Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
"Monatlich" während der Schwangerschaft: Wie unterscheidet man sie von der normalen Menstruation?
2 Eisprung
Entladung nach Kauterisation der Gebärmutterhalskrebs-Erosion
3 Eisprung
Monatlich während der Schwangerschaft - was ist das wirklich?
4 Harmonien
Was sollte nicht mit Uterusmyom gemacht werden: Hauptkontraindikationen
Image
Haupt // Krankheiten

Was kann die Verzögerung der Menstruation sein?


Nur wenige Frauen kommen zum Frauenarzt, um sich nach ihrer Gesundheit zu erkundigen. Die häufigsten Besucher sind schwangere Frauen, diejenigen, die sich einer medizinischen Kommission unterziehen müssen, sowie Patienten mit bestimmten Beschwerden, einschließlich über die Verzögerung der Menstruation.

Im Alter von 12-14 Jahren kommt jedes Mädchen zur Menarche - das erste Zeichen der Pubertät, das als Menstruation bezeichnet wird. Monatlich kann für 1,5-2 Jahre unregelmäßig sein, da sich das Hormonsystem des Mädchens immer noch bildet.

In einigen Fällen kommt es jedoch vor, dass sich die Verzögerungen bis zur vollen Reife des hormonellen Hintergrunds fortsetzen. Dies ist ein Grund, einen Arzt zu konsultieren und herauszufinden, was dies verursachen kann.

Mögliche Ursachen einer verspäteten Menstruation

Der regelmäßige Menstruationszyklus hilft, das Sexualleben unter Kontrolle zu halten und die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft rechtzeitig zu erkennen. Daher verursacht ein Versagen in der Regel Alarm und die Frage: Was könnte die Verzögerung der Menstruation sein?

Frauen im gebärfähigen Alter verbinden dies in der Regel ausschließlich mit der Schwangerschaft. Mädchen in der Pubertät werden sich während 2 Jahren ruhig auf Unregelmäßigkeiten des Menstruationszyklus beziehen, wenn die Mütter ihnen im Voraus erklären, was in ihrem Körper in dieser Zeit passiert.

Frauen im reifen Alter können vermuten, dass die Ursache dieses Phänomens bald der Beginn der Wechseljahre ist.

In der Tat tritt Wechseljahre nicht unerwartet auf. Einige Jahre vor den Wechseljahren gibt es periodische Menstruationsstörungen. Dieses Gremium warnt davor, dass ein Arzt konsultiert werden sollte.

Im Durchschnitt beträgt die Dauer des Menstruationszyklus 28 Tage. Bei einer Verspätung von mehreren Tagen muss herausgefunden werden, warum dies geschah.

Ursachen der verzögerten gynäkologischen Menstruation zusätzlich zur Schwangerschaft:

  • Zeit nach der Geburt. Während der gesamten Schwangerschaft haben Frauen keine Menstruation. Nach der Geburt eines Kindes erfolgt die Erneuerung auf unterschiedliche Weise, dieser Vorgang ist individuell und hängt von der Physiologie, dem Gesundheitszustand der weiblichen Organe und dem gesamten Organismus ab. Während des Stillens erklärt sich das Fehlen der Menstruation durch die Tatsache, dass der für die Laktation des Hormons Prolactin verantwortliche Spiegel während dieser Zeit signifikant ansteigt. In Abwesenheit von Milch tritt die Menstruation nach 1,5 Monaten auf. In einigen Fällen wird die Frau während des Stillens schwanger, da das Ei trotz erhöhter Hormonspiegel reift. Lesen Sie mehr über Schwangerschaft während der Stillzeit →
  • Eierstockstörung Unter Dysfunktion versteht man eine Verletzung der Aktivität der Eierstöcke, die hormonelle Prozesse regulieren. Wenn die Perioden des Menstruationszyklus verkürzt oder verlängert werden, kann dies ein angeblicher Grund für das Versagen der Eierstöcke sein.
  • Entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane. Adenomyose, Endomitriose, Auftreten von Tumoren, Myome können die Ursache für eine verzögerte Menstruation sein.
  • Polyzystischer Eierstock. Eines der äußeren, aber optionalen Anzeichen der Erkrankung ist das reichliche Wachstum von Haaren im Gesicht, in den Beinen und in der Leiste. Dies kann kein grundlegender Faktor bei der Diagnose sein, da solche Phänomene bei jeder Frau gemäß physiologischen und genetischen Indikatoren auftreten können. Ein signifikanteres Symptom der Polyzystik - ein hoher Gehalt des männlichen Hormons - Testosteron. Sein Übermaß verletzt den Menstruationszyklus und kann schließlich zu Unfruchtbarkeit führen.
  • Abtreibung Nach dem Ende der Schwangerschaft muss der Körper den Hormonspiegel wieder herstellen. Es dauert also einige Zeit, bis alle Ovarialfunktionen wiederhergestellt sind. Mehr über monatlich nach der Abtreibung →

Andere Gründe:

  • Gewichtsprobleme. Eine unregelmäßige Menstruation und ihre häufige Verzögerung tritt bei den Übergewichtigen auf. Alle Prozesse in ihrem Körper laufen nur schleppend ab. Am häufigsten haben diese Frauen die Aktivität des endokrinen Systems beeinträchtigt. Ein verzögerter Stoffwechsel beeinflusst die Verzögerung der Menstruation, wodurch das gesamte Fortpflanzungssystem fehlerhaft arbeitet. Bei einer starken Ernährungsumstellung zum Abnehmen und zur Erniedrigung der Diäten kann der Körper auch auf eine verzögerte Menstruation reagieren. Mit schnellem Gewichtsverlust wird das Essverhalten gestört, es gibt eine Abneigung gegen nützliche Vitamine. Das Nervensystem leidet darunter. In der Medizin wird diese Erkrankung als Anorexie bezeichnet. Dies führt zu einer Abnahme der Hormonproduktion in den Eierstöcken.
  • Schwere körperliche Arbeit. Körperliche Aktivitäten, die mit harten Arbeitsbedingungen verbunden sind, wirken sich nicht nur auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus, sondern auch auf das Wohlbefinden jedes Organs. Daher sind Menstruationsstörungen in diesem Fall ein gerechter Ärger der Frauenorgane wegen Überarbeit, was häufig zu Menstruationsverzögerungen führt. Verlangsamung ist der einzige Ausweg.
  • Stresssituationen. Die Wahrheit ist, dass alle Krankheiten von den Nerven ausgehen. Während eines emotionalen Schocks signalisiert das Gehirn eine Gefahr für alle Organe. Dies schließt die Verzögerung der Menstruation nicht aus.
  • Änderung der klimatischen Bedingungen oder der Zeitzone. In diesem Fall wird der Faktor der Anpassung des Organismus an bestimmte Lebensbedingungen, Arbeit, Ruhe und Schlafmodus ausgelöst. Wenn die etablierte Routine gebrochen ist, reagiert der Körper auf unterschiedliche Weise darauf.
  • Aufnahme von Medikamenten. Bei der Behandlung bestimmter Krankheiten werden Frauen Medikamente verschrieben, die die Zeitabstände stören können. In dieser Situation müssen Sie aufhören, sie zu nehmen.
  • Chronische Krankheiten Krankheiten wie Gastritis, Diabetes mellitus, Pathologie der Nieren und der Schilddrüse verändern die Vitalität des gesamten Organismus bzw. beeinflussen die Genitalien. Die Verwendung von Medikamenten, die den Verlauf chronischer Erkrankungen lindern, kann die Aktivität der Eierstöcke negativ beeinflussen.
  • Bewerbung OK Eine Menstruationsverzögerung kann auch während des Gebrauchs oder nach der Abschaffung von Kontrazeptiva auftreten. Die Verwendung von oralen Kontrazeptiva führt zu einem Versagen im Zyklus, was jedoch als normal angesehen wird, da sich der Körper einer Anpassung unterzieht. Nach der Einnahme des Medikaments oder nach einer Pause zwischen den Packungen kann es ebenfalls zu einer kurzen Verzögerung kommen. Dies geschieht, weil die Eierstöcke nach einer langen Hemmungszeit Zeit für die Umstrukturierung benötigen.

Es gibt also einige Gründe, warum sich die Menstruation verzögert. Wenn die Menstruation innerhalb einer Woche auftritt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, wenn die Verzögerung mehr als 7 Tage dauert.

Um die genauen Ursachen zu ermitteln, ist es erforderlich, zusätzlich zum Besuch beim Frauenarzt eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen:

  • Zusätzliche Konsultationen anderer Experten: Ernährungswissenschaftler, Therapeut, Neuropathologe.
  • Beckenultraschall zur Feststellung von Pathologien oder Schwangerschaft.
  • Blutspende zur Bestimmung des Gehalts an hCG, Hypophysenhormonen und anderen Drüsen.

Der weibliche Körper ist ein viel subtilerer und komplexerer Mechanismus als der männliche. Es gibt kein einzelnes Rezept, mit dem wir sicherstellen, dass es wie eine Uhr funktioniert. Dies gilt auch für Fragen des reibungslosen Funktionierens von Frauenorganen.

