Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Ursachen und Behandlung des Mangels eines dominanten Follikels
2 Höhepunkt
Monatliches Stillen
3 Krankheiten
Nach 2 Wochen monatlich wiederholt: Warum erscheinen sie und was können sie aussagen?
4 Dichtungen
Warum nach dem Eisprung kribbelt der Eierstock
Image
Haupt // Dichtungen

Wie lange hält Lochia nach der Geburt?


Unvermeidliche Lochien nach der Geburt sind Wundwunden aus der Gebärmutter. Nach der Schwangerschaft wird der weibliche Körper wiederhergestellt und der verletzte Uterus heilt. Infolgedessen beginnt sich der Körper zu erholen und erlangt die gleiche Größe wie vor der Schwangerschaft. Ihre Oberfläche heilt ab und der Bereich der Befestigung der Vaginalwand mit der Plazenta ist verzögert. Die Ursache von lohii, die nach der Geburt auftraten, ist:

  • Wiederherstellung der Gebärmutter;
  • Reinigung der fötalen Membranen.

Der Uterus zieht sich zusammen und wirft unnötiges Gewebe aus, das toxisch geworden ist. Der Abfluss ist ähnlich wie bei der Menstruation, besteht aber aus anderen Substanzen. Dies sind Teile der Gebärmutterschleimhaut, des Blutes, der Überreste der Plazenta, Schleim aus dem Gebärmutterhalskanal, Blut.

Unmittelbar nach der Geburt bedeckt eine große Wunde die gesamte Oberfläche der Gebärmutter. Daher können Blutgerinnsel und Blut freigesetzt werden. Es lohnt sich nicht zu erleben, denn auf diese Weise wird der Körper von selbst gereinigt und wiederhergestellt.

Es spielt keine Rolle, wie lange nach der Auslieferung eine Lochia dauert. Während der gesamten Zeit muss eine Frau ihre Konsistenz und Farbe sorgfältig beobachten, denn nur so kann die Erholung der Gebärmutter und des gesamten Körpers verfolgt werden. Finden Sie auch heraus, was Sie mit ins Krankenhaus nehmen müssen und was Amniotomie ist.

Wenn sich Lochien von denen unterscheiden, die normal sein sollten, deutet dies auf postpartale Komplikationen hin. Ja, die ersten Tage nach der Geburt befindet sich die Frau im Krankenhaus, daher verfolgen die Ärzte die Dauer von Lochia. Dann wird sie nach Hause entlassen, sodass sie die Art der Entladung unabhängig überwachen muss.

Normalerweise tritt nach der Geburt 6-8 Wochen ein Loch auf. Toleranzen - 5-9 Wochen. Andernfalls müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Sie können Fotos von Lochius sehen, um zu wissen, wie sie nach der Geburt aussehen.

Die Dauer der Genesung der Gebärmutter

Wir haben herausgefunden, wie viel Zeit im Durchschnitt Lochochias nach der letzten Geburt vergeht, es gibt jedoch mehrere Varianten. Ihre Dauer hängt auch davon ab.

Sie erscheinen im Prozess der Heilung der inneren Oberfläche des Uterus

Die aktive Phase dauert etwa drei Wochen. Während dieser Zeit gibt es verschiedene Arten der Entladung.

  1. Rot Sie gehen etwa 3-4 Tage nach der Geburt des Babys. Sie bringen der Frau Unbehagen, weil sie sehr reichlich ist. Die Farbe der Entladung ist hell scharlachrot, da eine große Anzahl von Erythrozyten in den Resten nicht lebensfähiger Gewebe vorhanden ist - rote Blutkörperchen. Braune Blutgerinnsel können ebenfalls freigesetzt werden. Die Zuteilungen müssen am Tag 4 enden. In diesem Fall wechselt die Frau pro Stunde eine Dichtung. Wenn Sie häufiger wechseln müssen, müssen Sie einen Arzt anrufen. Nach der Geburt rät ein Frauenarzt einer Frau in der Regel, wie lange die Lochia noch dauert, so dass es für die werdende Mutter nicht schwierig ist, zu navigieren.
  2. Serous. Dauer von 4 bis 10 Tagen und nicht so reichhaltig wie Rot. Die Farbe des Ausflusses ist pinkbraun oder braun, da sich in den ausgeschiedenen Substanzen viele weiße Blutkörperchen befinden. In der Regel treten keine roten Klumpen mehr auf und es werden nur serös-seröse Entladungen beobachtet.
  3. Weiß Sie machen der Frau kein Unbehagen und halten 20 Tage an. Normalerweise sollte der Ausfluss frei von blutigen Gerinnseln und starken Gerüchen sein. Sie sind gelblich oder weißlich, fast transparent und verschmieren den Charakter.

Wenn Sie nach der Geburt wissen, wie lange die Lochien ausgehen, werden Sie sofort verstehen, wenn Sie einen Spezialisten um Hilfe bitten müssen. Das Entladungsvolumen beginnt mit der Zeit abzunehmen, und schon in der dritten Woche verursachen sie keine Beschwerden, daher sind sie kaum wahrnehmbar und haben ein sehr geringes Volumen. Normalerweise wird ab der 6. Woche Glaskörperschleim mit blutigen Flecken aus dem Gebärmutterhals ausgeschieden, und der Körper erholt sich davon. Gleichzeitig hängt die Dauer der Entlassung nicht davon ab, ob Sie die erste oder die zweite Schwangerschaft haben.

Bei Komplikationen einen Arzt konsultieren.

Wann einen Arzt aufsuchen

Wenn Sie genau wissen, wann die Lieferung von Lochies nach der Geburt enden sollte, können Sie mögliche Verstöße leichter aufspüren. In den folgenden Fällen ist eine Terminvereinbarung mit einem Arzt erforderlich.

  1. Allokationen dauern zu lang oder ihre Anzahl ist ziemlich groß geworden. Eine solche Blutung ist möglich, da Teile der Nachgeburt im Uterus verbleiben und daher normalerweise nicht reduziert werden können. In diesem Fall muss die Frau im Krankenhaus die Reste der Plazenta entfernen. Das Verfahren ist aufgrund einer intravenösen Anästhesie schmerzlos.
  2. Die Blutung hörte auf, obwohl Sie genau wissen, wie viele Tage nach der letzten Geburt das Lochia gehen sollte. Das Ende der Entlastung zeigt eine mögliche Ansammlung von Lochien im Uterus an. Wenn sie nicht entfernt werden, besteht die Gefahr einer Endometritis.

Endometritis entwickelt sich, wenn nach der Geburt Lochien mit Eiter ausgeschieden werden und einen unangenehmen, scharfen Geruch haben. Eine Frau bemerkt eine Verschlechterung des Wohlbefindens:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • die Temperatur steigt an.

In diesem Fall müssen Sie dringend einen Spezialisten anrufen oder einen Rettungsdienst rufen. Manchmal käsiger Ausfluss aus der Vagina. Dies kann auf das Auftreten von Candidiasis hindeuten. Wenn es nicht geheilt wird, besteht die Gefahr einer starken Infektion.

Es ist egal, wie viel Zeit die Lochia nach der ersten oder zweiten Geburt hat. Wenn starke Blutungen auftreten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. In diesem Fall wird der Frau ein Krankenhausaufenthalt gezeigt.

Nur eine sorgfältige Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit, die Beobachtung der Absonderungen und die rechtzeitige Reaktion auf deren Veränderung können schwere Komplikationen vermeiden. Es ist besser, sicher zu sein und sich erneut mit Ihrem Arzt zu beraten, als später wegen unangenehmen Wunden behandelt zu werden.

Ignorieren Sie nicht die Hygienevorschriften, die für den erfolgreichen Abschluss der Nachgeburtphase besonders wichtig sind.

Wenn es einen Rückfall gab

Manchmal kommt es auch vor, dass die Lochien nach der Geburt zuerst enden und dann wieder von vorne anfingen. Wenn nach 2 Monaten ein scharlachroter Ausfluss aus der Vagina auftritt, kann dies folgende Ursachen haben:

  • Erholung des Menstruationszyklus;
  • Spaltnähte nach starker emotionaler oder körperlicher Anstrengung.

Empfohlen zum Kauf von Hygieneartikeln mit glatter Vliesoberfläche.

Wenn Sie wissen, wie lange das Lochia nach der letzten Geburt aushalten kann, aber nach 2-3 Monaten plötzlich zurückkehren, müssen Sie sich den Charakter ansehen. Manchmal verlässt dies die Plazenta oder das Endometrium. Wenn der Abfluss dunkel ist, aber ohne Eiter und einen scharfen fauligen Geruch, muss alles ohne Komplikationen enden.

