Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Menstruation in Nachtträumen: Warum so ein Blut träumen?
2 Eisprung
Tabletten für die Wechseljahre: die Krankheit behandeln?
3 Höhepunkt
Verpassen Sie nicht den Moment: Wie bestimmen Sie an welchem ​​Tag nach dem monatlichen Eisprung?
4 Dichtungen
Wie viele Tage nach einer Fehlgeburt fließt das Blut (dauert) und wie kann die Blutung nach der Reinigung gestoppt werden?
Image
Haupt // Krankheiten

Geschwollene Brustdrüsen (Brüste)


Geschwollene Brustdrüsen - eine häufige Erscheinung bei Frauen. Aber viele von ihnen messen ihm nicht viel Bedeutung bei. Wie die Praxis zeigt, ist eine Zunahme des Zellvolumens der Brustdrüsen oder des Stromas nicht immer ein natürlicher physiologischer Prozess. Manchmal kann eine Veränderung der Brustgröße auf das Vorliegen einer schweren Pathologie hinweisen. Berücksichtigen Sie die Hauptgründe, aus denen der Brustkorb Schmerzen und Schwellungen verursachen kann, Anzeichen und Methoden zur Beseitigung des Problems.

Anzeichen von Schwellungen der Brust

Wenn die Brustdrüsen anschwellen (auffüllen), treten die am häufigsten auftretenden Symptome auf.

  • Signifikante Zunahme der Brustgröße (um 1-2 Größen);
  • Schmerzen bei körperlicher Anstrengung;
  • das Auftreten von Schmerzen ohne Stress (beim Sitzen, Liegen);
  • Aussehen der Nippelentladung;
  • allgemeine gesundheitliche Verschlechterung (Bauchschmerzen, Kopfschmerzen).

Wenn Sie zusätzlich zur Brustvergrößerung mindestens eines der aufgeführten Symptome gefunden haben, ist dies ein wichtiger Grund, einen Spezialisten zu konsultieren.

Ursachen der Schwellung der Brust

Die natürlichen Prozesse im Körper, ausgelöst durch die Synthese des Hormons Östrogen, Progesteron, Prolaktin, produziert durch Hypothalamus, Nebennierenrinde, Schilddrüse. Wenn das Phänomen nicht mit metabolischen Prozessen zusammenhängt, deutet dies auf eine Pathologie hin, die viele Versionen der Entwicklung aufweist: übermäßiger Cholesterinspiegel, Zerstörung der Drüsen und Hormonspiegel.

Physiologische Ursachen der Schwellung der Brust

Die weibliche Physiologie ist ein interessanter Prozess, der der Wissenschaft noch nicht vollständig zugänglich ist. Daher tritt das Brustgießen manchmal aus Gründen natürlicher Phänomene auf, von denen es mehrere geben kann.

Vor der Menstruation

Dies ist das häufigste Phänomen, wenn der Brustkorb größer wird, etwas weh tut und einige Tage vor der Menstruation "zieht". Der Prozess ist mit der Reifung der Eizelle und dem Signal an das Gehirn über die Vorbereitung der Befruchtung verbunden. Dementsprechend nimmt der Körper diese Tatsache als Notwendigkeit zur Vorbereitung auf das Stillen wahr, er beginnt aktive Prozesse im Zusammenhang mit der Freisetzung von Hormonen.

Der weibliche hormonelle Hintergrund ist in zwei Perioden unterteilt - "vor" und "nach" dem Eisprung. Im ersten Fall sorgen Östron-Östradiol-Östriol-Hormone für das Wachstum der milchigen Gänge. Im zweiten Fall herrscht Progesteron vor, das für die Bildung von Zellen in der Brustdrüse verantwortlich ist und ein Geheimnis erzeugt, das zu Schwellungen führt. Dieses Phänomen ist ganz natürlich, aber wenn der Schmerz bei PMS jedes Mal stark und besorgt ist, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen.

Bei der Pubertät Jugend

Mädchen im Übergangsalter schwellen oft an den Brustwarzen. Dieses Phänomen ist mit hormonellen Veränderungen verbunden. Das Tragen von enger Kleidung kann zu Beschwerden und Schmerzen in den Brustwarzen führen. Nach Abschluss der Umstrukturierung im Gremium wird der Prozess gestoppt, sodass kein Grund zur Besorgnis besteht.

Während der Schwangerschaft

Wenn Sie verspätet sind und Schwellungssymptome vorliegen, kann dies auf eine Schwangerschaft hinweisen. Wenn keine interessante Situation festgestellt wird, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um die Schwangerschaft zu bestätigen und sie auf normale Weise zu bestätigen. Im Falle einer Schwangerschaft werden die Größe des Körpers und die Schmerzen durch die Arbeit des Hormons Progesteron verursacht, das in der weiblichen Brust Drüsenzellen bildet, die die Laktation vorbereiten. Während der Schwangerschaft wird die Brust immer schmerzhafter. Um unangenehme Empfindungen zu vermeiden, müssen BH und Kleidung richtig ausgewählt werden.

Während der Stillzeit

Der Höhepunkt der Schmerzen in den Brustdrüsen fällt auf die Laktation, als nach der Geburt des Babys die Drüsen Milch produzieren. Im Vergleich zu diesen Schmerzen und Schwellungen können die während der Schwangerschaft gestörten Vorgänge viel schwächer erscheinen, da die schmerzhaften Empfindungen während des Stillens zunehmen, die Brust eine hohe Dichte annimmt und heiß wird.

Um diese Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, die Milch richtig auszudrücken und das Neugeborene stabil zu füttern. Wenn Sie diese Richtlinien nicht befolgen, kann sich eine Mastitis entwickeln. Neben Schmerzen und einer Zunahme können weitere Symptome auftreten:

  • Dichtungen, die nach dem Umfüllen leicht fühlbar sind;
  • das Vorhandensein von Rötung in der Brust in bestimmten Bereichen;
  • Fieber und Schmerz an einem bestimmten Ort.

Mit den Wechseljahren

Ein anderes physiologisches Phänomen, das eine Schwellung der Brustdrüsen hervorruft, ist der Beginn der Menopause. Dies liegt an der allmählichen Verdrängung des Drüsengewebes aus der Brust, die durch Fett- und Fasergewebe erfolgt. Dieser Prozess kann verschiedene Ursachen haben.

  • Übermäßige Flüssigkeitsaufnahme;
  • koffeinhaltige Getränke;
  • zu enge Unterwäsche tragen;
  • erhöhte Salzmenge in der Diät.

Abtreibung

Wenn ein künstlicher Schwangerschaftsabbruch stattgefunden hat, wird ein Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrunds im Körper beobachtet, sodass die Brustdrüsen zu einer leichten oder starken Wunde anschwellen können. Tatsache ist, dass sich der Körper mit dem Einsetzen einer interessanten Situation auf die Nahrungsaufnahme vorbereitet und bestimmte Hormone in der richtigen Menge freisetzt. Abtreibung ist ein schwerer Stress für den Hormonspiegel, sodass abrupte Eingriffe in natürliche Prozesse die Gesundheit schädigen und Schmerzen in der Brust verursachen können.

So kann die Brust aus ganz natürlichen Gründen gegossen und verletzt werden. Dies sind die physiologischen Prozesse, denen jede Frau gegenübersteht.

Nicht-Krankheitsursachen

Wenn die Menstruation noch weit entfernt ist und die Schwangerschaft nicht eingetreten ist und Sie nicht stillen, gibt es andere Faktoren, die zur Schwellung der Brustdrüsen beitragen. Sie beziehen sich nicht auf weibliche Physiologie und pathologische Prozesse, sondern werden durch äußere Faktoren hervorgerufen.