Jeder Organismus ist rein individuell, und eine eindeutige Antwort auf die Frage, was eine Verzögerung der Menstruation sein kann, ist ohne eine umfassende Übersicht unmöglich.

Autor: Nina Pleshakova, Krankenschwester,
speziell für Mama66.ru

10 Gründe, aus denen die Menstruation verzögert werden kann

10 Gründe für eine Verzögerung der Menstruation

Schwankungen und Unregelmäßigkeiten des Menstruationszyklus (oder wie es auch ICP genannt wird) sind ein normales Phänomen, weshalb Sie nicht sofort in Panik geraten sollten. Die Verzögerung der Menstruation bis etwa 5 Tage wird als normal angesehen. Wenn Sie etwas mehr tun, kann dies ein Symptom eines Prozesses sein, der untersucht wird. Die häufigste Ursache für eine Verzögerung ist jedoch eine Schwangerschaft. Um festzustellen, ob Sie schwanger sind oder nicht, wird der Schwangerschaftstest helfen. Wenn der Test negativ ist, wird der Frauenarzt höchstwahrscheinlich denken. Der Arzt kann genau bestimmen, warum die Verspätung und aufgrund der Untersuchungsergebnisse die notwendige Behandlung vorschreibt.

Längere Verzögerungen können auftreten aufgrund von:

1. Ovulatorische Anomalie Ihre Ursache kann eine Nebenwirkung nach einer Hormontherapie sein, ein starker emotionaler Schock, eine akute Entzündung.

2. Antibabypillen. Die Akzeptanz dieser Medikamente während der Anwendung und einige Monate nach der Anwendung kann eine Verzögerung, eine gewisse Zyklusinstabilität oder das völlige Fehlen der Menstruation bedeuten. Dies geschieht meistens entweder aufgrund einer plötzlichen Unterbrechung des Kurses oder aufgrund der Einnahme der Tabletten für den nächsten Tag - das heißt eines Notfallkontrazeptivums.

3. Ovarialzyste (funktionell). In 5-10% der normalen Zyklen treten endokrine Syndrome auf, die mit einer Beeinträchtigung der Ovarialfunktion einhergehen. Ein Beispiel für einen solchen Verstoß. LYuF-Syndrom (oder follikuläre Zyste eines ungepatchten Follikels) oder Gelbkörperzyste. In Fällen, in denen eine Zyste länger "lebt", als sie sein sollte, kommt es zu einer Verzögerung der Menstruation. Es ist gefährlich, wenn diese Syndrome sehr häufig auftreten.

4. PCO oder polyzystischer Eierstock. Krankheiten, die durch eine gestörte Hormonproduktion gekennzeichnet sind. Polyzystischer Eierstock verhindert den Eisprung.

5. Verschiedene gynäkologische Erkrankungen. Zum Beispiel können Uterusmyome (d. H. Ein gutartiger Tumor der Uteruswand), Salpingo-Oophoritis (d. H. Entzündung der Eileiter oder (und) anderer Anhängsel) und einige andere Erkrankungen das Eintreffen der Menstruation erheblich verzögern. Aber gynäkologische Erkrankungen gehen meistens mit Gebärmutterblutungen einher.

6. Abtreibung oder Abtreibung. Es gibt ein hormonelles Ungleichgewicht sowie eine Schädigung des Gewebes der Gebärmutter.

7. lang, Starker oder kurzfristiger Stress ist auch die Ursache für den Ausfall des Menstruationszyklus

8. Schneller und bedeutender Gewichtsverlust. Ärzte haben bewiesen, dass der Gewichtsverlust in sehr kurzer Zeit eine Frau mit einer längeren Unterbrechung aller Körperprozesse bedroht.

9. Vitaminmangel und Stoffwechselstörungen. Zyklusverzögerungen können auch als Folge eines Mangels oder infolge falscher Ernährung auftreten.

10. Häufige Übung. Zum Beispiel können beim Sport oder beim Heben von Gewichten der gewöhnliche Zyklus um einige Tage verschoben werden.

Die Hauptgründe, warum nicht monatlich gehen

Das normale Funktionieren des weiblichen Körpers beinhaltet eine monatliche Entlastung - Menstruation. Dies zeigt an, dass eine Frau gesund ist, ein Baby aufnehmen und tragen kann. Es kommt vor, dass die Menstruation fehlt. Warum nicht monatlich gehen, auch wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist? Die Gründe dafür sind vielfältig.

Merkmale des Körpers der Frau

Die Pubertät beginnt mit der Pubertät. Die Bildung der Menstruationsfunktion bei Mädchen ist durch ein oder zwei Jahre unregelmäßiger Menstruation gekennzeichnet. Nach dieser Zeit stabilisiert sich der Zyklus und die Menstruation ist während des gesamten Lebens der Frau vor Beginn der Wechseljahre vorhanden.

Das Ausbleiben einer Menstruation ist typisch für die Periode der Schwangerschaft. Für 9 Monate ist die Auswahl normalerweise nicht vorhanden.

Viele Faktoren beeinflussen die Regelmäßigkeit der Periode - von den individuellen Merkmalen des Organismus bis zu äußeren Einflüssen. Häufige Verspätungen - ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Warum nicht monatlich gehen?

Die Zählung des Menstruationszyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation. Normalerweise dauert es 28 Tage (plus oder minus 5-7 Tage, hier ist alles individuell). Daher besteht kein Anlass zur Sorge, wenn die Dauer 21 bis 35 Tage beträgt. Ein schwerwiegenderer Faktor ist jedoch nicht die Dauer des Zyklus, sondern seine Regelmäßigkeit.

Was ist also der Menstruationszyklus? In der ersten Hälfte der Vorbereitung für den Eisprung oder die Reifung des Eies. Es wird Progesteron produziert, das für die Befruchtung der Frauenzelle notwendig ist, ihre Einführung in die Gebärmutterschleimhaut. Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, ist das Fehlen einer Menstruation die Norm, die bis zur Geburt oder dem Ende der Stillzeit anhalten wird.

Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird die Progesteronmenge reduziert, die Uterusschleimhaut wird nach und nach von den Uteruswänden abgestoßen und geht aus. Das ist die Menstruation.

Die Hauptgründe für die fehlende Menstruation

Die Verzögerung der Monatsperioden wird als Abwesenheit mehr als 5 Tage nach dem erwarteten Datum bezeichnet. Eine solche Verletzung von höchstens zwei Mal pro Jahr ist nicht beängstigend. Wenn die Verspätung dauerhaft wird, ist ein Besuch beim Frauenarzt erforderlich.

Die Gründe, warum Sie nicht lange monatlich bleiben (dieses Phänomen wird Amenorrhoe genannt), können unterschiedlich sein - von der Schwangerschaft bis zur Entwicklung gynäkologischer und nicht gynäkologischer Erkrankungen.

Schwangerschaft

Der häufigste Grund für das Ausbleiben der Menstruation bei Frauen im gebärfähigen Alter ist immer noch eine Schwangerschaft. Die vorgestellte Vorstellung führt dazu, dass die körpereigene Arbeit wieder aufgebaut wird, hormonelle Veränderungen. Alles ist für die Schwangerschaft vorbereitet, daher gibt es keine Menstruation.

Eine Eileiterschwangerschaft kann nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall haftet der Embryo nicht so, wie er sein sollte - in der Gebärmutter, sondern außerhalb. Eine Eileiterschwangerschaft ist für das Leben einer Frau gefährlich und erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff. In den frühen Stadien ist es jedoch schwer zu bestimmen, der Test zeigt die üblichen zwei Streifen, er kann schwächer als üblich sein.

Es ist möglich, diesen Zustand durch Testen des Blutes auf hCG (die Menge des Hormons wird bestimmt) sowie durch Ultraschall zu diagnostizieren.

Gynäkologische Erkrankungen

Es kommt vor, dass der Test negativ ist, aber es gibt keine Menstruation. Warum nicht monatlich gehen, wenn keine Schwangerschaft vorliegt - eine Frage, die sich bei vielen Frauen stellt.

Die Gründe dafür können neben der Schwangerschaft viele sein. Eine davon ist die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen, das heißt der Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane.

Entzündungsprozesse und Erkrankungen wie:

  • Uterusmyome;
  • Endometritis, Endometriose;
  • Adenomyosis;
  • Adnexitis;
  • zervikale Erkrankungen;
  • Zysten, polyzystisch;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke.

Ein häufiges Problem ist die Bildung von Zysten an den Eierstöcken und Polyzysten. Infolgedessen liegt eine Verletzung des Hormonhaushalts im Frauenkörper vor, die Zellen des Neoplasmas tragen zur Produktion von Progesteron bei. Das Hormon verhindert die Abstoßung des Endometriums aus der Gebärmutter, wodurch keine Menstruation stattfindet.

