Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Wege, um die Gezeiten in den Wechseljahren zu lindern
2 Dichtungen
Geißelgurke in den Wechseljahren
3 Harmonien
Petersilie für monatliche Anrufe
4 Harmonien
Anzeichen einer Schwangerschaft bis zur Menstruationsverzögerung
Image
Haupt // Harmonien

Zuteilungen am 23. Tag des Zyklus


Rücksprache mit einem Frauenarzt

Am 23. Tag des Zyklus begann ein blutiger brauner Ausfluss (ohne Klumpen), in kleinen Mengen dauerte es 3 Tage, es gab keine Schmerzen, keine Temperatur oder sonstiges, der Gesundheitszustand war gut und gelegentlich konnte es etwas Unterleib ziehen, aber es hatte keine Beschwerden und was kann damit verbunden werden? Patientenalter: 20 Jahre

Was ist der Grund für braune Flecken am 23. Tag des Zyklus? - ärztliche Beratung zum Thema

Wie viele Tage haben Sie einen Zyklus? Brauner Ausfluss in der Mitte des Menstruationszyklus kann das Ergebnis eines Eisprungs sein. Diese Sekretionen können sowohl normale als auch Manifestationen des entzündlichen, dishormonalen Prozesses sein. Wenn die Fleckenbildung länger als 2 Tage vor der Menstruation erfolgt, oder in der Mitte des Menstruationszyklus ein brauner, rosafarbener, rotbrauner Ausfluss auftritt - deutet dies höchstwahrscheinlich auf eine Erkrankung hin. Braune Entlastung vor der Menstruation kann Folgendes anzeigen: hormonelle Störungen, das Vorhandensein von Infektionen (insbesondere bei Endometritis - Entzündung des Endometriums), Erkrankungen hämatologischer Natur, Adomyose. Diese Phänomene begleiten häufig die Endometriumhyperplasie, Endometriumpolypen.
Brauner Ausfluss vor der Menstruation in Verbindung mit anderen Symptomen (Schmerzen während der Menstruation, länger als 7 Tage, starke Blutungen mit Blutgerinnseln) sind Anzeichen einer Endometriose.
Eine braune Entlastung während des Zyklus kann ein Zeichen eines Progesteronmangels oder eines polyzystischen Ovarsyndroms sein. Solche Zustände können zu Unfruchtbarkeit führen und müssen behandelt werden.
Um die pathologische Ursache dieser Sekretionen auszuschließen, ist es ratsam, von einem Frauenarzt untersucht zu werden: Untersuchung, Kolposkopie, Ultraschall, Untersuchung auf Infektion.

Zwei Arten von möglichen Ursachen für rosa Entladung bei Frauen

Änderungen in der Natur der Vaginalsekrete können unter dem Einfluss vieler Faktoren auftreten. Um einen Abfluss von Rosa oder Hellrot zu provozieren, sind sowohl psychogene als auch physiologische Ursachen möglich. Ihr Auftreten ist aber auch charakteristisch für viele Infektions- und Entzündungskrankheiten, die dringend behandelt werden müssen. Und wie man versteht, ob Entlassung von Frauen ein Zeichen der Pathologie ist oder nicht, werden Sie jetzt erfahren.

Das Auftreten von rosa Entladung kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel:

  • psychologisch;
  • physiologisch;
  • entzündlich;
  • ansteckend

Konventionell können sie alle in zwei Hauptgruppen unterteilt werden - pathologisch und nicht pathologisch. Betrachten Sie genauer.

Blasse Entladung kann während verschiedener Perioden des Menstruationszyklus auftreten. Sie können unmittelbar nach der Menstruation, eine Woche nach ihrem Ende und einige Tage vor der nächsten Menstruation beobachtet werden. Es wird durch konstante unregelmäßige Hormone verursacht. Etwa 4–7 Tage vor Beginn der nächsten Menstruation findet also eine aktive Produktion von Östrogen statt, so dass eine Frau vor der Menstruation einen rosa oder braunen Ausfluss beobachten kann. Und nach deren Ende wird die Produktion von Progesteron erhöht, das für die Reifung des Follikels verantwortlich ist. Wenn der Eisprung stattfindet (der Moment der Freisetzung des Eies), lockert sich die Gebärmutter und dies kann auch zu einem rosafarbenen Ausfluss in der Mitte des Zyklus führen.

