Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Monatlich schlecht, negativ testen
2 Eisprung
Was bewirkt der stechende Schmerz im Unterleib bei Frauen?
3 Krankheiten
Was für eine Auswahl nach dem Eisprung ist normal. Pathologisches Weiß
4 Harmonien
Erhöhte Prolaktin bei Frauen: Symptome, Behandlung, Ursachen, Wirkungen
Image
Haupt // Eisprung

Entfernung des Uteruspolyps durch Hysteroskopie


Endometriumpolypen sind die häufigste Variante der pathologischen fokalen Proliferation der Uterusschleimhaut bei Frauen im reproduktiven und vormenopausalen Alter.

Ein Polyp ist ein gutartiger Tumor - ein Tumor der Basalschicht des Endometriums. Daher ist der einzig wahre Weg, es zu behandeln, die chirurgische Entfernung.

Alles über Uteruspolypen: Morphologische Formen, Ursachen, Symptome, ihre Kombination mit Schwangerschaft, lesen Sie hier ausführlich.

Die traditionelle intrauterine Operation zur Entfernung endometrialer Polypen bleibt Hysteroskopie.

Was ist Hysteroskopie?

Die Hyperoskopie ist eine endoskopische Technik, die sowohl diagnostisch als auch operativ ist.

  • Die einzige Methode, mit der Sie die Pathologie der inneren Oberfläche des Uterus ohne einen einzigen Schnitt (Punktion) am Körper des Patienten gleichzeitig untersuchen und bearbeiten können.
  • Es gibt die Möglichkeit, Operationen unter visueller Kontrolle durchzuführen.
  • Es wird vom Patienten leicht toleriert, da es weniger traumatisch ist.
  • Reduziert den Krankenhausaufenthalt, was die Behandlungskosten senkt.
  • Hysterorektoskop - ein Hysteroskop, das mit einer Schneidevorrichtung ausgestattet ist.
  • Hysteroresektoskopie - chirurgische (operative, therapeutische) Hysteroskopie.

Bei der Hysteroresektoskopie endometrialer Polypen werden elektrochirurgische, mechanische und selten Lasertechniken eingesetzt.

Ausrüstung eines elektrochirurgischen hysteroskopischen Komplexes:

  • Hartes 4 mm Teleskop.
  • Koffer, Durchmesser 7-8 mm, mit einem Kanal für die Einführung von Einsatzwerkzeugen.
  • Punktionsnadel.
  • Trennschleife, Koagulator, Kürette.
  • Gisteropompa
  • Elektroden.
  • Hochfrequenz-Spannungsgenerator
  • Lichtquelle
  • Videokamera und Monitor.
Hysteroskopischer Komplex Drei Hauptgewebeeffekte der elektrochirurgischen Hysteroskopie:
  • Gewebezerlegung
  • Koagulation
  • Trocknen

Eine elektrische Welle des Hysteroskops schneidet Gewebe, die andere koaguliert (Siegel) und sorgt für minimale Blutungen (Homöostase).

Die Uterusdehnung ist eine Voraussetzung für die Durchführung der Hysteroskopie. Bei der Polypektomie wird es mit einer Flüssigkeit - Nichtelektrolytlösungen: Sorbit, Glycin, Mannit usw. durchgeführt.

Mit Hilfe der Flüssigkeitshysteroskopie wird eine klare Sicht und eine gute Kontrolle des Operationsverlaufs erreicht.

Die elektrochirurgische Hysteroskopie von Uteruspolypen bietet die optimale therapeutische Wirkung, minimale Traumata und eine schnelle postoperative Genesung.

Dies ist eine vielversprechende Richtung bei der Behandlung von Endometriumpolypen, die heute jedoch nur begrenzt eingesetzt wird.

Kontraindikationen für die Laser-Hysteroskopie:

  • Die Lage des Polypen liegt über dem unteren Drittel des Zervikalkanals.
  • Erkrankungen des blutbildenden Systems: Velgoff, Willebrand, andere Erkrankungen mit hämorrhagischem Syndrom.
  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Lichtstrahlung.
  • Schwere kardiovaskuläre Pathologie, Nierenversagen, Lungenemphysem usw.

Die therapeutische Hysteroskopie hat wie jeder chirurgische Eingriff eigene Indikationen und Kontraindikationen.

Absolute Kontraindikationen für die Hysteroskopie

  • Entzündlicher, infektiöser Prozess der Genitalorgane - vorhanden, kürzlich übertragen.
  • Vaginalabstrich von 3-4 Grad.
  • Nicht genitale Infektionskrankheit: Halsschmerzen, Grippe, Lungenentzündung, Pyelonephritis usw.
  • Schwangerschaft
  • Schwere somatische Pathologie.

Relative Kontraindikationen für die Hysteroskopie

  • Stenose des Gebärmutterhalses
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Blutungen der Gebärmutter

Indikationen für Hysteroskopie Polyp

  • Verstöße gegen den Menstruationszyklus.
  • Blutiger, eitriger Ausfluss aus den Genitalien, insbesondere bei Frauen nach der Menopause.
  • Unfruchtbarkeit
  • Verdacht auf Volumenbildung (Endometriumpolyp?) In der Gebärmutter durch Ultraschall.

Für den Erfolg der Operation ist es wichtig zu wissen, wie man sich auf die Hysteroskopie des Uterus mit einem Polypen vorbereitet, der getestet wird.

Umfrage vor der Operation

  • Gynäkologische Untersuchung auf dem Stuhl.
  • Kolposkopie.
  • Ultraschall der Beckenorgane.
  • Komplettes Blutbild mit Leukozytenformel.
  • Blutbiochemie: Bilirubin, Glukose.
  • Fluorographie.
  • EKG mit Dekodierung.
  • Blutuntersuchungen auf Syphilis: PB.
  • HIV-Forschung.
  • Eine Studie zu Virushepatitis B, C: HbcAg, a-HCV.
  • Wischen Sie die Reinheit der Vagina ab.
  • Cervical Cytology Abstrich (PAP-Test)
  • Konsultationstherapeut Kardiologe.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung der Hysteroskopie zur Entfernung eines Polypen

Eine hormonelle Wirkstoffzubereitung vor der Entfernung des Polypen wird nicht durchgeführt.

An welchem ​​Tag des Zyklus wird Hysteroskopie durchgeführt:

  • Polypen werden vorzugsweise in der ersten Phase des Menstruationszyklus entfernt, optimalerweise nach 7, 8, 9 Tagen.
  • Bei Patienten, die kombinierte orale Kontrazeptiva einnehmen, kann die Polypektomie an jedem Tag des Zyklus durchgeführt werden.

Am Tag vor der Operation - nicht duschen, keine vaginalen Mittel verwenden.

Je nach Indikation wird am Abend vor der Hysteroskopie manchmal empfohlen, einen reinigenden Einlauf durchzuführen.

Hygienische Vorbereitung - entfernen Sie die Haare des Bikinibereichs. Mit anderen Worten, am Vorabend der Hysteroskopie ist es notwendig, den Schambein und das Perineum sorgfältig zu rasieren.

Am Tag der Operation - am Morgen nicht trinken, essen, hygienisch duschen.

Welche persönlichen Gegenstände müssen ins Krankenhaus gebracht werden?
Bademantel, Turnschuhe, bequeme Unterhosen, Hygienepads (3-5 Tropfen).

Hysteroskopie des Uteruspolyps - der Operationsverlauf

Die Entfernung von kleinen und mittleren endometrialen Polypen, unkompliziert durch große Myome, Synechien in drei Entwicklungsstadien, wird in einem kleinen Operationssaal durchgeführt.

Große parietale Faserpolypen werden unter den Bedingungen eines großen Operationssaals entfernt. Dieses Verfahren bezieht sich auf komplexe Vorgänge.

Der Patient wird von einem Gesundheitspersonal zur Hysteroskopie begleitet. Bevor sie den Operationssaal betritt, übergibt sie eine Tasche mit persönlichen Gegenständen und geht in steriler Lage zum Behandlungsstuhl.

