Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Monatlich bei Entzündungen - besonders an Menstruationstagen
2 Höhepunkt
Wie man Duphaston einnimmt: Anweisungen und Bewertungen
3 Harmonien
Chinesische Tampons Gebrauchsanweisung
4 Krankheiten
Injektionen zur Stimulierung des Eisprungs der Eierstöcke
Image
Haupt // Krankheiten

Kompetente Behandlung von Vulvitis-Salbe


Die Behandlung der Vulvitis mit Salbe ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Schleimhautentzündungen der äußeren Genitalorgane. Solche Medikamente sind für Frauen und Mädchen ab den ersten Lebenstagen sicher. Abhängig von der Zusammensetzung haben Medikamente unterschiedliche Wirkungen. Um Komplikationen und eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern, müssen Sie einen Arzt aufsuchen oder das Kind einem Kinderarzt vorführen. Nach den diagnostischen Manipulationen erklärt er, welche Salben sich zur Behandlung von Entzündungen eignen.

Behandlung von Vulvitis-Salbe

Vorteile von topischen Medikamenten

Vulvitis ist eine Läsion der Schleimhaut, die die Schamlippen, die Klitoris, die Öffnung der Harnröhre und den Eingang zur Vagina bedeckt. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Bei Frauen im gebärfähigen Alter provoziert die Krankheit häufig eine Bakterienflora. Bei Mädchen vor dem Beginn der Menstruation und im Alter ist eine solche Pathologie in den meisten Fällen das Ergebnis einer übermäßigen Verwendung von Seife zum Waschen und Duschen mit Antiseptika.

Eine andere Ursache für Vulvitis kann eine allergische Reaktion sein, die als Reaktion auf die Einnahme einer bestimmten Nahrung oder den direkten Kontakt der Haut des Dammes mit einem Reizstoff auftritt. Dies ist der Stoff, aus dem das Tuch oder Bettwäsche, Waschpulver oder Klarspüler genäht wird. Häufig kommt es zu Entzündungen durch mangelnde Hygiene, wodurch Kot in den Bereich der äußeren Genitalorgane gelangt (dies gilt insbesondere für Mädchen). Salben zur Behandlung von Vulvitis bei Frauen und Kindern werden in die folgenden Gruppen unterteilt:

  • antibakteriell;
  • Wundheilung;
  • hormonell;
  • fungizid.

In den Anfangsstadien der Behandlung ist Vulvitis-Salbe wirksamer als die Verwendung von Tabletten. Vor dem Eintritt in den Bereich der äußeren Genitalorgane mit Blutfluss muss der aktive Bestandteil des Sirups oder der Kapseln den Verdauungstrakt passieren. Dies dauert einige Zeit, und mit dieser Verwendungsmethode steigt das Risiko von Nebenwirkungen. Es ist auch erwähnenswert, dass für junge Mädchen oder Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit viele antibakterielle Medikamente kontraindiziert sind.

Die Salbe wird direkt auf die entzündeten Stellen aufgetragen und beginnt nach wenigen Minuten zu wirken. Außerdem dringt der Wirkstoff in der minimalen Konzentration in das Blut ein, so dass die Möglichkeit verschiedener Komplikationen gering ist. Für eine wirksame Behandlung der Vulvitis müssen Sie die Salbe jedoch gemäß den Anweisungen verwenden. Das Medikament sollte nach dem Waschen mit klarem Wasser oder antiseptischen Lösungen (Zeital, Kaliumpermanganat, Abkochung von Kamille oder Eichenrinde) zwei bis dreimal täglich angewendet werden.

Antimikrobielle Cremes

Bevor eine infektiöse Vulvitis und Frauen oder Mädchen behandelt werden, sollte der Erreger identifiziert werden. Abhängig von den identifizierten Bakterien gibt es zwei Formen der Krankheit: spezifische, durch Trichomonaden, Gonokokken, Chlamydien, Mykobakterien verursachte Tuberkulose, und nicht spezifische, hervorgerufen durch die sogenannte konditionell pathogene Flora - Staphylokokken, Streptokokken, E. coli usw. Darüber hinaus berücksichtigt der Termin das Alter des Kindes und den allgemeinen Krankheitsverlauf. Für die Behandlung von Vulvitis verwenden Sie eine solche antibakterielle Salbe:

  • Levomekol. Dies ist ein kombiniertes Mittel, es enthält Chloramphenicol, das bei der Entwicklung einer nichtspezifischen pathogenen Flora wirksam ist, und Methyluracil, das eine entzündungshemmende und regenerierende Wirkung hat. Wenn sich die Infektion im vaginalen Bereich ausbreitet, kann sie durch den Katheter (oder eine Spritze ohne Nadel zur Behandlung von Mädchen) eingeführt werden.
  • Syntomycin-Salbe Die Wirkung ist ähnlich wie bei Levomekol, da sie Chloramphenicol enthält.
  • Metronidazol (ein anderer Name für das Medikament Metrogil). Das Gel hat ein breites Wirkungsspektrum, zeigt jedoch die größte Wirksamkeit gegen Trichomonas.
  • Betadin enthält Povidon-Jod, das aktiv auf die grampositive und gramnegative pathogene Flora wirkt. Es muss betont werden, dass seine Verwendung bei Mädchen kontraindiziert ist.
  • Tetracyclin 3% Salbe enthält ein Breitbandantibiotikum. Es hemmt das Wachstum und die Fortpflanzung einer bedingt pathogenen Flora (Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli) und wirkt sich auch auf Gonokokken und Chlamydien aus. Bei Kindern unter 11 Jahren kontraindiziert.
  • Erythromycin-Salbe 10000 U / g wirkt gegen grampositive Bakterien und einige Erreger von Geschlechtskrankheiten.
  • Levocin enthält mehrere Komponenten. Chloramphenicol und Sulfadimethoxin wirken antibakteriell, Methyluracil fördert die Regeneration des Gewebes und Trimekain lindert Schmerzen und Juckreiz.

Die Hauptkontraindikation für die Verwendung dieser Cremes ist die Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels. Für die Behandlung der infektiösen Vulvitis wird eine Salbe zugeordnet. Der Bewerbungskurs dauert bis zu zwei Wochen. Ohne Wirkung ist eine systemische Antibiotikatherapie erforderlich. Für ein Kind wird weniger toxisches Augmentin gezeigt, die Liste der Drogen, die bei erwachsenen Frauen verwendet werden, ist viel breiter.

Fungizide Mittel

Die Behandlung der Vulvitis mit einer solchen Salbe ist angezeigt bei Schleimhautläsionen der äußeren Genitalorgane mit Pilzflora (meistens sind sie Vertreter der Candida-Familie). Eine ähnliche Krankheit wird als Soor bezeichnet. Bei Frauen ist die Verwendung von Vaginalzäpfchen wirksamer, bei Frauen sind Medikamente in dieser Form der Freisetzung jedoch kontraindiziert. Die beliebtesten Salben sind:

  • Pimafucin mit Natamycin mit fungizider Wirkung.
  • Pimafukort Dieses Medikament enthält neben Natamycin das Antibiotikum Neomycin und Hydrocortison, die entzündungshemmend wirken. Kontraindiziert in der Schwangerschaft und bei Mädchen bis zu 1 Jahr. Es sollte betont werden, dass das Medikament nicht in Gegenwart von offenen Wunden auf der Schleimhaut (Kratzen, Geschwüre, Kratzer) verwendet werden kann.
  • Clotrimazol (Canizone, Candide) 1% Creme wirkt gegen eine Vielzahl pathogener Pilzpathogene. Darüber hinaus hat das Medikament antibakterielle Eigenschaften. Die Anwendung einer Salbe wird im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht empfohlen.

Die Candida Vulvitis zeichnet sich durch einen langen und anhaltenden Verlauf aus. Daher sollte die Salbe mindestens 5 - 7 Tage (und manchmal länger) verwendet werden. Ärzte warnen davor, dass die Anwendung der Creme nicht sofort nach dem Verschwinden der Entzündungssymptome gestoppt werden sollte. Die Entscheidung, die Therapie abzubrechen, wird vom Frauenarzt getroffen.

Hormonelle Salbe

Warum stört Vulvitis Mädchen so oft? Kurz gesagt, die Funktion der Schleimhaut der Genitalorgane wird durch weibliche Hormone - Östrogen - gewährleistet. In ausreichender Menge werden sie erst nach Beginn der regelmäßigen Perioden von den Eierstöcken abgesondert. Bis zu diesem Alter ist das Perineum des Babys verschiedenen Infektionen, Reizungen durch Waschen, Schweiß usw. ausgesetzt.

Pädiatrische Gynäkologen stellen fest, dass fast 50% der Mädchen unter 2 Jahren Synechien haben, eine Verschmelzung der Labia minora. In den meisten Fällen geht diese Art von Vulvitis von selbst aus. Die Behandlung dieser Krankheit erfordert nur, wenn die Adhäsion die normale Ausscheidung von Urin beeinträchtigt. Verwenden Sie zu diesem Zweck eine Östrogen enthaltende Salbe.

