, darunter Depressionen.

Verstopfung

Hormonelle Veränderungen sind eine häufige Ursache für Verstopfung bei Frauen. Fluktuationen von Hormonen können die Defäkation erschweren.

Britischen Wissenschaftlern zufolge haben 38% der schwangeren Frauen Verstopfung, aber auch Probleme mit dem Stuhlgang können einige Tage vor Beginn der Menstruation auftreten.

Schwangere leiden häufiger an Verstopfung während der ersten beiden Trimester. Wenn Verstopfung mit PMS verbunden ist, treten sie normalerweise unmittelbar nach Beginn der Menstruation zurück.

Brustschmerzen

Veränderungen der Brustdrüsen treten häufig während der Schwangerschaft und während der PMS auf. Diese Änderungen umfassen Folgendes:

  • Schmerz;
  • hohe Empfindlichkeit;
  • Schwellung;
  • Schweregefühl.

In verschiedenen Fällen manifestieren sich diese Symptome unterschiedlich.

Bei Frauen mit PMS wirken brustbedingte Symptome jedoch in der Regel vor Beginn der Menstruation intensiver, und während der Menstruation oder unmittelbar danach endet der Zustand der Frau in der Regel.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft können die Brüste bei Berührung besonders empfindlich sein. Außerdem haben Frauen oft das Gefühl, dass es schwerer geworden ist. Der Bereich um die Brustwarzen kann auch schmerzhaft werden, und bei manchen Frauen treten auf der Brustoberfläche auffällige blaue Venen auf.

Während der Schwangerschaft beginnen sich diese Veränderungen normalerweise in der zweiten oder dritten Woche nach der Empfängnis zu entwickeln und können bis zur Geburt andauern.

Müdigkeit

Das Hormon Progesteron ist normalerweise für Müdigkeit vor der Menstruation verantwortlich, aber nachdem es begonnen hat, verschwindet das Gefühl der Erschöpfung in der Regel.

Wenn eine Frau starke Menstruation hat, kann Müdigkeit sie während aller Perioden stören. Ein Mangel an Energie kann auch ein Zeichen für Eisenmangelanämie sein.

Müdigkeit ist auch ein Symptom einer frühen Schwangerschaft. Frauen fühlen sich im ersten Trimester oft müde, und für einige Frauen ist dieses Problem während der gesamten Schwangerschaft besorgniserregend. Häufiges Wasserlassen und Schlafstörungen können die Ermüdung während der Schwangerschaft verstärken.

Blutungen und Blutungen

Leichte Blutungen, die in der Medizin allgemein als Implantation bezeichnet werden, können bei einer Frau in den ersten Schwangerschaftswochen auftreten. In der Regel tritt dieses Symptom 10 bis 14 Tage nach der Befruchtung des Eies auf. Es ist eine Auswahl von Blut, das in der Stärke den Menstruationsblutungen deutlich unterlegen ist.

Es sei darauf hingewiesen, dass viele Frauen überhaupt keine Blutungen des Implantats feststellen.

PMS ist in der Regel nicht begleitet von Blutabfluss, obwohl manchmal in den ersten Tagen der Menstruation bei Frauen sehr schwache Blutungen auftreten. Normalerweise dauert die Menstruation vier bis fünf Tage. Sie gehen einher mit einer viel voluminöseren Blutabgabe im Vergleich zu Implantatblutungen.

Krämpfe

Krämpfe - ein Symptom, das häufig während der Schwangerschaft und PMS auftritt. In den frühen Stadien der Schwangerschaft fühlen sich Krämpfe wie Menstruationsbeschwerden an, die sich jedoch meist im Unterleib entwickeln.

Eine Frau kann solche Krämpfe über Wochen oder sogar Monate erleben. Sie entstehen zunächst durch Implantation eines befruchteten Eies in die Gebärmutterwand und später - durch Dehnung der Gebärmutter.

Kopfschmerzen und Rückenschmerzen

Hormonelle Veränderungen können sowohl im Frühstadium der Schwangerschaft als auch vor Beginn der Menstruation Kopf- und Rückenschmerzen verursachen.

Veränderungen im Appetit

Änderungen des Hormonspiegels vor der Menstruation können dazu führen, dass eine Frau eine Leidenschaft für Nahrung entwickelt.

Verbesserter Appetit und eine Leidenschaft für Nahrung sind häufige Symptome einer Schwangerschaft, sie können jedoch auch bei PMS auftreten.

Viele Frauen zeigen vor der Menstruation ein erhöhtes Interesse an süßen und fettreichen Lebensmitteln oder an kohlenhydratreichen Lebensmitteln. Aller Wahrscheinlichkeit nach führt eine Veränderung der Östrogen- und Progesteronspiegel dazu.

Studien, die von amerikanischen Wissenschaftlern im Jahr 2014 durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass 50 bis 90% der schwangeren Frauen eine gesteigerte Leidenschaft für Lebensmittel haben.

Viele Frauen konsumieren bestimmte Nahrungsmittel aktiv und sind von anderen angewidert, weil sie ihren Geschmack oder Geruch als unangenehm empfinden. Abneigung gegen Lebensmittel mit PMS ist weniger üblich.

Manche Frauen haben keine Leidenschaft für Produkte, sondern für andere Objekte wie Land oder Eis. In der Medizin nennt man dieses Phänomen Geophagie. Wenn eine Frau eine Geophagie entwickelt, sollte sie dieses Problem mit einem Arzt besprechen.

Symptome, die für die Schwangerschaft typisch sind

Einige Symptome deuten eher auf eine frühe Schwangerschaft als auf eine bevorstehende Menstruation hin. Frauen sollten jedoch darauf vertrauen können, nur aufgrund eines Arztbesuchs oder zumindest nach Durchführung eines Heimtests von einer Schwangerschaft zu sprechen.

Die folgenden Symptome sind wahrscheinlicher, um auf eine Schwangerschaft hinzuweisen.

Keine monatlichen

Fehlende Perioden - eines der offensichtlichsten Anzeichen einer Schwangerschaft. Wenn daher eine Woche seit dem erwarteten Beginn der Menstruation vergangen ist, sollte die Frau einen Schwangerschaftstest durchführen.

Einige Tests sind sehr empfindlich und können auf eine Schwangerschaft wenige Tage vor Beginn der Menstruation hinweisen.

Die Menstruation kann jedoch aus anderen Gründen fehlen, einschließlich der folgenden:

  • Stress;
  • unzureichendes Körpergewicht;
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS);
  • Beginn, Abschluss der Einnahme von Antibabypillen sowie die Änderung des Typs oder der Marke;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Diabetes;
  • Wechseljahre

Übelkeit

Leichte Beschwerden im Verdauungstrakt können sich vor der Menstruation entwickeln, Übelkeit und Erbrechen gelten jedoch nicht als typische Symptome von PMS. Sie treten jedoch häufig in der frühen Schwangerschaft auf. Übelkeit betrifft bis zu 80% der schwangeren Frauen.

Übelkeit und Erbrechen manifestieren sich normalerweise vor der neunten Schwangerschaftswoche. Diese Symptome verschwinden normalerweise im zweiten Trimester, aber einige Frauen erleben sie bis zum Ende der Schwangerschaft.

Farbwechsel Brustwarzen

Trotz der Tatsache, dass die Brustwarzen während der Schwangerschaft und des PMS ihre Farbe ändern können, wird dieses Symptom vor der Menstruation selten beobachtet.

Dunkle Hautpartien um die Brustwarzen während der Schwangerschaft können nicht nur dunkler werden, sondern mehr. Solche Änderungen können ein bis zwei Wochen nach der Empfängnis eintreten.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn eine Frau vermutet, dass sie schwanger ist, sollte sie eine Apotheke bekommen und einen Heimtest durchführen. Bei einem positiven Ergebnis kann ein Arzt die Schwangerschaft genau bestätigen.

Wenn sich der Test als negativ erwies, die erwartete Menstruationsblutung jedoch nicht beobachtet wird, wird der Frau in einer solchen Situation empfohlen, sich mit dem Arzt zu treffen oder den Test einige Tage nach dem ersten Eingriff zu wiederholen.

Wenn das Fehlen einer Menstruation nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängt, ermittelt der Arzt die Ursache des Problems und schlägt gegebenenfalls eine geeignete Behandlung vor. Es kann auch andere problematische Symptome beseitigen oder lindern.

Wie unterscheidet man PMS vom Beginn der Schwangerschaft?

