Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Oligomenorrhoe
2 Dichtungen
Kerzen für Vaginitis
3 Höhepunkt
Östradiol in den Wechseljahren - ein Indikator für die Gesundheit von Frauen
4 Krankheiten
Warum schmerzt die Brust mit einem negativen Test und ohne Menstruation? Ursachen und Symptome
Image
Haupt // Dichtungen

Ursachen der Brustschwellung bei Frauen


Die weibliche Brust ist ein sehr empfindliches Organ, das sogar auf eine geringfügige Veränderung des hormonellen Hintergrunds im Körper reagiert. Fast alle Frauen stellen während des Eisprungs und der Menstruation eine regelmäßige Schwellung der Brustdrüsen fest. Abgesehen von natürlichen Ursachen gibt es jedoch mehrere Situationen, in denen eine volle und erkrankte Büste ein schwerwiegendes Symptom ist, das die Dame auffordert, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Ungefährliche Ursachen der Brustvergrößerung

Monatlicher Zyklus

Während der Menstruation, während des Eisprungs, bereitet der Frauenkörper eine mögliche Empfängnis vor. In größeren Mengen beginnt das Hormon Progesteron zu produzieren, das für die Vorbereitung der Brustdrüsen für die Zeit der Säuglingsernährung verantwortlich ist, die Brust beginnt sich zu füllen und sogar zu verletzen. Wenn die Schwangerschaft jedoch nicht stattfand und die Menstruation einsetzte, normalisierte sich der Hormonspiegel bei Frauen, und der Zustand der Drüsen nach der Menstruation normalisierte sich.

Ängste sollten nur starke Schmerzen in der Brust, Rötungen und Veränderungen in der Hautstruktur, Blutgerinnseln, Knötchen im Gewebe der Drüse und anderen Störungen der Gesundheit von Frauen verursachen.

Schwangerschaft

Wenn die Befruchtung des Eies trotzdem stattgefunden hat, schmerzt die Büste im ersten Trimester und kann 1-2 Einheiten an Größe gewinnen - der Körper bereitet die Brüste zum Zeitpunkt der Fütterung des Babys vor. Die Brustdrüsen schwellen auch an, weil zusätzliches Fettgewebe auftritt - ein Weg, um Frauen vor negativen Einflüssen von außen zu schützen.

Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, auf den guten Zustand der Brust zu achten, zum Beispiel, um die Größe des Büstenhalters zu vergrößern, damit die geschwollene Brustdrüse die Becher nicht zusammendrückt. Einige Beschwerden können Schmerzen in der Brust und im unteren Rücken verursachen, die Körpertemperatur um bis zu 37 Grad ansteigen. Diese Phänomene gelten jedoch auch für die Position einer Frau als natürlich und daher nicht gefährlich.

Das Alter ändert sich während der Menopause

Mit 45-50 Jahren erlebt der weibliche Körper eine Phase der Menopause, die Beendigung der Fruchtbarkeit, die den Zustand der Brustdrüsen beeinflusst. Die milchfreisetzenden Zellen werden durch Faser- und Fettgewebe ersetzt, was sich auf die Größe und Form der Brust auswirkt - die Brust schwillt an und schmerzt seit einiger Zeit. Zu diesem Zeitpunkt sollte ihre Gesundheit besonders sorgfältig überwacht werden - Änderungen des hormonellen Hintergrunds und der Zusammensetzung der Büste erhöhen das Risiko, dass gutartige oder bösartige Tumore entstehen.

Verletzung eines gesunden Lebensstils, schlechte Gewohnheiten

Manchmal ist die Schwellung der Brustdrüsen mit der Nichteinhaltung der Regeln einer gesunden Lebensweise und Ernährungsgewohnheiten verbunden. Brüste können sich füllen aufgrund von:

  • Übermäßige Flüssigkeitsaufnahme;
  • Hoher Gehalt an Koffein und Salz (mehr als 5 g pro Tag) - diese Substanzen halten die Flüssigkeit im Gewebe und tragen zu deren Schwellung bei.
  • Übergewicht - Ein Übermaß an Fettzellen sammelt sich in der Brust, dem Bauch und den Hüften, wodurch das Volumen dieser Körperteile erhöht wird.
  • Sehr enge Unterwäsche, Quetschungen und sogar traumatische empfindliche Brustgewebe.

Sie können die Situation korrigieren, indem Sie einige Lebensgewohnheiten und Geschmacksvorlieben ändern. Um die Frau in Alarmbereitschaft zu setzen und den Arzt aufzusuchen, wurden die Brustdrüsen vermehrt und verletzt, ihre Brustasymmetrie erschien, die Hautfarbe und -struktur der Büste verändert sich - diese Anzeichen deuten darauf hin, dass die Drüse beschädigt ist oder Tumore unterschiedlicher Malignität auftreten.

Verhütungsmittel und Hormonpräparate

Tabletten, die vor ungewollter Schwangerschaft schützen, enthalten synthetische oder pflanzliche Analoga der Hormone Östrogen und Prolaktin. Die Brustdrüse reagiert auf diese Substanzen mit einer Volumenzunahme. Nach demselben Prinzip wirken spezialisierte Cremes und Gele, wodurch die Büste anschwillt, üppig und sexy wird. Die Wirkung dieser Technik hält jedoch nur so lange an, wie die Frau das Werkzeug verwendet. Nach Beendigung des Empfangs von Hormonanteilen von außen kehrt die Brust zu ihrem natürlichen Aussehen zurück.

Krankheiten, die die Größe der Brüste betreffen

Wenn die Schwellung der Brustdrüsen von starken Schmerzen, Formveränderungen und Verletzung der Büsten-Symmetrie, Entzündungen der Lymphknoten und anderen negativen Symptomen begleitet wird, deuten diese Anzeichen eher auf das Auftreten gutartiger oder bösartiger Tumore in der Brust hin. Das kann sein:

  • Verschiedene Arten der Mastopathie. Es gibt eine ganze Liste von Tumoren, bei denen es sich nicht um Krebs handelt, aber einige von ihnen neigen dazu, wiedergeboren zu werden und bösartig zu werden. Die Aufmerksamkeit des Arztes und des Mammologen erfordert also jegliche Knoten oder Klumpen, die sich im Gewebe der Brüste befinden, denn eine rechtzeitige Behandlung kann nicht nur die Gesundheit einer Frau vollständig wiederherstellen, sondern auch die tödliche Gefahr retten.
  • Brustkrebs (Karzinom oder Sarkom). Die Symptome sind eine Veränderung der Brustwarzenform (Falten und Ziehen), Rauheit und Verfärbung der Haut über dem Neoplasma, eine unregelmäßige Brustform, das Vorhandensein einer oder mehrerer Verdickungen, die bei Palpation auftreten.

Um die Art des Tumors und die Behandlungsmethoden zu bestimmen oder um genau zu beantworten, warum die Brüste anschwellen, ist nur ein Arzt in der Lage - der Brustarzt, der moderne Geräte und Techniken einsetzt. Es ist unklug, sich selbst zu behandeln und den Tumor selbst loszuwerden.

Keine Frau ist gegen Brustkrankheiten immun. Der negative Zustand kann jedoch minimiert werden, indem der Lebensstil des Körpers angepasst wird und der Zustand des Organismus allein oder mit Hilfe eines Spezialisten beobachtet wird.

Geschwollene Brust

Jede Frau hat vorübergehende Veränderungen der Brustgröße. Die Büste kann bei plötzlicher Gewichtsabnahme schrumpfen oder während der Menstruation anschwellen. Dies kann sowohl auf natürliche physiologische Prozesse als auch auf schwerwiegende Störungen im Körper hindeuten. Es ist sehr wichtig, die üblichen Symptome (leichte Beschwerden, Empfindlichkeit) von unnatürlichen Schmerzen, verdächtiger Verdichtung und Zerstörung der Brustdrüsen zu trennen. Was ist der Mechanismus der Brustschwellung, aus welchen Gründen geschieht dies und in welchen Fällen ist die Hilfe des Arztes erforderlich?

