Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Phytohormone für Frauen: sichere Verlängerung der Jugend
2 Harmonien
Tipp 1: Diät nach der Operation, um eine Ovarialzyste zu entfernen
3 Höhepunkt
Was löst weißen vaginalen Ausfluss bei Frauen aus?
4 Höhepunkt
Das Auftreten von Blutungen bei der Einnahme von Yarina
Image
Haupt // Dichtungen

Wie wird die Kürettage bei endometrialer Hyperplasie durchgeführt und nach welcher Behandlung wird sie benötigt?


Die Diagnose einer endometrialen Hyperplasie kann selbst die mutigsten Frauen erschrecken. Gynäkologen vergessen es manchmal, weshalb sie nicht sagen können, warum das Kürettageverfahren gewählt wird, wie es durchgeführt wird, was gefährlich ist und ob es Alternativen zu einer solchen Behandlung gibt.

Dann erhalten Sie umfassende Informationen zur therapeutischen und diagnostischen Kürettage, die Ihren Ängsten ein Ende setzen soll.

Was ist Kratzen?

Kratzen mit endometrialer Hyperplasie ist sowohl ein therapeutischer als auch ein diagnostischer Vorgang. Dabei wird die Schicht des Endometriums (innere Gebärmutterschleimhaut) entfernt, die an der Grenze zur Gebärmutterhöhle liegt. Dies ermöglicht an sich die Zeit, sich von der Krankheit zu befreien, insbesondere wenn sie mit Blutungen einhergeht oder ein hohes Risiko für eine maligne Entartung hatte.

Außerdem kann der Arzt nach der Untersuchung der entfernten Hülle unter einem Mikroskop die erforderliche Behandlung vorschreiben, die es dem Endometrium nicht erlaubt, erneut zu wachsen (und zu einer Blutungsquelle oder Krebsquelle wird).

Was genau wird entfernt und wie wird es helfen?

Die weibliche Gebärmutter ist ein Organ, dessen Größe, wenn eine Frau nicht schwanger ist, in etwa der Größe ihrer Faust entspricht. Und in der Form ähnelt es einer geballten Faust: Seine Vorderwand hat fast Rückenkontakt, und es stellt sich heraus, dass 5-6 Kubikzentimeter im freien Hohlraum verbleiben.

Die innere Schicht des Uterus - das Endometrium - besteht aus zwei Schichten. Diejenige, die die Gebärmutterhöhle begrenzt, wird als funktionell bezeichnet. Er sollte ein Zufluchtsort für ein sich entwickelndes Kind werden, und wenn keine Befruchtung stattfindet, exfoliert er und verlässt während der Menstruation. Diese „verbrauchte“ Schicht sieht eine Frau während der Menstruation in Form von Schleim.

Das Wesen des Menstruationsbluts ist die Zerstörung der Gefäße, die die Zellen der Funktionsschicht versorgten und sich zwischen ihr und der unteren Schicht des Endometriums (basal) befanden. Je mehr Zellen vorhanden waren, desto mehr zerrissen die interzellulären Gefäße, desto reichlicher ist die Blutsekretion. Und die endometriale Hyperplasie ist die Zunahme der Anzahl von Zellen in ihrer Funktionsschicht.

Daher wird das Entfernen der Endometriumschicht, in der eine große Anzahl von Zellen auftrat, das Problem mit starken Blutungen während der Menstruation vorübergehend lösen.

Eine weitere Gefahr der Hyperplasie. Wenn sich Zellen eines Organs, einschließlich des Endometriums, teilen, erscheinen veränderte Strukturen unter normalen Zellen. Um keinen Krebs zu haben, sollte die Immunität Zellen zerstören, die für dieses Organ nicht typisch sind. Je mehr sie jedoch gebildet werden (wie bei einer Endometrium-Hyperplasie), desto schwieriger ist es für sie, die „Ordnung“ zu verfolgen. Dies gilt insbesondere für Frauen in den Wechseljahren, deren Immunität viel schwächer wird.

Die Kürettage als Behandlungsmethode beseitigt somit sofort sowohl die Blutungsquelle als auch die vielzellige Schicht, in der sich leicht Gebärmutterkrebs entwickeln kann.

Kann man ohne Manipulation auskommen?

Muss ich kratzen? Frauen vor den Wechseljahren, wenn die endometriale Hyperplasie keine Menstruationsblutungen und Menstruationsblutungen aufweist, beginnt die Behandlung in der Regel mit der Ernennung von Hormonpräparaten. Dies ist möglich, wenn die Methoden des Ultraschalls und der Computertomographie der Beckenorgane im Uterus keine pathologischen Veränderungen feststellen und die zytologische Untersuchung eines zervikalen Abstrichs keine atypischen Zellen zeigt. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kann eine Frau unter der zwingenden Kontrolle der Dicke des Endometriums und der Art des Abstrichs aus dem Gebärmutterhalskanal mit Medikamenten behandelt werden.

In den Wechseljahren ist eine Kürettage bei der Endometriumhyperplasie notwendig: Dies beseitigt auch den Blutverlust und Sie können sicher wissen, dass hier eine Hyperplasie stattfindet, und nicht Endometriumkrebs oder Entzündungen. Diese Studie ermöglicht es Ihnen auch, den bösartigen Tumor in einem frühen Stadium zu sehen, so dass Sie sofort die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können.

Auf eine diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle kann bei Hyperplasie nicht verzichtet werden, wenn diese Krankheit mit dem Verlust großer Blutmengen während der Menstruation einhergeht, während die vorgeschriebenen Hormonpräparate keine Wirkung hatten. Das Verfahren ist äußerst notwendig, auch wenn der Ultraschallarzt nicht mit Sicherheit sagen kann, dass die Zunahme der Endometriumzellmasse gutartig ist.

Vorbereitung für den Eingriff

Bevor Sie mit dem Kratzen beginnen, bittet der Frauenarzt eine Frau, sich einer solchen Untersuchung zu unterziehen:

  • allgemeiner klinischer Bluttest (von einem Finger);
  • Bestimmung der Gerinnungsfähigkeit von venösem Blut;
  • Erkennung von Blutantikörpern gegen Syphilis (RW-Analyse), Hepatitis, HIV;
  • Diagnose der Reinheit der Vagina mit einem Tupfer;
  • Abstrich aus der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal zur PCR-Bestimmung von Chlamydien, Mykoplasmen, Herpesviren, Cytomegalovirus, Toxoplasma, Ureaplasma;
  • Bestimmung des Gehalts an Progesteron, Östrogen, FSH;
  • Manchmal ist ein Bluttest auf TSH und Schilddrüsenhormone erforderlich.

Die Manipulation der Entfernung der inneren Gebärmutterschicht wird durchgeführt, ohne dass all diese Tests bestanden werden, wenn der Patient aufgrund von starken Blutungen im Rettungswagen (oder sich selbst gedreht) wird.

Das geplante Verfahren wird nach zwei Ultraschalluntersuchungen in zwei Zyklen durchgeführt, die zeigen, dass die Dicke des Endometriums mehr als 1,5 cm beträgt, und wird vor den erwarteten monatlichen Perioden durchgeführt, damit die Funktionsschicht die zum Entfernen erforderliche Größe erreicht.

Vor der geplanten Kürettage ist es notwendig, den Sex unter der Woche zu begrenzen und vollständig zu eliminieren, wenn sie Kontaktblutungen verursachen. Ab 20:00 Uhr am Vortag aufhören zu essen, und nachts einen reinigenden Einlauf durchführen, bis ein sauberes Wasser austritt. 6 Stunden vor dem Eingriff müssen Sie aufhören, Wasser und Getränke zu trinken.

Interventionstechnik

Der Arzt, der das Schaben durchführt, muss genau sagen, wie er ausgeführt wird - mit einer Kürette blind oder unter der Kontrolle eines Hysteroskops. Beide Methoden deuten auf eine Vollnarkose oder Epiduralanästhesie hin, auf einen kurzfristigen Krankenhausaufenthalt und die anschließende Behandlung.

Blind kratzen

Nachdem der Gebärmutterhals und der Uteruskörper ihre Empfindlichkeit verloren haben, setzen die Gynäkologen die Operation fort. Dazu werden keine Einschnitte gemacht und ein Dilatator in den Gebärmutterhals eingeführt. Danach wird eine Kürette in den Uterus eingeführt - ein stiftförmiges Instrument, das in einer Schleife mit einer einzelnen scharfen Kante endet.

Mit dieser Kürette führt der Arzt die vordere und hintere Gebärmutterwand und achtet dabei besonders auf die Ecken und den Boden der Orgel. Die Schnittkante des Instruments entfernt also die Oberflächenendometriumschicht. Letzteres wird in einen sterilen Behälter gefüllt und zur histologischen Untersuchung geschickt.

Nachdem die Kürettage und die Kauterisation der Blutungsgefäße abgeschlossen sind, wird das Expanderwerkzeug aus dem Zervixkanal entfernt, und die Operation kann als abgeschlossen betrachtet werden. Es dauert nur 20-30 Minuten. Danach wird die Frau auf einer Trage zur Station gebracht, wo der Anästhesist ihr Erwachen überwachen wird.

Die Manipulation wird ohne zusätzliche Punktbeleuchtung durchgeführt, daher besteht eine Wahrscheinlichkeit der Beschädigung nicht nur der funktionalen, sondern auch der darunter liegenden (oder darunterliegenden) Schichten.

Interventionsmethoden: blind (a) und hysteroskopisch (b)

Hysteroskopische Kürettage

Dieser Vorgang erfolgt unter visueller Kontrolle, die von einem optischen Gerät - einem Hysteroskop - bereitgestellt wird. Hierbei handelt es sich um ein starres oder flexibles Rohr, in das der Illuminator eingebettet ist. Es gibt einen Kanal für die Zuführung von sterilem Gas oder Flüssigkeit (die Uteruswände müssen voneinander weg bewegt werden). Es hat notwendigerweise einen Kanal für Werkzeuge.

Der Beginn des Eingriffs ist derselbe wie beim "blinden" Schaben. Nachdem die Frau auf den gynäkologischen Stuhl gelegt und die Empfindlichkeit des Gebärmutterhalses abgeschaltet wurde, wird dort ein Metalldilatator eingesetzt. Ein Hysteroskop wird in den resultierenden Durchgang eingeführt, Luft oder Flüssigkeit wird durch seinen Kanal gedrückt, um die Gebärmutterhöhle zu erweitern. Dies gewährleistet eine konstante Zirkulation während des Betriebs, und das Abgas oder die Flüssigkeit ist (durch die Schwerkraft) durch den Zervikalkanal frei.

Eine Kürette wird in einen anderen Kanal der Vorrichtung eingeführt und unter Auswertung der Farbe, des Reliefs und der Dicke der Endometriumschicht wird die Entfernung ihrer Funktionsschicht durchgeführt. Es befindet sich in einem oder mehreren Behältern, die an das histologische Labor geschickt werden.

Das Blut wird gestoppt und die blutenden Gefäße verätzt. Zu diesem Zweck wird ein spezielles Instrument in den Kanal des Hysteroskops eingeführt. Nach diesem Eingriff endet.

