Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Was ist der Corpus luteum und der Follikel und wie verändert sich ihre Größe nach dem Eisprung?
2 Höhepunkt
Laser für Gebärmuttermyom
3 Harmonien
Warum vor der monatlichen Lende weh tut
4 Harmonien
Amenorrhoe 2 Grad: Welche Maßnahmen sind zu ergreifen?
Image
Haupt // Höhepunkt

Prolactin - die Norm bei Frauen (Tabelle), die Gründe für die Zunahme und Behandlung


Schneller Übergang auf der Seite

Es gibt Hormone, die im Körper in extrem geringen Mengen produziert werden, beispielsweise Prolaktin. Aber es reicht schon aus, um viele physiologische Prozesse maßgeblich zu beeinflussen.

Abweichungen des Prolaktinspiegels von der Norm werden durch schwere Störungen verursacht. Daher kann keine einzige Frau dieses Hormon stören.

Was ist das?

Prolactin wird in der Hypophyse produziert - in acidophilen Zellen des Vorderlappens. Andere Hormonbezeichnungen sind mammotrop, laktogen, laktotrop, luteotrop, Mammotropin, PRL. Von der chemischen Natur ist es ein Peptid, dh ein einfaches Protein.

Die Hauptfunktionen von Prolaktin:

  • Erhöhte Kolostrumsekretion und deren Umwandlung in Milch;
  • Stimulierung des Wachstums und der Entwicklung der Brustdrüsen bei Frauen.

Rezeptoren, die empfindlich auf dieses Hormon reagieren, finden sich auch in den meisten inneren Organen. Wissenschaftler untersuchen jedoch nur, welche Auswirkungen Prolaktin auf sie hat.

Der Mechanismus der Milchabscheidung während der Fütterung ist wie folgt:

  • Das Baby beginnt zu saugen und reizt die Nippelrezeptoren zu Prolaktin;
  • Ein Nervenimpuls dringt in den Hypothalamus ein, der die Dopaminsynthese blockiert;
  • Dies wirkt sich wiederum auf die Hypophyse aus und erhöht die Konzentration des luteotropen Hormons (Prolaktin) im Blut.

Die Milchsekretion während der Schwangerschaft tritt nicht auf - Progesteron stört dies, aber nach der Geburt eines Kindes sinkt der Spiegel stark und die Laktation wird durch nichts gehemmt.

Anzeichen von erhöhtem Prolaktin

Wenn Prolaktin erhöht ist, sind die Symptome nicht immer eindeutig. Zum Beispiel kann ein leichter Anstieg des Hormonspiegels von merklichen Veränderungen begleitet sein - vergebliche Versuche, zu begreifen oder Fehlschläge im Menstruationszyklus.

Aber es gibt auch eine umgekehrte Situation - mit schwerer Hyperprolactinämie bei einer Frau, einem stabilen Zyklus und guter Empfängnisfähigkeit.

Nennen wir die möglichen Symptome eines erhöhten Prolaktins bei Frauen:

  • Verletzung des Monatszyklus - die Hauptmanifestation, Menstruation kann selten sein oder sogar fehlen;
  • Unfruchtbarkeit - ist das Ergebnis von Ausfällen im Menstruationszyklus und aufgrund der Tatsache, dass der Eisprung unregelmäßig ist oder überhaupt nicht;
  • Hirsutismus - übermäßiger Haarwuchs im Gesicht und Körper;
  • Verminderte Libido, Frigidität;
  • Akne, Akne;
  • Übergewicht - eine Frau kann sich erholen, da Prolaktin den Appetit anregt;
  • Gestörte Schilddrüsenfunktion;
  • Ausscheidung von Milch aus den Brustwarzen oder Galaktorrhoe.

Die Prolaktinrate bei Frauen Tabelle

Der Wert der Prolaktin-Norm bei Frauen hängt nicht nur von der An- oder Abwesenheit einer Schwangerschaft ab. Gesunde Indikatoren unterscheiden sich in verschiedenen Altersgruppen. Zum Beispiel unterscheiden sie sich deutlich in der Schwangerschafts- und Menopause-Periode.

Tabelle der Normen von Prolaktin bei Frauen:

Der Unterschied in den Normen bei Frauen nach Alter beruht auf den natürlichen physiologischen Veränderungen im Körper.

Gründe für die Erhöhung des Prolaktins

Die Faktoren, die einen Anstieg des Prolaktins im Blut hervorrufen, können in drei Gruppen unterteilt werden - diese können physiologisch, pathologisch und medikamentös bedingt sein.

Unter den Medikamenten steigen die Prolaktinspiegel:

  • Neuroleptika (Aminazin, Truksal, Triftazin und andere);
  • Levodopa;
  • Verapamil;
  • hormonelle Kontrazeptiva;
  • Antiemetika (Raglan, Avioplant, Sulpiride);
  • Reserpin;
  • Opiatdrogen (Morphin, Tramadol, Nalorfin).

Physiologische Ursachen für Hormonspiegel nehmen zu:

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Fasten
  • schlaf
  • Stresssituationen;
  • nach dem Verzehr von proteinreichen Nahrungsmitteln;
  • körperliche Aktivität (Arbeit, Sport);
  • Intimität

Pathologische Ursachen von erhöhtem Prolaktin:

  • Pathologien der Hypophyse, insbesondere Prolaktinom;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • hypothalamische Erkrankungen;
  • Brustläsionen wie Operation, Trauma;
  • Leber- oder Nierenversagen;
  • Hormon produzierende Ovarialtumoren;
  • primäre Hypothyreose;
  • idiopathische Hyperprolaktinämie.

Wenn Prolactin bei einer Frau ohne Pathologie erhöht ist, kann eine Schwangerschaft die Ursache sein.

Mit der Annäherung an die Arbeit steigt der Östrogenspiegel im Blut, was die Konzentration von Prolaktin erhöht. Es erreicht seinen Maximalwert in der 25. Woche und steigt gleichzeitig um ein Mehrfaches im Vergleich zum ersten Trimester.

Vor der Geburt nimmt der Gehalt an laktogenem Hormon leicht ab und steigt mit Beginn der Fütterung wieder an.

Ein Rückgang des Prolactinspiegels wird durch die Einnahme von Diuretika, Pyridoxin, Dopamin, Nikotin sowie durch den Infarkt der Hypophyse nach der Geburt beobachtet.

Die Analyse von Prolactin ist gezeigt in:

  1. Ausfälle des Menstruationszyklus;
  2. Unfruchtbarkeit;
  3. Reduziertes sexuelles Verlangen;
  4. Verzögerte sexuelle Entwicklung bei Mädchen;
  5. Galaktorrhoe (Milchausscheidung außerhalb der Stillzeit);
  6. Tumoren des Hypothalamus oder der Hypophyse.

Taktik der Behandlung mit erhöhten Prolaktin, Drogen

Für eine angemessene Behandlung von erhöhtem Prolaktin müssen Sie die Ursache herausfinden. Dies kann zum Beispiel eine Folge der Einnahme von Neuroleptika oder Reserpin sein.

Ein viel schwerwiegenderer Grund ist ein Hypophysentumor - in diesem Fall ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, einschließlich einer Tomographie des Gehirns, eines Kraniogramms und anderer Studien. In einigen Fällen zeigt das Vorhandensein eines Tumors eine Röntgenaufnahme.

