Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Was sagt ein solches Symptom aus, wie zum Beispiel Schleim aus der Vagina bei Frauen?
2 Krankheiten
Die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis in den letzten Tagen der Menstruation
3 Eisprung
Was könnte die Entladung nach der Kauterisation der Gebärmutterhalskrebs sein?
4 Eisprung
Spotting während der Einnahme von Antibabypillen
Image
Haupt // Dichtungen

Resorptionssymptome bei Ovarialzysten


Ein gutartiger Tumor des Eierstocks mit einer Flüssigkeit im Inneren wird als Zyste bezeichnet. Ihre Frauen werden sehr oft diagnostiziert. Die Betroffenen sind sehr besorgt über die Frage: Kann sich eine Zyste auflösen? Jede Frau sollte das im Detail verstehen.

Was Zysten ohne Behandlung auflösen

Es gibt eine große Liste von Formationstypen. Einige Tumore können wirklich auflösen. Die meisten Arten müssen jedoch noch operiert, operativ oder konservativ behandelt werden. Bestimmte Arten von Zysten können ohne medizinischen Eingriff in maligne Tumoren umgewandelt werden. Außerdem kann sich die Formation verdrehen oder reißen, was zu Komplikationen führt und ein echtes Gesundheitsrisiko darstellt.

Bei allen Arten von Zysten gibt es mehrere Symptome:

  1. Schmerzen Wenn eine Frau einen Tumor hat, kann sie sich im Unterleib unwohl fühlen. Der Schmerz nimmt beim Sex zu. Wenn die Zyste bricht oder verdreht, wird der Schmerz akut.
  2. Häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen. Dieses Symptom manifestiert sich, wenn der Tumor während der Entwicklung unter Druck der Blase steht.
  3. Der Menstruationszyklus ist unterbrochen. Monatlich kann nicht rechtzeitig kommen oder abwesend sein, übermäßig schmerzhaft, reichlich.

Laut Statistik kann die Krankheit auftreten aufgrund von:

  • häufige chirurgische Eingriffe, insbesondere Aborte;
  • Entzündung der Fortpflanzungsorgane;
  • hormonelles Versagen;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • frühes Einsetzen der Menstruation;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Fettleibigkeit.

Eine Zyste kann sein:

  • follikulär;
  • paraovarial;
  • Endometrioid;
  • Corpus luteum;
  • muzinös;
  • Dermoid (mit Knochen oder Fettgewebe im Inneren).

Funktionszyste

Dieser Typ ist der häufigste. Typisch für Frauen im gebärfähigen Alter. Zwei Arten von Tumoren werden als funktionell bezeichnet: follikulär und Corpus luteum. Sie werden aus Geweben gebildet, die sich während des Eisprungs bilden. Wenn dieser Vorgang normal abläuft, erscheint ein schleimiger Beutel, wenn das Ei den Eierstock verlässt. Es sollte sich nach einer gewissen Zeit auflösen. Geschieht dies nicht, entwickelt sich FCC, in dem sich seröse Flüssigkeit ansammelt, Blut. Es lohnt sich, die beiden Arten näher zu erläutern.

Gelbe Körperzyste

Anstelle eines gebrochenen Follikels, in dem sich eine Eizelle befand, erscheint spezifisches Gewebe. Progesteron wird im gelben Körper produziert, daher bereitet sich der Körper auf die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft vor. Geschieht dies nicht, verschwindet es. Wenn ein Fehler auftrat, bleibt der gelbe Körper bestehen und wird allmählich mit Blut gefüllt, seröser Flüssigkeit. Kann sich eine ähnliche Zyste von selbst auflösen? Ja, in der Regel dauert dieser Prozess einige Monate. Wenn dies nicht der Fall ist und die Ausbildung zu stark gewachsen ist, was sich beim Ultraschall bemerkbar macht, müssen Sie mit der Behandlung beginnen.

Follikular

Es wird gebildet, wenn der Follikel nicht gebrochen ist, dh es ist kein Eisprung aufgetreten. In den meisten Fällen wird die Ursache zu einem hormonellen Versagen. Eine starke Follikelbildung wächst nicht. Kann sich eine Zyste von diesem Typ lösen? Ja, sein Inhalt verschwindet allmählich, der Hohlraum schrumpft und verblasst. Wenn es sich jedoch nicht länger als zwei Monate auflöst oder einen Durchmesser von mehr als fünf bis sieben Zentimetern erreicht, sollten Sie sich unverzüglich mit einem Spezialisten in Verbindung setzen, der eine Ultraschalluntersuchung durchführt, Tests durchführt und die Behandlung vorschreibt.