Es spielt keine Rolle, wie viel Zeit die Lochia nach der Geburt des Kindes verlässt. Wenn Sie eines dieser Symptome ersetzt haben, müssen Sie untersucht werden. Es ist wahrscheinlich, dass Sie einen Entzündungsprozess gestartet haben. Es wird entweder mit Kratzern oder Antibiotika behandelt. Finden Sie heraus, ob Sie vor der Geburt einen Einlauf benötigen.

Wenn die Entlastung vorbeigeht und dann wieder kommt, besteht die Gefahr eines Entzündungsprozesses in der Gebärmutter. Hier hilft nur ein Arzt. Er wird eine Umfrage durchführen und die Ursache des Vorfalls herausfinden. Möglicherweise haben Sie einen neuen Menstruationszyklus. Im schlimmsten Fall ist jedoch ein medizinischer Eingriff erforderlich.

Wie lange dauert die Freilassung von Lochien nach der Geburt und wie sehen sie aus?

Der weibliche Körper ist wirklich erstaunlich arrangiert. Die Veränderungen, die während der Schwangerschaft und der Geburt auftreten, können nur überraschen. Und am interessantesten ist, dass sich nach der Geburt alles allmählich zusammenfügt und der Körper sich auf eine neue Schwangerschaft mit den gleichen Veränderungen vorbereitet.

Die Geburt ist ein absolut natürlicher Prozess, für den der gesamte Organismus verantwortlich ist, aber das „Zentrum der Ereignisse“ ist immer noch der Uterus. In ihren neun Monaten wächst und entwickelt sich der kleine Mann. Sie verändert sich vor allem während der Schwangerschaft und wird nach der Entbindung zu einer offenen blutenden Wunde, die heilen und in das frühere "Leben" zurückkehren sollte. Die Plazenta setzt zusammen mit dem Fötus den Uterus frei und bricht mit dem Endometrium (obere Gebärmutterschicht). Da diese beiden wichtigen Organe mit zahlreichen Blutgefäßen „verbunden“ waren, ist es selbstverständlich, dass der Prozess ihres „Rupturs“ im wahrsten Sinne des Wortes nicht ohne Blut auskommt. Die Gebärmutter der Frau beginnt nach der Geburt wieder in ihre frühere "Form" zurückzukehren und verdrängt alles Unnötige und Unnötige, was Frauen als postnatale Periode bezeichnen, und die Ärzte sind Lochien.

Was ist Lochia nach der Geburt?

... postpartum Entlastung, die Wundentladung. Oben haben wir kurz beschrieben, was mit der Gebärmutter nach der Geburt passiert, so wird klar, wo und warum Lochien erscheinen. Diese Absonderungen ähneln naturgemäß denen während der Menstruation, werden aber aus anderen „Komponenten“ gebildet. In der Komposition der Lochsfragmente der Schleimhaut der Gebärmutter befinden sich Reste der Plazenta, Ichor und Schleim aus dem Gebärmutterhalskanal und natürlich Blut, das als Ergebnis eines Risses der Blutgefäße erscheint.

Lochia (Farbe, Textur, Charakter) erfordert sowohl vom medizinischen Personal als auch von der Frau selbst besondere Aufmerksamkeit, da sie zeigt, wie die Gebärmutter (und der gesamte Körper) wiederhergestellt werden. Es gibt bestimmte Regeln, was die Entlassung sein sollte, und jegliche Abweichungen werden zu einem Signal für postpartale Komplikationen. Die neuen Mütter zu diesem Thema werfen viele Fragen auf. In den ersten Tagen nach der Geburt steht die Frau unter ärztlicher Aufsicht, wird aber bald nach Hause entlassen, und die Entlassung hört nicht auf, und sie muss selbst die Natur der Lohii überwachen, um die wichtigen Symptome der "postpartalen Probleme" nicht zu übersehen.

Lassen Sie uns herausfinden, welche Lochien „normal“ und welche „pathologisch“ sind.

Wie lange hält Lochia nach der Geburt? Wie lange hält Lochia nach der zweiten Geburt? Wie lange hält Lochia nach der Geburt?

Lochia sind physiologische Sekretionen des postpartalen Uterus und bestehen hauptsächlich aus Blut und nekrotischem Gewebe. Wie lange hält Lochia nach der Geburt? Diese Frage interessiert viele Frauen, die ihr erstes Kind geboren haben.

Die Komposition Lohii

Wie viele Lochias werden nach der Geburt geboren, wie ist ihre Zusammensetzung, warum haben sie eine solche Farbe? Lochia besteht aus Blut, das aus dem Bereich der Gebärmutterwand, an dem die Plazenta während der Schwangerschaft angebracht war, austritt, Bereichen des Endometriums, die während der Schwangerschaft verändert und verdickt wurden, Blut, Schleim vom Gebärmutterhals und abgestorbenem Gewebe.

Das Blut in Lochia stammt hauptsächlich aus einem großen Bereich der modifizierten Stelle, der nach Entfernung der Plazenta zurückgeblieben war. Blutungen aus diesem Bereich werden durch Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur kontrolliert. Die Heilung und Wiederherstellung des Endometriums dauert etwa 2 Wochen.

Deshalb ist die Blutung am Anfang maximal und nimmt dann allmählich ab. Alle postpartalen Sekretionen erfolgen innerhalb von 1,5 Monaten nach Lieferung.

Lochia ist für 2–3 Tage steril, wird dann jedoch von Bakterien besiedelt und strahlt einen typischen Geruch aus, was normal ist. Verwechseln Sie nicht den Geruch von normaler Lohie und den Geruch von Ausfluss, wenn eine Infektion nach der Geburt vorliegt.

Wie lange dauert ein Loch nach der Geburt, vor allem Frühgeburt? Die Entlassungsmenge ist nach solchen Geburten vielleicht spärlich, aber mehr als üblich, nach einer Schwangerschaft mit Zwillingen oder unter anderen Bedingungen, bei denen der Uterus stärker zunimmt als während der normalen Schwangerschaft.

Arten von Lohii

Lochia kann je nach Farbe drei Arten haben:

1. Rote Lochien nach der Geburt Wie lange dauert eine solche Auswahl? Sie laufen für die ersten 4-5 Tage nach der Lieferung weiter und sind rot gefärbt - daher die Laufzeit. Sie bestehen hauptsächlich aus Blut, Membranen, Dezidualgewebe, Mekonium und zervikalem Schleimgewebe.

2. Nach den roten Lohias erscheinen serös. Die Primärentladung ändert sich allmählich in Braun und wird nach etwa einer Woche gelb. Lochia serous enthält weniger rote Blutkörperchen, aber mehr Leukozyten, die sich vom sich im Endometrium entwickelnden Schleim vom Gebärmutterhals trennen.

3. Lochia Die Alba (weiße Lochia) ist eine weißliche, trübe Flüssigkeit, die etwa 1-2 Wochen aus der Vagina freigesetzt wird. Diese Sekrete bestehen hauptsächlich aus Dezidualzellen, Schleim, Leukozyten und Epithelzellen, Cholesterin und Fett.

Wie viele Lochias gehen nach der Geburt? Die Dauer dieses Zeitraums kann 4 bis 8 Wochen betragen, im Durchschnitt jedoch meistens 42 Tage.

Die Menge an Lohii kann variieren. Bei manchen Frauen kann eine schmerzhafte Kontraktion des Uterus zu starken Blutungen mit Blutgerinnseln führen, was den Heilungsprozess verringert.

Empfehlungen

Stillen stimuliert die Kontraktion des Uterus, was zu einer Zunahme der ausgeschiedenen Lochien führt. Es ist die Reizung der Brustwarzen und des Warzenhofs, die die Freisetzung von innerem Oxytocin fördert, was zur Verringerung des Myometriums und der Involution des Uterus (Wiederherstellen der pränatalen Größe) erforderlich ist.

Manchmal kann eine abrupte Änderung der Position einer Frau, z. B. beim Aufstehen oder abruptem Kippen, dazu führen, dass große Mengen Blut aus dem Genitaltrakt freigesetzt werden. Dies ist nur eine Ableitung des gesammelten Blutes in die Vagina und sollte nicht beunruhigend sein.

Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass das Endometrium, an dem das Plazentagewebe befestigt wurde, sowie einige Teile der Uterusschleimhaut für lange Zeit offen sind und Bakterien leicht von der Vagina auf diese Wundoberfläche gelangen können. Daher sollten Sie die Verwendung von Tampons vermeiden. Damenbinden - dies ist die beste Option für Frauen nach der Geburt.

Aus demselben Grund sollten Sie nach der Geburt keinen Sex haben, um das Auftreten einer Infektion zu vermeiden, die sowohl für die Mutter als auch für das Baby sehr gefährlich ist.

Das Schwimmen in öffentlichen Schwimmbädern sollte ebenfalls am besten vermieden werden, bis die Freilassung von Lochia vollständig eingestellt ist.

