Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Der Zeitpunkt des Beginns des Eisprungs und wie dieser zu bestimmen ist
2 Eisprung
Salbe während des Empfangs Duphaston
3 Höhepunkt
Ledibon Drogenkonsum in den Wechseljahren, Frauen Bewertungen
4 Harmonien
Entlastung nach der Hysteroskopie
Image
Haupt // Dichtungen

Unspezifische Kolpitis


Unspezifische Kolpitis wird in der Medizin als entzündlicher Prozess in der Vaginalschleimhaut bezeichnet. Im Gegensatz zu einer bestimmten Form der Erkrankung entsteht sie nicht als Folge einer Infektion durch sexuell übertragbare Infektionen, sondern als Folge einer Aktivitätssteigerung von bedingt pathogenen Mikroorganismen, die Bestandteil der vaginalen Mikroumgebung sind. Ein wichtiger Faktor bei der Entstehung und Entwicklung der Pathologie ist die verminderte Immunität.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen für unspezifische Kolpitis

In den meisten Fällen sind entzündliche Prozesse in der Vagina mit dem Eindringen pathogener Mikroorganismen von außen verbunden. Die Infektion erfolgt normalerweise während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs. Diese Form der Pathologie wird als spezifische Kolpitis bezeichnet.

Die Ursachen für die Entwicklung und Entwicklung einer unspezifischen Kolpitis sind völlig anderer Natur, sie stehen mit einem Ungleichgewicht der Vaginalmikroflora in Verbindung. Die natürliche vaginale Umgebung ist zu 98% von Laktobazillen besiedelt, und 2% sind bedingt pathogene Mikroorganismen. Diese 2% der Bakterien können dem weiblichen Körper normalerweise keinen Schaden zufügen, aber unter dem Einfluss bestimmter Faktoren beginnen sie sich rasch zu vermehren und bilden Kolonien.

Der Säuregehalt der Vagina einer gesunden Frau hat einen durchschnittlichen pH-Wert von 3,8 - 4,5, aber unter dem Einfluss bestimmter negativer Faktoren verschieben sich diese Werte und für opportunistische Mikroorganismen wird ein günstiges Umfeld für die Fortpflanzung geschaffen. Die Zahl der pathogenen Organismen wächst aktiv, sie haben eine überwältigende Wirkung auf Laktobazillen und reduzieren die Abwehrkräfte des Körpers stark.

Wenn die Immunität der Frau normal ist, kann der Körper die Infektion alleine bewältigen, aber wenn sie verringert ist, beginnt die Entwicklung des Entzündungsprozesses und es wird eine unspezifische Kolpitis diagnostiziert.

In Abhängigkeit von der Art des Erregers wird die nicht-spezifische Kolpitis in drei Arten unterteilt:

  • Bakterien, deren Ursachen Staphylokokken- und andere Kokkeninfektionen, Darm- und Pseudomonas aeruginosa und andere Bakterien sind;
  • viral, hervorgerufen durch die Einnahme des Herpesvirus oder des humanen Papilloms;
  • Pilz, der der Erreger verschiedener hefeartiger Pilze sein kann.

Wenn in den Ergebnissen der Mikroflora-Analyse mehrere Pathogene nachgewiesen werden, spricht man von einer gemischten Kolpitis.

Eine Frau mit unspezifischer Kolpitis kann in verschiedenen Altersstufen erkranken, die Infektionsursachen sind jedoch unterschiedlich:

  • Bei Mädchen unter 10 Jahren entwickelt sich die Pathologie aufgrund eines unformierten Gleichgewichts der Vaginalmikroflora und der unterentwickelten Schleimhäute, durch die Bakterien leicht in den Körper gelangen.
  • Bei erwachsenen Frauen wird die Krankheit meist durch hormonelle Veränderungen und eine Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte während der Schwangerschaft verursacht.
  • In der postmenopausalen Periode wird die Schleimhaut der Vagina aus natürlichen altersbedingten Gründen dünner, da die Anzahl der vaginalen Sekretionen, die für die Vaginalwände gleitfähig sind, abnimmt und die Immunität mit den Jahren abnimmt.

Eine häufige Ursache für unspezifische Fettleibigkeit unabhängig vom Alter ist die Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene, und die Krankheit kann nicht nur in Abwesenheit, sondern auch beim zu häufigen Waschen auftreten, insbesondere bei der Verwendung aggressiver Reinigungsmittel und bei ständiger Vaginaldusche. Beide Faktoren können zur Zerstörung der vaginalen Mikroflora führen und die Entwicklung von Kolonien pathogener Bakterien fördern.

Eine Infektion kann auch durch Mikrotraumen der Vaginalschleimhaut in den Körper gelangen, die durch unangemessene Verabreichung von Hygienetampons oder Verhütungsmitteln erhalten werden kann.

Unter anderen Faktoren, die die Entwicklung einer nicht spezifischen Kolpitis hervorrufen, gibt es in der Medizin:

  • Promiskuitiver Sex;
  • Probleme mit dem endokrinen System, chronischen Erkrankungen der Nieren, des Magens und anderer Körpersysteme;
  • Hormontherapie oder Einnahme von Antibiotika ohne Rücksprache mit dem Arzt;
  • Mangel an Vitaminen;
  • unangemessene Struktur der Genitalien;
  • Probleme mit dem Immunsystem;
  • Konstante Nervenbelastung.

Es gibt eine primäre unspezifische Kolpitis, die bei Mädchen und Frauen im Alter nach der Menopause beobachtet wird. Sie ist eine unabhängige Pathologie und eine sekundäre Erkrankung, die auf andere entzündliche Erkrankungen der infektiösen Ätiologie zurückzuführen ist.

Und hier mehr über Trichomonas Vaginitis.

Symptome der Krankheit

Da unspezifische Kolpitis durch verschiedene Arten von Krankheitserregern hervorgerufen werden kann und in verschiedenen Formen auftreten kann, können ihre Manifestationen variieren.

Folgende Symptome sind für das akute Stadium der Erkrankung charakteristisch:

  • starkes Jucken und Brennen im Bereich der äußeren Genitalien;
  • starker Ausfluss aus der Vagina mit charakteristischem Geruch;
  • Schwellung und Rötung der Vaginalschleimhaut, während einer gynäkologischen Untersuchung an ihren Wänden Ausschlag festgestellt wird.

Wenn der entzündliche Prozess die Harnröhre beeinflusst, klagt die Frau über Schmerzen und Brennen während der Toilette, Unbehagen während der Intimität, Schmerzen im Unterleib.

Der Ausfluss bei unspezifischer Kolpitis hängt von der Art der Infektion ab. Beispielsweise weist ihre Käseart auf eine Pilzinfektion hin, daher wird diese Form der Pathologie als Soor bezeichnet.

Das akute Stadium der Erkrankung dauert durchschnittlich zwei Wochen, bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung erfolgt eine vollständige Genesung. Wenn jedoch die geeigneten Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden, wird die unspezifische Kolpitis subakut, wenn die Symptome mild werden. Diese Phase kann bis zu sechs Monate dauern.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für die chronische Form der unspezifischen Kolpitis:

  • Die Ergebnisse der Blutuntersuchung zeigten eine signifikante Anzahl von Leukozyten.
  • Die bakteriologische Analyse der vaginalen Mikroflora zeigt das vollständige Fehlen von Laktobazillen, während das Medium alkalisch wird.

