Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Wie wird monatlich während einer Verzögerung verursacht? Wann ist es gefährlich, dies zu tun?
2 Krankheiten
Motherwort mit Wechseljahren und Gezeiten
3 Krankheiten
Wachstum und Entwicklung der Follikel nach den Zyklustagen
4 Krankheiten
Wie berechnet man die Ovulationstage mit einer Genauigkeit von 100%
Image
Haupt // Eisprung

Unregelmäßiger Menstruationszyklus. Klassifizierung von Verstößen, Hauptursachen und Symptomen des Scheiterns


Störungen des Menstruationszyklus sind der häufigste Grund für Frauen, einen Frauenarzt aufzusuchen. Jede Frau stand vor solchen Problemen wie Unregelmäßigkeiten im Zyklus, Veränderung der Häufigkeit und Dauer der Menstruation (Menstruation). Unser Artikel hilft zu verstehen, was ein normaler Menstruationszyklus sein sollte, wie Verstöße zu erkennen sind und was solche Änderungen verursachen könnte.

Was sollte der normale Menstruationszyklus sein?

Diese physiologischen Prozesse, die im weiblichen Körper ablaufen, unterliegen starken Schwankungen. Die größte Belastung tritt also ganz am Ende der prämenstruellen Periode auf. Solche Veränderungen sind zyklisch und äußern sich äußerlich in Form einer leichten Temperaturerhöhung, einer Zunahme der Brust und ihrer Schmerzen, einer Zunahme der Schilddrüse, des arteriellen Drucks und der Atmungstiefe. Stimmungsänderungen deuten auf aktive Prozesse im Körper einer Frau hin. Der Rückgang der kritischen Belastung fällt mit jenen Tagen zusammen, an denen die Menstruation bereits stattfindet.

Und all diese Zeichen - die Norm. Eine andere Sache ist, dass all diese Anzeichen nicht zu erheblichen Beschwerden führen sollten.

Wir bezeichnen also die Grundbedingungen, die das Konzept des normalen (physiologischen) Menstruationszyklus einer Frau definieren:

  1. Einhaltung der Zyklizität (aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper sollte eine sukzessive Änderung der 3 Phasen des Menstruationszyklus erfolgen);
  2. Die normale Dauer des Zyklus (nicht weniger als 20 Tage und nicht mehr als 45 Tage). Der häufigste Indikator für die Dauer des normalen Zyklus - 28 - 30 Tage;
  3. Die direkte Menstruation für jede Frau sollte eine bestimmte Dauer haben (2 - 7 Tage), und diese Zahl sollte sich von Monat zu Monat nicht signifikant unterscheiden.
  4. Der Blutverlust pro Menstruation sollte nicht weniger als 50 ml und nicht mehr als 150 ml betragen.
  5. Die Menstruation sollte einer Frau keine starken Schmerzen und Beschwerden bereiten.

Die Dauer des richtigen Menstruationszyklus

Denken Sie daran, dass der Menstruationszyklus der Zeitraum vom Beginn der vorherigen Menstruation bis zum Beginn der Strömung ist. Wie bereits erwähnt, kann der Menstruationszyklus einer Frau normalerweise zwischen 20 und 45 Tagen liegen. Bei verschiedenen Frauen kann diese Dauer erheblich variieren. In der Regel ist der Zyklus ein Jahr nach Beginn der ersten Regelblutung bei Mädchen vollständig etabliert. Sehr viel seltener erfolgt die vollständige Erholung nach der ersten Schwangerschaft und Geburt.

Wenn Abweichungen von der Norm gelegentlich (einmal im Jahr) auftreten und sich auf wenige Tage bis zu einer Woche beschränken, wird dies nicht als Pathologie betrachtet und es ist keine Behandlung erforderlich. Wenn also der Monat für einige Tage früher oder später kommt, bedeutet das nicht, dass Sie einen unregelmäßigen Menstruationszyklus haben.

Bei einer Pause zwischen den Menstruationsperioden von mehr als 40 bis 60 Tagen oder im Gegenteil um 20 bis 25 Tage (2 Mal pro Monat) besteht definitiv ein unregelmäßiger Menstruationszyklus.

Wie berechne ich Ihren Menstruationszyklus?

Was ist also der Menstruationszyklus und wie normal sollte es natürlich sein? Aber wie genau lässt sich das berechnen? Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Nachdem Sie die Eigenschaften dieser Berechnungen kennen gelernt haben, können Sie entscheiden, welche dieser Methoden für Sie geeignet ist.

In letzter Zeit bevorzugen viele Frauen die Computertechnologie dafür.
Im Internet gibt es mittlerweile viele Programme, die schnell alle notwendigen Berechnungen durchführen. Indem Sie Ihre monatlichen Daten eingeben, können Sie die Dauer des Menstruationszyklus bestimmen und den Zeitpunkt des Eisprungs ermitteln. Dank solcher Programme können Sie das Datum der Schwangerschaft, den Zeitpunkt der Entbindung und sogar das Geschlecht des Kindes ermitteln. So können Sie die Phasen der Veränderung der Phasen des Menstruationszyklus herausfinden und den Zeitpunkt des Auftretens prämenstrueller Symptome bestimmen. Ärzte-Gynäkologen stimmen dieser Methode zu, da sie sehr praktisch ist. Beim Arzt können Sie die Ergebnisse ausdrucken.

Berechnungen können unabhängig von Hand durchgeführt werden. Dazu müssen Sie jedoch das Verhalten Ihres Körpers über einen bestimmten Zeitraum (mindestens die letzten 6 Monate) beobachten. Basierend auf den Daten für sechs Monate können die kürzesten und längsten Menstruationszyklen ermittelt werden. Anhand dieser Daten wird bekannt sein, wie stabil Ihr Menstruationszyklus ist. Wenn es Schwankungen unterliegt, wird es auch offensichtlich. Wenn Sie aus diesen Daten einen Graphen erstellen (normal - wie in einer Mathematikstunde in der Schule), können Sie visuell sehen, wie sich die Kurve ändert. Vielleicht wird klar, warum dies geschieht, wenn Sie die Umstände vergleichen (nervöse oder körperliche Überlastung, Mangel an Sexualität usw.).

Um die sogenannten sicheren Tage zu bestimmen, müssen Sie 18 Tage von der Anzahl der Tage des größten Menstruationszyklus nehmen und 10 Tage von der Anzahl des kürzesten Zyklus abziehen. Die sich ergebenden Zahlen bedeuten Folgendes: Die erste Ziffer ist die Anzahl der sicheren Tage am Monatsanfang und die zweite am Ende. Diese Tage sind vor ungewollter Schwangerschaft sicher. Aber direkt die Periode zwischen diesen beiden Zahlen ist für die Empfängnis am günstigsten.

Die effektivste Methode zur Berechnung des Menstruationszyklus ist die regelmäßige Messung der Basaltemperatur. Dies ist die Körpertemperatur in den inneren Organen (gemessen in der Vagina oder im Mund), die sich unter dem Einfluss weiblicher Sexualhormone verändern kann. Es ist zu beachten, dass eine solche Temperatur frühmorgens unmittelbar nach dem Aufwachen gemessen werden sollte. Die erhaltenen Indikatoren werden in Form eines einfachen Zeitplans erstellt, dessen Daten zu Recht als die genauesten Indikatoren angesehen werden. Wenn Sie die Temperatur innerhalb eines Kalendermonats (jeden Tag) messen, werden Sie diese Änderungen bald bemerken.

So werden die empfangenen Daten wie folgt entschlüsselt. Die Basaltemperatur liegt vom ersten Menstruationstag bis zum Eisprung bei 36,6 - 36,8 Grad Celsius. Wenn die Temperatur an einem bestimmten Tag auf 36,4 Grad gefallen ist, beginnt an diesem Tag der Eisprung. Die gesamte Periode, während die Temperatur unter 37 ° C gehalten wird, ist eine günstige Periode für die Empfängnis. Dann kommt die zweite Phase des Menstruationszyklus (Temperatur 37 Grad), diese Temperatur hält bis zum Beginn der nächsten Menstruation an. Es ist wichtig zu wissen, dass die Temperaturschwankungen jeder Frau unterschiedlich ausgedrückt werden können. Für korrekte Berechnungen müssen daher die geringsten Temperaturschwankungen berücksichtigt werden (wenn sie konstant festgelegt sind, sind sie sofort sichtbar).

