Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Alle wirksamen Kerzen von Soor: vollständige Überprüfung
2 Harmonien
Menstruation während der Schwangerschaft. Warum gibt es Zeiten während der Schwangerschaft?
3 Krankheiten
Ursachen von Schwindel vor der Menstruation
4 Dichtungen
Warum tut die Brust nach dem Eisprung weh? Muss ich zum Arzt gehen?
Image
Haupt // Krankheiten

Geschwollene Brustdrüsen (Brüste)


Geschwollene Brustdrüsen - eine häufige Erscheinung bei Frauen. Aber viele von ihnen messen ihm nicht viel Bedeutung bei. Wie die Praxis zeigt, ist eine Zunahme des Zellvolumens der Brustdrüsen oder des Stromas nicht immer ein natürlicher physiologischer Prozess. Manchmal kann eine Veränderung der Brustgröße auf das Vorliegen einer schweren Pathologie hinweisen. Berücksichtigen Sie die Hauptgründe, aus denen der Brustkorb Schmerzen und Schwellungen verursachen kann, Anzeichen und Methoden zur Beseitigung des Problems.

Anzeichen von Schwellungen der Brust

Wenn die Brustdrüsen anschwellen (auffüllen), treten die am häufigsten auftretenden Symptome auf.

  • Signifikante Zunahme der Brustgröße (um 1-2 Größen);
  • Schmerzen bei körperlicher Anstrengung;
  • das Auftreten von Schmerzen ohne Stress (beim Sitzen, Liegen);
  • Aussehen der Nippelentladung;
  • allgemeine gesundheitliche Verschlechterung (Bauchschmerzen, Kopfschmerzen).

Wenn Sie zusätzlich zur Brustvergrößerung mindestens eines der aufgeführten Symptome gefunden haben, ist dies ein wichtiger Grund, einen Spezialisten zu konsultieren.

Ursachen der Schwellung der Brust

Die natürlichen Prozesse im Körper, ausgelöst durch die Synthese des Hormons Östrogen, Progesteron, Prolaktin, produziert durch Hypothalamus, Nebennierenrinde, Schilddrüse. Wenn das Phänomen nicht mit metabolischen Prozessen zusammenhängt, deutet dies auf eine Pathologie hin, die viele Versionen der Entwicklung aufweist: übermäßiger Cholesterinspiegel, Zerstörung der Drüsen und Hormonspiegel.

Physiologische Ursachen der Schwellung der Brust

Die weibliche Physiologie ist ein interessanter Prozess, der der Wissenschaft noch nicht vollständig zugänglich ist. Daher tritt das Brustgießen manchmal aus Gründen natürlicher Phänomene auf, von denen es mehrere geben kann.

Vor der Menstruation

Dies ist das häufigste Phänomen, wenn der Brustkorb größer wird, etwas weh tut und einige Tage vor der Menstruation "zieht". Der Prozess ist mit der Reifung der Eizelle und dem Signal an das Gehirn über die Vorbereitung der Befruchtung verbunden. Dementsprechend nimmt der Körper diese Tatsache als Notwendigkeit zur Vorbereitung auf das Stillen wahr, er beginnt aktive Prozesse im Zusammenhang mit der Freisetzung von Hormonen.

Der weibliche hormonelle Hintergrund ist in zwei Perioden unterteilt - "vor" und "nach" dem Eisprung. Im ersten Fall sorgen Östron-Östradiol-Östriol-Hormone für das Wachstum der milchigen Gänge. Im zweiten Fall herrscht Progesteron vor, das für die Bildung von Zellen in der Brustdrüse verantwortlich ist und ein Geheimnis erzeugt, das zu Schwellungen führt. Dieses Phänomen ist ganz natürlich, aber wenn der Schmerz bei PMS jedes Mal stark und besorgt ist, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen.

Bei der Pubertät Jugend

Mädchen im Übergangsalter schwellen oft an den Brustwarzen. Dieses Phänomen ist mit hormonellen Veränderungen verbunden. Das Tragen von enger Kleidung kann zu Beschwerden und Schmerzen in den Brustwarzen führen. Nach Abschluss der Umstrukturierung im Gremium wird der Prozess gestoppt, sodass kein Grund zur Besorgnis besteht.

Während der Schwangerschaft

Wenn Sie verspätet sind und Schwellungssymptome vorliegen, kann dies auf eine Schwangerschaft hinweisen. Wenn keine interessante Situation festgestellt wird, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um die Schwangerschaft zu bestätigen und sie auf normale Weise zu bestätigen. Im Falle einer Schwangerschaft werden die Größe des Körpers und die Schmerzen durch die Arbeit des Hormons Progesteron verursacht, das in der weiblichen Brust Drüsenzellen bildet, die die Laktation vorbereiten. Während der Schwangerschaft wird die Brust immer schmerzhafter. Um unangenehme Empfindungen zu vermeiden, müssen BH und Kleidung richtig ausgewählt werden.

Während der Stillzeit

Der Höhepunkt der Schmerzen in den Brustdrüsen fällt auf die Laktation, als nach der Geburt des Babys die Drüsen Milch produzieren. Im Vergleich zu diesen Schmerzen und Schwellungen können die während der Schwangerschaft gestörten Vorgänge viel schwächer erscheinen, da die schmerzhaften Empfindungen während des Stillens zunehmen, die Brust eine hohe Dichte annimmt und heiß wird.

Um diese Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, die Milch richtig auszudrücken und das Neugeborene stabil zu füttern. Wenn Sie diese Richtlinien nicht befolgen, kann sich eine Mastitis entwickeln. Neben Schmerzen und einer Zunahme können weitere Symptome auftreten:

  • Dichtungen, die nach dem Umfüllen leicht fühlbar sind;
  • das Vorhandensein von Rötung in der Brust in bestimmten Bereichen;
  • Fieber und Schmerz an einem bestimmten Ort.

Mit den Wechseljahren

Ein anderes physiologisches Phänomen, das eine Schwellung der Brustdrüsen hervorruft, ist der Beginn der Menopause. Dies liegt an der allmählichen Verdrängung des Drüsengewebes aus der Brust, die durch Fett- und Fasergewebe erfolgt. Dieser Prozess kann verschiedene Ursachen haben.

  • Übermäßige Flüssigkeitsaufnahme;
  • koffeinhaltige Getränke;
  • zu enge Unterwäsche tragen;
  • erhöhte Salzmenge in der Diät.

Abtreibung

Wenn ein künstlicher Schwangerschaftsabbruch stattgefunden hat, wird ein Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrunds im Körper beobachtet, sodass die Brustdrüsen zu einer leichten oder starken Wunde anschwellen können. Tatsache ist, dass sich der Körper mit dem Einsetzen einer interessanten Situation auf die Nahrungsaufnahme vorbereitet und bestimmte Hormone in der richtigen Menge freisetzt. Abtreibung ist ein schwerer Stress für den Hormonspiegel, sodass abrupte Eingriffe in natürliche Prozesse die Gesundheit schädigen und Schmerzen in der Brust verursachen können.

So kann die Brust aus ganz natürlichen Gründen gegossen und verletzt werden. Dies sind die physiologischen Prozesse, denen jede Frau gegenübersteht.

Nicht-Krankheitsursachen

Wenn die Menstruation noch weit entfernt ist und die Schwangerschaft nicht eingetreten ist und Sie nicht stillen, gibt es andere Faktoren, die zur Schwellung der Brustdrüsen beitragen. Sie beziehen sich nicht auf weibliche Physiologie und pathologische Prozesse, sondern werden durch äußere Faktoren hervorgerufen.