Im chronischen Verlauf der Krankheit klagen Frauen über allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Bei der Untersuchung werden die vergrößerten Lymphknoten bestimmt, die Körpertemperatur kann subfebril sein.

Die Ursachen und Symptome einer Kolpitis finden Sie in diesem Video:

Wie gefährlich ist es für eine Frau?

In einer unkomplizierten Form spricht eine unspezifische Kolpitis gut auf die Therapie an und hat eine gute Prognose für die Genesung. Die Gefahr ist eine Bedingung, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig verordnet wurde und die Infektion in andere Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems eingedrungen war. In solchen Fällen besteht ein hohes Risiko für Erkrankungen wie Entzündungen der Schleimhaut der Gebärmutter, Erosion des Gebärmutterhalses und andere Pathologien.

Eine besondere Gefahr für die nichtspezifische Kolpitis besteht für schwangere Frauen, da sie infolge des Entzündungsprozesses in der Vagina folgende Komplikationen haben kann:

  • Übertragung von der Mutter auf ein ungeborenes Baby;
  • das Risiko ernster Missbildungen des Fötus beim Fötus;
  • Infektion von Fruchtwasser;
  • fötaler Tod des Fötus.

Schwere Erkrankungen können zu einer Ausdünnung des Vaginalgewebes führen, die bei der Geburt zu reißen droht.

Zustandsdiagnose

Beim ersten Besuch einer Frau beim Frauenarzt führt er eine Anamnese durch, die bei Verdacht auf eine unspezifische Kolpitis folgende Fragen enthalten sollte:

  • gab es in der jüngeren Vergangenheit Infektionskrankheiten;
  • der Zustand des endokrinen Systems, ob Diabetes oder Schilddrüsenanomalien diagnostiziert wurden;
  • Ordnungsmäßigkeit des Menstruationszyklus, ob die Schwangerschaft in der vorherigen Periode war;
  • Mittel zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft.

Als nächstes folgt eine gynäkologische Untersuchung, die die Art und Konsistenz des Ausflusses bestimmt. Bei unspezifischer Kolpitis haben sie einen ausgeprägten unangenehmen Geruch, und ihre Farbe kann je nach Vorhandensein eitriger Einschlüsse unterschiedlich sein.

Die Krankheit ist auch durch eine Hyperämie der Vagina gekennzeichnet. An ihren Wänden befinden sich spezifische Plaques und kleinere Blutungen.

Behandlung von unspezifischer Kolpitis

Die Therapie wird umfassend durchgeführt und umfasst Aktivitäten zur Linderung der Symptome, zur Entfernung von Entzündungen, zur Bekämpfung des Infektionserregers und zur Vorbeugung von Komplikationen. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von systemischen Medikamenten von allgemeiner und lokaler Wirkung, in einigen Fällen zur Linderung der Erkrankung, es ist möglich, Rezepte der traditionellen Medizin zu verwenden.

Vorbereitungen

Traditionell werden entzündliche Erkrankungen des urogenitalen Systems der infektiösen Ätiologie mit Antibiotika behandelt, aber bei unspezifischer Kolpitis werden diese Mittel hauptsächlich bei der Behandlung komplizierter Formen der Erkrankung und im chronischen Verlauf mit häufigen Rückfällen verwendet. Die folgenden antibakteriellen Mittel werden normalerweise verschrieben:

  • Metronidazol. Ein wirksames Antibiotikum, das die Mikrobenzelle durchdringt und durch Enzyme zum Tod führt. Das Medikament wirkt nicht auf aerobe Bakterien und wird daher nur in Kombination mit anderen Mitteln verwendet.
  • Clindamycin. Das Antibiotikum aus der Gruppe der Lincosamide zeigt eine hohe Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Protozoen und wird daher aktiv bei der Behandlung von unspezifischer Kolpitis eingesetzt. In Form von Ampullen zur Injektion, die sowohl intramuskulär als auch intravenös verwendet werden können, 300 mg 4-mal täglich.
  • Cephalosporine. Nur in akuter komplizierter Form der Krankheit ernannt. Bei der Behandlung der unspezifischen Kolpitis werden Arzneimittel der ersten Generation dieser Antibiotika-Gruppe verwendet, beispielsweise Cefazolin 1 g zweimal täglich in Form von Injektionen.

Diese Arzneimittel mit einer Gesamtaktivität gegen pathogene Mikroflora wirken sich nicht negativ auf Laktobazillen aus, daher bleibt das saure Vaginalmilieu im Verlauf einer antibakteriellen Therapie erhalten.

Kerzen

Bei der Behandlung einer nicht spezifischen Kolpitis bevorzugen alle praktizierenden Ärzte örtliche Heilmittel. Es werden Zäpfchen unterschiedlicher pharmakologischer Wirkung verwendet, in letzter Zeit werden jedoch die kombinierten Mittel aktiver eingesetzt.

Die folgenden Kerzen werden aus klassischen antibakteriellen Medikamenten verschrieben:

  • Metronidazol oder Flagil, erhältlich in Form von Suppositorien oder Vaginalcremes, wird fünf Tage lang in 2 Dosen pro Tag verordnet;
  • Clindamycin oder Dalacin, auch als Kerze oder Creme erhältlich, werden innerhalb einer Woche eingenommen.

Von den Medikamenten der kombinierten Aktion sind beliebte Kerzen Terzhinan (1 Kerze nachts während der Woche), Neo-Penotran und Neo-Penotran Forte.

Antiseptische Wirkungen von Suppositorien sind ebenfalls wirksam: Fluomizin, Hexicon, Povidon-Jod und andere.

Vaginales Duschen mit Furacilin oder Chlorhexidin ist ebenfalls gezeigt.

Was ist bei chronischer unspezifischer Kolpitis zu tun?

Zu dieser Form der Erkrankung gehören neben antibakteriellen und lokalen Antiseptika auch Arzneimittel zur Normalisierung der Hormonspiegel, beispielsweise Ovestin und Estrokad, zu denen Östrogene gehören.

Da der chronische Verlauf der Erkrankung die Immunität erheblich verringert, müssen einer Frau Vitamin-Komplexe und Immunmodulatoren zugeordnet werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Risiko einer unspezifischen Kolpitis zu vermeiden, genügt es, einfache vorbeugende Maßnahmen zu beachten:

  • konsultieren Sie einen Arzt bei den ersten alarmierenden Symptomen;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • vermeiden Sie gelegentlichen Sex;
  • einen gesunden Lebensstil führen.

Und hier ist mehr über vaginale Candidiasis.

Trotz der Tatsache, dass eine unspezifische Kolpitis eine gute Prognose für die Genesung hat, kann sie wie jede entzündliche Erkrankung des weiblichen Urogenitalsystems zu unangenehmen Folgen führen. Daher kann eine Frau die ersten Symptome der Pathologie nicht ignorieren und sofort einen Frauenarzt kontaktieren.

