Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Eisprung
Feuchtigkeitscremes für die Intimhygiene in den Wechseljahren
2 Höhepunkt
Was tun, um eine Gewichtszunahme in den Wechseljahren zu vermeiden?
3 Eisprung
Normale Endometriumdicke in den Wechseljahren und Merkmale der Entwicklung einer Endometriumhyperplasie
4 Eisprung
Liste der antimykotischen Suppositorien
Image
Haupt // Eisprung

Bougieage des Gebärmutterhalskanals - was es ist, Hinweise und mögliche Folgen


Die Bougieage des Gebärmutterhalskanals ist eine minimalinvasive Operation, die viele Fragen an Frauen stellt. Einige wissen einfach nicht, um welche Art von Körper es sich handelt. andere fragen sich, warum eine solche Intervention erforderlich sein kann; Wieder andere fürchten die Operation selbst, deshalb wollen sie alles darüber wissen. Versuchen wir es herauszufinden.

Was ist ein Gebärmutterhalskanal?

Es ist kein unabhängiges Organ, sondern sein Teil - das vom Frauenarzt sichtbare Lumen des Gebärmutterhals. Der Gebärmutterhalskanal ist ein Loch, das sich hinter der Vagina befindet, und ist das dünnste kurze Rohr mit elastischen Wänden. Der Arzt kann während der Untersuchung den Zustand des Lumens feststellen - es ist entweder normal oder gedehnt oder geschlossen (eng). Die letzten beiden Staaten sprechen über Pathologie.

Die Erweiterung des Zervixkanals während der Schwangerschaft ist ebenso gefährlich, da der Gebärmutterhals den Fötus nicht halten kann und Fehlgeburten früher oder später auftreten werden. Und die Verengung (Stenose) des Kanals oder seine vollständige Verschmelzung (Atresie des Gebärmutterhalskanals) lässt eine Frau überhaupt nicht schwanger werden, da Spermatozoide nicht in der Lage sind, ihre gesamte „Route“ zu überwinden und in die Gebärmutter zu gelangen.

Aber die Unmöglichkeit, schwanger zu werden, ist nicht der einzige Grund für die Gefahr einer solchen Pathologie wie das Schließen oder Verengen des Kanals. Das Problem ist, dass das Menstruationsblut nicht vollständig freigesetzt wird, eine Stagnation einsetzt und sich dann eine Eitration und Zervizitis entwickelt - eine Entzündung des Gebärmutterhalskanals und des Gebärmutterhalses. Die Behandlung dieser Krankheit ist auch operativ.

Ursachen und Symptome der Kanalstenose

Über die möglichen Ursachen der Sperrung des Kanals kann durch logisches Nachdenken verstanden werden. Von alleine kann er nicht schließen, also trägt etwas dazu bei. Meist handelt es sich dabei um Narbengewebe, das nach Operationen gebildet wird (Aborte durch Kratzen, Verätzungen der Erosion, Entfernen von Tumoren usw.). Alle gynäkologischen Manipulationen sind ohne partielle Schädigung der Schleimhaut nicht möglich, und wenn die Integrität des Gebärmutterhalskanalgewebes beeinträchtigt ist, beginnen die Wunden zu narben. Das überwachsene Bindegewebe verstopft den Hohlraum.

Dasselbe kann bei einer Frau passieren, die nie unter das Messer eines Chirurgen ging, aber eine schwere Geburt erlitt. Pausen neigen auch dazu, durch Narben zu heilen, was den Verschluss (oder genauer die Blockade) des Kanals hervorruft.

Übrigens! Bei Frauen im Wechseljahr wird eine Kanalverengung diagnostiziert. Denn während der Wechseljahre werden die Gewebe der weiblichen Geschlechtsorgane brüchig und verlieren ihre Elastizität. Dies führt zu einer Stenose und dann zu einer Atresie.

Die Symptome beim Schließen des Kanals stehen in erster Linie im Zusammenhang mit einer Zyklusänderung. Die Menstruation dauert an, wird selten oder kann plötzlich beginnen. Die Farbe der Entladung ändert sich: Sie ist brauner und hat einen unangenehmen stechenden Geruch. Dies deutet darauf hin, dass das Blut in der Gebärmutter eingeschlossen ist und bereits anfängt zu eitern. Beim Ausführen von Fällen wird die Menstruation schmerzhaft. Sexuelle Handlungen verursachen auch Schmerzen.

Hinweise zum Bougainieren

Bougienage ist ein Vorgang zum Expandieren der Hohlorgane, Gebärmutterhalskanal. Dies ist der Name der Manipulation, die vom Begriff "Bougé" - einem in den Hohlraum eingesetzten Werkzeug - erhalten wird. Verwendet mehrere Bougie mit unterschiedlichem Durchmesser. Beginnen Sie mit dem kleinsten, erweitern Sie den Hohlraum des Kanals allmählich, um die Schleimhautschäden zu minimieren.

Neugierig Der Geburtshelfer Alfred Hegart schlug vor, im späten 18. Jahrhundert kleine gynäkologische Operationen mit der Bougienage-Technik durchzuführen. Nach seinem Namen wird eines der Bougie-Sets genannt, das 19 Instrumente mit einer Schrittweite von 0,5 mm (Durchmesser) umfasst.

Eine konservative Behandlung ist nur bei partiellem Verschluss (enger Gebärmutterhalskanal) des Kanals durch postoperatives Schleimhautödem möglich. Im Anfangsstadium wird die Pathologie jedoch selten gefunden: Dies geschieht, wenn der Patient gewissenhaft prophylaktische Untersuchungen durchläuft. In diesem Fall wird das Spritzen mit Anti-Ödem-Lösungen, Drogen und ein Verbot sexueller Beziehungen vorgeschrieben.

In den meisten Fällen wird immer noch eine chirurgische Behandlung empfohlen. Die Hinweise dafür sind wie folgt:

  • Kanallumenstenose;
  • Verletzung des Blutflusses aus der Gebärmutter;
  • die Überzeugung, dass die Frau mit einem teilweisen Verschluss des Lumens ein halbes Jahr lang nicht schwanger werden konnte;
  • das reproduktive Alter des Patienten (es gibt eine Periode).

Weibliches zervikales Kanalfoto

Wie ist der Eingriff?

Zunächst wird der Patient einer allgemeinen Untersuchung unterzogen, die die Abgabe aller Tests, mehrere Infektionen und verschiedene Studien (Kolkoskopie, Koagulogramm, Fotofluorogramm, Ultraschall usw.) umfasst. Unmittelbar vor der Operation muss die Leiste rasiert und die Blase entleert werden.

Wenn der Kanal teilweise geschlossen ist, kann die Operation unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Wenn es vollständig überwachsen ist, ist eine Vollnarkose erforderlich. Der Patient wird auf den gynäkologischen Stuhl gestellt. Externe Genitalien werden mit einem Antiseptikum behandelt, und ein Expander wird zur besseren Darstellung in die Vagina eingeführt.

Die Bougierung des Zervikalkanals beginnt mit einer Bougie mit dem kleinsten Durchmesser. Es bleibt einige Minuten im Hohlraum, wird dann entfernt und als nächstes eingespritzt. Dies wird mehrmals wiederholt. Das letzte wird das breiteste Boug sein, das für längere Zeit im Kanal verbleibt. Wurde die Kanalfusion durch Entzündungen und die Bildung eitriger Massen kompliziert, wird eine zusätzliche Kürettage durchgeführt. Wenn der Hohlraum aufgeweitet wird, ist das einfacher.

