Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Wie lange können Sie Estrovel-Tabletten in den Wechseljahren einnehmen?
2 Krankheiten
Woher kommen Jungfrauen?
3 Höhepunkt
Verwendung des Clearblue Digital-Ovulationstests - ausführliche Anleitung + Transkript der Ergebnisse
4 Eisprung
Erholung nach Hysteroskopie der Gebärmutter. Polyp Entfernung.
Image
Haupt // Harmonien

Kompetente Behandlung von Vulvitis-Salbe


Die Behandlung der Vulvitis mit Salbe ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Schleimhautentzündungen der äußeren Genitalorgane. Solche Medikamente sind für Frauen und Mädchen ab den ersten Lebenstagen sicher. Abhängig von der Zusammensetzung haben Medikamente unterschiedliche Wirkungen. Um Komplikationen und eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern, müssen Sie einen Arzt aufsuchen oder das Kind einem Kinderarzt vorführen. Nach den diagnostischen Manipulationen erklärt er, welche Salben sich zur Behandlung von Entzündungen eignen.

Behandlung von Vulvitis-Salbe

Vorteile von topischen Medikamenten

Vulvitis ist eine Läsion der Schleimhaut, die die Schamlippen, die Klitoris, die Öffnung der Harnröhre und den Eingang zur Vagina bedeckt. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Bei Frauen im gebärfähigen Alter provoziert die Krankheit häufig eine Bakterienflora. Bei Mädchen vor dem Beginn der Menstruation und im Alter ist eine solche Pathologie in den meisten Fällen das Ergebnis einer übermäßigen Verwendung von Seife zum Waschen und Duschen mit Antiseptika.

Eine andere Ursache für Vulvitis kann eine allergische Reaktion sein, die als Reaktion auf die Einnahme einer bestimmten Nahrung oder den direkten Kontakt der Haut des Dammes mit einem Reizstoff auftritt. Dies ist der Stoff, aus dem das Tuch oder Bettwäsche, Waschpulver oder Klarspüler genäht wird. Häufig kommt es zu Entzündungen durch mangelnde Hygiene, wodurch Kot in den Bereich der äußeren Genitalorgane gelangt (dies gilt insbesondere für Mädchen). Salben zur Behandlung von Vulvitis bei Frauen und Kindern werden in die folgenden Gruppen unterteilt:

  • antibakteriell;
  • Wundheilung;
  • hormonell;
  • fungizid.

In den Anfangsstadien der Behandlung ist Vulvitis-Salbe wirksamer als die Verwendung von Tabletten. Vor dem Eintritt in den Bereich der äußeren Genitalorgane mit Blutfluss muss der aktive Bestandteil des Sirups oder der Kapseln den Verdauungstrakt passieren. Dies dauert einige Zeit, und mit dieser Verwendungsmethode steigt das Risiko von Nebenwirkungen. Es ist auch erwähnenswert, dass für junge Mädchen oder Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit viele antibakterielle Medikamente kontraindiziert sind.

Die Salbe wird direkt auf die entzündeten Stellen aufgetragen und beginnt nach wenigen Minuten zu wirken. Außerdem dringt der Wirkstoff in der minimalen Konzentration in das Blut ein, so dass die Möglichkeit verschiedener Komplikationen gering ist. Für eine wirksame Behandlung der Vulvitis müssen Sie die Salbe jedoch gemäß den Anweisungen verwenden. Das Medikament sollte nach dem Waschen mit klarem Wasser oder antiseptischen Lösungen (Zeital, Kaliumpermanganat, Abkochung von Kamille oder Eichenrinde) zwei bis dreimal täglich angewendet werden.

Antimikrobielle Cremes

Bevor eine infektiöse Vulvitis und Frauen oder Mädchen behandelt werden, sollte der Erreger identifiziert werden. Abhängig von den identifizierten Bakterien gibt es zwei Formen der Krankheit: spezifische, durch Trichomonaden, Gonokokken, Chlamydien, Mykobakterien verursachte Tuberkulose, und nicht spezifische, hervorgerufen durch die sogenannte konditionell pathogene Flora - Staphylokokken, Streptokokken, E. coli usw. Darüber hinaus berücksichtigt der Termin das Alter des Kindes und den allgemeinen Krankheitsverlauf. Für die Behandlung von Vulvitis verwenden Sie eine solche antibakterielle Salbe:

  • Levomekol. Dies ist ein kombiniertes Mittel, es enthält Chloramphenicol, das bei der Entwicklung einer nichtspezifischen pathogenen Flora wirksam ist, und Methyluracil, das eine entzündungshemmende und regenerierende Wirkung hat. Wenn sich die Infektion im vaginalen Bereich ausbreitet, kann sie durch den Katheter (oder eine Spritze ohne Nadel zur Behandlung von Mädchen) eingeführt werden.
  • Syntomycin-Salbe Die Wirkung ist ähnlich wie bei Levomekol, da sie Chloramphenicol enthält.
  • Metronidazol (ein anderer Name für das Medikament Metrogil). Das Gel hat ein breites Wirkungsspektrum, zeigt jedoch die größte Wirksamkeit gegen Trichomonas.
  • Betadin enthält Povidon-Jod, das aktiv auf die grampositive und gramnegative pathogene Flora wirkt. Es muss betont werden, dass seine Verwendung bei Mädchen kontraindiziert ist.
  • Tetracyclin 3% Salbe enthält ein Breitbandantibiotikum. Es hemmt das Wachstum und die Fortpflanzung einer bedingt pathogenen Flora (Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli) und wirkt sich auch auf Gonokokken und Chlamydien aus. Bei Kindern unter 11 Jahren kontraindiziert.
  • Erythromycin-Salbe 10000 U / g wirkt gegen grampositive Bakterien und einige Erreger von Geschlechtskrankheiten.
  • Levocin enthält mehrere Komponenten. Chloramphenicol und Sulfadimethoxin wirken antibakteriell, Methyluracil fördert die Regeneration des Gewebes und Trimekain lindert Schmerzen und Juckreiz.

Die Hauptkontraindikation für die Verwendung dieser Cremes ist die Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels. Für die Behandlung der infektiösen Vulvitis wird eine Salbe zugeordnet. Der Bewerbungskurs dauert bis zu zwei Wochen. Ohne Wirkung ist eine systemische Antibiotikatherapie erforderlich. Für ein Kind wird weniger toxisches Augmentin gezeigt, die Liste der Drogen, die bei erwachsenen Frauen verwendet werden, ist viel breiter.

Fungizide Mittel

Die Behandlung der Vulvitis mit einer solchen Salbe ist angezeigt bei Schleimhautläsionen der äußeren Genitalorgane mit Pilzflora (meistens sind sie Vertreter der Candida-Familie). Eine ähnliche Krankheit wird als Soor bezeichnet. Bei Frauen ist die Verwendung von Vaginalzäpfchen wirksamer, bei Frauen sind Medikamente in dieser Form der Freisetzung jedoch kontraindiziert. Die beliebtesten Salben sind:

  • Pimafucin mit Natamycin mit fungizider Wirkung.
  • Pimafukort Dieses Medikament enthält neben Natamycin das Antibiotikum Neomycin und Hydrocortison, die entzündungshemmend wirken. Kontraindiziert in der Schwangerschaft und bei Mädchen bis zu 1 Jahr. Es sollte betont werden, dass das Medikament nicht in Gegenwart von offenen Wunden auf der Schleimhaut (Kratzen, Geschwüre, Kratzer) verwendet werden kann.
  • Clotrimazol (Canizone, Candide) 1% Creme wirkt gegen eine Vielzahl pathogener Pilzpathogene. Darüber hinaus hat das Medikament antibakterielle Eigenschaften. Die Anwendung einer Salbe wird im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht empfohlen.

Die Candida Vulvitis zeichnet sich durch einen langen und anhaltenden Verlauf aus. Daher sollte die Salbe mindestens 5 - 7 Tage (und manchmal länger) verwendet werden. Ärzte warnen davor, dass die Anwendung der Creme nicht sofort nach dem Verschwinden der Entzündungssymptome gestoppt werden sollte. Die Entscheidung, die Therapie abzubrechen, wird vom Frauenarzt getroffen.

Hormonelle Salbe

Warum stört Vulvitis Mädchen so oft? Kurz gesagt, die Funktion der Schleimhaut der Genitalorgane wird durch weibliche Hormone - Östrogen - gewährleistet. In ausreichender Menge werden sie erst nach Beginn der regelmäßigen Perioden von den Eierstöcken abgesondert. Bis zu diesem Alter ist das Perineum des Babys verschiedenen Infektionen, Reizungen durch Waschen, Schweiß usw. ausgesetzt.

Pädiatrische Gynäkologen stellen fest, dass fast 50% der Mädchen unter 2 Jahren Synechien haben, eine Verschmelzung der Labia minora. In den meisten Fällen geht diese Art von Vulvitis von selbst aus. Die Behandlung dieser Krankheit erfordert nur, wenn die Adhäsion die normale Ausscheidung von Urin beeinträchtigt. Verwenden Sie zu diesem Zweck eine Östrogen enthaltende Salbe.

Behandlung der Vulvitis bei Frauen mit vaginalen Salben

Vulvitis ist die Entzündung der äußeren Genitalorgane einer Frau, die durch pathogene Bakterien oder Pilze verursacht wird. Infizierte große und kleine Lippen, Schleimhäute der Scheide, Klitoris, Jungfernhäutchen, Bartholin-Drüse.

Methoden zur lokalen Behandlung von Vulvitis

Mit lokaler Entzündung der Schamlippen, topische Salbe verordnet. Drogen je nach Krankheitsursache abholen. Wenn die Pathologie durch eine Pilzinfektion hervorgerufen wurde, werden Salben mit fungizider Wirkung verschrieben, während bei bakteriellen Infektionen die Behandlung von Genitalien mit antibakteriellen Mitteln durchgeführt wird. Hormonelle und wundheilende Salben lindern Entzündungen, Schwellungen, beschleunigen die Regeneration der Schleimhäute und normalisieren die Arbeit der Bartholin-Drüsen.

Der Vorteil der Verwendung von externen Medikamenten ist die direkte Beeinflussung der Läsion. Diese Behandlungsmethode verursacht seltener die Entwicklung von Nebenwirkungen und ermöglicht die Durchführung von Therapien bei Mädchen, schwangeren und stillenden Frauen.

