Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Monatlich bei und nach der Erosion
2 Dichtungen
Ovarialzyste nach 50 Jahren
3 Harmonien
Meinungen des Frauenarztes und der Trainerin: Kann man sich während der Menstruation fit halten?
4 Harmonien
Wie verhalten sich die monatlichen Zeiträume während der Zulassung und nach Kündigung durch Regulon?
Image
Haupt // Höhepunkt

Duphaston: ein hormoneller Wirkstoff zur Behandlung der Endometriumhyperplasie


In diesem Artikel werden zunächst die Konzepte von Endometrium und Hyperplasie erläutert, um zu erklären, wie Duphaston bei Endometrium-Hyperplasie angewendet wird. Dann wird beschrieben, wie Sie damit umgehen, und im Detail - die Verwendung von Duphaston.

Was ist Endometrium und Hyperplasie?

Endometrium und Hyperplasie

Der Uterus einer Frau ist mit einer Schleimhaut des Endometriums bedeckt. Sein Zustand ändert sich während des Menstruationszyklus. Während der zweiten Phase dieses Zyklus wird das Endometrium im Uterus größer und der Blutkreislauf steigt. Dies schafft die notwendigen Voraussetzungen, um das Leben des Embryos zu gewährleisten. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird ein Teil des Endometriums während der Menstruation vom Körper ausgeschieden.

Eine der Komplikationen kann eine zu starke Zunahme des Gewebes in der Gebärmutter sein, wenn die Menge des Endometriums zunimmt. Diese Krankheit wird als Endometriumhyperplasie bezeichnet. Sie kann bei Frauen jeden Alters auftreten und verschiedene unangenehme Folgen haben. Insbesondere kann eine endometriale Hyperplasie zur Entstehung von Krebs beitragen.

Ursachen der endometrialen Hyperplasie

Faktoren, die hormonelle Veränderungen verschlimmern, wodurch Endometriumhyperplasie hervorgerufen wird:

  • Chirurgie;
  • genitale Infektion;
  • zu hoher Blutzuckerspiegel;
  • Entzündung der Genitalorgane;
  • Hypertonie;
  • Pubertät;
  • Fettleibigkeit;
  • Vererbung

Nur eine ärztliche Untersuchung kann jeweils die tatsächliche Ursache der Erkrankung aufdecken.

Symptome einer endometrialen Hyperplasie

Zunächst macht sich Hyperplasie nicht bemerkbar, so dass es schwierig ist, rechtzeitig die Hilfe eines Spezialisten zu suchen. Es gibt eine Reihe von Symptomen, die bei Hyperplasie auftreten können:

  1. Schmerzen in der Leistengegend;
  2. Entlastung zwischen der Menstruation;
  3. Fehlende Schwangerschaft trotz sexueller Aktivität;
  4. monatliche Verzögerungen und dann Entlastung, die Norm übertreffen.

Varianten der Endometriumhyperplasie

Hyperplasie wird nach ihrer Struktur klassifiziert:

  1. Fokal Der Stoff in dieser Form ist ungleichmäßig verdickt. Die aktive Wiedergabe von Zellen ist auch in einigen Bereichen von größerer Bedeutung. Die fokale Hyperplasie ist wiederum in zwei Typen unterteilt:
  • einfach - gekennzeichnet durch eine Zunahme des Zellvolumens;
  • Komplexherde mit einem Überschuss an Gewebe sind die Ursache für Polypen.
  1. Glanduläre Zystik In diesem Fall nimmt die Endometriumschicht gleichmäßig zu. Die mildeste Form der Krankheit, die glanduläre Hyperplasie, ist nur durch eine Zunahme des Drüsengewebes gekennzeichnet. Wenn jedoch im gleichen Fall die Bildung von Luftblasen beobachtet wird, dann gibt es eine Drüsenart der zystischen Hyperplasie, eine schwerwiegendere Variante der Erkrankung;
  1. Atypisch Auch Adenomatose genannt. Dies ist die gefährlichste Art von Krankheit, es ist sehr wahrscheinlich, dass sich die Onkologie entwickeln wird. Bei einer Adenomatose vermehren sich die Zellen rasch, was die Gewebemenge erhöht, aber sie verändern auch ihre Struktur und mutieren. All dies kann dazu führen, dass die Gebärmutter entfernt wird.
  1. In den Wechseljahren. Mit zunehmendem Alter nimmt die Aktivität der Eierstöcke ab, der Körper reorganisiert sich und es kommt zu einem hormonellen Ungleichgewicht. Es führt auch zu einer Endometriumhyperplasie.

Endometrium-Dickenindikatoren

Die Ultraschalluntersuchung wird zur Diagnose einer Hyperplasie verwendet, wodurch die Dicke des Endometriums bestimmt werden kann. Dieses Symptom bestimmt das Vorhandensein und die Art der Hyperplasie.

Normale Dicke - 9 bis 11 mm. Wenn die Dicke innerhalb von 15-20 mm die Norm überschreitet, deutet dies auf Drüsenhyperplasie hin. Wenn die Dicke 20 mm überschreitet, ist ein bösartiger Tumor möglich.

Behandlung der endometrialen Hyperplasie

Wenn die Krankheit nicht weit fortgeschritten ist, ist eine Behandlung möglich, ohne dass überschüssiges Gewebe mit Hilfe von Medikamenten abgeschabt wird. Eine medikamentöse Behandlung wird auch angewendet, wenn der Patient sich in der Pubertät befindet und die Möglichkeit der Entwicklung einer Adenomatose ausgeschlossen ist.

Behandlung der endometrialen Hyperplasie Duphaston

Erstens wird das hormonelle Gleichgewicht normalisiert, gestört durch Progesteronmangel. Typische Hyperplasien werden mit Gestagenen behandelt, die das Fortpflanzungssystem regulieren.

Eines dieser Medikamente ist Duphaston (Didprogesteron).

Was ist Duphaston?

Duphaston ist ein Analogon von Progesteron - einem natürlichen Hormon. Es wird angewendet, wenn Hyperplasie nicht atypisch ist und sich für Frauen im gebärfähigen Alter und im Alter eignet. Duphaston enthält Didprogesteron - ein sehr sicheres und gut verträgliches künstliches Progestogen. Seine Wirkung ist selektiv auf das Endometrium gerichtet. Daher sind die möglichen Nebenwirkungen sehr gering.

Die Liste der möglichen unangenehmen Nebenwirkungen:

  • erhöht die Empfindlichkeit der Brust;
  • schwindlig;
  • in besonderen Fällen allergische Reaktionen;
  • Blutung;
  • Chloasma

Vorteile von Duphaston:

  • Mangel an östrogener Wirkung;
  • Mangel an Kortikosteroideffekt;
  • beeinflusst den Fettstoffwechsel nicht;
  • beeinflusst leicht das Herz-Kreislauf-System;
  • trägt zur Erhaltung der Schwangerschaft bei;
  • beeinflusst die Blutgerinnung und den Blutzuckerspiegel nicht;
  • wirkt sich nicht auf das Nervensystem aus.

In korrekten Dosen reduziert Duphaston effektiv das Wachstum des Endometriums, abhängig vom Östrogen. Es ist erlaubt, Frauen mit Diabetes, Fettleibigkeit, Nierenerkrankungen, Krampfadern, Schilddrüsenerkrankungen, Atherosklerose einzunehmen.

Die Verwendung von Duphaston bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie

Wird oral in Form von Tabletten eingenommen, die 10 mg Didrogesteron enthalten.