  1. Der Gebrauch von Medikamenten, insbesondere von Antidepressiva: Sie haben Änderungen im hormonellen Hintergrund der Frau zur Folge, so dass einige Hormone im Übermaß freigesetzt werden und andere - bei Mangel. Dieses Ungleichgewicht verursacht Schmerzen und Brustvergrößerung.
  2. Die Verwendung hormoneller Kontrazeptiva: Eine der Nebenwirkungen von Pillen ist das Anschwellen der Brust. Bei starker Empfindlichkeit der Brustdrüsen muss nach Absprache mit dem Arzt das Medikament gewechselt werden.
  3. Die Verwendung großer Mengen salziger Nahrungsmittel verschlimmert die Situation vor der Menstruation, da Speisesalz zur Rückhaltung von Flüssigkeit im Körper beiträgt und den Abfluss von Lymphe und Blut erschwert.
  4. Ein falsch gewählter BH kann auch die Hauptursache für das Eingießen der Brust sein. Sie können das Problem beheben, indem Sie die richtige Wäsche auswählen.
  5. Stresssituationen und depressive Störungen können häufig den Zustand der Brustdrüsen beeinflussen.
  6. Mechanischer Schaden verursacht Brustvergrößerung, Rötung, Schmerzen. Wenn Sie hart von der Brust getroffen werden und eine Schwellung auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Pathologische Ursachen der Schwellung

Nichtphysiologische Zunahme kann durch die Entwicklung von Pathologien ausgelöst werden.

  • Mastopathie tritt nicht unbedingt auf, wenn die Menopause auftritt, sie kann viel früher auftreten. Wenn Sie also nach der Menstruation (in der ersten Hälfte des Zyklus) Schwellungen feststellen, ist dies eines der Anzeichen einer Mastitis. Die Krankheit kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Es gibt fibröse, zystische, fokale, diffuse Mastopathie.
  • Die Onkologie eines gutartigen und bösartigen Charakters ist eine der häufigsten Ursachen für das Eingießen der weiblichen Brust. Wenn sich der Schmerz lange vor der Menstruation manifestiert hat und keine Gründe für eine Brustvergrößerung vorliegen, muss ein Arzt konsultiert werden.
  • Das Fibroadenom während der Schwangerschaft geht mit einem gutartigen Tumor einher, der zu Schwellungen der Brust und Veränderungen der Gesamtstruktur führt. Die Entstehung des Phänomens tritt aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf. Die Krankheit ist aufgrund des Verbots der Verwendung von Arzneimitteln während der Beförderung des Kindes nicht behandelbar.

Daher kann es mehrere Ursachen für die Schwellung geben - von harmlosen natürlichen Prozessen bis hin zu schweren Verletzungen. Um das Vertrauen in die Gesundheit zu erhalten, ist es auf jeden Fall ratsam, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Brustschwellung bei Kindern

Brustschwellungen können nicht nur bei Frauen auftreten, sondern auch bei Neugeborenen. Wenn es sich nicht um mechanische Schäden handelt, ist Mastitis die Hauptursache für die Brustfüllung. Die Krankheit wird von Symptomen begleitet:

  • Drüse ist schmerzhaft und hat ein Siegel;
  • die Schwellung schreitet ständig voran;
  • Körpertemperatur steigt an;
  • heiße Haut in der Nähe der Entzündungsstelle;
  • Das Kind ist launisch und weinerlich.

Wenn Sie die geringsten Anzeichen finden, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Ein anderes Phänomen ist mit der Schwellung der Brustdrüsen bei Mädchen im Schulalter verbunden. Die Beschleunigung von Jugendlichen ist heutzutage üblich. Wenn also die Brust in 8-10 Jahren zunimmt, kann dies auf den Beginn der Pubertät hindeuten. Um sicherzustellen, dass keine Gesundheitsgefährdung besteht, lohnt es sich, das Kind dem Arzt zu zeigen.

Wenn bei einem Mädchen keine Anzeichen für eine Pubertät vorliegen (Hautfettigkeit, Stimmungsschwankungen, Schamhaarwachstum, Menstruation), dann kann die Schwellung über Pathologien sprechen, die diagnostisch und dringend behandelt werden müssen.

Wie lässt sich die Ursache ermitteln?

Wenn am Vorabend keine mechanischen Schäden an der Brust aufgetreten sind, Sie jedoch Angst vor Schmerzen und zunehmender Größe haben, ist es notwendig, die Ursache des Problems zu bestimmen, um Entscheidungen über dessen Beseitigung zu treffen. Dies wird durch die Diagnose unterstützt, wobei ein Komplex fortschrittlicher Techniken und Analysen angewendet wird.

  1. Forschung durch Abtasten;
  2. Mammographie - Röntgenbild;
  3. Brust-Ultraschall;
  4. Ultraschall der Schilddrüse;
  5. Ultraschall der Nebennierenrinde;
  6. Untersuchung der Beckenorgane;
  7. Laborbluttests für Hormone;
  8. Enzymimmuntests;
  9. Durchführung von Urintests auf Stickstoff usw.;
  10. MRT und CT des Gehirns und der Nebennieren.

Alle Diagnosemethoden sollten vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Die Verwendung einer integrierten Methode zur Bestimmung der Krankheit erholt sich schnell.

Behandlung

Die angewandten Therapiemethoden hängen weitgehend von den Gründen für die Entwicklung der Pathologie ab. In den meisten Fällen verschreibt der Arzt die Verwendung von Medikamenten und deren Analoga synthetischen Ursprungs. Wenn eine Frau über häufige Schwellung und Vergrößerung der Brustdrüsen klagt, verschreibt ein Spezialist normalerweise Hormonpräparate auf der Basis von Progesteron oder Prolaktin.

Wichtig zu wissen!
Jedes der Medikamente hat Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die zu berücksichtigen sind. Selbstbehandlung wird nicht empfohlen.

Wenn eine Menopause vorliegt, empfehlen Ärzte die Verwendung von Östrogensynthesehemmern im Bereich des Fettgewebes, jedoch müssen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwäche und Übelkeit bezahlt werden, um die Symptome zu beseitigen.

Prävention

Merkmale der Synthese sind im genetischen Code verankert, daher ist die Verhinderung von Schwellungen nicht möglich. Um Störungen zu vermeiden, ist eine moderate Bewegung erforderlich, um den Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren. Essen Sie keine großen Mengen an Lebensmitteln, die den normalen Stoffwechsel gefährden, wie z. B. Soja, Weizen, Flachs, Spargel, Kartoffeln, Datteln und andere.

Schlussfolgerungen

Wenn also die Brustdrüsen gegossen werden, kann dies auf verschiedene Phänomene im Körper hindeuten. Um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, auch wenn die Anzeichen völlig natürlich erscheinen. Nur ein erfahrener Spezialist kann die wahre Ursache der Phänomene feststellen und eine wirksame Behandlung vorschreiben. Passen Sie auf und seien Sie gesund!

Brustschwellung: Norm und Anzeichen der Krankheit?

Hallo, liebe Leser. Heute werden wir darüber sprechen, warum die Drüsen bei Frauen Quetschungen verursachen. Wir werden die Physiologie dieses Prozesses ansprechen, lassen Sie uns Ihnen sagen, wann die Schwellung der Brustdrüsen Anlass zur Sorge gibt.

Ursachen der Verstümmelung

Die Gründe für die Schwellung der Brustdrüsen sind ziemlich physiologisch. Es gibt Gründe, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen. Es gibt aber auch sehr gefährliche Faktoren, die die Brust rau machen.

Physiologische Ursachen

Es gibt 6 Hauptursachen für Engorgement:

  • bei Neugeborenen;
  • Pubertät (Pubertät);
  • Ovulationsperiode (Beginn der Phase 2 des Zyklus);
  • nach der Empfängnis;
  • nach der Geburt;
  • Wechseljahre

Bei Kindern unmittelbar nach der Geburt vieler mütterlicher Hormone kann dies zu Stillschwankungen der Brustwarzen führen. Eine Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich. Hormone werden langsam eingeführt, der Brustkorb kehrt zur Normalität zurück.

Während der Pubertät beginnen weibliche Sexualhormone bei Mädchen produziert zu werden, und es ist ziemlich natürlich, Brüste zu haben. Wenn das Mädchen 8 Jahre alt oder etwas älter ist

Vor der Menstruationsblutung bereitet sich die Büste aktiv auf die mögliche Empfängnis und Haltung des Fötus vor. In der Mitte des Zyklus bereiten die weiblichen Hormone (Estriol, Estradiol und Estron) vor dem Eisprung die milchigen Gänge in einer möglichen "Milchzufuhr" auf. Die Kanäle vergrößern sich geringfügig. Nach dem Eisprung fördert ein weiteres Hormon, Progesteron, das Wachstum des Drüsengewebes der Drüse und die Produktion einer geringen Sekretmenge.

Dies verursacht einige Beschwerden und Schwellungen.