  1. Der Gebrauch von Medikamenten, insbesondere von Antidepressiva: Sie haben Änderungen im hormonellen Hintergrund der Frau zur Folge, so dass einige Hormone im Übermaß freigesetzt werden und andere - bei Mangel. Dieses Ungleichgewicht verursacht Schmerzen und Brustvergrößerung.
  2. Die Verwendung hormoneller Kontrazeptiva: Eine der Nebenwirkungen von Pillen ist das Anschwellen der Brust. Bei starker Empfindlichkeit der Brustdrüsen muss nach Absprache mit dem Arzt das Medikament gewechselt werden.
  3. Die Verwendung großer Mengen salziger Nahrungsmittel verschlimmert die Situation vor der Menstruation, da Speisesalz zur Rückhaltung von Flüssigkeit im Körper beiträgt und den Abfluss von Lymphe und Blut erschwert.
  4. Ein falsch gewählter BH kann auch die Hauptursache für das Eingießen der Brust sein. Sie können das Problem beheben, indem Sie die richtige Wäsche auswählen.
  5. Stresssituationen und depressive Störungen können häufig den Zustand der Brustdrüsen beeinflussen.
  6. Mechanischer Schaden verursacht Brustvergrößerung, Rötung, Schmerzen. Wenn Sie hart von der Brust getroffen werden und eine Schwellung auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Pathologische Ursachen der Schwellung

Nichtphysiologische Zunahme kann durch die Entwicklung von Pathologien ausgelöst werden.

  • Mastopathie tritt nicht unbedingt auf, wenn die Menopause auftritt, sie kann viel früher auftreten. Wenn Sie also nach der Menstruation (in der ersten Hälfte des Zyklus) Schwellungen feststellen, ist dies eines der Anzeichen einer Mastitis. Die Krankheit kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Es gibt fibröse, zystische, fokale, diffuse Mastopathie.
  • Die Onkologie eines gutartigen und bösartigen Charakters ist eine der häufigsten Ursachen für das Eingießen der weiblichen Brust. Wenn sich der Schmerz lange vor der Menstruation manifestiert hat und keine Gründe für eine Brustvergrößerung vorliegen, muss ein Arzt konsultiert werden.
  • Das Fibroadenom während der Schwangerschaft geht mit einem gutartigen Tumor einher, der zu Schwellungen der Brust und Veränderungen der Gesamtstruktur führt. Die Entstehung des Phänomens tritt aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf. Die Krankheit ist aufgrund des Verbots der Verwendung von Arzneimitteln während der Beförderung des Kindes nicht behandelbar.

Daher kann es mehrere Ursachen für die Schwellung geben - von harmlosen natürlichen Prozessen bis hin zu schweren Verletzungen. Um das Vertrauen in die Gesundheit zu erhalten, ist es auf jeden Fall ratsam, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Brustschwellung bei Kindern

Brustschwellungen können nicht nur bei Frauen auftreten, sondern auch bei Neugeborenen. Wenn es sich nicht um mechanische Schäden handelt, ist Mastitis die Hauptursache für die Brustfüllung. Die Krankheit wird von Symptomen begleitet:

  • Drüse ist schmerzhaft und hat ein Siegel;
  • die Schwellung schreitet ständig voran;
  • Körpertemperatur steigt an;
  • heiße Haut in der Nähe der Entzündungsstelle;
  • Das Kind ist launisch und weinerlich.

Wenn Sie die geringsten Anzeichen finden, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Ein anderes Phänomen ist mit der Schwellung der Brustdrüsen bei Mädchen im Schulalter verbunden. Die Beschleunigung von Jugendlichen ist heutzutage üblich. Wenn also die Brust in 8-10 Jahren zunimmt, kann dies auf den Beginn der Pubertät hindeuten. Um sicherzustellen, dass keine Gesundheitsgefährdung besteht, lohnt es sich, das Kind dem Arzt zu zeigen.

Wenn bei einem Mädchen keine Anzeichen für eine Pubertät vorliegen (Hautfettigkeit, Stimmungsschwankungen, Schamhaarwachstum, Menstruation), dann kann die Schwellung über Pathologien sprechen, die diagnostisch und dringend behandelt werden müssen.

Wie lässt sich die Ursache ermitteln?

Wenn am Vorabend keine mechanischen Schäden an der Brust aufgetreten sind, Sie jedoch Angst vor Schmerzen und zunehmender Größe haben, ist es notwendig, die Ursache des Problems zu bestimmen, um Entscheidungen über dessen Beseitigung zu treffen. Dies wird durch die Diagnose unterstützt, wobei ein Komplex fortschrittlicher Techniken und Analysen angewendet wird.

  1. Forschung durch Abtasten;
  2. Mammographie - Röntgenbild;
  3. Brust-Ultraschall;
  4. Ultraschall der Schilddrüse;
  5. Ultraschall der Nebennierenrinde;
  6. Untersuchung der Beckenorgane;
  7. Laborbluttests für Hormone;
  8. Enzymimmuntests;
  9. Durchführung von Urintests auf Stickstoff usw.;
  10. MRT und CT des Gehirns und der Nebennieren.

Alle Diagnosemethoden sollten vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Die Verwendung einer integrierten Methode zur Bestimmung der Krankheit erholt sich schnell.

Behandlung

Die angewandten Therapiemethoden hängen weitgehend von den Gründen für die Entwicklung der Pathologie ab. In den meisten Fällen verschreibt der Arzt die Verwendung von Medikamenten und deren Analoga synthetischen Ursprungs. Wenn eine Frau über häufige Schwellung und Vergrößerung der Brustdrüsen klagt, verschreibt ein Spezialist normalerweise Hormonpräparate auf der Basis von Progesteron oder Prolaktin.

Wichtig zu wissen!
Jedes der Medikamente hat Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die zu berücksichtigen sind. Selbstbehandlung wird nicht empfohlen.

Wenn eine Menopause vorliegt, empfehlen Ärzte die Verwendung von Östrogensynthesehemmern im Bereich des Fettgewebes, jedoch müssen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwäche und Übelkeit bezahlt werden, um die Symptome zu beseitigen.

Prävention

Merkmale der Synthese sind im genetischen Code verankert, daher ist die Verhinderung von Schwellungen nicht möglich. Um Störungen zu vermeiden, ist eine moderate Bewegung erforderlich, um den Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren. Essen Sie keine großen Mengen an Lebensmitteln, die den normalen Stoffwechsel gefährden, wie z. B. Soja, Weizen, Flachs, Spargel, Kartoffeln, Datteln und andere.

Schlussfolgerungen

Wenn also die Brustdrüsen gegossen werden, kann dies auf verschiedene Phänomene im Körper hindeuten. Um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, auch wenn die Anzeichen völlig natürlich erscheinen. Nur ein erfahrener Spezialist kann die wahre Ursache der Phänomene feststellen und eine wirksame Behandlung vorschreiben. Passen Sie auf und seien Sie gesund!

Die Brust ist geschwollen und wund: Ursachen, Symptome und Diagnose

Der weibliche Körper ist ziemlich komplex, es gibt viele Prozesse, die viel Angst verursachen. Jede Frau sollte mehr auf den Zustand ihres Körpers achten. In der Pubertät trifft ein junges Mädchen zum ersten Mal auf Veränderungen: Die Brustdrüsen wachsen mit der Menstruation an und werden vollständig von Schmerzen begleitet, die sehr unangenehm und unangenehm sind. Gibt es Anlass zur Sorge?

Tatsächlich schwillt die weibliche Brust ziemlich oft an, dieses Phänomen hängt mit bestimmten physiologischen Merkmalen des weiblichen Körpers zusammen. Deshalb stört eine Vergrößerung der Brustdrüsen das schöne Geschlecht nicht selten. Meist verbinden sie ein ähnliches Phänomen mit den Tagen des Menstruationszyklus. Es ist jedoch notwendig, die Brustvergrößerung unter Kontrolle zu halten, wenn sie unbedeutend ist - es besteht kein Grund zur Besorgnis, andernfalls lohnt es sich nicht, den Besuch eines Spezialisten zu verschieben.

