Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Rosa Entlastung bei Frauen: Wie unterscheidet man die Norm von der Pathologie?
2 Höhepunkt
Duphaston und Schwangerschaftsplanung: Wir nehmen das Medikament richtig ein
3 Harmonien
Eisprung vor und nach der fruchtbaren Periode
4 Höhepunkt
Bauchschmerzen nach dem Eisprung: Ist das normal?
Image
Haupt // Harmonien

Luteinisierendes Hormon - alleine auf dem Feld ist kein Krieger, aber auch ohne


Hormone sind universelle Chemikalien, die an empfindliche Zellen binden und deren Stoffwechsel regulieren können. Im menschlichen Körper werden unabhängig von Geschlecht und Alter die gleichen Hormone produziert. Bei Männern gibt es weibliche Hormone und bei Frauen - Männer. Sie haben jedoch unterschiedliche Anwendungspunkte. Bei Männern z. B. zielt das Luteinisierungshormon nicht auf die Bildung des gelben Körpers ab, sondern auf die Produktion von Testosteron und ist daher in konstanter Konzentration. Bei Frauen hat das Sekret einen besonderen Charakter.

Wie wird das luteinisierende Hormon produziert?

Lyutropin oder LH ist ein Hormon mit einer Glykoproteinstruktur. Sie besteht aus zwei Untereinheiten α und β. Jeder von ihnen enthält Oligosaccharide und etwa hundert Aminosäurereste. Bei Lutropin, thyrotropen und follikelstimulierenden Hormonen und hCG ist die Struktur der α-Untereinheit nahezu gleich. Alle unterscheiden sich voneinander durch die β-Untereinheit. Es hat jedoch Ähnlichkeiten in der Struktur von HCG und LH. Der Unterschied in 24 Aminosäureresten bestimmt die Zeitdauer der biologischen Wirkung von jedem von ihnen. LH bleibt für 20 Minuten aktiv und HCG für bis zu 24 Stunden. Darüber hinaus können beide Hormone auf die gleichen Rezeptoren wirken. Diese Eigenschaft wird von Ärzten im IVF-Verfahren verwendet.

Luteinisierendes Hormon wird im Vorderlappen der Hypophyse von speziellen Zellen produziert. Durch den Blutkreislauf gelangt LH bei Frauen in das Eierstockgewebe oder bei Männern in die Hoden. Wofür LH verantwortlich ist, hängt vom Geschlecht ab:

  • Bei Männern wirkt es auf Leydig-Zellen in den Hoden, stimuliert die Testosteronproduktion in ihnen. Letzteres beeinflusst die Spermatogenese.
  • Bei Frauen stimuliert LH den Eisprung, der Mechanismus ist jedoch komplexer.

Damit LH funktioniert, muss ein reifer Follikel vorhanden sein. Dies ist auf die Sekretion des follikelstimulierenden Hormons (FSH) in der ersten Phase des Zyklus zurückzuführen. Die Reifung des dominanten Follikels wird von einer Zellteilung der Granulatschicht begleitet, in der LH-Rezeptoren exprimiert werden und die Zellen selbst Estrol synthetisieren. Die erhöhte Östrogenfreisetzung stimuliert die Hypophyse aufgrund der Rückkopplung, eine große Menge FSH und LH wird in das Blut freigesetzt. Die Freisetzung hypothalamischer Hormone führt zum Eisprung.

Gleichzeitig stimuliert das Luteinisierungshormon den Luteinisierungsprozess von Follikelresten, das Luteinpigment sammelt sich in seinen Zellen und der Follikel selbst wird zu einem gelben Körper. Jetzt synthetisieren seine Zellen nicht Östrogen, sondern eine große Menge Progesteron. LH wird 14 Tage lang benötigt, um die Funktion des Corpus luteum zu unterstützen.

Wenn das Ei befruchtet wird, bildet sich in 2 Wochen ein Trophoblast - ein Keimorgan, das hCG produziert. Dieses Hormon wird später LH ersetzen, da es stabiler ist und die Funktion des Corpus luteum bis zur Plazenta-Bildung aufrechterhält.

Wenn wir LH aus dieser Kette ausschließen, wird klar, dass:

  • Eisprung tritt nicht auf;
  • der gelbe Körper wird sich nicht bilden;
  • Im Endometrium werden in der zweiten Phase keine für die Implantation des Embryos notwendigen Änderungen vorgenommen;
  • Schwangerschaft wird nicht kommen oder wird in der frühen Periode unterbrochen.

Damit alle Prozesse des Menstruationszyklus in der richtigen Reihenfolge ablaufen, muss die Konzentration jedes der aktiven Kinine innerhalb der Altersnorm liegen.

Wie mache ich eine Analyse?

Um den Zustand des Fortpflanzungssystems zu beurteilen, kann der Arzt einen Bluttest für den PH vorschreiben. Das Studium nur eines Hormons ist jedoch nicht informativ. In der Regel wird die Analyse für mehrere Sexualhormone gleichzeitig vorgeschrieben:

Demnach kann das Zeugnis anderen Studien zugeordnet werden, beispielsweise Testosteron, Cortisol, TSH, hCG.

Die Zustände, in denen eine Analyse des PH erforderlich ist, lauten wie folgt:

  • männliche und weibliche Unfruchtbarkeit;
  • Amenorrhoe;
  • kurze und spärliche Zeiten;
  • Gebärmutterblutung;
  • Fehlgeburten;
  • Verletzung der Pubertät;
  • Wachstumsverzögerung;
  • verminderte Libido;
  • um den Tag des Eisprungs festzulegen;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • Endometriose;
  • Vorbereitung für IVF;
  • um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

Es wurde festgelegt, an welchen Tagen des Zyklus die Analyse informativ sein soll:

  • für Männer - jeden Tag, weil sie haben ein stabiles Sekretionsniveau;
  • für Frauen im gebärfähigen Alter - für 3-8 Tage, in der Zeit des angeblichen Eisprungs (12-14) oder danach für 19-21 Tage;
  • bei Frauen in den Wechseljahren - an jedem Tag.

Besondere Vorbereitungen sind nicht erforderlich. Sie müssen jedoch die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. 48 Stunden vor der Studie sollten Sie die Einnahme von Steroidhormonen und, wenn möglich, Schilddrüsenhormonen abbrechen.
  2. Vermeiden Sie tagsüber emotionalen und körperlichen Stress.
  3. Die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor der Analyse sein.
  4. Die optimale Zeit für die Blutspende liegt morgens zwischen 8 und 9 Uhr.
  5. Am Vorabend brauchen Sie keine fetten Speisen zu essen.
  6. 3 Stunden vor der Blutspende mit dem Rauchen aufhören.

Das Ergebnis kann durch die Durchführung der Radioisotop-Diagnose in der vergangenen Woche beeinflusst werden. Daher wird empfohlen, diese Analysen für einen Zeitraum von 7 Tagen zu trennen.

Normale Konzentrationen

Um das Ergebnis der Analyse richtig auszuwerten, müssen Sie die Maßeinheiten beachten. Jedes Labor kann seine eigenen Diagnosemethoden anwenden, daher werden auch die Standards unterschiedlich sein. Meistens wird MDU / L als Maßeinheit verwendet, manchmal jedoch auch MMU / ml.

Lyutropin beginnt sich bereits in der Kindheit zu entwickeln. Bei einem Kind kann der Hämotest am 15. Tag nach der Geburt bereits bis zu 0,7 mU / l bestimmen. Bei Kindern hängt die Rate vom Alter ab. Sie beträgt bis zu 9 Jahre 0,7-2,0 mU / l. In der Zukunft beginnen die Mädchen eine allmähliche Erhöhung des Hormons, den Pubertätsprozess.

Bei Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren gelten Konzentrationen von 0,5 bis 4,6 mU / l als normal. Später in der Periode der Entstehung des Menstruationszyklus sind Werte von 0,4–16 mU / l zulässig. Bei Mädchen über 18 Jahren ist die Rate ähnlich wie bei Frauen und beträgt 2,2–11,2 mU / L.