Anatomische Struktur des Körpers

Die Brustdrüse ist ein sekundäres sexuelles Merkmal, das sich bei allen Säugetieren von Frauen entwickelt. Bei reifen Frauen bilden die Drüsen zwei symmetrische Erhebungen, die an die vordere Brustwand (zwischen der 3. und 7. Rippe) angrenzen. Auf der Brustoberfläche befindet sich die Brustwarze, umgeben von einem Warzenhof. Die Brustdrüse selbst ist ein dichter Körper in Form einer konvexen Scheibe. Es ist von einer Fettschicht umgeben und wird mit Hilfe der Muskeln buchstäblich mit dem Körper "verbunden". Die Blutversorgung des Körpers erfolgt durch die innere und laterale Brustarterie.

Die Brüste von Frauen unterliegen im Laufe des Lebens zyklischen Veränderungen. Sie sind eng mit dem Menstruationszyklus und der Vorbereitung des Körpers auf die Befruchtung verbunden. Vor Beginn der Menstruation schwellen die Brustdrüsen an, werden empfindlicher und die Brustwarze und der Areola können sich leicht verfärben. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird das Gleichgewicht der Hormone wiederhergestellt, die Empfindlichkeit verschwindet und der Brustkorb kehrt zu seiner üblichen Größe zurück.

Brustschwellungsmechanismus

Eine Zunahme der Brustgröße und -empfindlichkeit ist ein absolut normales Symptom, das sich bei den meisten sexuell reifen Frauen entwickelt. Dies liegt an der komplexen Struktur der Brust. Die Brust besteht aus drei Arten von Gewebe - Bindegewebe, Fettgewebe und Drüsengewebe. Bindegewebe bildet das Skelett der Brust und unterliegt selten signifikanten physiologischen Veränderungen. Die Fett- und Drüsenschichten sind geschmeidiger und hormonabhängiger. Sie können wachsen oder umgekehrt unter dem Einfluss bestimmter Hormone, Gewichtszunahme und allgemeiner Gesundheit abnehmen.

Schwellungen der Brust können neben Fett auch Blutgefäße auslösen. Die Größe und Struktur der Brustdrüsen hängt stark von der Durchblutung ab. Wie funktioniert das? Das Blut strömt in die Brust, dehnt die Blutgefäße aus, was sich auf das Brustvolumen auswirkt. Ein ähnlicher Effekt lässt sich während des Sports oder anderer aktiver Aktivitäten verfolgen. Sobald sich die Blutversorgung normalisiert hat, nimmt das Volumen der Blutgefäße und der Brust ab.

Wenn die Schwellung der Brust bei Frauen ein Symptom sowohl für normale als auch für pathologische interne Veränderungen ist, deutet eine Zunahme der männlichen Brust auf eine bestimmte Krankheit hin. Es wird Gynäkomastie genannt. Dies ist eine Zunahme der Brustdrüse mit Hypertrophie des Fettgewebes. Die Krankheit weist auf ein Ungleichgewicht von weiblichen und männlichen Hormonen hin.

Mögliche Ursachen für Brustvergrößerung

Die Schwellung der Brust kann lang- oder kurzfristig sein. Beispielsweise wird während der Schwangerschaft das maximale Brustvolumen bis zum Abschluss der Fütterung aufrechterhalten, und die sexuelle Erregung verschwindet nach einigen Minuten oder Stunden. Wie ist das möglich?

Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus hat einen enormen Einfluss auf die Gesundheit, die Stimmung und das Wohlbefinden sexuell reifer Frauen. Jeder der Tage des Zyklus ist mit der Produktion einer bestimmten Menge von Hormonen verbunden. Diese Hormone beeinflussen sowohl den inneren Zustand als auch die äußere Schönheit. Beispielsweise erhöhen Progesteron und Prostaglandine, die sich im Körper bis zur zweiten Phase des Menstruationszyklus ansammeln, die Schmerzschwelle, rufen Schwellungen hervor und erhöhen die Empfindlichkeit der Brust.

Wenn die Brust anschwillt, zu empfindlich wird oder in der ersten Phase des Menstruationszyklus schmerzt, suchen Sie einen Arzt auf. Vielleicht ist das Gleichgewicht der Hormone gestört oder es finden andere pathologische Prozesse im Körper statt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Aktives Brustwachstum während der Schwangerschaft ist mit einem wichtigen Hormon Prolaktin verbunden. Das Prolaktin wird größtenteils in der Hypophyse produziert. Danach gelangt es in den Blutkreislauf und bereitet den weiblichen Körper intensiv auf die zukünftige Rolle der Mutter vor. Bereits im zweiten Monat der Schwangerschaft nimmt die Brust deutlich zu, Brustwarze und Areola werden dunkler. Änderungen betreffen nicht nur die äußeren, sondern auch die inneren Merkmale eines Organs. Die Brustdrüse wird umgebaut, um das ungeborene Baby mit Milch zu versorgen.

Während der Fütterungsperiode kann das Brustgewicht 300 bis 900 Gramm erreichen (normalerweise variiert diese Zahl zwischen 150 und 200 Gramm).

Die Schwellung der Brust während der Schwangerschaft und Stillzeit ist vorübergehend. Nach Beendigung der Fütterung wird das hormonelle Gleichgewicht allmählich wiederhergestellt, und der weibliche Körper bereitet sich darauf vor, wieder schwanger zu werden. Bald verliert die Brustdrüse an Volumen und Form, kehrt jedoch vor der Schwangerschaft normalerweise nicht zu ihrer ursprünglichen Größe zurück.

Anregung und Erregung

Die meisten Frauen definieren die Brust als eine der erogenen Zonen. Sie reagiert extrem empfindlich auf Berührung, plötzliche Bewegungen und andere Stimulation. Als Reaktion auf Erregung können die Brustdrüsen leicht an Größe zunehmen, belastbar und leicht fest werden. Die Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Wirkung kann spezifisch sein und hängt von der jeweiligen Frau ab. Einige erleben keine Emotionen während der aktiven Stimulation der Brust, andere reagieren sogar auf die Reibung von Kleidung oder Unterwäsche. Die Fütterung kann als Stimulation betrachtet werden. Sobald das Baby die Brust fängt, erhält das Gehirn ein Signal, dass Milch produziert werden muss. Infolgedessen füllt die Flüssigkeit die Milchkanäle und vergrößert die Drüse visuell.

Die Temperatur fällt ab

Wenn Sie hohen oder zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind, kann dies auch das Volumen der Brust beeinflussen. Es geht um die Verletzung des Blutkreislaufs. Bei Überhitzung füllt die Flüssigkeit die Blutgefäße schnell und erweitert sie stark, was zu einer Schwellung der Brustdrüsen führt.

Bei Hypothermie löst der Körper einen natürlichen Schutzprozess aus und beschleunigt den Blutfluss, um zu überleben. Dies ist auf die Reaktion der Haut auf kaltes Wasser zurückzuführen - sie wird rot, es tritt eine leichte Schwellung auf, es kann ein unangenehmes Kribbeln auftreten. Ähnliche Veränderungen treten in allen Weichteilen, einschließlich der Brust, auf.

Spezifischer Lebensstil

Nicht nur die Lebensqualität, sondern auch das Aussehen einer Person hängt von der täglichen Ernährung ab. Wenn Sie viel mehr Kalorien verbrauchen, als Sie ausgeben können, baut sich allmählich Übergewicht in Ihrem Körper auf. Überschüssiges Fett verteilt sich auf jeden Körperteil, je nach den Besonderheiten seiner Struktur, die die Brust betreffen.

Ein Mangel an Trinkflüssigkeiten kann zu Schwellungen führen. Meistens gehen sie mit Beschwerden, trockener Haut und manchmal schmerzhaften Empfindungen einher.