Kalender des Menstruationszyklus. Wofür, wie und wann soll es geführt werden?

Bei Verwendung einer der oben genannten Methoden werden die Daten in ein spezielles Tagebuch übertragen, das als Kalender des Menstruationszyklus bezeichnet wird. Es kann verschiedene Formen annehmen: in Form einer üblichen Umrandung von Zahlen in einem Kalender, in Form einer Grafik oder eines Diagramms oder in Form eines Ausdrucks - während der Computerzählung. Sein Ziel ist dasselbe - Ihren Menstruationszyklus zu kennen und seine Schwankungen zu überwachen.

Der Menstruationskalender hat folgende Funktionen:

  1. Bestimmt die Dauer, Art und Dauer der Menstruation;
  2. Hilft, ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden (zeigt die Periode des Eisprungs - gefährliche Tage);
  3. Hilft bei der Planung der Ernährung (zum Abnehmen oder Aufrechterhalten eines idealen Gewichts);
  4. Erkennt eine monatliche Verspätung;
  5. Erleichtert die Arbeit eines Frauenarztes.

Wenn es notwendig ist, einen solchen Kalender zu führen:
  • Mädchen - zu Beginn der ersten Menstruation;
  • Frauen nach 40 Jahren (prämenopausale Periode);
  • Bei der Planung einer Schwangerschaft (günstig für Empfängnisstage);
  • Bei unregelmäßiger Menstruation in jedem Alter.

Das Konzept des unregelmäßigen Menstruationszyklus

Funktionsstörungen des Menstruationszyklus in verschiedenen Lebensperioden treten bei 70% der Frauen jeden Alters auf. Die Verzögerung des Beginns der regulären Menstruation um 1 - 2 Tage ist kein Indikator für einen unregelmäßigen Menstruationszyklus. Ein unregelmäßiger Zyklus wird in Fällen in Betracht gezogen, in denen die Periodizität des Beginns der Menstruation verletzt wird oder sich ihre Dauer signifikant ändert.

Verstöße gegen die Häufigkeit und Dauer des Menstruationszyklus können sein:

  • Langfristig;
  • Kurzfristig

Beispiele für langfristige Menstruationsstörungen:
  1. Die Dauer des Menstruationszyklus ändert sich jeden Monat.
  2. Kein Monat für mehrere Monate;
  3. Nach einer Verzögerung - intensive Blutung mit Schmerzen;
  4. Schmerzen in der Periode des Eisprungs (konstant).

Kurzfristige Unregelmäßigkeiten in der Dauer des Zyklus sind selten, als Folge von Änderungen wie:
  1. Chronische Müdigkeit;
  2. Übermäßige körperliche Aktivität;
  3. Stress;
  4. Alkoholmissbrauch;
  5. Medikamenteneinnahme;
  6. Mangel an Sexualität (oder deren Erneuerung);
  7. Klimawandel;
  8. Fehlgeburt

Verstöße können in jedem Alter auftreten. Bei Mädchen nach Beginn der ersten Regelblutung und bei Frauen nach dem 40. Lebensjahr tritt dieses Phänomen viel häufiger auf. Wenn sich der Menstruationszyklus während des Jahres nicht stabilisiert, ist es erforderlich, einen Frauenarzt zu konsultieren, um das Problem genau zu untersuchen. Im reproduktiven Alter muss der Menstruationszyklus stabil sein.

Die Hauptsymptome des Versagens des Menstruationszyklus. Klassifizierung und Art der Verstöße

Störungen des Menstruationszyklus werden von Ärzten normalerweise in zwei Hauptgruppen unterteilt:

  1. Änderungen in der Häufigkeit und Dauer der Menstruation;
  2. Veränderungen in der Natur der Menstruation.

Die erste Gruppe von Verstößen umfasst:
  • Polymenorrhoe (Zunahme des Menstruationszyklus);
  • Oligomenorrhoe (Reduktion des Menstruationszyklus);
  • Amenorrhoe (völliges Verschwinden der Menstruation).

Aufgrund der Natur der Veränderungen können Menstruationsstörungen wie folgt sein:
  • Hypermenorrhoe oder Menorrhagie (übermäßige Menstruation, starker Blutverlust);
  • Hypomenorrhoe (sehr schlechter Blutabfluss);
  • Algomenorrhoe (übermäßige Schmerzen während der Menstruation);
  • Metrorrhagie (mehrmals im Monat einsetzende Menstruation - Zwischenblutungen);
  • Postmenopausale Blutung (das Auftreten einer Menstruation nach der Menopause - ein Jahr oder länger).

Verstöße gegen den Zyklus bei Frauen sind mit einer Funktionsstörung der Eierstöcke (Dysfunktion) verbunden. Unter der Störung der Eierstöcke verstehen die komplexen Verstöße gegen ihre hormonelle Funktion und als Folge die Verletzung des Menstruationszyklus.

Eine Eierstockstörung wird durch die folgenden Symptome angezeigt:

  • Das Auftreten eines unregelmäßigen Menstruationsrhythmus;
  • Veränderung der Menstruationsfülle (Zunahme oder Abnahme);
  • Das Auftreten von Blutungen in der Mitte des Zyklus (zum Beispiel während des Eisprungs);
  • Ziehender Schmerz im Unterleib während der Menstruation und in der Mitte des Zyklus;
  • Unfähigkeit, schwanger zu werden;
  • Fehlgeburten (Fehlgeburten).

Die meisten gynäkologischen Erkrankungen bei Frauen sind durch eine Verletzung der Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus gekennzeichnet. Sehr häufig führt dies zur Entwicklung von pathologisch - dysfunktionellen Gebärmutterblutungen. Das heißt, Blutungen sind, abgesehen von der normalen Menstruation (in Dauer und Umfang), bereits eine Pathologie.

Warum ändert sich die Dauer des Menstruationszyklus? Ursachen des Scheiterns

Im Allgemeinen gibt es drei Gruppen von Ursachen für den Ausfall des Menstruationszyklus:

  1. Physiologisch (äußerlich);
  2. Pathologisch;
  3. Droge.

Äußere Faktoren (Ursachen) sind die Auswirkungen auf den Körper indirekt ohne direkte physiologische Wirkungen. Sie sind jedoch von großer Bedeutung.

Beispiele für solche Faktoren sind:

  • Stress, Neurose;
  • Klimawandel;
  • Änderungen des Lebensstils (übermäßige Bewegung);
  • Falsche Ernährung (Diät, Einschränkung der Nahrungsaufnahme);
  • Starke Gewichtsänderungen (Abnehmen oder Übergewicht);
  • Missbrauch von Koffein, Alkohol;
  • Rauchen

Zu den pathologischen Ursachen gehören eine Vielzahl von Krankheiten, bei denen sich der Menstruationszyklus ändert. Von Krankheiten, die das Leben einer Frau bedrohen, bis zu einer banalen Erkältung. Diese Ursachengruppe umfasst auch das Ergebnis eines spontanen Abortes (Fehlgeburt) und die Komplikation des medizinischen Abbruchs. In diesen Fällen besonders häufig starke Blutungen und Menstruationsstörungen.

Drogenursachen sind sehr häufig die Ursache von Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus. Praktisch alle im Körper wieder eingeführten Arzneimittel wirken sich direkt auf alle Organe und Systeme eines Menschen aus, insbesondere auf das Fortpflanzungssystem einer Frau.

Unabhängig davon sollte eine andere häufige Fehlerursache im Menstruationszyklus bei einer Frau erwähnt werden - dies ist die Installation des intrauterinen Geräts. Trotz der ordnungsgemäßen Installation tritt eine Zyklusverletzung auf. Bei Verletzung des Ortes (Beschädigung) oder bei Analphabeten kommt es jedoch häufig zu Gebärmutterblutungen und schweren Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus.

Ein Ausfall des Menstruationszyklus nach der Geburt während der Stillzeit wird als normal angesehen.