Im Körper einer Frau vor dem Beginn der Menstruation können ungewöhnliche Empfindungen auftreten. Eine Frau hat oft eine Frage: Was ist das - PMS oder Schwangerschaft? Immerhin ähneln einige Anzeichen eines prämenstruellen Syndroms in ihrer Manifestation den ersten Anzeichen der jüngsten Auffassung.

Prämenstruelles Syndrom

Um zu verstehen, was tatsächlich im Körper passiert, muss man nicht nur auf die ähnlichen Anzeichen dieser beiden Zustände achten, sondern auch auf ihre charakteristischen Unterschiede hinweisen.

Das prämenstruelle Syndrom PMS ist eine besondere Erkrankung, die von bestimmten körperlichen und psychischen Manifestationen begleitet wird. Unwohlsein tritt einige Tage und manchmal Wochen vor der Menstruation auf. Die Symptome von PMS ähneln dem Beginn einer Schwangerschaft.

Viele Frauen interessieren sich für die Frage, was während der prämenstruellen Periode im Körper genau passiert. Wenn die Antwort auf diese Frage bekannt ist, kann PMS leicht von den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft unterschieden werden.

Ähnlichkeiten und Unterschiede

Vor Beginn der Menstruation erfahren Frauen eine Veränderung des Hormonspiegels. Diese Tatsache betrifft nicht nur ihren Geisteszustand, sondern erscheint auch äußerlich. Es ist auch notwendig zu wissen, wie man PMS von den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft unterscheidet.

Brust

Das Hauptsymptom von PMS ist, dass die Brüste der Frau anschwellen. Sie können leicht schmerzhaft werden. Die gleiche Bedingung ist für die "interessante Position" charakteristisch. Während der prämenstruellen Periode steigt die Brust jedoch nur um einige Tage an, und während der Schwangerschaft bleibt dieser Zustand für die gesamte Dauer bestehen.

Die Stimmung

Hormonelle Tropfen können die Stimmung einer Frau beeinflussen. Sie wird schnell müde und verärgert sich über nichts. Sobald sich die Blutung öffnet, stabilisiert sich der Zustand der Frau. Bei schwangeren Frauen ist der Fall viel schwieriger, dramatische Stimmungsschwankungen werden sie während des gesamten Semesters begleiten.

Im ersten Trimester sind die Unregelmäßigkeiten und die Reizbarkeit der meisten Mädchen stärker als beim prämenstruellen Syndrom. Normalerweise erleben Sie eine Zeit, bevor die Menstruation relativ ruhig ist, aber jetzt haben Sie Augen an einem feuchten Ort und "alles ist wütend"? Konzeption ist möglicherweise aufgetreten.

Reaktion auf Geruch und Geschmack

Es ist kein Geheimnis, dass eine schwangere Frau ihre Geschmackspräferenzen ändert. Die werdende Mutter kann bei allen salzigen oder süßen Speisen ein unerträgliches Verlangen haben. Der Geschmack der üblichen Gerichte passt nicht zu ihr. Oft treten die gleichen Wünsche vor Beginn des Menstruationszyklus auf.

Eine anhaltende Abneigung gegen dieses oder jenes Essen ist jedoch nur für die werdende Mutter typisch. Während einer PMS wird eine Frau nicht krank von der Art der Produkte sein, es ist ein Zeichen einer Schwangerschaft.

Und das ist ein klarer Unterschied zwischen diesen beiden Zuständen. Der Wunsch, etwas Neues auszuprobieren, lässt sich jedoch durch den Mangel an Vitaminen oder Mineralien erklären. Ein solches Problem kann sowohl während der Schwangerschaft als auch während der PMS auftreten.

Toxikose

Bei einer schwangeren Frau ist die Toxikose ein charakteristisches Merkmal, anhand dessen die Schwangerschaft bestimmt werden kann. Wann beginnt die Toxikose nach der Empfängnis? Übelkeit und andere unangenehme Symptome manifestieren sich (wenn überhaupt) erst zwei bis vier Wochen nach der Empfängnis. Daher dauert es bis zur Verzögerung der monatlichen Übelkeit nicht. Und wenn ja, dann liegt der Grund nicht in der letzten Befruchtung, sondern in anderen medizinischen oder psychologischen Faktoren.

Magenschmerzen

Bauchkrämpfe können vor der Menstruation auftreten. Diese Tatsache hat einen durchaus verständlichen Grund: Der Uterus bereitet sich auf die Befruchtung vor, seine Wände sind mit einer dicken Schicht Schleimhäute bedeckt, die vor der Menstruation abblättern und Schmerzen verursachen. Diese Schmerzen sind in Intensität und Dauer unterschiedlich, sie verursachen möglicherweise keine großen Probleme, in anderen Fällen sind sie jedoch während der Menstruation besorgt über die Frau.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft sind auch ungewöhnliche Empfindungen möglich, die jedoch unterschiedlicher Natur sind. Schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch während des normalen Schwangerschaftsverlaufs äußern sich in der Regel nicht intensiv. Im umgekehrten Fall spricht diese Tatsache von einer bestimmten Krankheit.

Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Rücken und Rücken können eine Frau vor der Menstruation stören, aber bei schwangeren Frauen entwickeln sich solche Manifestationen normalerweise am Ende des Zeitraums. In einigen Fällen können solche Empfindungen aufgrund hormoneller Anpassungen einige Wochen nach der Empfängnis auftreten.

Schwindel

Sowohl vor der Menstruation als auch im ersten Trimester kann eine Frau Schwindel haben. Dieses Unwohlsein ist mit hormonellen Veränderungen sowie einer Erhöhung des Blutvolumens verbunden. Aber bevor der Verzögerungsschwindel normalerweise nicht auftritt, kann er in der dritten oder vierten Woche nach der Empfängnis auftreten.

Spotting

Mit dem Einsetzen der Menstruation erscheint eine Frau blutig. In den ersten Wochen nach der Empfängnis ist jedoch auch ein solches Phänomen möglich. Während der Schwangerschaft ist der Abfluss zwar sehr spärlich und leicht. Die Menstruation ist dagegen durch reichlich leuchtendes Rot gekennzeichnet.

Manchmal gibt es eine Schwangerschaft durch die Menstruation. In den meisten Fällen, wenn die Blutung stark ist, deutet dies auf eine Pathologie hin.

Wasserlassen

Eine hormonelle Umstrukturierung im Körper der zukünftigen Mutter führt zu einer Funktionsänderung vieler innerer Organe. Wenn die Frau schwanger ist, entspannt sich die Blasenwand aufgrund der erhöhten Konzentration des Hormons Progesteron und die Frau macht sich Sorgen über den häufigen Harndrang. Es passiert nicht bei allen schwangeren Frauen, sondern trifft sich ziemlich oft. Für PMS ist dieses Phänomen nicht typisch.

Aufgrund des Hormonspiels vor der Menstruation gibt es am zweiten oder dritten Tag der Menstruation merkbare Ödeme. Eine Frau kann sogar um 1-1,5 kg zunehmen. vor der Menstruation. In den ersten Tagen nach der Empfängnis ist auch eine Schwellung möglich, dies geschieht jedoch selten. Im Gegenteil, überschüssige Flüssigkeit geht normalerweise weg.

Wie unterscheidet man sie?

Die frühzeitige Diagnose einer Schwangerschaft ist mit Schwierigkeiten verbunden. Anzeichen, die vor Beginn der erwarteten Menstruation auftreten, können mehrdeutig interpretiert werden und nicht immer auf das Auftreten einer Schwangerschaft hindeuten.

Eine frühe Schwangerschaft hat implizite Symptome. Es ist nicht immer möglich, es in den ersten Tagen oder sogar Wochen zu erkennen. Manchmal nehmen junge Frauen die Anzeichen von PMS für die frühe Manifestation der ersten Schwangerschaftssymptome. Das Gegenteil ist der Fall, in Erwartung des Beginns der Menstruation bemerkt die Frau nicht, dass in ihrem Körper ein neues Leben entsteht, und die Beschwerden, die sie erlebt, sind die ersten Symptome des Beginns der Schwangerschaft.

PMS und Schwangerschaft können die gleichen Symptome haben. Um nicht falsch zu sein und rechtzeitig den Beginn der Befruchtung zu erkennen, gibt es mehrere Methoden.

Zunächst müssen Sie regelmäßig einen Menstruationskalender führen. Ein solcher Rat wird von Gynäkologen ihren Patienten nicht gegeben. Wenn Sie den Tag des Beginns der Menstruation kennen, können Sie schnell die Verzögerung und die Tatsache der Schwangerschaft erkennen.

