Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Wie lange dauert die Freilassung von Lochien nach der Geburt und wie sehen sie aus?
2 Dichtungen
Unregelmäßige Menstruation: Ursachen, Diagnose, Behandlung
3 Harmonien
Kompetente Behandlung von Vulvitis-Salbe
4 Harmonien
Entfernung von endometrialem Polypen: Methoden, Kontraindikationen
Image
Haupt // Harmonien

Höhepunkt bei Frauen: 3 Perioden, Einstiegsalter, Symptome, Behandlung


Höhepunkt bei Frauen ist das zweite Übergangszeitalter im Leben jeder Frau, begleitet von großen und irreversiblen hormonellen Veränderungen. Aber nirgends werden Sie von den Naturgesetzen aus nicht erreicht! Deshalb werden wir versuchen, länger jung zu bleiben, indem wir Wissen über die Perioden der Menopause, das Alter ihres Eintretens, die Symptome, die Behandlung mit Hilfe spezieller Übungen und die Akupressur erworben haben. Sie werden dazu beitragen, das Altern zu verlangsamen und diese schwierige Lebenszeit zu überleben.

Laut Wikipedia ist dies der Beginn des Alters, wenn eine Frau nicht mehr in der Lage ist, Kinder zu bekommen und ihre Art auszudehnen, wenn Krankheiten beginnen und der Zerfall vieler Körperfunktionen allmählich eintritt. Im Alter von 60 Jahren werden wir im Alter von 75 Jahren alt, und diejenigen, die den Meilenstein überschritten haben, werden 90 Jahre lang als Langlebigkeit bezeichnet.

Wie verläuft die Menopause bei Frauen?

Die Natur legt im weiblichen Körper bei der Geburt ungefähr vierhunderttausend Eier ab, die für die gebärfähige Zeit von bis zu 35 Jahren ausreichen. Zu Beginn der Wechseljahre bleiben nur noch 300-400 übrig. Wenn Sie alle Tage zusammenfassen, an denen wir Menstruation haben, dann verbringen wir ungefähr fünfeinhalb Jahre des Lebens mit diesem Vergnügen.

Das Alter jeder Frau zu Beginn und am Ende der Menstruation wird von der Natur auf genetischer Ebene individuell programmiert. Normalerweise hören normale Perioden zwischen 49 und 50 Jahren auf. Wenn sie vor dem 45. Lebensjahr verschwunden sind, dann ist dies eine frühe Wechseljahre, wenn nach 55 - später. Die Eierstockfunktion und die Fähigkeit, Kinder zu gebären, vergehen allmählich, 3 Perioden der Menopause beginnen: Prämenopause, Menopause, Postmenopause.

Periode 1 - Premenopause

Diese Phase beginnt im Alter von 40 bis 45 Jahren und dauert 4 bis 10 Jahre, wenn die Fortpflanzungsfähigkeit einer Frau endet. Frauen fangen an, mehr auf ihre Gesundheit zu achten, da Veränderungen im Körper nicht zum Besseren führen.

Während die Eierstöcke weiter arbeiten, bleibt die Dame relativ jung. Und gerade in dieser Zeit ist es wichtig, keine Zeit zu verlieren und eine Ersatztherapie zu beginnen, um den Körper nicht alt werden zu lassen. Ansonsten, später, wenn die Eierstöcke verblassen, hilft nichts.

Dies ist eine sehr verantwortungsvolle Zeit für das nachfolgende Leben und die Gesundheit von Frauen. Im Moment beginnen große und irreversible Veränderungen im Herz-Kreislauf-, Nerven- und Knochensystem.

Symptome der Wechseljahre

  1. Die Eierstöcke beginnen zu arbeiten, es fehlt das weibliche Hormon Progesteron.
  2. Während dieser Zeit kann eine Menstruationsinstabilität auftreten.
  3. Monatlich kann für mehrere Monate verschwinden und kann zweimal im Monat erfolgen.
  4. Menstruationszyklen werden verlängert oder verkürzt.
  5. Es kann zu längeren und starken Blutungen mit Schmerzen im Unterbauch kommen, die jedoch selten sind.
  6. Die Brust wird fest und fest. Für alles ist das rein individuell.
  7. Beginnt, Wasserlassen, Harninkontinenz, besonders bei körperlicher Anstrengung, Husten zu verschlimmern.
  8. Es gibt Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems, Frauen werden empfindlicher gegen Kälte und Hitze.
  9. Oft gibt es eine Schlafstörung, Gewichtszunahme.
  10. In den Genitalien besteht Krebsrisiko.
  11. Nicht nur das allgemeine Wohlbefinden verändert sich, sondern auch die Stimmung, da die sexuelle Aktivität nachlässt.
  12. Nervosität, Aggression, Konzentrationsstörungen treten auf.
  13. Langsam dummes Haar verlässt Ihren intelligenten Kopf, Falten erscheinen, lassen einen zu sehr zu wünschenden Zustand der Haut zu.

All diese Veränderungen verursachen viele Schwierigkeiten, weshalb es notwendig ist, die gewohnte Lebensweise wieder aufzubauen. Aber Sie müssen alles optimistisch betrachten. Und wenn Sie Ihren Lebensstil ändern, dann nur zum Besseren!

Periode 2 - Wechseljahre

Die Wechseljahre beginnen im Alter von 49 bis 55 Jahren, und eine Frau tritt in ein fortgeschrittenes Alter ein. In diesem Stadium verbleiben die Eier nicht oder sie haben aufgrund der Alterung der Eierstöcke keine Zeit zum Reifen. Im Leben einer Frau endet die Menstruation. Die Tatsache, dass die Wechseljahre begonnen haben, kann bereits ein Jahr nach der letzten Menstruation mit Zuversicht gesagt werden. Schauen Sie sich an, wie sich die Wechseljahre bei Frauen manifestieren, was die Ärzte darüber sagen.

Symptome der Menopause

Die Eierstöcke beginnen zu runzeln und schrumpfen. Die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron werden sehr wenig produziert, und sie gleichen das Gleichgewicht mit den Hormonen der Schilddrüse und der Nebennieren aus. Und jetzt, wenn dieses Gleichgewicht stark gestört ist, beginnen echte weibliche Hormonstürme in Form eines plötzlichen Herzschlags im weiblichen Körper, als ob das Herz aus der Brust zu brechen versucht, Schwindel und Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit.

Es gibt ein weiteres wichtiges Unbehagen, das mit dieser Zeit verbunden ist - es sind Hitzewallungen. Nachdem sie diesen Zustand mindestens einmal erlebt hat, wird die Frau ihn nicht vergessen. Es gibt ein Druckgefühl im Kopf, Herzschlag, die Haut wird warm und schwitzt. Ein paar Minuten später vergeht sie und die Frau fühlt sich wieder ruhig. Dies ist eine Reaktion des Nervensystems, die die Wärmeübertragung im Körper reguliert.

Eine Frau bemerkt das Auftreten von trockener Haut und Schleimhäuten des Körpers. Sie altert schnell und für ein paar Jahre ohne weibliche Hormone kann eine alte Frau werden. Die vaginale Befeuchtung, das Geheimnis und die Schmierung des Gebärmutterhalses verschwindet, was das Sexualleben schwierig macht, wenn Sie es immer noch wollen, aber es funktioniert nicht immer.

Unbemerkt und schnell in den Gefäßen von Cholesterin abgelagert, droht danach Arteriosklerose, koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Schlaganfall, Alzheimer-Krankheit zu erkennen. Ohne hormonelle Unterstützung wird Calcium aus dem Skelettsystem ausgewaschen, gefolgt von Osteoporose und spontanen Knochenbrüchen, häufig dem Oberschenkelhals.

Periode 3 - Postmenopause

Diese Phase beginnt im Alter von etwa 55 Jahren und dauert 5-6 Jahre, bis die Eierstöcke aufhören zu arbeiten. Alter schleichen

  1. Schamhaare werden dünner, es geht nach unten.
  2. Die großen Schamlippen werden schlaff und schrumpfen, und die kleinen Lippen verschwinden nach und nach.
  3. In der Vagina fehlt völlig schützendes Sexualschmiermittel, was zu einer Veränderung der Mikroflora, Entzündung der Genitalorgane, der Vermehrung von Infektionen führt.
  4. Zusätzlich zu den oben genannten Erkrankungen und Zuständen während der Postmenopause ist das Haar sehr dünn und wird grau.
  5. Anblick und Gedächtnis verschlechtern sich.
  6. Erhöht das Körpergewicht.
  7. Tiefe und mehrfache Falten treten auf.

Aber die Frau überlebte viele ihrer frühen Altersgenossen, erreichte das ehrwürdige Alter, genießt weiterhin das Leben, die Entstehung von Urenkel und die Fortsetzung des Rennens.

Wie behandelt man die Wechseljahre?