Über Krankheit

Situationen, in denen die Brust geschwollen und wund ist, ist jeder Frau bekannt. Vor jeder Menstruation nehmen die Brustdrüsen zu, die Brustwarzen werden empfindlicher. In der Medizin wird dieses Phänomen als Mastodynie bezeichnet. Machen Sie sich keine Sorgen, denn normalerweise steht eine gesunde Frau vor ihr. Die Brüste schwellen aus folgenden Gründen an:

  • Annäherung an die Menstruation;
  • der Beginn der Schwangerschaft;
  • Brustkrankheit.

Mastodinia: was ist das?

Warum ist die Brust geschwollen und wund? Die Frage ist sehr relevant und erfordert eine vollständige und ausführliche Antwort. Mastodynie impliziert medizinisch eine ausgeprägte Schwellung der Brustdrüsen, begleitet von Schmerzen. Diese Symptome treten häufig vor der Menstruation auf, Mädchen in der Pubertät leiden auch unter Beschwerden und Schweregefühl in der Brust.

Mastodyniya beeinflusst die Gesundheit und die Stimmung einer Frau, sie wird gereizter und verletzlicher, äußerst unaufmerksam. Bis heute isolierte zyklische und azyklische Mastodynie. In welchem ​​Fall gibt es Anlass zur Sorge? Darüber werden wir jetzt sprechen.

Zyklische Mastodynie

Ihre Ursache ist die Ansammlung von Flüssigkeit im weiblichen Körper. Aus diesem Grund schwillt die Brust einige Tage vor der erwarteten Menstruation wirklich an. Die Situation wird durch den blockierten Blutkreislauf während dieser Zeit verschärft. Dieses Phänomen hängt hauptsächlich mit den hormonellen und zyklischen Veränderungen im weiblichen Körper zusammen, die regelmäßig und normal sind. In der zweiten Hälfte des Zyklus (ungefähr an Tag 10) beginnt das Östrogen aktiv zu produzieren, sein Spiegel beginnt den Progesteronspiegel zu überschreiten. Es ist dieses Ungleichgewicht, das letztendlich zur Schwere der Brustdrüsen führt, die Brustwarze der Brust schwillt an, ihre Empfindlichkeit steigt. Wenn Sie Ihren Körper und Ihren Körper beobachten, können Sie diese Änderungen einfach nicht verpassen. In manchen Fällen kann sogar eng anliegende Kleidung, die die Bewegung behindert, Unbehagen und Schmerzen verursachen.

Azyklische Mastodynie

Dieses Phänomen hat keinen Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus und hormonellen Veränderungen. Die Art und das Ausmaß des Schmerzes sind in jedem Fall individuell. In den meisten Fällen klagen Frauen über lokale akute Schmerzen, die einfach nicht zu ertragen sind. Welche anderen Symptome sollten auf das schöne Geschlecht aufmerksam machen?

Wenn die Brust vor der Menstruation anschwillt, ist das Phänomen symmetrisch. Das heißt, der Schmerz und die Schwere werden in jeder Brust beobachtet. Asymmetrie ist für azyklische Mastodynien charakteristisch. Was bedeutet das? Das Schmerzsyndrom tritt meistens in einer Brust auf, es kann periodisch oder dauernd auftreten. Dieses Phänomen geht in der Regel vor der Menopause.

Wir verstehen die Gründe

Warum schwillt die Brust an? Wie gefährlich ist das? In der Tat gibt es genug Gründe, viele davon hängen nicht nur mit internen, sondern auch mit externen Faktoren zusammen:

  • Prämenstruelles Syndrom - in diesem Fall werden Schmerzen in der Brust von Drucksprüngen, Beschwerden und Schwere im Unterleib, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen begleitet;
  • altersbedingte Veränderungen des Hormonspiegels - am häufigsten während der Pubertät und in Erwartung der Wechseljahre beobachtet;
  • Schwangerschaft - geschwollene Brüste nach der Menstruation sind ein sicheres Zeichen für den Beginn der Empfängnis;
  • Erkrankungen der Leber und des Herz-Kreislaufsystems;
  • Hormonpräparate;
  • Entzündungsprozess der Brustdrüsen;
  • Brustwucherungen;
  • enge Unterwäsche tragen;
  • Abtreibung

Die Brustvergrößerung ist meistens mit der Menstruation verbunden. In diesem Fall gibt es keinen Grund zur Besorgnis, im Gegenteil, es ist eine Folge des vollen Funktionierens des Körpers. So bereitet er sich auf eine mögliche Schwangerschaft und Stillzeit vor. Die Frau hat sicherlich Unbehagen, aber in diesem Fall ist es ganz natürlich. Ein Fachbesuch in diesem Fall ist jedoch nicht überflüssig.

Schmerzen während der Schwangerschaft

Brust und Bauch schwollen an: Was tun? Brustveränderungen sind die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Die Brüste nehmen merklich zu, die Brustwarzen werden heller, noch dunkler, sie werden unglaublich empfindlich. Die Intensität des Schmerzes kann unterschiedlich sein. In einigen Fällen verlässt der Schmerz die Frau nicht bis zur Wehenaktivität. Es gibt keinen Grund zur Besorgnis - dieses Phänomen ist für den weiblichen Körper ganz natürlich. Er baut wieder auf und weist alle Kräfte an, ein starkes Kind zu tragen.

Stillen Beschwerden

Schmerzen können nach der Geburt nicht aufhören. Die Brust schwillt infolge der Laktation an, und Beschwerden werden hauptsächlich durch eine falsche Organisation der Ernährung des Kindes verursacht. Quetschen nach jeder Fütterung, falsches Anbringen der Krümel an der Brust kann zu Milchstillstand und Mastitis führen. Deshalb ist es so wichtig, alle Empfehlungen des betreuenden Arztes zu hören.

Risikofaktoren

Natürlich ist jede Frau besorgt über die möglichen Risiken. Wann muss der Alarm ausgelöst werden? Wann schwillt die Brust nicht an physiologischen Veränderungen im weiblichen Körper an? Ein gutartiges und bösartiges Neoplasma in den Brustdrüsen kann ein ähnliches Phänomen verursachen. Bestimmen Sie den Grad der Gefährlichkeit kann nur ein Arzt, ein qualifizierter Fachmann auf der Grundlage einer umfassenden Umfrage sein.

Mastopathie ist eine sehr häufige Erkrankung des schönen Geschlechts. Er wird von Schmerzen im Brustkorb und dem Vorhandensein von Dichtungen begleitet, Flüssigkeit kann in geringen Mengen aus den Brustwarzen ausgeschieden werden. In der Pubertät werden auch bei sehr jungen Mädchen im Alter von 15 Jahren neue Wucherungen festgestellt. Oft ist diese Krankheit mit hormonellen Veränderungen verbunden. In diesem Alter sind sie besonders gefährlich, da sie zu einem bösartigen Tumor ausarten können. Deshalb muss bei der Erkennung der ersten Anzeichen dringend die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten eingeholt werden. Krebserkrankungen sind leider sehr häufig geworden. Ja, und sie sind gefährlich in ihrer schnellen Entwicklung.

Was zu tun ist?

