Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Warum tragen Mädchen Pads?
2 Krankheiten
Ursachen für den Zustand, bei dem der Magen bei Frauen geschwollen ist
3 Eisprung
Wie manifestiert sich eine Zervixkanalentzündung?
4 Krankheiten
Warum nach der Menstruation den Unterleib zieht
Image
Haupt // Krankheiten

Lasertherapie in der Gynäkologie


Die Lasertherapie in der Gynäkologie ist eine moderne Methode der Physiotherapie, die häufig zur Behandlung der Pathologien des Reproduktionssystems bei Frauen eingesetzt wird. Die Technik zeichnet sich durch hohe Effizienz und Sicherheit aus.

Die Wirkung des therapeutischen Lasers ermöglicht es Ihnen, biochemische Reaktionen durchzuführen, die Permeabilität der Zellmembranen und den Gewebetrophismus zu verbessern. Dadurch werden Wiederherstellungsprozesse verbessert und die Wiederherstellung beschleunigt.

Eigenschaften

Die Behandlung gynäkologischer Pathologien mit einem Laser basiert auf der Wirkung eines gerichteten Lichtflusses auf die betroffenen Gewebe. Diese physiotherapeutische Methode ist für Patienten sicher und ermöglicht es Ihnen, in kurzer Zeit eine positive Dynamik zu erreichen.

Therapeutische Laser in der Gynäkologie können folgende Auswirkungen haben:

  • Verbesserung der lokalen Durchblutung;
  • Stimulation des Immunsystems;
  • Linderung von Symptomen entzündlicher Pathologien;
  • Beseitigung von Schmerzen;
  • Beschleunigung von Wiederherstellungsprozessen.

Die Laserbehandlung in der Gynäkologie hat gegenüber anderen Methoden mehrere Vorteile, nämlich:

  • Schmerzlos und gut verträglich.
  • Ein spürbarer Effekt nach der ersten Sitzung.
  • Potenziert (verstärkt) die Wirkung von Medikamenten, wodurch die Dosis von Medikamenten reduziert werden kann.
  • Provoziert keine Sucht
  • Führt nicht zu unerwünschten Reaktionen, sowohl allergischer Natur als auch anderer.
  • Beschleunigt mehrmals die Genesung.
  • Verlängert die Remissionsperiode chronischer Krankheiten.
  • Die Einfachheit dieser Physiotherapie-Technik ermöglicht es Ihnen außerdem, ambulante Behandlungskurse zu absolvieren, nicht nur im Krankenhaus.

Hinweise

Laser-Physiotherapie wird in solchen klinischen Situationen eingesetzt:

  • Entzündliche Erkrankungen der weiblichen Genitalien, subakute und akute Natur. Ihre Liste umfasst Colpit, Bartholinitis, Zervizitis, Endometritis, Adnexitis.
  • Adhäsive Erkrankung des Beckens.
  • Erosion des Gebärmutterhalses.
  • Ansteckende Molluske
  • Genitalwarzen.
  • Funktionsstörungen der Eierstöcke.
  • Reduzierte Empfindlichkeit des Ovarial- und Endometrium-Rezeptorapparats gegenüber hormonellen Substanzen.
  • Verstöße gegen den Menstruationszyklus (Dysmenorrhoe und andere pathologische Zustände).
  • Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems einschließlich der Kontrolle des Fortpflanzungssystems.
  • Verschärfte geburtshilfliche Geschichte, die Fehlgeburten, gewohnheitsmäßige Fehlgeburten, vorgeburtlichen Tod des Fötus und Totgeburten umfassen kann.
  • Unfruchtbarkeit
  • Endometriose.
  • Späte Toxikose
  • Plazenta-Insuffizienz.
  • Die Notwendigkeit, die Heilung der Gebärmutter, des Perineums, die Verhinderung von Komplikationen in der postpartalen Periode zu beschleunigen.
  • Stillzeit, Laktostase, Brustwarzenrisse und unzureichende Milchbildung.
  • Erholung nach chirurgischen Eingriffen an den Fortpflanzungsorganen.

Gegenanzeigen

Die Lasertherapie kann in solchen Fällen nicht verschrieben werden:

  • akute Periode von Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • das Vorhandensein von eitrigen Zysten in den Genitalien;
  • fibrozystische Mastopathie;
  • Uterusmyome;
  • Ovarialzysten;
  • Onkopathologie;
  • Diabetes mellitus;
  • schwere Formen der genitalen Endometriose;
  • starke Erschöpfung;
  • Exazerbationen und schwere klinische Formen chronischer Pathologien.

Anwendung

Der Laser bei der Behandlung gynäkologischer Erkrankungen kann auf verschiedene Arten verwendet werden, nämlich:

  • Durch die vordere Bauchwand. Der am weitesten verbreitete Zugang nimmt die Position des Lasers in der Projektion des Uterus und der Gliedmaßen in engem Kontakt der strahlenden Vorrichtung mit der Haut der Bauchdecke an.
  • Durch die Gewölbe der Vagina. Weniger häufig verwendet, erfordert es spezielle gynäkologische Anhänge.
  • Kombinierter Zugang. Die Wirkung der Heizkörper kann gleichzeitig auf die Bauchwand und die Gewölbe der Vagina gerichtet sein.
  • VLOK-Methode - intravaskuläre Laserbestrahlung von Blut. Es wird verwendet, um die Wahrscheinlichkeit von Infektionskrankheiten vor der Schwangerschaft und im Verlauf zu verringern.

Die spezifische Methode wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Pathologie und den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten verschrieben. Es ist wichtig, die Regelmäßigkeit zu beachten: Die Dauer der Behandlung wird auch von der Krankheit bestimmt.

Der Beginn der Therapie sollte für 5-7 Tage des Menstruationszyklus geplant werden. Die Sitzungen sollten täglich stattfinden, wenn möglich zur gleichen Zeit während des Kurses.

Ausrüstung

Die Laser-Gynäkologie umfasst nicht nur physiotherapeutische Verfahren, sondern auch einige chirurgische Eingriffe. Für die Implementierung dieser und anderer Geräte sind spezielle Geräte erforderlich.

Der Erbiumlaser in der Gynäkologie wurde vor nicht allzu langer Zeit in die medizinische Praxis eingeführt, jedoch werden jetzt mit seiner Hilfe diagnostische, therapeutische und operative Verfahren durchgeführt. Ein solcher Laser kann Energie in Form von superlangen Pulsen übertragen, die tief in das Gewebe eindringen.

Eine der Auswirkungen ist die Verdickung und Verkürzung der Kollagenfasern, die bei der Behandlung von Erkrankungen der Vagina (Methode - nichtinvasiver intimer Kunststoff) zu einer Beschleunigung der Genesungsprozesse und einer spürbaren Beschleunigung der Genesung führt. Der Photonenlaser (Erbium) wirkt sich nicht nur positiv auf die Kollagenstruktur aus, sondern startet auch die Prozesse der Neokollagenese.

Mit dem Holmium-Laser in der Gynäkologie können Sie die Pathologie mithilfe von Strahlung korrigieren, die von einem Holmiumkristall gebildet wird. Die Verwendung dieses Lasers ermöglicht die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs, Adenomyose, die Entfernung von Polypen, die Unterteilung von Synechien im Uterus ohne Narbenbildung. Ein wichtiger Vorteil der Methode ist die Möglichkeit, die Konzeption nach den Verfahren nicht zu verschieben.

Unabhängig davon sollte die Magnetlasertherapie erwähnt werden - eine relativ neue Methode zur Behandlung von Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungssphäre. Es erlaubt Ihnen, zwei Effekte auf den Körper zu kombinieren - ein Magnetfeld und eine Laserstrahlung. Die Eigenschaften der Magnetlasertherapie umfassen:

  • Aktivierung des Immunsystems und Erholungsprozesse.
  • Bereitstellung einer antimikrobiellen Wirkung.
  • Keine nachteiligen Reaktionen

Die Technik wird nicht bei schweren Formen von Nieren-, Leber- und Herzinsuffizienz sowie bei Tumorerkrankungen angewendet.

Daher ist der Einsatz von Laser in der gynäkologischen Praxis vielversprechend für die Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Die Anwendung der Lasertherapie in der Gynäkologie bei Unfruchtbarkeit, schmerzhafter Menstruation, Endometriose, Erosion

Der ursprünglich für industrielle Zwecke entwickelte Laser wurde seit langem zur Behandlung vieler schwerer Krankheiten eingesetzt. Diese Technologie ist in fast allen Bereichen der Medizin vertreten, und die Gynäkologie macht da keine Ausnahme. Schließlich ist die Lasertherapie eine der sichersten und effektivsten Behandlungsmethoden, was besonders wichtig ist, wenn es darum geht, das Fortpflanzungspotenzial einer Frau zu erhalten.