Retentionszyste während der Schwangerschaft

Sogenannte funktionelle (Corpus luteum, follikuläre) und Paraovaria-Formation. Sie werden nie bösartig, haben eine dünne transparente Wand - auf dieser Basis werden diese Typen in einer Gruppe zusammengefasst. Wie oben erwähnt, lösen sich funktionale Tumore von selbst auf. Paraovarial, das nicht am Eierstock selbst, sondern an seinem Anhang gebildet wird, geht nicht von alleine. Es wächst sehr langsam, wird operativ entfernt.

Eine paraovarianische Zyste am Eierstock während der Schwangerschaft stört die werdende Mutter in den meisten Fällen nicht. Die Gefahr besteht nur darin, dass er brechen oder sich verdrehen kann. Es ist vorzuziehen, einen solchen Tumor vor der Schwangerschaft loszuwerden. Wenn dies nicht geschehen ist und die Befruchtung bereits stattgefunden hat, muss die Ausbildung sorgfältig überwacht werden. Eine schwangere Patientin sollte regelmäßig überwacht und mit einem Ultraschall untersucht werden.

Kann eine Ovarialzyste ohne Operation geheilt werden?

Wenn sich der Tumor nicht von selbst gelöst hat oder von dem Typ ist, der nicht natürlich verschwindet, sollten Sie dennoch das veränderte Gewebe entfernen. Ärzte bieten Medikamente und chirurgische Behandlungen an. Letzteres ist nicht für alle Tumortypen erforderlich. Viele Menschen fragen sich, wie man Ovarialzysten ohne Operation loswerden kann. Optionen sind sowohl in der traditionellen als auch in der alternativen Medizin.

Medikamentöse Behandlung

Wenn die Zyste nicht aufgelöst ist oder nicht funktioniert, kann der Frau nach der Untersuchung eine Operation zur Entfernung von hormonellen Präparaten verordnet werden, die die Funktion der Eierstöcke verbessern. Eine medikamentöse Behandlung ist für zwei bis drei Monate ratsam. Wenn sich der Tumor in dieser Zeit nicht abklingt, ist eine Operation erforderlich. Frauen können solche Medikamente verschrieben werden:

  1. Progestin Drogen mit Progesteron oder anderen Sexualhormonen - Duphaston, Utrogestan.
  2. Orale Kontrazeptiva ein- oder zweiphasig. Zur Stabilisierung des Menstruationszyklus beitragen, Zysten kleiner machen, das Auftreten neuer Zysten verhindern. Diese Gruppe umfasst Yarin, Lindinet, Logest, Triquilar, Marvelon und viele andere Antibabypillen.
  3. Vitamine der Gruppe B, C, A, E.
  4. Nichtsteroidale Entzündungshemmer.
  5. Homöopathische Medizin.

Volksheilmittel

Dies wird Ihnen so effektive Rezepte erleichtern:

  1. 25 Gramm Gras Borovoy Uterus rühren in Wodka (0,5 Liter). Beharren Sie einige Wochen im Dunkeln. Trinken Sie einen Teelöffel dreimal täglich eine Stunde vor dem Essen.
  2. In 2 EL. l Bor Gebärmutter gießen Sie 500 ml kochendes Wasser. Eine halbe Stunde im Dampfbad kochen. In eine Thermoskanne gießen, etwas sitzen lassen. Entfernen Sie den Kuchen, trinken Sie fünfmal täglich 30 ml. Kurs - also 24 Tage. Es folgt eine Pause für 5 Tage. Borovaya Uterus ist bei vielen weiblichen Krankheiten sehr wirksam.
  3. 0,25 kg Viburnum-Beeren rollen in einem Fleischwolf. 125 ml Brennnesselsaft und Aloe und 250 g Honig hinzufügen. Mischen Sie alles, essen Sie 1 TL. morgens. Bewahren Sie die Mischung im Kühlschrank auf.

Wie kommt eine Ovarialzyste während der Menstruation heraus?