Jede Frau ist lebenswichtige Beratung des Arztes und Behandlung der Wechseljahre, um die Arbeit der Eierstöcke und ihre Produktion von Hormonen so lange wie möglich zu unterstützen. Um den Hormonspiegel von Medikamenten anzupassen, sollte eine Frau einen Frauenarzt konsultieren. Er wird die notwendigen Tests und eine Substitutionstherapie vorschreiben.

Der Arzt korrigiert den Behandlungsprozess und die Frau nimmt die verordneten Medikamente vor den Wechseljahren ein. Nur für die Aufnahme von Hormonen gibt es eine wichtige Voraussetzung - die Dame sollte nicht rauchen. Und je früher Sie beginnen, einen gesunden Lebensstil zu praktizieren, desto besser werden die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen sein.

Es ist notwendig zu erkennen, dass die Wechseljahre bei Frauen nicht ewig dauern werden. Sobald die hormonellen Schwankungen aufhören, verschwinden auch die unangenehmen Symptome.

Um schlechte Gewohnheiten wie Rauchen, Alkohol, Missbrauch von Kaffee und starkem Tee aufzugeben, tragen sie zur Auslaugung von Kalzium, zum Fortschreiten der Osteoporose und zum raschen Auftreten von Alterskrankheiten bei.

Vor allem gesundes essen! Mindestens fünfmal täglich in kleinen Portionen - in wenigen Monaten wird das Ergebnis nicht lange dauern. Das Gewicht kehrt in der Regel zum Normalzustand zurück. Über die Ernährung im Höhepunkt, die Auswahl der Produkte und die Volksheilmittel zur Behandlung lesen Sie einen separaten Artikel, indem Sie auf den Link klicken.

Die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien füllt den Mangel an Nahrungsmitteln auf, füllt den Körper mit Antioxidantien, um zerstörerische Prozesse und Zellmutationen zu verhindern.

Übung, Massage. Wenn Sie sie nicht können, ist das Gehen eine gute Alternative.

Wir haben überlegt, was die Menopause bei Frauen ausmacht, ihre Stadien und Symptome der Manifestation, Mittel zur Behandlung, um mit Wissen gewappnet zu sein und versuchen, alle Probleme kompetent zu bewältigen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen - wir haben überlebt und nicht so! Verzweifeln Sie nicht, senden Sie Kraft, um die Gesundheit zu verbessern, und ändern Sie Ihren Lebensstil, indem Sie sich selbst Freude machen. Und vor allem - positiver!

Symptome der Menopause bei Frauen (Menopause) und Therapie. Rat des Arztes

Der Höhepunkt ist eine besondere Phase im Leben einer Frau, ein Aussterben ihrer sexuellen Funktion, verursacht durch irreversible physiologische Veränderungen des Alters. Die meiste Zeit kommt Frauen in ihren 50ern die faire Menopause an, obwohl ihre Vorläufer früher ausgebildet wurden. Diese besondere Erkrankung wird von unspezifischen Symptomen begleitet und erfordert in einigen Fällen eine separate Therapie, mit der die negativen Manifestationen des Syndroms reduziert werden können.

Klimakterisches Syndrom

Klimakterisches Syndrom im allgemeinen Sinne - eine Reihe von negativen Manifestationen und besonderen Veränderungen in den Organzuständen, die mit der Arbeit von Östrogenen einhergehen, die die Wechseljahre begleiten. Die häufigsten Manifestationen sind Schwitzen, Hitzewallungen, Schlaflosigkeit und starke Reizbarkeit. Das schöne Geschlecht ist zuerst teilweise, und dann vollständig die Möglichkeit, Kinder zu zeugen, der Menstruationszyklus ist unterbrochen, verlängert und verschwindet dann vollständig, was sich nur sporadisch manifestiert.

In den meisten Fällen ist der Übergang in die Wechseljahre normal für Frauen, aber einige von ihnen haben immer noch ernste Gesundheitsprobleme, die sich hauptsächlich in Nervenzusammenbrüchen und gestörten Blutdruckniveaus äußern. Um negative Manifestationen anzupassen und zu beseitigen, wurde bereits in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts die Hormonersatztherapie eingesetzt, die nach Stabilisierung des Zustands des Patienten abgebrochen wurde.

Drei Phasen der Wechseljahre

Moderne Ärzte unterscheiden drei grundlegende Stadien der Menopause mit ihren eigenen Merkmalen und physiologischen Veränderungen im Körper der Frau.

Premenopause

Die Dauer dieses Zeitraums beträgt durchschnittlich 2 bis 4 Jahre. Bei Frauen beginnt die Menstruationsintensität allmählich abzunehmen, ihre Zyklen werden verlängert. Am Ende des Übergangs tritt die Abnahme der hormonellen Funktion der Eierstöcke in den Vordergrund - chronische Erkrankungen werden verschlimmert, unangenehme Symptome treten auf, neue gesundheitliche Probleme werden gebildet (das Herz-Kreislauf-System leidet zuerst);

Wechseljahre

Diese Phase wird als wahre Menopause bezeichnet. Die Menstruation verschwindet vollständig, die negativen Symptome der ersten Periode klingen vorübergehend ab. Die durchschnittliche Dauer der Wechseljahre beträgt etwa ein Jahr, bei Frauen zwischen 49 und 51 Jahren wird die durchschnittliche Dauer der Wechseljahre festgestellt.

Postmenopause

Die letzte Phase der Wechseljahre. Nach der echten Menopause treten die negativen Symptome des Syndroms wieder auf, häufig in diesem Stadium, bei Frauen kommt es zu einer mehrfachen Störung des Urogenitalsystems und das sexuelle Verlangen verschwindet teilweise oder vollständig. Die Postmenopause dauert bis zum Ende des Lebens einer Frau.

Klassifizierung

Ärzte unterscheiden zwischen künstlichen und natürlichen Wechseljahren. Der erste kann durch eine Operation verursacht werden. Der zweite ist der physiologische Alterungsprozess oder das Syndrom der frühen Ovarialarmut.

Mechanismen

Der grundlegende Mechanismus der Menopause - eine Verletzung der Synthese von Östrogenhormonen, die von den Eierstöcken einer Frau produziert werden. Östradiol und Progesteron, die wichtige Elemente der Funktion des endokrinen Systems im Zusammenhang mit der Fortpflanzungsfunktion sind, gehen nicht in eine Reihe von Organen (ZNS, Brustdrüsen usw.) über, durch die ihre harmonische Funktion beeinträchtigt wird.

In konservativer medizinischer Hinsicht ist die Menopause der Abbau von Eizellen- und Follikelreserven, aus denen Östrogen gebildet wird - ihr Fehlen führt zu den klassischen Symptomen der Menopause, die auf lange Sicht Osteoporose und Atrophie der Weichteile der Vagina verursachen.

Im Zusammenhang mit der Genetik haben kürzlich durchgeführte Studien gezeigt, dass im Alterungsprozess eines Frauenkörpers seine DNA Brüche in Doppelketten ansammelt, die durch die enzymatischen Eigenschaften von Oozyten, insbesondere während der Periode der Keimzellbildung, aktiv auf 40 bis 45 Jahre wiederhergestellt werden. Ein altersbedingter Rückgang der Fähigkeit zur Wiederherstellung solcher Verbindungen führt zu einer Anhäufung der oben beschriebenen Läsionen, die sich unmittelbar auf die Lebensfähigkeitsreserven der Eierstöcke auswirken.

Gründe

Die moderne Medizin kennt die drei Hauptursachen der Wechseljahre.

  1. Das Alter ändert sich. Der physiologische Prozess aufgrund der Besonderheiten der Beendigung des Flusses und der Zirkulation der notwendigen weiblichen Hormone;
  2. Vorzeitiges Versagen der Eierstöcke. Als Folge von Erkrankungen der Schilddrüse können verschiedene Autoimmunprozesse die Folge von Bestrahlung oder Chemotherapie sein. Frühe Wechseljahre sind auch manchmal mit ethnisch-rassischen Faktoren und genetischer Veranlagung, chronischen Abhängigkeiten, systemischen Funktionsstörungen und chronischen Erkrankungen des Urogenitaltrakts verbunden.
  3. Chirurgische Intervention. Nach Entfernung der Eierstöcke, der Gebärmutter oder der Eileiter können sich künstliche Menopausen bilden.

Symptome und Anzeichen

Bei manchen Frauen sind alle Stadien der Menopause asymptomatisch, nur gelegentlich kommt es zu einer leichten Unwohlsein. Die überwältigende Mehrheit des fairen Geschlechts weist jedoch eine Reihe von negativen Symptomen auf, sowohl vor der Menopause als auch in Begleitung von Männern. Ärzte diagnostizieren ihrerseits auch individuelle Pathologien der Systeme und Organe von Patienten.