Was ist Lasertherapie: eine Beschreibung der Technologie und ihrer Vorteile

Die Lasertherapie ist eine Art therapeutischer Wirkung auf das Körpergewebe, die mit Hilfe von gerichteten Lichtstrahlen realisiert wird, die einem bestimmten Spektrum entsprechen. Seine Verwendung ermöglicht es, die folgenden Ergebnisse zu erzielen:

  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • Aktivierung interner Regulierungsprozesse;
  • Verbesserung der Durchblutung im Wirkungsbereich;
  • Beseitigung von Entzündungsherden;
  • Schmerzlinderung
  • Mobilisierung biologischer Ressourcen des Körpers;
  • Erhöhen Sie die Geschwindigkeit der Wiederherstellungsprozesse.

Wenn Sie die Lasertherapie mit anderen Behandlungsmethoden vergleichen, werden Sie feststellen, dass sie einige wesentliche Vorteile bietet, darunter:

  1. Schmerzlosigkeit
  2. Das Vorhandensein eines spürbaren positiven Ergebnisses nach der ersten Therapiesitzung.
  3. Verbesserung der Wirksamkeit von Medikamenten (reduziert deren Dosierung).
  4. Geringer Blutverlust (der Laser verbrennt sofort alle während der Behandlung verletzten Gefäße).
  5. Hohe Schlaggenauigkeit
  6. Kurze Verfahrensdauer.
  7. Abwesenheit:
    • Süchte;
    • Allergien;
    • andere Nebenwirkungen.
  8. Beschleunigung des Wiederherstellungsvorgangs um das 2-3-fache.
  9. Geringe Komplikationswahrscheinlichkeit.
  10. Die Zunahme der Zeitabstände zwischen Rückfällen der Krankheit (bei chronischer Form der Pathologie).
  11. Halten Sie ein erreichtes Ergebnis für lange Zeit.

Die Verwendung eines Lasers ist sehr einfach, so dass die Behandlung bei Bedarf ambulant durchgeführt werden kann.

Arten Arten

Die therapeutischen Behandlungsmethoden im Zusammenhang mit der Verwendung von Lasern sind sehr unterschiedlich. Aber zur Bekämpfung von Krankheiten des Fortpflanzungssystems verwenden Frauen nur vier davon.

Photon Laser

Die von dem Fotona-Gerät implementierte Technologie trägt den gleichen Namen. Es wird für verschiedene Operationen (einschließlich Kunststoff) verwendet.

Photonenlaser stimuliert im Prozess der Exposition gegenüber den Fortpflanzungsorganen von Frauen die intensive Produktion von Kollagenfasern. Dies erhöht die Elastizität der Gewebe, ihre Struktur wird aktualisiert. Die Vagina wird schmaler. Und erhöht auch den Ton der Muskeln des Beckenbodens.

Therapeutisch

Diese Technik ermöglicht es einem Spezialisten, direkte Auswirkungen auf die Blutbahn des Patienten zu haben. Für diese Zwecke wird eine spezielle Verdrahtungseinrichtung verwendet, die in einem venösen Gefäß untergebracht ist.

  • wirken stimulierend auf Stoffwechselvorgänge;
  • aktiviere die Abwehrkräfte des Körpers;
  • stoppen sie den schmerz;
  • Entzündung reduzieren;
  • die Fähigkeit zur Selbstregulierung erhöhen.

Entsprechend der Art der Schlagmethode kann auf die Anzahl der Physiotherapie zurückgeführt werden.

Kohlendioxid (CO2)

CO2-Laser waren einer der ersten, die in die Medizin eingeführt wurden, und haben daher einen gravierenden Nachteil: die Fähigkeit, gesundes Gewebe, das an der Aufprallfläche angrenzt, erheblich zu schädigen.

Während der Behandlung beginnt Wasser aus den Zellen zu verdampfen und es wird Rauch freigesetzt, der Viren und Krankheitserreger enthalten kann. Aus diesen Gründen wird Kohlendioxidlaser nicht so häufig wie andere Arten von Technologien verwendet.

Erbium

Sein charakteristisches Merkmal ist die Fähigkeit, kurze Strahlenimpulse auszusenden, unter deren Einfluss die in den Zellen enthaltene Flüssigkeit zu verdampfen beginnt. Wenn der nächste Impuls aufhört, kehrt das Wasser in seinen früheren Zustand zurück.

Solche Vibrationen verursachen die Zerstörung von ungesunden Zellen. Gleichzeitig werden Gewebe, die sich in der Nähe des pathogenen Fokus befinden, selten betroffen.

Welche Krankheiten werden in der Gynäkologie eingesetzt?

Eine Laserbehandlung kann empfohlen werden, wenn der Patient die folgenden Pathologien aufweist:

  1. Entzündungen des chronischen und subakuten Typs, die die Fortpflanzungsorgane betreffen.
  2. Funktionsstörungen:
    • Eierstöcke;
    • Hypothalamus;
    • Hypophyse.
  3. Narben, Verwachsungen und gutartige Neubildungen im Beckenbereich.
  4. Das Vorhandensein geburtshilflicher Belastungsgeschichte in Form von:
    • Fehlgeburten;
    • tot geborene Kinder;
    • Föten, die während der Entwicklung des Fötus getötet wurden.
  5. Pathologie des Gebärmutterhalses (einschließlich seiner Erosion).
  6. Schmerzhafte, schwere oder spärliche Menses.
  7. Endometriose.
  8. Unfruchtbarkeit

Während der Schwangerschaft wird die Lasertherapie des letzten Trimesters durch Lasertherapie beseitigt. Diese Technologie hilft auch, die Plazenta-Insuffizienz zu überwinden. Nach der Lieferung kann der Laser bei Bedarf nützlich sein:

  1. Beschleunigen Sie die Wiederherstellung des Uterusgewebes und die Abheilung von Nähten im Dammbereich.
  2. Erhöhen Sie die Milchmenge, die von den Drüsen produziert wird.
  3. Möglichst gering, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen in der Zeit nach der Geburt zu verringern.
  4. Heilung:
    • Hautrisse in der Brustwarze;
    • Laktationsmastitis;
    • Laktostase

Darüber hinaus ist der Laser für Frauen von Nutzen, die sich nach einer diagnostischen Kürettage, einer Operation an den Fortpflanzungsorganen oder einem Schwangerschaftsabbruch erholen.

Helfen Sie dieser Behandlungsmethode bei Unfruchtbarkeit

Die Wahl einer bestimmten Lasertechnologie im Umgang mit der Unfähigkeit, Kinder zu bekommen, hängt von der Ursache des Problems ab.

  1. Mit Kohlendioxid- und Erbiumlasern können Tumoren oder unerwünschte Gewebsstellen entfernt werden (diese Art der Therapie wird durch Medikamente und endoskopische Operationen ergänzt).
  2. Um eine chronische Infektionskrankheit loszuwerden, benötigt eine Frau mehrere Laserbelastungen.
  3. Um die Qualität des männlichen Samens zu verbessern, ist es notwendig:
    • Bestrahlung der Hoden sowie des perinealen und sakralen Bereichs (durch die Haut oder intravenös durchgeführt);
    • Stimulation der Prostata, die durch die Rektalmethode durchgeführt wird.

Diese Verfahren können die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft stark erhöhen.

Gegenanzeigen

Der Grund für die Nichtanwendung der Lasertherapie bei gynäkologischen Erkrankungen kann sein:

  • Eiterung einer Zyste im Bereich der Fortpflanzungsorgane;
  • fieberhafter Zustand (akut);
  • fibrozystische Mastopathie;
  • schwere chronische Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Uterusmyome;
  • Ovarialzyste oder Tumor;
  • starke Erschöpfung des Patienten;
  • Entwicklung gutartiger oder bösartiger Tumoren;
  • akute Entzündung oder Infektion;
  • niedrige Blutgerinnung;
  • ausgeprägte genitale Endometriose.

Und auch Blutdruck kontrollieren müssen, da Hypertonie diese Technologie nicht eingesetzt wird.

Vorbereitung für den Eingriff

Welche Maßnahmen vor der Lasertherapie durchgeführt werden sollten, hängt von der Spezifität der Erkrankung und der gewählten Behandlungsmethode ab. In der Regel benötigt der Spezialist vor dem Eingriff folgende Informationen:

  1. Testergebnisse:
    • Blut:
      • gemeinsam
      • biochemisch;
      • für Hepatitis oder HIV-Marker.
    • Urin
    • Abstrich vom Gebärmutterhals und der Vagina.
  2. Informationen zur Gruppe und zum Rhesusblutfaktor.
  3. Endometriale Biopsiedaten usw.

Bei Bedarf wird das Gewebe der Vagina oder des Gebärmutterhalses entfernt und zusätzlich eine Kolposkopie durchgeführt.

Behandlung gynäkologischer Probleme mit einem Laser

Die Anzahl der Therapiestufen und ihr genauer Inhalt hängen von der Behandlungsoption des Arztes ab: Entfernung von Gewebe, Kauterisation von pathologischen Herden usw.