Rehabilitationsphase

Nach dem Abwürgen der Endometriumhyperplasie wird wie folgt behandelt:

  1. Innerhalb von 3-5 Tagen müssen Sie Blutstillungsmittel einnehmen.
  2. 5-7 Tage müssen Sie verschriebene Antibiotika trinken.
  3. Für 2-3 Monate sind hormonelle Präparate, die vom Frauenarzt aufgrund des Alters, des hormonellen Hintergrunds des Patienten, der Art der Veränderungen des Endometriums und dem Wunsch der Frau, schwanger zu werden, verordnet wurden, notwendig. Bei einer glandulärzystischen Hyperplasie werden also Östrogen und Gestagene für einen Verlauf von 3-6 Monaten verschrieben. Wenn eine Frau über 35 Jahre alt ist, werden nur Progesterone verordnet. Atypische Hyperplasie erfordert die Ernennung von Gonadotropin-Hormon-Agonisten.
  4. Physiotherapeutische Verfahren sind ebenfalls erforderlich: Akupunktur, Ozontherapie, Elektrophorese, Schlammtherapie.

Der Ausfluss nach der Kürettage der Endometriumhyperplasie ist normalerweise zunächst reichlich, blutig und wird nach und nach durch ein Ichor und dann durch eine wässrige Flüssigkeit ersetzt. Dies liegt daran, dass der Uterus nach der Manipulation eine große offene Wunde ist.

Wenn die Blutausscheidung nicht abnimmt und länger als 11 Tage dauert, ist eine Konsultation mit einem Frauenarzt mit einer Untersuchung auf einem Stuhl erforderlich. Sie müssen sich auch an Ihren Arzt wenden, wenn Sie anfangen, den Bauch, den unteren Rücken oder Fieber zu ziehen.

Monatlich nach dem Schaben beginnt nach 4-5 Wochen. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es wahrscheinlich, dass die basale Endometriose-Schicht während der Manipulation beschädigt wurde. Es ist nicht beängstigend, wenn die erste Menstruation knapper ist und länger dauert als nötig. Dies bedeutet, dass die Frau gründlich "gereinigt" wurde.

Ultraschall sollte jeden Monat durchgeführt werden - um die Dicke der inneren Uterusschicht zu kontrollieren (sollte nicht dicker als 0,5 cm sein).

Wiederholte Kürettage wird durchgeführt, wenn bei der ersten Manipulation atypische Hyperplasie festgestellt wurde - nach 3 Monaten, auch wenn die Dicke der Endometriumschicht durch Ultraschall nicht zunimmt. Es ist auch bei der Erkennung jeglicher Art von Hyperplasie bei Frauen in den Wechseljahren und nach der Menopause erforderlich, und - falls trotz der Verabreichung von Hormonen ein Rückfall im Laufe der Zeit auftritt.

Komplikationen

Obwohl Manipulationen für Ärzte allgemein üblich sind, werden sie häufig nach der Kürettage durchgeführt und unerwünschte Konsequenzen erfasst.

  • zervikale Träne;
  • Unfruchtbarkeit aufgrund einer Kürettenschädigung der basalen Endometriumschicht;
  • ein Kürettentrauma für die Gebärmutter, bis ein Durchgangsloch (Perforation) darin gebildet ist;
  • Infektion der Gebärmutter;
  • Blutungen, wenn der Chirurg nicht bemerkte, dass er die endometriale Stelle nicht entfernt hatte.

Kratzen und Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft nach der Kürettage hat alle Chancen. Dies kann in einem Monat passieren, wenn Sie keine Hormone einnehmen. Wenn eine Frau die Anweisungen des Arztes befolgt und eine Hormontherapie durchführt, kann die Schwangerschaft innerhalb von 1-2 Monaten nach ihrem Abbruch eintreten.

Wenn Sie nach dem Kratzen schwanger werden können, kann der Arzt mit Sicherheit sagen - basierend auf dem Bild, das der Arzt gesehen und beschrieben hat, der das Endometrium unter einem Mikroskop untersucht hat.

Es wird normalerweise nicht empfohlen, eine Schwangerschaft unmittelbar nach der ersten Regelblutung zu planen. Es gibt immer noch keine Garantie dafür, dass die innere Uterusmembran ausreichend aufgefrischt ist und der Fötus sich vor dem Ende der Periode entwickeln kann. Gynäkologen empfehlen, 3-6 Monate zu warten, bevor die Verhütung eingestellt wird.

Kratzen bei endometrialer Hyperplasie

Lesezeit: min.

Infektionskrankheiten machen den größten Teil der Pathologien aus, die die Genitalien betreffen. Infolgedessen ist es möglich, solchen Krankheiten zu begegnen, die in keiner Weise mit Bakterien in Zusammenhang stehen, aber gleichzeitig viele negative Folgen und Probleme verursachen. Die endometriale Hyperplasie ist eine dieser Erkrankungen, die heutzutage immer häufiger von Frauen und Mädchen betroffen ist. Die Hauptgefahr der Pathologie besteht darin, dass sie sich zu einem Krebstumor entwickeln kann, weshalb eine rechtzeitige Diagnose erforderlich ist. Gleichzeitig sind viele Patienten an der Frage interessiert, ob Hyperplasie ohne Kürettage geheilt werden kann oder ob es sich um eine notwendige Maßnahme handelt, ohne die dies nicht möglich ist.

Mit Ultraschall des Endometriums können Sie die Anwesenheit von Polypen erkennen. Aber mit einer solchen Diagnose ist es leider unmöglich, die Natur der plötzlich überwachsenen Schleimhaut zu bestimmen. Viele Leute denken, dass es besser ist, eine Biopsie zu verwenden, aber Kürettage ist die effektivste Diagnosemethode. Gleichzeitig ist es möglich, eine Frau von Pathologie zu heilen, da die modifizierte Epithelschicht vollständig entfernt wird.

Wenn Kratzen erforderlich ist

Kratzen bei endometrialer Hyperplasie ist vorgeschrieben, wenn die Dicke 12-16 mm überschreitet. Mit dieser Dicke diagnostizieren Ärzte Hyperplasie und ergreifen dringend Maßnahmen, um die Gebärmutter zu heilen. Während des Vorgangs wird die Oberflächenschicht entfernt, und nach einiger Zeit wird eine neue an ihrer Stelle wachsen. Dies ist mit Hilfe der unteren Schicht des Endometriums möglich, auf die die Ärzte keinen Einfluss haben.

Es ist daher notwendig, die Kürettage in Gegenwart von Polypen durchzuführen, um die Beschaffenheit des Gewebes herauszufinden und es dann zu entfernen. Daraus können wir schließen, dass es für das Verfahren zwei Gründe gibt: einen chirurgischen oder diagnostischen Eingriff durchzuführen. Aufgrund der Biopsie kann die gewünschte Reaktion nicht erreicht werden, insbesondere wenn der modifizierte Bereich groß ist. Mit einer Biopsie können Sie Polypen nicht kontrollieren, da Sie ein Stück aus einem Gewebe nehmen und ein anderes überspringen können.

Nach dem Ultraschall wird Kratzen vorgeschrieben. Die Ultraschalluntersuchung ist erst nach der monatlichen Periode möglich.

Wege der Operation

Viele vergleichen diesen Vorgang mit einer Abtreibung, dies ist jedoch nicht ganz richtig. Da Kratzen eine Diagnose ist, ist Abtreibung die Vertreibung des Fötus aus der Gebärmutter. Aufgrund der technischen Umsetzung des einen und des anderen können beide Verfahren dennoch miteinander verglichen werden.

Das Kratzen kann auf drei verschiedene Arten erfolgen:

  • Kürette blind.
  • Mit einem Hysteroskop.
  • Separate Kürettage mit einer der Möglichkeiten.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung mit einem Arzt

Wie kratzt man beim Blinden?

Um ein solches Verfahren durchzuführen, führt der Arzt Folgendes aus:

  • Verwendet eine Kürette gleichzeitig in mehreren Größen, die jedoch alle klein sind.
  • Der Gebärmutterhals dehnt sich aus, woraufhin eine Kürette eingeführt wird, die den Uterusgrund erreicht und dann wieder zurück geht. Gleichzeitig mit diesen Aktionen drückt der Arzt leicht auf das Endometrium.
  • Curette sanft an der Vorderwand und dann an der Rückseite durchgeführt.
  • Wenn das Abschaben abgeschlossen ist, beginnt es über der gesamten Epithelschicht durchzuführen.
  • Der resultierende Kratzer wird auf einem speziellen Tablett abgelegt und dann an das Labor geschickt.

Vor der Operation wird der Patient in Vollnarkose behandelt, er dauert nicht länger als 30 Minuten. Unmittelbar vor dem Eingriff kann Wasser nicht gegessen und getrunken werden. Auch am frühen Morgen müssen Sie einen Einlauf machen. Nach Abschluss der Operation verschreibt der Arzt Medikamente, die mehrere Tage hintereinander eingenommen werden müssen, um die Blutung zu stoppen.

Was ist nach der Operation zu tun?

Die Erholung dauert ungefähr eine Woche. Sie können die ganze Zeit zu Hause verbringen, aber wenn die oben beschriebenen Symptome auftreten, müssen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen:

  • Es gibt starke Blutungen, 10 Tage nach der Operation wirkt das Blut weiter.
  • Die Körpertemperatur steigt an, sie kann nicht mit Medikamenten gesenkt werden.

Nachdem die Funktionsschicht vollständig wiederhergestellt ist, wird eine Kontrolluntersuchung durchgeführt. In den meisten Fällen dauert es ungefähr zwei Wochen.

Hysteroskopie

Verglichen mit der vorherigen Methode ist diese Methode fortgeschrittener, da die Ärzte eine kleine Videokamera, ein Hysteroskop, verwenden. Äußerlich sieht das Gerät wie ein optischer Tubus aus, der in den Uterus eingeführt wird, nachdem er mit einer bestimmten Substanz gefüllt wurde. Ein spezielles Gas kann anstelle einer Flüssigkeit verwendet werden, die Flüssigkeit hat jedoch einige wichtige Vorteile:

  • Die Wände der Gebärmutter sind gut sichtbar.
  • Das Verfahren kann auch während der Menstruation durchgeführt werden, wenn es wirklich notwendig ist.
  • Flüssigkeit kann im Gegensatz zu Gas nicht in die Blutgefäße eindringen.

Wie wird eine Hysteroskopie durchgeführt?

Einige Stunden vor der Hysteroskopie kann der Patient nicht trinken und essen. Die Operation sollte unmittelbar vor Beginn der Menstruation auf dem gynäkologischen Stuhl durchgeführt werden. Für die Anästhesie intravenöse Anästhesie. Dann führt der Spezialist die folgenden Manipulationen durch:

  • Weibliche Genitalien werden mit Jodlösung behandelt.
  • Mit einem speziellen Dilatator deckt der Arzt den Gebärmutterhals auf.
  • Ein Hysteroskop wird in die Gebärmutter eingeführt. Die in den Uterus eingebrachte Flüssigkeit fließt anschließend selbst aus.
  • Mit einer Kürette führt der Arzt die gleiche Operation aus wie im vorherigen Fall.

Was ist der Vorteil dieser Methode?