Antimykotische Salbe

Candida vulvitis verursacht Hefepilze der Gattung Candida. Frauen sind besorgt über Juckreiz, Brennen im Genitalbereich, weißliche Abgabe von Käsekonsistenz. Auf den Schleimhäuten bildete sich ein kleiner Ausschlag, Erosion.

Wie behandelt man Vulvitis-Salben? Der Gynäkologe erklärt Ihnen nach den Untersuchungen und Labortests der abnehmbaren Vagina. Vaginalsuppositorien werden normalerweise sexuell aktiven Frauen verschrieben, aber diese Behandlung eignet sich nicht für Jungfrauen.

Eine alternative Option ist die Verwendung von äußeren Salben mit Antimykotika.

  • Clotrimazol-Creme wird 2-3-mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen, die Behandlung dauert 1-2 Wochen. Das Medikament kann 5 mg 1 Mal pro Tag tief in die Vagina verabreicht werden. Diese Therapie führt zu 3 Tagen. Die pharmakologische Wirkung von Clotrimazol beruht auf der Zerstörung von Pilzzellen, das Medikament wirkt gegen Hefe- und Schimmelpilze, grampositive und gramnegative Bakterien. Bei intravaginaler Verabreichung kann die Creme Reizungen, Schwellungen, Juckreiz und Schleimhautausfluss aus der Vagina verursachen.
  • Salbe Pimafucin wird viermal täglich auf vorgereinigte Genitalien aufgetragen, die Dauer der Behandlung der Vulvitis hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Die externe Behandlung wird weitere 4 Tage nach dem Verschwinden der klinischen Symptome einer Candidiasis fortgesetzt. Der Wirkstoff von Pumafucin ist Natamycin - es ist ein Breitbandantibiotikum, und die Gattung Candida ist besonders empfindlich. Salbe verursacht selten Nebenwirkungen, schwangere und stillende Mütter dürfen verwendet werden.
  • Candide ist eine Vulvitis-Salbe für Frauen, die einen fungiziden, antibakteriellen und antiprotozoalen Effekt hat. Das Medikament wird 2-3 mal täglich für 10-14 Tage auf die gewaschene, trockene Haut der Genitalien aufgetragen. Die Creme kann nicht während der Menstruation im ersten Trimenon der Schwangerschaft mit individueller Intoleranz angewendet werden.
  • Nystatin-Salbe ist wirksam gegen Candida-Pilze, die Soor-Symptome verursachen. Das Medikament wird zur Vorbeugung gegen den Langzeitgebrauch von Antibiotika und chronischen mykotischen Infektionen empfohlen. Die Creme wird auf die Vulva aufgetragen oder intravaginal injiziert. Die Dauer der Behandlung der Vulvitis beträgt 7–10 Tage, bei chronischen Formen der Erkrankung 20–30 Tage.

Vor dem Auftragen von Salben wird die Haut der Genitalien zur Intimhygiene mit Gelen gewaschen oder mit antiseptischen Lösungen (Furacilin, Chlorhexidin) behandelt und getrocknet. Das Medikament wird gleichmäßig auf die betroffenen Stellen verteilt und sanft gerieben. Wenn Symptome von Reizung, Schwellung und starkem Juckreiz auftreten, beenden Sie die Verwendung dieses Medikaments.

Hormonelle Salbe

Die Behandlung der Vulvitis bei Jugendlichen, in den Wechseljahren und bei allergischer Natur der Pathologie wird mit Salben mit Corticosteroiden durchgeführt. Während der Pubertät treten hormonelle Veränderungen im Körper des Mädchens auf. Vor diesem Hintergrund können die Bartholin-Drüsen gestört sein, vaginale Trockenheit, eine gestörte Mikroflora auftreten und sich eine Vulvitis entwickeln.

  • Hydrocortison-Salbe wird für allergische Reaktionen, Entzündungen der nicht-bakteriellen Ätiologie und mechanische Verletzungen der Vulva verschrieben. Das Medikament lindert Schwellungen, reduziert Juckreiz und Rötungen und hemmt die Synthese von Entzündungsmediatoren. Die Dauer der Behandlung hängt von der Form der Erkrankung ab, durchschnittlich 6-14 Tage.
  • Die Heilcreme Ovestin enthält das Hormon Östriol, Milchsäure und Chlorhexidin. Das Medikament gleicht den Östrogenmangel bei Frauen in den Wechseljahren aus, beseitigt trockene Schleimhäute, normalisiert die Funktion der Fortpflanzungsorgane und lindert die Entzündungssymptome.

Die Behandlung der Vulvitis bei Frauen mit Salben mit Glucocorticosteroiden sollte von einem Arzt nach einer Untersuchung verschrieben werden und der Östrogenspiegel im Blut untersucht werden. Der unabhängige Einsatz solcher Medikamente kann zu Uterusblutungen, Menstruationsstörungen und anderen Komplikationen führen.

Antibakterielle Salbe

Infektiöse Vulvitis wird behandelt, nachdem der Erreger identifiziert wurde. Es gibt spezifische und nicht spezifische Formen der Krankheit. Der erste Typ umfasst Trichomonaden, Gonokokkeninfektionen, Chlamydien und Mycobacterium tuberculosis. Die unspezifische Form der Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Infektion mit E. coli, Staphylokokken, Streptokokken.

Antibakterielle Salben sind:

  • Syntomycin-Salbe hemmt das Wachstum pathogener Mikroorganismen, lindert Schmerzen und verringert rasch die Entzündung. Anwendungsdauer bei Vulvitis 7-10 Tage.
  • Cream Triderm hat eine entzündungshemmende, fungizide, antibakterielle Wirkung, die Wirkstoffe des Medikaments - Clotrimazol, Gentamicin und Betamethason. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt, die Salbe wird in Kombination mit systemischen Antibiotika angewendet. Es ist kontraindiziert, die Genitalien bei schwangeren Frauen im ersten Trimester, bei Kindern unter 2 Jahren und mit individueller Intoleranz zu behandeln.
  • Salbe Levosin wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend und antimikrobiell. Ein solches Werkzeug behandelt auch eitrige Vulvitisformen. Wie die Salbe angewendet wird, wird der Frauenarzt erklären.
  • Erythromycin-Salbe enthält ein bakteriostatisches Makrolid-Antibiotikum, Erythromycin. Das Medikament ist gegen grampositive und gramnegative Bakterien wirksam und zerstört auch Stämme, die gegen andere Antibiotika-Klassen resistent sind. Die Therapie dauert je nach Form der Erkrankung 3 bis 14 Tage.

Die Behandlung der Vulvitis der bakteriellen Ätiologie wird in einer komplexen, lokalen Behandlung der Genitalorgane mit Salben durchgeführt, die orale Verabreichung von Antibiotika, Vitaminen und Bifidobakterien ist erforderlich.

Heilsalben

Nach Entfernung der akuten Vulvitissymptome wird empfohlen, Salben zu verwenden, die die Regeneration geschädigter Gewebe fördern und Irritationen lindern. Diese Tools umfassen:

  • Vaginorm C beschleunigt die Heilung der Schleimhaut, normalisiert die Mikroflora, den pH-Wert, erhöht die lokale Immunität und schützt die Fortpflanzungsorgane vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen und Viren. Das Medikament kann verwendet werden, um das Wiederauftreten einer chronischen Vulvitis zu verhindern.
  • Actovegin-Creme wird aus Rinderblut hergestellt und wird in der Gynäkologie verwendet, um das Säure-Basen-Gleichgewicht der Vagina wiederherzustellen, die Regeneration geschädigter Gewebe zu beschleunigen und den Tropismus zu verbessern.
  • Salbe Radevit hat heilende, entzündungshemmende und juckreizlindernde Eigenschaften. Erweicht und befeuchtet die Haut, verbessert ihre schützenden Eigenschaften.

Salben, die die Regeneration der Schleimhäute beschleunigen, für 3-4 Wochen verwendet, bis sich die Weichteile der äußeren Genitalorgane vollständig erholt haben.

Die topische Behandlung der Vulvitis bei Frauen mit Salben als Monotherapie ist nur im Anfangsstadium wirksam. Gestartete Formen einer bakteriellen oder Pilzinfektion werden durch orale Verabreichung von Antibiotika, Antimykotika und topische Verwendung von Vaginalcremes behandelt. Die Behandlung sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Wie behandelt man Vulvitis bei Mädchen?

Krankheiten der äußeren Genitalorgane, einschließlich der Vulvitis, nehmen nach verschiedenen Quellen 60-70% der Fälle aller Erkrankungen in der pädiatrischen Gynäkologie an.

Vulvitis wird von den Eltern oft unbemerkt und chronisch, vor allem im Säuglingsalter, wenn alle Beschwerden auf ängstliches Weinen reduziert sind.

Die mangelnde Behandlung von Vulvitis bei Mädchen ist mit ernsthaften Komplikationen verbunden. Deshalb ist die regelmäßige Überwachung von Mädchen durch einen pädiatrischen Frauenarzt so wichtig und die Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel!

Bevor Sie mit der Definition und Ätiologie der Vulvitis fortfahren, müssen Sie sich mit den Eigenschaften der Mikroflora der Vulva und Vagina in der Kindheit sowie mit den Veränderungen vertraut machen, die sie durchmacht.

1. Die Mikroflora der Vagina bei Mädchen

Während eines relativ kurzen Lebensabschnittes unterliegt die Biozönose der Vagina eines kleinen Mädchens wesentlichen Veränderungen. Daher kann eine falsche Interpretation von Tests ohne Kenntnis der Altersmerkmale tödlich sein.

In diesem Alter ist die Biozönose der Vagina des Mädchens so fragil, dass die professionelle Beurteilung seines Zustands äußerst wichtig ist.

2. Was ist Vulvitis?

Vulvitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der äußeren Genitalorgane, nämlich der Schamlippen, der Öffnungen der Harnröhre, der darauf befindlichen Klitoris und des unmittelbaren Vorhofs der Vagina.

Häufig wird eine Entzündung der Vulva und Vagina, die Vulvovaginitis, festgestellt.

