Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Monatlich während der Schwangerschaft
2 Harmonien
Wer muss Askorutin nehmen und für die Menstruation und warum?
3 Harmonien
Ovarialzystenruptur (Apoplexie): Wie erkennen und was sind die Folgen?
4 Dichtungen
Die Verwendung von Poliginax-Kerzen während der Menstruation
Image
Haupt // Eisprung

Warum kann Brustwarzen Brustschmerzen verursachen


Laut Statistik machen sich 60% der Frauen, die das reproduktive Alter erreicht haben, regelmäßig Sorgen um die Brustwarzen. Schmerz kann sowohl ein alarmierendes Symptom als auch ein normales physiologisches Phänomen sein. Um zu verstehen, wann es sich lohnt, einen Alarm auszulösen, müssen Sie sich mit den häufigsten Ursachen dieser unangenehmen Gefühle vertraut machen, wenn die Brustwarzen weh tun.

Veränderungen im hormonellen Hintergrund

Schmerzen in den Brustwarzen können eine Folge von Veränderungen im hormonellen Hintergrund einer Frau sein, die aus mehreren Gründen auftreten können:

  • Der Organismus bereitet sich auf den Beginn des Menstruationszyklus vor, während dieser Zeitspanne die Brustwarzen anschwellen und empfindlicher werden.
  • eine Frau nimmt die orale Empfängnisverhütung lange Zeit ein;
  • Das schöne Geschlecht steht am Anfang der Schwangerschaft;
  • Versagen des Hormonsystems - eine Folge von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • Eine Frau lebt kein normales Sexualleben.

Wenn der Schmerz aus einem der oben genannten Gründe auftrat, gilt das Unbehagen nur für die Brustwarzen und berührt nicht die Brustdrüsen.

Brustwarzenschmerzen bei stillenden Frauen

Stillen ist ein schwieriger Prozess. Verstöße gegen die Technik des Verfahrens führen häufig zu Brustwarzen-Mikrotraumen. Schmerzen können auch als Folge einer unsachgemäßen Brustpflege während der Stillzeit auftreten.

Die folgenden vorbeugenden Maßnahmen helfen, sich gegen das Auftreten von Nippelschmerzen zu schützen:

  • Beherrschen Sie die Technik des Stillens, wenn nötig, fragen Sie Ihren Arzt darüber.
  • Verwenden Sie Damenbinden für die Brustdrüsen, damit die Brustwarzen nicht lange nass bleiben.
  • Bei Wunden auf der Brust behandeln Sie sie mit einem Antiseptikum.
  • Nippel und Brustdrüsen mit natürlichen Ölen oder speziellen Cremes befeuchten;
  • gute Unterwäsche abholen.

Die richtige Pflege der Brustwarzen und der Brustdrüsen während der Stillzeit wird Sie vor dem Auftreten unangenehmer Empfindungen und der Entwicklung schwerer Krankheiten schützen.

Schmerz als Symptom einer Erkrankung der Brust

Das Auftreten von Schmerzen im Brustwarzenbereich kann ein Anzeichen für eine schwere Erkrankung der Brust sein:

  1. Mastitis - ein infektiös-entzündlicher Prozess in der Brust. Bei dieser Krankheit schwillt die Brustdrüse an. Nur die rechte oder linke Brustwarze kann je nach der Art der Brust Schmerzen verursachen. Mastitis entsteht durch das Eindringen schädlicher Bakterien in das Brustgewebe. Ursache kann auch eine schwere Unterkühlung sein.
  2. Mastopathie ist ein Prozess der pathologischen Proliferation des Brustgewebes, der von Fibroadenose und der Bildung von Zysten begleitet wird. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Frauen über 30 auf. Es tritt als Folge einer übermäßigen Produktion von Östrogen oder Prolaktin auf. Denn die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Schmerzen in den Brustwarzen und Brustdrüsen, eine Vergrößerung der Brust- und Lymphknoten in den Achselhöhlen.

Welche anderen Gründe können Brustwarzen verletzen?

Die Brustwarzen einer Frau können aufgrund einer Brustverletzung wund sein. Der Grund kann die Verwendung von Produkten sein, die die Haut trocknen. Zum Beispiel Seife oder Duschgel mit einer aggressiven Zusammensetzung. Nippelschmerzen können aufgrund einer allergischen Reaktion auf den Stoff Ihrer Unterwäsche oder Kleidung auftreten.

Mangel an Wahlmöglichkeiten

Der Schmerz kann durch das Tragen des falschen BHs entstehen. Das Leinen sollte aus natürlichen Materialien bestehen, an die Größe angepasst sein und keine Nähte an der Innenseite der Tassen aufweisen.

Das Tragen eines BHs, der die Haut der Brustdrüsen beschädigt, kann infolge einer Infektion des Gewebes zu schweren Erkrankungen führen.

Was ist, wenn Brustwarzen weh tun?

Wenn eine Frau Angst vor Schmerzen in der Brustwarze hat, sollte sie sich zuerst an einen Mammologen wenden. Er führt eine Umfrage durch, bei der er herausfindet, ob die Beschwerden von anderen Symptomen begleitet werden. Dann wird er die Brustdrüsen untersuchen und danach die für die Diagnose notwendigen Untersuchungen ernennen.

Wenn ein Arzt eine Diagnose stellt, wählt er die geeignete Behandlung aus, falls dies erforderlich ist, und sagt Ihnen, wie Sie die Brust richtig pflegen.

Wenn der Schmerz Sie lange Zeit stört, hoffen Sie nicht, dass sie an sich vorübergehen. Beschwerden im Bereich der Brustwarzen können ein störendes Symptom sein. Um sich vor einer schweren Krankheit zu schützen, sollten Sie Ihren Arztbesuch nicht verzögern.

Brustwarze wund - 9 Ursachen von Schmerzen in der Brust

Praktisch jede Frau war in ihrem Leben mehrmals mit dem Auftreten von Brustschmerzen konfrontiert. Wenn Brustwarzen schmerzen - meistens ist der Grund hormonelle Veränderungen, die während der Pubertät, während der Schwangerschaft, während der Stillzeit und in den Wechseljahren auftreten. Um die Frage genau zu beantworten, warum Beschwerden im Bereich der Brustwarzen betroffen sind, haben wir einen ausführlichen Artikel vorbereitet, der alle Ursachen beschreibt.

Vor der Menstruation: prämenstruelles Syndrom

PMS oder prämenstruelles Syndrom ist eine periodische Periode vor der Menstruation. Während dieser Zeit können psychische und physische Symptome auftreten, die normalerweise am ersten Tag des Menstruationszyklus verschwinden. Bei einigen Frauen wird PMS erst am Ende der Menstruation gestoppt. Die Hauptursache für PMS ist die hormonelle Veränderung, die das zentrale Nervensystem beeinflusst.

Ungefähr 28 Tage - was dem durchschnittlichen Menstruationszyklus entspricht - durchläuft der Körper der Frau mehrere Veränderungen, die die Gebärmutter auf die Schwangerschaft vorbereiten. Während der ersten 14 Tage (der ersten Phase des Menstruationszyklus) beginnt die Vorbereitungszeit für den Eisprung - es kommt zu einer Erhöhung des Östrogenspiegels. Dieses Hormon ist für den Allgemeinzustand der Frau verantwortlich. In den nächsten 14 Tagen (zweite Phase des Menstruationszyklus) beginnt sich das Gebärmutterschleimhautgewebe an den Uteruswänden zu verdicken - um das „Bett“ für ein mögliches Kind vorzubereiten. In diesem Stadium gibt es eine Abnahme der Östrogenspiegel und einen Anstieg der Progesteronspiegel. Diese Veränderung, wenn ein Hormon sehr stark abfällt und ein anderes steigt, kann eine Reihe von Symptomen verursachen, einschließlich Brustschmerzen. In dieser Zeit, nach dem Eisprung, haben viele Frauen starke Nippelschmerzen.