  • Wenn das Neoplasma bestätigt ist, wird die Verabreichung von Medikamenten, Bestrahlung oder Operation zur Beseitigung vorgeschrieben.
  • Wenn der Tumor gutartig ist, verordnen Sie Dopamin-Agonisten - Seroktipin, Bromocriptin, Parlodel.

Moderne Medikamente mit erhöhtem Prolaktin tendieren dazu, nach ihrer Einnahme eine lange Wirkung zu entfalten. Die Therapie der Hyperprolactinämie ist jedoch lang und erfordert viel Geduld. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 6 Monate.

Öfter als die anderen werden solche Mittel eingesetzt:

  • Dostinex bezieht sich auf die Gruppe der Dopaminrezeptoragonisten, der Wirkstoff ist Cabergolin. Vor der Behandlung ist es wichtig, die Schwangerschaft auszuschließen und während der Aufnahme, um das Auftreten zu verhindern. Analoga der Droge - Agalates, Bergolak.
  • Norprolac stammt aus der gleichen Gruppe wie Dostinex, der Wirkstoff ist Chinagolid. Kontraindiziert bei Schwangerschaft, Stillzeit, Nieren- und Leberinsuffizienz und psychischen Störungen.

Vom Arzt empfohlene Nahrungsergänzungsmittel können eine Ergänzung zum Hauptarzneimittel sein.

Achtung! Die Verwendung von Heilkräutern und anderer traditioneller Medizin in Kombination mit Medikamenten zur Behandlung von erhöhtem Prolaktin ist nicht akzeptabel. Dies kann schwere hormonelle Störungen auslösen.

Während der Therapie sollten Sie regelmäßig einen Bluttest auf den Gehalt an luteotropem Hormon durchführen, um die Dynamik der Veränderungen zu verfolgen. Durch die Behandlung ist es möglich, den Menstruationszyklus in 80% der Fälle wiederherzustellen und das Problem der Unfruchtbarkeit in 70% zu überwinden.

Folgen

Bei erhöhtem Prolaktin ist Unfruchtbarkeit eines der ersten Probleme. Hyperprolaktinämie unterbricht immer den normalen Menstruationszyklus und wird häufig zu einem Hindernis für die Empfängnis.

Etwa ein Viertel der Frauen mit Unfruchtbarkeit weist einen erhöhten Spiegel an laktogenem Hormon auf.

Wenn Prolaktin erhöht ist, kann eine Abnahme des sexuellen Verlangens die Folge sein. Bei Männern verringert ein hohes Prolaktin zusätzlich zu Problemen mit der Libido die Spermienqualität, was zu Gynäkomastie führen kann - einer Zunahme der Brustdrüsen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Mammotropin die Produktion des männlichen Hormons Testosteron hemmt.

Bluttest auf Prolaktin: Normal und Abnormalitäten

Prolactin ist das Hormon der Vorderseite der Hypophyse, das die Laktation und die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale reguliert und für das normale Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems insgesamt verantwortlich ist. Daher kann eine Abweichung von der Prolaktin-Norm im Blut von Frauen auf eine schwerwiegende Körperverletzung hinweisen.

Aufgaben Prolaktin

Die Hauptziele dieses Hormons im weiblichen Körper sind folgende:

  • Beteiligung an der Normalisierung der Nebennieren aufgrund der Intensivierung der Androgensynthese;
  • trägt zur Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale bei Mädchen bei, insbesondere der Zunahme von Milchgewebe;
  • bereitet Brustdrüsen für die Stillzeit vor;
  • reguliert den Prozess der Muttermilchproduktion nach der Geburt;
  • spielt die Rolle eines natürlichen Verhütungsmittels. Daher kann eine Frau nicht schwanger werden, während sie ein Kind trägt und stillt.
  • trägt zur Bildung des mütterlichen Instinkts bei;
  • hält Progesteronspiegel während der Geburt aufrecht und verhindert Fehlgeburten oder vorzeitige Wehen

Bei Männern steuert dieses Hormon den Prozess der Spermien- und Prostatasekretion.

Daraus kann geschlossen werden, dass Prolaktin bei Frauen und Männern eines der Hormone ist, die für Sex und Fruchtbarkeit verantwortlich sind.

Indikationen für einen Bluttest auf Prolaktin

Der Gynäkologe kann einem Patienten in folgenden Fällen eine Blutuntersuchung auf Prolaktin vorschreiben:

  • das Fehlen der Menstruation bei Frauen im gebärfähigen Alter während mehrerer Menstruationszyklen, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen;
  • das Auftreten von Kolostrum oder Muttermilch bei Frauen, die nicht schwanger sind oder ein Kind nicht stillen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • unvernünftiger Sehverlust;
  • häufige unentgeltliche Kopfschmerzen;
  • Hypophysen-Tumoren.

Merkmale der Vorbereitung und Analyse von Blut auf Prolaktin

Zur Bestimmung der Prolaktinmenge wird venöses Blut verwendet, das meist aus der Cubitalvene entnommen wird. Der Arzt, der den Bluttest verordnet hat, muss erklären, wie er sich angemessen auf das Verfahren vorbereiten muss, da die Genauigkeit des Testergebnisses davon abhängt.

In Vorbereitung auf die Analyse von Blut auf Prolaktin sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • 24 Stunden vor der Studie sollte der Geschlechtsverkehr ausgeschlossen werden.
  • Am Tag vor der Analyse müssen Sie weiche Unterwäsche tragen, die die Brustwarzen nicht reizt.
  • Am Vorabend der Analyse müssen Sie die körperliche Anstrengung reduzieren und sich vor Stress schützen.
  • Trinken Sie am Tag vor der Analyse keinen Alkohol.
  • Bluttest auf Prolaktin strikt auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als acht Stunden vor dem Bluttest sein. Das Abendessen am Vorabend sollte aus leicht verdaulichen Speisen bestehen (Joghurt, Kefir, Eintöpfe oder Gemüsesalat);
  • Vor der Analyse müssen Sie schlafen. Versuchen Sie daher, früh ins Bett zu gehen. Es wird auch empfohlen, das Blut frühestens drei Stunden nach dem Schlaf zu spenden.
  • Rauchen Sie zwei Stunden vor der Blutentnahme nicht.
  • Kommen Sie für 20-30 Minuten vor der festgesetzten Zeit in die Klinik, um sich von der Straße zu erholen und zu beruhigen, da bereits eine kleine Übung oder Aufregung den Prolaktinspiegel im Blut beeinflussen kann.

Es ist auch wichtig, die richtige Tageszeit für einen Bluttest zu wählen, da das Hormon Prolaktin den ganzen Tag über ungleichmäßig ausgeschieden wird.

Die beste Zeit für die Blutentnahme ist 8-10 Uhr.

Die Prolaktinspiegel im Blut werden auch durch die Phasen des Menstruationszyklus beeinflusst. Daher ist es am besten, eine Analyse zwischen dem fünften und achten Tag nach der Menstruation durchzuführen.

Wenn die Analyse auf Prolaktin einer Frau verschrieben wurde, die das Stillen beendet hat, wird empfohlen, Blut für die Studie 7-8 Tage nach der letzten Anwendung des Babys an die Brust zu spenden.

Prolactin: die Norm bei Frauen

Die Prolaktinmenge in einer Blutuntersuchung kann in folgenden Einheiten angegeben werden:

In den meisten modernen Labors werden jedoch mIU / l (Mol Internationale Einheiten pro Liter) und ng / ml (Nanogramm pro Milliliter) verwendet, wobei jedes Labor seine eigene Prolaktinrate angibt.

