Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Eisprung
Warum zieht der Unterleib nach dem Eisprung
2 Harmonien
Was sind die Ursachen von hellem Rosa bei Frauen?
3 Höhepunkt
Ritty.ru
4 Dichtungen
Erholung und Komplikationen nach der Kürettage der Gebärmutter
Image
Haupt // Krankheiten

Spiral Mirena: Verhütungsmaßnahmen, Anwendungsmerkmale, Wirksamkeit


Das intrauterine Gerät Mirena ist ein hochwirksames Verhütungsmittel mit einem therapeutischen Effekt. Hersteller dieses Arzneimittels ist das finnische Unternehmen Bayer, das eine Vertretung in Deutschland hat. Unter den anatomischen und therapeutischen Einstufungsmitteln versteht man plastische Intrauteriniegeräte mit Gestagenen. Der aus der Helix freigesetzte Wirkstoff ist Levonorgestrel. Tagsüber werden nach und nach 20 µg dieses Hormons freigesetzt.

Was ist eine Droge?

Die Hormonspirale von Mirena besteht aus einem Kern, der mit Hormon-Elastomer-Inhalt gefüllt ist und sich auf dem T-förmigen Körper befindet. Das Kontrazeptivum wird mit einer Membran bedeckt, die den hormonellen Gehalt in einer Menge von 20 mg pro 24 Stunden freisetzt. Die Freisetzungsrate nimmt allmählich ab und beträgt nach 5 Jahren 10 μg pro 24 Stunden.

Am freien Ende des Gehäuses befindet sich eine Schlaufe, an der Gewinde angebracht sind, um die Spirale zu entfernen. Diese gesamte Struktur ist in einem Leiterrohr angeordnet.

Die Zusammensetzung der Spirale Mirena: Ein Kontrazeptivum enthält 52 mg Levonorgestrel. Darüber hinaus enthält es 52 mg Polydimethieloxan-Elastomer - eine neutrale Substanz, die ein Reservoir für das Medikament ist.

Das Paket enthält ein Verhütungsmittel. Der innere Inhalt der Verpackung ist steril, so dass Sie die Spirale nicht installieren können, wenn die äußere Beschichtung beschädigt ist.

Aktion auf den Körper

Der intrauterine Hormon enthaltende Wirkstoff Mirena sekretiert Levonorgestrel in die Gebärmutterhöhle. Gleichzeitig ist die tägliche Freisetzung von Progestogen extrem niedrig, aber der Hormongehalt ist direkt in der Uterusschleimhaut sehr hoch. Das Medikament gelangt in sehr geringer Menge fast ohne systemische Wirkungen ins Blut. Es wirkt sich nicht auf den Fettstoffwechsel aus, verursacht keinen signifikanten Anstieg des Blutzuckers und des Blutdrucks und erhöht nicht die Blutgerinnung. Daher ist die Anwendung von Mirena bei gesunden Frauen praktisch sicher.

Levonorgestrel reduziert die Empfindlichkeit sexueller Rezeptoren gegenüber Gestagenen und Östrogenen. Gleichzeitig wird das Endometrium unempfindlich gegen Estradiol, vermehrt sich (wächst) und stößt zurück. Das Ergebnis ist eine Ausdünnung der Endometriumschicht. Dies ist der Hauptmechanismus für empfängnisverhütende und therapeutische Wirkungen des Arzneimittels.

Im Uterus bildet sich eine unbedeutende lokale Reaktion auf einen Fremdkörper. Der Zervixschleim ist verdichtet, so dass Spermien nur schwer in die Organhöhle gelangen können. Mirena unterdrückt auch ihre Beweglichkeit in der Gebärmutter und den Schläuchen. Bei einigen Frauen unterdrückt dieses Mittel den Eisprung sogar geringfügig. Somit ist eine umfassende Empfängnisverhütungswirkung gegeben.

Das Medikament beeinflusst die hormonelle Regulation: Unter seinem Einfluss in der Hypophyse nimmt die Produktion von luteinisierendem Hormon ab.

Eine Schwangerschaft nach Entfernung von Geldern tritt bei 80-90% der Frauen innerhalb eines Jahres auf.

In den ersten Monaten der Anwendung von Mirena wird die Proliferation (zyklisches Wachstum) des Endometriums unterdrückt, wodurch die Freisetzung von Blut aus dem Genitaltrakt etwas erhöht wird. Allmählich wird die Dauer und das Volumen der Menstruation verringert, wodurch die monatlichen Perioden mit der Mirena-Spirale extrem knapp oder gar nicht vorhanden sind. Während dieses Vorgangs funktionieren die Eierstöcke normal, eine zufriedenstellende Konzentration von Sexualhormonen, hauptsächlich Estradiol, verbleibt im Blut. Eisprung und Regression des Corpus luteum werden nur geringfügig unterdrückt.

Analoga des intrauterinen therapeutischen Systems Mirena fehlen. Als Alternative können die kombinierten Medikamente Levonorgestrel und Östrogen zur oralen Verabreichung verwendet werden. Dieses Hormon wird in seiner reinen Form nur zur Verhütung nach dem Coital verwendet.

Indikationen zur Verwendung

Das Mirena-intrauterine Gerät wird in folgenden Situationen verwendet:

  • Schwangerschaftsschutz;
  • idiopathische Menorrhagie;
  • Prävention endometrialer hyperplastischer Prozesse (deren Wachstum) während der Östrogentherapie.

Eine der Hauptindikationen für die Anwendung ist die idiopathische Menorrhagie. Dieser Zustand äußert sich in starken Blutungen ohne endometriale Hyperplasie. Sie tritt bei Gebärmutterkrebs, großen myomatösen Knoten, Adenomyosis, Endometritis sowie bei Erkrankungen mit schweren Blutungsstörungen (Willebrandt-Krankheit, Thrombozytopenie) auf. Nach sechs Monaten ist der Blutverlust halbiert, und nach zwei Jahren ist die Wirkung vergleichbar mit der Entfernung der Gebärmutter.

Im submukösen Uterusmyom ist die Wirkung weniger ausgeprägt. Die Anwendung von Mirena kann jedoch den Schweregrad der Schmerzen während der Menstruation sowie die Manifestationen einer Eisenmangelanämie reduzieren. Die Mirena-Spirale mit Endometriose hat eine ausgeprägte therapeutische Wirkung und verursacht eine Atrophie der Endometriumherde.

In der T-förmigen Helix befindet sich Bariumsulfat. Es ist während der Röntgenuntersuchung sichtbar, zum Beispiel bei der Computertomographie. Kann ich eine MRI machen? Ja, es gibt keine Kontraindikationen für die Magnetresonanztomographie oder andere diagnostische Verfahren, wenn das Miren-System installiert ist.

Ist es möglich, Mirena-Spirale während der Mastopathie einzusetzen? Diese Krankheit ist keine Kontraindikation, wenn Brustkrebs ausgeschlossen ist.

Methode der Verwendung

Das Instrument wird intrauterin eingeführt, seine Gültigkeit beträgt mindestens fünf Jahre. Levonorgestrel wird anfangs in einer Menge von 20 µg pro Schlag ausgeschieden, es sinkt allmählich auf 10 µg pro Schlag. Die durchschnittliche Dosis Levonorgestrel, die eine Frau pro Tag erhält, beträgt 14 mg des Hormons.

Miren kann mit allen Medikamenten zur Hormonersatztherapie (Pillen, Pflaster) verwendet werden, die nur Östrogen enthalten.

Kann ich mit Mirena helix schwanger werden?

Eine Schwangerschaft kann bei einer von 500 Frauen auftreten, die dieses Instrument während des Jahres verwenden. Nach fünfjähriger Anwendung tritt die Schwangerschaft bei 7 von 1000 Frauen mit einem Verhütungsmittel auf.

An welchem ​​Tag des Zyklus legen sie eine Spirale an?

Zur Verhütung wird es an einem der ersten 7 Tage nach Beginn der Menstruationsblutung verabreicht. Es kann sofort nach der Abtreibung eingegeben werden. Das Ersetzen der Helix durch eine neue wird an jedem Tag des Zyklus durchgeführt.

In der Zeit nach der Geburt müssen Sie auf die Involution der Gebärmutter warten, das heißt auf die normale Größe reduzieren. Sie tritt normalerweise sechs Wochen nach dem Ende der Schwangerschaft auf. Wenn sich die Retardation verzögert, schließt der Arzt eine postpartale Endometritis aus. Miren mit vollständiger Wiederherstellung der Gebärmutter eingestellt.