Das Symptom all dieser Erkrankungen ist nicht nur Amenorrhoe. Es ist notwendig, auf abnorme Schmerzen im Unterleib zu achten, die für den gewöhnlichen Zustand, Entlastung zwischen den Menstruationsperioden, untypisch sind. Wenn vorhanden, ist ein Besuch beim Arzt erforderlich.

Der Beginn der Wechseljahre

Der Beginn der Menopause tritt nach dem 40. Lebensjahr ein. Zwar gibt es ein Konzept der frühen Menopause (nach 30-35 Jahren). Diese Periode ist durch das Aussterben der Reproduktionsfunktion gekennzeichnet. Der Eisprung wird unregelmäßig, die hormonellen Veränderungen werden wieder aufgebaut, der Zyklus ändert sich - und dies ist auch der Grund, warum die Menstruation nicht pünktlich ist.

Abtreibung

Eine Abtreibung erfolgt durch mechanische Kürettage der Gebärmutter. Eine übermäßige Gewebeentfernung ist möglich, wodurch nach dem Eingriff mehr Zeit für die Erholung benötigt wird als während eines normalen Menstruationszyklus. Daher können Perioden 40 oder mehr Tage nach der Abtreibung beginnen.

Bei einer medizinischen Abtreibung oder einem willkürlichen (Fehlgeburt) kommt es zu einem Hormonversagen. Dies führt auch dazu, dass der Monat nicht pünktlich verläuft.

Erkrankungen der inneren Organe

Verstöße gegen den Zyklus und das Fehlen einer Menstruation bei einer Frau, auch wenn sie nicht schwanger sind, können durch verschiedene innere Erkrankungen verursacht werden:

  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, Nebennieren;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Diabetes und andere.

Körpergewicht ändern

Diäten oder umgekehrt eine schnelle Gewichtszunahme - ein direkter Weg zu Verzögerungen. Mit einem starken Verlust an Körpergewicht im Körper mangelt es an Nährstoffen und Vitaminen. Bei Fettleibigkeit, hormonellem Versagen treten zu hohe Östrogenspiegel auf, was die Dauer des Zyklus erhöht.

Klimawandel

Feiertage, Reisen, Flüge in eine andere Klimazone sind ein weiterer Grund, warum die Menstruation nicht außer in die Schwangerschaft geht.

Akklimatisierung, Emotionen - all dies führt zu einer Verzögerung.

Übermäßige körperliche Aktivität

Bei übermäßiger körperlicher Anstrengung sind Veränderungen des Menstruationszyklus möglich. Dies ist Sport, Gewichtheben. All dies schadet dem Körper der Frau und beeinträchtigt vor allem die Fortpflanzungsfunktion.

Diagnose und Behandlung

Wenn der Monat nicht pünktlich abläuft und sich diese Situation von Monat zu Monat wiederholt, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden. Nur ein Arzt kann die Ursache für das Ausbleiben der Menstruation feststellen und eine angemessene Therapie vorschreiben. Selbstmedikation ist nicht akzeptabel und kann noch mehr schaden!

Diagnosemethoden umfassen die folgenden:

  • gynäkologische Untersuchung;
  • vollständiges Blutbild;
  • Hormonspiegel-Analyse;
  • Ultraschalluntersuchung.

Entsprechend den Testergebnissen wird der Arzt die Behandlung vorschreiben. Je nach Grund kann es sich um entzündungshemmende Medikamente oder um eine Hormontherapie handeln.

Kann ich am ersten Tag nach der Menstruation schwanger werden? Lesen Sie den Artikel über die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis an verschiedenen Tagen des Menstruationszyklus, über gefährliche und sichere Tage sowie über Verhütungsmethoden.

Warum kommen Menstruationen mit Blutgerinnseln vor? Details zum Link.

Vorbeugende Maßnahmen

Durch das Befolgen der Empfehlungen kann eine Frau nicht nur Verzögerungen vermeiden, sondern auch ihre Gesundheit erhalten.

Es ist notwendig:

  • einen gesunden Lebensstil führen und alle schlechten Gewohnheiten beseitigen;
  • Vermeiden Sie beim Sport Überlastung;
  • Richtig essen: Die Ernährung sollte ausgewogen sein, Lebensmittel - enthalten die notwendige Menge an Vitaminen und Nährstoffen;
  • verhungere nicht;
  • Medikamente nur auf Rezept einnehmen;
  • Besuchen Sie den Frauenarzt zweimal im Jahr, auch wenn keine sichtbaren Anomalien vorliegen.

Es ist erwähnenswert, dass der regelmäßige Menstruationszyklus, das Fehlen von Verzögerungen und die aufmerksame Einstellung zu Ihrem Körper der Schlüssel zur Gesundheit von Frauen sind.

Monatliche Verspätung - 23 Gründe, warum Sie nicht monatlich haben

Menstruationszyklus

Der weibliche Organismus des reproduktiven Alters wirkt zyklisch. Die letzte Stufe dieses Zyklus ist die monatliche Blutung. Sie zeigen an, dass das Ei nicht befruchtet ist und keine Schwangerschaft gekommen ist. Der regelmäßige Menstruationszyklus weist auf Kohärenz in der Arbeit des weiblichen Körpers hin. Die Verzögerung der Menstruation ist ein Hinweis auf ein Versagen.

Die erste Menstruation des Mädchens findet im Alter von 11 bis 15 Jahren statt. Das erste Mal kann Verzögerungen sein, die nicht mit der Pathologie zusammenhängen. Der Zyklus normalisiert sich nach 1-1,5 Jahren. Die Pathologie umfasst den Beginn der Menstruation im Alter von weniger als 11 Jahren und auch, wenn sie nicht im Alter von 17 Jahren begonnen hat. Wenn dieses Alter 18 bis 20 Jahre alt ist, gibt es Probleme, die mit einer Beeinträchtigung der körperlichen Entwicklung, einer Ovarialhypoplasie, einer Fehlfunktion der Hypophyse und anderen in Verbindung stehen können.

Zu den ernsten gesundheitlichen Problemen von Frauen gehören:

  • unregelmäßiger Zyklus;
  • hormonelle Störungen
  • häufige Verzögerungen von 5 bis 10 Tagen;
  • Wechsel von seltenen und starken Blutungen.

Eine Frau muss einen Menstruationskalender erwerben, der den Beginn und die Dauer der Blutung anzeigt. In diesem Fall ist die Verzögerung der Menstruation leicht zu bemerken.

Das Problem der Verspätungen bei Mädchen und Frauen

Eine verspätete Menstruation gilt als Versagen im Menstruationszyklus, wenn die nächste Blutung nicht zum richtigen Zeitpunkt auftritt. Das Fehlen der Menstruation für 5 bis 7 Tage gilt nicht für die Pathologie. Dieses Phänomen tritt in jedem Alter auf: Jugendliche, Kinder im Kindesalter und prämenopausal. Die Gründe für die Verzögerung der Menstruation können sowohl physiologische als auch abnormale Ursachen sein.

Zu den natürlichen Ursachen der Pubertät zählen unregelmäßige Menstruationen für 1–1,5 Jahre, wenn sich der Zyklus etabliert. Im gebärfähigen Alter sind die physiologischen Ursachen der verzögerten Menstruation die Schwangerschaft und die Stillzeit. Während der Prämenopause nimmt der Menstruationszyklus allmählich ab, häufige Verzögerungen führen zum vollständigen Aussterben der Fortpflanzungsfunktion im weiblichen Körper. Andere Gründe für die Verzögerung der Menstruation sind nicht physiologisch und erfordern den Rat eines Frauenarztes.

Ursachen der verzögerten Menstruation

Am häufigsten ist die Verzögerung der Menstruation von Frauen, die ein Sexualleben haben, mit dem Beginn der Schwangerschaft verbunden. Für kurze Zeit kann es auch zu ziehenden Schmerzen im Unterleib kommen, zu einer Zunahme und Zärtlichkeit der Brustdrüsen, zu Schläfrigkeit, zu einer Änderung der Geschmackspräferenzen, einer morgendlichen Übelkeit und einer schnellen Ermüdung. Selten erscheint blutiger bräunlicher Ausfluss.