Folgen und mögliche Komplikationen beim Bougaining

Es ist nicht notwendig, nach einer so minimalinvasiven Operation im Krankenhaus zu sein. Wenn die Bougierung unter örtlicher Betäubung durchgeführt wurde und der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist, kann sie am selben Tag nach Hause gehen. Die Operation in Vollnarkose erfordert einen Aufenthalt von mindestens einem Tag auf der Station.

Für Patienten, die eine instrumentelle Erweiterung des Kanals durchgemacht haben, die durch nagende Schmerzen und knappe Blutungen gekennzeichnet ist. Dies dauert 3 bis 7 Tage, in denen die Frau zu Hause behandelt werden sollte. Konsultieren Sie einen Arzt oder rufen Sie sogar einen Krankenwagen an, der sich in einem pathologischen Zustand befindet:

  • hohe Temperatur, die nicht länger als 2 Tage dauert;
  • scharfe, greifende Schmerzen im Unterbauch;
  • starke Blutung;
  • eitriger Ausfluss mit unerträglichem Geruch;
  • Reißende Schmerzen beim Aufstehen, beim Sitzen auf der Toilette oder auf einem Stuhl.


Alle diese Symptome können auf einen Bruch des Gebärmutterhalses, seine Perforation, die Bildung eines falschen Weges oder eine Infektion hinweisen. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Andernfalls kann sich die Situation verschlimmern und es kann zu einer noch stärkeren Entzündung des Gebärmutterhalskanals oder des Gebärmutterhalses kommen.

Wenn alles normal ist, sollte die Frau nach der Bougierung die Behandlung mit vom Arzt verordneten Medikamenten und vaginalen antibakteriellen Zäpfchen fortsetzen. Es ist auch notwendig, etwa einen Monat lang auf Geschlechtsverkehr zu verzichten und in den nächsten Wochen Kondome zu verwenden, um Infektionen und "fremde" Mikroflora aus dem nicht verheilten Lumen der Gebärmutter zu verhindern.

Rückfall nach der Bougierung ist nicht ungewöhnlich. Manchmal ist der Kanal wieder verengt, und die Frau muss die Prozedur erneut durchlaufen. Wenn dies mehr als dreimal wiederholt wird, wird dem Patienten empfohlen, einen künstlichen alloplastischen Kanal zu installieren.

Wie wird die zervikale Kanaldilatation durchgeführt und warum

Manchmal kann der Gebärmutterhalskanal teilweise oder vollständig überwachsen. Das Altern des Zervikalkanals ist eine Erweiterung der Region der inneren Genitalorgane mit Hilfe von chirurgischen Instrumenten. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, so dass der Patient keine Schmerzen empfindet. Nach der Operation besteht ein hoher Prozentsatz der Genesung.

So sehen die Dilatatoren von Gegar für die Bougierung des Gebärmutterhalskanals aus.

Was ist eine zervikale Dilatation?

Dies ist ein chirurgischer Eingriff, der als Ergebnis einer Verengung oder vollständigen Atresie (Fusion) des Gebärmutterhalskanals durchgeführt wird. Pathologie tritt bei Frauen im gebärfähigen Alter aus verschiedenen Gründen auf.

Oft kommt es jedoch zu einer Verengung oder Verschmelzung des Gebärmutterhalskanals durch Kratzen oder altersbedingte Veränderungen. Diese Aktionen wirken sich negativ auf den Zustand der Zervix aus.

Die Permeabilität des Zervikalkanals wird mit Hilfe einer einfachen Operation wiederhergestellt. Es wird mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs ausgeführt - der Bougie (daher der Name des Verfahrens).

Bougienage ist der einzige Weg, um ernsthafte Pathologien zu behandeln, die die Fähigkeit einer Frau einschränken, Kinder zu bekommen. Diese Art der Intervention wird auch für Frauen in den Wechseljahren durchgeführt.

Einzelne Patienten beschreiben dieses Verfahren als schrecklich. Dies ist nicht der Fall, da die Frau während der Operation der Erweiterung des Gebärmutterhalskanals aufgrund der Narkosewirkung keinen Schmerz verspürt. Medizinische Zentren verwenden Geräte, die die Zeit des Patienten im Krankenhaus reduzieren.

Frauen, die nicht wissen, was eine zervikale Dilatation ist, lehnen manchmal die Intervention ab. Auf diese Weise setzen sie sich selbst in Gefahr, weil in diesem Fall die Entwicklung entzündlicher und onkologischer Pathologien möglich ist. Darüber hinaus kann die Verschmelzung des Gebärmutterhalskanals zu Unfruchtbarkeit führen.

Die zervikale Zervixdilatation ist für die zervikale Stenose erforderlich

Angaben und Merkmale des Verfahrens

Die Bougierung ist für folgende Bedingungen vorgeschrieben:

  • Infektionskrankheiten (Herpes, Syphilis, Chlamydienläsion, Toxoplasmose);
  • Medikamente lange Zeit einnehmen;
  • Auswirkungen ionisierender Strahlung auf den Körper;
  • Durchführung von Verfahren zur Kürettage der Gebärmutter;
  • Kauterisation von Uterusepithelschichten mittels Elektrokoagulation oder Verwendung von Silbernitrat;
  • Krebs des Gebärmutterhalses und des Uterus;
  • Abtreibung;
  • Endometritis oder Endocervicitis;
  • Stenose oder Atresie des Gebärmutterhalses;
  • hypertrophe Narbenbildung.

Das Verfahren wird in einem Krankenhaus mit Vollnarkose durchgeführt. Eine Lokalanästhesie ist nicht vorgeschrieben, da sie unwirksam ist. Die Art der Anästhesie wird vom Arzt nach einer gründlichen Untersuchung des Körpers des Patienten bestimmt.

Die Operation impliziert, dass ein spezielles Instrument in den Gebärmutterhalskanal eingeführt wird - die Bougie. Ohne Anästhesie würde der Patient verletzt werden, da dies zu einer Traumatisierung der Schleimhäute führt. Bougies nehmen allmählich zu, andernfalls ist ein Halsbruch wahrscheinlich.

Das Trauma des Gewebes führt immer zu einer Wiederansiedlung des Zervikalkanals, und durch eine korrekt durchgeführte Erweiterung des Zervikalkanals werden Komplikationen vermieden.

Die Bougierung wird nicht durchgeführt, wenn sie sich als Folge eines malignen Prozesses entwickelt hat. In diesem Fall sind radikalere Operationen erforderlich. Die Bougierung ist verboten, wenn die Dauer einer falschen Amenorrhoe bei einer Frau mehr als sechs Monate beträgt. In diesem Fall wird eine Rekanalisierung des Gebärmutterhalses durch Kunststoff vorgenommen.

Die Tests müssen 1-2 Wochen vor der Operation bestanden werden

Vorbereitung auf die Operation und Methoden des Dirigierens

Damit die Operation gut verläuft, sollten dem Patienten eine Reihe von vorbereitenden Tests unterzogen werden. Sie werden nicht nur zur Bestätigung der Diagnose benötigt, sondern auch zur Überprüfung des allgemeinen Gesundheitszustands. Der Komplex diagnostischer Maßnahmen umfasst:

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • biochemische Forschung;
  • ein Test zur Bestimmung des Vorhandenseins von Genitalinfektionen im Körper;
  • ein Test auf HIV und AIDS, Syphilis und das Vorhandensein der Erreger der Hepatitis B, C im Körper;
  • ein Blutgerinnungstest (zur Bestimmung des Risikos schwerer Blutungen während und nach der Operation);
  • Kolposkopie;
  • vaginale und zervikale Abstrichmikroskopie;
  • Elektrokardiogramm (es sollte gemacht werden, um das wahrscheinliche Risiko von Herzproblemen zu erkennen);
  • Fluorographie;
  • klingen;
  • Bakposev aus der Vagina;
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Auf Wunsch der Frau kann eine Anästhesieberatung arrangiert werden. Ärzte verbieten am Tag der Operation normalerweise das Essen und Trinken. Das Verbot ist darauf zurückzuführen, dass bei intravenöser Anästhesie Übelkeit und Erbrechen auftreten können.