Typische Störungen und Störungen in den Wechseljahren:

  1. Vegetovaskuläre Manifestationen. Meistens sind dies Hitzewallungen im Gesicht und an Teilen des Kopfes, schneller Herzschlag, regelmäßige Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwitzen, plötzliche Drucksprünge, fragmentarische Taubheit der Gliedmaßen;
  2. Psycho-emotionale Störungen Dazu gehören regelmäßige Depressionen, Müdigkeit, starke Stimmungsschwankungen, erhöhte Reizbarkeit, Gedächtnisschwäche und sexuelles Verlangen. In einigen Fällen - Halluzinationen und die Bildung suizidaler Tendenzen;
  3. Fehlfunktionen des Urogenitalsystems. Schmerzen, Juckreiz und Trockenheit in der Vagina, teilweise oder vollständige Inkontinenz, Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs;
  4. Pathologie des Epithels und der Hornplatten. Ausdünnung und Haarausfall, Falten, trockene und schuppige Haut, brüchige Nägel;
  5. Systemische endokrine, metabolische und andere Störungen. Die Entwicklung von Atherosklerose, ein Anstieg des Body-Mass-Index, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Alzheimer-Krankheit. Diese Manifestationen sind in der postmenopausalen Periode ohne die notwendige Erhaltungstherapie charakteristisch.

Erhebungsmethoden

Für die erstmalige Etablierung und anschließende Bestätigung der Diagnose "Menopause" wird eine umfassende Diagnose einer Frau von spezialisierten Fachärzten durchgeführt - einem Endokrinologen, einem Brustspezialisten und einem Gynäkologen.

  1. Vorläufige Beurteilung der Symptome des Syndroms durch Kupperman-Indizes;
  2. Pap-Abstrich - zervikale Zytologie;
  3. Biochemischer Bluttest;
  4. Koagulogramm;
  5. Bestimmung des Blutlipidspektrums;
  6. Ultraschall aller Beckenorgane;
  7. Osteodensitometrie;
  8. Mammographie;
  9. Regelmäßige Messung von Puls und Druck.

Drei Analyse für die Wechseljahre

Durch die Bestimmung der Konzentrationen von FSH, LH und Estradiol im Blut kann die Primärdiagnose mit einer Wahrscheinlichkeit von nahezu 100 Prozent bestätigt und gegebenenfalls eine unterstützende Therapie verschrieben werden.

  1. Analyse des follikelstimulierenden Hormons. Es wird verwendet, um die Ursachen der Unfruchtbarkeit zu diagnostizieren. Eine davon ist die Wechseljahre. In den Wechseljahren steigt der FSH-Spiegel im Blut signifikant an;
  2. Bluttest auf Estradiol. Die Definition dieses Steroidhormons, das in den Eierstöcken produziert wird, ermöglicht die Verwendung der Instrumentenmethode, um die Stabilität des Menstruationszyklus zu bestimmen und mögliche Ursachen seiner Verletzung zu ermitteln.
  3. Bluttest auf Luteinisierungshormon. Dieses Element stimuliert die Östrogenproduktion und ist der "Lackmustest" der ovariellen Stabilität. In den Wechseljahren nimmt die Konzentration zu, und das direkte Verhältnis zwischen FSH und 2 beträgt 2 (das Follikel-stimulierende Hormon ist doppelt so hoch wie das Luteinisierungshormon).

Behandlung einzelner Symptome der Menopause bei Frauen

Es gibt keine systemische Menopause-Therapie - die Menopause ist ein irreversibles Phänomen. Daher zielt die Behandlung darauf ab, die negativen Manifestationen des Syndroms zu beseitigen und mögliche Komplikationen zu bekämpfen.

Die Liste der grundlegenden Aktivitäten umfasst:

  1. Verwendung unterdrückender Symptome zur Stabilisierung des Zustandes des Patienten - Analgetika (Kopfschmerzen), Antipyretika, Zystostatika (Harnwegsstörungen), Beruhigungsmittel, Neuroleptika, Beruhigungsmittel (neurologische Manifestationen), verschiedene äußere Cremes (Hautveränderungen), intravaginale Suppositorien (Trockenheit bekämpfen) und Gebärmutter-Infektionen), Calzemin mit D3 (Osteoporose), andere Medikamente zu diesem Zweck;
  2. Physiotherapie und Bewegungstherapie zur umfassenden Unterstützung des gesamten Körpers;
  3. Empfang von Vitamin- und Mineralkomplexen.

Hormontherapie

Einer der effektivsten Mechanismen zur Bekämpfung negativer Symptome der Menopause ist die Hormonersatztherapie. Sein Wesen - die Einführung von Östrogen und Progestin in den Körper, die vom Körper einer Frau nicht in ausreichender Menge produziert werden. Es wird hauptsächlich in der Zeit nach der Menopause angewendet. Es ermöglicht die teilweise Wiederherstellung des normalen Hormonhaushalts und die Verringerung der potenziellen Komplikationsrisiken sowie eine deutliche Linderung der klinischen Manifestationen der Wechseljahre. Typische Vertreter - Divitren, Klymen, Livial, Femoston, Klimonorm.

Eine Alternative zur Ersatztherapie ist die Verwendung von selektiven Östrogenrezeptor-Modulatoren. Die SMED-Therapie wird bei der Erkennung von Brustkrebs bei Frauen oder bei hohen Entwicklungsrisiken angewendet, wenn die Einführung von Progestin und Östrogen verboten ist, um die Knochenmasse zu erhöhen, den Calciumverlust zu senken und andere positive Wirkungen zu erzielen. Typische Vertreter sind Tamoxifen und Raloxifen.

Die Wahl der Medikamente für die Wechseljahre

Die Auswahl geeigneter Medikamente sowohl für die symptomatische Behandlung der Manifestationen und möglichen Komplikationen der Menopause als auch für die Substitutionstherapie sollte nur von einem erfahrenen Arzt vorgenommen werden. Er wählt das Medikament der ersten Wahl aus, überwacht den Zustand des Patienten und wählt dann gegebenenfalls alternative Optionen.

Die unabhängige Auswahl von Medikamenten für die Wechseljahre kann nicht nur die Symptome des Syndroms verstärken, sondern führt auch zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen des breitesten Spektrums!

Behandlung von Volksheilmitteln in den Wechseljahren

Die Verwendung eines der folgenden Rezepte zur Beseitigung der Symptome der Wechseljahre muss zuerst mit Ihrem Arzt abgestimmt werden!

Kräuter

  1. Salbei Auskochen. Nehmen Sie getrocknete Grassalbei, Schachtelhalm und Baldrian im Verhältnis 3/1/1. Mischen Sie sie gründlich in einer Schüssel. Brühen Sie 1 Esslöffel der Mischung pro Tasse kochendem Wasser 10 Minuten lang. Lassen Sie es brauen und kühlen, abseihen und verbrauchen Sie ½ Tasse zweimal täglich. Der Kurs ist auf 2 Wochen ausgelegt, danach ist eine monatliche Pause erforderlich. Verwenden Sie diese Abkochung regelmäßig und können Sie unangenehme Symptome in den Wechseljahren beseitigen.
  2. Wellness-Mix Nehmen Sie zu gleichen Teilen Calendula-Blüten, dreifarbige Veilchenblätter, Süßholzwurzeln und Anisfrucht mit. Mischen Sie die Komponenten gründlich, gießen Sie 5 Esslöffel Produkt in den Behälter und gießen Sie einen Liter kochendes Wasser darüber. Bestehen Sie 20 Minuten lang, streichen Sie dann aus und verwenden Sie ½ Tasse dreimal täglich für 3 Wochen. Die Pause zwischen den Kursen beträgt 1 Woche;
  3. Beruhigende Kollektion. Nehmen Sie zu gleichen Teilen Wildrosenbeeren, Zitronenmelisse, Grasmanschetten und Hopfenzapfen mit. 4 Teelöffel bedeutet einen Liter kochendes Wasser einfüllen, 15 Minuten ziehen lassen, abseihen und abkühlen lassen. Essen Sie 1 Woche lang 1 halbe Stunde vor den Mahlzeiten 1 Esslöffel der Sammlung und machen Sie dann eine monatliche Pause.

Heilbäder

Ein therapeutisches Bad ist ein hervorragendes Mittel, um viele der unangenehmen Symptome der Wechseljahre zu überwinden. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, sollte gewöhnliches Wasser mit einem Dekokt der Gemüsesammlung gesättigt werden.

Nehmen Sie 1 Teil Oregano, Sumpf Calamus, Schafgarbe und kriechenden Thymian. Fügen Sie eine Mischung aus 2 Teilen Salbei, Waldkieferknospen und Wermut hinzu. Bewegen Sie diese Mischung vorsichtig. 10 Esslöffel des resultierenden Produkts gießen Sie 3 Liter kochendes Wasser und stellen Sie es in ein Wasserbad - es sollte etwa 40 Minuten lang steil sein. Abkühlen und die Brühe abseihen, dann vollständig in ein heißes Bad gießen, wobei die Frau etwa 20 Minuten braucht. Wiederholen Sie den Vorgang regelmäßig 2-3 Mal pro Woche.