Bei dieser Methode kann der Arzt das Kratzen so genau wie möglich vom Stoff nehmen. Gleichzeitig wird die Hyperplasie behandelt. Dies ist besonders wichtig, wenn sich die Krankheit nicht vollständig in der Schleimhaut ausbreitet und sich nur in Form von Polypen manifestiert. In der Tat führt der Arzt ohne Verwendung einer Videokamera eine Operation aus, die zufällig aufgerufen wird, da nichts sichtbar ist. Und mit Hilfe des Geräts ist es möglich, den betroffenen Bereich zu reinigen.

Und selbst wenn die gesamte Gebärmutter als Ganzes gereinigt werden muss, hilft die Hysteroskopie, den gesamten Prozess zu kontrollieren, und der Arzt wird sehen, welche Epithelschicht er entfernt. Dies ist sehr wichtig, da Sie auf keinen Fall die unterste Ebene berühren können.

Die Operation gilt als die harmloseste, die geringste Schädigung des Epithels ist vollständig ausgeschlossen. Nach Abschluss der Operation verbleibt der Patient mehrere Tage im Krankenhaus, insbesondere wenn die Pathologie schwer war. Wenn die Behandlung geplant war, es keine starken Blutungen und Schmerzen gibt, kann die Patientin zu sich nach Hause gehen. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Separates Schaben

Eine andere Methode der Kürettage, die Ärzte häufig verwenden, ist getrennt. Das Verfahren wird auf die gleiche Weise wie in den ersten beiden Fällen durchgeführt, der Unterschied liegt jedoch in der Reihenfolge der Reinigung:

  • Der Arzt entfernt als erstes die beschädigte Schleimhaut.
  • Es gibt eine Sammlung von Material.
  • Danach geht der Arzt zum inneren Pharynx und sammelt die Schleimhaut, legt sie jedoch in ein anderes Tablett.

Daher wird das Material separat im Labor untersucht. Es ist wichtig anzumerken, dass das Epithel kräftig entfernt werden muss, damit die Behandlung erfolgreich verläuft. Wenn die Operation zu Diagnosezwecken durchgeführt wird, muss der Spezialist sorgfältig vorgehen, um die unebene Oberfläche nicht versehentlich zu beschädigen.

Merkmale des Verfahrens

Wenn Vorsprünge oder Beulen beobachtet werden, hat die ganze Frau höchstwahrscheinlich Myome. Die Formation kann auf keinen Fall beschädigt werden, da bei einer solchen Kapsel eine Infektion auftreten kann.

Noteinsätze werden unabhängig vom Tag des Zyklus ausgeführt. Wurde der Patient beispielsweise während eines Notrufs für eine Ambulanz in eine medizinische Einrichtung gebracht, muss der Arzt die erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Endometriumhyperplasie nach der Kürettage kann geheilt werden, jedoch nur, wenn keine Mutationen in den Zellen vorliegen, was immer onkologischen Schaden bedeutet.

In keinem Fall sollte die Operation in den folgenden Fällen durchgeführt werden:

  • In den Genitalien wird ein Entzündungsprozess beobachtet.
  • Im Blut wird ein erhöhter Leukozytenspiegel beobachtet.
  • Infektionskrankheiten.

Viele Frauen trauen sich nicht zu einem solchen Eingriff, weil sie nicht wissen, was nach der Operation mit ihnen passiert. Es ist zu beachten, dass anstelle der alten Schicht die neue Schicht schnell genug wächst und der Uterus seine natürlichen Funktionen in wenigen Wochen erfüllen kann.

Zwei Wochen nach dem Eingriff muss der Patient eine Routineuntersuchung in einer medizinischen Einrichtung aufsuchen. Dies sollte in sechs Monaten geschehen, um noch einmal sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

  • Nach der Operation kann die Frau schwanger werden und das Baby wird sicher geboren. Das ist wahr, Eltern können ein Kind innerhalb eines Monats nach der Operation empfangen, aber nur, wenn sich die Schleimhaut vollständig erholt hat und keine neuen Formationen darauf sind.
  • Mit Ultraschall ist es möglich, für den Fall, dass die Polypen mikroskopische Abmessungen haben, eine fehlerhafte Diagnose zu stellen. Wenn es jedoch groß ist, wird es leicht sein, die Diagnose zu stellen, unmittelbar danach wird der Frau eine Kürettage verschrieben. Wenn eine Frau plötzlich nicht sicher ist und an der Diagnose zweifelt, hat sie jedes Recht, zu einer anderen medizinischen Einrichtung zu gehen und erneut Ultraschall zu suchen. Die Behandlung wird in der Klinik durchgeführt, die auch vom Patienten ausgewählt werden kann.

Nachdem die Endometriumreparatur durchgeführt wurde, kann eine zusätzliche Behandlung mit Physiotherapie durchgeführt werden.

Weitere Behandlung der Endometriumhyperplasie nach der Kürettage

Bei Verdacht auf Endometriumhyperplasie wird der Uterus aus folgenden Gründen geschabt:

  • Nur so kann die Diagnose bestätigt und die Art der Hyperplasie festgestellt werden. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, die rationellste Behandlung zu wählen.
  • Kratzen hilft, das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses zu widerlegen oder zu bestätigen. Fast immer verläuft der Uteruskarzinom auf die gleiche Weise wie die endometriale Hyperplasie mit dem signifikantesten Symptom - reichliche Menstruation. Eine genaue Diagnose und atypische Zellen können nur durch histologische Untersuchung des nach der Kürettage gewonnenen Materials nachgewiesen werden.
  • In einigen Fällen ist Kratzen der einzige wirksame Weg, um Gebärmutterblutungen zu stoppen, insbesondere bei Frauen vor der Menopause.

Das Kratzen erfolgt mit folgenden Angaben:

  • diagnostizierte Gebärmutterblutung;
  • wenn sich eine Frau über ständige heftige Blutgerinnsel beklagt;
  • Bei Verdacht auf Hyperplasie sind am 3-7. Tag des Zyklus nach dem Ultraschall Polypen entstanden;
  • zur Behandlung der Hyperplasie.

Das Schaben der Gebärmutter kann im Notfall oder nach Plan durchgeführt werden, jedoch unter Vollnarkose. Phasen des Verfahrens:

  1. Die Vagina und der Gebärmutterhals werden mit einer antiseptischen Lösung behandelt.
  2. Der Gebärmutterhals wird von speziellen Instrumenten erfasst.
  3. Mit Hilfe eines Satzes von Dilatatoren wird der Zervixkanal für den späteren reibungslosen Durchgang von Instrumenten etwas vergrößert.
  4. Bei den unterschiedlich großen Küretten kratzt der Arzt abwechselnd alle Wände der Gebärmutter ab und versucht, die Funktionsschicht des Endometriums vollständig zu entfernen. Dies hat eine besondere therapeutische Wirkung, und einige Zeit nach dem Eingriff werden nicht so viele Perioden beobachtet. Aber ohne angemessene hormonelle Behandlung werden die Symptome definitiv wiederkehren.

Anstelle der üblichen diagnostischen Kürettage wird häufig eine Hysteroskopie durchgeführt. Während des Eingriffs stellt der Arzt ein spezielles Gerät in die Gebärmutter - ein Hysteroskop, das mit einer Kamera ausgestattet ist. So kann der Arzt nicht wie bei normaler Kürettage blind und unter Sichtkontrolle pathologische Bereiche erkennen und diese gezielt entfernen. Dies erhöht die Wirksamkeit der Behandlung.

Unmittelbar nach der Kürettage wird eine Therapie verschrieben, die nach dem Eingriff Komplikationen verhindern soll. Dazu gehören:

  • Hämostatika: Etamzilat, Tranexam, Vikasol;
  • Schmerzmittel: "Analgin", "Ibuprofen", "Ketorolac" und andere;
  • Antibiotika zur Vorbeugung vor infektiösen Komplikationen;
  • Falls erforderlich, kann Oxytocin verabreicht werden, um die Kontraktilität des Uterus zu verbessern.

Sobald das Ergebnis der histologischen Untersuchung vorliegt, schreibt der Arzt eine weitere Behandlung vor. In den meisten Fällen enthält es verschiedene Hormonarzneimittel:

  • Orale Kontrazeptiva. Für unkomplizierte Hyperplasie bei jungen Mädchen eine Tablette täglich vorgeschrieben. Oft werden Midian, Dimia, Zhanin, Kleira, Regulon, Diana und andere ausgewählt.
  • Progestin Diese Gruppe wird sowohl älteren Frauen als auch jungen Menschen vorgezogen, die keinen zuverlässigen Schutz benötigen, da sie nicht vor einer Schwangerschaft schützen. Dazu gehören "Duphaston", "Utrozhestan", "Norkolut" und andere. Die Mirena Naval Forces können ebenfalls eingesetzt werden, da sie sowohl eine Verhütungswirkung haben als auch ein Reservoir enthalten, das einen bestimmten Hormonspiegel unterstützt, der für eine therapeutische Wirkung ausreicht.
  • Da die Ineffektivität früherer Medikamente möglicherweise stärker verschrieben wird, sind sie auch teurer - Gonadotropin-Hormonagonisten. Sie unterdrücken die Eierstockfunktion auf der Ebene der Hypophyse und des Hypothalamus. Dies sind "Buserelin", "Diferelin", "Zoladex" und andere.

Wenn die Hyperplasie nach der Kürettage und der anschließenden Behandlung erneut auftritt, dh die durchgeführte Behandlung keine Ergebnisse erbracht hat, müssen andere Lösungen für das Problem in Betracht gezogen werden. Zum Beispiel vielleicht sogar:

  • Endometriumablation: Kauterisation während der Hysteroskopie der gesamten inneren Oberfläche der Gebärmutter.
  • Die Entfernung des Uterus wird bei Vorhandensein atypischer Zellen in den Ergebnissen der Histologie mit Hyperplasie und anderen Erkrankungen wie Uterusfibroiden, Adenomyose, Ovarialzysten empfohlen.
Endometriumablation

Kratzen ist ein Standard-Diagnoseverfahren, das in den meisten Fällen reibungslos und ohne Komplikationen abläuft. Nach der Einführung werden Medikamente verschrieben, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Unmittelbar nach dem Kratzen kann eine Frau folgendes fühlen:

  • ziehende Schmerzen im Unterbauch, die durch Uteruskontraktion verursacht werden;
  • Die Fleckenbildung nimmt in der Regel allmählich ab und verschwindet innerhalb einer Woche.
  • Unmittelbar nach der Kürettage sind Schwäche, Schwindel, die durch Anästhesie und den Eingriff selbst verursacht werden, zulässig.

Die folgenden Symptome sollten alarmieren und einen Arzt oder medizinisches Personal in der Nähe aufsuchen:

  • verstärkte Schmerzen im Unterleib;
  • progressive Schwäche bis hin zum Bewusstseinsverlust;
  • Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • Fieber;
  • reichliche Entladung.

Zu den häufigsten Komplikationen nach der Kürettage gehören die Perforation der Gebärmutterhöhle mit einer Kürette (erfordert häufig eine nachfolgende chirurgische Behandlung), verzögerte Blutgerinnsel im Inneren (Hämatometer), Entzündung (Endometritis).