Bedeutet Verspätung immer einen Ausfall des Menstruationszyklus?

Trotz der Tatsache, dass der Regulationsmechanismus des Menstruationszyklus einer Frau selbst bei einer vollkommen gesunden Frau recht harmonisch und präzise ist, tritt die Menstruation nicht immer täglich auf. Daher sollten gelegentlich auftretende Verzögerungen von mehreren Tagen keine großen Besorgnis hervorrufen.

Die Verzögerung der Menstruation deutet auf einen Ausfall des Menstruationszyklus hin, wenn die Frau zuvor lange Zeit stabil war. Bei Frauen mit einem instabilen Menstruationszyklus ist es sehr schwierig, die tatsächliche Verzögerung festzustellen, wenn sich die Zyklusdauer ständig ändert. Dies liegt daran, dass es fast unmöglich ist, das Datum der nächsten Menstruation zu bestimmen. In diesen Fällen müssen Sie bei Angstzuständen einen Schwangerschaftstest durchführen und einen Termin mit einem Frauenarzt vereinbaren.

Unregelmäßige Menses: Norm oder Pathologie? Wie kann ich einen Zyklus wiederherstellen?

Frauen werden oft mit dem Mond verglichen. Wenn dieser Vergleich nicht auf Unfälle zurückzuführen ist, können wir leicht eine Parallele ziehen: Nicht ohne Grund entspricht der traditionelle Reifungszyklus der Eizelle dem Mondmonat - 28 Tagen. Die Zyklusdauer auf einer unbedeutend größeren oder kleineren Seite wird als Norm angesehen. Wenn der Menstruationszyklus der Frau in keiner Weise systematisiert ist, kann sie für einige Monate verschwinden oder wird zu oft beobachtet - es gibt Anlass zur Sorge.

Was ist ein unregelmäßiger Menstruationszyklus?

Das Konzept der "unregelmäßigen Perioden" ist oft mit einem vorübergehenden Ausfall des Systems verbunden. Ein unregelmäßiger Menstruationsfluss wird immer mit einer Änderung ihrer grundlegenden Eigenschaften verbunden: Sie sind reichlich oder selten, stark schmerzhaft. Daher ist es richtiger, diesen Begriff als „Menstruationsstörung“ zu entschlüsseln. Es ist jedoch gerade die Unregelmäßigkeit des Auftretens einer monatlichen Blutentnahme, die der häufigste Grund für eine Frau ist, einen Arzt aufzusuchen, der alle möglichen Verstöße gegen den Menstruationszyklus behandelt.

Die normale Dauer des Zyklus beträgt 21 bis 31 Tage mit einer wahrscheinlichen Abweichung nach 5-7 Tagen. Wenn die Menstruation nach 40 bis 50 Tagen auftrat oder zu früh begann - nach zwei Wochen -, kann der Menstruationszyklus als unregelmäßig bezeichnet werden.

Unregelmäßige Menstruation: Norm oder Pathologie?

Eine unregelmäßige Menstruation weist nicht immer auf die Entwicklung der Pathologie hin. In einigen Fällen kann dieses Phänomen durch natürliche physiologische Prozesse im Körper verursacht werden, die zu verschiedenen Zeiten im Leben einer Frau auftreten können.

Im reproduktiven Alter

Die folgenden physiologischen Faktoren können zu einem Misserfolg im Menstruationszyklus einer Frau im gebärfähigen Alter führen:

  • vor kurzem eine Abtreibung;
  • Kürettageverfahren nach einer Fehlgeburt;
  • Erholungsphase nach der Geburt (unregelmäßige Stillzeiten)

In diesen Fällen wird der Zyklus der Frau unabhängig voneinander normalisiert.

Jugendliche

Bei drei Teenagerinnen zwischen 11 und 17 Jahren ist die Menstruation unregelmäßig. Dies gilt nicht für pathologische Phänomene. Die Unregelmäßigkeit des Erscheinens des Menstruationsflusses weist auf die Tatsache hin, dass nicht genügend Hormone produziert werden, die die Menstruation nicht systematisieren und synchronisieren können. Wenn das Mädchen wächst, wird der Zyklus wiederhergestellt.

Mit den Wechseljahren

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus in 40 Jahren kann auf das Auftreten einer Prämenopause hindeuten - dem Zeitraum vor der Menopause. Dies ist auf Veränderungen im Körper zurückzuführen, die durch eine Abnahme der Ovarialfunktion verursacht werden. Unterbrechungen im Zyklus können das ganze Jahr über beobachtet werden (manchmal länger), dann verschwinden sie monatlich. Dieser Zustand wird auch als normal angesehen.

Pathologische Ursachen des Scheiterns

Unregelmäßiges Menstruationsblut kann auf das Fortschreiten verschiedener Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems hindeuten. Zu den häufigsten gehören:

  • PCOS (Polyzystisches Ovarialsyndrom);
  • Neoplasmen;
  • Myom;
  • Polypen;
  • Endometritis in chronischer Form;
  • Endometriose.

Eine ungeeignete Empfängnisverhütung oder eine längere Verwendung des Arzneimittels kann ebenfalls zu einem unangenehmen Phänomen führen.

Andere Krankheiten, die sich negativ auf den hormonellen Hintergrund einer Frau auswirken, können ebenfalls zu einem Ausfall des Menstruationszyklus führen. Zu den wahrscheinlichsten Pathologien:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems, einschließlich Schilddrüse;
  • Funktionsstörungen des Hypothalamus, der Hypophyse;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Anomalien in der Struktur der Fortpflanzungsorgane (doppelter Uterus, Septum im Fortpflanzungsorgan, Infantilismus usw.).

Psychologische Störungen, Alkohol- und Rauchmißbrauch, Vitaminmangel und Chromosomenerkrankungen werden häufig zu Provokateuren von Ausfällen im Zyklus.

Klassifikation von Menstruationsstörungen

Die moderne Klassifizierung von Verletzungen der Häufigkeit, Häufigkeit der Menstruation, Intensität und Zeitpunkt des Auftretens von Blut wird durch die folgenden Begriffe definiert:

  • Hypermenorrhoe. Reichliche (mehr als 80 ml) Uterusblutungen, die länger als eine Woche andauern und regelmäßig auftreten (Intervall);
  • Metrorrhagie. Uterusblutungen, die unregelmäßig erscheinen, in kurzen, oft längeren Intervallen unterschiedlicher Intensität;
  • Menometrorrhagie. Anhaltende Blutungen aus der Gebärmutter, die unregelmäßig erscheinen;
  • Zwischenentlastung. Beobachtet in Perioden zwischen regelmäßigen Perioden, deren Intensität variiert;
  • Polymenorrhoe. Uterusblutungen, die regelmäßig in kurzen Abständen (weniger als 21 Tage) auftreten;
  • Oligomenorrhoe. Seltene Zeiten mit Pausen von mehr als 40 Tagen;
  • Amenorrhoe Keine Blutung für sechs Monate oder länger;
  • dysfunktioneller Uterusausfluss. Azyklische Blutung, unabhängig von organischen Störungen.

Wenn die Entwicklung der organischen Pathologie (Myome, Endometritis usw.) ausgeschlossen ist, tritt eine Menorrhagie auf, wenn die Funktionalität des Corpus luteum nicht mehr funktioniert. Blutungen zwischen den Perioden - ein Signal für eine Abnahme der Östrogenkonzentration im Blut nach dem Eisprung. Häufige Entladung zeigt eine kurze follikuläre Phase an. Oligomenorrhoe, die in Metrorrhagie oder Menometerorrhagie mündet, manifestiert sich aufgrund der Anovulation aufgrund der Persistenz des Follikels oder der Atresie.

Angstsymptome - ein Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen

Es gibt eine Reihe von Manifestationen, die einer Frau, die mit dem Problem der unregelmäßigen Menstruation konfrontiert ist, als "Weckruf" dient. Erkennen Sie das falsche können die folgenden Symptome sein:

  • Störung des Fettstoffwechsels, ausgedrückt in Akne, Übergewicht;
  • Hirsutismus - reichlich Haare im Bereich von Gesicht, Brust, Bauch, Gliedmaßen. Ein ähnliches Phänomen wird von 25% der Frauen mit unregelmäßigen Perioden begleitet.
  • Anzeichen männlichen Körpers (aktive Entwicklung des muskulären Skeletts);
  • Abnahme der sexuellen Anziehung.