Vitamine für die Wechseljahre

In den Wechseljahren braucht eine Frau die folgenden Vitamine in ausreichender Menge:

  1. Retinol. Antioxidans, das die Entwicklung von Tumoren verhindert und die Alterung des Epithels verlangsamt;
  2. Vitamin E. Stimuliert die Tätigkeit der Eierstöcke, verlängert ihre Arbeit und ist an der Bildung weiblicher Hormone beteiligt.
  3. Ascorbinsäure. Prävention von Komplikationen nach den Wechseljahren;
  4. Vitamin B1 und B6. Sie regulieren die Arbeit des Nervensystems und stellen dessen normale Funktion vor dem Hintergrund der hormonellen Umstrukturierung sicher.
  5. Vitamin D. Kalziumabsorptionskatalysator gegen Osteoporose ist eine häufige Begleiterscheinung der Menopause.

Zusätzlich zu den Vitaminen benötigt der Körper einer Frau in den Wechseljahren erhöhte Mengen an Spurenelementen - Magnesium, Kalzium und Zink.

Mahlzeiten in den Wechseljahren

Ernährungswissenschaftler und Endokrinologen empfehlen, dass Frauen mit gutem Geschlecht in dieser Zeit fraktionierte, kleine Portionen essen und den Kaloriengehalt von Speisen sorgfältig überwachen. Es ist ratsam, eine rationelle Diät mit ungefähr gleichen Anteilen in den Schalen von Proteinen, mehrfach ungesättigten Fetten und komplexen Kohlenhydraten einzuhalten.

Kaffee, Alkohol, Makkaroni, Weißbrot, Fettbrühen, Marinaden sowie zu gebratenen und geräucherten Gerichten sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Gleichzeitig sollten mehr leicht gekochtes leichtes Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse und Milchprodukte verwendet werden.

Empfehlungen von Ärzten in den Wechseljahren

Die Liste der allgemeinen nichtmedikamentösen Empfehlungen umfasst:

  1. Anpassung der Diät mit reduzierter Kalorienaufnahme der Tagesration;
  2. Moderate Übung, falls erforderlich, die Anwendung einer komplexen Bewegungstherapie;
  3. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft;
  4. Vermeiden Sie Stöße und Stress;
  5. Regelmäßige Arztbesuche zur vorbeugenden Untersuchung.

Sex nach den Wechseljahren

Die hormonelle Umstrukturierung des Körpers während der Wechseljahre sowie die darauf folgenden Prozesse verringern die Libido bei den meisten Frauen. Zusätzlich zum Verschwinden der Funktion des gebärfähigen Lebens kann der gerechte Sex einen Mangel an sexuellem Verlangen verspüren: Weniger Erregung ist die Zuneigung des Partners, zu trockene Vagina liefert nicht die notwendige Menge an Gleitmittel und der Körper ist viel schwieriger zu erreichen. Diese Probleme werden durch einen Mangel an weiblichen Hormonen verursacht, die nicht mehr von den Eierstöcken produziert werden.

Gleichzeitig sagen bis zu 55 Prozent aller Frauen nach den Wechseljahren, dass sie mit ihrem eigenen Sexualleben vollkommen zufrieden sind. Wie ist das möglich? Grundtechniken:

  1. Hormonersatztherapie. Es ermöglicht den teilweisen, manchmal sogar vollständigen Ausgleich des Östrogenmangels, was die Libido auf ein normales Niveau erhöht;
  2. Verwendung von Schmiermitteln und Spezialschmierstoffen. Ein physiologisch angenehmerer Geschlechtsverkehr macht den Orgasmus leichter und schneller;
  3. Regelmäßige Physiotherapie und zusätzliche Yogakurse. Konstante Übungen, die speziell für Frauen in den Wechseljahren entwickelt wurden, stellen die Mikrozirkulation in den Beckenorganen wieder her.
  4. Richtige psychologische Vorbereitung und Schaffung einer optimalen Atmosphäre. Ein wichtiger Faktor beim Sex - die psychologische Vorbereitung auf den Geschlechtsverkehr, der maximale Genuss von ihnen. Als zusätzliche Maßnahme ist es sinnvoll, eine geeignete, gemütliche, intime Atmosphäre zu schaffen, die die Lust erhöht - dies ist Aromatherapie, leichte Musik, gedämpftes Licht und so weiter.

Wie moderne Studien zeigen, ist jede Frau nach den Wechseljahren für beide Partner in der Lage, gesund und unterhaltsam zu sein, wenn sie sich auf ein Minimum beschränkt. Lesen Sie hier mehr über Sex nach den Wechseljahren.

Interessante Fakten

  1. Viele alte Völker, in denen die matriarchalische Regierungsform vorherrschte, betrachteten Frauen, die die Funktion der Geburt verloren hatten, als höchste Wesen, die ihren physiologischen Weg auf der Erde vollendet hatten und sich der spirituellen, außerweltlichen Welt angeschlossen hatten. Solche Vertreter des schönen Geschlechts hatten große Ehre und wurden oft zu Priesterinnen;
  2. Der natürliche Beginn der Menopause bei Frauen in verschiedenen Ländern variiert signifikant nach Altersgruppen. In Europa und Nordamerika beträgt die Menopause normalerweise 50 Jahre, während Vertreter der asiatischen Nationen, insbesondere aus Indien, die Möglichkeit der Geburt um 10 Jahre früher verlieren.
  3. Das Wort "Höhepunkt" leitet sich aus der Symbiose des englischen Begriffs "Kulmination" und der altgriechischen Wortform "Leiter" ab.

Nützliches Video

Wahrheit und Mythen über die Wechseljahre

Frage Antwort

In welchem ​​Alter beginnt die Menopause?

Bei den meisten Frauen beginnt die Menopause im Durchschnitt bei 49–50 Jahren und ist über weitere 5 Jahre vollständig ausgebildet.

Was sind die Hauptsymptome der Menopause bei Frauen?

Zu den Grundsymptomen zählen Hitzewallungen im Gesicht und Kopf, "springender" Druck, häufige Kopfschmerzen, Schwitzen, schneller Herzschlag, Problemhaut, Kurzatmigkeit, Schwindel, Übelkeit, eine deutliche Abnahme des sexuellen Verlangens, ein Anstieg des Body-Mass-Index, übermäßige Aggressivität und Depression., Vergesslichkeit sowie vaginale Trockenheit und unangenehme Schmerzen beim Wasserlassen.

Die oben genannten Anzeichen sind nicht absolut, so dass einige von ihnen in den Wechseljahren bei Frauen nicht vorkommen oder in gelöschter Form vorliegen.

Was ist frühe Wechseljahre?

Frühe Menopause ist eine vorzeitige Erschöpfung der Ovarialfunktion. Sie kann aufgrund einer Ovarialinsuffizienz oder einer Reihe von Pathologien in Kombination mit Funktionsstörungen des idiopathischen Spektrums auftreten.

Was kann einen frühen Beginn der Wechseljahre auslösen?

Autoimmunkrankheiten, Bestrahlung oder Chemotherapie, Schilddrüsenprobleme, Diabetes mellitus im Dekompensationsstadium sowie bestimmte genetisch bedingte Pathologien können einen frühen Beginn der Menopause hervorrufen. Weitere anregende Faktoren sind chronische Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, Tumore, ein hoher Body-Mass-Index und schlechte Gewohnheiten (Alkohol- und Tabakkonsum). Darüber hinaus tritt vorzeitige Menopause nach einer Operation, Entfernung der Eierstöcke oder der Gebärmutter mit Gliedmaßen auf.

Wie kann die sexuelle Aktivität vor und nach den Wechseljahren gesteigert werden?

Vor dem Beginn der Wechseljahre sollten Sie die sexuelle Gesundheit überwachen - aufkommende Krankheiten behandeln, legeren Sex vermeiden und regelmäßig Gymnastik machen, um die Mikrozirkulation des Blutes in den Beckenorganen zu verbessern. Setzen Sie nach Beginn der Menopause die oben genannten Maßnahmen fort, wenden Sie eine Hormonersatztherapie an, verwenden Sie spezielle Cremes und Gleitmittel während des Geschlechtsverkehrs, um die Beschwerden in der Vagina zu reduzieren, vorausgesetzt, dass die natürliche Schmierung nicht ausreichend ausgeschieden wird.

Kann eine Frau nach den Wechseljahren schwanger werden?

Eine Frau wird nicht in der Lage sein, mindestens ein Jahr nach Beginn der Wechseljahre schwanger zu werden. Wenn seit der letzten Menstruation eine kürzere Periode vergangen ist, besteht die Möglichkeit, ein Kind zu zeugen.