Die Kosten für Bougie in verschiedenen Kliniken können erheblich variieren. Bei der Auswahl einer Klinik lohnt es sich, ihren Ruf und die Qualifikation der Ärzte zu berücksichtigen.

Zervikale Kanaldilatationstechnik

Überlegen Sie, wie die Erweiterung des Zervixkanals durchgeführt werden soll.

  1. Der Patient wird in einen gynäkologischen Stuhl gestellt. Sie erhält eine intravenöse Anästhesie.
  2. Der Arzt kümmert sich um die Behandlung der Genitalien, um ein Höchstmaß an Sterilität aufrechtzuerhalten und eine Infektion zu verhindern.
  3. Es gibt eine Einführung in die Vagina des medizinischen Spiegels (er erweitert den Zugang zum Gebärmutterhals).
  4. Die kleinste Bougie wird für die primäre Expansion verwendet. Nachdem die Erweiterung damit abgeschlossen ist, wird ein zweites, größeres Instrument genommen.
  5. Die Operation ist abgeschlossen, wenn eine Cervix des gewünschten Durchmessers in den Cervixkanal eintritt.

Die stufenweise Einführung des Instruments soll die Wahrscheinlichkeit eines Risses während der Operation verringern. Der Arzt wählt den sanftesten Modus.

Nach der Operation geht die Frau normalerweise nach Hause. Manchmal empfiehlt der Arzt jedoch, mindestens einen Tag im Krankenhaus zu bleiben. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit von Blutungen verringert.

Eine ambulante Behandlung ist nur bei fehlender Pathologie des Herzens und der Blutgefäße bei Frauen zulässig. In einigen Fällen kann eine Lokalanästhesie in Lokalanästhesie durchgeführt werden.

Die postoperative Periode und die Heilung des Gebärmutterhalses

Nach der Normalisierung des Gebärmutterhalses kann der Patient nach etwa 2 Wochen wieder normal laufen. In dieser Zeit vergehen alle Schmerzen vollständig.

Wenn die Schmerzen innerhalb von 14 Tagen zunehmen, muss dringend ein Arzt aufgesucht werden. Bei einer Frau kann es zu einem Rückfall der Infektion kommen. Zu diesem Zweck kann ein alloplastischer Kanal installiert werden.

Während der postoperativen Behandlung sollte der Patient entzündungshemmende Medikamente und Zäpfchen einnehmen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Sie werden nur von einem Frauenarzt verschrieben und konzentrieren sich auf den Gesundheitszustand der Frau und das Vorhandensein einer individuellen Intoleranz gegenüber bestimmten Medikamenten.

Ein dringendes Bedürfnis, einen Arzt zu konsultieren, wenn diese Symptome auftreten:

  • Entnahme von Blut und Schleim aus den Genitalien;
  • anhaltender Schmerz im Unterbauch;
  • Fieber

Um die Entwicklung der negativen Auswirkungen der Bougierung des Zervixkanals zu verhindern, sollte der Patient antibakterielle Medikamente einnehmen.

Die Auswahl der entzündungshemmenden Medikamente wird vom behandelnden Frauenarzt vorgenommen.

Je nach Schwere des klinischen Falls werden Tabletten oder injizierbare Formen verwendet. Um die Entwicklung von Soor zu verhindern, müssen Antimykotika eingenommen werden (meistens werden sie in Form von Suppositorien verordnet).

Um eine Fusion zu verhindern, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • rechtzeitig Entzündungsprozesse in der Gebärmutter und dem Gebärmutterhalskanal behandeln;
  • sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen, um entzündliche Pathologien und bösartige Tumore festzustellen (solche Untersuchungen sollten ab der Adoleszenz durchgeführt werden);
  • Abtreibungen werden nur im Zustand des Krankenhauses und nur von qualifiziertem Personal durchgeführt;
  • nicht ohne Kontrolle verwenden und brauchen keine Spülmittel, machen sie nicht zu aggressiven Lösungen;
  • von Kindheit an müssen Sie sich an die Regeln eines gesunden Lebensstils halten, regelmäßig Sport treiben;
  • Verwenden Sie keine chemischen Kontrazeptiva ohne Kontrolle.
  • eine Infektion mit Infektionskrankheiten vermeiden;
  • Nehmen Sie während der Schwangerschaft keine Medikamente ein, die das Baby toxisch beeinflussen.

Folgen und mögliche Komplikationen beim Bougaining

Mögliche Auswirkungen der Bougierung können sein:

  • entzündliche Erkrankungen im Beckenbereich;
  • Blutungen aus der Gebärmutter;
  • Verletzung der Integrität des Halses (Perforation);
  • entzündliche Prozesse.

Alle diese Phänomene führen zu einer erneuten Verengung des Gebärmutterhalskanals und der Notwendigkeit, eine neue Operation durchzuführen. Aus diesem Grund wird einer Frau empfohlen, nach der Operation noch einige Tage zu bleiben, um mögliche Risiken aufzuspüren und rechtzeitig Maßnahmen zur Beseitigung der Komplikation zu ergreifen.

Die Verwendung eines Lasers während der Bougierung kann die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erheblich verringern, die Dauer einer Frau im Krankenhaus reduzieren und die Wirksamkeit der Behandlung erhöhen.

Manchmal kann in der Gebärmutter Hämatometer gebildet werden - die Ansammlung von Blut aufgrund der Verletzung seines Abflusses während der Menstruation. Dies ist ein sehr seltenes und gefährliches Phänomen. Ohne Therapie ist es tödlich.

Die Ansammlung von Blut in der Gebärmutter

Wenn das Hämatometer sehr starke Schmerzen zeigt, blasse Haut, ein Abfall des Blutdrucks. Die Behandlung ist normalerweise chirurgisch. Der Arzt entfernt das anatomische Hindernis, um die Freisetzung von Blut sicherzustellen. Bei schweren Komplikationen wird der Uterus vollständig entfernt.

Die Operation der Zervikalkanaldilatation ist ein Eingriff, der vorgeschrieben ist, um seine normale Breite wiederherzustellen und keine vollständige Fusion zuzulassen.

Wenn die Operation gemäß den medizinischen Vorschriften unter Verwendung der neuesten Technologie durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sehr gering. Eine Frau muss ihren Gesundheitszustand überwachen und rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, wenn die ersten Anzeichen einer gynäkologischen Pathologie auftreten.

Auf dem vorgestellten Video können Sie sehen, wie der Gebärmutterhalskanal nach der Erweiterung aussieht.

Bougieage des Gebärmutterhalskanals

Die Bougieage des Gebärmutterhalskanals ist eine Operation, die im Falle einer Verengung oder vollständigen Überwucherung dieses Lumens durchgeführt wird. In der medizinischen Terminologie nennt man dieses Phänomen Atresie.

Bei Frauen entwickelt sich die Pathologie aus verschiedenen Gründen. Meistens ist die ursprüngliche Problemursache die klassische Komplikation nach der Kürettage oder die Reaktion auf eine altersbedingte Atrophie. Um die Durchgängigkeit auf die vorherige Ebene zurückzusetzen, wird ein spezielles Verfahren zugewiesen, das nicht zu lange dauert. Die Erholungsphase dauert viel länger, was sich jedoch reduzieren lässt, wenn wir einen qualifizierten Spezialisten um Hilfe bitten und seinen Empfehlungen folgen.

