Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Lutealphase - was ist an welchem ​​Tag des Zyklus?
2 Harmonien
Was tun, wenn die Verzögerung der Menstruation und Bauchschmerzen, keine Menstruation und Bauchschmerzen?
3 Höhepunkt
An welchem ​​Tag des Zyklus wird gynäkologischer Ultraschall durchgeführt?
4 Dichtungen
Gezeiten in den Wechseljahren. Welche Medikamente lindern den Zustand einer Frau?
Image
Haupt // Eisprung

Kolpitis: Symptome, Ursachen und Behandlung


Frauen im gebärfähigen Alter haben aus dem einen oder anderen Grund häufig Probleme in der Gynäkologie. Medizinische Statistiken sagen, dass mindestens einmal jede zweite Frau eine Krankheit wie Kolpitis erlebt hat. Berücksichtigen Sie die Ursachen des Auftretens, Symptome einer Kolpitis, Diagnoseverfahren und Behandlungsschemata und erfahren Sie, welche Auswirkungen diese Pathologie auf die Organismen einer schwangeren Frau und eines ungeborenen Kindes haben kann.

Kolpit, was ist das?

Die Kolpitis bei Frauen ist ein entzündlicher Prozess, der sich an der Schleimhaut der Vagina entwickelt. Nur in Einzelfällen ist Kolpitis ein einzelner isolierter Entzündungsprozess. In den meisten Fällen tritt dieser pathologische Zustand gleichzeitig mit einer Entzündung der Schleimhäute der äußeren Genitalorgane (bei Vulvitis), des Gebärmutterhalskanals (bei Endocervicitis) und / oder der oberen Membranen der Harnröhre (bei Urethritis) auf. In der Tat kann Kolpitis als ein globales Problem angesehen werden, das aus vielen kleineren Problemen besteht. Kolpitis umfasst nicht nur die berüchtigte vaginale Candidiasis (typische Soor), sondern auch gefährlichere sexuell übertragbare Krankheiten (Geschlechtsorgane), die sich auf die Vaginalschleimhäute auswirken, wodurch Entzündungsprozesse verschiedener Skalen ausgelöst werden.

Ursachen der Kolpitis bei Frauen

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund des Eindringens verschiedener pathogener Mikroorganismen in die Vagina (Pinworms, Trichomonaden, Ureaplasmas, Proteus, Gardnerellas, E. coli, Staphylokokken, Streptokokken, Gattung Candida, Candida-Gattung). oder Herpesvirus.

Mikroorganismen können auf verschiedene Weise auf die Schleimhaut gelangen: mit ungewaschenen Händen, unzureichender Hygiene der Genitalien, mit abgestandenem Leinen. Der Entzündungsprozess kann auch durch eine längere mechanische Reizung der Vaginalschleimschichten ausgelöst werden. Dies tritt häufig bei Frauen auf, die der Arzt mit dem Tragen von Ringen verschrieb, was die Scheidenwände vor dem Herausfallen schützt. Interessanterweise kann Kolpitis nicht nur bei erwachsenen Frauen und Mädchen diagnostiziert werden. Diese Pathologie tritt häufig bei Kindern bei Mädchen im Alter von 4 bis 12 Jahren auf. Die Ursache ist meistens die Durchblutung der Genitalien bei Krankheiten wie Masern, Grippe und Scharlach.

Es muss jedoch beachtet werden, dass sich eine Frau niemals vollständig und vollständig steril befindet. Daher ist das Eindringen pathogener Bakterien in den Körper normal und natürlich. Ein gesunder weiblicher Körper ist in der Lage, krankheitserregende Mikroben ohne negative Folgen selbst zu beseitigen. In Anbetracht dessen gibt es mehrere Faktoren, die für eine Kolpitis-Infektion prädisponierend sind:

- Verminderte funktionelle Aktivität (Hypofunktion) der Eierstöcke.

- Krankheiten mit chronischem Verlauf verschiedener Systeme und Organe.

- Die abnorme Struktur der Organe des Fortpflanzungssystems (dies kann auf das Weglassen der Wände der Vagina, die Verschiebung zu den Seiten der Genitalien, den großen klaffenden Genitalspalt und andere zurückzuführen sein).

Träge Vaginose bakteriellen Ursprungs (kann als Folge eines unsachgemäßen Spülens, der Verwendung potenter Antiseptika, des Analphabets von Intrauterin-Empfängnisverhütungsmitteln und auch aufgrund der natürlichen physiologischen Ausdünnung der Vagina der Schleimhäute in der Zeit nach der Menopause auftreten).

Gefährdet sind Frauen, die in der Vergangenheit verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems hatten, und diejenigen, die regelmäßig Intrauterinpessare verwenden. Das Risiko eines "Aufholens" der Kolpitis ist bei Frauen mit mehreren Sexualpartnern hoch.

Ärzte kennen Fälle von seniler Kolpitis. Bei älteren Frauen wird die Vaginalschleimhaut aufgrund altersbedingter hormoneller Veränderungen übertrocknet, sie schrumpft, was den Beginn des Entzündungsprozesses auslösen kann.

Symptome einer Kolpitis bei Frauen

Die Symptome der Krankheit variieren je nach Art der Pathologie. Kolpitis kann akut und chronisch sein. Lassen Sie uns die charakteristischen Symptome für jede Art von Kolpitis im Detail betrachten.

Akute Coleitis

Die Symptome einer akuten Kolpitis treten unerwartet auf. Plötzlich spürt die Frau die charakteristischen Krämpfe, Juckreiz und Brennen im Vaginalbereich. Es erscheint ein intensiver Ausfluss, dessen Natur sich unterscheiden kann: von mucopurulent bis ausgeprägt eitrig mit Blut. Der untere Teil des Bauches kann etwas trinken. Beim Wasserlassen steigt die Intensität der Beschwerden oft an. Die Schleimhäute der Vagina verändern ihre normale rosafarbene Farbe zu einem leuchtend roten, sichtbaren Anschwellen. Schon die geringste mechanische Belastung kann zu Blutungen der Vaginalschleimhaut führen. Häufig erstreckt sich der Entzündungsprozess auf den Gebärmutterhals und auf andere weibliche Genitalien. Die Symptomatologie der Kolpitis ist streng individuell und hängt davon ab, welcher Erreger die Krankheit verursacht hat. Eine durch Trichomonas hervorgerufene Kolpitis manifestiert beispielsweise einen eitrigen Ausfluss von Gelb nach Grün, sie kann schaumig sein und einen scharfen unangenehmen Geruch haben. Gleichzeitig ist der Austrag eines hellen Farbtons der Pilzkoleitis inhärent, noch näher an Weiß mit einer käsigen Textur.

Bei Kolpitis treten häufig Symptome einer Vulvovaginitis auf, deren Entwicklung sehr schnell ist: Die Vaginareizung breitet sich rasch auf die Genitalien aus und bald ist sogar die Oberfläche der Oberschenkel und des Gesäßes betroffen. Die unangenehmen Symptome einer Kolpitis unterdrücken immer das sexuelle Verlangen einer Frau. Der Geschlechtsverkehr wird schmerzhaft und kann aufgrund mechanischer Schäden an den entzündeten Wänden der Vagina zu Blutungen führen.

Chronische Kolpitis

Die Übertragung der akuten Form der Erkrankung auf die chronische Erkrankung kann nur aus einem Grund erfolgen: Die Frau hat keine Maßnahmen zur Behandlung des akuten Verlaufs der Pathologie ergriffen oder war in einer Selbstbehandlung tätig. Die letztere Option ist ebenso wie die erste absolut inakzeptabel, da die Aktivität der Infektion unterdrückt wird, aber ihre Anwesenheit nicht ausgeschlossen wird. Das heißt, der Entzündungsprozess bleibt bestehen. Die Symptome einer chronischen Kolpitis sind oft gelöscht, nicht ausgeprägt, aber gelegentlich kommt es zu Verschlimmerungen. Die Anzeichen einer chronischen Kolpitis sind die gleichen wie bei der akuten Form des Entzündungsprozesses, aber sie sind träge. Die Hauptgefahr dieser Form der Pathologie besteht darin, dass die Entzündung allmählich von der Vagina in die Eileiter, die Eierstöcke und direkt in die Gebärmutter übergeht. Dies kann zu Problemen bei der Empfängnis führen, das heißt zu Unfruchtbarkeit.

Ich möchte auch auf die Besonderheiten der Kolpitis bei Frauen im nicht reproduktiven Alter eingehen.

Kolpit in der Kindheit

Ärzte nennen offiziell Kolpitis Vaginitis bei Kindern. Laut Statistik wurde bei jedem fünften Mädchen im Alter von 4-12 Jahren mindestens einmal ein entzündlicher Prozess in der Vagina diagnostiziert. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird die Vaginitis im Kindesalter durch Kontakt mit vaginalen Schleimhautinfektionen bakteriellen Ursprungs ausgelöst. In seltenen Fällen entwickelt sich der Entzündungsprozess als Folge allergischer Reaktionen auf Nahrungsmittel oder Hygieneartikel, die für den Körper des Kindes nicht tolerierbar sind. Am häufigsten tritt die Krankheit in einer chronischen Form auf, die in diesem Fall durch nicht zu reichlich eitrigen Schleimabfluss gekennzeichnet ist. Vaginitis bei Mädchen in akuter Form ist ziemlich selten, sie kann durch Infektionskrankheiten und das Eindringen von Fremdkörpern in die Vagina verursacht werden.

Kolpitis im postmenopausalen Alter

Frauen im nicht-reproduktiven Alter nach den Wechseljahren leiden ebenfalls an Kolpitis. Ärzte bei älteren Frauen nennen diese Krankheit atrophische Kolpitis. Die Entwicklung dieser Pathologie beruht auf der Tatsache, dass mit dem Einsetzen der Menopause der Sexualhormonspiegel im Körper abnimmt bzw. die Aktivität der Eierstöcke immer weniger aktiv wird und die Schleimhäute der Vagina austrocknen und atrophische Veränderungen auftreten. Zu Beginn der Entwicklung des Entzündungsprozesses sind die Symptome nicht ausgeprägt, sie nehmen jedoch allmählich zu: in der Vagina treten charakteristische Krämpfe und Schmerzen auf, der Bereich der äußeren Genitalorgane juckt, es können eiterartige Sekrete vorhanden sein, manchmal mit Blut.

Kolpit: Foto

Diagnose einer Kolpitis

Normalerweise kann ein erfahrener Frauenarzt eine Kolpitis leicht diagnostizieren. Die Untersuchung des Patienten auf dem Stuhl erfolgt unter Verwendung von gynäkologischen Standardspiegeln. Der akute Verlauf der Koleitis ist immer visuell wahrnehmbar: Die Schleimhaut der Vagina ist hell und für einen gesunden Farbton untypisch. Die Falten der Vagina sind ziemlich locker, dick, es gibt Schwellungen. Oft markante seröse oder eitrige Angriffe. Wenn der Arzt versucht, die Plaque abzureiben, wird die Unversehrtheit des Gewebes leicht beschädigt und beginnt zu bluten. Besonders schwere, fortgeschrittene Fälle von Kolpitis während der visuellen Untersuchung äußern sich in der Erosion des Epithels.

Etwas schwieriger wird die chronische Form der Adipositas diagnostiziert, da die Defektivität der Vaginalschleimhaut in diesem Fall weniger ausgeprägt ist.