Aufnahme und Dosierung Duphaston von einem Arzt verordnet. In der Regel unterscheidet sich der Empfang zu verschiedenen Zeiten:

  1. Fortpflanzungsalter: Vom 16. bis zum 25. Tag des Menstruationszyklus oder vom 5. bis zum 25. Tag werden eine oder zwei Tabletten (jeweils 10 mg) eingenommen - dies erspart die Schwangerschafts- und Menstruationsprozesse. Der Empfang kann während der Schwangerschaft erfolgen, jedoch nicht während der Stillzeit.
  2. Alter nach 40-45 und bis zu 53-55 Jahren: 1 Tablette zwei- oder dreimal täglich an denselben Tagen des Zyklus.

In der Regel dauert der Empfang sechs Monate, in seltenen Fällen - neun Monate. Die Wirksamkeit der Behandlung wird von einem Arzt überprüft. Dazu verwendet er alle drei Monate einen Ultraschall oder eine Biopsie.

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Duphaston ist kontraindiziert für Frauen mit angeborener Lebererkrankung (Rotor-Syndrom, Dabin-Johnson-Syndrom) sowie für Allergien gegen das Arzneimittel und für individuelle Unverträglichkeit.

Stadien der Behandlung von Duomas Endometrium Hyperplasie

Der Prozess der Behandlung der Hyperplasie ist in vier Stufen unterteilt:

  1. aufhören zu bluten;
  2. Hormontherapie;
  3. Zyklusnormalisierung;
  4. systematische Prüfung.

In diesem Stadium werden kombinierte orale Kontrazeptiva angewendet, und wenn sie nicht helfen, wird dem Patienten eine diagnostische Kürettage verschrieben. Endometriumproben werden aus der Gebärmutterhöhle entnommen. Hämostatische Mittel werden ebenfalls verabreicht. In einigen Fällen müssen Substanzen verwendet werden, die Blut und Arzneimittel ersetzen, die das Wasser-Salz-Gleichgewicht verbessern. Es wird empfohlen, die Vitamine B und C zu verwenden.

In der zweiten Phase werden hormonelle Wirkstoffe eingesetzt, die verhindern, dass sich die Uterusschleimhaut verdickt und ausdehnt. Duphaston ist ein solches Mittel, es erhöht den Progesteronspiegel und wirkt sich positiv auf das Endometrium aus. Es wird effektiv und schnell in das Blut aufgenommen und nach kurzer Zeit mit dem Urin ausgeschieden. Seine Verwendung wird von einem Arzt verschrieben und kann nur auf Rezept erhalten werden. Das Rezept kann einen Frauenarzt ausstellen.

In der dritten Stufe wird der Eisprung wiederhergestellt. Sobald der Eisprung erreicht ist, können Sie den Menstruationszyklus wiederherstellen. Dies ist kritisch für Patienten im gebärfähigen Alter, da eine Schwangerschaft nicht ohne Eisprung erfolgen kann.

Schwangerschaftshormon - Progesteron - ist die Substanz, deren Mangel Hyperplasie hervorruft. Daher normalisieren sich der Menstruationszyklus und der Eisprung, die Hormone werden nivelliert und die Ursachen des Wachstums der Gebärmuttergewebe beseitigt.

In diesem Stadium wird eine Frau mindestens alle sechs Monate von einem Frauenarzt untersucht und dabei untersucht und mit Ultraschall untersucht. Die Endometriumdicke wird gemessen, es kann ein Abkratzen durchgeführt werden. Bei Bedarf erhalten Sie weiterhin orale Kontrazeptiva und Vitaminkomplexe. Alle diese Maßnahmen zielen auf die rechtzeitige Diagnose von Komplikationen und die Verhinderung von Rückfällen ab.

Monatlich mit endometrialer Hyperplasie

Eines der Kriterien, nach denen Sie das Vorliegen der Krankheit bestimmen können, ist die Menstruation. Jede Frau weiß, wie es ihr geht, normalerweise geht sie vorbei und welche Art von Entlassung ist in einem gesunden Zustand. Jede Abweichung von der Norm ist ein Grund, aufmerksam zu sein und den Frauenarzt aufzusuchen.

Endometriumhyperplasie und Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen ist diese Krankheit viel seltener. Wenn dies der Fall ist, ist Hyperplasie normalerweise vom fokalen Typ.

Endometriumhyperplasie und Schwangerschaft

Viele Ärzte empfehlen keine Schwangerschaft, wenn bereits eine Hyperplasie festgestellt wurde. Denn das Vorhandensein von Gebilden in der Gebärmutter droht unter dem Einfluss der Schwangerschaft zu Krebs zu werden. Außerdem wirkt sich die Hyperplasie negativ auf den Fötus selbst aus und führt zu Pathologien in seiner Entwicklung.

Nachdem die Drüsen- oder fokalen Formen der Endometriumhyperplasie geheilt sind, tritt die Schwangerschaft relativ leicht auf. Wenn eine atypische Hyperplasie aufgetreten ist, verhindert die Gefahr der Entfernung der Gebärmutter eine Schwangerschaft.

Dies beeinflusst die Fähigkeit der Empfängnis nach Abschluss der Behandlung:

  • wie sehr die Krankheit vernachlässigt wurde;
  • Welche Art von Hyperplasie ist aufgetreten?
  • Ergebnisse der Behandlung;
  • individuelle Merkmale des Patienten.

Prävention

Mindestens zweimal im Jahr sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen - dies ist die zuverlässigste Prävention. Tragen Sie auch zur Prävention der Krankheit bei:

  • rechtzeitige Behandlung von hormonellen Störungen;
  • kämpfen mit übergewicht
  • Sportunterricht;
  • Ablehnung der Abtreibung - sie erhöhen das Risiko für Pathologien;
  • regelmäßige ärztliche Untersuchung.

Bewertungen

Einige Frauen bezweifeln, dass die Behandlung wirksam sein kann, sie halten eine solche Krankheit für unheilbar und verlieren den Mut. Die akut wahrgenommene Hyperplasie sind diejenigen, die planen, Kinder zu bekommen.

Viele Patienten, einschließlich Duphaston, wurden bereits behandelt, und ihre Ergebnisse bestätigen, dass Sie nicht aufgeben sollten, da die Wirksamkeit bereits in der Praxis getestet wurde. Selbst bei Rückfällen ist die Situation reparierbar.

Die Behandlung mit hormonellen Mitteln und insbesondere Duphaston stoppt nicht nur die übermäßige Gewebebildung in der Gebärmutter, sondern normalisiert auch den hormonellen Hintergrund und stellt den Menstruationszyklus wieder her.

Duphaston gilt als wirksame Behandlung für typische Hyperplasien. Es hat eine neutrale Wirkung auf den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel, seine Nebenwirkungen sind gering. Duphaston ist für Frauen mit verschiedenen somatischen Pathologien indiziert, um Uterusblutungen und endometriale Hyperplasien zu behandeln, die das Hormonausgleich im Körper verbessern.

Progesteron und Schwangerschaft. Warum einer nicht ohne den anderen existieren kann, siehe Video:

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Duphaston bei endometrialer Hyperplasie

Was ist Duphaston?

Das Medikament Duphaston (Wirkstoff: Didrogesteron) ist ein Analogon des natürlichen Hormons Progesteron.

Es wird zur Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen eingesetzt, die mit einem Progesteronmangel verbunden sind. Bietet eine gute therapeutische Wirkung mit einer einfachen typischen endometrialen Hyperplasie bei Patienten im gebärfähigen Alter und älter.

Was ist eine Endometriumhyperplasie?

Das Endometrium ist die innere Auskleidung der Gebärmutter. Am Ende jedes Menstruationszyklus wird die Funktionsschicht des Endometriums zerstört und mit Blut abgestoßen. Nach der Menstruation wächst es unter der Einwirkung von Östrogen wieder auf. In der Mitte des Zyklus stoppt das wiederhergestellte Endometrium unter dem Einfluss von Progesteron sein Wachstum und wandelt sich von einem wachsenden (proliferativen) zu einem sekretorischen Wachstum um.

Einfluss weiblicher Sexualhormone auf die Gebärmutterschleimhaut.

