Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Wechseljahre
2 Dichtungen
So beschleunigen Sie den Monat mit Petersiliekochen
3 Höhepunkt
Akne vor der Menstruation: Warum erscheinen und wie loswerden?
4 Höhepunkt
Monatlich während der Schwangerschaft - was ist das wirklich?
Image
Haupt // Dichtungen

Zystadenokarzinom


CYSTADENOCARCINOM (Cysta-Denocarcinom; griechisches Blasenkystis + Adenokarzinom) ist ein bösartiger Tumor vom Typ Drüsenkrebs, der aus der Epithelauskleidung der Zyste stammt oder in seiner Entwicklung eine Zystenhöhle bildet.

Das Zystadenokarzinom ist am häufigsten in den Eierstöcken, wo es beidseitig sein kann (siehe Eierstöcke, Tumore). Sehr viel seltener wird ein Cystadenokarzinom in der Bauchspeicheldrüse, den Speicheldrüsen (oft Parotiden) und den Brustdrüsen beobachtet.

In den Eierstöcken unterscheidet man seröses und muzinöses Cystadenokarzinom.

Seröse Cystadenokarzinome (synonym: seröse Cystokarzinome, malignes seröses Cystom, malignes cilioepitheliales Cystom, seroanaplastisches Karzinom, Psammomatose-Karzinom, seröses Ovarialkarzinom) werden bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren beobachtet, die leiden, und eine Reihe von Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren leiden. Bei malignen Ovarialtumoren liegt das seröse Cystadenokarzinom bei ca. 60-80%. Der Tumor entsteht hauptsächlich aufgrund der Malignität des Epithels von Ovarialzysten.

Makroskopisch erscheint der Tumor in der Höhle von Ovarialzysten oder an seiner Außenwand wie zerbrechliches papilläres oder festes Wachstum und kann in mehreren Kammern mit Cystadenum multizentrisch auftreten. Mikroskopisch gekennzeichnet durch ausgeprägte Proliferation des Epithels unter Bildung von papillären und glandulären Strukturen. Im Dickicht des Tumors finden sich häufig Psammosen (siehe). Seröse Cystadenokarzinome zeichnen sich durch ein rasches Wachstum mit Ausbreitung in benachbarte Organe, Metastasen in Lymphknoten, Omentum, Peritoneum und innere Organe aus.

Das muzinöse Zystadenokarzinom (Synonym: Krebs durch pseudomuzinöse Zyste, adenopapillares Karzinom, Wolf-Epitheliom, pseudomukinöses Cystadenokarzinom) macht etwa 10% aller malignen Ovarialtumoren aus.

Makroskopisch gekennzeichnet durch das Vorhandensein kompakter Bereiche eines zerfallenden Tumors in der Dicke einzelner Kammern von Ovarialzysten oder papillären Wucherungen auf der äußeren Oberfläche dieser Zysten. Mikroskopisch besteht dieser Tumor aus atypischen polymorphen Zellen, die papilläre, glanduläre Gitterstrukturen bilden. Psammose-Körper sind selten. In den späteren Stadien der Erkrankung breitet sich die Metastase durch das Peritoneum, die Lymph- und Blutgefäße aus.

Die Erkrankung ist anfangs asymptomatisch und erst später treten Bauchschmerzen auf, Aszites entwickelt sich (siehe). Häufig werden Störungen des Darms festgestellt, die sich in Form von Verstopfung oder Durchfall äußern, Bauchschmerzen.

Bei Palpation des Abdomens und vaginaler Untersuchung im unteren Teil der Bauchhöhle kann ein Tumor mit ungleichmäßiger Konsistenz festgestellt werden; Ihre Palpation ist oft schmerzhaft. Tumorknoten können auch in der Rektovaginalhöhle nachgewiesen werden. Bei der Diagnose des Tumors spielen die gynäkologische Untersuchung (siehe), die Laparoskopie (siehe Peritoneoskil) mit einer möglichen Biopsie, die Irigoskopie (siehe), die Koloskopie (siehe), die Urographie (siehe), die Radiographie unter Pneumoperitoneum-Bedingungen (siehe) eine wichtige Rolle. Ultraschall (siehe Ultraschall), Computertomographie (siehe Computertomographie), Zytologie (siehe) den Inhalt der Bauchhöhle, der durch Punktion durch den hinteren Vaginalfornix gewonnen wird.

Punktion des Tumors wird nicht empfohlen.

Die Behandlung wird hauptsächlich kombiniert (siehe Tumoren, Behandlung). In der Regel beginnt es mit einem operativen Eingriff, bei Krom ist es wünschenswert, wenn möglich den Uterus mit Anhängsel, dem größeren Omentum, zu entfernen. In der anschließenden Behandlung mit Antitumormitteln (siehe). Verwenden Sie Cyclophosphamid, Tio-TEF, 5-Fluorouracil, Methotrexat, Adriamycin, Platinpräparate. Eine kombinierte Chemotherapie ist wirksamer als der Einsatz einzelner Krebsmedikamente. Die Strahlentherapie ist relativ selten. Es kann eine Ferngammatherapie oder eine intraperitoneale Verabreichung von radioaktivem kolloidalem Gold 198Ai verwendet werden.

Die Prognose hängt vom Stadium der Tumorentwicklung und vom Grad der Differenzierung ab. Das Überleben nach fünf Jahren beträgt durchschnittlich 30–35%.

Prävention besteht in der rechtzeitigen Erkennung und Entfernung gutartiger Tumore und Ovarialzysten.

Eierstockzystadenokarzinom

Maligne Neoplasmen der Fortpflanzungsorgane werden bei Frauen im gebärfähigen Alter und bei Frauen in der Menopause diagnostiziert. In den letzten Jahren gab es eine Tendenz zum Wachstum von Eierstockkrebs. Eine dieser Pathologien ist das Ovarialzystadenokarzinom.

Ein anderer Name für Cystadenokarzinom ist Drüsenkrebs. Es gibt seröse und schleimige Typen bösartiger Tumore.

Seröses Cystadenokarzinom. Bei Frauen von 40 bis 65 Jahren diagnostiziert. Die Erkennungsrate beträgt ca. 80-90% aller Fälle. Diese Art von Tumor erscheint aufgrund der Malignität (Wiedergeburt) von zystischen Ovarialbildungen.

Die Hauptgefahr für das seröse Ovarialzystadenokarzinom besteht in dem schnellen Wachstum des Tumors und der schnellen Metastasierung (zu den Lymphknoten, dem Epiploon, dem Peritoneum und / oder den benachbarten Organen) in den frühen Stadien des onkologischen Prozesses. Ein stark differenziertes Ovarialzystadenokarzinom tritt in etwa der Hälfte der Fälle auf.

Muzinöses Cystadenokarzinom. Bei dieser sehr seltenen Form eines Neoplasmas überschreitet die Häufigkeit der Diagnose 15% des Gesamtvolumens der erkannten onkologischen Tumoren nicht.

Der pathologische Prozess verläuft lange Zeit ohne klinische Manifestationen. Das Auftreten der ersten Symptome tritt in einem ausreichend späten Stadium der Onkoprozessentwicklung auf. Zur gleichen Zeit das Auftreten von Metastasen.

Es gibt eine Klassifizierung, die vom Grad des bösartigen Prozesses abhängt:

  • Die günstigste Prognose für die Behandlung und den Verlauf der Onkologie ist bei einer stark differenzierten Form des Adenokarzinoms gegeben. Kleine Gewebebereiche sind betroffen und weisen minimale Anzeichen von Malignität auf. Diese Form des Adenokarzinoms führt sehr selten zu Metastasen, es gibt praktisch keine Anzeichen für eine allgemeine Schädigung des Körpers (keine Vergiftungssymptome).
  • Der maligne Prozess ist deutlich ausgeprägt, es handelt sich um tiefere Gewebeschichten - dies ist der Fall bei einem mäßig differenzierten Adenokarzinom. Es besteht die Gefahr von Metastasen. Die Behandlungsprognose ist immer noch günstig.
  • Das gefährlichste und unvorhersehbarste Adenokarzinom ist das niedrigste. In Geweben treten ausgeprägte maligne Prozesse auf, wobei Metastasen auftreten. Diese Form des Adenokarzinoms ist schwer zu behandeln.