In der Zeit nach der Geburt wird die Verwendung der Dusche empfohlen. Dies verhindert das Eindringen der Infektion in die Gebärmutter aus der Scheide und trägt, falls vorhanden, zu einer besseren Heilung der Nähte nach einer Episiotomie bei.

Pathologische Lochien

Wie lange hält Lochia nach der Geburt? Was sollte ihre Intensität sein? Was sind die Symptome des pathologischen Prozesses? Lochia kann anormal sein, wenn zu diesem Zeitpunkt eine Infektion auftritt. Eine Infektion kann vermutet werden, wenn:

• Lochia bleibt auch nach einer Woche hellrot;

• Die Entladung wird plötzlich rot. Dies geschieht, während sie bereits blass geworden sind;

• es riecht unangenehm;

• all dies wird von Fieber mit Schüttelfrost begleitet;

• Schmerzen im Unterleib nehmen mit der Zeit deutlich zu.

Es gibt ungewöhnlich starke Blutungen, aufgrund derer die Dichtung 1 Stunde oder weniger nass wird oder eine große Anzahl von Klumpen auftritt. Dies ist ein Zeichen einer sekundären Nachblutung und erfordert eine Notfallbehandlung.

Lochia nach der operativen Lieferung

Viele Frauen glauben, dass der Fluss der Lochien nach dem Kaiserschnitt deutlich geringer ist, da die Gebärmutterhöhle während der Operation von einem Arzt gereinigt wird, nachdem das Kind entfernt wurde. Das stimmt nicht. Der Fluss der Lochien hängt nicht von der Art der Geburt ab - normaler physiologischer oder Kaiserschnitt. Anzahl und Dauer der Entladung sind in beiden Fällen gleich.

Tipps für Frauen

In der Zeit nach der Geburt sollten Sie folgende Regeln beachten:

1. Ruhe so viel wie möglich.

2. Vermeiden Sie übermäßiges Gehen oder langes Stehen, da dies den Blutfluss erhöht.

3. Verwenden Sie nach der Geburt keine Vaginaltampons, da diese die Vermehrung und das Eindringen von Bakterien und Infektionen auf der Wundoberfläche der Gebärmutter fördern können.

4. Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr für 42 Tage.

Wie lange hält Lochia nach der Geburt?

Die reichlichste Entlastung am ersten Tag. Versuchen Sie nicht, in Panik zu geraten, wenn die Blutung zuzunehmen scheint, wenn Sie nach Hause gehen. Schon ein langer Spaziergang oder Lauf kann den Blutfluss erhöhen. Wenn die Dichtung eine Stunde lang völlig nass ist, müssen Sie sich hinlegen und ausruhen. Wenn die Blutung eine Stunde oder länger mit der gleichen Rate anhält oder wenn Sie größere Blutgerinnsel beobachten, ist es äußerst wichtig, dringend einen Frauenarzt aufzusuchen und einen Krankenwagen wegen starker Blutung zu rufen.

Wie lange hält Lochia nach der zweiten Geburt? Müssen sie wirklich weniger sein? Aufgrund der Beobachtungen und Bewertungen von Müttern ändert sich nach der zweiten oder nachfolgenden Geburt die Anzahl und Dauer der Entlassung nicht.

Andere Symptome, die einen medizinischen Eingriff erfordern:

• die Sekrete bleiben länger als 7 Tage nach der Geburt rot;

• es gibt einen unangenehmen faulen Geruch;

• Sie haben Symptome von Fieber oder Schüttelfrost.

Späte Nachblutung

Wie viele Lochias dauert nach der Geburt? Bewertungen vieler junger Mumien bestätigen, dass dieser Prozess nicht länger als 1,5 Monate dauert. Der vaginale Ausfluss ist in der zweiten Woche nach der Geburt normalerweise hellrosa oder braun. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie in den ersten 6-8 Wochen gelegentlich einen hellroten Ausfluss feststellen. Training oder erhöhte Aktivität können dieses Phänomen verursachen. Um die Blutung zu stoppen und Krämpfe zu reduzieren, müssen Sie sich einige Stunden hinlegen. Wenn dies nicht hilft, müssen Sie sich an die Geburtsklinik wenden.

Wie lange dauert die Lochia nach der Geburt? Wie kann man sie nicht mit Blutungen verwechseln? Nach der Geburt ist die Blutung am gefährlichsten. Wenn Sie nach der operativen Abgabe nicht mehr als 600-700 ml Blut oder nach vaginaler Abgabe mehr als 300-400 ml verlieren, wird dies als normaler Blutverlust eingestuft. In 1 von 10 Fällen der Gesamtzahl aller Schwangerschaften gibt es jedoch eine solche Komplikation wie eine Nachblutung. Sie beginnt in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt (frühe postpartale Blutung), dies kann jedoch jederzeit innerhalb von 6 Wochen geschehen - später Blutverlust. Nach der Geburt ist die häufigste Ursache die Unfähigkeit des Uterus, sich in der Folge zusammenzuziehen, was zu unkontrollierten Blutungen an der Stelle führt, an der die Plazenta angebracht wurde. Manchmal kann es das Ergebnis von intakten Tränen in der Vagina oder dem Gebärmutterhals sein. Später kann es zu Blutungen nach der Geburt kommen, wenn die Plazentafragmente in der Gebärmutter unvollständig gelöst werden oder eine Infektion vorliegt. Beide Blutungen sind gefährlich und können zum Tod der Mutter führen.

Wie lange die Lochia nach der Geburt anhält, sollte jede Frau wissen, die sich auf eine Mutter vorbereitet. Aber die charakteristischen Anzeichen einer späten Nachblutung:

• eine Dichtung reicht für 1 Stunde nicht aus;

• Lochia ändert sich in Farbe und Intensität nicht länger als 7 Tage.

• Es gibt große Blutgerinnsel verschiedener Größe - mit einem Golfball oder einer Zitrone.

• Schmerzen oder Schwellungen im Bauch während der ersten Tage nach der Geburt;

• Blutungen können zu Bewusstseinsverlust, Atemnot, Schwindel oder schnellem Herzschlag führen.

Behandlung und Prävention

Nach der Geburt prüft die Hebamme sorgfältig die Nachgeburt und alle Schalen, um sicherzustellen, dass sie intakt sind und dass kein Teil in Ihnen bleibt. Nach der Trennung und Ausscheidung der Plazenta verhindern Ärzte eine Blutung, indem sie Oxytocin oder Methylergometrin intravenös injizieren. Diese Medikamente regen die Reduktion des Myometriums an, um Blutungen zu reduzieren. Für den gleichen Zweck ist auch eine externe Massage der Gebärmutter erforderlich. Stillen (falls geplant) stimuliert auch natürliche Kontraktionen. Daher wird das frühe Stillen sofort nach der Geburt des Kindes weit verbreitet.

In der frühen Zeit nach der Geburt ist in manchen Fällen eine Massage der Gebärmutter an der Faust erforderlich. Wenn die Blutung nicht aufhört, wird eine Prozedur namens „Kürettage“ benötigt, um die Gebärmutter zu untersuchen und Plazentagestücke zu entfernen, die nicht von ihnen entfernt wurden. Wenn der Uterus geschädigt ist, dh die Fetuswand reißt, kann eine Laparotomie und eine Hysterektomie eine notwendige Methode sein, um die Blutung zu stoppen.

Sie sollten den Prozess überwachen, wie viel Lochia nach der Geburt freigesetzt wird, wie lange es dauert. Bei intensiven Blutungen kann es in seltenen Fällen zu Transfusionen von Komponenten oder sogar zu Vollblut kommen.

Risiken

Wie viele Lochias gehen nach der Geburt weiter, ist ihre Dauer immer gleich, wenn die Ärzte viel Blutverlust vermuten? Das Risiko einer Nachblutung ist in folgenden Fällen signifikant höher:

• hoher Wasserdurchfluss (zu viel Fruchtwasser);

• die Geburt eines großen Babys;

• Uterusmyome, bei denen sich die Uterusfasern nicht symmetrisch zusammenziehen;

• die Mutter wird durch Anämie während der Schwangerschaft, Präeklampsie oder schwere lange Geburten geschwächt;

• Die Mutter nimmt Kräuter oder Drogen, die die Blutgerinnung verhindern, wie Ibuprofen, Aspirin oder andere ähnliche Mittel.