Aber um eine genaue Diagnose zu stellen, reicht eine einzige Inspektion in den Spiegeln nicht aus. Zur korrekten Diagnose und damit zur Ernennung einer angemessenen, wirksamen Behandlung wenden die Ärzte derzeit ein diagnostisches Verfahren wie die Kolposkopie an. Das Verfahren wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - einem Kolposkop, das einem Labormikroskop sehr ähnlich sieht. Damit erhält der Arzt die Möglichkeit, die Vagina und den Cervix unter mehrfacher Vergrößerung gründlich zu untersuchen. Moderne Kolposkope ermöglichen es nicht nur, ein klares Bild auf dem Bildschirm anzuzeigen, sondern sogar Video aufzunehmen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer falschen Diagnose bei einem Patienten fast vollständig eliminiert wird. Bei der Diagnostik mit einem Kolposkop erleidet eine Frau keine schmerzhaften Empfindungen.

Zusätzlich zur Kolposkopie muss jede Frau mit Verdacht auf eine Kolpitis für die Mikroskopie Abstriche aus der Harnröhre, der Vagina und dem Gebärmutterhals erhalten. Das Ergebnis dieser Analysen zeigt die Menge an Leukozytenausstrich. Die unspezifische Kolpitis ist gekennzeichnet durch eine große Anzahl (30-60 oder sogar mehr in Sichtweite) sowie einen erhöhten Gehalt an Zellen des ausgelassenen Epithelgewebes. Zusammenfassend wird auch die Anzahl der Laktobazillen in dieser Laboranalyse angegeben (sie nimmt immer bei Kolpitis ab) und das Vorhandensein von "fremder" Mikroflora.

Dem Patienten wird auch die Bacposa- und Bakterioskopie der Abstriche verschrieben. Diese Analysen ermöglichen es, pathogene Mikroorganismen zu identifizieren (um ihre Grammatikabhängigkeit, Spezies und Morphologie-Nuancen festzustellen). Im akuten Verlauf der Koleitis finden sich meist große Assoziationen verschiedenster Bakterien.

Bei Verdacht auf begleitende gynäkologische Pathologien verschreibt ein Facharzt eine Ultraschalldiagnostik der Beckenorgane.

Behandlung von Kolpitis

Die moderne Gynäkologie bietet Patienten mit Colpitus eine allgemeine und lokale Therapie. Taktik und Behandlungsschema werden in jedem klinischen Fall von einem Spezialisten streng individuell ausgewählt. Die Art der Pathologie, das Vorhandensein verwandter gynäkologischer Probleme, das Alter der Frau und ihre Geschichte werden berücksichtigt.

Die lokale Behandlung von Kolpitis umfasst die Sanierung (Waschen / Waschen) der Vagina und der äußeren Genitalorgane mit speziellen Lösungen bestimmter Medikamente. Meistens handelt es sich um eine Lösung aus Kaliumpermanganat (berüchtigtes Mangan), Zinksulfat, Chlorophyllipt oder einer Lösung von Rivanol. Als Zusatz wird empfohlen, Dekokte von Kräutern mit antiseptischen Eigenschaften (z. B. Kamille oder Salbei) zu verwenden.

Die allgemeine Therapie umfasst eine stärkende Behandlung, deren Zweck die Verbesserung der Immunität ist. Wie bereits erwähnt, ist die geringe Schutzfunktion des weiblichen Körpers der richtige Weg für gesundheitliche Probleme, einschließlich Kolpitis.

Während der Diagnose bestimmt der Arzt die Art der Bakterien, um sie im Verlauf der Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten beeinflussen zu können. Antibiotika können sowohl lokal als auch oral und in einigen Fällen auch beide verschrieben werden.

Der Patient muss sich an eine spezielle Diät halten. Die Diät schließt Molkerei- und Milchprodukte und -gerichte aus und minimiert auch die Menge der verbrauchten salzigen, fettigen und würzigen Nahrungsmittel. Auch alkoholische und zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke sind zum Zeitpunkt der Behandlung vollständig ausgeschlossen.

Um die Wirksamkeit der verordneten Behandlung zuverlässig beurteilen zu können, werden dem Patienten in regelmäßigen Abständen Vaginalabstriche entnommen. Bei Patienten im gebärfähigen Alter wird am fünften Tag des Zyklus ein Abstrich genommen, bei jungen Patienten sowie bei älteren Patienten wird nach Beendigung des gesamten Verlaufs der Kolpitis-Therapie ein Kontrollabstrich genommen.

Behandlung der atrophischen Vaginitis

Da die Ursache der postmenopausalen Kolpitis ein hormonelles Ungleichgewicht ist, wenden Gynäkologen die Hormontherapie an, um dieses Problem bei reifen Frauen zu behandeln. Die Behandlung mit hormonhaltigen Mitteln wird auf zwei Arten durchgeführt. Die erste Behandlungsmethode ist die lokale Therapie. Pillen und Vaginalzäpfchen werden verwendet. Die zweite Methode ist bereits systemisch, dh Tabletten (natürlich, oral) und Injektionen. Am wirksamsten und zur Behandlung von Kolpitis am häufigsten eingesetzt werden Medikamente wie Ginodian Depot, Ovestin und einige andere.

Die folgenden Methoden werden als Zusatztherapie eingesetzt:

• Physiotherapeutische Verfahren (meistens ist dies ein magnetischer Lasereffekt an äußeren Genitalorganen).

• Behandlung der Vagina und der Schamlippen mit Sodalösung.

• Verwendung von Vaginalkerzen mit Sanddornöl.

Die Behandlung sowohl der akuten als auch der chronischen Kolpitis impliziert die vollständige Abstinenz vom Geschlechtsverkehr, bevor sich die Tests wieder normalisieren und die Symptome der Krankheit verschwinden.

Behandlung von Kolpitis

Besondere Behandlung

Die ätiotropische Behandlung hängt von dem Erreger ab, der die Kolpitis verursacht hat. Medikamente und die Behandlung von Kolpitis werden in der Tabelle dargestellt.

Behandlung der vaginalen Dysbiose

Nach einer spezifischen Behandlung ist es erforderlich, die normale vaginale Mikroflora für diesen Zweck wiederherzustellen. Folgende Medikamente werden verwendet:

- Bifidumbacterin (gefriergetrocknete lebende Bifidobakterien) vaginal in 5-6 Dosen, verdünnt mit gekochtem Wasser, einmal täglich für 5-8 Tage oder 1 Vaginalzäpfchen 2-mal täglich für 5-10 Tage;

- Bifikol (lyophilisierte mikrobielle Masse aktiver Stämme von Bifidobakterien und Escherichia coli) - vaginale 5-6 Dosen 1-mal pro Tag für 7-10 Tage;

- Lactobacterin (Lyophilisat lebender Lactobazillen) - 5–6 vaginal verdünnt mit gekochtem Wasser 1 Mal pro Tag, 5–10 Tage;

- Colibacterin trocken (Lyophilisat lebender Bakterien) - vaginal für 5-6 Dosen 1 einmal täglich für 5-10 Tage;

- Vagilac (Lactobacillus acidofilus - 18 mg, Lactobacillus bifidus - 10 mg, Joghurtkultur - 40 mg, Serum in Pulverform - 230 mg, Lactose - 153,15 mg) - 1 Kapsel zweimal täglich für 10 Tage in die Vagina;

- Acylak - 1 Vaginalzäpfchen nachts für 10 Tage;

- "Simbiter - 2" (in einer Dosis sind 1000 Milliarden lebende Mikroorganismenzellen in einer probiotischen Kultur mit 25 Stämmen enthalten) - Der Inhalt des Fläschchens, zuvor mit gekochtem Wasser verdünnt (1: 2), wird 10-15 Tage lang intravaginal injiziert.

Vitamintherapie bei Kolpitis

- Multivitamin-Kurse (Vitrum, Centrum, Uni-Cap, Multitabs);

- Riboflavin, 0,005 g, zweimal täglich;

- Ascorbinsäure 200 mg mit Tocopherolacetat 100 mg dreimal täglich.

Kolpitis und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steht der weibliche Körper unter sehr starkem Stress, sodass das Immunsystem häufig versagt. Eine schwangere Frau ist immer anfälliger als eine Frau, die kein Kind trägt. Kolpit selbst kann kein Hindernis für eine erfolgreiche Konzeption sein. Tatsächlich ist die Krankheit selbst für eine schwangere Frau nicht beängstigend. Aber nicht so einfach. Die möglichen Konsequenzen sind für das ungeborene Kind sehr gefährlich. Beispielsweise ist bei Kolpitis das Risiko, eine aufsteigende Infektion zu entwickeln, sehr hoch, wenn der Fötus der Mutter selbst während der Dauer des intrauterinen Lebens infiziert werden kann. Eine natürliche Geburt ist auch gefährlich, wenn sich ein Kind zum Zeitpunkt des Durchgangs durch den Geburtskanal von der Mutter infiziert. Schwangere, die mit einer Kolpitis konfrontiert sind, sollten bedenken, dass der Entzündungsprozess an der Vaginalschleimhaut zu Fehlgeburten führen kann. Oft ist auch das Fruchtwasser infiziert, was zur Entwicklung einer Vielzahl von Schwangerschaftskomplikationen führen kann, die von Polyhydramnion bis zur Frühgeburt eines nicht immer gesunden Babys reichen.

Trotz der Tatsache, dass eine große Anzahl von Medikamenten zur Behandlung von Kolpitis während der Schwangerschaft verboten ist, ist es immer noch unmöglich, dieses Problem unbeaufsichtigt zu lassen! Bei den ersten Anzeichen unangenehmer Symptome einer Kolpitis ist es notwendig, sich von Ihrem örtlichen Gynäkologen beraten zu lassen. Normalerweise wird das Problem schnell mit Hilfe von Immunmodulatorika und lokalen antibakteriellen Mitteln gelöst. Es wird auch empfohlen, auf die Rezepte der traditionellen Medizin zurückzugreifen - Duschen und Abwaschen mit Dekokt von Heilkräutern. Was genau - der Experte wird es sagen.

Präparate zur Behandlung von Kolpitis bei Frauen

Fachleute nennen Kolpitis eine Entzündung der Vagina, die vor dem Hintergrund einer Infektion mit Trichomonaden, Chlamydien und anderen Infektionserregern sowie als Folge des atrophischen Prozesses und von Verletzungen auftritt. Zur Entstehung von Entzündungen tragen beispielsweise die Verwendung von Verhütungsmitteln, die Schädigung der Schleimhaut der Genitalien bei Aborten, das Duschen und die Einführung von intrauterinen Vorrichtungen bei.

Welche Medikamente können Kolpitis behandeln?

Die Behandlung von Kolpitis bei Frauen mit Medikamenten sollte von einem qualifizierten Facharzt ausgewählt werden, wobei die Form der Erkrankung und die bei der Diagnose festgestellten spezifischen Infektionserreger zu berücksichtigen sind. Der medizinische Ansatz sollte umfassend sein und nicht nur den Einsatz von Medikamenten im Inneren, sondern auch antiseptische Verfahren umfassen: Duschen, die Verwendung spezieller Tampons mit Heilkräuterlösungen, Sanddornöl, die Verwendung von antimikrobiellen Vaginaltabletten und Zäpfchen.

Von den Medikamenten zur äußerlichen Behandlung schreiben Sie Folgendes vor:

  • Chlorhexidin;
  • Zinksulfat;
  • Rivanol;

Antimikrobielle Arzneimittel zur Behandlung von Kolpitis werden auf der Grundlage von Abstrichergebnissen ausgewählt. In milder Form sind Spezialisten auf die topische Anwendung von Vaginaltabletten und Suppositorien beschränkt, die Komponenten enthalten, die gegen bestimmte infektiöse Erreger (Hexikon, Clotrimazol) wirksam sind.