Darüber hinaus interessieren sich viele Frauen dafür, ob es möglich ist, mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus schwanger zu werden. Wenn die Entlassung nicht systematisch ist, erleben Patienten oft Unfähigkeit zu schwanger. Laut Statistik schaffen es nicht mehr als 20% der Frauen, selbstständig schwanger zu werden.

Wie kann ich einen Zyklus wiederherstellen?

Da es sich bei der Unregelmäßigkeit des Zyklus nicht um eine Krankheit, sondern nur um ein einziges Symptom handelt, kann die Therapie des Prozesses abhängig von der Ursache des Ausfalls variieren. Wir sprechen über folgende Ansätze in der Behandlung:

  1. Identifizierung und Therapie der Grunderkrankung.
  2. Zweck von Verhütungsmitteln.
  3. Ändern Sie die Methode der Empfängnisverhütung.
  4. Lebensstil ändern.
  5. Symptomatische Behandlung.

Drogentherapie der Haupterkrankung

Meistens sind die "Schuldigen" unregelmäßiger Perioden Erkrankungen der Schilddrüse und der polyzystischen Eierstöcke. Im ersten Fall werden Medikamente verschrieben, die ihre Arbeit normalisieren (Jodomarin, Eutiroks). Wenn die Konzentration von Hormonen reduziert ist, wird eine Hormonersatztherapie vorgeschrieben. Bei der aktiven Produktion von Hormonen erfolgt die Behandlung mit der Methode der Unterdrückung der Drüsenaktivität. In einigen Fällen wird eine Operation empfohlen.

Bei den polyzystischen Eierstöcken helfen hormonelle Verhütungsmittel (Jes, Midiana, Yarin). Wenn vor dem Hintergrund der Entwicklung der Pathologie eine lange Verzögerung auftritt, kann Duphaston ernannt werden.

Verhütungs-Therapie

Kombinierte orale Kontrazeptiva oder KOK können auch bei fehlender sexueller Aktivität bei der Behandlung unregelmäßiger Menstruation angewendet werden. Unter den häufigsten Vertretern: Marvelon, Silest, Ovidon, Rigevidon, Non-Ovlon.

In einigen Fällen wird Frauen, die eine Schwangerschaft planen, in Abwesenheit regelmäßiger Schwangerschaften KOK verschrieben. Die Annahme dieser Mittel für mindestens sechs Monate führt zur Normalisierung des Zyklus.

Änderung der Verhütungsmethode

Wenn die Unregelmäßigkeit der Gebärmutterblutung durch die Einnahme von Antibabypillen verursacht wird, verschreiben Experten der Frau eine geeignete Alternative: ein Medikament mit einer anderen hormonellen Zusammensetzung oder einer höheren Konzentration.

Wenn das Problem durch ein intrauterines Gerät verursacht wird, besteht der einzige Ausweg aus dieser Situation darin, eine andere Art der Empfängnisverhütung vorzuschreiben.

Lebensstil ändern

Wenn eine Fehlfunktion im Körper durch übermäßige körperliche Anstrengung, Stress und Unterernährung verursacht wird, lohnt es sich, eine Verschnaufpause einzulegen und zu beobachten, wie sich die Situation mit den sich verändernden Bedingungen verändert.

Symptomatische Therapie

Darüber hinaus können die folgenden Arten von Medikamenten zum "Löschen" der unregelmäßigen monatlichen Symptome, die auf dem Hintergrund erscheinen, verschrieben werden:

  • Analgetika (zur Schmerzlinderung);
  • Hämostase (Ditsinon, Vikasol);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • antibakterielle Medikamente (gegen Entzündungen);
  • Vitaminkomplexe (mit einer Schwächung des Körpers).

Bei schweren Uterusblutungen, die nicht konservativ behandelt werden, wird die Gebärmutter-Kürettage durchgeführt.

Volksheilmittel

Um die regelmäßige monatliche als unterstützende Therapie wiederherzustellen, verwendeten Methoden der traditionellen Medizin. Zu den am meisten nachgewiesenen Fonds gehören:

  • Ingwer Lindert Schmerzen, stellt den Zyklus wieder her. Für medizinische Zwecke wird Ingwertee verwendet: ½ TL. Wurzel in Form eines Hammers gießen Sie ein Glas Wasser und kochen Sie. Abseihen, etwas Zucker hinzufügen und dreimal täglich trinken;
  • Sesamsamen. Wir sprechen über das pflanzliche Äquivalent des weiblichen Sexualhormons. 2 EL. l mahlen rohstoffe in einer kaffeemühle, gießen 1 TL. Palmöl, mischen die Zutaten und essen 1 TL. einmal am Tag;
  • Zimt Lindert krampfartige Schmerzen in der Gebärmutter während der Menstruation. Es ist notwendig, 1 TL hinzuzufügen. Würzen in Form eines Hammers in 200 ml Milch oder Kefir. Trinken Sie 14 Tage lang ein Getränk.
  • Aloe und Honig Mischen Sie 1 TL. Honig und die gleiche Menge Aloe-Saft und für ½ TL essen. bedeutet auf nüchternen Magen 30 Tage lang.

Zu Heilzwecken können Sie auch Kurkuma, Koriander, Fenchel, Pfefferminz verwenden und die Zutaten mit Honig mischen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Verhinderung eines unregelmäßigen Menstruationszyklus zielt darauf ab, externe und interne Faktoren zu provozieren. Um das Auftreten hormoneller Störungen mit den natürlichen Kräften des Körpers zu verhindern, können Sie einer Reihe einfacher Empfehlungen folgen:

  • Stresssituationen minimieren. Wenn eine Frau aufgrund einer Reihe von Lebensumständen ständig unter Stress steht, wird ihr Einsatz von Sedativa gezeigt: Sedavit, Adaptol usw.;
  • gute Ernährung organisieren;
  • Nehmen Sie einen Multivitamin-Komplex, um das Immunsystem und die Entwicklung eines Vitaminmangels nicht zu schwächen.
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Alkohol trinken, Rauchen);
  • Beobachtung der Verhinderung von Pathologien des Fortpflanzungssystems und sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • Fragen Sie Ihren Frauenarzt regelmäßig (mindestens einmal pro Jahr).

Folglich können unregelmäßige Perioden sowohl durch äußere als auch durch innere Faktoren verursacht werden und sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Die Natur des Phänomens kann den Arzt bestimmen, der nicht nur die Tatsache der Pathologie feststellt, sondern auch die Art der Menstruationsunregelmäßigkeit bestimmt. Basierend auf der Diagnose wird eine geeignete Therapie durchgeführt, um die Regelmäßigkeit der Menstruation wiederherzustellen. Heilungsmaßnahmen können auf die Beseitigung der primären Erkrankung abzielen oder auf eine Änderung des Lebensstils, die Verhütungsmethode, die Beseitigung der damit verbundenen Symptome und die Hormontherapie hinweisen. Volksheilmittel bei unregelmäßiger Menstruation sind nur nach vorheriger ärztlicher Beratung als Hilfstherapie gerechtfertigt. Pathologieprävention zielt darauf ab, das Auftreten provozierender Faktoren zu verhindern.

Unregelmäßiger Menstruationszyklus: Ursachen und Behandlung

Inhalt des Artikels:

  1. Hauptgründe
    • Externe
    • Intern
    • Nach dem urlaub
    • Beim Installieren der Spirale

  2. Symptome eines unregelmäßigen Zyklus
  3. Merkmale der Behandlung
    • Medizinische Versorgung
    • Volksheilmittel

  4. Wie rechne ich?
    • Mit einer Verzögerung
    • Wenn Sie eine Schwangerschaft planen

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus ist ein Zyklus, in dem die Periodizität oder Dauer gestört ist. Solche Fehler treten mindestens einmal im Leben bei jeder Frau auf. Sie sind jedoch nicht immer pathologisch. Betrachten wir genauer, was ein unregelmäßiger Menstruationszyklus ist, die Ursachen einer solchen Störung und die Behandlungsmethoden.