Bevor Sie mit der Behandlung fortfahren, müssen Sie eine umfassende Diagnose durchführen und die Ursache von Schwellungen und Schmerzen in der Brust identifizieren. Als erstes sollte sich jede Frau an einen Frauenarzt wenden, um eine Untersuchung durchzuführen und eine Schwangerschaft auszuschließen. Der Spezialist wird die Brustdrüsen inspizieren und untersuchen, bei geringster Besorgnis und Verdacht wird er definitiv eine Überweisung an einen Mammologen ausschreiben. Er wird einen Ultraschall, eine umfassende Blutuntersuchung, MRT der Brustdrüsen verschreiben. Die Diagnosemethode wird vom Arzt festgelegt, er wird höchstwahrscheinlich die effektivste Methode unter Verwendung moderner Geräte auf der Grundlage einer Voruntersuchung des Patienten auswählen.

Wenn die Schwangerschaft oder das Vorhandensein von Tumoren in der Brust nicht bestätigt werden, ist es notwendig, ihren Lebensstil zu überdenken. Oft sind negative Veränderungen im weiblichen Körper mit Stress, Schlafstörungen und Überanstrengung verbunden. Starten Sie einen gesunden Lebensstil, bereichern Sie die Ernährung mit Vitaminen und Spurenelementen, fordern Sie die Wahl der Unterwäsche anspruchsvoller - bevorzugen Sie natürliche, atmungsaktive Gewebe, die den Brustkorb nicht behindern.

Methoden des Kampfes

Wenn eine Frau vor der Menstruation regelmäßig Brüste eingegossen hat, deutet dies auf das normale Funktionieren ihres Körpers hin - es gibt keinen Grund zur Besorgnis. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Beschwerden zu minimieren. Dazu geben Gynäkologen aus aller Welt einige nützliche Tipps und Empfehlungen:

  • das Tragen von Dessous in der Größe während der Periode des Eisprungs, die ein Überdehnen und Quetschen der Brustdrüsen verhindert;
  • Ablehnung von fester Kleidung;
  • Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme, die im Körper stagnieren kann und zu noch stärkerer Schwellung und Verdichtung führt.

Wenn die Brustvergrößerung mit schmerzhaften Zugempfindungen und einer Erhöhung der Körpertemperatur einhergeht, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Auf keinen Fall dürfen Sie sich nicht selbst behandeln, was nicht nur den Zustand verschlechtern kann, sondern auch zu irreversiblen Folgen führen kann. Es ist strengstens verboten:

  • Kompresse auf die Brustdrüsen auftragen, insbesondere warme, was zur Entwicklung einer sogenannten ruhenden Infektion führen kann;
  • Brust und Brust unabhängig voneinander massieren und kneten;
  • es mit dichtem Leinen zu verschließen - das ist besonders gefährlich und kann zur Entwicklung knotiger Tumoren führen.

Prävention

Laut Statistik leidet jede zweite Frau an Schmerzen in der Brust. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie Ihren Körper ansprechender ansprechen, um auf alle darin auftretenden Veränderungen zu reagieren. Als präventive Maßnahme sollte sich jede Frau regelmäßig beim Frauenarzt auf die Brustdrüsen untersuchen lassen. Im Falle eines plötzlichen Auftretens von Robben und Geschwülsten sollte sofort ein Facharzt hinzugezogen werden.

Nicht einmal der qualifizierteste Spezialist kann Ihnen helfen, wenn Sie keine Wachsamkeit zeigen. Es ist unmöglich, eine Frau zu einer regelmäßigen Untersuchung zu zwingen. Machen Sie es sich zur Regel, mindestens einmal alle paar Monate einen Frauenarzt oder Mammologen aufzusuchen, um die Entstehung von Krebserkrankungen zu verhindern, an denen so viele Frauen heute leiden. Sie sollte auf ihre Gesundheitsfrauen, die eine Mutter oder Großmutter haben, Brustkrebs überlebt haben.

Warum schmerzt und schwillt die Brust an

Die Situation, wenn die Brust geschwollen und wund ist, ist fast allen Frauen bekannt. Der Grund für dieses Phänomen können Veränderungen des Hormonspiegels und verschiedene Erkrankungen sein. Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Symptome der Grund für eine sofortige ärztliche Behandlung sind.

Was bedeuten Schmerzen in der Brust und Schwellungen? Vielleicht gibt es keine einzige Frau, die sich mindestens einmal mit unangenehmen Empfindungen in der Brust getroffen hat. Bei mehr als der Hälfte aller Frauen schwellen die Brustdrüsen an und die Brustwarzen werden vor jeder Menstruation empfindlich. In der Medizin wird dieses Phänomen als Mastodynie bezeichnet.

Dies kann ein Zeichen sein:

  • Annäherung an die Menstruation;
  • Brustkrankheiten;
  • komm schwanger

Was ist Mastodynie?

Dieser Begriff wird als stark durchlässige Schwellung in den Brüsten und erhöhte Empfindlichkeit der Haut und der Brustwarzen bezeichnet. Sehr starke Schmerzen können in Stresssituationen, vor der Menstruation sowie bei Mädchen während der Pubertät auftreten.

Manifestationen von Mastodynien beeinflussen stark die Stimmung und Leistung einer Frau, sie wird reizbar, unaufmerksam.

Es gibt zwei Arten von Mastodynien: zyklische und azyklische.

Zyklische Mastodynie

Es wird durch Flüssigkeit verursacht, die im Körper zurückgehalten wird. Aus diesem Grund tut die Brust einige Tage vor der Menstruation weh. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass das Blut während dieser Zeit schlecht durch die Venen zirkuliert. Das Schmerzsyndrom steigt aufgrund der Auswirkungen auf die Nervenenden der Brustmuskulatur, der weiblichen Hormone und der Freisetzung spezifischer Substanzen (Histamin, Serotonin), die das Unbehagen verstärken.

Die zyklische Natur dieses Phänomens ist mit hormonellen Veränderungen verbunden, die jeden Monat im Körper jeder Frau auftreten. In der zweiten Hälfte des Zyklus (ungefähr ab Tag 10) wird Östrogen in großen Mengen produziert, während Progesteron nicht ausreichend ausgeschieden wird.

Diese Vorgänge führen dazu, dass die Brust anschwillt, schwer wird, die Brustwarzen empfindlich werden. Sie können sehen, dass die Brustdrüsen signifikant an Größe zugenommen haben. In einigen Fällen werden die Schmerzen sogar durch sanfte Berührung oder Berührung mit einem groben Tuch verursacht.

In der Regel treten in beiden Brustdrüsen sofort Anzeichen einer zyklischen Mastodynie auf. Dieses Phänomen tritt normalerweise im Alter von 15 bis 45 Jahren auf.

Azyklische Mastodynie

Azyklische Mastodynie ist absolut nicht an den Menstruationszyklus gebunden. Die Art und das Ausmaß des Schmerzes sind unterschiedlich. In den meisten Fällen treten sie an einem bestimmten Ort auf und sind ausgeprägt.

Das Schmerzsyndrom tritt häufig asymmetrisch auf - in einer der Brüste, während es eine Frau ständig oder periodisch stören kann. Dieses Phänomen tritt normalerweise nach Eintritt in die Wechseljahre auf.