Pathologische Ursachen der Schwellung

Schwellung und Straffung der Brust deuten nicht immer auf die natürlichen physiologischen Vorgänge im Körper hin.

Manchmal ist es ein Symptom solcher Erkrankungen:

  1. Laktostase Diese Milch steht in den Gängen der Brustdrüsen. Die Bedingung ist nur für stillende Mütter charakteristisch. Eine Stase kann sich in derselben Drüse bilden oder beide gleichzeitig betreffen. Um die Laktostase zu neutralisieren, trinken Sie viel Flüssigkeit und befestigen Sie das Baby regelmäßig an der Brust. Wenn dies nicht funktioniert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  2. Mastopathie Das Überwachsen des Brustgewebes, das von Schmerzen und pathologischer Sekretion begleitet wird. Seit einem Jahrzehnt ist die Mastopathie eine der häufigsten Erkrankungen der Brust.
  3. Fibroadenoma Gutartiger Neoplasma, verursacht durch Mangel an Progesteron und Östrogen. Der Tumor erhöht oder provoziert neue Krebsläsionen, die buchstäblich Druck auf das Gewebe ausüben und dessen Schwellung auslösen.
  4. Mastitis Entzündung der Brust Sie kann sich bei jeder Frau unabhängig von Schwangerschaft, Geburt und Anzahl der Kinder entwickeln.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Bestimmen Sie zunächst die Art und Ursache der Schmerzen. Wenn Sie solche Empfindungen noch nie erlebt haben, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt. Beschreiben Sie Ihren Zustand und teilen Sie uns mit, unter welchen Umständen er aufgetreten ist. Wenn der Arzt verdächtige Symptome feststellt, können Sie sich sofort einer Diagnose unterziehen und die Krankheit sofort neutralisieren. Oft verursacht die natürliche Schwellung der Brustdrüsen keine erheblichen Beschwerden. Die Hauptsache - sei vernünftig und lerne, auf deinen eigenen Körper zu hören.

Muss ich die Truhe inspizieren?

Es wird allgemein angenommen, dass Brüste regelmäßig inspiziert / palpiert werden sollten, um die Entwicklung gefährlicher Krankheiten und Veränderungen zu verhindern. Die wichtigsten Ängste der Frauen im Zusammenhang mit Krebs, hormonelle Störungen, die die Größe der Brust beeinflussen können. Ist das so, wie effektiv die Selbstpalpation ist und wie man die Brustdrüsen richtig pflegt?

Selbstuntersuchung kann nicht mit einem Arztbesuch und Routinediagnose gleichgesetzt werden. Oft kann eine Frau eine merkwürdige Schwellung der Brust feststellen, nach Robben tappen, eine schreckliche Diagnose stellen und sich selbst zur Psychose bringen.

Oder im Gegenteil, regelmäßig die Brust spüren, sich sicher fühlen und eine geplante Mammographie aufgeben. Bei pathologischen Veränderungen kann der Fokus des Krebses auf wenige Millimeter begrenzt sein und ohne spezielle Ausrüstung nicht behoben werden. Selbstdiagnose - zusätzliche, nicht grundlegende Manipulation. Nutzen Sie die Vorteile der modernen Medizin, vergessen Sie nicht die regelmäßigen Besuche beim Frauenarzt und die diagnostischen Maßnahmen.

Wenn Sie sich für eine regelmäßige Palpation entscheiden, berechnen Sie die Stärke richtig. Übermäßiger mechanischer Druck auf die Brust kann zu Hämatomen, Entzündungsprozessen und schmerzhaften Empfindungen führen. Welche Symptome sollten zum Arzt gehen? Das Vorhandensein eines Knotens, Schwellung, Verfärbung der Haut, Brustwarzenrückzug, vergrößerte Lymphknoten in der Achselhöhle, Blut oder andere Ableitungen aus den Brustdrüsen.

Welcher Arzt soll angesprochen werden? Experten empfehlen, zuerst einen Frauenarzt zu kontaktieren. Wenn dies erforderlich ist, wird er den Patienten an einen Mammologen oder Onkologen überweisen.

Behandeln Sie Palpation als Standardmaßnahme (z. B. beim Zähneputzen) und überschätzen Sie die Symptome nicht. Schwellungen und Schwellungen der Drüsen in der zweiten Phase des Zyklus können leicht mit einer Zyste oder einer falschen Schwangerschaft verwechselt werden.

Um Missverständnisse zu vermeiden, besprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt Ihr Gefühl vor / während / nach Ihrer Periode, beschreiben Sie den Schmerz und den gewöhnlichen Zustand Ihrer Brust. So werden Sie Ihren Körper besser verstehen und die Normen von Pathologien trennen.

Geschwollene Brustdrüsen (Brüste)

Geschwollene Brustdrüsen - eine häufige Erscheinung bei Frauen. Aber viele von ihnen messen ihm nicht viel Bedeutung bei. Wie die Praxis zeigt, ist eine Zunahme des Zellvolumens der Brustdrüsen oder des Stromas nicht immer ein natürlicher physiologischer Prozess. Manchmal kann eine Veränderung der Brustgröße auf das Vorliegen einer schweren Pathologie hinweisen. Berücksichtigen Sie die Hauptgründe, aus denen der Brustkorb Schmerzen und Schwellungen verursachen kann, Anzeichen und Methoden zur Beseitigung des Problems.

Anzeichen von Schwellungen der Brust

Wenn die Brustdrüsen anschwellen (auffüllen), treten die am häufigsten auftretenden Symptome auf.

  • Signifikante Zunahme der Brustgröße (um 1-2 Größen);
  • Schmerzen bei körperlicher Anstrengung;
  • das Auftreten von Schmerzen ohne Stress (beim Sitzen, Liegen);
  • Aussehen der Nippelentladung;
  • allgemeine gesundheitliche Verschlechterung (Bauchschmerzen, Kopfschmerzen).

Wenn Sie zusätzlich zur Brustvergrößerung mindestens eines der aufgeführten Symptome gefunden haben, ist dies ein wichtiger Grund, einen Spezialisten zu konsultieren.

Ursachen der Schwellung der Brust

Die natürlichen Prozesse im Körper, ausgelöst durch die Synthese des Hormons Östrogen, Progesteron, Prolaktin, produziert durch Hypothalamus, Nebennierenrinde, Schilddrüse. Wenn das Phänomen nicht mit metabolischen Prozessen zusammenhängt, deutet dies auf eine Pathologie hin, die viele Versionen der Entwicklung aufweist: übermäßiger Cholesterinspiegel, Zerstörung der Drüsen und Hormonspiegel.

Physiologische Ursachen der Schwellung der Brust

Die weibliche Physiologie ist ein interessanter Prozess, der der Wissenschaft noch nicht vollständig zugänglich ist. Daher tritt das Brustgießen manchmal aus Gründen natürlicher Phänomene auf, von denen es mehrere geben kann.

Vor der Menstruation

Dies ist das häufigste Phänomen, wenn der Brustkorb größer wird, etwas weh tut und einige Tage vor der Menstruation "zieht". Der Prozess ist mit der Reifung der Eizelle und dem Signal an das Gehirn über die Vorbereitung der Befruchtung verbunden. Dementsprechend nimmt der Körper diese Tatsache als Notwendigkeit zur Vorbereitung auf das Stillen wahr, er beginnt aktive Prozesse im Zusammenhang mit der Freisetzung von Hormonen.

Der weibliche hormonelle Hintergrund ist in zwei Perioden unterteilt - "vor" und "nach" dem Eisprung. Im ersten Fall sorgen Östron-Östradiol-Östriol-Hormone für das Wachstum der milchigen Gänge. Im zweiten Fall herrscht Progesteron vor, das für die Bildung von Zellen in der Brustdrüse verantwortlich ist und ein Geheimnis erzeugt, das zu Schwellungen führt. Dieses Phänomen ist ganz natürlich, aber wenn der Schmerz bei PMS jedes Mal stark und besorgt ist, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen.