Im gynäkologischen Stuhl werden die Patienten mit sterilen Strümpfen und Stiefelabdeckungen an den Beinen versehen. Sie desinfizieren die äußeren Genitalien und die innere Oberfläche der Oberschenkel. Nach vorbereitenden Manipulationen wird der Patient in Anästhesie getaucht.

Die Hysteroskopie des endometrialen Polypen wird unter allgemeiner kurzzeitiger (15–20 Minuten) intravenöser Anästhesie durchgeführt.

Moderne Mittel für die intravenöse Anästhesie wirken zu 100% analgetisch und werden in der Regel gut vertragen.

Diagnostische Hysteroskopie von Uteruspolypen

Mit Hilfe von vaginalen Dilatatoren "Spiegeln" legt der Chirurg den Gebärmutterhals des Patienten frei, desinfiziert. Die vordere Lippe des Gebärmutterhalses wird von einer Geschosszange erfasst und abgestoßen. Der Gebärmutterhalskanal wird mit Gegara-Dilatatoren auf die Breite des Hysteroskops gestreckt und endoskopische Geräte werden in den Uterus eingeführt.

Die Revision der Gebärmutter erfolgt im Uhrzeigersinn. Untersuchen Sie ständig den Boden, die Pfeifenecken, die Seitenwände, den Isthmus und den Gebärmutterhalskanal. Beurteilen Sie die Form und Topographie der Gebärmutterwand, den Zustand des Endometriums und die Verfügbarkeit der Eileiter.

Endometrium-Hysteroskopie Wie Endometriumpolypen während der Hysteroskopie aussehen:

Faserpolypen sind einfach-weißliche ovale Formationen, meist von geringer Größe (bis zu 0,5 x 1,5 cm), die von der Schleimhaut der Gebärmutter ausgehen. "Sitzen" Sie auf einem dünnen Stiel. Haben Sie eine dichte Struktur, glatte Oberfläche.

Aber manchmal gibt es auch große faserige Polypen. Sie sitzen eng an der Oberfläche der Gebärmutterwand und ähneln einem atrophischen Endometrium.

Hysteroskopie Endometrialer fibröser Polyp

Drüsenartige, glandulärzystische, glandelfaserförmige Polypen - hellrosa, gelbliche oder gräuliche Gebilde von unregelmäßiger, länglicher, konischer Form mit glatter Oberfläche und dunkelvioletter Gefäßspitze. Normalerweise gibt es große Größen.
(von 0,5 × 1 cm bis 5 × 6 cm).

Hysteroskopie Endometrialer Drüsenpolyp

Adenomatöse Polypen - stumpfes, graues, lockeres Wachstum von geringer Größe (bis zu 0,5 x 1,5 cm). Sie können sich in den Körper von Drüsenpolypen „einmischen“ und können nur durch histologische Untersuchung des entnommenen Gewebes nachgewiesen werden. Adenomatöse Polypen neigen zu einer malignen Entartung.

Hysteroskopie Adenomatöser endometrialer Polyp

Polypen können einzeln sein, können in Gruppen platziert werden. Der Begriff "endometriale Polyposis" umfasst sowohl mehrere dicht wachsende kleine echte endometriale Polypen als auch eine polypiforme Form der endometrialen glandulären Hyperplasie.

Hysteroskopie Polypöse Hyperplasie des Endometriums

Unter dem Einfluss der in die Gebärmutter einströmenden Flüssigkeit schwanken die Polypen und nehmen ihre Form an.

Nach der diagnostischen Hysteroskopie geht der Arzt zur Operation - der Hysteroresektoskopie - über.

Chirurgische Hysteroskopie von Uteruspolypen

Die Entfernung von kleinen Polypen (bis zu 1 cm) erfolgt im Schneid- oder Koagulationsmodus durch eine Elektrode.

Entfernung von mittleren Polypen - das Bein eines Polypen wird unter visueller Kontrolle herausgeschnitten oder koaguliert. Der Körper des Polypen wird mit einer Schere herausgeschnitten und mit einer Zange aus der Gebärmutter entfernt.

Eine Resektoskopschleife oder ein Laserlichtleiter wird verwendet, um Polypen zu entfernen, die in den Mündern der Eileiter oder parietalen fibrösen Polypen wachsen.

Die Entfernung großer Polypen erfolgt auf mechanische oder elektrochirurgische Weise: Schere, Zange oder eine Schleife des Resektoskops.

Hysteroskopie Schleifenpolyp-Entfernung

Nach der Polypektomie ist eine Kontrollhysteroskopie erforderlich. Es wird geprüft, ob das Bein des Polypen mit dem angrenzenden Bereich des Basalendometriums vollständig ausgeschnitten und koaguliert ist, die Stärke der Blutung des geschädigten Gewebes usw. wird bewertet.

Nach der therapeutischen Hysteroskopie des Uteruspolyps ist eine separate diagnostische Kürettage des Endometriums erforderlich. Das gesamte während der Operation entfernte Gewebe wird zur histologischen Untersuchung geschickt.

Wie lange dauert ein Hysteroskopie-Polyp?

  • Die Dauer der direkten Entfernung des Polypen - 5-10 Minuten.
  • Die Dauer der gesamten hysteroskopischen Operation beträgt nicht mehr als 30 Minuten.

Hysteroskopie - postoperative Periode

Am Ende der Operation wird der Patient auf eine Trage gebracht und für 2-4 Stunden auf der Intensivstation (Intensivstation) untergebracht, wo er ständig unter ärztlicher Aufsicht steht.

Damit der Patient nach der Anästhesie nicht erkältet wird, ist er mit einer Decke bedeckt.

Nach einiger Zeit, nach der Normalisierung des Wohlbefindens, kann eine Frau ihre persönlichen Gegenstände (Bademantel usw.) ausnutzen, die sich in ihrem Nachttisch befinden.

Mögliche Komplikationen der Hysteroskopie

  • Verschlimmerung chronischer Entzündungsprozesse der Genitalorgane.
  • Perforation oder Bruch der Gebärmutter.
  • Gasembolie (bei Flüssigkeitshysteroskopie nicht ausgeschlossen).
  • Postoperative Uterusblutung.
  • Elektrolytstörungen.
  • Wärmeschäden an den Beckenorganen.
  • Allergische Reaktionen, anaphylaktischer Schock.
  • Hämometer

Um negative Folgen zu vermeiden, sollte eine endometriale Polypenentfernung mit Hysteroskopie von einem erfahrenen Endoskopiker durchgeführt werden, der die erforderlichen Fähigkeiten unter Beachtung aller Operationsregeln beherrscht.

Prävention von Hysteroskopie-Komplikationen

  • Angemessene Auswahl der expandierenden Flüssigkeiten, ständige Überwachung des Volumens der injizierten und der abgezogenen Flüssigkeit.
  • Unterstützen Sie den intrauterinen Druck auf einem durchschnittlichen Niveau: 75 - 80 Atmosphären.
  • Minimale Schädigung des Myometriums während der Hysterorektoskopie.
  • Schnelle Arbeitsgeschwindigkeit

Empfehlungen nach der Hysteroskopie des Uterus Polyp

Nach einer einfachen Hysterorektoskopie von Uteruspolypen kann der Patient bei Beschwerden abends, am Tag der Operation oder 24 Stunden nach der Operation (am nächsten Tag) aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Nach einer komplexen operativen Hysteroskopie eines Polypen wird die Aufenthaltsdauer in einem Krankenhaus auf 2-3 Tage erhöht (falls angegeben).

Bei der Entlassung aus dem Krankenhaus wird auf Anfrage eine Krankenliste ausgestellt. Die Behinderung wird durch Indikationen für 3-7 Tage bestimmt.

Falls erforderlich, kann dem Patienten eine ambulante antibakterielle entzündungshemmende Therapie mit Cephalosporinen oder Metronidazol verordnet werden (der Markenname, die Art und die Dauer seiner Aufnahme werden vom behandelnden Gynäkologen vorgeschrieben).