Wann wird monatlich beginnen

Wie viele Tage hat Lochia nach der Geburt? Wie unterscheidet man eine Lochkrankheit von der Menstruation? Wann kommt die erste Menstruation? Wenn Sie nicht stillen, kann die erste Menstruation innerhalb von 1 oder 2 Monaten erfolgen. Manchmal wird die Wartezeit jedoch auf 12 Wochen verlängert. Wenn Sie stillen, kann Ihre Periode in ein paar Wochen beginnen, obwohl viele stillende Mütter darauf hinweisen, dass sie möglicherweise erst kommen, wenn das Baby entwöhnt ist. Wenn die erste Menstruation auftritt, kann sie von der vorherigen vorgeburtlichen, blutigen und regelmäßigen Entlassung abweichen. Es kann härter oder länger als normal sein. Oder es kann plötzlich aufhören und dann mit Klumpen beginnen. Es kann auch reichlich blutige Entlassung geben. Sie müssen Ihre monatliche Menge und die Menge des ausgeschiedenen Bluts überwachen. Wenn Sie die Dichtung öfter als jede Stunde wechseln müssen und dies mehrere Stunden dauert, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn blutige Entlassung nach der Geburt endet

Wenn ein so lang erwartetes Baby diese Welt zum ersten Mal sieht, wird die Plazenta von der Gebärmutter getrennt. Viele Gefäße, die als Bindeglied zwischen Gebärmutter und Plazenta dienten, sind gebrochen. Einige Anzeichen des Lebens des Babys vor der Geburt sowie Partikel der Plazenta fließen durch Blutungen aus.

Lochia nach der Geburt und Körperpflege

Ärzte nennen diese Entladungen bei Frauen Lochien. Leider, aber um sie zu vermeiden, wird es nicht gelingen. Eine solche Menstruation kann mit und ohne Komplikationen erfolgen. Es hängt alles vom Körper einer Frau und von äußeren Faktoren ab.

Ausscheidungen können nicht nur von einem schlechten Geruch begleitet sein, sondern auch verschiedene Infektionen verursachen. Während dieser Zeit sollte die Vertreterin des fairen Geschlechts der persönlichen Hygiene und damit dem von ihnen verwendeten Kosmetikprodukt besondere Aufmerksamkeit widmen.

Es ist notwendig, Hygieneartikel mit besonderer Sorgfalt zu wählen, es lohnt sich immer, die Zusammensetzung des Produkts zu lesen. Eine große Anzahl von Chemikalien kann den Körper einer Frau schädigen, insbesondere während dieser Erholungsphase. Sie sollten kein Geld kaufen, das Parabene und Natriumsulfat Laureth enthält. Diese Bestandteile können das Blut einer Frau durch die Poren durchdringen und den Körper verstopfen. Ärzte empfehlen grundsätzlich nicht, Gele mit ähnlichen Bestandteilen in der Zusammensetzung zu verwenden, während Sie ein Baby stillen.

Was ist während der Stillzeit anzuwenden? Ein sicheres Hilfsmittel für die persönliche Hygiene zu jeder Zeit sind Kosmetika auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe. Sie enthalten keine schädlichen Substanzen und Farbstoffe, die gesundheitliche Probleme verursachen können.

Dauer der Entladung

Wann endet die Entlassung nach der Geburt? Da jede Person und ihr Körper individuell sind, kann die Erholungsphase für jede Frau unterschiedlich sein. Jede junge Mumie kann sich an den allgemein anerkannten Normen der Dauer der Entlassung orientieren, es kann jedoch Abweichungen von der Norm geben. Wenn die Entlassung nach der Geburt endet, hängt es von der Gesundheit und dem Lebensstil der Frau ab.

Die Entlassungsrate, die die Gemeinschaft der Gynäkologen etabliert hat, wird auf 6-8 Wochen geschätzt. Wenn die Entlassung einer jungen Mutter 5 bis 9 Wochen dauert, sind dies akzeptable Abweichungen. Bei all dem müssen Sie jedoch auf die Dicke, Farbe und den Geruch der Entladung achten.

Abweichungen von der Norm

Abweichungen von der Norm, die eine Frau für die Dauer der Menstruation warnen sollten, gelten als zu kurz (1 Monat) oder länger als 2 Monate. In diesem Fall muss die Mutter unbedingt den örtlichen Gynäkologen besuchen, um die erforderlichen Tests zu bestehen und die Ursache für das Versagen der Frau zu ermitteln. Aufgrund der Testergebnisse wird der Arzt eine nachfolgende Behandlung vorschreiben.

Viele Frauen erleben Erleichterung und Freude, wenn die Menstruation nach der Geburt zu kurz ist. In diesem Fall müssen Sie sich im Gegenteil sehr vorsichtig verhalten. Höchstwahrscheinlich konnte sich der Körper der Mumie nicht vollständig von allen Spurenelementen der Arbeit reinigen, und bald beginnt der Körper unter Beteiligung dieser Elemente einen Entzündungsprozess.

Es ist möglich, verschiedene Abweichungen des Monats von der Norm nicht nur anhand der Erholungsphase des Organismus zu erkennen, sondern auch anhand anderer qualitativer Merkmale.

Die Zusammensetzung der Entlassung von der Frau

Um schwerwiegende Gesundheitsprobleme einer Frau zu erkennen, kann man die Zusammensetzung von Lohii betrachten.

Die Norm gilt als:

  • Die ersten Tage werden entdeckt, die auf geplatzten Gefäßen beruhen.
  • Die nächste Stufe: der Heilungsprozess der Gebärmutter. Während dieser Zeit sollten starke Blutungen nicht auftreten.
  • Entladung mit Klumpen (Plazenta oder Endometrium).
  • Flüssige Lochien ohne Gerinnsel in der Zusammensetzung nach einer Woche nach der Geburt.
  • In der Zusammensetzung von Lohii in der ersten Woche der Menstruation kann Schleim enthalten. Das Vorhandensein von Schleimsekreten bei Frauen ist auf die Freisetzung der Abfallprodukte des Kindes in der Mutter zurückzuführen. Diese Entlassung vergeht auch eine Woche später.
  • Nach 5 Wochen sieht die junge Mutter mehr bekannte Menstruationsabstriche, die auf geronnenem Blut beruhen.

Angst lohii lohnt sich nicht, wenn sie den oben genannten Punkten entsprechen. Am schlimmsten ist es, wenn die postpartale Menstruation von eitrigem Ausfluss begleitet wird. In diesem Fall ist es ratsam, sofort einen Arzt zu kontaktieren.

Merkmale von Lohii, die nicht der Norm entsprechen:

  • Eitriger Ausfluss weist auf einen entzündlichen Prozess im Körper einer Frau hin. Die Ursache dieses Prozesses wird in der Regel zu infektiösen Komplikationen. Sie können von Schmerzen im Unterleib einer jungen Mutter, hohem Fieber und unangenehmem Geruch und der Farbe von Lochy begleitet sein. Die Entladung kann grünlich sein.
  • Das Vorhandensein von Blutgerinnseln oder Schleimhäuten bei der Menstruation nach 7 Tagen nach der Geburt.
  • Transparente und wässerige Lochien sollten auch nicht als Norm bezeichnet werden. Sie können über Gardnerella oder Transudate aussagen. Die Gardnerellose ist eine Vaginalkrankheit, bei der der Patient juckt, wenn er einen starken Abgang aus der Vagina beobachtet. Transud wird als Austritt von Flüssigkeit aus den Lymph- oder Blutgefäßen durch die Vagina bezeichnet.
  • Das Wissen junger Mütter über die Häufigkeit und Anomalien von postpartalen Lohii kann dazu beitragen, ernste Gesundheitsprobleme einer Frau zu vermeiden. Bei Verdacht auf Entlassungsprobleme sollte sich die Frau an den Arzt wenden und die erforderlichen Tests sofort bestehen: Abstrich, Urin und Blut. Auf der Grundlage ihrer Ergebnisse wird ein Arzt eine Behandlung verschreiben und eine Diagnose stellen.

Menstruation nach der Geburt und ihre Farbe

Erzählen Sie von Abweichungen im weiblichen Körper kann Lohii färben. Es gilt als normal, wenn:

  • In den ersten 3 Tagen ist die Farbe von Lohii aufgrund von nicht geronnenem Blut hellrot.
  • Braune Menstruation nach der Geburt kann innerhalb von 2 Wochen nach der Geburt erfolgen.
  • 3 Wochen nach der Geburt können Blutungen gelblich werden.

Das Vorhandensein einer breiteren Farbskala von Lohia kann auf entzündliche Prozesse im Körper der Frau hinweisen.

Gelbliche Lochien können auf solche Vorgänge im Körper hinweisen:

  • Der Normalzustand des Körpers wird durch hellgelbe Lochia bestätigt.
  • Eine Entzündung der Schleimhaut der Gebärmutter tritt auf, wenn eine Frau am 4-5. Tag die hellgelbe Schleimfarbe sieht.
  • Eine Endometritis in latenter Form kann Sekretionen mit einem hellen gelben Farbton zeigen.

Endometritis sollte in der Regel nicht zu Hause behandelt werden. Es ist unmöglich, ihn zu Hause vollständig zu heilen. Endometritis erfordert eine Antibiotika-Behandlung sowie in einigen Fällen eine Operation. Der Arzt kann auf die Hilfe des Chirurgen bestehen, wenn der Heilungsprozess der Gebärmutterentzündung lange Zeit nicht erfolgt. Um die Genesung zu beschleunigen, entfernt der Chirurg die entzündliche Schicht des Uterusepithels, befreit die Schleimhaut und lässt die Gebärmutterschleimhaut sich so schnell wie möglich erholen.