Wie macht man eine Analyse weiblicher Hormone in den Wechseljahren?

Die Analyse weiblicher Hormone bezieht sich auf drei Tests - die Bestimmung des Niveaus von follikelstimulierenden, luteinisierenden Hormonen sowie von Estradiol. Sie können sie in jedem spezialisierten Krankenhaus oder in einem öffentlichen / privaten Diagnosezentrum einnehmen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, er schreibt eine Überweisung für Tests aus, die die Diagnose bestätigen oder widerlegen.

Höhepunkt bei Frauen: Eintrittsalter, Symptome und Behandlung

Climax - Dies ist die nächste Stufe physiologischer Veränderungen im Körper einer Frau, die mit dem Aussterben der Fortpflanzungsfunktion verbunden ist. Die größte Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens fällt auf das Alter von 45 bis 52 Jahren. Abhängig von den Eigenschaften des Körpers, früheren Erkrankungen und Lebensbedingungen können die Wechseljahre früher oder später auftreten. Die hormonellen Veränderungen, die sich allmählich vollziehen, führen zum Altern der Frau. Wenn sie einen aktiven Lebensstil führt, auf ihr Äußeres achtet, sich um ihre Gesundheit kümmert, verlangsamt sich die Alterung des Körpers.

Wechseljahresstadien

Mit Beginn der Menopause sinkt der von den Eierstöcken produzierte Östrogen der weiblichen Sexualhormone allmählich auf ein Minimum und bleibt bis zum Lebensende konstant niedrig.

Es gibt 3 Stadien der Wechseljahre:

  1. Premenopause - der Beginn der hormonellen Anpassung, bei der der Östrogenspiegel zu sinken beginnt und die Menstruation unregelmäßig wird. Die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis nimmt ab.
  2. Menopause ist der Zeitraum von 12 Monaten ab Beginn der letzten Menstruation. Wenn eine Frau in der vorangegangenen Periode immer noch an dem Grund für das Scheitern des Menstruationszyklus zweifelt, ist das Fehlen der Menstruation während des Jahres ein deutliches Zeichen für den Beginn der Wechseljahre.
  3. Postmenopause - die Zeit nach dem Ende der Menopause beträgt etwa 3-5 Jahre. Der Östrogenspiegel erreicht ein Minimum.

Video: Wechseljahre und ihre Arten

Arten von Höhepunkt und Alter ihres Auftretens

Die Symptome der Menopause bei Frauen hängen vom Alter ab. Die Behandlung wird auch in Abhängigkeit vom Alter der Menopause verschrieben, das von den Merkmalen der Physiologie, dem allgemeinen Gesundheitszustand, den Bedingungen und dem Lebensstil abhängt. Es gibt verschiedene Arten von Wechseljahren:

  • vorzeitig (nach 30 und bis zu 40 Jahren);
  • früh (von 41 bis 45 Jahre);
  • zur rechten Zeit als normal angesehen (45-55 Jahre);
  • spät (nach 55 Jahren).

Vorzeitige und späte Menopause sind in der Regel pathologisch. Nach der Untersuchung und Klärung der Ursachen für Abweichungen von der Norm wird eine Behandlung vorgeschrieben. Bei rechtzeitiger beginnender Menopause ist in manchen Fällen nur eine Linderung der Begleitsymptome erforderlich.

Ursachen und Auswirkungen der vorzeitigen Menopause

Das Einsetzen der Menopause in einem frühen Alter ist aus verschiedenen Gründen möglich. Erstens ist es mit Erkrankungen der Eierstöcke, deren Entfernung oder Behandlung mit hormonellen Medikamenten verbunden. Manchmal wird die vorzeitige Menopause durch angeborene genetische Störungen verursacht. In diesem Fall wird die Produktion von Eiern unzureichend. Diese Pathologie wird vererbt.

Einer der Gründe sind zu frühe Pubertätsmädchen. Das übliche Alter der ersten Menstruation beträgt 13-14 Jahre. Aber manchmal erscheinen Perioden bereits 10 bis 11 Jahre.

Die Wechseljahre kommen zu früh für diejenigen, die an einer Schilddrüsenerkrankung, Fortpflanzungsorganen, Immunsystem und Leber leiden. Strahlentherapie bei der Behandlung von Tumoren, Chemotherapie, kann den Beginn der Wechseljahre auslösen.

Ein ungesunder Lebensstil und schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit) tragen ebenfalls zur Entstehung der frühen Wechseljahre bei. Der provozierende Faktor ist Fettleibigkeit sowie die Faszination von Diäten und langfristigem Hunger.

Das Einsetzen der frühen Menopause ist normalerweise mit hormonellen Störungen im Körper verbunden. Die Verringerung der weiblichen Sexualhormone führt zu Unfruchtbarkeit und frühem Altern. Darüber hinaus erhöhen hormonelle Störungen das Risiko von Brusttumoren und Fortpflanzungsorganen. Das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt ebenfalls. Das Ungleichgewicht der Hormone führt zu Erkrankungen der Schilddrüse, die Arbeit des Urogenitalsystems ist gestört. Frühe Menopause verursacht Neurose, Depression.

Wenn der erste Verdacht auf eine Abnahme der sexuellen Aktivität des Körpers auftritt, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Bei Zweifeln an der Ursache des Menstruationszyklus wird ein FSH-Test (follikelstimulierendes Hormon) durchgeführt. In den Wechseljahren steigt sein Niveau und bleibt konstant hoch. Wenn die Störungen vorübergehend sind, schwankt der Spiegel dieses Hormons.

Video: Hormontests zur Bestimmung des Beginns der Menopause

Ursachen und Komplikationen der späten Menopause

In der Regel ist der Faktor des Beginns der späten Menopause die Vererbung. Wenn es vor dem 55. Lebensjahr nicht vorkommt und es keine gesundheitlichen Probleme gibt, spielt die späte Menopause nur eine positive Rolle. Längere konservierte normale Zusammensetzung des Knochen- und Muskelgewebes. Weniger Probleme bei der Arbeit des Herzens, der Blutgefäße, des Gehirns.

In einigen Fällen kann die Ursache der späten Menopause jedoch eine schwere gynäkologische Erkrankung oder eine Behandlung mit Chemotherapie und Bestrahlung sein. In diesem Fall sollte die Frau immer unter ärztlicher Aufsicht sein, da eine Verschlimmerung oder ein erneutes Auftreten der Erkrankungen, die die Verzögerung der Wechseljahre verursacht haben, möglich ist. Unregelmäßige Blutungen unterschiedlicher Intensität verdecken manchmal die Symptome von Krankheiten, einschließlich maligner Tumoren.

Symptome der Wechseljahre

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, anhand derer man feststellen kann, dass die Wechseljahre gekommen sind.

Hitzewallungen sind periodische, plötzliche Anfälle, begleitet von einem Gefühl von Wärme sowie Blutfluss in das Gesicht. In diesem Fall schwitzt eine Frau viel. Nach einigen Minuten kommt der Zustand der Schauer. Solche Gezeiten können jahrelang andauern und 20 bis 50 Mal am Tag auftreten. In diesem Fall teilt Ihnen der Arzt mit, wie Sie die Anzahl reduzieren und die Symptome lindern können.

Kopfschmerzen, Schwindel, normalerweise am Morgen. Eine Frau ist gezwungen, die üblichen Angelegenheiten aufzugeben, schnell müde. Sie fühlt sich ohne Sorgen, wird reizbar.

Schlafstörung Gezeiten, die tagsüber und nachts auftreten, wecken eine Frau. Danach fällt es ihr schwer, einzuschlafen. Schlaflosigkeit tritt nicht nur wegen der Gezeiten auf. Die Ursache für Schlafstörungen können Neurosen sein, die durch die Verschlechterung des Nervensystems und des Gehirns entstehen. Die Unfähigkeit, richtig zu schlafen, beraubt die Kraft und verursacht noch größere Ängste und Irritationen.

Häufige Stimmungsschwankungen. Die Frau wird empfindlich und weinerlich. Fröhliche Stimmung wird scharf durch Gereiztheit und Bitterkeit ersetzt.

Klumpen im Hals. Die Reaktion des autonomen Nervensystems, bei der ein Gefühl der Störung im Hals auftritt. Es ist notwendig, Schluckbewegungen durchzuführen. Die Frau leidet unter keinen Schmerzen oder Beschwerden. Dieser Zustand geht normalerweise von selbst weg. Wenn das Symptom jedoch nicht innerhalb einiger Monate verschwindet und Schmerzen auftreten, muss ein Endokrinologe konsultiert werden. Ähnliche Empfindungen treten bei Erkrankungen der Schilddrüse auf.

Gedächtnisverlust Während dieser Zeit klagen die meisten Frauen über "Sklerose", Geistesabwesenheit und Konzentrationsunfähigkeit.