Wie man es sicher weiß

Sie können sich zu Hause überprüfen. Dazu müssen Sie in einer Apotheke einen Schnelltest erwerben. Es gibt Tests, die die Schwangerschaft frühestens ein bis zwei Tage vor der Menstruationsverzögerung bestimmen können. Aber das genaueste Ergebnis wird nach der Verzögerung immer gleich angezeigt. Seine Wirkung beruht auf der Bestimmung des Hormons HCG (humanes Choriongonadotropin), das nur bei schwangeren Frauen auftritt.

Um schließlich sicherzustellen, dass die Symptome, die eine Frau vor der Menstruation stören, über die Schwangerschaft sprechen, können Sie zum Arzt gehen. Der Spezialist wird Tests vorschreiben, die das Auftreten einer Schwangerschaft bestätigen oder ablehnen.

Ein Bluttest auf hCG (Choriongonadotropin) ist die informativste Methode zur Diagnose einer Schwangerschaft. Der Körper produziert erst dann das Hormon hCG, wenn das Ei in der Gebärmutter erscheint. Jeden Tag steigt die Menge dieses Hormons.

Ein erfahrener Frauenarzt kann die Schwangerschaft bereits in einem frühen Stadium anhand einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung feststellen. Bei Bedarf kann er Labortests und Ultraschall vorschreiben. Wann ist die Schwangerschaft im Ultraschall sichtbar? Mit Hilfe des transvaginalen Ultraschalls wird die Schwangerschaft bereits in der dritten oder vierten Woche ab dem Tag der Empfängnis bestimmt. Gehen Sie aber nicht aus eigener Initiative zu dieser Umfrage! Für das Verfahren müssen strikte Angaben gemacht werden.

Mit dem Alter lernt eine Frau, die Signale zu erkennen, die der Körper gibt. Sie wird die Änderungen, die in ihm eintreten werden, bemerken und richtig interpretieren. Und obwohl die Symptome von PMS und Schwangerschaft ähnlich sind, wird ein aufmerksames Mädchen sie unterscheiden.

PMS oder Schwangerschaft: wie bestimmen?

Das prämenstruelle Syndrom (PMS) ist ein Komplex von psychischen und physischen Manifestationen, die für einen bestimmten Zeitraum vor Beginn der Menstruation auftreten.

Wenn Sie schwanger werden, können Sie die gleichen Anzeichen spüren, in dem Moment, in dem das Ei in die Gebärmutter gelangt. In solchen Fällen ist es schwierig, den Unterschied zu bestimmen: PMS oder Schwangerschaft, dennoch sind einige der Symptome ausgeprägt.

Inhärente Veränderungen bei PMS und Schwangerschaft:

In der prämenstruellen Periode und während der Schwangerschaft treten Veränderungen in Ihrem Zustand auf. Symptome von PMS und Schwangerschaft:.

  • Essverhalten ändern, die Menge der konsumierten Nahrung erhöhen, das ständige Verlangen nach Essen;
  • Abnormalitäten im Verdauungssystem (Übelkeit, Sodbrennen, Völlegefühl);
  • Vergrößerung der Brustgröße, erhöhte Empfindlichkeit;
  • das Auftreten von Müdigkeit;
  • Krämpfe im Unterleib (lesen Sie den Artikel: Bauchschmerzen ist ein Zeichen der Schwangerschaft >>>);
  • Schmerzen in der Wirbelsäule;
  • schnelle Stimmungsschwankungen.

Unterschiede in den Zuständen von Frauen

Wenn die oben genannten Änderungen auftreten, stellt sich die Frage: Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft? Trotzdem gibt es einige Anzeichen von PMS und Schwangerschaft, die Unterschiede in den physiologischen Veränderungen aufweisen:

  1. Beziehung zu Lebensmitteln;
  • Wenn PMS den Wunsch nach einer größeren Nahrungsaufnahme erhöht;
  • Nach der Konzeption gibt es einen Durst nach neuen Geschmacksrichtungen und Produkten.
  • Es kann ein besonderer Wunsch nach salzigen Lebensmitteln und ungewöhnlichen Lebensmitteln bestehen. Dieses Phänomen beruht auf dem Wunsch des Körpers, den Mangel an Vitaminen und Mineralien zu füllen.
  • Vielleicht das Auftreten von Abneigung gegen Nahrung im Zusammenhang mit dem Beginn der Toxikose, die bei PMS nicht zu finden ist (Artikel zum Thema: Übelkeit - das erste Anzeichen einer Schwangerschaft >>>).
  1. Bei PMS ist Verstopfung oder Durchfall möglich, Verstopfung ist in der Schwangerschaft inhärent (siehe Artikel Verstopfung während der Schwangerschaft >>>)
  2. Die Brustvergrößerung tritt aufgrund einer Veränderung des Hormonhaushalts auf. Durch dieses Merkmal ist es unmöglich, zu unterscheiden, aber es kann durch die Dauer des Phänomens gemacht werden;
  • Mit PMS ändert sich die Größe der Brust um einige Tage, danach nimmt sie ihren gewohnten Zustand an;
  • Mit der Schwangerschaft wird diese Erhöhung dauerhaft. Wenn also die Brust nicht in ihren gewohnten Zustand zurückkehrt, ist eine solche Zunahme höchstwahrscheinlich auf die Schwangerschaft zurückzuführen;
  • Die Zunahme geht mit schmerzhafter Empfindlichkeit einher, dieses Symptom ist beiden Bedingungen inhärent.
  1. Ermüdung tritt während PMS und Schwangerschaft auf, weil die Progesteronmenge erhöht wird. Mit den ersten Tagen der Menstruation verschwindet der Zustand der Erschöpfung. Bei frühzeitiger Schwangerschaft tritt periodisch Ermüdung auf.

Es ist wichtig! Schreiben Sie das Gefühl der Müdigkeit bei der Empfängnis nicht ab, da dies häufig ein Anzeichen für andere Krankheiten ist. Bei chronischer Müdigkeit müssen Sie auf Ihre Ernährung achten und sich von einem Arzt beraten lassen.

  1. Das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch;
  • Wenn sich die PMS-Schleimhaut im Uterus löst, löst sie sich aus und verursacht Schmerzen. Solche Schmerzen sind durch stärkere Krämpfe gekennzeichnet, die jedoch für jede Frau individuell sind. Einige haben Krämpfe, andere weniger;
  • In den frühen Stadien nach der Empfängnis sind auch Schmerzen möglich. Aber die Natur der Schmerzen ist milder und kurzlebiger (siehe Artikel Zieht den Unterleib - ein Zeichen der Schwangerschaft >>>).
  1. Schmerzen zurückziehen;

Sie sind typisch für PMS, da solche Schmerzen während der Schwangerschaft hauptsächlich näher am zweiten Trimester auftreten, wenn der wachsende Fötus Druck auf die Wirbelsäule ausübt und die Stützsäule stärker belastet wird.

  1. Eine Veränderung der Stimmung einer Frau erfolgt unter dem Einfluss einer Änderung des Hormonspiegels. Obwohl dieses Phänomen in beiden Staaten inhärent ist, gibt es immer noch Unterschiede.
  • In PMS erlebt eine Frau mehr negative Emotionen: Verletzlichkeit, Reizbarkeit, Ressentiments, Unsicherheit, Ärger;
  • Mit dem Einsetzen der Menstruation kehrt die Stabilität der Stimmung zurück, die Wärme der sinnlichen Emotionen lässt nach, während das hormonelle Gleichgewicht wiederhergestellt wird.
  • Während der Schwangerschaft kommt es zu einer Veränderung der ausgeprägten, positiven und negativen Emotionen. Reizbarkeit und Launen halten lange an;

In der frühen Schwangerschaft inhärente Veränderungen

Mit 100% iger Sicherheit zu sagen, was die Unterschiede zwischen PMS und Schwangerschaft sind, wird nicht funktionieren.

In der frühen Phase der Schwangerschaft gewöhnt sich der Körper an den neuen Zustand, es findet eine Art Fötus statt, die zu Ihrem Körper passt.

Wenn während der Empfängnis Fehler oder Ausfälle aufgetreten sind, wird Ihr Körper den Fötus loswerden.

Dieser Mechanismus hilft nur, ein gesundes Kind zu machen.

Wie kann ich PMS von der Schwangerschaft bis zur Verzögerung unterscheiden?

