Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Warum monatlich schmieren, aber nicht so schnell anfangen
2 Harmonien
An welchem ​​Tag nach Ihrer Periode tritt Eisprung auf. Methoden zur Bestimmung günstiger Tage
3 Dichtungen
Brauner Ausfluss bei Frauen: dunkel und hell, reichlich und fleckig
4 Dichtungen
Hämostatika für Gebärmutterblutungen
Image
Haupt // Harmonien

Kratzen bei endometrialer Hyperplasie


Wie und zu welchem ​​Zweck wird die Kürettage bei endometrialer Hyperplasie durchgeführt?

RDV - separate diagnostische Kürettage oder Abrieb der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutter - die häufigste gynäkologische Operation. Wie gefährlich ist dieses Verfahren? Wie bereite ich mich darauf vor? Wie kann man negative Folgen vermeiden und sich wirklich erholen?

Was ist Endometriumhyperplasie - Ursachen und Symptome der Krankheit

Endometrium ist die innere Auskleidung der Gebärmutter, genauer gesagt die Schleimschicht, die die Gebärmutter auskleidet. Sie schafft die notwendigen Voraussetzungen für die Implantation der Eizelle, ihre normale Entwicklung.

Mit anderen Worten "hält" der Schleim das befruchtete Ei in der Gebärmutter, versorgt es mit Nahrung und nimmt an der Bildung der Plazenta teil.

Das Endometrium besteht aus unterstützendem Bindegewebe (Stroma), den darin eingetauchten Uterusdrüsen und zahlreichen Blutgefäßen.

Alle Strukturen der Gebärmutterschleimhaut entwickeln und funktionieren unter der "Führung" von Sexualhormonen. In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus (in der Phase des Östrogeneinflusses) wachsen die Uterusdrüsen und die Funktionsschicht des Endometriums.

In der zweiten Phase - unter dem Einfluss von Progesteron - hört dieses Wachstum auf. Das endometriale Stroma schwillt an und sammelt nützliche Substanzen. Die Uterusdrüsen beginnen, ein nahrhaftes Sekret auszuscheiden. Das Endometrium bereitet sich jeden Monat darauf vor, das befruchtete Ei in der Gebärmutter aufzunehmen und zu „füttern“.

Wenn die Schwangerschaft nicht auftritt, wird die „überreife“ Funktionsschicht des Endometriums zerstört und mit Menstruationsblut abgestoßen.

Im nächsten monatlichen Zyklus wird die Uterusschleimhaut gemäß dem ausgewogenen Einfluss der Sexualhormone von der basalen "Keimplatte" wiederhergestellt.

Die Lage der Gebärmutterschleimhaut - Endometrium

Mit dem "Zusammenbruch" der gewichteten hormonellen Wirkungen, genauer gesagt, Östrogenie, multiplizieren sich die Uterusdrüsen unermesslich und die Uterusschleimhaut verdickt sich.

Die Ursache der endometrialen Hyperplasie ist ein häufiges oder lokales hormonelles Ungleichgewicht: übermäßige Wirkung auf die Gebärmutterschleimhaut von Östrogenen mit unzureichendem Progesteron.

Gefährliche Auswirkungen von Hyperplasie:

  • Uterusblutungen, die zu Anämie führen
  • Unfruchtbarkeit
  • Malignität
Anzeichen und Symptome einer endometrialen Hyperplasie:
  1. Blutausblutung aus den Genitalien, nicht im Zusammenhang mit der Menstruation.
  2. Störungen des Menstruationszyklus:
    • Amenorrhoe
    • Hyperpolymenorrhoe,
    • unregelmäßiger Menstruationszyklus.
Diagnose
  • Ultraschall - Ein Ultraschall des Uterus zeigt Anzeichen einer endometrialen Hyperplasie, indem er das M-Echo vergrößert.
  • Hysteroskopie mit separater diagnostischer Kürettage des Endometriums - bestätigt oder widerlegt die Ultraschalldiagnose.
  • Histologische Untersuchung des entnommenen Gewebes - legt die endgültige Diagnose fest.
Eine genaue Diagnose der Endometriumhyperplasie und die Bestimmung ihrer Form (typische gutartige oder atypische Präkanzerose) kann nur durch histologische Untersuchung von Geweben erfolgen, die durch Kürettieren der Uterusschleimhaut gewonnen werden. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Indikationen für die Kürettage der Uterusschleimhaut

  1. Verdacht auf eine endometriale Hyperplasie durch Ultraschall:
    • Im reproduktiven Alter: Der Wert des M-Echos der ersten 7 Tage des Menstruationszyklus beträgt mehr als 7-8 mm.
    • In der Postmenopause: Der M-Echo-Wert beträgt 6 mm oder mehr.
  2. Im gebärfähigen Alter: Gebärmutterblutung, Blutung, die nicht mit der Menstruation zusammenhängt.
  3. Postmenopausal: Blutungen aus Genitalien jeglicher Art.
  4. Manchmal wird eine Gebärmutterkettettage durchgeführt, um die Wirksamkeit der hormonellen Behandlung einer Endometriumhyperplasie oder einer anderen Uteruspathologie zu beurteilen.
Der Zweck der separaten diagnostischen Kürettage der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals und des Uterus ist es, den Zustand der Schleimhaut bei verschiedenen gutartigen und / oder malignen Vorgängen im Uterus zu beurteilen.

Das Abkratzen der Gebärmutterwände mit einer endometrialen Hyperplasie ist sowohl ein diagnostisches als auch ein therapeutisches Verfahren.

Die heilende Wirkung des Kratzens:

  • Entfernung eines ungesunden Endometriums mit möglichen pathologischen Formationen (Drüsenpolypen usw.)
  • In einigen Fällen: Notstop uterine Blutung.

Das Abkratzen der Uterusschleimhaut oder die "Reinigung" der endometrialen Hyperplasie sollte unter Kontrolle der Hysteroskopie erfolgen. Eine „blinde“ (ohne visuelle Kontrolle) Kürettage unter den Bedingungen der modernen Entwicklung der operativen Gynäkologie ist nicht gerechtfertigt.

Was ist Hysteroskopie?

Unter der visuellen Kontrolle der Hysteroskopie werden viele therapeutische chirurgische Eingriffe durchgeführt, einschließlich der Kürettage der Gebärmutterwände.

Die Kratzhysteroskopie wird durchgeführt:

  • im krankenhaus
  • in einem spezialisierten Operationssaal
  • unter allgemeiner, meist intravenöser Anästhesie,
  • ohne einen einzigen Schnitt am Körper des Patienten: Ein Hysteroskop und chirurgische Instrumente werden durch den Zervikalkanal in die Gebärmutterhöhle eingeführt.
Hysteroskopie

Der optimale Zeitpunkt der Hysteroskopie mit Kürettage bei Endometriumhyperplasie:

  • Mit dem konservierten Rhythmus der Menstruation: 3-4 Tage vor der erwarteten Menstruation.
  • Bei Oligomenorrhoe mit Metrorrhagien: am ersten Tag des Auftretens azyklischer Blutungen.

Kontraindikationen für die Hysteroskopie mit Kürettage bei endometrialer Hyperplasie:

  • Akuter Entzündungsprozess in den Genitalien.
  • "Schlechter Abstrich": 3-4 Grad Reinheit der Vagina.
  • Akute allgemeine Infektionskrankheit.
  • Schwere nicht-gynäkologische Pathologie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung für die Hysteroskopie mit Endometriumschaben

Welche Tests sollten gemacht werden:

  • Vaginalabstrich "auf Flora": eine Studie über den Abfluss der Vagina über den Reinheitsgrad.
  • PAP-Test: zervikale Zytologie-Abstrich.
  • Urinanalyse
  • Bestimmung von Blutgruppe und Rh-Faktor.
  • Komplettes Blutbild mit Leukozytenformel.
  • Biochemischer Bluttest:
    • Gesamtprotein
    • Kreatinin
    • Harnstoff
    • ALT, AST
    • Gesamtbilirubin, direkt, indirekt,
    • PTI
  • Blutmarker für Hepatitis-Viren: HBsAg, Anti-HCV.
  • HIV-Test.
  • Blutuntersuchung auf Syphilis: PB / ORS.
  • Koagulogramm
  • FLO (Fluorographie).
  • EKG (Elektrokardiographie).
  • Transvaginaler Ultraschall der Beckenorgane.
  • Therapeut Kardiologe
  • Anästhesist (informieren Sie Ihren Arzt über Fälle von Allergien gegen Drogen).
  • Falls erforderlich: Überprüfung durch andere Spezialisten.

Persönliche Hygiene vor der vereinbarten Operation:

  • Morgens (am Tag der Operation) duschen Sie hygienisch, putzen Sie Ihre Zähne, waschen Sie den Genitalbereich gründlich.

Mahlzeiten am Tag der Operation:

  • Sutra nicht trinken, nicht essen (4-6 Stunden vor der Anästhesie kann keine Nahrung und keine Flüssigkeit gegessen werden).
  • Wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, informieren Sie Ihren Anästhesisten im Voraus. Am Morgen sollten die zulässigen Tabletten verschluckt und mit einem Schluck Wasser abgewaschen werden.

Unmittelbar vor der Operation (falls erforderlich):

  • Befreien Sie den Mund: Entfernen Sie Zahnersatz, Piercings.
  • Kontaktlinsen und Hörgerät entfernen.
  • Schmuck entfernen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird das Endometrium geschabt?

Schmerzlinderung:
Intravenöse Anästhesie ist bevorzugt.

Dauer der Operation:
Die Gesamtdauer des gesamten Eingriffs: ca. 20 Minuten.

Nach der Registrierung im Krankenhaus und der erforderlichen Schulung lädt der Gesundheitspersonal den Patienten in den Operationssaal ein.

Die Frau wird für intrauterine Operationen auf dem gynäkologischen Stuhl platziert.

Desinfektion der äußeren Genitalorgane und der Vagina mit jodhaltigem Wirkstoff. Der Urin wird durch einen Katheter zurückgezogen. Der Blutdruck wird gemessen, die Pulszählung wird durchgeführt.