Dieses Phänomen (Schmerzen, begleitet von Schwellungen vor der Menstruation) wird als zyklische Mastodynie bezeichnet und tritt bei jungen Frauen und Frauen mittleren Alters auf (in der Regel zwischen 30 und 40 Jahren). Auf die Frage, ob die Büste in Erwartung der Menstruation immer weh tut, ist die Antwort einfach, aber leider nicht eindeutig. Dieses Phänomen stört zwei Drittel der weiblichen Bevölkerung des Planeten. Das ist nicht alles und nicht immer.

Sie fragen, wie viel vor der Menstruation die Drüsen zermürben. Dies ist eine Frage Ihrer Physiologie, normalerweise in 3 Wochen. Das heißt, zu Beginn der zweiten Phase des Zyklus, wie wir zuvor geschrieben haben. Bei einigen Mädchen ist eine Schwellung 1-3 Tage vor der Menstruation, die gesamte Menstruation und ein paar Tage nach der Menstruation spürbar. In diesem Fall handelt es sich jedoch höchstwahrscheinlich um eine hormonelle Störung. Ein Besuch beim Frauenarzt ist sehr wünschenswert.

Wie sich die Büste genau während des Eisprungs verhält (die Freisetzung eines Eies aus dem Follikel), bestimmen Sie nicht, da diese Periode kurz ist. Richtiger ist es, über die Periode des Eisprungs und die Drüsenschwellung zu sprechen - die Norm.

Bis zu wie vielen Tagen vor der Menstruation kann der Schmerz nicht mit Sicherheit gesagt werden. Das hängt von der Länge Ihres Zyklus ab. Wenn der Zyklus 28 Tage beträgt, können Sie sich für 10-14 Tage unwohl fühlen. In der Regel vor der Menstruation wird der Schmerz abgestumpft, die Empfindlichkeit nimmt ab.

Wenn die Menstruationsblutung gekommen ist und es keine Menstruation gibt, sind Sie wahrscheinlich schwanger und müssen einen Schwangerschaftstest machen und einen Frauenarzt aufsuchen. Wie lange nach der Konzeption lohnt es sich, Ihre „Streifen“ zu definieren?

Einige Hersteller behaupten, dass ihre Tests bereits in der 3. Schwangerschaftswoche (Schwangerschaft) aussagekräftig sind. Da die Schwangerschaft jedoch durch das Wachstum eines Hormons (humanes Gonadotropin oder hCG) bestimmt wird, ist sein Serum wesentlich größer als im Urin. Daher ist es besser, entweder Blut für die Analyse zu spenden, wenn es zu einer Verzögerung kam, oder den Test nach einer Pause von einem Monat durchzuführen.

Während der Schwangerschaft setzt sich die Expansion der Kanäle und die Zunahme des Drüsengewebes fort. Einige werdende Mütter haben sogar eine geringe Menge an klarer oder leicht milchiger Sekretion. Progesteron ist nur ein Hormon, das für die Vorbereitung der Drüsen zum Füttern eines Babys verantwortlich ist.

Während der Stillzeit bei Frauen schmerzen die mit Milch gefüllten Brüste, besonders im Moment des Milchrausches. Kribbeln ist in den Nippeln zu spüren, die Büste juckt leicht, es entsteht ein platzendes Gefühl.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft sind die Schmerzen in der Brust stärker als während der Menstruation. Oft tut die Büste weh und wird wie mit Milch am Morgen gegossen. Und dann, wenn Sie "zerstreuen", lässt der Schmerz nach. Die Empfindlichkeit der Brustwarzen steigt deutlich an. Zu welcher Zeit stören Sie Ihre Brustwarzen und Ihre Brust im Allgemeinen? Für einige junge Frauen ist dies das erste Signal einer erfolgreichen Konzeption.

Am Ende der Trächtigkeit bereiten sich die Brüste darauf vor, die Nachkommen zu füttern, und es kann anfangen, Kolostrum in der kleinsten Menge zu produzieren, sodass Frauen manchmal entlassen werden. Einleitungen (klar oder weißlich) sind mit Prolaktinhypersekretion verbunden.

In den Wechseljahren wird das Drüsengewebe durch die Fibro-Fett-Komponente ersetzt, im Körper der Frau kommt es zu einem hormonellen Ungleichgewicht. Dies kann zu Unwohlsein und sogar zu spürbaren Schmerzen führen. In einer solchen Situation erleichtern die Aufnahme von Tocopherolen, die Ablehnung von Kaffee, starkem Tee und Schokolade sowie die Wärme im Bereich der Büste den Staat. In dieser Zeit besteht jedoch ein hohes Risiko, an Mastopathie oder anderen Krankheiten zu erkranken. Daher ist es besser, einen Mammologen zu konsultieren.

Nicht-Krankheitsstau

Wenn die Büste vor der Menstruation nicht angenehm ist, lohnt es sich, über mögliche Gründe nachzudenken. Die wichtigsten Anzeichen von Beschwerden, die nicht mit der Krankheit verbunden sind:

  • kein akuter Schmerz;
  • Verfärbung der Haut;
  • Temperatur, Ulzerationen;
  • Fehlbildungen der Büste;
  • fühlbare außerirdische Formationen.

Warum passiert das, wenn du gesund bist? Meistens wegen:

  • Koffeinaufnahme in großen Dosen;
  • Verzehr von Salzgehalt im Überfluss (in Bezug auf Salz mehr als 5 Gramm pro Tag);
  • Aufnahme ok (aufgrund des Gehalts weiblicher Sexualhormone);
  • Behandlung mit bestimmten Antidepressiva;
  • synthetische Unterwäsche tragen, enger BH;
  • sitzender Lebensstil.

Wenn Sie viel Salz essen, bleibt Flüssigkeit im Körper zurück, Sie sind leicht gerundet, einschließlich der Büste. Geschwollenes Gewebe reizt die Nervenenden, die in dieser Zone viel Unbehagen verursachen. Kunststoffe können Allergien auslösen. Ein enger BH drückt einfach den Stoff.

Manchmal nehmen Frauen Lipomastie - die Ablagerung von Fett in der Brustregion. Nur in dieser Zone sammeln sich Fettablagerungen nicht an, sondern begleiten die allgemeine Fettleibigkeit. Die Büste tut nicht weh, aber die Fette werden sich nicht so schnell auflösen.

Die Krankheit und ihre Symptome

Wie kann man verstehen, dass es Zeit ist, den Mammologen zu besuchen? Wenn zusätzlich zu dem Hauptsymptom - einer Zunahme des Volumens der Büste und der Schwellung -, beachten Sie Folgendes:

  • dass die Büste brennt (ein Anstieg der lokalen Temperatur kann auf die Entwicklung einer Mastitis hindeuten);
  • Schwellung einer Brust (eine Brust schwillt und "kameneet" bei Menstruation, oft mit Entwicklung einer Mastopathie);
  • die Drüsen sind geschwollen und der Test ist negativ (Schwangerschaft);
  • Fehlbildung der Büste erschien;
  • die Gewichte und Bälle werden gefühlt;
  • Geschwüre erschienen;
  • ein geheimer Schlamm aus der Brustwarze (gelb, weiß, blutig);
  • Schmerz gibt dem Arm, Schulterblatt;
  • geschwollene regionale Lymphknoten von der Seite der Läsion.

Es ist zu beachten, wenn die Perioden vorüber sind und die Büste schmerzt oder die Schmerzen und Schwellungen nicht mit dem Zyklus in Verbindung stehen, wenn die Brust stark anschwillt. Eine solche Schwellung kann auf eine Entwicklung hindeuten:

  • Benigne Neoplasmen (vor allem Mastopathie und intraduktales Papillom) und maligne;
  • Mastitis;
  • Laktostase (während der Schwangerschaft).

Muss ich zum Arzt gehen, wenn es 2-3 Anzeichen gibt? Vernachlässigen Sie in solchen Fällen natürlich nicht die Beratung, Untersuchung und Palpation des Arztes. Zusätzlich sollten Ultraschalluntersuchungen, MRT-Aufnahmen, Mammogramme, Biopsien, Blutuntersuchungen und alles, was der Arzt für notwendig hält, zur Verifizierung (Bestätigung) der Diagnose verschrieben werden.