Grünlicher Schleim kann auf einen komplexeren und fortgeschrittenen Entzündungsprozess der Genitalorgane hindeuten. Wenn Sie einen eitrigen Ausfluss von grüner Farbe feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Weiße Lochia nach dem Entbindungsprozess weisen in der Regel auf Infektionen der Genitalien oder Harnorgane hin. Bei der Untersuchung eines Patienten mit einer solchen Entlassung muss der lokale Frauenarzt einen Vaginalabstrich nehmen. Nach Erhalt der Analyseergebnisse gibt der Arzt die geeignete Behandlung vor.

Begleitende weiße Entladung kann:

  1. Saurer Geruch
  2. Rötung der Genitalien.
  3. Jucken
  4. Käsige Konsistenz der Entladung.

In Verbindung mit der Umstellung des hormonellen Hintergrunds kann es zu schwarzen Blutungen kommen. Wenn sie nicht von einem unangenehmen Geruch und Juckreiz begleitet werden, gelten sie als normal. Sehr oft besuchen Sie den örtlichen Frauenarzt mit einer Beschwerde über die schwarze Farbe von Lohii. Vor grüner Lochia muss man sich jedoch vor allem fürchten.

Rote Lochias gelten als normal, wenn sie nur in den ersten Tagen auftreten. Fürchte dich nicht. Nur der Uterus ähnelt in dieser Zeit einer blutenden Wunde. Bald wird der Heilungsprozess intensiver und die Lochien werden braun.

Aufgrund der Farbe von Lochien kann eine Frau den Heilungsprozess des Uterus selbstständig verfolgen. Wenn eine junge Mutter Abnormalitäten in der Farbe oder Menstruationsfülle sieht, muss sie einen Frauenarzt aufsuchen, um die Krankheit zu identifizieren und später zu behandeln.

Kaiserschnitt und Lochymeter

Die Natur und die Farbe der Entladung sind die gleichen wie bei der natürlichen Geburt und beim Kaiserschnitt. Sie sollten spätestens 12-14 Tage nach der Geburt nach dem Kaiserschnitt erscheinen. Um Komplikationen zu vermeiden, darf die Frau 10 Stunden nicht aufstehen.

Das Auftreten von Lohiometrie nach dem Kaiserschnitt tritt ziemlich häufig auf. Nach der Kaiserschnitt-Lohiometrie spricht man von einer Verletzung des Abflusses von Frauen nach der Geburt. Lochia kann sich in der Gebärmutter ansammeln und dadurch Entzündungen in der Gebärmutter verursachen.

Lochia nach der Geburt

Nach Beendigung der Schwangerschaft kehrt der Körper der Frau allmählich in ihren früheren Zustand zurück. Primär im Genitalbereich: Volumen und Gewicht der Gebärmutter werden reduziert. Ein Indikator für die normale Wiederherstellung des Fortpflanzungssystems der Mutter ist ein besonderer Abfluss aus dem Genitaltrakt - Lochien nach der Geburt. Ihre Farbe, ihr Geruch, ihre Dauer und ihre Fülle sind jeweils individuell. Es gibt jedoch einige allgemeine Kriterien, anhand derer festgestellt werden kann, ob die Erholung der Gebärmutter gut verläuft.

Was ist Lochia nach der Geburt, wie lange dauert die Entbindung und was ist der Grund für ihr Erscheinen?

Nach der Geburt des Kindes und der Trennung der Nachgeburt beginnt die Frau mit einem hellen blutroten blutigen Ausfluss aus der Vagina. Der Grund für ihr Aussehen ist, dass die innere Schicht des Uterus (insbesondere - der Ort der Befestigung der Plazenta) nach der Entbindung eine Wundoberfläche ist. Lochia ist der Name des Abflusses, der Partikel von Kindern, Fötusmembranen, Gebärmutterhalskrebs, Blut und Endometriumzellen enthält. Ihre scharlachrote Farbe ist auf das Vorhandensein einer beträchtlichen Anzahl von roten Blutkörperchen zurückzuführen.

Das Auftreten solcher Sekretionen weist auf eine normale Involution (umgekehrte Entwicklung) des Uterus, seine Rückkehr in den vorgeburtlichen Zustand, eine Reinigung und Vorbereitung auf eine neue Schwangerschaft hin. Wenn sich der Uterus erholt, ändern sich Volumen, Konsistenz und Farbe der Lochien nach der Entbindung:

  • Von dem Moment an, an dem das Baby geboren ist, und bis zu 2-3 Tagen gibt es einen blutigen, leuchtend roten Ausfluss. Ihr Volumen kann mehrere Stunden nach Beendigung der Arbeit 400 ml erreichen, wobei geringfügige Abweichungen in eine kleinere oder größere Richtung auftreten. Unmittelbar nach der Geburt sind sie hellrot und enthalten separate Blutgerinnsel. Wenn das Volumen der Sekrete deutlich mehr als 400 ml beträgt oder sich im Gegenteil als viel geringer herausstellt, kann dies auf Gebärmutterblutungen oder Ansammlung von Lochs in der Gebärmutterhöhle hindeuten - ein Lohiometer. Um mögliche Abweichungen in der Zeit zu erkennen, sollte die Frau in den ersten Stunden nach der Geburt des Babys von medizinischem Personal kontrolliert werden.
  • Wie sieht Lochia nach der Geburt aus? Nach einer Woche ändern sich die Art des Ausflusses und ihre Farbe allmählich: Die Konsistenz wird viskoser, kleine Blutgerinnsel überwiegen und die Farbe wird rotbraun. Dies liegt an der allmählichen Wiederherstellung der inneren Gebärmutterschicht sowie an der Heilung geschädigter Gefäße.
  • Ungefähr von der zweiten bis zur dritten Woche nimmt das Volumen der Lochien ab, ihre Farbe nähert sich der von Braun, die Konsistenz wird cremig und ein verfeinerter Geruch erscheint.
  • Spärliche transparente oder gelbe Lochien nach der Geburt weisen darauf hin, dass die Gebärmutter fast vollständig wiederhergestellt ist. Sie werden normalerweise ab etwa der dritten Woche nach dem Ende der Wehen beobachtet. Im Laufe der Zeit werden die Ausscheidungen fast nicht wahrnehmbar und hören 42 Tage nach der Lieferung allmählich auf.

Wie viele Lochias gehen nach der Geburt? Ihre Dauer wird von mehreren Faktoren beeinflusst:

  • individuelle Merkmale des Körpers der Mutter, das Vorhandensein von infektiösen, entzündlichen oder chronischen Erkrankungen;
  • Blutgerinnung;
  • Größe und Gewicht des Fötus (Uterusinvolution nach der Schwangerschaft großer Kinder oder Zwillinge dauert länger);
  • Lieferart - natürlich oder chirurgisch;
  • Füttern des Babys (wenn Sie stillen, nehmen die Gebärmutterkontraktionen zu und die Oberfläche klärt sich schneller).

Lochia dauert normalerweise 4-6 Wochen (bis zu 42 Tage). Während dieser Zeit entfernt der Uterus durchschnittlich 500-1500 ml Lochien.

Die Dauer der Entlassung beeinflusst auch die Anzahl der Geburten. Zum Beispiel sind Lochien nach der zweiten und dritten Gattung schneller als in Primiparas, da sich der Uterus schneller erholt.

Lochia nach der Geburt: Norm und Pathologie

Um rechtzeitig auf mögliche Abweichungen von der Norm zu reagieren, muss jede Frau, die sich in der Wehen befindet, die Antworten auf die folgenden Fragen kennen: Wann endet und wie viele Lochias normalerweise nach der Geburt auftreten? Dies hilft, das Vorhandensein von Pathologien zu erkennen und unverzüglich einen Arzt zu konsultieren.

In welchen Fällen kann der Verdacht einer Abweichung von der Norm bestehen?