Vor allem Bougierung

Die Manipulation, die auf die Erweiterung des Zervikalkanals durch Kraft abzielt, ist eine Erweiterung des Gebärmutterhalses mit einem speziellen Werkzeug. Sein Name ist Bougé, wie das Verfahren selbst heißt. Patienten, bei denen eine Verengung, ein teilweises Überwachsen oder eine vollständige Behinderung des angegebenen Kanals diagnostiziert wurde, erhalten einen Hinweis auf einen solchen Empfang.

Manchmal ist es die Bougierung, die die einzige Möglichkeit ist, schwerwiegende Pathologien zu entdecken, die mit der Unfähigkeit zusammenhängen, die Fortpflanzungsfunktion des Körpers zu nutzen. Die Methode ist bei Ärzten, die Frauen in den Wechseljahren untersuchen, durchgehend gefragt. Wenn sie Serosomera finden, können sie sie zu diesem kleinen chirurgischen Eingriff schicken.

Trotz der Tatsache, dass einige Bewertungen beschreiben, ist die Reihenfolge der Operation ziemlich gruselig, in der Tat ist alles fast schmerzlos. Es wird als zwingende Bedingung in Form der Anästhesie angezogen. Um eine gute Wirkung zu erzielen, müssen Sie nicht nur einen guten Arzt finden, sondern auch ein medizinisches Zentrum aufsuchen, in dem innovative, weniger traumatische Geräte zum Einsatz kommen.

Warum macht sich Pathologie bemerkbar?

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen die primäre Quelle der Atresie zu Problemen wurde, die nicht mit der Liste der Standardursachen in Zusammenhang standen. Infolgedessen blockierten sie die Fortpflanzungsaktivität, obwohl äußerliche Abweichungen sich möglicherweise lange Zeit nicht bemerkbar machen.

Zu den Hauptgründen, die die Anomalie provozieren, ist insbesondere die Entwicklung einer Endocervicitis. Wenn wir den Abschnitt über schlecht durchgeführte diagnostische oder therapeutische Kürettagen weglassen, gibt es immer noch eine klassische medizinische Abtreibung. Das Risiko für Komplikationen dieser Art ist ebenfalls hoch, wenn das Opfer zuvor die Verdauung der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals mit elektrischem Strom in Anspruch genommen hat. Die letzte häufige Ursache wird in der Liste aufgeführt.

Die Folgen der gebildeten Gebärmutterhalskrebs-Obstruktion werden häufig durch falsche Amenorrhoe ausgelöst. Darüber hinaus hat die Häufigkeit des Menstruationszyklus keine gesundheitlichen Probleme. Stattdessen wird das Mädchen von einer endometrialen Ablösung verfolgt, die weitere Blutungen hervorruft.

Aufgrund der Tatsache, dass das Lumen teilweise verstopft oder fest verschlossen ist, beginnt der Mechanismus, den Uterusinhalt in die Eileiter zu werfen. Mit dem am meisten vernachlässigten Zustand ist es sogar möglich, den Inhalt in die Bauchhöhle zu werfen. Ferner entwickelt das Opfer eine Endometriose, die durch ein starkes Schmerzsyndrom und einen ausgedehnten Entzündungsprozess gekennzeichnet ist.

Zuteilung der Zervikalstenose, die auch eine Nebenwirkung der Kürettage ist, getrennt. Viele Frauen klagen dann über Unwohlsein, was durch Hämatome erklärt wird. Sogenannte Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle. Wenn Sie in diesem Stadium zu ertragen versuchen, können Sie eine schwere Entzündung erreichen, die in der Gebärmutter lokalisiert ist. Das Bild endet mit einer traditionellen Peritonitis.

Vor diesem Hintergrund empfehlen Ärzte, sofort mit den ersten Verdachtsfällen einen Termin zu vereinbaren, andernfalls hat der Patient eine stationäre Gynäkologie mit Krankenhausaufenthalt in der Intensivstation und einer anschließenden Langzeit-Rehabilitationstherapie.

Die Grundlagen der richtigen Vorbereitung

Normalerweise ist der Preis für Bougie in derselben Stadt, aber in verschiedenen Kliniken nicht viel anders. Aus diesem Grund empfehlen Experten, sich bei ihrer Wahl auf den Ruf der medizinischen Einrichtung und die Qualifikation des Frauenarztes zu konzentrieren und nicht auf die endgültigen Kosten. Wie viel das Verfahren selbst kostet, können Sie vom Dienstverwalter erfahren. Er sollte auch gefragt werden, ob der angekündigte Betrag eine Zahl für die Zahlung ohne Betäubung oder damit ist.

Führen Sie eine Operation mit zwei Anästhesieformaten durch:

Die Preispolitik variiert je nach Art der Anästhesie und Anästhesie. Die endgültige Entscheidung über die Präferenzmöglichkeit wird jedoch vom bereits vorhandenen Experten getroffen. Sie wird durch die Tatsache verursacht, dass nur der behandelnde Arzt die Merkmale eines bestimmten Patienten sowie den Grad der Obstruktion ihres Gebärmutterhalskanaltyps kennt. Oft wird das gynäkologische Manöver jedoch in Vollnarkose durchgeführt, da die erzwungene Erweiterung des Gebärmutterhalses ein unangenehmer und schmerzhafter Vorgang ist, der ohne Drogen nicht verträglich ist.

Damit alles nach Plan verläuft, wird zunächst die junge Dame zu einer ganzen Reihe von Hilfstests geschickt. Dies ist nicht nur notwendig, um die vorher festgelegte Diagnose zu bestätigen, sondern auch um den aktuellen Gesundheitszustand zu überprüfen. Ein umfassendes Analysepaket beinhaltet:

  • vollständiges Blutbild;
  • Biochemie;
  • Test auf Genitalinfektionen;
  • Prüfung auf AIDS, Syphilis, Hepatitis-Gruppen B, C;
  • Koagulogramm, das die Blutgerinnungsrate bestimmt.

Ein Hilfsassistent ist die Kolposkopie, was bedeutet, dass das Fortpflanzungsorgan auf Kosten eines speziellen medizinischen Geräts untersucht werden muss.

Manchmal ist es auch erforderlich, dass Ärzte die Ergebnisse der Mikroskopie des vaginalen Abstrichs und des Materials liefern, das aus dem Eintrittsbereich des untersuchten Kanals erhalten wurde.

Für die erfolgreiche Anwendung der Anästhesie müssen Sie die Ergebnisse eines Elektrokardiogramms vorlegen. Dies ist für eine detaillierte Beurteilung der Aktivität des Herz-Kreislaufsystems erforderlich, da bei einigen schwerwiegenden Pathologien bei der Arbeit dieses Systems die Anästhesie eine tödliche Gefahr darstellt.

Bei der Entscheidung über die Notwendigkeit der Bougierung gibt es keine drei Standardprüfpunkte:

  • Fluorographie;
  • Bakterienkultur aus der Vagina und CC;
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Kliniken mit einem hohen Servicegrad beraten auch vor dem geplanten Operationstag mit einem Anästhesisten. Bei einem solchen Treffen ist er verpflichtet, die besten Medikamente für die Anästhesie auszuwählen.

Stufenweise Ausführung

Nachdem entschieden wurde, wie stark der Kanal verengt wurde und welche Art von Anästhesie das Opfer benötigt, verschreibt der Arzt den Operationstag. Es wird streng im Krankenhaus durchgeführt. Normalerweise dehnt sich die Operation nicht länger als eine halbe Stunde aus.

