Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Blasenentzündung vor der Menstruation: Warum tritt sie auf und wie kann man sie verhindern?
2 Dichtungen
Schmerzhafter Eisprung
3 Dichtungen
Monatliche Verzögerung, aber der Test ist negativ: Was ist zu tun?
4 Dichtungen
Tipp 1: Diät nach der Operation, um eine Ovarialzyste zu entfernen
Image
Haupt // Dichtungen

Menstruation (Menstruation): Beginn, Zyklus, Zeichen und Hygiene während der Menstruation


Monatliche oder Menstruation (lat. Mensis - Monat, Menstruus - monatlich) - dies ist der monatliche Reinigungsprozess des weiblichen Körpers, in dem die Mädchen aus der Vagina bluten.

Wissenschaftlich gesehen ist die Menstruation die Abstoßung des Endometriums (der inneren Schleimhaut der Gebärmutter) und dessen Entfernung zusammen mit Blut aus der Vagina.

Während eines Gesprächs hört man statt "monatlich" oft: kritische Tage, Taten, Monster, blutige Maria, Gäste aus Krasnodar, Gäste aus Krasnoarmeysk, Gäste auf einem roten Zaporozhets, Tage der geschlossenen Türen, Tage einer roten Armee, ein Igel in Tomatensauce, das Schiff gab Fluss, rote Flüsse, Freunde kamen, die roten Tage des Kalenders, der Unfall, die Revolution.

Die Farbe der Menstruation. Blutgerinnsel während der Menstruation

Das Blut während der Menstruation ist in den ersten Tagen hell scharlachrot, am Ende ist es dunkel, mit einem bestimmten Geruch. Wenn Sie während der Menstruation Klumpen und Blutgerinnsel im Blut finden - seien Sie nicht beunruhigt, sind dies Abschnitte der inneren Gebärmutterschicht - des Endometriums, das zusammen mit dem Blut freigesetzt wird. Wenn eine Frau nicht schwanger ist, wird das Endometrium ständig aktualisiert: Die alte Schicht stirbt ab und während der Menstruation kommt sie heraus, und an ihrer Stelle wächst eine neue.

Erste Menstruation (Menarche)

Die ersten Perioden werden "Menarche" genannt. Die Menstruation beginnt zwischen dem 9. und 16. Lebensjahr und zeigt die Fähigkeit des Körpers, schwanger zu werden. Häufig hängt das Alter, in dem die ersten Menstruationsperioden bei einem Mädchen auftreten, von dem Alter ab, bei dem ihre Mutter mit der Menstruation begann, d.h. - durch Vererbung festgelegt.

Die Anzeichen der ersten Menstruation können einige Monate vor ihrem Auftreten beginnen. Weißer oder schleimiger Ausfluss wird häufiger, ein wenig Unterleib zieht sich zusammen und ein wenig Schmerzen in der Brust.

Die ersten Perioden können sich als ein ganzes Paar Blutstropfen manifestieren, die sich schließlich zu einem regelmäßigen und identischen Mengenausstoß entwickeln.

Symptome für die Menstruation

Vor und während der Menstruation haben fast alle Frauen dieselben Symptome, nur einige davon sind weniger ausgeprägt, andere vollständig:

- Schmerzen im Unterleib ziehen;
- Schwellung, Gewichtung und Schmerzen in der Brust;
- Rückenschmerzen;
- Reizbarkeit
- Müdigkeit
- Schweregefühl in den Beinen;
- Schwindel
- Apathie

Monatlicher Zyklus und Dauer

Der Monatszyklus ist der Zeitraum vom ersten Tag des Monatsanfangs bis zum ersten Tag des Monatsanfangs. Die Rate des monatlichen Zyklus beträgt 20-35 Tage. Monatliche Dauer von 3 bis 7 Tagen.

Nach der ersten Menstruation im Laufe des Jahres ist der Zyklus möglicherweise nicht regelmäßig, aber dann wird er besser und jedes Mal wird er eindeutig wiederholt.

Sie können Ihren Menstruationszyklus mithilfe eines Kalenders verfolgen, indem Sie einfach jeden Tag Ihrer Periode markieren. Es gibt auch spezielle Anwendungen für PCs und Smartphones, durch die Sie Ihren Zyklus markieren und verfolgen können.

Hygiene während der Menstruation (Tampons, Tampons)

Damit sich Frauen während der Menstruation weniger unwohl fühlen, haben sich Wissenschaftler einige Hygieneprodukte ausgedacht - Pads, Tampons und sogar ein solches Gerät, von dem ich glaube, dass es noch nicht jeder kennt - die Menstruationstasse.

Sowohl Pads als auch Tampons werden nach der Entladekapazität klassifiziert. Diese Kapazität wird durch die Anzahl der Tröpfchen auf der Verpackung angegeben. Je mehr Tröpfchen, desto länger hält der Tampon / Pad bis zum nächsten Austausch.

Natürlich ist es wünschenswert, diese Hygieneartikel mit unterschiedlichen Kapazitäten zu haben. Zum Beispiel ist es am Anfang und am Ende der Menstruation besser, einen Tampon oder eine Dichtung für 2-3 Tropfen zwischen 4-6 zu verwenden.

Was zu verwenden ist - Pads oder Tampons, Sie wählen. Sie können zum Beispiel wechseln, wenn Sie zum Pool gehen, dann können Sie nicht ohne einen Tampon auskommen, und nachts können Sie die Dichtung verwenden. Einige Mädchen legen Windelausschlag, während andere ein enormes Unbehagen vom Tampon haben. Versuchen Sie also, die für Sie günstigste Option zu finden.

Wie ich schon sagte, gibt es Menstruationstassen auf der Welt, die wiederverwendbar sind. Sie müssen den Inhalt extrahieren und einfüllen. Das ist zwar nicht immer bequem.

Während der Menstruation müssen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene strikt einhalten. Mindestens dreimal täglich spülen. Beim Wechseln der Dichtung oder des Tampons sollten Sie sich vor und nach dem Kontakt die Hände waschen.

Was kann nicht während der Menstruation sein

Während der Menstruation sollten Sie Folgendes unterlassen:

- Wandern Sie zum Strand oder zum Solarium.
- Gesichtsreinigung
- Enthaarung;
- Trinken Sie keinen Alkohol, Kaffee oder scharfe Speisen.

Alle diese Faktoren können die Blutung erhöhen und die Menstruationsdauer verlängern.

Wann lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen?

Bei Fragen zur Menstruation müssen Sie sich an Ihren Frauenarzt wenden.

Ein Frauenarzt sollte konsultiert werden, wenn:

- die ersten Perioden erschienen vor 9 Jahren;
- Sie sind schon 17 Jahre alt und die ersten Perioden sind noch nicht erschienen;
- monatlich dauert 1-2 Tage oder mehr als 7 Tage (monatlicher Ausfall);
- sehr selten (einige Tropfen) oder sehr reichlich entleeren (Pad oder Tampon öfter wechseln als nach 2 Stunden);
- Der Menstruationszyklus dauert weniger als 20 Tage oder mehr als 40 Tage.
- starke Schmerzen während der Menstruation haben;
- Wenn Sie einen Tampon verwenden, haben Sie sich plötzlich schlecht gefühlt.
- zwischen der Menstruation Blutungen auftreten;
- Nachdem der Zyklus abgeschlossen war, begann der Misserfolg.
- Für einige Monate gibt es keine Monatsperioden.

Schmerzhafte Perioden: Ursachen, Behandlung. Arten von Algomenorrhoe

Im Körper einer Frau treten monatliche Prozesse auf, die mit dem Funktionieren der Fortpflanzungsorgane zusammenhängen. Wenn die Gesundheit in Ordnung ist, ist die Menstruation ein normales physiologisches Phänomen, das, obwohl es unvermeidlich ist, nicht viel Ärger verursacht. Aber einige Frauen mit einem Schauder warten auf die nächste Folter in Form einer schmerzhaften Menstruation. Wenn alle Kräfte und Aufmerksamkeit darauf gerichtet sind, diesen Zustand zu überwinden, ist es unmöglich, über die Arbeit, über Familienangelegenheiten nachzudenken. Solche Perioden sind zu behandelnde Pathologien.