Symptome

Symptome eines ovariellen Adenokarzinoms über einen längeren Zeitraum treten nicht auf. Anzeichen onkologischer Prozesse ähneln den Symptomen verschiedener systemischer Erkrankungen, so dass oft eine sehr falsche Diagnose gestellt wird. Welche Symptome können die Entwicklung eines Ovarialzystadenokarzinoms begleiten?

  • Der Menstruationszyklus ändert seine Frequenz. Die Menstruation kann später oder früher beginnen.
  • Eine reiche Menstruation ist mehr wie eine Blutung. Ein gefährliches Zeichen in der Postmenopause wird das Auftreten von Blutungen oder Blutungen sein.
  • Schmerzen im Unterleib.
  • Schmerzen während der Menstruation
  • Verstopfung, Blähungen, Durchfall und andere Symptome von Darmfunktionsstörungen.
  • Vergrößerte, schmerzhafte Lymphknoten.
  • Das Auftreten von Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr.
  • Erhöhtes Bauchvolumen mit wachsendem Tumor.
  • Schwäche, Lethargie, starke Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gewichtsverlust.

Wie Sie sehen, sind alle Symptome nicht spezifisch genug und können auf verschiedene Pathologien der Fortpflanzungsorgane (Myome, Endometriose, Wechseljahre usw.) hindeuten. Daher ist eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber der eigenen Gesundheit so wichtig. Das Auftreten einer der oben genannten Ausprägungen sollte die medizinische Einrichtung benachrichtigen und unverzüglich kontaktieren.

Stufen

Nach dem chirurgischen Eingriff wird es möglich sein, den Entwicklungsstand genau zu bestimmen und den Entwicklungsgrad des Krebsprozesses zu bestimmen.

  • Stadium I ist durch eine Schädigung nur der Gewebe der Eierstöcke gekennzeichnet. Die Erkennungshäufigkeit reicht von 23%. Das Fünf-Jahres-Überleben beträgt ungefähr 90%.
  • Stadium II ist durch Läsionen der Eierstöcke und Ansammlung von Flüssigkeit gekennzeichnet. Oncoprocess wird zu diesem Zeitpunkt in etwa 15% der Fälle diagnostiziert. Das Fünf-Jahres-Überleben beträgt ungefähr 75%.
  • Stadium III ist durch mehrere Metastasen in den Bauchorganen, den Lymphknoten, gekennzeichnet. Die Symptomatologie ist in diesem Zeitraum bereits ziemlich ausgeprägt, so dass die Häufigkeit der Behandlung höher ist. Und dementsprechend ist der Nachweis der Onkologie mit 47% der höchste Wert. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate ist jedoch stark gesunken - 30%.
  • Stadium IV ist durch mehrere Metastasen im gesamten Körper gekennzeichnet. In 15-16% der Fälle diagnostiziert. Das 5-Jahres-Überleben übersteigt 10% nicht.

Von großer Bedeutung ist die Qualität der Operation zur Entfernung eines bösartigen Tumors. Ein erfahrener Spezialist, der den Tumor vollständig entfernt hat, bietet mehr Heilungschancen. Darüber hinaus ist eine korrekte und zuverlässige Diagnose wichtig, die nur von einem kompetenten, geschulten Spezialisten durchgeführt werden kann und nicht durch Selbstdiagnose aus zufällig erhaltenen Informationen.

Borderline-Tumoren (Cystome) sind präkanzeröse Zystome, bei denen der Prozess der malignen Transformation begonnen hat.

Seröses papilläres Cystadenom ist die günstigste Variante präkanzeröser Tumore. Ein sehr geringer Prozentsatz der Umwandlung in die Onkologie im Vergleich zu anderen Präkanzertypen. Trotzdem wäre die Hauptempfehlung, den Tumor zu entfernen, was hohe Überlebensraten gewährleistet.

Das oberflächliche papilläre Zystadenom ist eine komplexere Situation, die durch die Bildung blumenkohlartiger papillärer Strukturen gekennzeichnet ist. Diese Situation zeigt das aktive Wachstum des Zystoms an. Über die Verschlechterung der Situation und die Komplikation des Prozesses wird der Nachweis solcher Wucherungen in der Bauchwand und den benachbarten Organen deutlich.

Border papillares Zystadenom ist ein schwer zu erkennender Tumor, da es fast unmöglich ist, den Moment der Wiedergeburt zu erkennen. Im grenzwertigen präkanzerösen Zustand treten Aszites (Flüssigkeitsansammlung), rasches Zystomwachstum und vielfache Wucherungen papillärer Strukturen auf. Falls die Histologie nach Entfernung des Tumors einen präkanzerösen Zustand aufweist, wird die Behandlung wie in der Onkologie verordnet.

Behandlung

Eine der wichtigsten diagnostischen Methoden ist die Laparoskopie, bei der Material (in Form eines kleinen Gewebestücks) oder die vollständige Entfernung des Tumors zur Forschung entnommen wird.

Spenden Sie Koloskopie, Ultraschall, DDC (Farb-Doppler-Mapping), berechnete und Magnetresonanztomographie. Nicht die letzte Rolle spielt die Entnahme von Lymphknoten (Lymphographie), wodurch das Vorhandensein maligner Zellen auch in tief liegenden Lymphknoten bestimmt werden kann. Ein Bluttest hilft dabei, die Art und das Vorhandensein von Tumormarkern zu ermitteln.

Die Behandlung onkologischer Prozesse der Eierstöcke ist individuell vorgeschrieben. Frauen im gebärfähigen Alter versuchen, die Tragfähigkeit von Kindern aufrechtzuerhalten (sofern eine solche Option möglich ist). Nach der Operation wird eine Chemotherapie verordnet.

Es gibt keine nützlichen oder existierenden Methoden zur Behandlung der Onkologie mit traditionellen Methoden. Eine Urintherapie, Kräuter oder andere Behandlungsmethoden schaden und beschleunigen den Tod.

Die Lebenserwartung nach Entfernung eines stark differenzierten Ovarialzystadenokarzinoms hängt von der Zeit (Stufe 1-2) und der Qualität der durchgeführten Operation ab. Je früher der Tumor erkannt und die Behandlung durchgeführt wird, desto höher ist der Prozentsatz der fünfjährigen Überlebenszeit.

Nach der Behandlung ist eine Untersuchung durch Onkologen innerhalb von 2 bis 5 Jahren erforderlich. Nach der Aussage ist es möglich, eine andere Behandlung mit Kombinationstherapie (Chemo-, Strahlentherapie; Spezialarzneimittel) zu absolvieren. Die genaue Einhaltung aller medizinischen Verfahren bietet größere Heilungschancen.

Was ist die Gefahr eines Ovarialzystadenokarzinoms?

In den letzten Jahren haben Onkologen eine Zunahme des diagnostizierten Ovarialkarzinoms bei Frauen festgestellt, deren gefährlichste Form das Ovarialzystadenokarzinom ist. Die Krankheit wird in einem frühen Stadium erfolgreich geheilt, daher ist ein regelmäßiger Arztbesuch sehr wichtig. Dieser Artikel enthielt in einer zugänglichen Form Informationen über diese gefährliche Krankheit.

Klassifizierung

Das Zystadenokarzinom ist ein maligner Tumor, der sich auf der Epitheloberfläche entwickelt. Manchmal bildet es eine Zyste auf der Oberfläche der Orgel. Oft in den Eierstöcken gebildet. Die Pathologie ist recht häufig, da sie in fast 50% der Fälle von Epitheltumoren diagnostiziert wird.

Sie hat keine Altersbeschränkungen und kann Frauen in jedem Alter gleichermaßen befallen. Diese Pathologie unterscheidet sich durch Typus - serös und schleimig.

  • Seröse Cystadenokarzinome mit einer Häufigkeit von etwa 80-90% werden bei Frauen zwischen 40 und 65 Jahren entdeckt und gelten heute als die häufigste Form zystischer Formationen. Ursache dieses Typs ist die pathologische Degeneration von Zysten. Das Hauptproblem ist das sehr schnelle Wachstum und die Metastasierung bereits im frühen Stadium der Erkrankung. Diese Pathologie ist jedoch eine gutartige Formation, die unter intensiver Behandlung keinen Schaden verursacht.
  • Schleimige Form. Bezieht sich auf eine relativ seltene Art von Onkologie, nicht mehr als 15% aller diagnostizierten Fälle. Die Gefahr liegt jedoch in der asymptomatischen Entwicklung, und klinische Manifestationen werden erkannt, wenn die Metastasierung beginnt und sich der Magen-Darm-Trakt in Durchfall, Durchfall und Unwohlsein im Unterleib äußert.