Nach dem Ende der Ovulationsperiode steigt die Östrogenproduktion wieder an, wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, und vor der Menstruation erscheint ein rosa Fleck, der allmählich reich wird und immer mehr Menstruationsblut enthält. Dann beginnt die Menstruation.

Alle diese Prozesse sind völlig schmerzlos. Neben dem blutigen Vaginalsekret bemerkt die Frau keine Veränderungen in ihrem Zustand. Die Entladung kann jedoch folgende Ursachen haben:

  • Antibiotika-Behandlung.
  • Verwenden Sie OK (orale Kontrazeptiva).
  • Häufiger Stress.
  • Klimawandel.
  • Missbrauch alkoholischer Getränke.
  • Die Verwendung von Vaginalsuppositorien (zum Beispiel Zalain oder Diflucan).

Entlastung bei der Einnahme von Verhütungsmitteln tritt aufgrund der Umstrukturierung des Hormonspiegels auf. Und es passiert in der Regel nur die ersten 1-2 Monate der Aufnahme. Ferner passt sich der Körper den neuen Bedingungen an und entlädt sich nach der zweiten Menstruation sofort.

Rosa Schleim aus der Vagina kann am 8. bis 11. Tag des Zyklus auch in kleinen Mengen freigesetzt werden oder später auf dem Hintergrund mechanischer Schäden an der Vaginalschleimhaut, die entstehen durch:

  • Instrumentelle gynäkologische Untersuchung.
  • Rauer Verkehr.
  • Unsachgemäße Einführung hygienischer Tampons.

Das Auftreten von Flecken in der Mitte des Zyklus oder am Ende kann auch eine allergische Reaktion hervorrufen, die durch das Tragen enger Kleidung, die Verwendung von Kosmetika mit einer großen Anzahl von Duft- und Duftstoffen, Schmiermitteln usw. hervorgerufen wird. Hautausschlag Wenn es auftritt, wird in der Regel zwei bis drei Tage getränkt, vorausgesetzt, dass alle Antihistaminika genommen werden.

Wenn man eine Woche vor der Menstruation über nicht pathologische Ursachen der Entlassung spricht, kann man nicht sagen, dass sie häufig auftreten, wenn eine Schwangerschaft eintritt. In diesem Fall erhält das Vaginalsekret eine blasse Tönung und hat keinen bestimmten Geschmack. Einige Frauen scheinen aus demselben Grund Entlastung statt Menstruation zu haben. Und sie können 4-5 Tage oder länger gehen, was auch ein völlig natürlicher Prozess ist. In diesem Fall tritt Daub anstelle der Menstruation vor dem Hintergrund einer erhöhten Progesteronsynthese im Körper auf und wird begleitet von:

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Häufiger Stimmungswechsel.
  • Insomniac
  • Erhöhte Reizbarkeit.
  • Schwellung der Brüste usw.

Wenn der Daub plötzlich eine Woche vor Beginn der Menstruation plötzlich abbrach und stattdessen Blutungen einsetzten (in diesem Fall wird in großen Mengen rotes Blut aus der Vagina freigesetzt), begleitet von schweren Bauchschmerzen, sollte ein Krankenwagen gerufen werden. Der Grund dafür kann eine Fehlgeburt sein.

Es ist auch notwendig zu sagen, dass in diesen Situationen, wenn der freigesetzte rosa Schleim aus der Vagina eine bräunliche Tönung annimmt, dies auch ein Anzeichen für eine Schwangerschaftsgefährdung ist, da das Vorhandensein dunkler, dicker Absonderungen auf eine Ablösung der Plazenta hinweist.

Es ist wichtig! Wenn ein rosa-braunes Vaginalsekret erscheint, das Schmerzen im Unterleib und Fieber nach sich zieht, sollten Sie sofort zum Arzt gehen. Alle diese Symptome weisen auf die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft hin, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert!

Trotz der Tatsache, dass viele Frauen in der Mitte des Zyklus Entlastung haben und die Gründe für ihr Auftreten unterschiedlich sind, sollte nicht vergessen werden, dass die Pathologie 10 Tage oder länger vor der Menstruation ein Vaginalsekret hervorrufen kann. Ihr Auftreten wird in der Regel oft von Brennen und Jucken in der Vagina, dem Auftreten eines bestimmten Geruchs- und Schmerzsyndroms begleitet.