Es gibt mehrere Faktoren, die zur Entstehung von Vulvitis bei Mädchen beitragen:

  1. 1 Die Zusammensetzung der Vaginalflora und ihre Altersmerkmale;
  2. 2 Altersmerkmale der anatomischen und physiologischen Struktur der Fortpflanzungsorgane bei Mädchen;
  3. 3 Extragenitale Pathologie (z. B. Diabetes mellitus, allergische Erkrankungen, Parasitose usw.);
  4. 4 Sozial- und Lebensbedingungen von Mädchen, ihre persönliche Hygiene.

3. Klassifikation der Pathologie

Grundlage dieser Klassifizierung ist das ätiologische Prinzip des Auftretens von Vulvitis bei Kindern. Es ist sowohl für die Diagnose als auch für die Erstellung eines Behandlungsplans geeignet.

Unspezifische Vulvitis:

  1. 1 primär:
    • Infektionsfaktor;
    • Enterobiasis;
    • Mechanische, thermische, chemische Mittel.
  2. 2 sekundär:
    • Chronische Infektionsherde (extragenital);
    • Infektionskrankheiten der bakteriellen, viralen Ätiologie;
    • Somatische Krankheiten;
    • Allergische Erkrankungen (allergische Vulvitis);
    • Stoffwechselstörungen.

Spezifische Vulvitis:

Die Dauer des Flusses wird unterschieden:

  1. 1 Akute Vulvitis - nicht mehr als 3-4 Wochen nach den ersten Symptomen;
  2. 2 Subakute Vulvitis - nicht mehr als 3 Monate;
  3. 3 Chronische Vulvitis - mehr als 3 Monate nach den ersten Symptomen.

4. Symptome einer Vulvitis bei einem Kind

Die allerersten Manifestationen der Vulvitis bei einem Mädchen sind:

  1. 1 Auftreten von Juckreiz und Brennen in der Vulva.
  2. Dysurische Phänomene (Schmerzen, Rissbildung beim Wasserlassen, häufiges Drängen) werden zu Juckreiz und Brennen hinzugefügt. Im Kindesalter äußern sich diese Symptome in Schlafstörungen, Weinen, Angstzuständen, insbesondere beim Wasserlassen, Waschen mit Seife.
  3. 3 Mädchen beklagen sich möglicherweise schon im Alter über ihre störenden Symptome. Sie können sehen, dass sie ständig den Genitalbereich berühren, kämmen.

Eine objektive Untersuchung ergab eine ausgeprägte Hyperämie und ein Ödem der Vulva, eine Mazeration der Haut ist möglich. Der Prozess ist möglicherweise nicht immer begrenzt, es ist wahrscheinlich, dass er sich in den Schambereich, den inneren Teil des Oberschenkels, ausbreitet.

Oft treten starke Schmerzen in der Leistengegend auf, ein Anstieg der regionalen Lymphknoten und Unbehagen beim Gehen. Durch das ständige Kratzen können Erosion, Wunden gebildet werden.

Manchmal gibt es den Eintritt einer Sekundärinfektion (Streptokokken, Staphylokokken) bis hin zur Entwicklung nekrotischer Phänomene.

5. Wenn Sie die Symptome nicht rechtzeitig ersetzen, ist es möglich, dass...

Das Auftreten von Sekreten aus dem Genitaltrakt deutet darauf hin, dass die Schleimhaut der Vagina bereits am Entzündungsprozess beteiligt ist, dh es hat sich eine Vulvovaginitis entwickelt.

In diesem Fall kann die Art des Ausflusses indirekt anhand des Infektionserregers beurteilt werden, der die Krankheit verursacht hat.

  1. 1 Bei der Candidal-Ätiologie sind Weiße weiß, käsig und haben einen charakteristischen sauren Geruch.
  2. 2 Wenn der Prozess durch E. coli verursacht wird, ist der Leukorus grau-grün mit einem bestimmten Stuhlgeruch.
  3. 3 Eine Staph-Infektion ist durch gelbe, viskose Sekretionen gekennzeichnet.

Im chronischen Verlauf von Vulvitis, Ödem und Hyperämie werden dysurische Phänomene durch Phasen der Besserung und des Verschwindens der Symptome ersetzt.

Eltern betrachten dies oft als spontane Genesung, so dass der Besuch eines Spezialisten auf unbestimmte Zeit verschoben wird.

Der Prozess erhält allmählich eine chronische Form mit einem wellenartigen Verlauf. Wenn die Ursache der chronischen Vulvitis Nadelwürmer (Enterobiosis) ist, können während der Untersuchung die Verdickung und Rötung der Analknochen des Mädchens festgestellt werden.

6. Was passiert, wenn die Krankheit nicht behandelt wird?

Gerade der Entzündungsprozess in der Vulva stellt keine besondere Gefahr dar und geht mit rechtzeitigen Maßnahmen völlig spurlos vorüber.

Die Hauptgefahr besteht darin, dass der Entzündungsprozess zunimmt und zuerst Vulvovaginitis, dann Gebärmutterhalsentzündung hervorruft und dann durch den Gebärmutterhalskanal in die Gebärmutterhöhle eindringt, wobei Endometritis, Salpingoophoritis entsteht.

Neben der Verletzung des Fortpflanzungssystems ist eine aufsteigende Harnwegsinfektion (Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis) möglich.

Eine der spezifischen Komplikationen des chronischen Verlaufs der Vulvitis ist das Auftreten von Synechien, sowohl der Labia minora als auch des Intrauterins.

Bei kompliziertem Verlauf können Synechien eine Atresie des Vaginaleingangs verursachen. Die Entwicklung einer Entzündung der Bartholin-Drüsen (Bartholinitis) oder die Bildung von Zysten in diesen durch Vulvitis ist nicht ausgeschlossen.

7. Diagnosemethoden

Wie bei jeder anderen Krankheit ist Anamnese äußerst wichtig für die Diagnose einer Vulvitis. Zunächst ist es wichtig, mit Eltern und / oder Mädchen zu klären, wann zuerst Symptome entdeckt wurden, mit denen der Beginn der Krankheit verbunden ist. Es ist notwendig, mit den Eltern des Kindes genau zu klären, wie sie die persönliche Hygiene beachten, ob das Kind richtig gewaschen und gebadet wird.

Die falsche Waschmethode vom Analbereich bis zum Schambereich, ein seltener Wechsel der Windeln, zu häufiges Waschen mit Seife und aggressive Waschmittel mit Zusatz verschiedener Farben, Aromen und Duftstoffe (tragen zur Entwicklung einer allergischen Vulvitis bei) können zur Entwicklung einer Vulvitis bei Brustmädchen beitragen.

Ohne Baby, insbesondere auf dem Boden, ist auch eine häufige Ursache für Vulvitis, da verschiedene Fremdkörper und sogar Insekten in den anogenitalen Bereich eindringen. Es ist inakzeptabel, ein kleines Mädchen in einem gemeinsamen Bad zu waschen und normale Waschlappen mit ihrer Mutter und ihrem Vater zu verwenden.

Ein wichtiger Ort ist die gynäkologische Geschichte der Mutter, da die Infektion intranatal (dh während der Geburt) erfolgen kann. Finden Sie heraus, ob bei Angehörigen eine Infektion vorliegt, die regelmäßig mit dem Kind in Kontakt kommt (Erkennung von Tuberkulose, Gonorrhoe und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten).

Die informativste zusätzliche Untersuchungsmethode ist ein Abstrich vaginaler Inhalte für die Mikroskopie und bakteriologische Untersuchung (mit dem Ziel, den Erreger zu identifizieren).

Wenn mehr als 15 Leukozyten im Gesichtsfeld im Abstrich gefunden werden, kann eine große Anzahl desquamierter Epithelien mit Zuversicht über die Entwicklung einer Vulvitis gesagt werden.

Gleichzeitig wird die Flora, Coccoide und Stäbchen gemischt, wahrscheinlich der Nachweis spezifischer Erreger. Instrumentelle Forschungsmethoden wie Vulvoskopie und Vaginoskopie sind möglich.

Die Diagnosemethoden können variieren, wenn der Verdacht auf eine andere Art der Infektion besteht. Sie können jedoch einige Funktionen hervorheben:

  1. 1 Bei Verdacht auf eine allergische Natur der Krankheit ist es ratsam, im Blut-IgE sowohl allgemein als auch allergenspezifisch zu bestimmen. Eine Erhöhung des Niveaus hilft, den Verdacht eines Arztes zu bestätigen.
  2. 2 Wenn es sich um eine helmthische Invasion handelt, werden informative Methoden für die Enterobiasis und die Analyse von Kot auf Helmintheneiern herangezogen.
  3. 3 Bei Verdacht auf Diabetes mellitus muss ein Bluttest auf Glukose und ein glykämisches Profil durchgeführt werden.
  4. 4 Wenn Sie eine bestimmte Art der Infektion vermuten, ist es ratsam, ein vaginales Kratzen durchzuführen und es mittels PCR zu analysieren. Diese Art der Analyse wird zuverlässiger und informativer sein.
  5. 5 Die Urinanalyse hilft dabei, das Vorhandensein eines Infektionserregers im Urinaltrakt, Oxalat-Calcium, Urat-Kristallurie zu erkennen. In Gegenwart von Kristallurie bestätigt die biochemische Analyse des Urins die sekundäre Natur der Vulvitis.
  6. 6 Abhängig von der Art der erkannten Infektion können Sie einen Infektionskrankheiten-Spezialisten, einen pädiatrischen Endokrinologen, einen Allergologen, einen Immunologen und einen pädiatrischen Gastroenterologen konsultieren.

8. Merkmale der Behandlung in der Kindheit

Die Taktik der Behandlung der Vulvitis bei Kindern hängt von der Art des Infektionserregers ab, der sie verursacht hat. Es gibt jedoch einige allgemeine Empfehlungen, die für jede Ätiologie der Vulvitis verwendet werden können:

  • Verwendung von Sitzblechen mit Kaliumpermanganat (leicht rosa Lösung), Kamille, Sukzession, Eukalyptus, Ringelblume, Birkenblatt, Ackerschachtelhalm. In diesem Fall sollte die Lösung nicht konzentriert werden und das Wasser sollte für die Temperatur des Kindes angenehm sein.

Bei der Zubereitung einer Lösung von Kaliumpermanganat müssen Sie besonders vorsichtig sein: Zunächst werden einige Körner in einem separaten Becher mit Wasser gelöst. Ganze Körner in Kontakt mit der Haut verursachen Verbrennungen.