Die Rate des Luteinisierungshormons hängt vom Tag des Zyklus ab:

  • In der ersten Phase von 1 bis 14 Tagen beträgt die optimale Leistung 2-14 mU / l.
  • Vor dem Eisprung vom 14. bis zum 16. Tag des Zyklus steigt er stark auf 24-150 mU / l an.

Es wird angenommen, dass der Anstieg von LH im Eisprung bereits 12-24 Stunden vor seinem Auftreten registriert werden kann. Bei einem erhöhten Spiegel bleibt es den ganzen Tag bestehen und erreicht eine zehnmal höhere Konzentration als vor der Eiablage. Dann ist es auch stark reduziert und bleibt bis zur nächsten Menstruation auf dem Niveau von 2-17 IE / l.

Es sind nicht nur normale Indikatoren für LH wichtig, sondern auch die Beziehung zu FSH. Bei Mädchen vor Beginn der Menstruation ist dieser Indikator 1. Nach der Menarche ist es 1 - 1,5 für ein Jahr. Zwei Jahre nach der ersten Menstruation und vor der Menopause sollte das LH / FSH-Verhältnis bei 1,5 bis 2 liegen.

Luteinisierendes Hormon mit Menopause deutlich höher als während der Fortpflanzungszeit und reicht von 14,2 bis 52,3 mU / l. Eine erhöhte LH ist auf eine Hemmung der Ovarialfunktion in der Zeit nach der Menopause zurückzuführen. Das Rückkopplungsprinzip funktioniert jedoch weiterhin. Als Reaktion auf einen Östrogenmangel versucht die Hypophyse, die Aktivität der Eierstöcke anzuregen, indem sie die tropischen Kinine erhöht. Ähnliche Prozesse werden bei Männern nach 60-65 Jahren beobachtet, wenn die Sexualfunktion ausfällt. Vor diesem Zeitraum beträgt die LH-Rate für Männer 0,5-10 mU / l.

Mit zunehmendem LH-Spiegel im Blut kann es im Urin bestimmt werden. Dieses Prinzip wird bei Ovulationstests angewendet. Mit ihrer Hilfe können Sie jedoch nur das Vorhandensein von Lutropin im Urin feststellen, aber nicht, um dessen Konzentration zu bestimmen. Der Test wird einige Tage vor dem voraussichtlichen Zeitpunkt des Eisprungs angewendet. Ein positives Ergebnis deutet darauf hin, dass der Follikelbruch innerhalb von 24 bis 48 Stunden auftritt. Paare, die eine Schwangerschaft planen, können diese Zeit nutzen, um zu begreifen.

Solche Tests können jedoch nicht als Verhütungsmethode verwendet werden. Es ist nicht vorhersagbar, wie lange die Spermien aktiv sind und die Eizelle tagsüber befruchten kann.

Mögliche Abweichungen und deren Ursachen

Änderungen in Lyutropin können entweder nach oben oder unten sein. In einigen Fällen handelt es sich dabei um physiologische Anomalien, die meisten von ihnen sprechen jedoch von Pathologie.

Erhöhung der Konzentration

Wie oben erwähnt, tritt das physiologische Wachstum von Lutropin in den Wechseljahren auf. Wenn das Luteinisierungshormon bei einem Jugendlichen erhöht ist, kann dies an der instationären Funktion der Hypothalamus-Hypophysen-Ovarialachse liegen. Die Bildung des Menstruationszyklus bei Mädchen findet nicht sofort statt. Im ersten Jahr nach der Menarche sind ungleichmäßige Abstände zwischen den Perioden möglich. Über den etablierten Menstruationszyklus kann frühestens drei Jahre nach der Menarche gesprochen werden. Für manche reicht dieser Prozess bis zum zwanzigsten Lebensjahr.

LH über der Norm kann in folgenden Fällen aufgezeichnet werden:

  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • vorzeitige Wechseljahre;
  • angeborene Nebennierenhypoplasie;
  • Hypophysen-Tumoren;
  • Kastration;
  • Dysginesie, Gonade, Turner-Syndrom;
  • Ovarialhypofunktion;
  • Swayer-Syndrom;
  • Stress

Aber um die genaue Ursache für die Verbesserung festzustellen, reicht eine Analyse allein nicht aus. Es ist notwendig, eine umfassende Umfrage durchzuführen. In der Analyse finden sich meist Abweichungen und andere hormonelle Indikatoren.

Bei Mädchen gilt das normale Alter für den Beginn der Pubertät als mindestens 9 Jahre. Während dieser Zeit können erste Anzeichen auftreten - Schamhaarwachstum, in den Achselhöhlen, erste Anzeichen von Brustwachstum. Wenn solche Veränderungen in einem früheren Alter auftreten, deutet dies auf eine vorzeitige Pubertät hin, die sich in der PH-Analyse widerspiegelt. In diesem Fall ist die Abweichung von der Norm relativ zur Altersgruppe, die Werte für das reproduktive Alter werden jedoch nicht überschritten.

Ein erhöhtes Lutropin bei Männern kann ein Anzeichen für Kryptorchismus sein sowie eine Beeinträchtigung der Sexualfunktion.

Ablehnen

Ein reduzierter Gehalt an luteinisierendem Hormon kann zur Entwicklung eines Hypogonadismus führen: Die Geschlechtsdrüsen bei Frauen und Männern werden nicht von der Hypophyse die notwendige Stimulierung erhalten, daher können sie ihre Funktion nicht realisieren. Bei Männern geht dies mit einer Abnahme der Testosteronproduktion einher: Lutropin muss normalerweise spezielle Zellkanäle öffnen, durch die das männliche Hormon austritt. Die Folge eines Testosteronmangels ist eine verminderte Libido, erektile Dysfunktion, atrophische Prozesse in den Hoden und viele andere.

Ein niedriger pH-Wert wird in den folgenden Fällen beobachtet:

  • hypothalamische Tumoren;
  • Gehirnverletzung;
  • Erbkrankheiten - Kallman-Syndrom und Prader-Willi;
  • Hypopituitarismus;
  • Ernährungsmangel, ausgeprägte Hypovitaminose;
  • Stress;
  • Hyperprolaktinämie;
  • starke körperliche Anstrengung zum Beispiel bei Sportlern.

Die Reduktion von Lutropin kann durch die Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der Agonisten oder Antagonisten von GnRH verursacht werden.

In der Schwangerschaft sollte das Luteinisierungshormon normalerweise niedrig sein. Dieser Effekt tritt unter der Wirkung eines erhöhten Östrogenspiegels auf, der durch das Rückkopplungsprinzip die Freisetzung von Lutropin in der Hypophyse blockiert. Nach der Geburt hat eine Frau einen leichten Rückgang des Östrogens, aber Prolaktin nimmt zu, was zu einem Mangel an LH führt. Daher tritt bei den meisten stillenden Müttern kein Eisprung auf und es gibt keine Menstruation.

Korrektur von Verstößen

Mit einem Mangel

Die Wahl, wie der Gehalt an luteinisierendem Hormon erhöht werden soll, hängt von der Pathologie ab, die zu dessen Abnahme geführt hat. Normalerweise sind solche Bedingungen von Anovulation und Sterilität begleitet. Es gibt Medikamente LH, die parenteral eingeführt werden. Zum Beispiel Pergonal, Louveris.

Der erste ist ein Komplex aus LH und FSH. Bei Frauen wird dieses Medikament zur Stimulierung des Wachstums und der Reifung von Follikeln verwendet. Es stimuliert auch die Proliferation des Endometriums, erhöht den Östrogenspiegel. Das Medikament wird Männern zur Stimulierung der Spermatogenese verschrieben.

Pergonal wird manchmal mit der Verwaltung von hCG kombiniert. Die Therapie wird in den ersten 7 Tagen des Zyklus verschrieben. Unter seinem Einfluss reifen oft mehrere Follikel. Dies kann zu Mehrlingsschwangerschaften führen. Während des IVF-Verfahrens ist dieses Ergebnis jedoch von Vorteil, und Sie können mehrere Eier gleichzeitig auswählen.