  • Eine spärliche Lochung nach der Geburt (insbesondere in der ersten Woche) kann auf das Vorhandensein von Lochyometern hinweisen, einem pathologischen Zustand, bei dem sich Entladungen in der Gebärmutterhöhle ansammeln. Die Lochia-Stase nach der Geburt kann durch Schwierigkeiten beim Abfluss durch den Zervikalkanal aufgrund von Blutgerinnseln oder Krämpfen verursacht werden.
  • In einigen Fällen ändert sich die Farbe lohii im Laufe der Zeit nicht von hellrot zu braun und gelb. Dies kann ein Symptom einer Blutungsstörung sein.
  • Der unangenehme Geruch von Lochien nach der Geburt, Schmerzen im Unterbauch, Fieber, Schwäche, das Vorhandensein eitriger Unreinheiten - all dies kann ein Zeichen von Endometritis oder Endomyometritis sein - Entzündung der Gebärmutter.
  • Ein vorzeitiger Abbruch und die Wiederaufnahme schwerer roter Lochien mit Blutgerinnseln einen Monat nach der Geburt oder früher können auf Gebärmutterblutungen aufgrund von Rückständen der Plazenta oder Amnionmembranen hindeuten.
  • Längere Blutungen (mehr als 1,5-2 Monate) können auf eine unzureichende Kontraktilität des Uterus hindeuten. In solchen Fällen können Injektionen von Oxytocin, einem Hormon, das zu starken Kontraktionen dieses Organs beiträgt, verschrieben werden.

Wenn Sie Zweifel an Intensität, Dauer, Geruch und Farbe von Lochien haben, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Der Arzt wird den Beckenultraschall untersuchen und untersuchen und Ihre Fragen darüber beantworten, was nach der Geburt eine Lochsucht sein sollte.

Wie unterscheidet man eine Lochkrankheit von der Menstruation nach der Geburt?

Viele Frauen akzeptieren fälschlicherweise einen Wochenbettausfluss für die Wiederaufnahme des Menstruationszyklus. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Lochien eine Woche nach der Geburt beendet und von neuem begonnen wurden. Wie unterscheidet man diese Phänomene?

Müssen Sie auf das Timing achten. Unter normalen Bedingungen beginnt der Menstruationsfluss nach dem Ende der Nachgeburtperiode. Die Wiederaufnahme des Monatszyklus hängt von der allgemeinen Gesundheit der Frau, der Funktionsweise ihres Hormonsystems, dem Vorhandensein von Infektions- und Entzündungskrankheiten der Fortpflanzungsorgane sowie der Art und Weise ab, in der das Baby ernährt wird. Wenn die Laktation lange dauert, kann die Menstruation bis zu einem Jahr ausbleiben. Dies ist auf die aktive Produktion des Hormons Prolactin zurückzuführen, das den Reifungsprozess der Eizelle hemmen kann (Ovulationseinheit).

Die Bedeutung der Intimhygiene bei der Zuteilung von Lohii

Die Zusammensetzung von Lohii - der ideale Nährboden für Krankheiten, die Mikroflora verursachen. Um sich vor möglichen Infektionen und Entzündungen zu schützen, sollte eine Frau regelmäßig die Polster wechseln, die die postpartale Lochie aufnehmen sollen. Die Verwendung von Tampons zu diesem Zeitpunkt ist verboten, da sie keine Bedingungen für einen gleichmäßigen Abfluss von Sekreten schaffen und zu einem Lochymeter führen können.

Die Hygiene der äußeren Genitalorgane sollte nach jedem Toilettenbesuch und dem Wechseln der Hygieneartikel erfolgen. Eingehende Hygieneverfahren sollten mit warmem Wasser durchgeführt werden, dessen Temperatur etwa 30 ° C beträgt. Der Strahl sollte vom Schambein zum Anus geleitet werden und nicht umgekehrt, da dies zur Übertragung der analen Mikroflora in die Vagina führen kann. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Wasserstrahl nicht in die Vagina eindringt, da er das Gleichgewicht der Vaginalmikroflora stören kann.

Zum Waschen wird empfohlen, spezielle Produkte zu verwenden, die einen sicheren pH-Wert haben und die vorteilhafte vaginale Mikroflora nicht unterdrücken. Zu diesem Zweck kommt das Waschgel „Ginokomfort“ gut zurecht. Dank seiner Anlage
Extrakte und Öle, Milchsäure, Panthenol, Bisabolol und Natriumlactat werden im Intimbereich schonend gereinigt. Das Gerät wirkt entzündungshemmend, beruhigend und antibakteriell und eignet sich zur Pflege empfindlicher Vaginalschleimhaut.

Wie lange dauert die Freisetzung von Lochien nach der Geburt: Geschwindigkeit und Farbe

Nach dem Auftreten eines Kindes haben Frauen verschiedene physiologische Probleme, die sie stören und Unbehagen verursachen. Sie sollten jedoch alle Nuancen kennen, um den natürlichen Zustand von der Pathologie zu unterscheiden.

Frage des Tages: Wie hoch ist die Entlassung nach der Geburt und wie sehen sie während der normalen postpartalen Genesung aus? Jede neue Mami geht durch, daher ist es so wichtig zu wissen, was zu erwarten ist.

Wie lange gehen sie und wie sehen Lochias aus?

Lochia-Mädchen werden unabhängig davon sein, wie das Kind auftrat - natürlich oder mit chirurgischen Eingriffen. Der Grund ihres Auftretens liegt in der Wiederherstellung des Uterus und seiner Reinigung von den Fötusmembranen. Nach dem Auftreten des Babys auf der Oberfläche des Organs verbleibt eine Wunde aus der Plazenta. Bis sie heilt und der Schleim nicht wieder normal wird, können Sie den Wundinhalt beobachten, der aus der Vagina austritt. Optisch kann es der Menstruation ähneln, aber in der Zusammensetzung befinden sich Reste von fötalen Membranen, Ichor, Schleim. Nach einiger Zeit verändern sich ihre Fülle und Farbe.

Wenn der Reinigungs- und Reduktionsprozess ohne Komplikationen abläuft, beträgt die Dauer von Lochia 5-8 Wochen.

Darüber hinaus enden reichlich bis zu 3 Wochen, dann sind sie nicht so stark. Dies geschieht natürlich individuell unter Berücksichtigung folgender Faktoren:

  • Stillen;
  • Alter und körperliche Aktivität;
  • Blutgerinnung;
  • die Masse des Kindes;
  • Komplikationen während der Schwangerschaft.

Es ist wichtig, in der Lage zu sein, zu diagnostizieren, was normal ist und was ein Zeichen der Pathologie ist. Achten Sie daher immer auf diese Eigenschaften:

  1. Zusammensetzung (1-4 Tage - Blut, Gerinnsel; 2 Wochen - Gerinnsel und Schleim; einen Monat später - Abstriche (möglicherweise Blut).
  2. Farbe (1-4 - hell scharlachrot, 2-3 Wochen - bräunlich, einen Monat später - weiß oder transparent).
  3. Geruch (in der ersten Woche - blutig, verdorben, Vorsicht vor faulem und stechendem Geruch!).

Durchschnittliche Dauer

Wie viele Tage dauert die Entlassung nach der Geburt? Im Durchschnitt etwa 42. Gleichzeitig ist es genau der Zeitraum, in dem sie ihre Farbe und ihr Volumen ändern, da sichergestellt werden muss, dass der Körper ordnungsgemäß und rechtzeitig gereinigt wird.

Wie viel Zeit vergehen rote Lochia - eine weitere wichtige Frage. Unmittelbar nach der Geburt des Babys wird die Plazenta sehr aktiv getrennt, und es gibt viele blutige Ausscheidungen aus der Vagina.

Der ersten Uhr wird der Frau empfohlen, sich in Bauchlage zu halten und einen Film unter sich zu legen.

Dies ist nicht sehr praktisch, aber es ist wichtig, damit der Frauenarzt feststellen kann, ob alles in Ordnung ist. Zu diesem Zeitpunkt "strömen" etwa 400-500 ml Flüssigkeit aus dem Mädchen heraus.

Bis zu 3-4 Tagen kommen sie scharlachrot heraus, man kann darin Klumpen sehen, aber dies ist kein Zeichen von Pathologie. Während dieser Zeit muss eine Frau durchschnittlich jede Stunde ein spezielles Pad wechseln. Außerdem kann das Mädchen einen süßen oder faulen Geruch verspüren - Sie sollten keine Angst haben, aber wenn der Duft faul ist - suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Wie lange dauert eine seröse Lochia? Sie sollten 4 bis 10 Tage dauern. Ihr Volumen nimmt ab, die Farbe verändert sich - jetzt sind sie braun-pink oder braun. Die Anzahl der Leukozyten wächst, so dass es in dieser Zeit keine Blutgerinnsel mehr geben sollte. Sie können bereits normale Pads anstelle von großen postpartalen verwenden.

Nach 10 Tagen gibt es weiße Flecken, die den Charakter verschmieren. Sie sind geruchlos und verursachen keine Beschwerden, halten aber etwa 20 Tage an. Dies ist das letzte Stadium der Wundheilung. Nach dem Abschluss können Sie auf das monatliche hoffen.

Gefahr von Gebärmutterblutungen

In den ersten Stunden nach dem Auftreten des Babys besteht ein hohes Risiko für Uterusblutungen, wenn der Uterus nach dem Entspannen während der Schwangerschaft stark reduziert wird. Um dies zu verhindern, injizieren die Ärzte dem Mädchen Oxytocin und legen Eis auf ihren Bauch. Während der Kontraktionen dieses Organs werden die Blutgefäße geklemmt, wodurch ein übermäßiger Blutverlust und seine Folgen verhindert werden: Anämie, Schwindel, Schwäche.

