Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Was tun, wenn die Menstruation nach dem Abnehmen verschwunden ist und wie der Menstruationszyklus wiederhergestellt werden kann
2 Harmonien
Brustentlastung mit Druck
3 Dichtungen
Kolpitis: Symptome, Ursachen und Behandlung
4 Höhepunkt
Geschwollene Brustdrüsen (Brüste)
Image
Haupt // Eisprung

NMC in der Gynäkologie


Die Natur sah regelmäßige Menstruation vor: ein Indikator für die Gesundheit einer Frau. Frauenärzte glauben, dass das Mädchen mit 15 Jahren einen Menstruationszyklus haben sollte. Dies ist ein komplexer Satz biochemischer Prozesse, die im Körper mit einer bestimmten Periodizität ablaufen. Die Gehirnstrukturen sind daran beteiligt - der Cortex und die subkortikalen Strukturen; endokrine Organe - Nebennieren, Schilddrüse, Eierstöcke.

Die koordinierte Arbeit der Körpersysteme liefert den „Goldstandard“: einen 28-Tage-Zyklus. Ihre Dauer von 26 bis 38 Tagen wird der Norm zugeschrieben. Dies beinhaltet den Zeitraum vom ersten Menstruationstag bis zum nächsten ersten Tag. Eine Verzögerung oder Verringerung eines Zyklus von fünf bis sieben Tagen wird als Variante der Norm angesehen.

Arten von Menstruationsstörungen (NMC)

Angst sollte zu häufigen oder im Gegenteil seltenen Perioden führen. Ihre Abwesenheit von mehreren Monaten gibt Anlass zur Sorge. Die Knappheit der Entlassung, Überfluß, kurze Dauer (ein oder zwei Tage), die verlängerte Dauer - Abweichungen von der Norm. Die folgenden Arten von NMC werden am häufigsten in der Gynäkologie diagnostiziert:

    Hyperpolymenorrhoe: Ein kurzer Menstruationszyklus von 14 bis 21 Tagen geht mit einer starken Blutung einher - von 7 bis 12 Tagen. Es ist mit Blutverlust behaftet, und dies ist eine große Belastung für den Körper und führt zu Verstößen gegen den Anpassungsmechanismus. Solche NMC weisen oft auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme von Frauen hin.

Oligomenorrhoe tritt in 3% der Fälle auf. Das Intervall zwischen den Monaten kann 40-180 Tage dauern, sie selbst dauert zwei bis drei Tage. Häufiger bei jungen Frauen diagnostiziert Leiden gehen mit einer Zunahme des Körpergewichts und Problemen mit der Empfängnis einher.

Polymenorrhoe ist eine häufige Erkrankung. Bei ungestörter Zyklusdauer wird ein übermäßiger und längerer Blutverlust beobachtet: mehr als sieben Tage.

  • Bei fast der Hälfte der Frauen unter 50 Jahren wird Algodysmenorrhoe diagnostiziert. Es äußert sich in krampfbedingten oder gedämpften Schmerzen in der Lendengegend, Kopfschmerzen, Übelkeit, Unwohlsein. Die Symptome können nach einigen Stunden, manchmal nach einem Tag, verschwinden.
  • Seit einigen Jahren werden Schwankungen in der Dauer des Zyklus und Veränderungen der Abflussmenge bei Frauen nach vierzig Jahren beobachtet. Dies sind Signale für das Aussterben der Aktivität der Eierstöcke, was zu einer Abnahme der Effizienz ihrer Arbeit führt. In diesem Fall zeigt die Diagnose des NMC das Auftreten einer Prämenopause an. Die Erkrankung gilt als physiologisch, natürlich und dauert bis in die Wechseljahre.

    Ursachen von Menstruationsstörungen

    Für einige Frauen, die durch einen langen Menstruationszyklus bedingt sind, genetisch bedingt. Häufig werden psychophysikalische Faktoren zur Ursache von Verstößen: Überarbeitung, Umzug an einen anderen Wohnort mit Zeitzonenwechsel, Stress, Angst vor der verantwortlichen Untersuchung, Einnahme bestimmter Medikamente und sogar extreme Hitze im Sommer.

    Systematischer Schlafmangel wirkt sich stark negativ aus: In den frühen Morgenstunden synthetisiert der Frauenkörper aktiv Hormonregulatoren der Monatszyklen. Urerogenitale Infektionen können eine völlig triviale Ursache für das Scheitern sein: Mykoplasmen, Chlamydien, Uroplasma.

    Eine faire entzündungshemmende Behandlung lindert Probleme. Die unkontrollierte Einhaltung von Diäten führt zu einer allgemeinen Verzerrung des Stoffwechsels und führt zu einer NMC. Die Folgen von Diabetes, Adipositas, Schilddrüsenerkrankungen, Bluthochdruck und Anorexie können NMC sein.

    Diagnose

    Aufgrund der Beschwerde der Frau schreibt der Arzt eine Untersuchung vor. In diesem Fall ist die Verletzung des Menstruationszyklus nur ein Symptom. Diagnoseaktivitäten umfassen typischerweise:

    • Untersuchung des hormonellen Zustands des Körpers;
    • Ultraschalluntersuchung, um Pathologien in den Beckenorganen auszuschließen;
    • Laboranalyse von Vaginalabstrichen.

    Behandlung NMC

    Ausgehend von den Untersuchungsergebnissen wählt der behandelnde Arzt geeignete Maßnahmen aus. Im Arsenal der Methoden: Therapie mit Hormonen, Physiotherapie, entzündungshemmende Medikamente, antibakteriell. In einigen Fällen ist eine Operation möglich. Oft haben schonende Techniken, zum Beispiel homöopathische Mittel, einen korrigierenden Effekt.

    Ein regelmäßiger Menstruationszyklus ist ein Indikator für die ausgezeichnete Gesundheit einer Frau. Aber es gibt Umstände, wenn nichts.

    Der weibliche Körper hat seine eigenen charakteristischen physiologischen Merkmale, von denen einer der Menstruationszyklus ist.

    Der Beginn der Menstruation ist ein Zeichen dafür, dass der sich entwickelnde Körper eines Mädchens für die Empfängnis und Geburt fast bereit ist.

    Die Fortpflanzungsfunktion ist nur bei Frauen, dieser Prozess hängt mit der Reifung des Eies, dem Eisprung und dem nachfolgenden Verlauf zusammen.

    Ob es notwendig ist, den Alarm auszulösen, wenn das Blut während des Monats besonders reichlich ist und mit der Freisetzung von Blutgerinnseln einhergeht.

    Die Diagnose von NMC in der Gynäkologie: Was ist das?

    Von besonderer Bedeutung für eine Frau ist die Realisierung der Möglichkeit, Mutter zu werden. Früher oder später denkt jeder über die Geburt eines Kindes nach. Eine notwendige Bedingung für die Konzeption ist das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems, dessen Hauptindikator der Menstruationszyklus ist. Und jede Frau sollte sie monatlich überwachen und auf Abweichungen achten. Und wenn Sie Änderungen bemerken, sollten Sie sofort zum Arzt gehen. Es ist jedoch oft möglich, eine Situation zu treffen, wenn sie zuerst mit Freunden oder Bekannten sprechen. Auf jeden Fall ist die Frage, was der NMC in der Gynäkologie ist, relevant und muss geklärt werden.

    Allgemeine Informationen

    Vor dem Abwägen von Verstößen muss erwähnt werden, welche zyklischen Prozesse im Körper einer Frau ablaufen und wie sie unter normalen Bedingungen charakterisiert werden. Die Hauptveränderungen treten im Hypophysen-Eierstock-Uterus-System auf, aber auch andere Organe, die auf hormonelle Substanzen angewiesen sind, sind daran beteiligt. Der Menstruationszyklus wird durch die Hauptregulatoren Follitropin und Lutropin beeinflusst, die im Gehirn produziert werden und die Eierstockfunktion "überwachen".

    Normalerweise dauert der Zyklus 21 bis 34 Tage (durchschnittlich 28 Tage). Nach dem Ende der Menstruation, die nicht länger als eine Woche dauert, bildet sich der dominante Follikel (erste Phase) im Eierstock. Dies geht einher mit einer allmählichen Erhöhung der Estradiolkonzentration, die die Proliferation des Endometriums in der Gebärmutter stimuliert. In der Mitte des Zyklus, dh etwa 14 Tage, kommt es zum Eisprung - die Freisetzung des Eies aus dem reifen Follikel und bildet an seiner Stelle einen gelben Körper (zweite Phase). Letzteres produziert Progesteron, unter dessen Einfluss das Endometrium anschwillt und die Anzahl der Drüsenzellen steigt. Dies schafft die Voraussetzungen für die Implantation des Embryos. Aber wenn die Schwangerschaft nicht gekommen ist, fängt alles wieder an, und die nächsten Regelblutungen kommen.