Wenn das Instrument zum Schutz des Endometriums während der Östrogenbehandlung verwendet wird, kann es bei fehlender Menstruation jederzeit verabreicht werden. Wenn der Patient Menstruationsblutungen hat, sollte in den ersten Tagen eine Spirale installiert werden.

Wenn während der Einführung oder danach Schmerzen oder starke Blutungen auftreten, muss der Patient dringend untersucht werden, um eine Perforation der Gebärmutter auszuschließen.

Die Position des IUP in der Gebärmutter

Spiralinsertion

Die Einführung der Spirale sollte von einem gut ausgebildeten Spezialisten vorgenommen werden.

Notwendige Recherche vor der Installation des Systems:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Bestimmung des Gehalts an humanem Choriongonadotropin zum Ausschluss einer Schwangerschaft;
  • gynäkologische Untersuchung, zweihändige Untersuchung;
  • Untersuchung und Untersuchung der Brustdrüsen;
  • Halsausstrichanalyse;
  • Tests auf Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden;
  • Ultraschalluntersuchung des Uterus und seiner Anhänge;
  • erweiterte Kolposkopie.

Das Kontrazeptivum wird ohne den Entzündungsprozess der Harnorgane, einen zufriedenstellenden Allgemeinzustand und normale Körpertemperatur verabreicht.

Die Technik der Einführung der Spirale Mirena

Ein Vaginalspekulum wird eingeführt, der Gebärmutterhals wird mit einem Antiseptikum mit einem Tampon behandelt. Ein Leiter, ein dünner Kunststoffschlauch, wird durch den Zervixkanal in die Gebärmutterhöhle eingeführt, und die Helix selbst wird darin eingeführt. Es sollte die korrekte Position der "Schultern" in der Gebärmutter sorgfältig überwachen, um eine spontane Entladung zu verhindern - Vertreiben der Spirale.

Tut es weh das System Mirena zu stellen?

Die Einführung der Helix kann empfindlich sein, es fehlen jedoch starke Schmerzen. Bei erhöhter Schmerzempfindlichkeit ist eine Lokalanästhesie des Gebärmutterhalses nicht ausgeschlossen. Bei der Verengung des Gebärmutterhalskanals oder bei anderen Behinderungen ist es besser, das Verhütungsmittel nicht "durch Gewalt" einzubauen. In diesem Fall ist es in örtlicher Betäubung besser, eine Erweiterung des Zervixkanals vorzunehmen. Die Spirale von Mirena ist dicker als üblich, da sie ein Reservoir mit einem hormonellen Wirkstoff enthält.

Nach der Einführung ruht die Frau eine halbe Stunde. Zu diesem Zeitpunkt kann Schwindel, Schwäche, Schwitzen und niedriger Blutdruck auftreten. Wenn diese Anzeichen nach 30 Minuten bestehen bleiben, wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Helix im Uterus korrekt positioniert ist. Wenn es nicht wie gewünscht gefunden wird, wird es entfernt.

In den ersten Tagen nach der Verabreichung können Juckreiz, Urtikaria und andere allergische Manifestationen auftreten. In diesem Fall sollte die Frau einen Arzt konsultieren. Manchmal können Allergien mit Medikamenten geheilt werden. In schwereren Fällen ist eine Helix-Entfernung erforderlich.

Eine Frau sollte in einem Monat, dann in einem halben Jahr und dann jährlich zur Kontrolluntersuchung kommen.

Bei strikter Beachtung der Gebrauchsanweisung treten nach Einführung des Mirena-Systems keine Komplikationen auf.

Nach jeder Menstruation muss der Patient gelernt werden, das Vorhandensein von Spiralfäden in der Vagina zu überprüfen, um den Ausschluss ("Verlust") des Verhütungsmittels nicht zu verpassen. Bei Verdacht auf eine solche Erkrankung ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich.

Mirena-Spiralentfernung

Ziehen Sie die Spirale für die Fäden, die die Pinzette aufnehmen. Ist dies nicht möglich, wird der Zervixkanal erweitert und das Verhütungsmittel mit einem Haken entfernt. Eine solche Entfernung wird normalerweise fünf Jahre nach der Verabreichung durchgeführt. Wenn gewünscht, stellt der Patient die Spirale sofort ein.

Entfernen Sie das Verhütungsmittel während der Menstruation. Wenn Sie die Spirale in der Mitte des Zyklus entfernen, ohne eine neue etabliert zu haben, kann die Frau schwanger werden, wenn sie in der Woche vor der Entfernung Geschlechtsverkehr hatte. Während dieser sieben Tage kann es zu einer Befruchtung, einer Wanderung der Eizelle durch den Tubus und deren Austritt in die Gebärmutterhöhle kommen, wo sie sich anlagern kann. Die Verzögerung des Eisprungs mit der Aufhebung der Hormonspirale tritt fast nicht auf.

Nach dem Entfernen des Kontrazeptivums kann es zu Blutungen, Ohnmachtsanfällen und sogar zu epileptischen Anfällen bei prädisponierten Patienten kommen. Daher sollte das Verfahren von einem ausgebildeten Arzt in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

Unerwünschte Auswirkungen

In den ersten Monaten bleiben unregelmäßige Blutungen bei 2/3 der Frauen bestehen, im fünften Teil werden sie intensiver und bei jedem zehnten Patienten seltener. Fast keiner der Patienten hört nicht auf. Bis zum Ende des ersten Jahres haben die meisten Frauen noch seltene und unregelmäßige Blutungen, Amenorrhoe wird nur bei 16% der Patienten beobachtet. Alle diese Phänomene gelten als normal. Die Verringerung des Blutverlusts ohne Auswirkungen auf den Hypothalamus und die Hypophyse ist sogar der Vorteil von Mirena, ihre therapeutische Wirkung.

Die Nebenwirkungen der Mirena-Helix umfassen am häufigsten (in mehr als 1% der Fälle) die folgenden Zustände:

  • reduzierter emotionaler Hintergrund bis hin zu Depressionen;
  • Kopfschmerzen und Migräne;
  • Bauchschmerzen, Unterleib, Übelkeit;
  • Akne, Manifestationen des Hirsutismus (zum Beispiel männliche Haarverteilungselemente - Schnurrbart);
  • Rückenschmerzen;
  • Vulvovaginitis, andere Infektionen des Genitaltrakts, Schwere in den Brustdrüsen;
  • das Auftreten von ovariellen follikulären Zysten, die sich meistens nach einiger Zeit ohne Behandlung auflösen.

Viele dieser unangenehmen Symptome müssen nicht behandelt werden und verschwinden nach einiger Zeit von selbst.

Seltenere Nebenwirkungen:

  • Intoleranz, allergische Reaktionen;
  • Haarausfall, Ekzem;
  • arterieller Hypertonie.

Wenn Sie das Medikament nicht verwenden können

Kontraindikationen für die Mirena-Spirale:

  • Schwangerschaft oder mangelndes Vertrauen;
  • Harn- und Genitalinfektionen;
  • präkanzeröse Zustände (zervikale Intraneoplasie 2-3 Grad) und Gebärmutterhalskrebs;
  • bösartiger Tumor der Gebärmutter und der Brust;
  • Uterusblutungen unbekannter Natur;
  • Verformung der Gebärmutter einschließlich Myom; Mirena-Spirale mit Uterusmyom kann mit einer kleinen Knotengröße installiert werden, deren Position tief im Myometrium oder unter dem Peritoneum liegt;
  • Tumoren und andere schwere Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • Alter über 65 Jahre;
  • individuelle Intoleranz;
  • Thrombophlebitis (Venenentzündung), Thromboembolie anderer Organe, Verdacht auf systemischen Lupus erythematodes.

Mit großer Sorgfalt können Sie das Mirena-System in den folgenden Situationen verwenden:

  • vorübergehende ischämische Anfälle, Migräne, Anfälle intensiver Kopfschmerzen;
  • hohe Blutdruckwerte;
  • Herzinfarkt;
  • schweres Kreislaufversagen;
  • Herzfehler und andere Herzklappen aufgrund des Risikos einer infektiösen Endokarditis;
  • Diabetes mellitus Typ 1 und 2, insbesondere bei hohen Blutzuckerwerten und Komplikationen.