Es ist wichtig, dass Sie sich am ersten Tag nicht über Ihre Absonderungen schämen, sie dem Arzt zeigen und ihn ständig über seinen Zustand auf dem Laufenden halten. Dies beeinflusst auch, wie viel Zeit Sie nach der Geburt im Krankenhaus verbringen müssen.

Pathologische Zustände

Die Situation mit der natürlichen Heilung haben wir bereits demontiert, aber es gibt eine Vielzahl von Abweichungen, die rechtzeitig erkennen, dass Sie Ihre Gesundheit erhalten können. Einige von ihnen weisen auf Pathologien hin, die einen medizinischen Eingriff erfordern.

Die Sekretion erfolgt nach 5 Wochen oder etwas länger. Wenn sie weniger dauerten oder plötzlich aufhörten, einen Frauenarzt aufsuchen. Der Grund dafür kann die unzureichende Kontraktilität des Uterus sein, dann gehen Blut und Plazenta nicht aus und bilden keine Stagnation. Es muss sofort beseitigt werden, da sonst die Gefahr einer Entzündungsentzündung besteht. Um Stagnation zu vermeiden, sollten Mädchen häufiger aus dem Bett gehen und gehen sowie schlafen und sich auf den Bauch legen.

Kommt es nach mehr als zwei Monaten zur Geburt, wird dies sofort von einem Arzt untersucht.

Nach so einer Zeit müssen Sie sie doch in die Vergangenheit lassen. Die Ursache für Blut kann die Menstruation sein, wenn es keine Gerinnsel, Eiter oder unangenehmen Geruch gibt. Es kann auch von den Spaltnähten betroffen sein. Achten Sie in jedem Fall auf die Farbe, den Geruch und die Konsistenz dessen, was aus der Scheide kommt, und berichten Sie den Ärzten.

Über Endometritis, gefährliche Entzündungen erzählen Sie die gelben oder grünlichen Geheimnisse mit einem scharfen Aroma. Wenn dies auch Fieber und Bauchschmerzen hervorruft, rufen Sie einen Krankenwagen an. Unabhängig davon, wie lange die Lochia nach der Geburt des Kindes verbleibt, kann es entweder zu ihrer Stagnation oder zu einer Infektion kommen. Die Behandlung dieser Krankheit erfolgt nur im Krankenhaus mit Hilfe von Antibiotika und einer Desinfektionslösung, manchmal mit Vakuumabsaugung und Kürettage.

Lochia nach dem Kaiserschnitt

Viele Mädchen interessieren sich dafür, wie viel Entlastung nach der Operation erfolgen soll. In solchen Fällen dauern sie länger, da die Kontraktionsfähigkeit durch Naht und Gewebeschwellung beeinträchtigt wird. Selbst unter diesen Umständen gilt es als normal, wenn das Ende nach 9 Wochen endet. Bis zu 10 Tage können sie rot sein, aber nicht länger. Dann ändern sie den Farbton nach dem natürlichen Aussehen des Babys in Braun, dann in Weiß.

Die Menstruation erfolgt wie bei normaler Entbindung künstlich, wenn die Frau keine Komplikationen in Form von Entzündungen, Infektionen oder Blutungen hatte. Schließlich ist der Körper des Mädchens, das operiert wurde, instabiler und geschwächt.

Stillen beeinflusst, wie viel Entlastung nach der Geburt von Mumien gelingen wird, unabhängig davon, wie das Baby geboren wird.

Stillzeit stimuliert Kontraktionen der Gebärmutter und die Flüssigkeit kommt besser heraus. Also zur Kenntnis nehmen.

Kompetente Beratung

Wieviel Lochien nach der Geburt zur Verfügung stehen, hängt von der frisch gebackenen Mutter und der Einhaltung bestimmter Regeln ab. Nachfolgend finden Sie einige wichtige Tipps, die dringend empfohlen werden.

  • Um das Risiko von Komplikationen nach dem Auftreten des Kindes zu reduzieren, sollte die Schwangere von Beginn der Leitung an von einem Arzt überwacht werden. Eine Frau sollte sich regelmäßig mit ihm in Verbindung setzen und die verschriebenen Medikamente einnehmen. Die Gynäkologin wird ihren individuellen Zustand beurteilen und Ihnen mitteilen, wann die Entlassung nach der Entbindung in ihrem Fall enden sollte.
  • Vor der Entlassung aus dem Krankenhaus sollte eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, um den Zustand der Gebärmutter zu beurteilen. Innerhalb einiger Wochen, während sie aktiv heilt, sollten Sie sich mehr entspannen, keine Gewichte heben und den Druck auf die Presse abbauen.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene. Während des Ablassvorgangs müssen Sie nach jedem Toilettengang häufiger waschen. Es lohnt sich, ein heißes Bad zu vergessen und sich auf eine warme Dusche zu beschränken.
  • Verwenden Sie keine Tampons. Sie verzögern den Fluss und erhöhen dadurch das Entzündungsrisiko.
  • Beginnen Sie 4-5 Stunden nach dem Auftreten des Kindes, so dass keine Stagnation auftritt. Wenn Sie einen Kaiserschnitt haben, sind es 10 Stunden wert.
  • Füttern Sie das Baby mit ihrer Milch.
  • Informieren Sie sofort die Ärzte, wenn sich die Art der Absonderungen ändert, Sie einen faulen Geruch wahrnehmen, die Blutung ansteigen und die Temperatur ansteigen wird.
  • Es wird nicht empfohlen, sich in diesem Zustand des Geschlechts zu engagieren. Intime Beziehungen sind bereits möglich, wenn die Entlassung nach der Geburt eines Babys aufhört.

Fazit

Lassen Sie uns zusammenfassen und analysieren, wie lange die Entlassung nach der Geburt dauert, wie lange die blutige Lochia dauert und was sie ist. Dieser Vorgang ist so natürlich wie das Aussehen des Babys. Nach seiner Geburt wirft der Uterus unnötiges Gewebe, Plazenta, Schleim, Blut und Blut ab. All dies ähnelt den üblichen Perioden, vielleicht sogar reichlicher.

In den ersten Stunden erreicht ihr Volumen 500 ml. Solche Absonderungen reichen bis zu 4 Tagen, dann ändert sich ihre Nuance, sie werden weniger. Nach 2-3 Wochen werden sie weiß oder transparent und sollten nach 42 Tagen enden. Seien Sie vorsichtig und sehen Sie die Anzeichen der oben beschriebenen Pathologien. Informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Lochia nach der Geburt und Kaiserschnitt

Nach der Geburt beginnt sich der Körper der Frau an die neuen Bedingungen anzupassen, unter denen sie versucht, in ihren ursprünglichen Zustand zurückzukehren. Während dieser Zeit nimmt die Größe der Gebärmutter ab, die Vaginalmuskulatur, die Produktion von Kolostrum und dann die Muttermilch werden stabilisiert, die Hormonspiegel werden stabilisiert. Auch in der frühen Zeit nach der Geburt treten Frauen Lochien auf.

Postpartum lochia - uteriner Abfluss aus der Scheide, bestehend aus Blutzellen, Plasma, abgestorbenen Zellen und Schleim. Sie helfen dabei, den Uterus von verschiedenen Substanzen zu reinigen, die sich während des Tragens eines Kindes in ihm gebildet haben.

Ursachen von Lochia

Während der Schwangerschaft funktioniert die Plazenta im weiblichen Körper, der fest mit dem Gebärmutterendometrium verbunden ist. Es trägt zur Atmung, Ernährung und zum Schutz des ungeborenen Kindes bei. Nach der Geburt des Babys verliert die Plazenta an Bedeutung und wird als Plazenta aus der Gebärmutter freigesetzt. Aufgrund dessen bildet sich an der Innenfläche der Gebärmutterhöhle eine blutende Wunde.

Lochia nach der Geburt ist das Ergebnis des Heilungsprozesses der Gebärmutterschleimhaut. Sie bestehen aus abgestorbenen Epithelzellen, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und Blutplasma. Beim Verlassen der Gebärmutterhöhle schließt sich das Geheimnis der Drüsen des Halses und der Vagina der Lochia an.

Mit der Zeit thrombieren die freiliegenden Gefäße des Uterusepithels, und die Blutung aus ihnen stoppt, so dass die Anzahl der gebildeten Elemente (Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen) bei Lochien abnimmt. Somit haben diese Sekretionen zwei Hauptfunktionen - die Regeneration des Endometriums und die Reinigung der Reste der Plazenta und der Fruchtblase.