    Die Merkmale des Menstruationszyklus werden durch das Gleichgewicht der Hormone im weiblichen Körper bestimmt.

    Ursachen und Mechanismen

    Wahrscheinlich haben schon viele vermutet, dass der NMC als Verletzung des Menstruationszyklus entschlüsselt wird. Dies wird jedoch nicht als eine in der Medizin gebräuchliche Abkürzung angesehen und ist daher nicht wünschenswert. Diese Situation ist bei vielen Frauen üblich, aber jede hat ihre eigenen Gründe. Sie umfassen sowohl funktionelle als auch bestimmte organische Zustände - die meisten von ihnen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Fortpflanzungssystem. Beispielsweise kann der Menstruationszyklus aufgrund von Erkrankungen der Eierstöcke und der Gebärmutter gestört sein:

    1. Polyzystische
    2. Adnexitis.
    3. Fibromyome
    4. Endometriose.
    5. Anomalien der Entwicklung.

    Verletzungen und chirurgische Eingriffe an der Gebärmutter, wie häufige Aborte, tragen ebenfalls zu Veränderungen der Fortpflanzungsfunktion bei. Häufige Krankheiten sind wichtig, wenn der gesamte Körper leidet. Eine ähnliche Wirkung können Diabetes, Infektionskrankheiten, schwere Erkrankungen der Nieren, des Herzens und der Leber sowie die Onkologie haben. Trotzdem ist ein wesentlicher Teil der Ursachen der Menstruationsstörung immer noch von äußeren Faktoren besetzt:

    • Unterernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.
    • Übergewicht und Fettleibigkeit.
    • Körperliche Überforderung
    • Psycho-emotionaler Stress.
    • Änderung der Klimazonen.
    • Unterkühlung und Überhitzung.
    • Strahlenbelastung.
    • Einnahme bestimmter Medikamente (Verhütungsmittel, Antidepressiva, Antikoagulanzien usw.).

    Dies kann aus durchaus physiologischen Gründen geschehen, z. B. bei jugendlichen Mädchen zu Beginn der Menstruation sowie bei Frauen im Alter von 45 bis 50 Jahren mit Menopause. Das Fehlen einer zyklischen Entlassung ist nach der Geburt und während der Stillzeit die Norm.

    Der Hauptmechanismus der Menstruationsstörung ist die hormonelle Veränderung des Körpers - sowohl plötzlich als auch allmählich. Dies verstößt gegen etablierte Beziehungen im regulatorischen System und führt zu verschiedenen klinischen Manifestationen.

    Der Menstruationszyklus wird durch verschiedene äußere und innere Faktoren gestört, die die Hormone und das Uterus-Ovar-System beeinflussen.

    Symptome

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Verstöße gegen den Menstruationszyklus. Es kann eine Änderung in der Dauer der Menstruation, ihrer Häufigkeit und Verbreitung geben. Der Zyklus selbst ist jeweils verkürzt oder verlängert. Mögliche klinische Formen der Menstruationsstörung sind:

    • Amenorrhoe
    • Algomenorrhoe - schmerzhafte Perioden mit häufigen Erkrankungen.
    • Hypermenstruelles Syndrom.
    • Hypomenstruelles Syndrom.
    • Blutungen der Gebärmutter

    Die erste Situation wird begleitet von der völligen Abwesenheit der Menstruation für sechs Monate. Sie sprechen von Algomenorrhoe, wenn bei Frauen eine zyklische Entlassung eintritt, die mit spürbaren Schmerzen im Unterleib und allgemeinen Erkrankungen einhergeht: Unwohlsein, Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen. Wenn wir über hypomenstruelles Syndrom sprechen, sollte man in seiner Struktur Folgendes feststellen:

    • Polymenorrhoe - die Dauer einer Menstruationsblutung für mehr als eine Woche.
    • Hypermenorrhoe - Das Volumen der Sekrete überschreitet 150 ml.
    • Morbidität - häufige Perioden, deren Intervall weniger als 21 Tage beträgt.

    Diese Situation wird auch als Menorrhagie bezeichnet. Natürlich führt dies zu einem chronischen Blutverlust, der das allgemeine Wohlbefinden von Frauen beeinträchtigt. Eine Eisenmangelanämie entwickelt sich und wird von allgemeiner Schwäche, Schwindel, schnellem Puls, blasser Haut, spröden Haaren und Nägeln begleitet.

    Wenn das hypomenstruelle Syndrom die entgegengesetzte Situation entwickelt - weniger Menstruation als von der Physiologie gefordert. Ihre Struktur umfasst die folgenden Verstöße:

    • Oligomenorrhoe - die Menstruationsdauer beträgt nur 1-2 Tage.
    • Hypomenorrhoe - das Volumen des Ausflusses beträgt weniger als 50 ml.
    • Opsomenorrhoe - monatlich selten, und der Abstand zwischen ihnen stieg auf 35 oder mehr Tage.

    Es gibt auch einphasige Zyklen, wenn der Eisprung nicht stattfindet und der Follikel entweder behandelt wird (hatte keine Zeit zum Reifen und Verwüstung) oder bleibt bestehen (gebildet, aber nicht gebrochen). Dann gibt es dysfunktionale Gebärmutterblutungen. Es ist unbedingt zu berücksichtigen, dass Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus zu einem Hindernis für die Empfängnis und den Beginn einer Schwangerschaft werden können, dh häufig zu Unfruchtbarkeit führen.

    Klinisch werden Verletzungen des weiblichen Zyklus in mehreren Varianten zusammengefasst, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist.

    Zusätzliche Diagnose

    Um die Menstruationsstörung zu bestätigen, ihre Natur zu ermitteln und die Ursache zu bestimmen, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Daher schreibt der Arzt nach einer klinischen und gynäkologischen Untersuchung bestimmte Labor- und Instrumentenuntersuchungen vor:

    1. Basaltemperaturmessung.
    2. Allgemeine Blut- und Urintests.
    3. Blutbiochemie (Hormonspektrum, Glukose, Antikörper gegen Infektionen, Tumormarker usw.).
    4. Analyse des vaginalen Ausflusses.
    5. PAP-Test (für atypische Zellen).
    6. Ultraschall
    7. Kolposkopie.
    8. Hysterographie usw.

    Die Konsultation verwandter Spezialisten, meistens ein Endokrinologe, kann erforderlich sein. Und nur ein vollständiges Bild der Veränderungen im Körper einer Frau wird der Schlüssel für eine korrekte Diagnose sein. Und auf dieser Basis behandeln sie bereits Menstruationsstörungen, deren Methoden und Methoden streng individuell sind - sie werden durch die Ursache und Art der Pathologie bestimmt.

    Diagnose von NMC in der Gynäkologie: Symptome und Behandlung von Menstruationsstörungen

    Der Beginn der weiblichen Pubertät ist durch den Beginn der Menstruation gekennzeichnet. In der Regel ist der Zyklus in den ersten Jahren instabil, aber am Ende des Übergangsalters sollte er normalerweise besser werden. Die Diagnose von NMC in der Gynäkologie wird häufig gestellt und ihre Ursachen sind vielfältig. Verletzungen des Menstruationszyklus können nicht unbeachtet gelassen werden, da sie nicht nur die Funktion des Fortpflanzungssystems widerspiegeln, sondern auch den gesamten weiblichen Körper.

    Wie äußern sich Abweichungen?

    Die koordinierte Arbeit der Großhirnrinde und des Hormonsystems stellt die Regelmäßigkeit des Zyklus sicher, dessen Beginn als erster Tag der Menstruation gilt. Jeder Ausfall ist keine Krankheit an sich, sondern signalisiert nur das Vorhandensein eines Problems. Sie sollten nicht über einen einmaligen geringfügigen Ausfall alarmiert sein, aber die offensichtlichen Symptome des NMC sollten beachtet werden:

    • Die Zyklusdauer geht über 21 bis 35 Tage hinaus.
    • starke Schmerzen vor und während der Menstruation, die sich auf den unteren Rücken, den Rücken und die Hüften erstrecken;
    • Gesamtabfluss weniger als 25 ml oder mehr als 150 ml;
    • Dauer der Menstruation weniger als 3 oder mehr als 7 Tage;
    • unregelmäßiger Zyklus;
    • häufige Verzögerungen mit regelmäßigem Zyklus;
    • Spotting in der Mitte des Zyklus;
    • völlige Beendigung der Menstruation außerhalb der Wechseljahre, Schwangerschaft oder Stillzeit.