Der Algorithmus zum Ausführen von Aktionen während des Aufbaus ist wie folgt:

  1. Der Patient wird in einen gynäkologischen Stuhl gebracht und die Anästhesie intravenös injiziert.
  2. Der Gynäkologe bearbeitet die äußeren Genitalien, um eine maximale Sterilität zu gewährleisten.
  3. Der Arzt führt ein gynäkologisches Spekulum in die Vagina ein, das den sichtbaren Zugang zum angegebenen Organ verbessern soll.
  4. Zunächst wird das schmalste Modell der Bougie eingeführt, um die primäre Erweiterung zu erzeugen.
  5. Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Stufe nimmt der Spezialist ein größeres Instrument an. Die Geräte ändern sich, und ihr Durchmesser nimmt exponentiell zu, bis die erforderliche Größe des Bujus normal erreicht werden kann.

Durch eine allmähliche Vergrößerung der Instrumente wird die Belastung des Gebärmutterhalses reduziert, wodurch die natürliche Größe auf schonende Weise wiederhergestellt wird.

Der Empfang wird durch eine erneute Desinfektion mit einer Lösung eines antiseptischen Wirkungsspektrums abgeschlossen.

Wenn alles gut gegangen ist, kann der Patient nach Beendigung der Narkose nach Hause gehen. Bei einer Verschlechterung des Wohlbefindens bleibt eine Frau noch mindestens einen Tag im Krankenhaus. Da mit absoluter Genauigkeit die Frage zu beantworten ist: Wie viel Blut ist nach einer Intervention niemand kann, ist die einzig wahre Erholungsphase einfach nicht vorhanden.

Postoperative Behandlung

Zwei Wochen gelten als Durchschnittsnormale für die Rückkehr zum normalen Leben nach dem Aufbäumen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Termine nicht verschoben werden können. Wenn die Gebärmutter nach einem halben Monat nicht zum Lachen bringt, lohnt es sich, zu einem Termin bei einem Frauenarzt zu gehen.

Viele junge Damen sind daran interessiert, ob die Schmerzen über einen bestimmten Zeitraum vergehen, aber auch hier gibt es keine definitiv genaue Antwort. Es ist besser, ein unangenehmes Gefühl in sich selbst zu finden, wenden Sie sich sofort an einen Arzt. Es ist besonders wichtig, rechtzeitig einen Alarm auszulösen, wenn das Opfer häufig Atresienrezidive hat. In dieser Situation wird die Installation eines künstlichen Kanals alloplastischer Art effizienter sein.

Während der ambulanten postoperativen Phase sollte der Patient entzündungshemmende Medikamente sowie Wundheilungskerzen einnehmen. Sie können nur von einem Arzt ernannt werden, der sich an der allgemeinen Dynamik der Genesung und der individuellen Intoleranz einiger medizinischer Komponenten orientiert.

Aber von Anfang an muss man sich darauf vorbereiten, dass nach Beendigung der Narkose der Schmerz "aufwacht". Wenn neben der Bougierung die übliche Kürettage - das Endometrium - durchgeführt wurde, ist die Blutung normal. Es fließt nach der Art der Menstruation.

Um eventuelle Abweichungen rechtzeitig zu erkennen, sollte eine Frau ihren Gesundheitszustand unmittelbar nach der Operation sorgfältig überwachen. Bei Feststellung gefährlicher Anzeichen sofort einen Arzt aufsuchen. Störende Glocken können sein:

  • vermehrte Blutung;
  • Schmerzen im Unterbauch, die nicht passieren;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Wenn alles in Ordnung ist, muss das Opfer einfach Antibiotika in Form von Tabletten oder intramuskulären Injektionen gemäß einem zuvor genehmigten Programm einnehmen. Auch zur Vorbeugung gegen mögliche Nebenwirkungen verschreiben Antimykotika, die notwendig sind, um die Gefahr der Entwicklung von Soor zu blockieren. Nicht ohne herkömmliche entzündungshemmende Medikamente.

Einige Frauen glauben, dass die Bougierung ihre Pläne für die Familienplanung vollständig zum Erliegen bringen wird. In der Planungsphase der Schwangerschaft hat das Verfahren zur Erweiterung des Gebärmutterhalskanals jedoch keine Auswirkungen. Wenn Atresie die Ursache für Unfruchtbarkeit ist, kann mit dem Beginn des nächsten Zyklus eine Befruchtung erwartet werden.

Medizinische Kontraindikationen

Die Ärzte sind sich einig, dass es besser ist, rechtzeitig eine Fusion zu verhindern, als auf den gynäkologischen Stuhl zu gehen, um den Durchmesser des Kanals zu korrigieren. Um zu verhindern, dass Sie den Weg des Gebärmutterhalses blockieren, müssen Sie alle mit dem Fortpflanzungssystem verbundenen Entzündungen rechtzeitig behandeln.

Ein ebenso wichtiger Punkt ist die sorgfältige Aufrechterhaltung der Arbeitstätigkeit. Wenn eine Frau zur Reinigung geschickt wird, sollte dies unter der Aufsicht eines erfahrenen Fachmanns erfolgen, der das Kratzen sorgfältig und effizient ausführt.

Eine weitere produktive Option zur Prävention ist die Ablehnung der unkontrollierten Verwendung von chemischen Mitteln, die Schutz bieten. Auch eine vaginale Spülung mit aggressiven Lösungen kann eine solche Abweichung verursachen.

Um die Risiken der Primärfusion zu minimieren, sollten Frauen sich an die Prinzipien eines gesunden Lebensstils halten. Es ist besonders wichtig, die Empfehlung während der Schwangerschaft anzuwenden. Dies bedeutet, dass eine Infektion mit Infektionskrankheiten, die den Zustand der Endocervix beeinträchtigen, vermieden werden muss.

All dies ist wichtig, denn wenn Sie einen Kanal einschränken, ist es nicht immer möglich, beim Aufbau zu helfen, was die Entstehung eines solchen traurigen Szenarios erleichtert. Die Warnung wird durch das Vorhandensein mehrerer schwerwiegender Kontraindikationen für ein gängiges Verfahren erklärt.

Der erste Absatz regelt den Entzündungsprozess im akuten Stadium der Erkrankung. Die Pathologie des Gerinnungssystems ist eine Bedrohung. Das letzte signifikante Manipulationsverbot wird als dekomprimierte Zustände des Herz-Kreislaufsystems bezeichnet. Dazu gehören Bluthochdruck, Brustschmerzen und Kopfschmerzen.

In allen anderen klinischen Fällen ist die Bougierung vielleicht der einzige Ausweg aus einer fast in die Sackgasse geratenen Lage mit der Fähigkeit, reproduktive Funktionen wieder herzustellen.

Bougieage des Gebärmutterhalskanals

Der Gebärmutterhalskanal (CC) befindet sich im Dickicht des Gebärmutterhalses (CM), führt durch seinen zentralen Teil, verbindet die Vagina mit der Gebärmutter, spielt im Körper einer Frau bei Transport- und Schutzfunktionen. In diesem Segment kommt es zur Bildung von Zervixschleim, in dem reife Spermatozoen nach der Ejakulation zwei Tage verbleiben können.

Durch den Gebärmutterhalskanal werden männliche Keimzellen transportiert, die Geburt eines Kindes, aus denen Menstruationsblut ausgeschüttet wird. Überlegen Sie, was während der Fusion des Zentralkomitees passiert, wie Gynäkologen dieses Problem beseitigen, wie die Erweiterung des Zervikalkanals ist.

