Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Wie fange ich zum ersten Mal mit Tampons an?
2 Krankheiten
Mögliche Varianten der Entlassung und deren Dauer nach einer medizinischen Abtreibung
3 Höhepunkt
Elektronischer wiederverwendbarer Eisprungtest
4 Krankheiten
Entlastung nach dem Eisprung, wenn die Empfängnis eingetreten ist - frühe Anzeichen einer Schwangerschaft
Image
Haupt // Krankheiten

Brustwarze wund - 9 Ursachen von Schmerzen in der Brust


Praktisch jede Frau war in ihrem Leben mehrmals mit dem Auftreten von Brustschmerzen konfrontiert. Wenn Brustwarzen schmerzen - meistens ist der Grund hormonelle Veränderungen, die während der Pubertät, während der Schwangerschaft, während der Stillzeit und in den Wechseljahren auftreten. Um die Frage genau zu beantworten, warum Beschwerden im Bereich der Brustwarzen betroffen sind, haben wir einen ausführlichen Artikel vorbereitet, der alle Ursachen beschreibt.

Vor der Menstruation: prämenstruelles Syndrom

PMS oder prämenstruelles Syndrom ist eine periodische Periode vor der Menstruation. Während dieser Zeit können psychische und physische Symptome auftreten, die normalerweise am ersten Tag des Menstruationszyklus verschwinden. Bei einigen Frauen wird PMS erst am Ende der Menstruation gestoppt. Die Hauptursache für PMS ist die hormonelle Veränderung, die das zentrale Nervensystem beeinflusst.

Ungefähr 28 Tage - was dem durchschnittlichen Menstruationszyklus entspricht - durchläuft der Körper der Frau mehrere Veränderungen, die die Gebärmutter auf die Schwangerschaft vorbereiten. Während der ersten 14 Tage (der ersten Phase des Menstruationszyklus) beginnt die Vorbereitungszeit für den Eisprung - es kommt zu einer Erhöhung des Östrogenspiegels. Dieses Hormon ist für den Allgemeinzustand der Frau verantwortlich. In den nächsten 14 Tagen (zweite Phase des Menstruationszyklus) beginnt sich das Gebärmutterschleimhautgewebe an den Uteruswänden zu verdicken - um das „Bett“ für ein mögliches Kind vorzubereiten. In diesem Stadium gibt es eine Abnahme der Östrogenspiegel und einen Anstieg der Progesteronspiegel. Diese Veränderung, wenn ein Hormon sehr stark abfällt und ein anderes steigt, kann eine Reihe von Symptomen verursachen, einschließlich Brustschmerzen. In dieser Zeit, nach dem Eisprung, haben viele Frauen starke Nippelschmerzen.

Bei PMS haben die meisten Frauen körperliche Symptome - Brustwarzen vor der Menstruation, Schwellungen der Brust, Völlegefühl, Schwellungen, Übelkeit und Appetitänderungen. Ebenso psychisch - Reizbarkeit, Tränen, Depression.

Um die Symptome von PMS zu lindern, ist es wichtig, regelmäßige körperliche Aktivitäten durchzuführen, um das Gefühl von Schmerz, Verspannungen und Angstzuständen zu lindern. Übungen setzen Hormone frei, die ein Gefühl des Wohlbefindens vermitteln, den Stuhlgang verbessern und Müdigkeit reduzieren.

In schweren Fällen ist eine kontrazeptive Anwendung angezeigt, die zur Verringerung der Symptome beitragen kann.

Brustzyste

Eine Zyste ist die häufigste gutartige Brustkrankheit und kann bei Frauen jeden Alters nachgewiesen werden, obwohl die Krankheit am häufigsten bei Frauen zwischen 35 und 50 Jahren auftritt.

Die Zyste kann eine oder mehrere sein, die sich nur auf einer oder beiden in den Brustdrüsen befinden. Sie können rund oder oval sein, oft von Patienten in Form von Trauben oder einem kleinen Ballon beschrieben, der mit Wasser gefüllt ist, das in der Brust palpiert werden kann.

In der Medizin ist eine Zyste ein flüssiger oder halbflüssiger Einschluss, der von einer Membran umgeben ist und eine Art Beutel oder Beutel bildet. Brustzysten bestehen aus einer Flüssigkeit, einer Mischung aus Wasser und Mineralsalzen.

Die wahrscheinliche Ursache von Zysten hängt mit hormonellen Anomalien während des Menstruationszyklus und der Lebensweise zusammen, aber der genaue Mechanismus, der zu ihrer Entstehung führt, ist noch nicht klar.

Brustzysten können nach ihrer Größe klassifiziert werden:

  • Mikrozyten Dies sind sehr kleine Brustzysten, die während einer Untersuchung wie Mammographie oder Ultraschall entdeckt werden können, aber sie sind zu klein. Zysten haben normalerweise einen Durchmesser von weniger als 0,4 cm.
  • Makrocysten sind ziemlich große Zysten der Brust, sie können durch Abtasten der Brust entdeckt werden. Kann einen Durchmesser von bis zu 5 cm erreichen. Makrocysten können benachbartes Brustgewebe komprimieren und Schmerzen oder Unbehagen verursachen.

Schmerzen bei Palpation der Zyste sind ebenfalls üblich, besonders wenn sie groß ist (mehr als 2,0 cm). Bei manchen Frauen können Zysten spontan schmerzen.

Einfache und asymptomatische Zysten im Brustkorb erfordern keine Behandlung. Wenn die Zyste tastbar ist, kann eine dünne Nadelaspiration durchgeführt werden. Das Wiederauftreten einer Zyste ist jedoch eine häufige Erscheinung. Sie müssen daher die Ursache ihres Auftretens feststellen.

Brustzysten sind per definitionem gutartig. Eine einfache Brustzyste ist kein Krebs, sie riskiert nicht Krebs zu werden und erhöht nicht das Risiko, dass der Patient in der Zukunft an Krebs erkrankt.

Pubertät

In verschiedenen Lebensperioden erleben Frauen signifikante hormonelle Veränderungen im Körper und daher in vielen Fällen Schmerzen in den Brustwarzen und im Brustbereich sowie eine erhöhte Empfindlichkeit in diesem Bereich. Ab der Pubertät wird die Brust empfindlicher, wenn sich die Brustdrüsen entwickeln und wachsen, und dieser Vorgang kann zu ernsthaften Beschwerden führen. Diese Symptome verschwinden nach Abschluss der Entwicklung. Wenn der Schmerz anhält oder unerträglich wird, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Schwangerschaft und Fütterung

Eine weitere wichtige Phase, in der Frauen normalerweise Schmerzen in den Brustwarzen verspüren, ist die Schwangerschaft. Während dieser Monate beginnt sich der Körper auf die Geburt vorzubereiten, es gibt bedeutende Veränderungen, wie Verdickung der Gebärmutter und Brustvergrößerung. Brustgewebe wird für die Milchproduktion vorbereitet. Auch die Produktion von Hormonen wie Östrogen und Progesteron nimmt zu. Alle diese Veränderungen können zu Empfindlichkeit, Schmerzen und Verhärtung der Brustwarzen und der Brust führen. Noch bevor eine Frau von der Schwangerschaft erfährt, bemerkt sie normalerweise, dass ihre Brustwarzen geschwollen und wund sind.

Da dies ein natürlicher Körperprozess ist und die Transformation der Trächtigkeit innewohnt, kann diese erhöhte Empfindlichkeit nicht vermieden werden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Schmerzen nicht normal sind. Wenn Sie während der Schwangerschaft einen deutlichen Anstieg der Empfindlichkeit feststellen, jedoch keine Schmerzen, ist dies normal. Bei starken Schmerzen ist es ratsam, das Problem dem Arzt zu melden.