Die Hauptursachen des unregelmäßigen Menstruationszyklus

Der weibliche Körper ist in vielerlei Hinsicht einem überempfindlichen Gerät ähnlich: Die geringste Änderung der Einstellungen oder Betriebsstörungen können zu Funktionsstörungen führen. Das Fortpflanzungssystem, insbesondere der Menstruationszyklus, ist besonders empfindlich. Änderungen in der Natur der Menstruation können eine Vielzahl von Faktoren - von Emotionen bis zu hormonellen Veränderungen. Alle diese möglichen Ursachen können herkömmlicherweise in verschiedene Gruppen unterteilt werden: externe und interne (medizinische und pathologische).

Äußere Ursachen eines unregelmäßigen Menstruationszyklus

Gründe, die den Zyklus durch Exposition von außen verändern, werden am häufigsten im Leben einer Frau gefunden. Sie sind jedoch weniger gefährlich und im Vergleich zu internen Faktoren leichter zu korrigieren.

Die TOP-Außenseiter der Regelblutung sind:

Abrupter Klimawandel (Urlaub oder Umzug);

Veränderungen in der Natur der Sexualität (Aktivierung oder Mangel daran);

Starke Gewichtsänderung - sowohl in Richtung der Entladung als auch in Richtung der Erhöhung;

Übermäßige Koffeinsucht;

Interne Ursachen des unregelmäßigen Menstruationszyklus

Interne Ursachen können zu schwerwiegenden Folgen führen und erfordern daher eine rechtzeitige Entdeckung und Behandlung. So können Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane selbst (Zysten und Ovarialkarzinome, Myome, Polypen und Entzündungen des Endometriums, Endometriose, Erkrankungen der Hypophyse usw.) als pathologische Faktoren für einen Menstruationszyklusversagen wirken. Auch Verlauf und Art der Menstruation können durch schwere Infektions- und somatische Erkrankungen außerhalb des Genitalbereichs beeinflusst werden.

Medikamente, die multidirektional sein können, wirken sich auch auf den Zyklus aus, insbesondere:

    Antidepressiva können die Menstruation verzögern und ihre Intensität verringern.

Antikoagulanzien und blutverdünnende Medikamente beeinflussen die Dauer des Zyklus nicht, können jedoch die Menstruationsblutung verstärken.

Hormone (orale Kontrazeptiva) machen bei längerer Anwendung die Menstruation kürzer und schlanker, wenn sie nicht richtig ausgewählt werden, können sie sowohl den zeitlichen Ablauf als auch die Art des Zyklus drastisch beeinflussen.

Hämostatika haben einen direkten Einfluss auf die Abflussmenge in Reduktionsrichtung.

  • Arzneimittel gegen Geschwüre können die Menstruationszeit verschieben und zu einer Verzögerung führen.

  • Abtreibung (medizinisch oder spontan), Stillzeit sowie die Installation eines intrauterinen Geräts können den Verlauf der Menstruation beeinflussen.

    Warum nach den Ferien den Menstruationszyklus verlassen haben

    Oft ist das Ergebnis eines lang erwarteten Urlaubs am Meer der ebenso lang erwartete Beginn der Menstruation. Auf diese Weise kann der weibliche Organismus auf eine abrupte Änderung seines gewohnten Lebensstils in Form einer Kombination von Faktoren reagieren:

      Stress. Sensible Frauenkörper empfinden sogar die positivsten Emotionen und Eindrücke der Feiertage als anstrengend, ganz zu schweigen von der nervösen Spannung während der Fahrtkosten, dem Warten auf die Abreise und die Reise selbst.

    Flug Der Riemenwechsel während eines langen Fluges kann zu einer "Panik" des Mechanismus der Menstruation führen. Interessanterweise stimuliert ein solches "Zurücksetzen" die Reproduktionsfunktion. Daher werden Flüge über mehrere Zeitzonen häufig Frauen empfohlen, die ohne besondere (physiologische und pathologische) Gründe nicht schwanger werden können.

    Lebensstil ändern. In der Regel bedeutet Ruhe für einen kurzen Zeitraum mehr Arbeitsbelastung (Schwimmen, Wandern, Ausflüge usw.) im Vergleich zu normalen Freizeitbeschäftigungen während des restlichen Jahres (sitzen im Büro, auf der Couch vor dem Fernseher oder auf einem Stuhl am Computer usw.). d.). Daher kann die Reaktion des Organismus auf Überlastung eine reaktive Hemmung bestimmter Funktionen sein, einschließlich des Beginns der Menstruation.

  • Klimawandel. Starke Veränderungen der klimatischen Bedingungen können auch einen Schock für den Körper darstellen. Hitze oder extrem niedrige Temperaturen können zu vorzeitigen Menstruationen führen oder deren Beginn verzögern.

  • Warum steigt der Menstruationszyklus ab, wenn die Spirale installiert wird?

    Durch die Installation des Intrauterinpessars (IUD) nimmt der Frauenkörper auch eine Stresssituation wahr, an die Sie sich anpassen müssen. Diese Zeit der Anpassung des Uterus an einen Fremdkörper verursacht auch eine Verzögerung des Einsetzens der ersten Monatsperioden nach dem Einbau der Spirale. Die maximale Dauer einer solchen Verzögerung sollte 21 Tage nicht überschreiten, und die Stabilisierung des Beginns und die Art der Menstruation selbst sollten nicht mehr als 3 bis 4 Zyklen betragen.

    Die Verzögerung der ersten Menstruation nach der Installation des IUP ist nicht die einzige Folge dieser Schutzmethode. Eine mechanische Irritation der Wände der Gebärmutter-Spirale hat nicht nur eine empfängnisverhütende Wirkung, sondern kann auch die Dauer und das Ausmaß der Entladung sowie die begleitenden Empfindungen beeinflussen.

    So stellt die Mehrheit der Frauen, die sich für diese Methode der Empfängnisverhütung entscheiden, fest, dass die Dauer der Entlassung verlängert und ihr Volumen zunimmt. Besonders reichlich vorhanden sind die ersten 2-3 Zyklen nach der Installation des IUD. Oft kommt es zu einer Verlängerung kritischer Tage aufgrund von "Abstrichen", die sich um mehrere Tage verzögern können - sowohl zu Beginn der Menstruation als auch am Ende der Menstruation.

    Die Art der Empfindungen während der Menstruation ändert sich auch: In einigen Fällen nimmt das Schmerzsyndrom zu, in anderen Fällen nimmt es ab oder verschwindet. Außerdem wird der „gereizte“ Uterus sehr empfindlich gegenüber jeglichen Einflüssen - körperlicher und emotionaler Stress, Ausbrüche des aktiven Sexuallebens, Klimawandel, Alkohol usw.

    Die Reaktion auf einen dieser Faktoren kann unterschiedlich sein:

      Während der Menstruation: Die Entlassung kann sich einige Tage verlängern oder verzögern.

    Vor Beginn der Regelblutung: Die Frist für das Auftreten kritischer Tage kann sich sowohl gegen die Verspätung als auch gegen den Beginn verschieben - früher als erwartet.

  • In der Zwischenblutung: das Auftreten einer blutigen Entlassung ist möglich.

  • Es ist sehr wichtig zu wissen, dass Abweichungen, die über die angegebenen Zeitparameter hinausgehen (starke Blutungen, starke Schmerzen, längere Menstruation), vom Arzt nicht übersehen werden dürfen. Da die Marine immer noch ein Fremdkörper ist, gibt es Frauen, deren Körper sich nicht mit einem solchen "Süchtigen" zufrieden geben wollen.

    Getrennt wird der Einfluss der Spiralen auf den Menstruationszyklus mit der hormonellen Komponente, zum Beispiel Mirena, festgestellt. In diesem Fall wird der Effekt gegenüber den nicht-hormonellen Spiralen beobachtet: Die Überfülle und Dauer der Menstruation wird signifikant verringert, der Schmerz vergeht.