Definition

Um die Durchgängigkeit des Gebärmutterhalskanals wiederherzustellen, muss er mit Hilfe von Spezialwerkzeugen - Böschen mit verschiedenen Durchmessern - erweitert werden. Das Verfahren gilt für kleine gynäkologische Operationen, wird Bougierung genannt. Was kann eine Atresie (Fusion) des Zervixkanals verursachen?

Gründe

Diese Pathologie ist angeboren und erworben. Erscheint als Folge einer abnormen Entwicklung der Genitalorgane, infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Gebärmutterhalses, Verletzungen und medizinischen Eingriffen. Es besteht eine Verschmelzung des gesamten Gebärmutterhalskanals und seines separaten Teils. Verursachen Sie diese Prozesse:

  • Entzündung der Schleimhaut des CC - Endocervix.
  • Schaben der Gebärmutter zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken.
  • Menopause (spontane Fusion durch hormonelle Anpassung des Körpers).
  • Behandlung von Gebärmutterhalskrebs Erosion mit Hilfe von Chemikalien.
  • Radioaktive Exposition
  • Maligne und gutartige Neubildungen des Gebärmutterhalses.
  • Zikatrische Veränderungen durch Elektrokoagulation, andere chirurgische Eingriffe.
  • Endometriose des Gebärmutterhalses.

Im fortpflanzungsfähigen Alter führt eine vollständige Atresie des Zentralkomitees zu einem Hämatometer (Füllung des Uterus mit Menstruationsblut), Hämatosalpink (Blut im Eileiter), Peritonitis und teilweise - können Unfruchtbarkeit verursachen.

Vorbereitung

Bei einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung kann eine Striktur des Gebärmutterhalskanals vermutet werden, um die Diagnose zu klären. Kolposkopie, Sonographie der Beckenorgane, Testuntersuchung des Gebärmutterhalskanals, MRT werden empfohlen.

Um diese Manipulation durchzuführen, ist es notwendig, eine Reihe von Umfragen durchzuführen:

  • gynäkologische Untersuchung mit Bestimmung der Reinheit der Vaginalflora;
  • PAP-Test;
  • Untersuchung der Analyse des vaginalen und zervikalen Abflusses auf die bedingt pathogene und pathogene Flora;
  • allgemeine klinische Blut- und Urintests, PB;
  • Screening auf Hepatitis, HIV;
  • FLG;
  • Koagulogramm;
  • ECG;
  • Kolposkopie;
  • Sonographie;
  • Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors.

Am Vorabend des Eingriffs wird der Patient von einem Therapeuten, einem Anästhesisten, untersucht. Am Tag der Manipulation müssen Sie sich auf leeren Magen befinden, die Vorbehandlung der äußeren Genitalorgane (Entfernung der Schamhaare und des Damms) erfolgt am Vortag. Die Bougierung erfolgt in gynäkologischen Abteilungen, Tageskliniken in Geburtskliniken, Privatkliniken.

Verfahren

Indikationen für die Bougierung sind vollständige oder teilweise Verschmelzung des Zentralkomitees, Kontraindikationen für Interventionen können akute entzündliche Erkrankungen, Infektionen, Gerinnungsstörungen, schwere kardiovaskuläre Pathologie sein.

Die Manipulation wird in einem kleinen Operationssaal unter intravenöser oder örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Grad der Atresie des Zentralkomitees, der Allgemeinzustand des Körpers des Patienten beeinflusst die Wahl der Anästhesiemethode. Die Bougierung erfolgt innerhalb einer halben Stunde und besteht aus mehreren Schritten:

  • Unterbringung des Patienten in einem gynäkologischen Stuhl.
  • Schmerzlinderung
  • Einführung von Scheidenspiegeln.
  • Behandlung des Operationsfeldes mit Antiseptika.
  • Fixierung des Gebärmutterhalses mit einer Pinzette an der Vorderlippe.
  • Klingender CC.
  • Sorgfältige schrittweise Einführung der Bougie von minimaler bis maximaler Größe.
  • Zervikale Befreiung von der Kugelzange.
  • Behandlung mit antiseptischem BL und Vagina.
  • Entfernung von gynäkologischen Spiegeln.

Die Beobachtung einer Frau findet in einem kleinen Operationssaal für die Zeit statt, die erforderlich ist, um die Narkose zu verlassen. Danach erfolgt der Transport zur Station, Beobachtung innerhalb von 24 Stunden. Das Verfahren zur Erweiterung des Zervikalkanals kann sowohl einmal als auch mehrmals im Monat durchgeführt und mit der Einführung von Antispasmodika kombiniert werden.

Bei der Ineffizienz der Bougierung wird die Wiederherstellung des Zervixkanals mit Hilfe moderner medizinischer Lasersysteme verwendet. In Gegenwart von Tumoren - sie werden durch chirurgische Eingriffe mittels Zervikohysteroskopie entfernt.

Rehabilitation

Die Erholung dauert nach der Erweiterung des Zentralkomitees etwa vierzehn Tage. In dieser Zeit ist es nicht empfehlenswert, Sex zu leben, Gewichte zu heben, Sport zu treiben, offene und geschlossene Teiche, Saunen, Strände zu besuchen.

Innerhalb einer Woche nach dem Eingriff müssen antibakterielle Medikamente eingenommen werden, um Infektionskomplikationen zu vermeiden. Angstzustände werden durch Fieber, Unterleibsschmerzen, moderate und starke Blutungen aus dem Genitaltrakt verursacht. In diesem Fall wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Komplikationen der Bougierung können Entzündungen, Blutungen, Organperforationen (Verletzungen) sein.

Prävention

Die erworbene Atresie des Gebärmutterhalskanals kann vermieden werden, indem die Hygienemaßnahmen des Sexuallebens, die rechtzeitige Behandlung von Entzündungen des Gebärmutterhalses, der Vagina und der inneren Geschlechtsorgane erfahrener, qualifizierter Spezialisten überwacht werden. Die Planung einer Schwangerschaft eliminiert die Abtreibung. Bei rechtzeitigen medizinischen Untersuchungen zeigen sich die pathologischen Zustände des Gebärmutterhalses.

Angeborene Anomalien der Genitalorgane entwickeln sich mit teratogenen Wirkungen auf den Fötus von Medikamenten, Nikotin, Alkohol, schädliche Produktionsfaktoren und entzündliche Erkrankungen, die während der Schwangerschaft übertragen werden. In diesem Fall sind die Einhaltung der Schwangerschaft und ein gesunder Lebensstil Maßnahmen, um solche Pathologien zu verhindern.

Prognose

Mit dem rechtzeitigen qualifizierten Winken des Zervixkanals ist die Prognose günstig. In seltenen Fällen kommt es zu Atresierezidiven. Für die Behandlung von Entwicklungsstörungen können zusätzliche Operationen erforderlich sein.

Was ist eine zervikale Dilatation?

Die Gründe für die Verengung des Gebärmutterhalskanals oder die vollständige Überdehnung (Atresie) seines Lumens können unterschiedlich sein. Insbesondere kann sich die Pathologie nach der Kürettage als Komplikation entwickeln und durch altersbedingte Atrophie entstehen. Zur Wiederherstellung der zervikalen Durchgängigkeit wird ein Bougieneverfahren vorgeschrieben.

Was ist Bougaining?

Was ist das - Dilatation des Zervixkanals? Das Verfahren ist eine erzwungene Erweiterung des Lumens des Gebärmutterhalses mit speziellen Werkzeugen - Bougie. Das Verfahren wird für Patienten mit diagnostizierter Verengung, teilweiser Blockierung oder vollständiger Obstruktion (Atresie) des Zervixkanals empfohlen.