LH-Mangel wird durch das Medikament Louveris, ein rekombinantes LH, ausgeglichen. Es wird in der Mitte des Zyklus vorgeschrieben, um den Eisprung zu stimulieren, und in der postovulatorischen Periode, um die Funktion des Corpus luteum aufrechtzuerhalten.

Diese Medikamente sollten mit Vorsicht angewendet werden, sie sind kontraindiziert bei polyzystischen Eierstöcken, Hyperprolactinämie, Hypophysentumoren, Ovarialinsuffizienz.

Anstelle von LH wird manchmal weniger teures HCG verwendet, das identisch aufgebaut ist und an die gleichen Rezeptoren binden kann, jedoch eine längere Wirkung hat.

Mit einem Übermaß

Wenn das Luteinisierungshormon erhöht ist, kann es durch Verwendung von Östrogen-, Progesteron- und Androgenpräparaten auf ein normales Niveau reduziert werden. Die Behandlung sollte darauf abzielen, die Ursache für diesen Zustand zu beseitigen. Bei Hypophysentumoren ist eine operative Entfernung der Läsion erforderlich. Polyzystische Eierstöcke erfordern auch eine chirurgische Behandlung - Verätzung der Zysten. Danach tritt entweder eine Schwangerschaft auf oder eine Frau nimmt hormonelle Vorbereitungen, um ihren Zustand zu korrigieren.

Eine vorzeitige Menopause, in der der Abbau der Ovarialfunktion vor dem 45. Lebensjahr beginnt, ist nahezu unmöglich zu stoppen. Es dauert in der Regel länger und mit ausgeprägteren Symptomen des Menopausal-Syndroms als mit der Menopause. Es ist jedoch möglich, die unangenehmen Manifestationen zu reduzieren, wenn von einem Arzt die Hormonersatztherapie in Anspruch genommen wird. Wenn die Anzeichen einer Prämenopause unabhängig voneinander auftreten, wird die Kombination von Östrogen und Progestin zur Vorbeugung der Onkologie vorgeschrieben. Diejenigen mit den Wechseljahren begannen sich nach der chirurgischen Entfernung des Uterus und der Eierstöcke zu entwickeln. Es ist möglich, nur natürliche Östrogene zu verwenden.

LH-Hormon, was ist das?

Die volle Fortpflanzungsfunktion bei Frauen und Männern bietet ein luteinisierendes Hormon. Seine anderen Namen sind LH, Luteotropin, was aus dem Lateinischen als "gelb" übersetzt wird. Es gehört zu der Gruppe der Sexualhormone der Hypophyse zusammen mit follikelstimulierenden (FSH) und Prolaktin.

LH bezieht sich auf Peptidhormone (Substanzen mit Proteincharakter). Die Wirkstoffmenge einer Frau hängt von der Phase des Uteruszyklus, dem Alter, dem Zustand der Organe des Fortpflanzungssystems und dem Vorliegen einer Schwangerschaft ab. Bei gesunden Männern ist dies ein permanenter Indikator.

Hormonfunktionen

Luteinisierende Hormonfunktionen:

  • sorgt für Eisprung (Freisetzung eines reifen Eies);
  • stimuliert die Entwicklung des Corpus luteum (temporäre endokrine Drüse);
  • Ein normales Verhältnis von LH und FSH ist für die Stabilität des Menstruationszyklus erforderlich.
  • beeinflusst die Produktion von Östrogen;
  • aktiviert die Sekretion von Progesteron (das Haupthormon der Schwangerschaft);
  • Bei der Konzeption hilft es, die befruchtete Zelle in der Gebärmutter zu fixieren.

Bei Männern beeinflusst das luteinisierende Hormon die Testosteronsynthese und die Spermatogenese.

Die Bedeutung von LH für Frauen

Die Bedeutung von LH-Hormon für Frauen wird deutlich, wenn wir die quantitativen Eigenschaften und die Funktionalität während des Menstruationszyklus analysieren:

  1. Die Wirkung des follikelstimulierenden Hormons in den ersten Tagen des Zyklus zielt auf die Reifung des Follikels ab.
  2. Reife Follikelstrukturen produzieren große Mengen an Estradiol.
  3. Der Hypothalamus reagiert auf den hohen Gehalt des weiblichen Haupthormons.
  4. Seine Reaktion ist die Aktivierung der Hypophyse, die eine große Menge an luteinisierendem Hormon produziert.
  5. Zum Zeitpunkt der Freisetzung des reifen Eies ist die Konzentration von LH und FSH am höchsten.
  6. Anstelle des freigesetzten Eies bildet sich unter Einwirkung von LH ein gelber Körper.
  7. Das Corpus luteum ist eine temporäre endokrine Drüse. Seine Funktion besteht darin, Progesteron während der Schwangerschaft herzustellen. Es stimuliert die Entwicklung des Endometriums und die Anhaftung eines befruchteten Eies. Die Bildungsphase des Corpus luteum wird als Luteal bezeichnet und dauert 14 Tage. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, unterstützt die sekretorische Aktivität des Corpus luteum das Choriongonadotropin. Dieses Hormon produziert einen Embryo.
  8. In anderen Phasen des Zyklus behält LH die Funktionalität der Fortpflanzungsorgane bei, da es die Sekretion von Östrogen beeinflusst.


Für die Aufrechterhaltung des hormonellen Gleichgewichts ist nicht nur die Konzentration des Wirkstoffs wichtig, sondern auch das Verhältnis von LH und FSH. Bei Mädchen vor der Pubertät ist es 1, nach dem ersten Monat der Blutung nimmt sie allmählich zu.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter beträgt das optimale Verhältnis der Hormone 1,5-2. In den frühen Stadien und während der Schwangerschaft nimmt die Konzentration von Luteotropin ab und bleibt konstant. Dies ist auf den fehlenden Eisprung zurückzuführen.

Der Höhepunkt bei Frauen wird von stabilen Indikatoren für LH begleitet, bei Männern - eine Erhöhung der Konzentration der Substanz zur Hemmung der Fortpflanzungsfunktion. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass im Alterungsprozess bei einer Frau die Fortpflanzungsfunktion verschwindet und bei Männern bleibt.

Funktionen und Normen des Luteinisierungshormons

Was ist Luteinisierungshormon? Es wird auch als Luteinisierung, Luteotropin und Lutropin bezeichnet und wird als Peptid bezeichnet. Dieses Hormon wird von der vorderen Hypophyse produziert. Es spielt eine sehr wichtige Rolle für das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems. Im Körper einer Frau arbeitet das Follikel-stimulierende Hormon (FSH) zusammen. Es stimuliert die Produktion von Eierstock-Östrogenen, die zum Eisprung beitragen. Im männlichen Körper beeinflusst die an der Testosteronproduktion beteiligten Zellen.

Hormonfunktion

Wofür ist das luteinisierende Hormon (LH) verantwortlich? Es spielt sowohl im Körper der Frau als auch im Körper des Mannes eine wichtige Rolle. Die erste FSH während des Menstruationszyklus trägt zum Wachstum der Follikel bei. Sie weisen wiederum eine große Menge an Östrogen auf, wobei Östradiol eine wichtige Rolle spielt. Zum Zeitpunkt der Follikelreifung wird die Konzentration des letzteren so hoch, dass er zur Aktivierung des Hypothalamus führt. Infolgedessen wird eine große Menge an luteinisierendem Hormon und FSH von der Hypophyse in den Körper der Frau abgegeben. In dieser Zeit gibt es den höchsten Anteil dieser Substanzen.

Dieser Vorgang löst den Eisprung aus, bei dem nicht nur das Ei zur Befruchtung bereit ist, sondern es bildet sich auch ein gelber Körper an der Stelle des verbleibenden Follikels. Letzteres produziert eine große Menge Progesteron, das zum Endometriumwachstum beiträgt, um ein Fruchtei erfolgreich implantieren zu können. Zu diesem Zeitpunkt ist der Spiegel eines solchen Hormons wie LH hoch.