Bei einem Erbium- oder CO2-Laser wird nur ein separater Teil des Organs ausgeschnitten. Daher benötigt der Patient in einigen Fällen nur eine lokale Betäubung. Wenn jedoch umfangreiche Operationen ohne intravenöse Verabreichung eines wirksamen Arzneimittels durchgeführt werden müssen, ist dies unerlässlich.

Photons Laser arbeitet anders: In der Vagina wird eine spezielle Installation platziert, in der Organgewebe nach vorher festgelegten Parametern verarbeitet werden. Es besteht keine Notwendigkeit, Schmerzmittel einzusetzen, und die Dauer der Exposition selbst wird nicht länger als eine Viertelstunde betragen. Das Verfahren muss jedoch mehrmals wiederholt werden.

Erholung nach der Behandlung

Die Rehabilitationszeit nach Abschluss der Lasertherapie ist deutlich kürzer als bei anderen Expositionsoptionen. Es ist jedoch immer zu berücksichtigen, wie viele Gewebe entfernt wurden und ob der Patient Pathologien hatte.

Daher dauert die Rehabilitation bei der Behandlung von Gebärmutterhalskrebs mehrere Wochen, und bei Verwendung von Photon ist nach sieben Tagen ein vollständiger sexueller Kontakt möglich.

Physiotherapie in der Gynäkologie

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Laser für physiotherapeutische Zwecke zu verwenden:

  1. Intravenöse LOC (Laserblutbestrahlung).

Bei diesem Eingriff wird eine auf dem Rücken liegende Frau von einer Vene durchbohrt. Als nächstes werden ein Katheter und eine Strahlungsübertragungsvorrichtung installiert. Erst danach beginnt die Behandlung selbst. Eine Sitzung dauert 20 Minuten und der Arzt bestimmt die erforderliche Anzahl wiederholter Eingriffe.

  1. Perkutane LOK.

Bei der zweiten Art der Laserbestrahlung mit Blut ist keine Punktion erforderlich, und der Lichtstrom wird auf die Bereiche gerichtet, in denen sich die Gefäße so nahe wie möglich an der Haut befinden (Karzinomzone, Handgelenk usw.).

Beide Methoden sind sehr effektiv, und die Wahl einer der Methoden hängt nur von den Besonderheiten der ermittelten Krankheit der Frau und den individuellen Merkmalen ihres Körpers ab.

Fazit

Im Vergleich zu anderen Methoden zur Behandlung gynäkologischer Erkrankungen bietet die Lasertherapie viele Vorteile. Die Photon-Technologie gilt als die am besten für diese Zwecke geeignete Technologie. Für eine Frau ist es praktisch harmlos, aber die Fähigkeit und Reihenfolge ihrer Verwendung sollte immer von einem Spezialisten bestimmt werden, der die Ergebnisse von Voruntersuchungen hat.

Die Rolle der Lasertherapie in der Gynäkologie

Die Lasertherapie in der Gynäkologie ist die modernste Technik zur Behandlung verschiedener gynäkologischer Erkrankungen. Dieses Verfahren wurde aufgrund der Sicherheit und des hohen Wirkungsgrads häufig eingesetzt. Die Wirkung des Lasers zielt darauf ab, biochemische Reaktionen zu aktivieren und die Permeabilität der Zellmembranen zu verbessern. Dadurch werden alle Prozesse wiederhergestellt und die Wiederherstellung beschleunigt.

Der Inhalt

Was ist das

Die magnetische Lasertherapie in der Gynäkologie ist eine Art therapeutischer Wirkung auf die Gewebestruktur des weiblichen Körpers, die mittels eines gerichteten Lichtstrahls reguliert wird.

Nach Thema

Alles was Sie über Ectropion wissen müssen

  • Maxim Dmitrievich Gusakov
  • Veröffentlicht am 14. Februar 2019

Durch die Verwendung dieser Behandlungsmethode können folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • Schutzkräfte werden verstärkt;
  • die Blutzirkulation anstelle der Laserbestrahlung verbessert sich;
  • interne regulierungsprozesse werden aktiviert;
  • entzündlicher Fokus wird beseitigt;
  • Wiederherstellungsprozesse werden beschleunigt.

Wenn andere Methoden im Vergleich zur Lasertherapie angegeben werden, hat dies gewisse Vorteile.

Die Verwendung des Lasers macht keine Schwierigkeiten, da seine Verwendung im ambulanten Bereich möglich ist.

Laser verwendet

Wenn die Lasertherapie auf die Behandlung gynäkologischer pathologischer Prozesse abzielt, werden drei Arten von Lasern für diesen Zweck verwendet. Es ist auch erwähnenswert, dass alle Geräte in chirurgische und therapeutische Bereiche eingeteilt werden.

Kohlendioxid

Ihre Wirkung ist auf die starke Zerstörung von Gewebestrukturen gerichtet. Diese Sorte wird ausschließlich in seltenen Fällen verwendet.

Während der Behandlung werden die Zellen durch ionisierende Strahlung absorbiert. Das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen in ihnen ist ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Wenn Viren nicht durch einen Laserstrahl betroffen sind, ist das Risiko von Komplikationen während der Erholungsphase stark erhöht. Der unangemessene Einsatz dieser Therapiemethode ist auf die nach wie vor hohen Komplikationsrisiken zurückzuführen.

Erbium

Bezieht sich auf modernere. Wenn Sie der Läsion ausgesetzt sind, ist das angrenzende gesunde Gewebe nicht betroffen. Diese Art von Verfahren impliziert kürzere Impulse. Bei Strahlenbelastung tritt auch die Absorption von Flüssigkeit durch pathologische Zellen auf.

Während der Verdampfung wird die Strahlung ausgesetzt. Wenn das Füttern bei intermittierenden Bewegungen auftritt, verhindert dies eine Überhitzung der Gewebestrukturen. Diese Art von Gerät wird nur zur Durchführung von chirurgischen Aufgaben verwendet.

Photon Laser

Wird auch zum Zwecke der chirurgischen Behandlung verwendet. In diesem Fall wird der Laser Erbium Varietät verwendet, der mit einem speziellen Instrument Photon erzeugt wird.

Diese Methode ermöglicht die Bearbeitung der Vagina. Dadurch erhalten Muskeln und Schleimhaut erhöhte Elastizität und Festigkeit. Die Wände der Vagina beginnen sich zu verengen.

Die Behandlung mit dieser Technik zielt darauf ab, viele Probleme bei Frauen aus dem Fortpflanzungssystem zu beseitigen. Dank des Photonenlasers erhöht sich außerdem die Empfindlichkeit der Vaginaschleimhaut während des sexuellen Kontakts.

Hinweise

Die Lasertherapie kann zur Diagnose von:

  • chronische entzündliche Prozesse;
  • Abnormalitäten im Hypothalamus, in den Eierstöcken oder in der Hypophyse;
  • Klebstoffprozesse und Narben;
  • Pathologien des Gebärmutterhalskörpers;
  • Endometriose und Unfruchtbarkeit.

Darüber hinaus wird diese Methode in Situationen vorgeschrieben, in denen in der Geschichte der fötalen Entwicklung eine Fehlgeburt, Totgeburt oder ein fötaler Tod festgestellt wird.

Es ist auch ratsam, einen Laser mit starkem oder spärlichem Menstruationsfluss zu verwenden.

Während der Geburt wird im letzten Trimenon eine Lasertherapie eingesetzt, um die Toxämie zu beseitigen.

Indikationen nach der Geburt sind:

  • Behandlung von Rissen in den Brustwarzen der Brustdrüsen, Mastitis, Laktostase;
  • die Notwendigkeit, die Milchproduktion während des Stillens zu erhöhen;
  • Beschleunigung der Heilung von Nahtmaterial und Gewebe der Gebärmutter.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, den Laser nach der Operation an den Genitalien oder nach dem Schaben anzuwenden.

Gegenanzeigen

Trotz der hohen Effizienz weist die Lasertherapie bestimmte Einschränkungen auf. Daher kann es nicht für Fieber, eitrige Prozesse bei zystischen Tumoren, Diabetes mellitus, Uterusmyom, Zysten- oder Tumorbildungen, entzündliche und infektiöse Prozesse verwendet werden.

Das Verfahren ist auch nicht vorgeschrieben, wenn die Frau stark ausgeprägt ist, das Blut eine geringe Blutgerinnung aufweist und es eine Endometriose der Genitalien gibt, die in einer ausgeprägten Form fließt.

Blutdruckuntersuchungen sind ebenfalls nützlich. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass diese Methode bei Hypertonie nicht zur Behandlung gynäkologischer Erkrankungen geeignet ist.

Wie ist das

Vor Beginn eines therapeutischen Verfahrens unterzieht der Spezialist dem Patienten eine diagnostische Untersuchung, die eine allgemeine Urinanalyse und Blutuntersuchung, eine biochemische Studie, einen Vaginalabstrich vom Gebärmutterhals, einen Test zur Bestimmung der Gruppe und den Rhesusfaktor der Blutflüssigkeit umfasst.