Die Hauptursachen für Schmerzen in der Brust

Die Gründe, aus denen die Brüste anschwellen, Brustwarzen schmerzen, sind sehr unterschiedlich. Ähnliche Anzeichen werden durch viele externe und interne Faktoren hervorgerufen:

  • Manifestationen des prämenstruellen Syndroms, in diesem Fall treten Schmerzen in Brust, Kopf, Lendengegend und Unterleib auf, Reizbarkeit, Drucksprünge usw.
  • altersbedingte Veränderungen des hormonellen Hintergrunds im Körper - Pubertät und Menopause;
  • Vorstellung trat ein;
  • Erkrankungen der inneren Organe - Leber, Herz;
  • hormonelle oder andere Medikamente;
  • Entzündung in der Brustdrüse - Laktostase, Mastitis;
  • Brustwachstum - Tumor, Zyste, Krebs.
  • Trauma oder Brustoperation;
  • große Brüste und einen ungeeigneten BH tragen;
  • häufige künstliche Abtreibung;

Brustschmerzen während der Schwangerschaft und Stillzeit

Eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft sind Veränderungen der weiblichen Brust. Es vergrößert sich merklich, die Brustwarzen verdunkeln sich und werden sehr empfindlich. Die Intensität des Schmerzes kann unterschiedlich sein. In manchen Fällen begleiten solche Empfindungen eine Frau bis zur Geburt. Sie sollten sich vor diesem Phänomen nicht fürchten, es ist ganz natürlich. Diese Änderungen sind notwendig, damit eine Frau ihr Kind vollständig ernähren kann.

Nach der Geburt eines Babys treten Schmerzen in der Brust aufgrund einer falschen Organisation des Stillens auf. Nach jeder Fütterung wird die Anspannung des Kindes beeinträchtigt, was zu Stillstand der Milch, Laktostase und sogar zu Mastitis führt. Die Vermeidung einer Laktostase ist ziemlich einfach: Geben Sie dem Baby auf Wunsch eine Brust, dekantieren Sie es nur, wenn Beschwerden auftreten, und befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes.

Viele Frauen sind durch dieses Gefühl während der Stillzeit alarmiert - ihre Brustwarzen kribbeln etwas. Daran ist nichts falsch, es kommt Muttermilch.

Erkrankungen der Brust

Sehr oft sind Schmerzen in den Brustdrüsen ein Symptom der Krankheit. Es kann Krebs sein oder nur ein Tumor, der keine Gefahr für das Leben darstellt. Das kann nur ein Arzt feststellen, daher muss bei den ersten Anzeichen die nächste medizinische Einrichtung hinzugezogen werden.

Mastopathie bei Frauen ist durchaus üblich. Ihre Anzeichen sind Unbehagen und kleine Klumpen in der Brust, oft wird Flüssigkeit aus ihren Brustwarzen freigesetzt. Sie tritt aufgrund hormoneller Veränderungen, Laktostase oder Brustverletzungen auf.

Neue Wucherungen in der Brust finden sich bei Frauen ab 15 Jahren. Dies sind Fibroadenome verschiedener Zonen der Brustdrüse. Sie sind gefährlich, weil sie als onkologischer Tumor wiedergeboren werden können, wenn Sie nicht unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Krebserkrankungen treten bei Frauen sehr häufig auf. Die Krankheit ist gefährlich, weil sie recht schnell voranschreitet.

Wie gehe ich mit dem Problem um?

Vor der Behandlung von Brustschmerzen muss die Ursache ermittelt werden:

  • den Frauenarzt aufsuchen, um die Schwangerschaft auszuschließen;
  • Wenn sich im Brustbereich Siegel befinden, muss eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt werden, um einen detaillierten Bluttest, eine Ultraschalluntersuchung, ein MRT oder eine Röntgenaufnahme der Brustdrüsen zu bestehen.

Wenn eine Schwangerschaft oder ein Neoplasma nicht bestätigt wurde, müssen Sie Ihren Lebensstil überdenken: Ruhen Sie sich aus, entfernen Sie flüssige Nahrungsmittel und Getränke, sammeln Sie Leinen von natürlichen Stoffen und in der Größe. Um die Gesundheit von Frauen wiederherzustellen, müssen Sie Vitamine, besonders Gruppe B, trinken.

Schmerzen in den Brustdrüsen treten bei vielen Frauen auf. Um die Möglichkeit lebensbedrohlicher Krankheiten auszuschließen, ist es erforderlich, mindestens einmal im Jahr eine Gynäkologin zu untersuchen und den Zustand Ihrer Brüste zu Hause sorgfältig zu überwachen. Wenn Robben oder starke Beschwerden, insbesondere plötzliche, auftreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Brust geschwollen und wund - was könnte der Grund sein

Der medizinische Begriff für Schmerzen in der Brust ist Mastalgie und während Brustschwellungen und -empfindlichkeit häufiger mit Schwangerschaft, Stillen und prämenstruellem Syndrom (PMS) in Verbindung gebracht werden, sind sie auch häufige Symptome der Menopause. Die meisten Frauen erleben irgendwann einen Zustand, wenn ihre Brüste geschwollen sind, da dies ein häufiges Symptom ist.

Warum Brustdrüsen anschwellen und verletzen

Es gibt zwei Arten von Mastalgie:

  • zyklischer Brustschmerz im Zusammenhang mit dem monatlichen Zyklus einer Frau;
  • nicht zyklische Schmerzen in der Brust können Frauen jeden Alters betreffen.

Beide Arten von Schmerz sind mit hormonellen Ungleichgewichten verbunden. Brustschwellungen treten am häufigsten in den Wechseljahren auf, wenn der Hormonspiegel im Körper schwankt. Brustempfindlichkeit ist auch am häufigsten mit fibrocystischen Veränderungen im Brustgewebe verbunden, die häufig während der Schwangerschaft, Stillzeit oder der Menopause auftreten.

Weniger häufige Ursachen für eine geschwollene und schmerzende Brustdrüse sind:

  1. Übermäßige Aufnahme von Koffein und Salz.
  2. Mastitis
  3. Schwangerschaft
  4. Orale Empfängnisverhütung

In sehr seltenen Fällen können Brustkrebs und Zärtlichkeit Zeichen von Krebs oder anderen bösartigen Tumoren sein, dies ist jedoch unwahrscheinlich. In diesem Sinne ist es immer empfehlenswert, nach 40 Jahren jährliche Mammographien zu machen und einen Arzt aufzusuchen.

Schmerzen in den Brustdrüsen

Frauen mit einer Brustinfektion können geschwollene Brüste haben. Brustinfektionen treten auf, wenn häufig auf der Haut vorkommende Bakterien, Staphylococcus aureus, durch Tränen oder Risse in der Haut, meist an der Brustwarze, in den Körper gelangen. Infiziertes Fettgewebe der Brust kann auf die weiblichen "Milchgänge" drücken, wodurch ihre Brüste anschwellen und schmerzhafte Klumpen in den infizierten Brüsten verursachen. Bei stillenden Frauen kann es aufgrund verstopfter Milchgänge zu Brustinfektionen kommen.

Junge Mädchen können bei Eintritt in die Pubertät geschwollene Brüste haben. Das erste Anzeichen weiblicher Pubertät ist die Entwicklung empfindlicher "Brustpunkte". Die Pubertät tritt auf, wenn der Körper eines Mädchens in Erwartung des Erwachsenenalters hohe weibliche Hormone produziert.

Stillzeit (Stillen). Die Symptome können Milchproduktion und -sekretion, Kolostrumproduktion und -sekretion vor und nach der Geburt, zarte oder schmerzende Brüste, tastbare Knoten im Brustkorb sein. Brustödem und -empfindlichkeit sind ein normales Symptom einer Schwangerschaft und eine postpartale Störung.

Wie werden die Ursachen von Schmerzen in der Brust bestimmt?

Der Schmerzzustand, wo und wie er sich anfühlt, ist für jede Frau unterschiedlich. Es kann scharf, stechend, stumpf, pochend oder schmerzhaft sein. Es kann in der gesamten Brust oder in Teilen davon, in einer Brust oder in beiden gefühlt werden. Für viele Frauen ist der Schmerz kaum spürbar. Für andere sind die Schmerzen so groß, dass sie ihren Alltag beeinflussen.