Behandlung der Vulvitis bei Frauen mit vaginalen Salben

Vulvitis ist die Entzündung der äußeren Genitalorgane einer Frau, die durch pathogene Bakterien oder Pilze verursacht wird. Infizierte große und kleine Lippen, Schleimhäute der Scheide, Klitoris, Jungfernhäutchen, Bartholin-Drüse.

Methoden zur lokalen Behandlung von Vulvitis

Mit lokaler Entzündung der Schamlippen, topische Salbe verordnet. Drogen je nach Krankheitsursache abholen. Wenn die Pathologie durch eine Pilzinfektion hervorgerufen wurde, werden Salben mit fungizider Wirkung verschrieben, während bei bakteriellen Infektionen die Behandlung von Genitalien mit antibakteriellen Mitteln durchgeführt wird. Hormonelle und wundheilende Salben lindern Entzündungen, Schwellungen, beschleunigen die Regeneration der Schleimhäute und normalisieren die Arbeit der Bartholin-Drüsen.

Der Vorteil der Verwendung von externen Medikamenten ist die direkte Beeinflussung der Läsion. Diese Behandlungsmethode verursacht seltener die Entwicklung von Nebenwirkungen und ermöglicht die Durchführung von Therapien bei Mädchen, schwangeren und stillenden Frauen.

Antimykotische Salbe

Candida vulvitis verursacht Hefepilze der Gattung Candida. Frauen sind besorgt über Juckreiz, Brennen im Genitalbereich, weißliche Abgabe von Käsekonsistenz. Auf den Schleimhäuten bildete sich ein kleiner Ausschlag, Erosion.

Wie behandelt man Vulvitis-Salben? Der Gynäkologe erklärt Ihnen nach den Untersuchungen und Labortests der abnehmbaren Vagina. Vaginalsuppositorien werden normalerweise sexuell aktiven Frauen verschrieben, aber diese Behandlung eignet sich nicht für Jungfrauen.

Eine alternative Option ist die Verwendung von äußeren Salben mit Antimykotika.

  • Clotrimazol-Creme wird 2-3-mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen, die Behandlung dauert 1-2 Wochen. Das Medikament kann 5 mg 1 Mal pro Tag tief in die Vagina verabreicht werden. Diese Therapie führt zu 3 Tagen. Die pharmakologische Wirkung von Clotrimazol beruht auf der Zerstörung von Pilzzellen, das Medikament wirkt gegen Hefe- und Schimmelpilze, grampositive und gramnegative Bakterien. Bei intravaginaler Verabreichung kann die Creme Reizungen, Schwellungen, Juckreiz und Schleimhautausfluss aus der Vagina verursachen.
  • Salbe Pimafucin wird viermal täglich auf vorgereinigte Genitalien aufgetragen, die Dauer der Behandlung der Vulvitis hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Die externe Behandlung wird weitere 4 Tage nach dem Verschwinden der klinischen Symptome einer Candidiasis fortgesetzt. Der Wirkstoff von Pumafucin ist Natamycin - es ist ein Breitbandantibiotikum, und die Gattung Candida ist besonders empfindlich. Salbe verursacht selten Nebenwirkungen, schwangere und stillende Mütter dürfen verwendet werden.
  • Candide ist eine Vulvitis-Salbe für Frauen, die einen fungiziden, antibakteriellen und antiprotozoalen Effekt hat. Das Medikament wird 2-3 mal täglich für 10-14 Tage auf die gewaschene, trockene Haut der Genitalien aufgetragen. Die Creme kann nicht während der Menstruation im ersten Trimenon der Schwangerschaft mit individueller Intoleranz angewendet werden.
  • Nystatin-Salbe ist wirksam gegen Candida-Pilze, die Soor-Symptome verursachen. Das Medikament wird zur Vorbeugung gegen den Langzeitgebrauch von Antibiotika und chronischen mykotischen Infektionen empfohlen. Die Creme wird auf die Vulva aufgetragen oder intravaginal injiziert. Die Dauer der Behandlung der Vulvitis beträgt 7–10 Tage, bei chronischen Formen der Erkrankung 20–30 Tage.

Vor dem Auftragen von Salben wird die Haut der Genitalien zur Intimhygiene mit Gelen gewaschen oder mit antiseptischen Lösungen (Furacilin, Chlorhexidin) behandelt und getrocknet. Das Medikament wird gleichmäßig auf die betroffenen Stellen verteilt und sanft gerieben. Wenn Symptome von Reizung, Schwellung und starkem Juckreiz auftreten, beenden Sie die Verwendung dieses Medikaments.

Hormonelle Salbe

Die Behandlung der Vulvitis bei Jugendlichen, in den Wechseljahren und bei allergischer Natur der Pathologie wird mit Salben mit Corticosteroiden durchgeführt. Während der Pubertät treten hormonelle Veränderungen im Körper des Mädchens auf. Vor diesem Hintergrund können die Bartholin-Drüsen gestört sein, vaginale Trockenheit, eine gestörte Mikroflora auftreten und sich eine Vulvitis entwickeln.

  • Hydrocortison-Salbe wird für allergische Reaktionen, Entzündungen der nicht-bakteriellen Ätiologie und mechanische Verletzungen der Vulva verschrieben. Das Medikament lindert Schwellungen, reduziert Juckreiz und Rötungen und hemmt die Synthese von Entzündungsmediatoren. Die Dauer der Behandlung hängt von der Form der Erkrankung ab, durchschnittlich 6-14 Tage.
  • Die Heilcreme Ovestin enthält das Hormon Östriol, Milchsäure und Chlorhexidin. Das Medikament gleicht den Östrogenmangel bei Frauen in den Wechseljahren aus, beseitigt trockene Schleimhäute, normalisiert die Funktion der Fortpflanzungsorgane und lindert die Entzündungssymptome.

Die Behandlung der Vulvitis bei Frauen mit Salben mit Glucocorticosteroiden sollte von einem Arzt nach einer Untersuchung verschrieben werden und der Östrogenspiegel im Blut untersucht werden. Der unabhängige Einsatz solcher Medikamente kann zu Uterusblutungen, Menstruationsstörungen und anderen Komplikationen führen.

Antibakterielle Salbe

Infektiöse Vulvitis wird behandelt, nachdem der Erreger identifiziert wurde. Es gibt spezifische und nicht spezifische Formen der Krankheit. Der erste Typ umfasst Trichomonaden, Gonokokkeninfektionen, Chlamydien und Mycobacterium tuberculosis. Die unspezifische Form der Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Infektion mit E. coli, Staphylokokken, Streptokokken.

Antibakterielle Salben sind:

  • Syntomycin-Salbe hemmt das Wachstum pathogener Mikroorganismen, lindert Schmerzen und verringert rasch die Entzündung. Anwendungsdauer bei Vulvitis 7-10 Tage.
  • Cream Triderm hat eine entzündungshemmende, fungizide, antibakterielle Wirkung, die Wirkstoffe des Medikaments - Clotrimazol, Gentamicin und Betamethason. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt, die Salbe wird in Kombination mit systemischen Antibiotika angewendet. Es ist kontraindiziert, die Genitalien bei schwangeren Frauen im ersten Trimester, bei Kindern unter 2 Jahren und mit individueller Intoleranz zu behandeln.
  • Salbe Levosin wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend und antimikrobiell. Ein solches Werkzeug behandelt auch eitrige Vulvitisformen. Wie die Salbe angewendet wird, wird der Frauenarzt erklären.
  • Erythromycin-Salbe enthält ein bakteriostatisches Makrolid-Antibiotikum, Erythromycin. Das Medikament ist gegen grampositive und gramnegative Bakterien wirksam und zerstört auch Stämme, die gegen andere Antibiotika-Klassen resistent sind. Die Therapie dauert je nach Form der Erkrankung 3 bis 14 Tage.

Die Behandlung der Vulvitis der bakteriellen Ätiologie wird in einer komplexen, lokalen Behandlung der Genitalorgane mit Salben durchgeführt, die orale Verabreichung von Antibiotika, Vitaminen und Bifidobakterien ist erforderlich.

Heilsalben

Nach Entfernung der akuten Vulvitissymptome wird empfohlen, Salben zu verwenden, die die Regeneration geschädigter Gewebe fördern und Irritationen lindern. Diese Tools umfassen:

  • Vaginorm C beschleunigt die Heilung der Schleimhaut, normalisiert die Mikroflora, den pH-Wert, erhöht die lokale Immunität und schützt die Fortpflanzungsorgane vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen und Viren. Das Medikament kann verwendet werden, um das Wiederauftreten einer chronischen Vulvitis zu verhindern.
  • Actovegin-Creme wird aus Rinderblut hergestellt und wird in der Gynäkologie verwendet, um das Säure-Basen-Gleichgewicht der Vagina wiederherzustellen, die Regeneration geschädigter Gewebe zu beschleunigen und den Tropismus zu verbessern.
  • Salbe Radevit hat heilende, entzündungshemmende und juckreizlindernde Eigenschaften. Erweicht und befeuchtet die Haut, verbessert ihre schützenden Eigenschaften.