Bei der Pubertät Jugend

Mädchen im Übergangsalter schwellen oft an den Brustwarzen. Dieses Phänomen ist mit hormonellen Veränderungen verbunden. Das Tragen von enger Kleidung kann zu Beschwerden und Schmerzen in den Brustwarzen führen. Nach Abschluss der Umstrukturierung im Gremium wird der Prozess gestoppt, sodass kein Grund zur Besorgnis besteht.

Während der Schwangerschaft

Wenn Sie verspätet sind und Schwellungssymptome vorliegen, kann dies auf eine Schwangerschaft hinweisen. Wenn keine interessante Situation festgestellt wird, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um die Schwangerschaft zu bestätigen und sie auf normale Weise zu bestätigen. Im Falle einer Schwangerschaft werden die Größe des Körpers und die Schmerzen durch die Arbeit des Hormons Progesteron verursacht, das in der weiblichen Brust Drüsenzellen bildet, die die Laktation vorbereiten. Während der Schwangerschaft wird die Brust immer schmerzhafter. Um unangenehme Empfindungen zu vermeiden, müssen BH und Kleidung richtig ausgewählt werden.

Während der Stillzeit

Der Höhepunkt der Schmerzen in den Brustdrüsen fällt auf die Laktation, als nach der Geburt des Babys die Drüsen Milch produzieren. Im Vergleich zu diesen Schmerzen und Schwellungen können die während der Schwangerschaft gestörten Vorgänge viel schwächer erscheinen, da die schmerzhaften Empfindungen während des Stillens zunehmen, die Brust eine hohe Dichte annimmt und heiß wird.

Um diese Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, die Milch richtig auszudrücken und das Neugeborene stabil zu füttern. Wenn Sie diese Richtlinien nicht befolgen, kann sich eine Mastitis entwickeln. Neben Schmerzen und einer Zunahme können weitere Symptome auftreten:

  • Dichtungen, die nach dem Umfüllen leicht fühlbar sind;
  • das Vorhandensein von Rötung in der Brust in bestimmten Bereichen;
  • Fieber und Schmerz an einem bestimmten Ort.

Mit den Wechseljahren

Ein anderes physiologisches Phänomen, das eine Schwellung der Brustdrüsen hervorruft, ist der Beginn der Menopause. Dies liegt an der allmählichen Verdrängung des Drüsengewebes aus der Brust, die durch Fett- und Fasergewebe erfolgt. Dieser Prozess kann verschiedene Ursachen haben.

  • Übermäßige Flüssigkeitsaufnahme;
  • koffeinhaltige Getränke;
  • zu enge Unterwäsche tragen;
  • erhöhte Salzmenge in der Diät.

Abtreibung

Wenn ein künstlicher Schwangerschaftsabbruch stattgefunden hat, wird ein Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrunds im Körper beobachtet, sodass die Brustdrüsen zu einer leichten oder starken Wunde anschwellen können. Tatsache ist, dass sich der Körper mit dem Einsetzen einer interessanten Situation auf die Nahrungsaufnahme vorbereitet und bestimmte Hormone in der richtigen Menge freisetzt. Abtreibung ist ein schwerer Stress für den Hormonspiegel, sodass abrupte Eingriffe in natürliche Prozesse die Gesundheit schädigen und Schmerzen in der Brust verursachen können.

So kann die Brust aus ganz natürlichen Gründen gegossen und verletzt werden. Dies sind die physiologischen Prozesse, denen jede Frau gegenübersteht.

Nicht-Krankheitsursachen

Wenn die Menstruation noch weit entfernt ist und die Schwangerschaft nicht eingetreten ist und Sie nicht stillen, gibt es andere Faktoren, die zur Schwellung der Brustdrüsen beitragen. Sie beziehen sich nicht auf weibliche Physiologie und pathologische Prozesse, sondern werden durch äußere Faktoren hervorgerufen.

  1. Der Gebrauch von Medikamenten, insbesondere von Antidepressiva: Sie haben Änderungen im hormonellen Hintergrund der Frau zur Folge, so dass einige Hormone im Übermaß freigesetzt werden und andere - bei Mangel. Dieses Ungleichgewicht verursacht Schmerzen und Brustvergrößerung.
  2. Die Verwendung hormoneller Kontrazeptiva: Eine der Nebenwirkungen von Pillen ist das Anschwellen der Brust. Bei starker Empfindlichkeit der Brustdrüsen muss nach Absprache mit dem Arzt das Medikament gewechselt werden.
  3. Die Verwendung großer Mengen salziger Nahrungsmittel verschlimmert die Situation vor der Menstruation, da Speisesalz zur Rückhaltung von Flüssigkeit im Körper beiträgt und den Abfluss von Lymphe und Blut erschwert.
  4. Ein falsch gewählter BH kann auch die Hauptursache für das Eingießen der Brust sein. Sie können das Problem beheben, indem Sie die richtige Wäsche auswählen.
  5. Stresssituationen und depressive Störungen können häufig den Zustand der Brustdrüsen beeinflussen.
  6. Mechanischer Schaden verursacht Brustvergrößerung, Rötung, Schmerzen. Wenn Sie hart von der Brust getroffen werden und eine Schwellung auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Pathologische Ursachen der Schwellung

Nichtphysiologische Zunahme kann durch die Entwicklung von Pathologien ausgelöst werden.

  • Mastopathie tritt nicht unbedingt auf, wenn die Menopause auftritt, sie kann viel früher auftreten. Wenn Sie also nach der Menstruation (in der ersten Hälfte des Zyklus) Schwellungen feststellen, ist dies eines der Anzeichen einer Mastitis. Die Krankheit kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Es gibt fibröse, zystische, fokale, diffuse Mastopathie.
  • Die Onkologie eines gutartigen und bösartigen Charakters ist eine der häufigsten Ursachen für das Eingießen der weiblichen Brust. Wenn sich der Schmerz lange vor der Menstruation manifestiert hat und keine Gründe für eine Brustvergrößerung vorliegen, muss ein Arzt konsultiert werden.
  • Das Fibroadenom während der Schwangerschaft geht mit einem gutartigen Tumor einher, der zu Schwellungen der Brust und Veränderungen der Gesamtstruktur führt. Die Entstehung des Phänomens tritt aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf. Die Krankheit ist aufgrund des Verbots der Verwendung von Arzneimitteln während der Beförderung des Kindes nicht behandelbar.

Daher kann es mehrere Ursachen für die Schwellung geben - von harmlosen natürlichen Prozessen bis hin zu schweren Verletzungen. Um das Vertrauen in die Gesundheit zu erhalten, ist es auf jeden Fall ratsam, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Brustschwellung bei Kindern

Brustschwellungen können nicht nur bei Frauen auftreten, sondern auch bei Neugeborenen. Wenn es sich nicht um mechanische Schäden handelt, ist Mastitis die Hauptursache für die Brustfüllung. Die Krankheit wird von Symptomen begleitet:

  • Drüse ist schmerzhaft und hat ein Siegel;
  • die Schwellung schreitet ständig voran;
  • Körpertemperatur steigt an;
  • heiße Haut in der Nähe der Entzündungsstelle;
  • Das Kind ist launisch und weinerlich.

Wenn Sie die geringsten Anzeichen finden, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Ein anderes Phänomen ist mit der Schwellung der Brustdrüsen bei Mädchen im Schulalter verbunden. Die Beschleunigung von Jugendlichen ist heutzutage üblich. Wenn also die Brust in 8-10 Jahren zunimmt, kann dies auf den Beginn der Pubertät hindeuten. Um sicherzustellen, dass keine Gesundheitsgefährdung besteht, lohnt es sich, das Kind dem Arzt zu zeigen.