Nützliches Video

Zur Diagnose und Behandlung von Kolpitis siehe folgendes Video:

Eines der effektivsten Mittel sind Kerzen von Vaginitis. Sie werden je nach Form und Typ ausgewählt. Was ist notwendig für die Behandlung von bakteriellen, atrophischen, akuten, gemischten? Was ist das Beste und effektivste während der Schwangerschaft?

Bei Frauen tritt eine atrophische Kolpitis auf, hauptsächlich in den Wechseljahren. Manchmal können jedoch Symptome früher auftreten, die Ursache des Versagens ist der falsche Lebensstil, Hormone. Es werden sowohl nicht-hormonelle Behandlungen als auch spezielle Präparate zur Normalisierung der Vaginalschleimhaut ausgewählt.

Es gibt akute Vaginitis, auch bei jungen Mädchen. Symptome einer spezifischen oder nicht spezifischen bakteriellen Vaginitis äußern sich in Unbehagen, Juckreiz und Ausfluss. Die Behandlung beinhaltet den Einsatz von Suppositorien, Antibiotika.

Aufgrund einer unbehandelten Adnexitis kann sich eine chronische Salpingo-Oophoritis entwickeln. Es geschieht in einem trägen Zustand und fällt mit einer Verschärfung aus. Symptome einer einseitigen, bilateralen Salpingoophoritis können unter anderen Krankheiten oder natürlichen Prozessen verborgen sein. Was wird die Behandlung sein?

Kolpitis: Symptome, Ursachen und Behandlung

Frauen im gebärfähigen Alter haben aus dem einen oder anderen Grund häufig Probleme in der Gynäkologie. Medizinische Statistiken sagen, dass mindestens einmal jede zweite Frau eine Krankheit wie Kolpitis erlebt hat. Berücksichtigen Sie die Ursachen des Auftretens, Symptome einer Kolpitis, Diagnoseverfahren und Behandlungsschemata und erfahren Sie, welche Auswirkungen diese Pathologie auf die Organismen einer schwangeren Frau und eines ungeborenen Kindes haben kann.

Kolpit, was ist das?

Die Kolpitis bei Frauen ist ein entzündlicher Prozess, der sich an der Schleimhaut der Vagina entwickelt. Nur in Einzelfällen ist Kolpitis ein einzelner isolierter Entzündungsprozess. In den meisten Fällen tritt dieser pathologische Zustand gleichzeitig mit einer Entzündung der Schleimhäute der äußeren Genitalorgane (bei Vulvitis), des Gebärmutterhalskanals (bei Endocervicitis) und / oder der oberen Membranen der Harnröhre (bei Urethritis) auf. In der Tat kann Kolpitis als ein globales Problem angesehen werden, das aus vielen kleineren Problemen besteht. Kolpitis umfasst nicht nur die berüchtigte vaginale Candidiasis (typische Soor), sondern auch gefährlichere sexuell übertragbare Krankheiten (Geschlechtsorgane), die sich auf die Vaginalschleimhäute auswirken, wodurch Entzündungsprozesse verschiedener Skalen ausgelöst werden.

Ursachen der Kolpitis bei Frauen

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund des Eindringens verschiedener pathogener Mikroorganismen in die Vagina (Pinworms, Trichomonaden, Ureaplasmas, Proteus, Gardnerellas, E. coli, Staphylokokken, Streptokokken, Gattung Candida, Candida-Gattung). oder Herpesvirus.

Mikroorganismen können auf verschiedene Weise auf die Schleimhaut gelangen: mit ungewaschenen Händen, unzureichender Hygiene der Genitalien, mit abgestandenem Leinen. Der Entzündungsprozess kann auch durch eine längere mechanische Reizung der Vaginalschleimschichten ausgelöst werden. Dies tritt häufig bei Frauen auf, die der Arzt mit dem Tragen von Ringen verschrieb, was die Scheidenwände vor dem Herausfallen schützt. Interessanterweise kann Kolpitis nicht nur bei erwachsenen Frauen und Mädchen diagnostiziert werden. Diese Pathologie tritt häufig bei Kindern bei Mädchen im Alter von 4 bis 12 Jahren auf. Die Ursache ist meistens die Durchblutung der Genitalien bei Krankheiten wie Masern, Grippe und Scharlach.

Es muss jedoch beachtet werden, dass sich eine Frau niemals vollständig und vollständig steril befindet. Daher ist das Eindringen pathogener Bakterien in den Körper normal und natürlich. Ein gesunder weiblicher Körper ist in der Lage, krankheitserregende Mikroben ohne negative Folgen selbst zu beseitigen. In Anbetracht dessen gibt es mehrere Faktoren, die für eine Kolpitis-Infektion prädisponierend sind:

- Verminderte funktionelle Aktivität (Hypofunktion) der Eierstöcke.

- Krankheiten mit chronischem Verlauf verschiedener Systeme und Organe.

- Die abnorme Struktur der Organe des Fortpflanzungssystems (dies kann auf das Weglassen der Wände der Vagina, die Verschiebung zu den Seiten der Genitalien, den großen klaffenden Genitalspalt und andere zurückzuführen sein).

Träge Vaginose bakteriellen Ursprungs (kann als Folge eines unsachgemäßen Spülens, der Verwendung potenter Antiseptika, des Analphabets von Intrauterin-Empfängnisverhütungsmitteln und auch aufgrund der natürlichen physiologischen Ausdünnung der Vagina der Schleimhäute in der Zeit nach der Menopause auftreten).

Gefährdet sind Frauen, die in der Vergangenheit verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems hatten, und diejenigen, die regelmäßig Intrauterinpessare verwenden. Das Risiko eines "Aufholens" der Kolpitis ist bei Frauen mit mehreren Sexualpartnern hoch.

Ärzte kennen Fälle von seniler Kolpitis. Bei älteren Frauen wird die Vaginalschleimhaut aufgrund altersbedingter hormoneller Veränderungen übertrocknet, sie schrumpft, was den Beginn des Entzündungsprozesses auslösen kann.

Symptome einer Kolpitis bei Frauen

Die Symptome der Krankheit variieren je nach Art der Pathologie. Kolpitis kann akut und chronisch sein. Lassen Sie uns die charakteristischen Symptome für jede Art von Kolpitis im Detail betrachten.

Akute Coleitis

Die Symptome einer akuten Kolpitis treten unerwartet auf. Plötzlich spürt die Frau die charakteristischen Krämpfe, Juckreiz und Brennen im Vaginalbereich. Es erscheint ein intensiver Ausfluss, dessen Natur sich unterscheiden kann: von mucopurulent bis ausgeprägt eitrig mit Blut. Der untere Teil des Bauches kann etwas trinken. Beim Wasserlassen steigt die Intensität der Beschwerden oft an. Die Schleimhäute der Vagina verändern ihre normale rosafarbene Farbe zu einem leuchtend roten, sichtbaren Anschwellen. Schon die geringste mechanische Belastung kann zu Blutungen der Vaginalschleimhaut führen. Häufig erstreckt sich der Entzündungsprozess auf den Gebärmutterhals und auf andere weibliche Genitalien. Die Symptomatologie der Kolpitis ist streng individuell und hängt davon ab, welcher Erreger die Krankheit verursacht hat. Eine durch Trichomonas hervorgerufene Kolpitis manifestiert beispielsweise einen eitrigen Ausfluss von Gelb nach Grün, sie kann schaumig sein und einen scharfen unangenehmen Geruch haben. Gleichzeitig ist der Austrag eines hellen Farbtons der Pilzkoleitis inhärent, noch näher an Weiß mit einer käsigen Textur.