Wenn das hormonelle Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron gestört ist, wächst und entwickelt sich das Endometrium falsch und wird schlechter.

Die endometriale Hyperplasie ist eine schmerzhafte östrogenabhängige Proliferation der inneren Gebärmutterschicht. Hyperplasie wird durch abnormale Fortpflanzung von Endometriumzellen, Deformität und Dysfunktion der Uterusdrüsen verursacht. Aufgrund der Hyperplasie sind Struktur und Funktion des Endometriums gestört.

Die Krankheit manifestiert sich als gestörte Gebärmutterblutung, Unfruchtbarkeit.

Details zu Ursachen, Symptomen, Diagnose und moderner Behandlung dieser Pathologie finden Sie hier: Behandlung der Endometriumhyperplasie.

Die Prävalenz der Endometriumhyperplasie bei Frauen verschiedener Altersgruppen liegt bei 30%. In der Periode der Perimenopause - 50%. Einige Formen der Hyperplasie neigen zu einer malignen Entartung. Endometriumkrebs entwickelt sich vor dem Hintergrund der Hyperplasie häufiger.

Entwicklungsfaktoren dieser Krankheit werden nicht vollständig verstanden. Der Östrogenismus spielt eine wichtige Rolle in der Pathogenese: übermäßiger Einfluss auf die Östrogenschleimhaut des Uterus vor dem Hintergrund eines Progesteronmangels.

Aus diesem Grund zielt die medikamentöse Behandlung der Endometriumhyperplasie in erster Linie darauf ab, Progesteronmangel zu beseitigen und den Hormonhaushalt wiederherzustellen.

Östrogen / Progesteron im monatlichen Hormonhaushalt

Am häufigsten wird die Behandlung der typischen Endometriumhyperplasie mit „sauberen“ Gestagenen durchgeführt. Neben dem hormonellen Hintergrund regulieren diese Fonds die Arbeit des weiblichen Fortpflanzungssystems und des gesamten Organismus.

Didrogesteron (Duphaston) gilt als Medikament der Wahl für die Monotherapie bei einfacher Endometriumhyperplasie ohne Atypie.

Behandlung der endometrialen Hyperplasie Duphaston

Didrogesteron ist das am häufigsten verschriebene Progestogen. Die Zweckmäßigkeit seiner Verwendung hängt jedoch von der morphologischen Form der Endometriumhyperplasie ab.

Die Wirksamkeit von Duphaston bei verschiedenen Formen der Endometriumhyperplasie

Was ist Duphaston gut?

Derzeit ist Dydrogesteron das sicherste und gut verträgliche synthetische Progestogen. In seiner Struktur und seinen Eigenschaften kommt es dem natürlichen Progesteron nahe. Seine hohe progestogene Aktivität ist spezifisch: Sie zielt selektiv auf das Endometrium ab. Daher sind unerwünschte Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Duphaston verbunden sind, vernachlässigbar.

Vergleich populärer synthetischer Gestagene: Duphaston und Norkolut

Duphaston hemmt zusammen mit anderen Progestinen (Norcolut, Provera, 17a-OPK usw.) in pharmazeutischen Dosen wirksam das östrogenabhängige Wachstum des Endometriums. Aufgrund seiner hohen Spezifität wird es jedoch gut vertragen. Die unerwünschten Wirkungen der „alten“ Gestagene (Kopfschmerzen, Übelkeit, Anschwellen der Brustdrüsen, Schwellungen, Gewichtszunahme, Verschlimmerung von Krampfadern usw.) hemmen deren Verwendung jedoch erheblich.

Patienten mit verschiedenen somatischen Erkrankungen, einschließlich Bluthochdruck, Diabetes, Atherosklerose, Adipositas, Gallensteinerkrankungen, Nierenpathologie, Krampfadern und Erkrankungen der Schilddrüse, dürfen Duphaston nicht empfangen.

Wie ist Duphaston bei einer endometrialen Hyperplasie einzunehmen?

  • Innen in Form von Tabletten.
  • 1 Tablette Duphaston enthält 10 mg Didprogesteron.
  • In 1 Standardverpackung Duphaston - 1 Blister. In der Blisterpackung mit 20 Tabletten.

Behandlung der Endometriumhyperplasie individuell. Er wird von einem Arzt nach diagnostischer Kürettage der Uterusschleimhaut und histologischer Untersuchung von Endometriumproben verschrieben.

Duphaston-Therapie bei endometrialer Hyperplasie:

Welches Schema, um Duphaston mit Endometriumhyperplasie zu trinken - vom Arzt verordnet!

Tabletten Duphaston

  • Im reproduktiven Alter:

Duphaston 10 mg pro Tag (1 Tablette pro Tag) oder 20 mg pro Tag (1 Tablette 2-mal täglich).
Nehmen Sie:
- vom 16. bis zum 25. Tag des Menstruationszyklus.
oder
- vom 5. bis zum 25. Tag des Zyklus.

Diese Art der Prima erhält die Menstruations- und Reproduktionsfunktion von Frauen.

Behandlung Duphaston kann während der Schwangerschaft fortgesetzt werden. Während der Stillzeit wird das Medikament nicht empfohlen.

  • In Perimenopause (Alter nach 40-45 und bis zu 53-55 Jahren):

Duphaston 20 mg pro Tag (1 Tablette 2-mal täglich) oder 30 mg pro Tag (1 Tablette 3-mal täglich).
Nehmen Sie:
- vom 5. bis zum 25. Tag des Zyklus;
oder
- vom 16. bis zum 25. Tag des Zyklus.

Die Standardbehandlung Duphaston: 6 (weniger 9) Monate.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird vom Arzt nach 3, 6, 12 Monaten nach Therapiebeginn mit transvaginalem Ultraschall und / oder Endometriumbiopsie beurteilt.

Der Rückfall der Krankheit erfordert eine Überarbeitung der Behandlungstaktik: Erhöhen der Dosis von Duphaston oder Ersetzen von Norethisteron (Norkolut, Primolyut-Nor), Medroxyprogesteron (Provera) usw.

Mögliche Nebenwirkungen von Duphaston:

  • Selten: allergische Reaktionen (Hautrötung, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem);
  • Selten: Kopfschmerzen;
  • Sehr selten: peripheres Ödem;
  • Sehr selten: Dyspepsie, kleinere Lebererkrankungen;
  • Spannungsgefühl in den Brustdrüsen;
  • Dysfunktioneller Durchbruch der Gebärmutterblutung. Gehärtet (behandelt) durch Erhöhung der Dosis des Arzneimittels.
  • Verletzung des Menstruationszyklus

Kontraindikationen für Duphaston

  • Individuelle Intoleranz
  • Allergie gegen das Medikament.
  • Angeborene Leberpathologie: Syndrome von Dabin - Johnson, Rotor.

Klinische Studien Duphaston

/ basierend auf Materialien der St. Petersburger Medizinischen Akademie für Postgraduiertenausbildung /

Ergebnisse einer 6-monatigen Duphaston-Therapie von 30 Patienten im Alter von 38 bis 52 Jahren mit einfacher typischer Endometrium-Hyperplasie.

Sechs von ihnen waren zuvor mit COC und Norkolut gegen diese Krankheit behandelt worden. Diese Medikamente wurden wegen Nebenwirkungen (2 Personen) wegen Nebenwirkungen (4 Personen) abgesetzt.

Begleitende Pathologie in der Gruppe der Patienten mit einfacher endometrialer Hyperplasie

Anweisungen zur Anwendung Duphaston mit Endometriumhyperplasie

Ich habe von Freunden gehört, dass Duphaston jetzt häufig für die Erkennung von Endometrium-Hyperplasie empfohlen wird. Ich entschied mich herauszufinden, was der Grund für diese Popularität des Medikaments ist. Jetzt teile ich mit Ihnen Informationen.