Bestimmen Sie die Schwangerschaft kann mit einem Apothekentest oder Bluttest für hCG sein. Wenn die Schwangerschaft nicht bestätigt wird, kann die Verzögerung der Menstruation aus anderen Gründen ausgelöst werden:

  1. Stress. Jede Stresssituation, zum Beispiel in Verbindung mit Konflikten, Arbeitsproblemen und Studienängsten, kann eine Verzögerung von 5 bis 10 Tagen oder sogar noch länger verursachen.
  2. Überarbeitung, die oft mit einer Stresssituation verbunden ist. Natürlich ist körperliche Aktivität gut für den Körper, aber wenn er übermäßig ist, kann dies die Regelmäßigkeit der Menstruation beeinträchtigen. Erschöpfung, insbesondere in Kombination mit einer erschöpfenden Diät, wirkt sich nachteilig auf die Östrogensynthese aus, was zu einer Verzögerung der Menstruation führen kann. Anzeichen für Überarbeit sind auch Migräne, schneller Gewichtsverlust, Leistungsabfall. Wenn aufgrund von körperlicher Überanstrengung eine Menstruationsverzögerung auftritt, bedeutet dies, dass der Körper die Notwendigkeit einer Atempause signalisiert. Die Verzögerung der Menstruation wird bei Frauen beobachtet, die nachts oder mit einem rutschigen Arbeitszeitplan arbeiten. Der Zyklus wird unabhängig normalisiert, wenn das Gleichgewicht zwischen Ernährung und körperlicher Aktivität wiederhergestellt ist.
  3. Mangel an Gewicht oder umgekehrt Übergewicht. Für den normalen Betrieb des Hormonsystems sollte eine Frau ihren BMI normal halten. Eine verzögerte Menstruation ist häufig mit einem Mangel oder Übergewicht verbunden. In diesem Fall wird der Zyklus nach der Normalisierung des Körpergewichts wiederhergestellt. Bei Frauen mit Magersucht kann die Menstruation für immer verschwinden.
  4. Ändern Sie die gewohnte Lebenssituation. Tatsache ist, dass die biologische Uhr des Körpers für die normale Regulierung des Menstruationszyklus sehr wichtig ist. Wenn sie sich beispielsweise aufgrund eines Fluges in ein anderes Klima oder einem Arbeitsbeginn nachts ändern, kann es zu Verzögerungen kommen. Wenn eine Änderung des Lebensrhythmus zu einer Menstruationsverzögerung führt, normalisiert sie sich innerhalb weniger Monate von selbst.
  5. Erkältungen oder entzündliche Erkrankungen können auch die Menstruation beeinflussen. Jede Krankheit kann sich negativ auf die Regelmäßigkeit des Zyklus auswirken und die Menstruation verzögern. Dies kann akut sein bei chronischen Erkrankungen, ARVI oder anderen Gesundheitsproblemen im Vormonat. Die Regelmäßigkeit des Zyklus wird innerhalb weniger Monate wiederhergestellt.
  6. Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine Erkrankung, die von einer hormonellen Störung begleitet wird, die unregelmäßige Menstruationsblutungen verursacht. Symptome von Polyzystiziden sind auch übermäßiger Haarwuchs im Bereich von Gesicht und Körper, Problemhaut (Akne, fettige Haut), Übergewicht und Schwierigkeiten bei der Befruchtung. Wenn der Gynäkologe die Ursache des verzögerten monatlichen polyzystischen Ovarsyndroms feststellt, schreibt er einen Verlauf oraler hormoneller Kontrazeptiva vor, die zur Regelung des Menstruationszyklus beitragen.
  7. Jede entzündliche oder neoplastische Erkrankung der Genitalorgane. Entzündungsprozesse werden neben der Verzögerung der Menstruation von Schmerzen im Unterbauch und uncharakteristischen Sekretionen begleitet. Sie müssen zwingend behandelt werden: Solche Krankheiten sind mit Komplikationen und sogar mit der Entwicklung von Unfruchtbarkeit verbunden.
  8. Zyste des Corpus luteum des Eierstocks. Um es loszuwerden und den Menstruationszyklus wiederherzustellen, schreibt der Frauenarzt einen Kurs von Hormonpräparaten vor.
  9. Nach der Geburt. Zu diesem Zeitpunkt wird das Hypophysenhormon durch Prolaktin produziert, das die Produktion von Muttermilch reguliert und die zyklische Arbeit der Eierstöcke hemmt. Wenn nach der Geburt kein Stillen stattfindet, sollte die Menstruation in etwa 2 Monaten beginnen. Wenn sich die Laktation bessert, kehrt der Monat nach Abschluss normalerweise zurück.
  10. Künstliche Abtreibung. In diesem Fall ist die Verzögerung der Menstruation üblich, gilt jedoch nicht für die Norm. Neben den dramatischen hormonellen Veränderungen im Hintergrund können mechanische Verletzungen die Ursache sein, die nur ein Arzt erkennen kann.

Eine Fehlfunktion der Schilddrüse führt auch zu einer unregelmäßigen Menstruation. Dies liegt daran, dass Schilddrüsenhormone den Stoffwechsel beeinflussen. Mit ihrem Übermaß oder Mangel geht auch der Menstruationszyklus verloren.

Erhöhte Schilddrüsenhormone sind gekennzeichnet durch:

  • Gewichtsverlust;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • instabiler emotionaler Hintergrund;
  • Schlafstörungen.

Bei Mangel an Schilddrüsenhormonen treten folgende Symptome auf:

  • Gewichtszunahme;
  • das Auftreten von Schwellungen;
  • ständiger Wunsch zu schlafen;
  • kausloser Haarausfall.

Wenn der Verdacht besteht, dass die Verzögerung der Menstruation durch eine Fehlfunktion der Schilddrüse ausgelöst wird, sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren.

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann auch zu einer Verzögerung der Menstruation führen. Die wichtigsten sind:

  1. Orale hormonelle Kontrazeptiva - die häufigste Ursache für das Versagen des Menstruationszyklus, verbunden mit Medikamenten. Die Norm ist die Verzögerung der Menstruation bei der Unterbrechung ihrer Verwendung oder bei der Einnahme inaktiver Medikamente.
  2. Notfallkontrazeptiva können 5 bis 10 Tage lang keine Menstruation auslösen, was mit einem hohen Hormongehalt verbunden ist.
  3. Chemotherapeutika zur Behandlung der Onkologie.
  4. Antidepressiva
  5. Corticosteroidhormone.
  6. Kalziumkanalblocker zur Behandlung von Hypertonie verschrieben.
  7. Omeprazol zur Behandlung von Magengeschwüren verursacht eine Nebenwirkung in Form einer verzögerten Menstruation.

Im Alter zwischen 45 und 55 Jahren treten die meisten Frauen in eine Höhepunktphase ein. Dies wird durch das Fehlen einer Menstruation für ein Jahr oder länger belegt. Die Wechseljahre treten jedoch nie plötzlich auf: Vor einigen Jahren gab es eine unregelmäßige Menstruation und häufige Verzögerungen.

Es gibt immer noch einige Anzeichen einer Menopause:

  • Schlaflosigkeit;
  • trockene Vaginalschleimhaut;
  • vermehrtes Nachtschweiß;
  • instabiler emotionaler Hintergrund;
  • Hitzewallungen.

Wie kann das Problem mit monatlichen Verzögerungen normalisiert werden?

Um die korrekte Behandlung der Menstruationsverzögerung zu bestimmen, müssen Sie zunächst die Ursache ermitteln, deren Beseitigung dazu beiträgt, den Zyklus zu normalisieren. Für die Behandlung des prämenstruellen Syndroms und die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds wird ein Kurs hormoneller Präparate verordnet, der

  1. Beseitigen Sie Probleme mit der Konzeption, die mit einer unzureichenden Lutealphase zusammenhängen
  2. Wiederherstellen des Eisprungs
  3. Einige Symptome von PMS sind reduziert: Reizbarkeit, Schwellung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen.

Wenn die Verzögerung der Menstruation mit einer Krankheit verbunden ist, trägt ihre Behandlung zur Abwicklung des Zyklus bei. Von den vorbeugenden Maßnahmen sind folgende:

  • Bei einer Menstruationsverzögerung aufgrund körperlicher Überanstrengung oder Stresssituation können Sie das Gleichgewicht des Körpers durch Ruhe wieder herstellen und ausreichend Schlaf einlegen. Es ist wichtig, eine positive Stimmung aufrechtzuerhalten und sich ruhig auf Ereignisse zu beziehen, die Stress auslösen können. Die Hilfe eines Psychologen hilft auch.
  • Die Ernährung sollte mit dem notwendigen Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen in Einklang gebracht werden. Sie können auch einen Kurs mit Multivitaminen trinken.
  • Wenn Sie einen Menstruationskalender halten, können Sie Änderungen im Zyklus nachverfolgen.
  • Vorbeugende Besuche beim Frauenarzt können Anomalien in der Gesundheit von Frauen verhindern.

Eine Frau im reproduktiven Alter muss der Regelmäßigkeit des Zyklus folgen. Jede Verletzung im Körper trägt zur Entwicklung verschiedener Krankheiten bei.

Verzögerte Menstruation. Wann einen Arzt aufsuchen

Mit der Abschaffung hormoneller Kontrazeptiva ist ein Arztbesuch erforderlich, wenn der Zyklus für mehrere Monate nicht wiederhergestellt ist. Wenn die mit der Stillzeit einhergehende Verzögerung der Menstruation eintritt, muss ein Frauenarzt konsultiert werden, wenn die Menstruation ein Jahr nach der Entbindung nicht eintritt.