Erholung nach Hysteroskopie Endometrium Polyp

  • Es ist wichtig, die persönliche Hygiene strikt zu beachten.
  • Es ist verboten, Vaginaltampons zu verwenden - 3 Wochen nach der Operation.
  • Vermeiden Sie Hypothermie, schwere körperliche Anstrengung - 2-3 Wochen.
  • Das Badeverbot im Bad - 2-3 Wochen.
  • Das Verbot des Schwimmens in Becken, natürlichen Stauseen - 3 Wochen.

Entlastung nach Hysteroskopie Endometrium Polyp

Nach der hysteroskopischen Entfernung des Endometriumpolyps kommt es fast immer zum Abfluss aus dem Genitaltrakt. Dies ist eine normale Situation und erfordert keine besondere Behandlung.

  • Die Art der Entlassung ist spärlich blutig, Blut.
  • Die Dauer der Entlassung beträgt 2 bis 4 Wochen.
  • Bei übermäßiger Blutung - ein Notruf an den Arzt.
  • Für eitrige Entlastung - ein dringender Appell an den behandelnden Arzt.

Zusammen mit der Entnahme aus der Gebärmutter können kleine "Scheiben" der herausgeschnittenen Schleimhaut entstehen - dies widerspricht nicht der Norm.

Sexualleben nach der Hysteroskopie

Routineuntersuchungen des Patienten werden 2 Wochen nach der Operation durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt sind die Ergebnisse der Histologie fertig.

Wenn die Erholungsphase erfolgreich war und keine Kontraindikationen vorliegen, lässt der Arzt dem Patienten das übliche Sexualleben zu.

Das Sexualleben nach der Hysteroskopie kann wieder aufgenommen werden.
nach 2 Wochen Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung nach Hysteroskopie des Endometriumpolypen

Ob nach der Entfernung endometrialer Polypen eine Antirückfallhormon-Therapie erforderlich ist, ist nach wie vor umstritten.

Die meisten Autoren geben die folgenden Empfehlungen:

  • Wenn die histologische Untersuchung nur fibröse, drüsenfaserige oder endometrial beschichtete Polypen in der Gebärmutterhöhle ergab, wird keine hormonelle Behandlung durchgeführt. Dem Patienten wird alle 3 - 6 - 12 Monate eine regelmäßige dynamische Ultraschallüberwachung und Untersuchung durch einen Frauenarzt zugewiesen.
  • Wenn die Histologie zusammen mit Polypen eine kombinierte gynäkologische Erkrankung zeigte, wird eine hormonelle Behandlung verordnet.

Überprüfung der Wirksamkeit der hormonellen Behandlung - Ultraschall der Gebärmutter alle 3, 6, 12 Monate.

Behandlung des Rückfalls von Endometriumpolypen

Was tun, wenn nach 9-12 Monaten nach der Hysteroskopie wieder Polypen im Uterus auftauchen?

Behandlung wiederkehrender endometrialer Polypen
/ abhängig vom Alter des Patienten, der histologischen Struktur des Polypen und der begleitenden gynäkologischen Pathologie /:

  • Hormontherapie
  • Elektrochirurgische Ablation des Endometriums.
  • Hysterektomie
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schwangerschaft nach Hysteroskopie Endometrium Polyp

Eine Schwangerschaft nach hysteroskopischer Entfernung eines Polypen ist 3 Monate nach der Operation oder unmittelbar nach Ende der Anti-Relapse-Hormonbehandlung zulässig.

Wenn die Frau vor der Entdeckung des Polypen nicht an Unfruchtbarkeit litt, kommt die Schwangerschaft nach der Polypektomie ohne Probleme, verläuft ohne Komplikationen und endet in einer natürlichen Geburt.

Wenn Sie nach der Hysteroskopie eines Uteruspolypen nicht schwanger werden können, bedeutet dies, dass die Ursache der Unfruchtbarkeit nicht mit einem Polypen zusammenhängt.

Die Rehabilitationsphase nach Entfernung des Endometriumpolypen

Unter modernen Bedingungen wird die Entfernung von Polypen unter Verwendung eines Hysteroskops und unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Nur durch das Entfernen des Tumors ist es unmöglich, den Grund für sein Auftreten zu beseitigen. Nach der Entfernung des endometrialen Polypen setzt die Behandlung daher fort, sie hat ihre eigenen Besonderheiten, Komplexität und Mehrstufigkeit.

Entfernungsverfahren

Behandeln Sie gutartige Tumore mit konservativen Methoden, aber die Entfernung wird als die effektivste angesehen. Entfernen Sie sie durch Abschrauben. Wenn es jedoch viele Polypen gibt, treten sie erneut auf, und wenn der Polyp während einer Hyperplasie gebildet wird, werden sie abgeschabt.

Der Entfernungsvorgang dauert nicht viel Zeit und wird nicht als schwierig angesehen. Alle während der diagnostischen Laparoskopie entdeckten Polypen sollten entfernt werden. Die Hysteroskopie-Methode ist die häufigste, da dies ohne zusätzliche Einschnitte möglich ist. Das Gerät wird durch die Vagina eingeführt, mit einer speziellen Zange an den Enden der abgeschnittenen Neoplasmen.

Die Position des entfernten Endometriumpolypen im Uterus wird weiter verarbeitet, um ein erneutes Auftreten zu verhindern. Bei Verwendung von elektrischem Strom oder flüssigem Stickstoff kauen die wunden Stellen aus. Wiederholter Ultraschall der Gebärmutter wird 3–4 Tage nach der Entnahme durchgeführt. Wenn die richtigen Maßnahmen rechtzeitig getroffen werden, hat die Behandlung nach Entfernung des Endometriumpolypen eine günstige Prognose.

Kratzen als eigenständige Operation ist eine nutzlose Methode, die in der modernen Medizin praktisch nicht verwendet wird. Daher führen sie zuerst eine Hysteroskopie durch (entfernen Sie den Endometriumpolyp und verätzen Sie die Luxationsstelle) und führen Sie dann eine diagnostische Kürettage durch. Das Material, das nach der Entfernung während der Hysteroskopie des endometrialen Polypen erhalten wurde, wird zur weiteren Untersuchung geschickt. Die Behandlung endet nicht dort und hängt von den erzielten Ergebnissen ab.

Wenn die entfernten Polypen als adenomatös erkannt werden, wird entschieden, den Uterus vollständig zu entfernen.

Folgen nach sofortiger Entfernung des Polypen

Eine gebräuchliche Methode zur Entfernung von Vorgängen in der Gebärmutter ist die Hysteroskopie. Es kann folgende Auswirkungen haben:

  • Scheidenausfluss;
  • Leichte Bauchschmerzen;
  • Verschlechterung im Menstruationszyklus;
  • Kleine Änderung der Körpertemperatur.

Laseroperationen haben fast keine Wirkung. Ja, und die Regeneration des Gewebes verläuft schneller. Diese Art von Operation ist jedoch weniger üblich, da sie teuer ist und die Anwesenheit von qualifiziertem Personal und spezialisiertem Gerät in der Klinik vorsieht.

Das Abkratzen erfolgt ausschließlich in dringenden Fällen. Die Konsequenzen seines Haltens sind am deutlichsten:

  • Hohes Infektionsrisiko bei jeder Infektion;
  • Entzündung der Gebärmutter. Dies geschieht, wenn die Operation vor dem Hintergrund einer nicht behandelten Infektion oder eines Entzündungsprozesses stattfand. Es kann auch vorkommen, wenn gegen die antiseptischen Regeln verstoßen wird. In diesem Fall wird eine zusätzliche Antibiotikatherapie verordnet.
  • Es besteht die Gefahr des Eindringens in die tiefen Gebärmutterschichten, einschließlich Perforation (Punktion der Gebärmutterwände). Große Perforationen werden genäht und kleine heilen unabhängig voneinander;
  • Längere Erholungsphase.

Beim Abkratzen werden die Polypen am Rollo entfernt, wobei einige davon möglicherweise nicht entfernt werden. In diesem Fall kann es nach dem Eingriff zu starken Schmerzen und Ausfluss aus dem Blut kommen. Nach einem Arztbesuch ist es wahrscheinlich, dass eine erneute Kürettage verschrieben wird.