Bei PMS haben die meisten Frauen körperliche Symptome - Brustwarzen vor der Menstruation, Schwellungen der Brust, Völlegefühl, Schwellungen, Übelkeit und Appetitänderungen. Ebenso psychisch - Reizbarkeit, Tränen, Depression.

Um die Symptome von PMS zu lindern, ist es wichtig, regelmäßige körperliche Aktivitäten durchzuführen, um das Gefühl von Schmerz, Verspannungen und Angstzuständen zu lindern. Übungen setzen Hormone frei, die ein Gefühl des Wohlbefindens vermitteln, den Stuhlgang verbessern und Müdigkeit reduzieren.

In schweren Fällen ist eine kontrazeptive Anwendung angezeigt, die zur Verringerung der Symptome beitragen kann.

Brustzyste

Eine Zyste ist die häufigste gutartige Brustkrankheit und kann bei Frauen jeden Alters nachgewiesen werden, obwohl die Krankheit am häufigsten bei Frauen zwischen 35 und 50 Jahren auftritt.

Die Zyste kann eine oder mehrere sein, die sich nur auf einer oder beiden in den Brustdrüsen befinden. Sie können rund oder oval sein, oft von Patienten in Form von Trauben oder einem kleinen Ballon beschrieben, der mit Wasser gefüllt ist, das in der Brust palpiert werden kann.

In der Medizin ist eine Zyste ein flüssiger oder halbflüssiger Einschluss, der von einer Membran umgeben ist und eine Art Beutel oder Beutel bildet. Brustzysten bestehen aus einer Flüssigkeit, einer Mischung aus Wasser und Mineralsalzen.

Die wahrscheinliche Ursache von Zysten hängt mit hormonellen Anomalien während des Menstruationszyklus und der Lebensweise zusammen, aber der genaue Mechanismus, der zu ihrer Entstehung führt, ist noch nicht klar.

Brustzysten können nach ihrer Größe klassifiziert werden:

  • Mikrozyten Dies sind sehr kleine Brustzysten, die während einer Untersuchung wie Mammographie oder Ultraschall entdeckt werden können, aber sie sind zu klein. Zysten haben normalerweise einen Durchmesser von weniger als 0,4 cm.
  • Makrocysten sind ziemlich große Zysten der Brust, sie können durch Abtasten der Brust entdeckt werden. Kann einen Durchmesser von bis zu 5 cm erreichen. Makrocysten können benachbartes Brustgewebe komprimieren und Schmerzen oder Unbehagen verursachen.

Schmerzen bei Palpation der Zyste sind ebenfalls üblich, besonders wenn sie groß ist (mehr als 2,0 cm). Bei manchen Frauen können Zysten spontan schmerzen.

Einfache und asymptomatische Zysten im Brustkorb erfordern keine Behandlung. Wenn die Zyste tastbar ist, kann eine dünne Nadelaspiration durchgeführt werden. Das Wiederauftreten einer Zyste ist jedoch eine häufige Erscheinung. Sie müssen daher die Ursache ihres Auftretens feststellen.

Brustzysten sind per definitionem gutartig. Eine einfache Brustzyste ist kein Krebs, sie riskiert nicht Krebs zu werden und erhöht nicht das Risiko, dass der Patient in der Zukunft an Krebs erkrankt.

Pubertät

In verschiedenen Lebensperioden erleben Frauen signifikante hormonelle Veränderungen im Körper und daher in vielen Fällen Schmerzen in den Brustwarzen und im Brustbereich sowie eine erhöhte Empfindlichkeit in diesem Bereich. Ab der Pubertät wird die Brust empfindlicher, wenn sich die Brustdrüsen entwickeln und wachsen, und dieser Vorgang kann zu ernsthaften Beschwerden führen. Diese Symptome verschwinden nach Abschluss der Entwicklung. Wenn der Schmerz anhält oder unerträglich wird, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Schwangerschaft und Fütterung

Eine weitere wichtige Phase, in der Frauen normalerweise Schmerzen in den Brustwarzen verspüren, ist die Schwangerschaft. Während dieser Monate beginnt sich der Körper auf die Geburt vorzubereiten, es gibt bedeutende Veränderungen, wie Verdickung der Gebärmutter und Brustvergrößerung. Brustgewebe wird für die Milchproduktion vorbereitet. Auch die Produktion von Hormonen wie Östrogen und Progesteron nimmt zu. Alle diese Veränderungen können zu Empfindlichkeit, Schmerzen und Verhärtung der Brustwarzen und der Brust führen. Noch bevor eine Frau von der Schwangerschaft erfährt, bemerkt sie normalerweise, dass ihre Brustwarzen geschwollen und wund sind.

Da dies ein natürlicher Körperprozess ist und die Transformation der Trächtigkeit innewohnt, kann diese erhöhte Empfindlichkeit nicht vermieden werden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Schmerzen nicht normal sind. Wenn Sie während der Schwangerschaft einen deutlichen Anstieg der Empfindlichkeit feststellen, jedoch keine Schmerzen, ist dies normal. Bei starken Schmerzen ist es ratsam, das Problem dem Arzt zu melden.

Auch Brustschmerzen sind während des Stillens kein seltenes Symptom. In diesem Fall können die unangenehmen Konsequenzen durch das Saugen der Brust durch das Baby kompliziert sein, es wird empfindlicher als üblich. Wenn Brustwarzen nach dem Füttern weh tun, müssen Sie den Prozess selbst überarbeiten. In diesem Stadium tritt außerdem bei einer stillenden Mutter häufig eine Mastitis auf, eine Entzündung der Brustdrüse, die auftritt, wenn die Milch nicht richtig fließt und in den Gängen verbleibt und sich ansammelt. Diese Krankheit verursacht Symptome wie Schmerzen, Schwellungen, Rötung und Überempfindlichkeit.

Übermäßige Stimulation

Trotz der Tatsache, dass die häufigste Ursache für Schmerzen in den Brustwarzen hormonelle Veränderungen sind, kann es andere Gründe geben. Zum Beispiel übermäßige Erregung und Stimulation. Brustwarzen und Halos sind sehr empfindliche Bereiche der Brust und jede übermäßige Stimulation kann in einigen Fällen zu Schmerzen führen. Um dies zu vermeiden, ist es sehr wichtig, sich die Empfindlichkeit dieser Zone zu merken und den Grad der Stimulation so zu steuern, dass sie weich und ruhig ist.

Niedrige temperatur

Bei niedrigen Temperaturen können die Nippel schrumpfen und leichte Beschwerden verursachen. Daher wird empfohlen, bei kaltem Wetter Büstenhalter mit weichem Futter zu verwenden, um sich gut zu kleiden und die Haut zu pflegen und sie zu befeuchten, um Trockenheit zu vermeiden.

Es ist auch wichtig, die Haut des Körpers, einschließlich der Brustwarzen, das ganze Jahr über mit Feuchtigkeit zu versorgen, um ein Austrocknen der Haut und eine Reizung der Haut zu verhindern, was letztendlich zu Unannehmlichkeiten führen kann.

Allergie gegen Gewebe

Es gibt Menschen, die auf bestimmte Arten von Gewebe sehr empfindlich reagieren. Dessous oder T-Shirts können die Brustwarzen reizen und Schmerzen verursachen. In diesem Fall müssen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen wie Baumwolle auswählen und kein Leinen aus synthetischen Stoffen tragen.

Kontaktdermatitis kann auch auftreten und Schmerzen, Reizung und Rötung der Brustwarzen verursachen, wenn Kosmetikprodukte oder ein für Ihre Haut zu aggressives Gel verwendet werden.