Lesen Sie mehr in unserem Artikel zur Behandlung der Endometriumhyperplasie nach der Kürettage.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Warum und wann zu kratzen

Kürettage der Gebärmutter bei Verdacht auf Endometriumhyperplasie ist ein Standardverfahren, das bei Anzeichen einer Pathologie durchgeführt wird. Ihre Notwendigkeit besteht im Folgenden:

  • Nur so kann die Diagnose bestätigt und die Art der Hyperplasie festgestellt werden. Dies macht es möglich, die rationellste Behandlung zu wählen: Hormontherapie oder radikalere Optionen, einschließlich Operationen.
  • Kratzen hilft, das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses zu widerlegen. In fast allen Fällen verläuft der Uteruskarzinom genauso wie die endometriale Hyperplasie mit dem signifikantesten Symptom der reichlichen Menstruation. Eine genaue Diagnose und atypische Zellen können nur durch eine histologische Untersuchung nach der Kürettage festgestellt werden.
  • In einigen Fällen ist Kratzen die einzige wirksame Methode, um Gebärmutterblutungen zu stoppen, insbesondere bei Frauen vor der Menopause.
Die Struktur des Endometriums ist normal

Das Kratzen erfolgt mit folgenden Angaben:

  • bei Gebärmutterblutungen;
  • wenn sich eine Frau über ständige heftige Blutgerinnsel beklagt;
  • wenn der Verdacht auf Hyperplasie und Polypen besteht, die nach einer Ultraschalluntersuchung am 3-7. Tag des Zyklus entstanden sind;
  • zur Behandlung der Hyperplasie.

Und hier mehr über, wenn nötig, Bauchoperationen bei Gebärmuttermyomen.

Methodik

Das Schaben der Gebärmutter kann im Notfall oder nach Plan durchgeführt werden. Im letzteren Fall ist eine Mindestuntersuchung erforderlich (Blut- und Urintests, Blutgruppen- und Rh-Faktor, EKG, Untersuchung durch einen Therapeuten, Abstriche auf der Vaginalflora).

Kratzen kann in einem Krankenhaus in Anwesenheit eines Anästhesisten durchgeführt werden, der Drogen mit anästhetischer Wirkung injiziert. Eine Frau schläft ein, ohne Schmerzen zu empfinden. Zu diesem Zeitpunkt führt der Frauenarzt das Schaben mit einem speziellen Werkzeugsatz durch. Die Aktionsstufen sind wie folgt:

  1. Die Vagina und der Gebärmutterhals werden mit einer antiseptischen Lösung behandelt.
  2. Der Gebärmutterhals wird von speziellen Instrumenten erfasst.
  3. Eine Reihe von Dilatatoren des Gebärmutterhalskanals erhöht sich für den späteren freien Durchgang von Werkzeugen leicht.
  4. Bei den unterschiedlich großen Küretten kratzt der Arzt abwechselnd alle Wände der Gebärmutter ab und versucht, die Funktionsschicht des Endometriums vollständig zu entfernen. Dies hat eine besondere therapeutische Wirkung, und die Frau wird einige Zeit nach dem Eingriff feststellen, dass ihre Perioden nicht so reichlich sind. Ohne angemessene hormonelle Behandlung werden die Symptome jedoch definitiv wiederkehren.

Anstelle der üblichen diagnostischen Kürettage wird häufig eine Hysteroskopie durchgeführt. Während des Eingriffs stellt der Arzt ein spezielles Gerät - ein Hysteroskop - in die Gebärmutterhöhle, das mit einer Kamera ausgestattet ist, mit der Sie das gesamte Bild der Vorgänge in der Gebärmutterhöhle auf dem Monitor anzeigen können. So kann der Arzt nicht blind wie bei einer normalen Kürettage, sondern unter Kontrolle, pathologische Bereiche erkennen und genau entfernen. Dies erhöht die Wirksamkeit der Behandlung.

Behandlung nach Kürettage der Endometriumhyperplasie

Unmittelbar nach der Kürettage wird eine medikamentöse Therapie verordnet, die nach dem Eingriff Komplikationen verhindern soll. Dies beinhaltet:

  • Hämostatika: Etamzilat, Tranexam, Vikasol;
  • Schmerzmittel: "Analgin", "Ibuprofen", "Ketorolac" und andere;
  • Antibiotika zur Vorbeugung vor infektiösen Komplikationen;
  • Falls erforderlich, kann Oxytocin verabreicht werden, um die Kontraktilität des Uterus zu verbessern.

Sobald das Ergebnis der histologischen Untersuchung vorliegt, schreibt der Arzt eine weitere Behandlung vor. In den meisten Fällen enthält es verschiedene Hormonarzneimittel:

  • Orale Kontrazeptiva für unkomplizierte Hyperplasie bei jungen Mädchen. Sie werden unter Verwendung eines Standardkontrazeptivums auf einer Tablette täglich zu einer festgelegten Zeit verschrieben. Oft ernannt "Midiana", "Dimia", "Janine", "Klayra", "Regulon", "Diana" und andere.
  • Progestin Diese Gruppe wird bei der Behandlung von altersbedingten Frauen sowie jungen Menschen bevorzugt, die keinen zuverlässigen Schutz benötigen (da sie nicht vor einer Schwangerschaft schützen). Dazu gehören "Duphaston", "Utrozhestan", "Norkolut" und andere. Die Mirena Navy kann ebenfalls verwendet werden. Es bietet sowohl eine empfängnisverhütende Wirkung als auch ein Reservoir, das im Körper durch einen bestimmten Hormonspiegel aufrechterhalten wird, der für eine therapeutische Wirkung ausreicht.

Mit der Ineffektivität früherer Medikamente können sie stärker eingestuft werden, sie sind auch teurere Gonadotropin-Hormonagonisten. Sie unterdrücken die Eierstockfunktion auf der Ebene der Hypophyse und des Hypothalamus. Dies sind "Buserelin", "Diferelin", "Zoladex" und andere.

Siehe in diesem Video über die Behandlung der Endometriumhyperplasie nach der Kürettage:

Wenn die Reinigung fehlgeschlagen ist

Das Kratzen selbst wird nicht zu medizinischen Zwecken durchgeführt, häufig zu diagnostischen Zwecken. Daher ist es nicht ganz richtig, über erfolgreiche und nicht sehr erfolgreiche Versuche zu sprechen. Wenn die Hyperplasie nach der Kürettage und der anschließenden Behandlung erneut auftritt, dh die durchgeführte Behandlung keine Ergebnisse erbracht hat, müssen andere Lösungen für das Problem in Betracht gezogen werden. Zum Beispiel vielleicht sogar:

  • Endometriumablation: Kauterisation während der Hysteroskopie der gesamten inneren Oberfläche der Gebärmutter;
  • Entfernung der Gebärmutter. Es wird dem Patienten beim Nachweis atypischer Zellen in den Ergebnissen der Histologie sowie bei der Kombination von Hyperplasie und anderen Erkrankungen, beispielsweise Uterusmyomen, Adenomyose, Ovarialzysten, nahegelegt.

Die Auswirkungen der Kürettage bei der Endometriumhyperplasie

Kratzen ist ein Standard-Diagnoseverfahren, das in den meisten Fällen reibungslos und ohne Komplikationen verläuft. Unmittelbar nach seiner Einführung werden Medikamente verschrieben, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Unmittelbar nach dem Kratzen kann eine Frau folgendes fühlen:

  • Unterleibsschmerzen aufgrund von Gebärmutterkontraktionen.
  • Fleckenbildung, die in der Regel allmählich abnimmt und im Laufe einer Woche verschwindet.
  • Unmittelbar nach der Kürettage sind Schwäche und Schwindelgefühl erlaubt, die durch die Anästhesie und den Eingriff selbst verursacht werden.

Die folgenden Symptome sollten alarmieren und einen Arzt oder medizinisches Personal in der Nähe aufsuchen:

  • verstärkte Schmerzen im Unterleib;
  • progressive Schwäche bis hin zum Bewusstseinsverlust;
  • Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • Fieber;
  • reichliche Entladung.

Zu den häufigsten Komplikationen nach der Kürettage gehören die Perforation der Gebärmutterhöhle mit einer Kürette (erfordert häufig eine nachfolgende chirurgische Behandlung), verzögerte Blutgerinnsel im Inneren (Hämatometer), Entzündung (Endometritis).

Und hier mehr über die Folgen der Hysteroskopie bei der Entfernung des Endometriumpolypen.

Kratzen ist ein Standardverfahren bei Verdacht auf Endometriumhyperplasie. Es wird unter Narkose stationär durchgeführt. Nach dem Eingriff wird sämtliches aus der Gebärmutter gewonnene Material zur histologischen Untersuchung geschickt, was bei der Auswahl der für die Zukunft am besten geeigneten Behandlung hilft. In der Regel erfolgt der Eingriff schnell und ist nicht mit Komplikationen verbunden, bei Beschwerden sollte jedoch ein Arzt hinzugezogen werden.

Nützliches Video

Sehen Sie in diesem Video über die Behandlung der endometrialen Hyperplasie ohne Operation:

Bei der Hysteroresektoskopie bei endometrialer Hyperplasie

Endometriale hyperplastische Prozesse sind die Proliferation der Uterusschleimhaut mit zunehmender Anzahl von Drüsen, Formveränderungen und das Auftreten ihrer zystischen Transformation. Hyperplasie ist eine gutartige Erkrankung, birgt jedoch das Risiko eines schnellen onkologischen Prozesses.

Um das pathologische Gewebe vollständig zu entfernen, wird die Hysterorektoskopie der Endometriumhyperplasie eingesetzt. In diesem Fall kann die Operation durchgeführt werden, um den Uterus zu erhalten, da eine alternative Behandlungsmethode eine radikale Operation ist, um sie zu entfernen.