Scheidentrockenheit Das Symptom wird in der Regel von Juckreiz begleitet und ist die Ursache für schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs. Tritt als Folge von Veränderungen der Schleimhautstruktur der Scheide unter dem Einfluss von Hormonen auf. Gleichzeitig nimmt das sexuelle Verlangen ab.

Verletzung der Harnorgane. Eine Verletzung der Zusammensetzung der vaginalen Umgebung macht das Urinogenitalsystem anfälliger für Infektionen. Oft gibt es Erkrankungen der Nieren, der Blase, entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke und der Gebärmutter. Die Schwächung des Muskeltonus führt zu Harninkontinenz.

Erhöhter Blutdruck, Herzklopfen. Dies deutet auf Veränderungen der Gefäßstruktur und des Herzmuskels hin. Das Risiko für Herzerkrankungen bei Frauen ist stark erhöht.

Gelenkerkrankungen, brüchige Knochen. Dies weist auf einen Kalziummangel hin. Mit dem Einsetzen der Menopause bei einer Frau verschlechtert sich die Aufnahme von Nährstoffen. Unzureichende Calciumzufuhr schwächt die Knochen. Außerdem werden die Nägel brüchig, es werden Haarausfall und Verschlechterung ihrer Struktur beobachtet. Zahnschmelz wird auch dünner, Karies tritt häufiger auf.

Video: Symptome der Menopause, was ihren Schweregrad bestimmt, wie sie behandelt werden

Diagnose der Wechseljahre. Wie lindern Sie die Symptome?

Wenn Anzeichen wie Menstruationsunregelmäßigkeiten, eine Abnahme oder Zunahme des Entlastungsvolumens, eine starke Änderung des Körpergewichts und andere unerwartete Symptome auftreten, sollte eine Frau immer einen Arzt konsultieren: einen Frauenarzt, einen Endokrinologen, einen Mammaologen. Bei der Untersuchung mit Ultraschall, Röntgenstrahlen sowie einem biochemischen Bluttest auf Hormone und Tumormarker können schwerwiegende Erkrankungen erkannt werden, die dringend behandelt werden müssen.

Wenn eine Frau gesund ist, sind die unangenehmen Symptome mit klimakterischen Anomalien verbunden, dann wird ihr eine Therapie verschrieben, um Schlaflosigkeit zu beseitigen, Sedativa und Vitamine einzunehmen. Präparate, die Kalzium und Silizium enthalten, helfen, Osteoporose zu verhindern. Verwenden Sie Mittel, um die Blutzirkulation zu verbessern, und beseitigen Sie hohen Blutdruck.

Die wirksamste Methode, um Hitzewallungen und andere Symptome der Menopause loszuwerden, ist die Hormontherapie. Manchmal genügt es, mit Hilfe eines Arztes geeignete hormonelle Verhütungsmittel zu wählen. Kerzen, die hormonelle Präparate enthalten, spezielle Pflaster und Intrauterinpessare werden ebenfalls verwendet. Mit diesen Werkzeugen werden die Östrogenspiegel erhöht, wodurch der Beginn klimakterischer Veränderungen verlangsamt werden kann. Die Hormonersatztherapie wird mindestens 1-2 Jahre durchgeführt. Die Verhinderung von Osteoporose erfordert manchmal mehrere Jahre nach der Menopause.

Achtung: Alle Hormone sollten auf Anweisung des Arztes eingenommen werden. Überschüssiges Östrogen führt zu Gewichtszunahme, Krampfadern in den Beinen, Brustkrankheiten, dem Auftreten von Uterusmyomen und anderen schweren gesundheitlichen Problemen.

Um die Symptome der Menopause mild zu mildern, werden nicht-hormonelle Produkte auf der Basis von pflanzlichen Inhaltsstoffen verwendet, beispielsweise ESTROVEL®-Kapseln, ein Komplex aus Phytoöstrogenen, Vitaminen und Mikroelementen, dessen Bestandteile auf die Hauptmanifestationen der Menopause wirken.

Behandlung von Volksheilmitteln in den Wechseljahren

Bei der Behandlung von Gezeiten, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und anderen Manifestationen der Menopause werden traditionelle Heilmittel erfolgreich eingesetzt: Dekokte von Pflanzen, beruhigende Kräuterbäder. Der Mangel an Östrogen wird mit Hilfe von Phytoöstrogenen aufgefüllt, zu denen beispielsweise Salbei gehört.

Infusion zur Beseitigung von Schwitzen und zur Linderung von Hitzewallungen

Salbei, Baldrianwurzel und Schachtelhalm im Verhältnis 3: 1: 1 mischen. Ein Glas kochendes Wasser gießen 1 EL. l Sammlung. Diese heilende Infusion wird täglich in mehreren Empfängen getrunken.

Infusion von Kräutern mit erhöhtem Druck, Herzklopfen, Schwitzen

1 EL l Eine Mischung aus Weißdorn, Mutterkraut, Stollen, Kamille (4: 4: 4: 1) besteht aus 1 Tasse kochendem Wasser und trinkt die Medizin 3-4 mal mehrmals am Tag.

Empfehlung: Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, müssen Sie zuerst den Arzt aufsuchen, einen Hormontest durchführen und sicherstellen, dass sich keine Tumore und andere schwere Krankheiten befinden.

Wechseljahre bei Frauen: Symptome. Die ersten Anzeichen einer Menopause bei Frauen

Der Körper jeder Frau im reproduktiven Alter unterliegt zyklischen Veränderungen. Wenn ein Mädchen geboren wird, fehlen diese Vorgänge in ihrem Körper immer noch. Mit Beginn des Menstruationszyklus und bis zu den Wechseljahren werden an den gewünschten Zyklustagen bestimmte Hormone produziert. Die Wechseljahre bei Frauen sind durch verschiedene nicht sehr angenehme Symptome gekennzeichnet. Jede Frau sollte etwas über sie lernen und herausfinden, wie man mit solchen Manifestationen leben kann.

Wechseljahre bei Frauen: Was ist das?

Zunächst einmal ist es angebracht, diesem Zustand des weiblichen Körpers eine Definition zu geben. Die Menopause bei Frauen ist die Zeit, zu der sich der Körper darauf vorbereitet, in die nächste Altersgruppe zu wechseln. Jeden Monat produziert der weibliche Körper Hormone, die die Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock fördern. Es ist erwähnenswert, dass die Anzahl dieser Fortpflanzungszellen von dem Moment an einbezogen wird, wenn sich das Mädchen noch im Mutterleib befindet. Sobald der von der Natur festgelegte Betrag endet, beginnt eine Zeit, in der die Menopause bei Frauen beginnt. Nach einigen Jahren folgt die Wechseljahre.

Wenn hormonelle Veränderungen auftreten

Das Alter der Menopause bei Frauen liegt zwischen 40 und 60 Jahren. Aber manchmal gibt es Ausnahmen. Zum Beispiel ist Medizin ein Fall, in dem eine Frau im Alter von 70 Jahren ein Kind zeugen könnte. Dies legt nahe, dass die Anzahl ihrer Eier im Eierstock aus irgendeinem Grund groß war.

In einigen Fällen tritt die frühe Menopause auch bei Frauen auf. Meistens geschieht dies nach verschiedenen chirurgischen Eingriffen. Wenn aus irgendeinem Grund eine Frau einen Teil des Eierstocks oder eines Organs entfernt hat, wird die Wechseljahre viel früher zu ihr kommen. Die Menopause bei Frauen tritt auch bei der vollständigen gleichzeitigen Entfernung hormonproduzierender Organe auf. In diesem Fall kann es absolut in jedem Alter auftreten.

Symptome der Menopause bei Frauen

Manifestationen dieses Zustands sind eher unangenehm. Aber man muss gleich sagen, dass man sie bekämpfen kann. Was sind also die Anzeichen einer Menopause bei Frauen? Wir werden das im Detail verstehen.

Keine Menstruationsblutung

Die ersten Anzeichen einer Menopause bei Frauen sind, dass die Menstruation aufhört. Gleich zu Beginn dieses Prozesses können unregelmäßige Blutungen auftreten. Die Pause zwischen den Blutungen kann sehr lang sein. Ändert auch die Intensität der Menstruation. Sie können sehr reichlich oder umgekehrt eher knapp sein.

Die Menopause bei Frauen wird immer durch die Menopause ersetzt. In dieser Zeit ist die Hormonproduktion endgültig eingestellt und die Menstruation kommt überhaupt nicht zustande.

Hitzewallungen und Sensation

Ein weiteres unangenehmes Zeichen der Menopause bei Frauen sind Hitzewallungen, Fieber und Schüttelfrost. Frauen, die sich in einem solchen Zustand befinden, werden oft ohne Grund heiß. Das Gesicht und der Körper schwitzt und rötet sich. Unmittelbar danach kann sich die Frau leicht erfrischen. Eine solche abrupte Änderung der Empfindungen führt zu starken Beschwerden. Es scheint einer Frau, dass jeder ihren Zustand bemerkt.