Lohia-Dauer

Die Dauer von Lohii hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Gewicht des Fötus (großes Baby führt zu einer starken Dehnung der Gebärmutter, daher braucht es mehr Zeit, um sich zu erholen);
  • das Volumen des Fruchtwassers (seine große Menge trägt zu einer stärkeren Schädigung des Endometriums bei);
  • die Anzahl der Geburten (bei wiederholten Geburten ist die Wiederherstellung der Gebärmutter schneller);
  • das Auftreten einer Infektion (im entzündlichen Prozess wird die Dauer der Lochien erhöht);
  • die physiologischen Merkmale der Frau (einige Mütter haben eine gute Blutgerinnung, so dass Lochien viel kürzer sind);
  • Art der Entbindung (bei natürlicher Geburt dauert die Entlassung nicht so lange wie bei einem Kaiserschnitt);
  • Laktation (das Stillen fördert die schnelle Regeneration des Uterusepithels).

Die Dauer der Lochsekretion ist ein individueller Indikator. Sie dauert durchschnittlich einen Monat. In der Regel nach vaginaler Entbindung und ohne Komplikationen sollten diese Ausscheidungen jedoch nicht länger als 45 Tage beobachtet werden.

Dauer lohii nach dem Kaiserschnitt durchschnittlich eineinhalb Monate. Ihre maximale Dauer bei gesunden Frauen sollte 60 Tage nicht überschreiten.

Lochia mit einer Dauer von mehr als 1,5 Monaten (mit einem Kaiserschnitt von mehr als 2 Monaten) führt zu Hämoglobinmangel - Anämie. Bei ihr kann eine Frau Symptome wie Schwäche, Schwindel, Appetitlosigkeit, Geschmacksstörungen und verminderte Milchsekretion erleben. Anämie bei einer stillenden Mutter führt zu einem Mangel an Hämoglobin bei einem Kind.

Anhaltende Lochungen können durch mangelnde Kontraktionsaktivität der Gebärmutter oder durch Probleme im Blutgerinnungssystem verursacht werden. Beide pathologischen Zustände erfordern eine Anpassung mit Hilfe einer medikamentösen Therapie.

Wenn die Lochien jedoch nach 2 Wochen oder weniger beendet sind, besteht die Möglichkeit einer unvollständigen Reinigung der Gebärmutterhöhle. Dieses Syndrom kann aufgrund der Reproduktion der pathogenen Flora zu einer eitrigen Entzündung führen. Bei der raschen Beendigung der Entlassung nach der Geburt benötigt die Frau daher fachkundige Beratung.

Was sagen Ärzte:

Charakteristisch für normale Lohii

Zu verschiedenen Zeitpunkten der postpartalen Periode ändert der Uterusausfluss dreimal seine Farbe und Zusammensetzung:

Sie werden innerhalb von 3-5 Tagen nach Lieferung eingehalten. In den ersten 5 Stunden nach der Geburt des Babys in der Welt sollte das Volumen der scharlachroten, reichlich vorhandenen Uterussekrete 400 Milliliter nicht überschreiten. Zu diesem Zeitpunkt steht die Frau unter ärztlicher Aufsicht. Nach 5-8 Stunden nach der Geburt des Kindes beginnt die späte Nachgeburtperiode. Währenddessen sind die Lochien reichlich vorhanden, haben einen hellen Rotton, haben einen bestimmten "faulen" Geruch, sie enthalten eine große Anzahl von roten Blutkörperchen und Blutplasma. Diese Uterussekretionen werden weitere 3-4 Tage beobachtet, was der Frau aufgrund ihres Überflusses Unbehagen verursacht.

Normalerweise werden sie von 5 bis 12 Tagen ab dem Zeitpunkt der Geburt vergeben. Lochia serous ändert seine Farbe von Scharlach zu Braun oder Braun. Die Abflussmenge nimmt merklich ab, sie verursacht keine großen Unannehmlichkeiten. In der Zusammensetzung von Lohii dominieren Immunzellen - Leukozyten -. Seröser Uterusausfluss hat keinen starken Geruch.

Die Abgabe nach 10-14 Tagen nach der Geburt des Kindes in die Welt ist in ihrer Menge spürbar reduziert, die Frau bemerkt sie kaum. Lochia werden in dieser Zeit transparenter, haben einen weißlichen oder leicht gelben Farbton und sind nicht von Gerüchen begleitet. Allmählich beginnt der Uterusausfluss zu "schmieren" und verschwindet dann ganz.

Unterschiede lohii von der Menstruation nach der Geburt

Manche Frauen nehmen irrtümlicherweise Lochs für Menstruationsblutungen an, weil sie einander ähneln. Am Anfang haben beide Arten des Ausflusses die gleiche scharlachrote Erscheinung, aber ihr Charakter wird mit der Zeit verschieden.

Monatlich dauert etwa 7 Tage, während Lochien bis zu zwei Monaten beobachtet werden können. Menstruationsblutungen haben immer eine rote oder braune Tönung und können vom Auftreten von Blutgerinnseln begleitet sein. Anfangs hat Lochia einen scharlachroten Farbton, aber mit der Zeit werden sie braun, rosa und dann weißlich.

Während der Lohii wird der Uterus aufgrund seiner kontraktilen Funktion verkleinert, und der Arzt sieht eine Verengung ihres Halses. Bei Menstruationsblutungen schwillt und schwillt das Organ an und der Gebärmutterhalskanal dehnt sich aus.

Die Datenauswahl unterscheidet sich auch in der Zeit ihres Auftretens. Lochia beginnt unmittelbar nach der Geburt, Menstruationsblutungen treten in dem Moment auf, in dem der „Stillen“ -Lasein Prolaktin im Blut fällt.

Die Prolactinsekretion ist eine natürliche Empfängnisverhütung in der Zeit nach der Geburt. Das Hormon fördert die Milchsynthese und blockiert den Eisprung. Sobald die Mutter mit dem Stillen aufhört, nimmt die Prolaktinmenge im Blut ab. Dies führt zu einer Wiederaufnahme des Zyklus und zum Auftreten von Menstruationsblutungen. Wenn eine Frau aus irgendeinem Grund nicht anfängt zu stillen, beginnt die Menstruation unmittelbar nach Beendigung des Lohii.

Pathologische Lochien

Bei der Zuteilung von Lochien bei einigen Frauen gibt es Abweichungen von der Norm. Die Entwicklung bestimmter Krankheiten und Syndrome trägt zu diesem Phänomen bei. Bei ungewöhnlichem Uterusausfluss der Mutter wird empfohlen, einen Frauenarzt zu konsultieren.

Lohiometrie - Pathologie, bei der der Uterusausfluss in der postpartalen Periode innerhalb von 1-2 Wochen stoppt. Diese Krankheit tritt aufgrund einer Verletzung der kontraktilen Aktivität des Uterus oder des Auftretens von Barrieren für den Abfluss von Lochs. Sein Hauptsymptom ist neben dem Mangel an Ausfluss der Schmerz im Unterbauch. Die Gefahr eines Lohiometers besteht darin, dass während der Pathologie die Gebärmutterhöhle nicht gereinigt wird, was zu Entzündungen führen kann.

Blutungen treten aufgrund des Vorhandenseins von Pathologien des Blutgerinnungssystems, einer beeinträchtigten kontraktilen Aktivität des Uterus und des Auftretens von Tumoren auf. Vor dem Hintergrund dieses Syndroms entwickelt sich ein Hämoglobinmangel, darunter leiden innere Organe, insbesondere das Gehirn.

Endometritis ist eine entzündliche Erkrankung des inneren Uterusepithels. Mit dieser Pathologie wird Lochia eitrig, ihre Anzahl kann dramatisch ansteigen. Die Endometritis wird von allgemeinen Vergiftungssymptomen begleitet: Fieber, Schwäche, Schwitzen. Auch wenn die Krankheit beobachtet werden kann, Schmerzen im Unterbauch und Beschwerden im Bereich der äußeren Genitalorgane.

Soor ist eine häufige Erkrankung der postpartalen Periode aufgrund einer verringerten Immunität. Mit Candidiasis wird Lochia reichlich und ähnelt Hüttenkäse. Häufig wird eine Pilzerkrankung von Juckreiz im Bereich der äußeren Genitalorgane und Schmerzen beim Wasserlassen begleitet.

Parathritis ist eine infektiöse Entzündung der Kreislauffaser, die durch pathogene Mikroorganismen verursacht wird. Diese Krankheit ist akut, eine Frau bemerkt das Auftreten von Fieber, Schwäche, Bauchschmerzen, vermehrtes Schwitzen, Schwindel. Lochia mit Parametritis nimmt an Volumen zu, sie können Blutgerinnsel und Eiter beobachtet werden.

Wenn Sie die Natur von Lohii ändern, einen schnellen Abbruch oder umgekehrt, einen ausreichend langen Kurs - sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Top