    Oft wendet sich eine Frau mit einer Beschwerde an den Arzt, um mehrere Probleme auf einmal zu klären: spärliche Menstruation, kurzer Zyklus, keine Schmerzen oder Menstruation für ein halbes Jahr, gelegentlich tritt jedoch Blut auf. Das NMC spricht nicht immer über irgendeine Krankheit, vielleicht ist dies eine Variante der Norm für eine bestimmte Frau. Aber die harmlosesten Abweichungen von der Norm (insbesondere wenn der Körper zuvor wie eine Uhr gearbeitet hat) können ein Zeichen schwerwiegender Probleme sein.

    Was hat zu Verletzungen geführt?

    Einmalige Verzögerungen oder andere atypische Phänomene bei der Menstruation können verursacht werden durch:

    • Stress;
    • eine lange Reise mit einem Wechsel von Zeit und Klimazone;
    • katarrhalische Krankheiten.

    Wenn nach einem oder zwei Monaten die Zyklusparameter nicht wiederhergestellt werden oder ein anderer Zeitplan festgelegt wird, spricht dies bereits für Veränderungen im Körper, die untersucht werden müssen.

    Unter den Faktoren, die zum Ausbleiben der Menstruation (Amenorrhoe) führen, treten

    • eine starke Abnahme des Körpergewichts (bei einem Körpergewicht von weniger als 45 kg wird die Menstruation gestoppt);
    • hormonelles Versagen aufgrund natürlicher Ursachen;
    • hormonelle Störung durch Medikamente;
    • Funktionsstörung der Eierstöcke;
    • extreme körperliche Anstrengung;
    • Nahrungsmittelmerkmale;
    • Vergiftungsvergiftung mit Giftstoffen;
    • Genitalinfektionen.

    Modelllose starke Blutungen sprechen meistens von schweren Krankheiten, darunter:

    • onkologische Prozesse;
    • Uterusmyome;
    • Erscheinungsbild von Polypen und anderen Tumoren im Uterus;
    • Ovarialzysten;
    • Verletzungen der Beckenorgane;
    • Gerinnungsstörung;
    • Komplikationen nach der Geburt oder Beendigung der Schwangerschaft.

    Die Verwendung eines intrauterinen Geräts kann auch das Blutvolumen erhöhen.

    Diagnosemethoden

    Da NMC nur ein Konzept ist, das viele Symptome in der Gynäkologie kombiniert, kann nur eine umfassende Untersuchung den Grund ermitteln:

    1. Ein Abstrich aus der Vagina, der das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen zeigt.
    2. Bakteriologische Kultur aus dem Gebärmutterhalskanal.
    3. Abstrich in der Onkozytologie.
    4. STI-Screening.
    5. Gynäkologische Untersuchung und bimanuelle Untersuchung.
    6. Endokrinologische Untersuchung zur Feststellung von Ausfällen in den Eierstöcken, der Schilddrüse, der Hypophyse und des Hypothalamus.
    7. Blutspende für Hormone.
    8. Ultraschall der Beckenorgane.
    9. Ein Gespräch mit einer Patientin, aus der der behandelnde Arzt die wichtigsten Punkte ihres Lebens lernt: Alter der ersten Menstruation, Ernährung, körperliche Aktivität, Tätigkeitsbereich, Sexualleben, Medikation, Stressfaktoren.

    Gefahr von NMC

    Unfruchtbarkeit und Zyklusstörung stehen häufig in direktem Zusammenhang. Ausfälle signalisieren gesundheitliche Probleme. Der Abbau des Hormonsystems verhindert die Reifung der Eier, eine Schwangerschaft tritt nicht auf oder endet mit einer Fehlgeburt oder einem Verblassen. Manchmal achtet eine Frau nicht auf die milden Zeichen: schlechte monatliche Perioden, schwankende Zykluslänge. Dieses Übertreffen der Norm kann auch eine Folge der Pathologie des Fortpflanzungssystems sein.

    Eine rechtzeitige Untersuchung kann die Entstehung einer schweren Erkrankung (Myome, Zysten, Tumore) verhindern und frühzeitig erkennen. Versäumte Zeit kann zum Tod oder zur Behinderung führen.

    Hormonelles Versagen ist nicht nur ein Problem mit der Schwangerschaft. Ein Mangel oder ein Übermaß an Hormonen trägt zu einer Störung der Arbeit des gesamten Körpers bei, was zu Gewichtszunahme, verminderter Libido, Verschlechterung der Haut und Haare, erhöhtem Haarwuchs im Körper und allgemeinem Rückgang der Kraft und Depression führen kann.

    Wenn NMC nicht vorhanden ist

    Oft kann eine Frau mit einem idealen Zyklus nicht schwanger werden. In diesem Fall handelt es sich um einen anovulatorischen Menstruationszyklus, wenn das Ei nicht reift und nicht in die Bauchhöhle gelangt. Im Laufe der Jahre werden diese Zyklen immer mehr, so dass die Chance, schwanger zu werden, reduziert wird. Bei Verdacht auf Pathologie wird der Patient zu den gleichen Untersuchungen wie beim NMC geschickt, wobei die Ovarialdiagnostik bei Tumoren, polyzystischen Erkrankungen, Endometriose und Erschöpfung hinzugefügt wird.

    Der Rückgang der Eierstockreserve kann auf genetische Probleme, Erkrankungen und Operationen, Intoxikationen, vaginale Dysbakteriose und Hormonarzneimittel zurückzuführen sein.

    Es sollte beachtet werden, dass jede Frau über eine eigene genetisch begründete Eierstockreserve verfügt. Idealerweise hält die Fähigkeit, eine Frau zu empfangen, 40 Jahre lang an - von der Pubertät bis zur Menopause, aber viele Faktoren können die gebärfähige Periode erheblich verkürzen, und die Menopause tritt 10 bis 20 Jahre früher auf als normal.

    Behandlung NMC

    Stellen Sie den Zyklus ein und der Eisprung ist nur möglich, nachdem Sie die Ursachen gefunden und entfernt haben. Wenn Umfragen zu Gesundheitsproblemen nicht gezeigt wurden, ist es möglich, dass der Grund für das Versagen der Menstruation nur in der Lebensweise liegt. Daher ist keine Behandlung vorgeschrieben. Es reicht aus, die Ernährung umzustellen, den emotionalen Stress abzubauen, die körperliche Aktivität zu korrigieren, gut zu schlafen und sich auszuruhen. Zusätzlich kann der Arzt Vitamine verschreiben. Wenn das Problem nach den ergriffenen Maßnahmen nicht gelöst ist, müssen Sie erneut einen Frauenarzt konsultieren.

    Bei schwerwiegenden Störungen des endokrinen Systems ist eine hormonelle Behandlung erforderlich, die jedoch mit geringfügigen Abweichungen von der Norm vermieden werden kann. Medizin bietet in diesem Fall Kräutermedizin an, die Hormone sanft ohne Nebenwirkungen wiederherstellt.

    Menstruationsschmerzen (wenn keine Krankheit als Ursache vorliegt) werden durch Atemtechniken, Akupunktur und andere unkonventionelle Methoden gut entfernt. Da der Gebrauch von Medikamenten heutzutage darauf abzielt, Krämpfe zu lindern, sind alternative Methoden gut, da ihre Wirkung lange anhält. Manchmal helfen psychotherapeutische Sitzungen. Positive Ergebnisse und traditionelle Methoden werden erzielt, jedoch nur nach Absprache mit dem Frauenarzt.

    Orale Kontrazeptiva als Korrekturmethode des NMC werden vom Gynäkologen-Endokrinologen streng nach Angaben ernannt, individuell ausgewählt, der Behandlungsprozess wird überwacht. Um Gewichtszunahme zu verhindern, verschreibt der Arzt eine Diät für die Dauer des Empfangs OK.

