Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Was ist der Corpus luteum und wie ist er mit dem Eisprung verbunden?
2 Krankheiten
Warum kann nach einer Kauterisation der Gebärmutterhalskrebs-Erosion eine Blutung beginnen und wie können Sie die reichliche Entlastung stoppen?
3 Höhepunkt
Ritty.ru
4 Höhepunkt
Das Leben des Eies
Image
Haupt // Dichtungen

Kann man während der Menstruation beten?


Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie sich die Wurzel ansehen und herausfinden, wie lange es ihren Anfang gedauert hat.

Wenn wir über das Gebet zu Gott sprechen, wird die ursprüngliche Quelle die Bibel sein und sonst nichts. Wir brauchen Wahrheit und Wahrheit, um zu wissen, wie man handelt, und nicht das Urteil des Gewissens zu spüren.

Die Bibel besteht aus zwei Teilen: dem Alten und dem Neuen Testament. Alt (alt) vor der Geburt Christi und das Neue - nach seiner Geburt. Dieses Ereignis spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte dieses Buches.

Gesetze und Vorschriften

Das Alte Testament berichtet von Moses, mit dessen Hilfe der Herr das israelische Volk aus der ägyptischen Sklaverei herausgeholt hat. Gott entschied sich für die Kommunikation mit Mose und gab durch ihn Gesetze, die dem jüdischen Volk halfen, beim Schöpfer zu bleiben.

Jeder, der sündigte, hätte bei der Sühne seiner Sünde ein Opfer bringen müssen. Und um in die Gegenwart Gottes zu kommen, musste der Mensch rein sein - es war Gottes Gesetz. Andernfalls wäre derjenige, der gegen das Gesetz des Herrn verstößt, in Seiner Gegenwart gestorben.

Diese Dekrete enthielten auch den Befehl, aus dem physischen Körper auszulaufen.

Eines dieser Sekretionen war monatlich (Levitikus 12: 1-8). Die Frau, die ein Baby geboren hatte, männlich oder weiblich, war unrein und musste einige Zeit von ihrem Blut gereinigt werden.

Wenn eine Frau ein männliches Kind empfängt und gebiert, wird es sieben Tage lang unrein sein; wie in den Tagen ihrer leidenden Reinigung wird sie unrein sein; am achten Tag wird seine Vorhaut von ihm beschnitten; und sie muß dreiunddreißig Tage sitzen und von ihrem Blut gereinigt werden; Sie sollte nichts Heiliges anfassen und sollte nicht in das Heiligtum kommen, bis die Tage ihrer Reinigung erfüllt sind. (Lev.12: 2-4)

Die Schrift spricht auch von den Abflüssen (Ausscheidungen) von Mann und Frau (3. Mose 15: 1-33). Nach der Zeit der Reinigung muss sie ein Sündopfer machen. Erst danach werden die Frau und der Mann rein sein und können ins Heiligtum kommen.

Wenn eine Frau einen Blutstrom aus ihrem Körper fließen lässt, muss sie während der Reinigung sieben Tage sitzen, und jeder, der sie berührt, wird bis zum Abend unrein sein... Wenn eine Frau während ihrer Reinigung viele Tage lang kein Blut hat, oder wenn sie hat einen längeren Verfall als die gewöhnliche Reinigung von ihr, dann ist sie während der ganzen Zeit des Verfalls ihrer Unreinheit wie im Verlauf ihrer Reinigung unrein. (Lev.15: 19.25)

Wenn jemand also zu Gott beten, mit einer Bitte kommen oder Heilung erhalten wollte, musste er rein sein und das Sündopfer dem Priester in der Stiftshütte (dem Ort, an dem Gottes Gegenwart war) bringen.

Freilassung im Neuen Testament

Das Gesetz des Mose zu erfüllen, war eine äußerst schwierige Aufgabe. Praktisch konnte ein Mann es nicht erfüllen, er hätte auf jeden Fall gesündigt.

Darüber hinaus hat jeder Mensch von Geburt an bereits eine Erbsünde (von Adam, dem ersten Mann), die von Opfern nicht ausgerottet werden konnte. Die Menschen brauchten dringend einen Erlöser.

Als die Zeit erfüllt war, kam Christus, um das ganze Gesetz zu erfüllen und alle Sünden des Volkes auf sich zu nehmen - damit alle frei sind.

Dies ist nicht das Alte Testament, sondern das Neue Testament. Matthäus 9: 20-22 zeigt ein Beispiel, als eine Frau, die zwölf Jahre lang gelitten hatte, mit einer Blutung zu Jesus kam. Sie war unrein, aber sie hatte Vertrauen.

Jesus sagte, dass der Glaube sie rettete - und die Frau wurde geheilt.

Jesus wurde für Sünden gekreuzigt, die er nicht begangen hat - für unsere Sünden an unserer Stelle. Der Schleier im Tempel wurde zerrissen und in drei Tagen wurde Jesus auferstehen.

Wer Jesus als Herrn und Retter akzeptiert, steht nicht mehr unter dem Gesetz.

Denn du bist nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade. (Rom.6: 14)

Jesus hat es erfüllt und jetzt sind wir frei. Es ist nicht nötig, ein Sündopfer darzubringen, Jesus wurde zu diesem Opfer.

Kann man während der monatlichen Zeit zu Hause beten - Verbote, Aberglaube, Wahrheit

Kann man zu Hause monatlich beten? Für manche mag diese Frage seltsam erscheinen, denn die Antwort liegt auf der Hand. Andere sind ernsthaft verwirrt und versuchen, vom Priester alles herauszufinden. Kann oder nicht? Was sagen verschiedene Religionen dazu?

Konzept des Gebets

Um die Antwort zu ermitteln, müssen Sie zuerst das Konzept verstehen. Was ist gebet Dies ist ein geistiger oder verbaler Appell an Gott, die Heiligen, die um etwas bitten. Das Gebet unterscheidet sich von der üblichen Forderung nach seinem Energierahmen. Die Bitte kommt von einem reinen Herzen, von der Seele, entsprechend dem wahren Bedürfnis. Wenn ein gelerntes Gebet genau so gelesen wird, ohne einen Sinn darin zu haben, wird es zu einem einfachen Vers, der keine Macht hat. Das Gebet ist kein auswendig gelernter Reim, der von jemandem auf einmal geschrieben wurde, ein Ruf von innen, in dem nicht die Worte die Hauptrolle spielen, sondern Gedanken. Das einzige Gebet, das Gott gegeben hat, um es den Menschen zu erleichtern, sich an ihn zu wenden, wurden die Worte gehört - Unser Vater. Es wird in alle Sprachen der Welt übersetzt. Es gibt in jeder Religion.

Gott ist unser Vater der Höchste. Warum kann man ihn nicht ansprechen, wenn es nötig ist? Die Bedeutung der Behandlung bezieht sich oft auf schmerzhafte Menstruation, schweren Blutverlust und Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Gott hat eine Frau so geschaffen, er kennt alle ihre Geheimnisse. Es ist absolut nicht wichtig, ob Blut fließt oder nicht, Hauptsache, das Gebet sollte aus reinem Herzen kommen. Gott gibt jeden nach wahrem Bedürfnis.

Ist es möglich, zu Hause orthodox zu beten?

Zur Zeit des Alten Testaments wurde eine Frau während der Menstruation als unrein angesehen. Es war ihr verboten, den Tempel zu besuchen, heilige Orte zu besuchen, Schreine zu berühren und an öffentlichen Orten zu erscheinen. Zu dieser Zeit zeigte sich ihre Hingabe an Gott durch Opfer, die genaue Einhaltung der Regeln des Alten Testaments. Mit dem Kommen von Jesus Christus änderte sich jedoch alles. Er löste die Sünde der Menschheit mit seinem Blut, alle materiellen Dinge wurden geistig. Er gab ein Gebet - Vater unser. Er drängte dazu, mit eigenen Worten zu beten, allein zu sein. Das Neue Testament vereinfachte die Regeln des Alten und entfernte das Stigma "Unrein" bei einer Frau. Nach dem Tod Christi wurde es möglich, in jeder Situation nicht nur zu Hause zu beten, sondern auch heilige Orte zu besuchen.

In der Orthodoxie blieben diesbezüglich jedoch ihre Ansichten. Einige Priester verbieten immer noch Frauen, an kritischen Tagen den Tempel zu betreten. Die meisten von ihnen bestehen auf der Unmöglichkeit, an diesen Tagen das Abendmahl zu bestreiten und die Ikonen zu berühren. Sie können in die Kirche kommen, beten, aber in der Nähe des Eingangs bleiben. Seit der Zeit des Neuen Testaments sind alle diese Verbote unbegründet. Aber Jesus nannte den Tempel auch die Seele des Menschen und nicht ein bestimmtes Gebäude. Daraus folgt, dass wahre Christen zu Hause beten können, ohne zur Kirche zu gehen. Menstruation ist kein Hindernis.

Für diejenigen, die sich an die Regeln der orthodoxen Kirche halten, können Sie zu Hause beten. Du kannst keine Gebete lesen, die jemand geschrieben hat, um etwas zu bekommen. Zum Beispiel das Gebet von St. Mitrofan über das Wohlergehen im Haus. Dies ist kein Gebet mehr, sondern ein Ritual, das die Einhaltung besonderer Regeln erfordert. Setzen Sie ein Symbol, zünden Sie eine Kerze an und lesen Sie mehrmals flüsternd nach. Ein solches Ritual und andere können an kritischen Tagen nicht durchgeführt werden.

Kann eine muslimische Frau im Monat zu Hause beten?

Das muslimische Gebet unterscheidet sich nicht von Frauen von einer anderen Religion. Ein wahrer Aufruf an Allah, der aus den Tiefen der Seele folgt, kann an jedem Ort, zu jeder Zeit und in jedem Staat erfolgen. Das Verbot betrifft die Fastenzeit, die dem großen Fest von Ramazan vorausgeht. Die Fastenzeit ist die Einhaltung bestimmter Regeln für 30 Tage in Folge. Dazu gehört das tägliche Lesen von Gebeten. Frauen an kritischen Tagen ist es jedoch verboten, das Ritual fortzusetzen, aber sie muss es nach dem Ende der Menstruation fortsetzen. Was das wahre Gebet betrifft, so ist das Kind zum Beispiel krank, die Mutter bittet Allah um Genesung, es gibt keine Verbote.