Was ist Duphaston?

Dieses Medikament ähnelt dem natürlichen Hormon Progesteron. Es wird zur Therapie in der Gynäkologie bei fehlender natürlicher Substanz eingesetzt. Das Medikament bietet die richtige therapeutische Wirkung in einer Situation mit Hyperplasie der Uterusschleimhaut.

Was ist eine Endometriumhyperplasie?

Diese Pathologie ist eine östrogenabhängige Zunahme des Endometriums. Hyperplasie wird durch pathologisches Wachstum der Schleimzellen, Deformation und dann Dysfunktion der Uterusdrüsen hervorgerufen. Bei Hyperplasie ist die Aktivität und Struktur der Schleimhaut völlig gestört.

Endometriumhyperplasie-Therapie von Duphaston

Das Medikament "schließt" das Endometrium und sorgt für die Retention der Eizelle. Wenn keine Empfängnis stattfand, verzögern Teile von Progesteron von außen das Wachstum des Endometriums, wodurch die Ablehnung beschleunigt wird - die Menstruation beginnt.

Was ist gut Duphaston

Das Medikament ist ein wirksames Mittel, das keine Nebenwirkungen verursacht, wie andere Medikamente der frühen Entwicklung mit Gestagenen. Das Risiko unerwünschter Handlungen wird erheblich reduziert.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung

Wenn Duphaston zur Behandlung der Endometritis verschrieben wird, ist nur eine Bedingung erforderlich. Es ist verboten, selbst zu entscheiden, wann und wie viel Pillen getrunken werden. Die Abhilfe wird in solchen Situationen gezeigt:

  • chronische Endometritis;
  • vergangene Abtreibungen;
  • Fehlgeburten aufgrund einer endometrialen Pathologie;
  • Unfruchtbarkeit;
  • hormoneller Mangel;
  • Operationen an Uterusanhängern.
  • individuelle Intoleranz;
  • identifizierte Allergien;
  • angeborene Leberpathologie: Rotor-Syndrom, Dabin-Johnson.

Zusammensetzung und Freisetzungsformen

Dieses Arzneimittel ist in Tablettenform zum Einnehmen erhältlich. Das Medikament wird auf der Basis des Wirkstoffs Didprogesteron hergestellt. Es enthält auch zusätzliche Komponenten:

  • Lactosemonohydrat;
  • Maisstärke;
  • kolloidale Siliciumdioxidaufschlämmung;
  • Magnesiumstearat;
  • Titandioxid und Polyethylenglykol.

Blister enthält 20 Tabletten. Jede Packung des Produkts enthält detaillierte Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels.

Wie man Duphaston richtig einnimmt

Die Therapie der Endometriumhyperplasie wird individuell organisiert. Es wird vom Frauenarzt empfohlen, nachdem er eine vorläufige diagnostische Kürettage der Schleimhaut durchgeführt hat und anschließend eine histologische Untersuchung der extrahierten Proben durchgeführt hat.

Im reproduktiven Alter

Jungen Frauen wird empfohlen, Duphaston nur eine oder zwei Tabletten täglich einzunehmen. Die Empfangsschemata lauten wie folgt:

  • beginnend mit dem sechzehnten und endend am fünfundzwanzigsten Tag des nächsten Menstruationszyklus;
  • beginnend mit dem fünften und endend mit dem fünfundzwanzigsten Tag des nächsten Menstruationszyklus.

Solche Schemata behalten die Menstruationsfunktion in vollem Umfang. Duphaston-Therapie ist auch während der Schwangerschaft erlaubt. Frauenärzte empfehlen jedoch nicht, stillende Mütter zu trinken.

Im Höhepunkt

Wenn die Menopause auftritt, besteht die Therapie der endometrialen Pathologie aus dem täglichen Gebrauch von 2-3 Tabletten. Mit der Umstrukturierung des Alters beginnt die natürliche Gebärfunktion zu schwinden. Die Östrogenkonzentration wird deutlich reduziert, wodurch der Eisprung stoppt und die Eizelle den Follikel nicht mehr verlässt.

Die Verwendung von Duphaston mit dünnem Endometrium

Um das Endometrium zu erhöhen, empfehlen Frauenärzte, Duphaston 2–3-mal im Abstand von 5–25 Tagen des Menstruationszyklus für eine Pille täglich zu verwenden.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Duphaston ruft manchmal solche Nebenwirkungen hervor:

  • Migräne und Schwindel;
  • vergrößerte Leber;
  • Übelkeit;
  • Beinschwellung;
  • Juckreiz der Epidermis;
  • Hautrötung, Hautausschlag.

Bewertungen von Ärzten und Patienten

Nina Petrovna, Gynäkologin: Ich verschreibe diese Tabletten häufig Patienten, da ich deren hohe Wirksamkeit kenne. Duphaston ermöglicht Ihnen eine garantierte Erholung.

Olga, 23 Jahre alt, Tver

Verstöße gegen die Menstruation ließen mich zum Frauenarzt eilen. Diagnosed GGE Da die Hormonspiegel praktisch unverändert waren, verschrieb der Arzt Duphaston und empfahl, es gemäß dem Schema einzunehmen. Nach 3 Monaten bestätigte das Ultraschallverfahren eine Verringerung der Schleimhautdicke, und jetzt warte ich auf die vollständige Erholung des Endometriums.

Natalia, 26 Jahre, Voronezh

Zweite Geburt, Stillzeit, verspätete Menstruation, dann ein Durchbruch - zu viel Menstruation. Besuch bei einem Frauenarzt zur Untersuchung. Der Verdacht auf eine signifikante endometriale Hyperplasie wurde bestätigt. Der Arzt befahl, ein solches Werkzeug wie Duphaston individuell zu nehmen. Nun, ich beobachte, sind fast 4 Monate vergangen, das Endometrium hat sich noch nicht erholt, es zeigt sich oft, dass die Schicht überschritten wird, obwohl sich die Menstruation etwas verbessert hat, es gibt praktisch keine Verzögerungen, es gibt wenig Blutverlust.

Analoge

Die absoluten Analoga von Duphaston sind Duphaston und Didrogesteron. Diese Medikamente unterscheiden sich nur vom Original, da sie den gleichen Wirkstoff enthalten. Ihre Wirkung sowie die Indikationen mit Kontraindikationen sind völlig identisch.

Regulon bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie

Empfehlen Sie Regulon, um die Produktion von Gonadotropinen zu hemmen. Dadurch wird der Eisprung unmöglich, die Dichte des Gebärmutterhalskrebses nimmt zu, die Vorgänge im Endometrium verändern sich und verhindern, dass Spermien in die Gebärmutterhöhle gelangen.

Norkolut bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie

Die Verwendung eines Mittels wie Norkolut ist weit verbreitet. Das Medikament wird oft von Frauenärzten verschrieben. Es ist in Tablettenform mit Hormonen erhältlich, die den Zustand der Gebärmutterschleimhaut beeinflussen, Endometrium genannt.

Ernennung von Duphaston mit endometrialer Hyperplasie: Patientenbewertungen, Behandlungsschemata

Die endometriale Hyperplasie der Gebärmutter (HPE) ist einer der pathologischen gynäkologischen Zustände, wenn ein abnormes Wachstum der inneren Gebärmutterschicht beobachtet wird. Als Hauptursache gilt das gestörte Hormonhaushalt, das sich in einer übermäßigen Östrogenmenge und unzureichender Progesteronmenge äußert. Um das Wachstum des endometrialen Gewebes zu verlangsamen, verwenden Sie Werkzeuge, die hormonelle Anomalien korrigieren können. Duphaston wird bei der Endometriumhyperplasie verwendet, um den Progesteronspiegel an die erforderlichen Parameter anzugleichen.

Wie funktioniert die Pathologie der Hyperplasie?

