Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Menstruation kam mit Schleim - was bedeutet es, lohnt es sich, Alarm auszulösen?
2 Dichtungen
Wie unterscheidet man PMS von der Schwangerschaft bis zur verzögerten Menstruation?
3 Dichtungen
Übergewicht mit den Wechseljahren, wie man kämpft
4 Harmonien
Ursachen der Entlastung während des Eisprungs: Welche Veränderungen werden in welchen Fällen beobachtet?
Image
Haupt // Harmonien

Welche Hormone werden bei Endometriose eingesetzt, wie gefährlich sind sie, die Liste der Medikamente


Nicht alle Frauen beziehen sich eindeutig auf die Tatsache, dass der Arzt ihnen Hormone für Endometriose als Hauptmedikament des Behandlungsschemas vorschreibt.

Mythen und Vorurteile rund um die Wirkung von Hormonen gibt es schon lange, seit die ersten oralen Kontrazeptiva auftauchten, die mit Libidoverlust, Gewichtszunahme, erhöhtem Krebsrisiko einhergingen.

Seitdem sind wirksamere Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen aufgetaucht, die gleichzeitig viele Probleme lösen.

Da die Endometriose eine hormonabhängige Erkrankung ist, die häufig auf Östrogen-Hypersekretion beruht, können Sie mit der Hormontherapie bei Endometriose eine vollwertige Arbeit der Eierstöcke aufbauen, um die Ausbreitung der endometriotischen Herde zu vermindern.

Der Kern der Therapie liegt in der künstlichen Unterdrückung der Menstruation - dem physiologischen Prozess der Abstoßung des Endometriums. Die Menstruation wird vollständig gestoppt oder sie werden wie Blutungen durch Blutungen ersetzt. Infolgedessen bluten Heterotopien nicht, sie werden zerstört und der Körper kann sich erholen.

Vor- und Nachteile einer hormonellen Behandlung

Vorteile von Hormonpräparaten zur Behandlung von Endometriose:

  • Beseitigen Sie die Hauptsymptome der Krankheit - Schmerzen, Blutungen, die Ausbreitung von Endometriumherden;
  • Unterdrückung der Östrogenhypersekretion, wodurch die Funktion der Eierstöcke oder der Hypophyse beeinflusst wird;
  • Stellen Sie die Fähigkeit, Kinder zu gebären, sanft wieder her.
  • Medikamente, die zur Behandlung der Endometriose verschrieben werden, sind ebenfalls Verhütungsmittel.
  • Nach der Aufhebung der hormonellen Pillen wird der weibliche Körper schnell wiederhergestellt, während die Fruchtbarkeit erhalten bleibt. Der Menstruationszyklus bleibt natürlich.

Ideale Medikamente gibt es noch nicht, die Methode der Hormontherapie hat auch Nachteile:

  • Wenn die Endometriose auf anderen Ursachen als dem Hyperöstrogenismus beruht, ist dieses Behandlungsschema unwirksam.
  • Der Verlauf der Hormonbehandlung ist ziemlich lang und dauert bis zu 6-12 Monate, manchmal mehrere Jahre.
  • Es kann Sucht nach dem Medikament geben, Drogenabhängigkeit entwickeln;
  • Wenn Sie Verhütungsmittel einnehmen, ist es besser, nicht einen einzigen Tag zu verpassen, da sonst Uterusblutungen durchbrechen.
  • Bei einigen Patienten ist die Hauptursache der Endometriose nicht beseitigt, es besteht das Risiko eines erneuten Auftretens nach Absetzen der Medikamente.

Bei der Einnahme von Hormonpräparaten gegen Endometriose müssen Sie die Empfehlungen des Arztes, die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung strikt befolgen.

Es gibt verschiedene Behandlungsschemata, deren Auswahl von vielen Faktoren abhängt - dem Wunsch der Frau, in Zukunft ein Kind zu haben, den individuellen Eigenschaften des Körpers und dem Vorhandensein von Kontraindikationen. Dazu gehören Allergien, Leberversagen, Diabetes, Erkrankungen des Kreislaufsystems, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Bei längerem Einsatz von Hormonen können Nebenwirkungen auftreten, die sich auch auf die Nachteile dieser Therapie beziehen.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Übelkeit;
  • Geschwollenheit;
  • Brustverstümmelung;
  • Gastrointestinale Dysfunktion;
  • Gewichtszunahme;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Entwicklung der atrophischen Vaginitis;
  • Deprimierter Geisteszustand

Die meisten Nebenwirkungen verschwinden nach 1-2 Monaten der Behandlung.

Gibt es Analoga der Hormontherapie bei der Behandlung von Endometriose?

Bei schwerwiegenden Kontraindikationen für eine Hormontherapie suchen Frauen alternative Methoden der nicht-hormonellen Therapie. Sie verwenden Balneotherapie, Homöopathie, Blutegel, physiotherapeutische Methoden und Computerreflexzonenmassage.

Die größten Hoffnungen setzen die Patienten auf die traditionellen Rezepte der Medizin, die medizinische Kräuter mit Phytohormonen verwenden (Borovaya uterus, Liebstöckel, Sellerie, rote Bürste, Gonadum und andere Pflanzen).

Leider ist die therapeutische Wirkung solcher Methoden im Voraus schwer zu berechnen, und daher besteht immer das Risiko einer weiteren Entwicklung der Krankheit, des Auftretens von Rückfällen. Diese Mittel können als zusätzliche Therapeutika verwendet werden, sie können jedoch keine vollständige Alternative zu Hormonmitteln sein.

Arten von Hormonpräparaten, deren Merkmal und Namensliste

Bei der Hormontherapie mit Hormonpräparaten verschiedener Wirkstoffgruppen. Alle haben unterschiedliche Funktionen und basieren auf einem anderen Wirkstoff.

Hormonelle Medikamente gegen Endometriose - Namen und Hauptgruppen:

Reduzieren Sie die Aktivität von Zellen in endometrioiden Herden, hemmen Sie die Östrogensynthese, ohne die Funktion der Eierstöcke zu unterdrücken (Duphaston, Vizanna, Orgametril, Norkolut, Utrotestan, Femoston). Das Medikament mit Progestin Depo-Provera wird injiziert.

Sie reduzieren den Östrogen- und Progesteronspiegel, indem sie ihre Rezeptoren im Endometriumgewebe blockieren, die Wirkung von Gonadotropin hemmen, das den Eisprung hemmt und zu einer Endometriumatrophie führt (Gestrinon, Danazol).

Gonadotrope Freisetzungshormonagonisten.

Stimulieren Sie die künstliche Menopause, indem Sie die luteinisierenden Hormonrezeptoren blockieren und eine hormonelle Veränderung des Körpers erzeugen (Buserelin, Zoladex).

Kombinierte Verhütungsmittel.

Sie stoppen die Vorproliferation des Endometriums (Janine, Kleira, Femoden, Siloulet, Detytsiklen), enthalten eine Kombination von Östrogen mit Progestin, KOC ist nach 35 Jahren unerwünscht, um die Bildung von Blutgerinnseln zu vermeiden. Das Medikament Diana 35 wird bei Endometriose in Kombination mit Hyperandrogenismus eingesetzt.

Nicht kombinierte orale Kontrazeptiva.

Sie enthalten nur Progestin, meist unkombiniertes OK bei Endometriose wie Charozetta, Micronor, Microlut.