Neben der gynäkologischen Untersuchung kann der Arzt folgende Untersuchungen vorschreiben:

  1. Messen und Planen von Basaltemperaturänderungen, um zu sehen, ob der Eisprung in diesem Zyklus war oder nicht.
  2. Bluttest für hCG und verschiedene Hormone.
  3. Ultraschall der Beckenorgane, der helfen wird, die Schwangerschaft oder den Tumor der weiblichen Organe zu identifizieren, wodurch die Menstruation verzögert wird;
  4. CT und MRI des Gehirns zum Ausschluss von Eierstock- und Hypophysen-Tumoren.

Wenn nicht-gynäkologische Erkrankungen identifiziert werden, die die Menstruation verzögert haben, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Verschiedene monatliche Verspätungen

Monatliche Verspätungen variieren in ihrer Dauer. Nach der Einnahme von Notfallkontrazeptiva kann die verzögerte Menstruation 14 Tage oder länger dauern. Die gleiche Periode ist nach den Injektionen des Hormonpräparats Progesteron charakteristisch, dessen Wirkstoff synthetisches Progesteron ist. Es wird für einen Mangel im weiblichen Körper des Corpus luteum verschrieben. Progesteron hilft Uteruskontraktionen zu reduzieren. Bei der Einnahme verschreibt nur der Arzt die Dosis und bestimmt die Rate der verzögerten Menstruation.

Nach Absetzen der oralen hormonellen Kontrazeptiva dauert die Erholung des Menstruationszyklus 1 bis 3 Monate. Während dieser Zeit gilt die Verzögerung für eine Woche oder länger als die Norm: Antibabypillen verändern die zyklische Natur der Gebärmutter und der Eierstöcke. Um die Arbeit der Eierstöcke zu klären, schickt der Arzt eine Frau zu einem Ultraschall.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems, die ebenfalls zur Verzögerung der Menstruation beitragen, wird der Ausfluss mit einem sauren Geruch braun. Sie werden von einem ziehenden Schmerz im Unterbauch begleitet. Normalerweise kann die Menstruation mit einem leichten bräunlichen Ausfluss beginnen.

Eine verspätete Menstruation kann auf den latenten Verlauf bestimmter Erkrankungen sowohl des Genitals als auch der inneren Organe hinweisen. Von gynäkologischen Erkrankungen, die sich neben der Menstruationsverzögerung möglicherweise nicht manifestieren, kann man feststellen: Erosion, Myom, Zyste, Entzündungsprozess.

Eine längere Verzögerung der Menstruation um 1-2 Monate kann durch Funktionsstörungen der Nebennieren, des Pankreas, der Hypophyse und des Hypothalamus verursacht werden. Probleme mit diesen Organen haben einen direkten Einfluss auf die Reifung des Eies. Wenn sie anfangen, eine unzureichende Menge an Hormonen zu produzieren, führt dies letztendlich zu einer Funktionsstörung der Eierstöcke.

Eine ovarielle Hyperthrombose ohne Menstruation über mehrere Zyklen kann beobachtet werden, wenn hormonelle Kontrazeptiva und Medikamente zur Behandlung der Endometriose eingenommen werden. Der Zyklus wird in der Regel in einigen Monaten selbstständig wiederhergestellt.

Oft sind Menstruationsblutungen von Blutgerinnseln begleitet. Eine Beratung mit einem Spezialisten ist erforderlich, wenn sie regelmäßig und von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird.

Volksheilmittel gegen verspätete Menstruation

Folk-Methoden für die wirksame Behandlung von verzögerter Menses sind ziemlich eigenartig. Die Verwendung solcher Mittel muss mit dem Arzt vereinbart werden, um den Körper nicht zu schädigen. Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Sie nicht schwanger sind: Die Einnahme pflanzlicher Arzneimittel kann zu Fehlgeburten führen.

Beliebte Volksheilmittel gegen Menstruation:

Monatliche Verspätung: 9 Gründe, warum Perioden nicht kommen.

Wahrscheinlich ist nichts von Frauen so überrascht wie die Verzögerung der Menstruation. Wenn „heutzutage“ länger verweilt, bedeutet dies, dass aus irgendeinem Grund ein Ausfall im Menstruationszyklus aufgetreten ist. Jede Frau im fortpflanzungsfähigen Alter stand mindestens einmal in ihrem Leben vor einem solchen Problem. Und das erste, was einer Frau, die ein normales Sexualleben führt, auf den Kopf fällt, ist die Schwangerschaft. Natürlich ist die Verzögerung der Menstruation eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft, aber eine Schwangerschaft ist nicht der einzige Grund. Es gibt immer noch mindestens 9 Hauptgründe, die häufig angetroffen wurden. Wir werden später im Artikel darauf eingehen.

Siehe auch:

Schwangerschaft

Sehr häufig assoziieren sexuell aktive Frauen eine verspätete Menstruation mit einer Schwangerschaft. Natürlich können Sie am einfachsten überprüfen, ob Sie schwanger sind oder nicht, indem Sie einfach einen Schwangerschaftstest kaufen. Wenn der Test zwei Streifen zeigt, ist alles klar, aber wenn der Schwangerschaftstest negativ ist und es keine Regelblutungen gibt, sollten Sie ernsthaft über den Grund der Verzögerung nachdenken. Die einzig richtige Entscheidung wird immer noch eine gynäkologische Untersuchung und eine weitere Behandlung der Ursache von Menstruationsversagen sein.

Stress.

Nicht umsonst sagen sie, dass alle Krankheiten von den Nerven sind. Jeder Stress beeinflusst viele Prozesse in unserem Körper, auch den Menstruationszyklus der Frau. Tatsache ist, dass der Körper bei Stress die quantitative Produktion von luteinisierendem Hormon (LH) reduziert, was wiederum den Eisprung beeinflusst. Das Fehlen von LH führt zu einer Verzögerung des Beginns der Menstruation oder Amenorrhoe. Im Allgemeinen kann Stress als Grund Nr. 1 während der Verzögerung bei der Ankunft der „roten Kalendertage“ bezeichnet werden. Liebe Mädchen, Mädchen, Frauen sind immer glücklich und fröhlich. Versuche immer nur das Gute im Leben zu finden!

Krankheit

Die Krankheit, zum Beispiel schwere Erkältungen, sowie Stress können zu einer Verzögerung der Menstruation führen. Schließlich ist die Krankheit derselbe Stress für den Körper, nur körperlich. Wenn Sie also krank sind, wenn Sie den Eisprungprozess starten müssen, wird Ihr Menstruationszyklus höchstwahrscheinlich diesen Monat ausfallen. In der Regel ist eine solche Störung vorübergehend und wenn sie vollständig von der Krankheit geheilt ist, sollten in Zukunft keine Probleme auftreten. Um diesem nicht zu begegnen und zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, führen Sie einen gesunden Lebensstil und stärken Sie Ihre Immunität.

Ausfall der biologischen Uhr.

Die Veränderung des Klimas, des Tagesablaufs und alles, was Ihre gewohnte Lebensweise erheblich verändert, lässt Ihre biologische Uhr das alte Regime "zurücksetzen" und in einem neuen Rhythmus arbeiten. Ein solches Versagen tritt häufiger bei Geschäftsfrauen auf, die in Büros arbeiten. Stellen Sie sich zum Beispiel einen solchen Fall vor, wenn sich bei der Arbeit viel Arbeit angesammelt hat und die Frist eng begrenzt ist, dann müssen Sie bei der Arbeit bleiben, manchmal nachts arbeiten, schlechte Ernährung haben, nicht genug Schlaf bekommen, nervös werden. All dies führt dazu, dass der Körper unter starkem Stress steht und die biologische Uhr abbricht. Nach all dieser Erschütterung des Körpers wird jede Frau mit dem Menstruationszyklus sicher davonkommen.

Arzneimittel

Sie könnten überrascht sein, aber Medikamente können auch zu einer Verzögerung der Menstruation führen. In der Regel sind dafür notfallverhütende Pillen verantwortlich, die junge Mädchen zum Beispiel ohne nachzudenken und in großen Mengen schlucken, um eine Schwangerschaft zu vermeiden, wenn das Kondom bricht. Natürlich gibt es neben der Notfallverhütung auch andere Medikamente, die normalerweise eine kleine Verzögerung von 5 bis 10 Tagen verursachen können.

Fragen Sie daher immer nach den Nebenwirkungen der von Ihrem Arzt verordneten Arzneimittel, um nicht in Panik zu geraten und nicht über die Gründe für das Versagen des Menstruationszyklus nachzudenken.

Übergewicht oder Untergewicht.

Eine große Bedeutung für den Menstruationszyklus hat das gleiche Körpergewicht wie eine Frau. Übergewicht kann den hormonellen Hintergrund einer Frau verändern, was sich später auf die Menstruation auswirkt.

Tatsache ist, dass in subkutanem Fett in einer geringen Menge weibliche Hormone - Östrogen - produziert werden, die eine Vielzahl von Prozessen im Körper regulieren, einschließlich des Menstruationszyklus. Je mehr Schicht diese Schicht aufweist, desto mehr Hormonproduktion tritt auf.