Algomenorrhoe und ihre Arten

Algomenorrhoe (schmerzhafte Menstruation) ist eine Störung, die mit dem Auftreten ungewöhnlich starker Bauchschmerzen während der Menstruation verbunden ist. Schmerzhafte Perioden können vom Beginn ihres Auftretens bei dem Mädchen sein. Dieser Zustand stört manchmal eine Frau bis in die Wechseljahre.

Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken während der Menstruation treten bei jeder Frau auf. Der Schmerz ist mit Kontraktionen der Gebärmutter verbunden, die die tote Schleimhaut abstoßen. Die Stärke der Empfindungen hängt jedoch von den individuellen Merkmalen des Organismus ab, wie Ort und Form der Gebärmutter, Gesundheit und Schmerzempfindlichkeit.

Es wird als normal angesehen, wenn eine Frau durch schmerzhafte Empfindungen nicht leiden muss, die Menstruation verursacht nur eine leichte Unwohlsein, die in 2-3 Tagen verschwindet. Eine behandlungsbedürftige Pathologie gilt als unerträglicher Schmerz während der Menstruation, die eine Frau zu einer Behinderung macht, während sie auf Schmerzmittel nicht verzichten kann. Neben der schmerzhaften Menstruation hat sie Anzeichen für andere Zyklusverletzungen und Symptome verwandter Krankheiten.

Symptome, die sich aus einer schmerzhaften Menstruation ergeben

Neben Bauchschmerzen mit pathologischen Menses treten auch auf:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • starke Kopfschmerzen;
  • vegetative Störungen (vermehrtes Schwitzen, Fieber, Schwindel, Ohnmacht);
  • Blutdrucksprünge, schneller Puls oder Herzrhythmusstörungen;
  • Schwäche, Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Mögliche Verstöße gegen die Regelmäßigkeit des Beginns der Menstruation können deren Dauer verlängern. Der Blutabfluss kann zu intensiv werden oder umgekehrt. Kann blutige Blutungen zwischen den Perioden verursachen.

Schmerzempfindungen treten oft schon vor Beginn der Menstruation (1-2 Tage) auf und verschwinden erst mit deren Beendigung. Schmerzen sind dauerhafte oder ähnliche Kontraktionen, Ziehen, Schneiden, Schmerz.

Schmerzgraden

Es gibt 3 Schweregrade von schmerzhaften Perioden.

Milder Grad ist durch kurze und erträgliche schmerzhafte Empfindungen gekennzeichnet.

Der durchschnittliche Grad äußert sich nicht nur durch schmerzhafte Empfindungen im Magen und Rücken, sondern auch durch vermehrtes Wasserlassen, Schüttelfrost und neuropsychiatrische Störungen (erhöhte Reizbarkeit, depressiver Zustand, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, starke Gerüche und laute Geräusche).

Ein schwerer Grad ist mit sehr starken Schmerzen, Herzversagen, Fieber, Erbrechen, Durchfall, allgemeiner Schwäche, Bewusstseinsverlust verbunden.

Abhängig von der Ursache der schmerzhaften Menstruation gibt es zwei Arten von Algomenorrhoe: primäre und sekundäre.

Video: Symptome einer schmerzhaften Menstruation, was zu tun ist, wenn sie auftreten

Primäre Algomenorrhoe

Sogenannte schmerzhafte Menstruation, nicht im Zusammenhang mit Krankheiten oder Genitalschäden. Am häufigsten tritt es bei Jugendlichen innerhalb von 3 Jahren nach Beginn der Pubertät auf. Zu dieser Zeit im Körper gibt es dramatische Veränderungen in der Zusammensetzung der Hormone.

Abhängig von der Art des Hormons, dessen Erhöhung zum Auftreten von Schmerzen führt, gibt es zwei Arten von primärer Algomenorrhoe:

  1. Adrenerge (im Blut erhöhte Adrenaline). Charakteristisch für diesen Typ sind Symptome wie Fieber, Herzklopfen, starke Kopfschmerzen, Blässe, Schluckauf, Unterleibsschmerzen und Verdauungsstörungen in Form von Verstopfung.
  2. Parasympathisch (erhöhtes Serotonin im Rückenmark). Gleichzeitig treten schmerzhafte Symptome auf, wie z. B. eine Abnahme der Pulsfrequenz, eine Abnahme der Körpertemperatur, Durchfall, Anschwellen des Gesichts und der Extremitäten sowie Gewichtszunahme.

Arten der Pathologie

In Anbetracht der Ursache des Auftretens einer schmerzhaften Menstruation werden verschiedene Arten der primären Pathologie unterschieden: spasmogene, psychogene und essentielle.

Spasmogene Algomenorrhoe. Die Hauptursache für Schmerzen ist die krampfartige Kontraktion der Uterusmuskeln.

Psychogen. Schmerz entsteht aus der Angst vor den Symptomen, die einmal erlebt wurden, und hinterließ einen bleibenden Eindruck in der Erinnerung.

Wesentlich. Dies ist eine Erkrankung, die durch eine Abnahme der Schmerzempfindlichkeit aufgrund einer Störung der Gehirnzentren verursacht wird. Allerdings verursacht schon ein geringer Einfluss auf die Nervenenden starke Schmerzen.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Die Ursachen der Primärerkrankung sind:

  1. Angeborene Verletzung der Entwicklung des Bindegewebes im Körper aufgrund von Magnesiummangel. Diese Krankheit ist gefährlich, weil sie zu einer Verletzung der Zusammensetzung des Knorpelgewebes führt. Es kommt zu einer abnormalen Gelenkbildung, die Gliedmaßen verlängern sich, Plattfuß tritt Skoliose auf. Auch gekennzeichnet durch Kurzsichtigkeit, Verdauungsstörungen, Krampfadern.
  2. Genitaltuberkulose
  3. Neuropsychiatrische Erkrankungen.
  4. Angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter (Gebärmutter-Gebärmutter, ungenaue Lokalisation der Gebärmutter, Unterentwicklung).

Hinweis: Wenn die Schmerzursache während der Menstruation die Biegung der Gebärmutter ist, die bereits während der Pubertät entstanden ist (aufgrund einer abnormalen Entwicklung oder Gewichtsreduktion), können sich nach der Geburt eines Kindes die schmerzhaften Perioden normalisieren. Wenn es jedoch eine angeborene Pathologie gibt, verschwindet sie nach der Geburt nicht. Es ist erforderlich, eine gynäkologische Untersuchung und Behandlung durchzuführen.

Sekundäre Algomenorrhoe

Sekundärpathologie tritt als Folge erworbener Gesundheitsstörungen auf: die Bildung von Narben und Verwachsungen im Uterus nach Operationen und Aborten sowie hormonelle Störungen, Infektions- und Entzündungskrankheiten. Solche Probleme können in jedem Alter auftreten, aber häufiger treten sie bei Frauen im Alter von 25 bis 30 Jahren auf.

Eine der Ursachen für Schmerzen bei sekundärer Algomenorrhoe ist das Vorhandensein von Krampfadern in den Beckenorganen und der Bauchhöhle. Entzündungen der im Beckenbereich gelegenen Nerven können ebenfalls starke Schmerzen verursachen.

Sekundäre Algomenorrhoe tritt häufig bei Frauen auf, die durch Fasten abnehmen möchten, was zu Anorexie oder Boulämie führt. Eine der Hauptursachen für das Auftreten schmerzhafter Perioden ist eine Verletzung der Gewebsstruktur der Gebärmutter, ihrer Vernarbung und des Lötens nach einer Krankheit.

Genitalinfektionen. Sie können sexuell übertragen werden, was zu eitrigen Entzündungsprozessen führt, die zu einer Störung des Zyklus führen und die Symptome der Algomenorrhoe verschlimmern. Es ist möglich, solche Erkrankungen (Trichomoniasis, Syphilis, Herpes genitalis, Gonorrhoe) nur bei gleichzeitiger Behandlung beider Sexualpartner zu beseitigen.

Es gibt Infektionskrankheiten, die sowohl sexuell als auch im Haushalt angesteckt werden können (z. B. Soor).