Das Behandlungsschema muss notwendigerweise die Verabreichung von Mitteln einschließen, die die normale Mikroflora wiederherstellen und die Aktivität der Schutzmechanismen erhöhen können. Sie basieren normalerweise auf Lacto- und Bifidobakterien. Sie sind für die Anzahl der nützlichen Mikroorganismen in der Darmschleimhaut und Vagina verantwortlich.

Achten Sie darauf, die Milch-Gemüse-Diät einzuhalten. Von der Diät sollten übermäßig fetthaltige, würzige und würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch, ausgeschlossen werden. Bevorzugen Sie natürliche Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe und Aromen.

Oft entwickelt sich eine Kolpitis aufgrund von Allergien. Daher werden Antihistaminika gegen vaginale Entzündungen eingesetzt. Sie beseitigen die Symptome der Reizung und des Juckreizes der Schleimhaut. Antihistaminika bekämpfen unangenehme Empfindungen, die bei den meisten Frauen bei Kolpitis auftreten.

Bei anhaltender Entzündung empfehlen Experten Antibiotika, die gegen den Erreger wirken. Antibakterielle Medikamente werden jedoch in Kombination mit anderen Medikamenten eingesetzt, wobei Kolpitis häufig auftritt, insbesondere wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund von Geschlechtskrankheiten entwickelt.

Eine unabhängige Wahl von Antibiotika für Kolpitis ist mit der Entwicklung von Komplikationen, dem Nachdenken über den Infektionsprozess und der Entwicklung einer chronischen Pathologie verbunden.

Behandlung der chronischen Vaginitis

Bei chronischer Kolpitis müssen alle möglichen Ursachen für den Entzündungsprozess identifiziert werden. Bei Frauen mit einer solchen Diagnose werden häufig hormonelle Störungen, endokrine und Autoimmunerkrankungen gefunden. Daher umfassen Fachleute im Behandlungsschema Arzneimittel mit immunmodulatorischen Eigenschaften, Mittel, die die Mikroflora normalisieren und die Ursache der Erkrankung direkt beeinflussen. Bei hormonellen Störungen wird die Korrelation der Geschlechtshormone bestimmt.

Frauen mit chronischen Entzündungen der Vagina sind oft Träger von sexuell übertragenen Infektionen, die verborgen sind und keine offensichtlichen Symptome aufweisen. Experten identifizieren Chlamydien, Trichomonas und andere Krankheitserreger, deren Vorhandensein durch die Ergebnisse der Labordiagnostik bestätigt wird. Bis sie die Frau von der Hauptkrankheit befreien, wird die Kolpitis nicht zurückgehen und wird sich weiterhin wiederholen.

Grundsätze der häuslichen Behandlung von Kolpitis

In den meisten Fällen erfordert eine Kolpitis keinen Krankenhausaufenthalt einer Frau. Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt, wobei alle medizinischen Empfehlungen beachtet werden. Alle vom Arzt ausgewählten Medikamente. Eine Frau macht regelmäßig Tests durch, deren Ergebnisse die Wirksamkeit der verwendeten Medikamente bestimmen lassen.

Die Hauptprinzipien des Kampfes gegen Kolpitis sind:

  • Wenn sexuell übertragbare Infektionen entdeckt werden, werden allen Sexualpartnern therapeutische Medikamente verschrieben.
  • Während der Behandlung ist das Intimleben ohne die Verhütung der Barriere verboten.
  • Um die Heilung zu kontrollieren, nehmen Spezialisten mehrmals Frauen Abstriche ab;
  • Es wird empfohlen, eine immunstimulierende Therapie durchzuführen, die die allgemeine und lokale Immunität erhöht.
  • Um die Mikroflora zu normalisieren, werden Präparate auf der Basis von Mikroorganismen verwendet, die im Darm leben und in die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina einbezogen sind.

Traditionelle Medizin mit Kolpitis

Als Ergänzung zum klassischen Therapieschema verwenden viele Frauen traditionelle Methoden zur Behandlung von Kolpitis. Aus vielen Heilpflanzen können Mittel gegen antiseptische und juckreizstörende Duschen hergestellt werden. Dazu werden die Pflanzen mit kochendem Wasser oder mehreren Minuten im Feuer gekocht. Bei Kolpitis verwenden Sie Kamille, Brennnesselblätter, Ringelblume und Immortelle.

Als immunstimulierendes Mittel wird empfohlen, Tinktur aus Ingwerwurzeln sowie Naturhonig zu verwenden. Bienenprodukte stimulieren auf perfekte Weise Schutzmechanismen, die zur Bekämpfung von Infektionserregern der Harnorgane beitragen. Honig wirkt der Entzündung vor Ort entgegen und ermöglicht die Verwendung als natürliches lokales Antiseptikum.

Denken Sie daran, dass traditionelle Behandlungsmethoden keinen sofortigen Effekt haben, sie sind kumulativ und werden daher lange angewendet. Sie sollten sich nicht nur auf die traditionelle Medizin verlassen - sie ergänzt die medikamentöse Therapie, ohne die Kolpitis nicht vollständig geheilt werden kann, insbesondere bakterieller Natur.

„Kolpit - was ist das? Formen und Symptome, Behandlungspläne und Medikamente ”

3 Kommentare

Apropos Kolpitis, als häufigste entzündliche Erkrankung der weiblichen Genitalorgane, müssen Sie sich erneut an den doppelten Namen der Diagnosen erinnern. Damit können verschiedene Probleme zusammenhängen. Kolpitis in der Gynäkologie - was ist das? In der Tat ist dies das gleiche wie Vaginitis. Jeder versteht, dass der Begriff "Vagina" nichts anderes als eine Vagina ist, die mit einer Schleimhaut ausgekleidet ist und das Vestibül mit der Gebärmutter verbindet. Daher ist der Begriff "Kolpitis" sowie "Vaginitis" legitim und wird in der medizinischen Praxis verwendet.

Dies liegt an der Tatsache, dass in der Medizin sowohl Griechisch als auch Latein weit verbreitet ist. In der Regel wird lateinisch zur Bezeichnung anatomischer Strukturen verwendet, während griechische Ausdrücke sich nicht auf die beschreibende Anatomie beziehen, sondern auf klinische Syndrome und Diagnosen. Zum Beispiel wird "Großhirn" aus dem lateinischen "Gehirn" übersetzt.

Daher die Ausdrücke "Gehirnblutfluss" und andere anatomische Ausdrücke. Im Krankheitsfall verwenden Ärzte jedoch die griechischen Namen, und eine Entzündung des Gehirns ist überhaupt nicht „cerebrit“, sondern „Enzephalitis“, da „Enzephalon“ auf Griechisch der Name des Gehirns ist. Was ist Colpit oder Vaginitis?

Kolpit - was ist das?

Kolpitis ist ein entzündlicher Prozess in der Scheide einer Frau, der eine Quelle chronischer Entzündungen sein kann. Es kann auf die Gebärmutter, die Eierstöcke, die Harnleiter und die Blase übertragen werden. Mit anderen Worten, Kolpitis kann nicht nur eine generalisierte Entzündung verursachen, sondern auch Unfruchtbarkeit, die sich entwickeln kann, wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, oder zur Selbstmedikation.

Die Natur hat viele natürliche Barrieren für das Eindringen der Infektion in die Vagina geschaffen. Hilft gegen mikrobielle, virale und pilzartige Aggression, die folgenden Schutzmechanismen:

  • Epithel der Vaginalwand. Es ist vielschichtig, das heißt „tief“ und blockiert den Weg von Mikroorganismen, wenn es tief in seine Wände eindringt;
  • Vorhandensein von normaler Milchsäure-Mikroflora in der Vagina (Dederlein-Sticks). Natürlich ist es viel schwieriger, dorthin zu gelangen, wo der Ort "besetzt" ist.
  • Essstäbchen schufen saure Umgebung. Normalerweise liegt der pH-Wert zwischen 3,8 und 4,5. Es schützt Gewebe vor mikrobieller Aggression.

Bekannter Zustand der Dysbiose der Vagina oder bakterielle Vaginose. In diesem Zustand wird das saure Medium durch ein alkalisches Medium ersetzt - ein geeignetes Substrat für die Entwicklung vieler chronischer Infektionen;

  1. Im Zervixkanal befindet sich ein spezieller Schleimpfropfen, der eine Infektion der Gebärmutter zuverlässig verhindert;
  2. Regelmäßige "Selbstreinigung" der Gebärmutter während der Menstruation aus dem alten Epithelium und durch ein neues Epithel ersetzt;
  3. Kontraktion oder Peristaltik der Eileiter in Richtung der Gebärmutterhöhle. Obwohl die Vagina das "Endstadium" des Uterusschutzes ist, nimmt sie aktiv an der Bildung der lokalen Immunität teil (Anwesenheit von Immunglobulinen, Lysozym, Aktivität von Makrophagen und Neutrophilen, Anwesenheit von Vaginalsekret).

Aber manchmal kommt es zu einem Entzündungsprozess, der unterschiedlicher Natur sein kann. Welche Arten von Vaginitis (Kolpitis) gibt es?

Arten und Ursachen von Entzündungen

Welche Formen der Krankheit gibt es?

Bevor wir über die Arten der Entzündung der Vagina sprechen, müssen Sie die prädisponierenden Faktoren und die Ursachen des vaginalen Ausflusses auflisten:

  • Die Gruppe der Genitalfaktoren besteht aus chronischen Entzündungen der weiblichen Genitalorgane, die häufig träge auftreten, sowie verschiedenen Erkrankungen des Sexualpartners, die auf dieselbe Weise übertragen werden;
  • Zu den sozialen Faktoren gehören schlechte Angewohnheiten, zum Beispiel Rauchen, Alkoholismus und Drogenabhängigkeit, chronischer Stress, Unterernährung, Vitaminmangel und andere Erkrankungen.
  • Der Verhaltensfaktor umfasst die Merkmale des Sexuallebens - das Fehlen von geschütztem Sex, den Wechsel von Sexualpartnern, die weit verbreitete Verwendung verschiedener Formen von Sex ohne Rücksicht auf die Gesundheit des Partners sowie den Sex während der Menstruation;
  • Zu den extragenitalen Faktoren bei der Entstehung von Vaginitis zählen schließlich verschiedene somatische Erkrankungen: chronische Immunschwäche, Anämie, Pyelonephritis oder Zystitis, Dysbiose (Dysbakteriose) der Vagina, ein weiterer "Strauß" von Krankheiten, beispielsweise das Auftreten von Tuberkulose bei einer bestimmten Entzündung.

Folglich führt jeder produzierende Faktor bei erhöhtem Risiko (Sex oder nur Unterkühlung) zur Entwicklung von Kolpitis.

Formen der Kolpitis und Erreger

Es gibt viele Klassifizierungen. Zum Beispiel gibt es einen akuten, subakuten und chronischen Verlauf der Erkrankung. Die mikrobielle Flora kann Kolpitis verursachen, sowohl spezifisch (Trichomonas colpit oder Gonococcus) als auch unspezifisch - Streptokokken, Staphylokokken, Klebsiella, E. coli, Proteus.

Bei verminderter Immunität treten Pilze in die Entzündung ein - Pilz- oder Hefekolpitis entwickelt sich. Wenn Sie den Begriff "Hefekolpitis" hören, bedeutet dies (höchstwahrscheinlich) urogenitale Candidiasis oder einfache Soor, da Candida albicans, der Erreger der Krankheit, Hefepilze bezeichnet.

Am häufigsten werden jedoch derzeit die folgenden „Schuldigen“ der akuten und chronischen Vaginitis identifiziert:

  • Gonokokken-Natur - 35%;
  • Chlamydien-Infektion - 15–20%;
  • Mikst Mycoplasma / Ureaplasma - 10 - 15%;
  • virale Natur - 10 - 15%.