Follikelformationen haben ihren eigenen Lebenszyklus. Kann sich eine Ovarialzyste auflösen? Ja, wenn es während der Einnahme der Medikamente passiert ist. Die zweite Option - die Gewebe kommen von selbst heraus: Bei der nächsten Menstruation entdeckt die Frau, dass der Ausfluss zu flüssig geworden ist und sich ihre Farbe verändert und etwas heller geworden ist. Es kann noch Klumpen geben. Dies sind Partikel der Tumorauskleidung. Schmerzen während der Menstruation mit der Freisetzung von Bildung stärker als üblich sein.

Kann sich die Ovarialzyste in den Wechseljahren auflösen?

Für Frauen im gebärfähigen Alter ist es wichtig, dass eine solche Gelegenheit besteht. Kann sich eine funktionelle Ovarialzyste auflösen, wenn die Frau Wechseljahre hat? Dies geschieht jedoch sehr selten. Dies ist wahrscheinlich, wenn eine Frau während der Menstruation einen funktionellen Tumor hatte und bereits mit ihr die Menopause begann. In den Wechseljahren, die vor langer Zeit gekommen sind, ist das Auftreten solcher Formationen aufgrund der fehlenden Menstruation unmöglich. Bei Frauen mit Wechseljahren kann es am Eierstock jede andere Zyste geben, mit Ausnahme der funktionellen. Solche Auswüchse lösen sich nicht auf.

Wann schwanger werden nach Resorption einer Ovarialzyste

Was ist eine Ovarialzyste?

Eine Ovarialzyste ist also eine Blase mit Flüssigkeit. Erscheint in der Struktur des Eierstocks. In Bezug auf das Volumen kann es einige Millimeter und einige Zentimeter erreichen.

Die genaue Ursache dieser Krankheit ist noch nicht bekannt. Zysten können bei Mädchen mit voller Ovarialarbeit auftreten und keine Beschwerden oder offensichtlichen Symptome verursachen. In diesem Fall ist die Zyste nicht besonders gesundheitsgefährdend. In anderen Fällen wird der Tumor durch einen chirurgischen Eingriff und eine chirurgische Behandlung beseitigt.

Arten und Art der Zysten

Von Natur aus gibt es funktionelle und organische Zysten.

Funktionell treten vor dem Hintergrund kleiner Störungen der Eierstockaktivität auf und verschwinden nach einiger Zeit. Oft verschwindet eine solche Zyste nach ein oder zwei Monaten von selbst oder es werden hormonelle Präparate verschrieben.

Wenn die Zyste mehrere Monate nicht durchläuft und Unannehmlichkeiten verursacht, bezieht sie sich auf eine organische Spezies.

  • Follikuläre Zyste - unterscheidet sich in Größe 2-7 cm, glatte Oberfläche, die Wände sind dünn, nur eine Kammer, mehrere follikuläre Zysten können gleichzeitig auftreten.
  • Die Zyste des gelben Körpers - unterscheidet sich in der Oberfläche eines gelben Farbtons, hat verdickte Wände, Größen - von 2 bis 7 cm, die innere Flüssigkeit ist hell und beim Bruch - blutig.
  • Hämorrhagisch - das Ergebnis einer Blutung in der Zyste des Corpus luteum oder der follikulären Zyste.
  • Endometrioid - unterscheidet sich in einer inneren Flüssigkeit von dunkler Farbe, einschließlich Blut, Größen - von 2 bis 10 cm oder mehr.
  • Dermo - gekennzeichnet durch langsame Entwicklung, kleine, schleimähnliche Flüssigkeit.
  • Schleimig - hat eine große Größe, mehrere Kammern, eine unebene Oberfläche, schleimähnliche Flüssigkeit.
  • Serös - klare Flüssigkeit, helle Farbe, die Oberfläche ist mit einer serösen Schicht bedeckt.
  • Epithelialneoplasmen - entstehen aus Epithelpartikeln des Eierstocks.
  • Herminogen - große Größen (ab 15 cm), schwere Symptome.

Meistens bei Frauen finden sich funktionelle Zysten. Sie erscheinen am rechten oder linken Eierstock. Größen erreichen 5 cm oder mehr. Einige Wochen nach dem Auftreten einer Zyste kann von selbst verschwinden. Dies deutet darauf hin, dass eine Zyste auch bei einem vollkommen gesunden Mädchen ohne ersichtlichen Grund auftreten kann.