So entstehen käsiger Ausfluss, der den sauren Geschmack erschöpft, durch aktive Fortpflanzung in der Vagina von Candida-Pilzen und die Entwicklung von Soor. In diesem Fall haben Frauen oft Menstruationsperioden mit Schleim, die durch eine Schädigung der Schleimhäute des Zervixkanals durch übermäßige Pilzaktivität verursacht werden. Und nach monatlicher Zuteilung fast unmerklich werden. In Anbetracht der Tatsache, dass Soor chronisch ist, tritt nach vier bis fünf Tagen nach Ende des Monats, wenn negative Faktoren auf den Körper einwirken, die kitschige Entlassung der Frauen wieder auf.

Die negativen Faktoren, die wiederholte Manifestationen von Soor verursachen können, sind:

  • Häufiges Duschen
  • Klimawandel.
  • Akzeptanz von antibakteriellen Medikamenten.
  • Stress.
  • Unsachgemäße Ernährung.

Entlassungen vor der Menstruation in etwa 3-4 Tagen können auch bei Erkrankungen wie Zervizitis und Endometriose auftreten. Im ersten Fall tritt die hellrote Entladung aufgrund einer Entzündung des Gebärmutterhalskanals auf, vor deren Hintergrund die kleinen Kapillaren beschädigt werden. Infolge der erhöhten Östrogenproduktion nehmen Entzündungsreaktionen zu, und neben der Tatsache, dass Frauen einige Tage vor der Menstruation über eine Veränderung der vaginalen Sekretion klagen, klagen sie häufig auch über Folgendes:

  • Zieht den Unterleib.
  • Im Vaginalschleim treten Blutstreifen auf (rosa Schleim erhält einen rötlichen Farbton).
  • Schmerzen nehmen mit dem Geschlechtsverkehr oder nach intensiver körperlicher Anstrengung zu.

Endometriose ist eine Krankheit, bei der eine pathologische Proliferation des Uterusepithels auftritt. Und da nach dem Eisprung die Körperwände ihren Ton verlieren und lockern, was dazu führt, dass Frauen vor der Menstruation einen rosa Ausfluss haben. Sie sind jedoch knapp und haben keinen unangenehmen Geruch. Wie im vorigen Fall kann der rosa Fleck durch rotes Blut oder rotes Blut ersetzt werden, und im Unterleib treten gelegentlich nagende Schmerzen auf.

Es ist wichtig! Endometriose und Zervizitis sind in ihren Symptomen sehr ähnlich. Und um eine genaue Diagnose zu stellen und zu verstehen, warum das aus der Vagina austretende Geheimnis einen rosafarbenen oder scharlachroten Ton annimmt, ist ein Ultraschall erforderlich.

Wenn ein Mädchen oder eine Frau vor der Menstruation einen cremigen Ausfluss bemerkt hat und dann eine normale Menstruation stattfand, bedeutet dies nicht, dass Sie Ihren Besuch bei einem Spezialisten verschieben können. Denn Endometriose und Zervizitis sind durch häufige Remission und Verschlimmerung gekennzeichnet, mit dem Ergebnis, dass die Symptome abklingen und dann mit einer neuen Kraft zu "schlagen" beginnen. Je länger eine Frau die Behandlung verzögert, desto schlimmer für ihre Gesundheit.

Es gibt eine andere Krankheit, bei der Frauen außerhalb der Menstruation einen rosa Abstrich haben. Und das ist bakterielle Dysbakteriose. Mit ihrer Entwicklung beginnt die bedingt pathogene Mikroflora in der Vagina zu dominieren, was zu folgenden Symptomen führt:

  • Reizung im Intimbereich.
  • Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs.
  • Schwellung der Schamlippen.

Wenn eine Frau nicht monatlich geht, erscheint stattdessen ein Fleck von braunem oder rosafarbenem Farbton, der Test ist negativ und tagsüber nagende Schmerzen im Unterleib, dann kann dies ein Hinweis auf einen Polyp im Zervikalkanal sein. Dies sind gutartige Wucherungen, die nur chirurgisch behandelt werden können. Und es ist notwendig, sie so schnell wie möglich loszuwerden, da das Blut während der Menstruation normalerweise nicht durch den Gebärmutterhals gehen kann und sich in der Gebärmutterhöhle ansammelt, wodurch eine Stagnation entsteht.