    Für die Behandlung von Genitalinfektionen werden Antibiotika und Arzneimittel zur Wiederherstellung der Vaginalmikroflora verordnet. In einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff oder eine komplexe Therapie im Krankenhaus erforderlich.

    Unabhängig davon sollte über das Arbeiten mit anovulatorischen Zyklen gesprochen werden. Die Anzahl der Eier im Körper kann nicht erhöht werden, und die künstliche Stimulation führt nur zu einer frühzeitigen Erschöpfung, so dass diese Methode nur zur Diagnose von Unfruchtbarkeit verwendet wird.

    Schlussfolgerungen

    NMC ist während der Fortpflanzungsperiode möglich. Dies ist eine breite Palette von Symptomen, die von Fehlern im weiblichen Körper sprechen. Es wird angenommen, dass moderne Frauen zunehmend mit Problemen wie Unfruchtbarkeit und hormonellem Versagen konfrontiert sind, und zwar aufgrund der Verschlechterung der Umwelt und der Lebensmittelqualität, der Entstehung elektronischer Geräte, der Einnahme von Medikamenten und der Verringerung der körperlichen Aktivität.

    Die Verhinderung von NMCs basiert auf zwei Regeln:

    1. Alles vermeiden, was die Gesundheit erschüttern kann.
    2. Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt und Untersuchung.

    Das Leben ist voller Stress. Daher wird häufig das Problem der NMC gelöst, nachdem der schädigende Faktor aus dem Leben genommen wurde. Der Körper beginnt mit voller Kraft zu wirken, die ihm von Natur aus gegeben wird. Es ist notwendig, die Tatsache zu akzeptieren, dass Sie möglicherweise eine medizinische oder chirurgische Behandlung benötigen, und je früher, desto besser.

    Was ist das NMC: die Ursachen dieses Problems.

    Die Menstruation ist eine der Perioden des Menstruationszyklus, die ein wichtiger Aspekt im Leben einer Frau ist. Meistens beginnt die Menstruation bei 10-14 Jahren, abhängig von den individuellen Merkmalen des Frauenkörpers, eine wichtige Rolle spielt die genetische Veranlagung. In den nächsten 30 bis 40 Jahren wird die Frau von diesem Prozess begleitet. In dieser Zeit sind 70% der Frauen mit verschiedenen Arten von Störungen des Menstruationszyklus konfrontiert. Solche Verstöße können in jedem Alter auftreten, weder Mädchen noch Frauen sind dagegen versichert. Selbst bei äußerlicher Ähnlichkeit sind die Ursachen solcher Störungen und ihre Symptome unterschiedlich.

    Diagnose von NMC in der weiblichen Gynäkologie: Arten von Störungen

    Die physiologischen Veränderungen, die im Körper mit Beginn der Menstruation auftreten, sind eine komplexe Kette miteinander zusammenhängender Prozesse. Veränderungen im Körper zeigen an, dass der Körper der Kinder neu aufgebaut wird und das Mädchen in die Fortpflanzungsperiode eintritt. Das heißt aber nicht, dass sie bereit ist, ein Kind zu zeugen. Der Beginn der Menstruation ist nur der erste Schritt in der Umwandlung eines Mädchens in eine Frau. Für eine vollständige Transformation im weiblichen Körper müssen viele Prozesse durchlaufen werden, bevor er für die Konzeption und das Tragen der Schwangerschaft bereit ist.

    Die Dauer des Menstruationszyklus ist für alle unterschiedlich, die optimale Zeitdauer beträgt 28 Tage. Eine Abweichung von dieser Anzahl von Tagen pro Woche wird jedoch nicht als Verstoß angesehen. Daher gilt die Norm als 21-35 Tage. In der Regel ist diese Periode um 15 Jahre nivelliert, aber manchmal wird die Regelmäßigkeit erst nach der ersten Schwangerschaft angepasst. Die Kursdauer wird durch Hormone gesteuert, die von den Eierstöcken und der Hypophyse reproduziert werden können. Es gibt mehrere Hormone, von denen die FSH (follikelstimulierend), Östradiol, LH und Progesterone die wichtigsten sind. Die Menstruation selbst findet auch zu unterschiedlichen Zeiten statt, im Durchschnitt dauert der gesamte Vorgang nicht mehr als 7 Tage. Während dieser Zeit verliert eine Frau 80-100 ml Blut.

    Der Menstruationszyklus besteht aus den folgenden Phasen.

    • Die erste Periode wird als follikulär bezeichnet. In diesem Stadium reifen die Follikel. Aber nicht alle sind reif, nur die dominanten, der Rest wird verkümmern. Diese Periode dauert 1-3 Wochen.
    • Die zweite Periode ist der Eisprung. Die Hülle des dominanten Follikels ist zerrissen, eine Eizelle kommt heraus. Vom Eierstock geht es in die Gebärmutter, wenn zu diesem Zeitpunkt keine Befruchtung stattgefunden hat, wird die Eizelle zerstört.
    • Die dritte Periode ist Luteal. Dauert 12-14 tage. Die Überreste des Follikels werden in den Corpus luteum umgewandelt. Die aktive Progesteron- und Östrogenproduktion beginnt. Auf diese Weise können Sie die Wände des Endometriums auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereiten. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, löst sich der Körper auf, der Gehalt an Progesteronen und Östrogen nimmt ab. Infolgedessen beginnt der Prozess der Endometriumablösung.

    Nicht immer vergeht der Menstruationszyklus zeitlich, die Frau kann gelegentlich eine unregelmäßige Menstruation (NMC) durchmachen.

    Was ist das NMC? NMC ist jede Art von Entlastung von der Norm des Menstruationszyklus.

    Es gibt bestimmte Anzeichen des NMC, nach denen jede Frau über die im Körper aufgetretenen Probleme erraten kann:

    • Kaum oder zu reichlich vorhanden. 80-100 ml pro Zyklus gelten als Norm, der Dichtungswechsel in den ersten Tagen erfolgt viermal. Wenn eine Frau die Menstruation zu schnell passiert und ihr Volumen zu gering ist, spricht man von Menorrhagie. Die Erkrankung kann auf entzündliche Prozesse zurückzuführen sein, die durch Funktionsstörungen der Eierstöcke verursacht werden. In der Adoleszenz ist dieses Phänomen das Ergebnis eines hormonellen Versagens. Die Situation mit zu schwerer Menses (mehr als 150 ml pro Zyklus) wird als Hypermenorrhoe bezeichnet. Zu starke Blutungen erfordern häufigen Dichtungswechsel. Dieser Zustand ist mit Anämie, Ohnmacht und Schwindel verbunden.
    • Lange Zeiträume - Polymenorrhoe, diese Krankheit geht in der Regel mit Hypermenorrhoe einher. Die Dauer der Menstruation beträgt in diesem Fall mehr als eine Woche.
    • Zu kurze Periode der Menstruation - Oligomenorrhoe, Menstruation dauert weniger als 3 Tage. Oft kombiniert mit Menorrhagie.
    • Die Menstruation verläuft mit starken schmerzenden Schmerzen. Schmerzhaftes Gefühl, als würde er den gesamten Unterleib umgeben. Dieser Zustand wird als Algomenorrhoe bezeichnet. In diesem Fall breitet sich der Schmerz auf die Lendengegend, das Kreuzbein und den Oberschenkel aus. Der Zustand tritt bei einer Frau am Vorabend der Menstruation oder in den ersten Tagen auf. Es wird durch Kontraktionen der Gebärmutter verursacht. Dies ist primäre Dysmenorrhoe und wird nicht als Abweichung betrachtet. Das sekundäre Stadium dieses Syndroms entwickelt sich als Folge von Uterusfibrom, Endometriose und anderen schweren Pathologien.
    • Unregelmäßige Menstruation Wenn der Abstand zwischen den Zeiträumen länger als 40 Tage ein Grund zum Nachdenken ist. Eine solche Abweichung ist nicht die Norm. Manchmal beträgt das Intervall sechs Monate. Oft ist die Krankheit durch reichlich Akne im Gesicht und Körper gekennzeichnet, verringert die Libido. Die Vegetation ist im ganzen Körper reichlich vorhanden - an Armen, Bauch und Beinen - eine solche Störung geht mit einem Anstieg der männlichen Hormone einher. Dies ist eine Folge des Versagens des Hormonsystems. Der Grund für diesen Zustand kann Abort oder Magersucht sein.
    • Nichtmenstruelle Blutung - Metrorrhagie. Das Blut kann gerinnen oder Blutungen auftreten. Manchmal gibt es Schmerzen wie bei der Menstruation, aber häufiger ist dieser Zustand asymptomatisch. Dieses Phänomen tritt bei Jugendlichen während der Menstruation oder bei Frauen in den Wechseljahren auf.
    • Das Fehlen der Menstruation für mehr als sechs Monate - Amenorrhoe. Meistens tritt dieser Zustand während der Schwangerschaft und Stillzeit auf, in diesem Fall ist es ein natürlicher Prozess. Wenn weder das eine noch das andere und über einen längeren Zeitraum monatlich nicht vorkommt, bedarf es einer dringenden Konsultation mit einem Frauenarzt. Es ist möglich, dass die Ursache eine Erkrankung des Fortpflanzungssystems war. Es gibt primäre Amenorrhoe - wenn der Monat mit 15 nicht an das Mädchen ging. Sekundäre Amenorrhoe tritt auf, wenn Fichte bei einer reifen Frau die Menstruation plötzlich länger als drei Monate beendet hat.
    • Die Menstruation ist regelmäßig, aber der Abstand zwischen ihnen ist zu groß - ab 35 Tagen. Der Hauptgrund - hormonelles Versagen oder ein genetisches Merkmal des Körpers.