Auch Brustschmerzen sind während des Stillens kein seltenes Symptom. In diesem Fall können die unangenehmen Konsequenzen durch das Saugen der Brust durch das Baby kompliziert sein, es wird empfindlicher als üblich. Wenn Brustwarzen nach dem Füttern weh tun, müssen Sie den Prozess selbst überarbeiten. In diesem Stadium tritt außerdem bei einer stillenden Mutter häufig eine Mastitis auf, eine Entzündung der Brustdrüse, die auftritt, wenn die Milch nicht richtig fließt und in den Gängen verbleibt und sich ansammelt. Diese Krankheit verursacht Symptome wie Schmerzen, Schwellungen, Rötung und Überempfindlichkeit.

Übermäßige Stimulation

Trotz der Tatsache, dass die häufigste Ursache für Schmerzen in den Brustwarzen hormonelle Veränderungen sind, kann es andere Gründe geben. Zum Beispiel übermäßige Erregung und Stimulation. Brustwarzen und Halos sind sehr empfindliche Bereiche der Brust und jede übermäßige Stimulation kann in einigen Fällen zu Schmerzen führen. Um dies zu vermeiden, ist es sehr wichtig, sich die Empfindlichkeit dieser Zone zu merken und den Grad der Stimulation so zu steuern, dass sie weich und ruhig ist.

Niedrige temperatur

Bei niedrigen Temperaturen können die Nippel schrumpfen und leichte Beschwerden verursachen. Daher wird empfohlen, bei kaltem Wetter Büstenhalter mit weichem Futter zu verwenden, um sich gut zu kleiden und die Haut zu pflegen und sie zu befeuchten, um Trockenheit zu vermeiden.

Es ist auch wichtig, die Haut des Körpers, einschließlich der Brustwarzen, das ganze Jahr über mit Feuchtigkeit zu versorgen, um ein Austrocknen der Haut und eine Reizung der Haut zu verhindern, was letztendlich zu Unannehmlichkeiten führen kann.

Allergie gegen Gewebe

Es gibt Menschen, die auf bestimmte Arten von Gewebe sehr empfindlich reagieren. Dessous oder T-Shirts können die Brustwarzen reizen und Schmerzen verursachen. In diesem Fall müssen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen wie Baumwolle auswählen und kein Leinen aus synthetischen Stoffen tragen.

Kontaktdermatitis kann auch auftreten und Schmerzen, Reizung und Rötung der Brustwarzen verursachen, wenn Kosmetikprodukte oder ein für Ihre Haut zu aggressives Gel verwendet werden.

Trauma- und Muskeltraining

Nach einer Verletzung oder einem Schlag auf die Brust können Nippelschmerzen auftreten. Wenn ein Hämatom auftritt, Blutungen auftreten oder der Schmerz sehr stark ist, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Wenn Sie Sport treiben, Liegestütze machen und Druck auf die Brustmuskeln ausüben, kann dies zu Beschwerden in der Brust führen. Es lohnt sich einige Tage zu warten, belasten Sie diese Muskeln nicht.

Brustkrebs

In sehr seltenen Fällen sind Brustwarzen ein auffälliges Symptom von Brustkrebs. Es ist wichtig, das Aussehen der Brustdrüsen zu überprüfen, um zu sehen, ob sich ihre Form signifikant verändert, ob Knoten vorhanden sind. Wenn all dies vorhanden ist, sollten Sie sich unverzüglich mit Ihrem Mammologen oder Frauenarzt in Verbindung setzen, um die Diagnose dieser Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen. Vergessen Sie nicht, sich jeden Monat nach Ende des Monats zu Hause zu überprüfen.

Empfehlungen zur Vorbeugung und Behandlung von Schmerzen in der Brust

Normalerweise müssen keine Medikamente zur Linderung von Brustschmerzen eingesetzt werden. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, genügt es, die gewohnte Lebensweise zu verändern.

  • Tragen Sie keine zu enge Unterwäsche, die über die Brust drückt.
  • Essen Sie eine gesunde, fettfreie Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist. Ersetzen Sie tierische Fette (Käse, saure Sahne, Vollmilch, fetthaltiges Fleisch) durch pflanzliche Fette (Olivenöl, Leinöl).
  • Behalten Sie das richtige Gewicht bei - es hilft, den Hormonspiegel zu stabilisieren.
  • Erhöhen Sie die Aufnahme von Vitamin B6 (Pyridoxin), Vitamin B1 (Thiamin) und Vitamin E.

Warum Nippel weh tun, Gründe, was zu tun ist

Von Zeit zu Zeit treten Schmerzen in den Brustwarzen bei mehr als sechzig Prozent der weiblichen Bevölkerung unseres Landes auf. Sie entstehen in der Regel als Folge von zyklischen Veränderungen des Hormonspiegels. Heutzutage kann dieses Symptom jedoch häufig eine alarmierende Glocke sein, die auf das Vorliegen einer schweren Krankheit hinweist.

Schmerzursachen in den Brustwarzen.
Die Frage „Warum tun Brustwarzen weh?“ Kann nicht eindeutig beantwortet werden, da die Gründe dafür unterschiedlich sein können. Die Hauptfaktoren, die das Auftreten beeinflussen, sind vor allem Schwangerschaft und Laktation sowie das prämenstruelle Syndrom (PMS). Unangenehme Schmerzen im Brustwarzenbereich können mit allgemeiner Brustempfindlichkeit kombiniert werden, und Intensität und Natur können unterschiedlich sein. In diesem Fall kann sich die Brust in einem etwas ödematösen Zustand befinden und der Schmerz kann sich auf die Schulter oder den Rücken ausbreiten. Es sollte auch beachtet werden, dass Schmerzen in den Brustwarzen eine Folge der Einnahme von Antidepressiva, Hormontherapeutika sein können und sich auch vor dem Hintergrund der Mastopathie, Zysten in der Brust und einigen anderen Krankheiten manifestieren.

Zyklische Mastodinia
Aus medizinischer Sicht wird das Auftreten von Schmerzen in den Brustwarzen wenige Tage vor Beginn der Menstruation als Mastodynie bezeichnet. Ich muss sagen, dass dieser Zustand fast jeder Frau vertraut ist und mit dem Menstruationszyklus zusammenhängt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass vor der Menstruation der Progesteron-Hormonspiegel im Blut ansteigt. Außerdem kann er in Kombination mit bestimmten biologisch aktiven Substanzen zu einer Verzögerung des Flüssigkeitsüberschusses im Körper führen, auch in der Brustdrüse, wie hier. Vor diesem Hintergrund steigt der Aufwand für die Erhöhung des Blutflusses in die Brust etwas an, die Nervenenden sind betroffen, was die Brustwarzen nicht beeinträchtigen kann, deren Empfindlichkeit um ein Vielfaches zunimmt und sogar zu spürbaren Schmerzen führen kann, und dies wird nur bei Berührung beobachtet.. Glücklicherweise dauert dieses Phänomen nur fünf bis sieben Tage an, und mit dem Einsetzen der Menstruation geht es schnell weiter (wieder unter einer Abnahme des Hormonspiegels im Blut). Schmerzen im Brustwarzenbereich werden nicht als Abweichung oder Anomalie betrachtet, es ist ein natürlicher Prozess. Eine verzögerte Menstruation kann auch dieses unangenehme Symptom auslösen.

Nicht-zyklische Mastalgie.
Nicht-zyklische Mastalgien oder Brustschmerzen ähneln den hormonellen Veränderungen im Körper nicht. Die Ursachen ihres Auftretens sind in der Regel Neoplasmen und Entzündungen in der Brustdrüse, Funktionsstörungen der Schilddrüse, Hypophyse, Nebennieren, verschiedene Erkrankungen der Leber, Nervensystem (insbesondere Intercostalneuralgie, Segmentschmerz usw.).