Damit ist die Antwort auf die Frage abgeschlossen, was die Büste anschwellen kann und an welchem ​​Tag des Zyklus eine Schwellung zu erwarten ist. Wir hoffen, dass unser Artikel für Sie informativ war und Sie das neue Produkt mit Ihren Freunden über soziale Netzwerke teilen werden.

Geschwollene Brust

Jede Frau hat vorübergehende Veränderungen der Brustgröße. Die Büste kann bei plötzlicher Gewichtsabnahme schrumpfen oder während der Menstruation anschwellen. Dies kann sowohl auf natürliche physiologische Prozesse als auch auf schwerwiegende Störungen im Körper hindeuten. Es ist sehr wichtig, die üblichen Symptome (leichte Beschwerden, Empfindlichkeit) von unnatürlichen Schmerzen, verdächtiger Verdichtung und Zerstörung der Brustdrüsen zu trennen. Was ist der Mechanismus der Brustschwellung, aus welchen Gründen geschieht dies und in welchen Fällen ist die Hilfe des Arztes erforderlich?

Anatomische Struktur des Körpers

Die Brustdrüse ist ein sekundäres sexuelles Merkmal, das sich bei allen Säugetieren von Frauen entwickelt. Bei reifen Frauen bilden die Drüsen zwei symmetrische Erhebungen, die an die vordere Brustwand (zwischen der 3. und 7. Rippe) angrenzen. Auf der Brustoberfläche befindet sich die Brustwarze, umgeben von einem Warzenhof. Die Brustdrüse selbst ist ein dichter Körper in Form einer konvexen Scheibe. Es ist von einer Fettschicht umgeben und wird mit Hilfe der Muskeln buchstäblich mit dem Körper "verbunden". Die Blutversorgung des Körpers erfolgt durch die innere und laterale Brustarterie.

Die Brüste von Frauen unterliegen im Laufe des Lebens zyklischen Veränderungen. Sie sind eng mit dem Menstruationszyklus und der Vorbereitung des Körpers auf die Befruchtung verbunden. Vor Beginn der Menstruation schwellen die Brustdrüsen an, werden empfindlicher und die Brustwarze und der Areola können sich leicht verfärben. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird das Gleichgewicht der Hormone wiederhergestellt, die Empfindlichkeit verschwindet und der Brustkorb kehrt zu seiner üblichen Größe zurück.

Brustschwellungsmechanismus

Eine Zunahme der Brustgröße und -empfindlichkeit ist ein absolut normales Symptom, das sich bei den meisten sexuell reifen Frauen entwickelt. Dies liegt an der komplexen Struktur der Brust. Die Brust besteht aus drei Arten von Gewebe - Bindegewebe, Fettgewebe und Drüsengewebe. Bindegewebe bildet das Skelett der Brust und unterliegt selten signifikanten physiologischen Veränderungen. Die Fett- und Drüsenschichten sind geschmeidiger und hormonabhängiger. Sie können wachsen oder umgekehrt unter dem Einfluss bestimmter Hormone, Gewichtszunahme und allgemeiner Gesundheit abnehmen.

Schwellungen der Brust können neben Fett auch Blutgefäße auslösen. Die Größe und Struktur der Brustdrüsen hängt stark von der Durchblutung ab. Wie funktioniert das? Das Blut strömt in die Brust, dehnt die Blutgefäße aus, was sich auf das Brustvolumen auswirkt. Ein ähnlicher Effekt lässt sich während des Sports oder anderer aktiver Aktivitäten verfolgen. Sobald sich die Blutversorgung normalisiert hat, nimmt das Volumen der Blutgefäße und der Brust ab.

Wenn die Schwellung der Brust bei Frauen ein Symptom sowohl für normale als auch für pathologische interne Veränderungen ist, deutet eine Zunahme der männlichen Brust auf eine bestimmte Krankheit hin. Es wird Gynäkomastie genannt. Dies ist eine Zunahme der Brustdrüse mit Hypertrophie des Fettgewebes. Die Krankheit weist auf ein Ungleichgewicht von weiblichen und männlichen Hormonen hin.

Mögliche Ursachen für Brustvergrößerung

Die Schwellung der Brust kann lang- oder kurzfristig sein. Beispielsweise wird während der Schwangerschaft das maximale Brustvolumen bis zum Abschluss der Fütterung aufrechterhalten, und die sexuelle Erregung verschwindet nach einigen Minuten oder Stunden. Wie ist das möglich?

Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus hat einen enormen Einfluss auf die Gesundheit, die Stimmung und das Wohlbefinden sexuell reifer Frauen. Jeder der Tage des Zyklus ist mit der Produktion einer bestimmten Menge von Hormonen verbunden. Diese Hormone beeinflussen sowohl den inneren Zustand als auch die äußere Schönheit. Beispielsweise erhöhen Progesteron und Prostaglandine, die sich im Körper bis zur zweiten Phase des Menstruationszyklus ansammeln, die Schmerzschwelle, rufen Schwellungen hervor und erhöhen die Empfindlichkeit der Brust.

Wenn die Brust anschwillt, zu empfindlich wird oder in der ersten Phase des Menstruationszyklus schmerzt, suchen Sie einen Arzt auf. Vielleicht ist das Gleichgewicht der Hormone gestört oder es finden andere pathologische Prozesse im Körper statt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Aktives Brustwachstum während der Schwangerschaft ist mit einem wichtigen Hormon Prolaktin verbunden. Das Prolaktin wird größtenteils in der Hypophyse produziert. Danach gelangt es in den Blutkreislauf und bereitet den weiblichen Körper intensiv auf die zukünftige Rolle der Mutter vor. Bereits im zweiten Monat der Schwangerschaft nimmt die Brust deutlich zu, Brustwarze und Areola werden dunkler. Änderungen betreffen nicht nur die äußeren, sondern auch die inneren Merkmale eines Organs. Die Brustdrüse wird umgebaut, um das ungeborene Baby mit Milch zu versorgen.

Während der Fütterungsperiode kann das Brustgewicht 300 bis 900 Gramm erreichen (normalerweise variiert diese Zahl zwischen 150 und 200 Gramm).

Die Schwellung der Brust während der Schwangerschaft und Stillzeit ist vorübergehend. Nach Beendigung der Fütterung wird das hormonelle Gleichgewicht allmählich wiederhergestellt, und der weibliche Körper bereitet sich darauf vor, wieder schwanger zu werden. Bald verliert die Brustdrüse an Volumen und Form, kehrt jedoch vor der Schwangerschaft normalerweise nicht zu ihrer ursprünglichen Größe zurück.

Anregung und Erregung

Die meisten Frauen definieren die Brust als eine der erogenen Zonen. Sie reagiert extrem empfindlich auf Berührung, plötzliche Bewegungen und andere Stimulation. Als Reaktion auf Erregung können die Brustdrüsen leicht an Größe zunehmen, belastbar und leicht fest werden. Die Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Wirkung kann spezifisch sein und hängt von der jeweiligen Frau ab. Einige erleben keine Emotionen während der aktiven Stimulation der Brust, andere reagieren sogar auf die Reibung von Kleidung oder Unterwäsche. Die Fütterung kann als Stimulation betrachtet werden. Sobald das Baby die Brust fängt, erhält das Gehirn ein Signal, dass Milch produziert werden muss. Infolgedessen füllt die Flüssigkeit die Milchkanäle und vergrößert die Drüse visuell.

Die Temperatur fällt ab

Wenn Sie hohen oder zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind, kann dies auch das Volumen der Brust beeinflussen. Es geht um die Verletzung des Blutkreislaufs. Bei Überhitzung füllt die Flüssigkeit die Blutgefäße schnell und erweitert sie stark, was zu einer Schwellung der Brustdrüsen führt.

Bei Hypothermie löst der Körper einen natürlichen Schutzprozess aus und beschleunigt den Blutfluss, um zu überleben. Dies ist auf die Reaktion der Haut auf kaltes Wasser zurückzuführen - sie wird rot, es tritt eine leichte Schwellung auf, es kann ein unangenehmes Kribbeln auftreten. Ähnliche Veränderungen treten in allen Weichteilen, einschließlich der Brust, auf.