    Die Hauptursachen für NMC

    Das NMC ist an sich keine Krankheit, es ist nur eine Folge einer Krankheit, aber die Symptome einer Verletzung können bei der korrekten Diagnose der wahren Krankheit helfen. Es kann mehrere Gründe für dieselbe Erkrankung geben. Daher ist es für die richtige Behandlung äußerst wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren.

    Die Ursachen des Versagens des Menstruationszyklus sind sehr unterschiedlich - von psychosomatischen bis zu genetischen Merkmalen des Körpers dieser bestimmten Frau. Verstöße liegen oft an der Erkrankung der Eierstöcke und der Gebärmutter.

    • Polyzystisch - eine hormonelle Störung der Eierstöcke, kann von einem Anstieg der Eierstöcke, dem Auftreten von Flüssigkeit in ihnen und einem Anstieg des Östrogenspiegels begleitet sein.
    • Adnexitis - Entzündung der Eileiter kann in ihrer chronischen Form zu Unfruchtbarkeit führen.
    • Das Fibromyom ist ein gutartiger Tumor im Uterus. Kann das Ergebnis einer fehlgeschlagenen Abtreibung sein.
    • Endometriose ist eine der häufigsten Erkrankungen von Frauen im gebärfähigen Alter, die durch das Wachstum des Endometriums in der Gebärmutterschleimhaut gekennzeichnet ist.
    • Anomalien der Entwicklung - meistens angeboren.

    Die Ursache für Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems können Verletzungen und Fehlschläge, insbesondere Aborte sein. Nicht die letzte Rolle spielen häufige Erkrankungen des Körpers - Diabetes, Herzkrankheiten, Nieren, Leber und sogar die Onkologie. Aber noch am häufigsten sind Menstruationsprobleme mit äußeren Faktoren verbunden.

    • Mangel an Vitaminen und Mikroelementen, die in den Körper gelangen. Vor diesem Hintergrund wechselt der Körper in den Energiesparmodus, vor dessen Hintergrund sich die Dauer des Menstruationszyklus erheblich verringert.
    • Körperliche Überforderung
    • Übergewicht und Fettleibigkeit können ebenfalls zu NMCs führen.
    • Stress und psychische Störungen.
    • Der Wechsel der Klimazonen führt manchmal zu Menstruationsversagen.
    • Längeres Überkühlen kann zu schweren Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems führen, Überhitzung kann nicht weniger schaden.
    • Die Strahlenexposition wird während der onkologischen Behandlung durchgeführt und kann auch NMC verursachen.
    • Die Akzeptanz bestimmter Medikamente kann zu NMC führen.

    Häufig sind hormonelle Störungen die Ursache für eine vorzeitige Menstruation, am häufigsten treten sie bei Jugendlichen auf. Der Körper hat sein System des Menstruationszyklus noch nicht entwickelt, und oft variiert die Häufigkeit des Zyklus in verschiedene Richtungen. In diesem Alter gilt es als normal, innerhalb eines Radius von 20 bis 40 Tagen zu schwanken. Das Blutvolumen und die Menstruationsdauer können von Zyklus zu Zyklus variieren. Normal ist nicht zu reichlich Entladung, ihre Dauer beträgt 3-7 Tage. Wenn jeder Zyklus mit einer zu starken Menstruation endet, ist dies ein Grund, einen Frauenarzt um Rat zu fragen. Am wahrscheinlichsten ist dies mit einer Reihe von Abweichungen in der Gesundheit des Mädchens verbunden.

    Häufiger als andere Störungen bei jugendlichen Mädchen sind folgende:

    Hypothalamisches Syndrom. Dieses Syndrom ist häufig die Ursache der falschen hormonellen Entwicklung. Es kann zu Menstruationsstörungen führen, schwere Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems verursachen, Stoffwechselstörungen bei Jugendlichen hervorrufen und Instabilität der Psyche verursachen. Oft, Mädchen festgestellt, Müdigkeit, gibt es häufige Kopfschmerzen, häufige Stimmungsschwankungen.

    Verzögerte sexuelle Entwicklung - eine ähnliche Diagnose wird bei Jugendlichen mit milden oder im Allgemeinen nicht ausgeprägten sekundären Geschlechtsmerkmalen gestellt. Sie manifestieren sich während der Pubertät - das Auftreten abgerundeter Formen, Schwellungen der Brust, das Auftreten von Schamhaaren und der Menstruationszyklus. Was die Menstruation angeht, so wird meistens wenig Ausfluss festgestellt, die Menstruation fehlt entweder vollständig oder dauert nur 2-3 Tage. Der Grund für die NMC kann Mangelernährung infolge einer unausgewogenen Ernährung sein. Übermäßige Ernährung führt auch nicht zur Gesundheit von Frauen. Eine übermäßige Leidenschaft für Sport kann zu einem solchen Misserfolg führen. Jede Last in diesem Alter muss ausgeglichen sein. Eine verzögerte sexuelle Entwicklung kann Vererbung verursachen. Manchmal wirkt sich eine solche Verspätung nicht nur auf die sexuelle Entwicklung aus, sondern auch auf den Intellekt und die Psyche, begleitet von schlechtem Gedächtnis, Unaufmerksamkeit, Apathie.

    Uterusblutung bei Jugendlichen - die Menstruation dauert zu lange, eine Woche oder länger. Die Ursache dieser Erkrankung liegt in der Funktionsstörung der Eierstöcke, wodurch die Östrogenproduktion gesteigert wird. Meistens geht dieses Symptom auf 18 Jahre über. Der größte Nachteil dieser Erkrankung ist, dass der zerbrechliche Körper des Teenagers ein großes Blutvolumen verliert. Infolgedessen können Anämie und Vitaminmangel auftreten, begleitet von einem allgemeinen Rückgang der Kraft und Gesundheit. Vor diesem Hintergrund gibt es oft Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.

    Wenn jedoch bei Jugendlichen die Ursache von NMCs auf die Instabilität des Menstruationszyklus zurückzuführen ist, dann liegt dies bei Frauen im Alter von 45-50 Jahren an der Menopause. Ursache für diese altersbedingten Veränderungen ist auch die Veränderung des hormonellen Hintergrunds. Die Wechseljahre sind eine Unausweichlichkeit, der sich jede Frau früher oder später stellen muss. Mit ihrem Einsetzen verliert die Frau die Fähigkeit zur Fortpflanzung. Eine Veränderung des Hormonspiegels kann mit unterschiedlicher Intensität auftreten. Die Einrichtung, die in den Umstrukturierungsprozess eintritt, kann auf diesen Lebenszyklus einschließlich des NMC anders reagieren.

    Dies sind nicht alle Ursachen von Menstruationsstörungen während der gesamten Fortpflanzungszeit. Selbst parasitäre Erkrankungen und Infektionen des Urogenitalsystems können NMCs provozieren. Und um die korrekte und wirksame Behandlung vorschreiben zu können, ist es für den Arzt sehr wichtig, die wahre Ursache für das Auftreten des NMC zu verstehen. Dies wird zu einer qualitativ hochwertigen Diagnose beitragen.