In dem physiologisch normalen Mechanismus des Menstruationszyklus trägt die Wirkung von Östrogenen in einer bestimmten Phase des Zyklus zu solchen Veränderungen im Endometriumgewebe bei, so dass sich das befruchtete Ei leichter verfestigen lässt. Die Gebärmutter erhöht das Endometrium. Wächst, verdickt sich, wird mit Drüsen ergänzt, es lockert sich durch verbesserte Blutversorgung. Wenn das befruchtete Ei nicht unter der Wirkung von Progesteron implantiert wird, wird die proliferative Phase, wenn die Zellschicht wächst, durch Sekretion ersetzt, wenn ein erheblicher Teil des Endometriumgewebes zerstört wird und während der Menstruation den Uterus verlässt.

Wenn das befruchtete Ei in der Dicke des Uterus fixiert werden kann, trägt Progesteron zur Reifung des Endometriums und zum Beginn des normalen Schwangerschaftsverlaufs bei. Bei Verletzung des korrekten Hormonverhältnisses unterliegen die Gewebe im Uterus hyperplastischen Veränderungen, die sich anormal ausdehnen, aber sie kollabieren nicht vollständig.

Daher entwickeln Frauen mit HPE nach einer Verzögerung azyklische Blutungen oder starke Gebärmutterblutungen. Aufgrund des erheblichen Blutverlusts bei Patienten entwickelt sich Anämie, begleitet von Schwäche, Schwindel.

Wie geht es Duphaston?

Duphaston ist ein Medikament, das ein Analogon des im weiblichen Körper produzierten Hormons Progesteron ist. Chemisch synthetisierte Substanz - Didrogesteron in seiner molekularen Struktur und seinen pharmakologischen Eigenschaften ähnlich wie Progesteron natürlichen Ursprungs.

Bei der Einnahme von Duphaston erhält der Körper eine zusätzliche Portion Progesteron, die es ihm ermöglicht, seinen Mangel im Körper zu beseitigen und die Hormone zu nivellieren. Dadurch wird die pathologisch vergrößerte Schicht des Endometriums leichter abgestoßen und die zyklische Natur des Prozesses normalisiert.

Die Spezifität der progestogenen Aktivität von Duphaston liegt im selektiven Fokus auf das Endometriumgewebe. Im Gegensatz zu anderen Medikamenten hat Duphaston daher ein Minimum an negativen Nebenwirkungen.

Es hat keine östrogene, androgene kortikoidale Wirkung. Die Behandlung der Endometriumhyperplasie mit Duphaston besteht darin, dass sie das östrogenabhängige Wachstum des Endometriums selektiv beeinflusst.

Die Verwendung von Duphaston in Gegenwart von dünnem Endometrium

Bei Frauen im gebärfähigen Alter kann eine andere Pathologie beobachtet werden, im Gegensatz zu dem Phänomen der Endometriumhyperplasie, das mit dem Ausdünnen seines Gewebes, Hypoplasie, assoziiert ist. Das Problem des dünnen Endometriums hat einen negativen Einfluss auf die Möglichkeit einer Schwangerschaft, da sich die Eizelle in der verdünnten Schleimschicht nur schwer verfestigen kann. Um das Endometrium aufzubauen, empfehlen Ärzte die Einnahme von Hormonen, die Estradiol enthalten. Beispielsweise hilft die Einnahme von Femoston in der ersten Phase des Zyklus, die Blutzirkulation im Uterusgewebe zu verbessern, die Aktivität der Drüsen zu erhöhen und die Dicke des Endometriums zu erhöhen.

Duphaston wird vorgeschrieben, in der zweiten Phase des Zyklus zu trinken. Warum nicht früher nehmen? Denn die Behandlung von Duphaston besteht nicht in seiner Fähigkeit, das Endometrium aufzubauen, sondern in der Abgabe zusätzlicher Progesteron-Dosen, die zur Retention der Zygote (befruchtetes Ei) in der Uterusschicht beitragen, selbst im dünnen Endometrium. Die Wirkung von Duphaston schließt das Endometrium sozusagen, um die Eizelle zu halten.

Wenn keine Befruchtung stattfindet, stoppen die Progesteron-Dosen von außerhalb des Körpers das Wachstum der Endometriumschicht, beschleunigen die Abstoßung und die Menstruation tritt auf.

Es ist möglich, die Endometriumschicht in kurzer Zeit zu vergrößern, wenn der Arzt die wirksamen Hormonarzneimittel richtig auswählt und zusammen mit dem Patienten einen Zeitplan für die Aufnahme berechnet.

Es ist unmöglich, Duphaston alleine zu nehmen, Sie müssen die Wahl der Medikamente einem Spezialisten anvertrauen. Bei der Behandlung von Pathologien, die mit einer Endometriumhyperplasie assoziiert sind, hängt die Angemessenheit der Duphaston-Verabreichung von vielen Faktoren ab, die der Arzt berücksichtigen muss.

Dies sind: das Alter des Patienten, das Auftreten begleitender gynäkologischer Erkrankungen sowie extragenitale Pathologien, die mit Abnormalitäten bei der Produktion von Hormonen wie Schilddrüsenerkrankungen oder Nebennieren einhergehen können.

Vorteile von Duphaston

Duphaston ist ein wirksames modernes Medikament, das keine Nebenwirkungen aufweist, die mit einer Reihe von frühen Gestagenen enthaltenden pharmazeutischen Präparaten inhärent sind. Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen des Arzneimittels wird erheblich verringert. Der Hauptwirkstoff - Didrogesteron - stammt von Progesteron und nicht von Testosteron, was die Abwesenheit androgener Aktivität des Arzneimittels und die damit verbundenen unerwünschten Folgen in Form von Hirsutismus, fokalem Haarausfall, Seborrhoe, Akne sicherstellt. Bei Duphaston-Kursen über mehrere Monate merken Patienten selten das Auftreten von:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Brustvergrößerung;
  • Gewichtszunahme.

Duphaston darf von Patienten mit verschiedenen somatischen Pathologien sowie Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Cholelithiasis, Krampfadern und Nierenproblemen eingenommen werden.

Das Medikament hat keine empfängnisverhütende Wirkung, so dass seine Verwendung keine Hindernisse für die Empfängnis und Schwangerschaft schafft. Wenn Maßnahmen zur Erhaltung der Schwangerschaft erforderlich sind, ist deren Kombination mit der Behandlung mit Duphaston möglich.

Das Medikament wird vom Verdauungstrakt gut aufgenommen und gelangt schnell in den Blutkreislauf. Vor allem mit Urin ausgeschieden.

Mit zusätzlichen Dosen von Didprogesteron kann endogener Progesteronmangel erfolgreich behandelt werden. Während Didrogesteron:

  • wirkt sich nicht negativ auf Gerinnungsprozesse aus, ändert also nicht die Blutgerinnungsparameter;
  • verstößt nicht gegen den Kohlenhydratstoffwechsel;
  • sehr sparsam auf der Leber;
  • verletzt nicht den Fettstoffwechsel.

Trotz der guten Ergebnisse klinischer Studien schließt die Verwendung des Arzneimittels das Auftreten möglicher negativer Reaktionen nicht aus, sie werden jedoch selten beobachtet, zum Beispiel:

  • Symptome der Schwellung;
  • Hautausschlag in Form von Urtikaria;
  • dyspeptische Bedingungen;
  • Menstruationszyklusstörung;

Wie ist Duphaston bei der Pathologie der Hyperplasie einzunehmen?

Die Korrektur hormoneller Parameter in der Pathologie der Endometriumhyperplasie sollte klar begründet und kompetent sein. Daher sollte Duphaston nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden.