Der Rest fällt auf verschiedene Assoziationen von bedingt pathogenen Mikroben und Pilzen. Es ist klar, dass diese Indikatoren "schwebend" sind und von Alter, Immunität und Art der Erkrankung abhängen.

Es ist bekannt, dass der Entzündungsprozess manchmal sekundär zu den unvermeidlichen Prozessen im Körper ist. Auf diese Weise entwickelt sich eine atrophische oder senile Kolpitis. Sie tritt aufgrund des Aussterbens der hormonellen Funktion der Eierstöcke nach der Menopause auf. Infolgedessen nimmt die Sekretion der Schutzsekretion ab (aufgrund eines Abfalls des Östrogenspiegels) - dies führt zu Trockenheit und Entzündung.

In schweren Fällen einer akuten Vaginitis kann natürlich nicht nur von einer katarrhalischen Entzündung gesprochen werden, sondern auch von eitrigen, ulzerativen und ulzerativen - nekrotischen Läsionen der Vagina. Diese gefährlichen Prozesse können zur Ausbreitung der Infektion auf die Gebärmutter, die Schläuche, die Entzündung des Peritoneums der Beckenhöhle oder die Pelvioperitonitis führen.

Anzeichen und Symptome einer Kolpitis bei einer Frau

Wie verläuft die klassische scharfe Kolpitis? Es gibt ein klinisches Standardbild der Krankheit, das aus folgenden Symptomen besteht:

  • es tritt reichlicher Ausfluss auf (oder ihre Zahl steigt);
  • beim Wasserlassen (Schmerzen, Brennen und Jucken) oder Dysurie treten Unbehagen auf;
  • es gibt Schmerzen in der Vagina, Schwere im Unterleib;
  • Es gibt Schmerzen und Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs (Dyspareunie).

Bei der einfachen serösen - eitrigen Kolpitis ist die Vagina nach einer Vulvitis häufig an dem Entzündungsprozess beteiligt und kann durch eine Zervizitis kompliziert sein (aufsteigende Infektion erreicht den Gebärmutterhals). Beschwerden hängen von der Aktivität der Erreger und dem Ausmaß der Schädigung der Vaginalwand sowie der allgemeinen Reaktion des Körpers ab.

Symptome einer atrophischen Kolpitis treten im Zusammenhang mit der Ausdünnung der Schleimhaut, ihrer Trockenheit und einer Abnahme der Intensität der lokalen Immunität auf. Meistens treten Juckreiz, Brennen und Beschwerden beim Wasserlassen auf, aber bei manchen Frauen ist die atrophische Vaginitis fast asymptomatisch.

Was Soor oder Candidiasis angeht, so ist das Hauptsymptom das Vorhandensein losen, käseartigen Ausflusses, während dessen Entfernung (darunter) eine erodierte Oberfläche gefunden wird. Die Sekrete selbst haben einen schwachen Pilzgeruch. Einzelheiten über Soor bei Frauen, Diagnose und Behandlung werden hier geschrieben.

Bei schweren Formen der Koleitis, Schüttelfrost, Fieber, starkem Unwohlsein treten starke Schmerzen im Unterbauch auf. Entladungen können spärlich sein, da sich der Prozess im Landesinneren ausbreiten kann. Mit dem Auftreten dieser Anzeichen ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt in der Abteilung für operative Gynäkologie erforderlich, da der Verlauf einer solchen gangrenösen Kolpitis durch Sepsis, die Entwicklung von DIC und einen infektiös-toxischen Schock kompliziert sein kann.

Merkmale der Kolpitis während der Schwangerschaft

Dies sollte auf jeden Fall vermieden werden, und das Wichtigste ist, sich in der Planungsphase der Konzeption einer Untersuchung und erforderlichen Behandlung zu unterziehen. Immerhin ist die Schwangerschaft ein Zeitraum mit verminderter Immunität, und bisher verborgene entzündliche Erkrankungen können sich verschärfen. Eine während der Schwangerschaft festgestellte Kolpitis kann das Baby schädigen - während der Geburt kann die Haut mit Keimen besät werden, die verschiedene eitrige Hautkrankheiten oder schwerere Läsionen verursachen, insbesondere bei Herpeserkrankungen.

Bei mikrobieller Kolpitis wird die Situation dadurch erschwert, dass im ersten Trimenon der Schwangerschaft, während die Gewebeverlagerung und Organogenese im Embryo stattfindet, alle Arzneimittel einschließlich Antibiotika kontraindiziert sind. Daher muss das Problem bei der Behandlung von Vaginitis und der Rehabilitation von Infektionsherden der weiblichen Genitalorgane vor der Schwangerschaft angegangen werden.

Behandlung - Medikamente und Methoden

Was zuerst zu tun

Die Behandlung der Kolpitis bei Frauen muss umfassend sein. Das Wichtigste ist, sich nicht selbst zu behandeln und auf keinen Fall Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung zu verwenden. Schließlich kann sich die Vaginitis als Pilz oder sogar als Virus erweisen, und Antibiotika verursachen nur Darmdysbiose und stören schließlich das Gleichgewicht der Vaginalmikroflora, die der Aggression noch widerstanden.

Es sollte die Regel sein: Antibiotika sollten nur nach Isolierung des Erregers verschrieben werden (dies kann mittels PCR erfolgen) und idealerweise nach Kultivierung einer Reinkultur mit Bestimmung der Anfälligkeit des Erregers für Antibiotika. Nur in diesem Fall ist ihre Verwendung nicht nur gerechtfertigt, sondern auch zweckmäßig, da viele Fehler vermieden werden können.

Das einzige "Minus" dieser Methode ist die lange Zeit der Isolierung einer Reinkultur des Erregers. Und in diesem Fall können Sie nach der Entscheidung des Arztes, bevor die Ergebnisse der Abstriche auftreten, empirisch mit der Behandlung beginnen - dh von den effektivsten antibakteriellen Medikamenten bis zu einer Vielzahl von Mikroorganismen, die gynäkologische Entzündungen verursachen. Gynäkologen wissen, welche Erreger bei Frauen verschiedener Altersgruppen in dieser Region am aktivsten sind, und sie erzeugen sogar die empirische Verschreibung von Antibiotika mit viel größerer Effizienz als mit der Selbstbehandlung.

Bei der viralen Kolpitis sollten bei der etiotropen Therapie (gegen den Erreger gerichtet) Interferone und deren Induktoren sowie Mittel zur lokalen antiviralen Immunität eingesetzt werden. In diesem Sinne ist beispielsweise die Behandlung von Kolpitis mit Kerzen "Viferon" hochwirksam.

Eine zwingende Bedingung sollte die lokale Behandlung von Entzündungen sein. Angewandte Instillation, Duschen sowie Abwaschen der Genitalien.

Bei akuter Vaginitis werden die folgenden Lösungen zum Duschen verwendet:

  • Kaliumpermanganatlösung mit niedrigem Borgehalt;
  • Chlorophyllipt-Lösung;
  • Eine Lösung von Chlorhexidin, Furacillin, Wasserstoffperoxid verwendete ebenfalls "Miramistin" als eines der universellen Antiseptika;
  • Um den dicken Schleim zu verflüssigen, tragen Sie eine Spülmittellösung und dann - mit den oben genannten Lösungen. Soda hilft gut bei der komplexen Behandlung von Candida-Kolpitis;
  • Die Abkochung von Kamille, Salbei, Johanniskraut und Ringelblume und anderen Kräutern wird ebenfalls verwendet.

Verwenden Sie neben den vom Arzt verschriebenen Antiseptika auch Tampons mit Antibiotika, beispielsweise Streptomycin-Emulsion oder Syntomycin-Füllung.

Ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung einer Kolpitis ist die Stärkung der lokalen und allgemeinen Immunität sowie die Einführung von Laktobazillen in die Vagina nach dem Ende der Antibiotika. Auf diese Weise können Sie die vaginale Mikroflora schnell und schnell normalisieren.

Die Behandlung der atrophischen Kolpitis bei Frauen kommt häufig zum Einsatz, um Symptome von Entzündungen und Beschwerden zu lindern. Dazu ist es notwendig, sich an das Epithel der Vagina und die Wirkung des Hormons Estriol zu „erinnern“, daher wird es sowohl lokal als auch in Form von Tabletten und Pflastern verordnet. Phytoöstrogene helfen häufig, zum Beispiel Klimadinon.

Behandlungsprognose

Es hängt alles von drei Faktoren ab: der Art des entzündlichen Prozesses (Schweregrad und Schweregrad der Läsion), dem Erreger (Gonococcus, Chlamydien, anaerobe Flora, Pilze) sowie dem Immunitätszustand. Es ist bekannt, dass eine banale eitrige Kolpitis bei einer praktisch gesunden und nicht betroffenen Frau viel leichter geheilt werden kann als eine träge Candida-Vaginitis bei einem HIV-infizierten Patienten.

Bei atrophischen senilen Läsionen ist die Prognose in der Regel günstig, mit rechtzeitiger Einnahme von Östrogen und symptomatischer Therapie. Bei einer mikrobiellen, viralen oder Pilzinfektion sollte man sich nicht auf die Prognose „verlassen“ - schließlich gibt es ein zuverlässiges Mittel zur Überwachung der Behandlungsqualität - dazu gehören PCR und Abstriche von verschiedenen Stellen - dem Vestibül, dem Vaginalfornix und dem Cervix. Für den Fall, dass nach Durchführung der Behandlung dreifache Ergebnisse der Studie den Erreger nicht enthüllten, kann ein klinischer Fall als geheilt betrachtet werden.

Abschließend müssen Sie noch hinzufügen - gleichzeitig ist es notwendig, Prävention durchzuführen, und manchmal ist sogar eine gemeinsame Behandlung eines dauerhaften Sexualpartners erforderlich, auch präventiv. Zum Beispiel hat eine Frau eine akute Gonokokkeninfektion, und ihr Sexualpartner ist "sauber". Aber ungeschützter Sex ist ein zu großes Risiko und die Behandlung nur einer Frau kann zu einer erneuten Infektion führen. Es werden dann alle möglichen Optionen für eine Wiederinfektion oder ein Wiederauftreten der Infektion berücksichtigt und eliminiert, und wir können nicht nur über die erfolgreiche Behandlung von Kolpitis sprechen, sondern auch über eine günstige Prognose.

Die Liste der Medikamente, die zur Behandlung von Kolpitis eingesetzt werden

Das Ziel der Behandlung von Kolpitis bei Frauen ist es, den Auslöser der Krankheit, die Manifestation unangenehmer Symptome zu beseitigen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Arzneimittel gegen Vaginitis können topisch angewendet oder durch orale systemische Verabreichung aufgenommen werden.

Eine Operation sowie die Unterbringung des Patienten im Krankenhaus sind normalerweise nicht erforderlich. Eine Ausnahme ist die Kolpitis, die sich vor dem Hintergrund chronischer Genitalinfektionen (insbesondere Gonorrhoe, Syphilis) entwickelt hat.

Bevor Sie sich mit der Liste der zur Behandlung der Vaginitis verwendeten Medikamente vertraut machen, müssen Sie bedenken, dass es ohne die Ermittlung der wahren Ursache des Problems ratsam ist, externe (vorzugsweise völlig natürliche) Mittel zu verwenden. Es ist besser, Antibiotika und synthetische Hormone nicht ohne ärztliche Überwachung einzunehmen.

Antibiotika zur Behandlung von Vaginitis

Antibiotika sollten vom Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt werden, abhängig von der klinischen Situation und den Testergebnissen. Aber in der modernen Realität werden potenziell gefährliche Medikamente im Fernsehen beworben und in einer Apotheke ohne Rezept verkauft, die am häufigsten verwendeten Kombinationspräparate.