Wenn während der Anwendung der Helix eine Schwangerschaft auftritt, wird das Verhütungsmittel sorgfältig entfernt. Ist dies nicht möglich, wird der Frau angeboten, die Schwangerschaft zu beenden. Die Entwicklung des Fötus im Uterus, wo sich ein Fremdkörper befindet, kann im 2. Trimester zu septischem Abort, eitriger Puerperal-Endometritis und anderen schweren Komplikationen führen. Wenn die Schwangerschaft aufrechterhalten werden kann, wird das Kind normalerweise ohne signifikante Entwicklungsstörungen geboren. Obwohl die Konzentration von Levonorgestrel im Uterus hoch ist, wirkt sich dies nur selten auf den Fötus aus, was zu einer Virilisierung führt (verstärkte männliche Symptome), da das sich entwickelnde Kind durch die Plazenta und die fötalen Membranen geschützt wird.

Eine Frau sollte einen Arzt aufsuchen, wenn sie folgende Symptome hat:

  • Fehlen der Menstruation für anderthalb Monate, um eine Schwangerschaft auszuschließen;
  • verlängerte Bauchschmerzen;
  • Schauer mit Fieber, nachts starker Schweiß;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • ungewöhnliche Abgabe des Genitaltraktes nach Volumen, Farbe oder Geruch;
  • eine Zunahme des während der Menstruation freigesetzten Blutvolumens (ein Zeichen einer Helixausweisung).

Spiral Mirena - Gebrauchsanweisung

Spiral Mirena ist ein hormonelles intrauterines System, das sowohl zur Empfängnisverhütung als auch zur Behandlung vieler gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt wird. Wer kann Miren gemäß den Anweisungen einsetzen und in welchen Situationen ist seine Verwendung gerechtfertigt?

Funktionsprinzip

Die Hormonspirale enthält ein synthetisches Progestogen - Levonorgestrel, das täglich in kleinen Dosen (jeweils 20 µg) freigesetzt wird.

Die Anweisung beschreibt die Spirale wie folgt: Mirena sieht aus wie ein doppelseitiger Haken in Form des Buchstabens „T“, der sich in der Gebärmutterhöhle befindet. Es gibt auch ein langes Schlauchrohr, mit dem der Arzt das System installieren kann. Nach Ablauf der Nutzungsdauer oder bei verschiedenen Komplikationen wird die Helix mit Hilfe von Spezialfäden extrahiert, die den Alltag nicht stören.

Die Marine Mirena arbeitet auf diese Weise:

  1. Die von der Spirale freigesetzte Substanz hat einen bindenden Effekt auf das Geheimnis, was zu einer Verdickung und Erhöhung der Viskosität des letzteren führt. Dies verhindert, dass Spermien in die Gebärmutter gelangen und stört die nachfolgende Befruchtung.
  2. Wenn die Spermien in die Gebärmutter eingedrungen sind, unterdrückt das Levonorgestrel ihre Beweglichkeit. Dies erschwert das Eindringen von Sperma in das Ei und beeinträchtigt die Befruchtung. Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, verhindert die Spirale mechanisch das Anhaften des fötalen Eies.
  3. Das Medikament verhindert die Reifung der Follikel und die Bildung der Dominante unter ihnen.
  4. Levonorgestrel hat eine antiproliferative Wirkung - hemmt die Proliferation von Endometriumgewebe, was zu einer Abnahme der Dauer und des Volumens der Menstruation führt. Aufgrund dieses Effekts wird die Marine Mirena zur Behandlung vieler gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt. Wenn Sie das Medikament einnehmen, steigt der Ausfluss während der Menstruation an, dann werden sie knapper und können ganz aufhören.
  5. Mirena beeinflusst die Fruchtbarkeit nach der Extraktion nicht und ändert den Estradiolspiegel im Blut nicht.
  6. Es hat keine starke lokale Reaktion auf das Auffinden eines Fremdkörpers in der Gebärmutter.

Pearl-Index: 0,1–0,5. Es zeigt die Zuverlässigkeit der Verhütungsmethode und wird anhand der Anzahl von Schwangerschaften bei 100 Mädchen pro Jahr mit regelmäßigem Sexualleben berechnet. Je niedriger der Index ist, desto zuverlässiger ist die Methode.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung einer Spirale

Mirena wird in solchen Situationen eingesetzt:

  • Empfängnisverhütung
  • Behandlung gynäkologischer Erkrankungen: idiopathische Menorrhagie (schwere und verlängerte Gebärmutterblutungen).
  • Prävention von Endometriumhyperplasie bei Frauen, die Östrogen als Ersatztherapie einnehmen.
  • Schwangerschaft
  • Entzündung des Endometriums und des Gebärmutterhalses (Endometritis und Zervizitis).
  • Genitales Neoplasma.
  • Uterusblutung unklarer Ursache.
  • Anomalien der Gebärmutter.
  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Komponenten der Marine Mirena.

Es gibt viele Kontraindikationen: eine Konsultation des Arztes ist erforderlich.

Unerwünschte Auswirkungen auf den Hintergrund von Mirena

Ihr Auftreten kann nicht als Nebenwirkungen vorhergesagt werden. In den meisten Fällen gehen Frauen mit Beschwerden über eine Verlängerung der Menstruationsdauer und unregelmäßigen Blutungen zum Arzt. Am Ende des ersten Jahres der Spirale hören diese Phänomene auf oder werden unbedeutend.

Es kann auch Reaktionen von verschiedenen Organen und Systemen geben:

  • Kopfschmerzen;
  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • depressive Stimmung;
  • Depression

Vom Fortpflanzungssystem:

  • Infektionen;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Änderung der Entladung.

Komplikationen: Die Gefahr einer Spirale für eine Frau

Komplikationen vor dem Hintergrund der Anwendung von Mirena treten selten und meistens auf, wenn die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt werden oder wenn eine hormonelle Spule mit niedriger Qualität eingestellt wird.

Spiralfall

Die häufigste Komplikation, die normalerweise in den ersten Monaten der Verwendung des Systems auftritt. Begleitet von Schmerzen im Unterleib, die nicht durch Analgetika und Antispasmodika gelindert werden. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Um die Stelle der Spirale zu klären, wurde der Ultraschall der Beckenorgane vorgeschrieben. Als nächstes die Frage nach der Notwendigkeit, das System zu speichern (manchmal passt die Spirale nicht in die Größe, ist nicht ordnungsgemäß installiert usw.). Es ist möglich, das IUD mit der weiteren Ernennung einer anderen Empfängnisverhütung zu extrahieren. Dieselbe Spirale wird nicht zweimal verwendet.

Manchmal fällt die Spirale ohne offensichtliche Symptome, und dies kann zum Auftreten einer ungewollten Schwangerschaft führen. Wenn die Empfängnis eines Kindes vor dem Hintergrund des IUP auftritt, werden häufig Fälle von ektopen Schwangerschaften und Fehlgeburten in der Frühphase erfasst.

Perforation der Gebärmutter

Ärzten zufolge ist die Perforation der Uterus-Spirale die seltenste und schwerwiegendste Komplikation. Dies ist in der Regel auf eine missbräuchliche, grobe Inszenierung eines Verhütungsmittels durch einen Arzt zurückzuführen. In den ersten Stunden (mit voller Perforation) erfährt die Frau Schwäche, Druckabfall, Pulsieren und schnelleres Atmen und kalten klebrigen Schweiß auf ihrem Körper. Diese Symptome weisen auf Blutungen im Unterleib hin und erfordern eine sofortige Behandlung durch einen Arzt!

Bei unvollständiger Perforation können sich alle Symptome über mehrere Tage entwickeln und der Gynäkologe muss sofort behandelt werden!

Vorbereitung für die Einführung der Hormonspirale

Wenn Sie sich für die Verwendung von Mirena entscheiden, müssen Sie sich vor dem Einrichten einer Reihe von Studien unterziehen, in denen Sie mögliche Kontraindikationen beurteilen können.

Das Standardschema der Diagnose vor dem Einbau der Spirale:

  • Vaginalabstriche (für die Flora - um mögliche Entzündungen und Ausbreitung der Infektion auszuschließen, für die Zytologie - um sicherzustellen, dass es keine verschiedenen Erkrankungen des Gebärmutterhalses gibt (Krebs- und Krebsvorstufen) und die Möglichkeit, eine Hormonspirale zu installieren).
  • Ultraschall der Beckenorgane.
  • Bluttest auf hCG (humanes Choriongonadotropin), um eine Schwangerschaft auszuschließen.

Wann kann ich Miren setzen?