Entzündungskrankheiten. Sie können auftreten, wenn Mikroorganismen aufgrund von Verstößen gegen Hygienevorschriften sowie durch Aktivierung einer bedingt pathogenen Mikroflora von außen eindringen. Streptokokken, Staphylokokken und E. coli sind in geringen Mengen in einem gesunden Körper ohne krankheitserregende Wirkung vorhanden. Ihre Aktivierung und pathologische Fortpflanzung tritt auf, wenn Hypothermie, Mangel an Vitaminen, Verletzung der Zusammensetzung der Mikroflora von Organen, deren Schädigung.

Zu Erkrankungen, die zu schmerzhaften Perioden führen können, zählen Entzündungen des Gebärmutterhalses (Zervizitis), der Schleimhaut der Höhle (Endometritis) und der Eileiter (Salpingitis).

Achtung: Die Besonderheit ist, dass sich Entzündungsprozesse schnell von den äußeren Genitalorganen auf die Gebärmutter und die Eierstöcke ausbreiten. Die Konsequenz chronischer Erkrankungen ist die Biegung des Halses, die Vergröberung des Gewebes, die Verletzung des Blutgefäßzustands, das Auftreten von Zysten, Polypen und bösartigen Tumoren. In diesem Fall hat eine Frau verschiedene Menstruationsunregelmäßigkeiten und Bauchschmerzen, die durch die Menstruation verstärkt werden.

Tumoren der Gebärmutter (Myom, Krebs). Schmerz und ungewöhnliche Natur der Menstruation ist oft das einzige Zeichen ihrer Entstehung. Ein wachsender Tumor drückt Blutgefäße sowie Nervenenden in der Gebärmutter und den benachbarten Organen. Die Gebärmutterform kann gestört sein und das Menstruationsblut stagniert. Es gibt Schwellungen, Muskelelastizität geht verloren. Uteruskontraktionen werden schmerzhaft. Mit zunehmendem Tumor verstärken sich die Manifestationen.

Endometriose. Diese Krankheit ist mit einer endometrialen Hyperplasie und deren Keimung in anderen Organen verbunden. Gleichzeitig verschieben sich die Vorgänge des Zyklus mit dem Beginn, die Perioden werden schmerzhaft, langwierig, und es treten hormonelle Störungen auf, die auf das Auftreten gefährlicher Erkrankungen der Eierstöcke (wie z. B. einer Endometrioidzyste) zurückzuführen sind.

Dysplasie, Leukoplakie, zervikale Erosion. Diese Erkrankungen gehen mit einer Schädigung der Epithelzellen im Gebärmutterhals, einer gestörten Dehnungsfähigkeit des Gebärmutterhalses, einer möglichen Formänderung und einer Abnahme der Kontraktionsfähigkeit des Uterus einher.

Störung der Hormonproduktion. Dies kann durch hormonelle Medikamente, hormonelle Verhütungsmittel, Fehlfunktionen der Eierstöcke, der Schilddrüse und der Hypophyse verursacht werden. Stoffwechselstörungen und ihre Folgen (Diabetes, Fettleibigkeit, drastischer Gewichtsverlust) können ebenfalls schmerzhafte Perioden verursachen.

Die Ursache der schmerzhaften Menstruation nach der Geburt

Während der Geburt werden die Bänder, die die Gebärmutter halten, beschädigt, während sie von der üblichen Position abweichen, was während der Menstruation aufgrund von Kontraktionen der Gebärmutter zu Schmerzen führt. Es ist auch möglich, seine Form zu ändern, die Bildung von Falten, in denen das Menstruationsblut stagniert. Dies verursacht einen schmerzhaften Entzündungsprozess.

Video: Ursachen und Behandlung von Algomenorrhoe

Algomenorrhea-Behandlung

Eine gynäkologische Untersuchung, ein Abstrichtest auf Infektionen sowie Blut für Hormone und atypische Zellen lassen Rückschlüsse auf das Vorliegen von Krankheiten zu. Nach der Untersuchung der Organe mittels Ultraschall und Tomographieverfahren wird deutlich, ob Entwicklungspathologien oder Neoplasmen im Uterus vorliegen. Falls erforderlich, wird ihre Natur durch eine Biopsie geklärt. Die Wahl der Behandlung hängt von der Art der Erkrankung, dem Alter der Frau und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Behandlung der primären Algomenorrhoe

In Anwesenheit einer primären Pathologie empfehlen Ärzte, dass Sie versuchen, Ängste und Stress zu vermeiden, mehr Zeit für körperliche Bildung zu verwenden, das Rauchen aufzugeben und Alkohol zu trinken. In der zweiten Hälfte des Zyklus wird empfohlen, das Geschlecht zu beschränken, keine Gewichte zu heben.

Warnung: Es ist sehr wichtig, die erste Schwangerschaft beizubehalten, da in den meisten Fällen nach der Geburt die Menstruationsschmerzen verschwinden.

Gut hilft physiotherapeutische Behandlung (Elektrophorese zur Einführung von Novocain im Bereich des Solarplexus) sowie Akupunktur. Eine medikamentöse Therapie wird verschrieben: Einnahme von Sedativa (Baldrian, Relanium), Schmerzmitteln (Spazmalgon, No-Spa), nichtsteroidalen Entzündungshemmern (Indomethacin, Butadion), Vitamin E.

Pflanzliche Präparate werden verwendet, um die Hormonspiegel (Remens, Klimadinon) zu normalisieren. Mit dem gleichen Zweck werden hormonelle Kontrazeptiva (Anteovin, Ovidon) verschrieben.

Bei einer schmerzhaften Menstruation müssen Sie einen Menstruationskalender pflegen, in dem Intensität, Ort und Art des Schmerzes aufgezeichnet werden. Alle 3 Monate ist es wichtig, einen Frauenarzt aufzusuchen. Wenn nichts unternommen wird, wird der Staat mit der Zeit nur schlechter, eine leichte Störung wird schwerwiegend.

Behandlung von sekundärer Algomenorrhoe

Wenn festgestellt wird, dass Erkrankungen der Geschlechtsorgane die Ursache für schmerzhafte Menstruation sind, erfolgt die Behandlung mit geeigneten Wirkstoffen (Antibiotika, Antimykotika, Virostatika).

Progesteron-basierte Medikamente werden eingesetzt, um den Eisprung zu unterdrücken, den intrauterinen Druck zu senken sowie die Intensität der Gebärmutterkontraktionen. In diesem Fall wird durch die Verwendung von oralen Kontrazeptiva eine gute Wirkung erzielt. Behandlung mit Duphaston erfolgreich durchgeführt.

Wenn schmerzhafte Perioden aufgrund von Adhäsionen in der Gebärmutter, Narben oder Tumoren auftreten, wird eine Operation durchgeführt. Dies berücksichtigt das Alter der Patientin und ihre Absicht, Kinder zu bekommen.

Mit physiotherapeutischen Methoden (Elektrophorese, therapeutische Bäder) können Sie Entzündungsprozesse bekämpfen. Hirudotherapie (Blutegel saugen, Blut saugen, Spannungen in der Gebärmutter reduzieren) ist eine beliebte Methode, um Menstruationsschmerzen zu beseitigen. Blutegel Speichel enthält Schmerzmittel und entzündungshemmende Substanzen.

Wenn der Arzt keine Kontraindikationen findet, ist es bei einer solchen Pathologie zulässig, die traditionelle Medizin zu verwenden: Kräutertees mit Oregano, Minze, entspannenden roten Beete- und Kürbissäften zu beruhigen. Es werden Brühen und Infusionen mit entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet (aus Klettenblättern, Eicheln und Kräuterpräparaten).

Schmerzhafte Menstruation Warum ist die Menstruation schmerzhaft und was ist zu tun? Symptome, Ursachen, Folgen

Gepostet von Lady Venus · Gepostet am 17.11.2013 · Aktualisiert am 28. August 2018


Im Leben eines jeden Mädchens kommt ein Moment, in dem es reift und sein Körper dramatische Veränderungen durchläuft. Während der Pubertät wird die Hormonproduktion gesteigert, wodurch das Geschäft des Mädchens dazu gezwungen wird, typische weibliche Verfassungsmerkmale zu erwerben - eine Figur wird gebildet, eine Brust wächst. Die auffälligste Manifestation des Erwachsenwerdens ist jedoch die erste Menstruation. Von diesem Moment an endet die Kindheit, das Mädchen beginnt sich in eine Frau zu verwandeln. Diese bedeutsamen Veränderungen werden jedoch häufig zu Folter, die eine Frau bis zur letzten Menstruation in ihrem Leben begleiten kann.