Möglicherweise benötigen Sie auch Daten zu Endometriumbiopsien und andere notwendige Informationen.

Die Wahl der Taktik für einen therapeutischen Eingriff hängt von der für den Spezialisten gestellten Aufgabe ab: Entfernen von Gewebe, Kauterisieren der Läsion und andere.

Wenn ein Kohlendioxid- oder Erbiumlaser verwendet wird, wird nur ein Teil des beschädigten Organs ausgeschnitten. In solchen Fällen wird die Operation in örtlicher Betäubung durchgeführt. Wenn das Operationsvolumen groß ist, wird eine Vollnarkose durchgeführt.

Bei Verwendung eines Photonenlasers wird dieser in die Vagina eingeführt. Als nächstes erfolgt die Verarbeitung von Gewebestrukturen gemäß den angegebenen Parametern. Der gesamte Eingriff dauert nicht länger als 15 Minuten und erfordert keine Anästhesie.

Empfehlungen

Nach dreiwöchiger Lasertherapie muss auf Geschlechtsverkehr und schwere körperliche Anstrengung verzichtet werden.

Ohne Beschwerden des Patienten werden Kontrollzytologie und Kolposkopie erst in der 5. Woche nach Ende der Operation verschrieben.

Wenn im Uteruskörper keine pathologischen Veränderungen auftreten, sollten außerdem zwei Mal pro Jahr Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt werden.

Wenn die Krankheit erneut auftritt, wird die Lasertherapie erneut verordnet.

Vorteile und Nachteile

Die Laserbehandlung in der Gynäkologie hat eine Vielzahl von Vorteilen. Dazu gehören die hohe Wirksamkeit dieser Technik, die Fähigkeit, die klassische Chirurgie damit zu ersetzen, das Fehlen ausgeprägter Schmerzen, die schnelle Erholungsphase, die Zerstörung pathogener Bakterien im Körper und das minimale Risiko von Komplikationen.

Zu den Nachteilen gehören die hohen Behandlungskosten sowie die Notwendigkeit, das Verfahren nur von einem speziell ausgebildeten Arzt durchführen zu lassen.

Die Lasertherapie ist eine der häufigsten Methoden zur Behandlung gynäkologischer Erkrankungen. Bei Befolgung aller Anweisungen des Experten treten Komplikationen in der Regel nicht auf oder sie sind minimal.

Die Anwendung der Lasertherapie bei gynäkologischen Pathologien, Indikationen, Einschränkungen, die Regeln der Physiotherapie

Die Lasertherapie in der Gynäkologie wird aktiv zur Behandlung von Erkrankungen verschiedener Herkunft eingesetzt. Die Behandlung wird verschrieben bei Unfruchtbarkeit, Warzen, Gebärmutterhalskrebs, Menstruationsstörungen, während der Schwangerschaft, durch Toxikose und Fetoplazentarinsuffizienz und anderen Pathologien kompliziert. Die Lasertherapie kann schwere und traumatische Operationen ersetzen. Es wird nur von einem Arzt ausgeführt, da es die Fähigkeit eines Arztes erfordert. Selbstbehandlung wird nicht funktionieren.

Positive und negative Aspekte der Laserbehandlung gynäkologischer Pathologien

Der Physiotherapie-Laser in der Gynäkologie hat viele positive Punkte. Eine solche Therapie ist viel wirksamer als andere physiotherapeutische Methoden (Elektrophorese, Magnetfeldtherapie und andere). Die Lasertherapie kann auch die Operation vollständig ersetzen, insbesondere bei Lungenpathologien bei einer Frau.

Die Behandlung kann die Schmerzintensität reduzieren. Bei Laser-Bestrahlung werden Nervenfasern verbrannt, was die Schmerzen während der Physiotherapie und der Erholungsphase erheblich reduziert. Während der chirurgischen Behandlung besteht ein gewisses Risiko, dass die pathogene Bakterienflora anhaftet. Nach der Lasertherapie ist die Erholung viel schneller. Laserstrahlung während der Physiotherapie tötet pathogene Bakterien. Die Verringerung der Anzahl schädlicher Mikroorganismen verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach der Operation und beschleunigt die Erholung beschädigter Gewebe.

Während der Physiotherapie ist ein schwerer Blutverlust ausgeschlossen, da die Laserstrahlen kleine Gefäße aufbrennen. Diese Tatsache ist für Patienten mit einer gestörten Blutgerinnung relevant.

Die Therapiedauer ist im Gegensatz zur Operation viel geringer. Der Arzt muss keinen Hohlraum oder gar einen kleinen Schnitt im Unterleib machen. Bei der Lasertherapie werden spezielle sanfte Zugänge verwendet, die die Invasivität stark reduzieren und die Manipulationszeit verkürzen.

Nach der Anwendung des Lasers verkürzt sich die Erholungszeit und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wird reduziert. Dank dieser Behandlung mit Laser können Bestrahlungen auf der Basis von Polikliniken und kostenpflichtigen Kliniken durchgeführt werden. Der Patient muss nicht im Krankenhaus liegen.

Der Nachteil sind die hohen Therapiekosten. Die Ausrüstung zur Durchführung der Lasertherapie ist sehr teuer. Die Kosten für die Physiotherapie umfassen auch die Arbeit des Arztes. Das Verfahren muss von einem speziell ausgebildeten Arzt durchgeführt werden.

Auswirkungen physiotherapeutischer Wirkungen der Lasertherapie:

  • Beschleunigung des lokalen Blutflusses.
  • Verbessern Sie den Immunschutz.
  • Reduktion entzündlicher Manifestationen.
  • Verringerung der Schmerzintensität
  • Die Verkürzung der Rehabilitationsphase.

Indikationen und Einschränkungen der Therapietermine

Die Lasertherapie hat ihre eigenen Indikationen und Einschränkungen. Sie werden vom Arzt bei der Verschreibung der Behandlung immer berücksichtigt. Vor der Durchführung einer Physiotherapie führt der Arzt eine vollständige Untersuchung durch, um Einschränkungen des Eingriffs aufzuheben.

Indikationen für die Ernennung der Lasertherapie in der Gynäkologie:

  • Erkrankungen der Genitalorgane entzündlicher Natur (Entzündung des Gebärmutterhalses, Endometrium, Adnexitis).
  • Adhäsivbildung im Beckenraum.
  • Erosionsläsion des Gebärmutterhalses.
  • Ansteckende Molluske
  • Kondilomatoznye Bildung.
  • Störung der Eierstöcke.
  • Immunität der Eierstöcke und des Endometriums gegen Hormonarzneimittel.
  • Unterbrochener Menstruationszyklus.
  • Veränderungen im Hypothalamus und der Hypophyse.
  • Die Anwesenheit von Fehlgeburten, Fehlgeburten, fötalen Tod, die Geburt eines toten Babys.
  • Unfruchtbarkeit
  • Endometriose.
  • Toxikose in der späten Schwangerschaft.
  • Plazenta-Insuffizienz.
  • Die Notwendigkeit einer schnellen Heilung des Gewebes des Operationsgebietes, die Verhinderung eines komplizierten Ablaufs der Rehabilitationsphase.
  • Mastitis, Milchstagnation, Brustwarzenrisse, Laktationsschwäche während des Stillens.
  • Rehabilitation nach operativer Behandlung der Beckenorgane.

Die Lasertherapie wird nicht für akute entzündliche Pathologie, eitrige zystische Massen, fibrocystische Mastopathie, Myomknoten an der Uteruswand (Uterusmyom), zystische und polyzystische Massen (Polyzystie) an den Eierstöcken angewendet. Verwenden Sie keine Therapie bei Krebspatienten sowie Diabetes, schwere Endometriose, schwere Verschwendung, akute und schwere chronische Erkrankungen.

Lasertypen

Für die Behandlung gynäkologischer Pathologien wurden 3 Lasertypen verwendet. Laser sind in therapeutische und chirurgische unterteilt.

Für gynäkologische Erkrankungen gibt es mehrere Laser:

Kohlendioxidlaser kann Gewebe zerstören. Er wird sehr selten ernannt. Während der Therapie absorbieren zelluläre Strukturen Strahlung. Während der Behandlung wird Wasser verdampft, es bilden sich Dämpfe. Sie können pathogene Mikroben enthalten. Wenn ein Laserstrahl die Bakterien oder Viren nicht trifft, kann sich die Wahrscheinlichkeit eines komplizierten Verlaufs der Erholungsphase erhöhen. Aufgrund des Risikos von Komplikationen wird eine solche Behandlung relativ selten angewendet.