Alle Tabletten enthalten eine gleiche Dosis des Hormons, die sich während des Zyklus nicht ändert (Yarin, Jeanine, Marvelon, Rigavidon). Das Medikament Jess aus dieser Gruppe ist nach 40 Jahren für Frauen nicht angezeigt.

Wenn der Arzt eine Hormontherapie mit allen Merkmalen der Krankheit auswählt, werden die Symptome der Endometriose die Frau viel seltener stören oder vollständig verschwinden.

Endometriose-Medikamente

Endometriose ist eine Krankheit, bei der Gewebe wachsen, die mit dem Endometrium zusammenhängen. Der Prozess findet außerhalb der Gebärmutterschleimhaut statt. Es gibt mehrere Orte, an denen endometriotische Einschlüsse sichtbar sind:

  • Lumen der Eileiter;
  • Kleines Beckenperitoneum;
  • Vagina;
  • Cervix;
  • Die Gebärmutter

Darüber hinaus können im Ovar manchmal auch Einschlüsse vorhanden sein sowie in Narben, die nach einem Kaiserschnitt entstehen. Die Entwicklung der Krankheit verläuft parallel zum Funktionieren der Eierstöcke. Die Herde des Prozesses kann aufgrund natürlicher oder künstlicher Wechseljahre umgekehrt werden.

Endometriose der Gebärmutter tritt bei Frauen nach 35-40 Jahren am häufigsten auf. Es ist erwähnenswert, dass Endometriose bei 50-70% der Patienten beobachtet wird, deren Hauptdiagnose Unfruchtbarkeit ist. Verschiedene Daten zeigen, dass der Anteil dieser Krankheit bei Frauen im gebärfähigen Alter zwischen 10-15% und 30-50% liegt.

Trotz der Tatsache, dass der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit bereits als aufgeklärt betrachtet wird, wurden keine universellen Medikamente zur Behandlung der Endometriose bei Frauen gefunden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Wissenschaftler bisher nicht herausfinden konnten, aus welchen Gründen es sich um eine solche Form handelt.

Über die Krankheit

Bevor Sie mit der Behandlung einer Krankheit beginnen, müssen Sie unbedingt wissen, warum sie entsteht und wie sie sich manifestiert. Es ist erwähnenswert, wie die Endometriose klassifiziert wird. Es gibt drei Hauptarten von Krankheiten:

  1. Externe genitale Endometriose;
  2. Interne genitale Endometriose;
  3. Extragenital.

Beim ersten Typ befinden sich die Endometriumstellen meistens in solchen Organen:

  • Eileiter;
  • Cervix;
  • Schritt;
  • Peritoneum;
  • Die Eierstöcke

Wenn es sich um eine interne Endometriose des Genitales handelt, befinden sich diese Bereiche in der Dicke der Uterusmuskelwände. Es gibt einen anderen Namen für diese Krankheit, nämlich Adenomyosis. Der Hauptunterschied zwischen der extragenitalen Endometriose ist die Tatsache, dass das Endometrium auf anderen Organgruppen (Darm, Lunge, Nabel und auch der Blase) wächst. Dieser Typ ist nicht so häufig und tritt nur in 7-8% der Fälle auf.

Betrachten Sie nun die Hauptsymptome der Endometriose der Gebärmutter. Unter ihnen ist folgendes zu beachten:

  • Schmerzen im Beckenbereich;
  • Spärliche rote oder braune Farbe in der Periode vor oder nach der Menstruation;
  • In den ersten Tagen der Menstruation kommt es zu einem Schmerzanstieg;
  • Beim Wasserlassen treten Schmerzen auf.
  • Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr);
  • Längerer Menstruationsfluss.

Darüber hinaus kann der Patient Übelkeit, Erbrechen erfahren. Ein erschwerender Faktor ist das Ungleichgewicht der Sexualhormone, da es zur Entstehung von Krankheiten wie Eisenmangelanämie beiträgt. Leider ist die Medikamentenkorrektur nicht immer erfolgreich, was zu Anämie führt.

Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit treten durch das Wachstum der betroffenen Organe schwerwiegende Schmerzattacken auf. Jeden Monat geben sie spezifische Blutungen aus, einschließlich der Brustdrüsen.

Die genauen Ursachen der Erkrankung sind nicht bekannt, aber trotzdem identifizieren Experten die folgenden Faktoren, die zu ihrem Auftreten beitragen können:

  • Reduzierte Immunität;
  • Chronische entzündliche Prozesse in den Genitalien;
  • Komplikationen nach dem Kaiserschnitt;
  • Vererbung;
  • Erhöhtes Östrogen.

Welche Behandlungsmethoden gibt es?

Insgesamt gibt es drei Hauptmethoden, um diese Krankheit zu behandeln:

  1. Chirurgischer Eingriff ohne Entfernung des Organs;
  2. Radikale Chirurgie;
  3. Konservative Therapie.

Die Wahl der empfohlenen Methode hängt direkt vom Alter des Patienten, dem Ort der Läsion, dem Stadium der Erkrankung sowie der Notwendigkeit der Wiederherstellung des Fortpflanzungssystems ab.

Wenn es sich bei dem Patienten um eine junge Frau handelt, wird in den meisten Fällen das gutartigste Behandlungsschema angewendet, nämlich Operation und Hormontherapie. Diese Technik hemmt den Prozess der Eierentwicklung nicht, so dass das Risiko von Komplikationen nicht so groß ist.

Die meisten Patienten sind jedoch reifer (35 bis 40 Jahre). Die Behandlung der Endometriose wird in diesem Fall in Abhängigkeit vom Ort der Läsion durchgeführt. Die Therapie wird in einem Komplex durchgeführt:

  • Chirurgie zur Entfernung von Knötchen und Zysten, Dissektion von Adhäsionen und Verbrennung von Läsionen;
  • Intensivtherapie mit Hormonarzneimitteln;
  • Immunstimulanzien natürlich.

In den meisten Fällen ist es nicht möglich, die Endometriose ohne Operation vollständig zu heilen. Daher empfehlen Experten eine komplexe Art der Behandlung. Trotzdem gibt es Fälle, in denen die Operation nicht empfohlen wird und eine konservative Behandlung durchgeführt wird:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Das reproduktive Alter des Patienten;
  • Die Krankheit ist asymptomatisch.

Die Operation wird unter folgenden Umständen durchgeführt:

  • Eine Frau hat eine somatische Pathologie.
  • Das Vorhandensein anderer Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  • Endometriose des Pansens oder Nabels;
  • Arzneimittel bewirken nicht die gewünschte Wirkung.

Gleichzeitig sind Fälle, in denen eine radikale chirurgische Behandlung dringend erforderlich ist, nicht ausgeschlossen:

  • Schwere Adenomyose;
  • Eierstock-Endometriose;
  • Bisherige Methoden führen nicht zur Erholung.

Nur ein Arzt kann die notwendigen Schemata der Behandlung ankündigen, nicht hetzen und Hormone trinken. In diesem Fall können ohne die Empfehlungen eines Spezialisten nur homöopathische Arzneimittel verwendet werden. Homöopathie ist ein harmloses Medikament, das die Hormonfunktion einer Person normalisieren kann. Trotzdem lohnt es sich, die Wahl eines solchen Medikaments ernst zu nehmen, da sie nicht universell und nicht für jeden geeignet sind.