Die Antwort des Priesters

Priester Sergiy Osipenko:

„Im Gebet sollte eine Person jeden Tag bleiben. Er erhält einen Segen für den kommenden Tag, vielen Dank für die vergangenen Ereignisse. Monatlich beeinflussen diesen Prozess in keiner Weise. Eine Frau kann sich mit ihren Problemen an Gott wenden, Dankbarkeit ausdrücken, Bitten stellen. Niemand hat das Recht zu verbieten, seine Seele zu retten, wenn die Notwendigkeit für die Person selbst entsteht. “

Kann man während der Menstruation beten?

Früher oder später fragt sich jede Frau, ob Gebete während der Menstruation gelesen werden können. Um die Antwort zu finden, wenden sich die Mädchen um Hilfe beim Kleriker. Die meisten Priester glauben, dass die Menstruation kein Hindernis für ein Gebet ist, weil sich eine Frau an Gott wendet. Die Hauptanforderung ist, dass das Lesen des Gebets aufrichtig und ohne böse Gedanken ist. Es gibt jedoch solche Priester, die die Möglichkeit des Betens an kritischen Tagen in Frage stellen und anbieten, den Tempel während der Menstruation nicht zu besuchen.

Konzept des Gebets

Das Gebet gilt als Appell an den Allmächtigen in geistiger oder verbaler Form, in dem eine Frau den Heiligen bittet, ihren Rat zu geben, um sie auf den richtigen Weg zu weisen. Der Unterschied zwischen einem Gebet und einer üblichen Petition besteht darin, dass der erste einen Energierahmen hat. Das Gebet muss aufrichtig sein, von der Seele ausgehen und Bitten dürfen nicht materieller Natur sein. Wenn eine Person ein Gebet auswendig lernt und es ohne spirituelles Bewusstsein ausdrückt, verliert es seine Kraft und wird zu einem schönen Gedicht. Es lohnt sich zu bedenken, dass im Gebet die menschlichen Gedanken die Hauptrolle spielen, nicht die gesprochenen Worte.

Kann man zu einer orthodoxen Frau und einem Muslim beten?

Nach historischen Hinweisen befanden sich Frauen in einer natürlichen Blutung, als sie sich Jesus Christus näherten und seine Hände küssten, das heißt, es wurde nicht als sündige Handlung betrachtet. Moderne Tempel hingegen halten es nicht für angebracht, während der Menstruation einen heiligen Ort zu besuchen, obwohl dafür absolut keine Lehrgründe vorliegen.

Orthodoxe Frauen, die sich an die Regeln des heiligen Tempels halten, können zu jeder Tageszeit zu Hause beten. Das einzige Verbot besteht darin, spezielle Rituale durchzuführen, die die Anwesenheit eines Priesters erfordern. Eine Frau, die während der Menstruation ein Gebet liest, begeht keine Sünde, sondern reinigt ihren Körper und ihre Gedanken.

Eine muslimische Frau kann einfach zu Hause vor den Ikonen beten. Ein aufrichtiger Appell an Allah erfordert keinen bestimmten Ort, keine bestimmte Zeit und auch keinen bestimmten Zustand, um ein Gebet zu lesen. Das Beten an kritischen Tagen ist während der Fastenzeit verboten, in der Gebete täglich gelesen werden. Frauen, die an Menstruation leiden, hören auf, Gebete zu lesen, und nach dem Ende des Zyklus beginnen sie mit allen gemeinsam das heilige Ritual.

Was sagt das Alte Testament?

Auf die Frage, ob es möglich ist, während der Menstruation zu beten, gibt das Alte Testament eine kategoriale Antwort aus folgenden Gründen:

  1. Eine Frau ist an kritischen Tagen skrupellos und kann daher den Hygienestandards nicht entsprechen. In der heutigen Zeit verliert dieses Argument seine Relevanz, da es viele hygienische Mittel gibt, die die Regelblutung so einfach wie möglich machen.
  2. Eine Frau kann unter keinen Umständen zur Kirche gehen, weil während der Menstruation ein totes Ei von der Frau abgelehnt wird, was von vielen Geistlichen als Mord an einem ungeborenen Kind wahrgenommen wird.
  3. Der Menstruationszyklus ist das Ergebnis der Sünde, die Adam und Eva begangen haben. Danach verloren sie die Chance, für immer zu leben. Daher verhindert die Anwesenheit von Menstruation, dass ein Mädchen einen Tempel besucht, ein Gebet ausführt und dann ein Gebetbuch mehr in die Hand nimmt.

Gottes Gebote und Zeiten

Nach den Geboten des Herrn gibt es an kritischen Tagen keine Hindernisse für das Lesen eines Gebets. Der Menstruationszyklus ist ein natürlicher biologischer Prozess, den der Allmächtige selbst geschaffen hat, daher kann er keine Sünde sein. Lesebete sollten in jeder menschlichen Situation ausgeführt werden - bei schwerer Krankheit, in einer Zeit der Hoffnungslosigkeit und auch in Freude. Für einen ernsthaft kranken Menschen wird das Gebet helfen, zu heilen, zum alten Leben zurückzukehren und sich gesund zu fühlen.

Nach dem Neuen Testament hängt der Appell an Gott nicht von seiner körperlichen Hülle ab, sondern vor allem von seiner Aufrichtigkeit und seiner reinen Seele. Daher besteht kein Verbot, Gebete während der Menstruation zu lesen. Eine Frau kann an kritischen Tagen einen heiligen Ort besuchen, aber es wird ihr nicht empfohlen, den Gottesdienst zu besuchen, da dieser Vorgang beträchtliche körperliche Kraft erfordert, was bei natürlichem Blutverlust nicht ausreicht.

Öffentliche Überzeugungen

Frauen, die gelegentlich in die Kirche gehen, kennen ihre Verbote und Genehmigungen nicht gut. In vielen Fällen suchen sie Rat bei Verwandten, Bekannten, Freundinnen. Die Meinungen der Mehrheit des schönen Geschlechts stimmen darin überein, dass ein Besuch des Tempels während der Menstruation erlaubt ist. Erstens ist es wichtig, aufrichtig und offen zu sein, während Sie sich an Gott wenden, und keine besondere Erscheinung zu haben. Zweitens verunreinigt die Frau den heiligen Ort nicht, weil sie Hygieneprodukte verwendet, die die Menstruation für andere Menschen unsichtbar machen. Wenn eine Frau ihre eigene Entscheidung trifft, in ihrer Zeit nicht zur Kirche zu gehen, können Sie ein Gebet zu Hause durchführen. Die Hauptsache ist, an seine Kraft zu glauben.

Die Antwort des Priesters

Priester Anatoly Smirnov:

„Ich glaube, wie viele Priester, dass jemand täglich beten sollte. Das Lesen eines Gebets muss kein wichtiger Grund sein. Beim Allmächtigen kann eine Person um einen Segen bitten oder sich für den vergangenen Tag bedanken. Die weibliche Menstruation sollte kein Hindernis für die Durchführung der heiligen Aktion sein. Einer Frau kann nicht verboten werden, mit Gott zu kommunizieren, wenn sie es braucht. "

Gebet für den Aufruf der Menstruation während einer Verzögerung

Das monatliche Gebet ist unter dem schönen Geschlecht sehr beliebt. Leider weist die Verzögerung der Menstruation nicht immer auf eine Schwangerschaft hin, sie kann jedoch auch eine Frau über viele schwere Krankheiten informieren. Um die Menstruation zu bewirken, müssen die folgenden Worte gesagt werden: „Mutter Gottes, Mutter Gottes Maria, befehle deinem Knecht, während deiner Zeit Blut zu geben, ohne den Kummer zu kennen. Amen. " Um sicherzustellen, dass der Grund für die Verzögerung nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängt, müssen Sie dieses Gebet verwenden.

Orthodoxe Ikonen und Gebete

Informationsseite über Ikonen, Gebete und orthodoxe Traditionen.

Kann man während der Menstruation beten?

"Rette, Herr!" Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website. Bevor Sie mit der Erkundung der Informationen beginnen, abonnieren Sie bitte die Communitys für soziale Netzwerke:

VKontakte Gebete für jeden Tag †, mehr als 110.000 Abonnenten.

Instagram Herr, Save and Save, mehr als 16.000 Follower.

Telegrammgebete für alle Gelegenheiten, mehr als 1000 Abonnenten.

Wir, Gleichgesinnte, sehr viel und wachsen schnell, wir legen Gebete aus, sagen Heilige, Gebetsanliegen, rechtzeitig Informationen über Feiertage und orthodoxe Ereignisse. Abonnieren, wir warten auf Sie. Schutzengel für dich!

Es ist möglich, dem Herrn jeder Person, einschließlich Frauen, ein Gebet anzubieten. Es gibt jedoch viele Meinungsverschiedenheiten darüber, ob es möglich ist, während der Menstruation zu beten. Die Diskussion dieser Ausgabe stammt aus dem Alten Testament.

Historische Informationen

In den Geboten des Alten Testaments heißt es, dass eine Frau, die monatlich blutet, kein Recht hat, in den Tempel zu gehen, ein Gebet zu lesen und sich auch den Menschen zu zeigen. Es wurde geglaubt, dass jede Krankheit sowie weibliche Blutungen als unrein angesehen werden. Deshalb war es verboten:

  • gehe zum Tempel
  • küss das Kreuz
  • zur Kommunion

Es ist schwierig, ein solches Verbot zu erklären, aber man kann davon ausgehen, dass Frauen in der Antike keine Hygieneartikel verwendet haben und die Gefahr bestand, dass sie den Boden mit ihrem Blut beflecken.

Zu diesem Zeitpunkt hat sich alles geändert. Im Neuen Testament überarbeitete Christus diese Regel und sagte, wenn eine Person mit reiner Seele zu ihm kommt, wird er mit ihm auferstehen. Und keine Krankheit und der Tod wird keine Macht über ihn haben. Es wurde geglaubt, dass eine Frau aufgrund der natürlichen Vorgänge in ihrem Körper nicht verboten werden darf, den Tempel zu besuchen.

Warum gehst du nicht während der Menstruation in die Kirche?