Spezifischer Lebensstil

Nicht nur die Lebensqualität, sondern auch das Aussehen einer Person hängt von der täglichen Ernährung ab. Wenn Sie viel mehr Kalorien verbrauchen, als Sie ausgeben können, baut sich allmählich Übergewicht in Ihrem Körper auf. Überschüssiges Fett verteilt sich auf jeden Körperteil, je nach den Besonderheiten seiner Struktur, die die Brust betreffen.

Ein Mangel an Trinkflüssigkeiten kann zu Schwellungen führen. Meistens gehen sie mit Beschwerden, trockener Haut und manchmal schmerzhaften Empfindungen einher.

Pathologische Ursachen der Schwellung

Schwellung und Straffung der Brust deuten nicht immer auf die natürlichen physiologischen Vorgänge im Körper hin.

Manchmal ist es ein Symptom solcher Erkrankungen:

  1. Laktostase Diese Milch steht in den Gängen der Brustdrüsen. Die Bedingung ist nur für stillende Mütter charakteristisch. Eine Stase kann sich in derselben Drüse bilden oder beide gleichzeitig betreffen. Um die Laktostase zu neutralisieren, trinken Sie viel Flüssigkeit und befestigen Sie das Baby regelmäßig an der Brust. Wenn dies nicht funktioniert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  2. Mastopathie Das Überwachsen des Brustgewebes, das von Schmerzen und pathologischer Sekretion begleitet wird. Seit einem Jahrzehnt ist die Mastopathie eine der häufigsten Erkrankungen der Brust.
  3. Fibroadenoma Gutartiger Neoplasma, verursacht durch Mangel an Progesteron und Östrogen. Der Tumor erhöht oder provoziert neue Krebsläsionen, die buchstäblich Druck auf das Gewebe ausüben und dessen Schwellung auslösen.
  4. Mastitis Entzündung der Brust Sie kann sich bei jeder Frau unabhängig von Schwangerschaft, Geburt und Anzahl der Kinder entwickeln.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Bestimmen Sie zunächst die Art und Ursache der Schmerzen. Wenn Sie solche Empfindungen noch nie erlebt haben, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt. Beschreiben Sie Ihren Zustand und teilen Sie uns mit, unter welchen Umständen er aufgetreten ist. Wenn der Arzt verdächtige Symptome feststellt, können Sie sich sofort einer Diagnose unterziehen und die Krankheit sofort neutralisieren. Oft verursacht die natürliche Schwellung der Brustdrüsen keine erheblichen Beschwerden. Die Hauptsache - sei vernünftig und lerne, auf deinen eigenen Körper zu hören.

Muss ich die Truhe inspizieren?

Es wird allgemein angenommen, dass Brüste regelmäßig inspiziert / palpiert werden sollten, um die Entwicklung gefährlicher Krankheiten und Veränderungen zu verhindern. Die wichtigsten Ängste der Frauen im Zusammenhang mit Krebs, hormonelle Störungen, die die Größe der Brust beeinflussen können. Ist das so, wie effektiv die Selbstpalpation ist und wie man die Brustdrüsen richtig pflegt?

Selbstuntersuchung kann nicht mit einem Arztbesuch und Routinediagnose gleichgesetzt werden. Oft kann eine Frau eine merkwürdige Schwellung der Brust feststellen, nach Robben tappen, eine schreckliche Diagnose stellen und sich selbst zur Psychose bringen.

Oder im Gegenteil, regelmäßig die Brust spüren, sich sicher fühlen und eine geplante Mammographie aufgeben. Bei pathologischen Veränderungen kann der Fokus des Krebses auf wenige Millimeter begrenzt sein und ohne spezielle Ausrüstung nicht behoben werden. Selbstdiagnose - zusätzliche, nicht grundlegende Manipulation. Nutzen Sie die Vorteile der modernen Medizin, vergessen Sie nicht die regelmäßigen Besuche beim Frauenarzt und die diagnostischen Maßnahmen.

Wenn Sie sich für eine regelmäßige Palpation entscheiden, berechnen Sie die Stärke richtig. Übermäßiger mechanischer Druck auf die Brust kann zu Hämatomen, Entzündungsprozessen und schmerzhaften Empfindungen führen. Welche Symptome sollten zum Arzt gehen? Das Vorhandensein eines Knotens, Schwellung, Verfärbung der Haut, Brustwarzenrückzug, vergrößerte Lymphknoten in der Achselhöhle, Blut oder andere Ableitungen aus den Brustdrüsen.

Welcher Arzt soll angesprochen werden? Experten empfehlen, zuerst einen Frauenarzt zu kontaktieren. Wenn dies erforderlich ist, wird er den Patienten an einen Mammologen oder Onkologen überweisen.

Behandeln Sie Palpation als Standardmaßnahme (z. B. beim Zähneputzen) und überschätzen Sie die Symptome nicht. Schwellungen und Schwellungen der Drüsen in der zweiten Phase des Zyklus können leicht mit einer Zyste oder einer falschen Schwangerschaft verwechselt werden.

Um Missverständnisse zu vermeiden, besprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt Ihr Gefühl vor / während / nach Ihrer Periode, beschreiben Sie den Schmerz und den gewöhnlichen Zustand Ihrer Brust. So werden Sie Ihren Körper besser verstehen und die Normen von Pathologien trennen.

Ursachen der Schwellung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen bei Frauen

Der Zustand, in dem die Brustdrüsen anschwellen und Schmerzen verursachen, ist jeder Frau bekannt. Solche Empfindungen treten regelmäßig vor der Menstruation auf. Aber die Ursachen der Drüsenschwellung und des Schmerzes sind nicht immer harmlos. Bei Auftreten solcher Symptome bezweifelt die Frau in der Regel, ob sie zum Arzt gehen soll. Sie können keine Gesundheit riskieren, es ist besser, einem Spezialisten zu vertrauen. Wenn Sie die möglichen Ursachen einer solchen Anomalie kennen, können Sie das Auftreten vieler Komplikationen verhindern.

Physiologische Zustände

Im Laufe des Lebens treten in der weiblichen Brust aufeinanderfolgende Veränderungen auf. Sie manifestieren sich bereits ab den ersten Tagen nach der Geburt bei einem Kind.

Die Entwicklung äußerer Geschlechtsmerkmale (Brustwachstum, eine Veränderung der Form eines weiblichen Typs) tritt nach etwa 11 Jahren auf, wenn die Pubertät beginnt und die Produktion weiblicher Sexualhormone in den Eierstöcken zunimmt. Mit Beginn der Fortpflanzungszeit ist die Brust vollständig geformt. Mit Beginn der Menopause tritt die umgekehrte Entwicklung (Involution) der Brustdrüsen auf. Die laufenden Prozesse stehen in direktem Zusammenhang mit Veränderungen des Hormonspiegels, oft begleitet von Symptomen wie Schwellungen der Brustdrüsen und dem Auftreten von Schmerzen.

Drüsenschwellung bei Neugeborenen

Bei Neugeborenen schwellen die Brustdrüsen am 3-4. Tag der Geburt häufig an, Milch wird aus ihnen freigesetzt. Dies geschieht bei pünktlich geborenen Kindern mit normalem Gewicht. Dieses Phänomen wird durch hormonelle Prozesse im Körper eines Neugeborenen erklärt.

Am Ende der Schwangerschaft gelangen mütterliche Hormone durch die Plazenta in das fötale Blut. Nach der Geburt gelangen sie zusammen mit der Muttermilch in den Körper des Babys. Unter dem Einfluss von Hormonen in den Brustdrüsen eines Neugeborenen laufen die gleichen Prozesse ab wie bei der Mutter. Als Folge davon schwellen sie an, Milch wird gebildet. Ein solcher Zustand kann innerhalb von 2-4 Wochen beobachtet werden, wonach die Phänomene vollständig verschwinden. Sie haben keinen Einfluss auf die spätere Entwicklung der Brustdrüsen und die Gesundheit des Babys.

Der Durchmesser der verdichteten Fläche beträgt in diesem Fall etwa 3 cm, Hautfarbenveränderungen und Schmerzen fehlen. Bei unsachgemäßer Kinderbetreuung sind Drüseninfektionen und das Auftreten eines Entzündungsprozesses (Mastitis) möglich. Anzeichen für diesen Zustand sind:

  • eine Zunahme der Größe des Schwellungsbereichs;
  • der Unterschied in der Größe der Siegel auf beiden Seiten der Brust;
  • Rötung des Schwellungsbereichs;
  • Temperaturerhöhung bei einem Kind.