Kann Endometriose geheilt werden?

Diese Frage kann nicht abschließend beantwortet werden, da jeder Krankheitsfall individuell ist und auf unterschiedliche Weise behandelt wird. Theoretisch ist es mit Hilfe von Medikamenten möglich, den Patienten von dieser Krankheit zu heilen, was jedoch nicht in jedem Fall der Fall ist.

Die medikamentöse Behandlung von Endothermie umfasst:

  • Empfängnisverhütende Pillen (Janine, Yarin);
  • Arzneimittel, die Progesteron oder seine Substitute enthalten: Byzanna, Utrozhestan, Dufastan;
  • Danazol;
  • Zoladex oder andere Analoga von Gonadotropinen.

Es sei darauf hingewiesen, dass jede dieser Gruppen ein unterschiedliches Wirkungsspektrum im Körper des Patienten hat. Welche Medikamente der Patient verwenden soll, muss von einem qualifizierten Arzt entschieden werden.

Hormonelle Medikamente gegen Endomatriose

Hormone mit Endometriose sind einer der wichtigsten Aspekte. Hormonelle Medikamente tragen dazu bei, das Fortschreiten der Erkrankung zu stoppen und die Sekretion von Östrogen und den Eisprung zu unterdrücken.

Lassen Sie uns die Hauptgruppen von Medikamenten für die Hormontherapie auflisten:

  • Antiprogestine;
  • Gonadoliberin-Agonisten;
  • Progestine und Progestogene.

Gonadotropin-Releasing-Hormonagonisten

Der Hypothalamus ist für die Produktion natürlicher GnRH-Agonisten verantwortlich, um die Sekretion von Hypophysenhormonen zu induzieren, die in großer Zahl die Arbeit der Eierstöcke neutralisieren können. Hier sind Medikamente, die Patienten normalerweise verschrieben werden:

  • Diferelin Es wird während der ersten 5 Tage für intramuskuläre Injektionen verwendet.
  • Dekaptil Depot. Es wird alle 28 Tage in Dosierungen von 3,75 mg unter die Haut injiziert.
  • Zoladex Injektion in den Bauch. Für 28 Tage wird der Wirkstoff freigesetzt.
  • Buserelin In den Muskel mit einer Dosis von 3,75 jeden Monat injiziert.
  • Lyukrin Depot. Das Medikament wird am 3. Tag der Menstruation injiziert. Die Injektion wird alle 28 Tage wiederholt.

Die Wirkung dieser Medikamente entspricht dem Zustand der Wechseljahre. Endometrium entwickelt sich nicht mehr, da Östrogene verschwinden. Pathologische Bereiche des Endometriums entwickeln sich ebenfalls nicht.

Diese Art der Behandlung dauert etwa 6 Monate und ist ziemlich schwierig. Von Zeit zu Zeit beginnen sie, Anzeichen von Wechseljahren zu zeigen. Außerdem verlieren die Knochen an Dichte, was zu Brüchen führen kann.

Gonadotropin-Hormon-Hemmer und Antihestagens

Inhibitoren behandeln auch Endometriose. Solche Werkzeuge können die Entwicklung von Endometriumzellen hemmen. Aufgrund ihrer Wirkung stoppen ihre Eierstöcke ihre Arbeit und daher auch die Produktion von Östrogen. Zu den Nebenwirkungen dieser Medikamente gehören:

  • Beschleunigtes Körperhaarwachstum;
  • Übermäßige Gewichtszunahme;
  • Akne

Die berühmtesten Drogen in dieser Kategorie:

Progestin

Die Essenz der Behandlung ist die Einnahme von Progesteron-ähnlichen Medikamenten. Die Hauptfunktion der Substanz besteht darin, die Ausbreitung der Schleimhaut der Gebärmutter zu unterdrücken. Wir werden die Hauptmedikamente für die Hormontherapie auf der Grundlage der Hormone dieser Serie auflisten:

  • Duphaston Lieferung in Form von Tabletten, die ab dem 5. Tag bis zum 25. Tag des Menstruationszyklus einzunehmen sind.
  • Visanna bei Endometriose. Jeden Tag für eine ganze Tablette genommen. Das Medikament beginnt zu wirken, nachdem das Endometrium aufgehört hat zu wachsen, woraufhin die Eierstöcke aufhören zu funktionieren und die Menstruation unterbrochen wird.
  • Orgametril Wird verwendet, um die Entwicklung neuer Krankheitsherde zu verhindern und die Größe der alten zu reduzieren. Es ist notwendig, 14 bis 25 Tage eines Zyklus auf 1 Tablette täglich einzunehmen.

Kontrazeptivum mit Endometriose (hormonelle orale Kontrazeptiva)

Der Hauptvorteil von Hormonpräparaten bei der Behandlung von Endometriose besteht darin, dass sie gleichzeitig mehrere Aufgaben ausführen können. Kombinierte orale Kontrazeptiva werden häufig zur Verhinderung einer Schwangerschaft eingesetzt. Sie bestehen aus Östrogenen und Gestagenen. Dank ihnen kann der Körper keine Hormone mehr produzieren und die Gebärmutterschleimhaut hört auf zu entwickeln.

Die beliebtesten Antibabypillen für Endometriose:

Der Arzt kann sich mit der Patientin beraten, welche Verhütungsmittel für sie am besten sind. Mit Verhütungspillen befreit sich eine Frau von der Menstruation und reguliert ihren Hormonhaushalt. In dieser Hinsicht beeinflusst Östrogen nicht mehr die Entwicklung des Endometriums.

Nichthormonale Drogen

Nur ein Fachmann kann dem Patienten die richtige Behandlungsmethode vorschreiben. Trotzdem zwingen Faktoren wie Schmerzsyndrom, Schwächung sowie häufige Entlassung den Patienten dazu, auf Schmerzmittel zurückzugreifen. Es gibt eine Liste grundlegender Hilfsmittel zur Linderung von Schmerz- und Entzündungsgefühl:

Die folgenden Medikamente können zur Aufrechterhaltung der Immunität verwendet werden:

Die Behandlung der Endometriose ohne Hormone ist in folgenden Fällen angezeigt:

  1. Der Patient ist allergisch gegen Hormonmedikamente;
  2. Neigung zu Thromboembolie und Thrombose;
  3. Hypertonie;
  4. Schwere Pathologie der Nieren und der Leber;
  5. Diabetes mellitus;
  6. Thyrotoxikose.

In jedem Fall sollte die Wahl einer nicht hormonellen Behandlung von einem qualifizierten Spezialisten vorgenommen werden.

Antibakterielle Medikamente

Antibiotika gegen Endometriose werden in solchen Fällen eingenommen:

  • Parallel zur Haupterkrankung entwickelt sich eine Pilzinfektion;
  • Beobachtete Komplikationen bei bestimmten Infektionskrankheiten der Genitalorgane;
  • Der Patient wurde zuvor entzündliche Pathologie beobachtet.

In allen anderen Fällen werden keine antibakteriellen Medikamente verschrieben, da diese Art der Behandlung eine Vielzahl von Komplikationen oder Nebenwirkungen nach sich ziehen kann. Antibiotika neigen zur Unterdrückung der Immunität, was zur weiteren Entwicklung der Endometriose beiträgt.