Tabelle der Normen für Prolaktin bei Frauen nach Alter

Die Prolaktinrate bei Frauen in Phasen und Tagen des Zyklus

Prolactin höher als normal: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Erhöhung des Prolactinspiegels im Blut wird als Hyperprolactinämie bezeichnet.

Die Gründe für die hohe Prolaktinzahl im Blut können sowohl physiologische als auch pathologische Zustände sein. Betrachte sie.

Physiologische Faktoren:

  • übermäßige Bewegung;
  • Mangel an Schlaf;
  • Fasten
  • Diät mit hohem Kohlenhydratgehalt;
  • starker psychoemotionaler Schock;
  • Sex
  • Schwangerschaft
  • Laktation.

Pathologische Faktoren:

  • Hypophysen-Tumoren. Am häufigsten wird eine Hyperprolaktinämie bei einem Tumor im vorderen Teil der Hypophyse beobachtet - Prolaktinom;
  • Hypothyreose;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • Brustverletzungen in der Brust;
  • Brustoperation;
  • Herpes Zoster;
  • chronisches Leberversagen;
  • chronisches Nierenversagen;
  • hypothalamische Erkrankungen, einschließlich Tumoren;
  • Tumoren jeglicher Lokalisation, die aus Zellen bestehen, die Östrogene produzieren;
  • idiopathische Hyperprolaktinämie.

Einige Medikamente können auch eine Hyperprolactinämie auslösen, nämlich:

  • Aminazin;
  • Haloperidol;
  • Levodopa;
  • Metoclopramid;
  • Motilium;
  • Morphin;
  • Verapamil;
  • Reserpin;
  • orale hormonelle Kontrazeptiva.

Anzeichen für erhöhte Prolaktinwerte im Blut von Frauen können folgende sein:

  • Abwesenheit oder Unregelmäßigkeit der Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Ausscheidung von Kolostrum oder Muttermilch bei nicht schwangeren und stillenden Frauen;
  • Sehbehinderung;
  • häufige unentgeltliche Kopfschmerzen;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • männlicher Haarwuchs (im Gesicht, Brustbereich);
  • Akne im Gesicht, Rücken und Brustbereich;
  • häufige Knochenbrüche, die mit Osteoporose einhergehen;
  • unvernünftige Gewichtszunahme;
  • depressive Zustände;
  • Schlafstörung in Form von Schlaflosigkeit.

Die Behandlung der Hyperprolaktinämie soll deren Ursachen beseitigen.

Im Falle von Hypophysentumoren ist zum Beispiel notwendigerweise ein chirurgischer Eingriff angezeigt, und weitere medizinische Taktiken werden in Abhängigkeit von den Ergebnissen der histologischen Untersuchung der Biopsieprobe bestimmt. Wenn eine Frau an polyzystischem Ovarialkarzinom leidet, werden in den meisten Fällen Hormonarzneimittel verwendet und, falls erforderlich, eine Operation. Bei Hypothyreose wird den Patienten eine Hormonersatztherapie verordnet.

Prolactin unter Normalzustand: Ursachen, Symptome und Behandlung

Eine Erkrankung, bei der das Hormon Prolactin im Blut herabgesetzt ist, wird in der Medizin als Hypoprolactinämie bezeichnet.

Die Ursachen für niedriges Prolaktin im Blut von Frauen können folgende Faktoren sein:

  • Hypophysenneoplasmen;
  • pulmonale und extrapulmonale Tuberkulose;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Strahlentherapie bei malignen Neoplasmen des Kopfes und des Gehirns;
  • Blutungen während der Schwangerschaft und bei der Geburt;
  • Hormontherapie;
  • Diabetes insipidus-Syndrom;
  • polyzystische Eierstöcke;
  • Entzündung der Eierstöcke #
  • endokrine Pathologie erblicher Natur;
  • Prä- und Menopause;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Low-Carb-Diät;
  • Fasten
  • Vegetarismus;
  • übermäßige Bewegung;
  • Stress;
  • Alkoholmissbrauch;
  • rauchen; Verwendung von Suchtstoffen.

Die klinischen Anzeichen von reduziertem Prolaktin können folgende sein:

  • das Auftreten von Kolostrum bei nicht schwangeren und nicht stillenden Frauen;
  • Beendigung der Laktation bei stillenden Müttern;
  • Unregelmäßigkeit oder völliges Fehlen der Menstruation;
  • schnelle Gewichtszunahme;
  • das Auftreten von Akne auf der Haut von Gesicht, Brust, Rücken und anderen Körperbereichen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • übermäßige Behaarung, insbesondere im Gesicht, auf der Brust, im Bauchbereich usw.;
  • psycho-emotionale Störungen (Depression, Apathie, Neurose, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit und andere).

Wenn eine Frau nur unterhalb der Norm von Prolaktin bestimmt wird und andere Indikatoren normal sind und keine anderen pathologischen Veränderungen im Körper festgestellt wurden, werden keine therapeutischen Maßnahmen durchgeführt. In diesem Fall empfehlen Experten, dass Sie körperlichen und geistigen Stress einschränken, Schlafmuster normalisieren, sich ausgewogen und gesund ernähren, sich vor Stress schützen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und einen aktiven Lebensstil führen.

Wenn die Hyperprolaktinämie durch eine Krankheit verursacht wurde, wird die Behandlung darauf gerichtet. Zum Beispiel wird bei Neoplasmen des Gehirns, der Eierstöcke oder der Nebennieren ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei Neurose werden Sedativa verordnet, bei Entzündungen der Anhängsel entzündungshemmende, antibakterielle Therapie usw.

Daraus können wir schließen, dass Prolaktin wesentlich mehr weibliches Hormon ist als das männliche. Trotzdem ist er für die sexuelle und reproduktive Funktion von Frauen und Männern verantwortlich.

Wenn wir über die Norm von Prolaktin sprechen, müssen Sie wissen, dass der Spiegel dieses Hormons vom Alter und vom physiologischen Zustand des Organismus abhängt. Änderungen der Prolaktinmenge im Blut können die Folge recht schwerwiegender Erkrankungen sein. Daher sollte eine Änderung dieses Parameters nicht ohne angemessene Aufmerksamkeit gelassen werden und erfordert die rechtzeitige Rücksprache mit einem Spezialisten - einem Frauenarzt oder Endokrinologen.

Prolactin: die Norm bei Frauen

Lesezeit: min.

Die Prolaktinsynthese wird durch das neuroendokrine System gesteuert. Das zentrale und periphere Nervensystem ist an diesem Prozess beteiligt.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) und Schilddrüsenhormone können die Bildung und Sekretion von Prolaktin sowohl stimulieren als auch hemmen.