Wir betrachten die Situation und Ihre Gefühle weiter. Wir versuchen die Symptome der Schwangerschaft zu finden. Was könnte es sein

  1. Erhöhte Häufigkeit beim Wasserlassen;

Eine solche Manifestation ist sowohl für späte als auch für frühe Ausdrücke charakteristisch. Sie wird durch Veränderungen der Stoffwechselvorgänge und des Hormonhaushalts verursacht, insbesondere durch die Produktion des Hormons Choriongonadotropin.

Unter dem Einfluss von Hormonen ändert sich der Tonus der Blasenwände, dies ist auf den erhöhten Harndrang zurückzuführen.

  1. Toxikose - die Reaktion des Körpers von der Schwangerschaft auf die Verzögerung, die die Schwangerschaft von der PMS unterscheidet;

Sein Aussehen ist unmittelbar nach dem Anbringen des Eies möglich. Nach der ersten Woche können Sie bereits Anzeichen einer Toxikose bemerken (siehe: Toxikose in der frühen Schwangerschaft >>>). Beim PMS wird ein solches Phänomen ausgeschlossen.

Bei PMS oder Schwangerschaft sind Unterschiede dieser Art signifikant.

  • Tritt eine solche Entlassung zwischen den Monaten auf, kann dies ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein.
  • Sie unterscheiden sich von der Menstruation in Volumen und Farbe. Sie haben einen eher kargen, schmierenden Charakter und einen längeren Zeitraum (von einer Woche bis zu zwei Wochen);
  • Sie ähneln der Entlastung der ersten oder letzten Tage der Menstruation;
  • Es unterscheidet sich auch in der Farbe: Im Gegensatz zu scharlachroten Sekretionen kann es während der Menstruation hellrosa oder bräunlich sein.
  1. Das Auftreten von Schwindel. Sie wird durch Veränderungen des Hormonhaushalts und des Blutvolumens verursacht. In der Regel erscheint es nicht vor der Verzögerung, sondern ist charakteristisch für die dritte und vierte Konzeptionswoche;
  2. Hungergefühl mehr als ein paar Tage;
  3. Erhöhte Geruchsempfindlichkeit;
  4. Die Entstehung einer Veränderung des gewohnheitsmäßigen Atmens. Das Auftreten von Atemnot;
  5. Das Auftreten eines ungewöhnlichen Geschmacks im Mund. Das Phänomen ist nicht üblich, aber möglich.

Mehrdeutigkeit der Symptome

Die Diagnose in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist sehr schwierig. Ausgeprägte Schwangerschaftssymptome werden mit einer Verzögerung sichtbar, und die Symptome, die vor Beginn der Menstruation auftreten, sind äußerst vieldeutig.

  • Symptome von PMS treten einige Wochen vor Beginn der Menstruation auf und verschwinden, wenn sie auftreten. Einige der Anzeichen, die eine Schwangerschaft verursachen, verschwinden nicht.
  • Außerdem werden alle aufgeführten Indikatoren nicht als Komplex angezeigt, sondern nur einige.

Es gibt eine bessere Möglichkeit, die Schwangerschaft selbst zu bestimmen. Vorzugsweise mit hoher Empfindlichkeit (lesen Sie den Artikel Der empfindlichste Schwangerschaftstest >>>).

Jede Frau ist eine Individualität, und niemand anders als sie selbst kann die Besonderheiten der Veränderung im Organismus fühlen. Mit PMS ist der Zustandswechsel gewohnheitsmäßig und wiederholbar, Sie können den Ansatz der Menstruation erkennen.

Um ein gesundes Kind zu empfangen und zu verstehen, wie man die ersten Monate der Schwangerschaft ohne Schaden für das ungeborene Kind leben kann, lesen Sie den Online-Kurs Ich möchte ein Kind: Die Geheimnisse der Vorbereitung auf die gewünschte Schwangerschaft >>>

Der Unterschied zwischen PMS und früher Schwangerschaft

Unterscheiden, PMS oder Schwangerschaft äußert sich in Form von Reizbarkeit und Schmerzen im Unterleib, Frauen können problematisch sein. In der Tat sind die Symptome der Menstruation und der erfolgreichen Befruchtung aufgrund der intensiven Progesteronproduktion unter diesen Bedingungen in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Wenn die Verzögerung von PMS begleitet wird, müssen Sie zuerst einen Schnelltest durchführen. Aber er gibt nicht immer die genaue Antwort.

Unterschiede PMS von Anzeichen einer Schwangerschaft

Es gibt bestimmte Unterschiede zwischen PMS und Schwangerschaft. Wenn eine Frau bei Annäherung an kritische Tage eine Veränderung der Stimmung, der Ängste, der Ängste und der Aggression erfährt, ist das Spektrum ihrer Gefühle bei einer erfolgreichen Konzeption viel breiter. Es kann dramatische Stimmungsschwankungen geben: entweder Tränen oder Freude.

Unabhängig davon, ob Sie schwanger werden möchten oder nicht, müssen Sie den Menstruationszyklus genau überwachen. Die Verzögerung wird häufig nicht nur bei einer erfolgreichen Befruchtung bemerkt, sondern auch bei der Entwicklung schwerwiegender Pathologien.

Deshalb ist es so wichtig, den Unterschied zwischen PMS und Schwangerschaft zu kennen und eine Bedingung von einer anderen unterscheiden zu können.

Geschmackspräferenzen

Änderungen in den Geschmackspräferenzen für beide Zustände sind ziemlich charakteristisch. Wenn PMS keine neuen Produkte ausprobieren möchte, mangels Spurenelementen und Vitaminen. In der Schwangerschaftsphase steigt das Verlangen nach salzigen und sauren Lebensmitteln im Frühstadium.

Der Unterschied zwischen diesen Zuständen ist, dass ich mit dem prämenstruellen Syndrom etwas Neues ausprobieren möchte, und in den ersten Schwangerschaftswochen kann es zu einer Abneigung gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln kommen. Dies ist auf die Vergiftung des Körpers durch die Produkte des fötalen Lebens zurückzuführen.

In unserem Artikel auf der Website erfahren Sie mehr darüber, warum Sie vor Ihrer Periode essen möchten.

Pigmentierung

Es ist möglich, die Schwangerschaft von PMS durch Veränderungen des Hautzustandes zu unterscheiden. Das Auftreten von Pigmentierungen im Gesicht, an den Brustwarzen und entlang der weißen Linie des Bauches sind Anzeichen, die nur für eine erfolgreiche Befruchtung charakteristisch sind. Während des prämenstruellen Syndroms werden diese Symptome nicht beobachtet.

Hypersalivation

Die Toxikose beginnt unmittelbar nachdem die Zygote an den Wänden der Gebärmutter befestigt ist. Bereits eine Woche nach der Schwangerschaft sind erste Manifestationen möglich. Wenn die Stoffwechselprodukte im Blut eine ausreichende Konzentration erreichen, nimmt die Übelkeit zu. Während der ersten Schwangerschaft ist es für solche Anzeichen, dass der einfachste Weg, um diesen Zustand von PMS zu unterscheiden.

Manchmal tritt vor dem Hintergrund der Toxikose ein anderes Symptom auf - Hypersalivation (verstärkter Speichelfluss). Beim prämenstruellen Syndrom werden solche Veränderungen nicht beobachtet.

Sentimentalität und Temperament

Die Stimmung einer Frau mit PMS und Befruchtung unterscheidet sich signifikant. Im ersten Fall wird die Färbung des emotionalen Hintergrunds negativ, Depressionen werden vor der Menstruation beobachtet. Sie erlebt Ärger und Ärger, wird gereizt. Diese Gefühle verursachen Tränen.

Bei einer erfolgreichen Konzeption wird alles etwas anders empfunden - viel heller und schärfer. Eine Frau in dieser Zeit wird verletzlich und empfindlich. Ihre Gefühle können sowohl negativ als auch positiv sein, und ihre Stimmung ändert sich dramatisch und unerwartet.

Ähnliche Anzeichen von PMS und Schwangerschaft

Es ist nicht immer möglich, PMS leicht von der Schwangerschaft zu unterscheiden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass während der Lutealphase des Menstruationszyklus und zum Zeitpunkt der Empfängnis das Hormon Progesteron im Körper in großen Mengen vorkommt. Deshalb sind die Symptome dieser Zustände sehr ähnlich.