Welche Kerzen können verwendet werden

Wie Sie sehen können, können Medikamente gegen Endometriose unterschiedlich sein. Ein anderer unter ihnen sind Kerzen. Für die Endometriose der Gebärmutter verwenden Sie am häufigsten diese Medikamente:

In den meisten Fällen werden solche Medikamente verschrieben, wenn der Patient die maximale Wirkung der Schmerzlinderung erreichen möchte, ohne Analgetika in großen Dosen einzunehmen. Sie werden auch für Verklebungen verwendet. Die Dosierung hängt normalerweise vom Schweregrad der Erkrankung ab. Die Applikationsmethode ist recht einfach: Zäpfchen werden zweimal täglich in die Anale eingeführt.

Behandlung der Endometriose bei Frauen mit Drogen

In den letzten Jahren hat sich die Endometriose zu einer der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen entwickelt. Bis heute wird sie bei jeder zehnten Frau im fortpflanzungsfähigen Alter diagnostiziert, am häufigsten jedoch nach 35 Jahren. In diesem Artikel werden die wichtigsten Medikamente zur Behandlung der Endometriose bei Frauen erörtert und der Grad ihrer Wirksamkeit bei dieser Krankheit untersucht.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Endometriose ist eine gynäkologische Erkrankung, die durch die Proliferation der inneren Drüsenschicht der Gebärmutter (Endometrium) gekennzeichnet ist. Fragmente des Epithelgewebes können in die Eierstöcke, die Röhrchen, den Harnstoff, das Peritoneum und das Rektum einwachsen. Endometriotische Herde sind hormonabhängig und unterliegen daher zyklischen Veränderungen, die für die Phasen des Menstruationszyklus charakteristisch sind.

Das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut verursacht Anfälle von Schmerzen und eine Zunahme des betroffenen Organs. Aufgrund der Vermehrung der inneren Uterusschicht können sich die monatlichen Blutungen erhöhen und verlängern, und ein Geheimnis der Brustdrüsen tritt auf.

Die genauen Ursachen der Endometriose der Gebärmutter sind noch nicht geklärt, daher wird sie von Gynäkologen der Kategorie mysteriöser Pathologien zugeordnet. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die diese Krankheit auslösen können:

  • das reproduktive Alter der Frau, während der die Menstruation stattfindet. Menstruationssekrete können zusammen mit Endometriumzellen teilweise in die Bauchhöhle geworfen werden;
  • hormonelle Störungen, die eine Erhöhung der Konzentration von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen in Kombination mit reduziertem Progesteron bewirken;
  • Verringerung der Schutzfunktionen des Körpers. In einem gesunden weiblichen Körper sterben Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutterhöhle ab, und bei geschwächter Immunität steigt ihre Wachstumsrate nur an, wenn sie in andere Organe gelangen;
  • genetische Veranlagung;
  • chirurgische Eingriffe, einschließlich Abtreibungen, Kaiserschnitt, zervikale Diathermokoagulation.

Im Anfangsstadium kann die Endometriose asymptomatisch sein. In solchen Fällen wird sie während einer Beckenuntersuchung zufällig entdeckt.

In späteren Stadien der Krankheit können die folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerzen im Becken mit einem Gefühl der Dehnung und Schwere im Unterleib. Der Schmerz kann an einem bestimmten Ort oder an bestimmten Stellen deutlich sein und sich ausbreiten und wird vor der Menstruation stärker wahrgenommen;
  • In den ersten drei Tagen der Menstruation treten starke Schmerzen im Unterbauch auf.
  • Die Menstruation ist reichhaltiger und länger verzögert;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzen beim Stuhlgang und beim Wasserlassen;
  • spärlicher rötlicher oder brauner Ausfluss vor oder nach der Menstruation.

In einigen Fällen hat der Patient Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht und allgemeines Unwohlsein. Die monatlichen Verzögerungen dauern länger und werden intensiver. Es ist ziemlich schwierig, die Blutung zu stoppen, was zu Anämie führt. Die Situation wird durch ein Ungleichgewicht der Sexualhormone verschlimmert, aufgrund dessen die Eisenmangelanämie nur fortschreitet.

Zusätzlich zu den Symptomen einer Endometriose wird der Zustand einer Frau durch Anzeichen von Anämie verschlechtert: ständige Müdigkeit, blasse oder eiskalte Haut und ständiger Schlafwunsch.

Bestehende Therapien

Die Behandlung der Endometriose hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Ausmaß der Schädigung der benachbarten Organe sowie vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Im Moment gibt es 3 Hauptrichtungen der Behandlung dieser Krankheit:

  • konservative Therapie. Dies umfasst die Behandlung von Hormonpräparaten, nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Mineral-Vitamin-Komplexen, Immunmodulatoren und Beruhigungsmitteln. Durch die Stärkung der Wirksamkeit dieser Methode werden Homöopathie, Magnetfeldtherapie, Akupunktur, Lasertherapie und die Behandlung gepulster Ströme unterstützt.
  • ablative chirurgische Behandlung;
  • radikale chirurgische Behandlung.

Da die genaue Ursache der Erkrankung nicht vollständig geklärt ist, muss das Behandlungsschema systemischer Natur sein. Der Körper des Patienten als Ganzes und nicht einzelne Organe oder Systeme sollten betroffen sein.

Bei der Wahl einer Behandlungsmethode richtet sich der Frauenarzt nach folgenden Faktoren:

  • wie lange dauert die Krankheit;
  • Wie ist der allgemeine Immunitätszustand einer Frau?
  • Was sind die Merkmale von Verletzungen, die entstanden sind;
  • Symptome vorhanden;
  • Krankheitslokalisierung und Ausbreitung pathologischer Prozesse;
  • Alter Faktor;
  • ob der Patient eine zukünftige Schwangerschaft plant.

In den folgenden Abschnitten werden wir uns genauer ansehen, welche Medikamente Sie bei Endometriose trinken sollten, und auch die beliebtesten homöopathischen Mittel herausfinden, die bei der Behandlung dieser Erkrankung helfen.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Homöopathie allein die Krankheit nicht heilen kann. Sie muss durch eine Hormontherapie oder eine postoperative Behandlung ergänzt werden.

Kann Endometriose geheilt werden?

Es ist fast unmöglich, die Krankheit vollständig zu heilen, aber wir werden prüfen, wie die Erkrankung in einem bestimmten Fall gelindert werden kann. Die medikamentöse Behandlung der Endometriose ist in solchen Situationen vorgeschrieben:

  • Unfruchtbarkeit ist etabliert;
  • Adenomyosis;
  • Die Frau ist im reproduktiven Alter;
  • Die Pathologie wird bei einer gynäkologischen Untersuchung zufällig entdeckt und verläuft ohne Symptome.

In schwerwiegenden Fällen, wenn die Krankheit andere Organe betrifft und zur Entwicklung eitriger Prozesse beiträgt, wird ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben.

Die radikale Operation wird am häufigsten in Fällen angewendet, in denen ein hohes Malignitätsrisiko für die betroffenen Bereiche besteht.

Betrachten Sie als nächstes genauer, welche Medikamente Endometriose heilen können.

Hormonelle Medikamente gegen Endometriose

Hormone mit Endometriose zur Unterdrückung der Östrogenkonzentration. Zu diesem Zweck kann eine riesige Liste von Arzneimitteln mit unterschiedlichen Richtungen verwendet werden: Einige können die Funktion der Eierstöcke beeinflussen, andere die Hypophyse, die in direktem Zusammenhang mit der Arbeit des Fortpflanzungssystems steht.