Die Prolaktinrate bei Frauen nach Alterstabelle 1

Prolactinhormon ist die Norm bei Frauen während der Schwangerschaftstabelle Nummer 2

Nach der Geburt ist die Prolaktinrate bei Frauen Tabellennummer 3

  • Während der follikulären Phase 4 - 27 ng / ml oder 40 - 600 mMe / l
  • Zu Beginn des Zyklus ist Prolactin in minimalen Mengen im Blut enthalten. Bei Frauen beträgt die Rate am Tag 3 40 - 250 mM / l oder 4 - 12 ng / ml. Von diesem Tag bis zum fünften Tag wird Blut für die Untersuchung von Prolaktin entnommen. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Tage die Sexualhormone am wenigsten beeinflussen.
  • Zum Zeitpunkt der Freisetzung des Eies 6,5 - 50 ng / ml oder 136 - 1000 mM / l
  • Während der Lutealphase 5 - 41 ng / ml oder 100 - 820 mM / l

Es ist erwähnenswert, dass Prolaktin in mehrere Fraktionen unterteilt ist:

  • Kleines Prolaktin - eine aktive Fraktion von Prolaktin, die an Rezeptoren bindet
  • Großes Prolaktin ist mehrmals weniger aktiv als kleines.
  • Großes, großes Prolaktin - sogar weniger aktives Prolaktin.
  • Glykolisiertes Prolaktin - besitzt keine Aktivität und bindet nicht an Rezeptoren.

Falls Prolaktin bei Frauen höher als normal ist, können Symptome auftreten:

Verletzungen der weiblichen Genitalsphäre:

  • Amenorrhoe, Oligomenorrhoe;
  • Unfruchtbarkeit infolge fehlender Ovulation oder Verkürzung der Lutealphase des Menstruationszyklus;
  • Galaktorrhoe
  • Unterscheiden Sie Galaktorrhoe I Grad - mit starken Druckabfällen der Milch werden freigesetzt;
  • Grad II - mit sanftem Druckstrahl;
  • Grad III - spontane Freisetzung von Milch;
  • Frigidität, Anorgasmie, vaginale Trockenheit;
  • Hirsutismus, Akne.

Verletzungen der männlichen Genitalien:

  • Verminderung oder Fehlen von sexuellem Verlangen und Potenz.
  • Vereinfachung sekundärer sexueller Merkmale.
  • Gynäkomastie
  • Oligospermie als Folge von Unfruchtbarkeit.
  • Osteoporose mit vorherrschender Knochenresorption.
  • Übergewicht.
  • Depressionen, Schlafstörungen.
  • Asthenisches Syndrom
  • Nicht lokalisierte Schmerzen hinter dem Brustbein einer ziehenden Natur.

Bei der organischen Genese der Hyperprolactinämie (Anwesenheit von Mikro- oder Macroprolactinomen der Hypophyse) werden häufig neurologische Symptome gefunden: Pyramiden-, Kleinhirn-Vestibular-, okulomotorische Störungen, ophthalmische Hypertonie, seltener Epileptikum, Chyasmal, extrapyramidal und empfindlich.

Wenn Prolaktin bei Frauen unter dem Normalwert liegt, können Symptome einer weiblichen Genitalstörung auftreten:

  • Die häufigste Beschwerde ist eine ständige Cephalgie ohne einen bestimmten Schmerzort. Häufige vegetative Krisen treten mit einem Gefühl von Fieber, einem starken Druckanstieg, Schmerzen hinter dem Brustbein, Erstickungsgefühl, Angst, Schmerzen in Bauch und Gliedmaßen, Fieber, oft mit Ohnmacht auf. Gleichzeitig können Verletzungen der psycho-emotionalen Sphäre auftreten. Alle oben genannten Symptome können unter chronischen Stresszuständen verschlimmert werden.

Ein verminderter Prolaktinspiegel geht in den meisten Fällen mit Verletzungen der weiblichen Genitalsphäre einher:

  • Amenorrhoe, Oligomenorrhoe;
  • Unfruchtbarkeit infolge fehlender Ovulation oder Verkürzung der Lutealphase des Menstruationszyklus;
  • Frigidität, Anorgasmie, vaginale Trockenheit;
  • Hirsutismus, Akne.

Verletzungen der männlichen Genitalien:

  • Verminderung oder Fehlen von sexuellem Verlangen und Potenz.
  • Vereinfachung sekundärer sexueller Merkmale.
  • Gynäkomastie
  • Oligospermie als Folge von Unfruchtbarkeit.
  • Osteoporose mit vorherrschender Knochenresorption.
  • Übergewicht.
  • Depressionen, Schlafstörungen.
  • Asthenisches Syndrom
  • Nicht lokalisierte Schmerzen hinter dem Brustbein einer ziehenden Natur.

Ursachen der Prolactin-Reduktion

Sheehan-Syndrom (postpartale Nekrose der Hypophyse) - tritt als Folge einer Zunahme der Hypophyse während der Geburt auf, ohne die Blutversorgung zu erhöhen. Bei massivem Geburtsblutverlust ist die Hypophyse nicht ausreichend ernährt und nekrotisch.

  • Längere Schwangerschaft
  • Tumoren, die die Hypophyse komprimieren.
  • PTS-Syndrom.
  • Übertragene Neuroinfektionen.
  • Traumatische Hirnschäden (Operationen, geschlossene und offene Kopfverletzungen).
  • Interventionelle Behandlung.
  • Medikamente

Denken Sie daran, dass vor dem Spenden von Blut in Höhe von Prolactin eine Vorbereitung erforderlich ist:

  • Essen Sie nicht bis mindestens 8 Stunden Blut (von Getränken nur Wasser).
  • Machen Sie keine sexuellen Aktivitäten für 24, bevor Sie Blut abnehmen.
  • Nehmen Sie keinen Alkohol für 3 Tage.
  • Rauchen Sie 3 Stunden nicht.
  • Benachrichtigen Sie den Arzt über die eingenommenen Medikamente.
  • Eliminieren Sie 24 Stunden vor der Analyse körperliche Anstrengung und Stress (wenn Sie einen Analyselauf durchlaufen haben, setzen Sie sich 15-20 Minuten lang ruhig hin).
  • Bei Bedarf erneut abgeben - im selben Labor abgeben.

Die Prolaktinrate bei Frauen unterschiedlichen Alters

Daher ist die Blutuntersuchung auf Prolaktinwerte besonders für Frauen sehr wichtig. Jede Abweichung von der Norm hat negative Folgen und erfordert einen gewissen medizinischen Eingriff.

Die Rolle von Prolaktin im Körper einer Frau

Prolactin ist ein Hormon, das besonders für eine Frau wichtig ist, die aktiv am Pubertätsprozess teilnimmt und für Fruchtbarkeit sorgt.

Seine Hauptfunktionen sind:

  • Sicherstellung des Wachstums der Brustdrüsen während der Pubertät;
  • Vergrößerung der Brustgröße nach der Schwangerschaft und während der Stillzeit;
  • Gewährleistung der normalen Funktion der Eierstöcke. Insbesondere in der zweiten Phase des Zyklus unterstützt das Hormon den normalen Betrieb des Corpus luteum, der Progesteron produziert, das für einen erfolgreichen Beginn und während der Schwangerschaft notwendig ist;
  • Sicherstellung der Produktion von Muttermilch;
  • Einfluss auf den Beginn des Eisprungs;
  • Regulierung der Fruchtwassermenge während der Schwangerschaft und ihrer Zusammensetzung;
  • Stärkung der Schutzfunktionen des Körpers;
  • Einfluss auf das Verhalten von Frauen während der Schwangerschaft und nach der Geburt. Dieses Hormon liefert den sogenannten mütterlichen Instinkt;
  • das Vorhandensein von empfängnisverhütenden Eigenschaften. Mit einem deutlichen Anstieg des Prolaktinspiegels kann die Frau nicht schwanger werden;
  • Normalisierung der Nebennieren durch Stimulierung der Androgenproduktion.