Wenn bei einem Mädchen keine Anzeichen für eine Pubertät vorliegen (Hautfettigkeit, Stimmungsschwankungen, Schamhaarwachstum, Menstruation), dann kann die Schwellung über Pathologien sprechen, die diagnostisch und dringend behandelt werden müssen.

Wie lässt sich die Ursache ermitteln?

Wenn am Vorabend keine mechanischen Schäden an der Brust aufgetreten sind, Sie jedoch Angst vor Schmerzen und zunehmender Größe haben, ist es notwendig, die Ursache des Problems zu bestimmen, um Entscheidungen über dessen Beseitigung zu treffen. Dies wird durch die Diagnose unterstützt, wobei ein Komplex fortschrittlicher Techniken und Analysen angewendet wird.

  1. Forschung durch Abtasten;
  2. Mammographie - Röntgenbild;
  3. Brust-Ultraschall;
  4. Ultraschall der Schilddrüse;
  5. Ultraschall der Nebennierenrinde;
  6. Untersuchung der Beckenorgane;
  7. Laborbluttests für Hormone;
  8. Enzymimmuntests;
  9. Durchführung von Urintests auf Stickstoff usw.;
  10. MRT und CT des Gehirns und der Nebennieren.

Alle Diagnosemethoden sollten vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Die Verwendung einer integrierten Methode zur Bestimmung der Krankheit erholt sich schnell.

Behandlung

Die angewandten Therapiemethoden hängen weitgehend von den Gründen für die Entwicklung der Pathologie ab. In den meisten Fällen verschreibt der Arzt die Verwendung von Medikamenten und deren Analoga synthetischen Ursprungs. Wenn eine Frau über häufige Schwellung und Vergrößerung der Brustdrüsen klagt, verschreibt ein Spezialist normalerweise Hormonpräparate auf der Basis von Progesteron oder Prolaktin.

Wichtig zu wissen!
Jedes der Medikamente hat Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die zu berücksichtigen sind. Selbstbehandlung wird nicht empfohlen.

Wenn eine Menopause vorliegt, empfehlen Ärzte die Verwendung von Östrogensynthesehemmern im Bereich des Fettgewebes, jedoch müssen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwäche und Übelkeit bezahlt werden, um die Symptome zu beseitigen.

Prävention

Merkmale der Synthese sind im genetischen Code verankert, daher ist die Verhinderung von Schwellungen nicht möglich. Um Störungen zu vermeiden, ist eine moderate Bewegung erforderlich, um den Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren. Essen Sie keine großen Mengen an Lebensmitteln, die den normalen Stoffwechsel gefährden, wie z. B. Soja, Weizen, Flachs, Spargel, Kartoffeln, Datteln und andere.

Schlussfolgerungen

Wenn also die Brustdrüsen gegossen werden, kann dies auf verschiedene Phänomene im Körper hindeuten. Um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, auch wenn die Anzeichen völlig natürlich erscheinen. Nur ein erfahrener Spezialist kann die wahre Ursache der Phänomene feststellen und eine wirksame Behandlung vorschreiben. Passen Sie auf und seien Sie gesund!

Warum die Brust anschwoll und wund war

Was ist, wenn meine Brust geschwollen und wund ist? Wie kann man verstehen, was mit den Brustdrüsen passiert und wie ernst es ist? Lassen Sie uns mit den Symptomen möglicher Krankheiten umgehen und herausfinden, in welchen Fällen Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Die Brustdrüsen sind ein spezielles Organ, das das Sekret (Milch und Kolostrum) in die äußere Umgebung abgeben soll. Wie jede andere Drüse ist es ein Organ, das empfindlich auf hormonelle Schwingungen reagiert. Die Schwellung der Brustdrüsen kann durch physiologische Ursachen oder ein Symptom der Pathologie verursacht werden. Um die Gründe zu verstehen, sollten Sie Ihren Zustand sorgfältig abschätzen, auf Änderungen im hormonellen Bereich achten und bei Verdacht auf eine Krankheit einen Spezialisten aufsuchen. Es ist wichtig, die Diagnose nicht zu verzögern. Die Statistik besagt, dass jedes dritte Mädchen mindestens einmal in seinem Leben mit bestimmten Erkrankungen der Brustdrüsen konfrontiert ist.

Physiologische Ursachen

Unabhängig von den Ursachen stört die Schwellung der Brustdrüsen die Mädchen vor dem Beginn der Menstruation. Dieses Symptom hat sogar einen eigenen Namen - Mastodinia. Es gibt zyklische Schwellung der Brust und nichtzyklische. Bei der ersten Variante wird seit mindestens einigen Monaten ein Unbehagen festgestellt. Im zweiten Fall treten Schmerzen und Schwellungen nur einmal auf.

Wenn der Brustkorb ständig vergrößert und gegossen wird, es jedoch keine gynäkologischen Erkrankungen gibt, kann dies eine normale Variante sein. Dies ist auf die Freisetzung von Eierstockhormonen und deren Auswirkungen auf die Brustdrüsen zurückzuführen.

Experten identifizieren mehrere Hauptursachen für Mastodynie:

  • Als Teil eines anderen nicht-pathologischen prämenstruellen Symptoms.
  • Ein separates Syndrom (es wird in Abwesenheit von hormonellen Erkrankungen und anderen Anzeichen von PMS klassifiziert).
  • Als Hinweis auf eine gutartige Dysplasie oder Mastopathie. Die Schwellung der Brust ist ein spezifisches Symptom für diese Erkrankungen.
  • Falsch gewählte Hormone, Medikamente oder Verhütungsmittel.

Schmerzen und Schwellungen treten aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen in Weichteilen auf. Je stärker die Schwellung ist, desto stärker werden die Nervenenden im Lumen der Brust zusammengedrückt.

  1. Bei etwa 30% der Frauen schwellen die Brustdrüsen aus irgendeinem Grund vor der Menstruation an. Laut einigen Studien kann diese Zahl 60% erreichen.
  2. Bei 15% der Frauen schwillt die Brust nicht länger als drei Tage an und diese Symptome müssen nicht behandelt werden.
  3. Die überwältigende Mehrheit aller Beschwerden tritt nach dem Ende der Menstruation auf.
  4. Die Hälfte der Frauen mit PMS benötigt Medikamente.
  5. Bei 10% der Frauen führt eine Zunahme und Schwellung der Brustdrüsen im Laufe der Zeit zur Entwicklung einer fibrozystischen Mastopathie.

Daraus können wir schließen, dass die Schwellung der Brust ein häufiges Problem ist, das auf eine Vielzahl von Problemen hindeuten kann.

Schwangerschaft

Die Ursachen der Schwellung der Brustdrüsen sind vielfältig, eine davon ist die Schwangerschaft. Die Brustdrüsen können während der Schwangerschaft anschwellen und schmerzen. Dies ist ein normaler physiologischer Prozess. Sorge ist nur für den Fall, wenn keine ähnlichen Symptome auftreten.

Warum schwillt und schmerzt die Brust während der Schwangerschaft? Der weibliche Körper bereitet sich auf das Stillen und Stillen vor. Physiologisch gesehen erscheint die Schwellung aufgrund des Hormons Progesteron. Es bewirkt ein aktives Wachstum der Drüsen, die dann in den Stillvorgang einbezogen werden.

Während der Schwangerschaft kann die Anzahl der Milchgänge in den Läppchen der Drüsen steigen. In der Regel sind es etwa zwei Dutzend, für neun Monate werden sie 3-4 Mal höher. Es ist klar, dass dies ein sehr unangenehmer Vorgang ist. Die Brust wird gegossen, sie kann anschwellen, anschwellen und Palpationsschmerzen auftreten. Wenn die Brust eingegossen, geschwollen und wund ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, die Schwangerschaft leiten und einen Weg finden, um die Schmerzen zu lindern.