Oft ist es die Zervixdilatation, der einzige Weg, um die Pathologie zu behandeln, die dazu beiträgt, die Fortpflanzungsfunktion wiederherzustellen. Darüber hinaus wird die Bougierung des Gebärmutterhalskanals zur Behandlung von Frauen in den Wechseljahren mit einem diagnostizierten Serosometer verwendet.

Ursachen der Pathologie

Viele Faktoren können eine teilweise oder vollständige Atresie (Fusion) des Gebärmutterhalskanals verursachen. Meistens ist eine Bedingung, die eine zervikale Dilatation erfordert, das Ergebnis von:

  • Endocervicitis Entwicklung;
  • schlechte Qualität der therapeutischen oder diagnostischen Kürettage;
  • medizinische Abtreibungen;
  • Kauterisation der Schleimhaut des Zervikalkanals durch elektrischen Strom;
  • conisation.

Wenn die Verstopfung des Gebärmutterhalses falsche Amenorrhoe entwickelt. Der Menstruationszyklus ist vollständig erhalten. Endometriumablösung und die begleitende Blutung sind ebenfalls vorhanden, aber aufgrund des geschlossenen Lumens des Gebärmutterhalskanals wird der Uterusinhalt in die Eileiter und manchmal in die Bauchhöhle geworfen. Bei Frauen mit Prädisponation entwickelt sich eine Endometriose. Es verursacht schwere Entzündungen und Schmerzen.

Zervikale Stenose wird häufig nach der Kürettage gebildet. Infolgedessen entwickelt der Patient ein Hematometer, einen Zustand, in dem sich Blut in der Gebärmutter ansammelt. Wenn Sie keine qualifizierte medizinische Versorgung erhalten, ist der nächste Schritt die stärkste Entzündung der Gebärmutter sowie Peritonitis.

Vorbereitung

Die Bougierung des Zervikalkanals ist ein gynäkologisches Verfahren, das eine besondere Ausbildung erfordert. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt, da die erzwungene Erweiterung des Gebärmutterhalses ein ziemlich unangenehmer und schmerzhafter Vorgang ist.

Vor der Bougierung des Gebärmutterhalskanals wird eine Frau folgenden klinischen Tests unterzogen:

  • biochemischer Bluttest;
  • vollständiges Blutbild;
  • Analyse von Genitalinfektionen;
  • Kolposkopie - die Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einem speziellen medizinischen Gerät;
  • Blut für AIDS und Syphilis (Wasserman-Reaktion);
  • Blut bei Hepatitis C und B;
  • Koagulogramm - Analyse bestimmt die Blutgerinnungsrate;
  • Mikroskopie von Vaginalabstrich und Material, das vom Eingang des Gebärmutterhalskanals erhalten wird;
  • EKG - eine notwendige Analyse, die es ermöglicht, den Zustand des Herzens zu bestimmen und die geeignete Art des Anästhetikums auszuwählen;
  • Fluorographie;
  • bakterielle Aussaat aus der Vagina und CC;
  • Ultraschalluntersuchung der Organe der minimalistischen Region.

Wie wird ausgeführt

Da es sich bei der Bougierung um ein medizinisches Verfahren handelt, wird es in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Schmerzlinderung kann allgemein oder lokal sein - die Wahl hängt vom Grad der Verengung des Gebärmutterhalskanals ab. Bei einem vollständig geschlossenen Gebärmutterhals wird eine Vollnarkose verwendet. Wenn die Verengung unbedeutend ist, wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. Die Gesamtdauer der Bougierung beträgt nicht mehr als 30 Minuten.

Die Prozedur sieht so aus:

  • Eine Frau setzt sich in einen gynäkologischen Stuhl und erhält eine intravenöse Anästhesie. Danach führt der Frauenarzt die Behandlung der äußeren Genitalorgane mit einer antiseptischen Lösung durch.
  • Dann wird ein gynäkologischer Spiegel in die Vagina eingeführt, der den Zugang zum Gebärmutterhals öffnet. Bei örtlicher Betäubung gibt der Arzt drei Injektionen des ausgewählten Arzneimittels ab und betäubt den Arbeitsbereich.
  • Nach den Anästhetika wirkt der Arzt durch Erweiterung des Gebärmutterhalskanals in den engsten Bougé.
  • Dann wird ein Werkzeug mit einem etwas größeren Durchmesser und zur weiteren Vergrößerung der Bougie verwendet. Die schrittweise Vergrößerung der Instrumente ermöglicht eine sanfte Erweiterung des Gebärmutterhalses.
  • Am Ende des Verfahrens führt der Frauenarzt erneut eine Desinfektion mit einer antiseptischen Lösung durch.

In der Regel kann eine Frau nach Beendigung der Bougierung und des vollständigen Rückzugs aus der Anästhesie nach Hause gehen. In einigen Fällen wird der Patient jedoch erst nach einem Tag entlassen.

Postoperative Periode

Die Erholungsphase nach der Erweiterung des Zervikalkanals beträgt zwei Wochen. Dies ist die Zeit, die der Cervix für die vollständige Heilung benötigt.

Die Gesamtdauer der ambulanten Therapie nach zervikaler Dilatation beträgt sieben bis zehn Tage. In dieser Zeit werden Frauen entzündungshemmende und lokale Wundheilungskerzen verschrieben.

Frühzeit

Nach Beendigung der Bougierung muss sich der Patient noch einige Stunden im Krankenhaus aufhalten. Wenn die Gebärmutterschleimhaut gleichzeitig geschabt worden wäre, hätte sie durch die Art der Menstruation Blutungen.

Abweichungen, die sofortige ärztliche Hilfe und Beratung erfordern, sind:

  • vermehrte Blutung;
  • starke Bauchschmerzen;
  • Fieber

Wenn es keine Abweichungen im Zustand gibt, darf der Patient nach der vollständigen Erholung von der Anästhesie nach Hause gehen.

Zu erhalten sind ernannt:

  • Antibiotika (intramuskulär oder in Pillenform);
  • Antimykotika, die die Entwicklung von Soor verhindern;
  • entzündungshemmende Medikamente zur topischen Anwendung.

Die Bougierung des Zervikalkanals hat keinen Einfluss auf die Schwangerschaftsplanung. Die Befruchtung des Eies kann im laufenden Zyklus auftreten, wenn die Ursache für die Unfruchtbarkeit Atresie des Gebärmutterhalses war.

Verhinderung von Fusionen

Verhinderung der Verschmelzung des Gebärmutterhalskanals sind folgende Maßnahmen:

  • rechtzeitige Behandlung entzündlicher Erkrankungen des Gebärmutterhalses;
  • sorgfältige Aufrechterhaltung der Arbeit und sorgfältige Reinigung;
  • Ablehnung des unkontrollierten Einsatzes chemischer Verhütungsmethoden sowie Vaginalspülung mit aggressiven Lösungen;
  • Erkennung und Behandlung von Krankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Um das Risiko einer Primärfusion zu minimieren, muss eine Frau einen gesunden Lebensstil führen. Diese Empfehlung gilt insbesondere für die Tragzeit. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, eine Infektion mit infektiösen Pathologien zu vermeiden, die den Zustand der Endocervix beeinflussen können.

Kontraindikation

Die Bougierung des Zervikalkanals hat eigene Kontraindikationen. Dazu gehören:

  • das Vorhandensein einer Entzündung in akuter Form;
  • Pathologie des Gerinnungssystems;
  • dekompensierte kardiovaskuläre Erkrankungen - hoher Blutdruck, Kopfschmerzen, Brustschmerzen.