In der klinischen Praxis werden kombinierte antimikrobielle Arzneimittel nur zur Behandlung schwerer gramnegativer bakterieller Infektionen verwendet. Breitspektrum-Antibiotika werden jedoch auch von Frauen ausgewählt, die aus irgendeinem Grund keine qualifizierte medizinische Versorgung in Anspruch nehmen konnten.

Dieser Ansatz führt dazu, dass sich kurzfristig tatsächlich eine schnelle Erholung einstellt. Niemand denkt jedoch an die mögliche Entwicklung von Widerstand.

Wenn eine Person ständig aggressive Antibiotika verwendet, reagieren die Erreger einfach nicht mehr auf die Medikamente. Daher wird empfohlen, die erforderlichen Tests zu bestehen, den Auslöser der Obstruktion zu identifizieren und eine individuell ausgewählte Monotherapie zu erhalten.

Clindamycin

Dieses Breitbandantibiotikum ist erhältlich in Form von:

  • Pillen;
  • Vaginale Zäpfchen;
  • Pellets zur Herstellung von Sirup;
  • Injektionslösung;
  • Das äußere Gel.

Clindamycin-Präparate in Form von Suppositorien (Handelsname Clindacin) werden zur Behandlung von Kolpitis verwendet. Eine Standardtherapie dauert 7 Tage, vorausgesetzt der Patient injiziert pro Tag eine Kerze.

Nicht weniger wirksame und vaginale Creme (Handelsname Dalatsin, Clindacin), die auch einmal täglich (vor dem Schlafengehen) in Höhe einer Messkappe verabreicht werden muss.

Es ist wichtig! Schwangere Frauen (insbesondere in späteren Perioden) dürfen nicht mit Clindamycin behandelt werden, da ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten besteht. In den frühen Stadien des Drogenkonsums werden jedoch die Risiken für den Fötus deutlich überschritten.

Das Antibiotikum ist besonders wirksam bei der Zerstörung von aeroben und anaeroben Streptokokken (außer Enterokokken). Clindamycin hemmt das Wachstum von Bakterien und wird von Leber und Nieren ausgeschieden.

Metronidazol (Handelsnamen: Trichopol, Metrogil)

Dieses Antibiotikum wird aktiv gegen verschiedene anaerobe Bakterien und Protozoen eingesetzt. Medikamentenfreigabeformulare:

  • Pulver zur Herstellung von Injektionslösung;
  • Aussetzung;
  • Vaginalkapseln;
  • Orale Tabletten.

Das Standard-Behandlungsschema: Einnahme von Pillen in einer Dosierung von 500 mg zweimal täglich über 7 Tage. In Abstimmung mit dem Arzt wird die Therapie durch tägliche Gabe von Kerzen in Höhe von 1 St. ergänzt. pro Tag Eine nicht zugelassene Behandlung gemäß diesem Schema kann jedoch zu einer Überdosis führen.

Metronidazol ist besonders wirksam bei Vaginitis, ausgelöst durch Gardnerella, Trichomonaden.

Nystatin

Ein spezielles antimykotisches Antibiotikum, das unter den beschriebenen Mitteln als das gutartigste gilt. Freisetzungsformen von Nystatin:

Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament einen körpereigenen Effekt hat, wird die Standarddauer der Therapie auf 14 Tage erhöht. Kerzen werden zweimal täglich (morgens und abends) nach der Hygiene in die Vagina eingeführt.

Es wird empfohlen, Tabletten gegen Vaginitis im Verlauf der Therapie nur dann einzubeziehen, wenn die Entzündung die Wände der inneren Organe erreicht hat. In diesem Fall beträgt die Mindestdosis: eine Pille viermal täglich. Die maximal zulässige Dosierung: 10 Tabletten pro Tag.

Bei der Menstruation ist eine Unterbrechung der Behandlung nicht erforderlich. Aber vom Geschlechtsverkehr (besonders ohne Kondom) ist es besser aufzugeben. Nystatin wird normalerweise zur Behandlung von Vaginitis verwendet, die durch eine Pilzinfektion verursacht wird.

Wenn sich die Krankheit nach dem sexuellen Kontakt mit einem einzelnen Partner entwickelt hat, wird empfohlen, den Mann zu behandeln. Tragen Sie dazu die Salbe auf: 2 mal täglich für 14 Tage wird der Peniskopf mit Vorhaut bearbeitet.

Antiseptika zur Behandlung von Kolpitis

Es ist nicht ratsam, die Kolpitis bei Frauen allein mit Antiseptika zu behandeln, da eine äußere Behandlung der Vagina nur die Symptome lindert. Auch wenn alle unangenehmen Anzeichen der Krankheit verschwinden, bleibt der Auslöser selbst im Körper.

Fluomizin

Verfügbar in Form von Vaginaltabletten. Die Behandlungsdauer beträgt 6 Tage. Sie müssen ein Suppositorium 1 Mal pro Tag (vor dem Schlafengehen) eingeben.

Eine Besonderheit von Fluomizin ist, dass es während der gesamten Schwangerschaft sicher verwendet werden kann. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass die Ursache der Erkrankung Bakterien sind, die auf die Wirkung von Dequaliniumchlorid (dem Wirkstoff des Medikaments gegen Kolpitis) ansprechen.

Miramistin

Es ist ein sanftes Analogon eines üblichen Antiseptikums namens Chlorhexidin. Miramistin gibt es in Form von:

  • Spüllösung (mit einer speziellen langen Düse);
  • Salbe

Chlorhexidin kann jedoch in der Zusammensetzung der Kerzen Hexicon gefunden werden (Kolpitis und Vaginalzäpfchen sind die beste Anwendungsform).

Direkt mit einer Lösung spülen Sie die Vagina täglich (für 14 Tage) alle 2 Stunden. Sie können auch die in 50 ml Miramistin getränkten Vaginalabstriche eingeben. Wechseln Sie 2-3 mal am Tag (nicht für die Nacht verlassen).

Hexicon kann auch in Form einer Lösung erworben und zweimal täglich 5-10 ml in die Vagina injiziert werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass eine Lösung von Chlorhexidin in Hexicon im Gegensatz zu Miramistin Juckreiz und Brennen auslösen kann. Daher ist es viel praktischer, Kerzen in einer Menge von 2 Stück zu verwenden. pro Tag für 10 Tage.

Miramistin, Chlorhexidine, Fluomizin beseitigt nicht nur die Hauptsymptome einer Vaginitis, sondern beschleunigt auch den Prozess der Wiederherstellung der normalen Vaginalmikroflora.

Andere Medikamente zur Behandlung von Kolpitis

Atrophische Vaginitis kann mit Hormonarzneimitteln geheilt werden. Vor der Verschreibung dieser Art von Arzneimitteln muss der Arzt sicherstellen, dass die Erkrankung tatsächlich durch einen Rückgang der Östrogenspiegel verursacht wird. Eine ähnliche Diagnose wird normalerweise für Frauen gestellt, die in die Wechseljahre gegangen sind. Synthetisches Östrogen ist erhältlich in Form von:

  • Pillen (Handelsname Proginova);
  • Gele (Divigel, Estrozhel);
  • Scheidenringe (NovaRing).

Da der Ring selbst eine Vaginitis auslösen kann, sollte auf seine Verwendung verzichtet werden. Die Anwendung von Gelen ohne Hygiene kann auch durch Infektionen kompliziert sein. Daher sind Tabletten die optimale Form der Behandlung von atrophischer Kolpitis.

Die genaue Dosierung und Dosierung von Proginovs Anwendung wird vom Arzt basierend auf den Ergebnissen des Hormogramms ausgewählt. Gemäß den Anweisungen beträgt die maximale Tagesdosis des Arzneimittels 2 mg.

In einer separaten Gruppe sollen Antipilzmittel hergestellt werden, die eine fungizide Wirkung haben. Der Wirkungsmechanismus solcher Wirkstoffe besteht darin, die Permeabilität der Membranen von Pilzzellen zu verändern.

Für die intravaginale Therapie eignen sich Miconazol-Suppositorien (Hauptbestandteil: Miconazolnitrat). Das Medikament ist wirksam gegen Pilze, grampositive Bakterien. Die Behandlung dauert mindestens 7 Tage. Um einen therapeutischen Effekt zu erzielen, wird 1 Zäpfchen pro Tag (nachts) einmal verabreicht.

Beachten Sie! Für Frauen, die nicht getestet wurden und die genaue Ursache für Übergewicht nicht kennen, empfehlen Apotheker häufig Neo-Penotran-Zäpfchen. Das Medikament enthält Miconazol und Metronidazol und ermöglicht es Ihnen wirklich, die Krankheit loszuwerden. Es sollte jedoch bedacht werden, dass eine solche "blind" durchgeführte Behandlung mit häufigen Rückfällen behaftet ist.

Kombinieren Sie verschiedene Gruppen von Medikamenten kann nur ein Arzt. Unabhängig davon ist es notwendig, nur Antiseptika anzuwenden oder unangenehme Symptome mit Hilfe von Naturprodukten zu beseitigen.

Vaginitis (Kolpitis) - Ursachen und Symptome. Tabletten, Kapseln, Suppositorien und Gele zur Behandlung von Vaginitis. Behandlung von Kolpitis bei Frauen während der Schwangerschaft

Die Mikroflora der Vagina einer Frau ist einzigartig. Eine ihrer Funktionen besteht darin, das Fortpflanzungssystem vor Infektionen durch äußere Einflüsse und während des sexuellen Kontakts zu schützen. Aber auch die Vaginalschleimhaut ist sehr anfällig und anfällig für verschiedene entzündliche Prozesse, einschließlich der Gefahr einer Entzündung der Gebärmutter, der Schläuche und der Eierstöcke, was zu Unfruchtbarkeit und vielen anderen unangenehmen Folgen führen kann.

Juckreiz, Brennen im vaginalen Bereich, Ausfluss von ungewöhnlicher Farbe und Geruch, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind Vaginitis oder Koleitis. Diese Krankheit ist sehr verbreitet und fast jeder Frau bekannt. Es entwickelt sich nicht nur mit ungeschütztem und promiskuitivem Sexualleben. Vaginitis kann sich mit Hypothermie, Stress, Müdigkeit, hormonellen Veränderungen, Antibiotika, unbequemer Unterwäsche und sogar unter Allergien entwickeln. Und nicht nur erwachsene sexuell aktive Frauen sind anfällig für die Entwicklung einer Vaginitis, eine solche Krankheit wird häufig bei Babys bis zu 10 Jahren und sogar bei Säuglingen und Neugeborenen beobachtet.

Manifestationen einer Vaginitis bringen erhebliche Beschwerden mit sich, und jede Entzündung der Vagina kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Daher ist es nicht nur notwendig, eine Vaginitis zu behandeln, sondern auch rechtzeitig, umfassend und korrekt. Wenden Sie sich dazu an Ihren Frauenarzt.

Die moderne Medizin bietet eine Vielzahl von Medikamenten, die für eine bestimmte Art von Entzündung der Vaginalschleimhaut wirksam sind. Körperpflegemittel und traditionelle Medizin werden zur komplexen Behandlung von Kolpitis eingesetzt. Aber ohne medikamentöse Therapie ist es fast unmöglich, dieses Problem vollständig zu bewältigen. Versuchen wir herauszufinden, welche Art von Pillen, Kapseln und Suppositorien bei Vaginitis wirksam sind, wie eine umfassende Behandlung gewählt wird.

Dazu müssen Sie zunächst entscheiden, welche Arten von Kolpitis es sind, da die Wahl bestimmter Medikamente davon abhängt.