Die Kirche ist ausnahmslos ein Zufluchtsort für alle Menschen. In der Kirche kannst du beten, deine Seele mit Hoffnung füllen und einfach mit Gott allein sein. Und wie Sie wissen, liebt Gott alle seine Kinder. Aber warum ist dann die Meinung, dass eine Frau mit einer Menstruationsperiode nicht in die Kirche gehen kann?
Dieses Problem sollte aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden.

Nach dem Alten Testament

In diesem Abschnitt des heiligen Buches ist in schwarzweiß geschrieben, dass es Personen, die sehr ernsthaft krank oder „unrein“ sind, verboten ist, die Kirche zu betreten. Und das ist aus der Sicht des Alten Testaments einfach „unrein“ und meint Frauen mit monatlichen Mitteln. Sie ist „unrein“ und es ist ihr verboten, nicht nur den heiligen Ort zu betreten, sondern auch etwas zu berühren.

Nach dem Alten Testament ist die Menstruation Gottes Strafe für eine Frau als Nachkommenschaft der Sünde. In der Kirche werden Sünden sehr streng behandelt.
Ein weiterer Grund für das Verbot des Eintritts von Frauen mit monatlicher Mitgliedschaft in der Kirche ist die Ansicht, dass die monatliche Freilassung eines toten Eies ist. Und wie Sie wissen, ist in der Kirche kein Platz für die Toten.

Nach dem Neuen Testament

Aber im Neuen Testament eine völlig andere Meinung. Seiner Meinung nach ist der Mann selbst schön. Und bei allen Vorgängen in seinem Körper ist das Phänomen so schön wie er ist. Die Rolle der Menstruation im Körper einer Frau ist sehr wichtig. Und nach dem Neuen Testament ist dies der spirituelle Zustand der Person, die in die Kirche kam. Dies ist das erste, auf das man achten muss.

Nach modernen Geistlichen

Jeder Priester beantwortet diese Frage auf seine Weise. Alles hängt von der spirituellen Person selbst, ihrer Erziehung und dem Reifegrad als Person und Priester ab. Es kommt vor, dass Frauen die Kirche betreten dürfen, gleichzeitig dürfen sie jedoch nichts anfassen oder Kerzen setzen. Du kannst nur beten und gehen. Und einige Priester verbieten Frauen, während Menstruationen während wichtiger kirchlicher Zeremonien in die Kirche einzutreten: Taufe, Hochzeit und Kommunion. In keiner Form ist das akzeptabel, wenn das Blut auf die Ikonen oder Kerzen gerät. Glücklicherweise wird ein solcher Treffer in der modernen Welt nicht für möglich gehalten.

Fazit

Eine eindeutige Antwort auf die Frage „Kann eine Frau monatlich in die Kirche gehen?“ Existiert nicht. Es hängt alles vom Geistlichen der Kirche ab. Irgendwo wird dieses Verbot streng behandelt, aber irgendwo wird nicht darauf geachtet. Vor allem aber möchte ich feststellen, dass es in der Bibel kein Verbot gibt. Die Frau ist das, was der Herr sie gemacht hat. Vielleicht ist dieses Verbot nur ein Vorurteil? Nur Sie können eine Schlussfolgerung ziehen!

Ist es möglich, zu Hause monatlich zu beten?

Für Frauen an bestimmten Tagen im Monat ist das Thema Orthodoxie besonders wichtig. Daher ist es wichtiger denn je, zu beantworten, ob es möglich ist, zu Hause monatlich zu beten. Viele Priester sind jedoch überzeugt, dass eine solche Frage nicht beunruhigt sein sollte, da das Aussprechen eines Gebetsantrags als direkter Aufruf an den Allmächtigen betrachtet wird und die Person das Recht hat, sich in diesen Momenten an ihn zu wenden, wenn sie dies wünscht. Es gibt nur eine Regel - dies ist Offenheit und die Tatsache, dass die Gebetsbehandlung dem Gläubigen von ganzem Herzen und von reinem Herzen ausgesprochen werden sollte, ohne unreine Gedanken zu verbergen.

Kann man während der Menstruation beten?

Seit dem Altertum hat das Vorhandensein von Blutungen beim Weibchen überhaupt nichts mit Sünde zu tun. Die Legenden, die bis heute überlebt haben, sagen uns, dass einige der schwächeren Frauen, die sich dem Erretter näherten und den Saum seiner Roben aufnahmen, während der Umkehr natürliche Blutungen erlebten. Und dies war nicht gleichbedeutend mit dem griechischen Wetter. Daraus folgt, dass die Frau auf diese Weise eine monatliche Reinigung durchmachte.

"Rette, Herr!" Wir führen Gruppen in sozialen Netzwerken, bitte abonnieren Sie unsere Communities in: Vkontakte Gebete für jeden Tag †. Instagram Herr, Speichern und Speichern †. Telegrammgebete für alle Gelegenheiten.

In Gruppen verbreiten wir Gebete, sagen Heilige, Gebetsanliegen und legen rechtzeitig nützliche Informationen über Feiertage und orthodoxe Ereignisse vor. Abonnieren, wir warten auf Sie!

Wenn eine Frau sich also gut fühlt und kein Unbehagen hat, kann sie das Haus Gottes besuchen, ein Gebet sprechen und Kerzen vor die Bilder stellen. Es geschieht jedoch so, dass das Wohlbefinden des fairen Geschlechts in dieser Zeit ihr nicht erlaubt, den Gebetsraum zu besuchen. Dann können Sie das Gebet zu Hause sprechen.

Einige Funktionen, wenn Sie das Gebetbuch während der Menstruation aussprechen:

  • Es ist möglich, zu jeder Tageszeit, sowohl tagsüber als auch nachts, absolut an die göttlichen Kräfte zu appellieren;
  • Gebet kann in jeder Situation, sowohl in Bezug auf Gesundheit als auch in Krankheit, angeboten werden.
  • Bei der Kommunikation mit dem Allmächtigen sollten Gebetsanliegen offen ausgesprochen werden, ohne Söldner und böse Ziele zu verfolgen.

Es wird auch nicht empfohlen, während der Blutung Prosphora zu essen und heiliges Wasser zu trinken.

Sehen Sie sich ein weiteres Video an, wie sich eine Frau während der Menstruation im Tempel verhalten sollte:

Kann man während der Menstruation in der Kirche zu Hause beten?

Geschrieben von: admin in Gebete 22.08.2014 Kommentare deaktiviert für Ist es möglich, während der Menstruation in der Kirche zu Hause zu beten

Informationsseite über Ikonen, Gebete und orthodoxe Traditionen.

"Rette, Herr!" Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website. Bevor Sie mit der Erkundung von Informationen beginnen, abonnieren Sie bitte unsere Vkontakte-Gruppe Gebete für jeden Tag. Wir sind bereits mehr als 50.000 Menschen. Eine andere Sache, die in Ihrem Leben nicht passieren würde: Ärger, Krankheit, Verzagtheit, Ärger, Ärger, widrige Umstände, Erinnern Sie sich, Sie sind nicht allein, Gott ist mit Ihnen und er liebt Sie so, wie Sie sind!

Bete zu Gott Der Herr wird alles arrangieren.

Schutzengel für dich!

Es ist möglich, dem Herrn jeder Person, einschließlich Frauen, ein Gebet anzubieten. Es gibt jedoch viele Meinungsverschiedenheiten darüber, ob es möglich ist, während der Menstruation zu beten.

Die Diskussion dieser Ausgabe stammt aus dem Alten Testament.

In den Geboten des Alten Testaments heißt es, dass eine Frau, die monatlich blutet, kein Recht hat, in den Tempel zu gehen, ein Gebet zu lesen und sich auch den Menschen zu zeigen. Es wurde geglaubt, dass jede Krankheit sowie weibliche Blutungen als unrein angesehen werden. Deshalb war es verboten:

Es ist schwierig, ein solches Verbot zu erklären, aber man kann davon ausgehen, dass Frauen in der Antike keine Hygieneartikel verwendet haben und die Gefahr bestand, dass sie den Boden mit ihrem Blut beflecken.

Auf der sogenannten weiblichen Unreinheit Priest Konstantin Parkhomenko Website

Priester Konstantin Parkhomenko

Wie oft muss ein Priester, der in einem Tempel dient, täglich mit diesem Thema umgehen. Die Gemeindemitglieder haben Angst, den Tempel zu betreten, sich am Kreuz zu befestigen, rufen Panik auf: Was tun, machen Sie sich so bereit, machen Sie sich bereit für die Kommunion und dann...

Aus dem Tagebuch: Ein Mädchen ruft am Telefon an: Batyushka, ich konnte wegen Unreinheit nicht alle Feiertage im Tempel besuchen. Und sie nahm das Evangelium und die heiligen Bücher nicht an. Aber Sie glauben nicht, dass ich den Urlaub verpasst habe. Ich lese alle Texte des Gottesdienstes und des Evangeliums im Internet!

Die große Erfindung des Internets! Sogar in den Tagen der sogenannten. rituelle Unreinheit kann den Computer berühren. Und er gibt die Möglichkeit, sich im Gebet Urlaub zu machen.

Wie können die natürlichen Prozesse des Körpers von Gott ausgeschlossen werden? Und gebildete Mädchen und Frauen verstehen das selbst, aber es gibt Kirchenkanone, die den Besuch des Tempels an bestimmten Tagen verbieten...

Wie löse ich dieses Problem?

Dafür müssen wir uns der vorchristlichen Zeit, dem Alten Testament, zuwenden.

Im Alten Testament gibt es eine Menge Vorschriften bezüglich der Reinheit und Unreinheit des Menschen. Unreinheit ist in erster Linie eine Leiche, einige Krankheiten, Abflüsse aus den Genitalien von Männern und Frauen.

Woher kamen diese Ideen von den Juden? Es ist am einfachsten, Parallelen zu heidnischen Kulturen zu ziehen, in denen ähnliche Verunreinigungsvorschriften vorhanden waren, aber das biblische Verständnis von Unreinheit ist viel tiefer, als es auf den ersten Blick scheint.