Das Einführen einer Spirale ist schmerzlos, kann jedoch unangenehm sein. Vor der Installation des Systems führt der Arzt alle erforderlichen Untersuchungen durch und überprüft erneut, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht. Mirena wird mit Hilfe eines bereits auf der Helix befindlichen Dirigenten in die Gebärmutter eingeführt. Als nächstes fixiert der Arzt das IUP in der Gebärmutter mit speziellen Antennen, die sich in der Vagina befinden sollten. Die Länge der Antennen ist minimal und stört die Frau nicht, obwohl sie manchmal beim Sex als Partner empfunden wird.

Bei der Installation der Helix muss die Frau den Frauenarzt an den ersten 7 Tagen ihres Zyklus aufsuchen (der erste Tag des Zyklus ist der erste Tag der Menstruationsblutung). Während dieser Zeit ist der Gebärmutterhals etwas geöffnet, was die Installation des IUD erleichtert. Auch zu diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft minimiert.

Nach der Geburt kann die Spirale mindestens 2 Monate installiert werden. Es hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau ab. Nach der Geburt muss der Uterus zu seiner früheren Größe zurückkehren. Dieses Phänomen wird als Uterusinvolution bezeichnet (bei einigen Frauen dauert dieser Prozess 4 Monate).

Wenn sich die Frau nach einer Abtreibung für eine Spirale entschieden hat, sollte der Arzt den Patienten mindestens eine Woche lang beobachten, um mögliche Infektionen und Komplikationen auszuschließen.

Spiral Mirena ist auf einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren festgelegt und wird nach dem Verfallsdatum nicht für die weitere Verwendung empfohlen.

Beobachtung nach der Installation des IUD

Nach der Einführung der Mirena-Helix ist die Patientenüberwachung sehr wichtig. Es ist notwendig, auf Druck, Puls, Hautfarbe und natürlich auf die Empfindungen einer Frau zu achten. Dies ist notwendig, um den korrekten Ort der Spirale zu klären und die Komplikationen zu erkennen, die während der Produktion auftreten können.

Beim Perforieren der Gebärmutter spürt die Frau Schmerzen im Unterleib, Druckabfall, Puls und Atmung nehmen zu. Alle diese Symptome weisen auf Blutungen im Unterleib hin.

Wenn sich eine Frau wohl fühlt, muss sie gemäß ihren Empfehlungen für regelmäßige Untersuchungen und monatlich einen Arzt aufsuchen, um die Anwesenheit der Antennen der Helix in der Nähe des Gebärmutterhalses zu überprüfen.

Es kommt vor, dass sich die Frau zuerst gut fühlt, aber später verschlechtert sich der Zustand: Unterleibsschmerzen, Übelkeit, Schmerzen in der Brust, Gebärmutterblutungen.

Bei allen Symptomen, die Sie stören, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Was für Sie unbedeutend erscheinen mag, kann sich in einem fortschreitenden Zustand als bedeutendes Symptom herausstellen!

Nur ein Frauenarzt entfernt das IUD, da die Selbstentnahme die Schleimhaut der Genitalorgane schädigen und zu unerwünschten Folgen (z. B. einer Infektion) führen kann. Die Entfernung wird während der Menstruation nach einer gynäkologischen Voruntersuchung durchgeführt. Um die Spirale herauszuziehen, muss der Arzt die Antennen ziehen, und das IUP kommt aus der Gebärmutter heraus. Laut Patientenbewertungen bringt das Entfernen der Helix keine erheblichen Beschwerden oder Schmerzen mit sich.

Es gibt sowohl direkte Hinweise zur Entfernung als auch den eigenen Wunsch der Frau. Stellen Sie sicher, dass Sie das IUD unter solchen Bedingungen entfernen:

  • Ende der Haltbarkeit der Helix.
  • Entzündung der Gebärmutter.
  • Wachstum Myomknoten oder sein erstes Auftreten.
  • Spirale fällt heraus
  • Konzeption des Kindes.

Schwangerschaft mit dem IUD: Gibt es eine Chance?

Das intrauterine Gerät ist keine 100% ige Garantie für die Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft. Manchmal wurden Fälle von Anhaftung der Eizelle in der Gebärmutter und ihrer weiteren Entwicklung aufgezeichnet. Eine Frau kann einen solchen Zustand aufgrund eines ziehenden paroxysmalen Schmerzes im Unterleib vermuten, der dem Kreuzbein eine Änderung des Menstruationszyklus in Form einer Verzögerung oder das Auftreten einer azyklischen Entladung verleiht. Es ist dringend notwendig, einen Arzt zu konsultieren und die An- oder Abwesenheit einer Schwangerschaft zu klären. Nach den Untersuchungen stellt der Arzt die Diagnose (Eileit oder Uterus, Schwangerschaft) fest und trifft mit dem Patienten eine gemeinsame Entscheidung über die Verlängerung oder den Abbruch der Schwangerschaft.

Häufig gestellte Fragen

Kann Mirena rausfallen?

Ja, Mirena kann fallen. Dies hängt von der Kompetenz des Arztes ab, der die Spirale festlegt, der Einhaltung der Empfehlungen des Frauenarztes nach der Formulierung und einer Reihe anderer Faktoren. Wenn Sie einen Verlust vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Was tun, wenn die Antennen der Spirale nicht in der Vagina sichtbar sind?

Die Antennen der Spirale sollten nicht sichtbar sein, aber sie sollten für die Frau zur taktilen Erkennung zugänglich sein. Wenn eine Frau die Antennen nicht mit den Fingern findet, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um den Standort festzulegen oder den Verlust der Spirale zu klären. Es ist wünschenswert, die Antennen der Helix nach der Menstruation der Frau zu nähern, da die Gefahr eines asymptomatischen Verlustes besteht, was die Möglichkeit einer ungeplanten Schwangerschaft bedeutet. Je schneller sich eine Frau mit ihren Ängsten an einen Arzt wendet, desto eher können Sie die Möglichkeit einer Schwangerschaft und weitere Taktiken beurteilen.

Wer sollte die Helix installieren und entfernen?

Nur ein qualifizierter Geburtshelfer / Frauenarzt kann die Helix installieren und entfernen.

Ist es möglich, Miren ungeborene Frauen zu geben?

Laichfrauen werden nicht empfohlen. Meistens fällt eine Spirale aus. Die Liste der absoluten Kontraindikationen für gebärende Frauen ist jedoch nicht vorhanden.

Kann ich Miren mit Diabetes behandeln?

Ja kannst du. Diabetes mellitus ist keine Kontraindikation für die Formulierung der Helix.

Was passiert, wenn die Zeit Miren nicht entfernt?

Mirena ist eine hormonelle Droge. Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer wird Levonorgestrel nicht freigesetzt und hat keine hormonelle Wirkung. Die Häufigkeit von Komplikationen, die mit einer längeren Verwendung der Helix verbunden sind, nimmt ebenfalls zu:

  • Entzündung der Gebärmutter;
  • Verletzung der reproduktiven Gesundheit von Frauen;
  • zervikale Entzündung;
  • Verletzung der vaginalen Biozönose usw.

Kann Miren zur Notfallverhütung eingesetzt werden?

Nein, das hormonelle IUD wird nicht zur Notfallverhütung verwendet, wenn bereits Geschlechtsverkehr stattgefunden hat. Es gibt viele andere Medikamente, um unerwünschte Schwangerschaften zu verhindern.

Kann ich Miren stillende Mutter setzen?

Ja kannst du. Die Spirale beeinflusst die Laktation nicht, Levonorgestrel dringt nicht in die Muttermilch ein, und demnach ist das Medikament für das Kind nicht gefährlich.

Marine Mirena (hormonelle IUD), Vor- und Nachteile, Hinweise, Anweisungen

Inhalt des Artikels:

Was ist das IUP (hormonelles Intrauterinpessar)

Eine der zuverlässigsten Methoden der modernen Empfängnisverhütung ist das Intrauterinpessar. Das IUP ist ein kleines Gerät, das in den Uterus eingeführt wird, um zu verhindern, dass ein befruchtetes Ei an der Wand anhaftet. Die Hormonspirale von Mirena ist T-förmig und aus Kunststoff gefertigt. Die intrauterine Hormonspirale enthält im Körper in der Regel Metall (Kupfer oder Silber) oder Hormone. Intrauterine Geräte mit hormoneller Zusammensetzung sind die wirksamsten Verhütungsmittel.