In welchen Fällen sollten Sie sich Sorgen machen:

  1. Nur eine Brust tut weh.
  2. Die Brüste füllten sich ungleichmäßig.
  3. Die verdichteten Bereiche sind greifbar.
  4. Eine Hyperämie ist auffällig, es gibt Pruritus oder andere dermatologische Symptome.

In diesen Fällen muss die Pathologie vermutet und untersucht werden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um den Zustand zu lindern:

  • Befolgen Sie die Diät- und Arztanweisungen bezüglich des Ruhezustands.
  • Konsumieren Sie nicht zu viel Flüssigkeit (über die empfohlene Tagesdosis hinaus).
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme.
  • Beseitigen Sie Kaffee und andere Getränke mit hohem Koffeingehalt.
  • Wählen Sie eine bequeme, kostenlose Unterwäsche, um die Abstützung der BHs aufzugeben.
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil (gemäß den Empfehlungen für die Erholung), geben Sie Sport und Spaziergänge nicht auf.
  • Gib schlechte Gewohnheiten vollständig auf.

Alle diese Maßnahmen helfen, zusätzliche Flüssigkeitsansammlungen und unnötige Verletzungen zu vermeiden, und Sie fühlen sich auch bei plötzlichen Änderungen des Hormonspiegels besser.

Das Alter ändert sich

Gießen, vergrößern und schwellen Sie die Brust in den Wechseljahren an. Bei Frauen sind altersbedingte hormonelle Veränderungen stärker ausgeprägt als bei Männern. Obwohl Wechseljahrsbeschwerden ein physiologischer Zustand sind, können und sollten unangenehme Symptome behandelt werden.

Während der Wechseljahre schwillt die Brust normalerweise an, es kann eine Veränderung der Form, Zärtlichkeit und Schwellung geben. Lassen Sie uns sehen, warum die Brust wund und voll ist. Wie bereits erwähnt, sind die Ursachen der Schwellung der Brust in erster Linie Hormonausbrüche. Sie treten während der Schwangerschaft, bei Erkrankungen sowie in den Wechseljahren auf.

Mit dem Aussterben der reproduktiven Funktion verändern sich die Brustdrüsengewebe und werden von Drüsen zu Bindegewebe und Fett umgewandelt. Es ist auch ein physiologischer Prozess, der jedoch durch die Beseitigung von Beschwerden geheilt werden kann. Es ist wichtig, dass beim Auftreten der ersten Symptome ein Arzt konsultiert wird, da in den Wechseljahren das Risiko für die Entwicklung von Pathologien sehr hoch ist. Auch wenn keine Beschwerden vorliegen, ist es wichtig, eine jährliche Untersuchung bei einem Brustarzt durchzuführen. Und wenn der Brustkorb zugenommen hat und es mehr als einen Tag lang weh tut, ist es besser, einen Arztbesuch nicht zu verschieben.

Pathologien und Krankheiten

Wenn die Brüste geschwollen sind und die Brustwarzen verletzt sind, beginnen die Mädchen verschiedene Krankheiten zu vermuten. Und das ist logisch: Die Brustdrüsen gießen und schwellen bei einer Vielzahl von Krankheiten an, von hormonellen bis hin zu entzündlichen Erkrankungen.

Die Brust kann für zwei Krankheiten stark gegossen werden:

  • Mastopathie Bei der Mastopathie führt ein hormonelles Ungleichgewicht zu Schmerzen. Die Mastopathie muss behandelt werden, da dies zur Onkologie führen kann. Neben der erkrankten Brust, dem Nippelausfluss und allgemeinem Unwohlsein werden allgemeine Symptome beobachtet. Typischerweise betrifft die Krankheit Mädchen und Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren, die in der Zeit nach der Menopause fast nicht beobachtet wurden.
  • Tumoren, sowohl gutartig als auch krebsartig. Wenn die Brust geschwollen ist, die Brustdrüsen geschwollen sind, kommt es zu einem Ausfluss, treten die Symptome vor jeder Menstruation erneut auf, muss dies unverzüglich untersucht werden.

In der Onkologie zeigt Brustkrebs in der Regel eine Reihe von Symptomen:

  • Die Brust ist geschwollen und wund.
  • Es gibt Seehunde, Knötchen, die man mit Palpation sehen kann.
  • Der Nippel verformt sich und zieht sich nach innen zurück.

In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Termin mit einem Arzt vereinbaren.

Mädchen scheint manchmal, dass die Brustdrüse geschwollen ist, tatsächlich lagert sich jedoch Fett in den Brustdrüsen ab. Dieses Phänomen wird als Lipomastie bezeichnet und wird mit einer starken Gewichtszunahme beobachtet. Behandlung ist die Normalisierung des Körpergewichts.

Wie lässt sich die Ursache ermitteln? Unabhängig davon ist es unmöglich, eine Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung vorzuschreiben. Der erste Schritt ist die Kontaktaufnahme mit einem Mammologen, der das gesamte Arsenal der modernen Medizin nutzt.

Um die Diagnose zu klären, werden solche Tests und Untersuchungen vorgeschrieben:

  • Brustuntersuchung, Palpation, körperliche Untersuchung.
  • Mammographie
  • MRT der Brust.
  • Ultraschall der Beckenorgane.
  • Biochemische Analyse von Blut.
  • Bluttest auf Sexualhormone und Schilddrüsenhormone.

Die Therapie hängt von der ermittelten Krankheit ab. Es ist wichtig zu wissen, dass die meisten hormonellen Erkrankungen erfolgreich behandelt werden können, wenn der Patient rechtzeitig Hilfe anfordert.

Behandlungsmethoden

Die Mastopathie wird mit Hormonarzneimitteln behandelt. Normalerweise verschreibt der Arzt Kräutermedizin oder Nahrungsergänzungsmittel, um die Symptome zu lindern und Nervenmanifestationen zu beseitigen. Bei der Behandlung von Wechseljahrs-Syndrom mit Medikamenten-Antiöstrogene.

Tumore werden je nach Gefahr und Größe konservativ oder operativ behandelt. Wenn die Schwellung durch eine physiologische Ursache verursacht wird, wird keine medikamentöse Therapie verschrieben.

Um sich nicht um die Gesundheit von Frauen zu kümmern, empfehlen die Ärzte, richtig zu essen, ein hohes Maß an körperlicher Aktivität aufrechtzuerhalten und Stress zu vermeiden.

Warum treten bei Frauen Brustschwellungen auf?

Mit Brustschwellungen treten Frauen häufig auf. Für eine schwangere Frau ist die Brustvergrößerung beispielsweise ein natürlicher Prozess, der keine Angstzustände verursacht. Aber manchmal wird die Brustvergrößerung von schweren Beschwerden und einem schmerzhaften Symptom begleitet. Warum passiert das? Und in welchen Situationen sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren?

Wie kann man verstehen, dass die Brust geschwollen ist?

Das Hauptsymptom der Schwellung der Brust ist die Zunahme ihrer Größe. Dieses Symptom wird auch von unangenehmen Empfindungen begleitet:

  • das Auftreten von Druck in den Brustdrüsen;
  • Überempfindlichkeit;
  • Schmerzen;
  • Haut verändert sich.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Typischerweise schwillt die Brust leicht an, aber wenn sie um 2-3 größer wird, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren.

Die Gesundheit der Brust wird vom Mammologen überwacht. Wenn sich ein solcher Spezialist nicht in der Klinik befindet, können Sie sich an einen Therapeuten oder Gynäkologen wenden, der entweder eine Überweisung an einen speziellen Arzt überweist oder die erforderlichen Studien zur Ermittlung der Ursache vorschreibt.

Hauptgründe

Die Faktoren, die zu Schwellungen führen, können in verschiedene Arten unterteilt werden:

  • physiologisch;
  • aufgrund des Lebensstils der Frau;
  • pathologisch.