In geringen Mengen wird Prolactin auch im Körper von Männern produziert. Es nimmt aktiv an der Spermatogenese teil, beeinflusst die Produktion der Prostatasekretion und sorgt für die Fortpflanzungsfunktion.

Prolaktin-Norm für Frauen

Die Norm des Hormons Prolactin hängt von vielen Faktoren ab - dem Alter der Frau, dem Tag des Menstruationszyklus, dem Vorhandensein oder dem Fehlen einer Schwangerschaft usw. Insbesondere können wir die folgenden Indikatoren herausgreifen:

  • zu Beginn der Schwangerschaft (gemessen in ng / ml) - 34-386;
  • Ohne Schwangerschaft wird der normale Indikator als der Indikator angesehen, der zwischen 4 und 23 ng / ml liegt.
  • In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus werden die folgenden Indikatoren bestimmt: 252-504 mIU / l;
  • Während des Eisprungs gilt der Hormonspiegel von 361-619 mIU / l als Norm;
  • In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus vor Beginn der Schwangerschaft werden die folgenden Indikatoren von 299-612 mIU / ml festgestellt.
  • Neugeborenes Baby - 1700-2000;
  • erstes Lebensjahr - etwa 628;
  • Kinder vor der Pubertät (ungefähr 10 Jahre alt) - 40-400;
  • Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter vor der Schwangerschaft - 40-600;
  • 8-12 Wochen der Entwicklung einer Schwangerschaft - 500-2000;
  • 13-27 Schwangerschaftswochen - 2000-6000;
  • 3 Trimester der Schwangerschaft - 4000-10000;
  • nach der Geburt bei Frauen, die keine Laktation festgestellt haben - 40-600;
  • für Frauen, die in den ersten sechs Monaten nach der Geburt aktiv stillen, etwa 2500;
  • für Mütter, die nach der Geburt 7-12 Monate gehabt haben - 1000-1200;
  • ein Jahr nach der Geburt eines Kindes - 600-1000;
  • die Periode der Wechseljahre - 25-400 (mit der Zeit nimmt der Prolaktinspiegel ständig ab).

Wie kann man Prolaktin testen lassen?

Es wird empfohlen, eine Analyse zur Bestimmung des Prolaktinspiegels im Blut Mädchen in der Pubertät oder Frauen mit Problemen bei der Empfängnis zu geben. Eine solche Studie wird auch Männern manchmal bei Problemen mit dem Funktionieren des Fortpflanzungssystems verschrieben.

Um alle notwendigen Informationen zu erhalten, wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Analyse zur Bestimmung des Prolaktinspiegels wird meist von Spezialisten wie einem Frauenarzt, Endokrinologen, Andrologen oder Therapeuten vorgeschrieben. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, sollten bei der Durchführung einer Studie die folgenden Regeln beachtet werden:

  • An dem Tag, an dem die Analyse geplant ist, müssen Sie so ruhig und ausgeglichen wie möglich sein, Stress vermeiden und versuchen, nicht nervös zu sein.
  • Einen Tag vor dem Laborbesuch ist es notwendig, intensive körperliche Anstrengung vollständig zu beseitigen. In diesem Fall kann sogar das Treppensteigen die Ergebnisse der Analysen verfälschen. Es wird daher empfohlen, sich vor der Blutspende 15-20 Minuten zu erholen, um den Zustand des Körpers zu normalisieren.
  • Ein Tag vor dem Besuch des Labors ist es notwendig, die sexuellen Beziehungen vollständig aufzugeben, was die Ergebnisse erheblich verfälschen kann.
  • Mindestens 3 Stunden vor der Blutspende müssen Sie wach sein.
  • Wenn eine Frau raucht, kann sie dies spätestens 1-2 Stunden vor der Untersuchung tun.
  • Von der letzten Mahlzeit bis zum Zeitpunkt der Analyse sollte mehr als 8 Stunden dauern. Es wird empfohlen, dass das Abendessen leicht und nicht nahrhaft ist. Am Vorabend der Studie sind alkoholische Getränke, starker Tee und Kaffee verboten.
  • Es wird empfohlen, einige Tage vor dem Test Irritationen zu vermeiden. Dies kann passieren, wenn Sie enge und unbequeme Unterwäsche tragen.
  • Vor dem Studium müssen Sie gut schlafen. Die Schlafdauer sollte mindestens 7 Stunden betragen.

Welche Symptome deuten auf eine Veränderung der Prolaktinspiegel hin?

Die folgenden Symptome können auf einen Anstieg oder Abfall der Prolaktinspiegel im Blut hinweisen:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • schwerer psychoemotionaler Zustand, der durch die ständige Anwesenheit einer Frau mit schlechter Laune, Stress und Depression gekennzeichnet ist;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Änderung des Körpergewichts auf einer kleineren oder größeren Seite;
  • häufige Entwicklung von Kopfschmerzen oder Migräne;
  • das Vorhandensein vieler Probleme während der Pubertät, einschließlich erhöhtem Haarwachstum, schlechter Hautzustand;
  • eine Vergrößerung der Größe der Brustdrüsen;
  • die Entwicklung von Karies, die eine große Anzahl von Zähnen betrifft;
  • Freisetzung von Kolostrum-artigen Brustwarzenausscheidungen;
  • Unfruchtbarkeit, die nicht auf andere Gründe zurückzuführen ist;
  • starker Visusverlust.

Physiologische Ursachen von erhöhtem Prolaktin

Der Prolaktinspiegel im Blut ist selbst bei einer gesunden Frau nicht konstant. Es beginnt während des Schlafes schnell zu wachsen (etwa 1 bis 1,5 Stunden nach dem Einschlafen). Gleichzeitig steigt seine Konzentration nach einer Nachtruhe oder tagsüber an. Nach dem Aufwachen sinkt der Hormonspiegel.

Andere physiologische Gründe für die Steigerung von Prolaktin umfassen intensive körperliche Anstrengung, Sex und das Essen von schweren Eiweißnahrung. Stress beeinflusst auch den Spiegel dieses Hormons. Besonders stark ist die Wirkung in Kombination mit körperlicher Belastung.

Prolactin als Pathologie zu erhöhen

Wenn eine erhöhte Prolaktinmenge als Ergebnis einer Blutuntersuchung festgestellt wird, kann dies auf einige pathologische Zustände hindeuten. Dazu gehören:

  • Hypophysen-Tumoren. Prolaktinom ist eine häufige Ursache für hohe Prolaktinspiegel. Sie tritt bei vielen Menschen auf, wird jedoch selten diagnostiziert, weil es kein klares klinisches Bild gibt (insbesondere bei kleinen Größen). Die Tumorbehandlung kann medizinisch oder chirurgisch durchgeführt werden.
  • primäre Hypothyreose. Begleitet von einer verminderten Schilddrüsenfunktion, die die Prolaktinkonzentration beeinflusst. Um das Problem zu beseitigen, reicht eine Hormonersatztherapie aus.
  • polyzystisches Ovarialsyndrom. Diese Krankheit wird begleitet von einer Verletzung des Menstruationszyklus, der Unfruchtbarkeit, die durch das Vorhandensein mehrerer Zysten in den Eierstöcken erklärt wird;
  • Trauma im Brustbereich (während der Operation infolge der Entwicklung bestimmter Krankheiten usw.);
  • Pathologie des Hypothalamus. Eine gestörte Prolaktinproduktion kann einen Tumor, ein Kraniopharyngom, ein Gliom, entzündliche Prozesse im Gehirn und andere Krankheiten verursachen.
  • Eierstock-Tumoren, die zu einer erhöhten Östrogenproduktion führen, was die Konzentration anderer Hormone im Körper einer Frau beeinflusst;
  • Medikamente einnehmen.