Austritt aus den Genitalorganen nach Entfernung des Polypen

Um die Richtigkeit der Behandlung und den Beginn des Genesungsprozesses zu beurteilen, kann es sich um vaginalen Ausfluss handeln. In den ersten 10 Tagen nach der Kürettage kann eine starke Leukorrhoe beobachtet werden. Wenn die Blutung nach Entfernung eines Uteruspolyps nicht nach 10-14 Tagen verschwindet, kann dies auf die verbleibenden Teile der Prozesse in der Uterushöhle hindeuten. Um diese Effekte zu beseitigen, kann eine wiederholte Reinigung erfolgen.

Die Situation, wenn ein Polyp in der Gebärmutter entfernt wurde und die Entlassung unerwartet endet, aber starke Schmerzen wieder auftreten, sollte den Patienten alarmieren. Dies kann bei einem Spasmus des Zervixkanals und der Bildung eines Hämatometers geschehen.

Wiederherstellung der Gesundheit von Frauen nach Entfernung des Polypen

Der Patient fühlt sich nach der Entfernung des Polypen in der Gebärmutter sehr viel besser. Keine Schwere und Schmerzen im Unterleib. Nach Eisenpräparaten verschwindet die Anämie. Dies ist jedoch ein günstiges Ergebnis der Veranstaltung. Andernfalls können Komplikationen auftreten: Schmerzen in der Gebärmutter, Ansammlung von Blut in der Höhle.

Nach der Operation ist der Körper stark geschwächt, daher sind verschiedene Infektionskrankheiten und Entzündungen möglich. Die Rehabilitationsphase sollte unter ständiger ärztlicher Aufsicht erfolgen. Nach deren Abschluss kann die Inspektion bei einer positiven Entwicklung der Ereignisse weniger häufig durchgeführt werden.

Nach dem Kratzen der Wucherungen dauert die Rehabilitationszeit in der Gebärmutter etwa sechs Monate. Während dieser ganzen Zeit muss eine Frau ständig von einem Arzt überwacht werden und allen seinen Empfehlungen standhalten. Wenn diese vernachlässigt werden, ist das Auftreten neuer endometrialer Polypen unvermeidlich.

Ärzte geben Frauen folgende Empfehlungen:

  • Volle sexuelle Ruhe;
  • Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Sorgfältige Hygiene der Genitalien;
  • Während der Woche ist es nicht erlaubt, in die Sauna zu gehen und heiß zu duschen.
  • In dieser Zeit darf eine Frau auch nicht Sport treiben und Gewichte heben.
  • Durch die richtige Ernährung erhält der Körper neben der Nahrung alle notwendigen stärkenden Substanzen.
  • Es ist notwendig, keine hygienischen Tampons (Duschen) zu benutzen, um ins Meer zu reisen.

Einige Ärzte glauben jedoch, dass nach der Hysteroskopie nichts Schlimmes passiert, wenn Sie zur See gehen. Die Hauptsache ist, dass es keine Entladung gibt. Stärken Sie blutende Medikamente wie Acetylsalicylsäure, Aspirin. Ihre Verwendung während der Rehabilitationsphase ist verboten.

Fortsetzung der Behandlung nach Entfernung des Polypen

Die Entfernung von Tumoren ermöglicht die weitere Durchführung einer hormonellen Therapie, eines Vitamin-Komplexes und eisenhaltiger Präparate. Die Wiederherstellung des monatlichen Zyklus nach der Operation beginnt in 1-1,5 Monaten.

Die Behandlung nach der operativen Entfernung des Polypen in der Gebärmutter wird jedem Patienten separat zugewiesen. Schließlich hat jede Frau einen anderen Schweregrad der Erkrankung, individuelle Körpermerkmale, die Anzahl der Endometriumpolypen, das Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Behandlungen umfassen:

  • Zur Vorbeugung gegen Hämatometer wird einer Frau die Verwendung von No-Shpy 3 Tabletten pro Tag verordnet. So wird ein Halskrampf entfernt, um das Blut in seinem Hohlraum nicht stagnieren zu lassen.
  • Antibiotika-Therapie. Die Ernennung von Antibiotika ist erforderlich, wenn Kürettage, Exzision und Abschrauben des Beines des Endometriumpolyps durchgeführt werden. Ihre Verwendung gilt auch als vorbeugende Maßnahme, um eine Wiederinfektion zu verhindern.
  • Östrogen - Progestin Orale hormonelle Kontrazeptiva. Sie werden nur jungen Frauen unter 35 Jahren verschrieben;
  • Progestin Drogen Ernennung zum Ausgleich des Hormonhaushalts.

Der Arzt kann einer Frau empfehlen, eine Spirale "Mirena" einzusetzen, was einen langfristigen Gegeneffekt darstellt, sowie eine Methode zur Behandlung von Frauenkrankheiten in der modernen Welt. Es gilt für einen Zeitraum von 5 Jahren und hat keine Nebenwirkungen wie orale Kontrazeptiva. Dies liegt daran, dass die Helix Hormone direkt in die Gebärmutter abgibt, sie nicht auf andere Organe ausbreiten.

Die hormonelle Behandlung wird von 3 bis 6 Monaten durchgeführt. Eine zusätzliche Prüfung sollte nach ihrem Abschluss durchgeführt werden. Frauen mit fibröser Ausbildung werden nicht ernannt. Dies gilt auch nicht für Patienten, bei denen der Monatszyklus regelmäßig ist, und die Struktur der entfernten Endometriumpolypen entspricht der Phase des Monatszyklus.

Kräutermedizin nach Entfernung des Polypen

Kann ich auf Kräutermedizin zurückgreifen? Bevor Sie eine solche Entscheidung treffen, müssen Sie den Arzt um Rat fragen. Selbstmedikation kann zu allergischen Reaktionen und Komplikationen führen.

Bei der Behandlung von Frauenkrankheiten wird häufig die Infusion von Kräutern wie Schöllkraut, Mutterleib, Vitaminkomplex verwendet. Bekannt für seine heilenden Eigenschaften goldener Schnurrbart. Bei der Behandlung von Polypen verwenden Sie die Alkoholtinktur.

Einige empfehlen die Duschen-Infusion von Schöllkraut. Diese Pflanze ist jedoch nicht nur für ihre heilenden, sondern auch für giftige Eigenschaften bekannt. Daher muss eine solche Anwendung mit äußerster Vorsicht angegangen werden. Ja und Douching als solche werden nicht von allen Ärzten genehmigt. Einige von ihnen glauben, dass solche Eingriffe aus der Vagina und der nützlichen Mikroflora ausgewaschen werden, wodurch das notwendige Gleichgewicht verletzt wird.

Zur Verbesserung der Produktion von Progesteron kann die Infusion von Vitex heilig sein. Es beginnt erst in der zweiten Phase des Monatszyklus zu gelten. Der Kurs dauert 3-4 Monate.

Es ist zu beachten, dass Volksmethoden als eigenständige Anwendung nicht für die Behandlung dieser Pathologie geeignet sind, sondern nur in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung.

Möglichkeit der Schwangerschaft nach Entfernung des Polypen

In den Fällen, in denen benigne Neoplasmen bei einer Frau zu Unfruchtbarkeit geführt haben, ist eine vollständige Erholung erst nach einer langen und qualitativ hochwertigen Behandlung zu erwarten. Die Hormonkorrektur sollte den zweiphasigen ovulatorischen Monatszyklus vollständig wiederherstellen.

Die Erholung des betroffenen Uterus nach Entfernung der Polypen sollte von der Verwendung von Verhütungsmitteln begleitet sein. Ein solcher Zeitraum kann um 4 bis 6 Monate verschoben werden. Während dieser Zeit muss die Uterusschicht vollständig wiederhergestellt werden. Nachdem der Arzt sichergestellt hat, dass sich das Gewebe der Gebärmutter normalisiert hat und eine normale Dicke erreicht hat und auch keine neuen Herde der Krankheit erwartet werden, können wir über die Planung des Kindes sprechen.