    Es wird bemerkt, dass die Abundanz der Sekrete um etwa 70-80% reduziert ist und die Menstruation bei einigen Frauen in Form von "Schmieren" innerhalb von 1-2 Tagen auftritt oder vollständig fehlt. Nach der Entfernung von Mirena wird der vorherige Zyklus jedoch in 1-3 Monaten wiederhergestellt.

    Symptome eines unregelmäßigen Menstruationszyklus

    Bevor wir die Anzeichen eines gestörten Menstruationszyklus beschreiben, wollen wir uns an seine wichtigsten Merkmale in der Norm erinnern:

      Zyklizität, dh der sukzessive Wechsel der drei Phasen des Menstruationszyklus.

    Zyklusdauer - innerhalb von 20-45 Tagen.

    Die Dauer der Entlassung beträgt mindestens 2 Tage und höchstens eine Woche.

    Das Volumen des Auslasses - von 50 bis 150 ml pro Zyklus.

  • Anzeichen von PMS (Schmerzen, Unwohlsein usw.) sind mäßig ausgeprägt oder fehlen.

  • Alles, was über die Grenzen der angegebenen Abbildungen und Beschreibungen hinausgeht, gilt bereits als Schleifenausfall. In diesem Fall können die Ausprägungen von Abweichungen in zwei Gruppen unterteilt werden:

      Änderungen in Dauer und Häufigkeit. Oligomenorrhoe (Reduktion des Zyklus), Polymenorrhoe (Zunahme des Zyklus), Amenorrhoe (Fehlen der Menstruation).

  • Ändern Sie die Art der Menstruation. Hypomenorrhoe (spärlicher Ausfluss), Hypermenorrhoe, auch Menorrhagie (reichliche Perioden mit starkem Blutverlust), Metrorrhagie (Blutungen in der Zwischenblutung), Algodysmenorrhoe (schmerzhafte Menstruation), Menopauseblutungen (12 Monate oder mehr).

  • Aber hier gibt es einige Nuancen: Wenn Ausfälle 1-2 Mal pro Jahr auftreten und nicht mit ernsthaftem Blutverlust und Schmerzen einhergehen, werden sie als kurzfristige Verletzung innerhalb des normalen Bereichs betrachtet. In den meisten Fällen werden solche Veränderungen im Verlauf der Menstruation durch äußere Faktoren verursacht und durch Beseitigung der Ursache stabilisiert.

    Schwerwiegende Bedenken sollten zu langfristigen Störungen führen, die ohne ärztliche Hilfe nur schwer zu beheben sind. Anzeichen für langfristige Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus sind: Variabilität in der Dauer jedes Zyklus, reichlich schmerzhafte Perioden nach einer Verzögerung, Abwesenheit von Menstruationsblutungen für mehrere Monate, häufige Schmerzen während des Eisprungs.

    Die Kategorie, die am stärksten für Störungen im Zyklus anfällig ist, sind jugendliche Mädchen und Frauen über 40 Jahre. Für erstere ist das Fortpflanzungssystem nur „abgestimmt“, und für letztere vollendet es seine Arbeit. Wenn sich das Mädchen nach den ersten Regelblutungen im Laufe des Jahres nicht stabilisiert hat und sich die Frau nach 40 Jahren dramatisch verändert hat, ist dies auch ein Grund, den Frauenarzt aufzusuchen.

    Merkmale der Behandlung des Menstruationszyklus

    Die Hauptaufgabe in Verletzung des Menstruationszyklus - die Ursache von Fehlern zu finden. Wenn also die Verzögerung oder das vorzeitige Eintreffen der Menstruation durch äußere Faktoren (Stress, Stress, Alkohol, Klimawandel usw.) ausgelöst wurde, genügt es, diese zu beseitigen, und der Zyklus erholt sich von selbst.

    Behandlung von Menstruationsveränderungen mit Medizinprodukten

    Die folgenden Medikamente können zur symptomatischen Behandlung verschrieben werden:

      Analgetika und Antispasmodika (zur Linderung von Schmerzen);

    Hämostatisch (Dicinon, Vikasol);

    Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;

    Antibiotika (in Gegenwart entzündlicher Prozesse);

    Hormone (orale Kontrazeptiva) - zur Korrektur des endokrinen Systems;

  • Vitamine, stärkende Medikamente (im Falle eines geschwächten Organismus).

  • Wenn starke Blutungen mit der konservativen Behandlung nicht abnehmen, wird die Gebärmutter-Kürettage durchgeführt.
    Wenn die Zyklusversagen durch Tumorprozesse oder polyzystische Erkrankungen verursacht werden, wird die Ursache chirurgisch beseitigt.

    In den meisten Fällen erfordert die Behandlung keine Unterbrechung nach Abgabe, Einbau und / oder Entfernung der Helix sowie nach Aufhebung hormoneller Kontrazeptiva.

    Behandlung unregelmäßiger Menstruationszyklus Volksheilmittel

    Die Rückkehr in den Menstruationszyklus kann nicht nur Änderungen des Lebensstils oder medizinische Methoden bewirken. In der Volksmedizin gibt es auch einige Rezepte zur Stabilisierung der Menstruation.

    Heilkräuter mit schweren Perioden:

      Sammlungsnummer 1. Machen Sie eine Mischung aus 100 g Schachtelhalm, 20 g Pfefferminz, 150 g Kamille, 50 g Hirtengras, 150 g Schafgarbenkraut, 50 g Lungenkraut und dieser Menge Rosskastanie. Kochen Sie für 1 TL. Diese Mischung in 200 ml Wasser geben und die resultierende Brühe vor dem Zubettgehen warm trinken. Es wird empfohlen, das Verfahren 3 Wochen lang zu wiederholen.

  • Sammlungsnummer 2. Mischen Sie das Gras des Hirtenbeutels und der Eichenrinde (1 Des. L.) mit Schafgarbe (1 EL L.), gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser, lassen Sie es eine halbe Stunde lang unter dem Deckel, ziehen Sie es aus und trinken Sie zweimal (morgens und abends).

  • Darüber hinaus sind Brühen von Highlander-Pfeffer (12 g pro 200 ml kochendem Wasser), Brennnessel (2 Teelöffel pro 1 Esslöffel kochendes Wasser) und Viburnum-Rinde (4 Teelöffel pro 1 Teelöffel kochendes Wasser) beliebt.

    Heilkräuter für schmerzhafte Menstruation:

      Infusion von Wasserpfeffer. Gießen Sie 1 EL. l rohes Glas kochendes Wasser und mindestens eine halbe Stunde stehen lassen. Nehmen Sie den Infusionsbedarf dreimal täglich für einen Esslöffel.

    Infusion mit Kamille, Minze und Baldrian-Rhizom. Machen Sie eine Mischung dieser Pflanzen im Verhältnis 3: 3: 4 und brühen Sie 1 EL. l ein Glas kochendes Wasser. Trinken Sie diese Infusion sollte während der Menstruation mehrmals täglich heiß sein.

  • Infusion von Himbeerblättern. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser 3 TL. verlässt 15 Minuten. Trinken Sie den ganzen Tag in kleinen Schlucken.

  • Volksheilmittel zur Normalisierung des Zyklus:

      Infusion von Kornblumenblumen. Gießen Sie 1 EL. l rohes Glas kochendes Wasser für mindestens 1 Stunde und trinken Sie die Infusion dreimal täglich für eine dritte Tasse für mindestens 3 Wochen.

    Infusion von Petersiliensamen. 0,5 Liter Wasser bei Raumtemperatur einfüllen? Art. l zerkleinerte Samen für 8 Stunden. Trinken Sie das resultierende medizinische Getränk viermal am Tag mit den Samen? Gläser

  • Infusionswermut. Gießen Sie 1,5 UF. kochendes Wasser 1 EL. l Wermut und warm halten mindestens 4 Stunden. Getränk infusion gefiltert, durch? Tassen 3-4 mal am Tag.

  • Wie berechnet man den Menstruationszyklus?

    Die Berechnung des Menstruationszyklus ist ein obligatorisches Verfahren für diejenigen, die ihre reproduktive Gesundheit überwachen. Es hilft, die Trends und Zyklen der Menstruation zu erkennen, die Tage zu bestimmen, die im Falle einer Schwangerschaftsplanung gefährlich oder günstig sind, um die Verzögerung oder das frühere Einsetzen kritischer Tage festzustellen.