Die häufigste hormonelle Brustempfindlichkeit ist mit einem Anstieg des Östrogenspiegels vor der Menstruation verbunden. Dies führt zu einer Schwellung der Milchgänge und der Drüsen, wodurch Flüssigkeit in der Brust eingeschlossen wird. Viele Frauen haben Zärtlichkeit oder Schmerzen im Vorfeld der Menstruation und manchmal sogar während dieser Zeit.

Einige Frauen erleben regelmäßige Brustempfindlichkeit in anderen Stadien des Menstruationszyklus. Hormone, die die Brustempfindlichkeit verursachen, können auch zyklische Schwellungen oder Schwellungen verursachen. Sie können auch die Größe, Form oder Empfindlichkeit von Zysten und Fibroadenomen beeinflussen.

Hormonelle Brustempfindlichkeit ist normal, aber normalerweise nicht sehr stark. Schmerzen, die länger als eine Woche andauern, oder Schmerzen, die eine Frau von den täglichen Aktivitäten abhalten, gelten nicht als normal.

Andere häufige Ursachen von Schmerzen bei einer oder beiden Brüsten sind:

  • ein BH, der nicht oder nicht gut passt;
  • Stress;
  • Gewichtszunahme (dies kann dazu führen, dass die Brust schwerer wird);
  • Brustschaden (dazu können Narben von der Operation gehören);
  • bestimmte Medikamente, insbesondere Antibabypillen oder cholesterinsenkende Medikamente;
  • Zysten der Brust oder des Fibroadenoms;
  • körperliche Aktivität, die die Brust-, Schulter- oder Brustmuskulatur belastet (z. B. schweres Heben);
  • Zustände, die die Brustwand, Rippen oder Muskeln betreffen, die unter der Brust liegen.

Um zu versuchen, die Ursache für Brustempfindlichkeit zu finden, untersucht der Arzt:

  • Gibt es eine offensichtliche Ursache für die Schmerzen (zum Beispiel eine Narbe oder Verletzung)?
  • Schmerzgeschichte;
  • wo, wann und wie Sie Schmerz empfinden;
  • die Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung und gegebenenfalls erforderliche Ultraschalluntersuchungen, Mammogramme oder andere Untersuchungen;
  • Sie haben immer noch Ihre Periode oder Sie nehmen HRT.

Manchmal kann man trotz all dieser Informationen immer noch nicht feststellen, warum die Brustdrüsen geschwollen und wund sind. Dies bedeutet nicht, dass der Schmerz nicht echt ist.

Wie manifestiert und behandelt sich Brustschwellung?

Anzeichen von Schwellung und Druckempfindlichkeit der Brust:

  1. Erhöhen Sie die Brustgröße.
  2. Schweregefühl
  3. Die Brust schmerzt bei Berührung.

Es wurde auch berichtet, dass der mit diesen Symptomen verbundene Schmerz in den Wechseljahren manchmal intensiver ist. Bei nicht zyklischer Mastalgie sollten die Symptome nicht dauerhaft sein, und wenn sie anhalten, suchen Sie einen Arzt auf.

Vitamin E wird genommen, um den Zustand zu lindern, wenn die Brust geschwollen und wund ist

Es gibt viele Anpassungen des Lebensstils, die dazu beitragen können, Brustschwellungen und Schmerzen leichter zu handhaben:

  1. Reduzierte Koffein- und Salzaufnahme. Da ein übermäßiger Konsum beider Nährstoffe zu Wassereinlagerungen im Brustkorb führen kann, können sie leicht mit einem stärkeren Gefühl der Schwellung und Druckempfindlichkeit in Verbindung gebracht werden.
  2. Nehmen Sie mehr Vitamin E. Dieses Vitamin ist seit langem beliebt, um den Zustand zu lindern, wenn die Brust geschwollen und wund ist.
  3. Tragen Sie einen gut sitzenden BH. Dies ist möglicherweise eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten, Brustschmerzen zu reduzieren.
  4. Verwenden Sie warme Kompressen. Das Anlegen einer warmen Kompresse an der Basis jeder Brust kann nach einem besonders schmerzhaften Tag zur Schmerzlinderung beitragen.
  5. Nehmen Sie Nachtkerzenöl (aber nicht, wenn Sie keine Epilepsie haben).
  6. Nehmen Sie B-Vitamine ein (sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die Dosierung).
  7. Geben Sie auf oder reduzieren Sie das Rauchen.
  8. Tragen Sie entzündungshemmende Gele oder Cremes auf den betroffenen Bereich auf (wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker).
  9. Komprimiert mit Eisbeutel auf der Brust.
  10. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob dies zu Schmerzen führen kann.

Alle Frauen sollten auf Veränderungen der Brust achten, die für sie nicht normal sind. Wenn Sie Brustveränderungen haben, die sich von Ihren normalen hormonellen Veränderungen unterscheiden, sollten Sie dies mit Ihrem Hausarzt besprechen.

Für viele Frauen ist die Sorge um die Brustempfindlichkeit die größte Sorge, dass es sich um ein Zeichen von Krebs handelt. Allerdings ist die Zärtlichkeit der Brust nicht oft mit Krebs verbunden und dies führt zu keinem erhöhten Brustkrebsrisiko.

Sie sollten die Empfehlungen zur Brustkrebsvorsorge bei Frauen Ihres Alters und Ihrer Familiengeschichte befolgen.

Geschwollene Brüste: was zu fürchten

Die weibliche Brust ist nicht nur Gegenstand der Aufmerksamkeit der Männer, sondern auch ein wichtiges Organ des Reproduktionssystems. Es besteht aus einer Brustdrüse mit Gängen sowie Drüsen- und Fettgewebe, die aktiv durch Hormone beeinflusst werden. Wenn also die Brust geschwollen ist, achten Sie vor allem auf hormonelle Störungen. Es ist erwähnenswert, dass Schmerzen und Schwellungen der Brust ein Indikator sowohl für den Beginn einer Schwangerschaft als auch für pathologische Prozesse im Körper einer Frau sein können. Daher ist es sehr wichtig, die Ursache zu ermitteln.

Hauptsymptome der Schwellung der Brust

Bei einer Frau können folgende Symptome auftreten:

  • ein Gefühl von Schweregefühl in den Brüsten;
  • visuelle Vergrößerung einer Brust;
  • Temperaturerhöhung dieses Körperteils;
  • erhöhte Empfindlichkeit und Unbehagen während der Palpation;
  • venöse Netzsekretion.

Der Brustkorb kann vor Beginn des Menstruationszyklus schmerzen und anschwellen. Dies wird als normal angesehen. Wenn diese Symptome jedoch lange vor kritischen Tagen auftreten und Unbehagen verursachen, kann dies auf eine Pathologie hindeuten. Daher sollte eine Frau ärztliche Hilfe suchen.

Physiologische Ursachen

Es gibt viele natürliche Ursachen für Schwellungen der Brust. Sie sind nicht gesundheitsgefährdend und das Ergebnis der hormonellen Arbeit des Körpers. Es wird angenommen, dass dies der Normalfall ist, wenn die Brust vor den kritischen Tagen geschwollen ist. Dieses Symptom wird als zyklische Mastodynie bezeichnet. Normalerweise tritt es eine Woche vor den kritischen Tagen auf und lässt nach deren Beginn nach. Wenn die Brustdrüsen jedoch weiterhin weh tun, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die fibrozystische Mastopathie auszuschließen.

Brustschwellungen aus physiologischen Gründen werden nicht als gefährlich angesehen, wenn:

  • kein Fieber;
  • keine Siegel;
  • es gibt keine rötung;
  • Mit dem Einsetzen kritischer Tage vergeht die Schwellung schnell.

Wenn Schwellung und Schmerz der Brust nicht bestehen, müssen Sie auf das Vorhandensein von Pathologien untersucht werden.