Stimmung und Reizbarkeit

Während der hormonellen Anpassung im Körper der Frau ist die Arbeit aller Organe und Systeme, einschließlich des Nervensystems, gestört. Mit dem Einsetzen der Wechseljahre verändert sich eine fröhliche und fröhliche Person bis zur Unkenntlichkeit. Eine Frau beginnt sich aus irgendeinem Grund zu ärgern. Sie mag nicht mehr die üblichen Farben der Kleidung, des Aussehens und sogar des Verhaltens aller Haushalte.

Zweifellos leiden alle Angehörigen an diesem Zustand, da die Frau sie zusammenbricht. Aber es ist erwähnenswert, dass es für sie am schwersten ist. Sie versteht nicht, warum solche Veränderungen mit ihr geschehen, und noch mehr ist verärgert.

In den Wechseljahren wenden sich Frauen häufig an Neurologen und Psychologen mit der Bitte, ihnen zu helfen. Einige Frauen werden selbstsüchtig und deprimiert. Das ist absolut unmöglich. Derzeit wird die Behandlung von Frauen in den Wechseljahren recht erfolgreich durchgeführt.

Sexuelle Anzeichen

Dieser Zustand beeinflusst das Sexualleben von Frauen stark. Entlassungen bei Frauen in den Wechseljahren sind rar. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es keine zyklischen Änderungen mehr gibt, die den Betrieb der Zervix beeinflussen. Aufgrund dieses Prozesses fühlt sich der Vertreter des schwächeren Geschlechts trocken in der Vagina.

Außerdem verloren die Damen das sexuelle Verlangen. Sie genießt den Kontakt mit einem Mann nicht mehr und versucht, ihn auf jede mögliche Weise zu vermeiden. Es ist erwähnenswert, dass dies häufig die Ursache für spätere Scheidungen ist. Es scheint, dass die Menschen ihr ganzes Leben in perfekter Harmonie lebten, und in diesem Alter beschlossen sie, sich scheiden zu lassen. Es stellt sich heraus, dass dies der Grund ist!

Aussehen ändern

Wir haben bereits gesagt, dass das Alter der Menopause bei Frauen unterschiedlich sein kann. Wenn eine Dame über 40 Jahre alt ist, wird sie höchstwahrscheinlich alle Veränderungen, die auf der Haut auftreten, für selbstverständlich halten. Wenn dieser Zustand viel früher eintritt, fragt sich das schöne Geschlecht, wie schnell sich ihr Aussehen ändert.

Zunächst ist es erwähnenswert, dass Östrogen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Hautelastizität spielt, die die Hypophyse produziert. Mit dem Abbruch der Eierstöcke fällt die Substanz nicht mehr hervor. Dieser Vorgang wirkt sich stark auf den Zustand der Haut aus. Ein klares Oval des Gesichts ist verschmiert, Falten treten unter den Augen und im Nasolabialbereich auf. Frühere Pflegeprodukte sind völlig unwirksam. Eine Frau ist gezwungen, auf ernstere Verfahren und starke Kosmetik zurückzugreifen. Haut mit Elastizitätsverlust und verliert Feuchtigkeit. Es wird trocken und schält sich ständig ab. Es ärgert die Frau und sie wird noch zurückgezogener und geheimnisvoller.

Gewichtszunahme

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre ist fast jede Frau mit einer Zunahme des Körpergewichts konfrontiert. In diesem Moment ist die Dame verblüfft: Das Essen ist dasselbe, aber die Figur auf der Waage wächst verräterisch! Die Kleidung wird klein und der Kleiderschrank muss gewechselt werden. Was hat diesen Zustand verursacht?

Hier sind die gleichen Östrogene und das Hormon Progesteron schuld. Es ist die Balance dieser Komponenten, die es der Dame ermöglicht, attraktiv auszusehen und den Ton zu erhalten. Wenn die Produktion dieser Substanzen aufhört, sammeln sich subkutanes Fett und überschüssige Flüssigkeit an. All dies führt dazu, dass sich der Vertreter des schwächeren Geschlechts stark erholt.

Hormonelle Unfruchtbarkeit

Ein völlig logisches Symptom der Wechseljahre ist die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen. Aufgrund der Tatsache, dass die Eier beendet sind und keine Östrogene mit Progesteron produziert werden, wird die Frau unfruchtbar.

Mit dem rechtzeitigen Einsetzen der Wechseljahre bringt ein solches Symptom der Dame keine Unannehmlichkeiten. Im Falle einer frühen Menopause kann der Vertreter des fairen Geschlechts jedoch unter der Unfähigkeit leiden, ein Baby zu empfangen.

Gynäkologische Erkrankungen

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre können Frauen verschiedene Krankheiten entwickeln. Dazu gehören Tumoren der Gebärmutter und Anhängsel, Brustdrüsen. Es ist erwähnenswert, dass bösartige Neubildungen in den meisten Fällen in dieser Zeit auftreten. Geben Sie nicht sofort auf und denken Sie, dass Sie sich definitiv diesen Beschwerden gegenübersehen müssen. Es ist notwendig, alle sechs Monate eine Prüfung durchzuführen und alle erforderlichen Prüfungen zu bestehen. Der Abschluss der Menstruation ist kein Grund, den Besuch beim Frauenarzt einzustellen.

Wie gehe ich mit den Symptomen der Wechseljahre um?

Derzeit gibt es viele Möglichkeiten, all diese schrecklichen Manifestationen loszuwerden. In den meisten Fällen verschreiben Ärzte Hormonersatztherapie. Zum Beispiel verwendet Tabletten "Femoston" und andere Medikamente. Nehmen Sie diese Mittel müssen täglich sein. Sie gleichen den Mangel an Östrogen aus und ermöglichen es Ihnen, viele der unangenehmen Symptome der Wechseljahre loszuwerden.

Ärzte empfehlen auch, ihre Diät zu überprüfen. Bevorzugen Sie Gemüse, Obst und Milchprodukte. Beseitigen Sie fetthaltige Lebensmittel und Alkohol.

Wenn eine Frau schwanger werden möchte, ist die In-vitro-Fertilisation mit einem Spenderei die beste Option. In diesem Fall kann die Vertreterin des fairen Geschlechts das Baby ertragen und gebären, aber während der gesamten Schwangerschaft muss sie Hormonmedikamente einnehmen.

Wenn Sie mit einem der oben genannten Symptome konfrontiert waren, suchen Sie einen Facharzt auf, der die geeignete Behandlung wählt und alle Anzeichen von Menopause und Menopause lindert.

ZEICHEN VON MENOPAUSE BEI ​​FRAUEN: CLIMAX-SYMPTOME

Menopause ist das Fehlen der Menstruation über 12 Jahre bei Frauen über 40 Jahren.

In welchem ​​Alter treten Wechseljahre auf?

Meistens stoppt der Menstruationszyklus vollständig zwischen 45 und 55 Jahren. Das Durchschnittsalter der Wechseljahre beträgt 51 Jahre. Bei manchen Frauen kann die Menstruation jedoch im Alter von 40 Jahren aufhören, während sie bei anderen Frauen bis zu 60 Jahren anhält (z. B. bei PCOS).

Wann treten die ersten Anzeichen einer Menopause auf?

Einige Frauen bemerken keine Veränderungen bis zur endgültigen Beendigung der Menstruation. Im Gegensatz dazu erleben viele verschiedene Symptome für mehrere Monate oder Jahre vor und nach der letzten Menstruation.

HAUPT-SYMPTOME VON MENOPAUSE UND CLIMAX IN FRAUEN

Es gibt eine Reihe von Symptomen, mit denen die meisten Frauen konfrontiert sind, die sich der Menopause nähern.

Vor allem nachts verstärktes Schwitzen und Hitzewallungen - die Reaktion des Körpers auf die Reduktion von Östrogen. Bei vielen Frauen tritt dieses Symptom während der Perimenopause auf. Der Schweregrad kann nach der Menopause für mehrere Jahre ansteigen, bevor es allmählich abnimmt.

Übermäßiges Schwitzen in der Nacht beeinträchtigt den normalen Schlaf. Frauen wachen in schweißgetränkten Kleidern auf und haben Schwierigkeiten, einzuschlafen, wodurch sie sich tagsüber müde fühlen. Dieses Symptom der Wechseljahre kompliziert auch die Beziehungen und den allgemeinen Schlaf mit einem Partner. Eine Frau fühlt sich im Bett mit einer anderen Person unwohl.