Zu den physiologischen Faktoren gehören:

1. Schwangerschaft und Nachgeburt Der Körper (einschließlich der Brust) bereitet sich auf die Geburt eines Kindes vor. Bei einer schwangeren Frau steigt die Konzentration weiblicher Hormone an. Sie beeinflussen die Brustdrüsen. Progesteron erhöht die Alveolen, die Teil der Läppchen der Milchprodukte sind. Östrogen ist für das intensive Wachstum des Milchgangs verantwortlich, es steht in direktem Zusammenhang mit der Schwellung der Brust. In letzter Zeit beginnt Prolaktin im Körper zu produzieren, wodurch sich Muttermilch bildet. Die Gänge werden zuerst mit Kolostrum und dann mit Muttermilch gefüllt - dadurch wird die Brust noch größer.

Während dieser Zeit tritt die Schwellung der Brust allmählich auf, so dass der Prozess nicht von einem ausgeprägten Schmerzsyndrom begleitet wird.

2. Prämenstruelles Syndrom. Vor dem Eisprung treten auch hormonelle Veränderungen auf, der Körper bereitet sich auf eine wahrscheinliche Schwangerschaft vor, und wie beim Kind sind die weiblichen Hormone für das Anschwellen der Brust verantwortlich. Eine Frau kann ein Bersten in den Brustdrüsen fühlen, Überempfindlichkeit, ausgeprägte Stimmungsschwankungen. Während der Menstruation klingen die Symptome ab und der Brustkorb nimmt wieder seine ursprüngliche Größe an.

3. Höhepunkt. Ein hormonelles Ungleichgewicht kann auch durch die Wechseljahre verursacht werden. Das Niveau der Hormone springt ständig, das Auftreten von Schmerzen in der Brust. Außerdem können in dieser Zeit fibrocystische Veränderungen in den Drüsen beginnen, d. H. Fett- und Fasergewebe ersetzen das Drüsengewebe. Sie verursachen Schwellungen und erhöhen die Empfindlichkeit der Brust.

Alle physiologischen Faktoren stehen in erster Linie im Zusammenhang mit Veränderungen des Hormonspiegels. Ein Ungleichgewicht der Hormone kann jedoch Folgendes verursachen:

  • ständiger Stress;
  • Einnahme von Hormonpräparaten;
  • Erkrankungen der Nebennieren, endokrines System;
  • Pubertät;
  • Vererbung

Die folgenden Gründe beziehen sich auf den Lebensstil einer Frau:

  1. Mit einem engen BH stört es den Blutfluss und provoziert stehende Flüssigkeit in den Brustdrüsen.
  2. Missbrauch von Kaffee, Wasser, Stärkungsmittel und Energiegetränken sowie würzigen, salzigen und fettreichen Speisen.
  3. Eine sitzende Lebensweise, Bewegungsmangel, eine sitzende Lebensweise führt immer zu zahlreichen Problemen im Körper.
  4. Gewichtszunahme. Bei einigen Frauen lagern sich Fettablagerungen in der Brust ab.
  5. Untersuchung der Brustmuskeln. Durch das Training im Fitnessstudio wird die Brust nicht nur visuell angehoben und gestrafft, sondern auch erhöht, indem das Muskelgewebe der Drüse unter der Fettschicht erhöht wird.

Pathologische Faktoren sind Faktoren, die dringend ärztliche Hilfe erfordern und von einer Reihe anderer Symptome begleitet werden. Dazu gehören:

  1. Laktostase - Die Krankheit tritt in der postpartalen Phase auf, wenn das Stillen erfolgt, die Milchgänge verstopft sind und die Milch stagniert. Geschwollenheit kann eine oder zwei Drüsen betreffen. Mögliche Erhöhung der Hauttemperatur.
  2. Mastitis ist eine Entzündung der Brustdrüse, tritt häufiger bei jungen stillenden Müttern auf, kann sich jedoch nach einer Brustverletzung, dem Einsetzen von Implantaten oder während eines inneren Entzündungsprozesses entwickeln. Bei dieser Erkrankung steigt die Körpertemperatur an, ein Klumpen erscheint in der Brust, bei Berührung, was Schmerzen verursacht, die Brustwarzen schwellen an, die Lymphknoten nehmen zu.
  3. Mastopathie ist eine Krankheit, die nicht mit einem Zyklus verbunden ist. Die Faktoren, die seine Entwicklung auslösen können, sind ein Ungleichgewicht im hormonellen Hintergrund oder ein gutartiger Tumor. Die Brustdrüsen schwellen an und schmerzen, es ist schwer. Der Schmerz gibt dem Arm oder der Achselhöhle nach. Beide Nippel oder nur einer kann anschwellen. Wenn Sie darauf klicken, nimmt der Schmerz zu, eine klare, gelbliche Flüssigkeit wird mitunter mit Blut freigesetzt. Lymphknoten sind entzündet, Risse treten an der Oberfläche der Brustwarzen auf oder werden eingezogen.
  4. Onkologie ist ein bösartiger Tumor. Beim Sondieren der Brustknoten treten Schwellungen auf. Beachten Sie bei der visuellen Untersuchung die Asymmetrie der Brustdrüsen, die Heterogenität ihres Volumens. Die Haut ist schuppig, auf der Brust erscheinen rote Grübchen. Schmerzen in der Brust sind unregelmäßig, ohne ausgeprägte Zyklizität.

Wenn Schwellung in der Brust auftritt:

  • die Bildung solider Tumoren, die nicht verschwinden, und ihre Größe ändert sich während des Menstruationszyklus nicht;
  • Verfärbung der Brustwarzen oder der Haut um sie herum;
  • Aussehen der Nippelentladung;
  • Wenn sich Risse, Grübchen oder Falten bilden, die keine Wunden auf der Brust heilen, muss der Arzt (so bald wie möglich) den Mammologen aufsuchen - all dies ist lebensgefährlich.

Lesen Sie außerdem, warum Brustwarzen weh tun.

Daher sollten alle Veränderungen in der Brust sorgfältig behandelt werden. Wenn die Schwellung der Drüsen zyklisch auftritt, liegt dies höchstwahrscheinlich an der Physiologie. Um schwere Krankheiten nicht zu versäumen, ist eine regelmäßige Untersuchung durch einen Facharzt erforderlich.

Geschwollene Brust: Ursachen des Symptoms, Behandlung

Die Brust besteht aus verschiedenen Gewebestrukturen. Einer davon, fetthaltig, unterliegt Schwankungen des Flüssigkeitsvolumens. Dies kann die Ursache für Schwellungen der Brust sein, begleitet von Überempfindlichkeit und Schmerzen. Es gibt jedoch andere Gründe, die zu Schwellungen der Brust führen. Wir werden in dem Artikel darüber sprechen.

Hauptsymptome der Schwellung der Brust

Das Hauptsymptom ist eine visuelle Vergrößerung der Brust im Volumen, ihre Schwellung. Venen auf der Brust können sichtbarer werden. Es gibt andere Symptome, die die Schwellung der Brust begleiten. Dazu gehören:

  • Schweregefühl in der Brust;
  • Empfindlichkeit oder Unbehagen im Brustbereich und unter den Achseln;
  • Veränderungen der Hautstruktur auf und um die Brust.

In einigen Fällen können sich die Brüste wärmer oder sogar heiß anfühlen. Schwellungen können auch von Klumpen in der Brust begleitet werden.

Warum schwillt die Brust an?

Es gibt viele Ursachen für Schwellungen der Brust. Dazu gehören sowohl harmlose als auch gefährliche Ursachen. Am häufigsten:

  • prämenstruelles Syndrom;
  • Schwangerschaft und Nachgeburt;
  • Essen von Lebensmitteln und Getränken, die reich an Salz und Koffein sind;
  • Medikamente (zum Beispiel hormonelle Kontrazeptiva);
  • Mastitis und Infektionen der Milchgänge (insbesondere während des Stillens);
  • fibrozystische Mastopathie (gutartige Geschwülste in der Brust);
  • Brustkrebs.