Ursachen der Prolactin-Reduktion

Normalerweise stellt ein reduzierter Prolaktinspiegel keine signifikante Gefahr für eine Frau dar. Wenn die identifizierten Indikatoren sich stark von der Norm unterscheiden, wird empfohlen, zusätzliche Studien durchzuführen, um andere Pathologien auszuschließen. Die häufigsten Ursachen für ein niedriges Hormon sind:

  • traumatische Hirnverletzungen, die zu Funktionsstörungen der Hypophyse führen;
  • die negativen Auswirkungen der Strahlentherapie;
  • das Vorhandensein von Tumorbildungen in der Hypophyse;
  • negative Auswirkungen bestimmter Drogen;
  • Hypophysen-Tuberkulose;
  • Sheehan-Syndrom Begleitet von dem Tod von Hypophysenzellen, der auf einen erheblichen Blutverlust oder einen Druckabfall während der Wehen zurückzuführen ist.

Abhängig von den Gründen, die zu einer Änderung des Prolaktinspiegels geführt haben, wird einer Frau eine geeignete Behandlung verschrieben, die zur Normalisierung ihres Zustands beitragen kann.

Die durchschnittlichen Normen für den Prolaktingehalt bei Frauen in verschiedenen Lebensabschnitten

Prolactin wird in der Hypophyse produziert und spielt im Körper einer Frau eine besondere Rolle. Er ist an der Regulierung des Menstruationszyklus und des Eisprungs beteiligt. Bei schwangeren Frauen reguliert das Hormon das Volumen und die Zusammensetzung des Fruchtwassers und bereitet die Brustdrüsen auf die Laktation vor. Unter seiner Wirkung die Entwicklung und das Wachstum der Brust, ihrer Kanäle. Nach der Geburt fördert Prolaktin die Bildung von Muttermilch und erhöht die Produktion der Eiweiß- und Fettbestandteile. Seine Beteiligung am Wasser-Salz-Haushalt sowie an Prozessen des Immunschutzes ist nachgewiesen.

Der Gehalt des Hormons im Blut variiert in verschiedenen Lebensabschnitten. Beobachtete Konzentrationsschwankungen während des Tages. Jedes Labor hat seinen eigenen Bereich von Normalwerten für Prolaktin und sein Gehalt kann in verschiedenen Einheiten bestimmt werden. Es gibt auch Mittelwerte, die bei Bedarf verwendet werden können.

Die Prolactinsekretion in der Hypophyse beginnt nach 5-7 Wochen der fötalen Entwicklung. Bei Neugeborenen steigt das Niveau auf eineinhalb Monate und sinkt dann allmählich. Ein signifikanter Anstieg der Hormonausschüttung wird während der Pubertät festgestellt, seine Rolle in diesem Prozess ist jedoch noch nicht belegt.

Veränderungen des Prolaktinspiegels am Ende der Schwangerschaft und nach der Geburt

Während der Geburt wird Prolaktin durch die Hypophyse und die Plazenta abgesondert. Sein Niveau steigt ab der 20. Woche. Im dritten Trimester ist eine Erhöhung des Hormons auf 320 ng / ml zulässig. Nach der Geburt nimmt die Konzentration ab und am 4. - 6. Tag erreicht sie normale Werte. Wenn eine Frau stillt, bleibt der Prolaktingehalt im Blut hoch. Dadurch wird der Eisprung unterdrückt und eine physiologische Empfängnisverhütung bereitgestellt. Der Wert des Indikators hängt von der Häufigkeit der Befestigung des Kindes an der Brust ab.

Charakterisiert durch Schwankungen des Prolactinspiegels zu verschiedenen Tageszeiten. Die niedrigsten Werte werden um 10 Uhr beobachtet und nach 12 Stunden steigt die Konzentration des Hormons allmählich an. Der Inhalt eines schlafenden Menschen nimmt signifikant zu und nimmt nach dem Schlaf rasch ab. Alle Anzeigen liegen nicht außerhalb des normalen Bereichs.

Der Prolaktinspiegel im Serum zu verschiedenen Tageszeiten

Während des Menstruationszyklus variiert der Prolaktingehalt. In der ersten Phase besteht eine Tendenz zur Erhöhung des Spiegels, mit dem Eisprung erfolgt eine kurzfristige Freisetzung des Hormons in das Blut. In der zweiten Phase werden höhere Prolaktinwerte beobachtet. Nach den Wechseljahren nimmt die Konzentration allmählich ab.

Der Indikator kann durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden. Ein mäßiger Anstieg des Hormons - bis zu 50 ng / ml - wird bei körperlicher Anstrengung, emotionalem Stress und beim Geschlechtsverkehr beobachtet. Ein Anstieg des Prolaktinspiegels kann auch zu einer gynäkologischen Untersuchung und Palpation der Brust führen.

Prolactin ist die Norm bei Frauen

Der menschliche Körper und vor allem der Frauenkörper werden sorgfältig von verschiedenen Hormonen kontrolliert, die im Zusammenspiel mit Organen und Geweben nicht nur verschiedene Stoffwechselprozesse steuern, sondern auch für das Verhalten verantwortlich sind. Die meisten Hormone werden vom Körper in geringen Mengen hergestellt, da diese Substanzen sehr aktiv sind.

Prolactin ist eines der Hormone, ohne die sich ein normal arbeitender weiblicher Körper nicht vorstellen kann. Diese biologisch aktive Substanz wird in sehr geringen Mengen in der Hypophyse produziert.

Warum brauchen wir Prolaktin?

Die Untersuchung der Merkmale und Funktionen von Prolaktin wird immer noch von Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern durchgeführt. Es ist heute zuverlässig bekannt, dass dieses Hormon der Frau eine normale Arbeit der gebärfähigen Funktion gewährleistet. In ihrer Abwesenheit oder darüber wird es unmöglich, Nachwuchs zu gebären und zur Welt zu bringen.

Die folgenden Funktionen werden Prolaktin zugeschrieben:

  • Prolaktin aktiviert das Wachstum der Brustdrüsen, sobald das gerechte Geschlecht das gebärfähige Alter erreicht;
  • Dank dieses Hormons erfolgt die Milchproduktion beim Stillen eines Neugeborenen;
  • Dank Prolaktin ist es möglich, das Corpus luteum zu erhalten, das in den weiblichen Eierstöcken reift und dann freigelassen wird, um ein Kind empfangen zu können.
  • Prolactin hält die Progesteronspiegel auf einem stabilen Niveau, ohne das eine Schwangerschaft nicht möglich ist;
  • biologisch aktive Substanz trägt zur Bildung und Festigung des mütterlichen Instinkts nach der Geburt des Kindes bei;
  • Mit Hilfe von Prolaktin wird die Produktion von Androgenen durch die Nebennieren reguliert.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass Prolaktin ein rein weibliches Hormon ist. Obwohl in kleineren Mengen, aber im männlichen Körper, ist es auch vorhanden und erfüllt dort folgende Funktionen:

  • bietet normale Spermatogenese-Prozesse;
  • kontrolliert die Menge an Sekret, die von der Prostata produziert wird;
  • steuert die Synthese von Testosteron im Körper.