Salben, die die Regeneration der Schleimhäute beschleunigen, für 3-4 Wochen verwendet, bis sich die Weichteile der äußeren Genitalorgane vollständig erholt haben.

Die topische Behandlung der Vulvitis bei Frauen mit Salben als Monotherapie ist nur im Anfangsstadium wirksam. Gestartete Formen einer bakteriellen oder Pilzinfektion werden durch orale Verabreichung von Antibiotika, Antimykotika und topische Verwendung von Vaginalcremes behandelt. Die Behandlung sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Vulvitis eingesetzt?

Leider stehen viele Mädchen und Frauen vor dem Problem der Vulvitis. Die Krankheit tritt auf, wenn die Hygiene der Geschlechtsorgane aufgrund hormoneller Störungen oder mechanischer Auswirkungen (z. B. Reiten, Radfahren, aktiver Geschlechtsverkehr) schlecht ist. Diese Faktoren führen zur Entwicklung einer Entzündung der Vulva - Vulvitis. Medikamente, die die Krankheit behandeln, können Sie leicht in der Apotheke finden, also ist die Krankheit ganz einfach loszuwerden. Wichtig ist der richtige Therapieansatz und die Auswahl geeigneter Medikamente für die Vulvitis.

Der erste Schritt ist, ins Krankenhaus zu gehen, wo der Arzt einen Untersuchungsplan vorschreibt. Leider haben viele Frauen keine Eile, einen Arzt aufzusuchen, trotz der enormen Beschwerden, Schmerzen und Juckreiz, die die Krankheit verursacht. Dies ist falsch, da die Vulvitis sekundär sein kann, dh sich vor dem Hintergrund einer Entzündung (normalerweise spezifisch) der inneren Genitalorgane entwickeln kann. In diesem Fall müssen Sie zuerst die primäre Pathologie loswerden und erst dann Medikamente zur Behandlung der Vulvitis anwenden. Denn ohne die Ursache zu beseitigen, ist es sinnlos, die Symptome zu bekämpfen.

Die häufigsten Ursachen für Entzündungen der äußeren Genitalorgane:

  • vaginale Dysbiose durch Langzeitantibiotika oder Strahlentherapie;
  • verschiedene neurologische oder endokrine Störungen (Diabetes, Funktionsstörungen der Eierstöcke usw.);
  • das Vorhandensein eines Infektionsprozesses der inneren Genitalorgane (häufig verursacht durch Chlamydien, Mykoplasmen, Gonokokken, Ureaplasmen oder andere Mikroorganismen, die sexuell übertragbare Krankheiten verursachen);
  • allergische Reaktionen, Mangel an Vitaminen usw.

Vor Beginn der Therapie ist es unbedingt erforderlich, alle schweren Krankheiten auszuschließen, die zu einer Vulvitis führen können. Die zu behandelnden Medikamente sollten unter Berücksichtigung der Ätiologie und des Vorhandenseins von Komorbiditäten ausgewählt werden. Es ist sehr wichtig, genau zu überlegen, welche Mikroorganismen die Krankheit verursacht haben. Wenn bei einer bakteriellen Infektion Antibiotika, viral - antivirale und immunmodulatorische Wirkstoffe auftreten, sollte die Pilzinfektion mit Wirkstoffen wie Fluconazol behandelt werden. Dies beendet jedoch nicht die Heilung von Vulvitis bei Frauen. Gut helfen Lotionen, Bäder mit Chlorhexidin- oder Decamethoxin-Lösungen. Externe Genitalien werden mit Betadin und Miramistinom gewaschen - es hilft auch, die Infektion zu beseitigen. Einige Salben und Cremes gegen Vulvitis sind weithin bekannt. Es ist ratsam, eine Vitamintherapie oder Mittel zur Stärkung des Immunsystems zu verschreiben - sie erhöhen die Widerstandskraft des Körpers und verhindern das Wiederauftreten der Krankheit oder ihren Übergang zur chronischen Form.

Welche Verwendung von Antibiotika bei Vulvitis?

Die Krankheit kann eine andere Natur haben. Je nach Erreger werden diese Arten von Vulvitis unterschieden:

  • Atopisch (vereinfacht gesagt, allergisch) - tritt aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen auf;
  • Virus - als Folge viraler Läsionen der Genitalorgane (z. B. mit Herpes genitalis);
  • Bakterielle Vulvitis Es wird mit Antibiotika behandelt, da nur sie Bakterien zerstören können;
  • Candida - verursacht durch opportunistische Pilze der Gattung Candida;
  • Atrophisch - entwickelt sich in der Regel bei Frauen in den Wechseljahren aufgrund einer hormonellen Anpassung des Körpers.

Es gibt auch eine akute, subakute und chronische Vulvitis. Antibiotika werden nur verwendet, wenn die Infektion durch Bakterien verursacht wird. Daran muss immer erinnert werden, da Antibiotika gegen Vulvitis von Pilzen oder viraler Ätiologie nicht nur nicht helfen, sondern auch schädigen. Sie werden die Dysbakteriose verschlimmern, was die Genesung erheblich erschwert.

Um antibakterielle Medikamente aufzunehmen, muss ein Arzt sein, angesichts der Ursache der Krankheit. Für die Diagnose müssen Sie einen Abstrich auf der Flora durchführen.

Die am häufigsten verwendeten Antibiotika in Pillen gegen Vulvitis sind:

  • Ceftriaxon oder andere Cephalosporine sind beim Nachweis von Gonococcus in einem Abstrich wirksam (dies zeigt das Vorhandensein von Gonorrhoe an);
  • Tinidazol, Ornidazol, Metronidazol für Vulvitis werden verschrieben, wenn sie durch Trichomonas verursacht werden;
  • Chlamydien, Ureaplasma, Mykoplasmen und viele andere Vulvitiden werden mit Breitbandantibiotika oder deren Kombinationen behandelt.

Metronidazol wird häufig als Bestandteil des Medikaments Trichopol bei Vulvitis verschrieben. Neben Trichomoniasis ist dieses Instrument bei Gardnerella, Ureaplasmose, Gonorrhoe, Chlamydien wirksam. Trichopolum betrifft auch eine große Anzahl von Bakteroiden. Das Medikament ist jedoch nicht wirksam gegen Viren und Pilze.

Die bekannte kombinierte Droge Terzhinan. Es besteht aus Ternidazol, Neomycinsulfat, Nystatin und Natriumprednisolonmetasulfobenzoat. Das Tool ist wirksam bei unspezifischer, bakterieller, pilzartiger und gemischter Vulvitis. Terzhinan wird häufig in der Gynäkologie verwendet, da es praktisch keine ähnlichen Wirkungen und Kontraindikationen hat (außer für die individuelle Unverträglichkeit der Komponenten).

Antibakterielle Arzneimittel mit systemischer Wirkung können nur mit Erlaubnis des Arztes eingenommen werden. Dies hilft Ihnen nicht nur, sich schneller zu erholen, sondern rettet Sie auch vor chronischen Krankheiten. Darüber hinaus kann eine falsche Antibiotikatherapie die Resistenz von Mikroorganismen hervorrufen, und es ist dann noch schwieriger, sich zu erholen.

Behandlung von Vulvitis mit Medikamenten

Neben den Tabletten der Vulvitis gibt es viele andere wirksame Therapiemethoden. Dazu gehören antibakterielle Kerzen:

  • Macmiror;
  • Terzhinan (das Medikament ist in Tablettenform und in Form von Kerzen erhältlich);
  • Neo-Penotran
  • Hexion

Sie sollten nach gründlichem Waschen vorzugsweise über Nacht in die Vagina eingeführt werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Symptome ab und beträgt 7-10 Tage.

Antiseptische Lösungen haben sich bewährt. Diese Medikamente für Frauen mit Vulvitis helfen, Juckreiz, Schwellungen und Beschwerden schnell zu lindern. Sie haben auch eine schwache antibakterielle Wirkung, die hervorragend bei der Behandlung hilft und vor dem Eintritt einer Sekundärinfektion schützt. Die berühmtesten von ihnen sind:

  • Miramistin;
  • Betadine;
  • Jod Povidon;
  • Chlorhexidin;
  • Hexicon

Als alternative Behandlungsmethoden können Bäder, Duschen und Lotionen verwendet werden, die Dekokte und Infusionen von Eichenrinden oder Kräutern (Kamille, Ringelblume, Salbei) verwenden.