Die Behandlungsschemata sind individuell, berücksichtigen die Aussicht auf die weitere Funktion der gebärfähigen Funktion und können die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln kombinieren:

  • Das Standard-Behandlungsschema, das die Erhaltung der Menstruationsfunktion einer Frau und ihrer Fähigkeit, ein Kind zu bekommen, gewährleistet, wird bei Frauen im gebärfähigen Alter angewendet. Die Tabletten sollten zwischen dem 16. und 25. Tag des Zyklus 1 oder 2 Stück pro Tag (10 oder 20 mg) eingenommen werden. Bei Bedarf kann das Schema für den Zeitraum vom 5. bis zum 25. Tag geändert werden.
  • Zur Behandlung der endometrialen Pathologie in der Prämenopause werden 2 oder 3 Tabletten pro Tag (20 oder 30 mg) zwischen dem 5. und 25. Tag des Zyklus oder vom 16. bis 25. Tag eingenommen. Die Umstrukturierung des weiblichen Körpers im Alter führt zum Aussterben der gebärfähigen Funktion. Die Östrogenmenge nimmt ab, was den Eisprung stört: Das Ei kann den Follikel nicht verlassen. Der Entwicklungsprozess des Corpus luteum ist nicht abgeschlossen, so dass die Produktion von Progesteron gestört ist. Selbst ein geringer Östrogenspiegel kann jedoch zur Entwicklung hyperplastischer Prozesse im Endometrium beitragen, was durch klinische Studien bestätigt wird.

In der Regel beträgt die Dauer der Behandlung etwa sechs Monate, manchmal dauert sie länger, bis zu neun Monate.

Basierend auf den Ergebnissen regelmäßiger Untersuchungen (Endometriumbiopsie, transvaginaler Ultraschall), die alle drei Monate ab Beginn der Behandlung mit Duphaston empfohlen werden, hält der Arzt die Möglichkeit für eine Fortsetzung der Behandlung mit diesem Arzneimittel, die Änderung der Dosierung oder die Umstellung auf eine andere.

Es ist nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen, wenn die Behandlung der Endometriumhyperplasie chirurgische Methoden erfordert, aber bei wiederholtem Wiederauftreten der Erkrankung oder bei signifikanten atrophischen Veränderungen in den Uterusschichten müssen Sie den Rat von Ärzten hören.

Die endometriale Pathologie, deren Behandlung notwendig ist, um negative und manchmal gefährliche Folgen für die Gesundheit einer Frau zu verhindern, wird sorgfältig untersucht, um die Behandlungsmethoden zu verbessern.

Bewertungen

Olga

Verstöße gegen den Monatszyklus führten mich zu einem Frauenarzt. Nach einer Reihe von Untersuchungen - der Diagnose - GGE. Nun, zumindest werden die Hormonspiegel nicht stark verworfen, sagte der Arzt, die Progesteronspiegel sollten angehoben werden und wieder normal werden. Für die tägliche Einnahme von Duphaston 1 Tablette gemäß dem Schema bestimmt. Nach 3 Monaten wurde beim Ultraschall eine Abnahme der Dicke festgestellt, ich hoffe, nach 3 weiteren Tagen wird sich das Endometrium wieder normalisieren.

Natalia

Zweite Geburt, Stillen, verspätete Menstruation und dann plötzlich - als Durchbruch werde ich nicht sagen, dass die Blutung, aber es hat noch nie so schwere Perioden gegeben. Ich musste zum Arzt gehen, um untersucht zu werden. Verdacht auf endometriale Hyperplasie. Duphaston musste, wie vom Arzt verordnet, einnehmen. Nun, ich beobachte, sind fast 4 Monate vergangen, aber bis sich die Gebärmutterschleimhaut wieder normalisiert hat, gibt es an verschiedenen Tagen des Zyklus einen Überschuss, obwohl die Situation bei Menstruationsperioden besser ist, es gibt fast keine Verzögerungen, es gibt nicht so viel Blutverlust. Es gab fast keine Nebenwirkungen, er hat mein Gewicht nicht erhöht, aber für mich ist es wichtig. Der Arzt sagte, dass es möglicherweise notwendig ist, die Behandlungsdauer zu verlängern. Ich hoffe, Duphaston wird das Wachstum unterdrücken und alles wird sich endlich wieder normalisieren.

Behandlung der endometrialen Hyperplasie mit Duphaston

Die endometriale Hyperplasie ist ein pathologischer Zustand der inneren Gebärmutterhöhle, der durch Verdickung und Wachstum der Schleimhaut gekennzeichnet ist. Diese Krankheit erfordert einen integrierten Ansatz und seine Behandlung.

Der Prozess, durch den die Behandlung stattfindet, besteht aus bestimmten miteinander verbundenen Schritten. In jedem Stadium werden Arzneimittel verwendet, die je nach Art der Hyperplasie individuell ausgewählt werden.

Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen besteht aus vier aufeinander folgenden Stufen, von denen jede eine spezifische Rolle spielt. In der ersten Phase ist die Blutung wichtig. In der zweiten Phase wird eine Hormontherapie mit Medikamenten durchgeführt. Die dritte Stufe normalisiert den Zyklus. In der letzten vierten Phase wird der Patient systematisch untersucht und gegebenenfalls eine medikamentöse Therapie wiederholt.

Medikamente, die zur Normalisierung des Endometriums beitragen, können in drei große Gruppen unterteilt werden.

  • Kombinierte orale Kontrazeptiva. Dies sind einphasige und dreiphasige Vorbereitungen, die über einen längeren Zeitraum (etwa sechs Monate) durchgeführt werden müssen.
  • Progestogene reinigen. Empfohlener Langzeitempfang von sechs Monaten.
  • Antiöstrogene Diese Medikamente sollen innerhalb von sechs Monaten aufgenommen werden.

Erste Stufe

Zu Beginn der Behandlung besteht das Hauptziel darin, die Blutung zu stoppen. Dementsprechend werden im Anfangsstadium die sogenannten kombinierten oralen Kontrazeptiva verbreitet verwendet. Ohne Verbesserungen erhält die Frau eine diagnostische Kürettage der Schleimschicht der Gebärmutter.

Um die Blutung zu stoppen, werden dem Patienten Blutstillungsmittel verabreicht. Manchmal müssen Blutersatzstoffe und Arzneimittel eingesetzt werden, die den Wasser-Salz-Haushalt verbessern. Dem Patienten wird auch eine Behandlung mit den Vitaminen B und C empfohlen.

Zweite Stufe

In der zweiten Stufe der Korrektur der Hyperplasie werden Hormonpräparate eingesetzt. Arzneimittel in dieser Gruppe verhindern die Verdickung und das Wachstum des Endometriums. Es gibt eine große Auswahl an Medikamenten für die Hormontherapie, die auf der Grundlage von Anamnese und Labortests für jeden Patienten individuell ausgewählt werden. Progesteronpräparate wie Duphaston oder Utrogestan bewirken eine gute Wirkung.

Duphaston ist ein modernes wirksames Medikament, das das Hormon Progesteron enthält. Dieses Medikament muss eingenommen werden, um den Progesteronspiegel im Körper zu erhöhen. Duphaston ist ungewöhnlich für androgene und östrogene Wirkungen. Das Medikament wird bei vielen Erkrankungen eingesetzt, die durch einen Mangel an Progesteron im Körper gekennzeichnet sind. Duphaston wird häufig zur Behandlung von Hyperplasie der Uterusschleimhaut und Unfruchtbarkeit verwendet. Duphaston wirkt sich auch positiv auf Zyklusstörungen und Blutungen aus, die mit Funktionsstörungen einhergehen.

Duphaston ist ein synthetisches Medikament zur Hormonersatztherapie. Es hat eine Tablettenform mit der Hauptsubstanz, die den wissenschaftlichen Namen Didrogesteron hat. Trotz seines synthetischen Ursprungs ähnelt der Mechanismus der Duphaston-Wirkung dem natürlichen Mechanismus. Das Medikament hat im Gegensatz zu anderen ähnlichen synthetischen Drogen keine Nebenwirkung, wenn es richtig eingenommen wird.