Ein solches Phänomen wird 14 Tage lang beobachtet, wenn die Existenz des Corpus luteum unterstützt werden muss (als Lutealphase bezeichnet). Tritt während dieser Zeit eine Schwangerschaft auf, übernimmt das vom Embryo produzierte chorionische Gonadotropin diese Funktion. LH wirkt sich auch bei Frauen auf die Zellen in den Eierstöcken aus, die Androgene und andere Substanzen (Vorläufer von Estradiol) produzieren.

Luteinisierendes Hormon bei Männern ist eine Substanz, die Leydig-Zellen (in den Hoden) befällt und die Produktion von Testosteron fördert. Letzteres ist an der Spermatogenese beteiligt und zentral für diesen Prozess.

Hormonraten

Luteinisierendes Hormon wird vom menschlichen Körper in unterschiedlichen Mengen ausgeschieden. LH-Normen bei einer Frau werden durch ihr Alter, die Phase des Menstruationszyklus oder das Vorhandensein einer Schwangerschaft bestimmt. In der Kindheit ist die Konzentration im Blut einer bestimmten Substanz normalerweise vernachlässigbar. Für ein Kind unter 11 Jahren ist die Menge eines solchen Hormons wie LH die Norm von 0,03 bis 3,9 mIU / ml, unabhängig vom Geschlecht. Erst seit der Pubertät variiert die Konzentration, je nachdem, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt. Bei Männern und Jugendlichen, die älter als 11 Jahre sind, erreicht LH eine Konzentration von 0,8 bis 8,4 mIU / ml. Diese Menge bleibt stabil und ändert sich fast nicht.

Bei der Analyse von LH in Vertretern des schwächeren Geschlechts können Sie feststellen, dass die Konzentration dieser Substanz je nach Phase des Menstruationszyklus stark variiert. In den Wechseljahren wird auch ein erhöhter Spiegel beobachtet. Um zu verstehen, was Testergebnisse für das Luteinisierungshormon bedeuten - die Norm bei Frauen gilt als eine Menge von bis zu 59 mIU / ml. Sie müssen auf die Phase des Menstruationszyklus (in mIU / ml) achten:

  • 1-14 Tage - 2,4-12,6;
  • 13-15 Tage - 14-96;
  • 16-28 Tage - 1-11,4;
  • Die Wechseljahre sind 7.7-59. Der männliche Körper reagiert auch auf das Altern durch Hemmung der Fortpflanzungsfunktion. Nach 60 Jahren ist die LH bei Männern erhöht und die Menge ist größer als 8,4 mIU / ml.

Es ist nicht nur wichtig, dass das luteinisierende Hormon erhöht oder erniedrigt wird, sondern auch die Beziehung zu FSH. Der weibliche Organismus im reproduktiven Alter sollte sich durch ein optimales Verhältnis zwischen diesen Substanzen auszeichnen. Das ideale Verhältnis von LH zu FSH beträgt 1,5 bis 2. Für junge Mädchen ist dieser Wert 1. Für einige Monate nach Auftreten der ersten Menstruation steigt der Index allmählich an, bis er das optimale Niveau erreicht.

Die LH während der Schwangerschaft nimmt ab und bleibt während der gesamten Trächtigkeit stabil, da zu diesem Zeitpunkt kein Eisprung stattfindet.

Wann muss ich getestet werden?

Die Notwendigkeit eines Bluttests auf PH wird bei folgenden Problemen beobachtet:

  • vorzeitige Pubertät - sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung bei Jugendlichen;
  • Mangel an Menstruation bei Frauen (Amenorrhoe);
  • eine erhebliche Verzögerung in der körperlichen Entwicklung des Körpers;
  • eine kleine Menstruationsblutung, die für weniger als 3 Tage beobachtet wird;
  • Uterusblutungen unerklärlicher Natur;
  • die Ursachen der männlichen oder weiblichen Unfruchtbarkeit zu ermitteln;
  • spontane Abtreibung;
  • Ermittlung der Ursachen der Endometriose;
  • Nachweis des polyzystischen Ovarsyndroms;
  • übermäßiger Haarwuchs am weiblichen Körper;
  • verminderter Sexualtrieb bei Männern.

Wie besteht die Analyse?

Die Analyse des Hormons Lutropin erfolgte mit venösem Blut. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Bevor Sie Blut für Hormone spenden, dürfen Sie 2-3 Stunden nicht essen. Es ist erlaubt, reines Wasser zu trinken, aber ohne Gas;
  • 2 Tage vor der Studie muss die Einnahme von Medikamenten, die Steroid- oder Schilddrüsenhormone enthalten, vollständig eingestellt werden. In diesem Fall ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren, um Konsequenzen für den Körper zu vermeiden.
  • einen Tag vor der Blutspende ist es verboten, den Körper übermäßigen körperlichen Anstrengungen auszusetzen. Die gleiche Regel gilt für emotionalen Stress.
  • 3 Stunden vor dem Hormontest ist das Rauchen verboten.

Ursachen für hohe Hormonspiegel

Luteotropin ist bei Frauen aus folgenden Gründen erhöht:

  • Hypophysenfunktionsstörung, einschließlich Hyperpituitarismus;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • Erhöhte Spiegel dieses Hormons können auf eine Verletzung der Nieren hinweisen.
  • Funktionsstörung der Genitaldrüsen (Eierstöcke) oder deren völlige Abwesenheit;
  • Amenorrhoe;
  • bestimmte Drogen nehmen;
  • das Vorhandensein bestimmter Erbkrankheiten;
  • die Entwicklung der Wechseljahre;
  • das Vorhandensein von Tumoren in den Eierstöcken oder der Hypophyse (bei Männern kann es zu einer Ausbildung in den Hoden kommen);
  • vorzeitige Pubertät, wenn die Analyse an dem Kind vorgenommen wurde;
  • mit Endometriose;
  • bei übermäßiger körperlicher Anstrengung, chronischem Stress, während des Fastens oder einer strengen Diät.

Bestimmung niedriger Werte

Ein niedriger pH-Wert wird in den folgenden Fällen bestimmt:

  • Bestimmung des Sekundärversagens bei der Arbeit der Sexualdrüsen;
  • das Vorhandensein von Tumoren an den Eierstöcken bei Frauen oder Hoden bei Männern;
  • Fehlfunktion des Hypothalamus oder der Hypophyse;
  • die Entwicklung des Galactorrhoe-Amenorrhoe-Syndroms;
  • das Vorhandensein einer Anovulation;
  • Kallmann-Syndrom;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, die Progesteron, Digoxin, Östrogen und andere Substanzen enthalten, die den menschlichen Hormonspiegel beeinflussen;
  • Abnahme dieses Hormons im Blut von Männern kann durch Gonadenatrophie aufgrund von Mumps, Brucellose, Gonorrhoe verursacht werden;
  • Anorexie;
  • starker Stress;
  • verzögerte Pubertät.

Behandlung

Um herauszufinden, wie man LH reduziert oder erhöht, muss ein Arzt konsultiert werden. Er führt eine angemessene Untersuchung des Zustands des Organismus durch, nach der er die Behandlung vorschreibt. Es werden Medikamente eingesetzt, die den Hormonspiegel normalisieren und die Fortpflanzungsfunktion eines Mannes oder einer Frau wiederherstellen können.

Genauer gesagt, kann die Menge an Lutropin angepasst werden, wenn während der Behandlung Medikamente verwendet werden, die Östrogen, Progesteron oder Androgene enthalten. Bei Hyperprolaktinämie zeigt sich die Verwendung von Mitteln mit Mutterkorngehalt. Medikamente wie Cabergolin und Bromocriptin werden häufig verschrieben.

Eine Operation ist auch oft angezeigt. Mit der Operation können Sie die Tumore beseitigen, die die Verletzung verursachen.