Entfernung des Uteruspolyps durch Hysteroskopie. Die postoperative Periode, was sind die Folgen?

Die Methode der Hysteroskopie beinhaltet die Untersuchung des Uterus mit einem speziellen Gerät, dem Hysteroskop. Bei Bedarf auch während der Untersuchung die Durchführung diagnostischer Manipulationen.

Was ist Hysteroskopie?

Die Untersuchung ermöglicht es Ihnen, viele der im Uterus vorhandenen Pathologien zu identifizieren und auch sofort zu beseitigen. Also zum Beispiel: eine Biopsie machen, Fremdkörper entfernen, Polypen entfernen.

Die Hysteroskopie hat viele positive Punkte, wie zum Beispiel:

  • gleichzeitig Untersuchung und Behandlung (es werden keine Schnitte am Körper vorgenommen);
  • Alle Eingriffe werden durch Visionen gesteuert.
  • einfache Portabilität des Verfahrens;
  • Es ist praktisch nicht erforderlich, dass eine Frau im Krankenhaus bleibt (im Prinzip kann der Arzt die Frau für einen Tag im Krankenhaus unter Kontrolle lassen).

Kontraindikationen für die Hysteroskopie

Kontraindikationen für das Verfahren:

  • akute Periode des Entzündungsprozesses der Beckenorgane;
  • Infektionsprozess der Beckenorgane;
  • neu behandelte sexuell übertragbare Infektionen;
  • Vaginalabstrich dritten oder vierten Grades für Reinheit;
  • Schwangerschaft
  • eine akute Form einer Infektionskrankheit (nicht genital): Halsschmerzen, Grippe, Bronchitis usw.;
  • schwere somatische Pathologie (assoziiert mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Leber).
  • Uterusblutungen unbekannter Ätiologie;
  • Gebärmutterhalskrebs;
  • Verengung des Gebärmutterhalses.

Indikationen für die Hysteroskopie

Indikationen für Hysteroskopie-Polypen:

  • andauernde Unterbrechung des Menstruationszyklus;
  • abnorme Entladung mit Blut oder Eiter;
  • Diagnose der Unfruchtbarkeit;
  • Verdacht auf Polypenbildung im Uterus;
  • keine Schwangerschaft tragen

Entfernung des Uteruspolyps

Prüfung vor dem Eingriff

Zunächst untersucht der Arzt eine Frau auf einem gynäkologischen Stuhl, dann schreibt der Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Untersuchung einen Prüfungsablauf vor, der aus folgenden Bestandteilen bestehen kann:

  • Ultraschalldiagnostik der Beckenorgane;
  • diagnostische Untersuchung der Vagina, des Gebärmutterhalses, der Vaginalmaschine mit einem speziellen Gerät - Kolposkop;
  • Abgabe des allgemeinen Bluttests, biochemischer Bluttest;
  • Fluorographie;
  • ECG;
  • Blutuntersuchungen für Infektionen wie Syphilis, RV, HIV, Virushepatitis B, C, HbcAg, a-HCV;
  • vaginaler Abstrich für Reinheit;
  • zervikaler Abstrich in der Zytologie;
  • Beratungen von Fachärzten: Therapeut, Kardiologe.

Vorbereitung der Hysteroskopie zur Entfernung eines Polypen

Um einen Polypen aus der Gebärmutter entfernen zu können, müssen die Tage des Menstruationszyklus korrekt berechnet werden. Um dieses Verfahren durchzuführen, ist es daher vorzuziehen, die erste Phase des Menstruationszyklus zu wählen. Es gibt aber Ausnahmen. Zum Beispiel kann eine Frau, die hormonelle orale Kontrazeptiva einnimmt, an jedem Tag des Menstruationszyklus Manipulationen durchführen.

Die wichtigsten Trainingsempfehlungen sind:

  • mache einen Tag vor der Operation kein Duschen;
  • Verwenden Sie keine vaginalen Zäpfchen für einen Tag.
  • vorhandene Haare im Intimbereich entfernen;
  • für die Nacht (auf Empfehlung des Arztes) ein reinigender Einlauf;
  • Morgens nicht frühstücken, nicht trinken, keine Pillen nehmen.

Die Operation findet im Krankenhaus statt. Daher ist es notwendig, die notwendigen Dinge mitzubringen, wie einen Bademantel, Hausschuhe, Ersatzhosen, Hygienepads und eine Flasche Trinkwasser.

Beliebte Artikel:

Wie entferne ich einen Polypen aus der Gebärmutter?

Die Entfernung von Polypen kleiner und mittlerer Größe wird nicht als schwierig angesehen, sie wird in einem kleinen Operationssaal manipuliert. Große faserige Polypen werden bereits in einem großen Operationssaal entfernt. Eine solche Manipulation wird einer komplexen Operation zugeschrieben.

Wie es geht:

  • Eine Krankenschwester begleitet den Patienten vor der Operation zur Hysteroskopie.
  • Bevor sie den Operationssaal betritt, reicht die Frau ihr gesamtes Hab und Gut an die Krankenschwester und zieht spezielle sterile Kleidung an.
  • Im Operationssaal legt sich die Patientin auf den gynäkologischen Stuhl, wo sie sterile Stiefelstulpen angelegt wird.
  • Dann beginnen sie, den Handhabungsbereich (äußere Genitalorgane, die innere Oberfläche der Oberschenkel) mit einer speziellen Lösung vorzubereiten.
  • Dann wird der Frau eine intravenöse Injektion verabreicht, wonach sie in eine kurze Anästhesie eingetaucht wird.
  • In der Regel dauert die Operation 15-25 Minuten.

Entfernung des Uteruspolyps durch Hysteroskopie

Diagnostische Hysteroskopie

Der Arzt öffnet mit Hilfe eines speziellen gynäkologischen Spiegels den Gebärmutterhals, während die Desinfektion durchgeführt wird. Mit Hilfe des Expanders streckt Gegar den Gebärmutterhalskanal auf die erforderliche Größe des Hysteroskops und dann wird das Gerät in die Gebärmutterhöhle eingeführt. Die Untersuchung der Gebärmutter erfolgt streng im Uhrzeigersinn, wo sie sorgfältig geprüft wird:

  • die Unterseite der Gebärmutter;
  • Rohrwinkel;
  • Seitenwände der Gebärmutter;
  • Isthmus;
  • Gebärmutterhalskanal.

Auch bewertet:

  • die Form der Gebärmutter;
  • der Zustand der Wände der Gebärmutter (Relief);
  • Endometrium;
  • Verfügbarkeit von Eileitern.

Arten von Polypen

Polypen in der Gebärmutter können sein:

  • Faserartig - Einzelformen von Polypen mit einer Größe von bis zu 1,5 cm sind oval mit glatter Oberfläche und dichter Struktur. Große fibröse Polypen sind selten zu sehen.
  • Glandulär - sie können in glandulär-zystisch und glandulär-faserig unterteilt werden. Meist sind sie groß, unregelmäßig geformt und haben eine glatte Oberfläche (dunkelviolette Gefäßspitzen sind an der Oberfläche deutlich ausgeprägt). Sie erreichen Größen bis zu 6 cm.
  • Adenomatöse Polypen kleiner Größe bis 1,5 cm sind lockere, regelmäßig geformte Kugeln. Es gibt sowohl einzeln als auch in Gruppen. Diese Form von Polypen kann sich zu bösartigen Tumoren entwickeln.

Die Entfernung von kleinen Polypen erfolgt mit Hilfe einer Elektrode. In diesem Fall wird das Bein des Polypen unter strenger Sichtkontrolle herausgeschnitten. Der Polypkörper selbst wird eingeschnitten und mit einer Zange aus der Gebärmutter entfernt.

Wenn sich ein Polyp in den Mündungen der Eileiter befindet, werden diese Polypen unter Verwendung einer Resektoskopschleife entfernt oder können auf einen Laserlichtleiter zurückgreifen.