Bei Kolpitis treten häufig Symptome einer Vulvovaginitis auf, deren Entwicklung sehr schnell ist: Die Vaginareizung breitet sich rasch auf die Genitalien aus und bald ist sogar die Oberfläche der Oberschenkel und des Gesäßes betroffen. Die unangenehmen Symptome einer Kolpitis unterdrücken immer das sexuelle Verlangen einer Frau. Der Geschlechtsverkehr wird schmerzhaft und kann aufgrund mechanischer Schäden an den entzündeten Wänden der Vagina zu Blutungen führen.

Chronische Kolpitis

Die Übertragung der akuten Form der Erkrankung auf die chronische Erkrankung kann nur aus einem Grund erfolgen: Die Frau hat keine Maßnahmen zur Behandlung des akuten Verlaufs der Pathologie ergriffen oder war in einer Selbstbehandlung tätig. Die letztere Option ist ebenso wie die erste absolut inakzeptabel, da die Aktivität der Infektion unterdrückt wird, aber ihre Anwesenheit nicht ausgeschlossen wird. Das heißt, der Entzündungsprozess bleibt bestehen. Die Symptome einer chronischen Kolpitis sind oft gelöscht, nicht ausgeprägt, aber gelegentlich kommt es zu Verschlimmerungen. Die Anzeichen einer chronischen Kolpitis sind die gleichen wie bei der akuten Form des Entzündungsprozesses, aber sie sind träge. Die Hauptgefahr dieser Form der Pathologie besteht darin, dass die Entzündung allmählich von der Vagina in die Eileiter, die Eierstöcke und direkt in die Gebärmutter übergeht. Dies kann zu Problemen bei der Empfängnis führen, das heißt zu Unfruchtbarkeit.

Ich möchte auch auf die Besonderheiten der Kolpitis bei Frauen im nicht reproduktiven Alter eingehen.

Kolpit in der Kindheit

Ärzte nennen offiziell Kolpitis Vaginitis bei Kindern. Laut Statistik wurde bei jedem fünften Mädchen im Alter von 4-12 Jahren mindestens einmal ein entzündlicher Prozess in der Vagina diagnostiziert. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird die Vaginitis im Kindesalter durch Kontakt mit vaginalen Schleimhautinfektionen bakteriellen Ursprungs ausgelöst. In seltenen Fällen entwickelt sich der Entzündungsprozess als Folge allergischer Reaktionen auf Nahrungsmittel oder Hygieneartikel, die für den Körper des Kindes nicht tolerierbar sind. Am häufigsten tritt die Krankheit in einer chronischen Form auf, die in diesem Fall durch nicht zu reichlich eitrigen Schleimabfluss gekennzeichnet ist. Vaginitis bei Mädchen in akuter Form ist ziemlich selten, sie kann durch Infektionskrankheiten und das Eindringen von Fremdkörpern in die Vagina verursacht werden.

Kolpitis im postmenopausalen Alter

Frauen im nicht-reproduktiven Alter nach den Wechseljahren leiden ebenfalls an Kolpitis. Ärzte bei älteren Frauen nennen diese Krankheit atrophische Kolpitis. Die Entwicklung dieser Pathologie beruht auf der Tatsache, dass mit dem Einsetzen der Menopause der Sexualhormonspiegel im Körper abnimmt bzw. die Aktivität der Eierstöcke immer weniger aktiv wird und die Schleimhäute der Vagina austrocknen und atrophische Veränderungen auftreten. Zu Beginn der Entwicklung des Entzündungsprozesses sind die Symptome nicht ausgeprägt, sie nehmen jedoch allmählich zu: in der Vagina treten charakteristische Krämpfe und Schmerzen auf, der Bereich der äußeren Genitalorgane juckt, es können eiterartige Sekrete vorhanden sein, manchmal mit Blut.

Kolpit: Foto

Diagnose einer Kolpitis

Normalerweise kann ein erfahrener Frauenarzt eine Kolpitis leicht diagnostizieren. Die Untersuchung des Patienten auf dem Stuhl erfolgt unter Verwendung von gynäkologischen Standardspiegeln. Der akute Verlauf der Koleitis ist immer visuell wahrnehmbar: Die Schleimhaut der Vagina ist hell und für einen gesunden Farbton untypisch. Die Falten der Vagina sind ziemlich locker, dick, es gibt Schwellungen. Oft markante seröse oder eitrige Angriffe. Wenn der Arzt versucht, die Plaque abzureiben, wird die Unversehrtheit des Gewebes leicht beschädigt und beginnt zu bluten. Besonders schwere, fortgeschrittene Fälle von Kolpitis während der visuellen Untersuchung äußern sich in der Erosion des Epithels.

Etwas schwieriger wird die chronische Form der Adipositas diagnostiziert, da die Defektivität der Vaginalschleimhaut in diesem Fall weniger ausgeprägt ist.

Aber um eine genaue Diagnose zu stellen, reicht eine einzige Inspektion in den Spiegeln nicht aus. Zur korrekten Diagnose und damit zur Ernennung einer angemessenen, wirksamen Behandlung wenden die Ärzte derzeit ein diagnostisches Verfahren wie die Kolposkopie an. Das Verfahren wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - einem Kolposkop, das einem Labormikroskop sehr ähnlich sieht. Damit erhält der Arzt die Möglichkeit, die Vagina und den Cervix unter mehrfacher Vergrößerung gründlich zu untersuchen. Moderne Kolposkope ermöglichen es nicht nur, ein klares Bild auf dem Bildschirm anzuzeigen, sondern sogar Video aufzunehmen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer falschen Diagnose bei einem Patienten fast vollständig eliminiert wird. Bei der Diagnostik mit einem Kolposkop erleidet eine Frau keine schmerzhaften Empfindungen.

Zusätzlich zur Kolposkopie muss jede Frau mit Verdacht auf eine Kolpitis für die Mikroskopie Abstriche aus der Harnröhre, der Vagina und dem Gebärmutterhals erhalten. Das Ergebnis dieser Analysen zeigt die Menge an Leukozytenausstrich. Die unspezifische Kolpitis ist gekennzeichnet durch eine große Anzahl (30-60 oder sogar mehr in Sichtweite) sowie einen erhöhten Gehalt an Zellen des ausgelassenen Epithelgewebes. Zusammenfassend wird auch die Anzahl der Laktobazillen in dieser Laboranalyse angegeben (sie nimmt immer bei Kolpitis ab) und das Vorhandensein von "fremder" Mikroflora.