Bei allergischer Vulvitis sowie zur Linderung von Juckreiz bei anderen Formen werden manchmal Antihistaminika verwendet:

Es sei darauf hingewiesen, dass die Behandlung von Vulvitis-Tabletten nur dann gerechtfertigt ist, wenn die Entzündung der äußeren Genitalorgane durch eine schwerwiegende Ursache systemischer Natur verursacht wurde. Wenn die Krankheit durch Nichtbeachtung hygienischer Normen oder durch das Tragen enger Kleidung verursacht wird, sind Tabletten streng kontraindiziert. Sie können nur die Mittel zur lokalen Verwendung verwenden. Deshalb, wenn es möglich ist, die Einnahme von Pillen zu vermeiden - tun Sie es. Eine topische Behandlung ist ebenfalls wirksam und hat darüber hinaus weit weniger Nebenwirkungen.

Eine verbesserte Immunität spielt auch bei der Behandlung von Vulvitis eine Rolle. Vitamine, Immunmodulatoren (Viferon, Genferon, Cycloferon) sind für diesen Zweck hervorragend geeignet. Indem sie die nichtspezifische Resistenz des Organismus erhöhen, helfen sie ihm, die Infektion zu überwinden und in Zukunft zu widerstehen. Die am häufigsten verwendeten Vitamine A und E sind für Vulvitis. Die Anweisung lautet: Ein Wattestäbchen wird mit einer Öllösung angefeuchtet und die äußeren Genitalien werden mehrmals täglich behandelt. Dies hilft spürbar gegen Juckreiz und lindert Unbehagen. Vitamine werden auch oral eingenommen. Immunmodulatoren werden in Form rektaler Suppositorien eingesetzt. Das berühmteste Mittel:

Sie verursachen eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen bei Frauen, daher werden sie am häufigsten verschrieben. Zur vaginalen Verabreichung werden Interferone als Bestandteil von Giaferon- oder Kipferon-Präparaten verwendet.

Behandlung von Vulvitis mit Cremes, Salben, Gelen

In den meisten Fällen, um die Krankheit loszuwerden, genügend lokale Mittel. Bettruhe, hypoallergene Diät, Salbe oder Creme - und schon nach wenigen Tagen sind Sie gesund.

Die Vorteile von Medikamenten zur topischen Verabreichung bestehen darin, dass sie lokal direkt auf die Infektionsquelle wirken, ohne andere Organe und Systeme zu beeinträchtigen. Wenn systemische Antibiotika Darmdysbiose und viele andere Komplikationen verursachen, sind diese Mittel für diese Wirkungen nicht typisch.

Welche Salbe gegen Vulvitis wird am häufigsten verwendet?

Ihre Liste ist ziemlich groß, aber Sie müssen je nach Ätiologie noch einmal auswählen. Diese Mittel müssen nach sorgfältigem Waschen der äußeren Genitalien verwendet werden. Zu diesem Zweck kann eine Lösung von Chlorhexidin oder Miramistin verwendet werden. Wischen Sie den Schritt mit einem weichen Tuch vorsichtig ab, um die Haut nicht zu reizen und zusätzlichen Schaden zu vermeiden. Dann müssen Sie mit einem mit Salbe überzogenen Tupfer in die Vagina eintauchen. Wenn Frauen eine Vulvitis haben, hat die Methode ausgezeichnete Bewertungen erhalten, da sie unangenehme Symptome schnell und effektiv beseitigt. Und nach einigen Tagen verschwindet die Krankheit. Einige dieser Salben werden auch für Mädchen mit Vulvitis verschrieben.

Antimykotische Salben werden für Krankheiten verwendet, die durch die Fortpflanzung opportunistischer Pilze der Gattung Candida verursacht werden:

  • Pimafucin
  • Nystatin
  • Candide
  • Antivirale Medikamente werden von Ärzten bei viralen Entzündungen verschrieben.
  • Mirtopleks

Antiseptische Salben gegen Vulvitis bei Frauen werden nicht nur bei bakteriellen Infektionen verwendet, sondern auch bei vielen anderen. Sie wirken desinfizierend und dienen dazu, den Eintritt einer Sekundärinfektion zu verhindern.

Betadine ist eine der universellsten Präparate der Vulvitis-Salbe. Der Wirkstoff der Salbe ist Povidon-Jod, das ein ziemlich breites Wirkungsspektrum hat. Da es ein Antiseptikum ist, wirkt es gegen Pilze, Viren und Bakterien und ist daher wirksam bei der Behandlung nicht spezifischer Entzündungen (bakterieller Vaginose), Candidiasis, einschließlich Candida albicans, Trichomoniasis, Herpes genitalis, Infektionen durch Protozoen usw.

Eine weit verbreitete Salbe aus der Vulvitis bei Frauen und Kindern ist Hexicon. Das Tool basiert auf Chlorhexidindigluconat und ist daher auch ein Antiseptikum. Betroffen sind viele Mikroorganismen, mit Ausnahme von Viren, Pilzen und säurefesten Bakterien. Es wird auch bei der komplexen Behandlung und zur Prävention von Syphilis, Gonorrhoe, Ureaplasmose, Chlamydien, Trichomoniasis verwendet.

Vulvitis - Gele und Cremes zur topischen Anwendung

Diese Agenten haben einen ähnlichen Wirkmechanismus. In Kontakt mit der entzündeten Schleimhaut lindern sie den Juckreiz, schwellen an und beseitigen Rötungen, fördern die schnelle Genesung. Wie Salben werden Cremes und Gele danach unterteilt, auf welche Mikroorganismen ihre Wirkungen gerichtet sind.

Gele und Cremes mit antimykotischer Wirkung:

Antibakterielle Medikamente gegen Vulvitis:

Antivirale Cremes und Gele:

Beachten Sie, dass die meisten der oben genannten Fonds auch in Form von Vaginalzäpfchen oder Tabletten zur Verfügung stehen. Daher können Sie die am besten geeignete Methode wählen.

Vulvitis - medikamentöse Behandlung bei Kindern

Leider haben Mädchen diese Krankheit nicht seltener als erwachsene Frauen. Meistens wird dies durch Nichtbeachtung hygienischer Normen, Kontamination der äußeren Genitalorgane mit Stuhlmassen oder transplazentare Infektionen (dies sind intrauterine Infektionen) verursacht. Der ätiologische Faktor kann sowohl spezifische als auch unspezifische Mikroflora sein. All dies führt bei Mädchen zu Vulvitis. Salben zur Bekämpfung der Krankheit werden in diesem Fall am häufigsten verwendet, da praktisch alle systemischen Antibiotika bei Kindern, insbesondere bei Neugeborenen, kontraindiziert sind. In einigen Fällen (spezifische Infektionen) sind sie jedoch noch verschrieben.

Bei Mädchen werden sessile Kräuterbäder häufig zur Behandlung von Pathologien verwendet (Ringelblume, Kamille oder Johanniskraut ist geeignet). Die Genitalien werden mit antiseptischen Lösungen (Furatsilinom oder Kaliumpermanganat) gewaschen. Zur Bekämpfung von Beschwerden und Juckreiz Salben bei Vulvitis bei Kindern verwenden. Es wird auch gezeigt, dass Anästhetika und Antihistaminika die Schmerzen reduzieren. Immunmodulatoren, Multivitamine und Eubiotika wirken tonisierend und helfen so, Infektionen zu bekämpfen.

Nur eine komplexe Behandlung wird dazu beitragen, das Problem ein für alle Mal zu beseitigen und ein erneutes Auftreten in der Zukunft zu vermeiden.

Vulvitis bei Frauen. Symptome und Behandlung. Kerzen, Salben, Volksheilmittel, Antibiotika

Irritationen im Genitalbereich in Form von Juckreiz und Brennen bei Frauen weisen in den meisten Fällen auf eine Vulvitis hin. Dies ist eine ziemlich häufige Entzündung der äußeren Genitalorgane, ausgedrückt durch die Rötung der Vulva, Juckreiz und Brennen. Symptome dieser Krankheit verursachen starke Beschwerden für das schöne Geschlecht. Durch die rechtzeitige und korrekte Behandlung wird dies vollständig vermieden.

Ursachen der Vulvitis bei Frauen

Vulvitis bei einer Frau, deren Symptome und Behandlung weitgehend von der Ursache bestimmt werden, kann sich aufgrund vieler Faktoren entwickeln. Der Schlüssel ist die allgemeine Schwächung der Immunität des Körpers.