  1. Hypertonie bei schwangeren Frauen. Ist Gestose allein? Ein Leitfaden für Ärzte. Makarov O.V. 2006 Herausgeber: Geotar-Media.
  2. Aufsteigende Infektion des Plazentasystems. Gehörlose B.I. 2006., Herausgeber: MEDpress-inform.
  3. Neonatologie: nationale Führung. Grif UMO in der medizinischen Ausbildung. Herausgeber: Volodin N.N. 2007 Herausgeber: Geotar-Media.

Geburtshelfer-Frauenarzt, PhD, DonNMU ihnen. M. Gorky. Autor zahlreicher Publikationen auf 6 Websites zu medizinischen Themen.

Luteinisierendes Hormon - was ist das und was ist seine Besonderheit

Im menschlichen Körper treten jeden Tag viele biochemische Reaktionen auf, die den allgemeinen Gesundheitszustand beeinflussen. Eine dieser wichtigen Reaktionen ist die Synthese von luteinisierendem Hormon (LH).

Allgemeine Informationen zum LH-Hormon

Einige Krankheiten und pathologische Veränderungen im Körper werden zu einem Signal für die Erforschung von Luteotropin. Aber nicht jeder weiß, was Luteinisierungshormon ist.

Das luteinisierende Hormon Luteotropin (LH-Hormon) ist eine hormonelle Substanz, die von der Hypophyse ausgeschieden wird, nämlich der Vorderlappen. Dank Luteotropin werden Östrogene und Progesteron produziert. Luteotropin - eine Substanz, die für die Konzeption und Einstellung der Menstruation unerlässlich ist.

Die LH-Spiegel unterscheiden sich in beiden Geschlechtern unterschiedlichen Alters und hängen auch von der Phase des weiblichen Menstruationszyklus ab.

Das Hormon LH hilft den Keimzellen, die Reife zu erreichen, was Folgendes auslöst:

  • Produktion von Progesteron und Östrogen;
  • der Beginn des Eisprungs;
  • Bildung des Corpus luteum;
  • erhöhte Progesteronproduktion.

Normalerweise ist der LH-Spiegel nach der Follikelphase bei Frauen stark erhöht, was auf den Eisprung und die Empfängnisbereitschaft des Eies hindeutet.

Das Wachstum von Luteotropin bei Männern beeinflusst:

  • um die Testosteronkonzentration im Blut zu erhöhen;
  • auf die Reifung der Spermien.

Das Hormon LH nimmt bei älteren Menschen zu, aber die Keimzellen reagieren nicht mehr darauf. Daher kann ein hoher Hormonspiegel normalerweise nach den Wechseljahren bei Frauen keinen Eisprung verursachen. Gleiches gilt für Testosteron, das bei Männern um 60 Jahre reduziert ist.

Indikationen zur Analyse für Frauen

Bei Frauen wird eine LH-Analyse durchgeführt, um die Gesundheit der Fortpflanzungsfunktion zu bestimmen. Schließlich ist diese hormonelle Substanz nicht nur für die Östrogensynthese, sondern auch für die Konzentration von Testosteron und Progesteron verantwortlich. Daher ist die Rate des Luteinisierungshormons gebrochen, sobald eine Frau beim Entschlüsseln der Analyse Abweichungen aufweist:

  • Zyklusfehler;
  • völliges Fehlen einer Menstruation, die nicht mit einer Schwangerschaft verbunden ist;
  • Unfruchtbarkeit;
  • unerklärliche Gebärmutterblutung.

Das LH-Hormon ist bei Frauen normal, bevor der Eisprung um das 2-fache ansteigt. Wenn dies nicht bemerkt wird, war der Eisprung nicht der Fall. In diesem Fall bestimmt der Arzt, wie die Hormone erhöht werden können.

Die Behandlung erfolgt mit Hilfe der Hormontherapie, die dazu beiträgt, das Luteotropin wieder auf ein normales Niveau zu bringen, ohne die Konzentration anderer hormoneller Substanzen im Körper zu beeinträchtigen.

Wenn Analyse Männern angezeigt wird

Männer reagieren auf Luteinisierungshormone nicht so empfindlich wie Frauen, daher ist ihre Synthese etwas anders. Bei normalem LH bei Männern gibt es eine kleine Menge. Darüber hinaus richtet sich sein Einfluss nur auf die sogenannten Leydig-Zellen, die sich in den Hoden befinden. Mit ihrer Hilfe wird Testosteron synthetisiert, das letztendlich an der Reifung und Spermienbildung beteiligt ist. Daher ist die Hauptaufgabe dieser Analyse die Beurteilung des Zustands des männlichen Fortpflanzungssystems.

Sehr oft wird das Luteotropin im männlichen Körper durch folgende Faktoren reduziert:

  • Lasten;
  • Stress;
  • schlechte Gewohnheiten;
  • schlechte Ernährung.

Ärzten wird auf dieser Grundlage empfohlen, Männern häufiger auf LH zu testen, insbesondere wenn sie Probleme haben, ein Kind zu zeugen.

Interessant ist die Tatsache, dass LH im männlichen Körper fast immer stabil ist und sich nur während des Lebens unter Berücksichtigung des Alters verändert. Während für luteinisierendes Hormon normale Schwankungen bei Frauen beobachtet werden.

Wie hoch ist die Rate von LH?

Wissenschaftler haben die Rate des luteinisierenden Hormons LH bestimmt. Wenn das getestete Blut eine akzeptable Menge eines Hormons enthält, ist die Person also gesund. Die Rate von LH kann sich unterscheiden, es ist das weibliche oder männliche Geschlecht, und das Alter spielt dabei auch eine entscheidende Rolle.

Interessanterweise können sich die Indikatoren bei Frauen an bestimmten Tagen des Zyklus auch unterscheiden.

LH im Körper der Kinder ist in geringer Konzentration, was von der Jugend nicht gesagt werden kann.

  • Für Männer von 13 bis 18 Jahren betragen die Messwerte 0,01 bis 6 mIU / ml.
  • Bei Mädchen im gleichen Alter sind die Werte höher als 0,7-2,3 mIU / ml.
  • Die LH-Rate bei Männern im gebärfähigen Alter beträgt 1,7–8,6 mIU / ml.

Die Rate bei Frauen hängt von der Phase des Zyklus ab. Es kann in der folgenden Tabelle eingesehen werden:

Wie und wann zu analysieren

Männer können jederzeit einen Bluttest für LH durchführen, jedoch mit allen Vorbereitungsregeln vor der Studie. Frauen mit einem 28-Tage-Zyklus können auch an jedem Tag des Zyklus getestet werden. In der Regel gibt es jedoch nur wenige Frauen, daher führt der Arzt die Berechnung individuell durch und weist für jede Frau eine Studie für einen bestimmten Zeitraum zu.

Es muss beachtet werden, dass es eine Reihe von Regeln gibt, die sowohl von Frauen als auch von Männern befolgt werden müssen, damit die Ergebnisse der Studie korrekt sind.

Wer nicht weiß, wann er Blut spenden soll, um Luteotropin zu studieren, muss man folgendes sagen:

  1. Die Studie wird morgens auf dem leeren Magen des Patienten durchgeführt.
  2. Am Tag vor der Analyse wird empfohlen, fetthaltige, salzige und süße Speisen von der Ernährung auszuschließen.
  3. 24 Stunden vor der Analyse müssen Sie mit dem Rauchen aufhören und Alkoholkonsum ausschließen.
  4. Wenn ein Patient Hormonpräparate einnimmt (z. B. Frauen hormonelle Kontrazeptiva verwenden), sollten sie eine Woche vor der Studie abgesetzt werden, nachdem dies von einem Arzt besprochen wurde.
  5. Bevor Blut zur Analyse gespendet wird, müssen körperliche Aktivitäten und Stresssituationen, emotionale Überanstrengungen und psychische Schocks ausgeschlossen werden.

Das Blut für die Studie wird aus einer Vene entnommen.