Schmerzempfindungen in der Brustdrüse und direkt in den Brustwarzen können auch durch psychologische Faktoren verursacht werden: Dies sind regelmäßige Konflikt- und Stresssituationen, negative Emotionen usw.

Schmerzen können auch auftreten, wenn hormonelle Kontrazeptiva eingenommen werden, und diese sind ausgeprägter. Solche Zustände können das Vorhandensein eines hormonellen Ungleichgewichts anzeigen. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. In den meisten Fällen verschreibt ein Spezialist ein anderes Medikament. Bei Verdacht auf eine Mastopathie wird dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung der Brustdrüsen mittels Ultraschall und Mammographie vorgeschrieben. Außerdem wird der Hormonspiegel im Blut angezeigt.

Schmerzen in den Brustwarzen während der Schwangerschaft und Stillzeit.
Es muss gesagt werden, dass Schmerzen in den Brustwarzen ein häufiges Zeichen sind, das auf das Vorliegen einer Schwangerschaft hinweist (aber nicht 100%). Das ansteigende Blutvolumen zur Brust und die Proliferation der Brustdrüsengänge (die auf Prolaktin oder das Schwangerschaftshormon zurückzuführen ist) steigen nicht immer mit dem Wachstum des Nervengewebes auf, wodurch eine konstante Spannung der Nervenfasern auftritt. Daher der Schmerz, das Brennen und die Schmerzen beim Berühren und Reiben gegen den Stoff.

Ich beeile mich, Sie zu beruhigen, solche Schmerzen treten nur in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf. In Zukunft schwächt oder verschwindet die schmerzhafte Reaktion der Brustwarzen auf äußere Reize.

Stillen ist für junge Mumien ein ziemlich komplizierter Prozess. Nicht alle Frauen machen alles auf einmal richtig, daher Schmerzen in den Brustwarzen. Nun, die ersten Dinge zuerst.

Im Allgemeinen ist die Brust bei Frauen ein sehr sensibler Bereich und Brustwarzen sogar noch mehr. Die Haut dort ist sehr zart und dünn, weshalb das Baby in den ersten Tagen der Fütterung schmerzhafte Empfindungen äußern kann. Schmerzen in den Brustwarzen und in den Brüsten während des Stillens können durch falsche Position während dieses Vorgangs ausgelöst werden, falsches Saugen, unsachgemäße Entfernung der Brust vom Baby nach dem Stillen, übermäßige Trockenheit der Haut im Brustwarzenbereich, unsachgemäße Pflege der Brusthaut während der Stillzeit ( völlige Abwesenheit oder unzureichende Hygiene) und das Auftreten von Rissen auf diesem Hintergrund. Darüber hinaus können verschiedene Risse, Verletzungen und andere Schäden an den Brustwarzen zu den Ursachen dieses Schmerzes gehören. Darüber hinaus kann die Entwicklung dieses unangenehmen Symptoms zur Laktostase beitragen und folglich zu einer beginnenden Mastitis führen, die einen Druck trägt, falsch gewähltes und nicht hochwertiges Leinen sowie eine Schädigung der Nervenfasern direkt in der Brustwarze.

Was ist, wenn Brustwarzen weh tun?
Alle symptomatischen Hilfsmaßnahmen hängen von den Ursachen ab, die zu ihrem Auftreten beitragen. Versuchen Sie in einer Schwangerschaft mit PMS und Menstruation so wenig wie möglich, Bereiche zu berühren, die Unbehagen verursachen, und versuchen Sie, Druck auf den Brustwarzenbereich zu vermeiden, für den Sie komfortables und hochwertiges Leinen bevorzugen, vorzugsweise ohne Nähte. Außerdem sollte Schmuck bis zu einer bestimmten Länge getragen werden, damit er nicht unmittelbar die schmerzende Stelle berührt.

Wenn beim Füttern des Babys Schmerzen auftreten, ist es wichtig, auf eine gute Hygiene zu achten (vor und nach dem Füttern die Brust mit warmem Wasser ohne Seife waschen, Sanddornöl erweichen, einige Minuten nach dem Füttern warten, bis die Milch auf der Brusthaut getrocknet ist). Charakter, spezielle Auflagen für die Brust anwenden. Seit den ersten Tagen im Leben eines Babys ist es sehr wichtig, dass er richtig gestillt wird. Bringen Sie Ihrem Baby bei, die Brust zu saugen, wobei Areola und Brustwarze vollständig erfasst werden. Am Ende des Fütterungsprozesses ist es nicht notwendig, die Brust sofort aus dem Mund des Babys zu ziehen, da es auf der Ebene des Reflexes die Quetschung auslöst. Daher ist es besser, das Zahnfleisch des Babys sanft zu bewegen, indem der kleine Finger leicht bewegt wird. Dadurch wird die Brust leicht und schnell gelöst.

Wenn Risse auftreten, ist es notwendig, das Kind mit der anderen Brusthälfte zu füttern und die zweite mit einer Heilsalbe zu schmieren. Gleichzeitig muss jedoch ständig Milch ausgetragen werden, um eine Verringerung oder Beendigung der Laktation zu vermeiden.

Wenn der Schmerz in den Brustwarzen schmerzhaft ist, wächst und nicht in der Natur vorübergeht und in keiner Weise mit den Phasen des Menstruationszyklus zusammenhängt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sie sollten auch sofort Hilfe suchen, wenn es zusätzlich zu Schmerzen in den Brustwarzen zu Ausbrüchen aus der Brustwarze außerhalb der Stillzeit kommt, wenn die Brustwarze und der Areola ihre Form, Farbe oder Größe ändern, wenn Erosion, Rötung und Schwellung in schmerzhaften Bereichen auftreten kann eine onkologische Erkrankung der Brustdrüsen anzeigen. Der Frauenarzt wird eine Untersuchung mit Ultraschall (Ultraschall) vorschreiben. Bei Bedarf kann zur Mammographie geschickt werden. Wenn es schwierig zu diagnostizieren ist, kann eine Biopsie für das Vorhandensein von Krebszellen verordnet werden. Und dann hängt alles von den Ergebnissen ab. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich in jedem Fall an die Experten, verschieben Sie sie nicht. Es kann Ihre Gesundheit schädigen.

Die Hauptgründe, warum Brustwarzen Frauen, Jugendliche verletzen

Hallo! Frauen, die empfindlich auf die Veränderungen im Körper reagieren, stellen fest, dass die Brust an bestimmten Tagen anschwillt und die Brustwarzen empfindlich werden. Warum tun die Brustwarzen der Brustdrüsen nur weh, wenn Frauen mit diesem Gefühl vertraut sind?

Warum haben Frauen Brustwarzen wund?

Mädchen und Frauen wissen, dass einige Tage vor Beginn der Menstruationsblutung hormonelle Veränderungen im Körper auftreten, die den Beginn eines neuen Zyklus beginnen.

Zu den Symptomen des prämenstruellen Syndroms gehören neben Reizbarkeit, Tränen, Ermüdung auch physiologische Manifestationen. Eines der auffälligsten Symptome ist geschwollene Brüste, empfindliche Brustwarzen.

Am Vorabend der Menstruation steigt die Konzentration der weiblichen Sexualhormone Prolaktin und Progesteron im Blut signifikant an.

"Cocktail" von Hormonen und biologisch aktiven Substanzen führt zu Wassereinlagerungen im Körper. Brustdrüsen sind keine Ausnahme, es handelt sich um einen Flüssigkeitsüberschuss, der eine leichte Schwellung der Brust verursacht.