Brustempfindlichkeit

Die Empfindlichkeit und Schwellung der Brust verursacht ein hormonelles Versagen, das für Schwangerschaft und PMS charakteristisch ist. Daher treten diese Symptome in beiden Zuständen auf.

Der einzige Unterschied ist, dass der Brustkorb beim prämenstruellen Syndrom mehrere Tage lang weh tut, und im Falle der Empfängnis begleiten Schwellung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen die Frau lange Zeit.

Lesen Sie mehr darüber, warum der Brustkorb vor der Menstruation schmerzt, um die Symptome der PMS schnell vom Beginn der Schwangerschaft zu unterscheiden.

Müdigkeit

Das Müdigkeitsgefühl begleitet eine Frau vor der Menstruation und im Anfangsstadium der Schwangerschaft. Unter diesen Bedingungen enthält der Körper die maximale Progesteronmenge, die ein solches Gefühl hervorruft. In der Regel verschwindet Müdigkeit mit der Menstruation und kann bei der Empfängnis für eine lange Zeit bestehen bleiben.

Schmerzen im Unterleib

Während des prämenstruellen Syndroms wird aktiv Progesteron produziert, das das Uterusgewebe für die Anbringung von Embryonen vorbereitet. Eine Zunahme des Endometriums und seine anschließende Ablösung werden beobachtet. Daher gibt es Symptome der Menstruation, wie Schmerzen im Unterbauch.

Bei der Empfängnis haftet der Embryo an den Wänden der Gebärmutter und wird in die Schleimhäute eingetaucht. Dies verursacht Bauchschmerzen in der frühen Schwangerschaft.

Schmerzen im unteren Rücken

Über den nahenden Beginn der Menstruation wird durch Schmerzen in der Lendengegend signalisiert. Während der Schwangerschaft treten solche Symptome im zweiten Trimenon auf, aber manchmal werden sie aufgrund einer hormonellen Anpassung auch im Frühstadium beobachtet.

Stimmungsschwankungen

Überschüssiges Progesteron im Körper verursacht Stimmungsschwankungen sowohl bei PMS als auch bei erfolgreicher Befruchtung. Mit Beginn der Menstruation verschwindet dieses Symptom, und bei schwangeren Frauen gibt es eine lange Periode.

Wie genau zu bestimmen

Um die Annäherung an den Monat oder an die Schwangerschaft festzustellen, können Sie einen speziellen Test verwenden. Wenn es eine Verzögerung gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, eine verlässliche Antwort zu erhalten, ziemlich hoch. In seltenen Fällen erweist es sich als falsch negativ.

Wenn die Menstruation nicht auftritt, wird eine Woche später ein erneuter Test empfohlen. Zu diesem Zeitpunkt ist im Urin bereits eine ausreichende Konzentration an humanem Choriongonadotropin vorhanden, von dem das Ergebnis der Studie abhängt.

Um herauszufinden, ob es sich genau um Schwangerschaft oder PMS handelt, ist es mit einem Bluttest auf hCG möglich. Dieses Hormon beginnt nur bei der Empfängnis zu produzieren.

Möglicherweise müssen Sie einen Ultraschall durchführen, um eine genaue Antwort zu erhalten. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Tatsache der Empfängnis bereits nach drei Wochen zu bestätigen. Um auf diese Studie zurückzugreifen, müssen Sie von einem Arzt verordnet werden.

Frühe Schwangerschaft und prämenstruelles Syndrom haben eine Reihe ähnlicher Symptome. Deshalb wissen Frauen oft nicht, dass sie schwanger werden, und nehmen Veränderungen des Körpers für Manifestationen von PMS wahr. Wenn Sie Zweifel haben, empfiehlt es sich, von einem Frauenarzt untersucht zu werden, der eine Bedingung leicht von einer anderen unterscheiden kann.

PMS oder Schwangerschaft: Unterschiede vor der Verzögerung im Frühstadium

Eine Frau, die im fortpflanzungsfähigen Alter bleibt und keine ernsthaften Probleme im Bereich der Gynäkologie mit regelmäßigem Sexualleben hat, hat eine Chance, sich 1: 4 vorzustellen. Da sie wissen und anfangen, den Nachwuchs zu planen, sind Mädchen so süchtig nach dem Warten („es hat geklappt - es hat nicht geklappt“), dass sie die PMS-Symptome mit den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft verwechseln. Es ist besonders leicht, diese Zustände zu verwirren, wenn zuvor die ICP nicht ausgesprochen wurde, und in diesem Monat entschieden sich die Hormone plötzlich für "Rebellen". PMS oder Schwangerschaft: Was ist der Unterschied vor der Verzögerung - es ist wirklich schwer zu bestimmen.

Der Inhalt

  • Was ist das prämenstruelle Syndrom und seine Ursachen?
  • Ist es möglich, mit PMS schwanger zu werden?
  • Der Unterschied zwischen den frühen Anzeichen einer Schwangerschaft und den Symptomen des prämenstruellen Syndroms
  • Unterschiede zu verzögern
  • Vergleich der Symptome von PMS und Schwangerschaft in der Tabelle
  • Zeichen bevor der Zyklus beginnt
  • Kann es während der Schwangerschaft ein prämenstruelles Syndrom geben?
  • Wie kann man verstehen, ob die Vorstellung gekommen ist?

Was ist PMS?

Seltene glückliche Frauen sagen, dass der Beginn von „kritischen Tagen“ reibungslos verläuft: Sie ziehen nicht den Unterleib vor der Menstruation, es gibt keinen Anzeichen von Hautausschlag im Gesicht, der allgemeine Zustand ist kräftig und aktiv. Viel häufiger, in 3-4 Tagen oder sogar 10 Tagen vor dem Eintreffen des nächsten Monatszyklus, erleidet eine Frau Beschwerden:

Die Brust scheint gegossen zu sein, schwillt an und tut weh, so dass es unmöglich ist, sie zu berühren. Der Bauch nimmt an Volumen zu, es kann nicht eingezogen werden, man muss lockere Kleidung tragen. Regelmäßig gibt es Schmerzen. Einige Menschen haben sich ins Gesicht gesprenkelt, wie einige bemerkt haben: Am Vorabend der Menstruation tritt Akne auf.

Es gibt wenig Energie, ich möchte schlafen, eine Frau bemerkt Gereiztheit oder Tränen. Dies ist ein starkes prämenstruelles Syndrom, dh Veränderungen im Körper, die die bevorstehende Menstruation signalisieren. Auf die eine oder andere Weise sind ihre Zeichen den meisten Frauen bekannt. Sie sind auf erhöhte Konzentrationen von Progesteron und Prolaktin zurückzuführen. Unabhängig davon, ob der Zyklus endet - Menstruation oder Konzeption - der Körper bereitet sich auf die Schwangerschaft vor.

Kann ich mit PMS schwanger werden?

Das prämenstruelle Syndrom ist kein Hindernis für die normale Empfängnis. Es ist nur so, dass bei manchen Menschen das Hormonsystem klarer und „genauer“ funktioniert und die Schmerzschwelle hoch ist; Andere reagieren auf die Veränderung des Hormonverhältnisses in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus empfindlicher. Daher äußern sich Schwankungen im hormonellen Hintergrund in solchen unangenehmen Empfindungen, einer abrupten Stimmungsänderung, dem Auftreten von Ödemen und einer Zunahme des Appetits.

Wie kann ich die Schwangerschaft feststellen und sich von PMS unterscheiden?

Schmerzen im Unterbauch, Unbehagen im Brustkorb, Schläfrigkeit und Lethargie sind die Symptome von PMS. Aber etwas Ähnliches ist typisch für die ersten Tage der Schwangerschaft, wie erfahrene Freunde versichern.

Anzeichen von PMS und Schwangerschaft: Was ist der Unterschied? Kann man schon vor dem ersten Tag der Verspätung aus den eigenen Gefühlen verstehen, dass es diesmal keine Ei-Ablehnung gibt, weil sich daraus ein neues Leben entwickelt?

Bis zur Verzögerung

Jeder Frauenarzt wird sagen, dass die subjektiven Gefühle vor der Empfängnis im Kalender erwartet werden - nicht informativ. Selbst ein Test, der am Vorabend des erwarteten ersten Menstruationstages durchgeführt wurde, zeigt ein falsches Ergebnis, da die hCG-Konzentration niedrig ist, um durch einen Schwangerschaftstest bestimmt zu werden. Daher ist der Unterschied zwischen PMS und früher Schwangerschaft nicht immer möglich. Nur wenn eine Frau ihren Körper gut kennt, wird sie verstehen, dass diesmal etwas „über den Tellerrand“ hinausgeht.