Die Zyste ist eine Blase im Inneren des Organs, die mit Flüssigkeit gefüllt ist. Aufgrund seiner Struktur unterscheidet es sich in einfach und papillär.

Im ersten Fall ist die Zystenoberfläche glatt und glatt und reicht von 4 cm bis 15 cm, im zweiten Typ ist das Innere der Eierstöcke mit Wucherungen bedeckt, die wie Warzen aussehen. Aufgrund der Umstellung auf maligne gilt dies als gefährlich. In der Onkologie werden solche Neoplasmen in gering differenzierte und hoch differenzierte unterteilt.

Es gibt viele Krankheitsursachen. Die wichtigsten sind hormonelle Störungen, Entzündungen der Anhängsel und deren Folgen. Zu den Ursachen der Erkrankung gehören auch:

  • endokrine Systempathologien;
  • intragenitale Infektionen;
  • venozabolevaniya;
  • Promiskuitiver Sex;
  • längere Abwesenheit sexueller Beziehungen;
  • die Auswirkungen der Abtreibung;
  • anstrengende Diäten.

Entsprechend dem Grad des malignen Prozesses

Die Entwicklung und Prognose der Erkrankung hängt nach der vorliegenden Klassifikation vom Entwicklungsstand der Pathologie ab:

  1. Die Behandlung eines hochdifferenzierten Adenokarzinoms ist relativ günstig, wenn ein kleiner Teil des Organs betroffen ist. In dieser Form der Erkrankung tritt die Metastasierung selten auf, die Symptome der Intoxikation fehlen.
  2. Bei einem moderat differenzierten Adenokarzinom sieht das Bild etwas anders aus. Stärker ausgeprägter maligner Prozess mit der Niederlage der tieferen Gewebeschichten. Es besteht die Gefahr der Metastasierung. Ein günstiges Behandlungsergebnis ist jedoch möglich.
  3. Die schlechteste Variante der Entwicklung des onkologischen Prozesses ist ein niedriggradiges Cystadenakarzinom. Es gibt bereits Manifestationen ausgeprägter maligner Prozesse und die Entwicklung von Metastasen. Krankheitstherapie ist schwierig und ihr Ergebnis ist unvorhersehbar.

Entwicklungsstufen

Das Zystadenokarzinom entwickelt sich in mehreren Stadien. Zuerst ist ein Teil des Organs betroffen, dann der andere. Die dritte Stufe ist eine große Gefahr, wenn der Prozess ein großes Omentum (Bindegewebefilm im Bauchraum) beinhaltet. Eine schlechte Vorhersage gibt den 4. Grad an, wenn die Metastasierung bereits groß ist.

Wichtig zu wissen! Die Symptomatologie ist eng mit dem Stadium der Entstehung der Krankheit verbunden. Je früher auf die Manifestation der ersten Anzeichen geachtet wird, desto größer sind die Chancen für ein günstiges Finale.

Das Problem ist, dass die klinischen Manifestationen der Onkologie erkannt werden, wenn der Tumor eine große Größe erreicht und sich in eine maligne Form verwandelt. Das späte Stadium ist durch anhaltende Bauchschmerzen gekennzeichnet. Aufgrund ihrer Konstanz machen sie sich keine Sorgen um eine Frau, da sich der Patient einfach an den Schmerz gewöhnt. Die weitere Entwicklung der Krankheit führt zu Appetitlosigkeit, allgemeiner Schwäche und Erschöpfung des Körpers, häufige depressive Zustände sind möglich. Alle diese Anzeichen sollten die Entwicklung der Krankheit signalisieren und ein Grund für die sofortige ärztliche Behandlung sein.

Nach der Operation ist eine genaue Bestimmung des Entwicklungsstadiums des onkologischen Prozesses möglich. Es gibt 4 Stufen:

  1. Im ersten Stadium sind nur Gewebe in den Eierstöcken betroffen. Die Überlebensrate über fünf Jahre liegt bei etwa 90%.
  2. In der zweiten Stufe sind die Eierstöcke betroffen und es sammelt sich Flüssigkeit. In diesem Stadium tritt die Diagnose in 15% auf. Fünf-Jahres-Überlebensrate innerhalb von 75%.
  3. Die dritte Stufe ist die metastatische Bauchhöhle und die Lymphknoten. Ausgeprägte Symptome bzw. eine höhere Diagnose der Onkologie, etwa 47%. Die Überlebensrate über fünf Jahre beträgt 30%.
  4. Die vierte Stufe - der Körper ist vollständig metastasiert. Die Diagnose tritt in 15-16% der Fälle auf. Die Überlebensrate der Patienten über fünf Jahre beträgt nicht mehr als 10%.

Symptome

Normalerweise gibt ein Cystadenokarzinom in den frühen Entwicklungsstadien nichts aus und ist fast asymptomatisch. Dies erschwert die frühe Diagnose erheblich.

Der progressive Verlauf ist durch verschiedene Bauchschmerzen gekennzeichnet: paroxysmale, scharfe, schmerzende oder ziehende. Palpation ist am schmerzhaftesten.

Die Entstehung von Eierstockkrebs geht häufig mit Symptomen wie Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen einher. Aufgrund einer gastrointestinalen Dysfunktion tritt ein drastischer Gewichtsverlust auf. Bei drastischem Gewichtsverlust steigt jedoch das Volumen des Peritoneums an, was den Körper unverhältnismäßig macht.

Darüber hinaus ist die Menstruation gestört, Blutungen aus der Vagina, schmerzhafte Menstruation. Der Allgemeinzustand verschlechtert sich, Ermüdbarkeit und Apathie. Weitere erscheinen:

  • schmerzende und krampfartige Rückenschmerzen, Leistengegend;
  • Beschwerden in der Blase und im Darm;
  • eingeschränktes Wasserlassen;
  • eine Zunahme des Volumens der Bauchhöhle.

Wie Sie sehen können, sind die Symptome unspezifisch und können auf das Vorhandensein anderer Erkrankungen hinweisen, vorzugsweise werden sie erneut diagnostiziert.

Diagnose

Pathologische Störungen können von einem Frauenarzt durch Sichtprüfung erkannt werden. Eine genaue Diagnose ist der transvaginale Ultraschall, der die genaue Größe, Dichte der Zyste, deren Inhalt usw. bestimmen kann. Labor-Blutuntersuchungen werden für den CA 125-Onmarker durchgeführt, der die Art des Tumors zeigt. Ein umfassendes Bild der Krankheit liefert eine Diagnose von CT oder MRI, die am genauesten ist.

Bei Verdacht auf ein Cystadenokarzinom ist eine frühzeitige Diagnose sehr wichtig, da die Wirksamkeit der Behandlung davon abhängt.

Heutzutage ist die häufigste Methode der Farbdoppler-Kartierung die DDC, die auf Indikatoren für die Blutgeschwindigkeit in den Gefäßen sowohl des Ovars als auch des Neoplasmas basiert. Diese Diagnosemethode zeigt den Grad der Vaskularisierung des Tumors.

Alle oben genannten Diagnosemethoden werden nach der ersten Untersuchung von einem Frauenarzt durchgeführt, der nach den Ergebnissen der Forschung die Handlungsstrategie darstellt.

Zusätzlich zu diesen Diagnoseverfahren können weitere verwendet werden:

  • Lymphographie - eine Studie tiefer Lymphknoten;
  • Punktionsbiopsie - Lymphknotenzellen werden unter einem Mikroskop analysiert.

Wie Cystadenokarzinom zu behandeln

Die Behandlung wird kombiniert. Zunächst werden operativ die Gebärmutter mit Gliedmaßen und das größere Omentum entfernt.