Es ist wichtig zu wissen, dass hormonelle Pillen nur eine vorübergehende Maßnahme sind. Nach dem Ende der Einnahme kann das hormonelle Ungleichgewicht, das die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat, als Krankheit zurückkehren.

Da die Endometriose nicht nur zu einem Wachstum der inneren Uterusschicht führt, sondern es treten zusätzlich zu den hormonellen Präparaten weitere Beschwerden auf, die die Beseitigung der pathologischen Anzeichen wie Hämorrhagie, Bauchschmerzen usw. erfordern.

Gonadotropin-Releasing-Hormonagonisten

Natürliche Agonisten werden im Hypothalamus produziert, sie tragen zur Sekretion von Hypophysenhormonen bei. Sie wiederum können in großen Dosen die Aktivität der Eierstöcke neutralisieren und daher den Östrogenspiegel senken. Ein Medikament, das GnRH-Agonisten enthält, kann dieses Problem lösen. Dazu gehören:

  • Diferelin Intramuskulär vom ersten bis zum fünften Tag des Zyklus eingeführt, wiederholt sich der Kurs nach 28 bis 30 Tagen;
  • Dekapeptil Depot. Es ist notwendig, 3,75 mg subkutan vom ersten Tag bis zum fünften Tag des Zyklus zu injizieren. Wiederholen Sie den Kurs nach 28 bis 30 Tagen.
  • Zoladex Subkutane Verabreichung im Unterleib. Die Freisetzung des Wirkstoffs durch das Medikament dauert 28 Tage. Der Kurs wird im nächsten Zyklus wiederholt.
  • Buserelin Wird als intramuskuläre Injektion von 3,75 mg einmal pro Monat für die ersten 5 Tage des Zyklus verwendet.
  • Lyukrin Depot. Die Injektionen erfolgen in den ersten drei Tagen des Zyklus. Wiederholt die Behandlung nach einem Monat.

Solche Medikamente tragen dazu bei, die Entwicklung nicht nur der Wachstumsherde, sondern der gesamten Gebärmutterschleimhaut einzustellen, die Frau wird in den Zustand der künstlichen Menopause gebracht, wenn sie keine Menstruation hat. Diese Behandlung dauert etwa sechs Monate.

Dies ist eine schwierige Zeit, in der andere Anzeichen einer Menopause auftreten können: Reizbarkeit, Schlafstörungen, vermindertes sexuelles Verlangen. Die Knochendichte kann abnehmen, die Schadenswahrscheinlichkeit steigt.

Gonadotropin-Hormon-Hemmer und Antihestagens

Zur Behandlung von Endometriose verwendete Inhibitoren unterdrücken die Produktion von FSH, LH und Progesteron. Dazu gehören:

  • Danazol basiert auf Testosteron. Es ist notwendig, mündlich zu akzeptieren, es wird in Form von Kapseln ausgegeben. Die Dosierung wird vom Arzt gewählt, jedoch nicht mehr als 800 mg pro Tag. Analoga Danoval und Danol;
  • Mifepriston, Gestrinon. Diese Medikamente hemmen die Produktion von Progesteron und Östrogen und verursachen eine Anovulation. Einzeln bestellt, jedoch nicht mehr als 0,2 g pro Tag.

Diese Medikamente hemmen die Entwicklung von Zellen der inneren Schleimschicht der Gebärmutter, einschließlich solcher, die sich außerhalb des Genitalorgans entwickeln.

Progestin

Die Hormontherapie umfasst Medikamente auf der Basis von künstlichem Progesteron, das die Entwicklung von Endometriumzellen unterdrückt. Diese Art von Medikamenten umfasst:

  • Duphaston Erhältlich in Pillen, trinken Sie vom 5. bis 25. Tag des Zyklus, mehrere Gänge hintereinander;
  • Byzanna Trinken Sie 1 Tablette pro Tag;
  • Orgametril Diese Pillen verhindern die Entwicklung neuer Krankheitsherde und reduzieren die Größe der bestehenden. Trinken Sie vom 14. bis zum 25. Tag des Zyklus 1 Tablette täglich. Bei starken Blutungen kann die Dosis verdoppelt werden.

Verhütungsmittel mit Endometriose

Hormonelle orale Kontrazeptiva können gleichzeitig mehrere Funktionen ausüben: Erstens werden sie verwendet, um die Konzentration von Östrogen und Gestagen im Körper bei der Behandlung von Endometriose sowie Antibabypillen zu erhöhen.

Wir listen auf, welche Kontrazeptiva für das Wachstum der inneren Gebärmutterschicht verschrieben werden:

Der Effekt wird erst nach 3-6 Monaten kontinuierlicher Inanspruchnahme dieser Mittel spürbar.

Nichthormonale Drogen

Die nicht-hormonelle Behandlung zielt darauf ab, die begleitenden Symptome der Endometriose zu beseitigen. Um das Gefühl der Schwere zu beseitigen und den Entzündungsprozess zu lindern, können Sie Medikamente wie Ibufen, Papaverine oder Novigan verschreiben. Cycloferon, Ascorbinsäure, Tocopherol, Pyridoxin usw. verbessern die allgemeine Gesundheit und verbessern die Immunität.

Ein weiteres beliebtes Instrument, das Entzündungen anästhesieren und lindern sowie endometriale Herde ohne Hormone reduzieren kann - Endoferin. Die Behandlung dauert 90 Tage und ist in 3 Perioden unterteilt.

Nur ein Spezialist kann mit nicht-hormonellen und hormonellen Medikamenten behandeln.

Antibakterielle Medikamente

Antibiotika gegen Endometriose werden nur verschrieben, wenn die Erkrankung von einer Entzündung und der Entwicklung einer Infektion begleitet wird. In der Regel verschriebene antibakterielle Breitbandwirkstoffe: Doxycyclin, Thienam, Penicillin, Macrolide. Zusätzlich können Tropfer mit Medikamenten aus der Cephalosporingruppe (Cedex, Ceftazidim, etc.) verabreicht werden.

Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit werden antimykotische Antibiotika verschrieben (Nystatin, Mikosist, Flucostat). Dies geschieht jedoch nur, wenn der Patient der Prävention von Komplikationen zu wenig Beachtung schenkt.

Welche Kerzen können verwendet werden

Wenn der Patient mit einer großen Anzahl von Analgetika kontraindiziert ist, können Suppressorien mit analgetischer Wirkung bei Endometriose verschrieben werden. Die wirksamsten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Suppositorien für diese Krankheit sind Diclofenac, Indomethacin. Sie lindern schnell und dauerhaft Schmerzen.

Nicht jedes Mittel in Form von Zäpfchen wird bei Endometriose intravaginal verabreicht, es gibt Arzneimittel, die zur rektalen Anwendung verschrieben werden:

  • Ketoprofen auf Flachsbasis. Bewerben Sie sich einmal pro Woche.
  • Diclofenac Täglich 1 Zäpfchen anwenden;
  • Voltaren Starkes Schmerzmittel, das zweimal täglich aufgetragen wird;
  • Movalis Bewerben Sie sich nachts bei Kerzen, nicht mehr als eine Woche;
  • Indomethacin. Verwenden Sie jeden Tag nachts.

Die Dosierung und Kombination von Medikamenten bei der Behandlung von Endometriose kann nur den behandelnden Arzt auswählen.