Die vorbereitete Lösung wird mit Wasser in ein Becken gegossen und sorgfältig gemischt. Die Lösung sollte eine leicht rosafarbene, kaum wahrnehmbare Farbe haben. Nach einer gründlichen Prüfung der resultierenden Lösung können Sie ein Mädchen für 10-15 Minuten hineingeben und zu diesem Zeitpunkt mit ihren Spielsachen unterhalten.

  • Bei einer Ineffizienz der Bäder nach 3-5 Tagen können entzündungshemmende Salben zur Behandlung von Vulvitis (Nitrofuran 2%, Cygerol 10%, Oxolinsäure 0,25%) verwendet werden. Verwenden Sie sie höchstens zweimal am Tag, schmieren Sie die betroffenen Stellen und lassen Sie sie 3-5 Minuten ein wenig einwirken.
  • Die Toilette der äußeren Genitalorgane mit antiseptischen Lösungen hat eine gute Wirkung: Rivanollösung 1: 5000, Furatsilinlösung 1: 5000.

8.1. Hygieneschulung

Es ist notwendig, den Eltern beizubringen, das Kind richtig zu waschen. Es wird streng von vorne nach hinten, von der Schamgegend bis zum Analbereich in einer Bewegung ohne Reiben durchgeführt.

Die Toilette mit Babywaschmittel sollte morgens und abends höchstens zweimal täglich durchgeführt werden. Es ist ratsam, ein weiches, hypoallergenes Mittel wie die Marken Mustela, Avene, Weleda zu verwenden.

Es ist auch notwendig, mit den Eltern die Dauer des Tragens einer Windel zu besprechen, die tagsüber 3 Stunden nicht überschreiten sollte. Dann muss die Windel unabhängig von der Füllung ausgetauscht werden. Nachts ist es möglich, diese Zeit auf 6 Stunden zu erhöhen.

Tagsüber sollte ein Mädchen Luftbäder nehmen, dh mindestens 15-20 Minuten lang ohne Windel sein. Für Luftbäder muss ein Baby auf eine saubere, gebügelte, warme Windel gelegt werden.

Es ist auch äußerst wichtig, Leinen aus natürlichen Stoffen zu tragen, das die Bewegungen nicht behindert und beim Kind keine lokalen Hautreaktionen verursacht (z. B. in Form von Rötung oder Hautausschlag).

Alle oben genannten Methoden sind sehr effektiv bei den ersten Manifestationen der Vulvitis. Dank ihnen können Sie die Belastung des Körpers in Form einer antibakteriellen Therapie vermeiden.

8.2. Etiotropische Therapie

Die etiotropische Therapie der Vulvitis umfasst die Ernennung antibakterieller, antimykotischer Arzneimittel.

Theoretisch sollte die Behandlung der Vulvitis bei Mädchen mit der Bestimmung der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegen Antibiotika beginnen. Zu diesem Zweck wird die Empfindlichkeit der Flora ausgesät, die für mindestens 72 Stunden vorbereitet wird.

In der Praxis beginnt die Therapie der bakteriellen Vulvitis mittleren und schweren Ausmaßes empirisch mit Breitbandantibiotika.

Bei akuter, unkomplizierter Vulvitis genügen topische antibakterielle Medikamente.

Bei schwerem Verlauf der Vulvitis erhöht die Zugabe von Metronidazol zum Behandlungsschema die Qualität der Therapie und die Genesungsgeschwindigkeit erheblich.

Versuchen wir, die lokale Behandlung der Vulvitis bei Mädchen gemäß der oben dargestellten ätiologischen Klassifizierung zu strukturieren.

Mit welchen Salben kann Vulvitis bei Frauen behandelt werden?

Ärzte verschreiben verschiedene Salben gegen Vulvitis: Die Wahl des Medikaments hängt von der Ursache der Erkrankung ab. Wenn die Pathologie durch Pilze verursacht wird, werden dem Patienten Medikamente mit fungizider Wirkung verschrieben, die Vulvitis bakteriellen Ursprungs wird mit antibakteriellen Salben beseitigt. Bei der Behandlung werden auch Hormon- und Wundheilungsmedikamente eingesetzt: Sie lindern Entzündungen, lösen Schwellungen und stellen das betroffene Gewebe wieder her.

Antimykotische

Vulvitis pilzigen Ursprungs wird durch Candida-Hefe verursacht. Bei der Behandlung der Krankheit werden Medikamente verschiedener Formen verwendet, aber Salben sind am bequemsten, da sie direkt auf das Pathologiezentrum wirken, ohne andere Organe zu beeinflussen. Salben können im Gegensatz zu Suppositorien nicht nur Frauen gegeben werden, sondern auch Mädchen, die nicht sexuell aktiv sind. Der Arzt verschreibt Medikamente zur äußerlichen Anwendung und erklärt, wie er verwendet wird.

Die beliebtesten antimykotischen Salben sind wie folgt:

  1. Clotrimazol Salbe zerstört Hefezellen. Die Anwendung kann auf zwei Arten erfolgen: Anwendung in den betroffenen Bereichen oder Einführung in die Vagina. Im ersten Fall dauert die Behandlung bis zu 2 Wochen, im zweiten ist das Ergebnis nach 3 Tagen sichtbar. Bei intravaginaler Injektion können Medikamente jedoch Komplikationen wie Juckreiz und Schleimhautausfluss verursachen.
  2. Pimafucin Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Natamycin. Es ist ein Antimykotikum, das Candida-Pilze nachteilig beeinflusst. Es wird 4-mal täglich angewendet. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt individuell für jeden Patienten festgelegt. Nachdem die klinischen Symptome verschwunden sind, sollte die Salbe weitere 4 Tage verwendet werden. Das Medikament hat keine Nebenwirkungen, daher wird es schwangeren und stillenden Frauen verschrieben. Pimafucin ist für Patienten jeden Alters zugelassen.
  3. Candide Die Salbe wirkt fungizid und antibakteriell. An den Genitalien 2-3 mal täglich anwenden. Die Therapie dauert bis zu 2 Wochen. Das Medikament ist bei schwangeren Frauen (im ersten Trimester) und bei Patienten, die auf einen Bestandteil der Salbe allergisch sind, kontraindiziert.
  4. Nystatinovy Diese Salbe wird 7–10 Tage mit Vulvitis behandelt. Bei chronischer Pathologie dauert die Kursdauer bis zu 1 Monat. Das Medikament wird als prophylaktisches Mittel zur antibakteriellen Therapie bei chronischen Pilzinfektionen verschrieben.

Vor der Anwendung eines externen Arzneimittels müssen die Genitalien beispielsweise mit antiseptischen Mitteln behandelt werden. Die Salbe wird sanft auf die betroffenen Bereiche der Vulva aufgetragen. Bei Komplikationen (Juckreiz, Schwellung) müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird ein anderes Medikament auswählen.

Hormonell

Bei Mädchen treten während der Pubertät hormonelle Veränderungen im Körper auf. Eine Veränderung des Hormonspiegels wird auch bei Frauen beobachtet, die in die Wechseljahre gegangen sind. Diese und andere haben die Arbeit der Bartholin-Drüsen beeinträchtigt, was zu vaginaler Trockenheit und Veränderungen in der Mikroflora führt. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich häufig eine Vulvitis. Wenn der Patient in eine medizinische Einrichtung geht, wird der Arzt eine Hormonsalbe mit Kortikosteroiden verschreiben. Diese Medikamente enthalten Salben:

  1. Hydrocortison. Es wird für Vulvitis verschrieben, die durch allergische Reaktionen oder mechanische Verletzungen der Vulva verursacht wurde. Es wirkt entzündungshemmend, lindert Juckreiz, Schwellungen und Rötungen. Die Therapiedauer wird vom Arzt festgelegt, meist dauert der Kurs jedoch 1–2 Wochen.
  2. Ovestin Das Medikament enthält Estriol - ein untergeordnetes weibliches Sexualhormon, sowie Milchsäure und das Antiseptikum Chlorhexidin. Ovestin hilft Frauen, deren Körper Östrogenmangel hat. Dieser Zustand tritt häufig in den Wechseljahren auf. Die Salbe lindert solche Anzeichen einer Vulvitis wie trockene Schleimhäute, Entzündungen.
  3. Flucinar Die Salbe wirkt entzündungshemmend, antihistaminisch und antiexudativ. Das Medikament hat viele Kontraindikationen. Eine Überdosierung ist möglich, daher muss das Arzneimittel sorgfältig auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, ohne das gesunde Gewebe zu berühren. Das Medikament sollte nicht länger als 2 Wochen hintereinander verwendet werden.

Hormonelle Salbe kann nur von einem Arzt verschrieben werden. Er untersucht den Patienten, schickt ihn zu Tests und wählt, nachdem er die Ergebnisse erhalten hat, einen lokalen Behandlungsverlauf aus. Beim Versuch, die Pathologie selbständig zu beseitigen, riskiert eine Frau viele Komplikationen: Uterusblutungen, Verletzung des Monatszyklus usw.

Antibakteriell

Bevor Sie eine Salbe verschreiben, identifiziert der Arzt den Erreger der Krankheit. Abhängig davon wird das Medikament ausgewählt.

Antibakterielle Salben bedeutet:

  1. Triderm Dieses Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum: entzündungshemmend, antibakteriell, fungizid. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt bestimmt. Die Salbe wird mit anderen Antibiotika verwendet. Triderm hat eine Reihe von Kontraindikationen. Darunter 1 Schwangerschaftsdrittel, Alter bis zu 2 Jahre und individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels.
  2. Syntomycin-Salbe Das Medikament lindert Entzündungen, wirkt anästhetisch und hemmt die Verbreitung von Bakterien. Es wird 7–10 Tage angewendet.
  3. Levosin. Diese Salbe ist gut, weil sie sogar Vulvitis behandelt, die in eitriger Form verläuft. Es sollte vorsichtig und nur nach ärztlicher Verordnung angewendet werden. Das Medikament lindert Schmerzen und bekämpft Entzündungen. Die Dauer des Kurses hängt vom Entwicklungsgrad der Vulvitis ab.
  4. Tetracyclinsalbe. Das Medikament wird 1-2 mal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen. Sie können die Gaze verwenden: Legen Sie das Medikament auf die Angelegenheit, falten Sie es in mehreren Lagen und befestigen Sie es an dem betroffenen Bereich der Vulva. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Woche. Dieses Werkzeug wird nicht für schwangere Frauen und Kinder bis zu 8 Jahren empfohlen.
  5. Erythromycin-Salbe. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Erythromycin - ein Antibiotikum aus der Gruppe der Makrolide. Das Medikament kann die Bakterien zerstören, die gegen andere Antibiotika resistent sind. Die Dauer des Behandlungskurses beträgt 3 bis 14 Tage. Der Termin wird vom Arzt vereinbart.