Erbium-Laser ist moderner. Die Verwendung dieser Art von Strahlung schädigt das in der Nähe befindliche Gewebe nicht. Mit Erbiumstrahlung sind die Impulse viel kürzer. Während der Einwirkung der Strahlen wird die Flüssigkeit auch von den Zellen absorbiert, und im Stadium der Verdampfung stoppt der Strahlungsfluss. Bei einer intermittierenden Zufuhr von Laserstrahlen überhitzt das Gewebe nicht viel. Dieser Laser wird für chirurgische Zwecke verwendet.

Photonenlaser wird zur chirurgischen Behandlung verwendet. Es verwendet Erbiumlaser, der vom Gerät Fotona erzeugt wird. Mit Hilfe von Laserstrahlung werden die Wände der Vagina bearbeitet. In diesem Fall werden die Muskeln der Vaginalwand und der Schleimhaut elastischer und straffer, die Vaginalwände verengen sich. Die Behandlung ermöglicht es Ihnen, viele gynäkologische Probleme bei Frauen zu beseitigen und erhöht die Empfindlichkeit der Vaginalschleimhaut während des Geschlechtsverkehrs.

Der therapeutische Laser wird verwendet, um Blut in den Gefäßen zu verarbeiten. Während der Physiotherapie wird das Blut durch einen Venenkatheter oder durch die Haut bestrahlt. Die Behandlung reduziert Entzündungen, verringert die Intensität des Schmerzsyndroms, erhöht den Stoffwechsel und stärkt das Immunsystem.

Patienten mit Vulvakrankheit, Papillomatose und Kondylom werden Erbium- und Kohlendioxidlaser verschrieben. Mit diesen Techniken können Sie die Narbenbildung beseitigen. Die Lasertherapie ermöglicht die Behandlung der Pathologie des Gebärmutterhalses und des Gebärmutters.

Photonenlaser eignet sich eher für die plastische Chirurgie. Es wird verwendet, um den vaginalen Tonus wiederherzustellen, den G-Punkt zu stimulieren, die Empfindlichkeit der Vaginalschleimhaut zu erhöhen. Mit Hilfe der Therapie wird die Inkontinenz beseitigt.

Durch die Physiotherapie mit einem Laser können Sie die fruchtbare Funktion von Frauen und Männern wiederherstellen.

Eine Frau kann chronische Infektionen, Vaginal- und Uterussepten, die die normale Empfängnis beeinträchtigen, beseitigen, einen Menstruationszyklus aufbauen und den Eisprung stimulieren. Bei einer Infektionskrankheit des Genitaltrakts verschreibt der Frauenarzt die Patiententherapie mit einem therapeutischen Laser. Die Dauer der Physiotherapie beträgt 10-14 Sitzungen. Die Kursbehandlung kann 2-3 Mal pro Jahr durchgeführt werden. Die Bestrahlung erfolgt perkutan im Beckenbereich oder intravenös. Die Bestrahlung erfolgt auch durch die Vaginalhöhle.

Bei Männern wird die Lasertherapie zur Stimulierung der Spermatogenese sowie zur Behandlung von erektiler Dysfunktion und Prostatakrankheiten eingesetzt. Dem Hodenbereich wird Strahlung durch das Rektum zur Projektion der Blase zugeführt.

Untersuchung vor Lasertherapie, Photonentherapie, Erholung

Vor der Ernennung der Therapie führt der Frauenarzt die Untersuchung durch, führt die Inspektion durch. Der Forschungskomplex umfasst:

  • Blutuntersuchungen (allgemein, biochemisch), Urin.
  • Blut für Rh-Faktor, Gruppe, Studie für HIV, Hepatitis.
  • Abstrich der Vaginalschleimhaut, Harnröhre, Gebärmutterhals, Biopsie (falls angegeben).
  • Kolposkopie nach Indikationen.
  • Beratungstherapeut.

Bei der Therapie mit einem traumatischeren Laser werden Trennwände, pathologische Formationen, kondylomatöse Elemente und Papillome entfernt. Vor der Behandlung erhält der Patient eine Lokalanästhesie (falls erforderlich) oder eine allgemeine Anästhesie (während der Operationen).

Häufiger in der Gynäkologie mit der Technik von Photon. Im Hohlraum der Vagina ist ein Apparat installiert, der die Schleimhaut des Genitaltrakts bestrahlt. Die Dauer der Physiotherapie beträgt 15 Minuten. Diese Kurse werden je nach Schwere der Pathologie 3-5 durchgeführt.

Die Dauer der Rehabilitation hängt von der Art der Pathologie und dem Umfang der Operation ab. Beim Entfernen der Gebärmutterhalskrebs-Erosion wird das Gewebe 2-3 Wochen lang wiederhergestellt. Wenn die Warzen entfernt wurden, dauert die Rehabilitationsphase bis zu 10 Tage. Bei Verwendung des Photonengeräts erfolgt die Gewebereparatur innerhalb weniger Stunden, der sexuelle Kontakt ist nach 7 Tagen erlaubt.

Fazit

Die Lasertherapie ist eine der wichtigsten gynäkologischen Techniken. Die Therapie kann die Genesungszeit nach einer chirurgischen Behandlung reduzieren, die Wahrscheinlichkeit von Infektionskomplikationen verringern und die Fortpflanzungsfunktion von Frauen verbessern. Die Behandlung erfolgt nur auf ärztlicher Basis. Durchführung der Therapie durch einen Arzt. Die Lasertherapie verursacht, wenn sie richtig durchgeführt wird, keine schwerwiegenden Komplikationen, erlaubt es, die meisten gynäkologischen Erkrankungen zu beseitigen, und erhöht die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis für unfruchtbare Paare.

Lasertherapie in der Gynäkologie

Was ist Lasertherapie: eine Beschreibung der Technologie und ihrer Vorteile

Die Lasertherapie ist eine Art therapeutischer Wirkung auf das Körpergewebe, die mit Hilfe von gerichteten Lichtstrahlen realisiert wird, die einem bestimmten Spektrum entsprechen. Seine Verwendung ermöglicht es, die folgenden Ergebnisse zu erzielen:

  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • Aktivierung interner Regulierungsprozesse;
  • Verbesserung der Durchblutung im Wirkungsbereich;
  • Beseitigung von Entzündungsherden;
  • Schmerzlinderung
  • Mobilisierung biologischer Ressourcen des Körpers;
  • Erhöhen Sie die Geschwindigkeit der Wiederherstellungsprozesse.

Wenn Sie die Lasertherapie mit anderen Behandlungsmethoden vergleichen, werden Sie feststellen, dass sie einige wesentliche Vorteile bietet, darunter:

  1. Schmerzlosigkeit
  2. Das Vorhandensein eines spürbaren positiven Ergebnisses nach der ersten Therapiesitzung.
  3. Verbesserung der Wirksamkeit von Medikamenten (reduziert deren Dosierung).
  4. Geringer Blutverlust (der Laser verbrennt sofort alle während der Behandlung verletzten Gefäße).
  5. Hohe Schlaggenauigkeit
  6. Kurze Verfahrensdauer.
  7. Abwesenheit:
    • Süchte;
    • Allergien;
    • andere Nebenwirkungen.
  8. Beschleunigung des Wiederherstellungsvorgangs um das 2-3-fache.
  9. Geringe Komplikationswahrscheinlichkeit.
  10. Die Zunahme der Zeitabstände zwischen Rückfällen der Krankheit (bei chronischer Form der Pathologie).
  11. Halten Sie ein erreichtes Ergebnis für lange Zeit.

Die Verwendung eines Lasers ist sehr einfach, so dass die Behandlung bei Bedarf ambulant durchgeführt werden kann.

Lasertypen und ihre Merkmale

Es gibt viele Laser. In der gynäkologischen Praxis wurden jedoch zwei hauptsächlich für chirurgische Eingriffe und einer für therapeutische Eingriffe gefunden.

Kohlendioxid (CO2) -Laser

Dies ist eine der ersten Arten, daher hat sie die maximale schädigende Wirkung auf das umgebende Gewebe. Infolgedessen wird es seltener verwendet als beispielsweise Erbium. Die Energie des emittierten Lichts wird von Wasser aus den Körperzellen absorbiert, was zu ihrer Verdampfung führt. Parallel wird Rauch freigesetzt, der Keime und Viren enthalten kann, wenn sie nicht der Laserstrahlung ausgesetzt waren.

Erbiumlaser

Moderner und genauer. Das umgebende Gewebe wird dadurch praktisch nicht beschädigt. Die Wirkung eines Erbiumlasers ist mit sehr kurzen Impulsen verbunden. In diesem Fall nimmt das Wasser in den Zellen Energie auf und beginnt zu verdampfen. In diesem Moment endet der Aufprall und es bildet sich wieder eine flüssige Fraktion. Solche Schwankungen in den Zellen verursachen deren Zerstörung.

Der Erbiumlaser ist der optimale und sicherste für den Einsatz in der gynäkologischen Praxis für chirurgische Eingriffe.

Photonenlaser (Fotona)

In der Gynäkologie wird häufig ein spezieller Erbiumlaser für Operationen verwendet, auch für Plastik. Sie werden auf dem Gerät Fotona ausgeführt, so dass die Technologie denselben Namen erhielt.