Duphaston hat eine positive Wirkung auf die innere Schicht der Gebärmutter und verhindert gleichzeitig die Proliferation durch Östrogen. Das Medikament verhindert nicht den Beginn einer Schwangerschaft. In dieser Hinsicht kann es sowohl bei der Planung der Schwangerschaft als auch bei deren Erhaltung verwendet werden.

Duphaston wird kurzzeitig in das Blut aufgenommen, danach wird es im Bereich des Gastrointestinaltrakts absorbiert. Nach einiger Zeit wird das Medikament von den Nieren mit Urin ausgeschieden.

Zur Korrektur des Zustands der Hyperplasie der Gebärmutterschleimhaut sollte Duphaston dreimal täglich in einer Dosis von 10 Milligramm eingenommen werden. Dieses Medikament wird nicht über den gesamten Zyklus genommen, sondern nur vom fünften bis zum fünfundzwanzigsten Tag.

Jedes therapeutische Medikament hat eine Nebenwirkung, sonst wäre es einfach nicht wirksam. Bei den Nebenwirkungen von Duphaston können einige unerwünschte Reaktionen des Nervensystems festgestellt werden, wie Kopfschmerzen oder Migräne, Schlaflosigkeit und Schwäche. Manifestationen des Hormonsystems, die sich in der Durchbruchsempfindlichkeit der Brustwarzen und Uterusblutungen manifestieren, sind nicht ausgeschlossen. Wenn Sie djufastona erhalten, können mögliche Unverträglichkeiten und Allergien auftreten. In solchen Fällen wird die Verwendung von Duphaston in der Regel nicht empfohlen.

Da Duphaston ein Medikament ist, das das Hormonsystem einer Frau beeinflusst, sollte es nur so eingenommen werden, wie es von einem Arzt verschrieben wurde. In der Apotheke kann das Medikament von einem Frauenarzt verschrieben werden.

Manchmal wird eine endometriale Hyperplasie mit Abnormalitäten im endokrinen System kombiniert. Zur Behandlung von Begleiterkrankungen in diesem Bereich werden spezielle Medikamente aus der Gruppe der Agonisten verschrieben. Es gibt häufige Fälle psychosomatischer Natur der Erkrankung, die durch die Verwendung von Sedativa eingestellt werden. Bei der Behandlung von Hyperplasie werden auch kombinierte orale Kontrazeptiva eingesetzt. Moderne Medikamente dieser Gruppe sind einphasig und dreiphasig.

Dritte Stufe

Die dritte Stufe zielt darauf ab, den Eisprung wiederherzustellen. Wenn ein regelmäßiger Eisprung erreicht ist, wird auch der Menstruationszyklus der Frau wiederhergestellt, was besonders im reproduktiven Alter wichtig ist. Es ist bekannt, dass eine Schwangerschaft ohne Eisprung nicht möglich ist. Dementsprechend ist die Wiederherstellung der monatlichen regelmäßigen Reifung des dominanten Follikels und die anschließende Freisetzung einer reifen Eizelle eine der wichtigsten Ursachen für die Behandlung der Endometriumhyperplasie. Die Proliferation des Endometriums erfolgt aufgrund des hohen Östrogenspiegels bei gleichzeitigem Abfall von Progesteron, dem sogenannten Schwangerschaftshormon. Bei der Behandlung der Hyperplasie werden die Hormone wiederhergestellt, was zum Auftreten des Eisprungs beiträgt. Daher können diese unabhängigen Prozesse als voneinander abhängig bezeichnet werden.

Vierte Etappe

Der Patient wird mindestens alle sechs Monate von einem Frauenarzt untersucht, der eine Untersuchung, eine Ultraschalluntersuchung mit einer obligatorischen Messung der Endometriumdicke und gegebenenfalls eine Kürettage umfasst. Die Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva und Vitamine wird ebenfalls empfohlen.

Hormonelle und chirurgische Behandlung

Die Behandlung der Hyperplasie der Gebärmutterschleimhaut stoppt die pathologischen Prozesse im Endometrium. Infolge der Verdickung und Proliferation des Endometriums tritt es nicht auf.

Die Wahl der zu behandelnden Medikamente und deren Dosierung hängt von vielen Faktoren ab:

  • die Schwere des Wachstums und die Symptome der Krankheit;
  • Form der Hyperplasie;
  • Alter des Patienten;
  • Features Geschichte.

Die Behandlung der Hyperplasie bei Frauen im gebärfähigen Alter zielt auf den Einsatz von Drogen ab. Hormontherapie ist weit verbreitet. Die Behandlung von Hyperplasie beinhaltet in diesem Fall die Verwendung von Arzneimitteln, die Progesteron und insbesondere Duphaston enthalten. Wenn der Patient eine Schwangerschaft plant, verwenden Sie Medikamente, die den Eisprung stimulieren.

Für Frauen vor und nach den Wechseljahren wurden Medikamente entwickelt, um das Östrogenwachstum zu unterdrücken. Es sollte beachtet werden, dass eine wirksame Hormontherapie sehr schwierig zu wählen ist, da bei Frauen, die mit dem Alter in Zusammenhang stehen, in der Regel Begleiterkrankungen diagnostiziert werden. Die Behandlung erfolgt unter ständiger Ultraschallüberwachung und unter Verwendung von diagnostischer Kürettage.

Frauen im gebärfähigen Alter werden eine Behandlung mit höheren Dosen von Hormonarzneimitteln empfohlen. Bei der Behandlung eines Rückfalls bei Frauen nach der Menopause kann die Frage der Entfernung der Gebärmutter aufgeworfen werden.

Für eine atypische Form des Wachstums der Gebärmutterschleimhaut wird eine Amputation des Uterus empfohlen. Im Anfangsstadium der Erkrankung, insbesondere bei Patienten im gebärfähigen Alter, ist jedoch eine konservative Behandlung mit hormonellen Medikamenten möglich. Sie umfassen notwendigerweise Progesteron-Medikamente. Normalerweise wird Duphaston für Frauen mit Hyperplasie empfohlen, da es leichter verträglich ist und weniger Nebenwirkungen hat. Bei endometrialer Atrophie oder häufigem Wiederauftreten der Krankheit ist eine Amputation des Uterus angezeigt.

Duphaston bei endometrialer Hyperplasie

Endometriumhyperplasie ist die Proliferation und Verdickung der Wände der Endometriumschicht, die gutartig ist und aufgrund einer verstärkten Teilung der Bindegewebszellen auftritt. Die Ursache für dieses Phänomen liegt in der Regel in der Verletzung der Hormonspiegel, die mit der übermäßigen Hormonsynthese der ersten Phase des Menstruationsöstrogens verbunden sind. Es ist Estradiol, das die proliferative Phase auslöst, die durch Verdickung der Schleimhautwände gekennzeichnet ist, die aktive Entwicklung des Follikelapparates in den Eierstöcken. Wenn Estradiol zu stark synthetisiert wird, ist das Gleichgewicht zwischen Hormonen der ersten und zweiten Phase des Menstruationszyklus gestört es wächst weiter und kann nicht in die Sekretionsphase übergehen, da eine große Menge Östradiol die Progesteronsynthese hemmt. Bei einem ungünstigen hormonellen Hintergrund in Richtung Östrogen verschreiben Ärzte Progesteron. Eines der wirksamsten Mittel ist Duphaston, da dieses Medikament bei regelmäßiger Anwendung das fehlende Hormon der zweiten Phase wieder auffüllt, wodurch die resultierende Hyperplasie wirksam behandelt werden kann.