Schmerz als Zeichen von PMS

In der Zeit des Eintritts des Mädchens in das gebärfähige Alter ist eine prämenstruelle Schwellung der Drüse wahrscheinlich. Dies ist auf einen Anstieg des Östrogens in der zweiten Phase des Monatszyklus zurückzuführen. Mit zunehmendem Alter normalisieren sich Hormonsprünge und verursachen keine Beschwerden. Wenn jedoch die Schwellung und der Schmerz in der Brust nicht die einzige Veränderung sind, sondern auch ein Verschluss der Drüse und der Ausfluss aus den Brustwarzen vorhanden ist, sollten Sie von einem Arzt untersucht werden, da dies unnatürliche Symptome für die weibliche Physiologie sind.

Das Alter ändert sich

Die Periode der Menopause ist durch hormonelle Veränderungen im Körper gekennzeichnet. Zu diesem Zeitpunkt verändert sich das Drüsengewebe der Brust, was zu Schwellungen, Gewichten und Schmerzen in der Brust führen kann. Während dieser Zeit besteht die Wahrscheinlichkeit einer fibrösen Zyste, dulden Sie also keine lang anhaltenden Beschwerden.

Um in den Wechseljahren weniger Beschwerden zu empfinden, müssen Sie:

  • die Verwendung von Kaffee und Salz reduzieren;
  • die Ernährung mit Produkten, die Vitamin E enthalten, zu diversifizieren;
  • trage einen bequemen BH;
  • machen Sie warme Kompressen und Lotionen für die Brust.

Für Frauen in den Wechseljahren ist es wichtig, Vitaminkomplexe zu nehmen, die unangenehme Symptome reduzieren.

Während der Schwangerschaft

Während auf die Geburt des Babys gewartet wird, findet eine grandiose hormonelle Anpassung statt, und oft ist die Schwellung der Brustdrüsen nach einer Verzögerung das erste Anzeichen einer Schwangerschaft. Die Brust schwillt und tut im ersten Trimester deutlich weh, die Brustwarzen nehmen zu und der Halo erhält einen dunklen Farbton.

Das nächste Stadium der Zärtlichkeit in der Brustdrüse während der Schwangerschaft ist der Beginn des dritten Trimesters. Während dieser Zeit bereitet sich der Körper darauf vor, das ungeborene Kind zu füttern, und Kolostrum erscheint.

Schmerzen in der Brust sind in der ersten Woche nach der Geburt schlimmer. Wenn Milch ankommt, nimmt die Brust zu, wird schmerzhaft und empfindlich und die Temperatur steigt. Alle diese Symptome sind natürlich und verschwinden nach dem Stillen oder Pumpen von Milch.

Junge Mütter müssen vor allem die Gesundheit der Brust überwachen. Täglich sollten Sie auf das Vorhandensein von Dichtungen achten, um ein Verstopfen der Kanäle zu vermeiden. Wenn Klumpen in der Brust sind, müssen Sie dringend den Brustarzt aufsuchen.

Pathologische Ursachen

Manchmal deutet eine Schwellung der Brust auf schwere Krankheiten hin. Wenn eine Frau nicht schwanger ist und sich nicht im gebärfähigen Alter oder in den Wechseljahren befindet, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um herauszufinden, warum Ihre Brüste anschwellen.

Mastopathie

Eine Störung der hormonellen Arbeit des Körpers kann durch eine Pathologie ausgelöst werden, die Brustkrebs vorausgeht.

Anzeichen einer Mastopathie:

  1. Brustvergrößerung;
  2. starke Schmerzen;
  3. Verdichtung von Geweben;
  4. Entlastung von den Brustwarzen, rosa Farbe und Geruch.

Das Alter, in dem Frauen am anfälligsten für diese Krankheit sind, ist zwischen 16 und 60 Jahren umfangreich, aber je älter, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Mastopathie.

Brustzyste

Eine erhöhte Östrogenproduktion kann zur Verstopfung der Kanäle und folglich zum Auftreten einer Zyste beitragen. Dies verursacht Schwellungen, Brennen und Druckempfindlichkeit der Brust. Es ist zu beachten, dass Bildung in einer Drüse oder in mehreren Fällen stattfinden kann.

Nach dem Auftreten kann es zunächst unmerklich sein und kein Unbehagen verursachen. Mit zunehmendem Wachstum treten jedoch unangenehme Symptome auf. Wenn eine Entzündung der Zyste auftritt, steigt die Temperatur an, starke Schmerzen und Rötungen treten an der Stelle der Zystenlokalisierung auf.

Bei verspäteter Behandlung des Arztes ist ein operativer Eingriff möglich.

Laktozele

Eine andere Art von Brustzyste. Tritt während des Stillens auf, weil der Milchkanal verstopft ist. Diese Zyste ist mit Milch oder öliger Substanz gefüllt. Die Hauptursachen sind Entzündungen der Drüse, Traumata oder Gangstörungen.

Laktozele wird bei häufigem Stillen von selbst resorbiert, kann aber auch an Größe zunehmen. Wenn eine Zyste infiziert wird, kann dies zur Ausscheidung führen. Wenn die Laktozele nicht verschwindet, muss ein Arzt konsultiert werden.

Brustkrebs

Eine schwere Komplikation nach der Mastopathie ist Brustkrebs, wenn sie nicht behandelt wird. Es tritt auf, wenn sich ein gutartiger Tumor in einen malignen Tumor verwandelt.

Anzeichen von Brustkrebs sind:

  1. Bruststraffung;
  2. Schwellung und eine Zunahme der Größe;
  3. untypische Nippelabgabe;
  4. Brustverformung.

Brustkrebsbehandlung ist ziemlich kompliziert. Die Bestrahlungstherapie führt häufig nicht zum gewünschten Effekt, und die Frau muss sich einer Operation unterziehen, die ihre Brust abstreifen wird. Die Gefahr von Brustkrebs ist auch die Möglichkeit einer Metastasierung.

Laktostase

Tritt während der Stillzeit auf und tritt aufgrund einer Stagnation der Muttermilch in den Gängen auf. Der Prozess der Laktostase ist mit einer unsachgemäßen Anhaftung an die Brust, übermäßiger Milchproduktion und einem starken Stillstand der Laktation verbunden.

Anzeichen einer Laktostase:

  1. Brustschwellung;
  2. Temperaturerhöhung;
  3. Fütterungsschmerz;
  4. Rötung der Brust.

Wenn diese Symptome auftreten, sollte die Muttermilch geleert, aufgewärmt und massiert werden.

Mastitis

Der entzündliche Prozess, der sich entwickelt, wenn sich eine Infektion in der Brustdrüse, meistens Staphylococcus, entwickelt, tritt nach der Geburt mit ungeeigneter Brusthygiene auf, es besteht jedoch das Risiko einer Infektion mit Brustwarzenverletzungen und Rissen.

Symptome einer Mastitis:

  1. Brustverengung im Vergleich zu gesund;
  2. leichte Schmerzen;
  3. Temperaturerhöhung;
  4. Brust kann schwellen;
  5. manchmal tut es sehr weh.

Bei rechtzeitiger Behandlung ist Mastitis leicht behandelbar.

Fibroadenoma

Diese Krankheit ist eine der Arten der Mastopathie und tritt aufgrund des übermäßigen Wachstums von Bindegewebe oder Drüsengewebe in einen gutartigen Tumor auf. Sie kann sowohl in der Brust als auch in anderen Organen oder in der Haut unter der Brust auftreten.