Der Grund für die Verzögerung der Menstruation kann auch eine untergewichtige Frau sein. Einige Frauen, die ein geringes Gewicht haben, leiden unter einem Problem wie Amenorrhoe (Menstruationsstörung) und können ein Kind lange Zeit nicht empfangen.

In der Medizin gibt es einen Begriff wie "Menstruationsmasse", der mindestens 45-47 kg beträgt.

Wenn das Gewicht des Mädchens dieses Minimum nicht erreicht, manifestieren sich verschiedene Probleme mit der Menstruation. Aus diesem Grund wird einer Frau nicht empfohlen, sich auf eine strenge Diät zu setzen und übermäßige körperliche Anstrengung auszuüben (sehr häufig bei Profisportlern). In diesem Fall hilft die Normalisierung des monatlichen Zyklus einer normalen Ernährung und Vitaminzufuhr, damit das Harz des Mädchens das notwendige Gewicht gewinnt.

Perimenopause.

Perimenopause ist eine Periode, die bei einer Frau mehrere Jahre vor der Menopause auftritt. In dieser Zeit gibt es bereits eine allmähliche Umstrukturierung des Körpers, und daher kann es zu verschiedenen Veränderungen im Fortpflanzungssystem kommen. In der Zeit vor der Menopause beginnen die Eierstöcke der Frau, weniger Hormon Östrogen zu produzieren, was dazu führt, dass die Frau verschiedene Anomalien im Menstruationszyklus hat, einschließlich verzögerter Menstruation.

Gynäkologische, endokrine und Infektionskrankheiten.

Wenn eine Frau diese Tage und sogar 5 oder 10 Tage verspätet und der Schwangerschaftstest negativ ist, diagnostizieren die Gynäkologen sofort eine Dysfunktion der Eierstöcke. Wenn Sie genauer hinschauen, ist die Ovarialstörung ein medizinisches Synonym für die verzögerte Menstruation. Dieser Begriff beschreibt jede atypische dysfunktionale Gebärmutterblutung, die durch viele verschiedene Krankheiten und externe Faktoren verursacht werden kann.

Im Falle eines polyzystischen Eierstocks ist zum Beispiel ein periodisches Fehlen einer Menstruationsblutung charakteristisch. Die Krankheit geht mit hormonellen Störungen einher, die bei Frauen zu Unfruchtbarkeit führen. Der polyzystische Eierstock ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass Störungen des Hypothalamus, der Hypophyse, der Schilddrüse und der Nebennieren auftreten. Neben der Verzögerung in den polyzystischen Eierstöcken kommt es zu Hirsutismus (männlicher Haarwuchs) aufgrund der Produktion einer großen Anzahl männlicher Hormone - Androgene.

Bei entzündlichen Prozessen in den inneren Genitalorganen wird oft eine verzögerte Menstruation beobachtet. In diesem Fall verursachen die Eierstöcke unter Stress Störungen der Follikelreifung, des Eisprungs sowie der Arbeit des Corpus luteum. Entzündungen können durch viele Faktoren verursacht werden, beispielsweise durch Infektionskrankheiten. Eine Störung der Eierstöcke kann durch folgende Krankheiten hervorgerufen werden: Uterusmyome, Gebärmutterentzündung (Salpingoophoritis), Endometriose, Gebärmutterhalskrebs und Gebärmutterkörper, aber es ist erwähnenswert, dass diese Erkrankungen Blutungen verursachen und häufig sehr häufig auftreten.

Verzögerte Menstruation bei jugendlichen Mädchen.

Die Verzögerung der Menstruation bei einem Teenager - einem Mädchen im ersten - zweiten Jahr nach Beginn der ersten Menstruation (Menarche) wird als Norm angesehen. Es ist sehr selten, wenn Sie bei jungen Mädchen einen regelmäßigen Zyklus beobachten können. In diesem Alter wird das Mädchen zur Frau. In ihrem Körper treten verschiedene gravierende Veränderungen auf. Tatsache ist, dass in den ersten zwei Jahren die wachsenden Hormone eines heranwachsenden Mädchens instabil sind, der Hormonspiegel im Blut steigt und fällt. Sobald die Hormone aufhören zu rasen, normalisiert sich der Zyklus.

Verzögerung der Menstruation: wann und warum Sorgen machen

Vielleicht machen Sie zu früh Schwangerschaftstests.

Was ist eine Verzögerung?

Der ideale Menstruationszyklus (dies ist der Zeitraum zwischen der Menstruation, der ab dem Beginn der Blutung gezählt wird) einer Frau beträgt 28 Tage. In der Realität kann der reguläre Menstruationszyklus sowohl 21 Tage als auch 40 Tage betragen - und dies ist die Norm der gestoppten oder versäumten Perioden. Die Zyklusschwankungen für mehrere Tage sind völlig normal. Und in der Tat können nur wenige Frauen sagen, dass monatlich strikt auf die Uhr kommt.

Der Zyklus hängt von vielen Gründen ab, angefangen mit hormonellen Veränderungen bis hin zu banalem Stress.

Wenn die Menstruation sieben Tage zu spät kommt, ist dies keine Verzögerung, sondern eine normale Variation des Zyklus.

Als Verzögerung kann alles betrachtet werden, was größer ist als dieser Zeitraum. Angenommen, Sie hätten auf den 3. Monat gewartet, und der 11. ist noch nicht gekommen. Das ist schon eine Verzögerung.

Wenn für mehr als drei Monate keine Monatsperioden bestehen, ist dies bereits Amenorrhoe Amenorrhea. Und wenn dies für schwangere Frauen, stillende Frauen und Frauen in den Wechseljahren normal ist, gilt dies nicht für alle anderen.

Warum gibt es eine monatliche Verspätung?

Sagen Sie einfach, warum Ihnen das passiert ist, nur ein Arzt kann es. Aber wir beschreiben zumindest die ungefähren Optionen.

1. Schwangerschaft

Die erste Option, die sich für den Kopf einer sexuell aktiven Frau ergibt, ist die durch die Schwangerschaft verursachte verzögerte Menstruation. Selbst die zuverlässigsten Verhütungsmethoden weisen einen Fehler auf, und etwas könnte schief gehen.

2. Eileiterschwangerschaft

Eine Eileiterschwangerschaft ist eine Situation, in der das befruchtete Ei die Gebärmutter nicht erreicht und sich direkt im Eileiter zu entwickeln beginnt. Es ist dafür natürlich nicht angepasst, und im Laufe der Zeit wird es eine Lücke geben. Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, "Home" -Tests unterscheiden jedoch nicht zwischen einer normalen und einer ektopen Schwangerschaft. Dann müssen Sie mit einem Ultraschall untersucht werden.

3. Jugend

Wenn die Menstruation beginnt, können sie unregelmäßig sein. Es braucht Zeit, bis sich alles beruhigt hat - geben Sie dem Körper ein halbes Jahr, um seinen Zyklus zu bestimmen. Wenn es sich nicht innerhalb von sechs Monaten etabliert hat, gehen Sie zum Frauenarzt. Vielleicht ist dies nur eine Variante der Norm, aber es schadet nicht zu prüfen.

4. Annäherung an die Wechseljahre

Das Alter, in dem eine Frau in die Wechseljahre kommt (hormonelle Veränderungen, aufgrund der die Reifung der Eier aufhört und der Menstruationszyklus verschwindet), ist eher individuell. Aber normalerweise sollten Sie darüber nachdenken, wenn Sie bereits 45 Jahre alt sind und Ihre Periode sich verzögert und unregelmäßig verpasste Perioden beginnt - vorzeitige Menopause?.

5. Intensive Übung

Wenn Sie lange Zeit nichts unternommen haben und beschlossen haben, sich mit aller Eifersucht auf sich zu nehmen, täglich Übungen zu machen und mehrmals in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen, oder wenn Sie sich auf einige Wettkämpfe vorbereiten und die Arbeitsbelastung dramatisch ansteigen, kann sich der Zyklus ändern. Dann ist die Verzögerung der Menstruation durch die Belastung des Körpers gerechtfertigt.

6. Gewichtsänderungen

Es ist egal, warum Sie abnehmen. Die beste Option - Sie haben abgenommen, weil Sie Sport taten und schon lange danach gesucht haben. Schlimmer noch, wenn Sie eine Wunderdiät oder einen Gewichtsverlust bei Krankheiten versucht haben. In jedem Fall kann der Gewichtsverlust zu einer Verzögerung der Menstruation und einer Änderung des Zyklus führen.

Wenn der Body-Mass-Index weniger als Stopped oder versäumte Perioden von 18,5 beträgt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen: Entweder sind Sie süchtig nach Abnehmen oder etwas ist mit Ihrer Gesundheit nicht in Ordnung.

Gleiches gilt für Übergewicht: Perioden: Brauche ich einen Arzt? : Dadurch kann der Zyklus unregelmäßig werden, und Sie müssen sich aufgrund von Verzögerungen Sorgen machen.