Schmerzhafte Menstruation ist eine Frage, die ein Mädchen während der Reifezeit aufregt und seine Relevanz für ältere Frauen behält. Für viele wird dies zu einem echten Problem. Manche Frauen haben fast ihr ganzes Leben lang schmerzhafte Perioden, und sie suchen ihr ganzes Leben nach Antworten auf die Frage, warum und wie man sie loswerden kann. Die Gründe für dieses Merkmal des weiblichen Körpers betrachten wir in diesem Artikel und versuchen herauszufinden, was eine schmerzhafte Menstruation ist: der physiologische (normale, natürliche) oder pathologische Zustand (Krankheit).

• WAS IST EIN SCHMERZMENÜ?

Schmerzhafte Menstruation (Dysmenorrhoe, Algomenorrhoe oder Algomenorrhoe, wenn die Menstruation nicht nur schmerzhaft, sondern auch unregelmäßig ist), ist laut dem medizinischen Namen ein Schmerzsyndrom, das während der Menstruation sowie einige Tage vor ihrem Einsetzen auftritt. Schmerzhafte Perioden sind durch krampfartige oder schmerzende Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken und im Kreuzbein gekennzeichnet. Schmerzen können von allgemeinem Unwohlsein unterschiedlicher Stärke und Stärke begleitet sein.

• FRAUENVERTEILUNG: SYMPTOME UND MANIFESTATIONEN VON ALGOMENORIAS

Algomenorrhoe ist in der Regel für alle Frauen gleich. Im unteren Teil des Körpers im Unterbauch, im Bereich des Kreuzbeins und des unteren Rückens treten an den Tagen, die dem Beginn der Menstruation vorangehen, schmerzhafte dumpfe Schmerzen auf. Wenn die Menstruation auftritt, wird der Schmerz stärker, ausgeprägter, krampfhaft und scharf. Oft wird der Schmerz in den einen oder anderen Stufen während der ersten zwei Tage beobachtet, dann klingt er allmählich ab und verschwindet schließlich. In manchen Fällen ist die Schmerzhaftigkeit der Menstruation so groß, dass eine Frau einfach ihre Arbeitsfähigkeit verliert, und mit großer Anstrengung erhält sie sogar normale Selbstpflege. Eine sehr schmerzhafte Menstruation wirkt sich auf den Allgemeinzustand und das Wohlbefinden aus, da sie Reizbarkeit, erhöhte Angstzustände und Depressionen verursacht. In Anbetracht solcher Fälle kann es als schmerzhaftes monatliches soziales Problem von globalem Ausmaß betrachtet werden - und das ist kein Scherz.

Andere Symptome, die schmerzhafte Perioden begleiten, können sich auch dem Schmerzsyndrom anschließen: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen. Manche Frauen haben Schlafstörungen, ihr Appetit kann stark ansteigen oder abnehmen, ihre Geruchsempfindlichkeit kann zunehmen, ihr Geschmacksempfinden ändert sich. Schwere Symptome von Algomenorrhoe können sich als ein Anstieg des Blutdrucks, das Auftreten oder die Verschlechterung der Migräne äußern. Ein schmerzhafter Menstruationszyklus kann Ohnmachtsanfälle und Herzrhythmusstörungen und Arrhythmien verursachen. Die Blutungsintensität kann bei verschiedenen Frauen unterschiedlich sein. In den schmerzhaftesten Augenblicken kann der Ausfluss zunehmen oder im Gegenteil mit Blutgerinnsel abnehmen.

Selten genug Symptome für schmerzhafte Perioden sind Schwankungen der Körpertemperatur. Ein Temperaturanstieg wird häufig beobachtet, wenn eine Frau eine sekundäre Algomenorrhoe hat, die sich vor dem Hintergrund der Endometriose entwickelt hat, dh in Gegenwart einer Pathologie.

Ein charakteristisches Merkmal ist der Zeitraum, in dem Schmerzsymptome auftreten. In der Regel kommt der Schmerz erst eineinhalb Jahre nach der ersten Menstruation. Darüber hinaus ist die Algomenorrhoe häufiger bei Frauen mit einem regelmäßigen, ovulatorischen, stabilen Menstruationszyklus, dh ohne Abweichungen und Probleme.

• STATISTIKEN VON „MENSTRUAL PAIN“

Schmerzhafte Perioden sind eine sehr häufige Erkrankung, durch die sich alle Frauen in unterschiedlichem Maße bewegen. Nach den Statistiken dieser Pathologie sind Frauen im Alter von 14 bis 44 Jahren (Daten für primäre Algomenorrhoe) und zwischen 30 und 40 Jahren (Daten für sekundäre Algomenorrhoe) anfällig. In diesem Alter treten die Schmerzen des Menstruationszyklus bei Frauen in 31-52% der Fälle auf.

Von der Gesamtzahl der Frauen, die unter solchen Schmerzen leiden, verlieren etwa 10% mit Beginn der Menstruation ihre Arbeitsfähigkeit und die Fähigkeit, im Allgemeinen ein normales Leben zu führen. Wissenschaftler können keine zuverlässigen Statistiken geben, sind sich jedoch einig, dass die Schmerzhaftigkeit der Menstruation die Statistiken über Verbrechen und Selbstmorde beeinflusst, die Frauen während der Menstruation begangen haben.

• KLASSIFIZIERUNG VON ALGOMENORIEN

Algodormenorrhea wird nach verschiedenen Kriterien klassifiziert.

Insbesondere wird die Algomenorrhoe von den Ärzten in Abhängigkeit von den Ursachen ihres Auftretens unterteilt in:

1. primäre Algomenorrhoe (physiologische, anatomische Ursachen);

2. Sekundäre Algomenorrhoe (angeborene Anomalien, gynäkologische Erkrankungen).

Die schmerzhafte Menstruation ist in drei Schweregrade unterteilt:

3. Schwere (mit Behinderung).

• FRAUENVERTEILUNG: DIE URSACHEN

Wie Sie bereits verstanden haben, kann eine schmerzhafte Menstruation primär und sekundär sein. Primäralgomenorrhoe wird als funktionell angesehen, da sie nicht mit Veränderungen der anatomischen Natur der inneren Genitalorgane verbunden ist, sondern aufgrund der individuellen Merkmale des Organismus ein natürlicher Prozess ist. Sekundäre Algomenorrhoe ist eines der Symptome einer angeborenen Pathologie (Missbildungen) der inneren Genitalorgane oder gynäkologischer Erkrankungen wie Endometriose, chronisch entzündlichen Erkrankungen des Uterus.

Die Ursachen, die schmerzhafte Perioden verursachen, sind noch nicht bis zum Ende geklärt. Bei primärer Algomenorrhoe werden bei Frauen grundsätzlich keine Abweichungen festgestellt, selbst bei gründlicher Untersuchung. Daher wird diese Manifestation des Menstruationszyklus als normal und natürlich angesehen, und das Vorhandensein von starken Schmerzen wird durch Kontraktionen des Uterus und individuelle Schmerzintoleranz erklärt. In der Regel werden die Schmerzen nach der Geburt drastisch reduziert oder sogar ganz verschwunden: Der Gebärmutterhals hat nach der Geburt keinen so starken Widerstand mehr beim Öffnen und der Schmerz lässt nach oder geht zurück.

Als sekundäre Form können entzündliche Erkrankungen der Anhängsel oder Anzeichen einer Endometriose gefunden werden. Sehr häufig wird bei Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren mit sekundärer Algomenorrhoe eine externe oder interne Endometriose diagnostiziert. In solchen Fällen sind die Schmerzen länger als 1-2 Tage.

Es gibt auch andere Ursachen für sekundäre Algodimenorrhoe: Aborte, Geburt, Operationen an der Gebärmutter und an den Extremitäten, Uterusmyome, die Verwendung einer intrauterinen Kontrazeption (Helix).