Arten von Kolpitis (Vaginitis)

Akute und chronische Kolpitis

Vaginitis kann wie jede Entzündung akut und chronisch sein.

Die akute Vaginitis ist durch ein schnelles Auftreten von Symptomen gekennzeichnet, möglicherweise eine allgemeine Beeinträchtigung des Wohlbefindens. In diesem Stadium kann mit rechtzeitiger Behandlung eine vollständige Genesung erreicht werden.

Leider wird die akute Vaginitis oft durch die Entwicklung eines chronischen Entzündungsprozesses erschwert. Chronische Vaginitis ist durch einen schlaffen und ausgelöschten Verlauf gekennzeichnet, Frauen gewöhnen sich an ihre Symptome. Dies ist jedoch die Gefahr, da sich die Entzündung langsam aber sicher auf die darüber liegenden Genitalien ausbreitet und sogar die Blase mit den Nieren mit vorgehaltener Waffe. Das heißt, nicht die chronische Kolpitis selbst ist gefährlich, sondern ihre Komplikationen.

Darüber hinaus ist ein chronisch entzündlicher Fokus das Eingangstor für andere pathogene (pathogene) Mikroben und Viren. Und es ist erwiesen, dass es die chronische Kolpitis ist, die das Risiko erhöht, Krebs des Urogenitalsystems zu entwickeln.

Unspezifische Vaginitis

Die unspezifische Vaginitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Vagina, die durch Infektionen verursacht wird, die bedingt pathogene Mikroorganismen sind, dh diese Mikroben befinden sich in der Vaginalmikroflora, verursachen jedoch normalerweise keine Entzündung. Die Entwicklung dieser Infektionen trägt zu einer Abnahme der Immunität bei, nicht nur vaginal, sondern auch häufig.

Bedingt pathogene Mikroorganismen der Vaginalschleimhaut:

  • Bakterien Gardnerella (Gardnerella vaginalis);
  • Staphylococcus;
  • Streptokokken;
  • Enterokokken;
  • E. coli (Escherichia coli);
  • Pilze der Gattung Candida;
  • Proteus und einige andere.

Ursachen für unspezifische Vaginitis:
  • Verletzung der persönlichen Hygiene der äußeren Genitalorgane;
  • Promiskuitiver Sex und Wechsel eines regulären Partners;
  • antibakterielle Medikamente;
  • Vaginalduschen Antiseptika;
  • Trauma der Schleimhaut der Vagina (infolge chemischer oder physikalischer Einflüsse);
  • Wirkungen von 9-Nonoxynol auf die Vagina, das in extern verwendeten Kontrazeptiva (in Kondomen, Suppositorien, Vaginaltabletten) enthalten ist;
  • hormonelle Störungen, einschließlich solcher, die aus Stress, Schwangerschaft und Überanstrengung resultieren;
  • Viren (humanes Papillomavirus, Herpes genitalis, Cytomegalovirus, Influenza, HIV-Infektion und andere);
  • Allergien (Lebensmittel, Kontaktallergien gegen Körperpflegemittel (Seifen, Gele, Pads, Verhütungsmittel), Leinen (besonders eng und synthetisch) und andere Ursachen.

Bakterielle Vaginitis (Vaginose)

Die bakterielle Vaginose ist eine Dysbiose der Vagina, die mit einer Abnahme der Anzahl "nützlicher" Laktobakterien und dem Wachstum opportunistischer Bakterien (in größerem Maße Bakterien der Bacternerella) verbunden ist.
Lesen Sie mehr über bakterielle Vaginose.

Candida Colpitis oder Soor

Dies ist eine Pilzinfektion der Vaginalschleimhaut. Pilze der Gattung Candida sind bei allen Frauen in der Vagina zu finden, so dass Soor und bakterielle Vaginitis eine Manifestation einer vaginalen Dysbiose sind. Soor kann entweder sexuell übertragen werden oder das Ergebnis einer verminderten Immunität oder der Einnahme von Antibiotika sein.
Mehr über Soor

Spezifische Vaginitis

Die Entwicklung einer spezifischen Vaginitis trägt zu sexuell übertragbaren Krankheiten bei:

  • Trichomoniasis;
  • Gonorrhoe;
  • Chlamydien;
  • Syphilis;
  • Ureaplasma;
  • Mykoplasmen;
  • Tuberkulose

Spezifische Vaginitis kann das Wachstum von bedingt pathogener Mikroflora (Gardnerella, Candida, Staphylococcus) verursachen. Die Behandlung sollte jedoch spezifisch auf eine bestimmte Entzündung gerichtet sein, und die Vaginalflora erholt sich nach der Entfernung provozierender Faktoren. Bei einer solchen Kolpitis ist es auch wichtig, alle Sexualpartner zu behandeln, um eine Sekundärinfektion und die Massenverteilung dieser Infektionen zu vermeiden.

Spezifische Vaginitis tritt häufig chronisch auf, erfordert eine spezielle Behandlung und führt häufig zu Komplikationen, einschließlich Unfruchtbarkeit.

Atrophische Kolpitis

Atrophische Kolpitis ist eine Entzündung der Vagina, die mit einem Mangel an weiblichen Sexualhormonen, nämlich Östrogenen, verbunden ist.

Ursachen der atrophischen Kolpitis:

  • Wechseljahre (Wechseljahre);
  • Entfernung der Eierstöcke;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Produktion von Östrogen (z. B. Testosteron) hemmen.

Atrophische Kolpitis entwickelt sich bei mehr als der Hälfte der Frauen 3-4 Jahre nach den Wechseljahren. Es tritt für mehrere Jahre chronisch auf, manchmal bis zu 10-15 Jahre nach den Wechseljahren. Die Hauptmanifestation der atrophischen Kolpitis ist Trockenheit, Beschwerden im Vaginalbereich und Brennen.

Neben dem Unbehagen prädisponiert die atrophische Kolpitis für das Wachstum opportunistischer Bakterien, erleichtert die Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten und verschlimmert ihren Verlauf.

Vaginitis (Colpit) - Foto

Zu welchem ​​Arzt soll Vaginitis behandelt werden?

Diagnose

Die Diagnose einer Vaginitis basiert auf den Beschwerden und Symptomen des Patienten, den Ergebnissen einer vom Arzt erstellten gynäkologischen Untersuchung (aufgenommen) und den Ergebnissen von Labortests. Es versteht sich, dass die tatsächliche Diagnose einer Vaginitis, dh einer Entzündung der Gewebe der Vagina, auf der Grundlage der Inspektionsdaten und der charakteristischen klinischen Symptome erfolgt, die von der Frau beschrieben werden. Weitere Tests und Untersuchungen werden von einem Arzt verordnet, um die Art der Vaginitis zu bestimmen, den Keim zu identifizieren, der den Entzündungsprozess verursacht, und dementsprechend die optimale Therapie zu wählen, die die Krankheit heilen würde. Überlegen Sie, welche Tests und Untersuchungen ein Arzt zur Diagnose einer Art von Vaginitis und zur Ermittlung des Erregers der Entzündung vorschreiben kann.

Welche Tests kann ein Arzt auf Vaginitis geben?

Wenn also eine Vaginitis durchgeführt wird, verschreibt der Arzt einen Abstrich aus der Vagina der Mikroflora (zur Anmeldung), da diese Studie es ermöglicht, objektive Daten zu erhalten, die auf den Entzündungsprozess in der Vagina hinweisen, und den Erreger der Entzündung näher zu bestimmen. Mit anderen Worten, der Abstrich auf der Mikroflora kann als "Sichten" bezeichnet werden, da er eine ungefähre Vorstellung davon gibt, welche Mikroben zum Erreger einer Entzündung geworden sind.

Nach einem Abstrich in der Flora schreibt der Arzt gleichzeitig bakteriologisches Seeding (Einschreibung) der Scheidenentfernung, Blutuntersuchung auf Syphilis (Einschreibung) und Analyse durch PCR (Einschreibung) (oder ELISA) der ablösbaren Scheide bei Genitalinfektionen (Einschreibung) (Trichomoniasis, Gonorrhoe (Einschreibung)) vor (einschreiben), Ureaplasmose (einschreiben), Mykoplasmose (einschreiben)). Sowohl die bakteriologische Kultur als auch die Analyse von Syphilis und Genitalinfektionen sollten gegeben werden, da sie den Nachweis verschiedener Mikroben ermöglichen, die Vaginitis auslösen können. Und da Vaginitis durch mikrobielle Assoziation hervorgerufen werden kann, d. H. Nicht nur durch einen Mikroorganismus, sondern durch mehrere gleichzeitig, müssen alle identifiziert werden, damit der Arzt Arzneimittel verschreiben kann, die auf alle Mikroben der Entzündungsherde schädlich wirken. Nach den Anweisungen müssen bakteriologische Aussaat und Tests auf genitale Infektionen durchgeführt werden, denn selbst wenn ein Abstrich der Mikroflora, z. B. Trichomonas oder Gonokokken, gefunden wird, kann dies fehlerhaft sein und das Ergebnis des Abstrichs nicht navigieren.

Nach der Identifizierung des Erregers der Vaginitis kann der Arzt eine Kolposkopie (Aufnahme) für eine genauere Beurteilung des Ausmaßes der pathologischen Veränderungen und des Zustands der Vaginalgewebe vorschreiben. Es ist obligatorisch, wenn die Vaginitis-Kolposkopie bei jungen Mädchen durchgeführt wird, die nicht gebären.

Hier endet die Untersuchung auf Kolpitis, da ihre Ziele erreicht wurden. Um den Zustand der Organe des Fortpflanzungssystems vor dem Hintergrund des entzündlichen Prozesses in der Vagina zu beurteilen, kann der Arzt auch einen Ultraschall im Beckenbereich verschreiben (Anmelden).

Grundprinzipien der Vaginitisbehandlung

  • Vaginitis muss umfassend mit Hilfe von Medikamenten zur äußerlichen Anwendung und Einnahme behandelt werden;
  • Bei spezifischer Vaginitis werden nur antibakterielle Wirkstoffe verwendet, die nach den Ergebnissen der Labortests gegen die jeweiligen Infektionen wirksam sind. Sie können nicht ohne Antibiotika geheilt werden.
  • Jede Behandlung von Vaginitis muss bis zum Ende abgeschlossen sein, da eine unvollständige Heilung zur Entwicklung eines chronischen Prozesses und zur Entwicklung einer Resistenz (Resistenz) von Infektionen gegen antibakterielle Medikamente führt.
  • Es ist wichtig, alle Regeln der Intimhygiene einzuhalten, natürliche, nicht schmale Unterwäsche zu tragen;
  • Während der Behandlung ist es wünschenswert, sexuelle Handlungen, insbesondere nicht durch ein Kondom geschützt, auszuschließen.
  • Eine Behandlung muss gleichzeitig von der Frau und ihrem Sexualpartner durchgeführt werden. Dies verhindert die Entwicklung wiederholter Fälle von Vaginitis, einschließlich ihres chronischen Verlaufs.
  • Während der Behandlung ist es notwendig, auf Alkohol zu verzichten. Es ist ratsam, sich an die richtige Ernährung zu halten, mit Ausnahme von fettigen, frittierten, geräucherten und würzigen Lebensmitteln, um die Verwendung von Salz und Zucker zu begrenzen.
  • Die Diät sollte eine große Anzahl von nicht saurem Gemüse und Obst sowie Milchprodukte umfassen.
  • Es wird auch empfohlen, Unterkühlung zu vermeiden.
  • In dem Komplex werden Vitaminpräparate, falls erforderlich, Medikamente verschrieben, die die Abwehrkräfte des Körpers erhöhen (Immunstimulanzien, Immunomodulatoren, Virostatika, Laktobazillen für den Darm usw.) und Medikamente, die hormonelle Störungen korrigieren.