7. Stress

Die Menstruation kann länger dauern oder früher eintreten, wenn Sie trivial nervös sind. Es ist klar, dass Stress stark sein muss. Und das bedeutet an sich, dass Sie Hilfe brauchen, um damit fertig zu werden. Sie müssen also einfache Entspannungstechniken lernen oder einen Psychologen aufsuchen.

8. Krankheiten

  • Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane. Entzündungen können sowohl sexuell übertragbare Infektionen als auch solche verursachen, die nicht mit Geschlechtskrankheiten zusammenhängen.
  • Neoplasma Verschiedene Tumore können Zyklusstörungen verursachen. Es kann gutartige Prozesse sein, muss aber noch geprüft werden.
  • Polyzystischer Eierstock. Dies ist eine Erkrankung des polyzystischen Ovarsyndroms, bei der die Follikel mit den Eiern nicht voll ausgereift sind.
  • Vorzeitiges Versagen der Eierstöcke. Diese Krankheit, bei der es vor der Menopause theoretisch noch weit entfernt ist, aber die Eierstöcke produzieren normalerweise keine Eier mehr.
  • Krankheiten des endokrinen Systems. Viele hormonbedingte Erkrankungen verursachen Kreislaufprobleme. Müssen Sie zuerst nach Schilddrüsen suchen, haben Sie Ihre Periode verpasst, sind aber nicht schwanger?

9. Absage von Hormonpräparaten

Manchmal, wenn eine Frau aufhört, Antibabypillen einzunehmen, kommt ihre Periode nicht während der Abrechnungsperiode.. Dies ist darauf zurückzuführen, dass hormonelle Kontrazeptionen einen künstlichen Zyklus bilden. Nach der Abschaffung von Pillen oder Injektionen startet der Körper den natürlichen Kreislauf wieder. Es braucht Zeit, um es aufzustellen.

10. Arzneimittel

Einige Medikamente können den Zyklus und die Verzögerung der Menstruation beeinflussen. Es ist klar, dass sie tatsächlich hormonelle Verhütungsmittel sind. Aber andere Medikamente verursachen Nebenwirkungen in Form einer Verzögerung, und es können die häufigsten Schmerzmittel sein. Könnten meine Medikamente meine Periode beeinflussen?. Lesen Sie daher sorgfältig die Anweisungen für alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Was ist, wenn Sie eine monatliche Verspätung haben?

Wenn Sie ein Sexualleben haben, machen Sie zuerst einen Schwangerschaftstest. Wenn Ihre Periode bald kam, war die Verspätung nur einmal und alles in Ordnung, dann können Sie sich entspannen und die Verspätung auf Stress und Sport abschreiben.

Wenn sich die Verzögerung jedoch um mehr als zehn Tage verzögert hat oder der Zyklus sich geändert hat und unregelmäßig geworden ist, müssen Sie zum Arzt gehen und herausfinden, was der Grund für die Verwirrungen des Körpers ist.

Monatliche Verzögerung

Verzögerung der Menstruation - eine Verletzung der Menstruationsfunktion, die sich durch das Fehlen von zyklischen Blutungen für mehr als 35 Tage manifestiert. Dies kann auf physiologische Ursachen (Schwangerschaft, Menopause usw.) sowie verschiedene organische oder funktionelle Störungen zurückzuführen sein. Die Menstruationsverzögerung tritt zu verschiedenen Zeitpunkten des Lebens einer Frau auf: während der Ausbildung der Menstruationsfunktion, während der Fortpflanzungszeit und in der Prämenopause. Die Verzögerung der Menstruation um fünf Tage ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Die Diagnose der monatlichen Verzögerung zielt darauf ab, die Hauptursache für dieses Symptom zu finden, von der die weiteren Behandlungstaktiken abhängen.

Monatliche Verzögerung

Eine verspätete Menstruation gilt als Versagen im Menstruationszyklus, bei dem Menstruationsblutungen nicht im erwarteten Zeitraum auftreten. Die Verzögerung der Menstruation, die 5-7 Tage nicht überschreitet, wird nicht als Pathologie angesehen. Optionen für eine verzögerte Menstruation sind Menstruationsstörungen wie Oligomenorrhoe, Opsymenorrhoe und Amenorrhoe, die sich in einer Abnahme der Menstruationsblutung äußern. Eine Menstruationsverzögerung kann in verschiedenen Lebensabschnitten einer Frau beobachtet werden: in der Pubertät, in der Fortpflanzungsphase, in der Prämenopause und aus physiologischen oder pathologischen Gründen.

Die natürlichen, physiologischen Gründe für die Menstruationsverzögerung werden während der Pubertätsperiode während der Bildung des Menstruationszyklus erklärt, wenn die Menstruation während 1-1,5 Jahren unregelmäßig sein kann. Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist die Verzögerung der Menstruation mit Beginn der Schwangerschaft und während der Stillzeit natürlich. In der prämenopausalen Periode nimmt die Menstruationsfunktion allmählich ab, Rhythmusänderungen, Dauer der Menstruation treten auf und die Menstruationsverzögerungen werden durch ihre vollständige Einstellung ersetzt.

Alle anderen Optionen für die Verzögerung der Menstruation, die 5-7 Tage überschreiten, werden nicht durch natürliche Phänomene erklärt. In solchen Fällen ist eine dringende Konsultation des Frauenarztes erforderlich. Der Menstruationszyklus einer Frau ist ein subtiler Mechanismus, der die Fruchtbarkeitsfunktion aufrechterhält und Abweichungen im allgemeinen Gesundheitszustand widerspiegelt. Für ein besseres Verständnis der Ursachen und Mechanismen der Verzögerung der Menstruation ist es daher notwendig, die Norm und Abweichung der Merkmale des Menstruationszyklus klar zu verstehen.

Merkmale des Menstruationszyklus

Das Funktionieren des Körpers einer Frau im gebärfähigen Alter hat zyklische Muster. Monatliche Blutungen sind die Endphase des Menstruationszyklus. Der Menstruationsfluss zeigt an, dass die Befruchtung der Eizelle und das Auftreten einer Schwangerschaft nicht stattgefunden haben. Darüber hinaus zeigt die Regelmäßigkeit der Menstruation, dass der Körper der Frau reibungslos funktioniert. Die Verzögerung der Menstruation zeigt hingegen an, dass einige Ausfälle aufgetreten sind.

Der Beginn der ersten Menstruation tritt normalerweise zwischen 11 und 15 Jahren auf. Anfangs können Menstruationsblutungen unregelmäßig auftreten, die Verzögerung der Menstruation während dieser Periode ist normal, aber nach 12-18 Monaten sollte sich der Menstruationszyklus schließlich bilden. Der Beginn der Menstruation vor 11 Jahren und die Abwesenheit nach 17 Jahren ist eine Pathologie. Die Verzögerung des Beginns der Menstruation auf 18 bis 20 Jahre weist auf offensichtliche pathologische Prozesse hin: allgemeine Verzögerung der körperlichen Entwicklung, Hypophysenfunktionsstörung, Ovarialhypoplasie, Uterushypoplasie usw.

Normalerweise beginnt und endet die Menstruation in bestimmten Zeitabständen. Bei 60% der Frauen beträgt die Zyklusdauer 28 Tage, das heißt 4 Wochen, was dem Mondmonat entspricht. Bei etwa 30% der Frauen dauert der Zyklus 21 Tage, und etwa 10% der Frauen haben einen Menstruationszyklus von 30 bis 35 Tagen. Durchschnittlich dauert die Menstruationsblutung 3-7 Tage und der zulässige Blutverlust pro Menstruation beträgt 50-150 ml. Die vollständige Einstellung der Menstruation tritt nach 45-50 Jahren ein und markiert den Beginn der Menopause.

Unregelmäßigkeiten und Schwankungen in der Dauer des Menstruationszyklus, systematische Verzögerungen der Menstruation um 5–10 Tage, Wechsel von spärlichen und schweren Menstruationsblutungen weisen auf schwerwiegende Abweichungen in der Gesundheit einer Frau hin. Um den Beginn oder die Verzögerung der Menstruation zu kontrollieren, sollte jede Frau einen Menstruationskalender führen, der den Tag markiert, an dem die nächste Menstruation beginnt. In diesem Fall ist die monatliche Verzögerung sofort sichtbar.

Verzögerte Menstruation und Schwangerschaft

Schwangerschaft ist die häufigste Ursache für eine verzögerte Menstruation bei Frauen im gebärfähigen Alter. Geschmacksveränderungen und olfaktorische Empfindungen, Appetit, Übelkeit und Erbrechen am Morgen, Schläfrigkeit und schmerzhafte Empfindungen in den Brustdrüsen zeugen von der Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft, zusätzlich zur Verzögerung der Perioden. Selbst wenn der Geschlechtsverkehr unterbrochen wird, kann der sexuelle Kontakt während der Menstruation, an „sicheren“ Tagen oder bei Verwendung eines Kondoms, in Gegenwart eines Intrauterinstruments, orale Kontrazeptiva usw. nicht geleugnet werden. Eine Methode der Empfängnisverhütung hat keine 100% ige Empfängnisverhütungswirkung.