Die Ausdehnung der Gänge der Brustdrüsen bewirkt ein Quetschen der Nervenenden, daher unangenehme Empfindungen, Überempfindlichkeit und Schmerzen.

Vor der Menstruation verursacht das Berühren der Brust eine Reizung, gewöhnliche Unterwäsche wird unbequem. Schmerzen vor der Menstruation gelten als normal, nach der Menstruation verläuft alles bis zum Beginn des nächsten Zyklus.

Eisprung

In der Mitte des Zyklus können unangenehme Schmerzen in der Brust auftreten. Sie sind nicht so ausgeprägt wie vor der Menstruation, daher beachten sie nicht alle Frauen. Die Spitze tritt in der Mitte des Zyklus auf - der Eisprung, der Reifungszeitpunkt des Eies und seine Freisetzung aus dem Eierstock.

Brustwarzen - der empfindlichste Bereich der Brust, unter dem Einfluss weiblicher Sexualhormone in der Mitte des Zyklus werden sie besonders anfällig für äußere Reize.

Frauen mit einem stabilen Zyklus können den Eisprung nachverfolgen und eine mögliche Schwangerschaft korrigieren.

Während der Schwangerschaft

Eines der frühesten Anzeichen einer Schwangerschaft ist das Anschwellen der Brustwarzen und das Erhöhen ihrer Empfindlichkeit.

Hormonelle Veränderungen im Körper zielen darauf ab, die Brustdrüsen für die Laktation vorzubereiten. In der Regel stark wunde und geschwollene Brustwarzen im ersten Trimester. Am Ende dieser Zeit bewältigt der Körper hormonelle Veränderungen und die Manifestationen werden weniger deutlich.

Stillzeit

Die Gründe, warum Brustwarzen während des Stillens schmerzen, sind unterschiedlich:

  • Bei der Fütterung nimmt die Größe der Brustdrüsen aufgrund der Milchproduktion deutlich zu. Milchrauschen kann Schmerzen in der Brust, Brustwarzen verursachen;
  • Das Baby missbraucht die Brustwarze. Infolgedessen reißen sich die Haut der Brustwarze und des Areola um, verhärten und verletzen sich. In fortgeschrittenen Fällen können schwerwiegende gesundheitliche Probleme von Müttern auftreten.
  • Die Brustwarzen können verletzt und verletzt werden, wenn die Haut zu dünn (trocken) ist oder wenn die Brustwarze eine anatomisch unregelmäßige Form hat (flach, eingesunken, lang).
  • Schmerzen können der Vorläufer einer beginnenden Entzündung sein, der Mastitis.

Pathologische Veränderungen, die Brustschmerzen verursachen

Neben den physiologischen Veränderungen, die in bestimmten Phasen des Zyklus für den weiblichen Körper normal sind, können Schmerzen in den Brustwarzen das Einsetzen einer schweren Krankheit signalisieren.

Gutartige oder bösartige Neubildungen

Weitere Symptome, die es zu beachten gilt, sind:

  • Markieren Sie, wenn Sie darauf klicken
  • Farbänderung in Brustwarze, Areola, ihre Form
  • Schmerzen in einer der Brustdrüsen, die der Achselhöhle zugeführt wird
  • Bei der Untersuchung der Brustdrüse mit den Händen sind dichte Formationen und Knoten deutlich zu spüren.

Diese Symptome dienen als Grund zum Besuch des Mammologen und zu einer umfassenden Untersuchung. Neoplasmen im Anfangsstadium können behandelt werden, selbst wenn die Drüse erhalten bleibt oder teilweise reseziert wird.

Hormonstörungen

Verursacht durch eine Fehlfunktion der Schilddrüse, der Hypophyse, der Leber und der Nebennieren.

Neuralgie

In ähnlicher Weise kann sich die Interkostalneuralgie sowohl bei Männern als auch bei Frauen manifestieren.

Psychologische Probleme

Stress, schwere psychische Überlastung führen auch zu hormonellen Störungen und können zu einer Überempfindlichkeit der Brustwarzen führen.

Hormonelle orale Kontrazeptiva

Einige Frauen, die sich mit oralen Kontrazeptiva gegen ungewollte Schwangerschaft entscheiden, stellen fest, dass die Brustwarzen unabhängig von der Zyklusphase anschwellen, jucken und schmerzen.

Eine ähnliche Nebenwirkung ist in der Anmerkung zu vielen OK angezeigt. Wenn Empfindungen starke Beschwerden verursachen, lohnt es sich, mit einem Frauenarzt den Ersatz eines Medikaments durch ein anderes zu besprechen.

Warum haben Jungs Brustwarzen?

Bei heranwachsenden Jungen treten im Alter des Übergangs ähnliche Schmerzen auf wie Mädchen im Brustwarzenbereich. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen:

  • Hormonelle Veränderungen im Körper im Zusammenhang mit der Pubertät;
  • Allergien gegen Hygieneartikel, Unterwäsche;
  • Quetschungen, Brustverletzungen;
  • Endokrine Erkrankungen - Erkrankungen der Hypophyse, Hoden, Nebennieren. Diese Drüsen sind an der Entwicklung männlicher Hormone beteiligt. Ihr Mangel führt zu einer Störung der Bildung sekundärer sexueller Merkmale.
  • Gynäkomastie - Brustvergrößerung bei Jungen. Sie tritt entweder als Folge von Übergewicht (Adipositas) oder als Folge hormoneller Störungen, eines Mangels an männlichen Hormonen und eines Übermaßes an weiblichen Hormonen auf;
  • Brustkrebs wird begleitet von einem Ausfluss aus den Brustwarzen, Veränderungen in der Drüsenstruktur;
  • Diabetes mellitus.

Was ist, wenn Brustwarzen weh tun?

Zunächst müssen Sie herausfinden, was die Ursache des Schmerzes ist. Wenn Schmerzen im Brustwarzenbereich durch den Beginn einer bestimmten Phase des Zyklus verursacht werden, sollten zu diesem Zeitpunkt Bruststimulation und Übererregung vermieden und mögliche Berührungen so weit wie möglich begrenzt werden.

  1. Schmerzen helfen, die kühle Dusche zu reduzieren.
  2. Das Leinen sollte bequem und bequem sein, die richtige Größe haben und aus natürlichen Materialien bestehen. Es ist besser, nahtlose Modelle zu bevorzugen.
  3. Seifen- und Duschgel trocknet die Haut, missbrauchen Sie sie also nicht. Nach dem Duschen sollten Sie spezielle erweichende Körpercremes verwenden.
  4. Eine stillende Mutter sollte lernen, das Baby richtig an der Brust zu befestigen. Mit einer unregelmäßigen Nippelform können Sie spezielle Futter kaufen, die den Fütterungsprozess bequem und schmerzlos machen.

Wann ist der Zeitpunkt für den Alarm?

Wenn die Schwangerschaft nicht eingetreten ist, die Perioden beendet sind und die Empfindlichkeit der Brustwarzen nicht abgenommen hat, wenn sie berührt wird, treten Schmerzen und Unbehagen auf, sollten Sie auf andere Symptome achten:

  • Verfärbung, Brustwarzenform, Areola; signifikante Deformierung der Brust;
  • Eitriger oder blutiger Nippelausfluss;
  • Das Auftreten von Rissen, Wunden, Geschwüren, Schwellungen;
  • Erhöhter Schmerz

Die Konsultation eines Spezialisten hilft bei der Ermittlung der Schmerzursache und bei der Auswahl von Methoden zur Beseitigung.