Vulvitis bakteriellen Ursprungs erfordert wie jede Infektionskrankheit eine komplexe Behandlung. Vor der Anwendung der Salbe ist es notwendig, die Genitalien mit Antiseptika zu behandeln. Gleichzeitig mit externen Medikamenten werden orale Medikamente verschrieben. Dem Patienten wird empfohlen, Vitamine, Mineralien und Bifidobakterien einzunehmen.

Heilung

Eine andere Gruppe von Salben gegen Vulvitis ist die Heilung. Sie werden verwendet, nachdem die akuten Symptome der Krankheit entfernt wurden. Heilmittel können Entzündungen und Irritationen lindern und geschädigtes Gewebe regenerieren. Drogen in dieser Gruppe umfassen:

  1. Vaginorm C. Dieses Medikament heilt die durch Vulvitis geschädigte Genitalschleimhaut. Vaginorm normalisiert den pH-Wert und die Mikroflora und wirkt sich positiv auf die lokale Immunität aus. Das Medikament hat auch Schutzmaßnahmen: Seine Wirkstoffe erlauben es nicht, dass schädliche Mikroorganismen in das Fortpflanzungssystem von Frauen eindringen. Vaginorm wird von Ärzten als prophylaktisches Mittel für die chronische Form der Vulvitis verschrieben.
  2. Actovegin. Diese Salbe wird auf der Basis von Viehblut hergestellt. Gynäkologen verschreiben das Medikament bei Patienten, die Probleme mit dem Säure-Basen-Gleichgewicht der Vagina haben, was bei einer Vulvitis der Fall ist. Das Medikament beschleunigt den Prozess der Gewebereparatur und verbessert die Ernährung auf zellulärer Ebene.
  3. Radevit Das Medikament wird zur Linderung von Entzündungen und Juckreiz eingesetzt, heilt geschädigte Stellen. Das Medikament hat Schutzfunktionen.

Jede Heilsalbe wird 3-4 Wochen verwendet, bis die Weichteile der äußeren Genitalorgane nach der Krankheit vollständig wiederhergestellt sind. Es ist wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene und die Empfehlungen des Arztes einzuhalten.

Die Patienten müssen verstehen, dass Salben nur im Anfangsstadium der Krankheit wirksam sind. Wenn die durch Pilze oder Bakterien verursachte Vulvitis ausgelöst wird, müssen neben äußeren Einflüssen Antibiotika und Antimykotika eingenommen werden. Jede Behandlung sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Manifestationen und Behandlung von Vulvitis bei Frauen

Wenn Vulvitis bei Frauen und Mädchen auftritt, sind rechtzeitige Behandlung und ausgewählte Arzneimittel der Schlüssel zur Verhinderung von Komplikationen. Bei äußeren Genitalorganen ist es normal, dass sie ständig traumatischen Erregern ausgesetzt sind. Sprechen wir darüber, was eine Vulvitis ist und wie die Symptome der Krankheit aussehen. Unter dieser Pathologie versteht man entzündliche Prozesse, die die äußeren Fortpflanzungsorgane betreffen, insbesondere die Klitoris und Schamlippen, das Vestibül der Vagina und das Hymen.

Vulvitis bei Frauen ist ein häufiges Phänomen in der Gynäkologie, und der Schweregrad der Symptome ist nicht zu ausgeprägt, was vor dem Hintergrund der Spätdiagnose und des Mangels an Behandlung zur Entwicklung von Komplikationen beiträgt. Eine weitere Gefahr - der Übergang von akut zu chronisch, um diese Form der Pathologie loszuwerden, ist noch schwieriger.

Warum entwickelt sich die Krankheit?

Die Pathologie betrifft normalerweise die äußeren Organe, aber der Prozess ist selten ein unabhängiges Phänomen - eine Vulvovaginitis, die sich auf die ursprünglichen vaginalen Regionen auswirkt, wird viel häufiger diagnostiziert. Nicht nur Erwachsene müssen sich um die Krankheit sorgen, da die akute Vulvitis und ihre chronische Form bei Kindern vor dem Hintergrund eines unvollständigen Immunsystems und einer anatomischen Struktur diagnostiziert werden können. Das Problem kann in den zahlreichen Vaginalfalten und der dünnen Schleimschicht liegen, die beschädigt wird.

Die Ursachen der Vulvitis sind sehr unterschiedlich, aber es gibt auch wichtige Ursachen, die in Betracht gezogen werden sollten:

  • Probleme mit der persönlichen Hygiene, insbesondere während der Menstruation.
  • Falsch gewählt bedeutet, die Intimhygiene bei Frauen aufrechtzuerhalten.
  • Tragen enger Leinen aus synthetischen Stoffen.
  • Die Verwendung von aromatisierten Pads, die Verwendung von Tampons aus minderwertigen Materialien.
  • Häufige Ursachen für Vulvitis sind mechanische Mikrotraumen der Schleimschicht bei rauem oder übermäßigem Sexualkontakt, Verletzungen durch unsachgemäße Unterwäsche.
  • Vulvitis kann sich durch übermäßiges Schwitzen entwickeln.
  • Die Symptome einer Vulvitis bei Frauen können durch eine anhaltende Reizung ausgelöst werden, die durch den Abfluss der Schleimhautschicht der Vulva verursacht wird.
  • Der Grund für die Entstehung von Genitalkrankheiten kann ein längerer Gebrauch von Hormonpräparaten sein, antimikrobiellen Medikamenten, die zur Behandlung anderer Pathologien verwendet werden.
  • Der Grund für die Entstehung der Krankheit ist die Strahlentherapie.
  • Jede Krankheit kann dazu beitragen - Diabetes, Hypovitaminose, Übergewicht, Leukämie und Beeinträchtigung der Eierstockfunktion.
  • Allergische Reaktionen
  • Die Anwesenheit von Helminthen
  • Das Auftreten in der Darm- oder Harnwegsfistel.

Für Frauen wird das Vorhandensein dieser Ursachen gefährlich, wenn sich eine Infektion anschließt. Ein Ungleichgewicht der Mikroflora führt zu Entzündungen, wenn opportunistische Mikroorganismen unter dem Einfluss bestimmter Faktoren aktiviert werden. Am häufigsten werden Entzündungen durch Staphylokokken und Streptokokken, Candida-Pilze und E. coli, andere Mikroorganismen, verursacht.

Pathogene Mikrofloragokken, Trichomonas oder Chlamydien und andere Erreger können ebenfalls für die Entstehung weiblicher Entzündungen verantwortlich gemacht werden.

Nachgewiesene Tatsache. Die Entwicklung der fraglichen weiblichen Pathologie wird mit einer Beeinträchtigung der Integrität der Schleimschichten und einer Verschlechterung des Immunsystems beobachtet.

Einstufung der Krankheit und ihrer Symptome

Bei Frauen mit Vulvitis hängen die Symptome und die Behandlungsentwicklung weitgehend von der Einstufung der Pathologie ab. Wenn diese Krankheit betrachtet wird, kann die Trennung gemäß dem Entwicklungsmechanismus durchgeführt werden, wenn die primäre oder sekundäre Form der Krankheit bestimmt wird. Die primäre Vulvitis wird von isolierten Entzündungsprozessen in den äußeren Organen begleitet, die einem Mädchen oder einer Frau in der Zeit nach der Menopause eigen sind. Eine sekundäre Erkrankung entsteht aufgrund einer Abnahme der Menge an Östrogen, die der weibliche Körper produziert. Durch die stark reduzierte Austragsmenge bildet sich eine atrophische Vulvitis aus, die durch Verdünnung und Trocknung der Schleimschichten gekennzeichnet ist. Vor dem Hintergrund der Atrophie wird die Schleimhaut ziemlich leicht beschädigt, was zu Infektionen und Entzündungen führt.

Eine gesunde Frau im gebärfähigen Alter kann vor einer Infektion keine Angst haben, da die Schleimhaut der Vulva aufgrund des natürlichen hormonellen Hintergrunds, der Milchsäurebakterien und des sauren pH-Werts gegen infektiöse Krankheitserreger resistent ist. Dementsprechend ist das Auftreten von Symptomen einer primären Vulvitis ziemlich selten. Im Allgemeinen sind Frauenkrankheiten im Kindesalter Sekundärkrankheiten infolge von Entzündungen - Kolpitis oder Endocervicitis. Entsprechend der Art des Krankheitsverlaufs kann sein:

  • Subakut oder akut, sehr schnell entwickelt und sieben Tage lang mit ausgeprägten Manifestationen fortbestehen;
  • Chronisch, dessen Entwicklung zu der fehlenden oder zu den Analphabeten gewählten Behandlung beiträgt. Chronische gynäkologische Pathologien dauern jahrelang an, begleitet von Remissionen mit nachfolgenden Exazerbationen. In diesem Fall können im Ruhezustand die Symptome der chronischen Form nicht auftreten.
  • In den Wechseljahren bildet sich eine atrophische Form, Übergewicht und Zuckerkrankheiten können als Auslöser wirken.

Das gynäkologische Problem, das in Betracht gezogen wird, unterscheidet sich in der Art des Erregers, die Entzündung der Vulva kann bakteriell oder offen sein. Abhängig von den Veränderungen der Schleimschicht kann die Krankheit peptisch, atrophisch oder adhäsiv sein. In Bezug auf die Symptome der Vulvitis bei Frauen sind diese in der Tabelle recht deutlich dargestellt und können je nach Form der Pathologie etwas abweichen:

Praktisch alle Formen der betreffenden Krankheit werden von Juckreiz, Brennen und Rötung begleitet. Die Schamlippen oder Klitoris können wachsen, das regelmäßige Abwaschen kann Probleme verursachen. Bei Frauen, bei denen sich ein chronischer Prozess entwickelt, werden Kopfschmerzen manchmal zu Symptomen, sie gehen mit allgemeiner Schwäche und Unwohlsein einher.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal, das die subakute und chronische Vulvitis begleitet, ist das Weiß mit unterschiedlicher Textur und Farbe. Wenn Escherichia coli zur Ursache dieses gynäkologischen Problems wird, wird der unangenehm riechende Ausfluss gelbgrün. Das Vorhandensein von Staphylokokken provoziert das Auftreten von dickem weißgelbem Weißer, mit einem gynäkologischen Läsionspilz, der möglicherweise weiße Plaques auf den Schleimschichten aufweist.