In einigen Fällen ist die Zyste nur eine Folge einer Schlüsselkrankheit. So kann sich die Endometriose beispielsweise nicht nur in Form von Zysten manifestieren, sondern auch schmerzhafte Perioden, anhaltende Schmerzen im Unterbauch, Empfängnisunfähigkeit usw.

Ovarialzyste kann auf eine onkologische Erkrankung hindeuten. Zunächst entwickelt sich die Zyste langsam und ist die einzige Glocke, bei der negative Veränderungen im Körper auftreten. Wenn die Frau die Untersuchung nicht rechtzeitig bestanden hat und eine Zyste entdeckt hat, treten offensichtliche Krebssymptome in Form von Krebszellen in den angrenzenden Geweben auf. Studien zeigen, dass funktionelle Zysten bei Frauen unter vierzig Jahren häufiger auftreten, und die Entwicklung einer Zyste nach diesem Alter kann bereits auf die Entstehung einer Krebserkrankung hindeuten. Wenn ein Mädchen eine Zyste in einem Mädchen hat, das noch keine Periode begonnen hat, könnte dies die Entwicklung der Onkologie bedeuten.

Gründe

Es kann viele Gründe geben und es ist nicht immer möglich, den genauen Katalysator eines Problems zu bestimmen. Hauptfaktoren:

  • Der Beginn der Menstruation in einem frühen Alter;
  • Hormonelles Ungleichgewicht, Schilddrüsenerkrankungen;
  • Abtreibungen, häufiger Wechsel von Sexualpartnern, Geschlechtskrankheiten;
  • Entzündungsprozesse, die zum Beispiel durch Unterkühlung hervorgerufen werden.

Symptome

Wie bereits erwähnt, kann eine Zyste bei einer völlig gesunden Frau auftreten und von selbst verschwinden, ohne dass es zu Problemen kommt. In diesem Fall treten keine Probleme mit der Empfängnis und dem Tragen eines Kindes auf. Bei offensichtlichen Symptomen ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und sich einem Ultraschall zu unterziehen.

Also die alarmierenden Symptome:

  • Fieber, Schüttelfrost;
  • Blässe, Schwindel, Schwäche, Ohnmacht;
  • Starke, scharfe Schmerzen im Unterleib;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen;
  • Versagen des Monatszyklus, zu reichliche und schmerzhafte Perioden;
  • Dramatischer Gewichtsverlust;
  • Beim Prüfen des Bauches gibt es ein Siegel;
  • Häufige Verstopfung, Sodbrennen, Bauchschmerzen;
  • Haarwuchs im Gesicht und vermehrtes Haarwachstum im Körper.

Reife Frauen sind gefährdet.

Funktionelle Zysten sind für Frauen oft unsichtbar. Erkennen Sie sie nur während der Untersuchung beim Arzt. In einigen Fällen machen sich funktionelle Zysten jedoch bemerkbar, wenn sie zu einer bedeutenden Größe herangewachsen sind. In diesem Fall besteht die Hauptgefahr darin, dass die Symptome von Ovarialzysten den Symptomen anderer Erkrankungen ähneln und verwirrt werden können. Symptome:

  • Magenschmerzen;
  • Zyklusfehler;
  • Flecken treten nicht während der Menstruation und starke Schmerzen im Unterbauch in der Mitte des Zyklus auf;
  • Übelkeit, ständiges Drängen zur Toilette;
  • Bauchschmerzen beim Sport, erhöhte körperliche Aktivität, beim Sex.

Mögliche Komplikationen

Funktionszysten selbst sind nicht gefährlich und lösen sich nach einigen Wochen oder einigen Monaten nach der Bildung auf. Eine besondere Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich. Es gibt jedoch Ausnahmen, wenn große Zysten verdreht sind, was zu starken Blutungen führt. Anzeichen für eine solche Blutung:

  • Akute Bauchschmerzen;
  • Schwindel, Schwäche, blasse Haut;
  • Blutiger Ausfluss aus der Vagina (außerhalb der Menstruation).