Die Schmerzursachen in den Brustwarzen können unterschiedlich sein, Sie sollten den Alarm nicht sofort ertönen lassen, aber es ist auch nicht angebracht, etwas geschehen zu lassen. Wenn eine Frau weiß, worauf sie achten muss, wird sie den Beginn einer schweren Krankheit nicht verpassen und Zeit haben, um die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

Was bedeutet es, wenn die Brustwarzen einer Frau weh tun?

Der Brustwarzen-Areola-Komplex ist der empfindlichste Teil der Brustdrüsen. Viele Frauen wissen nicht die Antwort auf die Frage: Was bedeutet es, wenn Brustwarzen schmerzen? Die Schmerzen in diesem Bereich werden häufig durch Hormonsprünge verursacht. In einigen Fällen, in denen der Schmerz zu stark ist und sich zu oft manifestiert, ist eine fachkundige Beratung erforderlich.

Sie sollten nicht in den Foren nach Lösungen suchen, nur ein qualifizierter Mammologe kann nach einer Reihe von Untersuchungen eine zuverlässige Diagnose stellen.

Physiologie

Wenn die Brustwarzen mit einer bestimmten Häufigkeit schmerzen, liegt der Grund wahrscheinlich in der Physiologie des weiblichen Körpers. Die Manifestationen jeder Frau sind individuell, aber in diesem Fall gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Hormonelle Sprünge sind in manchen Lebensabschnitten absolut normal.

Die wichtigsten physiologischen Gründe sind:

  • zyklische Mastodynie
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Zyklische Mastodynie

Das prämenstruelle Syndrom ist den meisten schwachen Geschlechtern bekannt. Zu diesem Zeitpunkt findet eine erhebliche Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds statt, die im Bereich der Brustdrüsen unangenehm ist. Schmerzen in den Brustwarzen und Brüsten werden im medizinischen Lexikon als zyklische Mastodynie bezeichnet.

Vor Beginn der Menstruation steigt der Progesteron-Gehalt im Körper einer Frau, der mit einigen biologisch aktiven Substanzen reagieren kann, wodurch die Entfernung von Flüssigkeit verhindert wird. In Verbindung mit einem erhöhten Blutfluss in die Brustdrüsen bewirkt die angesammelte Flüssigkeit eine leichte Erhöhung des Brustvolumens. Die nervösen Enden der Brustwarzen sind ebenfalls beteiligt, was bei Berührung schmerzhafte Empfindungen hervorruft.

Die Beschwerden dauern oft nicht länger als eine Woche. Mit Beginn der Menstruation kehrt der hormonelle Hintergrund auf das vorherige Niveau zurück und alle Veränderungen in den Drüsen verschwinden. In diesem Fall sind Schmerzen in den Brustwarzen kein Anzeichen für Pathologie oder Anomalien. Die Verzögerung des Beginns des Menstruationszyklus verursacht häufig auch Schmerzen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Einige Mädchen betrachten Brust- und Brustwarzenschmerzen als Vorboten der Schwangerschaft. Dem kann man nicht widersprechen, denn fast jede Frau hat ein leichtes Unbehagen in der Brust, da sie sich in den ersten Monaten in einer interessanten Position befindet. Tatsache ist, dass sich die Drüsen unter dem Einfluss von Prolaktin wieder aufbauen und sich auf die bevorstehende Laktation vorbereiten. Die milchigen Gänge wachsen und die Nervenenden sind etwas verzögert, was bei Berührung zu Schmerzen führt.

Der Schmerz hält nicht während der gesamten Schwangerschaft an und lässt allmählich nach. Viele Frauen sagen, dass die Beschwerden in der späteren Schwangerschaft vollständig verschwinden.

Stillzeit ist auch eine häufige Ursache für Brust- und Brustwarzenschmerzen. Erstens wissen junge Mütter nicht immer, wie sie das Baby richtig an die Brust legen sollen. Zweitens reizt der Fütterungsprozess die zarte Haut der Brustwarzen im Anfangsstadium.

Weibliche Brust ist ein ziemlich empfindlicher Teil des Körpers. Die Haut der Brustwarzen, die nicht an das Stillen gewöhnt ist, wird oft verletzt und verursacht Schmerzen. Um Probleme mit der Haut der Brustwarzen zu vermeiden, sollten Sie einen Stillenden konsultieren. Er wird darüber sprechen, wie das Baby richtig an der Brust befestigt wird, wie die Haut der Brust und der Brustwarzen gepflegt wird, um Trockenheit und das Auftreten von Rissen zu vermeiden.

Risse in Form von Rissen treten häufig bei stillenden Frauen auf. Die Behandlung sollte sofort durchgeführt werden, um die Entwicklung von Laktostase und Mastitis zu vermeiden. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte die Fütterung von einer gesunden Brust aus erfolgen, und die zweite Drüse muss mit einer Brustpumpe entleert werden. In keinem Fall sollte einem Kind Milch aus einer kranken Brust gegeben werden.

Pathologien

Schmerz, der nicht zyklisch ist, in den meisten Fällen durch die Entwicklung einer Pathologie verursacht. Es kann viele Gründe geben. Wenn Sie also mitten im Zyklus Schmerzen haben und hartnäckig sind, sollten Sie sich sofort an einen Mammologen wenden.

  • gutartige oder bösartige Tumoren
  • Störungen auf der Ebene des endokrinen oder zentralen Nervensystems
  • regelmäßige psychische Belastung.

Schmerzen in der Brust und an den Brustwarzen können ein Zeichen für die Entwicklung von Dichtungen in den Drüsen sein. Brustwarzen und Drüsen können in verschiedenen Perioden des Menstruationszyklus schmerzen.

Die Tumorentwicklung wird auch von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerzen in der Achselhöhle
  • Entlastung aus der Brustwarze anderer Art
  • Lokalisation von Schmerzen in nur einer Drüse
  • Verformung und Verfärbung der Brustdrüsen und des Areola-Nippel-Komplexes

Während der Selbstuntersuchung und Palpation können Siegel aussenden, die wie kleine Knoten aussehen. Solche Symptome sollten ein guter Grund für eine ernsthafte Brustuntersuchung sein.

Unregelmäßigkeiten im endokrinen oder zentralen Nervensystem können erklären, warum Brustwarzen schmerzen. Zu den Symptomen einer Interkostalneuralgie, einer Nebennierenfunktionsstörung und Anomalien in der Schilddrüse, der Hypophyse und der Leber können auch Schmerzen in der Brust oder den Brustwarzen gehören.

Der psychologische Aspekt hängt direkt mit dem Hormonhaushalt zusammen. Stresssituationen, Umbrüche oder tiefe Depressionen - all dies kann zu Ausfällen führen. In solchen Fällen wird die Behandlung auf psychologischer Ebene durchgeführt.