Der Einfluss der heidnischen Kultur war natürlich von Bedeutung, aber für eine Person der jüdischen Kultur des Alten Testaments wurde die Idee der äußeren Unreinheit neu gedacht, sie symbolisierte einige tiefe theologische Wahrheiten. Von was für Im Alten Testament wird Unreinheit mit dem Thema Tod in Verbindung gebracht, der die Menschheit nach dem Fall von Adam und Eva in Besitz nahm.

Es ist nicht schwer zu sehen, dass Tod, Krankheiten und der Fluss von Blut und Samen die Zerstörung der Keime des Lebens bedeuten - all dies erinnert an die menschliche Sterblichkeit, an eine tiefe Schädigung der menschlichen Natur.

Eine Person in den Augenblicken der Manifestation, der Entdeckung ihrer eigenen Sterblichkeit und Sündhaftigkeit - muss taktvoll von Gott, der das Leben selbst ist, stehen!

So gehörte das Alte Testament dieser Art zur Unreinheit.

Aber im Neuen Testament überarbeitet der Erretter dieses Thema radikal. Die Vergangenheit ist vorbei, und jetzt ist jeder, der bei Ihm ist, selbst wenn er stirbt, wiederbelebt. Umso mehr Unreinheit macht keinen Sinn. Christus ist - die Verkörperung des Lebens (Johannes 14: 6).

Der Erretter berührt die Toten - erinnern wir uns daran, wie er die Scheune berührte, in der sie den Sohn der Witwe von Naina bestatteten; Wie Er einer blutenden Frau erlaubte, ihn anzufassen... Wir werden im Neuen Testament nicht den Moment finden, in dem Christus die Vorschriften für Sauberkeit oder Unreinheit einhalten würde. Selbst wenn er auf die Verlegenheit einer Frau trifft, die eindeutig die Etikette über rituelle Unreinheit verletzt hat und ihn berührt hat, erzählt er ihr Dinge, die der allgemein akzeptierten Meinung widersprechen: Sei mutig, Tochter! (Matt. 9:22).

Die Apostel lehrten dasselbe. Ich kenne und vertraue auf den Herrn Jesus, sagt der. Paulus, dass nichts an sich unrein ist; Nur der, der unrein verehrt, ist unrein (Röm 14,14). Er ist derselbe: Denn jedes Geschöpf Gottes ist gut, und nichts ist verwerflich, wenn es mit Danksagung empfangen wird, weil es durch das Wort Gottes und das Gebet geheiligt wird (1. Tim. 4: 4).

In einem sehr realen Sinn spricht der Apostel von Lebensmittelunreinheiten. Juden hielten eine Reihe von Produkten für unrein, aber der Apostel sagt, dass alles, was von Gott geschaffen wurde, heilig und rein ist. Aber ap. Paulus sagt nichts über die Unreinheit physiologischer Prozesse.

Wir finden keine konkreten Anhaltspunkte dafür, ob eine Frau während ihrer menialistischen Periode als unrein betrachtet werden sollte, weder er noch andere Apostel. Wenn wir von der Logik der Predigt ausgehen, Paulus, also der Monatliche - als natürliche Prozesse unseres Körpers - kann den Menschen nicht von Gott und der Gnade trennen.

Wir können davon ausgehen, dass die Gläubigen in den ersten Jahrhunderten des Christentums ihre eigenen Entscheidungen getroffen haben. Jemand folgte der Tradition, verhielt sich wie Mütter und Großmütter, vielleicht nur für den Fall, oder verteidigte aus Überzeugung oder aus einem anderen Grund die Ansicht, dass es an kritischen Tagen besser ist, die Schreine nicht zu berühren und keine Kommunion zu nehmen.

Andere bekamen immer Kommunion, auch während der Menstruation. und niemand exkommunizierte sie von der Kommunion.

In jedem Fall liegen uns hierzu keine Informationen vor, im Gegenteil. Wir wissen, dass die alten Christen wöchentlich in Häusern versammelten, sogar unter Androhung des Todes, der Liturgie dienten und die Kommunion empfingen. Wenn es Ausnahmen von dieser Regel gab, zum Beispiel für Frauen in einer bestimmten Zeit, dann würden alte Kirchendenkmäler dies erwähnen. Sie sagen nichts darüber.

Aber eine solche Frage wurde gestellt. Und in der Mitte des 3. Jahrhunderts wurde die Antwort von St. Clemens von Rom in der Zusammensetzung des Apostolischen Erlasses:

Wenn jemand jüdische Rituale hinsichtlich des Ausbruchs des Samens, des Flusses des Samens und des gesetzmäßigen Verkehrs beobachtet und ausführt, lassen Sie ihn wissen, ob er in diesen Stunden und Tagen aufhört, wenn er einer solchen Sache ausgesetzt ist, betet oder die Bibel berührt oder mit der Eucharistie in Verbindung tritt? Wenn sie sagen, dass sie aufhören, ist es klar, dass sie nicht den Heiligen Geist in sich haben, der immer bei den Gläubigen bleibt... Wenn Sie als Frau denken, denken Sie, dass Sie sieben Tage, wenn Sie einen Monat haben, nicht in sich haben Der heilige geist; Wenn Sie also plötzlich aufhören, werden Sie ohne den Heiligen Geist in Ihnen weggehen und auf Gott wagen und hoffen. Aber der Heilige Geist ist Ihnen natürlich inhärent... Denn weder der legitime Verkehr, die Geburt, der Blutfluss noch der Samenfluss in einem Traum können das Wesen des Menschen entweihen oder den Heiligen Geist von ihm trennen, eine Bosheit und gesetzlose Tätigkeit trennen ihn von dem Geist.

Frau, wenn Sie, wie Sie sagen, in den Tagen der Monatsreinigung den Heiligen Geist nicht in sich haben, müssen Sie mit einem unreinen Geist erfüllt sein. Denn wenn Sie nicht beten und die Bibel nicht lesen, rufen Sie ihn unwillkürlich zu sich selbst an...

Deshalb, Frau, halte dich von leeren Reden fern und erinnere dich immer an den Einen, der dich geschaffen hat, und bete zu ihm... ohne irgendetwas zu beachten - weder natürliche Reinigung noch legale Kopulation, Geburt, Fehlgeburten oder körperlichen Defekt. Diese Beobachtungen sind leere und sinnlose Erfindungen dummer Menschen.

... Die Ehe ist ehrenvoll und ehrlich, und die Geburt von Kindern ist rein... und die natürliche Reinigung ist nicht ekelhaft vor Gott, der sie weise für Frauen arrangiert hat... Aber nach dem Evangelium berührte der Herr ihr, wenn er blutte, die rettende Kante der Kleidung des Herrn, um sich zu erholen aber er sagte: dein Glaube hat dich gerettet.

Im 6. Jahrhundert schreibt das gleiche Thema von sv. Gregory Dvoeslov 2. Er beantwortet die Frage an den Erzbischof von England, Augustine, und sagt, dass eine Frau jederzeit in den Tempel gehen und mit den Sakramenten beginnen kann - sowohl unmittelbar nach der Geburt des Kindes als auch während der Menstruation:

Der Frau darf während ihrer Zeit nicht der Besuch einer Kirche verboten werden, denn sie sollte nicht dafür verantwortlich gemacht werden, was von der Natur gegeben wird und an dem eine Frau gegen ihren Willen leidet. Schließlich wissen wir, dass eine Frau, die an Blutungen leidet, zum Herrn zurückkehrte und die Kante Seiner Kleidung berührte, und sofort wurde sie von der Krankheit verlassen. Wenn sie also das Gewand des Herrn berühren und Heilung durch Blutung erhalten könnte, kann eine Frau während ihrer Periode nicht in die Kirche des Herrn eintreten.

Es ist unmöglich, einer Frau zu verbieten, das Sakrament der Heiligen Kommunion zu einer solchen Zeit anzunehmen. Wenn sie es nicht wagt, ihn aus großer Ehrerbietung zu akzeptieren, ist dies lobenswert, aber wenn sie ihn akzeptiert, wird sie keine Sünde begehen... Und die Frauenperioden sind keine Sünde, denn sie kommen aus ihrer Natur...

Geben Sie Frauen ihr eigenes Verständnis und wenn sie es nicht wagen, sich während der Menstruation dem Geheimnis des Leibes und Blutes des Herrn zu nähern, sollten sie für ihre Frömmigkeit empfohlen werden. Wenn sie dieses Sakrament annehmen wollen, sollten sie, wie gesagt, sie nicht daran hindern.

Das heißt, im Westen, und beide Väter waren römische Bischöfe, erhielt dieses Thema die maßgeblichste und letzte Offenbarung. Heute würde kein westlicher Christ jemals daran denken, Fragen zu stellen, die uns als Erben der ostchristlichen Kultur verwirren. Dort kann sich eine Frau trotz aller Beschwerden der Frau jederzeit dem Schrein nähern.

Im Osten bestand in dieser Frage kein Konsens.

Das syrische antike christliche Dokument des 3. Jahrhunderts (Didkaliya) besagt, dass ein Christ keine Tage einhalten sollte und immer Gemeinschaft haben kann.

Der heilige Dionysius von Alexandria schreibt zur gleichen Zeit in der Mitte des dritten Jahrhunderts einen anderen:

Ich glaube nicht, dass sie [das heißt Frauen an bestimmten Tagen], wenn sie treu und fromm sind, in einem solchen Zustand es wagen, entweder die heilige Mahlzeit einzunehmen oder den Leib und das Blut Christi zu berühren. Denn selbst eine Frau, die zwölf Jahre lang blutete, um zu heilen, berührte ihn nicht, sondern nur die Ränder ihrer Kleidung. Es ist nicht verboten, an den Herrn zu denken und um seine Hilfe zu bitten, egal in welcher Situation und in welcher Verfassung es auch sein mag.

Aber um zu der Tatsache zu gelangen, dass es ein Allerheiligster gibt, kann es einer nicht ganz reinen Seele und einem Körper verboten werden.

Nach 100 Jahren schreibt das Thema natürliche Prozesse des Körpers von sv. Athanasius von Alexandria. Er sagt, dass alle Schöpfung Gottes gut und rein ist. Sagen Sie mir, geliebt und ehrfürchtig, dass es einen natürlichen Ausbruch von Sündigen oder Unreinen gibt, zum Beispiel, wenn jemand den Auswurf beschuldigen wollte, der aus den Nasenlöchern kommt, und den Speichel aus dem Mund?