Es wird eine Anästhesie gegeben (kurzfristige allgemeine intravenöse Anästhesie).

Gebärmutterkürette - ein chirurgisches Instrument für das Endometriumschaben

Die Vagina ist gynäkologischer "Spiegel" erweitert. Der Muttermund wird mit speziellen Werkzeugen fixiert. Der Gebärmutterhalskanal wird durch die Dilatatoren von Gegar allmählich "geöffnet". Dann wird die Gebärmutterkürette Nr. 1-2 der Oberfläche des Gebärmutterhalskanals gekräuselt (Kratzen).

Zervixkanal abkratzen

Das resultierende Kratzen der Zervixschleimhaut wird in eine separate Flasche Formalin gegeben.

Dann wird unter Verwendung eines Hysteroskopgeräts eine Überprüfung der diagnostischen Hysteroskopie durchgeführt.

Hysteroskopie Endometriumhyperplasie: ein verdicktes Endometrium in Form von Falten

Nach visueller Beurteilung der Schleimhäute der Gebärmutter. Kürette Nr. 4 wird in die Gebärmutterhöhle eingeführt und die Kürettage der Gebärmutterwände wird durchgeführt: sequentielles sanftes Abstreifen der Funktionsschicht des Endometriums von allen inneren Oberflächen der Gebärmutter und dem Bereich der Gebärmutterecken.

Die Gründlichkeit der Entfernung des Endometriums wird durch Hysteroskopie beurteilt.

Das gesamte an den Wänden des Gebärmutterkörpers gesammelte Gewebe wird mit Konservierungsmittel in die zweite Flasche gegeben.

Nach Abschluss der Kürettage- und Kontrollhysteroskopie werden das endoskopische Gerät und die chirurgischen Instrumente entfernt. Die Vagina wird mit einem trockenen Wattestäbchen von den Resten von Blut und Gewebe gereinigt. Der Gebärmutterhals wird mit Jodtinktur behandelt. Vaginale "Spiegel" entfernt.

Ein Eisbeutel wird auf den Unterleib des Patienten gelegt. Bei Bedarf (im Falle eines reduzierten Uterustonus) wird eine Injektion von Oxytocin gegeben, die den Uterus reduziert.

Beide Behälter mit endozervikalen und endometrialen Proben werden gekennzeichnet und an das Histologielabor geschickt.

Postoperative Periode

Nach dem Ende der Operation steht der Patient 2 Stunden in der Krankenstation unter ärztlicher Aufsicht. Nachdem sie den Allgemeinzustand beurteilt und individuelle Empfehlungen des behandelnden Chirurgen erhalten hat, kann sie nach Hause geschickt werden.

Kratzen der Gebärmutter - Normen der postoperativen Periode

  • Schmerzen: Unbehagen eines ziehenden Charakters im Bauch während der ersten Stunden nach der Operation. Kleine Schmerzen erinnern an Menstruationsschmerzen.
  • Entlastung: blutige, nicht intensive, blutende Blutgefäße - können innerhalb von 5-10 Tagen nach der Operation beobachtet werden.
  • Körpertemperatur: In den ersten drei Tagen nach der Operation gilt ein abendlicher Körpertemperaturanstieg auf 37,3 Grad als normal.
  • Antibakterielle Therapie: Antibiotika, entzündungshemmende Mittel, Schmerzmittel nach der Kürettage der Gebärmutter werden vom Arzt nach individuellen Indikationen verschrieben.
  • Menstruation nach der Operation: tritt nach 28-31 Tagen (zu gegebener Zeit) oder mit einer kurzen (wöchentlichen) Verzögerung auf.
Wann sofort einen Arzt aufsuchen
  • Die Körpertemperatur stieg über 38 Grad.
  • Es gibt reichlich Gebärmutterblutungen.
  • Es gab starke Schmerzen im Unterbauch und / oder einen unangenehmen Geruch.
Guard-Modus nach dem Schaben
  • Fahren: Es ist verboten, ein Fahrzeug nach Anästhesie innerhalb von 24 Stunden zu fahren.
  • Körperliche Aktivität: Beschränken Sie das Heben von Gewichten auf mehr als 3 kg - für 1 Monat
  • Das Sexualleben ist für 2-3 Wochen verboten.
  • Verwenden Sie keine hygienischen Tampons, Duschen, gehen Sie in die Sauna, in das Bad oder in den Pool - für 1 Monat.
  • Ersetzen Sie das Bad durch eine hygienische Dusche - für 2 Wochen.
Bei guten histologischen Ergebnissen ist eine Schwangerschaft nach separater diagnostischer Kürettage nach 2-3 Monaten erlaubt. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Endometriale Kürettage - Effekte

Eine korrekt durchgeführte diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle mit Endometriumhyperplasie hat keine negativen Folgen.

Diese kleine Operation wirkt sich nicht auf die Fruchtbarkeit einer Frau aus und verbessert in einigen Fällen die Fortpflanzungsprognose.

Aber wie bei jeder Operation schließt die Kürettage und Hysteroskopie bei endometrialer Hyperplasie in seltenen Fällen Komplikationen nicht aus.

Mögliche Komplikationen der Kürettage der Gebärmutter:

  • Infektiöse entzündliche Prozesse des Endometriums, Gebärmutterhalses.
  • Verschlimmerung chronisch entzündlicher Erkrankungen des Genitalbereichs.
  • Mechanisches Trauma des Gebärmutterhalses, Perforation der Gebärmutter.
  • Blutungen der Gebärmutter
  • Hämometer
  • Chirurgische Komplikationen im Zusammenhang mit Anästhesie usw.
  • Die Bildung von intrauterinen Adhäsionen.

Wenn der Patient allen Empfehlungen des behandelnden Arztes, einer angemessenen präoperativen Vorbereitung und der erforderlichen Qualifikation des medizinischen Personals entspricht, ist das Risiko nachteiliger Auswirkungen einer diagnostischen Kürettage des Uterus vernachlässigbar.

Wie wird das Endometrium nach der Kürettage wiederhergestellt?

In der Regel wird die Gebärmutterschleimhaut nach der "Reinigung" problemlos und eigenständig wiederhergestellt.

Wenn das Endometrium nach der Kürettage nicht wächst oder nicht ausreichend erstattet wird, werden die folgenden Methoden verwendet, um die Reparatur effektiv zu stimulieren:

  • Konjugierte Östrogene: Hormplex, Premarin, Estrofeminal - nach einem individuellen Schema.
  • Einphasige COC: Logest, Mersilon, Lindinet-20, Microgenon, Rigevidon usw. - 21 Tage.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung nach Kürettage der Endometriumhyperplasie

Die Taktik des Patienten ist in jedem Fall individuell und hängt von der Form der Hyperplasie, dem Alter und dem Fortpflanzungsplan des Patienten, der begleitenden gynäkologischen und somatischen Pathologie ab.

Typische Hyperplasien werden meistens mit monophasischen niedrigdosierten COC oder reinen Progestogenen (Duphaston, Utrogestan, Provera usw.) innerhalb von 3 bis 6 Monaten behandelt.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird alle 3 Monate unter Verwendung eines Ultraschall-Scans und / oder einer Endometrium-Pipeline-Biopsie beurteilt.

Atypische Hyperplasie erfordert eine kontinuierliche Hormontherapie für mindestens 6 Monate.

Hysteroskopie Atypische Hyperplasie oder Vorkrebs des Endometriums

Atypische Endometriumhyperplasie in der Menopause nach dem Schaben wird radikal behandelt: der Uterus wird entfernt. Lesen Sie dazu ausführlich im Artikel: Endometriale atypische Hyperplasie

Glanduläre zystische Hyperplasie des Endometriums - Behandlung nach der Kürettage

Es gibt keinen einzigen Algorithmus für die Behandlung von Patienten unter 48 Jahren mit typischer glandulärzystischer Hyperplasie.

In einigen Fällen wird nach der Kürettage eine dynamische Beobachtung mit Ultraschallkontrolle durchgeführt, da die Endometrium-Kürettage selbst ein medizinischer Eingriff ist.
In anderen Fällen wird die Hormontherapie mit monophasischen KOK oder Gestagenen verschrieben.

Internationale Empfehlungen zur Behandlung der endometrialen glandulärzystischen Hyperplasie nach der Kürettage Lesen Sie im Detail: Endometriale glanduläre zystische Hyperplasie.

Die Taktik der Behandlung der Hyperplasie in der Perimenopause zielt darauf ab, mit Hilfe von A-GnRH-Präparaten oder Injektionsprogestogenen (Depo Provera) einen stabilen Abbruch der Menstruation zu erreichen.

Ältere Frauen, die an Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes und Drüsen-zystischer Hyperplasie des Endometriums (nach Kürettage und histologischer Bestätigung) leiden, werden unverzüglich behandelt.

Merkmale der Behandlung der Endometriumhyperplasie nach der Kürettage

Das Schaben wird zum Zweck der Diagnose und Behandlung von Pathologien durchgeführt, bei denen eine abnormale Verdickung der Schleimhäute des Genitalorgans auftritt. Somit ist es nicht nur möglich, das Ausmaß der Läsion und ihre Art zu bestimmen, sondern auch die pathologischen Gewebe zu beseitigen.

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie nach der Kürettage weist eine Reihe von Merkmalen auf. In vielerlei Hinsicht hängt der Verlauf der Therapie von den Gründen für solche Veränderungen ab.

Hinweise für das Verfahren

Kratzen ist ein therapeutisches und diagnostisches Verfahren, das bei verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen verschrieben wird. Es ist in Endometriumhyperplasie gezeigt. Während der Kürettage entfernt der Arzt die funktionelle Uterusschicht mit einem Hysteroskop oder einer einfachen Kürette, die sich im nächsten Monat vollständig erholen wird. Andere Gewebe sind nicht betroffen.

Manchmal gibt es eine Heilung für Hyperplasie ohne Kürettage, aber solche Fälle sind äußerst selten. Daher bestehen Gynäkologen darauf, dieses Verfahren durchzuführen.

Zu Diagnosezwecken wird die Methode in solchen Fällen gezeigt:

  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • lange und übermäßig reiche Regula;
  • azyklische Blutung;
  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom im Zeitraum kritischer Tage;
  • Unmöglichkeit der Empfängnis;
  • Verdacht auf Onkologie.