    Berechnung bei der Verzögerung des Menstruationszyklus

    Heute gibt es mehrere Möglichkeiten, einen Kalender für Ihren Menstruationszyklus zu erstellen:

      Online mit Hilfe spezieller Websites und Programme;

    Im Telefon mit speziellen Anwendungen;

  • In Form eines Diagramms, einer Tabelle oder eines Diagramms besitzen.

  • Um manuell Berechnungen Ihres Zyklus durchzuführen, besorgen Sie sich ein separates Notizbuch oder Notizbuch, in dem Sie alle erforderlichen Aufzeichnungen aufbewahren. Sie können einfach Notizen in einem separaten oder speziellen Kalender machen. Um ein vollständiges Bild zu erhalten, müssen Sie die Daten von mindestens sechsmonatigen Beobachtungen analysieren.

    Selbst wenn nur die Start- und Enddaten der kritischen Tage erfasst werden, kann man bereits sehen, wie regelmäßig ihre Offensive stattfindet und die Dauer stabil ist. Der Kalender kann auch die Anwesenheit / Abwesenheit von PMS vor jedem Monat, die Intensität und den Schmerz der Entladung umfassen.

    Somit hilft dieser Kalender dabei, die Verzögerung des Beginns der Menstruation, die Schwingung oder Stabilität des Zyklus, die Helligkeit des PMS und die "reichlichsten" Tage der Menstruation zu identifizieren.

    Wenn Fehler im Zyklus erkannt werden, können Sie diese mithilfe des Kalenders mit einigen Lebenssituationen vergleichen, die in diesem Zeitraum auftreten, und die für Ihren Zyklus gefährlichen Faktoren (Stress, Überlastung, Flug usw.) ermitteln. Dies kann dazu beitragen, das Auftreten solcher Verstöße in der Zukunft zu verhindern.

    Kalender des Menstruationszyklus bei der Planung einer Schwangerschaft

    Für eine Frau oder ein Mädchen, die beabsichtigt, Mutter zu werden, sollte der Ansatz, einen Monatskalender zu führen, detaillierter sein und sich nicht darauf beschränken, die Termine kritischer Tage im Kalender zu markieren. Hier ist es wünschenswert, die für die Empfängnis günstigeren Tage zu berechnen und zu kennen.

    Wenn Sie dies selbst tun, ohne Programme und Anwendungen zu verwenden, ist die Durchschnittsberechnung wie folgt: Teilen Sie die Dauer Ihres Zyklus durch 2 - dies ist der geschätzte Zeitpunkt des Eisprungs. Ungefähr, da in den meisten Fällen das Ei in der Mitte des Zyklus reift, aber die Feinabstimmung des Hormonsystems funktioniert nicht immer mathematisch genau.

    Daher ist es besser, solche Berechnungen durchzuführen, da die Ergebnisse der Beobachtungen Ihres Zyklus mindestens sechs Monate betragen. Dann addieren Sie das Datum für 2 Tage in beide Richtungen, so dass Ihre Empfängnis von 5 Tagen umfasst: ein paar Tage vor dem Eifahrer + der Tag des Eisprungs + ein paar Tage nach dem Eisprung.

    Solche "Lücken" sind nur erforderlich, um erstens eine Eizelle zu "fangen", wenn sie sich dazu entschließt, aus dem Zeitplan zu reifen, und zweitens, um die Chancen für ein produktives Treffen der Eizelle und des Spermatozoons zu erhöhen (die erste bleibt 48 Stunden lang in der Lage) der zweite - bis zu 3 Tagen).

    Eine effektivere Methode zum Berechnen einer zur Befruchtung bereiten Eizelle ist die Messung der Basaltemperatur. Sie wird täglich morgens gemessen (unmittelbar nach dem Aufwachen, ohne gleichzeitig aus dem Bett zu steigen). Die Ergebnisse lassen sich am bequemsten in Form einer Grafik darstellen.

    Um sie richtig zu interpretieren, müssen die folgenden Indikatoren beachtet werden:

      Von den kritischen Tagen bis zum Eisprung liegen die Temperaturanzeigen innerhalb von 36,6 bis 36,9 Grad.

    1-2 Tage vor dem Eisprung kann eine Abnahme der Temperatur um 0,1 bis 0,3 Grad beobachtet werden und dann ein starker Anstieg auf 37,0 bis 37,2, was normalerweise als Eisprung interpretiert wird.

    Nach der Reifung und Freisetzung des Eies und vor Beginn der nächsten Regelblutung bleibt die Temperatur innerhalb von 37,0 Grad.

  • Unmittelbar vor den kritischen Tagen sinkt die Temperatur um 0,4 bis 0,6 Grad.

  • Wenn Sie diese Methode verwenden, ohne auf Ultraschall zurückgreifen zu müssen, können Sie anovulatorische Zyklen identifizieren, dh Leerlaufzyklen (ohne Ei). In diesem Fall beträgt die Temperaturdifferenz in der Ovulationsperiode nicht 0,4 bis 0,6, sondern 0,1 bis 0,2 Grad. Wir stellen jedoch fest, dass solche Perioden der Eierstöcke nicht immer pathologisch sind: Bei Frauen der Fortpflanzungszeit sind 1-2 Perioden pro Jahr erlaubt.

    So behandeln Sie einen unregelmäßigen Menstruationszyklus - schauen Sie sich das Video an:

    Unregelmäßige Menstruation: Ursachen, Diagnose, Behandlung

    Menstruationsunregelmäßigkeiten sind oft eine Manifestation von Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane oder von hormonellem Versagen. Es gibt aber auch ungefährliche Zustände, für die auch das Vorhandensein eines solchen Zeichens charakteristisch ist. Die Ursachen für hormonelles Versagen können beispielsweise die üblichen altersbedingten Veränderungen sein. Wenn der Monat unregelmäßig wurde, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mit Hilfe von Medikamenten wird nach sorgfältiger Untersuchung eine spezielle Therapie zur Wiederherstellung des Zyklus durchgeführt.

    Wenn ein unregelmäßiger Zyklus keine Pathologie ist

    Normalerweise sollte die Menstruation regelmäßig sein und nach einer bestimmten Anzahl von Tagen kommen (mit einer Abweichung von nicht mehr als 3 Tagen). Die Zyklusdauer muss mindestens 21 und nicht mehr als 35 Tage betragen. Es kann Ausnahmen geben, in denen die Zyklen etwas kürzer oder länger sind (dies liegt an den genetischen Eigenschaften des Organismus). Die Verletzung der Regelmäßigkeit des Zyklus ist spontan und einmalig (z. B. aufgrund von Klimawandel, Stress, dramatischem Gewichtsverlust), kann jedoch langwierig sein, sogar dauerhaft.

    In bestimmten Lebensperioden treten unregelmäßige Perioden aufgrund natürlicher physiologischer Prozesse im Körper auf und werden nicht als pathologisch betrachtet. Zu Beginn der Pubertät kommt die Menstruation des Mädchens für 1-2 Jahre zufällig, da sich während dieser Zeit die Entwicklung der Genitalorgane vollzieht und der Grad der Hormone, die die Prozesse des Zyklus regulieren, noch nicht festgestellt wurde.

    Nach der Geburt treten die Zeiten einer Frau in der Regel nach dem Ende der Stillzeit auf, und während der hormonellen Hintergrund wiederhergestellt wird, können sie beim ersten Mal unregelmäßig sein.

    Bei hormonellen Verhütungsmitteln ist der Zyklus unterbrochen. Unregelmäßige Flecken treten meistens innerhalb von 3-4 Monaten nach Beginn der Pille oder nach abrupter Unterbrechung der Einnahme auf.

    Hinweis: Einige Frauen verstoßen absichtlich gegen den Zeitplan für die Einnahme von oralen Kontrazeptiva, um den Beginn der Menstruation zu verzögern oder zu beschleunigen. Gleichzeitig besteht die Gefahr von anhaltenden Ausfällen des Menstruationszyklus oder des Auftretens von Amenorrhoe.