Dem Patienten wird auch die Bacposa- und Bakterioskopie der Abstriche verschrieben. Diese Analysen ermöglichen es, pathogene Mikroorganismen zu identifizieren (um ihre Grammatikabhängigkeit, Spezies und Morphologie-Nuancen festzustellen). Im akuten Verlauf der Koleitis finden sich meist große Assoziationen verschiedenster Bakterien.

Bei Verdacht auf begleitende gynäkologische Pathologien verschreibt ein Facharzt eine Ultraschalldiagnostik der Beckenorgane.

Behandlung von Kolpitis

Die moderne Gynäkologie bietet Patienten mit Colpitus eine allgemeine und lokale Therapie. Taktik und Behandlungsschema werden in jedem klinischen Fall von einem Spezialisten streng individuell ausgewählt. Die Art der Pathologie, das Vorhandensein verwandter gynäkologischer Probleme, das Alter der Frau und ihre Geschichte werden berücksichtigt.

Die lokale Behandlung von Kolpitis umfasst die Sanierung (Waschen / Waschen) der Vagina und der äußeren Genitalorgane mit speziellen Lösungen bestimmter Medikamente. Meistens handelt es sich um eine Lösung aus Kaliumpermanganat (berüchtigtes Mangan), Zinksulfat, Chlorophyllipt oder einer Lösung von Rivanol. Als Zusatz wird empfohlen, Dekokte von Kräutern mit antiseptischen Eigenschaften (z. B. Kamille oder Salbei) zu verwenden.

Die allgemeine Therapie umfasst eine stärkende Behandlung, deren Zweck die Verbesserung der Immunität ist. Wie bereits erwähnt, ist die geringe Schutzfunktion des weiblichen Körpers der richtige Weg für gesundheitliche Probleme, einschließlich Kolpitis.

Während der Diagnose bestimmt der Arzt die Art der Bakterien, um sie im Verlauf der Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten beeinflussen zu können. Antibiotika können sowohl lokal als auch oral und in einigen Fällen auch beide verschrieben werden.

Der Patient muss sich an eine spezielle Diät halten. Die Diät schließt Molkerei- und Milchprodukte und -gerichte aus und minimiert auch die Menge der verbrauchten salzigen, fettigen und würzigen Nahrungsmittel. Auch alkoholische und zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke sind zum Zeitpunkt der Behandlung vollständig ausgeschlossen.

Um die Wirksamkeit der verordneten Behandlung zuverlässig beurteilen zu können, werden dem Patienten in regelmäßigen Abständen Vaginalabstriche entnommen. Bei Patienten im gebärfähigen Alter wird am fünften Tag des Zyklus ein Abstrich genommen, bei jungen Patienten sowie bei älteren Patienten wird nach Beendigung des gesamten Verlaufs der Kolpitis-Therapie ein Kontrollabstrich genommen.

Behandlung der atrophischen Vaginitis

Da die Ursache der postmenopausalen Kolpitis ein hormonelles Ungleichgewicht ist, wenden Gynäkologen die Hormontherapie an, um dieses Problem bei reifen Frauen zu behandeln. Die Behandlung mit hormonhaltigen Mitteln wird auf zwei Arten durchgeführt. Die erste Behandlungsmethode ist die lokale Therapie. Pillen und Vaginalzäpfchen werden verwendet. Die zweite Methode ist bereits systemisch, dh Tabletten (natürlich, oral) und Injektionen. Am wirksamsten und zur Behandlung von Kolpitis am häufigsten eingesetzt werden Medikamente wie Ginodian Depot, Ovestin und einige andere.

Die folgenden Methoden werden als Zusatztherapie eingesetzt:

• Physiotherapeutische Verfahren (meistens ist dies ein magnetischer Lasereffekt an äußeren Genitalorganen).

• Behandlung der Vagina und der Schamlippen mit Sodalösung.

• Verwendung von Vaginalkerzen mit Sanddornöl.

Die Behandlung sowohl der akuten als auch der chronischen Kolpitis impliziert die vollständige Abstinenz vom Geschlechtsverkehr, bevor sich die Tests wieder normalisieren und die Symptome der Krankheit verschwinden.

Behandlung von Kolpitis

Besondere Behandlung

Die ätiotropische Behandlung hängt von dem Erreger ab, der die Kolpitis verursacht hat. Medikamente und die Behandlung von Kolpitis werden in der Tabelle dargestellt.

Behandlung der vaginalen Dysbiose

Nach einer spezifischen Behandlung ist es erforderlich, die normale vaginale Mikroflora für diesen Zweck wiederherzustellen. Folgende Medikamente werden verwendet:

- Bifidumbacterin (gefriergetrocknete lebende Bifidobakterien) vaginal in 5-6 Dosen, verdünnt mit gekochtem Wasser, einmal täglich für 5-8 Tage oder 1 Vaginalzäpfchen 2-mal täglich für 5-10 Tage;

- Bifikol (lyophilisierte mikrobielle Masse aktiver Stämme von Bifidobakterien und Escherichia coli) - vaginale 5-6 Dosen 1-mal pro Tag für 7-10 Tage;

- Lactobacterin (Lyophilisat lebender Lactobazillen) - 5–6 vaginal verdünnt mit gekochtem Wasser 1 Mal pro Tag, 5–10 Tage;

- Colibacterin trocken (Lyophilisat lebender Bakterien) - vaginal für 5-6 Dosen 1 einmal täglich für 5-10 Tage;

- Vagilac (Lactobacillus acidofilus - 18 mg, Lactobacillus bifidus - 10 mg, Joghurtkultur - 40 mg, Serum in Pulverform - 230 mg, Lactose - 153,15 mg) - 1 Kapsel zweimal täglich für 10 Tage in die Vagina;

- Acylak - 1 Vaginalzäpfchen nachts für 10 Tage;

- "Simbiter - 2" (in einer Dosis sind 1000 Milliarden lebende Mikroorganismenzellen in einer probiotischen Kultur mit 25 Stämmen enthalten) - Der Inhalt des Fläschchens, zuvor mit gekochtem Wasser verdünnt (1: 2), wird 10-15 Tage lang intravaginal injiziert.

Vitamintherapie bei Kolpitis

- Multivitamin-Kurse (Vitrum, Centrum, Uni-Cap, Multitabs);

- Riboflavin, 0,005 g, zweimal täglich;

- Ascorbinsäure 200 mg mit Tocopherolacetat 100 mg dreimal täglich.

Kolpitis und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steht der weibliche Körper unter sehr starkem Stress, sodass das Immunsystem häufig versagt. Eine schwangere Frau ist immer anfälliger als eine Frau, die kein Kind trägt. Kolpit selbst kann kein Hindernis für eine erfolgreiche Konzeption sein. Tatsächlich ist die Krankheit selbst für eine schwangere Frau nicht beängstigend. Aber nicht so einfach. Die möglichen Konsequenzen sind für das ungeborene Kind sehr gefährlich. Beispielsweise ist bei Kolpitis das Risiko, eine aufsteigende Infektion zu entwickeln, sehr hoch, wenn der Fötus der Mutter selbst während der Dauer des intrauterinen Lebens infiziert werden kann. Eine natürliche Geburt ist auch gefährlich, wenn sich ein Kind zum Zeitpunkt des Durchgangs durch den Geburtskanal von der Mutter infiziert. Schwangere, die mit einer Kolpitis konfrontiert sind, sollten bedenken, dass der Entzündungsprozess an der Vaginalschleimhaut zu Fehlgeburten führen kann. Oft ist auch das Fruchtwasser infiziert, was zur Entwicklung einer Vielzahl von Schwangerschaftskomplikationen führen kann, die von Polyhydramnion bis zur Frühgeburt eines nicht immer gesunden Babys reichen.