Wir können mehr über die Ausbrüche des Mutterleibs sagen, die für das Leben eines Lebewesens notwendig sind. Wenn wir nach der göttlichen Schrift glauben, dass der Mensch das Werk von Gottes Händen ist, wie könnte dann eine schlechte Schöpfung aus reiner Macht entstehen? Und wenn wir uns daran erinnern, dass wir die Art von Gott sind (Apg. 17:28), dann haben wir nichts Unreines in uns.

Denn nur dann werden wir befleckt, wenn wir Sünde begehen, den schlimmsten Gestank von allen.

Nach sv. Afanasy die Gedanken des Reinen und Unreinen werden uns von diabolischen Tricks angeboten, um uns vom spirituellen Leben abzulenken.

Und nach 30 Jahren ist der Nachfolger von St. Athanasius in der Abteilung von sv. Timotheus von Alexandria zu demselben Thema anders ausgedrückt.

Auf die Frage, ob es möglich ist, eine Frau zu taufen oder eine Kommunion zuzulassen, die bei Frauen üblich war, antwortete er: Muss beiseite gelegt werden, bis sie sauber ist.

Diese letzte Stellungnahme mit unterschiedlichen Abweichungen war bis vor kurzem im Osten verbreitet. Nur einer der Väter und Kanonisten war strenger - eine Frau sollte heutzutage überhaupt nicht in die Kirche gehen, andere sagten, man könne beten, in die Kirche gehen, man könne nicht nur die Kommunion nehmen.

Aber trotzdem - warum nicht? Auf diese Frage erhalten wir keine klare Antwort. Als Beispiel möchte ich die Worte des großen Athos-Asketen und Gelehrten der Vorbereitung des 18. Jahrhunderts zitieren.

Nicodemus Svyatogorts. Zu der Frage: Warum nicht nur im Alten Testament, sondern auch in den Worten der christlichen heiligen Väter, wird die monatliche Reinigung einer Frau als unrein betrachtet. Der Mönch antwortet, dass es drei Gründe dafür gibt:

1. Wegen der Wahrnehmung der Menschen, weil alle Menschen es für unrein halten, dass sie durch einige Organe als unnötig oder übermäßig aus dem Körper ausgeschleudert wird, wie beispielsweise Ausfluss aus dem Ohr, der Nase, dem Auswurf beim Husten und so weiter.

2. All dies wird als unrein bezeichnet, denn Gott lehrt durch den Körper über das Geistige, das heißt das Moralische. Wenn ein unreiner Körper, der gegen den Willen des Menschen ist, wie unrein sind dann die Sünden, die wir nach unserem Willen schaffen.

3. Gott nennt Unreinheit die monatliche Reinigung von Frauen, um Männern den Geschlechtsverkehr mit ihnen zu verbieten... hauptsächlich und hauptsächlich wegen der Sorge für die Nachkommen, die Kinder.

Der berühmte Theologe beantwortet also diese Frage. Alle drei Argumente sind völlig frivol. Im ersten Fall wird das Problem mit Hilfe von hygienischen Mitteln gelöst, im zweiten Fall ist nicht klar, wie sich die Fristen auf Sünden beziehen. Dasselbe gilt für das dritte Argument prep.

Nikodemus Gott nennt Unreinheit die monatliche Reinigung von Frauen im Alten Testament, während im Neuen Testament ein Großteil des Alten Testaments von Christus abgeschafft wird. Was hat auch die Frage der Kopulation an kritischen Tagen mit der Kommunion zu tun?

Aufgrund der Relevanz dieser Ausgabe wurde er vom modernen Theologen Patriarchen Pavel von Serbien untersucht. Er schrieb dazu oft einen nachdruckten Artikel mit einem charakteristischen Titel: Kann eine Frau zum Gebet in die Kirche kommen, Ikonen küssen und Kommunion nehmen, wenn sie unrein ist (während der Menstruation)?

Sein Heiligkeitspatriarch schreibt: Die monatliche Reinigung einer Frau macht sie nicht rituell, im Gebet unrein. Diese Unreinheit ist nur körperlich, körperlich sowie Ableitungen aus anderen Organen. Da moderne Hygieneartikel außerdem verhindern können, dass der Tempel durch versehentliche Blutungen unrein wird... glauben wir, dass von dieser Seite aus kein Zweifel besteht, dass eine Frau während der monatlichen Reinigung mit den erforderlichen Pflege- und Hygienemaßnahmen in die Kirche gehen kann, küssen Sie Symbole, nehmen Sie Anti-Food und geweihtes Wasser und beteiligen Sie sich am Gesang. Kommunion in diesem Zustand zu nehmen oder nicht getauft zu werden - getauft zu werden, konnte sie nicht.

Aber in einer tödlichen Krankheit kann er das Abendmahl nehmen und sich taufen lassen.

Wir sehen, dass Patriarch Paulus zu dem Schluss kommt, dass diese Unreinheit nur körperliche, körperliche sowie Entladungen aus anderen Organen ist. In diesem Fall ist der Abschluss seiner Arbeit unverständlich: Sie können in den Tempel gehen, aber Sie können die Kommunion nicht annehmen. Wenn es sich um ein hygienisches Problem handelt, dann ist dieses Problem, 3, wie Vladyka Paul selbst feststellt, gelöst worden... Warum können Sie dann keine Kommunion empfangen?

Ich denke, Vladyka wagte es aus Demut nicht, der Tradition zu widersprechen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die meisten modernen orthodoxen Priester zwar die Logik solcher Verbote respektieren, die Logik dieser Verbote aber oft nicht verstehen, aber Frauen immer noch nicht empfehlen, während ihrer Periode die Kommunion zu nehmen.

Andere Priester (der Verfasser dieses Artikels gehört auch zu ihnen) sagen, dass dies alles nur historische Missverständnisse sind4 und dass man keinen natürlichen Körperprozessen Aufmerksamkeit schenken sollte - nur eine Sünde verunreinigt einen Menschen.

Aber diese und andere fragen nicht Frauen und Mädchen, die wegen ihrer Zyklen gestanden haben. Unsere Kirchengroßmütter zeigen in dieser Angelegenheit eine viel größere und unbegründete Eifersucht. Sie erschrecken die neuen Christen mit einer gewissen Boshaftigkeit und Unreinheit, die notwendig ist, während sie das kirchliche Leben führen, um ein wachsames Auge zu haben und im Falle einer Unterlassung zu gestehen.

Was kann der Autor angesichts der vorstehenden Ausführungen gottliebenden Lesern empfehlen? Ja, nur, dass sie in dieser Sache den Empfehlungen ihres Beichtvaters demütig folgen müssen.

Wohnzimmer mit Küche kombiniert: Ideen und Fotos

Ist es möglich, während der Menstruation in die Kirche zu gehen: die Verhaltensregeln in der Kathedrale

Kritische Tage sind ein wesentlicher Begleiter von Frauen von der Pubertät bis zur Menopause. Zyklische Blutungen zeigen die Gesundheit des Fortpflanzungssystems und des ganzen Körpers einer Frau an. Aber kann diese Manifestation des körperlichen Wohlbefindens ihr geistiges Leben widerspiegeln? Wie wird aus religiöser Sicht der weibliche Zyklus interpretiert? Kann ich Namaz während der Menstruation lesen? Darf man zur Menstruation in die Kirche gehen? Versuchen wir, diese Fragen anhand der Heiligen Schrift und den Meinungen der Heiligen Kirchenväter zu klären.

Wie geht es der Kirche nach dem Alten Testament mit dem Monat?

Um die Frage zu beantworten, ob es möglich ist, monatlich in die Kirche zu gehen, ist es notwendig, die Sichtweise der orthodoxen Kirche zu diesem physiologischen Phänomen zu verstehen.

Die Sünde von Eva und Adam

Nach dem Alten Testament ist die Menstruation die Bestrafung der menschlichen Rasse für den Fall in die Sünde, zu der Eva Adam anstachelte. Nachdem die erste Person des Volkes die Frucht des verbotenen Baumes auf Anraten der Schlange des Tempers geschmeckt hatte, als sie ihre Körperlichkeit sah, verlor sie ihre engelhafte Spiritualität. Eine Frau, die die Schwäche des Geistes offenbarte, verdammte die Menschheit zum ewigen Leiden.

Im dritten Kapitel der Genese des Alten Testaments, nachdem Adam und Eva ihre Nacktheit und ihr Bekenntnis vor Gott in ihrer Tat gesehen hatten, sagte der Schöpfer zu der Frau: „Ich werde deine Schwangerschaft schmerzhaft machen, du wirst Kinder in Qual haben“.

Später neigten viele antiquarische Bibelwissenschaftler dazu zu glauben, dass nicht nur die Schwangerschaft und der Schmerz der Arbeit von der weiblichen Hälfte der Menschheit wegen Sünde des Ungehorsams bestraft wurden, sondern auch die Menstruation eine monatliche Erinnerung an den Verlust der früheren Engelnatur.

Beantwortung der Frage: "Kann man mit Menstruationen in die Kirche gehen?" Aus Sicht der Theologen des Alten Testaments kann man mit Sicherheit sagen: "Nein!" Darüber hinaus verunreinigt jede der Töchter Evas, die dieses Verbot missachtet, den heiligen Ort und taucht ihre Art in die Tiefe der Sünde ein.

Symbol des Todes

Viele Theologen neigen dazu, das monatliche Blut nicht mit dem Geheimnis der Geburt zu personifizieren, sondern mit einer systematischen Erinnerung an die Menschheit an ihrer Sterblichkeit. Der Körper ist ein vorübergehendes Gefäß, das mit dem Heiligen Geist gefüllt ist. Nur ständig an das bevorstehende Ende der "Materie" zu erinnern, das geistige Prinzip unermüdlich zu perfektionieren.

Das Verbot des Besuchs des Tempels während der Menstruation ist eng mit den Prozessen verbunden, die den Anschein einer blutigen Entlassung verursachen. Während der Menstruation weist der Körper ein unbefruchtetes Ei zurück. Dieser aus medizinischer Sicht recht physiologische Vorgang grenzt in der Religion an den Tod eines potentiellen Fötus und damit der Seele im Mutterleib. Nach den religiösen Dogmen des Alten Testaments verunreinigt der tote Körper die Kirche und erinnert an die verlorene Unsterblichkeit.