Es ist wichtig! Es lohnt sich nicht zu hoffen, dass sich Polypen von selbst auflösen und nach einer Weile die normale Menstruation beginnt. Diese Formationen verschwinden selten von alleine und können ohne adäquate Therapie die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs auslösen.

Scharlachrote Sekrete treten auch als Folge der Erosion des Gebärmutterhalses auf. In diesem Fall kann eine Frau das Auftreten von scharlachroten Sekreten während ihres gesamten Zyklus feststellen. Sie nehmen jedoch nach dem sexuellen Kontakt und einigen Tagen vor der Menstruation häufig zu.

Um sich nicht mit der Frage zu quälen, warum nach der Menstruation rosafarbener oder scharlachroter Schleim auftritt und was sie bedeuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Wenn dabei Verstöße gegen die Arbeit der Fortpflanzungsorgane aufgedeckt werden, ist es notwendig, sofort eine vollständige Behandlung abzuschließen. Andernfalls können die Folgen nachteilig sein.

Am 23. Tag des Zyklus, rosa Entladung

Implantatblutungen treten normalerweise eine Woche vor der erwarteten Menstruation auf. Blutiger spärlicher Ausfluss nach dem Eisprung deutet auf eine mögliche Empfängnis hin. Eine solche Entlastung unmittelbar vor der erwarteten Menstruation lässt jedoch etwas anderes vermuten.

Was ist eine Implantatblutung?

Implantatblutungen sind geringfügige Blutungen, die auftreten, wenn das befruchtete Ei in die Gebärmutterwand eintritt. Dieses Phänomen tritt nicht bei allen Frauen auf. Und in den meisten Fällen kann es völlig unbemerkt bleiben.

In der Tat ist die Implantationsblutung nur eine spärliche rosa oder braune Entladung. Ihre Dauer reicht von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen (in seltenen Fällen). Aus diesem Grund bleibt es normalerweise unbemerkt oder wird zum Einsetzen der Menstruation angenommen.

Sie sollten jedoch auf die ausgeprägte Blutung achten, da sie andere Ursachen haben kann. Dies kann eine vorzeitige Fehlgeburt oder eine gestörte Gebärmutterblutung sein.

Wie Blutungen während der Implantation auftreten

Implantatblutungen gelten als eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Es tritt sogar ein, bevor eine Frau eine Menstruationsverzögerung entdeckt. Es ist erwähnenswert, dass Implantationsblutungen den Schwangerschaftsverlauf insgesamt nicht beeinflussen. Etwa 3% der Frauen sind mit diesem Phänomen konfrontiert und nehmen es für ihre Menstruation auf und stellen bald fest, dass sie bereits schwanger sind.

Die Befruchtung erfolgt in einem bereits reifen Ei, dh während oder nach dem Eisprung. Der Eisprung findet in der Mitte des Zyklus statt.

Wenn der Zyklus beispielsweise 30 Tage beträgt, kommt es an den Tagen 13-16 zum Eisprung. Weitere 10 Tage sind für die Wanderung eines reifen Eies durch die Pfeifen in die Gebärmutter erforderlich. Dementsprechend erfolgt die Implantation des Eies in die Gebärmutterwand ungefähr an den Tagen 23 bis 28 des Zyklus.

Es stellt sich heraus, dass Implantationsblutungen kurz vor Beginn der vorgeschlagenen Menstruation auftreten.

Implantationsblutungen an sich sind ein völlig normales natürliches Phänomen für den weiblichen Körper, da die globale hormonelle Veränderung mit der Anbringung des Eies an der Gebärmutterwand beginnt. Die Hauptsache - Zeit, um es von anderen möglichen vaginalen Blutungen zu unterscheiden.