Als nächstes wird die Antitumor-Therapie unter Verwendung von Antikrebsmitteln durchgeführt: Adriamycin, Cyclophosphamid, 5-Fluoruracil, Tio-TEF, Platinpräparate, Methotrexat. Eine umfassende Behandlung führt zu besseren Ergebnissen als die Verwendung einzelner Onkopuren. Eine Strahlentherapie für diese Krankheit wird selten eingesetzt. Auch eine Ferngammatherapie und die Einführung von radioaktivem kolloidalem Gold 198Au in die Bauchhöhle werden eingesetzt.

Bei der Entfernung eines Krebses ist die Erfahrung des Chirurgen von entscheidender Bedeutung und entsprechend die Qualität des chirurgischen Eingriffs. Die vollständige Entfernung eines bösartigen Tumors gibt dem Patienten eine bessere Überlebenschance.

Prognose und Prävention

Die Vorhersage hängt vom Stadium der Erkrankung ab. In der ersten und zweiten Stufe beträgt das Überleben nach Operation und komplexer Behandlung 87-57%. Berechnen Sie die Lebenserwartung fünf Jahre nach der Behandlung. Die dritte und vierte Stufe geben die Indikatoren nicht mehr als 35% an.

Prävention ist in erster Linie eine frühzeitige Diagnose, dh regelmäßige Besuche beim Frauenarzt mindestens alle drei Monate. Die vorbeugende chirurgische Entfernung von erkannten gutartigen Tumoren und Ovarialzysten ist auch eine Maßnahme zur Vorbeugung.

Nach einer Behandlung muss ein Onkologe 2-5 Jahre lang beobachtet werden. Möglicherweise der Durchlauf einer zusätzlichen komplexen Therapie. Eine solche Prävention bietet eine größere Chance auf ein günstiges Ergebnis und eine Erholung.

Seröses Cystadenokarzinom des Eierstocks: Symptome und Therapieformen

Beitragende Faktoren

Alle sind längst daran gewöhnt, dass die genauen Krebsursachen noch nicht identifiziert werden konnten. Es wird angenommen, dass die Entwicklung der Pathologie zur genetischen Veranlagung beitragen kann, sowie:

  • Auswirkungen auf den weiblichen Körper von Schadstoffen, Karzinogenen;
  • gefährliche Virusinfektionen.

Es ist wichtig! Je höher das Alter der Frau ist, desto höher ist das Risiko für Morbidität.

Wenn wir über den Ursprung des Tumors sprechen, kann dies primär sein, d. H. es war ursprünglich bösartig. Das seröse papilläre Cystadenokarzinom des Eierstocks gehört zu den sekundären, was bedeutet, dass es an der Stelle einer gutartigen Läsion gebildet wird. Was die Metastasen betrifft, so erscheinen sie als Folge der Ausbreitung von Krebszellen mit dem Blutstrom, manchmal auch Lymphfluss.

Ich möchte die Behandlungskosten klären

Klinische Zeichen

Jede Form von Eierstockkrebs hat mehrere Entwicklungsstadien. Zum Beispiel ist auf der ersten Seite nur eine Seite des Sexualorganes betroffen, auf der zweiten ist es bereits beidseitig. Das dritte Stadium ist gefährlicher, da sich die Krebszellen in das größere Omentum ausbreiten. Dies ist ein Film aus Bindegewebe, der in Form einer Schürze in der Bauchhöhle hängt.

Die ungünstigste Prognose für seröses Cystadenokarzinom des Eierstocks in Stadium 4. In diesem Stadium tritt eine Schädigung benachbarter Organe auf und es kommt nicht ohne die Ausbreitung von Metastasen aus.

Achtung! Die Krankheitssymptome hängen eng mit dem Entwicklungsstadium zusammen. Je früher Sie sie finden und einen Arzt aufsuchen, desto günstiger ist das Ergebnis.

Wie komme ich zur Behandlung?

Wie bei jeder anderen Onkologie zeigen sich die klinischen Anzeichen, wenn der Tumor eine anständige Größe erreicht. Eine Frau kann lange nicht ahnen, dass etwas in ihrem Körper passiert. Schwierigkeiten bei der Diagnose treten auch dann auf, wenn ein gutartiger Tumor wieder zu einem malignen Tumor wird.

Wenn das niedriggradige seröse Cystadenokarzinom des Eierstocks zu einem späteren Zeitpunkt eintritt, kann die Frau es nicht anders, als es zu fühlen. Sie beginnt, den dumpfen Schmerz im Unterleib chronischer Natur zu stören. Und weil diese Gefühle konstant sind, können sie den Patienten nicht sehr stören. Im Laufe der Zeit gibt es eine allgemeine Schwäche und Erschöpfung des Körpers, die die Hauptanzeichen für die Entwicklung eines bösartigen Prozesses sind. Sie müssen zum Arzt gehen, wenn Sie bemerken, dass Sie Ihren Appetit verlieren, oft in Depression fallen und sogar das Interesse am Leben und an der Welt verlieren.

Spezifische Anzeichen einer Genitalerkrankung sind:

  • Störungen beim Wasserlassen
  • Fehlfunktion des Verdauungssystems aufgrund der pathologischen Auswirkungen auf den Darm;
  • Misserfolge im Menstruationszyklus, nämlich Uterusblutungen werden selten, im Gegenteil reichlich;
  • unvernünftige Zunahme des Bauchraums (aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle).

Es ist charakteristisch, dass die Körpertemperatur, meistens am Abend, periodisch ansteigen kann.

Melden Sie sich für eine Beratung an

Wie wird die Diagnose gestellt?

Bei einem Arztbesuch wird zunächst eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt, wonach der Arzt das Gesamtbild der Erkrankung beurteilt. Wenn der Frauenarzt das schnelle Wachstum der Ausbildung feststellte, das auch das weibliche Geschlechtsorgan von zwei Seiten traf, schickte er den Patienten zu den Instrumenten- und Laboruntersuchungen. Meist wird die Diagnose durch Ultraschall bestätigt. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen, zum Beispiel:

  • klassisch - Untersuchung wird durch die Bauchwand durchgeführt;
  • Transrektal - Ein speziell geformter Sensor wird in das Rektum eingeführt.
  • Transvaginal - das Instrument wird direkt in die Vagina eingeführt.

Bei der Ultraschalluntersuchung kann festgestellt werden, ob der Tumor fest mit dem Eierstock verlötet ist oder wie weit er im Raum zwischen Uterus und Rektum liegt. Wenn es nicht möglich ist, mit Ultraschall eine genaue Diagnose zu stellen, wird ein anderes Diagnoseverfahren durchgeführt - die Parazentese. Es hilft, mikroskopisch kleine bösartige Tumore zu identifizieren.

Zusätzliche Diagnosemethoden sind:

  • Lymphographie - tiefe Lymphknoten werden untersucht;
  • Punktionsbiopsie - die zuvor punktierten Zellen des Lymphknotens werden zur Analyse genommen. Weiterhin werden sie unter einem Mikroskop untersucht.

Wichtig bei der Diagnose eines serösen Cystadenokarzinoms der Eierstöcke sind CT und MRI. Dies sind die genauesten Methoden, um die Größe, Position, Textur und Konturen des Tumors zu bestimmen. Vergessen Sie nicht die Laboranalyse von Blut, durch die das Vorhandensein / Fehlen von Tumormarkern bestimmt wird.

Ein anderer Name für Cystadenokarzinom ist Drüsenkrebs. Es gibt seröse und schleimige Typen bösartiger Tumore.

Seröses Cystadenokarzinom. Bei Frauen von 40 bis 65 Jahren diagnostiziert. Die Erkennungsrate beträgt ca. 80-90% aller Fälle. Diese Art von Tumor erscheint aufgrund der Malignität (Wiedergeburt) von zystischen Ovarialbildungen.

Die Hauptgefahr für das seröse Ovarialzystadenokarzinom besteht in dem schnellen Wachstum des Tumors und der schnellen Metastasierung (zu den Lymphknoten, dem Epiploon, dem Peritoneum und / oder den benachbarten Organen) in den frühen Stadien des onkologischen Prozesses. Ein stark differenziertes Ovarialzystadenokarzinom tritt in etwa der Hälfte der Fälle auf.

Muzinöses Cystadenokarzinom. Bei dieser sehr seltenen Form eines Neoplasmas überschreitet die Häufigkeit der Diagnose 15% des Gesamtvolumens der erkannten onkologischen Tumoren nicht.