Die unabhängige Verwendung des Intrauterinpessars ohne Rücksprache mit dem Frauenarzt wird nicht empfohlen. Bevor Sie diese Verhütungsmethode anwenden, z. B. eine hormonelle Spirale, sollten Sie einen Arzt konsultieren, weil Die unabhängige Auswahl und anschließende Anwendung von hormonellem OK (orale Kontrazeptiva) kann zu einer Vielzahl von Nebenwirkungen, dem Auftreten von Nebenwirkungen oder sogar zu Komplikationen führen.

Mirena - was ist das intrauterine Hormongerät?

Diese Art der hormonellen Empfängnisverhütung, wie Mirena, bezieht sich auf Spiralen mit hormoneller Zusammensetzung. Die Marine Mirena enthält Levonorgestrel. Ihre Arbeit basiert auf der täglichen Freisetzung eines Hormons in die Gebärmutterhöhle. Der ausgeschiedene Wirkstoff befindet sich im Körper und verteilt sich nicht mit Blut im Körper. Diese Aktion verhindert das Auftreten verschiedener unerwünschter Veränderungen unter dem Einfluss von Hormonen. Wenn Mirena das hormonelle intrauterine Gerät verwendet, funktionieren die Ovarien weiterhin wie erwartet und es tritt ein gewisser therapeutischer Effekt auf.

Marine Mirena - wie effektiv ist ein Verhütungsmittel?

Dieses Verhütungsmittel erschien vor einigen Jahrzehnten. Während dieser Zeit zeigte es immer eine ausgezeichnete empfängnisverhütende Wirkung. Laut Statistik waren jedes Jahr nur 0,2% der Frauen, die das Intrauterinpessar verwendeten, schwanger. Dieses Ergebnis der hohen Wirksamkeit bei der Verwendung des Intrauterinpessars Mirena bestätigt eine höhere Wirksamkeit als bei der Verwendung von oralen Kontrazeptiva anderer Typen, einer anderen Art hormoneller Kontrazeptiva.

Die Vor- und Nachteile von Mirena

Dieses Verhütungsmittel kann nicht für jede Frau gleich sein. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile des Mirena-Intrauterinstruments beschrieben, anhand dessen festgestellt werden kann, für wen es nützlich ist und wer es ablehnen soll.

Vorteile der Verwendung des Mirena Intrauterinpessars:

1 Spiral Mirena ist seit langem etabliert, so dass Sie sich keine Sorgen um den Schutz vor ungewollter Schwangerschaft machen müssen, wie dies bei der Anwendung von oralen Kontrazeptiva der Fall ist, deren Unterlassung negative Konsequenzen zu haben droht und die Chancen auf eine Schwangerschaft erheblich erhöht.

2 Nach dem Kauf des hormonellen Kontrazeptivums kann Mirena jahrelang in der Gebärmutter sein, und die verbleibenden Kontrazeptiva müssen ständig gekauft werden (Antibabypillen, Kondome). Aus finanzieller Sicht ist die Verwendung der Hormonspirale von Mirena vorteilhafter als andere Verhütungsmittel.

3 Mirenas Intrauterinpilz empfindet nicht beide Partner während des Geschlechtsverkehrs, was sie von Kondomen unterscheidet.

4 Im Vergleich zu hormonellem OK (orale Kontrazeptiva) löst die Helix keinen starken Appetit aus und hält keine überschüssige Flüssigkeit, was schließlich zu einer Menge zusätzlicher Pfunde führen kann.

5 Ein solches Verhütungsmittel wird manchmal für medizinische Zwecke (Uterusmyome, Adenomyose, Endometriose) verwendet;

6 Die Hormonspirale von Mirena trägt zu einer geringeren Durchblutung während der Menstruation bei und wirkt an diesen Tagen analgetisch.

Nachteile (Nachteile) der Verwendung des Intrauterinpessars Mirena

1 Erfordert die Unterstützung eines Arztes während der Installation des Systems (das Intrauterinpessar darf nicht alleine verwendet werden);

2 Nicht für Personen geeignet, die sexuell mit fremden Partnern aktiv sind, da Mirena nicht vor Infektionen schützt, die während des Geschlechts übertragen werden.

3 Die ersten Monate des Tragens des intrauterinen Geräts gehen manchmal mit einer Entzündung der Eileiter und / oder einem leichten blutigen Ausfluss der Vagina einher.

4 In manchen Fällen Verstöße gegen den Monatszyklus (Menstruation);

5 Monthly kann im Allgemeinen für eine Weile verschwinden, wenn ein solches intrauterines Gerät mit Hormonen verwendet wird. Nach dem Entfernen der Spirale wird alles wieder normal;

6 Aufgrund dieser hormonellen Verhütungsmethode bilden sich manchmal nicht gefährliche follikuläre Zysten an den Eierstöcken, die oft von selbst gehen;

7 In seltenen Fällen kann die Mirena-Spirale unbemerkt abrutschen, wodurch die Frau schwanger werden kann, ohne zu wissen, dass das intrauterine Gerät herausfällt;

8 Selten, ektopisch, Fehlgeburt oder Fehlgeburt. In seltenen Fällen können unerwünschte Komplikationen auftreten, aber keine einzige Frau ist während der Entwicklung einer Schwangerschaft vor solchen Komplikationen immun, auch wenn keine hormonellen Kontrazeptiva eingesetzt werden. Wenn das intrauterine Produkt aus irgendeinem Grund nicht geliefert werden kann oder kann, kann der Arzt die Verwendung hormonaler oraler Kontrazeptiva verschreiben. Weitere Informationen finden Sie im Artikel: Pro und Contra of Hormonal OK (orale Kontrazeptiva).

Wann, in welchem ​​Alter ist die Marine Mirena am besten?

Experten sagen, dass diese Empfängnisverhütung nur die Frauen verwenden darf, die bereits in der Vergangenheit geboren haben. Forschungen haben jedoch gezeigt, dass das Intrauterinpessar bei Frauen, die nicht geboren haben, installiert werden kann. Gleichzeitig besteht keine Gefahr für ihre Gesundheit, und ein hormonelles Verhütungsmittel wie Mirena kommt seiner Hauptfunktion perfekt entgegen.

Spiral Mirena ist für diejenigen gedacht, die bereits Zeiten haben, und für Frauen unter 65 Jahren. Trotzdem weigert sich der Arzt, dem geburlosen Mädchen ein Verhütungsmittel einzurichten.

Welche Tests müssen an den Frauenarzt übergeben werden, der das hormonelle Intrauterinpatienten Mirena einsetzen darf?

Um eine Spirale zu setzen, müssen die folgenden Verfahren durchlaufen werden:

1 Übergeben Sie sich der Flora. Diese Analyse ist notwendig, um sie in Gegenwart des Entzündungsprozesses zu beseitigen und erst danach eine Spirale zu legen;

2 Übergabe eines Zytologie-Abstrichs, um krebsartige Veränderungen des Gebärmutterhalses zu beseitigen;

3 Ultraschall der Beckenorgane (Uterus und Eierstöcke). Dies ist notwendig, um Anomalien und Änderungen zu klären.

4 Definition der Schwangerschaft (Test oder Bluttest auf Choriongonadotropin).

Kontraindikationen für die Verwendung von Mirena, die kontraindiziert ist, um die Marine Mirena zu verwenden?

Mirena Spiral ist es unter folgenden Umständen nicht gestattet, zu härten:

1 Schwangerschaft oder Annahmen über die Verfügbarkeit;

2 das Vorhandensein von Entzündungsprozessen in der Gebärmutter oder im Nacken;

3 Genitalinfektionen in chronischer Form mit häufigen Rückfällen;

4 Entzündungen in den Organen des Harnsystems (in der Harnröhre oder Blase);

5 Krebsvorstufen oder Gebärmutterhalskrebs;

6 Brustkrebs;

7 postpartale Entzündung der Gebärmutter;

8 Entzündung nach Abtreibung;

9 Pathologien in der Gebärmutter;

10 Submuköses Uterusmyom;

11 Akute Erkrankungen der Leber und die Bildung von Tumoren darin;

12 Empfindlichkeit für die Zusammensetzung der Spirale.

Wenn eine Frau einmal eine Eileiterschwangerschaft hatte, bedeutet dies nicht, dass sie das intrauterine Gerät nicht setzen kann. Das Risiko, eine Eileiterschwangerschaft zu entwickeln, besteht bei der Verwendung des intrauterinen Systems. Wenn also nach einer Eileiterschwangerschaft ein Uterusschlauch entfernt wurde, besteht die Möglichkeit, dass in der Zukunft der zweite durch die Helix entfernt werden muss. Dies muss berücksichtigt und durchdacht werden, bevor ein hormonelles Verhütungsmittel installiert wird. Auch bei Frauen mit angeborenen oder erworbenen Herzfehlern, die an Diabetes leiden, ist die Verwendung des IUD als Hauptmethode zur Empfängnisverhütung mit Vorsicht erforderlich. Wenn es nicht möglich ist, ein IUD von Mirena oder eine andere Hormonspirale zu verwenden, kann der Arzt OK (hormonelle Verhütungspillen) verschreiben. Lesen Sie in dem Artikel: Regeln für die Einnahme von Antibabypillen, wie Sie hormonelles OK richtig anwenden.