Zunahme und Abnahme von LH

Bei Frauen wird häufig ein starker Anstieg der LH beobachtet, was sich durch den Eisprung im Körper einer Frau zeigt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Fruchtbarkeit der Frau maximal. Neben der Freisetzung des Eies aus dem Follikel steigt die Konzentration von LH jedoch aufgrund verschiedener schwerwiegender Pathologien an, was letztendlich zu Unfruchtbarkeit führt. Durch eine Bewertung der Art der Abweichung von der Wertnorm kann herausgefunden werden, welche Art von Krankheit im weiblichen Körper voranschreitet.

Die Pathologien, die die Zunahme des Luteinisierungshormons bei Frauen beeinflussen, sind:

  1. Neoplasmen in der Hypophyse.
  2. Polyzystischer Eierstock.
  3. Endometriose.
  4. Funktionsstörung der Nieren.

Das Luteinisierungshormon ist erhöht, wenn sich ein Tumor entwickelt. Experten sagen, ob es gutartig ist oder nicht. Eine weitere Behandlung wird durchgeführt, und erst danach hat die Frau Chancen für Schwangerschaft und Geburt.

Bei gutartigen Neoplasmen ist die Wahrscheinlichkeit, erfolgreich schwanger zu werden und ein starkes und gesundes Baby zur Welt zu bringen, signifikant höher.

Bei polyzystischer LH ist LH erhöht, daher wird häufig auf ein hormonelles Ungleichgewicht verwiesen, das das Auftreten eines solchen Syndroms verursacht. Polycystic zeichnet sich durch einen signifikanten Anstieg des Testosterons im weiblichen Körper aus. Dadurch wird der Eisprung ausgeschlossen, die Follikel platzen nicht, sondern verwandeln sich in mehrere Zysten. Dies verursacht eine lange Verzögerung der Menstruation, aber wenn sie auftreten, ist die Blutmenge groß, was zu Panik und Angst führt. Übermäßige Blutungen werden zudem von starken krampfartigen Schmerzen im Unterleib begleitet. Bei Verdacht auf Polyzyste wird eine besondere Behandlung vorgeschrieben.

Endometriose ist gekennzeichnet durch Auskleiden der Gebärmutterhöhle mit Endometrium. Dadurch dehnt sich das Gewebe allmählich über seine Grenzen aus, und dies stört die normale Verankerung des befruchteten Eies.

Eine Abnahme des LH zeigt eine Schwangerschaft an. Dies ist das normalste Phänomen, das während der Studie beobachtet werden kann. Wenn es keine Schwangerschaft gibt, sprechen wir über Krankheiten, die mit dem Fortpflanzungssystem zusammenhängen:

  1. Mit einer Abnahme der LH-Konzentration steigt die Prolactinkonzentration an, was bei Frauen zur Bildung von Tumoren in den Brustdrüsen führt. Konzeption ist in diesem Fall nicht möglich.
  2. Niedriges LH ist das Ergebnis einer Hormontherapie oder wenn die Diät gebrochen ist (zum Beispiel, wenn eine Person eine starre Diät hat).
  3. Es besteht auch ein Verdacht auf Entwicklung:
  • Sheehan und Denny Morphan Syndrom;
  • polyzystischer Eierstock;
  • Wachstumsverzögerung;
  • Simmonds-Krankheit.

Beachten Sie! Rauchen, Übergewicht, Trinken, häufiger Stress - all dies sind Faktoren, die das Luteotropin im Blut reduzieren. Vernachlässigen Sie dies nicht und suchen Sie rechtzeitig den Rat eines Arztes.

Wie wird ein hormonelles Ungleichgewicht behandelt?

Jedes hormonelle Ungleichgewicht, das im Verlauf der Forschung gefunden wird, sollte mit dem behandelnden Spezialisten (Fertilitätsspezialist, Gynäkologe, Hausarzt oder Androloge) besprochen werden. Wenn ein hoher oder niedriger LH-Wert im Blut festgestellt wird, werden zusätzliche Diagnosen zugewiesen, um die vorgeschlagene Diagnose zu bestätigen oder zu vermuten. Nach Analysen werden die Konzentration und das Verhältnis aller Hormone berechnet.

Achtung! Nur ein Arzt kann bestimmen, wie der Hormonspiegel reduziert oder erhöht werden kann.

Entsprechend den Ergebnissen der Studie stellt der Arzt eine Diagnose und bestimmt eine Korrekturbehandlung. Es schließt normalerweise Hormontherapie ein. Wenn die Behandlung erfolgreich ist, haben die Frau und der Mann große Chancen, ein Kind zu zeugen.

Die Funktionen des Luteinisierungshormons, für das LH verantwortlich ist, sind seine Normen bei Frauen und Männern

Die Gesundheit einer erwachsenen Frau hängt von ihrer Fähigkeit ab, starke Eier zu produzieren, die zur Befruchtung bereit sind, und danach, ein Kind zu gebären. Sexualhormone beeinflussen die Fortpflanzungsaktivität des Körpers. Einige von ihnen, einschließlich LH, werden in der Hypophyse erzeugt, die sich an der Basis des Gehirns im Kopf befindet. Luteinisierendes Hormon ist nicht auf die Produktion von Substanzen durch die endokrine Drüse beschränkt. Die Hypophyse produziert auch FSH und Prolaktin, die ebenfalls mit Sexualhormonen zusammenhängen. Jetzt werden wir über das luteinisierende Hormon (LH) sprechen, herausfinden, was es ist und wofür es im Körper verantwortlich ist.

LH-Funktionen

LH wirkt auf den Körper und schafft die Voraussetzungen für eine optimale Produktion von männlichem Testosteron und weiblichem Progesteron. Luteinisierendes Hormon sorgt bei Männern für die Produktion von starkem Sperma und bei Frauen - für lebensfähige Eier, dh die Befruchtung.

Bei Frauen wird eine Zunahme der Menge dieser Substanz beim Beginn des Eisprungs beurteilt. Wenn viel luteinisierendes Hormon vorhanden ist, bedeutet dies, dass der Follikel mit dem Ei in den Eileiter eingedrungen ist. Dies wird jeden Monat wiederholt - das Wachstum von LH und der Eisprung. Der Prozess findet zwei Wochen nach Beginn des Zyklus statt (plus minus 2 Tage). Bei Männern ist der Gehalt an LH konstant.

Luteinisierendes Hormon bei Frauen trägt neben der Stimulierung der Eierentwicklung, dem Beginn des Eisprungs und der Produktion von Progesteron zur Bildung des Corpus luteum bei.

Norma LG

Um eine Frau bei einem Eisprung zu verstehen, gibt es Tests, die die Hormonmenge im Urin bestimmen. Sie können auch einen Bluttest machen. Die Urinanalyse ist einfacher durchzuführen, da das LH-Volumen mehrmals bestimmt werden muss, um den Tag der Zunahme zu markieren. Die Rate dieses Hormons hängt von Alter und Geschlecht ab. Bei Frauen hängt es auch vom Menstruationszyklus ab. Im Stadium des Eisprungs der höchste Indikator.

Luteinisierendes Hormon, der Rate-Indikator bei Frauen:

Bei Männern hängt der Indikator vom Alter ab:

Während und nach der Menopause ist der LH-Spiegel bei Frauen hoch - er liegt zwischen 14,2 und 52,3 mU / l. Aber für den Eisprung reicht das nicht. Die angegebenen Grenzen des Hormongehaltes sind relativ. Sein Volumen hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Selbst wenn die Analyse eine Abweichung der LH-Menge von der Norm zeigte, muss der Indikator mit einem Arzt konsultiert werden.

Erhöhter Hormonspiegel

Die Abweichung des Volumens des Stoffes in großem Umfang weist auf einen der Gründe hin:

  • reduzierte Follikel- und Eierproduktion;
  • mehrere Ovarialzysten;
  • Nierenversagen;
  • Tumorerkrankung der Hypophyse;
  • endometriale Hyperplasie;
  • unzureichende Funktion der Sexdrüsen;
  • schwere Übung;
  • psychischer Stress;
  • unzureichende Menge an Nahrungsmitteln.