Hysteroskopie bei endometrialer Hyperplasie

Fragen und Antworten zu: Hysteroskopie mit Endometriumhyperplasie

Die Antwort auf deine Frage

30. Juni 2015
Olesya fragt:
hat eine Frage gestellt - Hallo!
Ich bin 33 Jahre alt. Ich möchte schwanger werden. aber meine Diagnose ist endometriale Drüsenhyperplasie.
Ich sammle derzeit Dokumente über IVF, aber sie sagten mir, dass sie IVF mit einer solchen Diagnose nicht nehmen. den Analysen zufolge ist der Eisprung monatlich (bestätigt durch Tests, Folicolometrie und das Vorhandensein von VT in allen Beobachtungszyklen), AMG und FSH sind normal, in der Mitte. Es gibt keine Anzeichen einer Hyperplasie durch Ultraschall. entdeckte es im Jahr 2012 während der Hysteroskopie und Lapare. Die Diagnose wurde gestellt - LGE, Endometriose, Endometrium-Polyp. wurde mit Differential №3 behandelt. Ik innerhalb von 6 Monaten. Nach dieser Zeit verlor der Ehemann lebensfähige Spermien - 3% aller normalen Werte waren, die Planung wurde verschoben, und GGE kehrte in den dritten Zyklus zurück - die Dicke von E bis 21 d.c betrug bereits 18 mm. Dementsprechend funktionierte B nicht.
alle gelöscht Im Juni 2015 führte sie am 11. Tag der MC auch eine Hysteroskopie durch - das Endometrium betrug 6–8 mm mit einer Rate von bis zu 4 mm.
dementsprechend wieder endometriale Hyperplasie, diesmal jedoch ohne Polypen.
regelmäßig, jeden Tag. Es gibt keine Blutungen, alle Hormone sind normal - selbst Insulin wurde bereits geprüft. mit und ohne Last.
Ich bin nur verzweifelt! Ich kann die Ursache dieser Hyperplasie nicht finden. Jetzt habe ich einen neuen Ehemann, er hat eine tolle SG, ohne Abweichungen.
Ich verstehe, dass dies die Folgen einer Abtreibung vor 10 Jahren sind.
aber es muss einen grund geben!
Hier warte ich auf die Ergebnisse der Immunhistochemie. wirklich, es wird mir nichts geben?
Behandlung wurde verschrieben - Yarin 3-27 DC. 3 Monate. Der Gynäkologe-Endokrinologe ist dagegen - er sagt, die Behandlung mit Duphaston 16-25 DC ist ausreichend. Übrigens haben sie mich nie mit Gestagenen behandelt - sie sind sofort zur IR gefahren.
Ich habe gelesen, dass Sie DUF mit 3 DC trinken müssen.
Was sollte man sonst noch prüfen? Welche Behandlungstaktiken sollten Sie wählen?

29. Juni 2015
Palyga Igor Evgenevich antwortet:
Fortpflanzungsarzt, Ph.D.
Beraterinformationen
Hallo, Olesya! Erste Frage - wie hoch ist Ihr Gewicht? Ist Übergewicht vorhanden? Die Ursache der endometrialen Hyperplasie liegt im endokrinen Faktor - dem Östrogenspiegel. Fett ist ein Depot von Östrogen, daher kann bei Übergewicht eine ähnliche Pathologie beobachtet werden. Die Taktik der Behandlung ist in der Regel die folgende - Reinigung mit der weiteren Ernennung der Hormontherapie, beispielsweise COC, um den Hormonspiegel zu korrigieren. Sie können Progestins (das gleiche Dufaston) zuweisen, praktisch werden solche Probleme nicht gelöst. Auf jeden Fall werden Sie nicht zum IVF-Programm weitergeleitet, bis das Problem mit dem Endometrium gelöst ist.

Ich antworte - ich bin 175 cm groß und wiege 60 kg. Wie Sie sehen, sprechen wir überhaupt nicht über Fettleibigkeit.
Hormontests:
Meine Hormonindikatoren 5 DC
LH - 9,97 mit Norm 1,1 - 11,6
FSH 9,77 bei einer Rate von 3-14,4
Östradiol 57,8 - bei einer Rate von 0-84
Prolactin (es passiert mir, Sprünge, die übrigens den Eisprung nicht beeinflussen) - 471 mit einer Rate von 95-700.
Testosteron - 0,61 bei einer Rate von 0 bis 4,3
Progesteron 0,62 mit einer Rate von 1,05 bis 3,83
TSH - 1, 37 mit einer Rate von 0,4 - 4, 0
freies Thyroxin 14,5 mit einer Rate von 10-24,5.
DHEA - 2,13 bei einer Rate von 0,95 - 11,6
CA -15-3 - 14,4 bei einer Rate von 9,2-38
CA-125 - 18,4 mit einer Rate von 1,9-16,3
Insulin - 4,56 pir zur Norm 0-29,1
ATA - 19.4

am 21. Tag des Zyklus (Zyklus 26-27 Tage) - 67,8 mit einer Norm von 10-89

auf 2 DCs (sie sagten, dass es an diesem Tag passieren sollte) - AMG - 5.51, während die Norm 1,5 (0,08-10,6) ist. Prognose - das Risiko einer Überstimulation der Eierstöcke mit mehr als 3,0

es scheint mir, dass in der ersten Phase Progesteron gesenkt wird. Vielleicht ist das der Punkt. Vielleicht wird Progesteron tatsächlich kontinuierlich eingenommen? Ich habe große Angst, dass der GE zurück sein wird. Der letzte Gister wurde am 06.16.2015 gehalten.

9. Juli 2015
Palyga Igor Evgenevich antwortet:
Fortpflanzungsarzt, Ph.D.
Beraterinformationen
Hallo, Olesya! Die Ultraschalldiagnose „Endometriumhyperplasie“ kann nach bestandener Untersuchung in der ersten Phase von m vermutet werden. (unmittelbar nach dem Ende der Menstruation) Am 11. Tag von m. Endometriumdicke von 6-8 mm gilt als normal. Wurde nach der letzten Hysteroskopie der Histologe mit HGE diagnostiziert oder warten Sie nur auf eine Schlussfolgerung? Wenn es keine konkrete Schlussfolgerung der Histologie gibt, dann reden wir über nichts. Ich sehe heute überhaupt keine Hinweise für die IVF-Verwendung. Wenn das Spermogramm des Ehemanns ausgezeichnet ist, Sie Eisprung haben, die Eileiter passierbar sind (übrigens haben Sie sie überprüft?). Und die Hyperplasie ist nicht histologisch bestätigt, dann müssen Sie versuchen, selbst schwanger zu werden. Wie lange leben Sie offenen Sex mit einem neuen Ehemann? Wenn LGE erneut bestätigt wird, würde ich empfehlen, den COC (die gleiche Yarina) für einen Zeitraum von 3 Monaten zu nehmen und die Schwangerschaft vor dem Hintergrund der Absage zu planen.

Herr Doktor, ich lebe seit Dezember 2013 bei einem neuen Ehemann ohne Schutz, die einfache Drüsenhyperplasie des Endometriums wurde durch die Histologie bestätigt. Es war nicht sichtbar durch Ultraschall. Ochagovaya Form. Normalisierbare Polypen sind fragwürdig. Mikropolip-Gebärmutterhals Rohre sind begehbar. Und Endometrium - setzen Entzündung des Stromas. Rezeptoren reagieren auf beide Hormone, Estradiol und Progesteron. Ich trinke Janine. Und ich wurde umgelegt - ich verlangte ärgerlich. Jetzt werden sie mit Antibiotika behandelt. Und Physio ernannt. Janine, ich weiß, manchmal trinken sie alle 3 Monate ohne Pause. Hast du noch eine Pause? Gehen Sie auf Eco - trotz der Tatsache, dass alles in Ordnung zu sein scheint, gibt es seit 2010 keine Schwangerschaft. In diesem Jahr werde ich bereits 34 Jahre alt (((

hat eine Frage gestellt - Hallo!
Ich bin 33 Jahre alt. Ich möchte schwanger werden. aber meine Diagnose ist endometriale Drüsenhyperplasie.
Ich sammle derzeit Dokumente über IVF, aber sie sagten mir, dass sie IVF mit einer solchen Diagnose nicht nehmen. den Analysen zufolge ist der Eisprung monatlich (bestätigt durch Tests, Folicolometrie und das Vorhandensein von VT in allen Beobachtungszyklen), AMG und FSH sind normal, in der Mitte. Es gibt keine Anzeichen einer Hyperplasie durch Ultraschall. entdeckte es im Jahr 2012 während der Hysteroskopie und Lapare. Die Diagnose wurde gestellt - LGE, Endometriose, Endometrium-Polyp. wurde mit Differential №3 behandelt. Ik innerhalb von 6 Monaten. Nach dieser Zeit verlor der Ehemann lebensfähige Spermien - 3% aller normalen Werte waren, die Planung wurde verschoben, und GGE kehrte in den dritten Zyklus zurück - die Dicke von E bis 21 d.c betrug bereits 18 mm. Dementsprechend funktionierte B nicht.
alle gelöscht Im Juni 2015 führte sie am 11. Tag der MC auch eine Hysteroskopie durch - das Endometrium betrug 6–8 mm mit einer Rate von bis zu 4 mm.
dementsprechend wieder endometriale Hyperplasie, diesmal jedoch ohne Polypen.
regelmäßig, jeden Tag. Es gibt keine Blutungen, alle Hormone sind normal - selbst Insulin wurde bereits geprüft. mit und ohne Last.
Ich bin nur verzweifelt! Ich kann die Ursache dieser Hyperplasie nicht finden. Jetzt habe ich einen neuen Ehemann, er hat eine tolle SG, ohne Abweichungen.
Ich verstehe, dass dies die Folgen einer Abtreibung vor 10 Jahren sind.
aber es muss einen grund geben!
Hier warte ich auf die Ergebnisse der Immunhistochemie. wirklich, es wird mir nichts geben?
Behandlung wurde verschrieben - Yarin 3-27 DC. 3 Monate. Der Gynäkologe-Endokrinologe ist dagegen - er sagt, die Behandlung mit Duphaston 16-25 DC ist ausreichend. Übrigens haben sie mich nie mit Gestagenen behandelt - sie sind sofort zur IR gefahren.
Ich habe gelesen, dass Sie DUF mit 3 DC trinken müssen.
Was sollte man sonst noch prüfen? Welche Behandlungstaktiken sollten Sie wählen?

29. Juni 2015
Palyga Igor Evgenevich antwortet:
Fortpflanzungsarzt, Ph.D.
Beraterinformationen
Hallo, Olesya! Erste Frage - wie hoch ist Ihr Gewicht? Ist Übergewicht vorhanden? Die Ursache der endometrialen Hyperplasie liegt im endokrinen Faktor - dem Östrogenspiegel. Fett ist ein Depot von Östrogen, daher kann bei Übergewicht eine ähnliche Pathologie beobachtet werden. Die Taktik der Behandlung ist in der Regel die folgende - Reinigung mit der weiteren Ernennung der Hormontherapie, beispielsweise COC, um den Hormonspiegel zu korrigieren. Sie können Progestins (das gleiche Dufaston) zuweisen, praktisch werden solche Probleme nicht gelöst. Auf jeden Fall werden Sie nicht zum IVF-Programm weitergeleitet, bis das Problem mit dem Endometrium gelöst ist.

Ich antworte - ich bin 175 cm groß und wiege 60 kg. Wie Sie sehen, sprechen wir überhaupt nicht über Fettleibigkeit.
Hormontests:
Meine Hormonindikatoren 5 DC
LH - 9,97 mit Norm 1,1 - 11,6
FSH 9,77 bei einer Rate von 3-14,4
Östradiol 57,8 - bei einer Rate von 0-84
Prolactin (es passiert mir, Sprünge, die übrigens den Eisprung nicht beeinflussen) - 471 mit einer Rate von 95-700.
Testosteron - 0,61 bei einer Rate von 0 bis 4,3
Progesteron 0,62 mit einer Rate von 1,05 bis 3,83
TSH - 1, 37 mit einer Rate von 0,4 - 4, 0
freies Thyroxin 14,5 mit einer Rate von 10-24,5.
DHEA - 2,13 bei einer Rate von 0,95 - 11,6
CA -15-3 - 14,4 bei einer Rate von 9,2-38
CA-125 - 18,4 mit einer Rate von 1,9-16,3
Insulin - 4,56 pir zur Norm 0-29,1
ATA - 19.4

am 21. Tag des Zyklus (Zyklus 26-27 Tage) - 67,8 mit einer Norm von 10-89

auf 2 DCs (sie sagten, dass es an diesem Tag passieren sollte) - AMG - 5.51, während die Norm 1,5 (0,08-10,6) ist. Prognose - das Risiko einer Überstimulation der Eierstöcke mit mehr als 3,0

es scheint mir, dass in der ersten Phase Progesteron gesenkt wird. Vielleicht ist das der Punkt. Vielleicht wird Progesteron tatsächlich kontinuierlich eingenommen? Ich habe große Angst, dass der GE zurück sein wird. Der letzte Gister wurde am 06.16.2015 gehalten.