Die Entfernung großer Polypengrößen erfolgt durch mechanische oder elektrochirurgische Verfahren.

Nach der Entfernung des Polypen wird eine wiederholte Hysteroskopie durchgeführt, in der Folgendes beurteilt wird:

  • ob der Polyp vollständig ausgeschnitten wurde;
  • Blutungskraft;
  • Gewebeschäden.

Postoperative Periode

Behandlung nach Hysteroskopie des Endometriumpolypen. Nach dem Ende des gesamten Verfahrens wird der Patient vom Stuhl auf die Trage gebracht und für 2 bis 5 Stunden in die Station gebracht, wo er von medizinischem Personal beobachtet wird. Die postoperative Periode selbst ist in folgende Bereiche unterteilt:

  • Bruch der Gebärmutter;
  • Gebärmutterblutung;
  • Schädigung der Beckenorgane;
  • allergische Reaktion;
  • Gasembolie;
  • Verschlimmerung bestehender chronischer Erkrankungen der Beckenorgane;
  • starke Schmerzen

2 - ein spezieller Modus wird zugewiesen:

  • kein Blutverdünner (Aspirin) verwenden dürfen;
  • Beobachtung von Sekreten;
  • keine körperliche Aktivität, es ist verboten, sich fit zu halten oder Sport zu treiben;
  • verbotenes Sexualleben;
  • Tampons sind verboten;
  • Das Duschen ist verboten.

Dieser Modus ist für einen Monat nach der Operation vorgeschrieben.

3 - hormonelle Korrektur

In der Regel verschreiben die Ärzte Hormonmedikamente über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten. Verwenden Sie diese Medikamente, um den Menstruationsprozess zu normalisieren. Es sollte daran erinnert werden, dass alle Zysten hormonelle Erkrankungen sind.

4 - antibakterielle therapie

Um die Entwicklung einer Infektion nach einer Operation zu verhindern, werden Antibiotika und Antibiotika verschrieben.

5 - Gesundheitsüberwachung, Erholung.

Die wichtigsten Aspekte in der postoperativen Phase sind:

  • Eine Frau muss ständig zu einem Termin mit einem Frauenarzt kommen.
  • Stellen Sie sicher, dass alle 2 Monate eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchgeführt wird.
  • Es ist notwendig, die Ergebnisse der Analyse für die Histologie herauszufinden.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Es ist verboten, den Körper zu überkühlen.
  • Es ist verboten, den Pool zu besuchen.

Was sind die Folgen?

Entlastung nach der Hysteroskopie

Unmittelbar nach dieser Manipulation wird die Entladung immer beobachtet und dies gilt als Norm:

  • spärlicher Ausfluss mit Blut vermischt;
  • Dauer nicht mehr als 3-4 Wochen;
  • Entladung hat kleine Schleimstücke (ausgeschnittene Stücke).

Wenn Sie bemerken, dass der Abfluss Verunreinigungen von Eiter oder Blutungen reichlicher Natur hat, dann ist dies ein Grund für einen Notfallbesuch beim Arzt.

Sexualleben nach der Hysteroskopie

Nach der Operation sollte das Sexualleben vollständig ausgeschlossen werden. Nach 2 Wochen ist ein Termin für einen Arzt geplant, bei dem der Arzt eine Untersuchung durchführt, die Ergebnisse der Tests überprüft und Ihnen Empfehlungen zur Sexualität gibt.

Schwangerschaft nach Hysteroskopie Endometrium Polyp

Wenn die Schwangerschaft wegen eines Polypen in der Gebärmutter nicht vorgekommen ist, tritt der Ausbruch der gewünschten Schwangerschaft normalerweise nach dem Herausnehmen des Polypen problemlos auf. Gleichzeitig ist die Schwangerschaft selbst ruhig und ohne Komplikationen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass nach einer solchen Manipulation wie der Hysteroskopie die Schwangerschaft frühestens 3 Monate nach der Operation geplant werden muss.

Wenn die gewünschte Schwangerschaft nicht auftritt, war der Polypen nicht die Ursache für Unfruchtbarkeit.

Hauptfolgen der endometrialen Entfernung des Polypen mit Hysteroskopie

Bei der Hysteroskopie besteht die Gefahr verschiedener Komplikationen. Die Beachtung aller Empfehlungen des Arztes nach dem anderen wird es ermöglichen, diese zu vermeiden. Diese Art der Intervention ist ein verbessertes Modell der konventionellen diagnostischen Kürettage (RFD). Die Hysteroskopie hat eine Reihe wichtiger Vorteile, die mit einem herkömmlichen RFE niemals erreicht werden können:

  • Alle Manipulationen erfolgen unter der Kontrolle des "Auges" - Mikrokameras. Auf diese Weise können Sie keine pathologischen Formationen übersehen, die Lage, Form und andere Merkmale eindeutig beschreiben.
  • Das Risiko eines erneuten Auftretens von Polypen, wenn sie durch Hysteroskopie entfernt werden, ist geringer. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Wahrscheinlichkeit, das "Bein" zu verlassen, was in der Zukunft zu wiederholtem Wachstum führen wird, äußerst gering ist.

Je nach Verwendungszweck gibt es folgende Arten der Hysteroskopie:

  • Diagnose - zur Bestätigung der Diagnose oder Installation der Ursache der Pathologie;
  • therapeutisch - wenn dies die Durchführung einer Manipulation impliziert;
  • Kontrolle - wird für die nächste Untersuchung zum Hintergrund der Behandlung verwendet.
Therapeutische Hysteroskopie

Abhängig davon, mit welchem ​​Medium die Gebärmutterhöhle gefüllt wird, um die Visualisierung zu verbessern und Verfahren durchzuführen, wird die Gas- und Flüssigkeitshysteroskopie isoliert. Beide Arten sind für Frauen gleichermaßen sicher.

Separat isolierte Bürohysteroskopie. Dies ist eine ambulante Option, bei der es nicht möglich ist, irgendwelche Manipulationen durchzuführen (außer Biopsien), aber Sie können die Ursache der Probleme diagnostizieren. Es ist keine Anästhesie erforderlich, das Verfahren selbst ist kurz, sicher und gut verträglich.

Während des Eingriffs mit Narkose sind möglich:

  • die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf die verwendeten Medikamente;
  • Luftembolie aufgrund der injizierten Lösung in die Gebärmutter;
  • Es besteht Blutungsgefahr.

Die gesamte Prozedur dauert etwa 20 bis 30 Minuten, in manchen Fällen länger. Unmittelbar nach der Hinrichtung wird die Frau auf die Station gebracht und steht unter der Aufsicht von medizinischem Personal.

Innerhalb von 30-60 Minuten ist es besser, nicht aus dem Bett zu steigen. Beim ersten Versuch sollte auch daran erinnert werden, dass sich der Kopf drehen und in den Augen dunkeln kann. Um Verletzungen zu vermeiden, ist es besser, jemanden in Ihrer Nähe oder zumindest einen Mitbewohner zu haben.

Es ist nicht überraschend, dass es zu einem blutigen Ausfluss aus der Vagina kommt - sie sollten als Beginn des ersten Tages des Zyklus angesehen werden und ab diesem Zeitpunkt weiterlesen. Entladungen können reichlich sein, zum Beispiel, wenn der Polyp groß war, gleichzeitig Uterusmyome oder andere Probleme auftreten.

Es wird auch als normal angesehen, nach dem Eingriff und für einige Stunden und sogar Tage ein ziehender Schmerz im Unterbauch zu sein. Sie sollten die Beschwerden nicht ertragen, Sie sollten sich an das medizinische Personal wenden und nach Schmerzmitteln fragen.

Zu den frühesten möglichen Folgen der Hysteroskopie zählen häufig entzündliche Komplikationen. Der Infektionsprozess kann lokalisiert werden:

  • Endometritis tritt in der Gebärmutter auf;
  • In den Anhängern ist dies auf einen geringen Rückfluss von Flüssigkeit aus der Gebärmutter in die Schläuche zurückzuführen, was zu einer Verschlimmerung einer chronischen Infektion führen kann.