Die Symptome sind schwer zu unterscheiden, es gibt jedoch einen Unterschied. Während der Schwangerschaft gibt es kein prämenstruelles Syndrom, aber der Körper der Mutter scheint auf die begonnenen hormonellen Veränderungen zu reagieren.

Symptome von PMS und Schwangerschaft: Unterschiede zum Vergleich in der Tabelle

Schauen wir uns die Tabelle an, die die frühen unspezifischen Anzeichen einer Schwangerschaft und des prämenstruellen Syndroms enthält.

Tabelle 1. Unterschiede zwischen PMS und Schwangerschaft

Das Auftreten von Schmerzen beim Wasserlassen spricht von der Verschlimmerung von Infektionskrankheiten

Wie Sie sehen, ähneln die ersten Anzeichen in den frühen Stadien der Schwangerschaft dem PMS. Sie sind leicht zu verwechseln.

Anfang des Monats

Der erste Tag des Beginns eines neuen Zyklus ist gekennzeichnet durch die Verschlimmerung unangenehmer Gefühle, wenn eine Frau an PMS leidet. Symptome von PMS und Schwangerschaft: Es gibt Unterschiede, die aber auch verschwommen sind. Laut den Berichten von Gynäkologen ist es klar, dass selbst wenn eine Frau einen schwachen „Knall“ begonnen hat, dies nicht immer der Beginn kritischer Tage ist.

Folgendes sollte alarmiert werden:

  • jede Verzögerung, die dem "monatlichen" (einschließlich 1-2 Tagen) vorausgeht;
  • starke Schmerzen ("Twists" Bauch);
  • kleine Blutmenge, "Daub", länger als 1 Tag;
  • übermäßige Blutung;
  • Schwindel;
  • Übelkeit

Diese Anzeichen können darauf hindeuten, dass eine Frau die ersten Tage der Schwangerschaft erlebt, und PMS hat nichts damit zu tun. Es ist auch eine traurige Version von Ereignissen: der Beginn einer Fehlgeburt. Sie müssen einen Heimtest durchführen und Blut für hCG spenden. Die Ergebnisse werden also genau sein.

Wie man die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft nach 45 Jahren nicht versäumt

Mit zunehmendem Alter können die Symptome von PMS lebhafter werden, wenn eine Frau häufig darunter leidet. Das langsame Aussterben der Ovarialfunktion nach 45 Jahren ist oft ungleichmäßig, mit Ausbrüchen, die eine Verschlimmerung des PMS verursachen. Unterschiede zwischen PMS und den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft für „altersbedingte“ zukünftige Mütter werden auf die gleiche Weise definiert wie für junge Mütter. Sie müssen jedoch mehr auf sich selbst achten, um die ersten „Glocken“ der bevorstehenden Wechseljahre (verzögerte Menstruation, spärlicher Ausfluss) und die frühe Schwangerschaft nicht zu verwirren. Eine Empfängnis ist immer noch möglich, da der Eisprung zwar nicht jeden Monat stattfindet, solange es nur einen geringen Vorrat an Antrumfollikeln gibt.

Achtung! Verzögern Sie den Besuch des Arztes nicht mit Beschwerden.

Kommt PMS während der Schwangerschaft vor?

Die Frage, ob PMS während der Schwangerschaft auftritt, beunruhigt viele werdende Mütter. Sie sind überrascht zu bemerken: "Ich dachte - das prämenstruelle Syndrom, es stellte sich heraus, dass es eine Schwangerschaft war."

In der Tat sind dies grundlegend verschiedene Zustände, nur die Manifestationen sind ähnlich, weil der Körper am Ende des Zyklus und wenn der Fötus fixiert ist, eine starke Wirkung derselben "weiblichen" Hormone erfährt. Wenn zum Beispiel Rückenschmerzen schmerzen - ist es PMS oder Schwangerschaft? Die genaue Antwort gibt keinen Arzt ohne einen Bluttest für hCG.

PMS und Schwangerschaft: Was sollte die Taktik sein

Bist du schwanger geworden oder nicht? Wie ist das zu verstehen? Zunächst müssen Sie sich beruhigen und Ihren Zustand analysieren. Keine üblichen Symptome von PMS? Die Brust ist ruhig, die Stimmung ist ausgeglichen, der Bauch tut nicht weh? Wenn eine kleine Verzögerung damit verbunden ist, ist dies ein Grund, einen Heimtest durchzuführen.

Und umgekehrt, wenn PMS noch nie gefoltert wurde, diesmal jedoch plötzlich akut geworden ist, lohnt es sich, einen Schwangerschaftstest zu kaufen.

Die bisher genaueste Methode gilt jedoch als Methode zur Bestimmung des Blutes von humanem Choriongonadotropin oder, in einfachen Worten, einer Blutuntersuchung auf hCG. Damit können Sie eine Schwangerschaft mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit diagnostizieren. Nur um es am ersten Tag der Verspätung besser zu machen, nicht früher - so wird das Ergebnis Sie nicht im Stich lassen.

Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft?

Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft? Eine Frage, die von Frauen gestellt wird, die Veränderungen in der Arbeit ihres Körpers und in ihrer Stimmung beobachten.

Und in der Tat sind für beide Bedingungen ähnliche Symptome. Eine Frau sollte besonders auf ihren Gesundheitszustand achten, wenn sie davon ausgeht, dass eine Empfängnis vorliegt.

Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft?

PMS oder Schwangerschaft? Es gibt auch Unterschiede in diesen beiden Zuständen. Bei prämenstruellem Syndrom sind Mädchen nervöser, es treten Ängste, Angstzustände, andauernde Reizungen und Aggressionen auf. Nach der Konzeption ist das Spektrum der Emotionen viel größer, von Tränen bis zu Freude und guter Laune.

Und das ist nicht der einzige Unterschied. Eine Frau muss nicht nur auf ihren Körper achten, sondern auch den Zyklus kontrollieren, um die Regelmäßigkeit und die bestehenden Verzögerungen nicht aus den Augen zu verlieren.

Daher muss jeder wissen, wie man PMS von der Schwangerschaft bis zur Verzögerung der Menstruation unterscheidet. Im Folgenden betrachten wir die Hauptmerkmale beider Bedingungen und die Symptome, die erst nach der Empfängnis auftreten.

Brustempfindlichkeit

PMS und Schwangerschaft - beides führt zu Veränderungen des hormonellen Hintergrunds im Körper einer Frau. Daher werden die Brustdrüsen in beiden Fällen empfindlicher, schwellen an, nehmen zu und werden wund.

Der Unterschied besteht in der Dauer dieses Features:

  • Bei PMS treten Veränderungen der Brust vor der Menstruation auf, und wenn sie auftreten, oder in wenigen Tagen, nehmen sie ab.
  • Bei der Empfängnis ist eine Erhöhung der Brustempfindlichkeit ein permanentes Phänomen. Sie wird durch die Vorbereitung der Drüsen für die Milchproduktion verursacht und wird die Frau daher während der gesamten Tragezeit des Babys begleiten.

Magenschmerzen

In der zweiten Hälfte des Zyklus beginnt die verstärkte Produktion von Progesteron, wodurch die Gewebe der Gebärmutter auf die Einführung des Embryos vorbereitet werden. Es gibt eine Zunahme des Endometriums, das sich vor der Menstruation abzulösen beginnt. Dies führt während der ICP-Periode zu Schmerzen im Unterbauch.

Zum Zeitpunkt der Empfängnis sind auch schmerzhafte Empfindungen möglich. Ursachen - die Anhaftung des Embryos an der Gebärmutterwand ist wie in der Schleimhaut "begraben". Daher das Gefühl von Schmerz.

Wie man genau unterscheidet, Schwangerschaft oder PMS bei einem Mädchen, sollte man auf die Art des Schmerzes hören:

  • Bei Empfängnis ist das Unbehagen gering, der Schmerz ist mild und reizt nicht, verschwindet innerhalb von ein bis zwei Tagen.
  • Bei PMS können die Schmerzen unterschiedlich sein: stark, schwach, intensiv, in manchen Fällen hört die Menstruation auf, in anderen dauert sie bis zum Ende.

Schmerzen im unteren Rücken

Rückenschmerzen werden häufig als Symptom für beide Erkrankungen bezeichnet. Dies ist jedoch nicht ganz richtig.