Trotz der Tatsache, dass eine große Anzahl von Medikamenten zur Behandlung von Kolpitis während der Schwangerschaft verboten ist, ist es immer noch unmöglich, dieses Problem unbeaufsichtigt zu lassen! Bei den ersten Anzeichen unangenehmer Symptome einer Kolpitis ist es notwendig, sich von Ihrem örtlichen Gynäkologen beraten zu lassen. Normalerweise wird das Problem schnell mit Hilfe von Immunmodulatorika und lokalen antibakteriellen Mitteln gelöst. Es wird auch empfohlen, auf die Rezepte der traditionellen Medizin zurückzugreifen - Duschen und Abwaschen mit Dekokt von Heilkräutern. Was genau - der Experte wird es sagen.

Kolpitis (unspezifische Vaginitis)

Kolpitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Vagina. Diese Krankheit ist ziemlich häufig: Etwa 70% aller sexuell aktiven Frauen hatten oder hatten eine bakterielle Kolpitis (spezifisch oder unspezifisch) - und ihre Zahl wächst weiter. Dies erklärt sich aus der Prävalenz genitaler Infektionen, der Nichteinhaltung der elementaren Hygienevorschriften, der verringerten Immunität im Allgemeinen und Umweltproblemen.

Bei einer Vaginitis wirkt sich der Entzündungsprozess auf die Vaginalschleimhaut aus, aber häufig sind die weiblichen Genitalien in diesen Prozess involviert - dann wird die Krankheit "Vulvovaginitis" genannt.

Neben der ästhetischen Unannehmlichkeit einer Vaginitis (konstant reichlich vorhandener Leukorrhoe) ist die sexuelle Aktivität und Befriedigung einer Frau durch Intimität stark eingeschränkt. Kolpitis kann im Allgemeinen zu einer Verletzung der Fortpflanzungsfunktion von Frauen führen: Komplikationen wie unregelmäßige Menstruation, aufsteigende Infektionen der Gebärmutter und Eierstöcke verursachen häufig eine Eileiterschwangerschaft und Unfruchtbarkeit.

Gegenwärtig ist eine große Anzahl von Vaginitis-Klassifikationen entwickelt worden, in der täglichen Praxis verwendet der Arzt jedoch nur wenige davon:

  1. durch die art und dauer der entzündung wird die kolpitis in chronische, subakute und akute kolpitis unterteilt.
  2. Frauen nach Alter - Vaginitis-Mädchen, Frauen im gebärfähigen Alter und nach der Menopause.
  3. je nach Erregertyp, zu spezifischer und unspezifischer Vaginitis.

Sowie durch die Art der Entlassung (serös, eitrig usw.) und die vorangehenden Faktoren (nach der Geburt, nach einem Schwangerschaftsabbruch usw.)

Spezifische und unspezifische Vaginitis

Spezifische Kolpitis wird durch Bakterien verursacht, die bei einer gesunden Frau nicht in der Vaginalschleimhaut gefunden werden können und sollen. Dazu gehören

  • Gonococcus (Gonorrhoe-Vaginitis);
  • Trichomonas (Trichomonas Vaginitis);
  • Chlamydien (Chlamydienvaginitis);
  • blasses Treponema (syphilitische Vaginitis)
  • Ureaplasma, Mykoplasmen (Mykoplasmen oder Ureaplasma-Vaginitis);
  • Mycobacterium tuberculosis (tuberkulöse Vaginitis).

Wenn die pathogene Flora in Kombination mit den oben genannten Erregern gemischt wird (andere Bakterien, Pilze oder Viren vorhanden sind), ist die Vaginitis immer noch spezifisch.

Im Gegenzug entwickelt sich eine unspezifische bakterielle Vaginitis unter dem Einfluss von bedingt pathogenen Mikroorganismen, die normalerweise zur natürlichen Mikroflora der Vagina gehören, aber unter bestimmten Bedingungen pathogen werden:

  • Proteus, Streptococcus, Staphylococcus, E. coli, Pseudomonas aeruginosa, Gardnerella (bakterielle Vaginitis);
  • hefeartige Pilze der Gattung Candida, Bacteroides spp., Corynebacterium spp. und andere (Pilzvaginitis);
  • humanes Papillomavirus, Herpes-simplex-Virus (virale Vaginitis);
  • gemischte Vaginitis

Die unspezifische Kolpitis hat ähnliche Symptome wie die spezifische Vaginitis. Der grundlegende Unterschied besteht in der Wahl der Behandlungstaktik: Bei einer spezifischen Kolpitis sollte nicht nur die Frau mit spezifischen Medikamenten behandelt werden, sondern auch die Untersuchung und Behandlung ihrer Sexualpartner.

Es ist erwähnenswert, dass sich Gynäkologen derzeit auf eine separate Gruppe der sogenannten atrophischen Vaginitis (Kolpitis) beziehen.

Tatsächlich handelt es sich nicht um eine Krankheit, sondern um einen Symptomkomplex, der sich bei älteren Frauen oder Frauen entwickelt, die sich aus verschiedenen Gründen einer künstlichen (vorzeitigen) Menopause (Ovarialoperation, Behandlung von Uterusmyomen usw.) unterzogen haben. Symptome wie Juckreiz, Brennen, Schmerzen mit intimer Intimität sind nicht das Ergebnis der Entwicklung einer bakteriellen Vaginitis, sondern eine Abnahme des Spiegels weiblicher Sexualhormone - Östrogen.

Sie stimulieren das Wachstum und die Aktivität der Zellen in der Scheide, die Glykogen enthalten - der Hauptnährstoff für die normale Mikroflora der Vaginalschleimhaut. Mit abnehmender Anzahl nimmt auch die Anzahl der normalen Mikroflora ab, was zu einer Zunahme bedingt pathogener Bakterien und zur Entwicklung einer lokalen fokalen Entzündungsreaktion führt. Was führt letztendlich zur Diagnose einer atrophischen Kolpitis.

Chronische Kolpitis

Wenn die akute Phase der Vaginitis nicht rechtzeitig geheilt wurde oder die Behandlung unwirksam war, wird die Entzündung chronisch. Der Anteil der chronischen Vaginitis an der Gesamtstruktur der Kolpitis-Inzidenz ist ziemlich groß - etwa 40%. Dies ist auf das schwache Krankheitsbild, die unzureichende Behandlung des Arztes, die unzureichende Behandlung oder die unzureichende Anhaftung der Frau daran zurückzuführen. Eine wichtige Rolle spielt auch der ethische Moment (die Frau ist unbequem, wenn sie über ihre Krankheit spricht). Zum Beispiel hat eine chronische Trichomonas-Kolpitis fast keine Symptome, die erst nach einer Untersuchung auf Genitalinfektionen und einer gründlichen gynäkologischen Untersuchung festgestellt werden.