Ursachen der Vulvitis:

  • das Vorhandensein einer Infektionskrankheit, die sexuell übertragen wird (Chlamydien, Mykoplasmose, Gonorrhoe und andere);
  • Anwesenheit von bedingt pathogenen Bakterien;
  • mechanische Beschädigung der äußeren Genitalorgane (Kratzer, Kratzer);
  • Darmdysbiose;
  • Helminthiasis;
  • unzureichende persönliche Hygiene;
  • Windelausschlag, der unter anderem durch das Tragen einer straffenden synthetischen Unterwäsche verursacht wurde;
  • Langzeiteinsatz von Antibiotika, die die vaginale pH-Umgebung negativ beeinflussen;
  • allergisch gegen Dichtungen, Pflegeprodukte für den Intimbereich;
  • das Vorhandensein von Fisteln des Enddarms und der Harnwege;
  • das Vorhandensein von Krätze-Milben oder Schambeinen Läusen;
  • Blasenentzündung;
  • hormonelle und metabolische Störungen, einschließlich Diabetes.

Die richtige Bestimmung der Ursache der Vulvitis ist der Schlüssel zu einer wirksamen Behandlung.

Klassifikation der Pathologie

Vulvitis wird nach verschiedenen Merkmalen klassifiziert.

Je nach klinischem Verlauf gibt es:

  • Akute Vulvitis Dauer - bis zu 1 Monat.
  • Subakute Vulvitis Die Verschlechterung wechselt mit den Remissionsphasen und dauert bis zu 3 Monate.
  • Chronische Vulvitis Kommt normalerweise in den Wechseljahren vor. Es wird bei Frauen und Mädchen festgestellt, die übergewichtig sind und an Diabetes leiden.

Aufgrund der Entwicklung von Vulvitis werden klassifiziert:

  • Primär Es erscheint normalerweise in der Kindheit und Jugend. Der Grund ist eine Verletzung der Schleimhaut.
  • Sekundär Es manifestiert sich bei Frauen im gebärfähigen Alter. Begleitende infektiöse, endokrine und andere Krankheiten.

Nach der Ätiologie der Krankheit wird die Vulvitis unterschieden:

  • Ansteckend Die Ursache dieser Krankheit sind bestimmte Erreger. In Abhängigkeit davon wird die infektiöse Vulvitis in spezifisch, unspezifisch und als Candida eingestuft. Eine spezifische Vulvitis tritt unter dem Einfluss von Infektionen auf, die während des Geschlechtsverkehrs übertragen werden. Dies ist Gonorrhoe, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Chlamydien, Trichomoniasis. In der unspezifischen Form der Krankheit sind Bakterien die Ursache. Dies ist ein Staphylococcus, E. coli, Streptococcus. Candida vulvitis wird durch Pilze der Candida-Familie verursacht.
  • Nicht ansteckend Es ist mechanisch und allergisch.

Durch die Art der Pathologie der äußeren Genitalorgane unterscheidet man:

  • Atrophische Vulvitis. Es ist durch Ausdünnung der Schleimhaut der Vulva gekennzeichnet.
  • Ulcerative Vulvitis Es gibt Geschwüre an den äußeren Genitalien. Charakteristisch für die chronische Form.
  • Adhäsive Vulvitis Entwickelt sich normalerweise bei Kindern. Das Hauptmerkmal ist die Verschmelzung der genitalen Lippen miteinander.

Erste Anzeichen und Symptome

Vulvitis bei Frauen, deren Symptome und Behandlung miteinander verbunden sind, verursacht ein enormes Unbehagen. Manifestationen dieser Krankheit hängen vom klinischen Verlauf ab.

Diagnose

Bei den ersten Manifestationen einer Vulvitis (Jucken oder Brennen im Genitalbereich) müssen Sie zum Arzt gehen. Eine späte Behandlung führt zu schwerwiegenden Folgen.

Um die Ätiologie der Krankheit zu diagnostizieren, werden folgende Manipulationen durchgeführt:

  1. Patientenbefragung und Sammlung der Anamnese. Das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen, die das Auftreten einer Vulvitis hervorrufen können, wird nachgewiesen.
  2. Sichtprüfung der äußeren Genitalien. Das Vorhandensein von Blasen, Wunden, Plaque darauf. Es gibt eine gewisse Rötung, Schwellung der Schamlippen. Hautzustand, Farbe, Geruch und Ausfluss werden bewertet.
  3. Labortests:
  • Abstrich aus der Vagina, um die Bakterienkultur zu bestimmen. Mit dieser Methode wird der Erreger sowie seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt.
  • Analyse von Kot Erforderlich, um das Vorhandensein von Würmern festzustellen.
  • Urinanalyse Ermöglicht das Erkennen von Zystitis.
  • Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Identifizierte Infektionen, die sexuell übertragen werden.
  • Zytologie-Abstrich Ermöglicht das Erkennen bösartiger Zellen.
  • Kolposkopie.

Behandlung der primären und sekundären Vulvitis

Die Behandlung der Vulvitis bei Frauen wird von einem Arzt entsprechend der Art der Erkrankung verordnet.

Bei primärer Vulvitis zielt die Behandlung auf die Beseitigung der Symptome ab:

  1. Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Immunität. Immunostimulatorika werden verschrieben, Multivitamine.
  2. Um die Entzündungsprozesse zu beseitigen, werden entzündungshemmende Medikamente und topische Bäder verwendet. Die Bäder werden unter Zusatz von Chlorhexidin, Miramistin, Kaliumpermanganat, Kamille-Phyto-Teeblättern und Ringelblume angewendet.
  3. Bei der Diagnose einer akuten Vulvitis werden Bettruhe und zeitweilige Ablehnung des Sexuallebens empfohlen.
  4. Beruhigende Vorbereitungen werden angewendet, um juckende Empfindungen zu lindern (Persen, Novo-Passit).

Bei der sekundären Vulvitis konzentriert sich die Therapie auf die Beseitigung der Ursache der Erkrankung:

  1. Bei der Erkennung von Würmern werden Anthelminthika verschrieben.
  2. Bei der Erkennung von bedingt pathogenen Organismen wird die Antibiotika-Therapie mit Medikamenten und Salben verordnet.
  3. Bei der Bestätigung von sexuell übertragbaren Krankheiten werden antivirale Medikamente verschrieben.
  4. Wenn eine Candida-Vulvitis festgestellt wird, sind Antipilzmittel wirksam.

Bei der Behandlung der sekundären Vulvitis sollten Sie zusätzlich zur Beseitigung der Ursache der Krankheit die Symptome beseitigen. Um dies zu tun, sollten Sie alle obigen Empfehlungen für die Empfehlungen zur primären Vulvitis anwenden.

Behandlungsmethoden abhängig von der Ursache der Erkrankung

Vulvitis bei Frauen, deren Symptome und Behandlung in direktem Zusammenhang mit der Ursache ihres Auftretens stehen, der sogenannten sekundären Vulvitis, ist leicht zu heilen.

Dazu ist es notwendig, die begleitende Krankheit loszuwerden.

  1. Wenn Trichomonas. Das Hauptziel der Behandlung - Trichomonas loszuwerden. Antibakterielle Medikamente Metronidazol, Metrogil, Terzhinan werden verschrieben. Trichopol ist auch wirksam. Es wird auch für andere Infektionen des Genitaltrakts (Mykoplasmose, Ureaplasmose, Chlamydien) verschrieben. Neben Tabletten werden auch vaginale Suppositorien verwendet (Terzhinan, Hexicon, Makmirror, Neo-Penotran).
  2. Mit Candidiasis. Candida-Vulvitis ist bei Antimykotika erfolgreich. Dazu gehören Nystatin, Fluconazol, Amphotericin. Mit einer milden Natur der Krankheit sind Pimafucin Suppositorien, Nizoral-Salbe, Kanizon, Clotrimazol wirksam. Vor der Anwendung von Salben muss die Vulva mit 4% iger Sodalösung behandelt werden.

Vulvitis bei Frauen ist ein Symptom einer Krankheit. Je nach Erreger wird die Behandlung ausgewählt.

  • Mit Allergien. Bei der Diagnose einer allergischen Vulvitis werden Antiallergika verschrieben. Es ist notwendig, das Allergen zu identifizieren und von seiner Verwendung abzusehen. Sie sollten hypoallergene Mittel verwenden, um den Intimbereich zu pflegen.
  • Bei unspezifischer Vulvitis. Die unspezifische Vulvitis wird durch bedingt pathogene Organismen verursacht. Zur Behandlung werden antibakterielle Wirkstoffe und Salben (Tetracyclin) verwendet. Wirksam bei dieser Vulvitis Amoxiclav (Augmentin). Wenn es sich bei den Erregern um Gonokokken handelt, werden Antibiotika der Cephalosporingruppe gemäß dem Zweck des Venereologen verwendet.
  • Mit atrophischer Vulvitis. Diese Art der Vulvitis tritt meistens in der Menopause auf. Es wird durch eine hormonelle Verschiebung im ganzen Körper verursacht. Daher wird es bei der Behandlung von Hormonpräparaten eingesetzt.
  • Salbe für Vulvitis

    Salztherapie ist ein wesentlicher Bestandteil der Vulvitis-Behandlung. Es ist besonders in der Anfangsphase wirksam. Der Vorteil von Salben ist die Geschwindigkeit ihrer Wirkung durch direkten Kontakt mit den entzündeten Bereichen. Tragen Sie sie streng nach den Anweisungen auf der vorbehandelten antiseptischen Haut auf.