Andere Gründe

Neben physiologischen und pathologischen Ursachen gibt es verschiedene Aspekte, die im Bereich der Brustwarzen Beschwerden verursachen:

  1. Unsachgemäße Unterwäsche verursacht sehr oft Schmerzen. Viele Frauen klagen über Schmerzen und Brennen in den Brüsten und Brustwarzen, was durch zu kleine BH-Größe erleichtert wird. Ein festes Produkt drückt auf die Brust, was zu Problemen führt. Wählen Sie immer hochwertiges Leinen aus natürlichen Stoffen entsprechend Ihrer Größe.
  2. Das Fehlen sexueller Beziehungen über einen langen Zeitraum - diese Situation kann den Körper in den „Schlafmodus“ versetzen. Mit der Wiederaufnahme des Sexuallebens beginnen die Brustdrüsen und Brustwarzen zu schmerzen, was durch hormonelle Störungen verursacht wird.
  3. Verschiedene Verletzungen der Brust - Prellungen können die Entwicklung einer Krebspathologie auslösen. Wenn die Stopfbuchse beschädigt ist, wird empfohlen, untersucht zu werden.
  4. Brusthygiene mit Seife - Es ist nicht wünschenswert, die Haut der Brust mit Seife zu pflegen. Es trocknet die Haut und kann auch allergische Reaktionen verursachen. Tägliches Waschen erfolgt am besten mit warmem Wasser ohne jegliche Mittel.
  5. Allergische Reaktionen auf Kleidung oder Haushaltschemikalien. Die Lösung ist einfach: Beseitigen Sie das Allergen, auch wenn es sich um Ihre Lieblingsbluse oder ein Kleid handelt.
  6. Akzeptanz von oralen Kontrazeptiva - Kontrazeptiva in Form von Tabletten enthalten oft Hormone, die den Hormonspiegel stark beeinflussen können. Störungen auf dieser Ebene führen in der Regel zu Beschwerden in der Brust. Die Hersteller geben immer an, was von der Einnahme von oralen Kontrazeptiva zu erwarten ist. Wenn die Beschwerden zu stark sind, sollte das Medikament ersetzt werden. Sie sollten das Problem jedoch nicht selbst lösen - wenden Sie sich an einen Frauenarzt.

Was tun, wenn Brustwarzen weh tun

Unangenehme Empfindungen können Sie schnell genug loswerden, wenn Sie wissen, warum sie auftreten. Wenn Schmerzen durch zyklische Mastodynie oder Schwangerschaft verursacht werden, die nicht verhindert werden können, besteht der einzige Ausweg darin, den Druck auf die Brustdrüsen zu verringern und die Brust nicht noch einmal zu berühren. Der übliche BH zu diesem Zeitpunkt ist es besser, ohne Steine ​​zu einem weicheren und bequemeren zu wechseln. Gleiches gilt für verschiedene Schmuckstücke. Wählen Sie aus, was Sie mehr genießen werden - die Schönheit einer langen Kette oder Komfort in der Brust?

Schmerzen während des Stillens können durch die richtige Brustpflege gelindert werden. Achten Sie darauf, die Brustdrüsen vor und nach der Fütterung mit warmem Wasser zu waschen. Verwenden Sie Feuchtigkeitscremes oder Muttermilch, um trockene Haut zu vermeiden. Es ist auch wichtig, dem Kind beizubringen, die Brust zusammen mit der Brustwarze und dem Warzenhof richtig einzufangen. Das Baby kann die Brustwarzen verletzen, was normalerweise durch die Mutter selbst erleichtert wird. Sie können die Brust eines Neugeborenen nicht dramatisch aus dem Mund ziehen - er wird sie notwendigerweise reflexartig komprimieren.

Wenn die Beschwerden zu regelmäßig, unaufhörlich oder extrem stark werden, ist eine Untersuchung erforderlich. Nippelschmerzen können oft zu schweren Erkrankungen führen. Wenn zusätzlich zu diesem Symptom Entladungen, Geschwüre, Erosion, Rötung und Veränderungen des Aussehens festgestellt wurden, kann dies durchaus eine Onkologie sein. Der Mammologe schickt eine Frau zur Ultraschall- / Mammographie-Biopsie. Das Gesamtbild kann nur mit einer umfassenden Studie gesehen werden.

Schmerzen in den Brustwarzen charakterisieren nicht immer die pathologischen Prozesse im Körper. Jede Frau sollte ihre Gesundheit überwachen und auf Abweichungen von der Norm achten, die durch regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust gefördert wird.

Warum Brustwarzen weh tun: sieben Gründe für Schmerzen, die Sie kennen müssen

Der äußere Teil der Brustdrüse ist reich an Nervenenden und empfindlich für Reize.

Es ist nicht überraschend, dass die Brustwarzen viele Schmerzursachen haben.

Vom reiben mit einem engen BH und der Stillzeit bis hin zu ernsteren Gründen, die sofortige ärztliche Beratung und Behandlung erfordern.

In diesem Artikel werden wir sieben mögliche Ursachen für Nippelschmerzen betrachten:

Grund # 1: Reiben

Harte Unterwäsche oder ein T-Shirt zu reiben ist die Hauptursache für Schmerzen in den Brustwarzen. Klagen Sie besonders häufig über das Problem von Frauen, die Sport treiben. Brennender Schmerz ist charakteristisch für das Reiben; Brusthaut irritiert, oft durch Trockenheit und Risse gestört.

Langfristiges Training bedeutet längere Reibung. Bei Überempfindlichkeit empfehlen Ärzte, während des Unterrichts ein chirurgisches Klebeband an den Brustwarzen zu tragen.

Grund Nr. 2: Brustwarzenentzündung

Brustwarzen, die bereits an Abrieb, allergischen Reaktionen, Rissen oder Blutungen leiden, sind am anfälligsten für eine Infektion. Stillen erhöht auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Nach Antibiotika-Therapiekursen können Frauen auf Candidiasis, den Pilz Candida albicans, stoßen.

Eine Pilzinfektion äußert sich in der Regel durch brennende Schmerzen. Die Brustwarzen können hellrosa sein, der Warzenhof ist rot und flockig. Viele laktierende Frauen beschreiben Candidiasis als akuten, heißen Schmerz unmittelbar nach dem Füttern oder Dekantieren von Milch (Anzeichen einer Infektion - oropharynge Candidiasis - können auch bei einem Kind auftreten).

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist Mastitis möglich - Milch dringt in die „Fallen“ in den Milchgängen ein und wird zum Nährboden für Bakterien. Bei dieser Krankheit gibt es Schmerzen, Schwellungen und Verspannungen der Brust, Temperatur.

Bei Mastitis ist eine Antibiotika-Behandlung erforderlich, ansonsten kann sich ein Abszess bilden!

Grund Nr. 3: Allergien oder atopische Dermatitis

Allergien rufen bei Haushaltsprodukten hervor:

• Seife
• Körperlotion
• Waschpulver
• Weichspüler
• Rasierschaum
• neue kleidung
• Parfümerie

Bei Allergien verdächtige Gewebe, Kosmetika und Parfüms ausschließen, antiallergische Salbe (Phenistil) und Antihistamin-Tabletten (Cetirizin, Loratadin) verwenden. Wenn ein Ausschlag, Schmerzen und Juckreiz anhalten, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Grund Nr. 4: Nippelschmerzen nach dem Sex.

Grund # 5: hormonelle Veränderungen

Natürliche hormonelle Schwankungen während des Monatszyklus sind eine weitere häufige Ursache für Brustwarzenschmerzen.

Diese Symptome treten am Vorabend der Menstruation auf, wenn ein erhöhter Hormonspiegel das Einströmen von Flüssigkeit in die Brustdrüsen und deren Schwellung verursacht. Wenn Schmerzen mit hormonellen Veränderungen einhergehen, sollten sie nach Beginn der Menstruation verschwinden. Wenn es mehrere Tage dauert, sprechen Sie mit dem Frauenarzt.

Grund Nr. 6: Brustkrebs und Paget-Krankheit

Viele Frauen fürchten, dass Schmerzen in den Brüsten oder Brustwarzen durch Krebs verursacht werden. In den meisten Fällen ist der Krebs unsichtbar und schmerzlos, aber es passiert. Dann wird der Schmerz einseitig sein.

Die Paget-Krankheit ist eine seltene Krebsart, die die Brustwarze erfasst. Frauen mit Brustkrebs und Morbus Paget können einen gelblichen oder blutigen Nippelausfluss, eine Veränderung in Form und Aussehen der Haut, feststellen.