Die wichtigsten Anzeichen sind schmerzhafte Schmerzen im Unterbauch, die nicht abnehmen, sondern nur allmählich zunehmen. Vielleicht das Auftreten pathologischer Sekrete aus dem Genitaltrakt und Fieber. Der Nachweis dieser Symptome sollte ein Grund sein, zum Arzt zu gehen.

Selten kommt es zu Blutungen, die normalerweise durch die zusätzliche Einnahme von Blutstillungsmitteln gestoppt werden.

Späte Komplikationen der Hysteroskopie können nach einigen Monaten oder Wochen auftreten:

  • Exazerbation von chronischer Adnexitis und Endometritis, einschließlich der Ansammlung von Eiter in der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • die Bildung von Hydrosalpingosen ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Eileitern, möglicherweise unter Verletzung der Durchgängigkeit der Anhängsel;
  • Deformierung des Uterus - tritt bei der Entfernung von voluminöser Masse mit der Entfernung einer großen Anzahl von Geweben auf;
  • intrauterine Adhäsionen - treten vor dem Hintergrund der verschobenen Entzündung in der Höhle auf, wenn die Vorbeugung nicht rechtzeitig erfolgt;
  • Wiederholung der Polypenbildung in der Gebärmutter.

Bei einer Hysteroskopie wird ein Polyp absichtlich entfernt, wodurch sein weiteres Aussehen vermieden wird. Wenn jedoch der Hauptgrund für die Bildung eines solchen Wachstums nicht beseitigt wird, z. B. bei hormonellen Störungen, besteht sogar in diesem Fall die Gefahr eines Rückfalls der Pathologie. Daher werden nach Hysteroskopie und histologischer Untersuchung der gewonnenen Gewebe allen Frauen hormonelle Behandlungen verordnet.

Um sich vor möglichen Langzeitkomplikationen nach der Hysteroskopie zu schützen, wird empfohlen, die Liste der Regeln zu befolgen:

  • alle Empfehlungen des Arztes zur Einnahme von Pillen einhalten, insbesondere Antibiotika;
  • Verwenden Sie während der Blutung nicht unmittelbar nach dem Eingriff Tampons.
  • Sex für drei bis vier Wochen ablehnen;
  • Hygiene mit Hilfe einer warmen Dusche durchführen und heiße thermische Verfahren (zum Beispiel Bäder) für einen Monat aufgeben;
  • Verwenden Sie keine Medikamente zum Legen in der Vagina für einen Monat, es sei denn, Sie werden vom Arzt empfohlen.

Polypen können bei jungen Frauen auftreten und Unfruchtbarkeit verursachen. In diesem Fall stellt sich die Frage, wann nach einer hysteroskopischen Entfernung eine Schwangerschaft geplant werden kann. Die Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Wenn im nächsten Zyklus die Hysteroskopie nur diagnostisch war, wurde keine Pathologie festgestellt und keine Kürettage durchgeführt.
  • in drei Monaten, wenn Manipulationen durchgeführt wurden;
  • Sechs Monate später, wenn die Frau IVF plant.

Die Bedingungen können auf Empfehlung des behandelnden Arztes individuell geändert werden.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über die Auswirkungen der Entfernung von endometrialen Polypen mittels Hysteroskopie.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Wie groß ist das Risiko von Komplikationen nach der Hysteroskopie?

Bei dieser Vorgehensweise besteht ebenso wie bei jeder Manipulation die Gefahr verschiedener Komplikationen. Die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes nach der Hysteroskopie wird sie vermeiden. Diese Art der Intervention ist ein verbessertes Modell der konventionellen diagnostischen Kürettage (RFD). Und die Hysteroskopie hat eine Reihe wichtiger Vorteile, die mit einem herkömmlichen RFE niemals erreicht werden können:

  • Alle Manipulationen erfolgen unter der Kontrolle des "Auges" - die Hysteroskopie ermöglicht es dem Arzt, den Monitor in der Gebärmutterhöhle zu überwachen, zusätzlich zu den Instrumenten eine Mikrovideokamera. Dies ist visuelles Demonstrationsmaterial für Schulungen oder Ratschläge mit Kollegen.
  • Auf diese Weise können Sie keine pathologischen Formationen übersehen, die Lage, Form und andere Merkmale eindeutig beschreiben.
  • Das Risiko eines erneuten Auftretens von Polypen, wenn sie durch Hysteroskopie entfernt werden, ist geringer. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Wahrscheinlichkeit, das „Bein“ zu verlassen, das später zu wiederholtem Wachstum führt, äußerst gering ist als bei einer normalen Kürettage. Wenn alle Manipulationen durchgeführt werden, gehen sie nur von den Empfindungen des Frauenarztes aus.

Welche Art von Hysteroskopie ist sicherer?

Je nach Zweck werden folgende Typen unterschieden:

  • Diagnose - zur Bestätigung der Diagnose oder Installation der Ursache der Pathologie;
  • Kurativ - wenn dies die Durchführung einer Manipulation impliziert;
  • Kontrolle - wird für die nächste Untersuchung des Hintergrunds der Behandlung verwendet.

In der Regel wird eine medizinische diagnostische Hysteroskopie durchgeführt, was sowohl die Abklärung der Erkrankung als auch die gleichzeitige Behandlung dieser Erkrankung, z.

Abhängig davon, mit welchem ​​Medium die Gebärmutterhöhle gefüllt wird, um die Visualisierung zu verbessern und Verfahren durchzuführen, wird die Gas- und Flüssigkeitshysteroskopie isoliert. Im ersten Fall wird Kohlendioxid verwendet, im zweiten Fall - eine physiologische Lösung oder 5% Glukose. Beide Arten sind für Frauen gleichermaßen sicher.

Diagnostische Hysteroskopie von Uteruspolypen

Separat isolierte Bürohysteroskopie. Dies ist eine ambulante Option, bei der es nicht möglich ist, irgendwelche Manipulationen durchzuführen (außer Biopsien), aber Sie können die Ursache der Probleme diagnostizieren. Es ist keine Anästhesie erforderlich, das Verfahren selbst ist kurz, sicher und gut verträglich. Zu einer Zeit wurde die Büro-Hysteroskopie überall eingesetzt, heute ist sie jedoch aufgrund ihres geringen Informationsgehalts in den Hintergrund getreten.

Und hier ist mehr darüber, wie die Menstruationsveränderungen bei Myomen sind.

Was können Komplikationen während sein

Unter dem Begriff Hysteroskopie wird fast immer der Blick auf die übliche umfangreiche Manipulation unter Narkose, die in einem Krankenhaus durchgeführt wird, gesehen. Die Methodik dafür ist wie folgt:

  • Die Frau wird auf den gynäkologischen Stuhl gestellt, der Anästhesist führt eine Anästhesie durch - normalerweise handelt es sich um die intravenöse Verabreichung eines Arzneimittels, bei dem ein Tiefschlaf auftritt und Schmerzen nicht zu spüren sind.
  • Frauenarzt führt Behandlung der Vagina durch.
  • Als nächstes wird eine spezielle Vorrichtung in den Zervixkanal und dann in die Höhle eingeführt. Alles, was in der Gebärmutter passiert, wird auf dem Monitor angezeigt.
  • Das Endometrium wird auf Abnormalitäten untersucht. Bei Bedarf werden dann Instrumente durch ein Hysteroskop in die Gebärmutterhöhle eingeführt - modifizierte Scheren, Skalpelle und Koagulatoren. So können Sie alles tun, was Sie zum Beispiel zum Entfernen von Polypen oder zur Biopsie benötigen. Alles Material wird zur weiteren Recherche geschickt.
  • Am Ende des Verfahrens wird fast immer eine zusätzliche Kürettage des Endometriums durchgeführt und das erhaltene Material untersucht.
Nach der Hysteroskopie wird das Gebärmutterschleimhaut-Endometrium geschabt

Während des Verfahrens ist es möglich, eine allergische Reaktion auf die verwendeten Medikamente, Luftembolien aufgrund der in den Uterus injizierten Lösung zu entwickeln, und es besteht Blutungsgefahr.