Bei Männern nach 65 Jahren ist das luteinisierende Hormon aufgrund einer unzureichenden Reproduktionsfähigkeit des Körpers erhöht.

Für eine genaue Diagnose können andere Studien erforderlich sein. Sich selbst zu diagnostizieren und sich (die meisten) eine Behandlung zu verschreiben, ist gefährlich für die Gesundheit.

Reduzierter Wert des Indikators

In einigen Fällen ist das Volumen von PH reduziert. Dazu gehören:

  • Übergewicht;
  • Mangel an Eisprung bei einer Frau;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • postoperativer Zustand;
  • frühe Wechseljahre;
  • späte Entwicklung;
  • mehrere Ovarialzysten;
  • Zelltod der Hypophyse;
  • systemisches Bindegewebsversagen;
  • Hypothalamus-Hypophyseninsuffizienz;
  • Zwergwuchs bei einem Kind;
  • anhaltender Stress;
  • erhöhte Prolaktinmenge;
  • Schwangerschaft

Eine Frau erhöht während der Schwangerschaft den Prolaktingehalt, der für die Stillvorbereitung des Kindes verantwortlich ist. Und der Gehalt an Sexualhormonen FSH und LH ist niedrig. Aus diesem Grund kann eine Frau vor dem Ende der Stillzeit keine Angst vor einer Neukonzeption haben. Bei Männern kann eine Abnahme der LH-Spiegel auf eine unzureichende Spermienproduktion hinweisen.

Indikationen für das Studium

Der behandelnde Arzt schreibt in folgenden Situationen einen Bluttest für den Gehalt an luteinisierendem Hormon vor:

  • Wenn die Damen nicht monatlich sind. Es wird ein Verdacht auf Unfruchtbarkeit aufgrund einer frühen Menopause oder Amenorrhoe beobachtet.
  • Dauerhafte Abtreibung wegen Fehlgeburten.
  • Zu frühe oder zu späte Pubertät. Schnelle Reifung kann durch die frühe Bildung der Brustdrüsen gesehen werden. Später - wegen fehlender Menstruation.
  • Wiederholte Gebärmutterblutung. Sie können auf eine Vielzahl von Tumorerkrankungen hinweisen (Polypen, Zysten usw.). Der Arzt muss aber auch den Hormongehalt im Blut des Patienten überprüfen.
  • Die Analyse soll den Tag des Beginns des Eisprungs klären. Wenn die Dame weiß, dass der Eisprung am 12. Tag des Zyklus auftritt, kann sie den Tag der Empfängnis im nächsten Zyklus planen.
  • Unerwünschter Haarwuchs auf dem Körper einer Frau und auf ihrem Gesicht. Der Grund mag in der Genetik liegen, aber Sie müssen auch die Menge an Sexualhormonen überprüfen.

Bei Männern wird die Analyse des Gehalts an luteinisierendem Hormon bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit mit einer Abnahme des sexuellen Verlangens verschrieben. Bei Kindern wird das Ausmaß der Substanz bei Wachstumsverzögerung und verspäteter sexueller Entwicklung bestimmt.

Die Analyse des Luteinisierungshormons erfolgt in üblicher Weise. Die Dame kommt mit leerem Magen in die Klinik. Am Vorabend sollte sie ihre körperliche Arbeit einschränken, Stress vermeiden und leichte Mahlzeiten einnehmen. Am Tag der Studie darf nicht geraucht und Medizin getrunken werden. Bei einer kürzlichen Krankheit ist es besser, die Studie bis zum nächsten Zyklus zu verschieben. Hormonelle Medikamente sollten eine Woche vor Beginn der Studie aufhören. Wenn der Patient irgendwelche Medikamente zur Lebenserhaltung trinkt, muss dies dem Spezialisten, der die Analyse vorschreibt, gemeldet werden.

Wann eine Analyse erfolgen soll - der Arzt entscheidet. Die Untersuchung des Hormons bei Frauen zur Bestimmung des Tages des Eisprungs findet am 14. Tag des Zyklus statt, in anderen Fällen - von 3 bis 8 Tagen. Bei Männern ist kein bestimmter Tag für die Analyse installiert.

So erhöhen Sie die Lautstärke von LH

Um den Gehalt an luteinisierendem Hormon zu normalisieren, muss eine Krankheit behandelt werden, die eine Abweichung von der Norm verursacht hat. Wenn eine unzureichende Erzeugung von LH durch die Hypophyse festgestellt wird, wird die Krankheit behandelt, indem die Produktion dieser Substanz mit einem Verlauf anderer Hormone stimuliert wird. Progesteron, Androgen, Östrogen können zur Einnahme oder Injektion verordnet werden. Das spezifische Arzneimittel wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Er zeigt die gewünschte Dosierung an. Sie können sich keine Behandlung verschreiben.

Wenn die Ursache für die Abweichung des luteinisierenden Hormons von der Norm eine Tumorerkrankung war, wird es häufig operativ behandelt. Nach der Operation können Medikamente verschrieben werden.

Bei einer endometrialen Hyperplasie verschreibt der Arzt Hormonmedikamente. Es kommt vor, dass die Gebärmutterschleimhaut im Verlauf der Behandlung abnimmt und dann wieder zu wachsen beginnt. Um nicht die ganze Zeit über Hormone zu trinken, kann der Gynäkologe vorschlagen, ein Intrauterinpest über einen Zeitraum von 5 Jahren zusammen mit einem Medikament zu nehmen. Diese Methode ist gut, weil sie weniger negative Auswirkungen auf die Leber und den Magen-Darm-Trakt hat.

Einige orale Kontrazeptiva helfen gegen mehrere Ovarialzysten. Der Arzt verschreibt für 3 Monate ein solches Medikament. Danach eine Pause und eine Wiederholung des Kurses. Jede Änderung des Arzneimittels oder der Dosierung muss vom Gynäkologen und Endokrinologen genehmigt werden.

Manchmal ist eine Senkung der LH mit anhaltendem Stress verbunden. In diesem Fall müssen Sie einen Psychiater konsultieren.

Frauen werden während der IVF eine Hormontherapie verschrieben. Der Arzt verschreibt eine hormonelle Behandlung für Männer mit fehlender Spermienproduktion.

Wofür ist das luteinisierende Hormon verantwortlich?

Indikatoren für Hormonraten

LH gehört zu den gonadotropen Hormonen. Es wird von der Hypophyse produziert - der endokrinen Hauptdrüse des menschlichen Körpers. LH ist ein Hormon, das für die menschliche Fortpflanzung verantwortlich ist. Dies bedeutet, dass es den Spiegel der anderen Sexualhormone - Testosteron, Östrogen und Progesteron - steuert und auch für die Reifung von weiblichen und männlichen Keimzellen (Eizellen und Spermien) verantwortlich ist.

Bei Frauen wird der Follikel unter dem Einfluss von LH aufgerissen und die Eizelle bewegt sich zur Seite der Bauchhöhle. Das luteinisierende Hormon ist auch für die Bildung des Corpus luteum an der Follikelstelle verantwortlich. Dies ist, was LH in den Analysen bedeutet. Aber wie lauten die LH-Normen?

Die normale Menge an luteinisierendem Hormon bei Männern und Frauen ist unterschiedlich. Im männlichen Körper im gebärfähigen Alter ist die Menge an luteinisierendem Hormon konstant, sie liegt im Bereich von 0,5 bis 10 mU / L. Im Alter ohne männliche sexuelle Aktivität beträgt die Konzentration 3,1–34 mU / l. Bei der Frau ist das nicht so einfach.