Ursachen für schmerzhafte Menstruation können auch bei Krampfadern des Beckens oder Ruptur des breiten Uterusligaments auftreten (Pathologie, die in der Medizin als Allen Masters bekannt ist). Die Ausdehnung der Venen im Beckenbereich ist in seltenen Fällen eine eigenständige Erkrankung. Oft - eine Manifestation einer systemischen Erkrankung, die vor dem Hintergrund der Ausdehnung von Hämorrhoidenvenen und Krampfadern der unteren Extremitäten auftritt. Was die Rupturen des breiten Uterusbandes betrifft, so treten sie gewöhnlich bei Geburtstraumata oder bei sehr rauher Kürettage der Gebärmutter (aufgrund von Abbruch oder Krankheit) auf.

Zusätzlich zu den Gründen, die direkt mit den inneren Genitalorganen zusammenhängen, kann eine schmerzhafte Menstruation beobachtet werden, wenn eine Frau eine Haltungsverletzung hat, Plattfuß.

• MECHANISMUS DER MENSTRUELLEN PAIN-SYNDROME

Warum treten Menstruationsschmerzen auf, was passiert im Körper einer Frau, wie fühlen sich diese Schmerzen an? Die unmittelbaren Schmerzursachen sind Kontraktionen des Uterus, die Vasospasmus verursachen, der zu einer Unterernährung des Gewebes im Uterus führt. Auf der diagnostischen Ebene werden solche Gebärmutterkontraktionen durch erhöhte Prostaglandinspiegel im Blut verursacht.

In einfachen Worten, Blutungen sind das Ende des Monatszyklus für die Gebärmutter. Innerhalb eines Monats bereitete sich der Uterus auf die Adoption eines befruchteten Eies vor, das heißt auf eine zukünftige Schwangerschaft. Ihr Hohlraum war mit Geweben ausgekleidet, einer Art globalem Netzwerk von Blutgefäßen, die das Baby ernähren sollten. Aber es gab keine Schwangerschaft, und all diese Gewebe wurden unnötig. Während der Menstruation werden sie vom Körper zurückgewiesen und verlassen ihn mit Blut. In gewisser Weise ist die Menstruation eine „Mini-Geburt“, da ähnliche Prozesse ablaufen. Die Gebärmutter zieht sich zusammen, um das, was sich darin befindet, herauszudrücken, der Gebärmutterhals öffnet sich, sodass er herausgeht. Daher ist die Schmerzhaftigkeit dieses Prozesses bei einer gesunden Frau durchaus erklärbar und logisch.

• HURTS ODER SEEMS?

Eine besondere Rolle beim Auftreten von Menstruationsschmerzen wird auch dem psychischen Zustand der Frau zugeordnet. Es kommt vor, dass die unbewusste Erwartung, dass ein schmerzhafter Menstruationszyklus eintritt, Furcht bei der Annäherung oder den Beginn der Menstruation hervorruft, was das übliche Unbehagen verstärkt und zu starken Schmerzen führt. Deshalb ist es wichtig, in jedem Fall zu entscheiden, welche Schmerzursache von vorrangiger Bedeutung ist - biologischer oder psychologischer Art - und wenn beide vorhanden sind, die dominierende Ursache bestimmen. Mit ihr und kämpfen.

• KOMPLIKATIONEN UND MÖGLICHE FOLGEN DER PATIENTEN MONATLICH

Auf die eine oder andere Weise und ertragen Sie starke Schmerzen, auch wenn die Ursachen natürlich sind. Schmerzprüfungen beeinflussen zumindest die weibliche Psyche und sind natürlich weit davon entfernt, positiv zu sein. Gehen Sie zum Arzt und er wird Ihnen helfen, die Menstruationsschmerzen zu beseitigen, da sie im 21. Jahrhundert mit solchen Schmerzen kämpfen können. Und noch mehr, zögern Sie nicht, den Besuch beim Frauenarzt zu verzögern, wenn Sie sekundäre Algodismenorrhoe haben - genauer gesagt, die Gründe, warum sie verursacht wurden, müssen behandelt werden!

Komplikationen bei schmerzhaften Menstruationen bei leichten oder mäßigen Schweregraden werden nicht beobachtet. Wenn es zu einer schweren Erkrankung kommt, tritt eine Behinderung (vorübergehend, kurzfristig) und die Entwicklung einer schweren Depression nicht selten auf. Komplikationen bei sekundärer Algomenorrhoe stehen nicht in direktem Zusammenhang mit dem Schmerzsyndrom, sie hängen von der zugrunde liegenden Erkrankung und ihrem Verlauf ab und können daher ohne Behandlung eine ernsthafte Bedrohung für Leben und Gesundheit darstellen.

Und ein bisschen mehr darüber, wie man mit schmerzhaften Perioden umgeht:

Wie man mit Schmerzen während der Menstruation fertig wird

Warum ist es während der Menstruation schmerzhaft?

Was verursacht sonst noch Schmerzen?

Welche Tests bestehen, um zu verstehen, dass dies keine gefährliche Krankheit ist?

Warum tut es mir weh, aber erträgt eine Freundin die Menstruation ohne Probleme?

Welche Pillen können Sie sich sparen?

Hilfen Antibabypillen?

Wie zu behandeln, außer für Pillen?

Kann man den Schmerz ein für alle Mal loswerden?

Werden die Schmerzen nach der Geburt abnehmen?

Warum müssen Sie ständig leiden, lohnt es sich, Pillen zu trinken und ist es wahr, dass alles passieren wird, wenn Sie gebären.

Warum ist es während der Menstruation schmerzhaft?

Meistens sind schmerzhafte Perioden primäre Dysmenorrhoe, das heißt, Unbehagen entsteht nicht aufgrund einer Erkrankung, sondern von selbst. Wenn Sie gesund sind, aber es tut Ihnen weh, dann sind Prostaglandine für die Erkrankung verantwortlich - das sind Mediatoren, die die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren erhöhen. Sie werden während der Menstruation in der Gebärmutterschleimhaut produziert. Dadurch wird der Uterus reduziert, um Blut und Gebärmutterschleimhaut schnell zu entfernen.

Wenn es viele Prostaglandine gibt und der Uterus stark kontrahiert, treten im Unterleib Schmerzen auf, die Krämpfen ähneln.

Zu diesen Empfindungen kommen manchmal Rückenschmerzen hinzu. Prostaglandine beeinflussen auch die Kontraktion der glatten Muskulatur in den Organen des Gastrointestinaltrakts, so dass diese Substanzen während der Menstruation für Übelkeit und Durchfall verantwortlich sind.

Was verursacht sonst noch Schmerzen?

Wenn der Schmerz plötzlich beginnt, müssen Sie das Harnsystem und die Organe in der Nähe untersuchen. Vielleicht die eigentliche Ursache für unangenehme Empfindungen - Krankheiten wie:

  1. Endometriose.
  2. Entzündung der Blase (Blasenentzündung).
  3. Myome, Myome und andere Tumore.
  4. Entzündungskrankheiten in den Beckenorganen.
  5. Darmerkrankungen

Bei einer schmerzhaften Menstruation kann jede dieser Krankheiten zur erhöhten Produktion von Prostaglandinen beitragen. Wenn der Schmerz stärker als gewöhnlich geworden ist und länger als drei Tage dauert, der Zyklus unterbrochen ist, ungewöhnliche Entleerungen oder Schmerzen während des Geschlechts auftreten, konsultieren Sie Ihren Arzt mit diesen Symptomen.

Welche Tests bestehen, um zu verstehen, dass dies keine gefährliche Krankheit ist?

Sie müssen von einem Frauenarzt untersucht werden (gleichzeitig kann ein Arzt Abstriche nehmen, auch für verborgene STIs) sowie eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane.

Dies reicht aus, um Rückschlüsse auf die Gesundheit zu ziehen und entweder eine Krankheit oder Dysmenorrhoe zu behandeln.

Wenn der Arzt während der Untersuchung nichts findet und die Schmerzen während der Menstruation stark sind, nicht mit der Blutung einhergehen und die vorgeschriebene Behandlung nicht hilft, dann ist eine diagnostische Operation erforderlich, um eine Endometriose zu finden oder zu beseitigen.