Diagnosemaßnahmen und Therapieprinzipien

Die kompetente Behandlung sollte auf einer bestätigten Diagnose beruhen. Dementsprechend muss die Frau bei verdächtigen Anzeichen einen Frauenarzt aufsuchen, der neben einer visuellen Untersuchung bestimmte Tests vorschreibt. Der Arzt sammelt Anamnese und sucht nach anderen gynäkologischen Erkrankungen, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen können. Durch die Untersuchung mit einer Lupe können Sie den Zustand der Organe beurteilen und die mit Flüssigkeit gefüllten entzündeten Bereiche und Blasen finden.

Zur modernen Gynäkologie gehört bei der Entstehung der betreffenden Krankheit nicht nur die vaginale, sondern auch die rektale oder bi-manuelle Forschung. Eine solche Diagnose in der Diagnose ist durch die Auswahl eines Abstrichs für die Zytologie gekennzeichnet, um maligne Zellen zu bestimmen. Bei Bedarf kann die Vulvoskopie verschrieben werden. Durch die Analyse der Fäkalien können Sie Helminthen im Körper identifizieren.

Die Behandlung der Vulvitis bei Frauen beinhaltet in erster Linie die Beseitigung des Erregers, der die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat. Es folgt die Behandlung des Entzündungsprozesses, für den spezielle Präparate ausgewählt werden. Es ist notwendig, jede chronische Hintergrunderkrankung zu entfernen, die die Entstehung des fraglichen Problems hervorruft. Kurzum, nur eine komplexe Therapie kann diese weibliche Krankheit vollständig heilen. Es gibt eine Reihe von Empfehlungen zur Behandlung von Vulvitis mit der größten therapeutischen Wirkung:

  • Pathologie, begleitet von akuten Entzündungen und anderen ausgeprägten Symptomen, erfordert die Einhaltung der Bettruhe. Außerdem muss während der Behandlung der Geschlechtsverkehr aufgegeben werden.
  • Für die Behandlung von Vulvitis sind antimikrobielle Medikamente obligatorisch. Sie werden gemäß den weiblichen Ergebnissen der bakteriologischen Impfung verschrieben.
  • Bei starkem Juckreiz, Brennen oder Schmerzen werden Anästhetika und Schmerzmittel eingesetzt, es werden physiotherapeutische Methoden eingesetzt - UV oder Elektrophorese.
  • Wenn eine allergische Form der Krankheit auftritt, wird sie mit Antihistaminika behandelt. Auch therapeutische Maßnahmen schlagen die Verabschiedung einer Diät mit der Abschaffung von würzigen Gerichten, geräucherten und eingelegten Lebensmitteln, Süßigkeiten und Desserts vor.
  • Zur Stärkung des Immunsystems nehmen Sie Immunstimulanzien und Vitaminkomplexe ein.
  • Parallel dazu müssen Krankheiten behandelt werden, die zur Entstehung von Vulvovaginitis beitragen.
  • Die topische Behandlung von Entzündungen umfasst Salben gegen Vulvitis, Cremes, Kompressen und kalte Lotionen, Bäder und die Behandlung von Herden mit antiseptischen Präparaten.

Ist wichtig Weigern Sie sich nicht und behandeln Sie Vulvitis nicht zu Hause, indem Sie die Rezepte der traditionellen Medizin anwenden. In diesem Fall müssen Sie jedes Arzneimittel mit Ihrem Arzt besprechen.

Die Verwendung von Heilmitteln und Volksmitteln

Nun genauer über das Auftreten von Vulvitis zur Behandlung der Krankheit zu Hause unter Verwendung von Salben, Cremes, antimikrobiellen Mitteln und Schmerzmitteln. Von den Antibiotika werden am häufigsten Ceftriaxon, Metronidazol, Ornidazol oder antimikrobielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben. Günstige Patientenbewertungen erwähnen auch Trihopol und Terzhinan.

Gefragt sind neben Tabletten auch antimikrobielle Wirkstoffe in Form von Suppositorien, darunter MacMiror, Hexicon oder Terzhinan. Es wird empfohlen, Zäpfchen vor einer Nachtruhe in die Vagina einzuführen, die Dauer der Anwendung beträgt 7 bis 10 Tage.

Vulvitis kann mit antiseptischen Lösungen und Salben geheilt werden, viele Rückmeldungen von Opfern zeigen ihre Wirksamkeit an. Solche Medikamente helfen, Schwellungen zu lindern, Beschwerden und Juckreiz zu beseitigen. Wenden Sie Miramistin, Hexicon, Betadin, Chlorhexedin und andere Mittel an. Bei einer allergischen Form der Erkrankung ist Loratadin, Suprastin oder Tavegil ein beliebtes Mittel zur Linderung von Juckreiz. Zur Verbesserung der Immunität mit Viferon, Cycloferon und Genferon.

Separate Überlegungen für die Behandlung von Vulvitis verdienen Salben, Cremes und Gele. Viele Patienten heilten die Krankheit, indem sie nur Salbe und andere lokale Mittel verwendeten, während sie die Bettruhe beibehielten. Der Hauptvorteil dieser Therapie ist ein lokaler Effekt direkt auf den Infektionsherd. Gleichzeitig wirkt sich die lokale Medizin nicht auf andere Organe aus, verursacht keine Dysbiose und andere Komplikationen. Das verwendete Präparat kann anästhetisch, antimykotisch, antiseptisch sein, die Wahl des Mittels hängt von der Ätiologie der Krankheit ab. Universell und am beliebtesten ist die Salbe von Vulvitis Betadine, der Wirkstoff darin - Povidon-Jod. Das Medikament wirkt sich positiv bei Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen aus und ist bei unspezifischen Entzündungen wirksam.

Eine weitere beliebte Salbe, mit der die Krankheit behandelt wird, ist Hexicon. Das Medikament befällt zahlreiche Mikroorganismen, ausgenommen Pilze, Viren und Bakterien, die gegen saure Umgebungen resistent sind. Gele und Cremes mit anti-mykotischen Eigenschaften umfassen Pimafucin, Ifenek, Candide und Lomeksin. Zovirax wird gegen virale Pathogene eingesetzt, und unter den antimikrobiellen Gelen sind Dalacin und Clindamycin am gefragtesten.

Jetzt über die Heilung der Pathologie mit Volksrezepten. Die häusliche Behandlung basiert meistens auf der Einnahme von sitzenden Bädern, dem Waschen der äußeren Organe mit Pflanzenabkochen und Duschen. Überlegen Sie, wie Pathologie behandelt werden soll:

  • Kamillenbäder sind wirksam - zwei große Löffel zerdrückte Kamillenfarbe werden zu einem Liter gekochter Flüssigkeit gegeben, das Medium wird zum Kochen gebracht, 30 Minuten lang infundiert und vor dem Einsatz filtriert.
  • Johanniskraut wird als Waschflüssigkeit verwendet - zwei große Löffel der Pflanze werden in einem halben Liter kochendem Wasser eingedampft, mit einem Deckel abgedeckt und bei schwacher Hitze weitere fünf Minuten gekocht, dann abgekühlt und filtriert.
  • Zum Duschen mischen Sie einen halben Löffel gehackte Eichenrinde mit der gleichen Menge Kamillenfarbe, fügen Sie anderthalb Esslöffel Brennnessel und zwei große Löffel Vogelbergsteiger hinzu. Die Mischung wird in einem Liter gekochtem Wasser gedämpft, infundiert und filtriert, zweimal täglich verwendet, wobei zwei große Löffel des Produkts in einem Liter vorgewärmtem Wasser verdünnt werden.

Der Verzicht auf eine Behandlung ist am besten, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Mittel der Intimhygiene zu überarbeiten, das Immunsystem zu stärken, Übergewicht zu beseitigen und den präventiven Besuch in der Frauenklinik nicht unbedingt zu ignorieren.

Vulvitis bei Frauen: Symptome und Behandlung der Krankheit

Vulvitis bei Frauen ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess die äußeren Genitalien beeinflusst. Die Krankheit verursacht Beschwerden und kann zu Komplikationen führen, unter denen das Auftreten von Geschwüren sowie die Ausbreitung des pathologischen Prozesses in der Vagina und am Gebärmutterhals hervorgehoben werden kann.

Die Krankheit verläuft akut und chronisch. Beim Erkennen der ersten alarmierenden Symptome sollte die Frau so schnell wie möglich einen Spezialisten zur Untersuchung und rechtzeitigen Behandlung kontaktieren.

Die Behandlung der Krankheit hängt direkt mit den Ursachen des Auftretens zusammen. Wodurch wird Vulvitis bei Frauen verursacht?

Ursachen von Krankheiten

Veränderungen im natürlichen Gleichgewicht der Mikroflora können die Entwicklung des Entzündungsprozesses auslösen. Die Erreger der Krankheit können sein:

  • Bakterien;
  • Trichomonas;
  • Viren;
  • Chlamydien;
  • Staphylokokken und Streptokokken;
  • Gonokokken;
  • hefeartige Pilze der Gattung Candida.

Ungeschützter Geschlechtsverkehr kann das Auftreten von Vulvitis, Viren, Gonokokken oder Trichomonas verursachen. Eine Reihe von Faktoren kann zur Entwicklung eines unspezifischen oder Kandidatenprozesses führen, nämlich:

  • unzureichende Einhaltung der Regeln der Intimhygiene;
  • Blasenentzündung;
  • Übergewicht;
  • unkontrollierter oder längerer Gebrauch von Antibiotika;
  • Helminthiasis;
  • Leukämie;
  • Oralsex;
  • Endometritis, Vaginitis;
  • Entzündung des Harnsystems;
  • Diabetes mellitus;
  • Krankheiten, die das Immunsystem schwächen: Bronchitis, Lungenentzündung, Influenza;
  • Allergie;
  • konstante Luftfeuchtigkeit in Kombination mit der hohen Temperatur, in der sich die Genitalien befinden;
  • Falten der Vulva;
  • erhöhte Gewebesensitivität;
  • chemische oder mechanische Reize. Dies kann das Waschen mit Hilfe aggressiver Substanzen umfassen.
  • die Verwendung von dicker synthetischer Unterwäsche.