Die Kratzbehandlung ist für folgende Probleme angezeigt:

  • Uterusmyome;
  • Endometritis;
  • Polypen in der Höhle des Fortpflanzungsorgans und des Gebärmutterhalses;
  • ektopische Schwangerschaft;
  • fötaler Tod im Mutterleib;
  • postpartale Komplikationen;
  • spontane Abtreibung.

Mit der Entwicklung einer Hyperplasie in der Menopause wird der Eingriff ohne Fehler durchgeführt. Dies ist auf ein erhöhtes Risiko der Zelldegeneration in Krebs zurückzuführen.

Kratztechnik

Die Operation kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden: mit einem Hysteroskop oder blind mit einer Kürette. Unabhängig davon, welche Option gewählt wird, muss eine Frau für kurze Zeit in ein Krankenhaus eingeliefert werden und sich anschließend einer Behandlung unterziehen. Bei der Entwicklung der Pathologie oder der Mutation von Zellen zu malignen Tumoren werden Hysterektomieverfahren eingesetzt und das Genitalorgan vollständig entfernt.

Blind kratzen

Das Verfahren wird wie folgt durchgeführt:

  1. Zunächst wird die Frau in Narkose behandelt.
  2. Wenn die Empfindlichkeit der Genitalien verloren geht, beginnen Sie die Operation selbst.
  3. Der Dilatator wird in den Muttermund eingeführt.
  4. Eine Kürette wird in den Hohlraum des Genitalorgans eingeführt.
  5. Mit der Schneidkante dieses Werkzeugs fahren sie alle Wände entlang, wobei dem Boden und den Ecken besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.
  6. Produzieren Sie die Schleimhaut der Gebärmutter.
  7. Das resultierende Biomaterial wird zur anschließenden histologischen Untersuchung in einen speziellen Behälter gefüllt.
  8. Falls nötig, entfernen Sie den Polypen in der Gebärmutter.
  9. Beschädigte Schiffe kauterisieren.
  10. Entfernen Sie alle Werkzeuge und den Expander.

Die Dauer der Operation beträgt etwa eine halbe Stunde. Nach der Fertigstellung wird die Frau auf eine Trage gesetzt und zur Station gebracht. Nachdem die Anästhesie vollständig verschwunden ist, müssen Sie sich nicht mehr in einer medizinischen Einrichtung aufhalten.

Der Nachteil dieser Methode des chirurgischen Eingriffs besteht darin, dass die Operation ohne Punktbeleuchtung durchgeführt wird. Es besteht die Gefahr einer Beschädigung der tieferen Gebärmutterschichten.

Hysteroskopisch

Der diagnostische Eingriff erfolgt unter visueller Kontrolle, was durch ein spezielles Gerät - ein Hysteroskop - erreicht werden kann. Es ist eine Röhre, die mit einer Beleuchtungseinrichtung, einer Kammer und Kanälen ausgestattet ist, durch die Gas oder Flüssigkeit zugeführt und eine Kürette eingeführt wird.

In der Anfangsphase werden dieselben Aktionen wie bei der Blindmethode ausgeführt. Zunächst wird eine Anästhesie verabreicht und der Dilatator eingesetzt. In dem gebildeten Durchgang wird ein Hysteroskop platziert, und durch seinen Kanal wird ein Gas eingeleitet, das zur Expansion der Wände des Fortpflanzungsorgans beiträgt.

Eine Kürette wird in den zweiten Kanal eingeführt und das Endometrium wird bewertet. Ein Teil des Uterus wird vergrößert auf dem Monitor angezeigt. Dann wird die Reinigung durchgeführt. Das resultierende Gewebe wird in einen Behälter gegeben und zur histologischen Untersuchung geschickt.

In der Endphase werden die blutenden Gefäße verbrannt und alle Instrumente entfernt.

Komplikationen nach dem Eingriff

Das Reinigen des Fortpflanzungsorgans bezieht sich auf Operationen mit einem erhöhten Schadensrisiko. Nachblutungen gelten als gefährliches Symptom. Eine solche Entladung kann auf folgende Komplikationen hinweisen:

  • Endometritis;
  • zervikale Träne;
  • Infektionsdurchdringung;
  • Perforation der betroffenen Wände;
  • Unmöglichkeit der Konzeption.

Ein Rückfall der Pathologie ist ebenfalls nicht ausgeschlossen. Daher ist es äußerst wichtig, alle medizinischen Empfehlungen in der postoperativen Phase zu befolgen, die Aktivität der Eierstöcke wiederherzustellen und den hormonellen Hintergrund zu normalisieren.

Vorkommen von Hyperplasie

Nach der Kürettage entwickelt sich häufig eine glanduläre zystische Hyperplasie des Endometriums. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass infolge seiner Implementierung die folgenden Veränderungen im weiblichen Körper auftreten können, die zum Auftreten von Pathologie beitragen:

  • hormonelles Ungleichgewicht. Es gibt eine übermäßige Östrogenkonzentration und eine unzureichende Menge Progesteron.
  • endokrine, kardiovaskuläre und urogenitale Störungen;
  • entzündliche Prozesse in den Genitalien;
  • Myome, Polypen in der Gebärmutter;
  • polyzystische Anhängsel und Adenomyosis.

Die Ursachen für einen Rückfall können auch auf die Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen und den fehlenden Effekt einer Hormontherapie zurückzuführen sein.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie nach der Kürettage ist ziemlich lang. Der Therapieverlauf wird vom Arzt individuell unter Berücksichtigung des Alters der Frau und der Begleiterkrankungen ausgewählt. In den ersten Tagen nach der Operation werden Medikamente eingesetzt, die die Hämostase normalisieren. Dies liegt daran, dass die Wände des Genitalorgans übermäßig geschädigt sind und ständig bluten.

Im nächsten Schritt werden Antibiotika verschrieben, mit deren Hilfe die Entstehung von Komplikationen verhindert werden kann. Enzyme wirken als zusätzliches Medikament. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Schutzfunktionen des Körpers zu aktivieren, den Regenerationsprozess zu beschleunigen und die Wirksamkeit anderer Arzneimittelgruppen zu erhöhen.

Eine wichtige Rolle im Therapieprozess spielen Hormone. Aus diesem Grund müssen Hormone (Östrogene und Progestine) in das Behandlungsschema aufgenommen werden. Die Therapiedauer variiert zwischen drei Monaten und sechs Monaten. In Verbindung mit der Einnahme von Medikamenten wird Physiotherapie verordnet. Außerdem sollte sich eine Frau an eine Diät halten und übermäßige körperliche Anstrengung vermeiden.

Am Ende der hormonellen Vorbereitungen wird die früheste Empfängnis empfohlen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Endometrium während der Schwangerschaft nicht monatlich verändert wird und das Rückfallrisiko erheblich verringert wird.

Die Menstruation nach der Reinigung erscheint am 28–35. Tag. Wenn in dieser Zeit die kritischen Tage nicht gekommen sind, muss ein Frauenarzt konsultiert werden. Um festzustellen, warum der Genesungszyklus nicht stattgefunden hat, müssen Sie sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, bei der Sie die Größe des Genitalorgans und die Dicke der Gebärmutterschicht bestimmen können. Gegebenenfalls werden spezielle Medikamente eingesetzt, die die Entstehung von Regulierungen provozieren.

Die Hilfe eines Arztes wird auch dann benötigt, wenn die Perioden länger werden, einen unangenehmen Geruch oder eine uncharakteristische Konsistenz annehmen. Solche Symptome weisen häufig auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hin, die eine zusätzliche Behandlung erfordern, um sie zu beseitigen.

Beim Erkennen einer Endometriumhyperplasie für diagnostische und therapeutische Zwecke wird die Kürettage durchgeführt. Die Operation kann blind und hysteroskopisch durchgeführt werden. Gleichzeitig werden die betroffenen Gewebe aus der Gebärmutterhöhle entnommen und zur weiteren histologischen Untersuchung in das Labor gebracht. Der Verlauf der Behandlung hängt weitgehend davon ab, welche Ergebnisse erzielt werden. Nur mit der richtigen Behandlungstaktik kann der Rückfall der Krankheit vermieden werden.

Medikamentöse Behandlung der Endometriumhyperplasie nach der Kürettage

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie nach der Kürettage hängt von den Ursachen dieser Erkrankung ab. Hyperplasie - übermäßiges Wachstum der inneren Gebärmutterschleimhaut. Das Endometrium verändert sich ständig unter dem Einfluss von Hormonen, deren Konzentration von der einen oder anderen Phase des Zyklus bestimmt wird. Die Schleimhaut der Gebärmutter besteht aus Bindegewebe, Doppelschichtepithel und Blutgefäßen. Die äußere (Funktions-) Schicht ist für die Menstruation verantwortlich.

Die endometriale Hyperplasie ist eine häufige gynäkologische Erkrankung. Die Zahl der infizierten Frauen steigt von Jahr zu Jahr rasch an. Dies liegt an der Verschlechterung der Umweltsituation, einer Erhöhung der Lebenserwartung von Frauen. Dies beeinflusst die reproduktive Gesundheit der schönen Hälfte der Menschheit. Am häufigsten tritt die Endometriose während des Menstruationszyklus bei jungen Mädchen und vor der Menopause bei älteren Frauen auf. Zu diesem Zeitpunkt treten die wichtigsten hormonellen Veränderungen im Körper auf.

Was ist der Zusammenhang zwischen Endometriumhyperplasie und weiblichen Hormonen?

Normalerweise besteht der Menstruationszyklus aus drei Phasen: dem Wachstum der oberen Schicht, der Reifung des Endometriums und seiner Ablehnung. Der Countdown des neuen Zyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation. Etwa am 15. Tag des Zyklus tritt der Eisprung auf. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird das Ei zusammen mit der oberen Schicht des Endometriums entfernt. Alle diese Prozesse laufen unter der Kontrolle von Sexualhormonen ab. Östrogene sind für die Bildung und Reifung der oberen Endometriumschicht notwendig, Progesteron trägt zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft bei, falls diese auftritt. In der Endometriumreifungsphase tritt ein programmierter Zelltod auf, der es dem Endometrium nicht erlaubt, mehr als nötig zu wachsen.