Das Christentum verbietet nicht, zu Hause zu beten, aber nach Meinung orthodoxer Theologen ist es verboten, ein Haus Gottes für eine Frau zu besuchen.

Hygiene

Ein weiterer Grund, der einer Frau verbietet, während der Menstruation die Schwelle des Heiligen Hauses zu überschreiten, ist die Hygiene. Dichtungen, Tampons und Menstruationstassen erschienen vor kurzem. Die Mittel des "Schutzes" gegen das Ausgießen von Uterussekreten nach außen waren in der Vergangenheit ziemlich primitiv. Wenn wir über das Datum der Geburt dieses Verbots sprechen, muss man sich daran erinnern, dass die Kirche damals der Ort der meisten Massenversammlungen war. Vor allem während der Ferien ikonische Dienstleistungen.

Das Auftreten einer Frau während der Menstruation an einem solchen Ort bedrohte nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch die Gesundheit anderer. Es gab und gibt es eine Vielzahl von Krankheiten, die durch vom Körper abgestoßene Substanzen übertragen werden.

Fassen wir die ersten Ergebnisse der Suche nach der Antwort auf die Frage zusammen: "Warum es unmöglich ist, während der Menstruation in die Kirche zu gehen", lassen Sie uns einige Gründe für dieses Verbot aus Sicht der Theologen des Alten Testaments herausgreifen:

  1. Hygienisch.
  2. Die Menstruation ist eine spürbare Erinnerung an die Nachkommen des Falls von Eva.
  3. Ein abgelehntes Ei ist in Bezug auf die Religion einem Fötus gleichzusetzen, der infolge einer Fehlgeburt starb.
  4. Die blutige Entlassung dem Symbol der Sterblichkeit aller Dinge gleichsetzen.

Menstruation im Neuen Testament

Das Christentum des Neuen Testaments scheint der Möglichkeit treu zu sein, dass Frauen an kritischen Tagen am kirchlichen Leben teilnehmen. Meinungswechsel und damit theologische Interpretationen sind mit dem neuen Begriff der menschlichen Essenz verbunden. Jesus Christus akzeptierte die Leiden für die Sünden der Menschheit am Kreuz und befreite die Menschheit von den zarten Fesseln des Körpers. Von nun an ist nur noch Spiritualität und Reinheit, Geistesstärke von größter Bedeutung. Eine Frau, die von Monat zu Monat blutet, beabsichtigte ein solcher Gott, und daher ist die Menstruation nicht unnatürlich. Schließlich kann das Fleisch nicht in einen reinen und aufrichtigen Wunsch eingreifen, mit Gott zu kommunizieren.

In diesem Fall ist es angebracht, sich an den Apostel Paulus zu erinnern. Er argumentierte, dass jedes Geschöpf Gottes schön ist und es nichts enthalten kann, was den Schöpfer verunreinigen könnte. Das Neue Testament gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, heilige Orte während der Menstruation zu besuchen. Diese Position führte zur Entstehung von Unterschieden zwischen den Heiligen Vätern. Einige waren überzeugt, dass das Verbot, ein Mädchen in die Kirche zu gehen, bedeutet, gegen die Lehren des Christentums zu verstoßen. Zur Unterstützung ihrer Worte zitieren Theologen, die diese Ansicht vertreten, ein biblisches Gleichnis über Jesus und eine Frau, die lange blutet.

Den Boden der Kleidung des Erretters berührend, heilte sie sie, und der Menschensohn drückte den Leidenden nicht nur nicht weg, sondern sagte zu ihr: "Sei mutig, Tochter!" Viele Frauen fragen, ob sie während ihrer monatlichen Zeit zu Hause Gebete lesen können. Ob es eine Abweichung von den akzeptierten Kanons ist. Das Christentum ist dieser Angelegenheit treu und betrachtet kritische Tage nicht als Hindernis für die Kommunikation mit Gott.

Kann man an "unreinen" Tagen in die Kirche gehen?

Die eindeutige Antwort des Priesters, ob es während der Menstruation möglich ist, die Kirche zu betreten, nein. Es ist notwendig, den Priester der Kirche, den eine Frau besuchen möchte, zu segnen.

Denken Sie daran, dass spirituelle Angelegenheiten rein individuell sind. In extremer Not oder spiritueller Verwirrung wird der Priester nicht ablehnen, eine Frau zu gestehen. Körper "Verunreinigung" wird nicht stören. Die Türen des Hauses des Herrn stehen den Betroffenen immer offen. Es gibt keinen strengen Kanon, wie man sich in Glaubenssachen richtig oder falsch verhält. Für Gott sind sowohl die Frau als auch der Mann das geliebte Kind, das in seiner liebevollen Umarmung immer Zuflucht finden wird.

Besteht ein Besuchsverbot in der Kathedrale, stellt sich natürlich die Frage, ob es möglich ist, ein Kind monatlich zu taufen und wie es weitergeht, wenn die Veranstaltung nicht übertragen werden kann. Folgen Sie dem Link, um Antworten auf diese Fragen zu erhalten.

Verhaltensnormen in der Kirche in den Tagen der Menstruation

Es gab eine tief verwurzelte Meinung, dass eine Frau den Tempel während der Menstruation besuchen kann, aber sie sollte sich an bestimmte Regeln halten, deren Beachtung es erlauben wird, die Entweihung des heiligen Ortes zu vermeiden.

Bei der Menstruation kann eine Frau nicht an kirchlichen Sakramenten teilnehmen.

Kann man gestehen?

Viele der Frauen, die die Antwort des Priesters in den Foren suchen, fragen, ob sie während der ausstehenden Zeiten gestehen können. Die Antwort ist ziemlich kategorisch: Nein! Weisen Sie nicht zu, nehmen Sie keine Kommunion an, heiraten Sie nicht und nehmen Sie auch nicht an der Taufe teil. Ausnahmen sind schwere Erkrankungen, durch die die Blutung verlängert wird.

Wenn die Menstruation das Ergebnis einer Krankheit ist, muss man den Priester um Segen bitten und erst dann an den Sakramenten der Kirche teilnehmen und den Leib und das Blut Christi essen.

Kann man während der Menstruation heiliges Wasser trinken?

In der Bibel gibt es keine exakte Antwort auf diese Frage, aber wenn Sie die Bestimmungen des Gottesdienstes studieren, können Sie über ein Verbot dieser Aktion stolpern. Unabhängig davon, ob es zu Hause oder im Tempel geschieht, ist es besser, bis zum Ende kritischer Tage zu warten. Im modernen Christentum kann an kritischen Tagen ein Verbot der Verwendung von Prosphora und geweihten Cahors gefunden werden.

Kann ich während der Menstruation Symbole anhängen?

Wenn man sich den Schriften der Theologen des Theologen zuwendet, wird klar, dass das Anbringen von Symbolen oder der Ikonostase streng verboten ist. Ein solches Verhalten verschmutzt den heiligen Ort.

Es wird nicht empfohlen, die Kleidung der Geistlichen zu berühren oder Kerzen in der Hand zu halten.

Während des Monats können Sie zum Gottesdienst gehen, aber es ist besser, einen Platz für "Öffentlich" oder in der Nähe des Kirchenladens einzunehmen.

Das Neue Testament besagt, dass an den Tempel der Name Christi erinnert wird. Gelten strikte Verbote für das Heimgebet? Die Werke der Theologen erklären, dass es nicht verboten ist, Gott in einer Gebetsform sowohl zu Hause als auch in der Kirche in jedem Zustand des Körpers und des Geistes anzusprechen.

Ist es möglich, während der Menstruation die Kommunion zu nehmen?

Diejenigen, die die Antwort des Priesters auf diese Frage suchen, werden kategorisch abgelehnt. Der demokratische Ansatz der modernen Kirche und eine Reihe von Ablässen für Frauen in kritischen Tagen betreffen die Heiligen Mysterien nicht. Beichte, Gemeinschaft und Salbung können bis zum Ende der Menstruation vermieden werden. Die einzige Ausnahme sind Fälle von schwerer Krankheit. Die Blutung, die durch eine langanhaltende Krankheit verursacht wird, kann selbst für die Union mit der vorangegangenen Vorbereitung auf die Kommunion nicht hinderlich sein.

Bitte beachten Sie, dass vor der Teilnahme an den Heiligen Sakramenten, auch in Not, der Priester den Segen erhalten muss.

Viele Geschichten in thematischen Foren, in denen erzählt wird, dass eine Frau während der Menstruation gestanden wurde und die Heiligtümer verehren durfte, hängen genau mit der Erkrankung der betreffenden Person zusammen.

Es ist erwähnenswert, dass Mädchen, die an kritischen Tagen zum Gottesdienst kommen, Gebete für Gesundheit und Frieden an ihre Angehörigen übergeben dürfen.

Die Einhaltung der oben genannten Empfehlungen ist vor allem der Respekt des Gemeindemitglieds gegenüber der Kirche und ihren Stiftungen.

Ist es möglich, mit monatlich Kloster zu machen

Viele Mädchen beschäftigen sich nicht nur mit der Frage nach der Möglichkeit des häuslichen Gebets und der Besuche während der Regelung des Hauses Gottes. Frauen, die an religiösen Foren teilnehmen, sind sehr interessiert an der Frage, ob es möglich ist, während der Menstruation zum Kloster zu kommen. Schwester Vassa beantwortet diese Frage ausführlich und anschaulich in ihren Materialien.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Informationen in ihren Unterlagen zusammengefasst sind, und niemand kommt zu dem Schluss, dass niemand eine Frau aus dem Kloster verbannt, nur weil sie an „unreinen“ Tagen angekommen ist.

Die Teilnahme an Dienstleistungen, der Lebensstil von Kiley oder Gehorsamseinschränkungen können Einschränkungen unterliegen. Die Nonnen führen ihren Gehorsam weiterhin gemäß der Satzung eines bestimmten Klosters aus. Um mehr über die Einschränkungen zu erfahren, die einem Anfänger oder einer Schwester während der Menstruation auferlegt werden, besuchen Sie bitte das Priorat des Klosters, in dem das schöne Geschlecht ankam.