Wenn eine solche Pathologie auftritt, sollte das Baby sofort dem Arzt gezeigt werden, und eine entzündungshemmende Behandlung sollte beginnen.

Ursachen von Brustschmerzen bei Jugendlichen

Bei jungen Mädchen ist die Schwellung der Brustdrüsen mit einem starken Anstieg des Östrogen- und Progesteron-Gehalts im Körper verbunden. Die Reifung der Eierstöcke findet nicht sofort statt, so dass die Hormone für 1-2 Jahre nach Beginn der Pubertät schwanken, was zu einer Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus und dem Auftreten von seltsamen schmerzhaften Empfindungen in der Brust führt.

Unter dem Einfluss von Hormonen wächst die Brust, die milchigen Gänge bilden sich darin, ein Gefäßnetz spaltet sich auf, die Dicke der Fettschicht nimmt zu (die Größe und Form der Brust hängt davon ab). Verstauchungen, die mit einer Vergrößerung des Drüsenvolumens auftreten, sowie die Ansammlung von sekretorischen Flüssigkeiten (Blut, Lymphe) in ihnen führen zu Schwellungen und Schmerzen. Der Schmerz ist intermittierend, tritt bei Berührung auf, es scheint, als ob ein Bluterguss in der Brust vorliegt.

Nachdem sich das hormonelle Gleichgewicht verbessert hat, ist der Zyklus etabliert, eine leichte Schwellung und Zärtlichkeit treten nur am Vorabend der Menstruation auf.

Video: Ursachen des Ödems der Brust bei Kindern unterschiedlichen Alters

Veränderungen in der Brust vor der Menstruation

Dieses Phänomen wird bei den meisten Frauen einige Tage vor der Menstruation beobachtet. Bereits nach 3-4 Tagen der Menstruation kehrt der Zustand zurück. Der Grund für die Schwellung der Brustdrüsen während dieser Zeit ist ein Anstieg des Blutspiegels von Hormonen wie Progesteron und Prolaktin. Progesteron reguliert die Prozesse im Körper, die mit der Erhaltung des Embryos zusammenhängen, und Prolaktin ist für die Vorbereitung der Brustdrüsen für die Laktation verantwortlich.

Im Zusammenhang mit dem möglichen Beginn einer Schwangerschaft in den Brustdrüsen beginnt die Ausbreitung des Netzwerks von Gängen, Gefäßen und Kapillaren. Die Ansammlung von Blut und Lymphe führt zu einem erhöhten intrazellulären Druck. Die Reizung der Nervenenden wird auf das Gehirn übertragen, der Schmerz erscheint.

Alle Änderungen werden ausgesetzt, wenn keine Befruchtung stattfindet und Menstruation auftritt. Das prämenstruelle Syndrom (PMS) bei Frauen erscheint abhängig von den Eigenschaften des Organismus mehr oder weniger stark.

Video: Schwellung und Schmerzen in der Brust vor der Menstruation

Brustschwellung während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Während der Schwangerschaft erfolgt die Vorbereitung der Brustdrüsen zur anschließenden Milchproduktion. Der Körper erhöht den Östrogengehalt dramatisch, was zu einer Zunahme der Drüsenmasse, dem Wachstum der Gänge und Veränderungen der Art der Brustwarzen führt. Die sich erweiternden Kanäle beginnen sich mit Kolostrum zu füllen, die Brustdrüsen nehmen zu und werden schwerer. Transparenter Ausfluss aus der Brustwarze kann lange vor der Geburt erscheinen. Solche Veränderungen sind in dieser Zeit völlig natürlich, wenn es keine Anzeichen wie separate Dichtungen in den Drüsen, Asymmetrien der Brustwarzen, Schneidewehungen oder stechende Schmerzen gibt.

Nach der Geburt schwellen die Brustdrüsen an, wenn sie mit Milch gefüllt sind. In diesem Fall fühlt sich die Frau nicht unbehaglich. In der überfüllten Brust erscheint ein leichtes Kribbeln. Nach dem Entleeren wird es weich und verkleinert. Um Pathologie zu vermeiden, muss eine Frau die Regeln der Ernährung einhalten und die Brust sorgfältig pflegen.

Zusatz: Wird die Schwangerschaft frühzeitig abgebrochen (Fehlgeburt oder Fehlgeburt), kann der Brustklumpen und das schmerzhafte Gefühl für einige Tage gestört sein.

Brustschwellung in den Wechseljahren

Mit dem Einsetzen der Menopause und einer allmählichen Abnahme der weiblichen Sexualhormone im Blut kommt es zu einer Involution der Brustdrüsen. Das Drüsengewebe wird zunehmend durch Bindegewebe und Fettgewebe ersetzt. Beschwerden, ziehende Schmerzen können in der Brust auftreten.

Häufig treten nach 50 Jahren endokrine Erkrankungen auf, der Stoffwechsel wird gestört, Frauen werden dick. Fettleibigkeit erhöht das Risiko von Hyperöstrogenie. Die Pathologie ist mit einem anormalen, unangemessenen Anstieg des Östrogengehaltes im Alter verbunden, der beginnt, Fettgewebe zu bilden. Häufig führt dieser Zustand zu schweren Brustkrankheiten. Daher muss eine Frau im Alter besonders auf das Auftreten eines solchen Symptoms wie Verdichtung und Schwellung der Brust, das Auftreten von Schmerzen, achten.

Ursachen der Schwellung der Brust, nicht physiologisch bedingt

In den folgenden Fällen können unangenehme und schmerzhafte Empfindungen in den Brustdrüsen auftreten:

  1. Bei der Verwendung hormoneller Kontrazeptiva oder hormonhaltiger Medikamente. Eine künstliche Veränderung des Gehalts an Östrogen und Progesteron im Körper führt zu einer Veränderung des gesamten hormonellen Hintergrunds, die sich im Zustand verschiedener Gewebe widerspiegelt. Wenn die Schmerzen und Schwellungen der Brustdrüsen 3 Monate nach Beginn des Empfangs nicht verschwinden, sollten Sie sich an den Frauenarzt und den Mammologen wenden. Die unsachgemäße oder unkontrollierte Verwendung solcher Mittel führt zu den schwerwiegendsten Folgen, einschließlich des Auftretens von Brustkrebs.
  2. Während der Verwendung von Diuretika zur Gewichtsabnahme. Der Wunsch, überflüssiges Gewicht durch Entfernen von Flüssigkeit zu entfernen, führt zu einer Belastung des Körpers. Insbesondere in den Geweben der Brustdrüsen sammelt sich Flüssigkeit an, was zu deren Schwellung führt. Die gleiche Körperreaktion tritt auf, wenn Beruhigungsmittel verwendet werden.
  3. Bei Verletzung der Blutzirkulation im Brustkorb infolge der Verwendung von enger Unterwäsche schlafen Sie in einer unbequemen Position.
  4. Wenn eine Frau Stress hat, nervöser Anspannung.
  5. Nach Brustverletzungen Quetschungen und Schädigungen der Brustdrüsen verursachen das pathologische Wachstum von Geweben, das Auftreten verschiedener gutartiger und bösartiger Tumore.

Hinweis: Mastodynie (Schmerzen und Brustgefühl) kann bei Erkrankungen anderer Organe wie Osteochondrose, interkostaler Neuralgie und kardiovaskulären Erkrankungen auftreten.

Brustkrankheiten im Zusammenhang mit Schwellungen

Gründe für die Entstehung von Erkrankungen der Brustdrüsen sind in der Regel genetische Veranlagung, hormonelle Störungen des Körpers oder Verletzungen. Manifestationen solcher Pathologien bei Frauen sind Schmerzen in den Brustdrüsen, ungleichmäßige Schwellung, Dichtungsbildung, asymmetrische Anordnung der Brustwarzen, Ausfluss von ihnen, verändern das Erscheinungsbild der Haut.

Gutartige Pathologie

Mastopathie Diese Krankheit ist mit einer abnormalen Entwicklung des Brustgewebes infolge hormoneller Störungen im Körper verbunden. Die Bildung von mit Schleim gefüllten Knoten und Zysten führt zu Schmerzen und Schwellungen.