    Die folgenden Salben werden angewendet:

    1. Antibakteriell:

    • Syntomycin-Salbe Die Kursdauer beträgt 7 - 10 Tage. Es hat entzündungshemmende, antibakterielle und anästhetische Eigenschaften.
    • Triderm Es hat Nebenwirkungen. In dieser Hinsicht ist es bei schwangeren Frauen im ersten Trimester sowie bei Menschen mit individueller Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels kontraindiziert.
    • Tetracyclinsalbe. Unter der Woche 1-2 mal täglich auftragen. Bei schwangeren Frauen kontraindiziert.
    • Levosin. Wirkt bei Vulvitis mit Eiterungen. Es wird ausschließlich für die Zwecke des Frauenarztes verwendet.
    • Erythromycin-Salbe. Wirksamer antibakterieller Wirkstoff, der gegen andere Antibiotika resistente Bakterien unterdrückt. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt.

    2. Fungizide (Antimykotika):

    • Pimafucin Schmieren Sie die Haut viermal am Tag, bis die Symptome verschwinden, und weitere 4 Tage danach. Geeignet für schwangere und stillende Frauen. Es hat keine Nebenwirkungen. Der Hauptwirkstoff ist Natamycin. Es ist gegen Pilze der Candida-Familie wirksam.
    • Nystatin-Salbe Die Dauer des Kurses beträgt 7 bis 10 Tage, bei chronischer Vulvitis bis zu 1 Monat.
    • Clotrimazol Die Behandlung dauert bis zu 2 Wochen.
    • Candide 2 - 3 mal täglich auf die Haut auftragen. Es hat Nebenwirkungen, daher ist es für schwangere Frauen kontraindiziert.

    3. Hormonell:

    • Ovestin Es wird bei atrophischer Vulvitis verschrieben. Da es das weibliche Hormon Estriol in seiner Zusammensetzung hat, hilft es, die Trockenheit der Schleimhaut der äußeren Genitalorgane, die durch Östrogenmangel verursacht wird, zu beseitigen.
    • Hydrocortison-Salbe. Die Kursdauer beträgt laut Empfehlung des Arztes 1 - 2 Wochen. Es ist ein entzündungshemmendes Mittel.

    4. Heilung:

    • Actovegin. Das Herzstück der Salbe ist das Blut von Rindern. Es hat regenerierende Eigenschaften.
    • VaginormS Es hat immunmodulierende und schützende Eigenschaften. Gleicht die Mikroflora und den pH-Wert aus. Es wird zur chronischen Vulvitis zur Prophylaxe verschrieben.
    • Radevit Entzündungshemmendes Mittel und Schutzmittel.

    Kerzen

    Kerzen sind ein gutes Mittel gegen sekundäre Vulvitis. Sie werden in die Vagina eingeführt, so dass die Schleimhaut der inneren Genitalorgane direkt beeinflusst wird. Kerzen werden wie Salben in Abhängigkeit von der Ätiologie der Krankheit ausgewählt.

    Sie können sein:

    • antibakteriell (Trichopol);
    • hormonell;
    • Antimykotika (Pimafucin, Fluconazol);
    • schützend (zur Heilung des Epithels - Sanddorn- und Ichthyolkerzen, zur Wiederherstellung der verwendeten Mikroflora Bifidumbakterin, Bifilak).

    Kerzen dürfen nur strikt nach ärztlicher Verordnung verwendet werden. Bei Juckreiz und Irritation der Schleimhäute sollte die Behandlung abgebrochen werden.

    Kerzen sind während der Menstruation, schwangeren, stillenden Frauen und Menschen mit individueller Intoleranz kontraindiziert.

    Antibiotika

    Antibiotika werden nur bei Vulvitis, die durch bedingt pathogene Organismen verursacht wird, verschrieben. Sie sind nicht wirksam bei Krankheiten, die während des Geschlechtsverkehrs mit Candidiasis übertragen werden. Antibiotika werden in Abhängigkeit von den pathogenen Mikroorganismen ausgewählt, die durch Laboranalysen eines vaginalen Abstrichs auf der Mikroflora bestimmt werden:

    • Bei Anwesenheit von Gonokokken werden Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe verschrieben.
    • In Gegenwart von Trichomonas werden Metronidazol, Tinidazol, Ornidazol verwendet.
    • Wenn Mycoplasma, Ureaplasma, Chlamydien, Antibiotika für eine Vielzahl von Wirkungen verordnet werden.
    • Im Falle einer gemischten Vulvitis hilft Terzhinan perfekt.

    Behandlung der Vulvitis mit Hilfe von Volksmitteln

    Vulvitis bei Frauen, deren Symptome und medikamentöse Behandlung vorstehend beschrieben wurden, kann durch Volksheilmittel gelindert werden. Im Falle einer primären Vulvitis können Sie durch Volksrezepte diese Krankheit vollständig loswerden. Sie sind auch in der Prävention und in der Anfangsphase wirksam.

    Verschiedene Behandlungsmethoden werden verwendet:

    • Einnahme verschiedener Kräuterinfusionen;
    • duschen
    • Bäder;
    • Verwendung von Tampons.

    Die Behandlung mit Volksmitteln hat den Vorteil, dass das Komplikationsrisiko im Vergleich zur medikamentösen Therapie gering ist.

    Bei der Durchführung medizinischer Verfahren sollten einige Nuancen beachtet werden:

    1. Das Waschen und Einführen von Tampons in die Vagina wird so sorgfältig wie möglich durchgeführt, um Verletzungen der Schleimhaut zu vermeiden.
    2. Nach den Bädern muss die Vulva vollständig getrocknet werden.

    Trinken

    Der stärkste Faktor beim Auftreten von Vulvitis ist eine Abnahme der Immunität von Frauen.

    Verschiedene Kräutertees und Abkochungen werden zur Stärkung verwendet:

    1. Kamillentee. Es hat immunmodulierende und entzündungshemmende Eigenschaften. Für die Zubereitung 1 TL. Trockenblumen müssen in einem Glas kochendem Wasser gebraut werden. 3 mal täglich 50 ml einnehmen.
    2. Weiße Akazienabkühlung. 1 EL getrocknete Pflanzen sollten 5 Minuten gekocht werden. bei schwacher Hitze in 0,5 l Wasser. Die maximale Dosis pro Tag beträgt 3 Tassen.
    3. Eine Abkochung von Huflattich, Klee, Wintergrün. 1 EL Die getrocknete Mischung sollte mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt und 15 Minuten lang in einem langsamen Feuer gehalten werden. Bestehen Sie auf ein paar Stunden. Nehmen Sie 3 mal am Tag und 1 EL. nach dem Essen für 14 Tage.

    Mittel zum Baden, Spülen, Spülen

    Bäder und Duschen beruhigen die Haut und die Schleimhaut der Genitalorgane bei Frauen.

    Darüber hinaus haben sie antiseptische, antibakterielle, entzündungshemmende Eigenschaften:

    1. Kaliumpermanganat Das häufigste entzündungshemmende Mittel für Bäder. Zu diesem Zweck wird Kaliumpermanganat in einer solchen Menge in Wasser gelöst, dass sich eine hellrosa Flüssigkeit bildet. Die Häufigkeit des Badens - zweimal täglich für eine halbe Stunde.
    2. Brühe Eichenrinde. Für 2 Liter Wasser nehmen Sie 30 g gehackte Eichenrinde und kochen Sie 10 Minuten. Dreimal täglich 5 Minuten lang baden.
    3. Kamillenabkochung Es hat beruhigende, entzündungshemmende Eigenschaften. 3 EL. l Blumen sollten in 1 Liter kochendem Wasser gebraut und für mehrere Stunden eingegossen werden.
    4. Zum Spritzen eine Abkochung einer Kräutermischung verwenden: 1 TL. Kamillenblüten, 3 TL Brennnessel, 1 Teelöffel zerquetschte Eichenrinde, 2 EL. Vogelbergsteiger. Diese Mischung ist notwendig, um 1 Liter kochendes Wasser einzufüllen, darauf zu bestehen und zu belasten. Bei der Zubereitung der Lösung zum Spülen mit 1 Liter Wasser nehmen Sie 2 EL. diese Brühe. Das Verfahren sollte zweimal täglich durchgeführt werden.