Der pathologische Prozess verläuft lange Zeit ohne klinische Manifestationen. Das Auftreten der ersten Symptome tritt in einem ausreichend späten Stadium der Onkoprozessentwicklung auf. Zur gleichen Zeit das Auftreten von Metastasen.

Es gibt eine Klassifizierung, die vom Grad des bösartigen Prozesses abhängt:

  • Die günstigste Prognose für die Behandlung und den Verlauf der Onkologie ist bei einer stark differenzierten Form des Adenokarzinoms gegeben. Kleine Gewebebereiche sind betroffen und weisen minimale Anzeichen von Malignität auf. Diese Form des Adenokarzinoms führt sehr selten zu Metastasen, es gibt praktisch keine Anzeichen für eine allgemeine Schädigung des Körpers (keine Vergiftungssymptome).
  • Der maligne Prozess ist deutlich ausgeprägt, es handelt sich um tiefere Gewebeschichten - dies ist der Fall bei einem mäßig differenzierten Adenokarzinom. Es besteht die Gefahr von Metastasen. Die Behandlungsprognose ist immer noch günstig.
  • Das gefährlichste und unvorhersehbarste Adenokarzinom ist das niedrigste. In Geweben treten ausgeprägte maligne Prozesse auf, wobei Metastasen auftreten. Diese Form des Adenokarzinoms ist schwer zu behandeln.

Symptome

Symptome eines ovariellen Adenokarzinoms über einen längeren Zeitraum treten nicht auf. Anzeichen onkologischer Prozesse ähneln den Symptomen verschiedener systemischer Erkrankungen, so dass oft eine sehr falsche Diagnose gestellt wird. Welche Symptome können die Entwicklung eines Ovarialzystadenokarzinoms begleiten?

  • Der Menstruationszyklus ändert seine Frequenz. Die Menstruation kann später oder früher beginnen.
  • Eine reiche Menstruation ist mehr wie eine Blutung. Ein gefährliches Zeichen in der Postmenopause wird das Auftreten von Blutungen oder Blutungen sein.
  • Schmerzen im Unterleib.
  • Schmerzen während der Menstruation
  • Verstopfung, Blähungen, Durchfall und andere Symptome von Darmfunktionsstörungen.
  • Vergrößerte, schmerzhafte Lymphknoten.
  • Das Auftreten von Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr.
  • Erhöhtes Bauchvolumen mit wachsendem Tumor.
  • Schwäche, Lethargie, starke Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gewichtsverlust.

Wie Sie sehen, sind alle Symptome nicht spezifisch genug und können auf verschiedene Pathologien der Fortpflanzungsorgane (Myome, Endometriose, Wechseljahre usw.) hindeuten. Daher ist eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber der eigenen Gesundheit so wichtig. Das Auftreten einer der oben genannten Ausprägungen sollte die medizinische Einrichtung benachrichtigen und unverzüglich kontaktieren.

Stufen

Nach dem chirurgischen Eingriff wird es möglich sein, den Entwicklungsstand genau zu bestimmen und den Entwicklungsgrad des Krebsprozesses zu bestimmen.

  • Stadium I ist durch eine Schädigung nur der Gewebe der Eierstöcke gekennzeichnet. Die Erkennungshäufigkeit reicht von 23%. Das Fünf-Jahres-Überleben beträgt ungefähr 90%.
  • Stadium II ist durch Läsionen der Eierstöcke und Ansammlung von Flüssigkeit gekennzeichnet. Oncoprocess wird zu diesem Zeitpunkt in etwa 15% der Fälle diagnostiziert. Das Fünf-Jahres-Überleben beträgt ungefähr 75%.
  • Stadium III ist durch mehrere Metastasen in den Bauchorganen, den Lymphknoten, gekennzeichnet. Die Symptomatologie ist in diesem Zeitraum bereits ziemlich ausgeprägt, so dass die Häufigkeit der Behandlung höher ist. Und dementsprechend ist der Nachweis der Onkologie mit 47% der höchste Wert. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate ist jedoch stark gesunken - 30%.
  • Stadium IV ist durch mehrere Metastasen im gesamten Körper gekennzeichnet. In 15-16% der Fälle diagnostiziert. Das 5-Jahres-Überleben übersteigt 10% nicht.

Von großer Bedeutung ist die Qualität der Operation zur Entfernung eines bösartigen Tumors. Ein erfahrener Spezialist, der den Tumor vollständig entfernt hat, bietet mehr Heilungschancen. Darüber hinaus ist eine korrekte und zuverlässige Diagnose wichtig, die nur von einem kompetenten, geschulten Spezialisten durchgeführt werden kann und nicht durch Selbstdiagnose aus zufällig erhaltenen Informationen.

Borderline-Tumoren (Cystome) sind präkanzeröse Zystome, bei denen der Prozess der malignen Transformation begonnen hat.

Seröses papilläres Cystadenom ist die günstigste Variante präkanzeröser Tumore. Ein sehr geringer Prozentsatz der Umwandlung in die Onkologie im Vergleich zu anderen Präkanzertypen. Trotzdem wäre die Hauptempfehlung, den Tumor zu entfernen, was hohe Überlebensraten gewährleistet.

Das oberflächliche papilläre Zystadenom ist eine komplexere Situation, die durch die Bildung blumenkohlartiger papillärer Strukturen gekennzeichnet ist. Diese Situation zeigt das aktive Wachstum des Zystoms an. Über die Verschlechterung der Situation und die Komplikation des Prozesses wird der Nachweis solcher Wucherungen in der Bauchwand und den benachbarten Organen deutlich.

Border papillares Zystadenom ist ein schwer zu erkennender Tumor, da es fast unmöglich ist, den Moment der Wiedergeburt zu erkennen. Im grenzwertigen präkanzerösen Zustand treten Aszites (Flüssigkeitsansammlung), rasches Zystomwachstum und vielfache Wucherungen papillärer Strukturen auf. Falls die Histologie nach Entfernung des Tumors einen präkanzerösen Zustand aufweist, wird die Behandlung wie in der Onkologie verordnet.

Ovarialzystadenokarzinom: Entwicklungsmerkmale

Eierstockkrebs ist nach 50 Jahren eine der häufigsten Todesursachen für Frauen. Diese Onkologie ist gefährlich, weil sie in den frühen Stadien latent ist und die Manifestationen eines ovariellen Cystadenokarzinoms nicht durch Spezifität charakterisiert sind. Daher können die Symptome, die durch einen Eierstock-Tumor zu Beginn seiner Entwicklung verursacht werden, leicht mit anderen gynäkologischen Problemen verwechselt werden, die nicht mit dem bösartigen Prozess zusammenhängen.

Ovarialzystadenokarzinom ist ein sekundärer Krebs. Sie entwickelt sich durch die Malignität einer zunächst gutartigen zystischen Formation. Krebs entwickelt sich auf der Oberfläche der epithelialen Auskleidung des Eierstocks. Aufgrund der Art der Vermehrung dieser Art von Gewebe ist ein solcher Krebs häufiger als andere Adenokarzinome - glanduläre Tumoren.

Ovarialzystadenokarzinom kann sowohl Frauen im gebärfähigen Alter als auch Frauen in der Menopause vor der Menopause betreffen. Bei frühzeitiger Diagnose ist die Krankheit erfolgreich behandelbar. Aufgrund des häufigen asymptomatischen Auftretens des malignen Prozesses im Frühstadium ist die betreffende Krankheit jedoch durch eine hohe Sterblichkeitsrate von etwa 40% gekennzeichnet.

Dieser Tumor ist eine Blase, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt ist, die im Eierstock erscheint. Diese pathologische Formation ist durch klare Konturen und nicht ausdehnende Wände gekennzeichnet. Die Oberfläche ist flach und glatt, die Kapsel kann ein- oder mehrkammerig sein. Die Größe ist variabel - von 3 bis 12 cm Durchmesser.

Klassifizierung: Typen und Typen

Grundlage der Klassifikation der pathologischen Ausbildung ist ihre histologische Zusammensetzung.

Also auf der Grundlage der Gewebezusammensetzung emittieren:

  • seröses Cystadenokarzinom des Eierstocks;
  • muzinöses Cystadenokarzinom des Eierstocks.