Für Fibroadenome charakteristisch:

  1. Risse um die Brustwarze herum;
  2. transparente Entladung;
  3. Schmerzen am Ort des Fibroadenoms;
  4. Änderung der Brustfarbe;
  5. Schwellung

Brustverletzung

Es gibt offene und geschlossene Verletzungen der Brust. Zu den offenen Stellen gehören Punktionen und Schnittwunden, die in Form von Gewebeinfektionen gefährlich sind. Geschlossene Verletzungen sind Blutergüsse und Hämatome. Bei einer leichten Verletzung klingt die Schwellung der Brustdrüse von selbst ab. Hämatome können jedoch zu Verhärtungen führen und erfordern eine spezielle Behandlung.

Wie lässt sich die Ursache ermitteln?

Sie können die ersten Schritte unternehmen, um die Ursachen der Schwellung der Brust selbst zu ermitteln. Um dies zu tun, sollten Sie auf die zyklische Natur des Schmerzes achten, ob er mit den Phasen des Menstruationszyklus zusammenhängt. Bei einer Sichtprüfung sollte festgestellt werden, ob sich die Größe der linken Brust im Vergleich zur rechten verändert. Wenn alles normal ist und die Schwellung in den ersten Tagen der Menstruation verschwindet oder mit dem Einsetzen der Schwangerschaft zusammenhängt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Bei geringsten Zweifel an den Symptomen oder äußeren Veränderungen der Brust sollte jedoch ein Facharzt diagnostiziert werden.

Methoden der Brustuntersuchung

In der Arztpraxis müssen Sie alle Informationen über den Menstruationszyklus, die Art und Dauer der Schmerzen geben. Zunächst führt der Arzt eine visuelle Untersuchung durch und schreibt eine zusätzliche Untersuchung vor: Mammographie, Brustultraschall, MRI der Brust, Hormontests.

Anhand der Daten kann der Arzt die Ursache genau bestimmen.

Behandlung von zyklischen Schmerzen

Periodische Schwellungen und Brustschmerzen gehen hauptsächlich mit einer erhöhten Östrogenproduktion in der zweiten Phase des Zyklus einher. Dieses Hormon provoziert die Entwicklung des prämenstruellen Syndroms. Es zeichnet sich aus durch:

  • das Auftreten von Schmerzen und Schwellungen der Brust einige Tage vor der Menstruation;
  • Verringerung der Schwellung in den ersten Tagen der Menstruation;
  • Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit;
  • völliges Verschwinden der Schmerzen am Ende kritischer Tage.

Der zweite Grund, zyklische Schmerzen zu provozieren - fibrocystic Mastopathie.
Wenn Schmerzen Unwohlsein verursachen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der eine Untersuchung durchführt. Und auch die Schwangerschaft beseitigen, die Schwellung der Brust hervorruft. Der Arzt wird eine Therapie verschreiben, einschließlich: Medikamenteneinnahme, moderate Bewegung, eine Diät mit eingeschränkter Ernährung, hormonelle Kontrazeptiva und entzündungshemmende Medikamente zur Schmerzlinderung.

Je nach Indikation bietet der Arzt eine Hormontherapie an, die den Eisprung für eine Weile stoppt und Hormonstöße lindert.

Nicht zyklische Schmerzbehandlung

Solche Schmerzen hängen mit dem Brustproblem zusammen: Mastopathie, Krebs, Zysten, Entzündungen. Solche Pathologien haben eine spezielle Therapie. Die Schmerzlinderung mit herkömmlichen Mitteln löst das Problem nicht. Wenn die Brustdrüsen unabhängig vom monatlichen Zyklus und ohne Schwangerschaft schwellen, muss daher dringend ein Arzt konsultiert werden.

Erst nach der Entfernung von Zysten oder Tumoren ist eine wirksame Therapie möglich.

Prävention

Um das Risiko derartiger Probleme zu minimieren, müssen Sie einfache Regeln beachten:

  1. beobachten Sie den Menstruationszyklus genau, seine Misserfolge sprechen von hormonellen Problemen;
  2. trage einen bequemen BH;
  3. schützen Sie sich vor Stress und Überlastung;
  4. sich einer jährlichen Untersuchung durch einen Frauenarzt und einen Mammologen zu unterziehen;
  5. Verletzungen und Quetschungen der Brust vermeiden;
  6. Abtreibungen ablehnen;
  7. Angst vor Unterkühlung haben.

Es ist besonders wichtig, die Gesundheit der Brust während und nach der Schwangerschaft und Stillzeit zu überwachen. Hygiene vor dem Auftragen auf die Brust schützt vor Entzündungen.

Was tun, wenn die Brüste von Frauen anschwellen: Ursachen und Behandlung

Bei Frauen nimmt die Brust periodisch zu und schwillt an, meistens für kurze Zeit. Dies steht in direktem Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus und ist daher die Norm. Dieses Symptom wird manchmal von Schmerzen begleitet, deren Symptome von den Eigenschaften des Organismus abhängen. Dadurch wird der natürliche Rhythmus des Lebens gestört und die Arbeitsfähigkeit nimmt ab. Wenn die unangenehmen Symptome nicht mit der Zeit verschwinden, liegt der Grund im Vorhandensein einer pathologischen Erkrankung.

Die Brustvergrößerung geht häufig mit Symptomen einher, die auf das Vorliegen einer Krankheit hinweisen können. Dazu gehören:

  • Schmerzen bei körperlicher Anstrengung und in Ruhe;
  • Erhöhung der Brustdrüsen um 1-2 Größen;
  • Entlastung aus den Brustwarzen;
  • Gefühl der Brustschwere;
  • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen, die sich bis in den Bereich der Achseln erstrecken, Brust, Schulter, Schulterblatt;
  • niedergedrückter Zustand;
  • geschwollen;
  • Reizbarkeit;
  • Übelkeit

Wenn diese Symptome auftreten, wird dringend empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren.

Die Gründe, aus denen Frauen Brüste anschwellen, sind mit der Produktion von Hormonen verbunden. Daher haben Mädchen zu bestimmten Zeiten ihres Lebens die folgenden Probleme:

Pathologische Ursachen von Schwellungen der Brust sind:

Um das Auftreten solcher Probleme zu vermeiden oder um rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, sollten Sie regelmäßig vom Brustarzt überprüft werden und eine unabhängige Brustuntersuchung durchführen.

Anweisungen zur Selbstdiagnose der Brust

Die Gründe, die zu Schwellungen der Brust führen, sind nicht immer mit der Pathologie oder einem bestimmten Lebensabschnitt einer Frau verbunden. Dies können externe Faktoren sein, die keine Gefahr darstellen:

  • Die Verwendung von Hormonpräparaten, einschließlich Verhütungsmitteln. Alle diese Produkte enthalten Hormone, die das Wachstum der Brust beeinflussen können. Ihre Wirkung verschwindet einige Zeit nach dem Ende des Empfangs.
  • Unsachgemäße Unterwäsche. Es kann die Brust einklemmen, was zu ihrem Ausgießen beiträgt. Um dieses Problem zu beseitigen, sollte der richtige BH gewählt werden.
  • Mechanischer Schaden Wenn eine Frau ihre Brüste schwer getroffen hat und die Drüsen stark angeschwollen sind, muss ein Arzt aufgesucht werden.
  • Stresssituationen.
  • Große Mengen Salz konsumieren. Dieses Mineral ist in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern, sodass die Lymphe und das Blut im Körper nur schwer fließen können. Daher füllt sich der Brustkorb mit physiologischen Flüssigkeiten.

Es gibt einige Möglichkeiten, die Symptome zu beseitigen. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt Medikamente, die den Stoffwechsel beeinflussen und Entzündungen als Behandlung beseitigen. Eines dieser Medikamente ist Bromocriptin.

Zur Vorbeugung sollten mehrere Regeln beachtet werden:

Massagetechnik bei Brustkrankheiten

Zu Beginn der Aufnahme jeglicher Mittel, auch aus natürlichen Bestandteilen, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, da die Selbstbehandlung die Situation verschlimmern kann.

Top