Ist es möglich, während der Menstruation an den Relikten anzubringen

Viele der Frauen besuchen das Kloster, um die Überreste des Heiligen zu berühren, die auf dem Territorium eines bestimmten Klosters ruhen. Mit diesem Wunsch verbunden ist der Wunsch, die Antwort eines Priesters auf die Frage zu erhalten, ob es möglich ist, sich während der Menstruation an die Relikte zu binden. Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Es ist unwahrscheinlich, dass es Personen geben wird, für die die Aktion nicht verwendet wird.

Vor der Reise, unabhängig davon, ob sie mit den Regulativen übereinstimmt oder nicht, ist es notwendig, den Segen des Pfarrers zu fragen, in dem die Frau das kirchliche Leben führt. In diesem Gespräch ist es ratsam, dass das Mädchen die Motive angibt und vor einer möglichen Menstruation warnt. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile kann der Vater eine eindeutige Antwort geben.

Kann man während des Monats zu Hause beten?

Orthodoxie

Es ist nicht verboten, dem Herrn während Ihres monatlichen Zuhauses Gebet zu geben.

Der Hellseher Wanga empfahl, das Gebet zu Hause vorzulesen, damit die Menstruation voranschreitet und die Gesundheit der Frauen wieder zur Geltung kommt. Folgen Sie dem Link, um Heilung zu lernen.

Islam

Im Islam wird allgemein angenommen, dass sich eine Frau an solchen Tagen in einem Zustand ritueller Schändung befindet. Eine ähnliche Sichtweise der Menstruation beinhaltet ein Verbot des fairen Geschlechts vor dem Ende der Menstruation.

Um die Frage zu beantworten, ob eine muslimische Frau die Gebete in regelmäßigen Abständen lesen kann, ist es notwendig, die Art der Entlassung zu verstehen. Der Islam unterscheidet zwei Arten von Blutungen bei Frauen: Haid und Istihad.

Chaid impliziert eine natürliche monatliche Blutung und istihada - Blutung über den Zyklus oder nach der Geburt hinaus.

Die Meinungen der Theologen des Islam unterscheiden sich hinsichtlich der Möglichkeit des Gebets, in den meisten Fällen wird jedoch empfohlen, auf Gebete zu verzichten und den Heiligen Quran auf Arabisch zu berühren.

Wann kann ich nach der Geburt in die Kirche gehen?

Um auf die Ansichten der Kirchenväter zurückzugreifen, ist es erwähnenswert, auf diejenigen hinzuweisen, die, ohne auf ein striktes Verbot zu bestehen, eine Reihe von Regeln aufstellen, die die Anwesenheit des fairen Geschlechts in der Kirche an kritischen Tagen und nach der Geburt regeln. Mit Blick auf die Zukunft ist es erwähnenswert, dass dieser religiöse Glaube Wurzeln geschlagen hat und noch heute existiert.

Eines ist sicher: Trotz der vielen Meinungen der Theologen und der unterschiedlichen Interpretationen der Heiligen Schrift, um die Frage zu beantworten, ob es möglich ist, während der Menstruation in die Kirche zu gehen und wann es sich lohnt, nach der Geburt wieder in das kirchliche Leben zurückzukehren Wer "besitzt" eine Frau.

Was kann und darf nicht muslimisch sein?

Die Menstruation ist der natürliche Zustand eines reifen weiblichen Körpers. Dies ist eine Uterusblutung für 3 bis 7 Tage, die in einer bestimmten Häufigkeit auftritt - etwa einmal im Monat (die Dauer des Zyklus kann individuell zwischen 21 und 45 Tagen variieren).

Im islamischen Recht unterscheiden sich die Begriffe von Hyde und Istihad. Hyde bezieht sich auf traditionelle Menstruation. Istihada ist eine Gebärmutterblutung, die nicht in die Menstruationszyklen passt. Darüber hinaus gilt die postpartale Blutung (Nifas) nicht für Istihad.

Unterschiede zwischen Haida und Istihad:

1. Zwischen den Monatszyklen muss ein Zeitraum von mindestens 15 Tagen liegen.

2. Mindestlaufzeit. Die Meinungen verschiedener theologischer Schulen unterscheiden sich in dieser Frage. Nach Angaben der Hanafis sollte die Menstruation mindestens drei Tage dauern. Die Theologen des Shafi'i madhhab sind sich sicher, dass die kürzeste Amtszeit von Haida eines Tages ist. Malikiten glauben, dass sogar ein Tropfen Blut, das während des Zyklus hervorstach, monatlich ist.

3. Maximale Laufzeit. Den Theologen des Hanafi madhhab zufolge sollte der Menstruationszyklus nicht länger als 10 Tage sein, während die Schafiiten und Malikiten glauben, dass die maximale Laufzeit von Haida 15 Tage beträgt.

Uterusblutungen, die nicht in den obigen Rahmen passen, sind istihad. Wenn zum Beispiel die Blutung eine Stunde dauerte, dann ist dies laut Hanafi und Shafiit-Mazhabs Istihad, und in Malikitian bezieht sich dies auf die Menstruation. Dementsprechend werden Ausscheidungen, die mehr als zehn (nach Hanafi madhhab) oder fünfzehn (in Malikit und Shafi'i) Tagen dauerten, auch dem istihad zugeschrieben.

Diese Einschränkungen sind bedingt, da jeder Organismus seine eigenen Besonderheiten aufweist. Daher sollte eine Frau die Grenzen der Menstruation und des Istihad unabhängig bestimmen.

Namaz während der Periode von Haid und Istihad durchführen

Während der Menstruation befindet sich die Frau in einem Zustand der rituellen Schändung, und es ist ihr verboten, namaz auszuführen. Darüber hinaus muss sie nach dem Ende des Haids die fehlenden Gebete nicht mehr eingeben.

Im Falle von Istihad muss eine Frau beten. Aber wegen der ständigen Entladung, die die Waschung verdirbt, fällt eine Frau in dieser Situation in die Kategorie "Mazur" (gerechtfertigt).

In dieser Hinsicht müssen eine Reihe von Empfehlungen erfüllt werden:

  • Verwenden Sie Gegenstände, die die Entladung reduzieren (Pads, Tampons).
  • Maßnahmen ergreifen, die Blutungen reduzieren können (Namaz-Sitzen, Langsamkeit bei Bewegungen während des Gebets), jedoch unter der Bedingung, dass sie wirklich die Entlastung reduzieren;
  • Kleidung so sauber wie möglich halten.

Eine Frau wird gerechtfertigt, wenn die Entlassung für mindestens ein obligatorisches Gebet fortgesetzt wird. Zum Beispiel seit dem Beginn des Maghrib (Ahsham-Namaz) und bis zur Zeit der Isha (Hawk-Namaz). Nach dem Ende des Istihad hört die Frau auf, mazur zu sein, von dem Moment an, an dem die Abwesenheit der Entlassung der Periode eines fard-namaz gleicht. Wenn die Blutung nach einiger Zeit wieder auftritt, wird die Frau wieder gerechtfertigt sein, sobald ihre Entlassung für eine Zeit eines obligatorischen Gebets fortgesetzt wird.

Im Bundesstaat Mazur darf eine Frau einmal baden und mit ihm ein obligatorisches Gebet und mehrere zusätzliche Gebete verrichten. Auch wenn die Entladung beim Rakat auftritt. Wenn eine Frau mehrere obligatorische Gebete in einem Zeitintervall liest (zum Beispiel, weil sie es nicht rechtzeitig getan hat), ist sie berechtigt, alle versäumten Gebete mit einem Gusle oder Taharat zu lesen. Wenn eine muslimische Frau alle Gebete in einer streng festgelegten Zeit ausführt, muss vor jedem obligatorischen Gebet die Waschung erneuert werden.

In diesem Fall sollte eine Frau in diesem Zustand das Zeitintervall zwischen Takharat und Namaz minimieren. Mit anderen Worten, sie muss sofort nach der Waschung mit dem Gebet beginnen, ohne von anderen Geschäften abgelenkt zu werden. Zeitverzögerungen sind nur für die Vorbereitung auf das Gebet zulässig - das Wechseln der Kleidung, das Auslegen eines Teppichs usw. Einige Theologen sagen, dass, wenn eine Frau in diesem Zustand nach dem Waschen und vor Namaz etwas getan hat, das nichts mit dem Gebet zu tun hat, ihre rituelle Reinigung als ungültig betrachtet wird (Beispiele für solche Aktionen: Wasser trinken, SMS schreiben, mit jemandem über Weltliches sprechen usw.).

Verbote während der Menstruation (Haida)

1. Namaz. Frauen während der Menstruation ist es verboten zu beten, und nach dem Ende von Haida ist es nicht notwendig, das verlorene Gebet wieder aufzufüllen.

Der Prophet Muhammad (seg.), Der sich an seine Tochter Fatima (RA) wandte, sagte: „Wenn Sie Menstruation haben, machen Sie keinen Namaz, und wenn sie aufhören, begehen Sie Gusl und beginnen Sie zu beten.“ (Bukhari, Muslim).

2. Einhaltung der Post. Eine weitere Erleichterung kann als sofortiges Verbot angesehen werden, da sich eine muslimische Frau während der Haida-Zeit in ritueller Schändung befindet. Im Gegensatz zum Namaz müssen die verpassten Fastentage jedoch noch bis zum nächsten Monat Ramazan gefüllt werden.

Eines Tages wandte sich der letzte Gesandte von Allah (aktuelles Jahr) an die Frauen mit den Worten: „Sollte ein Gläubiger während der Menstruation nicht aufhören zu beten und zu fasten?“, Antworteten sie: „Ja.“ Dann sagte er zu ihnen: "Dies ist die Unvollkommenheit von (Frauen) in Sachen Religion" (Bukhari, Muslim).

3. Moscheen besuchen. Bei Menstruation ist es für muslimische Frauen nicht wünschenswert, Moscheen zu besuchen. Die Barmherzigkeit der Welten Muhammad (dieses Jahr) wies an: "Lassen Sie die Mädchen und diejenigen hinter den Vorhängen (in diesem Fall sind Mädchen für Auslieferung gemeint - etwa Islam.Global) und diejenigen, die monatlich tätig sind, an guten Taten und Errungenschaften teilnehmen Dua, Herr der Welten Aber für diejenigen, die eine Hyde haben, ist es ratsam, keine Moscheen zu besuchen “(Bukhari).