Fibroadenoma Tumor mit abgerundeter Dichtung. Es kann sowohl in einer als auch in beiden Drüsen vorkommen, eine Größe von mehreren Zentimetern erreichen.

Intraduktales Papillom. Es zeichnet sich durch die Bildung von Wucherungen (Papillomen) sowohl in den Kanälen als auch im Brustwarzenbereich aus.

Mastitis Akuter entzündlicher Prozess, der am häufigsten bei Frauen auftritt, die ein Kind stillen. Es scheint auf Milchstauung bei unvollständiger Entleerung der Brust, Eindringen der Infektion durch die Risse in den Brustwarzen in die Brustdrüse und Unterkühlung zurückzuführen zu sein.

Bei der Behandlung gutartiger Erkrankungen werden sowohl konservative (hormonelle und entzündungshemmende Therapie) als auch chirurgische Verfahren (Zystenpunktion, sektorale Tumorresektion) eingesetzt.

Maligne Krankheiten

Dazu gehören Brustkrebs und Sarkom. Der Unterschied zwischen diesen Erkrankungen besteht darin, dass sich der Tumor bei Krebs aus Epithelzellen und bei Sarkomen aus Muskel-, Fett- und Bindegewebe entwickelt. Schwellung der Brustdrüsen, zunehmende Schmerzen können die ersten Anzeichen für das Auftreten von Pathologien sein. Behandlung für solche Krankheiten nur chirurgisch. Es besteht darin, den Tumor zusammen mit den umgebenden gesunden Geweben (in den frühen Stadien) zu entfernen oder die Brustdrüse vollständig zu entfernen.

Die Diagnose einer beliebigen Krankheit wird mithilfe von Methoden wie Mammographie, Ultraschall, Biopsie, Bluttests auf Leukozyten, Hormone und Tumormarker durchgeführt. Das Auftreten von Beschwerden in der Brust sollte nicht ignoriert werden. Es ist wichtig, die Brustdrüsen regelmäßig selbst zu untersuchen.

Geschwollene Brüste: was zu fürchten

Die weibliche Brust ist nicht nur Gegenstand der Aufmerksamkeit der Männer, sondern auch ein wichtiges Organ des Reproduktionssystems. Es besteht aus einer Brustdrüse mit Gängen sowie Drüsen- und Fettgewebe, die aktiv durch Hormone beeinflusst werden. Wenn also die Brust geschwollen ist, achten Sie vor allem auf hormonelle Störungen. Es ist erwähnenswert, dass Schmerzen und Schwellungen der Brust ein Indikator sowohl für den Beginn einer Schwangerschaft als auch für pathologische Prozesse im Körper einer Frau sein können. Daher ist es sehr wichtig, die Ursache zu ermitteln.

Hauptsymptome der Schwellung der Brust

Bei einer Frau können folgende Symptome auftreten:

  • ein Gefühl von Schweregefühl in den Brüsten;
  • visuelle Vergrößerung einer Brust;
  • Temperaturerhöhung dieses Körperteils;
  • erhöhte Empfindlichkeit und Unbehagen während der Palpation;
  • venöse Netzsekretion.

Der Brustkorb kann vor Beginn des Menstruationszyklus schmerzen und anschwellen. Dies wird als normal angesehen. Wenn diese Symptome jedoch lange vor kritischen Tagen auftreten und Unbehagen verursachen, kann dies auf eine Pathologie hindeuten. Daher sollte eine Frau ärztliche Hilfe suchen.

Physiologische Ursachen

Es gibt viele natürliche Ursachen für Schwellungen der Brust. Sie sind nicht gesundheitsgefährdend und das Ergebnis der hormonellen Arbeit des Körpers. Es wird angenommen, dass dies der Normalfall ist, wenn die Brust vor den kritischen Tagen geschwollen ist. Dieses Symptom wird als zyklische Mastodynie bezeichnet. Normalerweise tritt es eine Woche vor den kritischen Tagen auf und lässt nach deren Beginn nach. Wenn die Brustdrüsen jedoch weiterhin weh tun, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die fibrozystische Mastopathie auszuschließen.

Brustschwellungen aus physiologischen Gründen werden nicht als gefährlich angesehen, wenn:

  • kein Fieber;
  • keine Siegel;
  • es gibt keine rötung;
  • Mit dem Einsetzen kritischer Tage vergeht die Schwellung schnell.

Wenn Schwellung und Schmerz der Brust nicht bestehen, müssen Sie auf das Vorhandensein von Pathologien untersucht werden.

Schmerz als Zeichen von PMS

In der Zeit des Eintritts des Mädchens in das gebärfähige Alter ist eine prämenstruelle Schwellung der Drüse wahrscheinlich. Dies ist auf einen Anstieg des Östrogens in der zweiten Phase des Monatszyklus zurückzuführen. Mit zunehmendem Alter normalisieren sich Hormonsprünge und verursachen keine Beschwerden. Wenn jedoch die Schwellung und der Schmerz in der Brust nicht die einzige Veränderung sind, sondern auch ein Verschluss der Drüse und der Ausfluss aus den Brustwarzen vorhanden ist, sollten Sie von einem Arzt untersucht werden, da dies unnatürliche Symptome für die weibliche Physiologie sind.

Das Alter ändert sich

Die Periode der Menopause ist durch hormonelle Veränderungen im Körper gekennzeichnet. Zu diesem Zeitpunkt verändert sich das Drüsengewebe der Brust, was zu Schwellungen, Gewichten und Schmerzen in der Brust führen kann. Während dieser Zeit besteht die Wahrscheinlichkeit einer fibrösen Zyste, dulden Sie also keine lang anhaltenden Beschwerden.

Um in den Wechseljahren weniger Beschwerden zu empfinden, müssen Sie:

  • die Verwendung von Kaffee und Salz reduzieren;
  • die Ernährung mit Produkten, die Vitamin E enthalten, zu diversifizieren;
  • trage einen bequemen BH;
  • machen Sie warme Kompressen und Lotionen für die Brust.

Für Frauen in den Wechseljahren ist es wichtig, Vitaminkomplexe zu nehmen, die unangenehme Symptome reduzieren.

Während der Schwangerschaft

Während auf die Geburt des Babys gewartet wird, findet eine grandiose hormonelle Anpassung statt, und oft ist die Schwellung der Brustdrüsen nach einer Verzögerung das erste Anzeichen einer Schwangerschaft. Die Brust schwillt und tut im ersten Trimester deutlich weh, die Brustwarzen nehmen zu und der Halo erhält einen dunklen Farbton.

Das nächste Stadium der Zärtlichkeit in der Brustdrüse während der Schwangerschaft ist der Beginn des dritten Trimesters. Während dieser Zeit bereitet sich der Körper darauf vor, das ungeborene Kind zu füttern, und Kolostrum erscheint.

Schmerzen in der Brust sind in der ersten Woche nach der Geburt schlimmer. Wenn Milch ankommt, nimmt die Brust zu, wird schmerzhaft und empfindlich und die Temperatur steigt. Alle diese Symptome sind natürlich und verschwinden nach dem Stillen oder Pumpen von Milch.

Junge Mütter müssen vor allem die Gesundheit der Brust überwachen. Täglich sollten Sie auf das Vorhandensein von Dichtungen achten, um ein Verstopfen der Kanäle zu vermeiden. Wenn Klumpen in der Brust sind, müssen Sie dringend den Brustarzt aufsuchen.

Pathologische Ursachen

Manchmal deutet eine Schwellung der Brust auf schwere Krankheiten hin. Wenn eine Frau nicht schwanger ist und sich nicht im gebärfähigen Alter oder in den Wechseljahren befindet, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um herauszufinden, warum Ihre Brüste anschwellen.

Mastopathie

Eine Störung der hormonellen Arbeit des Körpers kann durch eine Pathologie ausgelöst werden, die Brustkrebs vorausgeht.

Anzeichen einer Mastopathie:

  1. Brustvergrößerung;
  2. starke Schmerzen;
  3. Verdichtung von Geweben;
  4. Entlastung von den Brustwarzen, rosa Farbe und Geruch.

Das Alter, in dem Frauen am anfälligsten für diese Krankheit sind, ist zwischen 16 und 60 Jahren umfangreich, aber je älter, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Mastopathie.