Tumoren der Brustwarze und der Brustdrüse werden durch Biopsie und Untersuchung der betroffenen Zellen diagnostiziert. Bei verdächtigen Symptomen, die an einer Brust auftreten, ist es erforderlich, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren.

Grund Nr. 7: Schwangerschaft und Stillzeit

Schmerzen in den Brustwarzen - ein häufiger Begleiter von Schwangerschaft und Stillen.

In diesen Fällen unterstützen Sie BHs für schwangere und stillende Frauen, spezielle Cremes auf Basis von Dexpanthenol und Kühlgelpackungen. Wenn das Baby die Brust zu fest drückt, sind Silikonkissen wieder nützlich.

Wann einen Arzt konsultieren?

Brustschmerzen sind in der Regel ein vorübergehendes und harmloses Phänomen. Trotzdem schmerzt die Rückversicherung nicht, besonders wenn der Schmerz von ungewöhnlichen Gewebeveränderungen und Sekretionen aus der Brust begleitet wird.

Seien Sie vorsichtig und achten Sie auf Ihre Gesundheit!

Warum tun Nippel weh?

Es gibt viele verschiedene Gründe für Schmerzen in den Brustwarzen - von Allergien über Waschmittel bis hin zu Beschwerden, die mit einem BH verbunden sind, der nicht in die gewünschte Größe passt. Nippelschmerzen treten häufig während der Menstruation, Schwangerschaft oder Stillzeit auf.

Es gibt schwerwiegendere Ursachen wie Infektionen oder Krebs. Daher sollten Frauen, die besorgt sind über obsessive Nippelschmerzen, einen Arzt aufsuchen, um die korrekte Diagnose und Behandlung zu bestimmen.

Die Schmerzsymptome in Säften sind bei Frauen unterschiedlich. Manche Menschen nennen ihre Brustwarzen schmerzhaft und zu empfindlich, andere klagen über starke Schmerzen oder Schmerzen, die von Juckreiz begleitet werden.

Als Teil dieses Materials betrachten wir die möglichen Ursachen für Schmerzen in den Brustwarzen.

Warum tun Nippel weh?

1. Reibung

Wunde Brustwarzen können durch Reibung mit der Kleidung während sportlicher Aktivitäten verursacht werden.

Reibung ist eine häufige Ursache für diese Art von Schmerz. Reibung tritt auf, wenn die Brustwarzen Kontakt mit Kleidung oder einem lockeren BH haben. Dies geschieht oftmals während körperlicher Aktivität - wenn eine Frau einen Lauf macht, sich fit hält oder Basketball spielt.

Das Reiben an der Brustwarze verursacht oft Schmerzen und Verbrennungen. In einer solchen Situation kann die Haut trocken oder rissig werden.

Langfristiges Training erhöht die Dauer schädlicher Auswirkungen. Daher können Frauen, die empfindlich gegen Reibung sind, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, beispielsweise die Verwendung von chirurgischem Klebeband zum Schutz der Brustwarzen.

2. Infektionen

Brustwarzen, die durch Reibung, eine allergische Reaktion und Risse oder Blutungen beschädigt wurden, haben ein hohes Infektionsrisiko. Stillzeit und Stillen können ebenfalls zu Infektionen führen.

Es besteht die Möglichkeit von Pilzinfektionen an den Brustwarzen, insbesondere der Pilzinfektion Candida albicans. Dies kann das Ergebnis einer Schädigung von Geweben in der Nähe sein, der kürzlich erfolgten Verwendung von Antibiotika oder wenn eine Frau zuvor Pilzinfektionen hatte.

Hefepilz-Infektionen, auch Soor genannt, verursachen häufig ein brennendes Gefühl an den Brustwarzen. Brennende Schmerzen gehen nicht weg, auch wenn Sie Reibungsquellen beseitigen. Die Brustwarzen können hellrosa sein und Areolen werden meist rötlich und schuppig.

Viele stillende Mütter beschreiben scharfe, brennende Schmerzen, die unmittelbar nach der Fütterung auftreten. Anzeichen einer Infektion können auch bei einem Kind auftreten.

Mastitis oder Entzündungen der Brust treten manchmal während der Schwangerschaft auf, wenn die Milch in den Milchgängen stagniert. Das Bakterium kann im Kanal auftreten und sich ausbreiten. Diese Art der Infektion verursacht Schwellungen, Rötungen und Entzündungen der Brust und der Brustwarze.

Mastitis muss mit Antibiotika behandelt werden. Wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, kann sie die Form eines Abszesses annehmen. Jede Frau, die neben Brust- und Nippelschmerzen folgende Symptome hat, sollte zum Arzt gehen:

  • Fieber oder Schüttelfrost;
  • warme Brust bei Berührung;
  • Rötung der Haut auf der Brust oder den Brustwarzen;
  • unregelmäßiges Ödem der Brust.

3. Allergie oder atopische Dermatitis

Waschmittel und Weichspüler für Leinen können den schmerzhaften Zustand der Haut verschlimmern

Schmerzen und Reizungen, begleitet von schuppiger, steifer oder blaseniger Haut, können Anzeichen einer allergischen Reaktion oder atopischer Dermatitis (Ekzem) sein.

Getrennte Haushaltsprodukte können die Brustwarzen reizen und bestehende Hautkrankheiten wie atopische Dermatitis verschlimmern. Die Liste dieses Produkts enthält:

  • Körperlotionen;
  • Waschpulver;
  • Seife;
  • Rasiercremes;
  • Weichspüler für Wäsche;
  • Aromen;
  • Gewebe.

Andere Symptome einer allergischen Reaktion sind gerötete oder rissige Haut um die Brustwarzen und den Warzenhof sowie anhaltendes Jucken. In einigen Fällen kann ein Hautausschlag auftreten.

Geeignete entzündungshemmende Cremes können milde Fälle von Allergien heilen. Wenn jedoch ein Hautausschlag oder eine Rötung zunehmen, sich ausbreiten und nicht auf die Verwendung von Cremes ansprechen, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen.

4. Sexueller Kontakt

Sexuelle Aktivität kann auch Brustschmerzen verursachen. Körperreibung und Vorspiel mit Brustwarzen können Schmerzen verursachen. Normalerweise gibt es in solchen Fällen einen vorübergehenden Schmerz, dessen Beseitigung nur Zeit braucht.

Bei der Verwendung von Feuchtigkeitscremes für Brustwarzen kann die Reibung minimiert und die Symptome verschlimmert werden.

5. Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit Menstruationszyklen können ein Faktor sein, der die Empfindlichkeit der Brust erhöht. In der Regel beginnt die Frau die entsprechenden Symptome am Tag vor Beginn der Menstruation zu spüren, wenn der Östrogen- und Progesteronspiegel ansteigt, wodurch zusätzliche Flüssigkeit in die Brustdrüsen gelangt.

Die Schmerzen, die mit hormonellen Veränderungen einhergehen, klingen normalerweise ab, wenn die Menstruation beginnt. Wenn der Schmerz mehrere Tage anhält, sollte die Frau mit dem Arzt darüber sprechen.

6. Krebs und Paget-Krankheit

Manchmal können Brustwarzenschmerzen und andere Symptome ein Anzeichen für ernstere Probleme sein, wie z. B. Krebs, obwohl Tumore normalerweise keine Schmerzen verursachen. Brustkrebsschmerzen, die durch Krebs verursacht werden, betreffen normalerweise nur eine Brust oder eine Brustwarze.

Die Paget-Krankheit ist eine seltene Krebsart, die unter anderem Brustwarzen befällt. Es erscheint normalerweise mit einem Tumor in derselben Brust. Bei Frauen mit Morbus Paget und Brustkrebs können folgende Symptome auftreten:

  • abgeflachter oder umgekehrter Nippel;
  • gelblicher oder blutiger Ausfluss aus dem Saft;
  • Juckreiz oder Kribbeln;
  • gerötete, schuppige oder verkrustete Haut um die Brustwarze und den Warzenhof.