Ähnliche Vorgänge finden nur statt, wenn eine Frau Eisprung hat. In seiner Abwesenheit wirkt sich Östrogen längerfristig auf die Gebärmutterschleimhaut aus, was zu einem übermäßigen Wachstum führt. Die Entwicklung der Endometriose wird durch einen Anstieg der Östrogenkonzentration im Blut verursacht, der aus verschiedenen Gründen auftritt. Erstens gibt es altersbedingte Veränderungen in der Menge der produzierten weiblichen Hormone, hormonelle Störungen, Eierstock-Tumoren, die Hormone produzieren, und polyzystische Eierstöcke. Hormonelle Störungen können auftreten, wenn die Kontrazeptiva nicht korrekt eingenommen werden, nach Abtreibung, diagnostischer Kürettage oder entzündlichen Erkrankungen der inneren Genitalorgane.

Komplizierte Pathologien können den Verlauf der Erkrankung verschlimmern: Mastopathie, Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht. Nach Prävalenz und Struktur der Endometriumhyperplasie wird unterschieden in: glandulärzystisch, fokal, glandulär-faserig und adenomatös. Drüsenformen der Hyperplasie sind durch einen Anstieg der Anzahl der Drüsenzellen gekennzeichnet, die Zysten bilden. Bei glandulärer und zystischer Hyperplasie treten die gleichen Symptome auf.

Bei adenomatöser Form zeigen sich markante Veränderungen in der Zellstruktur und ihrer beschleunigten Teilung. Atypische Hyperplasie wird als präkanzeröse Erkrankung angesehen, daher sollte die Behandlung sofort beginnen. Das Auftreten von malignen Zellen wird in etwa 35% der Fälle beobachtet. Häufig wiederholte Fälle von glandulärer Hyperplasie können mit einem metabolischen Syndrom assoziiert sein, bei dem das Immunsystem nicht in der Lage ist, maligne Zellen zu zerstören. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Fettleibigkeit, Diabetes mellitus und das Fehlen des Eisprungs.

Die Hauptsymptome der Endometriumhyperplasie

Das Hauptsymptom der Endometriose sind Uterusblutungen. Bei vielen Patienten gibt es lange Perioden der Menstruation, nach denen eine reiche Menstruation beobachtet wird. In einigen Fällen gibt es keine Verletzung des Zyklus, die Menstruation beginnt pünktlich, aber sie sind länger und üppiger. Vor dem Hintergrund eines unterbrochenen Zyklus treten häufig intermenstruelle Blutungen auf. In einigen Fällen tritt Amenorrhoe auf.

Metabolisches Syndrom begleitet häufig eine Endometriumhyperplasie. In solchen Fällen werden Anzeichen wie Übergewicht, männliches Haarwachstum, Heiserkeit und andere Symptome, die mit der Wirkung männlicher Hormone zusammenhängen, der Blutung hinzugefügt. Endometriumhyperplasie führt häufig zu Unfruchtbarkeit, Fehlgeburt und Mastitis. Darüber hinaus kann es zu krampfartigen Schmerzen im Unterleib kommen, die nach dem Geschlechtsverkehr bluten.

Bei der Diagnosestellung sollte der Arzt alle Merkmale des Menstruationszyklus der Frau kennen: die Dauer des Zyklus, die Menstruation, ob Verzögerungen vorliegen. Transvaginaler Ultraschall wird am 5-7 Tag des Zyklus durchgeführt. Bestimmen Sie hiermit die Dicke des Endometriums, insbesondere seine Struktur. In der Pathologie hat das Endometrium eine Dicke von mehr als 8 mm. Bei einer Dicke von mehr als 2 cm kann der Arzt das Vorhandensein maligner Zellen vermuten. Wenn Uterusblutungen an jedem Tag des Zyklus Ultraschall durchgeführt wird.

Das Schaben für Endometriumhyperplasie wird sowohl zu diagnostischen als auch zu therapeutischen Zwecken durchgeführt. Eine Blutuntersuchung auf Hormone hilft, Stoffwechselstörungen und polyzystische Eierstöcke zu identifizieren. Mammographie wird vorgeschrieben, um Mastopathie und bösartige Tumore der Brust zu identifizieren.

Möglichkeiten zur Behandlung von Hyperplasie

Die Wahl der Behandlung für diese Pathologie hängt von den Charakteristika des Zyklus, der Struktur des Endometriums und dem Alter der Frau ab. Hormonelle Medikamente werden einzeln verschrieben, Kontraindikationen für ihren Einsatz sind: Diabetes, Cholelithiasis, Thrombophlebitis, Alkoholismus und Rauchen. Vor dem Termin der Behandlung ist eine Blutuntersuchung und Überwachung des Immunsystems erforderlich. Die Entfernung des Endometriums kann zu einem erneuten Auftreten der Krankheit führen, daher wird sie bei der Behandlung atypischer Formen der Hyperplasie nicht praktiziert.

Die Hysterektomie ist indiziert bei der Ineffektivität der Hormontherapie und der Kürettage, präkanzerösen Zuständen, während der Wechseljahre.

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie erfolgt in der Regel in zwei Stufen. Bei 1 wird das Endometrium unter der Kontrolle eines Hysteroskops abgekratzt. Bei der Reinigung wird der Funktionsteil zusammen mit allen pathologischen Tumoren entfernt. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Mit dem Hysteroskop können Sie den Fortschritt des Eingriffs vollständig überwachen, wodurch er effektiv und weniger traumatisch wird. Die Reinigung erfolgt mit einer Kürette, in einigen Fällen ist die Verwendung eines Mechanismus erforderlich, der das Bluten stoppt. Der entnommene Inhalt der Gebärmutterhöhle wird zur histologischen Analyse geschickt, wodurch sich die Art des pathologischen Prozesses und das Schema für die weitere Behandlung bestimmen lassen.

Nach der Kürettage werden Medikamente verschrieben, um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu verhindern. Verschreiben Sie dazu Hormonpräparate, die nach einem bestimmten Schema eingenommen werden. Bei der Behandlung von Hyperplasie bei jungen Frauen werden meistens kombinierte Verhütungsmittel eingesetzt. Es ist bevorzugt, einphasige Medikamente zu verwenden, die eine konstante Wirkung auf das Endometrium haben und dessen Wachstum hemmen. Sie müssen 3-6 Monate dauern. Bei richtiger Behandlung tritt glanduläre Hyperplasie normalerweise nicht wieder auf.

Bei der Behandlung von Frauen, die älter als 40 Jahre sind, werden Gestagene verwendet. Die Aufnahme von Medikamenten beginnt am 15. Tag des Menstruationszyklus und dauert bis zum Einsetzen der Menstruation. Die Behandlung dauert sechs Monate. Bei einer endometrialen Hyperplasie in der postmenopausalen Periode wird die Behandlung nur nach einer gründlichen Untersuchung verordnet. Wenn keine Tumoren entdeckt werden, verschreibt der Arzt 8 Monate lang alle 3 Tage 17-Hydroxyprogesteron-Caproat. Nach Abschluss der Behandlung wird eine diagnostische Kürettage durchgeführt, das resultierende Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt.

Die Behandlung einer atypischen Form der Hyperplasie umfasst die Verabreichung von Gonadotropin-Releasing-Hormonagonisten. Einige Medikamente müssen alle 30 Tage einmal täglich eingenommen werden. Sechs Monate nach Behandlungsbeginn wird eine wiederholte Reinigung durchgeführt.

Der Patient muss sich jeden Monat einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, die das Wachstum des Endometriums überwacht.

Regelmäßige medizinische Untersuchungen, Bluttests auf Cholesterin und Zucker sind ebenfalls erforderlich.

Wie wird die Kürettage bei endometrialer Hyperplasie durchgeführt und nach welcher Behandlung wird sie benötigt?

Die Diagnose einer endometrialen Hyperplasie kann selbst die mutigsten Frauen erschrecken. Gynäkologen vergessen es manchmal, weshalb sie nicht sagen können, warum das Kürettageverfahren gewählt wird, wie es durchgeführt wird, was gefährlich ist und ob es Alternativen zu einer solchen Behandlung gibt.

Dann erhalten Sie umfassende Informationen zur therapeutischen und diagnostischen Kürettage, die Ihren Ängsten ein Ende setzen soll.

Was ist Kratzen?

Kratzen mit endometrialer Hyperplasie ist sowohl ein therapeutischer als auch ein diagnostischer Vorgang. Dabei wird die Schicht des Endometriums (innere Gebärmutterschleimhaut) entfernt, die an der Grenze zur Gebärmutterhöhle liegt. Dies ermöglicht an sich die Zeit, sich von der Krankheit zu befreien, insbesondere wenn sie mit Blutungen einhergeht oder ein hohes Risiko für eine maligne Entartung hatte.

Außerdem kann der Arzt nach der Untersuchung der entfernten Hülle unter einem Mikroskop die erforderliche Behandlung vorschreiben, die es dem Endometrium nicht erlaubt, erneut zu wachsen (und zu einer Blutungsquelle oder Krebsquelle wird).

Was genau wird entfernt und wie wird es helfen?

Die weibliche Gebärmutter ist ein Organ, dessen Größe, wenn eine Frau nicht schwanger ist, in etwa der Größe ihrer Faust entspricht. Und in der Form ähnelt es einer geballten Faust: Seine Vorderwand hat fast Rückenkontakt, und es stellt sich heraus, dass 5-6 Kubikzentimeter im freien Hohlraum verbleiben.

Die innere Schicht des Uterus - das Endometrium - besteht aus zwei Schichten. Diejenige, die die Gebärmutterhöhle begrenzt, wird als funktionell bezeichnet. Er sollte ein Zufluchtsort für ein sich entwickelndes Kind werden, und wenn keine Befruchtung stattfindet, exfoliert er und verlässt während der Menstruation. Diese „verbrauchte“ Schicht sieht eine Frau während der Menstruation in Form von Schleim.