Trauma- und Muskeltraining

Nach einer Verletzung oder einem Schlag auf die Brust können Nippelschmerzen auftreten. Wenn ein Hämatom auftritt, Blutungen auftreten oder der Schmerz sehr stark ist, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Wenn Sie Sport treiben, Liegestütze machen und Druck auf die Brustmuskeln ausüben, kann dies zu Beschwerden in der Brust führen. Es lohnt sich einige Tage zu warten, belasten Sie diese Muskeln nicht.

Brustkrebs

In sehr seltenen Fällen sind Brustwarzen ein auffälliges Symptom von Brustkrebs. Es ist wichtig, das Aussehen der Brustdrüsen zu überprüfen, um zu sehen, ob sich ihre Form signifikant verändert, ob Knoten vorhanden sind. Wenn all dies vorhanden ist, sollten Sie sich unverzüglich mit Ihrem Mammologen oder Frauenarzt in Verbindung setzen, um die Diagnose dieser Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen. Vergessen Sie nicht, sich jeden Monat nach Ende des Monats zu Hause zu überprüfen.

Empfehlungen zur Vorbeugung und Behandlung von Schmerzen in der Brust

Normalerweise müssen keine Medikamente zur Linderung von Brustschmerzen eingesetzt werden. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, genügt es, die gewohnte Lebensweise zu verändern.

  • Tragen Sie keine zu enge Unterwäsche, die über die Brust drückt.
  • Essen Sie eine gesunde, fettfreie Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist. Ersetzen Sie tierische Fette (Käse, saure Sahne, Vollmilch, fetthaltiges Fleisch) durch pflanzliche Fette (Olivenöl, Leinöl).
  • Behalten Sie das richtige Gewicht bei - es hilft, den Hormonspiegel zu stabilisieren.
  • Erhöhen Sie die Aufnahme von Vitamin B6 (Pyridoxin), Vitamin B1 (Thiamin) und Vitamin E.

Warum schmerzt Brüste im Nippelbereich?

Wenn eine Frau Brustschmerzen im Bereich der Brustwarzen hat, kann dies zweifellos alarmieren. Dieses Symptom kann sowohl über die natürliche hormonelle Umstrukturierung des Körpers als eine Variante der Norm als auch über eine schwere Erkrankung sprechen, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Ursachen von Schmerzen

Betrachten Sie die Gründe für die Brustwarze.

Falsche Unterwäsche

Egal wie banal es klingen mag, die oft schmerzhaften, wenn auch schwachen Schmerzen im Brustwarzenbereich werden nur durch den falschen BH verursacht. Es ist notwendig, auf die Form und Größe des Bechers zu achten, die der Brust angepasst ist, nicht darauf gedrückt, nicht geklemmt. Es ist wichtig, dass die Brustwarzen die inneren Nähte oder Spitzeneinsätze nicht berühren. Bei manchen Frauen kann das synthetische Material des BH eine allergische Reaktion hervorrufen. Eine schlanke Unterwäsche, die die Form korrigiert, kann sich ebenfalls negativ auswirken.

Lokale allergische Reaktion

Die hohe Empfindlichkeit der Brustwarzen und im Allgemeinen der Haut ist ein Grund, die Auswahl nicht nur für die Unterwäsche, sondern auch für Reinigungsmittel, die sowohl für die Körperpflege als auch für das Waschen von Kleidung verwendet werden, näher zu untersuchen. Es kommt vor, dass die Brust um die Brustwarzen aufgrund der Trockenheit der Brust durch häufiges Waschen mit Seife schmerzt. Deodorants, Lotionen oder Salben, sogar Feuchtigkeitscremes, passen manchmal nicht zur Haut.

Ein besonderes Merkmal der Struktur sollte das Vorhandensein einer kleinen Anzahl (weniger als 10) der Montgomery-Hügel in der Peripherie sein. In ihnen stoßen die Kanäle der Montgomery-Drüsen ein Schmiermittel für Brustwarzen und Areola aus, das sie vor dem Austrocknen schützt und bakterizide Eigenschaften aufweist, die an die Oberfläche gelangen.

Schwangerschaftszeit

Bei weitem nicht alle Frauen haben während der Schwangerschaft Schmerzen in den Brustwarzen, aber es gibt diejenigen, die dieses Symptom als erstes Zeichen der Empfängnis betrachten und recht haben. Die meisten Frauen während der Schwangerschaft, ähnlich wie in der Pubertät und in der Klimazone, leiden an Beschwerden und Schmerzen im Bereich der Brustwarze. Tatsache ist, dass unter der Wirkung des Hormons Prolactin die Brustdrüsengänge wachsen und sich darauf vorbereiten, das Kind zu füttern. Das Nervengewebe hat jedoch keine Zeit, um in derselben Geschwindigkeit zu wachsen, weshalb sich die Nerven in der Brust als gestresst und gedehnt herausstellen und die Brust sehr schmerzhaft sein kann.

Manchmal schmerzt die Brust unmittelbar nach der Geburt in den ersten 5-6 Tagen um die Brustwarze und selbst wenn die junge Mutter nicht stillt. Um das Füttern angenehmer zu gestalten, verändert der Körper das Epithel der Brustwarzen und der Parasoskisregion zu einem rauheren, was etwas unangenehme Gefühle hervorrufen kann.

Wirklich ernsthafte Schmerzen im Brustwarzenbereich treten jedoch häufiger bei stillenden Müttern auf, insbesondere bei stillenden Müttern zum ersten Mal. Ihre Hauptursache ist die unsachgemäße Befestigung des Kindes an der Brust, wenn das Baby den gesamten Warzenhof nicht wie vorgesehen mit dem Mund ergreift und die Brustwarze mit den Lippen zieht, was zu Beschädigungen und Mikrorissen führt. Manchmal schmerzt eine Brust im Brustwarzenbereich durch übermäßiges Austrocknen oder unzureichende Brusthygiene.

Der schwerwiegendste Grund für solche Schmerzen bei stillenden Müttern kann die Laktostase sein - Milchstagnation in einigen Brustlappen aufgrund des schleppenden Saugens des Babys, zu viel Milch oder physiologisch enge Milchgänge der Mutter. Die Laktostase muss mit der richtigen und häufigen Anwendung des Kindes oder durch Umfüllen beseitigt werden. Andernfalls kann die Infektion mit Mastitis Mastitis hervorrufen, eine schwere entzündliche Entzündungskrankheit, bei der das Kind nicht mehr ernährt werden kann.

Zyklische Schmerzen im Bereich der Brustwarzen

Die Mädchen verletzen in der Reifungsphase oft die Brust in der Nähe der Brustwarze, besonders in der Zeit des schnellen Wachstums und vor der Menstruation. Dieses Symptom wird als zyklische Mastodynie oder Mastalgie bezeichnet. Beschwerden treten in der Regel monatlich einige Tage vor Beginn der Menstruation auf und enden mit ihrem Beginn. Die Brust kann einfach sehr empfindlich sein, und um die Brustwarze können Schmerzen auftreten - Brennen, Ziehen, Nähen, Schmerzen oder Drücken.

Manchmal schließen sich ähnliche Schmerzen im Unterbauch an. Die Beschwerden, die den monatlichen Zyklus begleiten, vergehen in der Regel mit dem Erwachsenwerden, können aber bei hormonellen Kontrazeptiva während der Schwangerschaft oder der Menopause wieder auftreten.

Die zyklisch auftretenden Schmerzen in der Nähe der Brustwarze sollten wachsam sein, wenn sie sich bei einer gesunden Frau im fortpflanzungsfähigen Alter fortsetzen, begleitet von einem transparenten Ausfluss aus den Brustwarzen und insbesondere in Gegenwart von Dichtungen (Knoten, Knoten) in der Brust. Dies können Symptome einer fibrozystischen Mastopathie sein, die eine rechtzeitige Behandlung durch einen Frauenarzt oder einen Mammologen erfordert.