Seröse Cystadenokarzinome des Eierstocks werden durch Malignität aus dem cilioepithelialen Cystom gebildet. Am häufigsten bei Frauen mittleren Alters diagnostiziert - 40-50 Jahre. Häufig tritt die Krankheit vor dem Hintergrund der Unfruchtbarkeit (primär und sekundär) sowie der chronischen Entzündung der Eileiter auf. Diese Bildung macht die Mehrheit (etwa 70%) aller malignen Tumoren der weiblichen Genitaldrüsen aus.

Die makroskopische Struktur ist durch das Vorhandensein von Papillen an der Oberfläche oder in der Zystenhöhle gekennzeichnet. Manchmal gibt es mehrere pathologische Formationen.

Veränderte Epithelzellen vermehren sich rasch. Charakteristisch geringe Differenzierung von Tumorzellen.

Muzinöses Cystadenokarzinom des Eierstocks wird aus einer Pseudomucinose-Zyste gebildet. Dies ist eine seltenere onkologische Erkrankung, die in etwa 10% der Fälle von malignen Tumoren auftritt.

Die makroskopische Struktur ist durch das Vorhandensein dichter papillärer Wucherungen an der Wand der primären Zyste gekennzeichnet. Mit einem Elektronenmikroskop können Sie sehr differenzierte Mutantenzellen, unterschiedliche Polymorphismen, Drüsen- und Gitterorganellen bilden.

Abhängig von der Art der Krankheit bestimmen Sie die Form der Bestimmung. Also, in der Reife der Tumorzellen emittieren:

  • stark differenzierte pathologische Formation;
  • schlecht differenziert

Je geringer die Differenzierung von Tumorzellen ist, desto aggressiver ist ihr Verhalten und eine schnellere Entwicklung.

Ursachen des Ovarialzystadenokarzinoms

Wie bei jeder anderen Onkologie sind die Ursachen des Ovarialzystadenokarzinoms nicht vollständig verstanden. Viele Experten assoziieren die Aktivierung des malignen Prozesses mit einer starken Veränderung des Hormonhaushalts, andere mit den Folgen chronisch entzündlicher Erkrankungen der Gebärmutter und ihrer Anhängsel. Die Onkologie entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund der Unfruchtbarkeit.

Andere mögliche Ursachen für ein Ovarialzystadenokarzinom sind die folgenden Faktoren:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Folgen von Urogenitalinfektionen;
  • alte oder häufig sexuell übertragbare Krankheiten; 4
  • chronische Entzündung des Genitaltrakts infolge häufiger Aborte;
  • Frigidität;
  • anstrengende Diäten.

Symptome und Manifestationen eines Ovarialzystadenokarzinoms

In den frühen Stadien kann es sein, dass sich ein Ovarialzystadenokarzinom nicht manifestiert. Wie bei jeder anderen Krankheit, die durch eine wachsende pathologische Formation gekennzeichnet ist, treten Symptome nur dann auf, wenn der Tumor eine bestimmte Größe erreicht.

Die Symptome eines Ovarialzystadenokarzinoms hängen auch von der Art des Tumors ab. So manifestiert ein schleimiger Neoplasma, der durch eine lange Latenzperiode gekennzeichnet ist, späte, dumpfe Schmerzen in der Leistengegend und Aszites (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle). Oft ist auch der Darm in den pathologischen Prozess eingebunden, dessen Funktionen beeinträchtigt sind. Eine Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts äußert sich in Dyspepsie, Verstopfung und Bauchschmerzen.

Denn die pathologische Bildung des serösen Typs zeichnet sich durch eine rasche Entwicklung aus. Aufgrund der Unreife der Zellen wächst der Tumor schnell und bildet auch sekundäre Läsionen in benachbarten Lymphknoten und entfernten Organen. So werden die Symptome oft schon von der Seite der sekundär betroffenen Organe und Gewebe erkannt. Manifestationen des Tumors machen sich bei ausreichender Größe bemerkbar. Viele Frauen fangen an, die Veränderungen in ihrem Körper zu spüren. Da jedoch keine schwerwiegenden Anzeichen der Krankheit vorliegen, suchen sie keine ärztliche Hilfe.

Manifestationen der Onkologie werden in späteren Stadien sichtbar. Die erste davon sind dumpfe, schmerzende Schmerzen in der Leistengegend, zu denen im Laufe der Zeit Müdigkeit, Gewichtsverlust aufgrund von Appetitlosigkeit führt. Das weitere Ergebnis dieses Prozesses ist die Kachexie, die totale Erschöpfung des Körpers.

Mit der Entwicklung von Krebs treten die spezifischen Symptome eines Ovarialzystadenokarzinoms auf:

  • Menstruationszyklusstörungen;
  • Metrorrhagie;
  • Darm- und Blasendysfunktion;
  • eine Zunahme des Volumens der Bauchhöhle (eine Folge von Aszites oder fortschreitendem Tumorwachstum);
  • Fieber

Bei den ersten Anzeichen eines Ovarialzystadenokarzinoms muss ein Gynäkologe kontaktiert werden, der während der diagnostischen Verfahren in der Lage ist, Ihre Ängste hinsichtlich einer möglichen Entwicklung der Onkologie zu zerstreuen oder zu bestätigen.

Etappen des malignen Prozesses und der TMN-Klassifizierung

Die Bestimmung des Stadiums des Ovarialzystadenokarzinoms basiert auf der histopathologischen Untersuchung eines Teils des Tumors. Die histopathologische Studie zielt darauf ab, die Gewebezusammensetzung der pathologischen Formation und den Reifegrad der sie bildenden Zellen zu bestimmen. Abgesehen von den histologischen Parametern des Tumors wird das Staging basierend auf der Größe des Tumors, seiner Lokalisation sowie dem Vorhandensein und Typ der metastatischen Foci bestimmt.

Durch das Staging können Sie das Verhalten der Pathologie vorhersagen, einige Schlussfolgerungen hinsichtlich des möglichen Ergebnisses der Erkrankung ziehen und die effektivsten Behandlungsmethoden auswählen.

Im "Null" -Stadium des Krebsprozesses wirkt sich die pathologische Formation nicht auf die benachbarten Organe und Gewebe aus, ist also nicht invasiv. Es zeichnet sich durch minimale Dimensionen aus, klare Grenzen, die nicht über das Vorläufergewebe hinausragen, in diesem Fall die Epithelauskleidung des Ovars. In einem so frühen Stadium ist die Krankheit asymptomatisch und kann nur durch Zufall entdeckt werden.

Stadium 1 ist durch den Beginn der Bildung einer Tumorstelle gekennzeichnet. Das Neoplasma nimmt je nach Zellreifungsgrad unterschiedlich stark zu. Der Prozess der Metastasierung läuft nicht. Bei der Früherkennung eines Tumors, beispielsweise während einer routinemäßigen Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, besteht eine vollständige Heilungschance von 85%. Die Behandlung beschränkt sich auf Operationen zur Entfernung von Cystadenokarzinomen.

Stadium 2 ist durch die Manifestation der Tumoraktivität gekennzeichnet. Das Neoplasma verliert seine Nichtinvasivität, beginnt mit der Keimung, begleitet von Erosion. Die Bildung von Metastasen beginnt. Zunächst betreffen sie die nächsten Lymphknoten. Die Existenz sekundärer Herde des bösartigen Prozesses führt zum Auftreten eines Krebsrezidivs.

Stadium 3 ist durch die Peakaktivität der Tumorzellproliferation gekennzeichnet. Die pathologische Formation erreicht die maximale genetisch bestimmte Größe und dringt in nahe gelegene Organe ein. Gesamtkonzentration der Metastasen in den Beckenlymphknoten.

Eine Besonderheit der 4. oder Endphase ist die Bildung von Fernmetastasen. Das Wiederauftreten des Cystadenokarzinoms tritt so oft auf, dass die therapeutischen Maßnahmen niemals auf einen chirurgischen Eingriff beschränkt sind. Für die Behandlung der Onkologie in einem so späten Stadium ist ein kombinierter Ansatz erforderlich, der jedoch häufig auch spät ist. Obwohl in der klinischen Praxis und beschriebenen Fällen des Auftretens einer anhaltenden Remission im Endstadium immer noch ein so spät erkanntes Cystadenokarzinom des Eierstocks vorliegt, ist es meistens eine tödliche Krankheit.