Das Wesen des Menstruationsbluts ist die Zerstörung der Gefäße, die die Zellen der Funktionsschicht versorgten und sich zwischen ihr und der unteren Schicht des Endometriums (basal) befanden. Je mehr Zellen vorhanden waren, desto mehr zerrissen die interzellulären Gefäße, desto reichlicher ist die Blutsekretion. Und die endometriale Hyperplasie ist die Zunahme der Anzahl von Zellen in ihrer Funktionsschicht.

Daher wird das Entfernen der Endometriumschicht, in der eine große Anzahl von Zellen auftrat, das Problem mit starken Blutungen während der Menstruation vorübergehend lösen.

Eine weitere Gefahr der Hyperplasie. Wenn sich Zellen eines Organs, einschließlich des Endometriums, teilen, erscheinen veränderte Strukturen unter normalen Zellen. Um keinen Krebs zu haben, sollte die Immunität Zellen zerstören, die für dieses Organ nicht typisch sind. Je mehr sie jedoch gebildet werden (wie bei einer Endometrium-Hyperplasie), desto schwieriger ist es für sie, die „Ordnung“ zu verfolgen. Dies gilt insbesondere für Frauen in den Wechseljahren, deren Immunität viel schwächer wird.

Die Kürettage als Behandlungsmethode beseitigt somit sofort sowohl die Blutungsquelle als auch die vielzellige Schicht, in der sich leicht Gebärmutterkrebs entwickeln kann.

Kann man ohne Manipulation auskommen?

Muss ich kratzen? Frauen vor den Wechseljahren, wenn die endometriale Hyperplasie keine Menstruationsblutungen und Menstruationsblutungen aufweist, beginnt die Behandlung in der Regel mit der Ernennung von Hormonpräparaten. Dies ist möglich, wenn die Methoden des Ultraschalls und der Computertomographie der Beckenorgane im Uterus keine pathologischen Veränderungen feststellen und die zytologische Untersuchung eines zervikalen Abstrichs keine atypischen Zellen zeigt. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kann eine Frau unter der zwingenden Kontrolle der Dicke des Endometriums und der Art des Abstrichs aus dem Gebärmutterhalskanal mit Medikamenten behandelt werden.

In den Wechseljahren ist eine Kürettage bei der Endometriumhyperplasie notwendig: Dies beseitigt auch den Blutverlust und Sie können sicher wissen, dass hier eine Hyperplasie stattfindet, und nicht Endometriumkrebs oder Entzündungen. Diese Studie ermöglicht es Ihnen auch, den bösartigen Tumor in einem frühen Stadium zu sehen, so dass Sie sofort die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können.

Auf eine diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle kann bei Hyperplasie nicht verzichtet werden, wenn diese Krankheit mit dem Verlust großer Blutmengen während der Menstruation einhergeht, während die vorgeschriebenen Hormonpräparate keine Wirkung hatten. Das Verfahren ist äußerst notwendig, auch wenn der Ultraschallarzt nicht mit Sicherheit sagen kann, dass die Zunahme der Endometriumzellmasse gutartig ist.

Vorbereitung für den Eingriff

Bevor Sie mit dem Kratzen beginnen, bittet der Frauenarzt eine Frau, sich einer solchen Untersuchung zu unterziehen:

  • allgemeiner klinischer Bluttest (von einem Finger);
  • Bestimmung der Gerinnungsfähigkeit von venösem Blut;
  • Erkennung von Blutantikörpern gegen Syphilis (RW-Analyse), Hepatitis, HIV;
  • Diagnose der Reinheit der Vagina mit einem Tupfer;
  • Abstrich aus der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal zur PCR-Bestimmung von Chlamydien, Mykoplasmen, Herpesviren, Cytomegalovirus, Toxoplasma, Ureaplasma;
  • Bestimmung des Gehalts an Progesteron, Östrogen, FSH;
  • Manchmal ist ein Bluttest auf TSH und Schilddrüsenhormone erforderlich.

Die Manipulation der Entfernung der inneren Gebärmutterschicht wird durchgeführt, ohne dass all diese Tests bestanden werden, wenn der Patient aufgrund von starken Blutungen im Rettungswagen (oder sich selbst gedreht) wird.

Das geplante Verfahren wird nach zwei Ultraschalluntersuchungen in zwei Zyklen durchgeführt, die zeigen, dass die Dicke des Endometriums mehr als 1,5 cm beträgt, und wird vor den erwarteten monatlichen Perioden durchgeführt, damit die Funktionsschicht die zum Entfernen erforderliche Größe erreicht.

Vor der geplanten Kürettage ist es notwendig, den Sex unter der Woche zu begrenzen und vollständig zu eliminieren, wenn sie Kontaktblutungen verursachen. Ab 20:00 Uhr am Vortag aufhören zu essen, und nachts einen reinigenden Einlauf durchführen, bis ein sauberes Wasser austritt. 6 Stunden vor dem Eingriff müssen Sie aufhören, Wasser und Getränke zu trinken.

Interventionstechnik

Der Arzt, der das Schaben durchführt, muss genau sagen, wie er ausgeführt wird - mit einer Kürette blind oder unter der Kontrolle eines Hysteroskops. Beide Methoden deuten auf eine Vollnarkose oder Epiduralanästhesie hin, auf einen kurzfristigen Krankenhausaufenthalt und die anschließende Behandlung.

Blind kratzen

Nachdem der Gebärmutterhals und der Uteruskörper ihre Empfindlichkeit verloren haben, setzen die Gynäkologen die Operation fort. Dazu werden keine Einschnitte gemacht und ein Dilatator in den Gebärmutterhals eingeführt. Danach wird eine Kürette in den Uterus eingeführt - ein stiftförmiges Instrument, das in einer Schleife mit einer einzelnen scharfen Kante endet.

Mit dieser Kürette führt der Arzt die vordere und hintere Gebärmutterwand und achtet dabei besonders auf die Ecken und den Boden der Orgel. Die Schnittkante des Instruments entfernt also die Oberflächenendometriumschicht. Letzteres wird in einen sterilen Behälter gefüllt und zur histologischen Untersuchung geschickt.

Nachdem die Kürettage und die Kauterisation der Blutungsgefäße abgeschlossen sind, wird das Expanderwerkzeug aus dem Zervixkanal entfernt, und die Operation kann als abgeschlossen betrachtet werden. Es dauert nur 20-30 Minuten. Danach wird die Frau auf einer Trage zur Station gebracht, wo der Anästhesist ihr Erwachen überwachen wird.

Die Manipulation wird ohne zusätzliche Punktbeleuchtung durchgeführt, daher besteht eine Wahrscheinlichkeit der Beschädigung nicht nur der funktionalen, sondern auch der darunter liegenden (oder darunterliegenden) Schichten.

Interventionsmethoden: blind (a) und hysteroskopisch (b)

Hysteroskopische Kürettage

Dieser Vorgang erfolgt unter visueller Kontrolle, die von einem optischen Gerät - einem Hysteroskop - bereitgestellt wird. Hierbei handelt es sich um ein starres oder flexibles Rohr, in das der Illuminator eingebettet ist. Es gibt einen Kanal für die Zuführung von sterilem Gas oder Flüssigkeit (die Uteruswände müssen voneinander weg bewegt werden). Es hat notwendigerweise einen Kanal für Werkzeuge.

Der Beginn des Eingriffs ist derselbe wie beim "blinden" Schaben. Nachdem die Frau auf den gynäkologischen Stuhl gelegt und die Empfindlichkeit des Gebärmutterhalses abgeschaltet wurde, wird dort ein Metalldilatator eingesetzt. Ein Hysteroskop wird in den resultierenden Durchgang eingeführt, Luft oder Flüssigkeit wird durch seinen Kanal gedrückt, um die Gebärmutterhöhle zu erweitern. Dies gewährleistet eine konstante Zirkulation während des Betriebs, und das Abgas oder die Flüssigkeit ist (durch die Schwerkraft) durch den Zervikalkanal frei.

Eine Kürette wird in einen anderen Kanal der Vorrichtung eingeführt und unter Auswertung der Farbe, des Reliefs und der Dicke der Endometriumschicht wird die Entfernung ihrer Funktionsschicht durchgeführt. Es befindet sich in einem oder mehreren Behältern, die an das histologische Labor geschickt werden.

Das Blut wird gestoppt und die blutenden Gefäße verätzt. Zu diesem Zweck wird ein spezielles Instrument in den Kanal des Hysteroskops eingeführt. Nach diesem Eingriff endet.

Rehabilitationsphase

Nach dem Abwürgen der Endometriumhyperplasie wird wie folgt behandelt:

  1. Innerhalb von 3-5 Tagen müssen Sie Blutstillungsmittel einnehmen.
  2. 5-7 Tage müssen Sie verschriebene Antibiotika trinken.
  3. Für 2-3 Monate sind hormonelle Präparate, die vom Frauenarzt aufgrund des Alters, des hormonellen Hintergrunds des Patienten, der Art der Veränderungen des Endometriums und dem Wunsch der Frau, schwanger zu werden, verordnet wurden, notwendig. Bei einer glandulärzystischen Hyperplasie werden also Östrogen und Gestagene für einen Verlauf von 3-6 Monaten verschrieben. Wenn eine Frau über 35 Jahre alt ist, werden nur Progesterone verordnet. Atypische Hyperplasie erfordert die Ernennung von Gonadotropin-Hormon-Agonisten.
  4. Physiotherapeutische Verfahren sind ebenfalls erforderlich: Akupunktur, Ozontherapie, Elektrophorese, Schlammtherapie.

Der Ausfluss nach der Kürettage der Endometriumhyperplasie ist normalerweise zunächst reichlich, blutig und wird nach und nach durch ein Ichor und dann durch eine wässrige Flüssigkeit ersetzt. Dies liegt daran, dass der Uterus nach der Manipulation eine große offene Wunde ist.

Wenn die Blutausscheidung nicht abnimmt und länger als 11 Tage dauert, ist eine Konsultation mit einem Frauenarzt mit einer Untersuchung auf einem Stuhl erforderlich. Sie müssen sich auch an Ihren Arzt wenden, wenn Sie anfangen, den Bauch, den unteren Rücken oder Fieber zu ziehen.