Die wichtigsten Hormonpräparate bei der Behandlung von Endometriose

Hormonelle Medikamente gegen Endometriose sind die Hauptkomponente der wirksamen Behandlung dieser gynäkologischen Erkrankung, die hormonabhängig ist. Heute gilt die Hormontherapie als die effektivste Methode, um die Symptome der Endometriose zu beseitigen und gleichzeitig die Fortpflanzungsfunktion des Patienten zu erhalten.

Was ist Endometriose?

Um die Merkmale des Behandlungsprozesses für Endometriose zu verstehen, sollte man zunächst die Pathologie verstehen. Die Endometriose ist eine gynäkologische Erkrankung, die sich im aktiven Wachstum des Endometriums der Gebärmutter äußert - das Gewebe, das die innere Oberfläche der Gebärmutterhöhle jenseits ihrer Grenzen auskleidet.

Die Pathologie ist weit verbreitet. Laut Statistik leiden rund 15% des fairen Geschlechts an Endometriose. Am anfälligsten für diese Krankheit sind Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren. Die Endometriose beeinflusst die Lebensqualität des Patienten erheblich.

Die Pathologie geht mit starken Schmerzen und starken Gebärmutterblutungen einher, und die schwerwiegendste Folge einer Endometriose ist Unfruchtbarkeit und die Unmöglichkeit der Empfängnis. Darüber hinaus ist diese Krankheit auf lange Sicht mit schwerwiegenden Komplikationen wie Anämie bei schweren Formen sowie onkologischen Erkrankungen behaftet. Der einzige Weg, solche Nebenwirkungen zu vermeiden, ist die sofortige und angemessene Behandlung der Endometriose, einer der Schlüsselrollen bei der Hormontherapie.

Vor- und Nachteile einer hormonellen Behandlung

Diese Pathologie wird nicht nur mit Hilfe der Hormontherapie, sondern auch operativ behandelt. Die Behandlung der Endometriose mit hormonellen Präparaten hat jedoch mehrere Vorteile gegenüber dem chirurgischen Behandlungsverfahren. Diese Faktoren umfassen:

  • Eliminierung der Aktivität pathologischer pathogener Zellen;
  • die Fähigkeit, Operationen und alle damit verbundenen Komplikationen zu vermeiden;
  • die Fähigkeit, die Reproduktionsfunktion des Patienten zu speichern und wiederherzustellen;
  • Beseitigung der mit der Krankheit verbundenen Schmerzen;
  • ein hohes Maß an Wirksamkeit bei der Beseitigung schmerzhafter Symptome bei Endometritis.

Obwohl der Einsatz von Hormonpräparaten zur Bekämpfung der Endometriose heute als die populärste und effektivste Methode gilt, hat sie jedoch einige Nachteile. Diese Faktoren umfassen:

  • Langfristige Hormontherapie führt zu erheblichen Störungen im Körper;
  • hohe Wahrscheinlichkeit von Drogenabhängigkeit und Abhängigkeit von einer bestimmten Droge;
  • Die hormonelle Behandlung unterdrückt nur die Symptome und Manifestationen der Krankheit, ohne deren Ursachen vollständig zu beseitigen, was mögliche Rückfälle verursachen kann.
  • Der Heilungsprozess hat eine lange Dauer (von sechs Monaten oder mehr).

Gegenanzeigen zur Hormontherapie

Trotz des hohen Wirkungsgrades und der weit verbreiteten Anwendung der Hormontherapie kann die Anwendung in einigen Fällen zu irreparablen Gesundheitsschäden führen. Gegenanzeigen für die Behandlung von Endometriose mit Hormonarzneimitteln sind folgende:

  • Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • endokrine Störung;
  • Lebererkrankung;
  • ulzerative Gastritis;
  • Erkrankungen des Blutes und des hämatopoetischen Systems;
  • Tendenz zu vermehrter Thrombose;
  • das Vorhandensein von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • erhöhte Blutgerinnung;
  • vorheriger Herzinfarkt;
  • das Vorhandensein von Nierenpathologien;
  • Diabetes mellitus;
  • Idiosynkrasie einiger Drogen;
  • Hypophysenversagen.

Eine längere hormonelle Behandlung ist mit einer Reihe von Nebenwirkungen verbunden. Zu den bekanntesten und häufigsten von ihnen zählen:

  • Depression;
  • Menstruationsstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Gewichtszunahme;
  • Übelkeit;
  • das Auftreten von Schwellungen;
  • Gebärmutterblutung;
  • Brustvergrößerung;
  • Funktionsstörungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • die Entwicklung chronischer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Störungen des Immunsystems;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Erkrankungen des hepatobiliären Systems;
  • Gezeiten.
  • atrophische Vaginitis

Die Essenz der hormonellen Behandlung

Da die Entwicklung der Pathologie in den meisten Fällen mit einem hormonellen Ungleichgewicht im weiblichen Körper zusammenhängt, trägt der Einsatz von Hormonarzneimitteln zur Stabilisierung und Retention im Normalzustand bei, was sich positiv auf die Dynamik der Erkrankung auswirkt und zur Beseitigung ihrer charakteristischen Merkmale beiträgt.

Die Grundlage für die hormonelle Behandlung der Endometriose liegt in der vorübergehenden künstlichen Einstellung der Menstruation, die notwendig ist, um günstige Ergebnisse zu erzielen. Tatsache ist, dass die endometrialen Zellen von Natur aus während der Menstruation kräftig zu bluten beginnen und während des restlichen Menstruationszyklus in einem Ruhezustand bleiben. Und während sich die Zellen in diesem ruhigen, depressiven Zustand befinden, beseitigt der Körper sie selbst leicht.

Ein weiterer wichtiger Effekt von Hormonpräparaten bei der Behandlung von Endometriose ist die Verringerung des Gehalts an Östrogenhormonen im Körper des Patienten sowie die Aufrechterhaltung einer hypoöstrogenen Wirkung.

Die Hormontherapie ist die Hauptbehandlung von Endometriose in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung. Bei einer vernachlässigten Form der Erkrankung führt die konservative Behandlung nicht immer zu der gewünschten Wirkung, sie wird jedoch immer als Hilfsmittel verwendet. Hormonelle Wirkstoffe hemmen die Entwicklung des pathologischen Prozesses in benachbarten Organen und Geweben, reduzieren erheblich die Schmerzen und tragen zur Beseitigung der für die Krankheit charakteristischen Gebärmutterblutung bei.

Die Menstruationsfunktion und die Regelmäßigkeit des Zyklus werden innerhalb von 3 bis 4 Monaten nach Beendigung des Behandlungsprozesses wiederhergestellt.