Obwohl Prolactin im Körper in sehr geringen Mengen produziert wird, gewährleistet es in vielerlei Hinsicht ein normales Funktionieren, und Abweichungen von der Norm wirken sich auf die Gesundheit des Patienten aus.

Anzeichen von Anomalien

Prolactin ist ein Hormon, das nicht in Standardtests getestet wird. Um Zahlen zu erhalten, die den Gehalt dieser biologisch aktiven Substanz im Blut anzeigen, muss ein Arzt konsultiert werden, der eine Überweisung für eine spezielle Analyse erhält.

Die Gründe für den Test auf Prolaktinspiegel können die folgenden Symptome sein, die bei Frauen Angstzustände verursachen:

  • Unregelmäßigkeiten des Menstruationszyklus (zu häufiger oder zu geringer Ausfluss, seltener Ausfluss usw.);
  • lange und erfolglose Versuche, ein Kind zu empfangen und zu gebären;
  • Galaktorrhoe außerhalb des Zeitraums der natürlichen Laktation nach der Geburt (die Freisetzung von Milch aus den Brustdrüsen ist ein Symptom eines Überschusses an Prolaktin bei 70; Frauen);
  • starke Kopfschmerzen oder ein allmählicher Verlust des Sehvermögens (bei solchen Beschwerden wird hauptsächlich ein Hypophysentumor diagnostiziert);
  • aktives Haarwachstum im Gesicht (ist ziemlich selten, nicht mehr als 20% der Frauen);
  • Hautprobleme (Akne, Dermatitis, Akne usw.);
  • verminderte Libido;
  • Depression und Schlaflosigkeit;
  • osteoporotische Knochenerkrankung;
  • allmählicher progressiver Gedächtnisverlust.

Der Prolactinspiegel kann ohne objektive Gründe nicht steigen oder fallen. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, wann eine Diagnose erforderlich ist.

Was ist die Norm von Prolaktin bei Frauen?

Viele Ärzte konzentrieren die Patienten darauf, dass ein hoher Prolaktinspiegel im Blut nicht immer zu negativen Symptomen führt. Oft gibt es Fälle, in denen eine Frau einen hohen Prolaktinspiegel aufweist, es gibt jedoch keine Symptome der Pathologie (normaler und normaler Menstruationszyklus, leichte Empfängnis und Geburt) und umgekehrt kann eine Frau einen sehr geringen Sprung in den Indikator haben, und die Symptome sind offensichtlich.

Dies wird sehr einfach erklärt. Im Blut kann Prolaktin gleichzeitig in vier verschiedenen Zuständen vorliegen:

Jede dieser Hormonformen wirkt sich auf den weiblichen Körper aus. Am aktivsten ist Mikroprolactin, das in freiem Zustand im Blut zirkuliert. Die wichtigsten Hormontypen werden als verknüpft bezeichnet und haben daher keine so ausgeprägten Wirkungen wie Mikroprolactin.

Bei Frauen gilt ein Indikator von 600 μED / ml als Norm. Bei einem Anstieg auf 1000 mcUd / ml spricht man von einem „sanften“ Sprung im Index, der von Ärzten nicht als sehr gefährlich eingestuft wird. Wenn die Tests einen höheren Prolaktinspiegel aufweisen, beginnt eine diagnostische Suche, die die Ursache der Anomalien erkennen sollte.

Weitere Informationen zu den Prolaktin-Normen bei Frauen finden Sie in der Tabelle.

Tabelle: Prolactin-Norm bei Frauen nach Alter

Normprolaktin im Körper einer Frau

Die Prolaktinrate bei Frauen ist ein wichtiger Indikator, der vor der Planung einer Schwangerschaft betrachtet werden muss. Es wird von der Hypophyse produziert. Die Hauptfunktion des Hormons besteht darin, die Fortpflanzungsfunktion von Frauen zu unterstützen, und es ist auch für die Produktion von Muttermilch verantwortlich. Der normale Verlauf der Schwangerschaft hängt von diesem Hormon ab.

Prolactin ist in verschiedenen Formen erhältlich: monomer, dimer und tetramer.

Sie werden die Krankheiten der Schilddrüse vergessen, wenn Sie morgens aufwachen und 1 Tasse trinken.

Die erste Form ist biologisch aktiv, während die andere Form eine geringe Aktivität aufweist. Der Koeffizient von monomerem Prolactin ist von klinischer Bedeutung. Viele Patienten fragen sich, wie viel Prolaktin bei Frauen die Norm ist?

Was macht ein Hormon?

Prolactin ist normalerweise verantwortlich für:

  • die Produktion von Androgenen reguliert dadurch die Aktivität der Nebennieren;
  • Stimulierung des Wachstums von Brustdrüsen, Vorbereitung auf die Laktation;
  • Unterstützung des Corpus luteum im Eierstock;
  • die Menge an Progesteron im Körper einer Frau;
  • das Auftreten von Erregung und Orgasmus;
  • Unterstützung des Wasser-Salz- und Fetthaushalts;
  • Verbesserung der Immunität;
  • Stimulation des Haarwuchses;
  • das Auftreten von mütterlichem Instinkt.

Wie kann man die Prolaktinrate im Blut bestimmen?

Die Prolaktinrate bei Frauen wird durch Analyse bestimmt. Dazu wird venöses Blut untersucht.

Zuverlässige Daten können nur zu Beginn des Menstruationszyklus unmittelbar nach der Menstruation erhalten werden. Die Analyse am 21. Tag des Zyklus ist nicht informativ.

Das Blut wird auf leeren Magen innerhalb von 3 Stunden nach dem Aufwachen in der Zeit von 7 bis 10 Uhr gegeben.

Indikationen zum Testen für Frauen:

  • Gebärmutterblutung;
  • Menstruationsstörungen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • das Auftreten von Milch bei nicht schwangeren Mädchen und außerhalb der Stillzeit;
  • Verdacht auf Gehirntumor;
  • starke Verschlechterung der Sicht;
  • übermäßiger Haarwuchs;
  • Hautprobleme;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Mangel an sexuellem Verlangen;
  • hypoplastische Gebärmutterveränderungen.

Die Regeln für die Blutspende für die Prolaktin-Norm erfordern 3 Tage vor der Analyse:

  • sexuelle Beziehungen vermeiden;
  • aufhören, Kaffee und Süßigkeiten zu trinken;
  • keine Gewichte heben oder tragen;
  • Nackenmassage unterlassen;
  • Gehen Sie nicht in die Sauna.
zum Inhalt ↑

Norm für Hormon

Wie hoch der Prolaktinspiegel sein sollte, hängt vom Alter der Frau, der Phase ihres Menstruationszyklus und der Schlafphase ab. Ihre Menge variiert in verschiedenen Schwangerschaftswochen und bei bestimmten Krankheiten.

Die Entschlüsselung der Analysen fand häufig die Inschrift Prl. Was ist das? Diese Abkürzung wird verwendet, um sich auf Prolaktin zu beziehen.

Die Prolaktinrate einer Frau wird je nach Labor in mehreren Einheiten gemessen:

Dies ist nicht sehr praktisch, aber Sie sollten sich nicht darum kümmern, wie Sie verschiedene Einheiten übersetzen. In Form der Analyse wird immer eine normale Zahl in Einheiten angegeben, die in einem bestimmten Labor verwendet werden.