Monatlich nach dem Schaben beginnt nach 4-5 Wochen. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es wahrscheinlich, dass die basale Endometriose-Schicht während der Manipulation beschädigt wurde. Es ist nicht beängstigend, wenn die erste Menstruation knapper ist und länger dauert als nötig. Dies bedeutet, dass die Frau gründlich "gereinigt" wurde.

Ultraschall sollte jeden Monat durchgeführt werden - um die Dicke der inneren Uterusschicht zu kontrollieren (sollte nicht dicker als 0,5 cm sein).

Wiederholte Kürettage wird durchgeführt, wenn bei der ersten Manipulation atypische Hyperplasie festgestellt wurde - nach 3 Monaten, auch wenn die Dicke der Endometriumschicht durch Ultraschall nicht zunimmt. Es ist auch bei der Erkennung jeglicher Art von Hyperplasie bei Frauen in den Wechseljahren und nach der Menopause erforderlich, und - falls trotz der Verabreichung von Hormonen ein Rückfall im Laufe der Zeit auftritt.

Komplikationen

Obwohl Manipulationen für Ärzte allgemein üblich sind, werden sie häufig nach der Kürettage durchgeführt und unerwünschte Konsequenzen erfasst.

  • zervikale Träne;
  • Unfruchtbarkeit aufgrund einer Kürettenschädigung der basalen Endometriumschicht;
  • ein Kürettentrauma für die Gebärmutter, bis ein Durchgangsloch (Perforation) darin gebildet ist;
  • Infektion der Gebärmutter;
  • Blutungen, wenn der Chirurg nicht bemerkte, dass er die endometriale Stelle nicht entfernt hatte.

Kratzen und Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft nach der Kürettage hat alle Chancen. Dies kann in einem Monat passieren, wenn Sie keine Hormone einnehmen. Wenn eine Frau die Anweisungen des Arztes befolgt und eine Hormontherapie durchführt, kann die Schwangerschaft innerhalb von 1-2 Monaten nach ihrem Abbruch eintreten.

Wenn Sie nach dem Kratzen schwanger werden können, kann der Arzt mit Sicherheit sagen - basierend auf dem Bild, das der Arzt gesehen und beschrieben hat, der das Endometrium unter einem Mikroskop untersucht hat.

Es wird normalerweise nicht empfohlen, eine Schwangerschaft unmittelbar nach der ersten Regelblutung zu planen. Es gibt immer noch keine Garantie dafür, dass die innere Uterusmembran ausreichend aufgefrischt ist und der Fötus sich vor dem Ende der Periode entwickeln kann. Gynäkologen empfehlen, 3-6 Monate zu warten, bevor die Verhütung eingestellt wird.

Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren - Rückblick auf die Kürettage

Jede Frau war mindestens einmal in ihrem Leben bei der Gynäkologin. Viele Mädchen stellten oft nach der Inspektion eine sehr unangenehme Diagnose, bei der es zu einer Proliferation des Endometriums kommt - Hyperplasie. Nach Ansicht von Ärzten muss die Behandlung der Endometriumhyperplasie leider fast immer manipuliert werden, die Kürettage des Endometriums.

Merkmale der Diagnose - Endometriumhyperplasie

Endometriumhyperplasie ist eine Krankheit, wenn das Endometrium wächst (die innere Schicht, die den Uterus bedeckt). Gleichzeitig nimmt es zu und wird dicker. Im normalen Monatszyklus exfoliert das Endometrium unter der Wirkung von Hormonen und das Fortpflanzungsorgan wird gelöscht. Wenn eine Frau ein hormonelles Versagen hat, findet dieser Prozess nicht statt.

Das Schaben (Kürettage) ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Entfernung des Endometriums durchgeführt wird. Schaben gilt als therapeutische und diagnostische Manipulation, da nach dem Eingriff das entfernte Endometrium unter einem Mikroskop untersucht wird. Danach schreibt der Frauenarzt die richtige Behandlungstaktik vor.

Die endometriale Hyperplasie ist eine Krankheit, die bei Frauen der schönen Hälfte der Menschheit unabhängig vom Alter auftritt. In den meisten Fällen tritt eine solche Erkrankung jedoch in der Pubertät und in den Wechseljahren auf, wenn Veränderungen des Hormonspiegels im Körper auftreten.

Laut Ärzten ist das Endometrium-Schaben während der Menopause die einzige Behandlung für diese Krankheit.

Bewertungen von Patienten zum Abwürgen bei Endometriumhyperplasie

Da der Körper eines jeden Mädchens anders ist, haben Pharmakologie und moderne Medizin heute keine universellen Mittel und Methoden entwickelt, die Frauen gleichermaßen helfen, die Krankheit zu beseitigen.

Trotzdem sind die Bewertungen der Kürettage wegen einer endometrialen Hyperplasie überwiegend positiv. Viele Mädchen streiten sich über die hohe Effizienz des Verfahrens.

Sie sehen auch Bewertungen, dass nach der Reinigung nicht nur positive Veränderungen im Endometriumzustand auftraten, sondern auch das Wohlbefinden verbessert wurde. Der Hormonhaushalt normalisierte sich, die Menstruation wurde regelmäßig und weniger häufig und schmerzhaft.

Leider gibt es auch solche Patienten, die an der Wirksamkeit der Kürettage zweifeln. In solchen Fällen argumentieren die Mädchen mit dem Misstrauen gegenüber dem Verfahren, dass nach dem ersten Abkratzen nach einer bestimmten Zeit die Manipulationen erneut wiederholt werden müssen.

Natalia, 35 Jahre alt

„Als ich 33 Jahre alt war, diagnostizierte der Gynäkologe eine Endometriumhyperplasie, verordnete einen Kurs hormoneller Präparate und empfahl die Kürettage. Nachdem die Hormone für Getränke ausgegeben wurden, war das Verfahren abgeschlossen, aber nach 8 Monaten begann das Endometrium wieder zu wachsen. Sie wandte sich an die Frauenärztin und riet ihr erneut zu putzen, man sagt, es passiert. Es geht also darum, ein solches Verfahren durchzuführen, da man es jedes Jahr wieder neu erleben muss? Vielleicht sollten die Ärzte über andere Behandlungsmethoden mit einer solchen Diagnose informiert werden? "

Valeria, 57 Jahre alt

„Als ich 49 Jahre alt war, begannen meine Wechseljahre, meine Menstruation hörte auf. Aber im Alter von 54 Jahren fing das Spotting an, mich zu stören. Sie wandte sich an einen Frauenarzt. Nach der Untersuchung verschrieb der Arzt Tests und trank Hormone und kratzte, um nicht auf die Entfernung der Gebärmutter zurückzugreifen. Nach dem Eingriff erholte sich der Körper schnell, nach einem Arztbesuch wurden keine Formationen und Entzündungen festgestellt. Darüber hinaus hat sich das Wohlbefinden verbessert. Dank des Kratzens wurden nicht nur die Symptome der Endometriose beseitigt, sondern auch die Krankheit geheilt. “

Daria, 27 Jahre alt

„Ich hatte seit Beginn meiner Menstruation einen Zyklusversagen. Aufgrund mangelnden Bewusstseins schenkte sie dem jedoch nicht genügend Aufmerksamkeit und verpasste die Gelegenheit, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Vor einem Jahr, nachdem ich geheiratet hatte, begannen mein Mann und ich, eine Schwangerschaft zu planen. Daher endeten alle Versuche in Enttäuschung. Nach Rücksprache mit dem Frauenarzt riet sie, die Gebärmutter zu reinigen. Nach dem Eingriff wurde bei ihr im Alter von 26 Jahren Hyperplasie diagnostiziert. Der Frauenarzt verordnete Antibiotika, dann Jeanine. Nach 6 Monaten wechselte sie das Medikament gegen Duphaston, das ebenfalls um fast ein halbes Jahr gekürzt wurde. Nach einer solchen Behandlung hat sich mein Körper nach 1,5 Jahren wieder normalisiert, die Menstruation wurde regelmäßig und weniger schmerzhaft. Ich hoffe wirklich, dass es bald wieder Erneuerung in unserer Familie geben wird. “

Ursachen der endometrialen Hyperplasie

Mit der Entstehung einer Krankheit besteht immer ein Kausalzusammenhang, der zu irreversiblen pathologischen Veränderungen in der Arbeit menschlicher Organe und Systeme führt. Endometriumhyperplasie ist keine Ausnahme.

Die Ursachen der Endometriumhyperplasie sind folgende:

  • hormonelles Versagen (Östrogenüberschuss, prämenopausaler Zustand);
  • Hypertonie, Erkrankungen der Nebennieren, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes mellitus oder andere Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Entzündung der Fortpflanzungsorgane;
  • polyzystische Eierstöcke, Myome oder Tumoren (gutartig und bösartig);
  • genetische Veranlagung;
  • Abtreibungen und Fehlgeburten;
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva.
  • Fettleibigkeit, Stoffwechselstörungen im Körper.

Um eine endometriale Hyperplasie als Folge einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen zu vermeiden, ist es erforderlich, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen, um einen gesunden Lebensstil zu führen.

Symptome der Krankheit

Das Hauptzeichen der Endometriumhyperplasie ist das Vorhandensein von Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus. Ein Mädchen kann sich vor oder nach der Menstruation über ungewöhnliche Entladungen beklagen und an kritischen Tagen in großen Mengen entlassen. Auch während dieser Zeit können betroffen sein:

  • Schmerzen im Unterleib;
  • Schwäche;
  • Temperaturerhöhung;
  • Magenverstimmung;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen usw.

Manchmal tritt eine endometriale Hyperplasie ohne Symptome auf, eine Frau kann jedoch nicht lange schwanger werden. Wenn also ohne Beschwerden und ohne regelmäßiges Sexualleben eine Schwangerschaft nicht das ganze Jahr über stattfindet, sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken und von hochqualifizierten Spezialisten untersucht werden.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Endometriumhyperplasie ist nicht schwierig. Zuerst müssen Sie eine Anamnese sammeln, in der die Patientin alle Informationen über ihre Menstruation mitteilt: wann sie begann, wie viele Tage sie dauert, was ist der Überfluss an Entladung, wie ist ihr Gesundheitszustand während der Menstruation, gibt es Verzögerungen, gibt es Entladungen zwischen den Monaten.