    Diagnose-NMC

    Das erste, was der Arzt tut, ist ein Interview mit dem Patienten:

    • Datum der letzten Zeiträume;
    • Zykluszeit;
    • Blutung ist auch wichtig;
    • wie schmerzhaft die Perioden vergehen und welche Symptome verfolgt werden;
    • Lebensstil des Patienten;
    • Es ist wichtig, den Frauenarzt über die eingenommenen Medikamente und Dosierungen zu informieren. Dies kann dabei helfen, die wahren Ursachen für den schlechten Gesundheitszustand des Patienten zu ermitteln.
    • Alter des Patienten;
    • Der psychische Zustand kann auch zu Erkrankungen führen, daher sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren.
    • es ist wichtig zu wissen, was die alarmierenden Symptome sind und wann der Patient auftritt;
    • die Anzahl der Schwangerschaften, Schwangerschaftsabbrüche, Geburt, Fehlgeburten helfen bei der Diagnose;
    • übertragene Operationen in der Gynäkologie;
    • Arbeitsbedingungen - der Patient ist körperlich oder geistig beschäftigt;
    • Die Kenntnis der Krankheit bei den nächsten Angehörigen hilft auch bei der Diagnose;
    • Die Art der Diät kann auch bei der Diagnose helfen.

    Der Arzt alleine macht keine Gespräche, der obligatorische Teil des Besuchs ist eine Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl. Zu diesem Zeitpunkt nimmt der Frauenarzt ein Biomaterial zur Analyse mit. Dies hilft, bestehende sexuell übertragene Infektionen zu identifizieren. Möglicherweise sind zusätzliche Verfahren erforderlich, um die Ursachen der NMC weiter zu diagnostizieren.

    Da viele Erkrankungen in der Gynäkologie eine Folge hormoneller Störungen sind und der NMC keine Ausnahme darstellt, ist eine detaillierte Untersuchung des hormonellen Hintergrunds des Patienten erforderlich. Eine Blutprobe wird aus einer Vene entnommen, um ein qualitatives Ergebnis zu erhalten, muss eine Analyse nach allen Regeln durchgeführt werden. Viele Hormone sollten an einem bestimmten Tag des Menstruationszyklus verabreicht werden.

    Die Ergebnisse des Ultraschalls der Beckenorgane und der Bauchhöhle liefern auch ein erweitertes Bild des Gesundheitszustands des Patienten. Urinanalyse, biochemische Blutuntersuchung, Untersuchung der Schilddrüse - nur ein Komplex von Studien wird dazu beitragen, eine genaue gynäkologische Diagnose zu erstellen. Die Hysteroskopie hilft, ein geschichtetes Bild der Beckenorgane zu erhalten. Falls erforderlich, nehmen Sie eine Probe der Epidermis aus der Gebärmutter, indem Sie sie abkratzen.

    Behandlung NMC

    Die Behandlung von NMC hängt direkt von den Forschungsergebnissen ab.

    • Hormontherapie Es wird häufig verwendet, um NMCs zu eliminieren, die durch einen Hormonmangel verursacht werden. Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten, die auf Hormonen basieren, die von den Eierstöcken oder der Schilddrüse produziert werden - alles hängt von der Leistung der Tests ab. Zu therapeutischen Zwecken können orale hormonelle Kontrazeptiva verschrieben werden. Dies gilt insbesondere, wenn ein instabiler Menstruationszyklus behandelt wird.
    • Schmerzmittel und Antispasmodika. Diese Gruppe von Medikamenten verschrieben für schmerzhafte Menstruation.
    • Hämostatika und Uterotonika. Diese Behandlung wird mit zu starken Blutungen während der Menstruation durchgeführt. Weisen Sie sie zu und mit schlechter Blutgerinnung. Die in den Präparaten enthaltene Aminocapronsäure ermöglicht es Ihnen, die geöffneten Blutungen zu stoppen.
    • Homöopathie und Physiotherapie. Die Behandlung beruht oft auf der Einnahme von Arzneimitteln, die auf Kräutern und natürlichen Inhaltsstoffen basieren. Kurse ergänzen die komplexe Physiotherapie.
    • Kräutermedizin Um den hormonellen Hintergrund zu verbessern, beseitigen Sie Schmerzen während der Menstruation und starke Blutungen, der behandelnde Arzt kann Kräuterbehandlungen bilden. Tees, Infusionen, Duschen auf der Basis von Rainfarn, Hirtengeld, Elecampane, Prutnyak und Baldrian helfen, viele Probleme zu beseitigen.
    • Chirurgische Intervention. Eine solche Behandlung ist für Mädchen höchst unerwünscht, aber in Gegenwart von Neoplasmen und Pathologien verschiedener Genese ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Bei schweren Erkrankungen der weiblichen Organe kann eine teilweise Entfernung erforderlich sein. Für diese Eingriffe liegt der Patient in der Gynäkologieabteilung und wird vor und nach der Operation streng medizinisch überwacht.
    • Der Verlauf von Antibiotika und entzündungshemmenden. Diese Behandlung wird von einer weiblichen Fachärztin verschrieben, wenn verschiedene entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems entdeckt werden. Der Komplex wird jeweils entsprechend der Situation ausgewählt.

    Umfassende Präventionsmaßnahmen verhindern einige gynäkologische Erkrankungen. Dafür gibt es folgende Regeln:

    • In Lebensmitteln werden nur hochwertige und korrekte Produkte verwendet, Gemüse und Obst sind sehr nützlich. Sie tragen den Körper mit reichhaltigen Spurenelementen, Ballaststoffen und Vitaminen.
    • Es ist wichtig, Stresssituationen zu vermeiden, ohne unnötige Emotionen auf aufkommende Situationen zu reagieren.
    • Im Leben jeder Frau ist Bewegung wichtig. Eine Reihe spezieller Übungen verhindert eine Reihe von gynäkologischen Problemen. Es sollte jedoch verstanden werden, dass die Last ausreichend sein sollte, um den Körper nicht zu erschöpfen, sondern um zu trainieren und zu temperieren. Übermäßige Leidenschaft für Macht kann zu einem Anstieg des Testosteronspiegels führen - einem männlichen Hormon, das die Menstruation zwangsläufig beeinflusst.
    • Übergewicht - zusätzliche Probleme. Fettleibigkeit führt häufig zu Störungen des hormonellen Hintergrunds, die nicht erlaubt sein sollten.
    • Wenden Sie auf keinen Fall strikte Diäten an, vor allem in der Adoleszenz. Der Körper verliert seine Vitalität, was den Menstruationszyklus negativ beeinflusst.
    • Es sollte regelmäßig einen Frauenarzt besuchen. Auch wenn eine Frau keine Beschwerden hat und sie sich großartig fühlt, sollten Sie mindestens alle sechs Monate einen Arzt aufsuchen. Es gibt eine Reihe von Problemen, die in der Anfangsphase der Entwicklung keine Beschwerden verursachen. Wenn eine Frau jedoch häufig verschiedene Arten von NMCs hat, sollte dies häufiger erfolgen.

    NMC in der Gynäkologie

    Verschiedene Verstöße gegen den Menstruationszyklus (NMC) sind heutzutage ein sehr häufiges Phänomen, fast jede zweite Frau kennt die Probleme des unregelmäßigen Zyklus. Die Diagnose von NMC in der Gynäkologie wird gestellt, wenn:

    • monatlich spärlich (weniger als 50 bis 80 ml) oder reichlich (mehr als 150 ml);
    • Die Dauer des Menstruationszyklus beträgt weniger als 21 Tage oder mehr als 35 Tage.
    • Menstruationsblutungen dauern weniger als 3 Tage oder mehr als 7 Tage;
    • Die Menstruation wird von starken Gürtelschmerzen im Unterleib begleitet.

    Ursachen und Behandlung von NMC

    Es ist wichtig zu wissen, dass die Diagnose des NMC in der Gynäkologie nur ein Symptom einer bestimmten Krankheit ist, deren Vorhandensein zum Versagen des Hormonsystems geführt hat.

    Die Ursachen des NMC sind sehr unterschiedlich. Eine vorübergehende Verletzung des Zyklus kann durch Stress und Angstzustände ausgelöst werden, die länger andauern - durch infektiöse, entzündliche und sogar neoplastische Erkrankungen des Genitals und anderer innerer Organe, durch traumatische Verletzungen oder endokrine Erkrankungen.