Komplikationen und Nebenwirkungen bei der Verwendung der Navy Mirena

Der hormonelle IUD Mirena kann in einigen Fällen von solchen unangenehmen, schmerzhaften Symptomen und Anzeichen begleitet sein, wie z.

1 Kopfschmerz, Migräne;

2 Stimmungsbeeinträchtigung bei depressivem psychischen Zustand;

3 fettige Haut;

4 Akne-Hautausschläge;

5 Haarausfall;

6 Intensiver Haarwuchs auf der Haut des Gesichts und anderer Körperteile;

7 Längere unbedeutende Blutung, unregelmäßige Menstruation oder deren Fehlen.

Beim Erkennen der oben beschriebenen schmerzhaften Symptome wird der Gynäkologe die Spirale herausziehen.

Für die Behandlung von Krankheiten wird IUD Mirena verwendet?

Einige gynäkologische Erkrankungen können zusätzlich mit dem Intrauterinegerät Mirena behandelt werden. Dies ist ein wesentlicher Vorteil der Verwendung einer solchen hormonellen Kontrazeption. Uterusmyome und Adenomyosis gehen häufig mit Schmerzen und starkem Blutverlust einher. Mirena wiederum kann das Auftreten dieser Symptome lindern. Bislang ist die Tatsache, dass die Intrauterinpistole dazu beiträgt, Uterusmyome zu reduzieren, nicht bewiesen. Mit Hilfe von Mirena kann man das Wohlbefinden bei allen Formen dieser Krankheiten nicht erleichtern. In diesem Zusammenhang müssen Sie sich an einen Arzt wenden, der die Notwendigkeit der Verwendung des Intrauterinstruments als Hauptmittel zur Empfängnisverhütung analysiert.

Der Installationsprozess von Mirena - ist es schmerzhaft, eine Spirale zu setzen?

Nur der Gynäkologe kann das Intrauterinpessar anlegen, dann wird dieses Verfahren in seinem Büro durchgeführt. Sie müssen zuerst die Prüfungen bestehen, die zuvor besprochen wurden. Während eines Termins mit einem Arzt bezüglich der Installation eines hormonellen IUD führt der Spezialist Mirena zunächst eine Beckenuntersuchung durch und wertet die Ergebnisse der vom Patienten durchgeführten Untersuchungen aus. Nur wenn keine Abweichungen und Kontraindikationen vorliegen, wird die Installation von Mirena sofort ausgeführt.

Wann ist es besser, das Mirena intrauterine Gerät an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus zu setzen?

Setzen Sie das intrauterine Gerät am besten in den ersten Tagen der Menstruation (während der ersten Woche des Zyklus), wenn die geringste Chance, schwanger zu werden, besteht. Der Installationsvorgang selbst kann Unbehagen verursachen. Die meisten Frauen haben während dieser Prozedur keine starken Schmerzen. Bei einer niedrigen Schmerzschwelle muss der Gynäkologe davon wissen. In diesem Fall injizieren Experten ein Lokalanästhetikum.

Verwendung des Mirena-intrauterinen Geräts nach der Geburt oder Abtreibung

Sobald eine Frau geboren hat, kann ein hormonelles oder normales Intrauterinpessar nicht platziert werden. Dies liegt an der hohen Wahrscheinlichkeit eines empfängnisverhütenden Verlusts. Es ist erlaubt, dieses System zu installieren, wenn der Uterus seine ursprüngliche Form und Größe annimmt, dh in den meisten Fällen nicht früher als in 2 Monaten. In manchen Situationen müssen Sie doppelt so lange warten, bis der Gynäkologe die Möglichkeit der Installation eines Intrauterinpessars beschließt.

Mirena kann eingestellt werden, um nicht vom Stillen abhängig zu sein. Beim Stillen aktive Substanzen, die in einer Spirale enthalten sind, verbreiten sich nicht durch das Blut und fallen nicht in die Milch.

Nach dem künstlichen Abbruch der Schwangerschaft kann der Miren noch am selben Tag installiert werden.

Gründe für die Verringerung der Wirksamkeit der Marine Mirena

Die gefährlichste Maßnahme, um die Empfängnisverhütungswirkung von Mirena zu reduzieren, ist die Tatsache, dass sie aus der Gebärmutter herausfällt. In einigen Fällen kann eine fehlerhafte Installation die Funktion der Helix beeinträchtigen. Zur Überprüfung der Korrektheit der Position des empfängnisverhütenden Ultraschalls. Wenn das System falsch lokalisiert ist, ersetzt der Frauenarzt es durch einen neuen. Weder Drogen noch Alkohol oder gastrointestinale Störungen können die Wirksamkeit der Hormonspirale verringern. Es gibt andere wirksame Verhütungsmethoden, über die Sie im Artikel lesen können: Welche Verhütungsmethode ist wirksam, welche Verhütungsmethode ist am besten zu wählen?

Was ist zu tun und wie ist zu verstehen, dass Mirenas Intrauterinpatient ausfiel?

Die spontane Extraktion Mirena kommt äußerst selten vor. Es gibt Fälle von unsichtbarem Verlust, nach denen die Frau schwanger wird. Dies geschieht hauptsächlich beim ersten Mal nach der Installation des Systems in den Tagen der Menstruation. Die Hauptzeichen für den Verlust einer Spirale sind Schmerzen und starke Blutungen während der Menstruation. Wenn das Gerät zum Gebärmutterhals bewegt wird, wird es schmerzhaft, Sex zu haben.

Um das Vorhandensein eines intrauterinen Geräts im Innern zu ermitteln, können Sie versuchen, seine "Schwänze" mit Ihren eigenen Händen zu finden. Dazu müssen Sie sich zuerst gründlich die Hände waschen und dann die Finger bis zum Zervix in die Vagina einführen. Diese Fäden wirken wie eine Angelschnur. Sie können bis zu 3 cm lang sein. Wenn ihre Länge länger ist oder überhaupt nicht wahrgenommen wurde, müssen Sie zum Termin des Arztes kommen.

Wann muss ich zum Frauenarzt gehen, wenn ich die Navy Miren einsetze?

Wenn nach der Installation des Systems keine Probleme auftreten, müssen Sie innerhalb eines Monats zum Arzt kommen. Der nächste Besuch sollte in zwei Monaten erfolgen. In Anwesenheit einer Spirale können Sie den Frauenarzt jedes Jahr 1 Mal aufsuchen, aber es ist besser, dies zweimal zu tun.

Das erste Mal wird in Mirena Blut freigesetzt

Dies geschieht in den ersten Monaten nach der Installation der Hormonspirale Mirena. Das Highlight kann braun sein und lange genug dauern, was in den ersten Monaten der Fall ist, wenn ich Mirena trage. Wenn die Entlassung nicht länger als sechs Monate endet, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Ausfälle des Menstruationszyklus nach der Installation des Mirena-Intrauterinstruments

Nicht alle Frauen haben nach der Installation von Mirena eine regelmäßige Menstruation. Dies ist nicht die Schuld von Hormonen oder Eierstöcken. Dies ist auf die Wirkung der Helix auf das Endometrium zurückzuführen. Eine solche Auswirkung stellt keine Gefahr für die Gesundheit einer Frau dar und ihm wird aus dem Körper nichts Schlimmes passieren. Es ist besser, zum Arzt zu gehen, wenn sich der Menstruationszyklus nicht innerhalb von sechs Monaten erholt.

Auch die Spirale kann das Ausbleiben der Menstruation hervorrufen. Dies kann ein ganzes Jahr und in manchen Fällen sogar noch länger dauern. Alle 5 Frauen mit Mirena erleben diesen Zustand.

