Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
5 Tipps, wie man Bor Gebärmutter und roten Pinsel zusammennimmt
2 Dichtungen
Follikelgröße pro Zyklustage
3 Dichtungen
Weißer Ausfluss bei Frauen ohne Geruch: Ursachen, Norm und Pathologie
4 Eisprung
Warum monatlich eine Woche, 10 Tage früher als geplant: Ursachen für vorzeitige Menstruation und Zyklusversagen
Image
Haupt // Dichtungen

Weißes Entlassungszeichen der Schwangerschaft


Eines der häufigsten Symptome bei verschiedenen Krankheiten: Entlastung aus der Brust. Ursache und Vorbeugung dieses Symptoms ist der Abfluss aus den Brustdrüsen unter Druck. Was sagt Nippelentladung? Wie zu verstehen, ist es notwendig, sich Sorgen zu machen, oder das unangenehme Symptom wird von selbst vorübergehen? Warum erscheinen sie?

Lassen Sie uns sehen, warum es Flüssigkeit aus den Brustdrüsen gibt und wie gefährlich es ist. Jede Frau bemerkte mindestens einmal in ihrem Leben diesen Ausfluss aus der Brustwarze. Sie können verschiedene Farben haben: von transparent bis gelb und weisen nicht immer auf die Krankheit hin. Wenn die Entlassung nach der Schwangerschaft erfolgt, ist alles klar: Muttermilch ist gegangen. Was aber, wenn die Brust schmerzt und Flüssigkeit ohne ersichtlichen Grund fließt? Sie sollten sich keine Sorgen machen, Sie müssen die Art der Entlastung und die Begleiterscheinungen beurteilen und sich natürlich an einen Spezialisten wenden.

Ausscheidungen: gefährlich oder nicht

Die Brustdrüsen sind ein Sekretionsorgan. Sie dienen dazu, das Geheimnis an die externe Umgebung auszugeben. Muttermilch beginnt in der Regel während der Schwangerschaft zu gehen, die Produktion steigt während der Stillzeit. Ausscheidungen können ohne Schwangerschaft gestört werden. Wenn Flüssigkeit aus dem Brustkorb ohne erkennbaren Grund in einer größeren Menge ausgeschieden wird, ist das Problem höchstwahrscheinlich mit einer dramatischen Veränderung der Hormonspiegel verbunden. Diese Situation erfordert eine obligatorische Konsultation mit einem Arzt, aber da keine anderen Symptome vorhanden sind, besteht kein Gesundheitsrisiko.

Die Entladung kann nur von einem Nippel oder von beiden gleichzeitig auftreten. Im ersten Fall weisen sie auf mögliche Probleme mit dem Brustgang hin und können ein Symptom einer Mastitis sein. Im zweiten Fall ist die systemische Funktionsstörung gemeint.

Klare Flüssigkeit aus den Nippeln, die in bestimmten Phasen des Zyklus in geringen Mengen freigesetzt wird, gilt als normal. Es lohnt sich, wenn der Abfluss eine nicht charakteristische Farbe (gelb, grün) oder einen unangenehmen Geruch hat. Wenn sie von Schmerzen begleitet werden, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Das Risiko eines Infektionsprozesses ist hoch.

Wie durch bewiesen

Der Austritt aus der Brustwarze ist an sich keine spezifische Erkrankung, kann jedoch Probleme im weiblichen Körper anzeigen. Einige dieser Krankheiten entwickeln sich ohne geeignete Behandlung rasch weiter. Daher ist es wichtig, sich nicht mit der Eigendiagnose zu beschäftigen und die Hilfe von Spezialisten zu verwenden.

Kann auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Mastitis
  • Milchgang Ektasie
  • Brust-Mastopathie
  • Papillom
  • Infektionskrankheiten
  • Folgen von Verletzungen
  • maligne Tumoren (als eines von vielen Symptomen)

Sympoma

Wenn ein eitriger Ausfluss beobachtet wird, ist die Entwicklung einer Mastitis möglich. Dies ist eine ziemlich häufige Diagnose. Die Krankheit ist durch die Ansammlung von eitrigen Inhalten in den Brustdrüsen gekennzeichnet. Bei Mastitis wird ein weißer oder gelblicher Ausfluss beobachtet, der einen grünen Farbton aufweist und häufig einen unangenehmen Geruch aufweist. Es gibt starke und anhaltende Schmerzen in der Brust. Symptome können bei derselben Brust oder beiden auftreten.