Der Kern der Methode liegt in der Verarbeitung von Geweben mit einem Laser (Vorderwand, Öffnung der Vagina, zirkuläre Bearbeitung der gesamten Mukosa usw.). Infolgedessen produzieren sie mehr Kollagenfasern und werden elastischer. Die Vagina erhält eine aktualisierte Struktur, die sich etwas verengt, die Muskeln des Beckenbodens anspannen. All dies verbessert die Qualität des Sexuallebens einer Frau und beseitigt viele Probleme in verschiedenen Altersgruppen.

Therapeutischer Laser

Diese Art der Verwendung des Lasers impliziert die Wirkung der Strahlung direkt auf den Blutstrom durch einen speziellen Leiter, der in einem venösen Gefäß angeordnet ist. Es hat anästhetische, immunstimulierende, entzündungshemmende Wirkung, Stoffwechsel, Selbstregulation und viele andere positive Wirkungen auf den Körper werden beschleunigt. Es gehört zur Kategorie der Physiotherapie.

Laserbehandlung gynäkologischer Probleme

Die Laserbehandlung in der Gynäkologie hat eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber anderen Methoden. Das Lasergerät hat eine hohe Genauigkeit, für die er "Laserskalpel" genannt wurde. Aufgrund dieser Genauigkeit kann bei der Durchführung eines chirurgischen Handbuchs nur ein bestimmter Bereich entfernt werden, ohne die Integrität anderer Gewebe zu beeinträchtigen oder zu verletzen.

Infolgedessen nimmt nach der Operation die Möglichkeit der Entwicklung verschiedener entzündlicher Prozesse in Gewebebereichen, die während normaler Operationen mit einem Skalpell verletzt werden, stark ab. Darüber hinaus ist die Anzahl der Komplikationen nach der Anwendung des Lasers bei der Operation im Vergleich zu herkömmlichen chirurgischen Hilfsmitteln äußerst gering.

Ein geringer Blutverlust bei der Anwendung von Laseroperationen ist darauf zurückzuführen, dass Laserstrahlung sofort Blutgefäße verbrennt, die im Operationsgebiet auftreten können. Auch die Laserbehandlung gynäkologischer Pathologien ist in den meisten Fällen ambulant, und dies bietet dem Patienten einen höheren Komfort.

Darüber hinaus ist die Laserbehandlung absolut schmerzfrei, was von den Patienten äußerst positiv wahrgenommen wird und häufig der Grund für die Wahl dieser Therapiemethode ist.

Die Wahl einer bestimmten Lasertechnologie im Umgang mit der Unfähigkeit, Kinder zu bekommen, hängt von der Ursache des Problems ab.

  1. Mit Kohlendioxid- und Erbiumlasern können Tumoren oder unerwünschte Gewebsstellen entfernt werden (diese Art der Therapie wird durch Medikamente und endoskopische Operationen ergänzt).
  2. Um eine chronische Infektionskrankheit loszuwerden, benötigt eine Frau mehrere Laserbelastungen.
  3. Um die Qualität des männlichen Samens zu verbessern, ist es notwendig:
    • Bestrahlung der Hoden sowie des perinealen und sakralen Bereichs (durch die Haut oder intravenös durchgeführt);
    • Stimulation der Prostata, die durch die Rektalmethode durchgeführt wird.

Diese Verfahren können die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft stark erhöhen.

Die Anzahl der Therapiestufen und ihr genauer Inhalt hängen von der Behandlungsoption des Arztes ab: Entfernung von Gewebe, Kauterisation von pathologischen Herden usw.

Bei einem Erbium- oder CO2-Laser wird nur ein separater Teil des Organs ausgeschnitten. Daher benötigt der Patient in einigen Fällen nur eine lokale Betäubung. Wenn jedoch umfangreiche Operationen ohne intravenöse Verabreichung eines wirksamen Arzneimittels durchgeführt werden müssen, ist dies unerlässlich.

Photons Laser arbeitet anders: In der Vagina wird eine spezielle Installation platziert, in der Organgewebe nach vorher festgelegten Parametern verarbeitet werden. Es besteht keine Notwendigkeit, Schmerzmittel einzusetzen, und die Dauer der Exposition selbst wird nicht länger als eine Viertelstunde betragen. Das Verfahren muss jedoch mehrmals wiederholt werden.

Die Rehabilitationszeit nach Abschluss der Lasertherapie ist deutlich kürzer als bei anderen Expositionsoptionen. Es ist jedoch immer zu berücksichtigen, wie viele Gewebe entfernt wurden und ob der Patient Pathologien hatte.

Daher dauert die Rehabilitation bei der Behandlung von Gebärmutterhalskrebs mehrere Wochen, und bei Verwendung von Photon ist nach sieben Tagen ein vollständiger sexueller Kontakt möglich.

Die Laseroperation für Kondylome der Vulva, des Vestibüls und des unteren Scheidendrittels wird mit vorläufiger Infiltration mit einer 0,5% igen Novocainlösung oder 2% Lidocainlösung unabhängig vom Menstruationszyklus durchgeführt.

Die Parameter der Laserstrahlung variieren in Abhängigkeit von der Krankheit: Die Strahlungsleistung in Watt wird bestimmt, der Fleckdurchmesser in mm und die Bestrahlungstiefe (Verdampfung) in mm werden berücksichtigt. Da der CO2-Laserstrahl unsichtbar ist, ist das Lasersystem mit einem sichtbaren Diodenlaserstrahl ausgestattet, der einen roten Punkt leuchten lässt.

Mit Hilfe einer speziellen Düse wird dieser Punkt in der Mitte des Sichtfelds des Kolposkops (eines Geräts, das ein vergrößertes Bild des Gebärmutterhalses zeigt) fokussiert. Die Bewegung des Laserstrahls erfolgt mit dem in der Düse befindlichen Griff des Manipulators. Die Lasermarkierung wird im Kolposkop 15 Mal unter Vergrößerung durchgeführt, was eine sehr genaue Belichtung ermöglicht.

Vor der Laserbelichtung wird der Gebärmutterhals mit einer 5% igen Essigsäurelösung und anschließend mit Lugol-Lösung behandelt, um den Bereich des pathologischen Gewebes genauer zu bestimmen. Der Prozess der Laserzerstörung in der Pathologie des Gebärmutterhalses endet im Bereich des äußeren Pharynx mit der obligatorischen Koagulation des unteren Drittels des Gebärmutterhalskanals.

In Anbetracht der Besonderheit der reichlichen Vaskularisation (Anzahl der Gefäße) des Gebärmutterhalses, die häufig bei Patienten mit langfristiger Ektopie auftritt, werden die äußere Osmose und der Ektozervix mit einem Strahl mit einem Fleckdurchmesser von 2,5 bis 3,0 mm behandelt, so dass das Lumen bei einer Schädigung der Blutgefäße ( versiegelt) und dadurch eine Blutstillung erreicht (keine Blutung).

Die Tiefe der Gewebeverdampfung an der Zervix sollte im Durchschnitt 1,5 bis 3,0 mm betragen, während die Strahlungsleistung individuell innerhalb von 9 bis 15 Watt gewählt wird. In allen Fällen sorgt das Verdampfen von pathologischem Gewebe für das Verdampfen von ektopischem Drüsengewebe bis zu einer Tiefe, in der nur die Mündungen der Halsdrüsen, die die Quelle der Epithelregeneration sind, kolposkopisch bestimmt werden.

Bei cicatricialen Deformitäten des Gebärmutterhalses in Kombination mit massivem Wachstum von Drüsengewebe wird Laserstrahlung mit einer Leistung von bis zu 15 V verwendet, der Fleckdurchmesser beträgt 3,0 mm. In diesen Fällen stellt der Laserstrahl nach Möglichkeit die korrekte Form des äußeren Os wieder her. Wenn sich das Drüsenepithel zu den vaginalen Gewölben ausbreitet, nimmt die Strahlungsleistung auf 3 bis 6 W ab, der Fleckdurchmesser beträgt 2,0 mm, die Verdampfungstiefe überschreitet nicht 1 bis 1,5 mm. Bei ausgedehnten Läsionen des Gebärmutterhalses mit Ausbreitung der Leukoplakie in den Vaginalgewölben ist es ratsam, eine zweistufige Laserbehandlung zu verwenden.

Die erste Stufe ist die Laserkoagulation des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses. Die zweite Stufe - die Entfernung des pathologischen Vaginalepithels - wird im nächsten Menstruationszyklus durchgeführt. Nach Abschluss der Laserbelichtung wird keine weitere Behandlung des Gebärmutterhalses durchgeführt. In Gegenwart von Blutungen wird die Blutungsstelle durch einen defokussierten Strahl mit einem Fleckdurchmesser von 6-8 mm mit einer Leistung von 15 W getrocknet und koaguliert.