Bei prämenstruellem Syndrom haben Rückenschmerzen wirklich einen Platz. Während der Schwangerschaft kommt es jedoch im zweiten Trimester häufiger vor, wenn die Position einer Frau eindeutig und längst geklärt ist.

Daher ist es leicht, PMS von den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft für Rückenschmerzen zu unterscheiden. Wenn es anwesend ist, ist es höchstwahrscheinlich ein Zeichen für eine bevorstehende Menstruation.

Die Stimmung

Im Zweifel, PMS oder Schwangerschaft, sind die Unterschiede vor der Verzögerung in der Stimmung der Frau vorhanden:

  • Im ersten Fall überwiegen die Gefühle von Ärger, Aggression, Gereiztheit und Tränen.
  • Im zweiten Fall wird die Frau emotionaler, beeindruckender und bewegt sich schnell von Traurigkeit und Traurigkeit zu Freude und erhabenen Gefühlen.

Müdigkeit

Hohe Müdigkeit - ein Zeichen, das den Zustand des Mädchens nicht bestimmen kann. Sowohl bei der Konzeption als auch bei der Erwartung der Menstruation steigt der Progesteronspiegel signifikant an. Dieses Hormon ist der Täter für das ständige Ermüdungsgefühl.

Häufiger Harndrang

Häufige Toilettengänge - ein Zeichen, das nur für die Schwangerschaft typisch ist. Der Grund für das häufige Wasserlassen in den frühen Stadien des Metabolismuswechsels. Die Nieren sind aktiver und entziehen dem Körper mehr Flüssigkeit.

Spotting

Es ist notwendig, die kommende Menstruation und Implantationsblutung zu unterscheiden. Der zweite tritt auf, wenn der Embryo an der Uteruswand anhaftet. Die Blutung ist das Ergebnis einer Gewebeschädigung der Kapillaren.

Implantatblutungen sind seltener als die Menstruation und halten nicht so lange an.

Unterschiede PMS von der Schwangerschaft

Geschmackspräferenzen

Geschmacksveränderungen treten bei beiden Bedingungen auf. Der Wunsch, das eine oder andere Produkt für PMS auszuprobieren, ist auf den Mangel an Vitaminen oder Elementen im Körper der Frau zurückzuführen.

In der Schwangerschaft möchten Sie jedoch möglicherweise nicht nur etwas Ungewöhnliches, sondern auch eine Abneigung gegen bestimmte Arten von Produkten. Der Grund ist die Vergiftung des Körpers mit den Produkten des fötalen Lebens.

Toxikose

Dies ist nur ein charakteristisches Merkmal der Schwangerschaft. Die Stoffwechselprodukte des Embryos reichern sich im Blut der zukünftigen Mutter in einer solchen Menge an, dass sie sich aufgrund einer Vergiftung schlecht fühlt. Übelkeit, Erbrechen, Schwindel - lebhafte Manifestationen einer Toxikose. Solche Empfindungen treten beim prämenstruellen Syndrom nicht auf.

Was sind die Anzeichen von PMS vor der Menstruation? Lesen Sie im Artikel über die Ursachen und Symptome des prämenstruellen Syndroms, seine Unterschiede zur Schwangerschaft und ob eine Frau zum Arzt gehen sollte.

Wie geht eine Frau mit PMS um? Nützliche Informationen hier.

Wie zu bestimmen?

Um die Symptome von PMS und Anzeichen einer Schwangerschaft zu unterscheiden, muss die Gesundheit von Frauen sorgfältig analysiert werden. Und wenn ihr Zustand nicht klar ist, können Sie vor der Menstruationsverzögerung eine Diagnose stellen.

Zu Hause - dies ist ein Schwangerschaftstest. Die Hauptsache ist, ein Produkt mit hoher Empfindlichkeit zu kaufen, das das Ergebnis zeigt, selbst wenn im Harn eine minimale Menge an hCG vorhanden ist.

Es ist erwähnenswert, dass der Körper jeder Frau einzigartig ist. Aber jeder stellt grob dar, wie sie PMS hat, weil dieser Zustand regelmäßig ist. Abweichungen vom üblichen Verhalten des Körpers - Grund zu der Annahme, dass etwas nicht stimmte, und in diesem Fall ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, insbesondere wenn das Kind nicht geplant ist.

Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft?

Die ersten Symptome einer Schwangerschaft sind den Empfindungen einer Frau in der Zeit des prämenstruellen Syndroms sehr ähnlich. Aus diesem Grund ist es für Mädchen mit einem aktiven Sexualleben wichtig, den Menstruationszyklus zu befolgen. Wenn Sie sich Sorgen über Veränderungen im Körper machen und die Möglichkeit einer Empfängnis nicht ausschließen, wenden Sie sich an einen Frauenarzt. Das Vorhandensein eines befruchteten Eies mit einer Genauigkeit von 100% kann nur mit einem Ultraschallgerät oder mit einem Express-Test von 99% bestimmt werden. Und doch sind die Symptome sehr ähnlich, so dass es nicht überflüssig ist zu lernen, wie man PMS von der Schwangerschaft unterscheidet.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Schwangerschaft oder PMS: wie ist das zu verstehen?

Tatsächlich besteht der Unterschied zwischen PMS und Schwangerschaft, obwohl er unbedeutend ist.

Gab es eine Konzeption?

In den ersten vier Wochen nach der Befruchtung des Eies kann der Körper die Brutzellen als Fremdkörper wahrnehmen. Das ganze Unbehagen einer Frau hängt damit zusammen. Ein Mangel an Hormon Progesteron wirkt sich auf den psycho-emotionalen Zustand aus und führt zu einem völligen Ungleichgewicht.

Der Express-Test hilft bei der Feststellung der Schwangerschaft

Um PMS von der Frühschwangerschaft zu unterscheiden, sollten Sie zunächst die Tage des Menstruationszyklus berechnen und feststellen, ob eine Verzögerung vorliegt. Wenn seit der letzten Regelblutung mehr als 5 Wochen vergangen sind, wird empfohlen, einen Schwangerschaftstest durchzuführen, der in jeder Apotheke verkauft wird. Entsprechend dem hCG-Spiegel im Urin bestimmt der Standardtest, ob eine Befruchtung stattgefunden hat. Empfindlich für den Hormontest nur 4 Wochen nach der Befruchtung. Wenn Sie die Neuigkeiten frühzeitig erfahren möchten, können Sie einen Bluttest zur Bestimmung des Choriongonadotropins durchführen. Ein 100% iges Ergebnis kann bereits am 10. Tag nach der Empfängnis erzielt werden.

Was wird die Stimmung sagen?

Ein weiterer Unterschied zwischen PMS und den Anzeichen einer Schwangerschaft - Nervosität und Reizbarkeit. In den frühen Stadien und später tritt dieses Symptom sehr selten auf. Im Gegenteil, die Frau wird ruhig und ausgeglichen. Das einzige, was sein kann, ist ein häufiger Stimmungswechsel aufgrund eines hormonellen Anstiegs. Zum Beispiel weicht die Freude plötzlich der Apathie, und dann strahlt eine Frau wieder vor Glück. Während der PMC-Periode sind die negativen Seiten der Stimmung stärker ausgeprägt - Wut, Hysterie, Reizbarkeit, Weinen.

Wie Sie sehen, ist es durchaus möglich, PMC von der Schwangerschaft bis zur Verzögerung zu unterscheiden. Es genügt, alle manifestierenden Zeichen zu vergleichen und die Intensität ihrer Intensität zu bestimmen. Ein Schmerz im Unterleib ist kein Grund, Schlussfolgerungen zu ziehen, wir brauchen einen integrierten Ansatz. Darüber hinaus kann eine verzögerte Menstruation nicht nur mit einer Schwangerschaft einhergehen.

Andere Ursachen von Menstruationsstörungen

Schwangerschaft ist jedoch nicht immer der Hauptgrund für die Verzögerung der Menstruation, Stimmungsschwankungen und andere ähnliche Symptome. Zyklusfehler können aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • Stress, nervöse Anspannung;
  • körperliche Aktivität;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Rausch des Körpers;
  • Klimawandel;
  • Übergewicht oder Magersucht;
  • Wechseljahre;
  • Vererbung

Selbst wenn sich PMS als Schwangerschaft herausstellte, besteht kein Grund zur Sorge. Diese Veränderungen im Körper sollten für ein wenig Glückseligkeit überleben. Machen Sie eine Pause von den Schmerzen, überlegen Sie, wie Sie das zukünftige Kind benennen oder gehen Sie in den Laden. Versuchen Sie, sich mit schönen Dingen zu umgeben, erleben Sie nur positive Emotionen, damit das Kind im Mutterleib positive Energie erhält.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Symptome von PMS von der Schwangerschaft unterscheiden können, stellen Sie eine Frage in den Kommentaren des Artikels. Unsere Ressource wird von erfahrenen Müttern besucht, die in der schwierigen Schwangerschaftsphase Tipps, persönliche Erinnerungen und Erfahrungen austauschen können.