    In der prämenopausalen Periode sind Unterbrechungen des Beginns der Menstruation ebenfalls natürlich. Im Zusammenhang mit der Alterung der Eierstöcke, der Erschöpfung der Eierzufuhr im Körper findet eine weitere hormonelle Anpassung statt. In diesem Fall sind die Menstruationen unregelmäßig und verschwinden nach einiger Zeit vollständig.

    Das Auftreten von Unterbrechungen trägt zur Einnahme bestimmter Medikamente (Hormonpräparate, Beruhigungsmittel, Antikoagulanzien) und Alkoholmissbrauch bei.

    Video: Wie Menstruationsunregelmäßigkeiten auftreten

    Zyklus Pathologien

    Erkrankungen der endokrinen Drüsen und Genitalorgane, Verletzungen der Gebärmutter und der Eierstöcke, chirurgische Eingriffe an ihnen sowie Vergiftungen des Körpers mit Giftstoffen, Blutkrankheiten und körperliche Überlastung können die Ursache für pathologisches Versagen sein.

    Unregelmäßiger Zyklus als Krankheitszeichen

    Krankheiten, deren Symptome Menstruationsstörungen sind, sind oft mit hormonellen Störungen im Körper verbunden.

    Hyperprolactinämie. Der erhöhte Gehalt des Hormons Prolactin im Blut führt zu einer Abnahme des Östrogen- und Progesteronspiegels, wodurch die Menstruationen mit großer Verzögerung eintreten, knapp werden oder ganz verschwinden. Begleitsymptome bei Frauen sind bei dieser Pathologie das Ablassen der Milch aus den Brustwarzen während des Zeitraums, der nicht mit dem Stillen, dem Wachstum der Gesichtshaare und der Unfruchtbarkeit verbunden ist. Die Ursachen der Pathologie können Hypophysentumore, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Antidepressiva und einige andere Medikamente sein.

    Polyzystischer Eierstock. Bei zystischen Formationen in den Eierstöcken kann es bei Frauen zu Menstruationsverzögerungen und Zwischenblutungen kommen. Symptome sind auch eine Zunahme des Körpergewichts und des Haarwuchses für Frauen, die für den Körper uncharakteristisch sind.

    Gutartige und bösartige Tumoren der Gebärmutter und der Eierstöcke (Cystom, Myome, Krebs). Bei solchen Erkrankungen treten das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch, chaotische Blutungen und pathologische Entladungen zwischen der Menstruation auf.

    Entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Geschlechtsorgane beeinflussen den Zustand des Endometriums, können die Abstoßung beschleunigen oder verlangsamen, wobei unregelmäßige Menstruationsbeschwerden auftreten. Eine solche Pathologie wie eine Entzündung der Eierstöcke kann selbst hormonelle Störungen im Körper verursachen.

    Endometriumhyperplasie, Endometriose, Adenomyose. Hormonelles Versagen führt zu einer abnormalen Entwicklung des Endometriums, wodurch die Menstruation schmerzhaft wird und unregelmäßig auftritt. Es gibt gefährliche Zwischenblutungen.

    Ursachen für Zyklusversagen bei Jugendlichen

    Wenn das Mädchen nach zwei Jahren keinen Zyklus festgelegt hat, ist seine Periode unregelmäßig, was auf eine Verletzung des Gesundheitszustands hindeutet. Der chaotische Beginn der Menstruation ist charakteristisch für erschöpfte Jugendliche, die von Hungerdiäten fasziniert sind, die manchmal zu Magersucht führen. Vitaminmangel und Anämie können auch Abnormalitäten verursachen. Erhöhte Nervosität, Emotionalität und eine Tendenz zur Hysterie führen oft dazu, dass die Menstruation mit Unterbrechungen einhergeht.

    Die Gründe für den unregelmäßigen Beginn der Menstruation können auch sein:

    • frühe sexuelle Aktivität, promiskuitiver sexueller Kontakt;
    • entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Genitalorgane;
    • Anomalien in der Entwicklung der Gebärmutter und der Eierstöcke;
    • endokrine Störungen;
    • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit;
    • Schlechte Gewohnheiten.

    Oft gibt es sogenannte juvenile Uterusblutungen. Ihr Auftreten kann durch körperliche Überlastung, geistige Traumata, ungesunde Ernährung und Krankheiten ausgelöst werden.

    Ursachen für pathologische Störungen des Zyklus in den Wechseljahren

    Hormonelle Veränderungen, die nach etwa 45 Jahren im Körper auftreten, können zur Entstehung einer solchen Pathologie wie Hyperöstrogenie führen. Der Grund ist eine Fehlfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems des Gehirns. Gleichzeitig steigt das Risiko der Entwicklung von Östrogen-abhängigen Tumoren und Endometrium-Hyperplasien um ein Vielfaches. Hyperöstrogenismus führt zu unregelmäßigen Uterusblutungen.

    Wann einen Arzt aufsuchen

    Die Tatsache, dass die Verletzung des Zyklus im Zusammenhang mit schweren Pathologien aufgetreten ist, wird durch die folgenden Anzeichen angezeigt:

    • Jeden Monat wird der Zyklus zunehmend verkürzt oder verlängert, passt nicht in den Zeitraum von 21 bis 35 Tagen; die Menstruation wird bei einer Frau im gebärfähigen Alter beendet;
    • lange Zyklen wechseln sich mit kurzen ab;
    • Unfruchtbarkeit wird beobachtet;
    • Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation und dazwischen;
    • Zwischenblutungen treten auf;
    • Entladung zwischen Menstruation hat eine ausgeprägte Farbe, unangenehmen Geruch, seltsame Textur.

    Ein Arzt (Gynäkologe, Endokrinologe) zu konsultieren ist notwendig, wenn die Menstruation bei einem über 15-jährigen Mädchen fehlt.

    Video: Ursachen und Anzeichen eines Versagens des Menstruationszyklus

    Diagnose und Behandlung

    Bevor die Behandlung verordnet wird, wird eine Untersuchung durchgeführt, um herauszufinden, warum die Perioden unregelmäßig sind.

    Bei den Diagnoseverfahren wie Blutuntersuchungen auf Hämoglobin werden der Gehalt an einzelnen Spurenelementen, Zucker sowie Hormone und das Vorhandensein von Infektionserregern verwendet. Um das Vorhandensein von Krankheiten festzustellen, können Sie Ultraschall, MRI verwenden.

    Wenn sich herausstellt, dass es keine ernsthaften Pathologien gibt, wird die Einnahme der Vitamine A, E, C und der Gruppe B, Präparate mit beruhigender Wirkung, zur Wiederherstellung des Zyklus vorgeschrieben, und es werden allgemeine Festigungsverfahren empfohlen. Bei der Erkennung der durch hormonelles Versagen verursachten Krankheiten wird eine Ersatzhormon-Therapie durchgeführt. Bei Frauen im gebärfähigen Alter können orale Kontrazeptiva eingesetzt werden, um den Zyklus in einem bestimmten Muster wiederherzustellen. Bei einem Östrogenüberschuss im Körper werden Progesteron-basierte Medikamente (Utrogestan, Duphaston) verschrieben, bei denen ein Mangel an Testosteron (Norkolut) oder Estradiol (Levonorgestrel) vorliegt.

    Die Behandlung von Begleiterkrankungen der Leber, der Schilddrüse und anderer Organe, die an der Hormonbildung und der Blutbildung beteiligt sind, wird durchgeführt. Eisenpräparate werden auch verschrieben, um Anämie zu beseitigen, eine antivirale und antibakterielle Behandlung wird durchgeführt.

    Bei Uterusblutungen wird der Uterus geschabt und das Endometrium entfernt, das verschiedene Defekte aufweist. Eine nachfolgende hormonelle Behandlung hilft, das Wiederauftreten von Störungen und die Entwicklung solcher Pathologien wie unregelmäßige Perioden zu verhindern.

    Um die Funktion der Eierstöcke zu verbessern, werden Wirkstoffe eingesetzt, die die Reifung der Follikel stimulieren, um die Produktion von Östrogen und Progesteron zu steigern. Solche Medikamente ("Horiogonin", "Pergonal") werden zur Behandlung von Unfruchtbarkeit verwendet.

    Top