Diese Ansicht vertreten jedoch nicht alle Theologen. Unter muslimischen Gelehrten besteht der Standpunkt, dass eine Frau, wenn sie dringend eine Moschee besuchen muss, dies tun kann. Zum Beispiel, wenn sie im „Haus Allahs“ arbeitet. In diesem Fall sollte jedoch so sorgfältig wie möglich darauf geachtet werden, den Ort der Verehrung nicht zu entweihen und moderne Hygienemittel zu verwenden.

4. Gehen Sie um Kaaba herum. Einmal ging der Gesandte des Allerhöchsten (in diesem Jahr) zusammen mit Aisha (R.A.) nach Mekka, um den Hadsch auszuführen. Aber auf dem Weg begann sie ihre Periode. Als der Prophet (dieses Jahr) davon erfuhr, sprach er sie an: "Tun Sie alles, was ein Pilger sein sollte, aber gehen Sie nicht durch das Haus (d. H. Kaaba)." (Buchara, Muslim).

5. Den Heiligen Quran berühren und Suren lesen. In diesem Fall ist das Buch Allahs mit dem Originaltext auf Arabisch gemeint. Das Lesen von Übersetzungen in Russisch, Türkisch oder anderen Sprachen ist nicht verboten. In manchen Fällen ist das Lesen des Korans auf Arabisch jedoch noch erlaubt:

  • Wenn Ayahs als Duas auf den Allerhöchsten angewendet werden;
  • für sein Lob und seine Erinnerung;
  • während der Ausbildung (wenn eine Frau lernt, Suren in einer Madrasa oder unabhängig zu lesen);
  • bevor Sie ein wichtiges Geschäft beginnen.

6. Intimität Frauen während der Menstruation ist der Sex mit ihren Ehemännern strengstens untersagt. In diesem Fall sollte verstanden werden, dass wir über Geschlechtsverkehr sprechen. Berührungen wie Umarmungen sind erlaubt, wenn sie nicht zu sexueller Intimität führen.

In einem der Hadis, der aus den Worten von Aisha (R.A.) stammt, heißt es: „Als ich meine Menstruation hatte, sagte er mir, ich solle Isar (Frauenkleidung für Genitalien - ca. Islam.Global) tragen und berührte mich dann (Bukhari, Muslim).

In diesem Fall ist der Ehepartner während der Zeit, in der seine Frau Hyde in der Nähe schlafen darf, im selben Bett. Der Prophet (seg.) Fragte Aisha (R.A.): „Haben Sie Zeiten?“, Auf die sie antwortete: „Ja.“ Und dann rief er sie an und legte sie neben ihn “(Bukhari, Muslim).

7. Scheidung. Während der Menstruation ist es Frauen verboten, sich von ihrem Ehemann scheiden zu lassen. Wenn der Ehemann noch Talak sagte, gilt er als gültig, aber in dieser Situation ist er verpflichtet, die Ehefrau zurückzugeben.

Intermittierende Menstruation

Bei Frauen kommt es auch vor, dass der Menstruationszyklus für einen bestimmten Zeitraum unterbrochen und dann wieder erneuert werden kann. Wie kann man in dieser Situation sein?

Wenn eine Frau länger als einen Tag Pause gemacht hat und keine Flecken entdeckt wurden, gilt die Frau als gereinigt. Wenn nach einer bestimmten Zeit die Blutung wieder aufgetreten ist, wird dies als Menstruation betrachtet.

Betrachten Sie ein bestimmtes Beispiel. Die Frau hatte drei Tage lang normale Blutungen. Am vierten Tag verschwanden sie und fehlten genau 24 Stunden. Am fünften Tag tauchten sie wieder auf und dauerten noch drei Tage.

In dem beschriebenen Fall wird der vierte Tag als rein betrachtet, dh an diesem Tag kann eine Frau Namaz durchführen, den Koran lesen und so weiter. Die restlichen Tage sind Menstruation. Wenn es am vierten Tag keine Zuordnung gibt, nicht einen Tag, sondern ein paar Stunden, dann wird dieser Tag als Haida-Zeitraum betrachtet.

Das vollständige Ende des Menstruationszyklus wird als der Moment betrachtet, in dem die Frau die Fleckenentleerung vollständig verschwindet und nur transparente verbleiben.

Nach dem Ende der Menstruation muss eine Frau definitiv eine volle Waschung (gusl) einnehmen, um sich von dem Zustand der rituellen Entweihung zu befreien. Erst danach kann sie beten, den Koran lesen und das Heilige Buch berühren. Ohne eine volle Wäsche darf sie nur das Fasten behalten, aber in diesem Fall ist es besser, sie zu reinigen.

Assalamu Alaikum. Ich habe ein solches Problem: 8 Monate sind vergangen, ich habe Ghusl genommen, zwei Tage lang Namaz durchgeführt und es begann wieder zu bluten, und schon am 9. Tag. Was kann ich tun? Lesen Sie Namaz oder warten Sie auf die vollständige Reinigung. Vielen Dank im Voraus.

Wa alaikum assalam! Wenn der Zyklus normalerweise 8 Tage dauert, müssen Sie 10 Tage warten und dann eine vollständige Waschung nehmen und zum Gebet aufstehen, aber aktualisieren Sie den Taharat vor jedem Gebet. Bei anhaltender Blutung einen Arzt aufsuchen.

Assalam alaikum! Bitte sag mir, ich habe kritische Tage und ich möchte wirklich vertuschen, das heißt, einen Hijab anlegen. Kann ich in diesen Tagen gedeckt werden?

Whaleicum Assalam! Allah betrachtet die Absichten der Menschen. Der Hijab muss getragen werden, unabhängig davon, wann er durchgeführt wurde. Wenn Sie Shahad sagten, dann schon Muslim. Wenn Sie für die Zufriedenheit des Allerhöchsten gedeckt sein wollen, gibt es keine Hindernisse. Nach dem Ende des Zyklus, nimm einfach einen Gusl und stehe zum Gebet, wenn du es schaffst. Und möge Allah akzeptieren.

Als salam aleikum va Rakhmatullahi wa barakyatu, entschuldige mich für die Frage. meine menstruation dauert nun schon mehr als 2 wochen und ich nehme vor jedem namaz eine kleine spülung und mache namaz, mache ich das Richtige? Mama sagt nein ((((

Ualeykum assalam ya rakhmatuLlahi ya barakatuhu! Wenn dies das erste Mal ist, dann machen Sie das Richtige. Nach 10 Tagen müssen Sie vor jedem namaz ein Bad nehmen. Wenn die Zyklusdauer immer zwei Wochen beträgt, dann nein. Dies ist jedoch nicht normal für den Körper. Es sollte einen Spezialisten für weibliche Konsultation ansprechen, da möglicherweise Pathologie vorliegt. Ziehen Sie nicht mit.

Assalamu Alaikum! Ich habe ein weibliches Problem, monatlich für mehr als 12 Tage. Sag mir, was ich mit den verpassten Gebeten machen soll. Ich kann kein Vollbad nehmen. Kannst du mir bitte sagen, wie ich sein soll?

Wa aleykum assalam! Wenn der Zyklus immer etwa 12 Tage beträgt, wird dies als Hyde und nicht als Durchlauf betrachtet. Wenn Sie länger als 10 Tage sind, müssen Sie im Allgemeinen eine vollständige Waschung durchführen, dann vor jedem Namaz-Taharat und Namaz lesen. Denn Blut gilt als Kieme, das ist eine Krankheit. Wenn Sie keine Gelegenheit haben, Gusl zuzubereiten, nehmen Sie Tayammum. Allah macht es einfacher! Möge Allah dir Erholung gewähren!

Assalamu Alleykum. Mein Mann sagte mir dreimal, dass ich mich ohne Zeugen geschieden habe. Und ich habe im Moment monatlich. Ist dies eine gültige Scheidung?

Wa alaikum as-salam! Während der monatlichen Scheidung gilt die Gültigkeit, der Ehemann ist jedoch verpflichtet, seine Frau zurückzugeben. Wenn er nach dem Ende der Menstruation seine Entscheidung nicht ändert, kann er das dreifache Talak erneut wiederholen.

Assalamoumeldam, bitte sag mir, morgen wird es monatlich kommen. Kann ich Kayda lesen, der dieses Buch nicht kennt, wo sie arabische Buchstaben und ihre Verbindungen lernen, aber nicht Kurans Großmutter sagt, dass Sie nicht können, ich weiß nicht, was ich tun soll? Asalamuleymekum

Waa aleikum assalam, Perioden sind kein Lernhindernis, einschließlich religiöser Kenntnisse.

Alaikum assalam, in der Scharia gibt es kein solches Verbot. Für die medizinischen Beweise ist es besser, sich mit den Ärzten zu beraten, aber wir glauben nicht, dass sie für Sie verboten sind.

Ich werde Alekum zusammenbauen! Sagen Sie mir bitte, ich habe Perioden und muss Zahnspangen einsetzen. Kann ich Zahnspangen für die Menstruation installieren?

Assalam Alaikum WA rahmatullahu VA barakatuh, können Sie mir bitte sagen, ob Sie den Surah-Mulch lesen können, wenn die Menstruation abläuft? Ich möchte es nicht missen, weil ich jeden Tag im Voraus Jazaka Allahu Hayran lese

Aina, wa alaikum as-salam ya rakhmatullahi wa barakatuhu! Den Koran während des Monats zu berühren, wenn er auf Arabisch ist und keine Transkription oder Übersetzung nicht erlaubt ist, sowie Sure lesen, es sei denn, dies sind die im Artikel beschriebenen Ausnahmen: Training in Kursen oder Madrasas oder wenn Verse als Dua rezitiert werden. Wenn Sie Zweifel an der Richtigkeit Ihrer Handlungen haben, ist es besser, die Sure zu irren und nicht zu lesen, bis Ihre Periode abgeschlossen ist. Allah Alim!

Liebe Schwestern, sagen Sie mir, wer weiß, ob es möglich ist, den Friedhof und die Ziraten während der Menstruation zu besuchen? Vielen Dank im Voraus!

Muslim, Waleikum Assalam! Sie können besuchen. Nur du kannst kein Dua an den Gräbern lesen.

Top