Piercing, Körpermodifikationen, Tätowierung

In unserer heutigen Zeit äußerst modisch, sind Körpermodifikationen, selbst intime Bereiche wie der Brustwarzenbereich und der Warzenhof, nicht immer sicher. Damit die Nippelpunktion die Milchgänge nicht beschädigt, sollte sie von einem Fachmann durchgeführt werden, der die Anatomie gut kennt, und um bei der Tätowierung keine Infektion unter die Haut zu legen, sollte die Operation unter strikter Einhaltung der Sterilität durchgeführt werden.

Mutigere Modifikationen wie das Tragen von schwerem Brustschmuck sollten mit dem Arzt vereinbart werden. Wenn der Patient in der Nähe der Brustwarze Schmerzen in der Brust hat, wenn in oder um ihn herum eine Punktion, eine Tätowierung oder andere Veränderungen vorliegen, wird der Arzt diesen Grund in erster Linie vermuten. Durchstechen erhöht auch das Verletzungsrisiko im Bereich der Einstichstelle.

Verletzungen im Brustwarzenbereich

Neben zufälligen Verletzungen, die selten sind, aber immer noch auftreten, kann die Brustwarze durch übermäßiges Ansaugen des Babys, übermäßige Stimulation des Partners oder unsachgemäßes Tragen von Körperschmuck verletzt werden. Da dieser Teil der Brust durch erhöhte Empfindlichkeit und Anfälligkeit für Infektionen gekennzeichnet ist, sind Verletzungen neben den unvermeidlichen Schmerzen aufgrund der Infektion gefährlich und erfordern eine rechtzeitige ärztliche Betreuung.

Entzündungskrankheiten

Eine schwere Erkrankung der Brust ist die Mastitis, eine Entzündung der Brust infolge des Eindringens einer bakteriellen Infektion. Es kann bei stillenden Frauen (Laktation) und bei Stillen auftreten. Eine Mastitis wird vermutet, wenn die Brust in der Nähe einer Brustwarze wund ist, an Größe zunimmt, gerötet ist und Fieber auftritt. Eitrige oder schwefelige Sekrete aus den Gängen der Brustdrüsen können hinzugefügt werden. Mastitis ist so schnell wie möglich notwendig, um einen professionellen Arzt zu behandeln, da dies bei Vernachlässigung lebensbedrohlich sein kann. Mit einer komplexen Antibiotika-Therapie wird die Krankheit sehr effektiv geheilt und hinterlässt keine Spuren.

Hautkrankheiten

Es empfiehlt sich, einen Dermatologen zu konsultieren, wenn:

  • wunde Haut in der Nähe der Brustwarze
  • rote Flecken, Blasen, Schorf, Risse erscheinen darauf oder um sie herum

Solche Symptome können zu verschiedenen Hautkrankheiten führen - Pilzerkrankungen, Viruserkrankungen, Allergien. Zum Beispiel können sich Psoriasis, Ekzem, Herpes und Candidiasis in den empfindlichsten Bereichen genau kennzeichnen.

Neurologische Erkrankungen

Um die Brustwarzen und auf ihnen befinden sich viele Nervenenden, so dass diese Stellen extrem empfindlich sind. Neurologischer Schmerz kann vermutet werden, wenn zum Beispiel der Bereich nahe der Brustwarze ohne äußere Veränderungen und Ursachen (Farbe, Form, Hauttemperatur) schmerzt. Besonders wahrscheinlich manifestiert sich der reflektierte Schmerz in der Brustwarze durch Einklemmen des Nervs, zum Beispiel Interkostalneuralgie. Manchmal treten diese Schmerzen nach einer Operation an der Brust, einer Brustverletzung oder einem angrenzenden Bereich auf. Neurologische Schmerzen sind durch das Fehlen von Anzeichen anderer Schädigungen der Brust gekennzeichnet und äußern sich oft einseitig.

Muskelschmerzen

Muskelschmerzen können an den Brustwarzen reflektiert werden, zum Beispiel aufgrund der üblichen Verletzung der Haltung, was zu einer Kompression der Brust führt. Übermäßige Muskelspannung in der Brust, verbunden mit Schmerzen, kann auch bei längerer Arbeit in unbequemer Position, unbequemer Kleidung und übermäßigem Training der Brustmuskulatur beobachtet werden. Fibromyalgie kann auch der Grund sein, warum der Muskel in der Nähe der Brustwarze schmerzt. Bei Muskelschmerzen ist es notwendig, deren Ursache zu beseitigen oder zu behandeln, da die Manifestationen in der Areola-Region nur reflektierter Schmerz sind.

Onkologische Erkrankungen

Der schwerwiegendste Grund, warum die Brust um die Brustwarze schmerzt, ist zweifellos onkologisch. Jede Frau hat Angst, diese Krankheit in sich selbst zu finden. Richtig gemacht von Frauen, die regelmäßig eine Untersuchung der Brustdrüsen durchführen. Es ist besser, dies unmittelbar nach dem Ende der Menstruation zu tun - dann wird das Erscheinungsbild der Brust nicht durch andere Faktoren beeinflusst. Alert sollte die Form oder Farbe der Brustwarze, des Areola oder der gesamten Brust, das Vorhandensein von Ausfluss, das Ablösen der Haut verändern.

Wenn der Warzenhof in der Nähe der Brustwarze schmerzt, gibt es starkes Jucken, Brennen, Kribbeln, Schwellung, Abblättern und Verfärben der Brustwarze, insbesondere bei Frauen über fünfzig. Dies kann ein Hinweis auf eine heimtückische, schwer zu diagnostizierende Krankheit sein - die Paget-Krankheit. Dies ist eine Art Brustkrebs, die in den frühen Stadien sehr schwer zu diagnostizieren ist und die Behandlung in späteren Stadien sehr schwierig ist. Eine genaue Diagnose hilft nur bei der Biopsie.

Aus diesem Grund müssen Frauen Veränderungen an der Brust, insbesondere an ihrem Brustwarzenbereich, sorgfältig überwachen. Bei Verdacht auf unerklärliche Veränderungen, auch wenn sie nicht von Schmerzen begleitet werden, konsultieren Sie einen Gynäkologen oder einen Brutspezialisten.

Warum Nippel weh tun können: 15 häufige Ursachen

Praktisch jede Frau hat mindestens einmal in ihrem Leben ein so heikles Problem wie Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen und Brustwarzen. Beschwerden können in diesem Fall einen anderen Charakter haben. Sie können von Zeit zu Zeit auftreten oder kontinuierlich beobachtet werden. Unterschied und Intensität der Schmerzen. Zum Beispiel kann es nur während der Palpation kribbeln. Bei einigen Frauen treten starke Schmerzen auf, die Nacken, Schulterblatt oder Schulter betreffen.

In einigen Situationen, in denen die Brustwarzen verletzt werden, sind die Ursachen natürlich und erfordern keinen Eingriff. Schmerzen in diesem Bereich können jedoch auch ein Hinweis auf gefährliche pathologische Prozesse sein, die ohne qualifizierte medizinische Versorgung nicht beherrschbar sind. Daher ist es sehr wichtig, die Ursachen der Beschwerden zu verstehen.

Natürliche physiologische Ursachen

Menstruation

Wenn Schmerzen wenige Tage vor Beginn der Menstruation auftreten, treten häufig Veränderungen des Hormonspiegels auf. Die Schmerzursache in diesem Fall hängt direkt mit der erhöhten Produktion von Prolactin und Progesteron zusammen, die in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus beginnt.