Hysteroskopie bei endometrialer Hyperplasie

Heute war der Ultraschall am 8. Tag des 8mm-Zyklus, das letzte Mal am 10. Tag von 9mm. Ist es wirklich ein so dickes Endometrium, das Sie reinigen müssen? Sie werden eine Biopsie durchführen. Stellen Sie sofort klar, dass mit Hormonen und Shchetovitkoy alles in Ordnung ist. Wie viel haben Sie und an welchem ​​Tag des Zyklus war das Endometrium, das Sie zur Reinigung geschickt haben?

Am 5. Tag von 6,01 mm. Sie machten einen Hister.

und wie danach? Ist das Problem weg?

Und wer weiß, wer ihn verlassen hat oder nicht.))) Abhängig davon, warum Sie es tun. In meinem Fall für die Schwangerschaft. Aber bei dir weiß ich es nicht.

Nein, nicht für die Schwangerschaft. Nur der Arzt sagte, dass es gereinigt werden muss, t. To. Infolgedessen kann es in die Onkologie gehen

Gleiches mit monatlichen Blättern. aber es sollte geprüft werden. weil Hyperplasie eine hormonelle Störung ist

Wow
Ich hatte gestern am 5. Tag 6mm, sie sagten, alles sei normal
Und in diesem Monat am 9. war es 4,5 gewesen, weshalb sie aufgrund von strukturellen Veränderungen Hyperplasie einsetzten

Es scheint mir, dass dies kein sehr dickes Endometrium ist. Wenn es am 8. Tag 10-12 oder in der zweiten Phase am 20-21. Tag 15-20 mm wäre, dann ist es zu viel zum Abkratzen. Vielleicht sollten wir in der zweiten Phase einen Ultraschall machen?

so scheint es mir so. und warum in der zweiten? Hattest du das Gleiche?

Die Uzisten haben sogar Kriterien für eine Hyperplasie. Am 7. bis 8. Tag des Zyklus ist es nicht immer sichtbar. Wenn sie nur ein halbes Jahr bei Ihnen gewesen wäre und in Eimern. Und in der zweiten Phase wächst das Endometrium mehr. Es kann sicherlich gesehen werden. Ich selbst hatte es nicht, aber ich bin damit verbunden

also hier sind nur monatlich spärlich, wie es Tag für Tag sein sollte, gut, immer noch mitten in dem Zyklus, den es verschmiert. Ich habe gerade gesagt, dass der Uzologe mir gesagt hat, dass Sie nur den 8. Tag haben, aber das Endometrium ist bereits groß und es wird noch mehr geben, bevor die nächste Menses beginnt.

Am 8. Tag des Zyklus springen Mädchen, die eine Schwangerschaft planen, wegen dieses Endometriums zum Glück. Und niemand sagt ihnen etwas zu viel. Ich denke, das ist ein normales Endometrium für einen Zyklustag.

Ich lese auch im Internet, dass dies sogar die Norm ist, warum die beiden Gynäkologen nicht so waren (((Ich bin schon so müde.

Vielleicht wegen der Daub mitten im Zyklus? Aber Polypen und Hyperplasien verschmieren normalerweise einige Tage vor der nächsten Regelblutung. Machen Sie den Ultraschall in der zweiten Phase

Die zweite Phase ist wann, welcher Tag des Zyklus?

Ich habe auch Hyperplasie. Im Gegenteil, alles... nur bei der Hysteroresektoskopie. Es war nur eine Diagnose. Verstehen Sie, dass Hyperplasie nicht nur die Dicke des Endometriums ist? Hyperplasie ist ein ungleichmäßiges, heterogenes Myometrium und das Endometrium selbst. Dies ist der Fall, wenn die Schicht nicht monatlich zurückgewiesen wird und die Anzahl der Einzelgespräche erhöht wird, wodurch Wucherungen entstehen, die die Implantation des Babys beeinträchtigen. Lesen Sie, ich habe alles in der Zeitschrift

Ich erinnere mich nicht, in mm, wie viel 10 mm am fünften Tag des Zyklus war. KOK ernannt. alles danach ausgerichtet.

auch Hyperplasie war.

nach welcher hatten sie hyperplasie? womit verbindest du dich?

Bei mir hormonelle Störungen. Hyperplasie trat periodisch auf. dann wurde ich operiert, ich bekam sofort ein Kind zur Welt und irgendwie wurde alles besser. spärliche Perioden und das Einreiben in der Mitte des Zyklus sind den Zysten sehr ähnlich. Sie können klein sein. Ich brauche einen sehr guten Arzt. und das beste Endoskop für die Operation.

und mir geht es gut mit Hormonen, ein Ausweg, anscheinend wird die Operation alles aussehen und aufräumen

Hast du Tests gemacht?

und welche Hormone hast du gegeben? und wann

Ttg und Prolaktin an bestimmten Tagen, Ultraschall der Schilddrüse im September. Sah für die Nacht Ork 10 Tage und lindinet, ok ich passte nicht und ich warf sie am 7. Tag

TTG und Prolaktin sind nur Schilddrüsenhormone. und Sexualhormone. LH, FSH, Progesteron usw. Es gibt noch eine ganze Liste.

Progesteron scheint auch zu sein, nun, es wurde nur ernannt und abgeschlossen (und was tranken Sie in Ordnung?

Sie müssen gescreent werden. und übergeben Sie alle anderen Hormone. Nur Hyperplasie kann von polyzystischem Eierstock stammen. und es gibt andere Hormone, um es zu bestimmen. Sie benötigen eine gute Untersuchung, um den Grund zu verstehen. Ich habe Lindinet 30 gesehen

Danke, er hat mir nicht gepasst. Polyzystik war vor der Geburt des ersten Kindes

Hysteroskopische Behandlung der Endometriumhyperplasie

Der gegenwärtige Entwicklungsstand der endoskopischen Chirurgie wurde durch die Eröffnung eines neuen Abschnitts der chirurgischen Gynäkologie - der intrauterinen Chirurgie - gekennzeichnet. Zum ersten Mal führte Panteleoni 1869 eine erfolgreiche Hysteroskopie bei einer Frau mit postmenopausaler Blutung durch. Er benutzte das Desormeaux A.J.-Endoskop. Mit einigen eigenen Verbesserungen konnte er den Polyp isolieren und mit Silbernitrat verbrennen. Im Jahr 1978 erfand J.Hamou in Frankreich ein modernes Hysteroskop, das den Grundstein für die Verringerung des Durchmessers von Endoskopen legte. In den Vereinigten Staaten begannen Neuwirth B. und DeCherney A. mit der Elektroresektion submuköser Myome.

Das Konzept der Hysteroskopie.

Hysteroskopie ist heute nicht nur ein intrauterines Instrument, sondern auch ein Zugang zu organerhaltenden Operationen, eine Alternative zu herkömmlichen gynäkologischen Eingriffen am Uterus (Abb. 1).

INDIKATIONEN FÜR HYSTEROSKOPIE.

Die Indikationen für die chirurgische Hysteroskopie lauten wie folgt:

  • submuköses Myom der Gebärmutter;
  • intrauterines Septum;
  • intrauterine Synechie;
  • endometriale Polypen;
  • Endometriumhyperplasie bei Kontraindikationen für eine hormonelle Therapie (Diabetes mellitus, Adipositas 3-4 EL, Thrombophlebitis der tiefen Venen der unteren Extremitäten);
  • wiederkehrende endometriale Hyperplasie (Mangel an Hormontherapie).

KONTRAINDIKATIONEN ZUR HYSTEROSKOPIE

Kontraindikationen für die Hysteroskopie und die Hysterorektoskopie sind:

  • häufige Infektionskrankheiten;
  • Erkrankungen des Herzens, der Leber und der Nieren im Stadium der Dekompensation;
  • entzündliche Erkrankungen des Gebärmutterhalses und der Vagina (erhöht das Risiko einer aufsteigenden Infektion);
  • wünschenswerte Schwangerschaft (mit Ausnahme der Indikationen für die Fetoskopie bei Verdacht auf Fehlbildungen des Fötus);
  • reichliche Gebärmutterblutungen (relativ - erhöht die Wahrscheinlichkeit einer fehlgeschlagenen Studie);
  • kürzliche Gebärmutterperforation;
  • zervikale Stenose;
  • Gebärmutterhalskrebs (anfällig für Verfall).

AUSSTATTUNG UND WERKZEUGE FÜR DIE HYSTEROSKOPIE

Ausrüstung und Werkzeuge, die für intrauterine Eingriffe erforderlich sind (Abb. 2):

  • laparoskopischer Komplex;
  • Kaltlichtquelle mit einer Mindestleistung von 150 W;
  • Geräte zur Insufflation flüssiger Medien - Hysteromat;
  • Hysteroskop mit Blickwinkel (0, 12, 30, 70 Grad) und Außendurchmesser (1-2, 3, 4 mm);
  • Hysteroresektoskop;
  • Elektroden (Schleife mit einem Neigungswinkel von 90 ° und 45 °, Kugel, L-förmig);
  • Vaginalspiegel, Lift, Kugelzange, Sonde, Gegar-Extender bis Nr. 10, Küretten.

Eine Voraussetzung für die Durchführung der Hysteroskopie ist das Strecken der Gebärmutter, wodurch die Wände inspiziert werden können. Bei der Hysteroskopie können drei Arten von Medien verwendet werden:

  • Kohlendioxid;
  • flüssige hochmolekulare Medien (32% Dextrane, 70% Dextrose, Reopolyglukine);
  • Flüssigkeiten mit niedriger Viskosität (Kochsalzlösung, Ringerlösung, 1,5% Glycin, 5% Mannit, 5% Glukose).

Bei der Wahl eines Kontrastmittels für die Hysteroresektoskopie werden zwei Faktoren bestimmt: die Patientensicherheit und die Bereitstellung einer optimalen Visualisierung. Dementsprechend sollte das Streckmittel der Gebärmutter die folgenden Eigenschaften haben:

  • sorgen für gute Visualisierung;
  • einen intrauterinen Druck erzeugen, der ausreicht, um die Gebärmutter zu strecken;
  • keine Hämolyse und Embolie verursachen;
  • einen minimalen Einfluss auf das Plasma haben;
  • Erhöhen Sie den osmotischen Druck nicht.
  • dielektrisch sein

Jede Umgebung hat ihre Vor- und Nachteile, was sie für eine bestimmte Art der Hysteroskopie akzeptabel macht. C liest, dass es kein ideales Medium für die Dehnung der Gebärmutter gibt. Die meisten schwerwiegenden Komplikationen der Hysteroskopie sind auf die unvorsichtige Haltung der Chirurgen zu diesem Problem zurückzuführen.