Die chronische Vaginitis kann Monate und Jahre anhalten und eine Frau nach Hypothermie, verschiedenen Virusinfektionen, Alkoholkonsum, während der Menstruation oder Schwangerschaft nur gelegentlich stören.

Das Risiko, eine aufsteigende Infektion zu entwickeln (Entzündung der Gebärmutter, der Eileiter und der Eierstöcke), steigt jedoch dramatisch an und führt letztendlich zu Unfruchtbarkeit der Frau.

Wie und wie genau Kolpitis behandelt wird, bestimmt Ihr Arzt nach einer Reihe von Studien.

Behandlung von Kolpitis (Vaginitis)

Die Behandlung von Kolpitis bei einer Frau hat mehrere Ziele.

Zum einen geht es um die Beseitigung der für die Entstehung einer Vaginitis prädisponierenden Faktoren (Gewichtszunahme, Interesse an würzigen, salzigen oder geräucherten Lebensmitteln, hormonelle Störungen, chronische Infektionsherde usw.).

Zweitens die Behandlung der Vaginitis.

Bei der Entscheidung über die Behandlung von Vaginitis löst der Arzt zwei Hauptaufgaben. Die erste bestimmt, ob Vaginitis spezifisch ist oder nicht. Die zweite Frage ist, ob eine Frau einen systemischen Einsatz antibakterieller Medikamente benötigt.

Am schwierigsten zu behandeln ist die unspezifische bakterielle Vaginitis, die sehr oft chronisch verläuft. Ihre Exazerbationen treten nach einer übertragenen Virusinfektion oder einer Verschlimmerung einer chronischen Infektion im Körper einer Frau auf (chronische Sinusitis, Pyelonephritis, Helminthiasis, kariöse Zähne usw.). Die Behandlung einer begleitenden chronischen Infektion wird zur Hauptaufgabe des Arztes.

Gleichzeitig wird eine lokale und allgemeine Behandlung durchgeführt.

Die topische Behandlung besteht aus dem Waschen der Vagina mit antiseptischen Lösungen (Nitrofural, Dioxidin, Miramistin usw.), Stäbchen mit Antibiotika in der Vagina (meistens ein Antibiotikum im Hinblick auf den ermittelten Erreger der Krankheit), Kerzen mit Kolpitis, die Hexion enthalten. Pflicht ist die Ernennung von Medikamenten, die Bakterienkulturen enthalten, die für die normale Mikroflora der Vagina charakteristisch sind (Eu- und Probiotika). Immunmodulatoren (Suppositorien mit Interferon) und Antihistaminika sind weit verbreitet. Kombinationsarzneimittel werden aktiv verwendet (z. B. Terzhinan). Die Grundbehandlung dauert etwa 10-15 Tage und wird ambulant durchgeführt.

Allgemeine Maßnahmen sollen die Regeln der persönlichen Intimhygiene vermitteln und die Immunität des Körpers stärken.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Selbstbehandlung von Vaginitis nicht die Mühe wert ist: Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Behandlung spezifischer Vaginitis (Gonorrhö, Chlamydien, Trichomonas colpitis usw.) erfordert nicht nur eine aktive topische Behandlung, sondern auch eine systemische antibakterielle Therapie. Außerdem die notwendige Untersuchung von Sexualpartnern und deren Behandlung. Die Behandlung einer solchen Vaginitis ist komplex und besteht aus der Verschreibung von Antibiotika (unter Berücksichtigung des ermittelten Erregers), Antimykotika und Immunmodulatoren sowie der aktiven lokalen Therapie.

Die Behandlung von atrophischer Adipositas ist die Verwendung weiblicher Sexualhormone (Östrogene) als lokal (z. B. Estradiol in Form von Suppositorien) oder zur systemischen Wirkung (z. B. Angelica). Es ist wünschenswert, die Behandlung spätestens 18-36 Monate nach Beginn der Menopause zu beginnen, und die Wirksamkeit von lokalen und systemischen Medikamenten ist vergleichbar. Darüber hinaus wirkt sich die Anwendung systemischer Arzneimittel im Allgemeinen positiv auf den Körper der Frau aus und reduziert die Manifestationen des Klimakteriums. Es ist wichtig zu wissen, dass die atrophische Kolpitis eine Manifestation der postmenopausalen Periode ist. Die rechtzeitige Ernennung der Hormonersatztherapie kann nicht nur bei der Behandlung der atrophischen Vaginitis helfen, sondern auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose senken.

Behandlung von Volksheilmitteln gegen Kolpitis (Vaginitis)

Die Verwendung verschiedener populärer Formulierungen zur Behandlung von Vaginitis ist in der gynäkologischen Praxis fest verankert. Auf die Frage, wie man Colpitis mit Volksheilmitteln heilen kann, gibt die moderne Medizin eine eindeutige Antwort: Die Heilung von Kolpitis allein mit Dekokten und Lotionen kann nicht geheilt werden. Ein positiver Effekt ergibt nur eine umfassende Behandlung mit modernen antibakteriellen Medikamenten.

Tabletts mit Knoblauch- oder Thymianabkochung, Schöllkraut-Tinkturen oder -abkochungen, periodisches Waschen (Duschen) mit Kamille, Vogelkirsche oder Calendulaabkochung, das Auflegen in die Vagina von in Tinktur getränkten Tampons oder von Kokosnusswurzel oder Eichenlaub ist nur eine kleine Liste beliebter Rezepte, die helfen können Die Frage "wie man Colpitis behandelt" sind nicht nur Medikamente. Es ist jedoch zu beachten, dass Sie sich mit Ihrem Arzt beraten müssen, wenn Sie die Behandlung nach gängigen Rezepten beginnen möchten.

Lesen Sie auch auf unserer Website über Sinusitis und deren Behandlung.

Symptome einer Kolpitis (Vaginitis)

Bei der Vielzahl der Erreger der Vaginitis kann diese Krankheit wegen einer Reihe von häufigen unspezifischen Symptomen vermutet werden.

Erstens hat eine Frau permanente vaginale Absonderungen, die für sie ungewöhnlich sind und einen pathologischen Charakter haben. Ihre Farbe ändert sich, der Geruch wird unangenehm, aber schwach ausgedrückt (im Gegensatz zur Vaginose, bei der ein scharfer unangenehmer "Fischgeruch" das Leitsymptom ist), nimmt ihre Zahl zu. Die Art des Abflusses selbst ändert sich häufig - er wird cremig und dick oder umgekehrt ungewöhnlich flüssig und schmierend.

Zweitens macht sich die Frau Sorgen über Juckreiz, Irritation, Beschwerden (Schmerzen oder Druck) im Genitalbereich. Zu Beginn der Krankheit können diese Symptome einer Vaginitis periodisch sein, werden jedoch nach und nach dauerhaft.

Drittens hat eine Frau Schwierigkeiten im Intimbereich. Während des Geschlechtsverkehrs treten schwache oder starke Schmerzen auf, die die Intimität der Intimität erschweren oder die sexuelle Beziehung der Frau völlig vermeiden. In seltenen Fällen kann es nach Intimität zu leichten Kontaktblutungen kommen.