Eine der Folgen der Erhöhung der Konzentration dieser Hormone im Blut wird zu einer Flüssigkeitsretention in Organen und Geweben, einschließlich einer Schwellung der Brustdrüsen. Infolgedessen kommt es zu einer Schwellung der Milchkanäle und Quetschungen der Nervenenden. Aus diesem Grund wird die Empfindlichkeit der Brustwarzen erhöht, und bei Berührung können Schmerzen auftreten. Mit dem Einsetzen der Menstruation verschwinden die Beschwerden.

Schwangerschaft

Brustwarzen bei Frauen schmerzen auch im Anfangsstadium der Schwangerschaftsentwicklung. Fast alle Systeme des weiblichen Körpers erfahren in dieser Zeit gewisse Veränderungen. Zunächst finden hormonelle Veränderungen statt. Eine aktive Vorbereitung für die Stillzeit beginnt ebenfalls: Das Volumen der Brust nimmt zu, die Gänge wachsen.

Es darf nicht übersehen werden, dass die Nervenenden langsamer gebildet werden und sich daher lange Zeit in einem angespannten Zustand befinden. Dies verursacht schmerzhafte Berührungen, die normalerweise innerhalb weniger Wochen verschwinden.

Bei vielen Frauen werden die Schmerzen im Brustbereich jedoch unmittelbar vor der Geburt erneuert. In diesem Fall geht ein leichter Temperaturanstieg, ein Verdunkeln der Brustwarzen und das Auftreten von Kolostrum einher.

Fütterung

Viele junge Mütter interessieren sich für die Antwort auf die Frage, warum die Brustwarzen eine Frau während des Stillens verletzen.

Es gibt viele Gründe, die zum Auftreten von Beschwerden beitragen:

  1. Die falsche Position des Babys während der Fütterung, weshalb er nicht die ganze Milch trinken kann. Um viele Probleme nach der Geburt zu vermeiden, muss der Arzt gefragt werden, wie das Baby richtig auf der Brust platziert wird.
  2. Beim Füttern werden Brustwarzen verletzt, weil sie unregelmäßig geformt sind. Zum Beispiel können sie zu lang sein oder eingezogen sein, Falten oder Wucherungen aufweisen.
  3. Wenn das Baby nicht weiß, wie man die Brust richtig einfängt: seine Lippen schließen sich nur um die Brustwarze. Einige Babys ziehen ihre Lippen ein, was auch Mutter weh tun kann. Es lohnt sich auch darauf zu achten, ob die Frau nach dem Füttern die Brust richtig nimmt.
  4. Frauen sollten auf korrekte Hygiene achten. In dieser Zeit ist es vor allem wichtig, spezielle erweichende Kosmetika zu verwenden, keine harten Handtücher zu verwenden, die Brüste nach jeder Fütterung mit warmem Wasser zu waschen und Risse rechtzeitig zu behandeln. Beachten Sie auch, dass der Schmerz aufgrund des vorzeitigen Austauschs der Pads im BH zu einer Erweichung der Brustwarze führen kann.
  5. Die Stagnation von Milchrückständen in den Gängen verursacht auch Schmerzen und kann die Bildung eines Klumpens in der Brust verursachen. Die Hauptursachen für ein ähnliches Problem sind die falsche Anhaftung eines Kindes oder seine Weigerung, zu essen. Wenn eine Laktostase festgestellt wird, sollte das Problem so schnell wie möglich gelöst werden. Ansonsten besteht ein großes Infektionsrisiko.
  6. Mastitis ist eine entzündliche Erkrankung, die mit dem Eindringen einer Infektion in die Brustdrüse zusammenhängt. Mit der Entwicklung der Pathologie kann eine Frau bemerken, dass ihre Brustwarzen geschwollen und wund sind, ihre Körpertemperatur ansteigt und die Haut an der Brust rot wird. In der Milch befinden sich manchmal eitrige Unreinheiten. Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung dieser Pathologie mit Antibiotika durchgeführt wird. Es kann auch ein Autopsie-Abszess erforderlich sein.

Andere Schmerzursachen

Neben der Menstruation, der Periode der Schwangerschaft und des Stillens, gibt es viele andere Faktoren, die Schmerzen in der Brust verursachen können. Einige von ihnen sind mit der Entwicklung schwerer Krankheiten verbunden und benötigen dringend einen medizinischen Rat.

Hautkrankheiten

Wenn eine Frau neben Schmerzen und Entzündungen das Auftreten einer weißen Blüte und kleine Risse an ihren Brustwarzen bemerkt, sind dies Manifestationen von Candidiasis. In der Regel dringt der Pilz, der die Pathologie verursacht, durch Wunden und Risse in das Brustgewebe ein.

Es kann auch Unwohlsein und Herpes verursachen, was als ziemlich gefährliche Pathologie für die Gesundheit des Fötus angesehen wird. Daher wird empfohlen, es vor der Schwangerschaft zu behandeln.

Neoplasma-Bildung

Schmerzen können durch die Entwicklung von gutartigen und bösartigen Tumoren begleitet werden. Andere Symptome treten ebenfalls auf: Die Form der Brust, die Farbe, die Größe des Warzenhofs und der Brustwarze können sich verändern, es bilden sich Knoten. Darüber hinaus Schmerzen in der Achselhöhle. Es ist erwähnenswert, dass meist unangenehme Empfindungen nur in einer Brust auftreten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn diese Symptome so schnell wie möglich auftreten.

Nervenschaden

In einer solchen Situation werden Unwohlsein an einem Nippel beobachtet und durchbohrt. Meistens kann der Nerv durch einen Sturz, einen chirurgischen Eingriff oder einen schweren Schock geschädigt werden.

Manchmal kann der Schmerz nach kurzer Zeit von selbst verschwinden. Es gibt jedoch Zeiten, in denen dieses Problem einer Langzeitbehandlung bedarf.

Körperlicher Schaden

Frauen, die daran interessiert sind, was Brustwarzen verletzen kann, müssen darüber nachdenken, ob der Schmerz nicht mit einem Trauma oder einem Schock zusammenhängt. Wenn dieses Symptom nach einigen Tagen nicht verschwindet, von Blutungen oder dem Auftreten eines Hämatoms begleitet wird, lohnt es sich dringend, dies mit dem Arzt zu besprechen.

Hormonelle Verhütungsmittel

Bei falscher Wahl der oralen Kontrazeptiva oder Nichteinhaltung der Anweisungen für deren Anwendung und Dosierung wird ein hormonelles Ungleichgewicht zu einer häufigen Komplikation. Es wirkt sich nachteilig auf den Gesundheitszustand von Frauen aus und kann Schmerzen in den Brustdrüsen verursachen. Um Abhilfe zu schaffen, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden und anhand von Analysen die optimale Verhütungsmethode auswählen.

Psychologische Faktoren

In einigen Fällen die Antwort auf die Frage: Warum können Brustwarzen weh tun und sich im emotionalen Zustand einer Frau verstecken. Erfahrene Konflikte und Umwälzungen, Depressionen und Stresssituationen - all dies kann zu Unwohlsein sowie zur Entwicklung eines hormonellen Ungleichgewichts führen. Darüber hinaus kann es Schmerzen und Antidepressiva verursachen.

Falsche Wahl der Unterwäsche

Wenn die Brüste vergrößert werden und die Brustwarzen verletzt werden, ist oft der falsche BH die Ursache. Wenn das Leinen zu eng oder zu eng ist, reibt es die empfindliche Haut, drückt die Brust und stört die Blutzirkulation.

Wenn zusätzlich zu Schmerzen auch Juckreiz auftritt, kann dies eine allergische Reaktion auf das Gewebe oder dekorative Elemente des Büstenhalters sein.