Bei der diagnostischen Hysteroskopie, insbesondere im ambulanten Bereich, wird häufig Kohlendioxid eingesetzt, das gute Sichtbarkeit bietet, absolut ungiftig ist, schnell resorbiert, einfach zu verwenden und erschwinglich ist. Seine Injektion wird mit einem Hystero-Insufflator durchgeführt, der die Steuerung des intrakavitären Drucks im Bereich von 40 bis 80 mm Hg ermöglicht. bei einer Gasströmungsrate von 30 bis 40 ml / min. Es ist ein ideales Medium in Fällen, in denen keine Blutung aus dem Genitaltrakt auftritt. Selbst bei geringfügigen Blutungen wird das gasförmige Medium getrübt, was die Diagnose einer intrauterinen Pathologie erschwert. Während der Hysterorektoskopie kann CO2 nicht als Streckmittel verwendet werden (absolute Kontraindikation), da das Embolierisiko mit der Wärme- und Energieeinwirkung auf das Gewebe stark ansteigt (Abb. 3).

Bei intrauterinen Operationen werden flüssige Medien bevorzugt. In den letzten Jahren hat der zunehmende Einsatz von niedermolekularen Lösungen zugenommen. Das Durchflussdesign eines modernen Hysteroskops bietet Bedingungen für die Entfernung von Blut und Gewebefragmenten, wodurch auch bei Blutungen ein klares Erscheinungsbild entsteht.

Für die betriebliche Hysteroskopie ist es wichtig, zwischen niedermolekularen Lösungen durch ihre Fähigkeit, elektrischen Strom zu leiten, zu unterscheiden: Elektrolyt (steriles Wasser, Kochsalzlösung, Ringer-Lösung) und Nichtelektrolyt (Glukose, Glycin, Sorbit, Mannit). Verfahren unter Verwendung elektrochirurgischer Techniken erfordern die Verwendung von Nichtelektrolytlösungen, da Elektrolyte Hämolyse unterliegen und Elektrolytstörungen verursachen können. Die Vorteile von bipolaren Resektoskopen sind die Möglichkeit, Elektrolytmedien zu verwenden, da der Strom zwischen den Zweigen des Instruments fließt und nicht in den Körper des Patienten fließt.

Natürlich hat eine isotonische (0,9%) Natriumchloridlösung bestimmte Eigenschaften eines "idealen" Mediums zur Dehnung der Gebärmutterhöhle, da sie Gewebe, das mit Blutplasma isotonisch ist, nicht reizt, schnell aus dem Gefäßsystem entfernt wird und das Volumen der zirkulierenden Flüssigkeit nur vorübergehend erhöht.

Identisch, einschließlich der optischen Eigenschaften, der physiologischen Lösung von 5% iger Glucoselösung. Es enthält jedoch keine Elektrolyte, so dass es für die monopolare Resektoskopie verwendet werden kann. Der Hauptnachteil von Lösungen mit niedriger Viskosität ist die Fähigkeit, eine Hyperhydratation und folglich eine Hyponatriämie (Wasservergiftung) zu verursachen.

Die laparoskopische Unterstützung wird verwendet, wenn in den folgenden Fällen die Hysteroresektoskopie für die Tiefe der Gewebedissektion und die Gebärmutterperforation kontrolliert werden soll:

  • die Größe der intramuralen Komponente des submukösen Myomknotens,
  • dickes und breites intrauterines Septum,
  • ausgeprägte Narbenverklebungen (Synechien) im Uterus;
  • die vorgeschlagene Durchführung kombinierter Operationen an den Bauchorganen und am kleinen Becken (Salpingo-Ovariolyse, konservative Myomektomie, Ovarialresektion usw.).

DIAGNOSTISCHE HYSTEROSKOPIE UND ENDOMETRIE-BIOPSIE

Indikationen für die Hysteroskopie sind:

  • Verdacht auf interne Endometriose;
  • Uterusmyome;
  • Verdacht auf intrauterine Synechie;
  • die Überreste der Eizelle;
  • die Anwesenheit eines fremden Körpers;
  • Verdacht auf Gebärmutterhalskrebs und Gebärmutterhalskrebs;
  • Klarstellung der Art der Missbildung;
  • Klärung des Ortes der IUD;
  • Menstruationsstörungen bei Frauen im gebärfähigen Alter;
  • Metroragie in Vor- und Nachmenopause;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburt;
  • Kontrolluntersuchung der Gebärmutter nach Operationen an der Gebärmutter;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Hormontherapie.

"Abnormale Uterusblutungen", K. V. Puchkov, V. V. Ivanov, I. A. Lapkina

Laparoskopische Chirurgie in der Gynäkologie ", K. V. Puchkov, A. K. Politova

Fig.4. Zertifikat der Russischen Föderation für die Registrierung des Programms zur Auswahl des richtigen Algorithmus zur Erkennung und Behandlung von Patienten mit endometrialen Polypen.

Der Zeitpunkt der Hysteroskopie hängt von den Indikationen für dieses Verfahren ab. Bei Verdacht auf Adenomyose und submuköses Myom des Uterus wird diese Manipulation in Phase 1 des Zyklus durchgeführt - an den Tagen 7.8 und 9, zu diesem Zeitpunkt ist das Endometrium mit einer geringen Anzahl von Gefäßen so dünn wie möglich. Bei Verdacht auf endometriale hyperplastische Prozesse kann die Hysteroskopie an jedem Tag des Zyklus für intrauterines Wachstum am Vorabend der Menstruation durchgeführt werden, da in diesem Zeitraum Adhäsionen leichter zerstört werden können. Bei Unfruchtbarkeit unklarer Genese - am 6-7 Tag des Anstiegs der Basaltemperatur, bei Abwesenheit einer Zweiphasentemperatur - am 6-8 Tag des Menstruationszyklus mit anschließender diagnostischer Kürettage. Zur funktionellen Beurteilung des Endometriums wird die Hysteroskopie in der Lutealphase durchgeführt. Im Notfall und bei oralen Kontrazeptiva spielt der Tag des Menstruationszyklus keine Rolle.

Unter aseptischen Bedingungen wird der Uterus untersucht, der Gebärmutterhalskanal wird mit Gegar-Extendern auf Nr. 7.5 erweitert, gefolgt von der Einführung der Optik. Die Untersuchung des Uterus wird in einem flüssigen Medium durchgeführt (ein Verfahren verbraucht 500 bis 1500 ml Kochsalzlösung oder 5% Glukose). Bei der Untersuchung wird auf die Größe und Form des Uterus, die Entlastung seiner Wände, den Zustand des Endometriums (Farbe, Dicke, Faltung, Gefäßmuster), die Verfügbarkeit und den Zustand der Mündungen der Eileiter hingewiesen. Untersuchen Sie nacheinander den unteren Bereich, den Uteruswinkel, die Seitenwände, den Isthmschnitt und den Gebärmutterhalskanal im Uhrzeigersinn. Die durch den Kanal des Hysteroskops eingeführte Zange nimmt eine Biopsie aus verdächtigen Bereichen des Endometriums auf.

Es muss betont werden, dass endometriale Erkrankungen häufig mit anderen Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs kombiniert werden: Adenomyosis, Myom, Ovarialzyste, Synechie usw. In solchen Situationen korrigiere ich gleichzeitig den gesamten Genitalbereich in einer Operation (Laparoskopie und Hysterorektoskopie).

Ich habe mehr als 4.000 minimalinvasive Operationen für intrauterine Erkrankungen erfolgreich abgeschlossen. Die Monographie "Laparoskopische Chirurgie in der Gynäkologie" enthält die verallgemeinerten Ergebnisse der durchgeführten Arbeiten. Darüber hinaus enthalten mehr als 20 wissenschaftliche Veröffentlichungen, die sowohl in der Russischen Föderation als auch im Ausland überprüft werden, Informationen zu den durchgeführten Vorgängen (Abbildung 4).

Meine Seminare zur Laparoskopie und Hysteroskopie bei intrauterinen Erkrankungen und anderen Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs wurden von Spezialisten großer Forschungszentren, Ärzten aus regionalen und regionalen Krankenhäusern sowie Kliniken von nationaler Bedeutung besucht. Meine Aktivitäten werden auch von Doktoranden besucht.

Daher ist die Hysteroresektoskopie eine Operation, die einige klinische Erfahrung und besondere Vorsichtsmaßnahmen erfordert. Im Vergleich zu herkömmlichen chirurgischen Eingriffen hat die Hysteroresektoskopie eine Reihe unbestrittener Vorteile, unter denen weniger Invasivität, höhere Rentabilität (insbesondere aufgrund einer signifikanten Reduktion des postoperativen Krankenhauskastentages) und eine Verringerung der Interventionsdauer zu unterscheiden sind. Dies macht den Einsatz in der Gynäkologie vielversprechend, ermöglicht es Ihnen, radikale Operationen zu vermeiden und somit das Fortpflanzungsorgan zu retten - die Gebärmutter, die heute ein wichtiges psychologisches und medizinisches Problem darstellt.

ANTWORTEN, HÄUFIG GEGENSTÄNDIGE PATIENTENFRAGEN ZU HYSTEROSKOPISCHEN OPERATIONEN IN INTRAKATISCHEN KRANKHEITEN TREFFEN

- Was sind die Hauptmanifestationen von Adhäsionen im Uterus oder bei intrauterinen Erkrankungen?

In den Anfangsstadien der Krankheit können keine Manifestationen vorhanden sein. In der Zukunft sind jedoch zunächst Menstruationsstörungen möglich, die sich durch das Fehlen der Menstruation manifestieren. Obwohl es auch möglich ist, dass ein starker und länger anhaltender Menstruationsfluss auftritt, tritt in der Zwischenblutungsphase häufig ein blutiger Ausfluss auf. Der Patient kann Schmerzen im Unterbauch haben. Außerdem leiden Frauen mit dieser Pathologie an Unfruchtbarkeit und können das Kind nicht ertragen.

- Führen intrauterine Pathologien zur Unmöglichkeit, schwanger zu werden oder Fehlgeburten zu haben?

Zu einem bestimmten Zeitpunkt des Menstruationszyklus bei einer gesunden Frau wird die Schleimhaut für die Implantation des Embryos in die Gebärmutter vorbereitet. Für seine weitere Entwicklung benötigt man eine bestimmte Menge an Gebärmutter. Wenn jedoch die Krankheit auftritt, verändert sich die Gebärmutter, wobei sowohl Fehlgeburten als auch Unfruchtbarkeit möglich sind.

- Welche Größen submuköser Knoten werden bei der Hysteroresektoskopie entfernt?

Bei der hysterorektoskopischen Chirurgie können submuköse Knoten entfernt werden, deren Durchmesser nicht größer als 4 bis 5 cm sind.

- Ist es möglich, eine Operation mit einer Kombination von Synechien im Uterus mit Myom durchzuführen?