    In der Gynäkologie gibt es eine Tendenz, wenn die Diagnose des NMC an Mädchen und Frauen gestellt wird, die eine erbliche Prädisposition für die Krankheit haben. Auch angeborene Anomalien der weiblichen Genitalorgane sind möglich.

    Um die Ursache und die Verschreibung einer angemessenen Behandlung von NMC zu bestimmen, sind mindestens drei diagnostische Maßnahmen erforderlich:

    • Erforschung eines Hormonprofils der Frau;
    • bakteriologischer Abstrich aus der Vagina;
    • Ultraschall - Ultraschall am NMC ist notwendig, um angeborene und erworbene Pathologien der Beckenorgane auszuschließen.

    Die Behandlung von NMC zielt darauf ab, die Ursache der Verletzung zu beseitigen. So kann eine Frau Hormontherapie, Physiotherapie, Nährstoff- und Vitaminkomplexe, entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente und sogar eine Operation benötigen.

    NMC in der Fortpflanzungszeit ist immer ein Problem für eine Frau, die schwanger werden möchte. Glücklicherweise kann mit Hilfe moderner Therapietechniken die Art des Flusses des Menstruationszyklus signifikant angepasst werden, selbst wenn bei der Diagnose des NMC in den meisten Fällen eine Schwangerschaft auftritt.

    Arten von Menstruationsstörungen

    Die am häufigsten diagnostizierten Arten von Menstruationsstörungen:

    1. NMC nach Art der Oligomenorrhoe. Eine solche Störung äußert sich in seltenen (mit einem Zeitintervall von 40-180 Tagen) und kurzen (bis zu 2 Tagen) Monatsperioden. NMCs des Oligomenorrhoe-Typs werden bei drei von hundert Frauen diagnostiziert, wobei die Erkrankung bei jungen Frauen am häufigsten ist.
    2. Hyperpolymenorrhoe vom NMC-Typ. Diese Verletzung ist durch einen kurzen Menstruationszyklus (14–20 Tage) und reichhaltige und längere Menstruationsblutungen (mehr als 7 Tage) gekennzeichnet. NMCs vom Typ der Hyperpolymenorrhoe sind bei reichlich Blutverlust gefährlich möglich und treten meistens vor dem Hintergrund schwerer gynäkologischer Erkrankungen auf.
    3. NMC nach Typ Metrorrhagie. Es ist durch spontane Blutungen gekennzeichnet, die nicht mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen. NMCs vom Typ der Metrorrhagie sind möglicherweise die schwerwiegendste Verletzung, da sie fast immer auf schwere Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane hinweisen (Erosion, Myome, Polypen, Gebärmutterhalskrebs, Ovarialkarzinome, schwere Endometritis usw.). Die Art der Metrorrhagie begleitet Fehlgeburten und Eileiterschwangerschaften.
    4. NMC-Typ der Menorrhagie (Polymenorrhoe). Eine sehr häufige Erkrankung, die mit einem übermäßigen (mehr als 150 ml) und längeren (mehr als 7 Tage) Blutverlust während der Menstruation einhergeht, während die Dauer des Menstruationszyklus selbst nicht gestört wird.
    5. Verletzung des Menstruationszyklus (NMC) in der Prämenopause
    6. NMC während der prämenopausalen Periode (NMC nach der Art der physiologischen Oligomenorrhö oder Menorrhagie) ist ein natürliches Phänomen für jede Frau. Mit zunehmendem Alter nimmt die Ovarialfunktion ab, die Hormonproduktion nimmt ab, und nach 40 Jahren hat eine Frau eine Prämenopause (prämenopausale Periode). In dieser Zeit verkürzt sich dann die Dauer des Menstruationszyklus, dann erhöht sich das Volumen der Menstruationsblutung. Dieser Zustand dauert 6 Jahre bis zur letzten Menstruation.

    NMC in der Gynäkologie: Ursachen und Behandlung.

    Die Menstruation beginnt in der Pubertät und dauert drei bis sieben Tage pro Monat. Der normale Menstruationszyklus sollte zwischen 21 und 35 Tagen liegen. Wenn es Abweichungen in Ihrem Graphen gibt, sollten Sie darüber nachdenken, da das nmz mit schweren Störungen im Körper in Verbindung gebracht werden kann. Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, die meisten Probleme zu vermeiden.

    Wie erkennt man Verstöße?

    Eine Verletzung des Menstruationszyklus ist eine ziemlich häufige Erkrankung in der Gynäkologie. Versehentliches Versagen durch Stress, laut Statistik gibt es jede zweite Frau. Sie sollten jedoch vorsichtig sein, wenn:

    • Verzögerungen sind häufig geworden;
    • Entlastung während der Menstruation ist reichlich oder selten;
    • die Anzahl der Blutungstage nahm zu oder ab;
    • Es gab Menstruationsschmerzen.

    Die Zykluszeit wird vom Beginn der vorherigen Menstruation bis zum Beginn der nächsten Menstruation gezählt. Die Mindestdauer zwischen ihnen beträgt 21 Tage, die Höchstdauer 35 Tage.

    Wenn Ihr monatlicher Zyklus viele Jahre lang 22 Tage betrug und dann plötzlich um mehrere Tage erhöht wurde, ist dies ebenfalls ein Verstoß. Die Umkehrung kann auch ein Alarm sein.

    Sobald Sie feststellen, dass sich Ihre Zeiten geändert haben, müssen Sie einen Termin mit einem Frauenarzt vereinbaren, um die Ursache der Ausfälle festzustellen.

    Ursachen von Menstruationsstörungen

    Eine Verletzung des Menstruationszyklus tritt aufgrund von Infektionen des Urogenitalsystems und aufgrund eines Ausfalls des Hormonsystems auf.

    Nmc kann aus folgenden Gründen auftreten:

    • durch häufigen Stress;
    • hormonelle Veränderungen;
    • infektiöse und nichtinfektiöse Erkrankungen der inneren Genitalorgane;
    • genetische Veranlagung;
    • während der Einnahme von Medikamenten;
    • aufgrund eines starken Wohnortwechsels;
    • Strahlung und Vergiftung;
    • Unterernährung;
    • schlechte Gewohnheiten.

    Die häufigste Ursache für Menstruationsversagen ist eine Beckeninfektion. Wenn während der Untersuchung keine Krankheitserreger festgestellt werden, ist eine entzündungshemmende Behandlung ausreichend, wonach der normale Zyklus wiederhergestellt ist.

    Hormonelle Störungen, die den Menstruationszyklus verletzen, treten an verschiedenen Stellen der Hormonbildung auf. Eine wichtige Rolle für ihr Aussehen spielen genetische Veranlagung, geistiges Trauma, Avitaminose.

    Gefahr

    Warum müssen Verletzungen des Menstruationszyklus dringend behandelt werden? Während einer Verzögerung der Menstruationsfunktion beginnen Hormone in Zeitlupe zu arbeiten. Aus diesem Grund tritt die wachsende Schicht des Endometriums nicht rechtzeitig hervor, und es bildet sich allmählich eine Hyperplasie in der Gebärmutter und Polypen wachsen. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig loswerden, kann eine onkologische Erkrankung auftreten.

    Aufgrund des NMC können auch Fibromyome, Ovarialzysten und andere Krankheiten auftreten. Sie verursachen große Schmerzen.

    Im Zusammenhang mit der fehlerhaften Produktion von Hormonen mit einem unregelmäßigen Zyklus besteht die Gefahr der Unfruchtbarkeit. Aufgrund von Verstößen haben die Eier keine Zeit zum Reifen, und selbst wenn Sie es schaffen, schwanger zu werden, hängt die gesamte Zeit, in der Sie Ihr Kind tragen, von einer Fehlgeburt ab.

    Wie werden sie behandelt?

    Um die Ursache des NMC zu ermitteln, muss der Arzt einfach mit dem Patienten sprechen. Manchmal kann er eine Prüfung bestellen.