Kalte Jahreszeit

Wenn die Temperatur sinkt, beginnen die Nippel zu schrumpfen. Darüber hinaus trocknet die Haut während dieser Zeit aus, was zu Reizungen führen kann. Im Winter lohnt es sich also, BHs mit weichem Futter zu tragen, um sich warm anziehen und die Haut nicht mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Körperpiercing

Viele junge Leute halten dieses Accessoire für sehr modisch. Darüber hinaus ist es auch beliebt, weil das Piercing die Empfindlichkeit erhöht. Beim Durchstechen kann der Nippel jedoch die Kanäle überlappen, so dass dem Verfahren nur ein hochqualifizierter Meister vertraut werden kann.

Pubertät

Wenn die Brust zu wachsen und sich zu entwickeln beginnt, wird dieser Bereich zu empfindlich. In der Regel verschwindet der Schmerz mit der Zeit. Wenn der Schmerz unerträglich wird, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben.

Störungen des Nervensystems oder des endokrinen Systems

Kann mit Beschwerden in den Brustwarzen und Nebennierenfunktionsstörungen oder mit Interkostalneuralgie einhergehen. Oft begleitet er auch Verletzungen der Hypophyse und der Schilddrüse.

Übermäßige Stimulation

Die Areolen und Brustwarzen sind sehr empfindlich. Wenn die Stimulation zu stark ist, können Schmerzen auftreten. Um dies zu vermeiden, lohnt es sich sicherzustellen, dass die Stimulation langsam und weich ist.

Alarmierende Symptome

Eine Frau muss nicht nur wissen, warum ihre Brustwarzen schmerzen, sondern auch die Symptome, bei denen Sie dringend den Rat eines Frauenarztes oder eines Mammologen einholen müssen.

Zu diesen Symptomen gehören vor allem:

  • das Auftreten von blutigen oder eitrigen Sekreten, Saugnäpfen;
  • Schwellung, Verformung der Brustwarze oder des Warzenhofs, Verfärbung der Haut;
  • Auftreten von Geschwüren, Erosionen oder Rissen an oder in der Nähe der Brustwarzen;
  • Der Schmerz ist andauernd, er nimmt zu oder gibt den Achseln nach.

Merkmale der Behandlung

Es ist möglich, die Behandlung erst dann zu beginnen, wenn die Brustwarze bestimmt ist. Wenn wir zum Beispiel über physiologische Ursachen sprechen (z. B. Beschwerden während der Pubertät, vor der Menstruation oder während der Schwangerschaft), ist keine Behandlung erforderlich. Nach einiger Zeit wird dieses Symptom von selbst verschwinden. Um die Situation zu lindern, ist es jedoch erforderlich, eine übermäßige Stimulation der Brust bei schmerzhaften Empfindungen zu vermeiden sowie nahtlose Unterwäsche ihrer Größe und aus natürlichen Stoffen zu tragen.

In anderen Situationen hängen die Methoden zur Lösung des Problems von den Faktoren ab, die zu seinem Auftreten führten:

  • Wenn die Beschwerden durch eine Krankheit verursacht werden, ist eine Behandlung erforderlich.
  • Wenn es sich um eine Reaktion auf die Besonderheiten des Stillens handelt, müssen die Hygienevorschriften strikt eingehalten werden.
  • Wenn während der Stillzeit Risse an der Brustwarze auftreten, ist es besser, das Kind vorübergehend mit der anderen Brust zu füttern (bei geschädigter Brust müssen Sie die Milch ausdrücken und die Brustwarze mit Salben mit heilender Wirkung schmieren).

Denken Sie daran, Schmerz ist immer ein eindeutiges Signal. Daher ist es wichtig, es so schnell wie möglich zu bemerken und die Ursachen für sein Auftreten zu ermitteln.

Video

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Ihre Brustwarzen auf die Geburt vorbereiten, damit Sie in Zukunft keine Schmerzen oder Probleme beim Stillen haben.

In diesem Video finden Sie nützliche Tipps, wie Sie Brustwarzenrisse behandeln können.

Warum tun Brustwarzen bei Frauen weh?

Die weibliche Brust ist ein spezieller Teil des Körpers, der sehr empfindlich auf äußere Reize und innere Faktoren reagiert.

Wunde Brustwarzen bei Frauen aus verschiedenen Gründen. Sowohl natürliche zyklische Veränderungen im Körper als auch eine Reihe gefährlicher Krankheiten können zu Beschwerden führen. Daher sollten Sie bei ständigen Schmerzen im Brustbereich, wenn sich die Art des Schmerzes und der Grad seiner Intensität ändern, den Besuch beim Arzt nicht verschieben, um die Ursache der Symptome zu ermitteln.

Natürliche Symptome

Monatliche hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau sowie Schwangerschafts- und Stillphasen gelten als natürliche Ursachen für periodische Brustempfindlichkeit.

Das sogenannte prämenstruelle Syndrom ist durch eine starke Veränderung des Hormonspiegels gekennzeichnet. Progesteron ersetzt das dominante Östrogen, dessen Hauptziel es ist, den weiblichen Körper auf eine mögliche Empfängnis vorzubereiten. In dieser Hinsicht kann eine Frau zu Beginn des Menstruationszyklus Depressionen, häufige Stimmungsschwankungen und Irritationen erleben.

In den meisten Fällen fängt die Brust an zu schmerzen und die Brustwarzen werden besonders empfindlich. Diese Empfindungen stehen im Zusammenhang mit der Flüssigkeitsretention im Körper, so dass die Brustdrüsen aus der zweiten Phase des Menstruationszyklus leicht zunehmen: Die Kanäle schwellen an und drücken die Nervenfasern zusammen.

Bei Beginn der Menstruation verschwinden die Schmerzen in der Brust.

Nach einer erfolgreichen Konzeption während des ersten Trimesters kann die werdende Mutter auch Beschwerden im Brustwarzenbereich und Schwellung der Brustdrüsen erfahren.

Der Schuldige an diesem Zustand ist dasselbe Progesteron, das in großen Mengen produziert wird, da es für die erfolgreiche Entwicklung einer Schwangerschaft unerlässlich ist. Seine Aufgabe ist es, nicht nur die erfolgreiche Entwicklung der Eizelle sicherzustellen, sondern auch die Brustdrüsen für die Laktation vorzubereiten. Während dieser Zeit haben die Nervenenden keine Zeit, sich so schnell zu bilden, wie sich die Gänge erweitern, so dass die werdende Mutter Schmerzen in der Brust spürt.

Die Brustwarzen auf der Brust und beim Stillen tun oft weh, und mehrere Gründe tragen zu diesem Phänomen bei:

  1. Falsche Anordnung des Babys zum Zeitpunkt der Fütterung, weshalb zu wenig Milch in der Brust ist.
  2. Aufgrund der unregelmäßigen Form der weiblichen Brustwarze;
  3. Ein falsches Kind hält die Brust während des Stillens (nur die Brustwarze ist herumgewickelt).
  4. Verletzung der Hygienevorschriften nach der Fütterung. Nach jeder Anwendung des Babys auf der Brust ist es notwendig, die Brust mit warmem Wasser gründlich und sanft zu waschen und mit einem weichen Tuch abzuwischen. Wenn selbst kleinste Risse auftauchen, müssen sie zuerst mit weich machenden Cremes oder Salben behandelt werden, um deren weitere Entwicklung zu verhindern.
  5. Laktose, bei der Milch stagniert.
  6. Mastitis Eine gefährliche Krankheit, die sich dadurch entwickelt, dass die Infektion in die Brustdrüsen eindringt. Es hat ausgeprägte Symptome: geschwollene Brüste, Brustwarzenschmerzen, erhöhte Körpertemperatur. Die Behandlung der Erkrankung sollte umgehend erfolgen, ansonsten ist eine Dissektion erforderlich. Die Therapie wird nur mit Antibiotika durchgeführt. Während der Behandlung wird das Stillen gestoppt.