In anderen Fällen ist die Bougierung des Gebärmutterhalskanals praktisch das einzige Verfahren, das die Durchgängigkeit des Gebärmutterhalses wieder herstellen kann.

Bougieage des Gebärmutterhalskanals - Behandlung der Zervixstenose

Die Bougierung des Zervikalkanals ist ein medizinisches Verfahren, bei dem der Arzt die Durchgängigkeit des Zervikalkanals über seine gesamte Länge wiederherstellt. Manipulation ist nicht schwierig, wirft aber viele Fragen auf. Aus welchem ​​Grund wächst der Gebärmutterhals, was sind die Symptome und wie beseitigt der Frauenarzt diese Störung?

Ursachen und Symptome der Atresie des Zervixkanals

Atresie ist ein medizinischer Begriff für "Fusion". Entzündliche und traumatische Faktoren können zur Bildung von Adhäsionen führen:

  • Endocervicitis (Entzündung des Zervikalkanals durch pathogene Bakterien, selten Viren);
  • therapeutisches Kratzen;
  • Abtreibung;
  • Kauterisation des Gebärmutterhalses mit elektrischem Strom zur Behandlung von Dysplasie;
  • conisation (ekstion).

Wenn die Zervix nicht passierbar ist, kommt es zu falscher Amenorrhoe. Dies ist, wenn es einen Menstruationszyklus gibt, das Endometrium exfoliiert wird, aber es bleibt in der Gebärmutter, wird weiter geworfen - in die Eileiter und sogar in die Bauchhöhle. All dies führt zur Entwicklung einer Endometriose und zu einem akuten Entzündungsprozess. Eine Frau hat starke Schmerzen wie während der Menstruation, aber es gibt keine Blutungen. Es sollte alarmiert werden.

Oft kommt es nach intrauterinen Eingriffen zu einer Stenose des Gebärmutterhalskanals, z. Bei Frauen zeichnet es sich durch einen sehr spärlichen Ausfluss nach der Operation oder deren völlige Abwesenheit und eine weitere verzögerte Menstruation aus. Es gibt ein Hämometer - eine Ansammlung von Blut in der Gebärmutter und damit eine Entzündung.

Ein weiteres häufiges Problem aufgrund von Überwucherung ist Unfruchtbarkeit. Spermatozoen können aufgrund von Adhäsionen nicht in die Gebärmutter eindringen. Bougienage löst dieses Problem. Oft wird es zur Vorbereitung auf die IVF durchgeführt.

Vorbereitung für das Verfahren und dessen Umsetzung

Wenn es unter stationären Bedingungen durchgeführt wird, müssen Standardtests für die Zulassung zur gynäkologischen Abteilung bestanden werden:

  • vollständiges Blutbild;
  • Urinanalyse;
  • Blut bei Syphilis, HIV, Hepatitis B und C;
  • Koagulogramm;
  • Abstrich auf der Flora (Reinheit) der Vagina;
  • biochemischer Bluttest;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Fluorographie;
  • ECG

Manchmal wird die Prozedur im Büro beim Frauenarzt in der üblichen Frauenberatung durchgeführt. Dann sind diese Tests nicht erforderlich. Der Arzt sollte nur zum gegebenen Zeitpunkt ohne Entzündung überzeugt sein. Und dafür brauchen Sie nur einen Hinweis auf die Reinheit der Vagina. Es ist in wenigen Minuten erledigt. Während eines LCD-Verfahrens wird nur eine Lokalanästhesie verwendet, da in der Regel keine Bedingungen oder Spezialisten für eine Vollnarkose vorliegen. In der Bougierung des Gebärmutterhalskanals gibt es nichts Unheimliches oder Gefährliches.

Im Krankenhaus wird die Frau bei der Aufnahme wahrscheinlich auch die Tests bestehen. Und außerdem hängt es vom Krankenhaus ab. Normalerweise nur für einen Tag im Krankenhaus. Nur innerhalb der nächsten Stunden nach dem Eingriff können Sie nach Hause gehen. Ihr Volumen wird von der Schwere der Situation bestimmt. Wenn Sie sich für eine allgemeine intravenöse Anästhesie entscheiden, müssen Sie mit dem Anästhesisten sprechen.

Die Wiederherstellung der zervikalen Durchgängigkeit ähnelt ihrer Technik nach der Kürettage, der Hysteroskopie und anderen gynäkologischen Eingriffen, bei denen der Zervikalkanal mit einem speziellen Werkzeug erweitert wird - der Bougie von Gegar, genauer gesagt, einer ganzen Reihe dieser Instrumente. Expander mit unterschiedlichem Durchmesser. Daher der Name dieses Verfahrens - „Bougierung“, das viele von uns mit „Bohren“ verbinden, was es noch schlimmer macht.

Tatsächlich ist dieses Verfahren unter Vollnarkose völlig schmerzlos. Die Frau liegt auf dem gynäkologischen Stuhl, dann bekommt sie eine Infusion. Nachdem das Medikament durch die Vene zu fließen beginnt, folgt ein Medikamentenschlaf. Normalerweise sagt der Anästhesist oder die Krankenschwester, bis 10 zu zählen und... alles. Sie fühlen nichts und wachen nach dem Eingriff auf demselben Stuhl, auf einer Gurney oder sogar in Ihrem Zimmer auf.

Nach dem Abschalten des Patienten setzt der Arzt einen Dilatator in die Vagina ein, fixiert den Gebärmutterhals mit Hilfe eines anderen Instruments in der gewünschten Position und beginnt, die Bougie nach und nach in die Vagina einzuführen, wodurch die Verengung erweitert und beseitigt wird.

Bei Verstopfung der Gebärmutter, Blut nach einer Abtreibung, Menstruation usw. leert der Arzt sie. Manchmal kommt es zu einer Verstopfung des Gebärmutterhalskanals aufgrund eines Polypen. In diesem Fall wird er entfernt.

Konsequenzen der Behandlung der Zervixstenose, was nach einer Operation zu erwarten ist

Nach dem Eingriff ist die Frau in den nächsten Stunden auf der Station. Wenn zusätzlich zur Bougierung endometriales Schaben durchgeführt wurde, ist mit Menstruationsblutungen zu rechnen. Es kann mehrere Tage dauern und sich allmählich auf dem "Daub" niederlassen. Aber wenn das Blut nicht aufhört, wird der Ausfluss reichlicher und scharlachrot - dies erfordert sofortige fachkundige Beratung. Blutungen sollten als volles Einweichen einer Damenbinde (nicht täglich) in weniger als 2 Stunden angesehen werden. Eine Frau kann feststellen, dass das Blut aus der Vagina direkt abfließt. Das ist nicht normal. Es ist genauso anormal wie Schmerzen in der Gebärmutter (sie können nur einige Stunden nach dem Eingriff sein und ziemlich erträglich sein) und eine Erhöhung der Körpertemperatur.

Abends, wenn alles in Ordnung ist, darf die Frau nach Hause gehen und Antibiotika für die orale oder intramuskuläre Injektion, ein Antimykotikum zur Vorbeugung von Soor und ein entzündungshemmendes Medikament oder Antiseptikum (Hexicon, Chlorhexidin) vaginal verschreiben.

Eine Schwangerschaft nach der Behandlung der Verengung des Gebärmutterhalskanals kann im selben Zyklus auftreten, wenn durch dieses spezielle Problem Unfruchtbarkeit verursacht wurde. Es ist möglich oder nicht, eine Schwangerschaft sofort zu planen - Sie müssen von Ihrem Frauenarzt erfahren, dass es unterschiedliche Nuancen gibt. Direkt durchgeführte Bougierung ist jedoch keine Kontraindikation für die Planung eines Kindes.

Top