Medikamente zur äußerlichen Anwendung bei Vaginitis

Die äußerliche Anwendung von Medikamenten bei der Behandlung von Vaginitis ist aufgrund des Einflusses von Medikamenten direkt im Brennpunkt der Entzündung sehr effektiv. Dadurch ist es einfacher, die Bakterien zu beeinflussen, die normale Mikroflora und den Zustand der Vaginalschleimhaut wiederherzustellen. Ein weiterer wichtiger positiver Effekt der lokalen Behandlung ist eine deutliche Verringerung des Nebenwirkungsrisikos von Arzneimitteln, insbesondere im Vergleich zu antibakteriellen Arzneimitteln zur oralen Verabreichung.

Momentan gibt es im Apothekennetz eine große Anzahl von Darreichungsformen zur Verwendung in der Vagina. Sie hängen von der Effizienz, der Vielfältigkeit der Aufnahme und der Dauer der therapeutischen Wirkung ab.

Darreichungsformen von Medikamenten in der Vagina und ihre Merkmale:

1. Vaginalzäpfchen oder Zäpfchen. Dies ist die am häufigsten verwendete Darreichungsform in der Gynäkologie. Vaginalzäpfchen haben normalerweise die Form eines Kegels mit abgerundetem Ende, wodurch das Zäpfchen leicht in die Vagina eindringen kann. Alle Suppositorien außer dem Hauptwirkstoff enthalten Glycerin, Gelatine und einige andere Zusätze. Diese Zusätze bilden die Form, tragen zur allmählichen Auflösung der Kerze in der warmen Umgebung der Vagina und zum Eindringen des Arzneimittels in die Schleimhaut bei. Der positive Effekt von Suppositorien ist die schnelle Wirkung und Linderung von Vaginitis-Symptomen. Vaginalsuppositorien werden normalerweise nicht zur Anwendung während der Menstruation empfohlen, da das Medikament mit Menstruationsblut abgewaschen wird. Kerzen fließen auch aus der Vagina, was die Dauer des Medikaments auf der Vaginalschleimhaut reduziert. Die Verwendung von Kerzen kann zu Beschwerden in der Vagina führen (Jucken, Brennen). Diese Symptome verschwinden normalerweise innerhalb von 10-15 Minuten.

2. Vaginaltabletten sind eine feste Darreichungsform, es handelt sich um ein komprimiertes Pulver aus Wirkstoff und Zusatzstoffen. Ein Merkmal der Verwendung dieser Form von Arzneimitteln ist die Notwendigkeit, Tabletten unmittelbar vor der Verabreichung zu benetzen. Vaginaltabletten lösen sich langsamer in der Vagina auf.

3. Vaginalkapseln - ist eine feste Form von Vaginalpräparaten, ist eine Gelatinekapsel (Fall), in der sich ein konzentrierter Wirkstoff befindet. Wenn es in die feuchte und warme Umgebung der Vagina gelangt, löst sich Gelatine auf und der konzentrierte Wirkstoff wird freigesetzt. Diese Form wird bequem eingeführt, so dass die Komponenten des Arzneimittels "am richtigen Ort verweilen", der Effekt tritt jedoch nicht so schnell wie bei der Verwendung von Vaginalzäpfchen auf, sodass die Kapseln nicht zur sofortigen Linderung von Symptomen verwendet werden.

4. Mittel zum Spülen ist eine flüssige Dosierungsform, die häufiger zum Waschen und Spülen der Vaginalschleimhaut verwendet wird. Die Wirkung der verabreichten Arzneimittel ist kurzlebig, da keine Monotherapie (Behandlung mit einem Arzneimittel) angewendet wird. Das Duschen wird normalerweise vor der Verwendung anderer Vaginalpräparate durchgeführt, jedoch nicht danach.

5. Tampons - Gazebeutel, die mit einer medizinischen Substanz imprägniert und mit einem Faden vernäht sind, der in die Vagina eingeführt wird. Wenn dies erreicht ist, ist die Wirkung von Arzneimittelanwendungen. Tampons sind wirksam bei chronischen Formen der Vaginitis, die mit Pathologien des Gebärmutterhalses (Erosion, Dysplasie usw.) kombiniert werden.

6. Creme und Gel in Applikatoren - eine sehr wirksame Dosierungsform von Medikamenten, mit der Sie den Entzündungsherd länger beeinflussen können. Der einzige Nachteil ist jedoch die Komplexität der Produktion - die hohen Kosten für Medikamente. Viele vaginale Cremes und Gele wirken nach einmaliger Anwendung positiv. Typischerweise befindet sich jede Dosis des Arzneimittels in speziellen Schläuchen - Applikatoren, mit denen die Creme gleichmäßig auf der Vaginalschleimhaut verteilt wird.

7. Hygieneartikel zum Spülen (Seife, Gel, Lotion für die Intimhygiene) werden in der Regel bei der komplexen Therapie von Vaginitis verwendet, aber in größerem Umfang werden diese Werkzeuge zur Vorbeugung von Vaginitis verwendet und werden täglich bei Hygieneverfahren verwendet. Viele Produkte für die Intimhygiene enthalten Laktobazillen und Milchsäure, wodurch die normale vaginale Mikroflora ausgeglichen wird und die Widerstandskraft des Körpers gegen verschiedene Infektionen des Urogenitalsystems erhöht wird. Intime Gele können auch pflanzliche Inhaltsstoffe wie Kamille und Ringelblume enthalten.

Nutzungsbedingungen für vaginale Drogen

  • Die Behandlung von Vaginitis sollte von einem Frauenarzt und nicht von der Frau selbst auf Empfehlung des Internets oder eines Apothekers verschrieben werden.
  • Jedes Medikament hat seine eigenen Merkmale der Verabreichung, Indikationen und Kontraindikationen, alles ist in der Anleitung ausführlich beschrieben.
  • Vor dem Einführen von Medikamenten in die Vagina ist es erforderlich, diese zu unterminieren (oder, wenn der Arzt dies bestimmt hat, Spülungen durchzuführen) und die Hände gründlich zu waschen, um die Infektion nicht weiter zu infizieren.
  • Vaginalpräparate werden mit Fingern oder einem speziellen Applikator, der vom Hersteller zur Verfügung gestellt werden kann, in die Vagina eingeführt.
  • Verschiedene Arzneimittel werden in der Vagina in Rückenlage mit erhobenen Beinen (wie auf einem gynäkologischen Stuhl) eingeführt, wobei eine Kerze oder eine Tablette so tief wie möglich in die Vagina geschoben wird. Nach dieser Prozedur müssen Sie sich mindestens 15-20 Minuten hinlegen, und wenn das Medikament 1 Mal pro Tag empfohlen wird, ist es besser, es vor dem Zubettgehen einzuführen.
  • Nachdem Sie viele vaginale Zäpfchen verwendet haben, sollten Sie sich zur Intimhygiene nicht mit Seife oder Gel waschen, starker Juckreiz oder die Wirksamkeit des injizierten Arzneimittels kann nachlassen.
  • Bei der Verwendung von Vaginalpräparaten ist es notwendig, tägliche Pads zu verwenden, damit es hygienisch und bequem ist, da viele Medikamente nach dem Gebrauch folgen.

Antiseptika zum Duschen

  • 0,05% ige Chlorhexidinlösung;
  • Tsiteal - verdünne die konzentrierte Lösung mit Wasser 1:10;
  • Wasserstoffperoxid - 10-15 ml einer 3% igen wässrigen Peroxidlösung werden in 1 Liter warmem Wasser verdünnt;
  • Furacilin - 1 Tablette pro 100,0 ml warmem Wasser;
  • Vagothyl - 10-15 ml pro Liter Wasser;
  • Protargol 1% ige wässrige Lösung;
  • Sodalösung -1 Teelöffel Natron pro 250,0 ml Wasser.

Antiseptika in Form von Vaginalduschen werden für alle Arten von Vaginitis empfohlen, einschließlich Soor und spezifische Kolpitis. Diese Art der äußeren Behandlung wird jedoch nur zu Beginn der Behandlung für 2-4 Tage und nur nach Anweisung des Frauenarztes angewendet. Langfristige Spülungen zerstören die vaginale Mikroflora vollständig, behindern die Wiederherstellung der Schleimhaut und verzögern dadurch den Heilungsprozess. Es wird auch nicht empfohlen, mehr als 2-3 Mal pro Tag zu waschen.

Das Duschen erfolgt in einem gynäkologischen Kabinett oder zu Hause mit einer speziellen Spritze oder einem Esmarch-Becher. Für dieses Verfahren ist es besser, sich zu positionieren als auf einem gynäkologischen Stuhl (in einem Badezimmer mit angehobenen und gespreizten Beinen). Lösungen werden langsam erhitzt eingebracht. Mit reichlich Waschsekret werden die Lösungen in einem Volumen von bis zu 1 Liter wieder eingebracht. Nach dem Eingriff müssen Sie sich 20 Minuten hinlegen, damit das injizierte Arzneimittel wirken kann.

Vaginalsuppositorien, Kapseln, Tabletten und Gele werden frühestens 20-30 Minuten nach dem Duschen verwendet. Und nach der Verwendung von vaginalen Dosierungsformen wird das Duschen für 2-3 Stunden nicht empfohlen.

Kräuterpräparate zur Behandlung von Vaginitis:

  • Kamille Auskochen;
  • Salbei Abkochung;
  • Calendula-Abkochung;
  • Alkohollösung Chlorophyllipt - 10 ml in 1 Liter Wasser verdünnt;
  • andere entzündungshemmende pflanzliche Heilmittel.

Die Regeln für das Spülen mit Kräutern sind die gleichen wie bei der Verwendung von chemischen Antiseptika, d. H. Ein längerer und häufiger Gebrauch wird nicht empfohlen.

Traditionelle Behandlungsmethoden für Candida-Vaginitis oder Soor (Hausbehandlung): Sodaduschen, Kräuterpräparate usw. - Video

Rezepte der Volksmedizin gegen Kolpitis (Vaginitis): Sanddornöl, Kamille, Ringelblume - Video

Vaginalsuppositorien (Zäpfchen), Tabletten, Kapseln, Cremes mit antibakterieller, antiseptischer und entzündungshemmender Wirkung

  • Unspezifische Vaginitis;
  • bakterielle Vaginose;
  • Trichomonas colpitis;
  • Amöbiasis;
  • Prävention bakterieller Infektionen mit Vaginitis;
  • zervikale Dysplasie.
  • Trichomoniasis;
  • schwere Candida-Vaginitis (Soor);
  • unspezifische Vaginitis;
  • Prävention einer fötalen Infektion während der Geburt.
  • Candida-Vaginitis;
  • andere Arten von Vaginitis, die mit Soor kombiniert werden.
  • Alle Arten von unspezifischer Vaginitis;
  • Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten;
  • Vorbereitung auf die Geburt;
  • Drossel;
  • spezifische Vaginitis in Kombination mit geeigneten Antibiotika.
  • Behandlung einer unspezifischen Vaginitis, einschließlich bakterieller Vaginose in Kombination mit einer Vagina-Candidose;
  • chronische unspezifische Vaginitis;
  • Vorbereitung auf Geburt und Operationen.
  • Akute und chronische unspezifische Vaginitis, einschließlich solcher, die mit Candidiasis und Trichomoniasis kombiniert sind;
  • Vorbereitung auf Operationen am Gebärmutterhals.
  • Unspezifische Vaginitis, insbesondere chronische;
  • zervikale Erosion.
  • Kombinierte unspezifische Vaginitis;
  • Candida-Vaginitis;
  • Trichomoniasis.
  • Bakterielle Vaginose;
  • Vaginitis verursacht durch Chlamydien, Ureaplasma und Mykoplasmen.
  • Alle Arten von Vaginitis, einschließlich spezifischer, im akuten und chronischen Stadium in Kombination mit anderen entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • Milchsäure-haltige Medikamente werden nicht für vaginale Candidiasis empfohlen. Sie werden nach einer antimykotischen Therapie verschrieben.
  • atrophische Vaginitis;
  • Vorbeugung von Vaginitis bei der Vorbereitung auf Geburt, Operationen sowie während des ungeschützten Geschlechts;
  • bei der Behandlung von Viruserkrankungen (humanes Papillomavirus, Herpesinfektion usw.).