Der Indikator 770, 800, 820, 1100 bedeutet, dass eine Frau eine schwere Krankheit haben kann. Dieser Wert ist nur für schwangere und stillende Mütter normal.

Wenn die Prolactinmenge im Blut 80, 226, 220, 262, 315, 350, 365, 470, 480 oder 559 mU / l zeigte, ist dies ein normaler Wert für Mädchen im gebärfähigen Alter. Die letzten 3 Optionen sind für Frauen in den Wechseljahren inakzeptabel.

Norm Hormon Prolaktin bei Frauen nach Alterstabelle

Die Rate des Prolactingehalts bei Frauen

Die Kenntnis des normalen Prolaktingehalts im Körper einer Frau ermöglicht es, mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Reihe von gefährlichen Krankheiten zu bestimmen. In jedem Alter hat jede Phase des Menstruationszyklus eigene Standardindikatoren für den Gehalt des Hormons im Blut.

Norm nach Alter

Die Messung des Prolaktingehalts im Körper einer Frau erfolgt in den allgemein akzeptierten Maßeinheiten. In verschiedenen Ländern sind die Einheiten jedoch unterschiedlich. Zur Vereinheitlichung wurde die Internationale Maßeinheit ME angenommen. In einer Reihe von Quellen gibt es jedoch neben der allgemein anerkannten internationalen Einheit nicht standardisierte Messgrößen. Dies liegt an den unterschiedlichen Ausrüstungen, die in Laboren verwendet werden, historischen oder regionalen Faktoren usw. Wir empfehlen, die Einheitenumstellung nicht unabhängig voneinander vorzunehmen.

Wir geben die Standardindikatoren für den Prolaktingehalt im Blut in Abhängigkeit vom Alter in IE pro Liter und in ng / ml (Nanogramm pro Milliliter) an:

Regulierungsindikatoren für den Prolaktingehalt im Blutplasma

mIU / l (Millimeter internationale Einheit pro Liter)

Neugeborene (1 Lebensmonat)

Bei Neugeborenen an Tag 3 ist der Prolaktinspiegel im Blut stark angestiegen. Dies ist auf die sexuelle Krise aufgrund der Hormonaufnahme aus Muttermilch zurückzuführen

Kleinkinder (bis zu 1 Jahr)

Der Anstieg des Standardindikators hängt mit der Wirkung der Sexualhormone auf den Körper zusammen - die Prozesse der Pubertät

Indikatoren für die Norm des Hormons steigen im Zusammenhang mit dem Einsetzen des optimalen Alters für die erste Geburt. Der Hormonspiegel steigt in der späten Schwangerschaft und beim Stillen des Kindes signifikant an.

In diesem Alter erfolgt eine Stabilisierung der Prolaktinfreisetzung auf einem Niveau, das für die Aufrechterhaltung der Fruchtbarkeit optimal ist.

Der Rückgang des Niveaus, das mit der Annäherung von Frauen an das Alter der Geburt verbunden ist

Das Alter der Menopause liegt bei über 50 Jahren

Wenn die Menopause die Synthese von Sexualhormonen hemmt

Achtung! Die Daten in der Tabelle werden gemittelt. Eine bestimmte Person kann in einem bestimmten Alter individuelle Schwankungen des Hormonspiegels feststellen. Der Prolaktinspiegel hat einen ausgeprägten Einfluss auf den Gesundheitszustand, das Nervensystem, Stress, Schlafmangel und körperliche Aktivität.

Norm während der Schwangerschaft

Im Folgenden geben wir Standardindikatoren für die Prolaktinkonzentration im Blutplasma einer schwangeren Frau an, abhängig von der Dauer der Schwangerschaft. Die Tabelle zeigt die durchschnittlichen Daten für Frauen mit einem Gewicht von 50 bis 70 kg und einem Alter von 18 bis 35 Jahren. Für detailliertere Informationen über die Prolaktinrate im Blut während der Schwangerschaft bei Frauen, deren Gewicht sich von dem im Artikel angegebenen unterscheidet, empfehlen wir, einen Arzt zu konsultieren.

Entsprechend den medizinischen Standards sollte der Prolaktinspiegel während der Schwangerschaft wie folgt sein:

Gestationswoche

Regulierungsindikatoren für den Prolaktingehalt im Plasma

Nach der Befruchtung steigt die Prolaktinkonzentration im Blutplasma allmählich an, was mit einer deutlichen Erhöhung der Produktion von Sexualhormonen zusammenhängt.

Von diesem Zeitraum an ist im Blutplasma einer schwangeren Frau die zum Starten der normalen Laktation ausreichende Prolaktinmenge enthalten.

Aufgrund der Tatsache, dass die Schwangerschaft länger als der Durchschnitt von 38 bis 39 Wochen dauern kann, was keine schwerwiegende Abweichung von der Norm darstellt, steigt der für das Tragen einer Schwangerschaft erforderliche Spiegel an Sexualhormonen immer weiter an. Die Erhöhung ihrer Konzentration führt zu einer Erhöhung des Prolaktingehalts im Blut von Frauen

Achtung! Nach der Geburt erreicht die Prolaktinkonzentration ein Maximum. Somit wird eine zeitnahe Sekretion (Synthese) von Muttermilch bereitgestellt. Aus medizinischer und physiologischer Sicht ist es optimal, ein Neugeborenes in der ersten halben Stunde nach der Geburt zu stillen. An diesem Punkt im Körper bestimmen die höchsten Prolaktinspiegel. Anschließend wird der Hormonspiegel auf einen Wert reduziert, der ausreicht, um die Laktation zu unterstützen.

Nach der Geburt

Wir geben die Standardindikatoren für den Prolactingehalt in der Zeit nach der Geburt bei stillenden und nicht stillenden Frauen im Alter von 18 bis 35 Jahren mit einem Gewicht von 50 bis 70 kg an.

Zeit nach der Geburt

Stillrate, mIU / L

Nicht-Stillzeit, mIU / l

Ab der zweiten Hälfte des Jahres nach der Geburt stabilisiert sich die Konzentration von Prolactin im Blutplasma bei nicht stillenden Frauen auf der Ebene der normativen Indikatoren, die für ein bestimmtes Alter charakteristisch sind (siehe entsprechender Abschnitt).

Es ist wichtig! Wenn nach 6 Monaten nach der Geburt des Kindes weiterhin Milch aus der Brust freigesetzt wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Zu den Tagen des Menstruationszyklus

Obwohl wir im Text Daten zu den Standards für den Prolactingehalt im Körper bei Frauen liefern, dienen sie nur zu informativen Zwecken. Indikatoren sind durchschnittlich. Das Hauptpublikum, für das die Tische bestimmt sind, sind Ärzte. Der gewöhnliche Leser sollte wissen, dass selbst bei gesunden Menschen Abweichungen im Hormongehalt des Blutplasmas von den Standardindikatoren bestehen. Bei Patienten mit bestimmten Erkrankungen ist der optimale Prolaktinspiegel individuell. Eine unabhängige Interpretation der folgenden Informationen wird nicht von Lesern empfohlen, die keine Sonderausbildung haben.

Im Folgenden finden Sie eine Standardtabelle des Prolaktingehalts im Blutplasma nach Tag und Phase des Menstruationszyklus:

Top