Natürlich wird bei solchen Patienten die gleichzeitige Laparoskopie mit Myomektomie und Hysterorektoskopie mit Dissektion von Synechien empfohlen. Dank meiner minimalinvasiven Techniken kann ich gleichzeitig zwei oder sogar drei Operationen während einer einzigen Anästhesie durchführen. Bei gleichzeitigen Operationen arbeitet ein Team aus mehreren Spezialisten. Weitere Informationen zu solchen Eingriffen finden Sie in einem speziellen Abschnitt auf den Seiten dieser Website. Dank dieser Techniken ist es möglich, die Belastung des Körpers der Frau zu reduzieren. Im Vergleich zu herkömmlichen chirurgischen Behandlungsmethoden ist der Zeitraum zwischen den Interventionen zwischen 5 und 6 Wochen, der Zeitpunkt des Krankenhausaufenthalts und der Rehabilitationszeitraum für gleichzeitige Operationen erheblich kürzer.

- Ist es möglich, den Uterus mit einer Kombination von Myomen und Endometrium-Erkrankungen zu retten?

Zuvor war die einzige Lösung für solche Patienten die Entfernung der Gebärmutter. Heute ist nur Endometriumkarzinom eine Kontraindikation für organsparende Operationen. Um einen malignen Tumor des Endometriums auszuschließen, wird daher vor der Myomektomie eine diagnostische Kürettage oder eine Aspirationsbiopsie durchgeführt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Malignome des Endometriums bei Patienten mit Uterusmyom, die sich auf eine Operation vorbereiten, nur in 0,15% der Fälle gefunden werden. Darüber hinaus hatte keine Frau im gebärfähigen Alter (unter 41 Jahre) einen bösartigen Tumor des Endometriums. Dies belegen die Statistiken, deren Daten vom staatlichen Forschungsinstitut für Geburtshilfe und Gynäkologie bereitgestellt werden. Bei hyperplastischen Prozessen (Polypen, glandulärer zystischer, glandulärer Hyperplasie) werden diese Pathologien nicht als Kontraindikation für die Operation angesehen. Nur bei Patienten mit rezidivierender, nicht ansprechender, atypischer Endometriumhyperplasie besteht heute ein Risiko für ein Adenokarzinom der Gebärmutter; In dieser Situation wird die Myomektomie nicht empfohlen. Die Kürettage der Uterusschleimhaut mit anschließender Hormontherapie bei solchen Patienten führt jedoch in der Regel zu hervorragenden Ergebnissen. Daher kann die Myomektomie auch in dieser Kategorie von Patienten durchgeführt werden, insbesondere in Fällen, in denen eine Operation wegen Unfruchtbarkeit mit IVF-unterstützten Fortpflanzungstechnologien geplant ist.

- Was ist die Vorbereitung für die Operation?

Die Vorbereitung auf die Operation ist einer der wichtigsten Momente. Ich empfehle den Abschnitt - präoperative Vorbereitung. Auf den Seiten dieser Website finden Sie auch Informationen zu den angewandten Anästhesiemethoden während der chirurgischen Behandlung der intrauterinen Pathologie. Die Erstberatung kann im Schweizer Universitätsspital in Moskau stattfinden. Die wichtigsten klinischen Grundlagen befinden sich in Moskau und der Schweiz.

- Wie ist die postoperative Periode?

Das Fehlen eines Traumas der vorderen Peritonealwand, minimale Schäden an den Uteruswänden und ein geringer Blutverlust sind die Hauptvorteile der Hysteroresektoskopie. Daher werden solche Operationen von den Patienten in der Regel leicht toleriert. Normalerweise verlässt die Frau die Klinik am zweiten Tag nach der Operation.

In der postoperativen Phase wird eine antibiotische und entzündungshemmende Therapie verordnet. Die Körpertemperatur wird gemessen, die Entlademenge muss ebenfalls kontrolliert werden. Die Einhaltung einer speziellen Diät ist nicht erforderlich. Nach der Entlassung aus der Klinik erhält der Patient detaillierte Empfehlungen zur Einnahme von Medikamenten und zur Kontrolle ihres Zustands. Sexuelle Beziehungen sollten innerhalb eines Monats nach der Operation ausgeschlossen werden.

Während 2-4 Wochen nach der Entlassung ist eine unbedeutende, blutartige oder blutige Entlassung möglich. Nach einem Menstruationszyklus nach der Operation wird eine Ultraschalluntersuchung empfohlen.

Nach 4 Wochen kann eine Frau ihre Besuche im Pool fortsetzen, und es wird empfohlen, 1,5 bis 2 Monate nach der Operation wieder zu ihrer normalen körperlichen Aktivität zurückzukehren. Es ist besser, den Beginn der Schwangerschaft frühestens sechs Monate nach der Operation zu planen.

BIBLIOGRAPHIE VON EIGENEN WISSENSCHAFTLICHEN WISSEN DES PROFESSORS KONSTANTIN PUCHKOV ÜBER DAS THEMA "HYSTEROSKOPISCHE UND GISTRORSEKTISCHE OPERATIONAL-INTERVENTIONEN"

1. Puchkov K. V., Politova A.K. Diagnostische und chirurgische Hysteroskopie: Methode. Empfehlungen. - Ryazan: Ryazan State Medical University, 2000. - 46s.

2. Puchkov K. V., Chikin V. G., Politova A. K., Lapkina I. A., Ivanov V. V. Endometriumablationsstelle bei der Behandlung von Uterusblutungen bei Frauen der perimenopausalen Periode // Neue Technologien in der Gynäkologie / Hrsg. V.I. Kulakova, L.V. Adamyan - PANTORI. - M. - 2003. - S. 132-133.

3. Puchkov K. V., Chikin V. G., Ivanov V. V., Lapkina I. A. Moderne Methoden bei der Behandlung von Uterusblutungen // Aktuelle Probleme der öffentlichen Gesundheit im Zentrum Russlands / Ed. Mf Sautkina, O.E. Konovalova, Ryazan, 2003, S. 82-84. - (Sammlung wissenschaftlicher Arbeiten. / Ryazan. Staatliche Medizinische Universität, benannt nach IP Pavlov; Band III).

4. Puchkov K. V., Chikin V. G., Lapkina I. A., Ivanov V. V. Differenzierte Auswahl der Operationsmethode bei Patienten mit anormalen Uterusblutungen in der Perimenopause X Russisch-japanischer Honig. Symposium., Jakutsk, 22. - 25. August 2003: mes. berichten - Jakutsk, 2003. - S. 628.

5. Puchkov K. V., Lapkina I. A., Chikin V. G., Ivanov V. V., Politova A. K. Algorithmus der therapeutischen und diagnostischen Taktiken bei Frauen in der Perimenopause mit anomalen Uterusblutungen // Sozialhygienisch Public Health Monitoring: Verfahren der 8. Rep. conf. von Intern. Teilnahme, gewidmet. 60. Jahrestag der staatlichen medizinischen Universität von Ryazan. Acad. I.P. Pavlova und Vseros. Tage Schutz vor eklogischer Gefahr CH.1 / ed. V.G. Makarova, V.A. Kiryushina - Ryazan, 2004. - S. 169-173.

6. Puchkov K. V., Lapkina I. A., Politova A. K., Ivanov V.V. Minimalinvasive chirurgische Verfahren zur Behandlung von Patienten mit anomalen Uterusblutungen in der Perimenopause // Endoskopie in der Chirurgie.- M., 2004.- S. 52-53.

7. Puchkov K. V., Lapkina I. A., Politova A. K., Ivanov V. V., Martynova G. V. Abnormale Gebärmutterblutung: Methode. Empfehlungen.- Ryazan: Ryazan State Medical University, 2004.- 64 p.

8. St. über den Beamten. Registrierung von Computerprogrammen 2004610867 der Russischen Föderation. Abnormale Gebärmutterblutung. Behandlungs- und Diagnoseweg (AMK) / K.V. Puchkov, I.A. Lapkina, V.V. Ivanov, I.V. Shilina; richtig K.V. Puchkov et al. Nr. 2004610286; erklären 13. Februar 2004; publ. 04/08/04

9. Puchkov K. V., Politova A.K. Laparoskopische Chirurgie in der Gynäkologie: Monographie.- M.: MEDPRAKTIKA, 2005.- 212 p.

10. Puchkov K. V., Politova A. K., Kozlachkova OP, Lavrova L.V. Hysteroresektoskopische Endometriumablation bei der Behandlung von Patienten mit wiederkehrenden hyperometrischen Endometriumprozessen // Aktuelle Probleme der modernen Chirurgie. Regional (SFD) wissenschaftlich.- praktisch. conf. chirurgische Ärzte, Nalchik, 26.-27. Mai 2006 - Nalchik, 2006.- S. 235-236.

11. Politova A. K., Puchkov K. V., Kozlachkova OP, Lavrova L. V., Kopeykina E.A. Pathogenetische minimalinvasive chirurgische Behandlung von Patienten mit endometrialen hyperplastischen Prozessen // Moderne Technologien in der Diagnose und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen / ed. V.I. Kulakova, L.V. Adamyan - PANTORI. - M. - 2006. - S.187-188.

12. Puchkov K. V., Ivanov V. V., Politova A.K. Die Rolle der hysteroresektoskopischen Endometriumablation bei der Behandlung von Patienten mit wiederkehrenden hyperometrischen Endometriumprozessen // Zh. Geburtshilfe und Frauenkrankheiten.-2006.-T. 55 (Sonderausgabe) - S.107-108.

13. Puchkov K. V., Chikin V. G., Lapkina I. A., Ivanov V. V. Der Algorithmus der Diagnose- und Behandlungstaktik bei Frauen mit perimenopausaler Periode mit abnormalen Uterusblutungen // Trends, Strategien und Entwicklung der medizinischen Versorgung in einem multidisziplinären Krankenhaus: Sammlung von Artikeln. wissenschaftlich tr. - Ryazan, 2007. - S. 338-343.

14. Puchkov K. V., Ivanov V.V. I.A. Lapkina Anormale Uterusblutungen: Monographie.- M.- Tver: Triada Publishing House LLC, 2007.- 200 p.

15. Puchkov K. V., Ivanov V. V., Chernousova N. M., Andreeva Yu.E. Verwendung der hysteroresektoskopischen Endometriumablation bei der Behandlung von Patienten mit wiederkehrenden hyperometrischen Endometriumprozessen // 20 Jahre Klinisches Krankenhaus Nr. 1: Coll. wissenschaftlich-praktisch funktioniert / SUE "Medical Center". Verwaltung der Angelegenheiten des Bürgermeisters und der Regierung von Moskau.- M.: Verlag MEDPRAKTIKA-M, 2008.- S. 43-44.

16. Puchkov K. V., Ivanov V.V. Der Einfluss des systemischen methodischen Ansatzes auf die Dynamik der Marker des metabolischen Syndroms nach der operativen Korrektur chirurgischer Erkrankungen // Moskauer chirurgisches Journal. - 2009.- №1. - C.12-19.

17. Puchkov K. V., Andreeva Yu.E., Dobychina A.V. Erfahrung in der chirurgischen Behandlung von knotiger Adenomyose // Almanach des Institute of Surgery. A.V. Vishnevsky T.7, Nr. 1 - 2012. "Materialien des XV. Kongresses der Society of Endoscopic Surgeons of Russia." - Moskau, 2012. - S. 429.

Top