Viertens bemerkt eine Frau Schmerzen beim Wasserlassen. Häufig verursachen diese Schmerzen eine irrtümliche Selbstbehandlung bei Blasenentzündungen (Blasenentzündung), die von einer Überweisung an einen Frauenarzt Abstand halten.

Aber auch bei häufigen unspezifischen Symptomen gibt es Anzeichen einer Vaginitis, die für die eine oder andere Form der bakteriellen Vaginitis charakteristischer sind.

Mit der Niederlage der Schleimhaut der Vaginalschleimhaut entleeren die Gonorrhoe (Gonorrhoe-Vaginitis) weißgelbe Farbe, dick, cremig mit einem leicht unangenehmen Geruch.

Bei Trichomonas ist die Vaginitis durch das Auftreten von schaumigem gelbgrünem Ausfluss gekennzeichnet, der vor dem Hintergrund ausgeprägter schmerzhafter Beschwerden im Unterleib vorhanden ist.

Bakterielle Coccus-Vaginitis kann durch das reichlich vorhandene Weiß oder Weiß mit einem gelblichen Hauch von Bleichmittel mit einem leicht unangenehmen Geruch vermutet werden.

Die Läsion der Schleimhaut der Vagina, die sich vor dem Hintergrund einer Pilzläsion entwickelt, kann von anderen Spezies durch die Abgabe von Quark in Form von weißen Flocken unterschieden werden.

Transparent, reichlich mit einem stark unangenehmen "fischartigen" Geruch, Abfluss ist charakteristischer für Gardneurollosis-Vaginitis.

Es ist erwähnenswert, dass für die Symptome einer akuten Vaginitis ein helles Krankheitsbild üblich ist. Schwäche und Lethargie treten im ganzen Körper auf. Oft steigt die Körpertemperatur. Juckreiz und Brennen im Bereich der äußeren Genitalorgane sind zu Beginn der Erkrankung besonders ausgeprägt. Ein ständiges Symptom sind oft Schmerzen beim Wasserlassen, die die Klinik der akuten Zystitis simulieren. In den äußeren Genitalien treten Schwellungen und Rötungen mit charakteristischen eiterartigen oder eitrigen Ablagerungen auf. Intimität in der akuten Phase der Krankheit ist aufgrund der ausgeprägten Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs fast unmöglich.

Gleichzeitig sind die Symptome einer chronischen Vaginitis oft verschwommen, ohne dass eine Verschlimmerung auftritt oder eine Frau nur geringfügig stört. Ein derartiger chronischer Prozess kann Monate oder Jahre dauern und erst nach Menstruationsblutungen, Virusinfektionen oder während der Schwangerschaft mit dem Auftreten von deutlicheren Symptomen verschärfen.

Kolpitis (Vaginitis) bei schwangeren Frauen

Das Problem der Vaginitis (Kolpitis) für den Arzt ist ein wesentlicher und schwierigster Teil des Schwangerschaftsmanagements. Bei 65% der schwangeren Frauen tritt die Entzündung der Vaginalschleimhaut unabhängig vom Gestationsalter und ihrer Vorgeschichte (Gesundheitsgeschichte) auf. Darüber hinaus kann eine unzureichende Behandlung des Entzündungsprozesses nicht nur zur Entwicklung einer intrauterinen Infektion des Kindes führen, sondern auch zu Fehlgeburten, Frühgeburten oder Fehlgeburten.

Eine Kolpitis während der Schwangerschaft kann aus verschiedenen Gründen auftreten.

Die Behandlung einer spezifischen Vaginitis, die durch Gonococcus oder Trichomonas während der Schwangerschaft verursacht wird, erfolgt in einem Krankenhaus unter ständiger Aufsicht eines Arztes.

  • Erstens erfährt die Immunität eines Kindes eine doppelte Belastung. In verschiedenen Schwangerschaftsstadien hat eine Frau einen vorübergehenden Immundefekt, der sich sehr oft nicht nur durch das Auftreten verschiedener Viruserkrankungen manifestieren kann, sondern auch durch die Entwicklung einer nicht spezifischen bakteriellen Vaginitis.
  • Zweitens kann keine Diagnosemethode (Vaginalsekretentupfer, bakterioskopische Untersuchung der Vaginalsekrete, PCR usw.) keine hundertprozentige Garantie für das Fehlen von Genitalinfektionen im Körper einer Frau geben. Infektionen wie Chlamydien oder Ureaplasmose können sich im latenten Stadium befinden und nur durch provokative Tests kann dies erkannt werden. Schwangerschaft ist genau der Faktor, der es erlaubt.

Vaginitis bei schwangeren Frauen und ihre Behandlung sind für den Arzt eine ziemlich schwierige Aufgabe. Während der gesamten Schwangerschaft ist der Einsatz von antibakteriellen Medikamenten in den zur Heilung einer kranken schwangeren Frau notwendigen Dosierungen aufgrund einer nachteiligen Wirkung auf den Fötus nicht möglich. Darüber hinaus sind viele lokale Behandlungen (Duschen usw.) in der Schwangerschaft unabhängig von der Periode streng kontraindiziert.

Vaginitis während der Schwangerschaft hat die gleichen Symptome wie eine Frau, die kein Kind geboren hat (siehe Symptome einer Vaginitis). Um eine Behandlungsstrategie auszuwählen, muss festgestellt werden, ob Vaginitis spezifisch ist oder nicht.

Bei unspezifischer Vaginitis besteht die Behandlung in der Verschreibung von Kerzen oder Cremes, die eine große Menge Laktobazillen enthalten (Vertreter der normalen Mikroflora der Vagina), Bäder mit Kamille oder Ringelblumen-Lösungen. Das Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung der normalen Mikroflora der Vagina.

Gleichzeitig hat die Behandlung von Kolpitis bestimmter Art (die durch Chlamydien, Ureaplasmen, Trichomonaden, Pilze usw.) während der Schwangerschaft verursacht wird, einige Besonderheiten.

Erstens, wenn die schwangere Frau während der Beobachtung normale Tests hatte und keine Krankheitssymptome auftraten, aber in jüngsten Studien Chlamydien oder Ureaplasmen gefunden wurden, muss der Arzt warten. Es wird eine Straffungstherapie durchgeführt, die Behandlung wird wie bei unspezifischer Vaginitis verordnet und eine ständige Überwachung der Tests wird durchgeführt.

Zweitens, wenn der Erreger der Vaginitis Gonococcus oder Trichomonas ist, werden die Behandlungstaktiken aktiv. Antiseptika werden in Form von Cremes oder Zäpfchen („Povidon-Jod“, „Flizomezin“, „Pimafucin“) verordnet und Bäder mit Kräutertinkturen mit ausgeprägten antibakteriellen Eigenschaften (Kamille, Ringelblume usw.) gehalten. In Ausnahmefällen werden Antibiotika verschrieben, wenn der Nutzen einer Vaginitis gegenüber den Auswirkungen des Fetus überwiegt.

Top