Schmerzursachen in Brust und Brustwarzen. Wenn der Schmerz vor, nach der Menstruation, dem Eisprung, während der Schwangerschaft, der Fütterung beginnt

Brust- und Brustwarzen schmerzen aus verschiedenen Gründen, deren rechtzeitige Bestimmung dazu beitragen wird, mit unangenehmen Symptomen fertig zu werden und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Ein gesunder Lebensstil in Kombination mit der richtigen Ernährung und dem richtigen Tagesablauf wird die Hauptprophylaxe gegen hormonelles Ungleichgewicht und Brustschmerzen sein.

Warum schmerzt Brust und Brustwarze (Nippel) bei Frauen - die Ursachen, Anzeichen

Brüste und Brustwarzen schmerzen in der vorherrschenden Anzahl von Fällen aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper einer Frau, die zyklisch sind. Es ist wichtig zu wissen, welche Symptome sofort einen Arzt aufsuchen sollten, um das Auftreten schwerer Krankheiten zu vermeiden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Art der Brustschmerzen, der Intensität und der Regelmäßigkeit gewidmet werden. Natürliche physiologische Schmerzursachen sind folgende:

  • PMS;
  • Konzeption;
  • Schwangerschaftszeit;
  • stressige Zustände;
  • hormonelle Veränderungen oder Störungen;
  • Lungenkrankheit, Osteochondrose, vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Hormonpräparate.

Wenn Brust und Brustwarze längere Zeit weh tun, können die Symptome auf die Entwicklung pathologischer Prozesse oder auf das Vorhandensein von Krankheiten hindeuten. Ursache Schmerzen kann:

  • hormonelles Versagen,
  • Mastopathie,
  • Laktostase
  • Zyste
  • Brustkrebs.

Eine Brust verletzt

Experten raten davon ab, das Zeichen zu ignorieren, wenn Brust und Brustwarze nur auf einer Seite schmerzen. Die Erkrankung kann auf Candidiasis, die Entwicklung von Mastopathie, Neuralgien oder Tumoren hindeuten.

Die Verschiebung der Schmerzen in nur einer Brust ist ein alarmierendes Symptom, das eine Beratung des Mammologen und gegebenenfalls eine Labordiagnostik erfordert. Brust- und Brustwarzenwunden versagen einerseits auch bei unsachgemäßer Ernährung des Kindes. Die Befestigung sollte ordnungsgemäß erfolgen, um unbequeme Positionen zu vermeiden.

Brust tut weh, wenn gedrückt

Schmerzen beim Drücken auf die Brust sind nicht immer ein Zeichen schwerer Krankheit.

Zu Beginn sollte eine gründliche Inspektion zu Hause erfolgen. Wenn der Brustkorb beim Drücken auf die Brustwarze schmerzt, müssen Sie die Ursache des unangenehmen Symptoms feststellen.

Die schmerzende Natur des Schmerzes, wie bei einem Bluterguss, deutet auf eine Verletzung des Blutkreislaufs hin. Unbehagen entsteht durch das Tragen von unbequemem, festem Leinen. Es gibt eine Stagnation der Lymphe, was zu Entzündungen und Wachstum von Tumoren führt.

Brust schmerzt von der Seite, unten

Sie schmerzt Brust und Brustwarze von der Seite her, bei Neuralgie von unten, entzündlichen Prozessen in der Lunge oder nach einer Verletzung der Brust. Ein Symptom kann auch auf pathologische Erkrankungen der inneren Organe hinweisen.

Unter der Brust können unangenehme Empfindungen ausstrahlen, die nicht mit Erkrankungen der Brust zu tun haben. Experten raten davon ab, Schmerzen und Kribbeln zu ignorieren, um eine Verschlimmerung der Krankheiten zu vermeiden.

Brust schmerzt und schwillt an, wächst

Die Brustvergrößerung kann vor der Menstruation oder während der Schwangerschaft zyklisch erfolgen. Pharmazeutika in Form von Cremes und Salben helfen, Schmerzen zu lindern und den Zustand zu lindern. Nachdem das Baby geboren ist, kehrt der hormonelle Hintergrund zur Normalität zurück, die Beschwerden verschwinden.

Es ist wichtig, rechtzeitig auf das Symptom zu achten, ausgenommen Krebs und Mastopathie. Das Fehlen natürlicher physiologischer Ursachen für Schwellungen und eine Zunahme der Brustdrüsengröße kann auf die Entwicklung pathologischer Prozesse hindeuten.

Weh tut Brust und Unterleib

Beschwerden im Unterbauch und schmerzhafte Empfindlichkeit der Brustdrüsen deuten auf eine Schwangerschaft hin. Die Fülle der Gebärmutter löst heftige Schmerzen aus und erhöht die Blutzirkulation. Die Überempfindlichkeit der Brustwarzen tritt im zweiten Schwangerschaftsdrittel auf und bedarf keiner besonderen Behandlung.

Brust und Temperatur schmerzen

Brust- und Brustwarzenwunden in Kombination mit erhöhter Körpertemperatur bei Infektionskrankheiten. Mastitis betrifft häufig die Brustdrüsen während des Stillens (während der Stillzeit).

Die Infektion entwickelt sich in Bereichen mit Hautschäden. Die Symptome der Krankheit sind ausgeprägt: akute Schmerzen, eitriger Ausfluss aus den Brustwarzen, Schwellungen. Eine erhöhte Körpertemperatur signalisiert die Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses.

Die Krankheit kann sich in drei Stadien entwickeln:

  • initial (Schwellung, Schmerzen bei Berührung);
  • nach 10-15 Jahren (starke Schmerzen, die Dichte der Drüse nimmt mit PMS zu);
  • endgültig (Bildung von Zysten, mit Palpation der Brustwarze, pathologischer Inhalt wird ausgeschieden).

Es gibt eine allgemeine Schwäche, Migräne, Unwohlsein. Anzeichen einer Mastitis sind den Symptomen einer Infektionskrankheit sehr ähnlich. Eine rechtzeitige und korrekte Behandlung hilft, die Krankheit schnell zu beseitigen. Die Diagnose beinhaltet eine Untersuchung durch einen Arzt und Labortests, um die Art des Infektionserregers zu bestimmen.

Mastopathie

Pathologische Symptome, wenn Brust und Brustwarze wund sind, können auf die Entwicklung gutartiger Tumoren im Brustbereich hindeuten.

Eine häufige Ursache für diffuse oder knotige Mastopathien ist ein Ungleichgewicht der Hormonspiegel.

Die konservative Behandlung der Mastopathie im Anfangsstadium ermöglicht es Ihnen, die Pathologie vollständig zu beseitigen. Das Ignorieren der alarmierenden Symptome kann zu Komplikationen führen, die sich aufgrund der Umwandlung von Dichtungen in bösartige Tumore verschlechtern.

Wann und wie fängt die Brust an, zu welcher Zeit?

Schmerzen, Beschwerden im Bereich der Brustdrüsen treten im ersten Schwangerschaftsdrittel auf. Hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper, ein Anstieg des Progesteronspiegels verursachen strukturelle Veränderungen in Brust und Gebärmutter.

Das Wachstum der Anzahl der Alveolarlappen wird stimuliert, was zu einer Vergrößerung der Brustdrüsen beiträgt. In der Schwangerschaft beginnt das Stadium der maximalen Entwicklung der Brust, begleitet von Schwellung und Veränderung des Sekretapparates.

Brustdrüsen während der frühen Schwangerschaft haben merkliche Veränderungen:

  • an Größe zunehmen, anschwellen;
  • die Größe und Farbe des Brustwarzenhofs ändert sich;
  • Durchblutung steigt.