Vorbereitungen zur Bekämpfung der Endometriose

Bei der Endometriose werden Medikamente verwendet - Prostagene und Medikamente, die zur Gruppe der Gonadoliberin-Agonisten gehören:

  1. Gestrinon ist ein synthetisches Steroidhormon, das durch eine erhöhte Antiprogestinwirkung in Kombination mit einer antiöstrogenen Aktivität gekennzeichnet ist, was es nahezu unverzichtbar bei der Behandlung von Endometriose macht. Bei längerer systematischer Anwendung verlangsamt sich der Prozess der Hormonproduktion durch die Eierstöcke, was nach und nach zu einer Endometriumatrophie und Heterotopie führt.
  2. Danazol wird verwendet, um die Menstruation zu stoppen und den Eisprung zu unterdrücken. Die Behandlung mit diesem Medikament trägt zu einer signifikanten Schmerzreduktion, zur Verringerung der Dyudispareunie, zur Verringerung der Herde der Erkrankung und zu ihrem weiteren Wachstum bei.
  3. Mifepriston ist ein Hormonarzneimittel, das sich durch eine hohe Antiprogesteronaktivität auszeichnet, die Blutungen in endometriotischen Herden verhindert und Schmerzen bei der Endometriose beseitigt.
  4. Verhütungspillen (Janine, Regulon, Logistics und andere), die zur Gruppe der kombinierten oralen Kontrazeptiva gehören, werden bei der Behandlung von Endometriose aktiv eingesetzt. Diese Mittel tragen zur Unterdrückung von Hormonen und zur Aufrechterhaltung eines künstlichen Menstruationszyklus bei.
  5. Duphaston ist ein Medikament, das hilft, die Manifestationen der Pathologie und die Größe der endometrioiden Heterotopie zu reduzieren.

Die Wahl des Arzneimittels und die Bestimmung seiner Dosierung wird vom behandelnden Arzt in jedem spezifischen Fall individuell unter Berücksichtigung des Alters und des Gesundheitszustands des Patienten, der Form und der Schwere der Erkrankung vorgenommen.

Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt normalerweise ein halbes Jahr, kann jedoch bei Bedarf verlängert werden.

Es ist äußerst wichtig, auch bei relativ rascher Beseitigung der Symptome der Krankheit, die Einnahme der Medikamente nicht zu unterbrechen und sich einer vollständigen Behandlung zu unterziehen, um ein Wiederauftreten der Krankheit und die Entwicklung möglicher Komplikationen zu vermeiden.

Die hormonelle Behandlung der Endometriose führt in 50% der Fälle zu positiven Ergebnissen, was mehr als doppelt so häufig ist wie das günstige Ergebnis der operativen Behandlung der Pathologie.

Hormonelle Medikamente gegen Endometriose

Endometriose ist eine Krankheit, die durch die Vermehrung von Endometriumzellen außerhalb der inneren Schicht der Gebärmutterwände gekennzeichnet ist. Bei der Endometriose des Uterus führen endometriotische Herde zu Entzündungen des angrenzenden Gewebes, wodurch sich Adhäsionen, Narben und zystische Tumore entwickeln. Um die Herde der Erkrankung zu unterdrücken, wählt der Arzt hormonelle Pillen für die Endometriose der Gebärmutter.

Die Essenz der hormonellen Behandlung der Endometriose

Das Ziel der Hormontherapie bei Endometriose besteht darin, das Wachstum zu stoppen und das endometriale pathologische Wachstum durch Unterdrückung der Östrogenproduktion zu reduzieren. Einige hormonelle Medikamente gegen Endometriose betreffen die Eierstöcke, die für die Produktion von Östrogen verantwortlich sind, andere - die Hypophyse, die an der Produktion von Hormonen beteiligt ist. Die Hormontherapie wird in langen Kursen durchgeführt.

Es gibt drei Möglichkeiten, eine Krankheit zu behandeln:

  1. Nachahmung der Schwangerschaft. Kombinierte hormonelle Medikamente, darunter Östrogen und Progestin, die den Beginn der Schwangerschaft im Körper imitieren und den Eisprung blockieren, werden eingenommen. Progestin kann auch separat verwendet werden, da es zu einer Verringerung der Größe des Endometriumgewebes führt.
  2. Nachahmung der Wechseljahre. Die Aufnahme der hormonellen Mittel, die die Abnahme des Niveaus der Sexualhormone auf die Mindestkonzentration fördern, wird ernannt.
  3. Unterdrückung des aktuellen Eisprungs. Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt Medikamente, die ein synthetisches Androgen enthalten, das bei Männern ein natürliches Sexualhormon ist. Diese Medikamente blockieren den Eisprung hervorragend, haben aber viele Nebenwirkungen.

Gonadoliberin-Agonisten

Gonadoliberin-Agonisten stellen bei Frauen mit Endometriose die Verbindung zwischen der Hypophyse, dem Hypothalamus und den Eierstöcken wieder her.

Bei der Behandlung dieser Medikamentengruppe wird Folgendes beobachtet:

  • die Entwicklung der künstlichen Menopause;
  • Verlust der Empfindlichkeit der Hypophysenzellen;
  • Abnahme der Ausscheidung von Gonadotropinverbindungen.

Diese Effekte treten auf, weil Gonadotropin an die Rezeptoren für GnRH bindet, das sich in der Adenohypophyse befindet. Mit der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten wird die Freisetzung von Gonadotropin gestoppt. Dies führt zu einem Mangel an Menstruation.

Gestagene

Progestogene sind eine Klasse von Steroidhormonen, die an den Progesteronrezeptor binden und diesen aktivieren. Die Medikamente dieser Gruppe verursachen eine deziduale Reaktion, um das Wachstum von Endometriumgewebe zu reduzieren.

Gonadotropin-Hormon-Hemmer und Antihestagens

Solche Hormonpillen werden zur Diagnose der Endometriose zur Unterdrückung von FSH, LH und Progesteron verschrieben. Gonadotropin-Hormon-Inhibitoren und Anti-Progestogene beeinflussen die Funktion der Eierstöcke, indem sie die Produktion von Östrogenen blockieren und das Wachstum abnormaler Gebärmutterzellen stoppen.

Pharmazeutische Präparate

Apotheken verkaufen eine große Menge Hormonpräparate zur Behandlung von Endometriose.

Zoladex (Goserelin)

Der Wirkstoff des Arzneimittels: Goserelinacetat. Goserelin ist ein synthetisches Analogon des natürlichen Gonadotropin-Releasing-Hormons. Bei regelmäßiger Anwendung hemmt das Medikament die Sekretion des luteinisierenden Hormons der Hypophyse und sorgt für eine Abnahme der Estradiolkonzentration im Blut von Frauen. Während der Therapie der Endometriose hilft das Medikament dabei, die Schmerzen, die Größe und die Anzahl der Endometriumherde zu reduzieren. Das Medikament in einer Menge von 3,6 mg wird alle 28 Tage der Schulter oder dem Bauch verabreicht. Die Behandlung dauert sechs Monate.

Buserelin

Das Medikament normalisiert das hormonelle Gleichgewicht und bewirkt eine Ausdünnung des Endometriums. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Buserelinacetat. Das Medikament ist in Form eines Nasensprays und einer Injektionslösung erhältlich.

Bei regelmäßiger Einnahme von Medikamenten kommt es zum Abbruch des Hormons Östrogen. Die Wirksamkeit des Medikaments manifestiert sich in der 2-3-monatigen Behandlung. In den meisten Fällen beträgt die Dauer des Behandlungskurses 6 Monate.

Tägliche Dosis Nasenspray - 900 Mikrogramm. Die Injektion von Dosierung 1 hängt vom Körpergewicht des Patienten ab. Die Therapie besteht aus 6 Injektionen, die einmal in 4 Wochen verabreicht werden.

Diferelin

Triptorelinacetat ist ein aktiver Bestandteil der lang wirkenden Medikation. Das Medikament hemmt die Funktion der Eierstöcke.