Bei einer Verzögerung von mehr als 1,5 Monaten müssen Sie sicherstellen, dass keine Schwangerschaft vorliegt. Dies kann auf zwei Arten erfolgen: durch einen Test oder einen Bluttest auf HCG. Wenn die durchgeführten Eingriffe zu einem negativen Ergebnis führen (keine Schwangerschaft), kann davon ausgegangen werden, dass die Abwesenheit von Menstruationsblutungen durch eine Spirale hervorgerufen wird. Das Endometrium hört auf zu wachsen aufgrund der hormonellen Zusammensetzung des Verhütungssystems. Infolgedessen bleibt es dünn, was nicht erlaubt, monatlich zu gehen. Dieses Phänomen wirkt sich nicht auf die Gesundheit von Frauen aus. Die Regelmäßigkeit des Zyklus wird frühestens einen Monat nach der Extraktion des intrauterinen Geräts eingestellt.

Mirena und Schwangerschaft

Was ist, wenn Sie die Miren-Mirena-Schwangerschaft anwenden?

Frauen werden sehr selten schwanger, wenn sie die Mirena-Spirale verwenden. Trotzdem gelang es den Einheiten, schwanger zu werden, während sie sie trugen. Wenn die Schwangerschaft durch einen Test bestätigt wird, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann während der Untersuchung einen Ultraschall empfehlen. Mit dieser Studie wird der Ort der Anhaftung des Fötus bestimmt. In einigen Fällen kann eine Eileiterschwangerschaft auftreten, daher ist eine Ultraschalluntersuchung in diesem Fall äußerst wichtig. Bei normaler Befestigung (im Uterus) können Sie die Schwangerschaft nicht unterbrechen.

Muss ich die Navy Mirena während der Schwangerschaft entfernen?

Wenn eine Frau eine Spirale hat und gleichzeitig schwanger wird, muss das Verhütungsmittel entfernt werden. Experten empfehlen dies, um verschiedene Komplikationen der Schwangerschaft zu vermeiden. Selbst nachdem die Spirale entfernt wurde, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt. Der normale Verlauf der Schwangerschaft, der während des Tragens der Helix auftrat, hat keinen Einfluss auf die intrauterine Entwicklung des Kindes, es sei denn, es kommt zu einem spontanen Abort.

Wann ist es nicht erforderlich, das Mirena-Intrauterinpessel während der Schwangerschaftsentwicklung zu entfernen?

Einige Experten raten davon ab, das Verhütungsmittel zu entfernen, wenn es tief in die Plazenta eingebettet ist. Wenn Sie das System während der Schwangerschaft nicht verlassen, müssen Sie sich auf eine ernsthafte Aufsicht durch die Ärzte vorbereiten. Dies ist notwendig, um Störungen, die durch die linke Spirale entstehen können, rechtzeitig zu verhindern.

Es ist noch nicht bekannt, ob Mirena Schwangerschaft und fötale Entwicklung negativ beeinflusst. Obwohl die Spirale verlassen wurde, wurden gesunde Kinder geboren. Bei einigen Neugeborenen traten verschiedene Pathologien auf, deren Mütter während der Schwangerschaft das Verhütungsmittel verlassen wollten. Es ist jedoch nicht bekannt, ob es sich dabei um den Einfluss der Spirale oder um andere Faktoren handelt.

Intrauterinpessare Mirena ersetzen und entfernen

Mirena ist für eine Installation von 5 Jahren ausgelegt. Wenn diese Periode endet, können Sie auf Wunsch einer Frau eine neue Spirale einsetzen oder nicht, wenn sie beabsichtigt, ein Baby zu bekommen, oder andere Verhütungsmethoden anwenden. Sie können auch nicht warten, bis die angegebene Zeit abgelaufen ist, und das System früher entfernen.

Die Entfernung von Mirena wird während der Menstruation optimal durchgeführt. Wenn das System an anderen Tagen nicht monatlich entfernt oder entfernt wird, müssen Barrierekontrazeptiva eine Woche zuvor verwendet werden. Wenn Sie zu einer neuen Spirale wechseln, können Sie unabhängig vom Zyklus keine Kondome im Voraus verwenden.

Schwangerschaft nach Entfernung des Hormons Navy Mirena

Aufgrund des Fehlens dieser Spirale auf die Funktion der Eierstöcke kann eine Frau sehr schnell schwanger werden, nachdem sie entfernt wurde. Eine Schwangerschaft tritt in einigen Fällen bereits im nächsten Zyklus nach der Entfernung von Mirena auf.

Vor- und Nachteile der Mirena-Spirale

Die Plastikspirale Mirena enthält Progesterone im Kern, die täglich in einer Dosis von 25 Mikrogramm im Körper des Trägers abgegeben werden. Dieses Wirkprinzip sorgt für eine schnelle und wirksame Behandlung endometrialer Pathologien und gewährleistet einen hochwertigen Schutz vor ungewollter Schwangerschaft.

Was ist enthalten?

IUD umfasst einen Kern bestehend aus Hormonsubstanzen und einen Kunststoffkörper in Form des Buchstabens "T". Die Softshell verhindert den Fluss von Wirkstoffen, wodurch das Medikament gleichmäßig in den Körper gelangt.

Am Ende des Mantels sind die Fäden fixiert, mit deren Hilfe die Hormonspirale des Miren herausgezogen wird. Das Gerät wird in die Röhre eingeführt, sodass Sie das Gerät schnell und einfach in der Vagina installieren können.

Die Zusammensetzung des hormonellen intrauterinen Geräts Mirena umfasst Levonorgestrel.

Nach der Implantation wird das Hormon in einer Dosis von 25 µg täglich in die Gebärmutterhöhle abgegeben. Nach dreijähriger Verwendung wird die Konzentration des Arzneimittels auf 15 μg pro Tag reduziert. 53 mg Arzneistoff gehen in eine Spirale über.

Wie funktioniert das?

Der Schutz vor ungewollter Schwangerschaft wird durch eine kleine, aber anhaltende lokale Entzündung erreicht, die sich durch die Einführung des Geräts im Inneren entwickelt. Diese Körperreaktion erlaubt es dem Endometrium nicht, sich für die Implantation des Embryos zu konsolidieren.

Das Gerät arbeitet wie folgt:

  • Verlangsamt das natürliche Wachstum des Endometriums;
  • Uterusdrüsen beginnen schwächer zu arbeiten;
  • Die submukosale Schicht wird verdichtet.

Darüber hinaus verdickt die Intrauterinplastikspirale Mirena den natürlichen Schleim in der Gebärmutter, wodurch verhindert wird, dass sich die Embryonen an den Wänden festsetzen. Hormonelle Bestandteile des Arzneimittels hemmen die Aktivität der Spermien und verhindern das Eindringen in das Ei.

Vorteile und Nachteile

Die Vorteile des Geräts sind:

  • Effektive therapeutische Wirkung;
  • Langzeitschutz gegen Düngung;
  • Milde Wirkung von Wirkstoffen auf Organe;
  • Schnelle Wiederherstellung der Reproduktionsfunktionen;
  • Schnelle installation;
  • Prävention und Behandlung verschiedener Arten von Pathologien.
  • Der Preis für eine Spirale beträgt 12 Tausend Rubel;
  • Es besteht die Gefahr einer Menorrhagie.
  • Hohes Entzündungsrisiko bei häufigem Wechsel des Sexualpartners;
  • Wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß installiert ist, kann es zu internen Blutungen kommen.
  • Reichliche Perioden nach der Verabreichung;
  • Schützt nicht vor Infektionskrankheiten.

Wer wird empfohlen?

Die intrauterine Hormonspirale "Mirena" wird empfohlen:

  • Zum Schutz vor Düngung;
  • Mit idiopathischer Menorrhagie;
  • Zur Vorbeugung gynäkologischer Pathologien.

Die häufigste hormonelle Plastikspirale Mirena wird zur Bekämpfung von Menorrhagie eingesetzt. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch starke innere Blutung aufgrund eines Endometriums. Der Blutverlust wird bereits nach 5-6 Monaten regelmäßiger Benutzung des Geräts spürbar reduziert.

Gegenanzeigen

Navy ist kontraindiziert bei der Identifizierung von:

  • Schwangerschaft
  • Infektionskrankheiten des Harnsystems;
  • Präkanzeröse Läsionen an den Fortpflanzungsorganen;
  • Intrauterine Blutung unbekannter Herkunft;
  • Deformationen der Uteruswände aufgrund eines großen Tumors;
  • Pathologisches Versagen des Menstruationszyklus;
  • Pathologischer Zustand der Leber;
  • Im Alter (nach 60 Jahren);
  • Allergische Reaktion auf die Komponenten von Mirena-Analoga.