Warum tut es mir weh, aber erträgt eine Freundin die Menstruation ohne Probleme?

Du hast kein Glück. Niemand kann mit Sicherheit sagen, warum bei manchen Frauen die Menstruation schwieriger ist als bei anderen. Dies ist ein Merkmal des Körpers, mit dem Sie fertig werden müssen.

Welche Pillen können Sie sich sparen?

Erste Hilfe - nichtsteroidale Entzündungshemmer, NSAR. Dies sind ziemlich sichere Schmerzmittel, die ohne Rezept und in verschiedenen Kombinationen verkauft werden.

Entzündungshemmende Medikamente übertönen nicht nur die Schmerzen. Sie reduzieren die Produktion von Prostaglandinen, den Schuldigen.

Es macht keinen Sinn, die Fonds mit einer komplexen Zusammensetzung sofort zu überstürzen. Vielleicht hilft Ihnen gewöhnliches Ibuprofen. Es gibt leistungsfähigere Medikamente - Indomethacin, Ketoprofen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Besonders vorsichtig sein müssen Frauen mit Magenbeschwerden. Um in diesen Fällen NSAIDs einzunehmen, müssen Sie einen Arzt konsultieren, der das Medikament auswählt.

Aber Antispasmodika helfen bei Dysmenorrhoe schlechter (wenn überhaupt helfen), weil sie die Ursache der Schmerzen nicht beeinflussen.

Hilfen Antibabypillen?

Hormonelle orale Kontrazeptiva erzeugen mit ihrem hormonellen Hintergrund einen künstlichen Menstruationszyklus. Gleichzeitig wird das Endometrium dünner, so dass ein befruchtetes Ei nicht anhaften kann. Und da diese Schicht dünner ist, gibt es weniger Prostaglandine. Daher werden Antibabypillen für schmerzhafte Menstruationsblutungen häufig verschrieben.

Wenn der Arzt Pillen empfiehlt, versuchen Sie, moderne Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen zu wählen, und prüfen Sie, ob Sie Kontraindikationen haben.

Die Therapie ist nicht auf Pillen beschränkt: Hormonspiralen oder Injektionen erfüllen dieselben Aufgaben.

Wie zu behandeln, außer für Pillen?

Es gibt Methoden, die helfen, die Schmerzen während der Menstruation zu ertragen. Leider kann man nicht mit Sicherheit sagen, dass sie helfen werden: Jeder hat seine eigenen Reaktionen. Probieren Sie alles einzeln aus, konzentrieren Sie sich auf Ihren eigenen Zustand und hören Sie den Empfindungen zu.

  1. Herzlich Die beste Option ist, sich unter eine Decke zu setzen und mit einer Tasse heißen Tee zu sitzen. Sie können sogar ein Heizkissen am Unterbauch anbringen, dies ist jedoch nicht immer möglich. Wenn Sie das Haus verlassen und sich um Ihr Geschäft kümmern müssen, ziehen Sie sich warm an. Wählen Sie Kleidung, die im Bauch nicht unangenehm ist: enge Jeans und Gürtel, die sich in den Körper schneiden, warten Sie einige Tage. Eine warme Dusche funktioniert auch.
  2. Sport Sport zu treiben ist zur Vorbeugung notwendig und wenn es schwierig wird, leichte Übungen zur Entspannung der Muskeln und Dehnungsstreifen durchzuführen.
  3. Akupunktur Es gibt keine Belege dafür, dass eine solche alternative Medizin funktioniert. Aber zumindest lenken die Eingriffe vom Schmerz ab.
  4. Entspannende Massage Es lenkt von unangenehmen Empfindungen ab und ist im Allgemeinen nützlich für Körper und Geist, die manchmal auch eine Pause benötigen. Massieren Sie den Bauch in dem Bereich, in dem der Schmerz zu spüren ist, im Uhrzeigersinn.
  5. Bequeme Haltung. Wenn Sie sich hinlegen können, versuchen Sie, Ihre Beine höher zu heben oder auf die Seite zu legen und Ihre Knie zu beugen.
  6. Raucherentwöhnung Es ist notwendig, für immer zu werfen, und nicht nur an jenen Tagen, an denen Sie Schmerzen verspüren.
  7. Vitamine und Spurenelemente. Es ist auch keine absolut zuverlässige Methode, aber es ist möglich, dass Nahrungsergänzungsmittel mit den Vitaminen B6, B1, E, Magnesium und Kalzium helfen. Menstruationsbeschwerden: Lebensstil und Hausmittel.

Kann man den Schmerz ein für alle Mal loswerden?

Kaum, solange du monatlich hast. Zwar gibt es Operationen: Patientenaufklärung: Schmerzhafte Menstruationsperioden (Dysmenorrhoe), die die Nerven im Uterus zerstören. Die Wirksamkeit dieser Behandlung ist gering, aber es gibt Risiken.

Werden die Schmerzen nach der Geburt abnehmen?

Es gibt keine Garantie dafür, dass nach der Geburt schmerzhafte Perioden vergehen, obwohl viele Ärzte aus irgendeinem Grund empfehlen, die Geburt als Heilmittel für viele gynäkologische Probleme zu empfehlen.

Manche Frauen stellen fest, dass der Schmerz mit dem Alter und nach der Geburt abnimmt, aber nicht jeder kann sich darauf verlassen. Vielleicht bleibt der Schmerz bis in die Wechseljahre bei Ihnen.

Das ist gefährlich?

Wenn die Schmerzen während der Menstruation nicht durch Krankheiten verursacht werden, dann nein. Dies ist jedoch kein Grund zu ertragen. Fragen Sie Ihren Arzt und nehmen Sie Schmerzmittel auf, die zu Ihnen passen.

Schmerzhafte Perioden

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess, der bei Frauen monatlich stattfindet. Der Beginn der Menstruation bestätigt, dass eine Frau die Pubertät erreicht hat. Dieser Prozess ist völlig natürlich und jede Frau sollte dies akzeptieren und sich daran gewöhnen. Aber nicht alles ist so einfach. Es kommt vor, dass eine Frau diese Tage mit Entsetzen erwartet, weil sie schmerzhafte Perioden hat.

Im Allgemeinen sollte die Menstruation der Frau keine Unannehmlichkeiten bereiten. Schmerzen während der Menstruation sind jedoch ein Signal, dass mit dem weiblichen Körper etwas nicht stimmt. Die Ursachen von schmerzhaften Perioden sollten jeder Frau, die das gebärfähige Alter erreicht hat, bekannt sein.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Was ist die Ursache von Algomenorrhoe (schmerzhafte Menstruation)? Die Ausscheidung von Menstruationsblut und Endometrium erfolgt aufgrund intensiver Kontraktionen des Uterus. Wenn etwas diesen Prozess stört, treten während der Menstruation Schmerzen auf. Die stärksten Schmerzen, die eine Frau normalerweise am ersten oder zweiten Tag der Menstruation erfährt.

Der häufigste Grund, warum die Menstruation schmerzhaft ist, ist die falsche Lage der Gebärmutter. Es komprimiert die Nervenenden, was zum Auftreten von Schmerzen im Kreuzbein, im unteren Rücken und im unteren Bauchraum beiträgt. Dieser Zustand kann entweder angeboren sein oder durch verschiedene entzündliche Prozesse in der Gebärmutter, den Eierstöcken und den Eileitern erworben werden.

Auch die Intensität der Gebärmutterkontraktion und die Schmerzanfälligkeit einer Frau werden durch den Hormonspiegel im Körper beeinflusst. Frauen über 30 Jahre sind häufig durch sehr schmerzhafte Perioden gekennzeichnet, die auf einen erhöhten Spiegel des weiblichen Sexualhormons Östrogen zurückzuführen sind.

Bei rhythmischen Kontraktionen der Gebärmutter während der Menstruation sind spezielle Chemikalien, Prostaglandine, verantwortlich. Je höher ihr Niveau ist, desto häufiger treten Kontraktionen im Uterus auf. Daher treten schmerzhafte Perioden oft mit erhöhten Prostaglandinspiegeln auf. Oft geht der Schmerz auch mit Durchfall, Übelkeit, Kopfschmerzen und dem allgemeinen schlechten Gesundheitszustand der Frau einher.