Genesung von einer Polypoperation

Die gesamte Prozedur dauert etwa 20 bis 30 Minuten, in manchen Fällen länger. Unmittelbar nach der Hinrichtung wird die Frau auf die Station gebracht und steht unter der Aufsicht des medizinischen Personals der Abteilung.

Innerhalb von 30-60 Minuten ist es besser, nicht aus dem Bett zu steigen. Beim ersten Versuch sollte auch daran erinnert werden, dass sich der Kopf drehen und in den Augen dunkeln kann. Um Verletzungen zu vermeiden, ist es besser, jemanden aus der Nähe oder zumindest Nachbarn in der Station in Ihrer Nähe zu haben.

Es ist nicht überraschend, dass es zu einem blutigen Ausfluss aus der Vagina kommt - sie sollten als Beginn des ersten Tages des Zyklus angesehen werden und ab diesem Zeitpunkt weiterlesen. Entladungen können reichlich sein, zum Beispiel, wenn der Polyp groß war, gleichzeitig Uterusmyome oder einige andere Probleme auftreten.

Es wird auch als normal angesehen, nach dem Eingriff und für einige Stunden und sogar Tage ein ziehender Schmerz im Unterbauch zu sein. Sie sollten die Beschwerden nicht ertragen, Sie sollten sich an das medizinische Personal wenden und nach Schmerzmitteln fragen.

Sehen Sie in diesem Video, was Bürohysteroskopie ist:

Mögliche Folgen nach der Hysteroskopie

Die Hysteroskopie erfolgt in der Regel ohne zukünftige Auswirkungen auf die Gesundheit der Frau. In einigen Fällen sind sie jedoch möglich.

Früh

Meistens muss man sich mit entzündlichen Komplikationen befassen. Der Infektionsprozess kann lokalisiert werden:

  • Endometritis tritt in der Gebärmutter auf;
  • In den Anhängern ist dies auf einen geringen Rückfluss von Flüssigkeit aus der Gebärmutter in die Schläuche zurückzuführen, was zu einer Verschlimmerung einer chronischen Infektion führen kann.

Die wichtigsten Anzeichen sind schmerzhafte Schmerzen im Unterbauch, die nicht abnehmen, sondern allmählich zunehmen. Vielleicht das Auftreten pathologischer Sekrete aus dem Genitaltrakt und Fieber. Der Nachweis dieser Symptome sollte ein Grund sein, zum Arzt zu gehen.

Selten kommt es zu Blutungen, die normalerweise durch die zusätzliche Einnahme von Blutstillungsmitteln gestoppt werden.

Spät

Folgende Komplikationen können sich in einigen Monaten oder Wochen entwickeln:

  • Exazerbation von chronischer Adnexitis und Endometritis, einschließlich der Ansammlung von Eiter in der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • Die Bildung von Hydrosalpingosen ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Eileitern, möglicherweise unter Verletzung der Durchgängigkeit der Anhängsel, beispielsweise wenn ihre Enden "versiegelt" sind, wodurch das Exsudat nicht frei in die Bauchhöhle gelangen und sich ansammeln kann.
  • Deformierung des Uterus - tritt bei der Entfernung von voluminöser Masse mit der Entfernung einer großen Anzahl von Geweben auf;
  • intrauterine Adhäsionen - treten vor dem Hintergrund der verschobenen Entzündung in der Gebärmutterhöhle auf, wenn die Vorbeugung nicht rechtzeitig erfolgt;
  • Wiederholung der Polypenbildung in der Gebärmutter.

Sehen Sie in diesem Video über die Entwicklung möglicher Komplikationen bei der Hysteroskopie:

Wenn du nicht halten kannst

Bei folgenden Bedingungen kann keine Hysteroskopie durchgeführt werden:

  • akute Infektionskrankheiten zum Zeitpunkt oder zur Verschlimmerung chronischer Erkrankungen;
  • aktive Entzündung gemäß den Untersuchungsergebnissen in Vagina, Gebärmutterhals und Uterus;
  • Schwangerschaft einer beliebigen Periode und sogar Verdacht, einschließlich Ektopie;
  • dekompensierte chronische Krankheiten;
  • maligne Läsion des Gebärmutterhalses.

Endometrium Polyp Disposal Ergebnisse

Bei einer Hysteroskopie wird ein Polyp absichtlich entfernt, wodurch sein weiteres Aussehen vermieden wird. Wenn jedoch der Hauptgrund für die Bildung eines solchen Wachstums nicht beseitigt wird, z. B. bei hormonellen Störungen, besteht sogar in diesem Fall die Gefahr eines Rückfalls der Pathologie. Daher werden nach Hysteroskopie und histologischer Untersuchung der gewonnenen Gewebe allen Frauen hormonelle Behandlungen verordnet.

Entfernung von Hysteroskopiepolypen

Einschränkungen nach dem Eingriff

Um sich vor möglichen Langzeitkomplikationen nach der Hysteroskopie zu schützen, wird empfohlen, die Liste der Regeln zu befolgen:

  • alle Empfehlungen des Arztes zur Einnahme von Pillen einhalten, insbesondere Antibiotika;
  • Verwenden Sie während der Blutung nicht unmittelbar nach der Hysteroskopie Tampons.
  • Sex für drei bis vier Wochen ablehnen;
  • Hygiene mit Hilfe einer warmen Dusche durchführen und heiße thermische Verfahren (zum Beispiel Bäder) für einen Monat aufgeben;
  • Verwenden Sie keine Medikamente zum Legen in der Vagina für einen Monat, es sei denn, Sie werden vom Arzt empfohlen.

Kann man schwanger werden und wann?

Polypen können bei jungen Frauen auftreten und Unfruchtbarkeit verursachen. In diesem Fall stellt sich die Frage, wann nach einer hysteroskopischen Entfernung eine Schwangerschaft geplant werden kann. Die Empfehlungen lauten wie folgt:

  • im nächsten Zyklus - wenn die Hysteroskopie nur diagnostisch war, wurde keine Pathologie festgestellt, keine Kürettage durchgeführt;
  • in drei Monaten - falls Manipulationen durchgeführt wurden;
  • in einem halben Jahr - wenn die Frau IVF plant.

Die Bedingungen können auf Empfehlung des behandelnden Arztes individuell geändert werden.

Und hier geht es mehr darum, ob sich das Myom auflösen kann.

Die Hysteroskopie ist eine moderne und bevorzugte Methode, um Polypen in der Gebärmutter zu entfernen. Die Manipulation ist sicher und äußerst selten mit einigen Komplikationen verbunden, wenn eine Voruntersuchung im angemessenen Umfang durchgeführt wurde und alle Regeln zur Verhinderung unerwünschter Folgen eingehalten wurden.

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie, warum die Hysteroskopie vor der IVF durchgeführt wird:

Die Art der Menstruation ändert sich während eines Polypen - sie werden reichlich mit Gerinnseln. Salbe ist möglich und nach dem sexuellen Kontakt und mitten im Zyklus. Was zu tun ist? Wie entferne ich?

Jede Frau, die von der Entdeckung von Knoten in ihr gehört hat, wundert sich, ob sich ein Myom zu Krebs entwickeln kann. Im Allgemeinen ist es ein gutartiger Tumor. Es kann jedoch ein Sarkom verbergen.

Infolge der verlängerten Wirkung der Infektion auf das Gebärmutterendometrium kann eine autoimmune Endometritis auftreten. Ursachen - es ist ein chronischer Prozess. Symptome können verschwommen sein. Die Behandlung sollte so bald wie möglich beginnen, da eine chronische Endometritis mit Autoimmunkomponente die Schwangerschaft beenden kann.

Oft ändern sich die monatlichen Veränderungen des Myoms: selten werden sie selten, aber häufig - häufig. Dieser Faktor ist sowohl auf die Wirkung des Tumors selbst als auch auf Begleiterkrankungen zurückzuführen.

Top