Norm lg bei Frauen variiert je nach Alter und Phase des Menstruationszyklus oder in den Schwangerschaftswochen:

  • bei Säuglingen gilt sie als normal von 0 bis 0,7 mU / l;
  • bei Erreichen des 3. Lebensjahres verschieben sich die Normen von 0,9 auf 1,9 mU / l;
  • in der pubertären Periode liegt die Norm zwischen 0,4 und 4,6 mU / l und im Alter von 15 Jahren wird sie zwischen 0,5 und 16 mU / l;
  • Im Erwachsenenalter liegen die Hormonspiegel zwischen 2,3 und 11 mU / l.

Luteinisierendes Hormon bei Frauen verändert normalerweise die Konzentration in verschiedenen Phasen des Zyklus:

  • in der follikulären Periode (von 1 bis 12-14 Tagen des Zyklus) von 2 bis 14 mU / l;
  • in der Ovulationsphase (12–16 Tage des Zyklus) von 24 bis 150 mU / l;
  • in der Lutealperiode (vom 16. Tag des Zyklus bis zum nächsten) von 2 bis 17 mU / l;
  • in den Wechseljahren von 14,2 bis 52,3 mU / l.

Diese Zahlen sind nicht ganz genau, da Sie immer die Eigenschaften jedes einzelnen Organismus kennen müssen. Ein Gynäkologe-Endokrinologe kann den Gehalt an LH im Blut kompetent beurteilen.

Die Hauptfunktionen des Hormons

Über die Nichteinhaltung der Standards des Hormoninhalts kann unter Verwendung der Analyse von LH ermittelt werden. Am häufigsten wird die LH-Analyse in der Follikelphase durchgeführt, die Lutealphase ist jedoch nicht zur Abgabe geeignet. Der Arzt schreibt eine Analyse dieses Hormons vor, wenn die Beschwerden des Patienten anzeigen, dass LH nicht normal ist. Dies sind Zustände wie:

  • Amenorrhoe;
  • gewöhnliche Fehlgeburt;
  • abnorme Pubertätsraten (beschleunigt oder verzögert);
  • Blutungen aus der Gebärmutter;
  • sehr genaue Bestimmung des Zeitpunkts des Eisprungs (zur Empfängnis verwendet);
  • Hirsutismus (übermäßige Körperbehaarung);
  • erfolglose Versuche, lange Zeit schwanger zu werden;
  • eine Diagnose von Endometriose oder PCOS in der Geschichte;
  • verminderte Libido;
  • IVF-Protokoll (In-vitro-Fertilisation);
  • Zeit nach der Hormontherapie, um die Wirksamkeit der Behandlung zu kontrollieren.

Männer werden auf luteinisierendes Hormon bei Unfruchtbarkeitsbeschwerden und vermindertem sexuellem Verlangen getestet.

Wann ist das Hormon zu viel?

Eine erhöhte Konzentration an luteinisierendem Hormon im Blut bedeutet immer Pathologie. Bei Frauen können hohe LH-Spiegel Endometriose (übermäßige Proliferation des Endometriums), PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom) und Eierstockverarmung verursachen. In diesem Fall fehlt der Eisprung. Mit der Korrektur des hormonellen Hintergrunds stören diese Krankheiten die Frauen nicht mehr.

Bei Männern kann mit einem Anstieg der LH-Konzentration von einer Hodenschädigung ausgegangen werden (z. B. bei einer Varikozele).

Ein Zustand, bei dem das luteinisierende Hormon erhöht ist, wird als primärer Hypogonadismus bezeichnet. Die Hauptgründe für diese Bedingung:

  • das Fehlen der Gonaden (Eierstöcke und Hoden) ist angeboren;
  • chirurgische Resektion der Genitaldrüsen;
  • Kryptorchismus;
  • wahres und falsches Klinefelter-Syndrom;
  • ausgedehnte Schädigung der Drüsengewebe (Infektiosität, Strahlung, Autoimmunerkrankung);
  • Shershevsky-Turner-Syndrom;
  • testikuläre Feminisierung;
  • Del Castillo-Syndrom (Sertoli-Cell-Syndrom);

Zu den Ursachen für erhöhte Konzentrationen an luteinisierendem Hormon zählen der Tumorprozess in der Hypophyse oder Nebennieren, Stress, übermäßiges Training, Fasten oder Nierenversagen.

Was passiert, wenn ein Hormon fehlt?

Niedrige LH-Spiegel bei Männern bedeuten einen Mangel an Spermien. Dies bedeutet, dass dieser Mann Probleme beim Empfangen haben kann.

Frauen können aufgrund einer natürlichen Eisprungunterdrückung eine physiologische Abnahme des LH-Gehalts im Blut während der Schwangerschaft und Stillzeit aufweisen. In allen anderen Fällen ist die Konzentration des luteinisierenden Hormons unter dem Normalwert ein Anzeichen einer Erkrankung. Besonders häufig ist der Mangel des Corpus luteum.

Bei dieser Pathologie liegt der LH-Spiegel in den Ovulations- und Lutealphasen unter dem Normalwert. Dies bedeutet, dass ein niedriger LH-Spiegel die Ursache für Amenorrhoe und Unfruchtbarkeit ist, da eine endometriale Hypoplasie des Uterus beobachtet wird und der Fötus sich nicht darauf fixieren kann. Eine Lutealinsuffizienz kann nach operativen Eingriffen an den Eierstöcken beobachtet werden.

Viele Faktoren beeinflussen die Abnahme der Luteinisierungshormonkonzentration. Hier einige davon:

  • Übergewicht;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Sheehan-Syndrom;
  • hoher Prolaktingehalt im Blut;
  • Marfan-Syndrom;
  • Wachstumsverzögerung;
  • Simmonds-Krankheit;
  • pathologische Veränderungen des Hypothalamus und der Hypophyse (Blutungen, Tumorprozesse, Autoimmunkrankheiten oder Schäden durch Gammastrahlung).

Ist es möglich, das Problem zu beheben?

Die Korrektur des luteinisierenden Hormons im Blut wird mit Hilfe der Hormontherapie erfolgreich durchgeführt. Eine solche Behandlung kann von einem Gynäkologen, Endokrinologen, Andrologen oder Fertilitätsspezialisten verordnet werden.

Wenn das Endziel der Therapie darin besteht, ein Kind zu zeugen, kann einer Frau ein COC (kombiniertes orales Kontrazeptivum) für einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten verschrieben werden, woraufhin das Medikament abgesetzt wird. Die Entscheidung über die Einstellung von COC kann nur von einem Arzt getroffen werden. Der Selbstentzug des Medikaments kann die Situation nur verschlimmern und ein hormonelles Ungleichgewicht verursachen.

Bei sachgemäßer Anwendung ist diese Methode am harmlosesten und sehr effektiv. Schwangerschaft vor dem Hintergrund des Drogenentzugs tritt ziemlich schnell auf, viele davon im ersten Zyklus. Wenn diese Methode nicht funktionierte oder die Frau im Prinzip nicht ovuliert, wird eine medizinische Stimulation des Eisprungs vorgeschrieben.

PCOS werden mit Laparoskopie behandelt. Hierbei handelt es sich um eine Minioperation, bei der die Eierstöcke Einschnitte erzeugen, die die Freisetzung des Eies erleichtern, und die Frau hat die Möglichkeit, ein Kind auf natürliche Weise zu empfangen.

Die gestörte Spermatogenese wird auch durch Hormonarzneimittel, meist Gonadotropine, korrigiert.

Mutterkornzubereitungen sind besonders wirksam für eine erhöhte Prolaktinproduktion. Dies sind Medikamente wie Bromocriptin und Cabergolin.

In einigen Fällen wird die Operation in Verbindung mit der Verwendung von Hormonarzneimitteln gezeigt. In der Regel wird diese Methode für Hypophysen- und Nebennierentumoren und Kryptorchismus ausgewählt. Nach der operativen Entfernung des Tumors erhalten die Patienten eine hormonelle Therapie und Bestrahlung.

Wenn die Schwangerschaft nach all den Manipulationen nicht auf natürliche Weise zustande gekommen ist, wird ein IVF-Protokoll vorgeschrieben. Die Durchführung des Protokolls wird auch von einer unterstützenden Hormontherapie begleitet.

Top