Die Strahlungsleistung beträgt 6–9 W, der Fleckdurchmesser beträgt 1,5 mm, die Eindringtiefe in die Grundfläche der Warzen beträgt 1–1,5 mm. Bei ausgedehnten kondylomatösen Wucherungen kann die Operation in mehreren Stufen durchgeführt werden.

Unmittelbar nach der Laserbelastung wird die sexuelle Abstinenz für Patienten 2-3 Wochen empfohlen, was die körperliche Belastung in den ersten 7 bis 10 Tagen einschränkt. Bei Patienten ohne Beschwerden sollte 4-5 Wochen nach der Operation eine kolposkopische und zytologische Kontrolluntersuchung durchgeführt werden.

Die Heilung des Gebärmutterhalses, der Vagina und der Vulva nach der Laserkoagulation verläuft ohne schwerwiegende Folgen und endet nach 3-4 Wochen ohne Bildung von Verengungen (Verengungen, Verwachsungen) und kosmetischen Defekten.

Wenn dir das Material gefällt, teile es mit deinen Freunden!

Die Lasertherapie wird effektiv in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Operation: Behandlung von Verbrennungen, Knochenbrüchen, Thrombophlebitis;
  • Stomatologie: Beseitigung von Karies, Stomatitis;
  • Gastroenterologie: Magengeschwür und Gastritis, Pankreatitis, Kolitis;
  • Neurologie: hilft bei Osteochondrose;
  • Atemwegspathologie: Asthma bronchiale, Bronchitis oder Pneumonie;
  • Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen und Pathologien im Urogenitalbereich;
  • Pädiatrie und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde: Behandlung von Adenoiden, Rhinitis, Otitis usw.

Laserverfahren werden auch als vorbeugende Maßnahmen eingesetzt.

Die Lasertherapie hat folgende Kontraindikationen:

  • in der Gynäkologie (während der Schwangerschaft kann es nach 32 Wochen angewendet werden);
  • Gefäßkrankheiten;
  • bösartige Tumoren;
  • Durchblutungsstörungen;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • erhöhte Temperatur (über 37 ° C);
  • schweres Lungen-, Herz- oder Nierenversagen.

Unsere Klinik beschäftigt professionelle Ärzte mit langjähriger Erfahrung, die dazu beitragen werden, eine effektive Lasertherapie ohne Nebenwirkungen durchzuführen.

Preis Physiotherapie - 400 Rubel. Die Sitzung dauert 10 bis 45 Minuten.

Mit dieser Methode erzielen Sie schnelle Ergebnisse bei minimalem Verletzungsrisiko. Der Wirkmechanismus der Lasertherapie beruht auf der thermischen Wirkung des Strahls auf die Blutgefäße und deren Behandlung von Krampfadern. Das Varikose-Syndrom und die venöse Insuffizienz werden somit beseitigt.

Die Vorbereitung der Laserbehandlung hängt von der Technik und der Art der Pathologie ab. In den meisten Fällen ist Folgendes erforderlich:

  • Allgemeine Analyse von Blut, Urin und biochemischer Forschung.
  • Wenn die Operation umfangreich ist - die Definition der Gruppe und des Rh-Faktors, Marker für HIV und Hepatitis.
  • In dem Fall, wenn der Eingriff an den äußeren oder inneren Genitalien - ein Abstrich aus der Vagina, gegebenenfalls Gebärmutterhals - eine Biopsie des Endometriums oder anderer Bereiche ist.
  • Die Kolposkopie wird durchgeführt, wenn zervikales oder vaginales Gewebe entfernt wird.

Es ist nicht eindeutig zu sagen, wie und in wie vielen Schritten die Behandlung erfolgen wird. Die Reihenfolge und Methodik hängen weitgehend davon ab, was der Arzt beabsichtigt - verbrennen Sie abnormale Bereiche, entfernen Sie Gewebe, usw.

Bei der Behandlung mit Erbium- und Kohlendioxidlasern werden normalerweise einige Bereiche wie Gebärmutterhals, Kondylom, Papillom, Septum usw. entfernt. In einigen Fällen kann das Verfahren unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden, in anderen Fällen ist es intravenös erforderlich, tiefer für umfangreiche Operationen.

Die Photonenlaserbehandlung wird wie folgt durchgeführt. In der Vagina wird eine spezielle Anlage platziert, mit deren Hilfe das Gewebe nach vorgegebenen Parametern behandelt wird. Eine Schmerzlinderung ist nicht erforderlich und der Eingriff selbst dauert durchschnittlich 15 Minuten. Aber du brauchst ein paar Sitzungen.

Die Erholung nach der Laserbehandlung ist viel kürzer als bei ähnlichen Techniken mit anderen Energiearten. Dauer und Rehabilitation hängen jedoch davon ab, wie viel Gewebe entfernt wurde, ob Begleiterkrankungen vorliegen.

Welche gynäkologischen Probleme werden den Laser retten

Jeder Lasertyp ist für eine bestimmte Art der Belichtung ausgelegt. Erbium und Kohlendioxid werden in folgenden Fällen verwendet:

  • Bei Erkrankungen der Vulva und Vagina: Leukoplakie, Kraurose, Papillome, Kondylome, Bartholindrüse, endometriotische Herde. Plastische Operationen werden auch durchgeführt, um das Septum und die Narben zu entfernen.
  • Bei verschiedenen Pathologien, die mit Veränderungen des Gebärmutterhalses verbunden sind: Ektopie, Erosion, Leukoplakie, Dysplasie, Retentionszysten, Endometriose, Papillome und Kondylome.
  • Endometrium-Erkrankungen. Gleichzeitig werden Kauterisation (Ablation) des Endometriums, Ausschneiden von Partitionen, Synechien, Entfernung von Polypen verschiedener Art durchgeführt.

Photonenlaser wird in größerem Umfang für die plastische Chirurgie verwendet. Die Notwendigkeit für sie kann in den folgenden Fällen auftreten:

  • postpartaler vaginaler Tonus und Volumenerholung;
  • Laser-Verjüngung der Vagina;
  • Behandlung einiger Erscheinungsformen der Frigidität durch Stimulierung des "G" -Punkts und Verbesserung der natürlichen Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs;
  • Korrektur der Anfangsstadien der Auslassung der Wände der Vagina und der Gebärmutter;
  • Beseitigung von Stressinkontinenz;
  • Die Behandlung der atrophischen Kolpitis bei Frauen in den Wechseljahren ist eine zuverlässige Alternative zu hormonellen Korrekturmethoden.

In der Gynäkologie wird die Lasertherapie in folgenden Fällen eingesetzt:

  • bei chronischen entzündlichen Prozessen im Becken (Uterus, Anhängsel usw.);
  • bei Frauen mit wiederkehrendem HSV Typ 1 und Typ 2, insbesondere während der Schwangerschaftsvorbereitung und nach 32 Wochen vor der Geburt;
  • bei chronischer Pyelonephritis zur Vorbeugung von Verschlimmerungen während der Schwangerschaft;
  • mit Endometriose unterschiedlicher Schwere;
  • um infektiöse Komplikationen am Vorabend von chirurgischen Eingriffen zu reduzieren.

Lasertherapie in der Gynäkologie

Dies ist notwendig, um den Zustand ihres Körpers zu diagnostizieren, mögliche verwandte Prozesse zu identifizieren und onkologische Prozesse zu überwachen (wie bei jedem Onkologieverdacht ist die Bestellung eines Lasers absolut kontraindiziert). Eine Reihe von Untersuchungen ist notwendig, um die korrekte Wirksamkeit der Behandlung zu berechnen und das postoperative Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Die erforderliche Prüfung besteht aus:

  1. Sorgfältige Geschichte und Patienteninterview. Es ist notwendig, die mögliche Veranlagung für einzelne Krankheiten und die Unverträglichkeit von Medikamenten festzulegen. Es ist sehr wichtig, auf die gynäkologische Vorgeschichte zu achten: Anwesenheit / Abwesenheit von Geburten, Abtreibung, frühere gynäkologische Erkrankungen.
  2. Korrekte und gründliche Untersuchung des Patienten in den Spiegeln, bimanuelle Forschung.
  3. Tupfer zur Klärung der Art der Mikroflora aus dem Vaginalfornix, Urethralkanal, Gebärmutterhalskanal.
  4. Zytologische Untersuchung (zur Bestimmung atypischer Krebszellen).

Die Behandlung erfolgt bei Gebärmutterhalskrebserkrankungen, bei Adhäsionsprozessen im kleinen Becken, bei Funktionsstörungen der Eierstöcke, bei Herpes, bei anderen Erkrankungen des Genitalbereichs sowie bei der Behandlung einer späten Toxikose während der Schwangerschaft. Nach der Geburt trägt dies zu einer schnelleren Erholung des Uterus bei und verhindert postpartale Komplikationen.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung

Die Lasertherapie in der Gynäkologie wird empfohlen für:

  • erosive Veränderungen im Gebärmutterhals;
  • präkanzeröse Prozesse von zervikalem Gewebe (Leukoplakie, Dysplasie - Veränderungen normaler Zellen in abnormale, atypische);
  • Endometriose im Hals lokalisiert;
  • gutartige Veränderungen der Genitalien (Warzen, Papillome);
  • chronische zervikale Läsionen, gekennzeichnet durch ihre massive Entzündung.
  • Polypen;
  • Fruchtbarkeitsbehandlungen usw.