Der Gynäkologe klärt außerdem auf, ob der Patient spezifische Beschwerden hat und eine Prädisposition für die Entwicklung genetischer Pathologien hat.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Ultraschallsensor für die Vagina verwenden. Es wird in der ersten Phase der Menstruation durchgeführt, um das Endometrium hinsichtlich Dicke, Struktur und Gleichmäßigkeit zu bewerten. Bei längerer Blutung erfolgt der Ultraschall unabhängig von der Phase des Zyklus. Wenn die Schichtdicke 7 mm oder mehr beträgt, deutet dies auf Hyperplasie und bei 20 mm auf den malignen Prozess hin.

Informativ wird auch die Analyse des Hormonspiegels sein, der das Versagen bestimmt. Außerdem wird die Mammographie durchgeführt.

Was genau durch Kratzen entfernt wird und wie hilft es?

Die innere Schicht des Uterus hat zwei Schichten - funktionelle und basale Schicht. Der erste ist für die Bindung und Entwicklung des Kindes verantwortlich. Kommt die Schwangerschaft nicht dazu, schält sie sich aus und wird während der Menstruation in Form von Schleim ausgeschieden. Es gibt Gefäße zwischen den Schichten, und wenn die erste (verbrauchte) Schicht verworfen wird, platzen sie und Blut wird freigesetzt.

Bei einer endometrialen Hyperplasie wird die Funktionsschicht vergrößert und die Menstruation wird natürlich übermäßig reichlich. Daher besteht bei dieser Krankheit ein sehr hohes Risiko für das Öffnen von Blutungen.

Die Gefahr einer Endometriumhyperplasie besteht darin, dass zwischen vergrößerten Zellen maligne Tumoren auftreten können. Bei der Diagnose einer Endometriumhyperplasie ist das Entfernen des gesamten überwachsenen Gewebes zu sehen.

Gleichzeitig wird während der Kürettage eine Schicht entfernt, in der die Onkologie voranschreiten kann und die Ursache für Blutungen beseitigt wird.

Ist es möglich, auf das Schaben zu verzichten?

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass Sie das Endometrium manchmal abschaben können.

Wenn eine Frau vor den Wechseljahren an kritischen Tagen keine starken Entleerungen oder Beschwerden hinsichtlich des Wohlbefindens hatte, gibt es laut Ultraschall oder Computertomographie keine pathologischen Veränderungen, der zytologische Abstrich aus dem Zervikalkanal weist keine atypischen Zellen auf, dann werden Hormonmittel zur Behandlung verschrieben.

So kann eine Frau mit einem Medikament behandelt werden, jedoch unter strenger Kontrolle der Dicke der Funktionsschicht und der Analyse von Abstrichen am Hals.

Aber in den Wechseljahren ist Kratzen notwendig. Damit wird der Blutverlust beseitigt und Endometriumhyperplasie, Onkologie und Entzündung können genau unterschieden werden.

Wenn während der Kürettage des Endometriums Krebs entdeckt wird, wird die Krankheit frühzeitig diagnostiziert. So können Sie sofort die richtige und vor allem rechtzeitige Behandlung zuweisen.

Welche Krankheiten erfordern eine Kürettage?

In der Gynäkologie gibt es andere Krankheiten, wenn Sie die Kürettage des Endometriums durchführen müssen:

  • Fehlgeburt;
  • Myom der submukosalen Schicht;
  • Polypen des Körpers oder des Gebärmutterhalses;
  • Endometritis;
  • Geburt mit Komplikationen;
  • ektopische oder gefrorene Schwangerschaft.

Kratzvorbereitung

Da das endometriale Schaben ein chirurgischer Eingriff ist, ist eine sorgfältige Vorbereitung erforderlich (außer wenn eine Notfallreinigung durchgeführt wird).

Zunächst müssen Sie daran denken, dass das Verfahren an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt wird. Zweitens ist es notwendig, sich von einem Kardiologen, einem Neuropathologen und einem Therapeuten untersuchen zu lassen und eine vollständige Liste der erforderlichen Tests zu bestehen.

Die Liste der obligatorischen Tests vor dem Abschaben des Endometriums umfasst:

  • vollständiges Blutbild (Fingerprobe) und Urin;
  • Bestimmung der Besonderheiten der Blutgerinnungsfähigkeit (Venenentnahme);
  • biochemischer Bluttest;
  • Prüfung auf Antikörper gegen Hepatitis, HIV, Syphilis (RW-Analyse);
  • Mikroskopie eines vaginalen Abstrichs zur Reinheit;
  • Panzersaat Sekret
  • Bestimmung des Gehalts an weiblichen Hormonen;
  • Elektrokardiogramm (EKG).

Wir benötigen auch zwei Ultraschalluntersuchungen in zwei verschiedenen Zyklen, die anzeigen, dass die Dicke des Endometriums mehr als 1,5 cm beträgt.Die Manipulation erfolgt vor Beginn der beabsichtigten Menstruation, wenn die Dicke der Funktionsschicht maximal entfernt werden kann.

14 Tage vor dem Eingriff wird dem Patienten empfohlen, die Einnahme von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln mit Ausnahme der vom behandelnden Arzt verordneten Medikamente einzustellen. Vor der Kürettage ist eine gründliche Körperreinigung erforderlich, damit die Rehabilitation schneller und effizienter durchgeführt werden kann.

Es ist wichtig! Die Verwendung von Antikoagulanzien muss unbedingt eingestellt werden, um starke Blutungen während der Manipulation zu vermeiden. Eine Woche vor der Operation ist der Geschlechtsverkehr eingeschränkt oder vollständig beseitigt, insbesondere wenn Kontaktblutungen vorliegen. Auch das Duschen wird abgebrochen. 12 Stunden vor dem Eingriff sollten Sie auf die Verwendung von Lebensmitteln verzichten und für 6 Stunden trinken und trinken. Am Abend, am Vorabend des Eingriffs, wird ein reinigender Einlauf gemacht.

Der einzige Fall, in dem das Schaben ohne Prüfung und vorherige Vorbereitung durchgeführt wird, wenn der Patient durch einen Krankenwagen mit schweren Blutungen geliefert wird.

Merkmale der Kürettage mit Hyperplasie

Frauen sind immer besorgt darüber, wie dieses Verfahren abläuft, welche Konsequenzen und Risiken es gibt. Die Kürettage ist ein chirurgischer Eingriff, der im Operationssaal durchgeführt wird. In diesem Fall befindet sich der Patient in einer bequemen Position auf dem gynäkologischen Stuhl.

In den meisten Fällen erhält die Frau eine Anästhesie. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Reinigung ein schmerzhafter und unangenehmer Vorgang ist. Die Anästhesie wird nicht nur nach der Geburt oder einer Fehlgeburt angewendet, da der Gebärmutterhals bereits ziemlich geweitet ist.

Der Gynäkologe wählt persönlich aus, welche Methode er durchführen soll - Curettage im Rollo oder mit einem Hysteroskop (dies ist eine Videokamera mit Licht, die auch einen Kanal für die Zufuhr von steriler Luft hat).

Blind kratzen

Nachdem die Anästhesie funktioniert und der Patient die inneren Organe nicht mehr spürt, fährt der Frauenarzt mit dem Eingriff fort. Es werden jedoch keine Einschnitte vorgenommen.

Zuerst müssen Sie den Hals erweitern, um mehr Platz für chirurgische Eingriffe zu erhalten. Dazu wird der Dilatator in die Scheide eingeführt, die Wände werden verdünnt und der Zervix wird zugänglich.

Dann öffnen sie mit speziellen Sonden mit unterschiedlichen Durchmessern allmählich den Hals. Wenn das gewünschte Ergebnis erreicht ist, wird der Uterus auf Biegung und Länge überprüft.

Als nächstes beginnt eine Kürette (Operationslöffel) die Funktionsschicht entlang der Wände des Organs zu kratzen, wobei den Ecken besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Nach der Reinigung werden die blutenden Blutgefäße kauterisiert und die entfernte Schleimhaut für die histologische Untersuchung vergiftet.

Das Endometrium-Schaben dauert etwa 30 Minuten. Dann wird die Patientin auf die Station gebracht, wo der Anästhesist sie beobachtet, bis sie erwacht und ihr Wohlbefinden normalisiert.

Kürettage mit Hysteroskop

Genauso wie beim blinden Kratzen, befindet sich der Patient während des Verfahrens auf einem gynäkologischen Stuhl in einem Medikamentenschlaf. Der Gynäkologe installiert einen Dilatator, führt ein Hysteroskop ein und erweitert mit Hilfe von Luft den Uterus allmählich zur Arbeit.

Die Kürette wird in einen anderen Kanal der Vorrichtung eingeführt und der Zustand, die Dicke, das Relief und die Farbe der zu entfernenden Schicht werden vor dem Entfernen beurteilt.

Nach der Entnahme wird es in einen oder mehrere Behälter gefüllt und zur histologischen Untersuchung geschickt. In das Hysteroskop wird ein spezielles Instrument eingeführt, das von den Gefäßen verätzt wird, um die Blutung zu stoppen. Die Operation gilt als abgeschlossen.

Separates Schaben

Es gibt immer noch so etwas wie ein separates Scraping. Mit anderen Worten, es handelt sich um eine diagnostische Kürettage, die von Gynäkologen in Fällen verwendet wird, in denen die genaue Ursache pathologischer Veränderungen oder Beschwerden (unregelmäßige, verlängerte Perioden, Blutabfluss in den Wechseljahren, Verdacht auf Unfruchtbarkeit) ermittelt werden muss.

Das Verfahren wird analog zu den obigen Schemata mit vollständiger präoperativer Vorbereitung durchgeführt.