Am häufigsten haben Frauen Vaginitis mit gemischter Ätiologie (bakterielle Vaginose, Candidiasis, selten mit Trichomoniasis). In der Gynäkologie sind daher vor allem kombinierte Vaginalzäpfchen, Tabletten und Kapseln relevant, zu denen ein Antibiotikum oder Antiseptikum, eine Antipilzkomponente und Medikamente Metronidazol gehören. Die wirksamsten sind moderne Medikamente Poliginaks, Terzhinan und Mikozhinaks. Auch kommen Medikamente, die Milchsäure und Laktobazillen enthalten.

Zur Vorbeugung gegen verschiedene sexuell übertragbare Krankheiten werden Antiseptika und Medikamente mit Milchsäurebakterien und Milchsäure alle 2-3 Stunden nach ungeschütztem Sexualkontakt eingesetzt.

Bei der Trichomoniasis handelt es sich bei dem klassischen Rezept um Metronidazolpräparate, die sowohl intravaginal als auch oral (oral oder durch Injektion) verschrieben werden.

Gonorrhoe wird in der Regel erfolgreich mit Breitbandantibiotika behandelt. Eine lokale intravaginale Behandlung wird vorgeschrieben, um die Mikroflora (Milchsäure) wiederherzustellen und gleichzeitig Infektionen zu behandeln (Pilze, Trichomonaden, Gardnerella).

Vaginitis, die durch Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma verursacht wird, erfordert eine komplexe und langfristige Behandlung:

  • Antibiotika durch den Mund oder durch Injektion mit einer Behandlungsdauer von mindestens 12 Tagen;
  • Arzneimittel, die die Immunität erhöhen (Cycloferon, Viferon usw.);
  • lokale Behandlung mit Antiseptika, Antibiotika und Milchsäure enthaltenden Präparaten.

Bei atrophischer Vaginitis werden vaginale Suppositorien mit Hormonen verwendet:
  • Ovestin;
  • Estrokad;
  • Ginodean Depot und andere.

Beim Anbringen einer bakteriellen Vaginose und / oder einer Drossel auf dem Hintergrund einer atrophischen Vaginitis werden gemäß den Labordaten entzündungshemmende, antibakterielle und antiseptische Vaginalzäpfchen und Tabletten vorgeschrieben. Bei der atrophischen Vaginitis werden auch pflanzliche Heilmittel, homöopathische Arzneimittel und vaginale Präparate verwendet, die Milchsäure und Laktobazillen enthalten.

Präparate zur Behandlung von Candida-Kolpitis (Soor): Suppositorien, Tabletten, Kapseln, Salben - Anwendung und Dosierungsschemata, Meinung des Dermatovenerologen - Video

Merkmale der Behandlung von Kolpitis während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Kolpit während der Schwangerschaft ist keine Seltenheit, es kann eine Frau vom Moment der Empfängnis bis zur Geburt selbst begleiten, was erhebliche Beschwerden mit sich bringt und für viele Jahre unangenehme Eindrücke hinterlässt. Dies ist in erster Linie auf Änderungen der Hormonspiegel und des Säuregehalts der Vaginalschleimhaut sowie auf Merkmale des Immunsystems zurückzuführen.

Deutlich kompliziert ist die Situation, dass eine Frau in einer interessanten Position ist, viele vaginale Präparate sind wegen der negativen Auswirkungen auf das Baby kontraindiziert. Vaginitis muss bei schwangeren Frauen behandelt werden, da jede Infektion das Baby, die Schwangerschaft, die Vorbereitung des Gebärmutterhalses auf die Geburt und die Geburt negativ beeinflussen kann.

Normalerweise verschwindet das Problem der nichtspezifischen Vaginitis nach der Geburt von selbst, aber es gibt Situationen, in denen während der Stillzeit der Verlauf der Kolpitis verschlimmert wird. Und das gleiche Problem entsteht - Kontraindikationen für die Verwendung vieler Medikamente während der Stillzeit. Niemand möchte das Stillen aufgrund von Juckreiz und vaginalem Ausfluss unterbrechen.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie eine Labordiagnose der Vaginitis durchführen und die Diagnose bestimmen. Die bakteriologische Aussaat hilft nicht nur bei der Bestimmung der Zusammensetzung der Mikroflora, sondern auch bei Antibiotika, die zur Behandlung von Vaginitis wirksam sind.

Spezifische Kolpitis erfordert die Einnahme von geeigneten antibakteriellen Medikamenten. Dafür ist eine Reihe von Antibiotika während der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt. Obwohl ihre Aufnahme nur in schweren Fällen empfohlen wird, wird die spezifische Vaginitis während jeder Schwangerschaft obligatorisch behandelt, jedoch nur im Zustand der stationären Abteilung der Gynäkologischen Abteilung oder der Entbindungsklinik.

Die unspezifische Vaginitis bei schwangeren Frauen wird verstärkt mit Hilfe lokaler vaginaler Mittel behandelt. Verwenden Sie zu diesem Zweck häufiger kombinierte Medikamente.

Vaginalpräparate während der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt:

  • Polygynax;
  • Terzhinan;
  • Clotrimazol;
  • Kolpopept;
  • Betadin und Jodoxid;
  • Pimafucin;
  • Livarol;
  • Hexicon;
  • Acylact, Gynoflor und andere Medikamente mit Milchsäure und Milchsäurebakterien.

Aber selbst diese Medikamente werden im Frühstadium nicht empfohlen, sie werden meistens seit der zweiten Hälfte der Schwangerschaft angewendet. Es ist wichtig zu wissen, dass Medikamente, insbesondere Vagina, nur von einem Frauenarzt verordnet werden können. Schwangerschaft ist nicht die Zeit für Experimente.

Was ist die Behandlung von Vaginitis (Vulvovaginitis) bei Mädchen?

Bei Mädchen, die nicht sexuell aktiv sind, ist auch eine Vaginitis keine Seltenheit und eine Ausnahme. Dies gilt natürlich auch für unspezifische Vaginitis einschließlich Candida. Kinder unter 10 Jahren leiden häufiger an Vaginitis als Jugendliche, die keinen Sex haben. Bei Mädchen ist nicht isolierte Vaginitis charakteristisch, sondern Vulvovaginitis - Entzündung der Schamlippen und der Vagina.

Die Hauptursachen für Vaginitis bei Mädchen:

  • Hygieneverletzung im Bereich der genitalen Lippen: vorzeitiges Wechseln der Windeln, unsachgemäßes Waschen, insbesondere wenn das Mädchen es selbst macht, Handtücher eines anderen benutzt und so weiter;
  • atopische Dermatitis im Perineum bei Mädchen bis zu 2 Jahren;
  • helminthische Invasionen;
  • Darmdysbiose;
  • hormonelle Störungen der Adoleszenz;
  • verminderte Immunität vor dem Hintergrund chronischer Krankheiten: häufige und langfristige Infektionskrankheiten, chronische Tonsillitis, Sinusitis, Adenoiditis, Karies, Pyelonephritis und andere;
  • Diabetes mellitus;
  • Tuberkulose;
  • Virusinfektionen: Epstein-Barr-Virus, Cytomegalovirus und andere Herpesinfektionen im akuten und chronischen Verlauf, Influenza, HIV-Infektion;
  • Krankheiten, die einen langfristigen Einsatz von Hormonen und anderen Zytostatika erfordern.

Mädchen sowie erwachsene Frauen sollten regelmäßig von einem Frauenarzt untersucht werden. Dies muss nicht befürchtet werden. Bei der Untersuchung der Schamlippen und der Vagina eines Kindes sind Infektionen mit Bakterien und Schäden am Hymen vollständig ausgeschlossen. Bei Bedarf führt der Arzt die erforderlichen Tests durch, um den Zustand der Vaginalmikroflora festzustellen.

Alle entzündlichen Prozesse in diesem Bereich sollten unbedingt behandelt werden, da Entzündungen chronisch werden können und zu Komplikationen führen können, wie zum Beispiel der Verschmelzung kleiner und großer Schamlippen, der Entwicklung zikatrischer Veränderungen der Schleimhaut der Vagina und der Schädigung der Sexualdrüsen.

Bei der Behandlung von Mädchen bevorzugen auch lokale Verfahren. Mädchen werden aufgrund der Gefahr einer mechanischen Verletzung des Hymens nicht für übliche intravaginale Präparate (Suppositorien und andere) verschrieben. Es gibt aber spezielle Dosierungsformen von Vaginalzäpfchen und Pillen für Jungfrauen. Sie sind kleiner und ihre Form ist perfekt für Mädchen.

Methoden zur äußeren Behandlung von Vaginitis bei Mädchen:

  • ordnungsgemäße hygienische Pflege des Schrittbereichs;
  • Bäder mit Antiseptika und entzündungshemmenden Lösungen (eine schwache Lösung aus Kaliumpermanganat, Kamille, Calendula-Auskochen);
  • Anwendungen im Bereich der Genitallippen mit entzündungshemmenden Salben und Gelen (Solcoseryl, Fenistil, Actovegin);
  • Schmierung der äußeren Genitalorgane nach jedem hygienischen Eingriff mit Ölen (Sanddornöl, Vitamine A und E, Hagebuttenöl, Pfirsich usw.);
  • Arzneimittel, die Milchsäure und Laktobazillen (z. B. Lactobacterin) enthalten, werden für 3-4 Tage ab Behandlungsbeginn empfohlen, um die normale Mikroflora wiederherzustellen, die auf den Bereich des Vaginaingangs aufgetragen wird;
  • Verwenden Sie bei Jugendlichen mit hormonellen Störungen Anwendungen Ovestin-Creme (enthält Östrogene);
  • Polygynax Virgo-Emulsion - das Medikament befindet sich in der Kapsel, die sorgfältig punktiert wird und der Inhalt sorgfältig in den Vaginalöffnungsbereich eingeführt wird;
  • Kerzen Hexicon D ist ein Antiseptikum, das speziell für die Anwendung in der pädiatrischen Praxis entwickelt wurde. Die Form von Suppositorien ermöglicht Ihnen den Eintritt in das Medikament, ohne die Integrität des Hymens zu beeinträchtigen. Dieses Medikament wird jedoch nur von einem Frauenarzt bestellt, wenn andere Behandlungen nicht helfen.

In der Regel tritt die Vulvovaginitis bei einem Mädchen nach ordnungsgemäßer hygienischer Pflege und mehreren Prozeduren von Bädern, Lotionen und Anwendungen auf. In schwerwiegenden Fällen werden Antibiotika zur oralen Verabreichung verschrieben. Es ist auch sehr wichtig, chronische Infektionsherde zu reinigen und die Immunität zu verbessern. Wenden Sie sich hierzu an die entsprechenden Spezialisten, die die erforderliche Behandlung vorschreiben, sowie Immunstimulanzien (Viferon, Laferobion, Immunoflazid und andere) und Multivitaminpräparate (Vitrum, Multitabs, Revit und andere).

Top