    In der Gynäkologie gibt es vier Arten von Erkrankungen, die mit unregelmäßigen Menstruationszyklen zusammenhängen:

    1. Algomenorrhoe Diese Diagnose wird häufiger gestellt. Wenn Sie unter einer Algomenorrhoe leiden, erleben Sie schmerzende, krampfhafte Schmerzen im Unterleib. Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen treten auf. Manchmal dauern diese Symptome mehr als einen Tag.
    2. Dysmenorrhoe ist mit einer Abweichung im Menstruationsplan verbunden. Denn diese Krankheit zeichnet sich nicht nur durch eine verspätete Menstruation aus, sondern auch deren vorzeitige Ankunft.
    3. Oligomenorrhoe. Diese Krankheit tritt bei seltenen Menstruationen auf. Es wird mit Fettleibigkeit und Unmöglichkeit der Empfängnis kombiniert.
    4. Metrorrhagie. Diese Diagnose wird gestellt, wenn Sie während der Zwischenblutung Blutungen aus dem Genitaltrakt haben. Bei Metrorrhagie treten normalerweise keine Schmerzen auf.

    Diese Krankheiten werden auf unterschiedliche Weise behandelt. Um jedoch den Menstruationszyklus wiederherzustellen, müssen Sie zunächst die Ursachen beseitigen, die zu ihrer Verletzung geführt haben:

    • Um sich von der NMC zu befreien, reicht es oft aus, eine ausgewogene Ernährung und Sport zu haben, um dem Körper zu helfen, sich alleine zu erholen.
    • Bei Infektions- und Entzündungsprozessen verschreibt der Arzt Ihnen spezielle Pillen und physiotherapeutische Verfahren.
    • Wenn hormonelle Störungen festgestellt werden, wird eine Hormontherapie verordnet.
    • Bei der Erkennung von Tumoren greifen Sie auf einen chirurgischen Eingriff zurück.

    Ist es notwendig, auf hormonelle Korrektur zurückzugreifen

    Bei geringfügigen Veränderungen des Hormonspiegels, die sich in kurzen Verzögerungen äußern, können Sie den Zyklus mit homöopathischen Präparaten anpassen. Sie werden in Kombination mit einer zyklischen Vitamintherapie eingenommen. Manchmal genügt die Hilfe eines Psychologen. Von einer solchen Behandlung kann jedoch keine sofortige Wirkung erwartet werden, das Ergebnis kann erst nach zehn Monaten auftreten.

    Wenn die Behandlung mit hormonellen Medikamenten nicht vermieden werden kann, machen sie bei längerer Anwendung eine Pause. So kann sich der Körper von den intensiven Wirkungen von Medikamenten erholen.

    Während dieser Behandlung kann Ihr Arzt eine kalorienarme Diät vorschreiben, da die Gefahr einer übermäßigen Fülle besteht.

    Es ist besser, Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus nicht zu übersehen, da sie über gesundheitliche Probleme sprechen. Das Ignorieren des nmc kann zu sehr ernsten Pathologien führen.

    Diagnosen> Störungen des Menstruationszyklus

    Welche Erkrankungen stehen im Zusammenhang mit Menstruationsstörungen?

    Eine Unterbrechung des Menstruationszyklus (NMC) ist ein Symptom vieler Krankheiten. Die NMC kann sich durch das Fehlen einer konstanten Periode zwischen der Menstruation, einer zu schweren Menstruation, ihrer vorübergehenden Einstellung und dem Auftreten von Zwischenblutungen manifestieren. Eine Verletzung des Zyklus ist auch das Auftreten einer Menstruation ein Jahr oder länger nach dem Einsetzen der Wechseljahre.

    Der Menstruationszyklus ist normal

    Der Menstruationszyklus wird durch die Hormone gesteuert, die von den Eierstöcken und der Hypophyse abgegeben werden. Die folgenden Hormone wirken am stärksten: FSH (follikelstimulierend), Östradiol, LH (Luteinisierung), Progesteron. Die Zyklusdauer für eine Frau (der Zeitraum vom Beginn des 1. Tages einer Menstruation bis zum Beginn des 1. Tages des nächsten Tages) beträgt im Durchschnitt 21–31 Tage. Sie ist normalerweise im Alter von 11–15 Jahren festgelegt. Manchmal treten Perioden jedoch erst nach der ersten Schwangerschaft in regelmäßigen Abständen auf. Wenn der Monat in einem bestimmten Zyklus einige Tage früher oder später erscheint, wird dies nicht als Verstoß angesehen. Es ist möglich, von der Unregelmäßigkeit des Zyklus zu sprechen, wenn die lange Unterbrechung der Menstruation weniger als 21 Tage oder mehr als 40 Tage beträgt.

    Wodurch werden Menstruationsstörungen verursacht?

    Die Ursachen für NMC können Stress, Klimawandel, unterschiedliche Ernährungsweisen und übermäßige körperliche Anstrengung sein. Der Menstruationszyklus kann durch Hormonpräparate, Antidepressiva, Beruhigungsmittel sowie Arzneimittel, die die Blutgerinnung verletzen, unterbrochen werden. Die Ursache des NMC ist die Pathologie der Eierstöcke, der Hypophyse, des Hypothalamus, der Nebennieren, der Leber, der chronischen Entzündungsprozesse in der Gebärmutter und der Schleimhautpolypen, der Endometriose und der onkologischen Erkrankungen. Verstöße gegen den Zyklus treten häufig nach einer Kürettage der Gebärmutter, nach einer Operation der Eierstöcke oder nach der Installation des intrauterinen Geräts auf. Die Ursache einer längeren und schweren Menstruation kann eine Abnahme der Blutgerinnung sein.

    Die Verletzung des Zyklus, begleitet von einem Eisprung (Eizellreifung), ist die Ursache der Unfruchtbarkeit. Übermäßige Menstruation und häufige intermenstruelle Blutungen können zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands, Müdigkeit, Blutdruckabfall und der Entwicklung einer Anämie führen.

    Welche Untersuchungen werden vom Frauenarzt am NMC verordnet?

    Die Diagnose des NMC wird auf der Grundlage von Beschwerden des Patienten durchgeführt. Um die Ursachen dieses Zustands zu ermitteln, untersucht der Frauenarzt die gynäkologische Geschichte der Frau und die Art der Diät im Detail, um auf ihre Psyche aufmerksam zu machen. Der Arzt fragt nach allen Vorbereitungen, die der Patient trifft. Eine allgemeine Untersuchung der Frau und ihre gynäkologische Untersuchung werden durchgeführt. Um die Diagnose zu klären, werden allgemeine und biochemische Blut- und Urintests zugeordnet, ein Koagulogramm, der Hormonspiegel im Blut bestimmt und Abstriche auf Infektionen untersucht. Ultraschall der Beckenorgane, Bauchhöhle und Schilddrüse, Magnetresonanztomographie sind vorgeschrieben. Die detaillierte Untersuchung des Zustands der inneren Gebärmutterschicht ermöglicht die Hysteroskopie. Falls notwendig, wird eine diagnostische Kürettage durchgeführt, das resultierende Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt. Um die Diagnose zu klären, kann ein Frauenarzt eine Frau zur Konsultation an engmaschige Spezialisten verweisen.

    Grundprinzipien der Behandlung und Vorbeugung

    Die Behandlung von NMCs ist vor allem im Kampf gegen die Krankheit, die diesen Zustand verursacht hat. Es ist notwendig, alle äußeren Faktoren zu beseitigen, die seine Ursache sind. Bei einem entzündlichen Prozess werden Antibiotika verschrieben. Häufig verwendete Hormonpräparate. Bei Frauen, die älter als 40 Jahre sind und unter starken Blutungen leiden, werden manchmal Medikamente eingesetzt, die eine künstliche Beendigung der Menstruation verursachen. Bei starken Blutungen werden Arzneimittel eingesetzt, die die Blutgerinnung erhöhen, sowie intravenöses Plasma. Mit der Ineffektivität der therapeutischen Behandlung kann die Kürettage der Gebärmutter, die Lasertherapie, im Extremfall - die Entfernung der Gebärmutter sein.

    Prävention von Menstruationsstörungen ist die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die sie verursachen. Stress und körperliche Belastung sollten vermieden werden. Es wird empfohlen, eine ausreichende Menge an eiweiß-, eisenhaltigen Lebensmitteln zu sich zu nehmen und keine erschöpfenden Diäten zu verwenden.

    Die Informationen werden auf der Website nur als Referenz bereitgestellt. Wenden Sie sich an einen Spezialisten.
    Wenn Sie im Text einen Fehler, falsches Feedback oder falsche Informationen in der Beschreibung finden, informieren Sie bitte den Site-Administrator darüber.

    Bewertungen auf dieser Website sind die persönlichen Meinungen der Personen, die sie geschrieben haben. Selbstmedikation nicht!

    Top