Paget-Krankheit und Brustkrebs werden anhand einer Studie der betroffenen Zellen diagnostiziert. Die Paget-Krankheit ist selten, aber Frauen, die sich ihrer Symptome nicht sicher sind und auf Nummer sicher gehen wollen, sollten zum Arzt gehen.

7. Schwangerschaft

Nippelschmerzen treten auch häufig bei Frauen auf, die Kinder gebären oder Babys stillen. Unter solchen Bedingungen werden die Brustdrüsen normalerweise größer und empfindlicher. Die Brustwarzen und der Areola verdunkeln sich und verursachen oft Schmerzen bei der Frau. Um die Brustwarzen können kleine Tuberkel auftreten.

Ein angepasster BH kann die Reibung reduzieren und Schmerzen lindern. Einige schwangere Frauen finden es hilfreich, im Schlaf einen Stütz-BH zu tragen. Diese Methode kann auch dazu beitragen, die Schmerzen in den Brustwarzen und Brüsten der letzten Mütter zu reduzieren.

Spezielle Kühlgels helfen auch bei stillenden Müttern, die schmerzenden Brustwarzen zu beruhigen.

8. Stillen

Eine stillende Mutter kann Nippelschmerzen haben, wenn die Brust des Babys nicht richtig gegriffen wird.

Stillen ist eine weitere häufige Ursache für Schmerzen in der Brustwarze. Dies ist hauptsächlich auf die Technik der Erfassung der Brustwarzen des Kindes zurückzuführen. Wenn das Baby nicht breit genug ist, um den Mund mit der Brust zu bedecken, befindet sich der Sauger in der Nähe des Zahnfleisches und des harten Gaumens. Babys sollten die Brust tief greifen, so dass sich die Brustwarzen im hinteren Teil des Mundes befinden.

Wenn eine stillende Mutter eine Milchpumpe verwendet, kann dies auch zu Nippelschmerzen führen, die normalerweise durch übermäßige Saugkraft oder die Verwendung eines falschen Trichters verursacht werden. Beschwerden können verringert werden, indem die Brustpumpe so eingestellt wird, dass der Kontakt mit der Brustwarze angenehmer ist. Sie können auch einen passenderen Trichter kaufen.

Wenn ein Kind beginnt, Zähne auszubrechen, gibt es einen zusätzlichen Grund für Schmerzen. Die Brustwarzenfixierung ändert sich häufig, und manchmal kann das Baby seine Mutter sogar bei weichem und empfindlichem Gewebe beißen. Stillende Mütter können versuchen, dem Kind die Brust tiefer in den Mund zu stecken. Daher wird es für ihn schwieriger, die Brustwarzen mit den Zähnen zu finden.

Wenn das Baby die Brustwarze zwischen dem Zahnfleisch und dem oberen Teil des Mundes zu fest zusammendrückt, kann dies den Blutfluss zur Brustwarze einschränken und zu einem als Vasospasmus bezeichneten Zustand führen. In solchen Fällen werden die Brustwarzen schmerzhaft und in schneller Folge zuerst in Weiß, dann in Rot und dann in Lila lackiert.

Was tun mit Nippelschmerzen und wie behandeln?

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle stellen Schmerzen in den Brustwarzen keine ernsthafte Bedrohung für den Körper dar und verschwinden sofort nach Beseitigung der Hauptursache. Frauen, bei denen regelmäßige Symptome auftreten, sollten einen Termin mit einem Arzt vereinbaren. Er wird die korrekte Behandlung diagnostizieren und vorschreiben.

Warum tun Brustwarzen bei Frauen weh?

Die weibliche Brust ist ein spezieller Teil des Körpers, der sehr empfindlich auf äußere Reize und innere Faktoren reagiert.

Wunde Brustwarzen bei Frauen aus verschiedenen Gründen. Sowohl natürliche zyklische Veränderungen im Körper als auch eine Reihe gefährlicher Krankheiten können zu Beschwerden führen. Daher sollten Sie bei ständigen Schmerzen im Brustbereich, wenn sich die Art des Schmerzes und der Grad seiner Intensität ändern, den Besuch beim Arzt nicht verschieben, um die Ursache der Symptome zu ermitteln.

Natürliche Symptome

Monatliche hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau sowie Schwangerschafts- und Stillphasen gelten als natürliche Ursachen für periodische Brustempfindlichkeit.

Das sogenannte prämenstruelle Syndrom ist durch eine starke Veränderung des Hormonspiegels gekennzeichnet. Progesteron ersetzt das dominante Östrogen, dessen Hauptziel es ist, den weiblichen Körper auf eine mögliche Empfängnis vorzubereiten. In dieser Hinsicht kann eine Frau zu Beginn des Menstruationszyklus Depressionen, häufige Stimmungsschwankungen und Irritationen erleben.

In den meisten Fällen fängt die Brust an zu schmerzen und die Brustwarzen werden besonders empfindlich. Diese Empfindungen stehen im Zusammenhang mit der Flüssigkeitsretention im Körper, so dass die Brustdrüsen aus der zweiten Phase des Menstruationszyklus leicht zunehmen: Die Kanäle schwellen an und drücken die Nervenfasern zusammen.

Bei Beginn der Menstruation verschwinden die Schmerzen in der Brust.

Nach einer erfolgreichen Konzeption während des ersten Trimesters kann die werdende Mutter auch Beschwerden im Brustwarzenbereich und Schwellung der Brustdrüsen erfahren.

Der Schuldige an diesem Zustand ist dasselbe Progesteron, das in großen Mengen produziert wird, da es für die erfolgreiche Entwicklung einer Schwangerschaft unerlässlich ist. Seine Aufgabe ist es, nicht nur die erfolgreiche Entwicklung der Eizelle sicherzustellen, sondern auch die Brustdrüsen für die Laktation vorzubereiten. Während dieser Zeit haben die Nervenenden keine Zeit, sich so schnell zu bilden, wie sich die Gänge erweitern, so dass die werdende Mutter Schmerzen in der Brust spürt.

Die Brustwarzen auf der Brust und beim Stillen tun oft weh, und mehrere Gründe tragen zu diesem Phänomen bei:

  1. Falsche Anordnung des Babys zum Zeitpunkt der Fütterung, weshalb zu wenig Milch in der Brust ist.
  2. Aufgrund der unregelmäßigen Form der weiblichen Brustwarze;
  3. Ein falsches Kind hält die Brust während des Stillens (nur die Brustwarze ist herumgewickelt).
  4. Verletzung der Hygienevorschriften nach der Fütterung. Nach jeder Anwendung des Babys auf der Brust ist es notwendig, die Brust mit warmem Wasser gründlich und sanft zu waschen und mit einem weichen Tuch abzuwischen. Wenn selbst kleinste Risse auftauchen, müssen sie zuerst mit weich machenden Cremes oder Salben behandelt werden, um deren weitere Entwicklung zu verhindern.
  5. Laktose, bei der Milch stagniert.
  6. Mastitis Eine gefährliche Krankheit, die sich dadurch entwickelt, dass die Infektion in die Brustdrüsen eindringt. Es hat ausgeprägte Symptome: geschwollene Brüste, Brustwarzenschmerzen, erhöhte Körpertemperatur. Die Behandlung der Erkrankung sollte umgehend erfolgen, ansonsten ist eine Dissektion erforderlich. Die Therapie wird nur mit Antibiotika durchgeführt. Während der Behandlung wird das Stillen gestoppt.
Top