    Tampons heilen

    Für die Behandlung verwenden Sie Tampons:

    1. Aus dem Saft von Wintergrün. Es ist notwendig, frisches Gras zu mahlen und den Saft herauszudrücken. Mit einem Tampon befeuchten und in die Vagina einführen. Das Verfahren wird sieben Mal am Tag durchgeführt.
    2. Aus Brühe Salbei und Wermut. 20 g der trockenen Mischung sollten mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und einige Minuten in einem Wasserbad aufbewahrt werden. Dann abkühlen und abseihen. Der in dieser Brühe angefeuchtete Tupfer sollte innerhalb einer Woche für die Nacht in eine Vagina eingeführt werden.
    3. Ein wirksames Mittel ist Sanddornöl. Es hat antibakterielle, regenerierende, restaurative Eigenschaften.
    4. Gut hilft mit Vulvita-Tupfer in flüssigem Honig getaucht. Es ist den ganzen Tag in der Vagina eingetaucht. Kursdauer - 2 Wochen

    Kräuter für den inneren Gebrauch

    Von der Krankheit helfen:

    1. Sammlung von Rhodiola rosea und Borretscharzneimittel. Diese Sammlung dient als Tonikum und verbessert die Immunität. Um das Medikament vorzubereiten, sollte es in 1 EL sein. kochendes Wasser aufbrühen 1 TL Mischung dieser Kräuter, in gleichen Anteilen genommen, und ein paar Stunden bestehen. 3 mal am Tag einnehmen. Tagesdosis - 1 Tasse. Empfangsdauer - 1 Monat.
    2. Um die schützenden Eigenschaften des Körpers zu erhöhen und zu stärken, können Sie 1 Teelöffel nehmen. 3 x täglich frisch gepresster Brennnesselsaft.
    3. Beruhigende und entzündungshemmende Qualität hat eine Sammlung von Kamille, Vogelbergsteiger, Brennnessel. 20 g der Sammlung sollten mit 200 ml kochendem Wasser gefüllt werden. Fähigkeit, einen festen Deckel zu schließen und mit einem Handtuch zu wickeln. Auf diese Weise für mehrere Stunden bestehen. Nehmen Sie die Infusion sollte 2 Wochen dreimal täglich 60 ml sein.
    4. Hypericum In 1 EL. kochendes Wasser muss 1 EL gebraut werden. getrocknete Blumen. Nehmen Sie 3 EL. 3 mal am Tag. Dieses Arzneimittel hat ausgezeichnete antibiotische und entzündungshemmende Eigenschaften.

    Prognose

    Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung vergeht die Vulvitis ohne Komplikationen und Folgen.

    Wenn eine Frau jedoch nicht sofort zum Arzt geht, sondern sich selbst behandelt, sind schwerwiegende Folgen möglich:

    1. Bildung von Zysten und Abszessen.
    2. Chronische Geschwüre der Vulva.
    3. Verschmelzung der Schamlippen.
    4. Die Verformung der Vulva.
    5. Das Auftreten von Narben auf der Schleimhaut.
    6. Der Entzündungsprozess kann zu den inneren Genitalorganen führen und verursachen:
    • Endometritis;
    • Vaginitis;
    • Unfruchtbarkeit;
    • Zervizitis und andere Krankheiten.

    7. Auf der psychologischen Seite kann ein Mangel an Sexualleben eine Frau negativ beeinflussen.

    Vulvitis bei Frauen kann eine Folge einer bestimmten Erkrankung sein und durch Schleimhautverletzung der äußeren Genitalorgane selbst auftreten. Je nach Symptomen kann die Ursache der Erkrankung angegeben werden. Für eine genaue Definition sollte jedoch eine umfassende Untersuchung mit einem Arzt durchgeführt werden. In keinem Fall kann keine Selbstbehandlung erfolgen.

    Falsch ausgewählte Medikamente können nur den Körper schädigen. In der Anfangsphase der Entwicklung der Krankheit sowie zur Verhinderung der Anwendung von Volksheilmitteln. Sie lindern perfekt Irritationen und Juckreiz der Vulva und verursachen keine Komplikationen. Die Kampagne zum Arzt sollte jedoch nicht verschoben werden.

    Artikel Design: Mila Fridan

    Vulvitis bei Frauen und Mädchen: Warum gibt es Entzündungen und Rückprallmöglichkeiten?

    Vor der Behandlung von Vulvitis bei Frauen muss die Ursache für diesen Zustand ermittelt werden. Wenn Sie sich nur mit der Beseitigung der Folgen befassen - der Entzündung der Vulva -, können die Symptome bald wiederkehren. Daher müssen Sie auf Begleiterkrankungen und -bedingungen achten. Aber zuerst herausfinden, ob es sich um eine Vulvitis handelt? Oder greift die Entzündung die darüber liegenden Abteilungen?

    Was gilt für die Vulva?

    Die äußeren Genitalorgane sind so strukturiert, dass sie den Zugang zur Vagina und die Öffnung der Harnröhre vor einer möglichen Infektion schützen. Was beinhaltet das Konzept der Vulva?

    • Große Schamlippen Dies sind zwei Hautfalten, die die Vulva außen bedecken und vor äußeren Einflüssen schützen. Die Haut an ihnen kann stärker pigmentiert sein, besonders dieser Unterschied während der Schwangerschaft. Die Oberfläche der Schamlippen ist mit Haaren bedeckt.
    • Kleine Schamlippen Zwei weiche Hautfalten bilden den Vorabend der Vagina. An der Kreuzung vor ihnen liegt die Klitoris. In der Form ähnelt es aufgrund der allgemeinen Ontogenese einem männlichen Penis. Unter der Klitoris, aber über dem Vestibül der Vagina befindet sich die Öffnung der Harnröhre.
    • Das Jungfernhäutchen Bei Mädchen und Mädchen sowie einigen Frauen, die keine sexuellen Beziehungen hatten, bedeckt eine dünne Hautfalte den Eingang zur Vagina. Nach dem ersten Kontakt bricht es, bricht aber erst im Moment der Lieferung ab.
    • Schritt Der Bereich zwischen der hinteren Kommissur der Labien und dem After. Seine Struktur unterstützt die Beckenorgane.

    Die innere Oberfläche der großen Schamlippen sowie der Rest der Vulva ist mit Epithel ausgekleidet, das sich von der Haut unterscheidet. Es hat eine sanfte Struktur und erfordert ständige Flüssigkeitszufuhr. Die Bartolini-Drüsen, die sich im Eingang der Vagina befinden, sorgen für den notwendigen Zustand der Vulva.

    Ursachen von Krankheiten

    Vulvitis bei Frauen kann als primäre oder sekundäre Entzündung der Schamlippen auftreten.

    • Primäre Vulvitis Es entwickelt sich als Reaktion auf einige Reize anstelle ihrer Auswirkungen. Mehr typisch für Kinder.
    • Sekundäre Vulvitis Ist eine Folge der Ausbreitung der Infektion von den darüber liegenden Abteilungen des Fortpflanzungssystems - vom Gebärmutterhals, der Gebärmutter, den Anhängern. Es kann auch durch Erkrankungen anderer Organe verursacht werden, die nicht direkt mit dem Fortpflanzungssystem zusammenhängen. Diese Form ist charakteristisch für Frauen im reproduktiven und höheren Alter.

    Der Krankheitsverlauf kann in zwei Formen erfolgen.

    1. Würzig Die Symptome erscheinen vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens. Die Behandlung beseitigt vollständig die Anzeichen der Krankheit.
    2. Chronisch. Die Pathologie manifestiert sich regelmäßig, häufig sind Provokateure Menstruation, Stress, Fehler in der Lebensweise oder Ernährung. Chronische Entzündungen führen nach und nach zu einer Veränderung der Epithelmembran: Es gibt Bereiche der Atrophie, der Lichenisierung.

    Chronische Vulvitis ist charakteristisch für Kinder und Frauen in den Wechseljahren. Im reproduktiven Alter treten akute Formen der Krankheit häufiger auf. Was ist die Gefahr einer chronischen Vulvitis? Für ältere Frauen ist dies ein Bereich ständiger Beschwerden. Sie sind besorgt über das Gefühl von Trockenheit und Brennen. Bei Mädchen kann eine chronische Entzündung zur Bildung von Synechien - pathologischen Verwachsungen führen. In der Anfangsphase werden sie durch örtliche Vorbereitungen angepasst, doch im Vernachlässigungszustand ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

    Faktoren Provokateure

    Unabhängig von der primären oder sekundären Form der Erkrankung sind zunächst die folgenden Bedingungen erforderlich.