Wenn der Abfluss reichlich, häufig und schlecht an die Zyklusphasen gebunden ist, kann dies auf eine Ektasie der Milchgänge hindeuten. Flüssige viskose Konsistenz mit grünlichen Tönen. Die Krankheit schreitet dramatisch voran, die Symptome schreiten rasch voran. Diese Krankheit tritt meistens nach 40 Jahren auf.

Licht- und Weißausfluss, ähnlich wie bei klarer Milch, kann ein Zeichen einer hormonellen Dysfunktion sein, die mit einer verminderten Prolaktinproduktion einhergeht. In diesem Fall besteht die Hauptbehandlung in der Wiederherstellung des normalen Stoffwechsels. Die Erkrankung tritt aufgrund von Erkrankungen der Organe des endokrinen Systems in Gegenwart von Tumoren auf, wenn falsche orale Kontrazeptiva eingenommen werden.

Eine weitere Ursache für den Ausfluss kann das intraduktale Papillom sein. Dies ist ein gutartiges Wachstum, das im Lumen des Brustgangs auftritt und meistens nach 35 Jahren auftritt. Das Hauptsymptom: eine Flüssigkeit, die erst nach dem Drücken fließt. Wenn Sie nicht auf die Brustdrüse drücken, steht die Flüssigkeit nicht hervor. Diese Krankheit ist wenig erforscht, so dass die Behandlung nach zusätzlichen Untersuchungen individuell verordnet wird.

Dunkle oder gelbe Entladung ist charakteristisch für die Mastopathie. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund hormoneller Störungen. Die Brust schmerzt in der zweiten Phase des Zyklus. Im Laufe der Zeit entwickeln sich die Symptome. Die Mastopathie ist recht einfach zu behandeln, wenn Sie sich beim ersten Anzeichen der Brust an der Brust verletzen.

In einigen Fällen wird bei mechanischen Verletzungen Kolostrum freigesetzt. Bei fehlenden Symptomen ist es nicht gefährlich. Wenn die Symptome innerhalb eines Monats anhalten, lohnt es sich, einen Spezialisten zu kontaktieren.

In der Onkologie sind Schmerzen und Ausfluss selten. Flüssigkeit aus den Nippeln kann beim Drücken austreten. Drücken und Palpation lassen auch Schmerzen erkennen. Die Onkologie wird jedoch nicht von solchen Symptomen bestimmt, sondern hat viel beredter Manifestationen. Daher sollten Sie beim Auftreten von Flüssigkeit aus den Brustwarzen nicht an Onkologie denken.

Diagnose

Um eine bestimmte Krankheit zu diagnostizieren, wird eine Reihe von Methoden verwendet. Zunächst führt der Arzt eine Sichtprüfung und Palpation durch. Während der Studie können Sie Dichtungen und Schwellungen von Geweben feststellen, um die betroffenen Bereiche abzugrenzen und deren Beschaffenheit zu ermitteln.

Es ist klar, dass die visuelle Beurteilung in den meisten Fällen nicht ausreicht, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Als die spezifizierenden Forscher benennen: Ultraschall, Mammographie, zytologische Analysen und komplettes Blutbild. Bei Verdacht auf hormonelle Erkrankungen wird eine Analyse der Geschlechtshormone und der Schilddrüsenhormone separat vorgeschrieben.

In vielen Fällen müssen Sie möglicherweise einen Spezialisten konsultieren, zum Beispiel einen Frauenarzt und einen Endokrinologen. Zunächst sollten sich die Patienten an einen Mammologen oder Hausarzt wenden, der sich gegebenenfalls an einen Arzt mit einer anderen Spezialisierung wenden kann.

Prävention

Um sich vor unangenehmen Symptomen zu schützen, empfiehlt es sich, an Vorsorgemaßnahmen zu denken. Besonders sorgfältig müssen Sie den Zustand der Brustdrüsen von stillenden oder aufgegebenen Frauen überwachen. Die Muttermilch muss also rechtzeitig dekantiert werden. Wenn die Muttermilch zu stagnieren beginnt, kann sich ein Entzündungsprozess entwickeln.

Es gibt allgemeine vorbeugende Empfehlungen:

  • Selbstuntersuchungen durchführen, einfache Technik beherrschen. Bei der Feststellung von Konsolidierungen rechtzeitig an den Arzt zu richten.
  • Brustverletzungen vermeiden.
  • Verwenden Sie orale Kontrazeptiva nur nach Zustimmung des Arztes.