Die Krankheit neigt dazu, sich in Perioden zu entwickeln, in denen der Östrogenspiegel im Körper erhöht ist. Es handelt sich dabei um das Alter, die Übergangsposition und die Wechseljahre eines Kindes. Oft tritt die Krankheit auch während der Schwangerschaft auf.

Symptome einer Vulvitis

Eine akute Entzündung der äußeren Genitalorgane ist durch das Auftreten der folgenden klinischen Symptome gekennzeichnet:

  • Hyperämie und Schwellung der genitalen Lippen;
  • Gehen, Wasserlassen, Intimität - all dies provoziert den Anschein von Schmerz;
  • Juckreiz und Brennen der Genitalien;
  • das Auftreten von Blasen, in denen sich Flüssigkeit befindet. Nach dem Öffnen wird die Oberfläche mit einer Kruste bedeckt;
  • Plaque, Plaque-Geschwüre. Diese Anzeichen sind eher charakteristisch für einen chronischen Verlauf, obwohl sie auch in akuten Fällen auftreten können;
  • In einigen Fällen tritt Schwäche auf und die Temperatur steigt an.

Die Inkubationszeit der Krankheit hängt von dem Erreger ab, der sie verursacht hat. Im Falle einer Gonorrhoe liegt dieser Zeitraum zwischen zwei und zehn Tagen. Mit Trichomonas-Entzündung - etwa zehn Tage.

Wenn wir von chronischer Vulvitis sprechen, äußert sich dies oft in Form von starkem Juckreiz. Am häufigsten tritt diese Form der Krankheit bei Frauen mit Diabetes auf. Selbst mit dem starken Wunsch, die Genitalien zu kämmen, müssen Sie sich zurückhalten. Dadurch wird die Situation weiter verschärft und dies kann zu einer Infektion des Gewebes führen.

Diagnose

Die Untersuchung auf Verdacht auf Vulvitis umfasst Folgendes:

  • Sammlung von Beschwerden. Der Patient wird gefragt, was ihn stört, wie lange die Symptome aufgetreten sind, was die Person mit ihrem Äußeren in Verbindung bringt, usw.;
  • Inspektion;
  • Analyse des gynäkologischen Abstrichs für die Flora. Die Studie hilft dabei, den Entzündungsprozess sowie das Vorhandensein von Bakterien zu identifizieren - die unmittelbare Ursache des pathologischen Prozesses.
  • bakteriologischer gynäkologischer Abstrich;
  • PCR;
  • Die Urinanalyse zeigt das Vorhandensein einer Blasenentzündung, die als Ursache der Vulvitis auftreten kann, und deren Komplikation.

Arten von Vulvitis

Die Vulvitis wird je nach den Gründen für ihre Entwicklung in zwei Gruppen unterteilt:

  • primär. Am häufigsten tritt sie im Kindesalter oder Übergangsalter auf. Grundsätzlich ist es das Ergebnis der Nichteinhaltung der Hygienestandards, der verringerten Immunität sowie der Einwirkung chemischer oder mechanischer Reize;
  • sekundär. Am häufigsten tritt sie bei Frauen im gebärfähigen Alter bei anderen Krankheiten wie Vaginitis oder Endocervicitis auf.

In Abhängigkeit von der Art der Strömung wird Vulvitis unterteilt in:

  • akut, was durch einen starken Schweregrad der klinischen Symptome gekennzeichnet ist. Bei rechtzeitiger und kompetenter Behandlung verschwindet das Krankheitsbild in der Regel schnell.
  • chronisch - ist durch träge und langanhaltende Anzeichen des Entzündungsprozesses gekennzeichnet.

Es gibt auch spezifische und unspezifische Vulvitis. Der zweite Typ tritt am häufigsten bei Mädchen oder Frauen im fortgeschrittenen Alter auf und die Erreger können Protozoen, Pilze, Streptokokken, Staphylokokken und Viren sein. Trichomonas, Chlamydien, Gonokokken verursachen nach Durchdringen der Genitalien eine spezifische Form.

Candida Vulvitis

Candida vulvitis ist eine Erkrankung der Vulva, deren Erreger hefeähnliche Pilze der Gattung Candida sind. Frauen im gebärfähigen Alter sind am stärksten von dieser Krankheit betroffen. Die wichtigsten ausschlaggebenden Faktoren für die Entwicklung der Candida-Pathologie sind:

  • Verwendung von antibakteriellen Breitbandmitteln. Dadurch wird nicht nur die pathogene Mikroflora unterdrückt, sondern auch nützliche Mikroorganismen. Infolgedessen steigt der Säuregehalt an, was ein entscheidender Faktor für die Aktivierung der Pilzinfektion ist.
  • Schwangerschaftszeit. Eine Änderung des Hormonspiegels bewirkt die Ausbreitung von hefeartigen Pilzen;
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • synthetisches Leinen usw.

Candida-Vulvitis gehört im Allgemeinen nicht zur Kategorie sexuell übertragbarer Krankheiten. Pilzinfektionen werden als opportunistische Mikroflora eingestuft. Dies bedeutet, dass normale Pilze in unserem Körper vorhanden sind und keine Verletzungen verursachen.

Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren, die als Auslösemechanismus dienen, kann die bedingt pathogene Mikroflora aktiv proliferieren, ganze Kolonien bilden und zu einem Entzündungsprozess führen.

Zur Bestätigung der Diagnose benötigen Sie einen gynäkologischen Abstrichtest. Zunächst wird eine Analyse der Flora durchgeführt, aus der hervorgeht, ob eine Pilzinfektion vorliegt. Dann erfolgt die bakteriologische Aussaat, mit der Sie die Art des Erregers bestimmen können.

Die Behandlung der Pilzvulvitis zielt nicht nur auf die Beseitigung des ätiologischen Faktors ab, sondern auch auf die Bekämpfung der provokativen Faktoren. Milde Formen der Krankheit werden mit lokalen Medikamenten behandelt, manchmal ist es ratsam, sie mit systemischen Mitteln zu kombinieren.

Allergische Vulvitis

Bei der allergischen Vulvitis handelt es sich um eine Erkrankung der äußeren Genitalorgane, die auf die Reizwirkung von Allergenen zurückzuführen ist. In der Regel tritt bei solchen Dingen eine verstärkte Körperreaktion auf:

  • synthetisches Leinen. Farbstoffe und synthetische Fasern können schwere Reizungen und Entzündungen verursachen.
  • Pulver;
  • Lebensmittel;
  • Kontakt mit Kondomschmiermitteln;
  • Medikamente, die mit der Schleimhaut der Genitalorgane in Kontakt kommen: Kerzen, Salben, Cremes usw.;
  • Insektenstiche;
  • minderwertige Windeln;
  • die Anwesenheit von Madenwürmern;
  • häufiges Duschen;
  • Mittel für intime Hygiene.

Bei jungen Mädchen wird häufig ein allergischer Typ dieser Krankheit diagnostiziert. Dies kann durch zwei Hauptgründe erklärt werden:

  • Das Immunsystem befindet sich noch im Stadium der Bildung und kann daher Angriffen von Allergenen nicht richtig widerstehen.
  • Die Schleimhaut der Genitalorgane ist dünn, verletzlich und daher leicht beschädigt.

In Bezug auf die klinischen Manifestationen der allergischen Form kann die Situation jeweils diametral entgegengesetzt sein und vom schnellen Fluss bis zum fast unmerklichen Manifestieren reichen. Außerdem entwickelt sich die Krankheit manchmal langsam und in einigen Fällen - schnell.

In den meisten Fällen äußert sich eine allergische Vulvitis wie folgt:

  • Schwellung und Schwellung der Genitalien;
  • rote Flecken und Ausschläge;
  • Plaketten und Plaketten;
  • Ausscheidung eitriger Sekrete;
  • Jucken und Brennen;
  • vergrößerte inguinale Lymphknoten;
  • minderwertige Fieberindikatoren;
  • Schmerzen, die mit dem Wasserlassen, dem sexuellen Kontakt und dem Gehen zunehmen;
  • Schwäche bis zum Zusammenbruch;
  • Reizbarkeit und nervöse Reizbarkeit.

Die Behandlung allergischer Entzündungen wird in zwei Hauptbereichen durchgeführt:

  • Bestimmung des Allergens und des Zaunes des Patienten von ihm;
  • medikamentöse Therapie. In der Regel wird die allergische Form mit dem Pilz kombiniert, so dass Ärzte oft Antimykotika verschreiben. Darüber hinaus nicht auf Antihistaminika zu verzichten, die die Manifestationen einer verstärkten Reaktion des Körpers wirksam beseitigen.

Atrophische Art der Vulvitis

Atrophische Form ist gekennzeichnet durch eine Kombination des Entzündungsprozesses mit gleichzeitiger Ausdünnung der Schleimhaut der Genitalorgane. Dies ist auf den niedrigen Östrogenspiegel im Blut zurückzuführen, für den die Schleimhaut der Vulva das Hauptziel darstellt.

Die am häufigsten diagnostizierte Pathologie bei Frauen in den Wechseljahren. Auch das Ausdünnen der Schleimhaut geht mit Übergewicht einher. Es gibt andere Gründe, die zu atrophischen Veränderungen in der Vulva führen:

  • Mikroschäden;
  • Promiskuität;
  • helminthische Invasionen;
  • Pathologie des Nervensystems;
  • Infektionskrankheiten, Viruserkrankungen usw.

Die Schleimhaut beginnt sich lange vor Beginn der Krankheit zu verdünnen. All dies wird von starker Trockenheit begleitet. Der pathologische Prozess ist akut und chronisch. Die akute Form ist durch Juckreiz und Brennen sowie Schmerzen beim Wasserlassen gekennzeichnet. Die Klitoris nimmt zu und die Talgdrüsen nehmen zu.