Auch in der klinischen Praxis wird die TMN-Klassifizierung verwendet. Es dient zur Beschreibung der Prävalenz von Neoplasmen.

Es basiert auf drei Komponenten:

T - Tumor (lat. "Tumor"). Dieser Indikator bestimmt, wie häufig ein Neoplasma ist, seine quantitativen Eigenschaften sowie der Grad des Eindringens in benachbarte Gewebe. Der numerische Index neben dem Buchstaben - von 0 bis 4 - gibt die Größe der pathologischen Formation an.

N - Nodus (lat. "Knoten"). Der Indikator wird durch das Vorhandensein oder Fehlen sekundärer Herde des malignen Prozesses bestimmt - Metastasen in den nächsten Lymphknoten. Der Zahlenwert - von 0 bis 3 - gibt die Prävalenz von Sekundärherden an.

M - Metastase (Griechisch. "Bewegung"). Dieser Indikator bestimmt das Vorhandensein oder Fehlen entfernter sekundärer Tumorherde. Der numerische Koeffizient zeigt das Vorhandensein von (1) oder das Fehlen (0) eines solchen an. Wenn nach ihnen in Klammern entfernte Metastasen vorhanden sind, schreiben sie den Kurznamen des Organs, in dem sekundäre Läsionen gefunden werden. Zum Beispiel zeigt die Bezeichnung M1 (Adr) das Vorhandensein von Fernmetastasen in den Nebennieren an.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose eines Ovarialzystadenokarzinoms umfasst mehrere Aktivitäten. Unter ihnen:

  • körperliche Untersuchung;
  • Sammlung anamnestischer Daten;
  • Labordiagnostik biologischer Flüssigkeiten;
  • Methoden der visuellen Untersuchung der inneren Organe, z. B. Ultraschall;
  • CT, MRI zum Nachweis sekundärer Läsionen.

Während der ersten Untersuchung führt der Frauenarzt eine Palpation des Bauches sowie eine Vaginaluntersuchung durch. Dabei kann er einen Tumor mit einer ungleichmäßigen Konsistenz im Leistenbereich der Bauchhöhle erkennen. Seine Palpation ist oft schmerzhaft. Oft sind die Tumorknoten lokalisierte rektovaginale Vertiefung.

Nachdem ein Neoplasma nachgewiesen wurde, muss es sichtbar gemacht werden. Am häufigsten für diesen Ultraschall verwendet.

Es kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • durch die Bauchwand;
  • durch den Mastdarm;
  • durch die Vagina.

Ultraschall hilft, die Beziehung zwischen pathologischer Ausbildung und weiblicher Gonade zu identifizieren. Seine Lokalisation sind relativ andere Organe des kleinen Beckens. Ist der Tumor so klein, dass er durch einen Ultraschall nicht entdeckt werden kann, wird eine Parazentese durchgeführt. Im Verlauf dieses diagnostischen Verfahrens werden Tumore von sogar mikroskopischer Größe erkannt.

Punktion des Tumors wird nicht empfohlen. Eine Biopsie durchführen, um eine Punktion in der Nähe des Lymphknotens durchzuführen. Biologisches Material wird zur histopathologischen Untersuchung geschickt, bei der die Malignität des Tumors bestätigt oder widerlegt wird.

Der Vollständigkeit halber wird häufig eine Lymphographie durchgeführt - Untersuchungen tiefer liegender Lymphknoten, bei denen auch sekundäre Läsionen beobachtet werden können. CT und MRI können sekundäre Herde des malignen Prozesses erkennen. Vergessen Sie nicht Labortests - ein klinischer Bluttest kann das Vorhandensein oder Fehlen von Tumormarkern im Plasma feststellen.

Informatives Video: Malignes Cystadenokarzinom im Ultraschall

Behandlung von Ovarialzystadenokarzinom

Die Behandlung eines Ovarialzystadenokarzinoms beginnt immer mit einer Operation. Derzeit die häufigste zytoreduktive Entfernung der weiblichen Genitalorgane. Es wird ausgeführt, um alle sichtbaren Manifestationen der primären Läsion einer malignen Läsion zu beseitigen. Das häufigste Ziel für Metastasen, das größere Omentum, wird herausgeschnitten. Nach der Operation sollte der Tumor nicht mehr als 1 cm Durchmesser haben. Allerdings ist nur die Entfernung des Cystadenokarzinoms aufgrund des Vorhandenseins sekundärer Herde des malignen Prozesses nicht immer wirksam, daher wird im ersten Stadium eine Chemotherapie eingesetzt.

In modernen Kliniken wird die chirurgische Behandlung des Ovarialzystadenokarzinoms auf minimal invasive Weise durchgeführt - mittels Laparoskopie. Diese Methode ermöglicht die Vermeidung von Adhäsionskrankheiten, reduziert die postoperative Rehabilitationsdauer und erfordert auch eine minimale Anzahl von Schnitten und intrakutanen Nähten.

Der Rückfall des Cystadenokarzinoms wird mit einer verstärkten Chemotherapie und einer Strahlentherapie behandelt. Der Wirkstoffkomplex besteht aus einem selektiven Wirkstoff für die Chemotherapie, einem Wirkstoff für die metronomische Chemotherapie, hormonellen Wirkstoffen und Arzneimitteln zur Linderung der Symptome und zur Beseitigung unangenehmer Nebenwirkungen.

Die Rehabilitationsbehandlung von Ovarialzystadenokarzinom beinhaltet die folgenden therapeutischen Maßnahmen:

  • die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Hormontherapie;
  • Einnahme von Vitaminkomplexen;
  • Verwendung von Immunmodulatoren;
  • Physiotherapie.

Wie und wo metastasiert das Cystadenokarzinom?

Sekundäre Läsionen, Metastasen genannt, sind für das Cystadenokarzinom der Eierstöcke in der zweiten und allen nachfolgenden Stadien charakteristisch. Zunächst sind lokale Lymphknoten betroffen und dann treten entfernte Herde des malignen Prozesses auf.

Metastasen treten auf, indem mikroskopisch kleine Tumorpartikel durch die Lymph- und Blutgefäße sowie durch das Peritoneum zu Organen und Geweben transportiert werden, die vom primären Fokus entfernt sind.

Die Lokalisation von Metastasen hängt von der Art des Tumors ab. Daher treten Metastasen beim serösen Ovarialzystadenokarzinom am häufigsten im Omentum, im Peritoneum, im Uterus und in den Nieren auf.

Wie viele Patienten mit Ovarialzystadenokarzinom leben?

Die durchschnittliche Lebenserwartung wird auf der Grundlage des Reifegrades der pathologischen Formation und der Punkte gemäß der Einstufung des malignen TMN-Prozesses berechnet. Für das Frühstadium ist die Prognose eines Ovarialzystadenokarzinoms im Allgemeinen günstig. Es gibt ungefähr 70-80% am Beginn einer anhaltenden Remission. Für die dritte und vierte Stufe ist es etwas schlimmer. Das 5-Jahres-Überleben von Patienten mit spät diagnostizierter Onkologie liegt zwischen 30 und 40%.

Prävention von Krebs in den Eierstöcken

Prävention dieser Krankheit ist die regelmäßige Überwachung der eigenen Gesundheit. Durch regelmäßige diagnostische Verfahren und ärztliche Untersuchungen ist es möglich, gutartige Tumoren der weiblichen Genitalorgane rechtzeitig zu erkennen und zu entfernen, bevor sie bösartig behandelt werden. Zu den vorbeugenden Maßnahmen zählt auch die Bekämpfung der Hauptrisikofaktoren, die zur Entstehung von Krebs führen können.

Muzinöses und seröses papilläres Cystadenokarzinom des Eierstocks

Das Ovarialzystadenokarzinom ist eine Krebsart der Eierstockdrüsen. Der Tumor entwickelt sich häufig wieder vor dem Hintergrund gutartiger Formationen. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko der Krebsbildung. Wie jede Krebsart hat das Cystadenokarzinom mehrere Entwicklungsstadien. Die Prävalenz von Tumorzellen, der Grad der Differenzierung und der Zeitpunkt des Therapiebeginns bestimmen maßgeblich die Überlebensprognose dieser Pathologie.