Wenn sich die Menstruation verzögerte und die Frau im letzten Monat Geschlechtsverkehr hatte, kann die Schwangerschaft mit Hilfe spezieller Tests bestimmt werden. Das Prinzip aller Schwangerschaftstests (Teststreifen, Tablette oder Inkjet) ist dasselbe: Sie bestimmen das Vorhandensein von Choriongonadotropin (hCG oder CG) im Urin, dessen Produktion im Körper 7 Tage nach der Befruchtung der Eizelle beginnt. Die Konzentration von hCG im Urin steigt allmählich an, und moderne, selbst die empfindlichsten Tests, können sie erst nach einer Menstruationsverzögerung und frühestens 12-14 Tage nach der Empfängnis feststellen. "Lesen" das Testergebnis ist in den ersten 5-10 Minuten erforderlich. Das Auftreten in dieser Zeitspanne, sogar ein kaum wahrnehmbarer zweiter Streifen, zeigt ein positives Ergebnis und das Vorhandensein einer Schwangerschaft an. Wenn der zweite Balken später angezeigt wird, ist dieses Ergebnis nicht zuverlässig. Wenn sich ein Monat verzögert, wird empfohlen, einen Schwangerschaftstest zweimal im Abstand von 2-3 Tagen zu wiederholen, um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten.

Es ist zu beachten, dass eine Frau während des Sexuallebens immer schwanger werden kann. Daher müssen Sie den Menstruationszyklus sorgfältig überwachen und auf die Verzögerung der Menstruation achten. Die Verzögerung der Menstruation kann jedoch nicht nur durch die Schwangerschaft verursacht werden, sondern auch durch eine Reihe anderer, zum Teil sehr schwerwiegender und gesundheitsgefährdender Gründe.

Andere Ursachen der monatlichen Verspätung

Alle Gründe, die zu einer Verzögerung der Menstruation führen, werden von der Gynäkologie bedingt in zwei große Gruppen unterteilt: die physiologischen und pathologischen Ursachen der Verzögerung der Menstruation. In einigen Fällen wird die Verzögerung der Menstruation durch besondere Übergangsmaßnahmen und die Anpassung an die körperlichen Bedingungen verursacht und überschreitet gewöhnlich 5-7 Tage nicht. Einige dieser Zustände sind jedoch grenzwertig, und mit ihrer Verschlimmerung können organische Störungen auftreten, die zu einer Verzögerung der Menstruation als Manifestation einer bestimmten Pathologie führen. Aus physiologischen Gründen können berücksichtigt werden:

  • die Verzögerung der Menstruation, verursacht durch starke emotionale oder körperliche Belastung: Stress, vermehrter Sport, Trainingsbelastung oder Arbeitsbelastung;
  • Verzögerung der Menstruation aufgrund ungewöhnlicher Veränderungen des Lebensstils: Veränderungen in der Art der Arbeit, ein starker Klimawandel;
  • verzögerte Menstruation aufgrund unzureichender Ernährung und Einhaltung strenger Diäten;
  • verzögerte Menstruation während Perioden hormoneller Veränderungen: Pubertät oder Menopause;
  • verzögerte Menstruation als Zustand nach der Abschaffung kontrazeptiver Hormonarzneimittel, die durch vorübergehende Hyperinhibierung der Eierstöcke verursacht werden, nachdem verlängerte Hormone von außen erhalten werden. Wenn die monatliche Verspätung für 2-3 Zyklen eingehalten wird, ist ein Besuch beim Frauenarzt erforderlich.
  • verzögerte Menstruation nach der Verwendung von Notfallkontrazeptiva, die eine hohe Dosis Hormone enthalten;
  • verzögerte Menstruation in der postpartalen Periode, verbunden mit der Produktion des Hypophysenhormons Prolactin, das für die Milchsekretion verantwortlich ist und die zyklische Funktion der Eierstöcke unterdrückt. Wenn eine Frau nicht stillt, sollte sich die Menstruation etwa 2 Monate nach der Geburt erholen. Mit der Durchführung des Stillens wird die Menstruation nach dem Entwöhnen des Kindes von der Brust wiederhergestellt. Wenn jedoch die monatliche Verspätung mehr als ein Jahr nach der Entbindung liegt, muss ein Frauenarzt konsultiert werden.
  • verzögerte Menstruation durch Erkältungen (ARVI, Grippe), chronische Erkrankungen: Gastritis, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Diabetes mellitus, Nierenerkrankungen und viele andere. andere, sowie die Einnahme bestimmter Medikamente.

In allen Fällen (mit Ausnahme der Fälle, in denen die Menstruationsverzögerung durch altersbedingte hormonelle Veränderungen oder Laktation verursacht wird) sollte die Verzögerung nicht länger als 5-7 Tage dauern. Andernfalls ist es erforderlich, einen Frauenarzt aufzusuchen, um die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten zu verhindern.

Zu den pathologischen Ursachen einer verzögerten Menstruation gehören vor allem Erkrankungen der sexuellen Sphäre. In dieser Gruppe von Gründen gibt es:

  • verzögerte Menstruation durch entzündliche (Adnexitis, Oophoritis) und neoplastische (Uterusmyome) Erkrankungen der Genitalorgane. Entzündungsprozesse in den Genitalien können neben der Verzögerung der Menstruation pathologische Sekretionen und Schmerzen im Unterbauch manifestieren. Diese Bedingungen erfordern eine Notfallbehandlung, da sie zu ernsthaften Komplikationen und Unfruchtbarkeit führen können.
  • verzögerte Menstruation aufgrund von polyzystischen Eierstöcken und damit verbundenen hormonellen Störungen. Bei polyzystischen Eierstöcken kommt es zusätzlich zu einer verzögerten Menstruation zu einem Anstieg des Körpergewichts, dem Auftreten von Seborrhoe und Akne sowie zu starkem Haarwuchs.
  • verzögerte Menstruation durch die Zyste des Corpus luteum des Eierstocks infolge hormonellen Ungleichgewichts. Für die Resorption der Corpus-Luteum-Zyste und die Wiederherstellung des normalen Monatszyklus verschreibt der Arzt eine hormonelle Therapie;
  • verzögerte Menstruation nach der Abtreibung, die, obwohl sie häufig auftritt, nicht die Norm ist. Der Grund für die Verzögerung der Menstruation nach einem Schwangerschaftsabbruch kann nicht nur eine starke Änderung des hormonellen Zustands sein, sondern auch mechanische Verletzungen, die während der Kürettage des Uterus entstehen;
  • verzögerte Menstruation aufgrund einer eingefrorenen oder ektopen Schwangerschaft, Fehlgeburt im Frühstadium, die einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert;
  • verzögerte Menstruation aufgrund gesundheitskritischer Einstellung oder Gewichtsabnahme. Bei Frauen, die an Magersucht leiden, kann die Verzögerung der Menstruation zu einem vollständigen Stillstand führen.

Unabhängig von den Gründen ist die Verzögerung der Menstruation die Grundlage für einen sofortigen Besuch beim Frauenarzt.

Inspektion mit einer Verzögerung des Monats

Um die Gründe für die Verspätung der monatlichen Periode festzustellen, können Untersuchungen erforderlich sein, um die gynäkologische Untersuchung zu ergänzen:

  • Messung und grafische Anzeige der Änderungen der Basaltemperatur, um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein des Eisprungs zu überprüfen;
  • Bestimmung der Blutspiegel von hCG, Eierstockhormonen, Hypophyse und anderen Drüsen;
  • Ultraschalldiagnostik der Beckenorgane zur Bestimmung der Schwangerschaft (Uterus, Ektopie), Tumorläsionen der Gebärmutter, der Eierstöcke und anderer Ursachen einer verzögerten Menstruation;
  • CT und MRI des Gehirns zum Ausschluss von Tumoren der Hypophyse und der Eierstöcke.

Bei der Ermittlung von Krankheiten, die mit der Verzögerung der Menstruation einhergehen, werden Konsultationen anderer Fachärzte ernannt: Endokrinologe, Ernährungsberater, Psychotherapeut usw.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Verzögerung der Menstruation, ungeachtet der Umstände, die sie verursacht hat, nicht ohne Aufmerksamkeit der Frau bleiben sollte. Eine banale Wetteränderung oder eine freudige Erwartung der Mutterschaft sowie schwere Erkrankungen können die Menstruation verzögern. Bei einer verspäteten Menstruation wird eine rechtzeitige Konsultation mit einem Arzt Sie von unnötigen Sorgen und Erfahrungen befreien, die diesen Zustand erheblich verschlimmern können. In Familien, in denen Mädchen aufwachsen, ist es notwendig, eine kompetente Sexualerziehung durchzuführen, wobei zu erklären ist, dass die Verzögerung der Menstruation ein Problem ist, das gemeinsam mit der Mutter und dem Arzt gelöst werden muss.

Top