Brustzyste

Eine erhöhte Östrogenproduktion kann zur Verstopfung der Kanäle und folglich zum Auftreten einer Zyste beitragen. Dies verursacht Schwellungen, Brennen und Druckempfindlichkeit der Brust. Es ist zu beachten, dass Bildung in einer Drüse oder in mehreren Fällen stattfinden kann.

Nach dem Auftreten kann es zunächst unmerklich sein und kein Unbehagen verursachen. Mit zunehmendem Wachstum treten jedoch unangenehme Symptome auf. Wenn eine Entzündung der Zyste auftritt, steigt die Temperatur an, starke Schmerzen und Rötungen treten an der Stelle der Zystenlokalisierung auf.

Bei verspäteter Behandlung des Arztes ist ein operativer Eingriff möglich.

Laktozele

Eine andere Art von Brustzyste. Tritt während des Stillens auf, weil der Milchkanal verstopft ist. Diese Zyste ist mit Milch oder öliger Substanz gefüllt. Die Hauptursachen sind Entzündungen der Drüse, Traumata oder Gangstörungen.

Laktozele wird bei häufigem Stillen von selbst resorbiert, kann aber auch an Größe zunehmen. Wenn eine Zyste infiziert wird, kann dies zur Ausscheidung führen. Wenn die Laktozele nicht verschwindet, muss ein Arzt konsultiert werden.

Brustkrebs

Eine schwere Komplikation nach der Mastopathie ist Brustkrebs, wenn sie nicht behandelt wird. Es tritt auf, wenn sich ein gutartiger Tumor in einen malignen Tumor verwandelt.

Anzeichen von Brustkrebs sind:

  1. Bruststraffung;
  2. Schwellung und eine Zunahme der Größe;
  3. untypische Nippelabgabe;
  4. Brustverformung.

Brustkrebsbehandlung ist ziemlich kompliziert. Die Bestrahlungstherapie führt häufig nicht zum gewünschten Effekt, und die Frau muss sich einer Operation unterziehen, die ihre Brust abstreifen wird. Die Gefahr von Brustkrebs ist auch die Möglichkeit einer Metastasierung.

Laktostase

Tritt während der Stillzeit auf und tritt aufgrund einer Stagnation der Muttermilch in den Gängen auf. Der Prozess der Laktostase ist mit einer unsachgemäßen Anhaftung an die Brust, übermäßiger Milchproduktion und einem starken Stillstand der Laktation verbunden.

Anzeichen einer Laktostase:

  1. Brustschwellung;
  2. Temperaturerhöhung;
  3. Fütterungsschmerz;
  4. Rötung der Brust.

Wenn diese Symptome auftreten, sollte die Muttermilch geleert, aufgewärmt und massiert werden.

Mastitis

Der entzündliche Prozess, der sich entwickelt, wenn sich eine Infektion in der Brustdrüse, meistens Staphylococcus, entwickelt, tritt nach der Geburt mit ungeeigneter Brusthygiene auf, es besteht jedoch das Risiko einer Infektion mit Brustwarzenverletzungen und Rissen.

Symptome einer Mastitis:

  1. Brustverengung im Vergleich zu gesund;
  2. leichte Schmerzen;
  3. Temperaturerhöhung;
  4. Brust kann schwellen;
  5. manchmal tut es sehr weh.

Bei rechtzeitiger Behandlung ist Mastitis leicht behandelbar.

Fibroadenoma

Diese Krankheit ist eine der Arten der Mastopathie und tritt aufgrund des übermäßigen Wachstums von Bindegewebe oder Drüsengewebe in einen gutartigen Tumor auf. Sie kann sowohl in der Brust als auch in anderen Organen oder in der Haut unter der Brust auftreten.

Für Fibroadenome charakteristisch:

  1. Risse um die Brustwarze herum;
  2. transparente Entladung;
  3. Schmerzen am Ort des Fibroadenoms;
  4. Änderung der Brustfarbe;
  5. Schwellung

Brustverletzung

Es gibt offene und geschlossene Verletzungen der Brust. Zu den offenen Stellen gehören Punktionen und Schnittwunden, die in Form von Gewebeinfektionen gefährlich sind. Geschlossene Verletzungen sind Blutergüsse und Hämatome. Bei einer leichten Verletzung klingt die Schwellung der Brustdrüse von selbst ab. Hämatome können jedoch zu Verhärtungen führen und erfordern eine spezielle Behandlung.

Wie lässt sich die Ursache ermitteln?

Sie können die ersten Schritte unternehmen, um die Ursachen der Schwellung der Brust selbst zu ermitteln. Um dies zu tun, sollten Sie auf die zyklische Natur des Schmerzes achten, ob er mit den Phasen des Menstruationszyklus zusammenhängt. Bei einer Sichtprüfung sollte festgestellt werden, ob sich die Größe der linken Brust im Vergleich zur rechten verändert. Wenn alles normal ist und die Schwellung in den ersten Tagen der Menstruation verschwindet oder mit dem Einsetzen der Schwangerschaft zusammenhängt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Bei geringsten Zweifel an den Symptomen oder äußeren Veränderungen der Brust sollte jedoch ein Facharzt diagnostiziert werden.

Methoden der Brustuntersuchung

In der Arztpraxis müssen Sie alle Informationen über den Menstruationszyklus, die Art und Dauer der Schmerzen geben. Zunächst führt der Arzt eine visuelle Untersuchung durch und schreibt eine zusätzliche Untersuchung vor: Mammographie, Brustultraschall, MRI der Brust, Hormontests.

Anhand der Daten kann der Arzt die Ursache genau bestimmen.

Behandlung von zyklischen Schmerzen

Periodische Schwellungen und Brustschmerzen gehen hauptsächlich mit einer erhöhten Östrogenproduktion in der zweiten Phase des Zyklus einher. Dieses Hormon provoziert die Entwicklung des prämenstruellen Syndroms. Es zeichnet sich aus durch:

  • das Auftreten von Schmerzen und Schwellungen der Brust einige Tage vor der Menstruation;
  • Verringerung der Schwellung in den ersten Tagen der Menstruation;
  • Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit;
  • völliges Verschwinden der Schmerzen am Ende kritischer Tage.

Der zweite Grund, zyklische Schmerzen zu provozieren - fibrocystic Mastopathie.
Wenn Schmerzen Unwohlsein verursachen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der eine Untersuchung durchführt. Und auch die Schwangerschaft beseitigen, die Schwellung der Brust hervorruft. Der Arzt wird eine Therapie verschreiben, einschließlich: Medikamenteneinnahme, moderate Bewegung, eine Diät mit eingeschränkter Ernährung, hormonelle Kontrazeptiva und entzündungshemmende Medikamente zur Schmerzlinderung.

Je nach Indikation bietet der Arzt eine Hormontherapie an, die den Eisprung für eine Weile stoppt und Hormonstöße lindert.

Nicht zyklische Schmerzbehandlung

Solche Schmerzen hängen mit dem Brustproblem zusammen: Mastopathie, Krebs, Zysten, Entzündungen. Solche Pathologien haben eine spezielle Therapie. Die Schmerzlinderung mit herkömmlichen Mitteln löst das Problem nicht. Wenn die Brustdrüsen unabhängig vom monatlichen Zyklus und ohne Schwangerschaft schwellen, muss daher dringend ein Arzt konsultiert werden.

Erst nach der Entfernung von Zysten oder Tumoren ist eine wirksame Therapie möglich.

Prävention

Um das Risiko derartiger Probleme zu minimieren, müssen Sie einfache Regeln beachten:

  1. beobachten Sie den Menstruationszyklus genau, seine Misserfolge sprechen von hormonellen Problemen;
  2. trage einen bequemen BH;
  3. schützen Sie sich vor Stress und Überlastung;
  4. sich einer jährlichen Untersuchung durch einen Frauenarzt und einen Mammologen zu unterziehen;
  5. Verletzungen und Quetschungen der Brust vermeiden;
  6. Abtreibungen ablehnen;
  7. Angst vor Unterkühlung haben.

Es ist besonders wichtig, die Gesundheit der Brust während und nach der Schwangerschaft und Stillzeit zu überwachen. Hygiene vor dem Auftragen auf die Brust schützt vor Entzündungen.

Top