Anzeichen von Blutungen des Implantats

  • Die Art der Ableitung sollte beachtet werden. Normalerweise ist die Implantationsentladung nicht groß und ihre Farbe ist heller oder dunkler als bei normaler Menstruation. Flecken im Zusammenhang mit einer teilweisen Zerstörung der Gefäßwand der Gebärmutter während der Implantation.
  • Man muss auf die Empfindungen im Unterleib hören. In der Regel sind schwache Implantationen im Unterleib mit der Implantation verbunden. Dies ist auf einen Krampf der Muskeln der Gebärmutter während der Implantation des Eies zurückzuführen.
  • Wenn Sie die Basaltemperatur festhalten, überprüfen Sie Ihren Zeitplan. Mit Beginn der Schwangerschaft steigt die Temperatur auf 37,1 - 37,3. Es ist jedoch erwähnenswert, dass am Tag 7 nach dem Eisprung ein Temperaturabfall auftreten kann, der auf eine Schwangerschaft hinweist.
  • Wenn Sie einen Menstruationskalender haben, achten Sie auf das Datum der letzten Menstruation. Bei einem stabilen Zyklus von 28 bis 30 Tagen tritt der Eisprung an den Tagen 14 bis 16 auf. Wenn das Ei erfolgreich befruchtet ist, erfolgt die Implantation innerhalb von 10 Tagen nach dem Eisprung. Daher ist es einfach, das geschätzte Implantationsdatum zu berechnen.
  • Achten Sie darauf, ob Sie vor und nach dem Eisprung einige Tage ungeschützten Sex hatten. Diese Tage sind sehr günstig für die Konzeption.

Wie unterscheidet man Implantationsblutungen von Menstruationsblutungen?

Natur der Entlastung

Typischerweise beginnt die Menstruation mit nicht reichlichen Sekreten, die dann reichlicher werden. In sehr seltenen Fällen kommt es jedoch vor oder während der Menstruation zu Blutungen des Implantats. Dann müssen Sie auf die Fülle und Farbe der Menstruation achten.

Wenn Sie an einer blutenden Blutung gelitten haben, können Sie einen Schwangerschaftstest machen. Es kann bereits am 8-10 Tag nach dem Eisprung durchgeführt werden. Es ist wahrscheinlich, dass das Ergebnis positiv sein wird.

Was kann sonst noch mit Implantatblutungen verwechselt werden?

Blutiger, nicht reichlicher Ausfluss in der Mitte des Menstruationszyklus kann auch über die folgenden Erkrankungen sprechen:

  • Sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Gonorrhö, Trichomoniasis).
  • Bakterielle Vaginose und Endometriose können von Blutungen begleitet sein.
  • Wenn der Ausfluss mit Schneidschmerzen im Unterbauch, Erbrechen, Übelkeit und Schwindel einhergeht, sollten ektopische Schwangerschaft und Fehlgeburt vermutet werden.
  • Die Entlassung kann auch über hormonelle Funktionsstörungen, Entzündungen der Gebärmutter oder Anhängsel, Schäden während des Geschlechtsverkehrs sprechen.

In allen oben genannten Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Video Dr. Elena Berezovskaya erzählt, was Implantatblutungen sind und was sie sagen

Bewertungen der Frauen zu diesem Thema

Mary:

Mädchen, sagen Sie mir, wer weiß von Implantatblutungen? Monatlich muss ich in 10 Tagen anfangen, aber heute habe ich einen Tropfen Blut im durchsichtigen Schleim an meinem Slip gefunden, und mein Bauch schmerzte den ganzen Tag vor der Menstruation. Diesen Monat hatte ich einen guten Eisprung. Ja, und mein Mann hat versucht, dass es funktioniert. Sprich nicht über Tests und Blutuntersuchungen, das ist noch nie passiert. Geschlechtsverkehr fand an 11,14,15 Tagen eines Zyklus statt. Heute ist der 20. Tag.

Elena:

Ähnliche Entladung manchmal während des Eisprungs.

Irina:

Im letzten Monat hatte ich dasselbe und jetzt habe ich eine große Verzögerung und viele negative Tests...

Ella:

Ich hatte dies am Tag 10 nach dem Geschlechtsverkehr. Dies geschieht, wenn das befruchtete Ei an der Gebärmutterwand befestigt wird.

Veronica:

Das passiert ziemlich oft. Die Hauptsache ist nicht die Eile - Sie werden es noch nicht wissen! Ovulationsblutungen können genauso aussehen wie Implantationsblutungen.

Marina:

Sie müssen die Basaltemperatur morgens messen, vorzugsweise zur gleichen Zeit, ohne aus dem Bett zu steigen, wenn die Temperatur über 36,8 bis 37,0 liegt und der Monat nicht kommt. Und dies alles dauert mindestens eine Woche, was bedeutet, dass die Blutung eine Implantation war und Sie zur Schwangerschaft gratuliert werden können.