Warum treten immer noch schmerzhafte Perioden auf? Dies geschieht häufig aufgrund der Störung der Nebennieren und der Schilddrüse. In diesen Fällen leidet die Frau jedoch nicht nur an Schmerzen während der Menstruation, sondern auch an einem prämenstruellen Syndrom.

Wenn junge Frauen, die noch nicht geboren sind, über sehr schmerzhafte Perioden klagen, kann dies auf Unfruchtbarkeit hindeuten.

Die Ursache für schmerzhafte Perioden kann auch die Verwendung des Intrauterinstruments durch die Frau sein, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Da das IUD ein Fremdkörper ist, versucht der Körper oft, ihn „loszuwerden“. Darüber hinaus trägt die Helix zur erhöhten Produktion von Prostaglandin-Uterusschleimhaut bei.

Schmerzen während der Menstruation sind oft ein Symptom chronisch entzündlicher Erkrankungen des weiblichen Genitalbereiches: Entzündungen der Eierstöcke, Endometriose, Kolpitis, Entzündungen der Eileiter usw.

Es kommt vor, dass Algodysmenorrhoe durch einen genetischen Faktor verursacht wird, wenn viele Frauen in der Familie an dieser Krankheit leiden.

Symptome einer schmerzhaften Menstruation

Algomenorrhoe ist die häufigste gynäkologische Erkrankung. Laut Statistik hatte jede zweite Frau Schmerzen während der Menstruation. Darüber hinaus manifestieren sich oft schmerzhafte Perioden nicht nur in Schmerzen im Unterleib, im unteren Rücken, im Kreuzbeinbereich, sondern auch in Verbindung mit anderen körperlichen Störungen: Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Ohnmacht, Schmerzen in den Beinen usw.

Wenn eine Frau regelmäßige Perioden hat, die schmerzhaft sind, dann sind all diese Symptome oft das Ergebnis der Tatsache, dass eine Frau einen ganzen Monat in angespanntem Zustand auf die nächste Menstruation wartet und sie als eine Katastrophe betrachtet, die nicht zu vermeiden ist. Das heißt, der psychologische Faktor spielt auch eine wichtige Rolle.

Welche Symptome sollten einen Frauenarzt aufsuchen?

  • Während der Menstruation nehmen die Schmerzen dramatisch zu und werden von starken Blutungen begleitet.
  • Weniger Schmerzen während der Menstruation als üblich.
  • Die Menstruation wird begleitet von Fieber, Schüttelfrost und Schwitzen, was auf einen entzündlichen Prozess hindeuten kann.
  • Ungewöhnlicher Abgang, stechender Geruch und ungewöhnliche Farbe. Beim Wasserlassen spürt die Frau Schmerzen und Brennen. Diese Symptome können auf eine Infektion im Körper hinweisen.

Wann sollte ich einen Krankenwagen rufen?

  • Schwerer Schwindel, Bewusstseinsverlust.
  • Starke starke Schmerzen im Unterleib, die nicht aus dem Bett steigen lassen.
  • Das Auftreten von Gewebestücken im Menstruationsblut ist gräulich oder silberfarben.
  • Wenn die Periode während der Schwangerschaft abgelaufen ist.

Diagnose einer schmerzhaften Menstruation

Um eine Algomenorrhoe zu diagnostizieren, sollte eine Frau dem Frauenarzt eine Reihe von Fragen beantworten:

  • Was ist die Natur des Schmerzes, wie hängen sie mit der Menstruation zusammen und wann beginnen sie?
  • Lebt eine Frau ein aktives Sexualleben und wie oft erreicht sie einen Orgasmus?
  • Hat sie einen regelmäßigen Menstruationszyklus?
  • Fühlt eine Frau Schmerzen beim Geschlechtsverkehr?
  • Welche Methoden verwendet eine Frau, um sich vor ungewollter Schwangerschaft zu schützen?
  • Haben Frauen derzeit entzündliche gynäkologische Erkrankungen und waren sie in der Vergangenheit?
  • Leidet eine Frau an Unfruchtbarkeit?

Jede Frau sollte verstehen, dass schmerzhafte Perioden nicht nur unangenehme Gefühle sind, sondern auch Hinweise darauf, dass eine Art Störung im Körper auftritt. Wenn eine Algomenorrhoe erforderlich ist, konsultieren Sie einen Arzt, der die Ursache identifiziert und die geeignete Behandlung vorschreibt.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzhafte Perioden

In jedem Mädchenleben kommt ein Moment, in dem sie erwachsen wird, und dies drückt sich nicht nur in der Tatsache aus, dass sie intelligenter und größer wird, sondern auch in den Veränderungen, die den weiblichen Körper betreffen. Eine gesteigerte Hormonproduktion während der Pubertät äußert sich in der Beschaffung typisch weiblicher Verfassungsmerkmale - eine Figur wird gebildet, der Brustkorb nimmt zu.

Die auffälligste Manifestation des Erwachsenwerdens ist, dass der Moment der ersten Menstruation kommt. Von diesem Moment an endet die Kindheit und eine neue Lebensphase beginnt. Jedes Mädchen hat diese Zeit auf unterschiedliche Art und Weise, und vieles hängt davon ab, wie gut sie darauf vorbereitet ist, wobei der Mutter natürlich die Hauptrolle zukommt.

In der Regel wundern Sie sich die Angst vor den ständigen Veränderungen, warum es schmerzhafte Perioden gibt. Abgesehen davon, dass dieses Problem in der Pubertät anfängt sich Sorgen zu machen, bleibt es für Mädchen und ältere Frauen relevant.

Es gibt Frauen, die fast ihr ganzes Leben lang schmerzhafte Zeiten durchmachen und nach Möglichkeiten suchen, um sie loszuwerden. Für viele wird dies zu einem echten Problem. Die Gründe für solche Merkmale des weiblichen Körpers und die Behandlungsmethoden betrachten wir in diesem Artikel und versuchen zu verstehen, dass der physiologische oder pathologische Zustand schmerzhafte Perioden sind.

Vorstellung Definition

Schmerzhafte Menstruation (medizinischer Name Algomenorrhea) ist ein Schmerzsyndrom, das während der Menstruation und einige Tage vor ihrem Einsetzen auftritt. Schmerzhafte Perioden sind durch schmerzende oder krampfende Schmerzen im Unterleib, in der Lendengegend und im Kreuzbein gekennzeichnet. Sie können von allgemeinem Unwohlsein begleitet sein.

Klinische Symptome

Andere Symptome, die schmerzhafte Perioden begleiten, wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und Schwindel, können sich dem Schmerzsyndrom anschließen. Bei manchen Frauen ist der Schlaf gestört, der Appetit steigt oder fällt stark ab, die Empfindlichkeit für verschiedene Gerüche nimmt zu und das Geschmacksempfinden ändert sich. Bei dem strengsten Verlauf einer schmerzhaften Menstruation kann eine Frau den Druck erhöhen, Migräne erscheinen oder sich verschlechtern. Darüber hinaus kann ein schmerzhafter Menstruationszyklus zu Herzklopfen und Ohnmacht führen. Bei Blutgerinnseln können schmerzhafte Perioden auftreten und die Intensität der Blutung variiert.

Ein Temperaturanstieg bei schmerzhaften Perioden ist ein seltenes Symptom. Es wird in den Fällen beobachtet, in denen eine Frau an einer sekundären Algomenorrhoe leidet, die auf der Grundlage einer Endometriose entwickelt wurde.

Ein charakteristisches Merkmal der schmerzhaften Menstruation ist die Zeit ihres Auftretens. Sie tritt in der Regel 1-1,5 Jahre nach der ersten Menstruation auf. Es wird auch bemerkt, dass Algomenorrhoe häufiger bei Frauen mit einem ovulatorischen regulären Menstruationszyklus auftritt.