Darüber hinaus fand eine neue Studie einen Zusammenhang zwischen Nachtfluten und obstruktiver Schlafapnoe (Atemstörung, Schlafverzögerung) bei Frauen in den Wechseljahren. Diese Erkrankung tritt wie andere Schlafstörungen bei älteren Menschen häufiger auf. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Frauen mit starken Gezeiten tagsüber oder nachts ein viel höheres Risiko für eine obstruktive Schlafapnoe haben als Frauen, die leichte oder gar keine Ebbe haben.

Wie Sie die Gezeiten entfernen können, sehen Sie im Video unten.

  1. Angst, Depression und Stimmungsschwankungen

Frauen in den Wechseljahren haben nicht nur mit Schlafstörungen zu kämpfen, sondern auch mit Angstzuständen und Stimmungsschwankungen. Zusätzlich zu diesen Anzeichen treten bei Frauen häufig Panikattacken und andere körperliche Angstsymptome wie Schwitzen und Herzklopfen auf.

Eine der Funktionen von Östrogen im Körper einer Frau besteht darin, andere Hormone und Neurotransmitter zu regulieren, einschließlich jener, die die Stimmung beeinflussen. Serotonin, Dopamin und Norepinephrin sind Hormone und Neurotransmitter, die die Stimmung erhöhen und stabilisieren können. Sie spielen auch eine Rolle bei der Regulierung des Schlaf-Wach-Zyklus. Wenn der Östrogenspiegel instabil wird, wirkt sich dies auch auf Stimmungshormone aus, die auch den Schlaf und das Wohlbefinden während des Tages bestimmen.

Die Reduktion eines anderen Hormons, Progesteron, mit seinen beruhigenden, entspannenden und ausgleichenden Östrogeneffekten kann auch zu Angstzuständen, Reizbarkeit und Angstzuständen beitragen, die die Entspannung erschweren.

Diese Probleme beeinflussen sich gegenseitig. Angst und Depression können Probleme mit dem Schlaf verursachen, und Schlafstörungen verstärken Depressionen und Angstzustände. Je höher der Stress im Alltag, desto größer sind die Chancen, in den Wechseljahren Stimmungsschwankungen zu erleben.

  1. Mangel an Konzentration und Gedächtnisverlust

Ein Anzeichen von Wechseljahren bei Frauen ist Ablenkung und mangelnde Sammlung. Östrogen hilft, den Geist scharf zu halten und die Produktion von Neurotransmittern anzutreiben, die nicht nur die Stimmung unterstützen, sondern auch für das Denken, die Argumentation und die Entscheidungsfindung verantwortlich sind. Weibliche Hormone spielen eine wichtige Rolle im Gedächtnis und unterstützen die allgemeine Gesundheit des Gehirns.

Progesteron unterstützt auch die Gesundheit und Funktion des Gehirns. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass das Niveau bei Frauen nach der Menopause das verbale Gedächtnis und die kognitiven Fähigkeiten beeinflusst.

Testosteron trägt auch zur Schärfe des Geistes und des Gedächtnisses bei, und seine Abnahme mit dem Alter verursacht Probleme mit dem Gedächtnis und der Konzentration.

Das Springen und Reduzieren dieser Hormone in den Wechseljahren kann den Alltag einer Frau beeinträchtigen. Viele Menschen bemerken Veränderungen im Gedächtnis, Denken und Konzentration, was sich auch auf die Leistung auswirkt.

  1. Verringerter Sexualtrieb

Wie bei anderen Anzeichen der Menopause ist eine Änderung dieser Funktion kein zwingendes Symptom für jede Frau. In einigen Fällen führt eine Abnahme von Östrogen, Progesteron und Testosteron jedoch zu einem geringeren Interesse an Intimität, was den Genuss verringert. Manche Frauen haben Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Östrogen hilft dabei, die Elastizität und Schmierung des Vaginalgewebes aufrechtzuerhalten, und seine Verringerung kann zu Ausdünnung und Trockenheit der Vagina führen, was die Nähe unangenehm machen kann.

Dieses Symptom der Wechseljahre wirkt sich auf den emotionalen Zustand aus, was wiederum zu Schlafstörungen führen kann.

Während der Perimenopause, wenn Östrogen, Progesteron und andere Hormone zu schwanken beginnen, erleben einige Frauen schwere PMS und starke Menstruation, begleitet von Krämpfen, Völlegefühl und Druckempfindlichkeit in der Brust.

Kopfschmerzen und Migräne können ein Zeichen für ein niedriges Östrogen sein. Sie treten bei einigen Frauen in den Wechseljahren auf, wenn der Östrogenspiegel abnimmt. In der Perimenopause können Kopfschmerzen auch aufgrund von Schwankungen und einem allgemeinen Rückgang der weiblichen Hormone auftreten.

Muskel- und Gelenkschmerzen sind ein weiteres Zeichen der Menopause bei vielen Frauen. Eine der Funktionen von Östrogen im Körper besteht darin, Entzündungen zu kontrollieren und zu reduzieren. Wenn es abnimmt, nimmt seine entzündungshemmende Wirkung ab. Dies ist einer der Gründe, warum Frauen in den Wechseljahren Gelenkschmerzen und Arthritis haben.

Schlaf und Schmerz hängen auch zusammen. Schmerzen machen das Einschlafen schwer und beeinträchtigen den Schlaf. Ein Mangel an Schlaf wiederum macht eine Frau empfindlicher und anfälliger für Schmerzen.

Massenzuwachs ist ein häufiges Symptom der Wechseljahre. Die Gewichtszunahme mit zunehmendem Alter kann das Ergebnis verschiedener Faktoren sein, darunter der individuellen Genetik, den täglichen Gewohnheiten, der Ernährung, der körperlichen Aktivität und dem allgemeinen Körperzustand. Schwankungen in Hormonen, die mit den Wechseljahren einhergehen, tragen ebenfalls zur Gewichtszunahme und zu Appetitänderungen bei. Studien zeigen, dass Östrogen ebenso wie das Hormon Leptin die Kontrolle des Appetits unterstützt, ein Sättigungsgefühl hervorruft und das Gehirn darüber informiert. Die Reduzierung weiblicher Hormone kann den Appetit einer Frau verändern und das Verlangen nach fetthaltigen und süßen Speisen erhöhen. Ein niedriger Östrogenanteil bei Frauen trägt auch zur Ansammlung von viszeralen schädlichen Fetten in der Bauchregion bei.

Dieses Symptom der Wechseljahre hat auch einen Zusammenhang mit dem Schlaf. Mangel an Schlaf kann zu mehr Kalorien führen, vor allem nachts. Schlaflosigkeit reduziert Leptin, ein Sättigungshormon, und erhöht die Produktion von Ghrelin, einem Hormon, das zum Hunger beiträgt. Schlafmangel ist auch mit einem höheren BMI, einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen einschließlich Typ-2-Diabetes verbunden.

Anhaltendes Wasserlassen und Inkontinenz sind häufige Anzeichen einer Menopause bei Frauen. Das Ausdünnen des Vaginalgewebes, die Verringerung seiner Elastizität, die Schwächung der Beckenmuskulatur und Infektionen der Harnwege beeinflussen dies.

Nachts zu erwachen, um zur Toilette zu gehen, wird zur Gewohnheit, die den Schlaf erneut stört.

DIE ONAGE DES MENOPAUSE: ZEICHEN, DIE FRAUEN NICHT BEACHTEN

Es gibt einige andere Symptome der Menopause, von denen viele Frauen nichts wissen.

Östrogen ist für die Elastizität der Haut verantwortlich, wenn die Haut nachlässt, merkt die Frau, dass ihre Haut trockener und dünner geworden ist und die Anzahl der Falten zugenommen hat.

Dies ist ein ungewöhnliches Symptom der Menopause, das bei vielen Frauen auftritt. Änderungen des Hormonspiegels können zu Brennen oder Kribbeln an Lippen, Zunge und Mund führen. Die Geschmackswahrnehmung kann sich auch ändern - das Essen verändert sich leicht im Geschmack.

In den Wechseljahren beginnen Frauen aufgrund hormoneller Veränderungen oft zu dünnen und verlieren Haare.

  1. Orale Probleme

In den Wechseljahren wird der Mund bei vielen Frauen trockener, was zum Wachstum von Bakterien führen kann. Speichel wäscht sie von den Zähnen, aber wenn es nicht genug ist, können die Bakterien in der Höhle bleiben.

Ein weiteres ernstes Symptom der Menopause ist ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, eine der häufigsten Todesursachen bei Frauen.

Bis zu 40 Jahren kann eine Frau viele Gründe haben, warum ihr Menstruationszyklus nicht als stabil und regelmäßig bezeichnet werden kann, einschließlich polyzystischer Eierstöcke. Nach 40–45 Jahren können die Menstruationsperioden unregelmäßig werden. Wechseljahre treten jedoch nur auf, wenn ihre Abwesenheit mindestens 12 Monate dauert.

Top