Zusätzlich zu den Bedingungen, unter denen eine Laserbehandlung erforderlich oder empfohlen wird, gibt es bestimmte Krankheiten, bei denen diese Art der Behandlung kontraindiziert oder nicht empfohlen wird.

  • die Verwendung von Lasergeräten bei der Behandlung von Krebs;
  • wenn der onkologische Charakter einer gynäkologischen Erkrankung vermutet wird;
  • unter bestimmten Bedingungen, die durch eine geringe Gerinnungsfähigkeit gekennzeichnet sind (z. B. Leberschäden oder verschiedene hämatologische Prozesse).

Das Verfahren wird in den folgenden Fällen nicht empfohlen:

  • akute Entzündung (dies kann zu einer langsameren Abheilung des Gewebes führen);
  • mit verschiedenen Infektionskrankheiten;
  • unter den folgenden Bedingungen: anhaltender Bluthochdruck, Diabetes im Dekompensationszustand, Nierenschaden, Schilddrüse.

Eine Laserbehandlung kann empfohlen werden, wenn der Patient die folgenden Pathologien aufweist:

  1. Entzündungen des chronischen und subakuten Typs, die die Fortpflanzungsorgane betreffen.
  2. Funktionsstörungen:
    • Eierstöcke;
    • Hypothalamus;
    • Hypophyse.
  3. Narben, Verwachsungen und gutartige Neubildungen im Beckenbereich.
  4. Das Vorhandensein geburtshilflicher Belastungsgeschichte in Form von:
    • Fehlgeburten;
    • tot geborene Kinder;
    • Föten, die während der Entwicklung des Fötus getötet wurden.
  5. Pathologie des Gebärmutterhalses (einschließlich seiner Erosion).
  6. Schmerzhafte, schwere oder spärliche Menses.
  7. Endometriose.
  8. Unfruchtbarkeit

Während der Schwangerschaft wird die Lasertherapie des letzten Trimesters durch Lasertherapie beseitigt. Diese Technologie hilft auch, die Plazenta-Insuffizienz zu überwinden. Nach der Lieferung kann der Laser bei Bedarf nützlich sein:

  1. Beschleunigen Sie die Wiederherstellung des Uterusgewebes und die Abheilung von Nähten im Dammbereich.
  2. Erhöhen Sie die Milchmenge, die von den Drüsen produziert wird.
  3. Möglichst gering, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen in der Zeit nach der Geburt zu verringern.
  4. Heilung:
    • Hautrisse in der Brustwarze;
    • Laktationsmastitis;
    • Laktostase

Darüber hinaus ist der Laser für Frauen von Nutzen, die sich nach einer diagnostischen Kürettage, einer Operation an den Fortpflanzungsorganen oder einem Schwangerschaftsabbruch erholen.

  • Pseudoerosion, erodiertes Ektropion, koaguliertes Zervixsyndrom, Leukoplakie, Dysplasie, zervikale Endometriose
  • Kondylomatose des Gebärmutterhalses, der Vagina und der Vulva
  • Papilomatose des Gebärmutterhalses, der Vagina und der Vulva

Untersuchung vor einer Laseroperation

  • Abstrich über den Reinheitsgrad und die Onkozytologie
  • Bluttest für AIDS, Syphilis
  • Forschung zu sexuell übertragbaren Infektionen (STI), wie Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose, Herpes, humanes Papilomavirus (PCR, ELISA); Bakposev
  • Kolposkopie, Biopsie

Laserstrahlung hat viele Vorteile gegenüber elektrischem Strom oder nur einem Skalpell. Deshalb werden diese Technologien in allen Bereichen der Medizin aktiv eingesetzt. Die Hauptvorteile der Verwendung von Laser in der Gynäkologie sind folgende:

  • Weniger Schmerzhaftigkeit des gesamten Verfahrens im Vergleich zur klassischen Leistung. Dies liegt daran, dass der Laser die Nervenenden sofort koaguliert und keine Zeit hat, ein "Signal" an das Rückenmark und das Gehirn zu senden.
  • Kleiner Blutverlust. Der Laser, der auf das Gewebe einwirkt, verbrennt gleichzeitig alle Gefäße, so dass das Volumen an verlorenem Blut viel geringer ist.
  • Die Strahlung wirkt sich nachteilig auf alle Erreger im behandelten Bereich aus. Daher heilen Wunden nach einer solchen Behandlung besser und schneller.
  • Reduzierte Betriebszeit Dies ermöglicht es, einige ambulant durchzuführen.
  • Die Dauer der Rehabilitation wird reduziert.
  • Die Anzahl der Komplikationen in der postoperativen Periode wird reduziert.

Der einzige Nachteil der Laserbehandlung ist der hohe Preis. Dies liegt an der Tatsache, dass es eine Menge teurer Ausrüstung und Ausbildung von Ärzten erfordert.

Vorbereitung für den Eingriff

Welche Maßnahmen vor der Lasertherapie durchgeführt werden sollten, hängt von der Spezifität der Erkrankung und der gewählten Behandlungsmethode ab. In der Regel benötigt der Spezialist vor dem Eingriff folgende Informationen:

  1. Testergebnisse:
    • Blut:
      • gemeinsam
      • biochemisch;
      • für Hepatitis oder HIV-Marker.
    • Urin
    • Abstrich vom Gebärmutterhals und der Vagina.
  2. Informationen zur Gruppe und zum Rhesusblutfaktor.
  3. Endometriale Biopsiedaten usw.

Bei Bedarf wird das Gewebe der Vagina oder des Gebärmutterhalses entfernt und zusätzlich eine Kolposkopie durchgeführt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Laser für physiotherapeutische Zwecke zu verwenden:

  1. Intravenöse LOC (Laserblutbestrahlung).

Bei diesem Eingriff wird eine auf dem Rücken liegende Frau von einer Vene durchbohrt. Als nächstes werden ein Katheter und eine Strahlungsübertragungsvorrichtung installiert. Erst danach beginnt die Behandlung selbst. Eine Sitzung dauert 20 Minuten und der Arzt bestimmt die erforderliche Anzahl wiederholter Eingriffe.

Bei der zweiten Art der Laserbestrahlung mit Blut ist keine Punktion erforderlich, und der Lichtstrom wird auf die Bereiche gerichtet, in denen sich die Gefäße so nahe wie möglich an der Haut befinden (Karzinomzone, Handgelenk usw.).

Beide Methoden sind sehr effektiv, und die Wahl einer der Methoden hängt nur von den Besonderheiten der ermittelten Krankheit der Frau und den individuellen Merkmalen ihres Körpers ab.

Die Lasertherapie ist eine wirksame und übliche Methode zur Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers gegen verschiedene Krankheiten. Es wird auf zwei Arten durchgeführt. Sie sind wie folgt:

  • VLOK - intravenöse Laserbestrahlung von Blut. Die Frau wird auf die Couch gelegt. Die Vene wird punktiert, normalerweise in der Fossa cubitalis, und ein Katheter wird eingeführt. Dann wird ein spezieller Leiter angeschlossen, durch den die Laserstrahlung eintritt. Folglich hat das Blut eine therapeutische Wirkung. Die Sitzung dauert etwa 20 Minuten, der Kurs erfordert 5 - 10 Prozeduren.
  • Perkutane Laserblutbestrahlung. Die Frau passt auf die Couch, aber in diesem Fall wird das Gefäß nicht punktiert, und der Fluss von Laserstrahlen wird auf die Körperteile angewendet, an denen die Arterien und Venen der Haut so nahe wie möglich kommen. Dies ist normalerweise das Handgelenk, die Sinus-Carotis-Zone und andere.

Indikationen zur Verwendung eines chirurgischen CO2-Lasers

Der Grund für die Nichtanwendung der Lasertherapie bei gynäkologischen Erkrankungen kann sein:

  • Eiterung einer Zyste im Bereich der Fortpflanzungsorgane;
  • fieberhafter Zustand (akut);
  • fibrozystische Mastopathie;
  • schwere chronische Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Uterusmyome;
  • Ovarialzyste oder Tumor;
  • starke Erschöpfung des Patienten;
  • Entwicklung gutartiger oder bösartiger Tumoren;
  • akute Entzündung oder Infektion;
  • niedrige Blutgerinnung;
  • ausgeprägte genitale Endometriose.

Und auch Blutdruck kontrollieren müssen, da Hypertonie diese Technologie nicht eingesetzt wird.

Top