Wenn der atrophische Typ mit der Pilzform kombiniert wird, können bei Patienten mit vaginaler Schleimhautreizung reichlich weiße Kaugleiche auftreten. In Kombination mit einer bakteriellen Vaginose kann der Ausfluss gelb werden oder sogar grün werden, was einen unangenehmen Geruch verursacht.

Der Kampf gegen atrophische Veränderungen der Schleimhaut beinhaltet die Verwendung von Hormonmitteln zur lokalen oder systemischen Verwendung. Darüber hinaus werden antiseptische und entzündungshemmende Lösungen eingesetzt. Nach der Durchführung einer mikrobiologischen Studie und der Identifizierung eines bestimmten Erregers kann der Arzt entscheiden, ob die Verwendung von antimykotischen oder antibakteriellen Mitteln angemessen ist.

Vulvitis bei Kindern

Bei gynäkologischen Infektionen bei Mädchen unter acht Jahren steht die Vulvitis an erster Stelle. Die primäre Art der Erkrankung ist in der Regel das Ergebnis der Eigenschaften der anatomischen Struktur der Genitalorgane. Wenn junge Mädchen sich Sorgen über langfristige und wiederkehrende entzündliche Prozesse der Vulva machen, kann dies in Zukunft mit Menstruationsstörungen sowie einem Problem mit der Fortpflanzungsfunktion bedroht sein.

Die Erreger der Krankheit bei Mädchen können sein:

Berücksichtigen Sie die möglichen Übertragungswege:

  • Infektion durch den Geburtskanal;
  • Haushaltsweg. Dies kann an Orten der Massenverwendung oder unter Missachtung der Regeln der Intimhygiene auftreten.
  • sexueller Kontakt.

Wie die Praxis zeigt, tritt Vulvitis bei Mädchen häufig vor dem Hintergrund des Wurmbefalls auf. Das Problem kann entstehen, wenn Fremdkörper in die Genitalien eindringen, beispielsweise ein Sandkorn oder ein Insekt.

Wenn wir über den sekundären Typ der Krankheit sprechen, kann dies auf die Ausbreitung des Infektionsprozesses durch andere Herde zurückzuführen sein, beispielsweise bei Tonsillitis oder Karies.

Bei der Vulvitis bei Mädchen ist der Austritt aus der Vagina weiß. In der Regel sind sie transparent, manchmal aber auch mit Eiter oder Blut vermischt. Wenn der Erreger E. coli ist, kann der Ausfluss grün werden und einen charakteristischen Fäkalgeruch aufweisen. Und mit Staph-Infektion sind sie gelb und zähflüssig.

Wenn der Spulwurm die Ursache der Erkrankung ist, verdicken sich die Analfalten, sie werden hyperämisch und es gibt Schmerzen im Unterleib, und der Appetit wird stärker. In einigen Fällen kann die Krankheit zu häufigen Symptomen führen:

  • geschwollene Lymphknoten;
  • Temperaturerhöhung;
  • Schlafstörung;
  • Nervosität und Reizbarkeit.

Die Behandlung der Vulvitis bei Mädchen hängt von der Ätiologie ab. Es beinhaltet eine ganze Reihe von Aktivitäten: richtige Ernährung, Therapie, medikamentöse Therapie.

Behandlung der Vulvitis

Die Behandlung der Vulvitis zielt darauf ab, folgende Ziele zu erreichen:

  • schädliche Wirkungen auf Krankheitserreger, die den Entzündungsprozess verursacht haben;
  • Stärkung der Immunität.

Das Programm zur Bekämpfung der Vulvitis im Hinblick auf die oben genannten Ziele umfasst Folgendes:

  • Behandlung äußerer Geschlechtsorgane mit antiseptischen Lösungen: Milch- oder Borsäure, Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid. Es ist notwendig, die Vulva sieben bis zehn Tage lang zwei- oder dreimal am Tag zu verarbeiten;
  • Warmbad mit Heilpflanzen auf Basis von Heilpflanzen mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung: Salbei, Ringelblume, Kamille;
  • die Bekämpfung von Krankheitserregern durch Verwendung von vaginalen Suppositorien oder Tabletten: Chloramphenicol, Metronidazol, Clindamycin;
  • Bei wiederkehrender Vulvitis werden in der Regel systemische Arzneimittel mit antibakterieller und antimykotischer Wirkung verordnet.

In die tägliche Ernährung sollten Produkte mit alkalisierbaren Eigenschaften eingehen, dies ist Milch sowie gekochtes oder rohes Gemüse. Um für die Zeit der Krankheit auszuschließen, muss gebraten, geräuchert, sauer, fermentiert werden.

Desinfektionslösungen in Form von Lotionen, Bädern oder Spülungen werden zur Linderung unangenehmer Symptome eingesetzt. Pharmazeutische Antiseptika können verwendet werden: Chinosol, Miramistin, Furacilin. Sie können auch die Aufgüsse der Serie, Brennnessel, Eichenrinde verwenden.

Wenn die Art der Krankheit und ihre Erreger bestimmt werden, können systemische Arzneimittel verschrieben werden. Candida vulvitis wird mit antimykotischen Mitteln behandelt: Livorin, Fluconazol, Itraconazol. Mit der Trichomonas-Natur der Krankheit werden die folgenden Medikamente verschrieben: Ornidazol, Metronidazol, Tinidazol.

Vorbereitungen für Vulvitis

Um Schwellungen und Juckreiz zu lindern, kann auf Desensibilisierung von Medikamenten nicht verzichtet werden. Dazu gehören:

Zur Normalisierung der Verdauungsprozesse werden enzymatische Agenzien eingesetzt:

Zur Stärkung der körpereigenen Schutzreserven werden Medikamente mit immunmodulatorischer Wirkung verordnet:

Behandlung zu Hause

Rezepte der traditionellen Medizin können eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Vulvitis ergeben. Vergessen Sie nicht, dass dies eine Ergänzung zur grundlegenden medizinischen Behandlung ist und keine Alternative. Die Verwendung unkonventioneller Methoden ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. Unsachgemäße Verwendung beliebter Rezepte kann ernsthaft schaden!

Erwägen Sie bewährte und effektive Tipps von Menschen:

  • Hypericum Ein Löffel der zerstoßenen Pflanze wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine Stunde ziehen gelassen. Danach muss die Lösung gefiltert werden. Es ist notwendig, drei Mal täglich fünfzig Gramm zu verwenden;
  • Viburnum Blumen Die Proportionen sind die gleichen: Für einen Löffel getrocknete Pflanzen steht ein Glas Wasser. Das Produkt sollte zehn Minuten im Wasserbad belassen werden. Nachdem die Lösung filtriert wurde, kann sie dreimal täglich mit einem Esslöffel verwendet werden.

Salbe für Vulvitis

Salbe ist eine einfach zu verwendende Dosierungsform, die die Symptome einer Vulvitis schnell beseitigt. Lokale Heilmittel verursachen selten Nebenwirkungen, und wenn dies geschieht, sind sie lokal und vergehen schnell.

Die Salbe wird sanft auf zuvor gewaschene trockene Genitalien aufgetragen. Act bedeutet, beginnt nach wenigen Minuten. Nicht für die langfristige Verwendung von Salben empfohlen. Wenn keine Wirkung auftritt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die Behandlung anzupassen.

Zur Behandlung der Vulvitis können Salben verwendet werden, die folgende Wirkung haben:

  • antibakteriell;
  • hormonell;
  • Wundheilung;
  • fungizid.

Betrachten Sie wirksame Salben zur Behandlung der Vulvitis:

  • Instillagel Wird bei der Behandlung von Frauen und Mädchen verwendet. Beeinflusst das Tool bei vielen Gruppen von Krankheitserregern, einschließlich Pilzen. Instillagel beseitigt schnell Juckreiz, Brennen und Schmerzen aufgrund der Zusammensetzung von Lidocain.
  • Nystatin-Salbe Es wird in der Candida-Form der Vulvitis verwendet. Der Wirkstoff der Salbe trägt zur Zerstörung der Schutzhülle des Erregers und deren Tod bei.
  • Tetracyclinsalbe. Es besteht aus einer antibakteriellen Komponente mit breitem Spektrum. Hilft, das Wachstum und die Reproduktion pathogener Mikroflora zu stoppen.
  • Radevit Diese Salbe fördert die Heilung des Gewebes. Es enthält Vitamine, die Entzündungen reduzieren und Irritationen beseitigen. Die natürliche Zusammensetzung ermöglicht den Einsatz bei Mädchen im frühen Alter.
  • Actovegin. Salbe nährt das Gewebe mit Sauerstoff und verbessert außerdem den Blutfluss und den Stoffwechsel. Sie können das Tool fast von Geburt an verwenden.
  • Levomekol. Dies ist ein kombiniertes Mittel mit regenerierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Die Zusammensetzung von Levomekol umfasst Methyluracil und Chloramphenicol.

Prävention

Wenn Sie die Entwicklung der Krankheit verhindern möchten, befolgen Sie diese Richtlinien:

  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten und kompetentes Vorgehen;
  • richtige Hygiene;
  • Ablehnung von gelegentlichem Sex, Verwendung von Kondomen als Verhütungsmittel;
  • Überkühlung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Stärkung des Immunsystems: Härten, Vitamintherapie. Moderate Übung;
  • richtige ausgewogene Ernährung;
  • regelmäßige Besuche in der Frauenklinik.

Bei unbehandelter Vulvitis können solche Komplikationen auftreten:

  • chronische Geschwüre an der Vulva;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Entwicklung eines Infektionsprozesses bis hin zur Entwicklung von Endometritis, Zervizitis, Vaginitis.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass Vulvitis eine unangenehme Krankheit ist, die bekämpft werden kann und muss. Die Krankheit kann bei erwachsenen Frauen und kleinen Mädchen auftreten.

Es gibt viele provozierende Faktoren für die Entstehung einer Vulvitis. Um die Ätiologie zu bestimmen, ist es wichtig, eine Untersuchung zu durchlaufen. Die Eigendiagnose ist in diesem Fall nicht akzeptabel. Die Behandlung hängt von der Art der Krankheit ab und umfasst eine ganze Reihe von Aktivitäten. Wenn Sie die ersten alarmierenden Symptome feststellen, wenden Sie sich an einen Spezialisten und befolgen Sie alle seine weiteren Empfehlungen!

Top