    • Persönliche Hygiene. Die Nichteinhaltung der Grundregeln kann zur Entwicklung einer Entzündung führen. Jede Frau hat eine kleine Menge weißer. Sie fließen frei aus der Vagina. Zur Reinigung sind jedoch weitere Hygieneverfahren erforderlich. Wenn eine Frau eine Dusche oder ein Bidet vernachlässigt, wird der Ausfluss zum Nährboden für Keime. Gleiches gilt für Menstruationsblut und fristgerechte Ersatzkissen. Vergessen Sie auch nicht den täglichen Wäschewechsel.
    • Chemikalien Rötungen der Schleimhäute können sich als Reaktion auf die verwendeten Hygieneprodukte entwickeln. Die häufige Verwendung von Seife, das Waschen mit antibakteriellen Mitteln sowie Parfüms und Farbstoffe enthaltende Kosmetika können zu Entzündungsreaktionen oder Allergien führen.
    • Verletzungen Mechanische Mikroschäden können durch das Tragen von enger Wäsche und Kleidung, längere Verwendung von Dichtungen während des Geschlechtsverkehrs auftreten.
    • Kämmen Kleine Kratzer durch mechanische Irritation. Juckreiz der Vulva kann bei Mädchen mit Helminthiasis, bei Frauen mit Neurose beobachtet werden.
    • Scheidenausfluss. Abnormaler Ausfluss kann zu einer ausgeprägten Mazeration der Vulva führen. Es kann aufgrund einer Entzündung der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses oder der Anhänge weißer werden. Durch Inkontinenz tritt durch die Reizung ständig Urin aus.
    • Reduzierte Immunität Die Unterdrückung lokaler oder allgemeiner Schutzkräfte führt zum Auftreten von Entzündungsherden. Dies kann das Ergebnis des Einsatzes von Antibiotika und Zytostatika, der Strahlentherapie oder Langzeiterkrankungen sein.
    • Hormonelle Anpassung. Schwangerschaft, Pubertät, Zeit vor der nächsten Menstruation, Menopause sind Perioden, in denen sich der hormonelle Hintergrund signifikant verändert. Vulva bezieht sich auf hormonempfindliche Bereiche. Daher können jegliche Konzentrationsschwankungen ihren Zustand beeinflussen. Hormonelle Wirkungen können bei ovarialer Hypofunktion, Diabetes, Fettleibigkeit verfolgt werden.

    Die Entzündung der Vulva kann spezifischer und unspezifischer Natur sein. Die Erreger spezifischer Entzündungen sind Gonokokken, Tuberkelbazillus. Die bedingt pathogene Flora gehört zu unspezifischen Erregern.

    Symptome einer Vulvitis bei Frauen: wahrscheinliche spezifische Anzeichen

    Für den akuten Krankheitsverlauf zeichnen sich die Hauptzeichen der Entzündungsreaktion aus. Es ist jedoch nicht möglich, den Entzündungsgrad alleine zu unterscheiden - er wirkt sich nur auf die Vulva aus oder ist das Ergebnis einer gewöhnlichen Infektion. Anzeichen einer Vulvitis bei Frauen können folgender Natur sein.

    • Entzündungsreaktion. In der pathologischen Physiologie ist es üblich, die Entzündungsreaktion als eine Kombination mehrerer Anzeichen zu charakterisieren: Rötung, Blutfluss und Schwellung, Erhöhung der lokalen Temperatur, Funktionsstörung. Alle wesentlichen Anzeichen einer Entzündung sind charakteristisch für eine Vulvitis. Schamlippen geschwollen, gerötet.
    • Unangenehme Empfindungen. Je nach Erreger und individueller Empfindlichkeit entwickeln sich Juckreiz und Brennen. Sie können durch Schmerzen beim Urinieren, in Bewegung oder während des Geschlechtsverkehrs ergänzt werden.
    • Hervorheben. Normalerweise sind sie unsichtbar und verursachen keine Beschwerden. Wenn Vulvitis-Sekrete reichlich werden können. Ihre Konsistenz und Farbe ändert sich. Sie können sero-purulent oder succinisch werden, flüssig oder dickflüssig werden. Candida gibt eine käsige Patina. E. coli - Flüssigkeit mit unangenehmem Geruchsaustritt, gelbgrüner Farbton.
    • Lymphknoten Manchmal eine Zunahme der Leistenlymphknoten. Steigende Temperaturen treten selten auf, jedoch tritt eine solche Reaktion auf.

    Wie wird die Diagnose gestellt?

    Für eine angemessene Behandlung müssen Sie zum Arzt kommen. Eine schwierige Diagnose ist hier nicht erforderlich. Der Frauenarzt wird ein Gespräch führen, um herauszufinden, was unangenehmen Symptomen vorausgegangen ist.

    Der nächste Schritt wird eine Inspektion eines Stuhls und ein Abstrich aus pathologischen Bereichen sein. Mikroskopie reicht aus, um die mikrobielle Zusammensetzung der Infektionsquelle zu bestimmen. Bakterienimpfung kann durchgeführt werden, um einen bestimmten Erreger zu identifizieren.

    Es ist auch notwendig, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen der Genitalorgane und endokrinen Pathologien zu ermitteln, die eine Vulvitis verursachen können. Allgemeine Blut- und Urintests informieren Sie über den Gesundheitszustand.

    Wie behandeln?

    Die Behandlung der Vulvitis sollte mit ihrer Ätiologie zusammenhängen. Wenn Sie den verursachenden Faktor nicht beseitigen, werden alle Aktionen umsonst sein. Frauen mit dieser Pathologie brauchen keinen Krankenhausaufenthalt. Der Frauenarzt an der Rezeption gibt Ihnen Tipps, wie Sie Vulvitis zu Hause heilen können.

    • Hygiene Beachten Sie unbedingt die grundlegenden Hygieneregeln. Zum Zeitpunkt der Behandlung ohne Seife spülen, insbesondere wenn es die Ursache der Erkrankung war. Tägliche Kleidung zum Wechseln. Dichtungen für den täglichen Gebrauch sind besser nicht zu verwenden, und an kritischen Tagen sollten sie mindestens alle drei Stunden gewechselt werden.
    • Antibiotika Bei bestimmten Krankheitsursachen werden antibakterielle Mittel gegen einen bestimmten Erreger verordnet. Kerzen "Hexicon", "Povidon-Jod", Kapseln "Polygynax" können ebenfalls verwendet werden. Sie können viele unspezifische Krankheitserreger beeinflussen.
    • Beseitigung des Juckreizes Beschwerden können während der richtigen Behandlung mit Antibiotika beseitigt werden. Aber manchmal passieren sie nicht. Bei Entzündungen, Juckreiz und Schmerzen können Antihistaminika in den Kampf geschickt werden. Sie werden intern in Form von Tabletten "Suprastin", "Cetirizin", "Fenkarol" verwendet. Hydrocortison in Form von Salben und Tabletten hat Antihistamin-Eigenschaften. Hormonelle Salbe kann jedoch nicht auf die bakteriellen Entzündungszonen angewendet werden, da sie die lokale Immunität weiter verringert und die Entzündung verstärkt. Wenn atrophische Form der Vulvitis während der Menopause Salbe mit Östrogen vorgeschrieben ist.
    • Bäder Sitzbäder und Waschen mit antiseptischen Lösungen helfen dabei, lokale Reaktionen zu vermeiden. In diesem Fall sind Volksheilmittel wirksam in Form von Kamille-Sud, einer Lösung von Kaliumpermanganat. Aloe-Saft darf verwendet werden. Bäder werden vor dem Auftragen von Cremes oder der Einführung von Kerzen gut durchgeführt.

    Duschen bei der Behandlung von Vulvitis kann nicht als Methode der Wahl bezeichnet werden. Dies ist ein Verfahren, das bei häufiger Anwendung zum Auswaschen der normalen Mikroflora der Vagina und zur Entwicklung einer Dysbiose führen kann. Dann kann es sehr viel Zeit und Geld kosten, um das normale Gleichgewicht der Mikroflora wiederherzustellen.

    Bei der Behandlung der Vulvitis während der Schwangerschaft werden hauptsächlich lokale Mittel eingesetzt. Antibiotika ernennen erst ab dem zweiten Trimester nach strengen Angaben.

    Wie man nicht krank wird

    Die Vorbeugung von Vulvitis ist unprätentiös. Diese Pathologie ist eher mit der persönlichen Hygiene verbunden und wird nicht sexuell übertragen. Daher sollten Sie über Ihre eigenen Reinigungsansätze nachdenken:

    • Wäsche wechseln;
    • Verwenden Sie keine aggressive Seife.
    • Genitalerkrankungen behandeln;
    • endokrine Pathologien beseitigen;
    • folge der Diät;
    • das tägliche Regime beobachten;
    • Wähle die richtige Unterwäsche und Kleidung.

    Die Liste solcher einfachen Empfehlungen kann erweitert werden. Aber die Hauptsache ist hier der gesunde Menschenverstand. Sogar Sex erfordert saubere Hände und Hygiene. Sie müssen über Ihre Gesundheit nachdenken, die Folgen einer Vulvitis bei Frauen sind unangenehm. Wenn eine Entzündung ausgelöst wird, kann sie sich weiter ausbreiten und zur Vulvovaginitis werden. Und das ist eine ganz andere Geschichte.

    Top