Erhöhte Östrogenspiegel im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft können ebenfalls Beschwerden, Schmerzen in der Brust, verursachen. Die Substanz wird aus Gonadotropin synthetisiert, das die Milchproduktion beeinflusst und zu einem Anstieg der Milchdrüsenkanäle führt.

Im Stadium hormoneller Veränderungen können schmerzende Schmerzen mit einer charakteristischen Schwere in der Brust auftreten. Entlastung des Staates hilft spezielle Unterwäsche aus weichem, elastischem Stoff, der sich an veränderte Volumen anpassen kann.

In den letzten Stadien der Schwangerschaft führt Juckreiz zu Beschwerden und Schmerzen in der Brust. Symptom Überempfindlichkeit verursacht die Sekretion der Brustdrüsen.

Vor der Menstruation

Am Vorabend der Menstruation schmerzen Brüste und Brustwarzen aufgrund zyklischer hormoneller Anstöße und Veränderungen. Der weibliche Körper bereitet sich in dieser Phase auf eine mögliche Konzeption vor, die Produktion von Progesteron steigt.

Natürliche Verschärfung der Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Brustwarzen mit PMS erfordert keine Behandlung. Um den Zustand zu erleichtern, hilft bequeme Unterwäsche, Vitamine, den richtigen Modus.

Nach der Menstruation - mit Eisprung

Beschwerden treten während des Eisprungs auf und hören erst mit dem Beginn der Entladung auf. Nach der Menstruation in Abwesenheit von Krankheiten und hormonellen Störungen bei Frauen im gebärfähigen Alter schmerzen die Brüste und Brustwarzen nicht.

Während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft nimmt hormonelle Anpassungen im Körper der Frau vor. Die Prozesse der Vorbereitung der Brustdrüsen für die Laktation verursachen Unbehagen. Brust- und Nippelschmerzen durch erhöhte Milchgänge, Druck auf die Nervenenden. Ständige intensive Schmerzen erfordern die Rücksprache mit einem Frauenarzt.

Nach der Geburt

Die erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen nach der Geburt hängt direkt mit den Laktationsprozessen zusammen. Nach der Geburt wird empfohlen, sich unverzüglich mit einem Spezialisten in Verbindung zu setzen.

Nachdem Sie Informationen zur richtigen Befestigung des Kindes an der Brust, Tipps zu Hygienemaßnahmen und zur Auswahl der Wäsche erhalten haben, können Sie das Auftreten von Beschwerden vermeiden. Nach der Geburt wird die Empfindlichkeit der Brustdrüsen und der Brustwarzen dank der Normalisierung des hormonellen Hintergrunds der Frau allmählich wieder normal.

Beim Füttern danach

Der schmerzhafte Zustand der Brust und der Brustwarzen einer stillenden Frau erfordert besondere Aufmerksamkeit. Beschwerden äußern sich häufig im Anfangsstadium der Laktation. Beseitigen Sie es hilft spezielle Salbe, abwechselnd Stillen. Darüber hinaus kann die schmerzhafte Seite vorübergehend beruhigt werden, indem Milch aus einer Flasche zum Füttern gepumpt wird.

Bei falscher Anbringung kann Unterkühlung die Milchgänge verstopfen - Laktostase. Experten empfehlen eine zeitnahe Therapie bei schmerzhafter Verhärtung.

Massage und häufige Anwendung im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie helfen, Schmerzen in der Brust und an den Brustwarzen zu beseitigen. Es ist wichtig, dass das Baby während der Fütterung einen Teil des Warzenhofs einfängt, um Risse und Schäden an der Haut der Brustwarzen zu vermeiden.

Mit den Wechseljahren

Nach dem Eintritt einer Frau in die Wechseljahre sind Brust und Brustwarze azykisch, ohne Bezug zum Menstruationszyklus. Schmerzsymptome können asymmetrisch auftreten und sich nur auf einer Seite manifestieren.

Die Art des Schmerzes ist unterschiedlich und hängt vom hormonellen Hintergrund und den altersbedingten Veränderungen im Frauenkörper ab. Im Bereich der Brustdrüsen kann es zu periodischen oder dauerhaften Beschwerden kommen.

In manchen Fällen erfordert die Schmerzintensität eine medizinische Korrektur. Zu den Symptomen einer Brustbeschwerden in den Wechseljahren gehören Überempfindlichkeit, Juckreiz, steife Drüsen und schmerzende Schmerzen. Es ist wichtig, pathologische Faktoren auszuschließen, die auch während der Wechseljahre Beschwerden verursachen können: Zysten, Verletzungen, Neuralgien, hormonelles Ungleichgewicht.

Nach dem Sex

Die Ursache für Beschwerden in der Brust kann eine geringe sexuelle Aktivität einer Frau sein. Seltener Geschlechtsverkehr führt zur Anhäufung von Hormonen, die zu Nuckeljucken und schweren Brustschmerzen führen.

Brust- und Nippelschmerzen manchmal auch nach dem Sex. Der hormonelle Anstieg stimuliert den Orgasmus nach dem Geschlechtsverkehr, wodurch Blut in die Brustdrüsen gelangt. Schmerzhafte Empfindungen in solchen Situationen erfordern keine Therapie und werden von selbst weitergegeben. Regelmäßiges Sexualleben lindert hormonelle Ungleichgewichte.

Brustschmerzen nach dem Geschlechtsverkehr können durch Traumatisierung beim Geschlechtsverkehr, Entzündungen der Lymphknoten oder der Brust auftreten. Ein Besuch bei einem Mammologen verhindert das Auftreten von Mastitis oder die Entwicklung eines onkologischen Prozesses.

Nach Verhütungsmitteln ("Duphaston")

Die Einnahme von Verhütungsmitteln wirkt sich auf die Hormone einer Frau aus. Brust- und Nippelschmerzen normalerweise aufgrund eines Ungleichgewichts.

Eine Konsultation mit einem Frauenarzt hilft dabei, die Angemessenheit der Einnahme des Medikaments zu bestimmen und die am besten geeignete Option ohne Nebenwirkungen zu wählen.

Was tun, wenn Brust und Brustwarzen wund sind

Präventive Maßnahmen umfassen die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und regelmäßige Besuche bei Spezialisten.

Um den Zustand bei Brust- und Nippelschmerzen zu lindern, helfen einfache Empfehlungen:

  • Konsultation in einer medizinischen Einrichtung. Ein schweres Schmerzsyndrom signalisiert die Notwendigkeit, einen Spezialisten aufzusuchen. Es ist wichtig, die Schmerzursache rechtzeitig zu erkennen und eine angemessene ärztliche Verschreibung zu erhalten. Nur die Behandlung der Krankheit kann das Problem lösen und nicht die Beseitigung der Symptome.
  • Irritierende Effekte minimieren. Es wird nicht empfohlen, ein Schmerzsyndrom durch ständige Berührung der Brustdrüsen zu provozieren. Außerdem sollten Sie bequeme nahtlose Unterwäsche aus natürlichen Stoffen kaufen.
  • Befolgen Sie die Regeln der Pflege und Hygiene. Feuchtigkeitsspendende, erweichende Massagen helfen, trockene Haut, rissige Brustwarzen und Dehnungsstreifen zu beseitigen. Es ist besser, hygienische Verfahren ohne Seife durchzuführen, indem die Nippel nach dem Baden mit Sanddornöl geschmiert werden.

Brust und Brustwarzen schmerzen nur in der Pathologie mit zunehmender Intensität. Entlastung von der Brust, Veränderung der Brustwarzenform, Erosionen und Ödeme sind gefährliche Symptome, die sofortige ärztliche Betreuung erfordern.

Brust- und Nippelschmerzen-Videos

Warum tut Brustwarze und Brustwarze weh? Ursachen, Behandlung, Prävention:

Top