Brustschwellung mit prämenstruellem Syndrom

Brustempfindlichkeit und Schwellung begleiten häufig das prämenstruelle Syndrom. Diese Symptome treten normalerweise eine Woche vor der Menstruation auf und verschwinden fast unmittelbar nach Beginn der Menstruation.

Brustschwellung beim prämenstruellen Syndrom (PMS) ist eher eine Unannehmlichkeit als ein ernstes medizinisches Problem. Es kann jedoch auf eine fibrozystische Erkrankung hindeuten. Frauen mit dieser Krankheit können zwischen der Menstruation Engegefühl in der Brust spüren. Dichtungen können sich bewegen, wenn Sie darauf klicken, und mit Beginn der Menstruation neigen sie dazu, abzunehmen oder ganz zu verschwinden.

Ursachen der Brustschwellung bei PMS

Ein Anstieg des Östrogen- und Progesteronspiegels in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus kann zu Überempfindlichkeit, Schwellung und Druckempfindlichkeit in den Brustdrüsen führen. Normalerweise verschwinden diese Symptome mit zunehmendem Alter und Beginn der Wechseljahre. Lesen Sie mehr über Brustschmerzen während der Menstruation - lesen Sie hier.

Obwohl die Schwellung der prämenstruellen Brust in den meisten Fällen sicher ist, kann dies manchmal auf eine Infektion oder andere Krankheiten hinweisen. Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt, wenn Sie neben Schwellungen in der Brust Folgendes bemerken:

  • die Entstehung vieler neuer oder veränderter alter, gutartiger Brustdichtungen;
  • Brustwarzenausfluss, besonders braun oder blutig;
  • Schmerzen in der Brust, die den Schlaf und das tägliche Leben beeinträchtigen;
  • einseitige Siegel, die nur in einer Brust erscheinen.

Eine ärztliche Untersuchung und Antworten auf seine Fragen helfen dabei, die Ursache von Schwellungen der Brust festzustellen. Bei pathologischen Veränderungen verschreibt der Arzt einen Ultraschall der Brustdrüsen oder eine Mammographie.

Unangenehme Empfindungen, die mit der Schwellung der prämenstruellen Brust einhergehen, können mit Hilfe nichtsteroidaler Entzündungshemmer (Ibuprofen, Naproxen-Natrium, Acetaminophen) beseitigt werden. Der Arzt kann auch Diuretika verschreiben, die Schwellungen lindern.

Eine Diät kann auch bei Brustschwellungen im Zusammenhang mit PMS helfen. Die Beschwerden werden durch die Verwendung von Koffein, Alkohol und Lebensmitteln mit hohem Salz- und Fettgehalt verstärkt. Dementsprechend hilft der Ausschluss dieser Produkte aus der Diät oder die Verringerung ihrer Verwendung in der Mitte des Zyklus, die Beschwerden im Brustbereich zu lindern.

Andere Ursachen für Schwellungen der Brust

Schwangerschaft und Wechseljahre sind auch hormonelle Ursachen für Schwellungen und Brustspannen.

Während der PMS treten Beschwerden in der Brust in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus auf und verschwinden nach oder während der Menstruation, weil Progesteronspiegel sinken. Zu Beginn der Schwangerschaft können diese Symptome für das prämenstruelle Syndrom eingenommen werden - sie treten in der Regel in der ersten oder zweiten Woche nach der Empfängnis auf. Und für einige Zeit aufgrund eines Anstiegs der Progesteronspiegel.

Brustschwellung in den Wechseljahren

Die Schwellung der Brust ist in der Regel mit hormonellen Ungleichgewichten verbunden. Während der Menopause schwanken die Hormonspiegel, was unangenehme Empfindungen in der Brust hervorruft. Auch während der Menopause und der Menopause können fibrös-zystische Veränderungen in den Geweben der Brustdrüsen beginnen, die ebenfalls Schwellungen und Empfindlichkeit der Brust verursachen.

Hormonelle Ursachen für Schwellungen der Brust können ein Gefühl von Schweregefühl, Schmerzen beim Berühren der Brust sowie eine Zunahme ihrer Größe auslösen.

Wenn diese Symptome lange anhalten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Er führt eine Inspektion durch, stellt Fragen und leitet ihn gegebenenfalls zu zusätzlichen Prüfungen. Entsprechend den Ergebnissen der Untersuchung und Untersuchung können Hormonpräparate, Vitaminkomplexe (mit dem obligatorischen Gehalt an Magnesium und Vitamin E) sowie eine Diät verschrieben werden.

Was lindert die Beschwerden in der Brust während der Wechseljahre:

  • Reduzierte Koffein- und Salzaufnahme. Diese Substanzen können zu Flüssigkeitsansammlungen führen, auch im Brustbereich.
  • Aufnahme von Vitamin E. Dieses Vitamin hilft effektiv bei Ödemen und schmerzhafter Empfindlichkeit im Brustbereich.
  • BH richtig aufgenommen Dies ist der einfachste und effektivste Weg, die unangenehme Empfindlichkeit der Brust zu reduzieren.
  • Warme Kompressen Sie lindern Schmerzen und Schwellungen in der Brust, besonders abends vor dem Schlafengehen.

Pathologische Ursachen der Schwellung der Brust

Brustschwellung kann auch ein Symptom für Brustkrebs sein. Es gibt verschiedene Arten von Krebs. Der entzündliche Typ kann aus einer Blockade der Lymphgefäße resultieren, die zu einer Schwellung der Brust führt. Gleichzeitig kann die Haut auf der Brust einer Orangenhaut ähneln, und in der Brust können harte und schmerzhafte Beulen auftreten.

Wann einen Arzt aufsuchen

Hormonelle Schwellungen der Brust, die sich in PMS oder in anderen Fällen manifestieren, dürfen keine zu großen Unannehmlichkeiten verursachen, die die Aufrechterhaltung eines normalen, vertrauten Lebens behindern. Wenn Schwellungen mit starken Schmerzen einhergehen, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.

Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt, wenn die folgenden Symptome bei Schwellung auftreten:

  • Risse in den Brustwarzen;
  • Verfärbung von Brustwarzen oder Brusthaut;
  • Grübchen oder Falten auf der Brust;
  • das Auftreten solider Tumoren im Brustgewebe, die während des Menstruationszyklus nicht verschwinden und sich in ihrer Größe nicht verändern;
  • Wunden auf der Brust, die nicht heilen;
  • Entlastung aus den Brustwarzen.

Wenn es andere Symptome gibt, die nicht mit der Zeit verschwinden, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Unbehagliche Symptome von Brustkrebs (Video)

Ein Mammologe spricht über die nicht offensichtlichen Symptome von Brustkrebs im Frühstadium. Symptome, die alarmiert werden sollten und einen Grund für die Suche nach ärztlicher Hilfe darstellen.

Diagnose pathologischer Ursachen von Schwellungen der Brust

Primäre Diagnose - Untersuchung und Gespräch mit einem Arzt. Der Arzt wird einige Fragen zum Auftreten von Symptomen, deren Veränderung während des Menstruationszyklus usw. stellen. Er untersucht auch das Brustgewebe und kann zusätzliche Untersuchungen (Ultraschall oder Mammographie) anordnen.

Behandlung pathologischer Ursachen von Schwellungen der Brust

Die Behandlung hängt von den Ursachen der Schwellung der Brust ab. Wenn es durch eine Infektion verursacht wird, wird eine antibakterielle Behandlung verordnet. Wenn der Grund für hormonelle Veränderungen besteht, kann der Arzt Hormonarzneimittel verschreiben.

Die Behandlung von Brustkrebs, der Schwellungen verursacht, hängt von der Art, dem Ort und dem Stadium des Tumors ab. Ein Arzt kann ein chirurgisches Verfahren, eine Strahlentherapie, eine Chemotherapie oder eine Kombinationsbehandlung verschreiben.

Top