Bei regelmäßiger Anwendung des Instruments wird bei Frauen künstliche Menopause ausgelöst. Parallel zur zentralen Wirkung des Arzneimittels wirken sich die peripheren Rezeptoren aus, was dazu beiträgt, ihre Empfindlichkeit gegenüber dem Faktor zu reduzieren, der für die Freisetzung von Gonadotropin verantwortlich ist.

In Gegenwart von Endometriose beträgt die Dosierung alle 28 Tage 3,75 mg. Die Injektion muss in den ersten 5 Tagen nach Beginn des Menstruationszyklus verabreicht werden. Die Krankheitstherapie kann bis zu 6 Monate dauern.

Utrotestan und Duphaston

Der Wirkstoff von Duphaston ist Didprogesteron, ein Progestogen, das bei oraler Einnahme wirksam ist. Der Wirkstoff von Utrozhestan ist Progesteron. Diese Medikamente gewährleisten den Beginn der Sekretionsphase im Endometrium und reduzieren das Risiko einer Hyperplasie.

Sie produzieren Medikamente in Form von Tabletten, die während des Menstruationszyklus eingenommen werden müssen. Duphaston wird in einer Tagesdosis von 20-30 mg kontinuierlich oder zwischen 5 und 25 Tagen des Menstruationszyklus verschrieben. Tägliche Dosis von Utrofestan 200 mg-300 mg.

Verhütungsmittel Janine und Yarin

Janine und Yarina sind hormonelle Verhütungsmittel, die vor ungeplanter Empfängnis eines Kindes schützen und die Produktion natürlicher Hormone durch den Körper unterdrücken. Synthetisierte Östrogene und Progestogene, die in diesen Medikamenten enthalten sind, bewirken ein Ende des Endometriumwachstums.

Hormone für Endometriose müssen ab 1 Tag der Menstruation 21 Tage lang 1 Tablette einnehmen. Danach wird für 7 Tage eine Pause eingelegt, und dann wird ein neues Arzneimittelpaket gestartet. In den meisten Fällen verschreiben Frauenärzte diese Hormone für 6 Menstruationszyklen.

Diese Medikamente normalisieren die Hormone und reduzieren so das pathologische Wachstum des Endometriums. Diese Therapiemethode ist jedoch nur bei einer geringen Verbreitung endometriotischer Herde wirksam.

Vor dem Hintergrund der Verwendung von kombinierter OC können solche negativen Reaktionen beobachtet werden als:

  • hoher Blutdruck;
  • Schmerzen und Vergrößerung der Brustdrüsen;
  • Thrombosebildung.

Visanna (Dienogest)

Der Wirkstoff des Medikaments ist Dienogest - ein synthetisches Hormon, das für die Endometriose-Monotherapie bestimmt ist. Das Medikament hat antiandrogene und progestogene Wirkungen. Bei Verwendung von Vizanna hört das Wachstum der inneren Schleimhaut der Gebärmutter zunächst auf, und die Eierstöcke hören auf zu arbeiten und der Menstruationsfluss wird gestoppt. Das Medikament wirkt auf Endometriose, indem es die trophischen Wirkungen von Östrogen auf das Endometrium hemmt.

Sie können das Arzneimittel an jedem Tag des Menstruationszyklus einnehmen. Verwenden Sie 1 Tablette pro Tag (kontinuierlich).

Depo Provera

Hormonales Medikament mit Antitumoraktivität. Der Wirkstoff des Medikaments: Medroxyprogesteron. Der Wirkstoff als Gestagen hat bei Injektion eine langanhaltende Wirkung ohne androgene oder estrogene Wirkung.

Das Medikament hemmt die Sekretion von Gonadotropinen, wodurch die Follikel nicht reifen, und es kommt zu einer längeren Anovulation.

Bei der Behandlung der Endometriose wird das Arzneimittel intramuskulär verabreicht. Die optimale Dosierung des Arzneimittels beträgt 50 mg einmal pro Woche oder 100 mg einmal pro zwei Wochen. Die Dauer der Therapie beträgt 6 Monate.

Danazol

Das Medikament ist ein synthetisches Androgen, das aus Ethisteron gewonnen wird. Es hat eine antigonadotrope Wirkung und unterdrückt die Produktion von gonadotropen Hormonhormonen. Bei Frauen hemmt das Medikament die Aktivität der Eierstöcke, stoppt die Freisetzung des Eies, bereit zur Befruchtung, und verursacht auch eine Atrophie des Endometriumgewebes.

Die Standarddosis beträgt zwei Tabletten zu je 200 mg zweimal täglich für sechs Monate.

Spirale Mirena

Wirksam bei den ursprünglichen Formen des pathologischen Wachstums der Schleimhaut. In der Plastikkapsel befindet sich Levonorgestrel, das nach und nach in die Gebärmutter freigesetzt wird. Dieses synthetische Hormon lässt das Endometrium nicht wachsen. Die Levonorgestrel-Dosis ist auf eine wirksame Wirkung von 5 Jahren ausgelegt. Diese Spirale ist ein gutes Mittel zur Behandlung von Gebärmutterblutungen mit Endometriose.

Die Geräteinstallation trägt dazu bei:

  • Normalisierung von Menstruationsstörungen;
  • Verringerung der Blutung während der Menstruation;
  • Beseitigung der Entlastung zwischen den Monatsblutungen;
  • Schmerzlinderung

Nemestran (Gestrinon)

Das Medikament gehört zu den 19-Norprogestogenen. Es hat androgene und antigonadotrope Wirkungen. Das Medikament hilft, den Gehalt an freiem Testosteron im Blut zu erhöhen und die Konzentration von Globulin zu reduzieren, das Sexualsteroide bindet. Ein Hormonagens unterdrückt das Wachstum der Endometrioseherde, eliminiert sie jedoch nicht.

Medikament zur oralen Verabreichung, zweimal wöchentlich 2,5 mg.

Gegenanzeigen zur Hormontherapie

Es ist verboten, Hormonpräparate einzunehmen:

  • Menschen, die an Fettleibigkeit leiden, weil die Einnahme von Medikamenten das Problem verschlimmern kann;
  • Frauen rauchen, weil in Kombination mit Tabak die Wirksamkeit des Arzneimittels verringert wird;
  • in Gegenwart von bösartigen Tumoren;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit, da das in hormonellen Medikamenten enthaltene Östrogen eine Unterbrechung der Schwangerschaft oder eine Pathologie der fötalen Entwicklung auslösen kann;
  • Menschen, die an Venenerkrankungen, Fibroadenom, Brustzyste, Gefäßthrombose leiden.

Während der Behandlung mit Hormonen wird empfohlen, auf die Verwendung alkoholischer Getränke zu verzichten. Falsche Medikamente machen süchtig, ebenso das Auftreten von Nebenwirkungen. Dazu gehören:

  • niedergedrückter Zustand;
  • Gesichtsrötung;
  • Gewichtszunahme;
  • Flüssigkeitsretention;
  • eine Vergrößerung der Größe der Brustdrüsen;
  • Verletzung des Menstruationszyklus nach der Therapie;
  • Akne-Bildung;
  • Abnahme der Stimmfarbe;
  • verstärktes Haarwachstum im Gesicht und am Körper;
  • das Auftreten von Vaginitis;
  • das Auftreten von Osteoporose.

Daher ist eine hormonelle Behandlung der Endometriose nach Bestätigung der Diagnose nur auf Rezept möglich.

Top