Epidemiologie. Statistik

Schmerzhafte Perioden sind durchaus üblich. Laut Statistik sind Frauen im Alter von 14 bis 44 Jahren (für primäre Algomenorrhoe) und Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren (für sekundäre Algomenorrhoe) von dieser Pathologie betroffen. Schmerzhafte Perioden in dieser Altersgruppe treten bei 31-52% der Frauen auf. Von der Gesamtzahl der Frauen, die einen schmerzhaften Menstruationszyklus haben, verlieren etwa 10% der Frauen ihre Fähigkeit, mit dem Einsetzen der Menstruation zu arbeiten.

Gründe

Schmerzhafte Perioden können primär und sekundär sein. Primäre Algomenorrhoe gilt als funktionell, da sie nicht mit Veränderungen der inneren Genitalorgane anatomischer Natur in Verbindung steht. Sekundäre Algomenorrhoe ist eines der Symptome einer angeborenen Pathologie der inneren Genitalorgane (Missbildungen) oder gynäkologischer Erkrankungen: Endometriose, chronisch entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter.

Bis zum Ende sind noch nicht alle Gründe geklärt, die schmerzhafte Perioden verursachen können. In der Primäralgomenorrhoe werden bei einer gründlichen Untersuchung überhaupt keine Anomalien bei Frauen festgestellt. In der Sekundärform können Anzeichen einer Endometriose oder entzündlichen Erkrankungen der Anhänge nachgewiesen werden.

Bei Frauen mit sekundärer Algomenorrhoe wird häufig eine interne oder externe Endometriose diagnostiziert. In diesen Fällen dauert der Schmerz mehr als 1-2 Tage.

Die Ursachen der sekundären Algomenorrhoe können auch sein: Geburt, Schwangerschaftsabbruch, chirurgische Eingriffe an den Anhängern und der Gebärmutter, Uterusfibroide (mit submuköser Platzierung des Knotens), die Verwendung intrauteriner Kontrazeptiva (Spiralen).

Krampfadern des Beckens können eine andere Ursache für schmerzhafte Perioden sein sowie Rupturen des breiten Uterusligaments (diese Pathologie ist in der Medizin als Allen-Masters bekannt). Beckenvenen sind selten eine eigenständige Krankheit. Meistens ist dies eine Manifestation einer systemischen Erkrankung, die bei Krampfadern der unteren Extremitäten und Hämorrhoidalvenen auftritt. Bei Geburtsverletzungen und bei sehr rauer Kürettage der Gebärmutter können Tränen des breiten Uterusbands auftreten.

Der Mechanismus des Schmerzes im schmerzhaften Menstruationszyklus

Warum treten schmerzhafte Perioden auf bzw. was ist der Mechanismus der Entwicklung des Schmerzsyndroms in diesem Fall? Die direkte Schmerzursache ist eine Kontraktion der Gebärmutter, die Vasospasmus verursacht, was zu einer Unterernährung der Gewebe führt. Uteruskontraktionen wiederum werden durch erhöhte Prostaglandinspiegel verursacht.

Zusätzlich zu den Gründen, die in direktem Zusammenhang mit den inneren Genitalorganen stehen, können schmerzhafte Perioden in Fällen beobachtet werden, in denen eine Frau Plattfüße und eine schlechte Haltung hat. Eine gewisse Rolle wird auch dem psychologischen Zustand einer Frau zugewiesen. Einige Frauen haben eine unbewusste Erwartung, dass ein schmerzhafter Menstruationszyklus einsetzt, in dessen Zusammenhang eine Frau, wenn sich die Menstruation nähert oder nähert, Angst hat, was sogar die üblichen Beschwerden erhöht, die diese Tage des Monats kennzeichnen. Deshalb ist es in jedem Fall wichtig zu bestimmen, welche Komponente die primäre Rolle spielt - biologisch oder psychologisch - und wenn beides vorhanden ist, sollte der Arzt entscheiden, welche Komponente überwiegt.

Klassifizierung

Schmerzhafte Perioden werden durch verschiedene Anzeichen klassifiziert.
Abhängig von der Ursache wird die Algomenorrhoe unterteilt in:

  • Primär;
  • Sekundär

Schmerzhafte Perioden sind drei Schweregrade:
  • Einfach;
  • Mittel
  • Schwer (mit Behinderung),

Komplikationen

Bei schmerzhaften monatlichen Komplikationen und mit leichter oder mäßiger Schwere wird nicht beobachtet. In schweren Fällen sind Behinderungen (kurzfristig, vorübergehend) und die Entwicklung schwerer Formen von Depressionen möglich. In der sekundären Algomenorrhoe sind Komplikationen nicht direkt mit Schmerzen verbunden, sondern werden durch die zugrunde liegende Erkrankung und ihren Verlauf bestimmt.

Diagnose und Differentialdiagnose

Zu Diagnosezwecken wird Folgendes vorgeschrieben:

  • Allgemeine klinische Untersuchung;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Laparoskopie;
  • Vaskuläre Dopplerographie (zum Nachweis von Krampfadern des Beckens);
  • Beratung eines Psychologen.

Behandlung

Bei der Behandlung schmerzhafter Menstruation ist nicht nur die Beseitigung des Schmerzsyndroms, sondern auch eine ausreichende Therapie der zugrunde liegenden Erkrankung von großer Bedeutung.
Behandlungsmethoden sind in Drogen und Nicht-Drogen unterteilt.

Drogentherapie für schmerzhafte Menstruation
Die Hauptmedikamente zur Behandlung von schmerzhaften Menstruationen sind: Antispasmodika und Analgetika. Es wird angemerkt, dass die Kombination von no-shpa und Nurofen eine gute Wirkung ergibt. Darüber hinaus ist in vielen Fällen die effektive Ernennung von oralen Kontrazeptiva wie Diane-35, Yarin. Vitamin E, das von Kursen genommen werden muss, ist eine gute Hilfe.

Nichtmedikamentöse Behandlungsmethoden bei schmerzhaften Menstruationen
Wenn Sie schmerzhafte Perioden haben, sind Tabletten nicht immer der einzige Weg, um Schmerzen zu lindern. Es gibt viele andere, nicht medikamentöse Methoden, die den Schmerz möglicherweise nicht vollständig beseitigen, jedoch dazu beitragen, Intensität und Dauer des Schmerzes deutlich zu reduzieren.

Frauen mit schmerzhaften Menstruationszyklen werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Einhaltung des Tagesmodus;
  • Voller Schlaf;
  • Sport (zur Stärkung der Presse);
  • Diät (Abnahme der Verwendung von kalorienreichen Lebensmitteln, Erhöhung der Auswahl an Obst, Gemüse und Flüssigkeiten);
  • Vollständige Einstellung des Rauchens und des Alkohols;
  • Verringerung der emotionalen Ermüdung, Minimierung von Stresssituationen;
  • Yoga-Kurse;
  • Akupunktur;
  • Akupressur und allgemeine Massage;
  • Elektrophorese mit Novocain im Bereich des Solarplexus (6-8 Sitzungen werden ernannt, um sie bis zum Beginn der Menstruationsperiode zu vervollständigen).

Volksheilmittel

Prognose für schmerzhafte Menstruation

Bei schmerzhafter primärer Menstruation ist die Prognose günstig. Wenn die Algomenorrhoe sekundär ist, wird die Prognose durch die zugrunde liegende Erkrankung bestimmt.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn eine Frau an einem schmerzhaften Menstruationszyklus leidet, sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen. Nur eine kompetente Beratung des Arztes hilft, den wahren Grund herauszufinden und Lösungsmöglichkeiten zu prüfen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die darauf hinweisen, dass Sie die Schmerzintensität reduzieren können. Einige von ihnen müssen ständig angewendet werden, dh Teil ihres Lebensstils werden (Sport treiben, den Pool besuchen, aufhören zu rauchen und Alkohol zu nehmen, Diät), und es gibt solche, die unmittelbar vor Beginn der nächsten Menstruation angewendet werden müssen.

Zu den letzteren zählen: Vor Beginn der Menstruation können Sie ein warmes Bad mit ätherischen Ölen nehmen, Tee mit beruhigenden Kräutern trinken und gut schlafen. Es ist auch sehr wichtig, sich auf positive Emotionen einzustellen. Diese harmlosen Maßnahmen verbessern das allgemeine Wohlbefinden, und die kommenden Perioden werden nicht so schmerzhaft sein.
Bleib gesund!

Top