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Bluten einer Zyste ein gefährliches Phänomen ist, das einen dringenden Krankenhausaufenthalt erfordert. Ein scharfer Schmerz im Unterbauch und Blutungen aus der Vagina - eine schwere Störung des Körpers, deshalb müssen Sie immer einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Die Hauptmethode der Diagnose - Ultraschall der Beckenorgane. Während der Vermessung erscheint ein runder Punkt dunkler Farbe auf dem Bildschirm. Dies zeigt das Vorhandensein einer Zyste an. Da der Ultraschall nur die Möglichkeit bietet, nur die Größe der Zyste und ihre Struktur zu sehen, können dem Patienten zusätzliche Tests und wiederholte Ultraschalluntersuchungen zugewiesen werden, um die Dynamik des Wachstums und der Entwicklung der Zyste zu verfolgen.

Warum brauchst du das? Tatsache ist, dass sich eine funktionelle Zyste nach einigen Wochen selbst auflösen kann und Dermoidzysten überhaupt nicht größer werden. Bei Endometriose können Zysten während der Menstruation wachsen und nach ihrer Fertigstellung schrumpfen. So ermöglicht ein Ultraschall-Scan mit einer Häufigkeit von mehreren Wochen die Art des Tumors zu verstehen und welche Behandlung verschrieben werden sollte.

Wenn der Arzt der Meinung ist, dass die Patientin eine Zyste hat, ist diese nicht funktionsfähig, können die folgenden Untersuchungen für sie verschrieben werden:

  • Ein Bluttest für das Niveau der Sexualhormone - ermöglicht die Identifizierung hormoneller Störungen, die eine Zystenentwicklung verursachen;
  • Bei Verdacht auf Eierstockkrebs wird ein Bluttest für den Marker CA-125 durchgeführt.
  • Die Laparoskopie ist eine Operation, bei der die Ausbildung mit Hilfe von speziellen Geräten und Werkzeugen untersucht und das Material zur Analyse genommen wird.

Behandlung

Wenn der Arzt während der Untersuchungen die Diagnose bestätigt hat, muss die Frau nicht in Verzweiflung geraten, sondern muss das entstandene Problem rational angehen. Zunächst sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, alle vorgeschriebenen Tests bestehen und Behandlungstaktiken besprechen. Der Patient sollte auf seinen Gesundheitszustand achten und bei Beschwerden, alarmierenden Symptomen qualifizierte Hilfe suchen.

Die Behandlung hängt von der Art der Zyste, ihrer Größe, ihrem Typ, den Ursachen der Entwicklung, der Dynamik, dem Alter der Frau und anderen Faktoren ab.

In einigen Situationen werden hormonelle Kontrazeptiva verwendet, um funktionelle Tumore für mehrere Monate zu bekämpfen. Diese Medikamente enthalten Hormone, die gewissermaßen die Eierstöcke einfrieren und so die Bildung neuer Zysten und das Wachstum vorhandener Zysten unterbrechen. Diese Medikamente helfen auch, den Zyklus zu stabilisieren und das Risiko einer Onkologie zu reduzieren. Orale Kontrazeptiva werden auch bei der Endometriose unter Bildung von Zysten verschrieben.

In den Wechseljahren werden Frauen mit kleiner Zystengröße keine Medikamente verschrieben. In diesem Fall ist eine erneute Ultraschalluntersuchung erforderlich, um die Geschwindigkeit und Art der Tumorentwicklung zu sehen.

Ist eine Schwangerschaft mit einer Zyste möglich?

In den meisten Fällen haben funktionelle Zysten keinen Einfluss auf die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu tragen. Wenn eine Frau eine Zyste hat, die sich selbst aufgelöst hat, kann sie sich nicht um den Verlauf der Schwangerschaft sorgen (wenn keine anderen Kontraindikationen und Krankheiten vorliegen). Selbst wenn die Zyste früh in der Schwangerschaft entdeckt wurde, verschwindet sie nach 15-21 Wochen.

Wenn im ersten Trimester eine Zyste entdeckt wurde, verschreibt der Arzt zusätzliche Ultraschalluntersuchungen, um seine Entwicklung zu verfolgen. In seltenen Fällen löst sich die Zyste nicht auf, bleibt jedoch in der Größenordnung von 5-10 cm und wird operiert.

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen und gleichzeitig wissen, dass Sie eine Zyste haben, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren, sich untersuchen lassen, untersuchen lassen und den optimalen Verlauf der Behandlung feststellen und das Problem lösen.