Es ist wichtig! Diagnostische Kürettage wird nur im Krankenhaus durchgeführt! Wie bei jedem chirurgischen Eingriff hat der Eingriff mehrere Kontraindikationen:

  • Wiederauftreten von infektiösen, bakteriellen oder viralen Erkrankungen (Chlamydien, Gonorrhoe);
  • akute Herde entzündlicher Natur in den Beckenorganen;
  • Exazerbation einer chronischen Herz-, Nieren- oder Lebererkrankung.

Behandlung der endometrialen Hyperplasie mit Medikamenten

Nach dem chirurgischen Eingriff des Chirurgen wird die Behandlung der Hyperplasie notwendigerweise auf Kosten der Medikamente fortgesetzt, und es müssen hämostatische Präparate für die ersten 3-5 Tage verschrieben werden.

Der Frauenarzt rät, sich Antibiotika (5-7 Tage) zu unterziehen, um den Zusatz einer Infektion zu vermeiden. Falls erforderlich, verschreiben Sie Analgetika und entzündungshemmende Substanzen.

Weitere Termine hängen von der histologischen Untersuchung ab. Wenn im Testmaterial keine malignen oder pathologischen Veränderungen vorliegen, wird dem Patienten eine Standardhormonbehandlung verschrieben. Aber das hängt von einigen Nuancen ab:

  • Wenn die Pathologie bei einem jugendlichen Mädchen oder bei einer Frau unter 35 Jahren gefunden wird, werden kombinierte orale Kontrazeptiva (OCCs) verwendet, zu denen Östrogen und Gestagen gehören.

Berichten von Frauenärzten zufolge verschrieben Pillen häufig Progesteron. Sie stoppt das pathologische Wachstum der Funktionsschicht, da sie ständig beeinträchtigt wird. Wenn die Hormontherapie richtig gewählt wird und die Dauer der Einnahme des Medikaments drei bis sechs Monate beträgt, ist es wahrscheinlich, dass kein Rückfall auftritt.

  • Progestine empfehlen Patienten nach 35 Jahren und vor Beginn der Menstruation. Sie werden in der zweiten Phase des Menstruationszyklus oder zwei Wochen nach dem Kratzen eingenommen. Duphaston und Utrozhestan - die beliebtesten Drogen.
  • Frauen in den Wechseljahren und in der Zeit nach der Menopause werden erst nach einer gründlichen Untersuchung bemalt, da in diesem Alter die Erkrankung meistens aufgrund von Ovarialtumoren auftritt.

Es ist sehr gut, die medikamentöse Behandlung durch Physiotherapie zu ergänzen - Ozon, Reflextherapie, Akupunktur, Elektrophorese.

Wenn sich bösartige Tumoren jedoch bestätigen, wird ein Onkologe weitere Empfehlungen ernennen.

Traditionelle Medizin

Folk Heilmittel für Hyperplasie gelten ebenfalls. Die Kräutermedizin nimmt in der traditionellen Medizin den ersten Platz ein. Klette, Brennnessel, Gebärmutter, Wegerich behandelt diese Krankheit sehr gut.

Frauen, die die Wirkung von "Großmutters Geld" erfahren haben, stellen fest, dass sich der Gesundheitszustand nach der traditionellen Heilung verbessert, dass Blutungen weniger ausreichen, der Menstruationszyklus wiederhergestellt wird und die Schmerzen während der Menstruation verringert werden.

In den meisten Fällen ist die Verwendung von Alkoholtinkturen, die zu Hause zubereitet werden, sehr einfach. Der Borovoy-Uterus wird getrocknet und in ein Glasgefäß gegeben, in das vierzig Grad Alkohol, Wodka oder Branntwein 0,5 l gegossen wird. Die Infusion sollte zwei Wochen lang infundiert und an einem Ort gelagert werden, an dem kein Licht vorhanden ist, und jeden Tag schütteln.

Nehmen Sie einen Teelöffel 2-3 mal täglich mit einem Glas Wasser. Die Behandlungsdauer beträgt drei Monate, und die Patienten berichten, dass die Abkochung dieser Pflanze eine gute Wirkung hat.

Klette muss im Voraus vorbereitet werden. Sammeln Sie es im Spätherbst oder im frühen Frühling. Um das Medikament zuzubereiten, muss der Saft aus den frischen Wurzeln gepresst werden. Nehmen Sie zwei Teelöffel morgens und abends vor den Mahlzeiten. Der Kurs dauert sechs Monate.

Brennnessel ist sehr bekannt für ihre blutstillenden Eigenschaften. Für die Behandlung mit Hyperplasie müssen Sie die Abkochung kochen: gießen Sie zwei Esslöffel der Pflanze mit kochendem Wasser (1 Tasse), kochen Sie sie 15 Minuten lang und gießen Sie das Wasser auf das Ausgangsvolumen. Nehmen Sie ¼ Tasse Brühe 3-4 mal täglich.

Darüber hinaus können Sie die Kräuterantagonisten weiblicher Hormone verwenden. Dazu gehören Fireweed, Raps und Yarutka.

Frauen, die die Mittel der traditionellen Medizin erlebt haben, sprechen positiv über ihre Auswirkungen auf den Körper. Trotz der positiven Bewertungen sollten Sie jedoch nicht auf die traditionellen Behandlungsmethoden verzichten. Die Therapie sollte umfassend unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden.

Die meisten positiven Rückmeldungen finden sich in Bezug auf Kräuterabkochen und Douching, bei dem borovy Gebärmutter verwendet wird. Patienten behaupten, dass das Werkzeug absolut sicher und hochwirksam ist und keine Nebenwirkungen verursacht.

Hirudotherapie

Auch bei der Behandlung der Endometriumhyperplasie mit Blutegeln wird positives Feedback gefunden. Wenn Sie Probleme mit der Gynäkologie haben, befinden sich Blutegel im Schrittbereich, im unteren Rückenbereich, im After und in der Vagina.

Der Hirudotherapeut legt nur Blutegel auf den notwendigen Teil des Körpers, und er selbst bewegt sich zum Akupunkturpunkt und „haftet“ daran. Die Blutegel injizieren Nährstoffe in das Blut ihres "Opfers" und nivellieren im Allgemeinen die Hormone.

Aber Hirudotherapie ist nicht jedermanns Sache. Es kann nicht ausgeführt werden, wenn:

  • es gibt maligne Tumoren;
  • Hämophilie diagnostiziert;
  • niedriger Druck;
  • das Mädchen ist schwanger;
  • Allergie gegen Blutegel haben.

Rehabilitationsphase

Nach der chirurgischen Reinigung nach der Kürettage des Endometriums verspürt der Patient ein normales Gefühl von Schwäche und Schläfrigkeit. Es wird auch als die Norm nach einem solchen Manipulationsschmerz angesehen, da es während der Menstruation ziemlich lange dauern kann (4-5 Tage).

Da nach der Manipulation des Uterus eine große Wunde angesehen wird, ist der Abfluss zunächst reichlich und blutig. Im Laufe der Zeit werden sie sukrovitsy und sind dann von Natur aus wässrig.

Es ist wichtig! Wenn die Blutung länger als 11 Tage dauert und das Volumen nicht abnimmt, sollten Sie sich an Ihren Frauenarzt wenden, um eine Untersuchung auf dem Stuhl zu erhalten.

Ärztlicher Rat! Bei Beschwerden über ziehende Schmerzen im Unterleib oder im unteren Rücken ist die Temperatur angestiegen - wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Um die Wiederherstellung effizienter und schneller zu machen, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • für zwei Wochen nach dem Kratzen keinen Sex haben;
  • Verwenden Sie keine Vaginaltampons.
  • Duschen Sie nicht;
  • intensive thermische Verfahren abbrechen (Sie können hygienische Duschen durchführen);
  • reduzieren Sie körperliche Aktivität und heben Sie keine schweren Gegenstände an;
  • Nehmen Sie keine Medikamente, die das Blut verdünnen.

Monatlich nach der Reinigung erscheinen sie nach 4-5 Wochen und können sehr knapp und kurz sein. Es wird empfohlen, jeden Monat Ultraschall durchzuführen, um die Dicke der Funktionsschicht zu kontrollieren, die 0,5 cm nicht überschreiten sollte.

Es ist wichtig! Wenn die Verzögerung des Monats mehr als 3 Monate beträgt, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden.

Mögliche Komplikationen

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff kann die Kürettage des Endometriums zu Komplikationen führen. Beim Arbeiten mit einer Kürette ist es möglich, den Uterus zu beschädigen, ein Bruch durch einen Dilatator oder eine Sonde ist möglich. Nach dem Eingriff kann sein:

  • Blutungen (dies geschieht häufig, wenn der Arzt eine mangelhafte Reinigung durchgeführt hat);
  • Entzündung;
  • Infektion;
  • Ansammlung von Blut;
  • Unfruchtbarkeit (unter Verletzung der zweiten Basalschicht).

Die Anästhesie während der Reinigung ist in fast allen Fällen allgemein (intravenös). Da die Manipulation nicht lange dauert, führt eine solche Anästhesie sehr selten zu Komplikationen. Aber während es keine Schmerzen gibt, atmet der Patient selbst und schläft fest.

Kratzen und Schwangerschaft mit Endometriumhyperplasie

Schwangerschaft nach der Kürettage ist sehr real. Wenn Sie keine Medikamente mit Hormonen einnehmen, kann die Schwangerschaft innerhalb von 4-5 Wochen nach dem Eingriff eintreten. Wenn der Patient eine Hormontherapie beobachtet, sich an die Empfehlungen des Arztes hält, können Sie nach einem Stopp von 1-2 Monaten der Behandlung schwanger werden.

Damit die Schwangerschaft gut verlaufen kann, muss die innere Membran des Fortpflanzungsorgans ausreichend wiederhergestellt sein. Frauenärzte empfehlen, sich 3-6 Monate von der Schwangerschaft fernzuhalten.

Rückfallwahrscheinlichkeit

Leider ist die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens einer endometrialen Hyperplasie auch nach der Kürettage ziemlich hoch. Nach dem Kratzen ist die genaue Ursache der Krankheit festgelegt, und natürlich müssen Sie daran arbeiten, sie zu beseitigen.

Dazu müssen Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, die Termine des Frauenarztes einhalten, richtig essen, Sport treiben - dann ist das Rückfallrisiko deutlich reduziert.

Top