Aufgrund der umgekehrten Manifestation der Nahrungspräferenzen können Sie verstehen, wie Sie die Symptome von PMS von der Schwangerschaft unterscheiden können, da einige davon ähnlich sind.

Was sagt der Urin während der Schwangerschaft im frühen Stadium. Einer der häufigsten Tests während der Schwangerschaft ist der Urintest.

Progesteron in der frühen Schwangerschaft. Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft: Symptome, Ähnlichkeiten.

Ist es möglich, PMS von der Schwangerschaft bis zur Verzögerung zu unterscheiden

Es ist nicht leicht, PMS von der frühen Schwangerschaft zu unterscheiden, da die Manifestation beider Anzeichen mit Hormonsprüngen zusammenhängt. Die erste Person, die auf den Hormonstatus der Frau reagiert, ist die Brust. Es schwillt an und nimmt sowohl in der Schwangerschaft als auch bei prämenstruellen Symptomen zu. Das offensichtlichste Zeichen der Befruchtung ist eine verzögerte Menstruation mit einem regelmäßigen Zyklus. Aber auch diese Tatsache ist keine Garantie für eine Schwangerschaft.

Jede dritte Frau hat mindestens einmal im Leben PMS erlebt. Ihre Symptome treten in der Lutealphase auf und verschwinden mit Beginn eines neuen Zyklus. Es gibt leichte und schwere PMS. Das prämenstruelle Syndrom wird in Abhängigkeit von der Prävalenz bestimmter Symptome in vier Formen unterteilt:

  1. 1. neuropsychisch;
  2. 2. geschwollen;
  3. 3. kephalgisch;
  4. 4. krise.

PMS kann sich mit folgenden Änderungen im Körper manifestieren:

  • Anspannung und Angst;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Reizbarkeit;
  • Anfälle von Wut und Tränen;
  • depressive Stimmung;
  • Änderung des Appetits;
  • Schlafstörungen;
  • Konzentrationsstörung;
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und Gerüchen;
  • Kopfschmerzen;
  • Gefühl, in den Augen zu reißen;
  • Schmerz im Herzen;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • allgemeine Schwäche;
  • Gewichtszunahme aufgrund von Flüssigkeitsretention;
  • Bauchdehnung;
  • Übelkeit;
  • Brustvergrößerung;
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • taube Hände;
  • Verdauungsstörungen.

Schweres PMS wird in Betracht gezogen, wenn mehr als 7 Symptome gleichzeitig auftreten. Die häufigste Form ist neuropsychisch.

Zunächst ist es notwendig, die Ernährungskultur zu normalisieren und den Lebensstil zu ändern. Essen Sie oft und in kleinen Portionen. Beschränken Sie die Verwendung von salzigen Lebensmitteln. Die Hauptdiät sollte mit Obst, Gemüse, Milchprodukten und Getreide gefüllt sein. Trinken Sie keinen Alkohol und Koffein. Die Einhaltung einer Diät ohne Fehler muss notwendigerweise in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus erfolgen. Es ist notwendig, Nahrungsmittel zu essen, die reich an Vitaminen der Gruppe B sind. Die körperliche Aktivität sollte gesteigert werden. Sport sollte regelmäßig sein. Sie können eine entspannende Massage und Yoga machen.

Orale Kontrazeptiva lindern die PMS-Symptome. Sie werden vom Arzt entsprechend den Ergebnissen der Hormonuntersuchung ausgewählt. Die Erleichterung von PMS-Manifestationen oder ihre vollständige Beseitigung erfolgt aufgrund der Aufrechterhaltung des korrekten hormonellen Hintergrunds ohne plötzliche Änderungen.

Progesterone (Duphaston oder Utrozhestan) werden ab dem 16. Tag des Menstruationszyklus für 10 Tage verschrieben, um PMS zu erleichtern, und sie helfen auch bei der Planung einer Schwangerschaft. Antidepressiva können von der Mitte des Zyklus bis zum Einsetzen der Menstruation verschrieben werden. Beruhigungsmittel und Antipsychotika sowie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Linderung von Brustschmerzen und zur Beseitigung von Kopfschmerzen.

Sehr oft ist das prämenstruelle Syndrom bei Frauen, die eine Schwangerschaft planen, ausgeprägter. Dies ist auf den emotionalen Status zurückzuführen. Wenn die Befruchtung nicht innerhalb einiger Zyklen erfolgt, suchen Frauen zunehmend nach nicht vorhandenen Anzeichen vor der Verzögerung der Menstruation. Gleichzeitig nehmen sie die Symptome von PMS als die gewünschten Manifestationen der Entwicklung eines neuen Lebens wahr.

Meistens mit Selbsthypnose, sogar vor der Verzögerung, verbessert sich der Geruchssinn der Frau, es treten Übelkeit und reichlicher Speichelfluss auf. Solche Patienten "fühlen sich schwanger", alle Manifestationen enden abrupt mit dem Einsetzen der Menstruationsblutung. Verdächtige Frauen stellen auch fest, dass der Zyklus, in dem sie keine Schwangerschaft anstrebten, asymptomatisch war.

Eine frühe Schwangerschaft ist in den meisten Fällen asymptomatisch. Frauen, die sehr auf ihr Wohlergehen achten, bemerken manchmal schwache Veränderungen. Im Falle einer Mehrlingsschwangerschaft können Anzeichen aufgrund der hohen Wachstumsrate von hCG etwas früher auftreten. Es gibt Tabellen und Rechner, um die Einhaltung des hCG-Gestationsalters zu überprüfen.

Nach der Empfängnis schwillt die Brust an und die Brustwarzenempfindlichkeit erscheint. Es besteht ein brennendes Gefühl, das bei Berührung Schmerzen verursacht. Nach dem Eisprung steigt nicht nur die Basal-, sondern auch die gesamte Körpertemperatur an. Im ersten Trimester bleibt es bis zu 37,5 Grad. Vor der Verzögerung spürt man die ungewöhnliche Hitze im Unterbauch - diese Bedingung wird durch einen erhöhten Blutfluss zu den Beckenorganen beobachtet, der für eine Schwangerschaft spricht. Eine Frau erfährt Schläfrigkeit aufgrund eines Anstiegs des Progesteronspiegels. Akne erscheint, Talgdrüsen fangen an zu arbeiten.

Nach In-vitro-Fertilisation sowie während der Schwangerschaft während der natürlichen Befruchtung treten vor der Verzögerung keine Anzeichen einer Schwangerschaft auf. Aufgrund der wachsenden Gebärmutter kann es zu leichten nagenden Schmerzen im Unterleib kommen. Nach der Implantation kann es zu wenig Fleckenbildung kommen, wenn sie verzögert verschwunden sind oder sich von der normalen Menstruation unterscheiden, ist es erforderlich, das Risiko einer Fehlgeburt und einer Eileiterschwangerschaft zu beseitigen.

Ein Schwangerschaftstest kann 12 bis 14 Tage nach dem Eisprung oder 2 Tage vor einer monatlichen Verzögerung durchgeführt werden.

Aufgrund eines frühen Tests kann ein falsch negatives Ergebnis erzielt werden. Daher ist es aus Gründen der Zuverlässigkeit besser, Blut ab 8 Tagen nach dem Eisprung an humanes Choriongonadotropin (hCG) zu spenden.

Sowohl während der Schwangerschaft als auch während der PMS kann es bereits vor der Verzögerung zu Brustverstümmelung kommen. Der Unterschied liegt in der Dauer dieser Empfindungen. Stimmungsschwankungen und Tränenfluss treten sowohl bei den Symptomen des prämenstruellen Syndroms als auch bei einem hormonellen Anstieg aufgrund einer Schwangerschaft auf. Erhöhter Geruchssinn und veränderte Geschmackspräferenzen treten bei PMS häufiger auf, was einer der Hauptunterschiede ist. Die Toxikose schwangerer Frauen ist eine Pathologie und manifestiert sich erst nach einer Verzögerung, bei PMS wird Übelkeit vor Beginn der Menstruation beobachtet.

Top