Außerdem sollte Miren sorgfältig angewendet werden, wenn:

  • Hypertonie;
  • Herzinfarkt;
  • Diabetes Mellitus Grad 1-2;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Migräne unbekannter Ätiologie.

Wenn mindestens eine der Kontraindikationen vorliegt, sollten Sie nach der Installation der Helix den Gesundheitszustand sorgfältig überwachen. Bei Nebenwirkungen oder gesundheitlicher Verschlechterung wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt.

Installation

Die eigenständige Einführung der Mirena-Helix ohne die Hilfe eines Frauenarztes ist verboten. Vor der Installation muss der Patient getestet und diagnostiziert werden, um zu prüfen, ob Kontraindikationen vorliegen.

Ordnen Sie die folgenden Diagnosemaßnahmen zu:

  • Blut- und Urintests
  • HCG-Analyse;
  • Gynäkologische und chirurgische Untersuchung;
  • Bluttest zum Nachweis von Genitalinfektionen;
  • Ultraschall der Fortpflanzungsorgane;
  • Kolposkopie.

Wenn das Mirena Intrauterinpessar als Kontrazeptivum eingesetzt wird, wird das Verfahren in der ersten Woche des neuen Zyklus durchgeführt. Wenn die Einstellung für die Behandlung vorgenommen wird, spielt der Tag keine Rolle. In der Zeit nach der Geburt können Sie die Helix einen Monat nach der Geburt eingeben, wenn der Uterus wiederhergestellt ist. Der Tag des Eingriffs wird einzeln zugewiesen.

Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 25 Minuten. Der Arzt führt einen gynäkologischen Spiegel in die Gebärmutter ein. Die Wände des Uterus werden mit einem antiseptischen Mittel zur Desinfektion behandelt, wonach eine Spirale durch einen Gebärmutterhals durch einen Gebärmutterhals eingeführt wird.

Nach der Installation

Nach der Einführung der Helix klagen die Patienten, dass die Menstruation reduziert oder vollständig gestoppt ist.

Wenn Sie das Gerät verwenden, ist das Verschwinden der Menstruation normal. Der Kern des Geräts enthält Hormone, die das Wachstum des Endometriums stoppen. Daher wird die Menstruation knapp oder hört ganz auf.

Es ist auch möglich und der gegenteilige Effekt nach der Installation des IUDs kann die Anzahl der zugewiesenen Menstruationen um das 2-3-fache erhöhen. Eine reichliche Entladung beobachtete die ersten 40 bis 50 Tage. Keine Sorge, dies ist auch eine normale Reaktion auf die Freisetzung von Hormonen in den weiblichen Körper.

Nebenwirkungen

Die meisten Nebenwirkungen treten aufgrund einer Umstrukturierung des Menstruationszyklus auf. Es können auch negative Reaktionen des Nervensystems auftreten:

  • Migräne;
  • Aggressivität;
  • Reizbarkeit;
  • Stimmungsschwankungen

Die Anmerkung zum Gerät zeigt an, dass bei Auftreten einer negativen Reaktion keine zusätzliche medikamentöse Therapie erforderlich ist. Alle Symptome verschwinden 1-2 Monate nach der Implantation.

Hilfe bei einem Frauenarzt zu suchen, ist nur bei folgenden Symptomen möglich:

  • Monatliche Abwesenheit für 60 Tage;
  • Dauerhafte Schmerzen im Unterleib;
  • Fieber;
  • Schmerzen und Unbehagen beim Sex;
  • Änderungen in Farbe, Geruch und Konsistenz der Entladung;
  • Bei der Menstruation wird eine große Menge Blut freigesetzt.

Komplikationen

Eine invasive Behandlung mit dem Hormonsystem kann eine Reihe von Komplikationen verursachen. Vor der Installation der Spirale ist es daher sinnvoll, die Optionen für negative Reaktionen zu untersuchen, die mit der Installation eines Verhütungsmittels verbunden sind.

Vertreibung

Die häufigste Komplikation ist der Vorfall der Helix aus der Gebärmutter. Normalerweise tritt der Ausschluss während des Menstruationszyklus auf. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, die Fäden regelmäßig nach der Regelblutung zu überprüfen.

Die Vertreibung wird von Schmerzen in der Leiste und reichlichen Blutsekretionen begleitet. Nach einem Fallout oder Offset hat Mirena keine therapeutische Wirkung mehr auf den Körper. Daher kann während des Geschlechtsverkehrs eine Schwangerschaft auftreten.

Perforation

Bei der Verwendung von Mirena wird selten ein Eindringen in die Gebärmutterwand beobachtet. Meistens kann dies auf eine unsachgemäße Installation der Spirale zurückzuführen sein oder wenn das Mädchen kürzlich geboren und gestillt hat. Wenn die Spirale nach der Geburt zu früh installiert wird, können Verletzungen der Gebärmutterwand auftreten.

Infektionen

Das Infektionsrisiko steigt nach der Installation des Geräts, wenn sich die Gebärmutterhöhle entzündet. Während dieser Zeit sind die Fortpflanzungsorgane anfällig für Infektionen, so dass Ärzte den Austausch von Sexualpartnern nicht empfehlen und häufig Sex haben.

Wenn die Diagnose eine Infektionskrankheit ergab, ist das IUP nicht installiert. Infektionen sind eine wichtige Kontraindikation. Es ist auch eine Komplikation aufgrund der Anwendung von Mirena, die als Eileiterschwangerschaft, Amenorrhoe oder Ovarialzyste betrachtet wird.

Ausbau und Austausch

Nach 3-4 Jahren muss die Helix geändert oder entfernt werden, da die Freisetzung des Hormons aus dem Gerätekern in die Gebärmutterhöhle endet.

Das Entfernen von Geldern erfolgt am 2. Menstruationstag, um versehentliche Befruchtung und Infektionskrankheiten zu verhindern. Wenn die Spirale Miren am 15-17. Tag des Zyklus entfernt wurde und keine neue eingeführt wurde, steigt das Empfängnisrisiko.

Die intrauterine Plastikspirale Mirena wird von den Filamenten entfernt. Wenn sie sich nicht in der Vagina befinden, geht die Helix zur Pinzette.

Wenn Sie das Gerät entfernen, kann sich der Gesundheitszustand verschlechtern. Die Erkrankung ist eine angemessene Reaktion auf die Beendigung der Freisetzung von Hormonen im Blut und normalisiert sich innerhalb weniger Stunden.

Die Möglichkeit der Empfängnis

Das Auftreten einer ungeplanten Schwangerschaft mit der etablierten Spirale ist nicht ungewöhnlich. Wenn die Schwangerschaft bestätigt ist, müssen Sie überprüfen, ob der Embryo ordnungsgemäß verschanzt ist. Ist die Implantation des Embryos erfolgreich, werden weitere Maßnahmen mit der Schwangeren individuell ausgehandelt.

Wenn sich die schwangere Frau für das weitere Tragen entscheidet, wird die Helix entfernt.

Die im Uterus verbleibende Spirale zum Tragen eines Fetus erhöht das Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt. In einigen Fällen kann die Spirale nicht auf sichere Weise entfernt werden. Dann stellt sich die Frage nach induzierter Abtreibung. Wenn das Verfahren abgelehnt wird, informiert der Arzt den Patienten, dass es in Zukunft gesundheitliche Probleme für das Kind geben kann.

Wenn die Helix nicht entfernt wurde und sich die gesamte Schwangerschaft in der Gebärmutter befand, ist das Auftreten sekundärer Geschlechtsmerkmale im Fötus möglich. Dieses Phänomen ist jedoch äußerst selten.

Während der Schwangerschaft sollte eine Frau regelmäßig von einem Frauenarzt untersucht werden. Wenn verdächtige Symptome auftreten (Schmerzen, Blutungen, Fieber), sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Nach der Geburt

Das IUP darf 30 bis 40 Tage nach der Geburt des Babys in der Nachgeburtphase verwendet werden. Das Tragen einer Spirale beeinträchtigt die Gesundheit des Babys während des Stillens nicht. Wirkstoffe beeinflussen nur die Menge der ausgeschiedenen Muttermilch.

Beim Füttern dringt Levonorgestrel um 0,15% in den Körper des Kindes ein. Daher keine gesundheitlichen Schäden.

Die Helix hilft auch dabei, den Tonus der Gebärmutter nach der Geburt schnell wiederherzustellen, die Schmerzen in den kritischen Tagen zu reduzieren und die Gefahr des Fortschreitens der Myome und des Krebses in der Gebärmutter zu beseitigen.

Top