Bedienung

Wenn die Größe der Zyste 10 cm überschreitet, kann der Arzt dem Patienten eine Operation verschreiben. Für den chirurgischen Eingriff sind auch Zysten erforderlich, die nach einem Behandlungsverlauf nicht verschwunden sind.

Normalerweise wird eine Laparoskopie durchgeführt, um eine Zyste zu entfernen. Es gibt mehrere Löcher im Bauch. In einigen Fällen wird eine Laparotomie gezeigt, die einen Einschnitt in die Bauchwand macht und die Zyste entfernt. Die Methode wird nach Art und Größe der Zyste, Alter und Gesundheitszustand der Frau sowie möglichen Komplikationen ausgewählt.

Die Operation ist nicht nur erforderlich, um den Tumor zu entfernen, sondern auch um die Art der Zyste zu identifizieren, wobei eine solche Diagnose als Eierstockkrebs ausgeschlossen wird.

Erholungsphase nach der Operation

Normalerweise sind nach Entfernung einer Ovarialzyste keine besonderen Maßnahmen zur Rehabilitation erforderlich. Es ist ratsam, die körperliche Aktivität für einen Monat zu unterbinden, richtig zu essen und orale Kontrazeptiva einzunehmen (wie von einem Arzt verordnet).

Frauen, die sich einer Zystenentfernung unterzogen haben, können eine Schwangerschaft sicher planen. Der Zeitpunkt kann vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der allgemeinen Gesundheit des Patienten bestimmt werden.

Wie kann ich schwanger werden, wenn eine Zyste gefunden wird?

Wenn Sie schwanger werden, bevor Sie die Zyste vollständig loswerden oder planen, die Zyste zu bekommen, müssen Sie den Progesteronspiegel überwachen. Bei normaler Hormonproduktion verschwindet das Problem in der 12. Schwangerschaftswoche.

Bei der Geburt treten keine follikulären Neoplasmen auf, und wenn sie existieren, sind sie vor der Empfängnis erschienen. Um die Art des Tumors genau zu bestimmen, sollten Sie von einem Arzt untersucht werden. Es ist ratsam, dies zwischen dem zweiten und dem dritten Trimester zu tun.

Es ist ratsam, das Problem zuerst zu beseitigen und dann die Schwangerschaft zu planen, da die Zysten in einigen Fällen Fehlgeburten, Entwicklung der Onkologie und Unfähigkeit zur Empfängnis verursachen. Wenn eine Krankheit entdeckt wird, wird eine Hormontherapie verordnet. Nach Abschluss der Behandlung dauert es normalerweise einige Monate, bis das Mädchen schwanger werden kann.

Wenn eine nicht funktionelle Zyste entdeckt wird, wird empfohlen, sie zu entfernen. Tatsache ist, dass sich eine Zyste im Laufe der Zeit in einen Tumor verwandeln und platzen kann, wodurch der Körper vergiftet wird.

Bei der Entfernung des Tumors durch Laparoskopie ist es besser, die Konzeption des Kindes sofort zu planen, um die Entwicklung von Adhäsionen zu vermeiden. Nachdem viele Frauen eine konservative Behandlungsmethode ausprobiert und sich dann für eine Operation entschieden haben, wird das Problem erst nach der Geburt des Kindes beseitigt.

Daraus können wir folgern: Eine Ovarialzyste ist kein Grund, die Schwangerschaft aufzugeben. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist das Problem schmerzlos und schnell gelöst.

Wie effektiv ist die Behandlung von Volksheilmitteln?

Es muss anerkannt werden, dass die traditionelle Medizin keine wirksamen Mittel zur Bekämpfung einer Ovarialzyste bieten kann. Diese Diagnose erfordert eine ernsthaftere Herangehensweise, Beobachtung und gegebenenfalls Behandlung mit hormonellen Kontrazeptiva. Die meisten Volksheilmittel basieren auf Spritzen von Heilkräutern, der Einführung von Tampons, die in denselben Brühen getränkt sind. Leider wird eine solche Behandlung im besten Fall nicht helfen und im schlimmsten Fall die Situation verschlimmern, da wertvolle Zeit verloren geht. Wenn Sie beliebte Rezepte zur Vorbeugung und Erhaltung der Gesundheit verwenden möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Selbstmedikation kann zu traurigen Konsequenzen führen.

Top