Arten und Symptome eines Cystadenokarzinoms

Das Zystadenokarzinom ist eine maligne Erkrankung, die aus den Epithelstrukturen der Gewebe des Ovars resultiert. Es gibt verschiedene Arten von Tumoren:

  • serös;
  • muzinös / pseudomuzinös;
  • klare Zelle;
  • schlecht differenziert;
  • gemischt

Seröses Cystadenokarzinom des Eierstocks tritt häufiger auf und gilt als der aggressivste Subtyp der Pathologie. Maligne Zellen produzieren leichte seröse Flüssigkeit, woraus der Name dieses Karzinoms stammt. Neues Wachstum entsteht vor dem Hintergrund unbehandelten, gutartigen Wachstums, das in Krebs umgewandelt wurde. Ein solcher Tumor betrifft hauptsächlich beide Eierstöcke, mit denen der Schweregrad, die Entwicklungsrate der Erkrankung und die frühe Metastasierung zusammenhängen.

Niedriggradiges Karzinom kann auf das späte Stadium eines serösen Tumors zurückgeführt werden. In dieser Ausführungsform gibt es das Aussehen von Zellen, deren Typ fast unmöglich zu bestimmen ist. Dies deutet auf eine extreme Malignität der Formation hin: Elemente ohne spezifische Gewebezugehörigkeit zeichnen sich durch besonders schnelles Wachstum aus.

Die klare Zellbildung ist ein extrem seltener Typ mit der höchsten Malignität. Sind die am wenigsten erforscht.

Ein muzinöses Cystadenokarzinom des Eierstocks ist seltener. Tumorzellen scheiden ein Geheimnis aus - Mucin oder Pseudomucin. Der Prozess ist normalerweise einseitig. Die Krankheit ist langsam, Symptome treten in späteren Stadien auf, was die Prognose für das Leben des Patienten erheblich verringert.

Die wichtigsten Anzeichen einer Tumordegeneration von Eierstockgewebe:

  • Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität;
  • Schweregefühl, Dyspepsie;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Veränderungen im Darm (Verstopfung, Blähungen);
  • eine Zunahme des Bauches;
  • Beschwerden beim sexuellen Kontakt.

In den Anfangsstadien der Erkrankung ist es schwierig, Krebs zu erkennen - das Cystadenokarzinom ist seit langem ohne Symptome. Ferner eine Reihe von unspezifischen Beschwerden, die auf das Vorliegen der Krankheit hinweisen. In diesem Stadium muss die Krankheit rechtzeitig erkannt werden, um mit der Behandlung zu beginnen.

Stufen

Maligne Tumoren sind in 4 Entwicklungsstadien unterteilt:

  1. Der erste Adenokarzinomgrad ist durch die Lage des Tumors ausschließlich innerhalb der Grenzen des Eierstockgewebes und der Drüsenkapsel gekennzeichnet. Das Neoplasma manifestiert sich in der Regel in keiner Weise, es wird ein zufälliger Befund während einer Beckenuntersuchung, ein Ultraschallbild.
  2. In der zweiten Entwicklungsphase wächst das Krebsgefäß über die Grenzen des Organs hinaus. Krebselemente finden sich in den Eileitern, der Gebärmutter, dem Beckengewebe und in benachbarten Organen.
  3. Seröses Cystadenokarzinom der Eierstockphase 3 ist durch die Ausbreitung des pathologischen Prozesses über das Becken hinaus auf die Blätter des Peritoneums oder der Lymphknoten charakterisiert.
  4. Unabhängig von der Größe des Primärtumors werden bei vier Krankheitsstadien entfernte Metastasen außerhalb der Bauchhöhle gefunden.

Diagnosemethoden

Verdacht auf ein Ovarialkarzinom kann auf der Grundlage von Beschwerden und der Untersuchung des Beckens bestehen. Ein hoch differenziertes seröses Cystadenokarzinom der Ovarialstufe 1 wird durch eine zweihändige Untersuchung der Gebärmutter nachgewiesen, wenn der Arzt eine vergrößerte Drüse abtastet. Die Anhängsel mit dem karzinomatösen Knoten sind hügelig und schmerzhaft.

Um die Diagnose eines Cystadenokarzinoms zu bestätigen, führen Sie Folgendes aus:

  • Beckenultraschall mit vaskulärer Doplerometrie;
  • CT / MRI;
  • Bluttest für Tumormarker;
  • Biopsie.

Ultraschall im Modus der Farb-Doppler-Kartierung (DDC) wird als die Hauptmethode zum Nachweis von Eierstockkrebs angesehen. Die Studie ermöglicht die Visualisierung des Blutflusses der Gonaden, wobei mit hoher Wahrscheinlichkeit gutartige und bösartige Tumore festgestellt werden können.

Die genaueste diagnostische Methode, die auf das Vorhandensein abnormaler Cystadenokarzinomzellen hinweist, ist die Punktionsbiopsie der Eierstöcke.

Spezifische Anzeichen eines Cystadenokarzinoms

In den frühen Stadien einen Tumor an die Eierstöcke zu setzen, ist eine schwierige Aufgabe. Die Pathologie äußert sich selten so stark, dass der Wunsch einer Frau, einen Frauenarzt zu konsultieren. Es ist jedoch möglich, die Pathologie der reproduktiven Sphäre zu vermuten, wenn eine Verletzung des Menstruationszyklus, eine Verschlechterung des Allgemeinzustands, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder körperliche Anstrengung vorliegt. Die Leistung, Apathie und Appetitlosigkeit nehmen ab. Ein charakteristisches Merkmal des fortgeschrittenen Stadiums des Ovarialkarzinoms ist eine Zunahme des Taillenvolumens aufgrund von Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum.

Veränderungen in der Struktur der Eierstöcke findet der Arzt auf dem gynäkologischen Stuhl. Während der Inspektion wird auf eine Zunahme der Anhängsel, Tuberositas, eine Zunahme der Dichte hingewiesen. Um eine genaue Diagnose zu erstellen, sind instrumentelle Methoden erforderlich. Mit Hilfe der Hardwarediagnose können Abweichungen von der normalen Struktur durch bestimmte Vorzeichen erkannt werden.

Behandlung und ihre Wirksamkeit

Die Therapie von Ovarialzystadenokarzinomen ist hauptsächlich komplex. Gebrauchte chirurgische, chemotherapeutische und Bestrahlungstechnologie. Die Wahl eines bestimmten Ansatzes hängt von der Erfassungsphase des Prozesses ab. Die Wirksamkeit der Therapie hängt vom Ausmaß des Prozesses ab. Der Beginn der Behandlung im frühen Stadium des Cystadenokarzinoms hat hohe Ergebnisse.

Das Ovarialzystadenokarzinom Stadium 3b ist eine relativ günstige Prognose. Bei dieser Art von Tumor können nicht alle Herde von Krebszellen entfernt werden, daher wird die kombinierte Chemo- und Strahlentherapie bevorzugt. Die medikamentöse Antitumor-Behandlung wird in Kursen verordnet, wird häufiger angewendet. Die Strahlenkorrektur wird bei seltenen Varianten von Cystadenokarzinomen der klarzelligen und schleimigen Spezies angewendet, die schwer zu chemotherapeutisch sind.

Seröses und muzinöses Cystadenokarzinom des Eierstocks: Prognose

Zystadenokarzinome betreffen Frauen im gebärfähigen Alter. Extrem seltene Pathologien treten bei Mädchen und nach den Wechseljahren auf.

Seröse Karzinome zeichnen sich durch aktives Wachstum, die Bildung von frühen Metastasen aus. Das Auftreten dieser Art von Tumor weist auf eine schlechte Prognose hin. Je früher Krebs entdeckt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Genesung.

Lebenserwartung für Ovarialzystadenokarzinom

Tumorerkrankungen der Eierstöcke erfordern eine sofortige Behandlung. Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung begonnen wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Heilung. Die Fünfjahres-Überlebensstatistik sieht wie folgt aus:

  • im Stadium 1 - 90%;
  • um 2 –70%
  • um 3 - 40%
  • und 4 machen 17% aus.

Das Ovarialzystadenokarzinom ist ein sekundärer Tumor, um dessen Entwicklung zu verhindern, ist es notwendig, ständig von einem Frauenarzt überwacht zu werden und das gutartige Wachstum der Eierstöcke zu entfernen.

Top