Wege, um die Krankheit zu behandeln

Diese Krankheit kann in jedem Alter auftreten, betrifft jedoch häufiger Frauen im gebärfähigen Alter von 18 bis 35 Jahren. Die Hauptursachen der Endometriumhyperplasie:

  • Hormonelles Versagen aufgrund eines Progestogenmangels im Körper
  • Jede andere Störung des Hormonsystems
  • Fettleibigkeit und Diabetes
  • Früher Operation an den Genitalien einer Frau.

Die Krankheit manifestiert sich durch verschiedene Störungen des Menstruationszyklus. Erstens gibt es starke Blutungen während der Menstruation, die lange dauern. Blut kann mit Gerinnseln austreten. Mit der Zeit verursachen solche häufigen Blutungen Schwäche im Körper, Schwindel und Eisenmangelanämie, da große Blutkörperchen das Mikroelement aus dem Körper auswaschen. Bei einer solchen Pathologie ist es unmöglich, schwanger zu werden und den Fötus zu ertragen.

Die Therapie dieser Krankheit richtet sich vor allem an:

  • Hemmung des pathologischen Prozesses
  • Aktuelle Krankheit heilen
  • Beseitigung von Schmerzen und Ausrichtung des Menstruationszyklus
  • Prävention von malignen Tumoren.

Am häufigsten verschreiben Ärzte Hormonpräparate aus Methoden der konservativen Medizin. Dazu gehören kombinierte orale Kontrazeptiva, synthetische exogene Gestagene, Antiöstrogene und Gonadotropine. Beispiele für Handelsnamen kombinierter oraler Kontrazeptiva: Regulon, Janine, Yarin, Logest, Tri-Regol, Rigevidon, Femoden. Beispiele für die Handelsnamen synthetischer exogener Gestagene: Duphaston, Norcolute, Depo-Provera können auch natürliche Progesteronpräparate - Utrogestan und Progesteron in injizierbarer Form - injiziert werden. Beispiele für Handelsnamen für gonadotropes Hormon: Zoladex, Goserelin, Buserelin-Depot. Produkte mit antiöstrogenen Eigenschaften: Gestrinon, Danazol, Tamoxifen.

Zunächst sollte eine Behandlung mit Duphaston in Betracht gezogen werden, da es sich um ein modernes Progestinpräparat handelt, das mit der geringsten Anzahl möglicher Nebenwirkungen gute Ergebnisse bringt. Der Wirkstoff in der Zusammensetzung - Didrogesteron, zeigt keine ausgeprägten metabolischen Eigenschaften, verursacht in den meisten Fällen keine Kopfschmerzen, starke Brustschmerzen, unterdrückt den Eisprung nicht, hat keine empfängnisverhütende Wirkung, hat auch die geringste Wirkung auf die Gewichtsschwankung. Ein wertvoller Effekt ist die Tatsache, dass das Medikament die Blutgerinnungsindikationen nicht beeinflusst, nicht zur Bildung von Blutgerinnseln beiträgt und daher Frauen, die zu Krampfadern neigen, sicher verabreicht werden kann.

Behandlung der endometrialen Hyperplasie, erste Stufe

Das erste Ziel bei der Behandlung dieser Krankheit ist die Bekämpfung der Blutung. In der Anfangsphase der Therapie werden kombinierte orale Kontrazeptiva zunächst von Medikamenten genommen, sie werden für mindestens sechs Monate hintereinander genommen. Wenn keine Besserung eintritt, wird der Frau ein diagnostisches Abschaben der Uterusschleimhaut gezeigt. Diagnose-Scraping wiederum kann in therapeutische und separate unterteilt werden. Beim separaten Abschaben wird Gewebe von der Schleimhaut der Gebärmutter und des Gebärmutterhalskanals gesammelt. Das medizinische Verfahren beinhaltet die Entfernung von gutartigen Tumoren während der Manipulation.

Um schwere oder längere Blutungen zu stoppen, erhält der Patient Blutstillungsmittel - Gerinnungsmittel. Dazu gehören: ein synthetisches Analogon von Vitamin K - Vikasol sowie Etamzilat (Dicinon). In den kritischsten Situationen wird Bluttransfusion verordnet. Darüber hinaus werden Vitamine der Gruppe B und Ascorbinsäure unbedingt verschrieben.

Die zweite Stufe der Krankheitstherapie

Für den Zeitraum der zweiten Behandlungsstufe werden Medikamente verschrieben, die das Endometrium von der proliferativen in die sekretorische Phase überführen. Diese Gruppe von Medikamenten verhindert aktiv die Verdickung und das Wachstum des Endometriums. Das Medikament wird individuell ausgewählt, abhängig von den spezifischen Merkmalen des Krankheitsverlaufs bei einem Patienten. Am häufigsten wird Duphaston verschrieben oder sein natürliches Progesteronanalogon ist Urogestan. Das Beste von allem erwies sich als Duustaston. Es hat keine androgene und östrogene Wirkung auf den Körper einer Frau. Es kann unter allen Umständen getrunken werden, die mit dem Fehlen eines eigenen Progesterons im Körper verbunden sind.

Nehmen Sie das Gerät am effektivsten bei hormonellem Mangel, Menstruationsstörungen und dem Wachstum der Endometriumschleimhaut. Dieses Medikament bekämpft effektiv Blutungen, die durch diese Krankheit verursacht werden. Da das Medikament den Beginn einer Schwangerschaft nicht verhindert, kann es sowohl in der Planungsphase als auch nach Beginn der Empfängnis (nur im ersten Schwangerschaftstrimester) angewendet werden. Bei einer richtig gewählten Dosierung und Dosierung verursacht das Arzneimittel keine Nebenwirkungen. Die einzige Kontraindikation für seine Verwendung ist Überempfindlichkeit oder individuelle Intoleranz gegenüber dem Medikament.

Um den Normalzustand in Gegenwart von Endometriose wiederherzustellen, wird der Frau dreimal täglich 10 mg Dyufaston pro Tag gezeigt, beginnend am 5. Tag des Monatszyklus bis zum 25. Tag. Eine solche Behandlung sollte mindestens sechs Monate dauern. In seltenen Fällen kann eine Frau während der Therapie unter Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen, Migräne oder Schlafstörungen leiden. Es ist möglich, dass in der Brust und in den Flecken eine Empfindlichkeit auftritt, die jedoch mit der Zeit vergeht. Wenn nach einigen Monaten keine Besserung des Zustands eintritt und auch die Nebenwirkungen gestört werden, wird die Abhilfe aufgehoben und durch ein geeignetes Gegenstück ersetzt. Den engsten Analoga kann Urozhestan - natürliches Progesteron ohne kontrazeptive Wirkung und Norcolut - Progestogen mit kontrazeptiver Wirkung zugeschrieben werden.

Die dritte Stufe in der Behandlung von Frauen

Die dritte Stufe der Endometriose-Behandlung zielt auf die Wiederherstellung des normalen Eisprungs ab. Durch das Vorhandensein des Menstruationszyklus hat sich der Normalzyklus wieder normalisiert, und die Reproduktionsfunktion wurde erneut eingestellt. Ohne Eisprung wird eine Schwangerschaft unmöglich. Nur Duphaston und bietet eine normale Erholung des Monatszyklus. Es führt zu einem stetigen Abfall des Östradiols auf normale Werte, wenn die Indikatoren für das Hormon Progesteron steigen. Wenn ein optimales hormonelles Gleichgewicht zwischen diesen beiden Hormonen erreicht wird, ist ein ausreichender monatlicher Zyklus sichergestellt.

Nach der Wiederherstellung des Monatszyklus muss die Frau unbedingt zum Frauenarzt gehen, um den Zustand der weiblichen Genitalien zu überprüfen. Der Test findet hauptsächlich mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung statt, bei der der Frauenarzt feststellt, ob das hormonelle Versagen wieder begonnen hat und ob die Schleimhaut zu wachsen beginnt. Der Arzt muss jedes Mal die Dicke des Endometriums messen.

Top