Olga:

In genau 6 Tagen bekam ich auch einen Tropfen rosa-braunen Ausfluss. Ich hoffe, ich bin schwanger. Und ich habe auch eine Art Wärme im Unterleib. Könnte es so jemandem passieren?

Vor kurzem erschienen auch zwei bräunliche Flecken und dann ein wenig rötliches Blut. Die Brust ist geschwollen, manchmal fühlen Sie einen ziehenden Schmerz im Unterleib, bis zur Menstruation weitere 3-4 Tage...

Mila:

Es geschah mir, dass am 6. Tag nach dem Geschlechtsverkehr abends ein rosiger Ausfluss auftrat. Ich hatte große Angst davor, vor 3 Monaten hatte ich eine Fehlgeburt. Am nächsten Tag etwas gesalbt, bräunlich, und dann war es sauber. Begann, Brustwarzen zu verletzen. Hat den Test nach 14 Tagen gemacht, ist das Ergebnis negativ. Jetzt leide ich und weiß nicht, dass ich schwanger bin, oder vielleicht ist das etwas anderes. Und ich kann die Verzögerung nicht feststellen, weil der Geschlechtsverkehr einige Tage vor der Menstruation stattgefunden hat.

Glaube:

Am fünften Tag der Verspätung machte ich einen Test, der sich als positiv herausstellte... Ich war sehr glücklich und rannte sofort zum Arzt, um zu bestätigen, ob die Schwangerschaft tatsächlich eingetreten war oder nicht... Dort fuhr der Arzt mich zu einem Stuhl und während der Inspektion fand ich Blut im Blut... Ich war peinlich berührt ins Krankenhaus geschickt. Infolgedessen gab es drei Möglichkeiten für das Auftreten von Blut: Entweder begann es mit der Menstruation oder mit einer Fehlgeburt oder der Implantation der Eizelle. Wir haben Ultraschall und Tests gemacht. Meine Schwangerschaft wurde bestätigt. Es gab kein Blut mehr. Es stellte sich heraus, dass es sich tatsächlich um eine Implantation handelte, aber wenn ich nicht zum Arzt gehen würde und sie kein Blut finden würde, hätte ich nicht einmal die Manifestation einer Implantatblutung erraten. Wie ich verstanden habe, sollte das Blut ziemlich viel sein, wenn es sich um eine Implantation handelt.

Arina:

Ich hatte Implantatblutungen. Nur sah es eher nach kleinen Blutstreifen aus, vielleicht nach Flecken. Dies geschah am 7. Tag nach dem Eisprung. Ich habe dann die Basaltemperatur gemessen. Während der Implantation kann es daher zu einer Abnahme der Basaltemperatur kommen. Dies bedeutet, dass es um 0,2 bis 0,4 Grad fällt und dann wieder steigt. Was ist mit mir passiert?

Margarita:

Und meine Implantation erfolgte sieben Tage nach dem Eisprung und dementsprechend dem Geschlechtsverkehr. Am Morgen fand ich Blut, aber kein brauner, aber hellroter Ausfluss, sie gingen schnell vorbei und zerrten nun die ganze Zeit über den Bauch und zurück. Ihre Brust schmerzte, aber sie war fast weg. Ich hoffe also, dass es immer noch Implantatblutungen gab.

Anastasia:

Ich hatte eine Woche vor dem Monatsabend eine Blutung, als hätte der Monat begonnen. Ich hatte furchtbare Angst! Das ist noch nie passiert! Ich wusste nicht, was ich denken soll! Aber am Morgen gab es nichts. Ich habe mich für einen Termin bei einem Frauenarzt angemeldet, aber er wurde erst nach einer Woche ernannt. Der Ehemann befragte sich mit jemandem und sagte ihm, dass ich vielleicht schwanger sei und wir alle mit dem Geschlechtsverkehr versaut waren und eine Fehlgeburt hatten... Ich war ernsthaft verärgert. Der Mann beruhigte mich dann so gut er konnte! Er versprach, dass wir es noch einmal versuchen würden. Eine Woche später kam die Menstruation nicht, aber der Schwangerschaftstest war positiv! Also kam ich zum Frauenarzt, um mich zu registrieren.

Top