Um genau zu sagen, warum es Entlassung gab und wie man sie loswerden kann, kann es nur ein Arzt geben. Bei einer absolut gesunden Frau kann eine bestimmte Flüssigkeitsmenge freigesetzt werden oder es wird ein pathologischer Prozess nachgewiesen.

Behandlung

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von der Krankheit abhängt. Alle Behandlungsschemata sind in zwei große Gruppen unterteilt: konservative Therapie und chirurgische Behandlung. Die zweite Option wird selten verwendet, wenn Tumore erkannt werden. In anderen Fällen hängt die Behandlung von der Krankheit ab, die die unangenehmen Symptome verursacht hat.

Wenn Tests einen infektiösen Prozess zeigen, werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Bei hormonellen Störungen umfasst die Behandlung eine Hormonersatztherapie. Der Hauptindikator für eine erfolgreiche Behandlung: eine ausgeprägte Wirkung während der ersten zwei Behandlungswochen.

Wenn eine konservative Therapie nicht wirksam ist, wird eine operative Behandlung verordnet.

Es ist wichtig zu wissen, dass Selbstmedikation gefährlich ist und zu Komplikationen führen kann. Ein Symptom kann nicht verwendet werden, um eine genaue Diagnose zu stellen. Wenn eine Entladung auftritt, wenden Sie sich an einen Spezialisten und befolgen Sie seine Empfehlungen.

Brust und weißer Ausfluss. Erkennung der Krankheit durch die Farbe der Entladung. Ursachen der Entlastung aus der Brust.

Normalerweise produzieren die Brustdrüsen während der Schwangerschaft nur Kolostrum und nach der Geburt Muttermilch. Jeder andere Abfluss aus den Brustdrüsen, sowohl im Falle eines Drucks als auch in sich selbst, bedeutet die Entwicklung pathologischer Prozesse, die eine obligatorische ärztliche Beratung erfordern.

Zu den pathologischen Sekreten gehört das Sekret einer anderen Farbe und Textur, die transparent, dunkel, klebrig und mit Blutpartikeln sein kann. Die Entladung kann mit Schmerzen, der Bildung von Dichtungen, Schwellungen der Brustwarzen, einer Zunahme oder Veränderung der Struktur der Brustdrüsen einhergehen.

Ursachen der Brustentlastung

Die Produktion von Kolostrum während der 9-monatigen Schwangerschaft und nach Beendigung der Laktation ist keine Pathologie. Ein geringfügiger transparenter Ausfluss vor der Menstruation und zum Zeitpunkt der Erregung, der mit Hormonarzneimitteln in Verbindung gebracht werden kann, wird als normal angesehen.

Pathologische Ursachen von Brustsekret:

  • Galaktorrhoe, verursacht durch hormonelle Ungleichgewichte;
  • Ektasie der Milchgänge;
  • intraduktales Papillom;
  • Mastopathie;
  • maligne Tumoren;
  • Brustverletzung;
  • Entzündung der Brustdrüsen;
  • Einnahme von Antidepressiva, insbesondere Amitriptylinen und ähnlichen Arzneimitteln.

Betrachten Sie jede Ursache des Abflusses aus den Brustdrüsen getrennt.

Galaktorrhoe - pathologische Abgabe von Milch durch die Brustdrüsen, Kolostrum mit Druck, nicht im Zusammenhang mit der Fütterung eines Kindes. Die Krankheit kann durch hormonelle Störungen, benigne Hypophysentumore, Funktionsstörungen des Hypothalamus und der Schilddrüse verursacht werden.

Die Ektasie der Milchgänge ist eine pathologische Veränderung der Milchgänge der Brust. Die Krankheit ist an einem Knoten in der Brust zu erkennen, einer Brustwarze, die mit dicken, klebrigen, dunklen Sekretionen zurückgezogen wird. Ältere Frauen neigen normalerweise zur Ektasie.

Das intraduktale Papillom ist ein benignes Neoplasma, das sich in den Milchgängen entwickelt, begleitet von reichlich transparenten, rosafarbenen oder grünlichen Sekreten. Diese Krankheit wird auch bei älteren Frauen beobachtet.

Die Mastopathie ist eine gutartige Brusterkrankung, die durch die Vermehrung des Bindegewebes gekennzeichnet ist. Die Mastopathie wird begleitet von Zärtlichkeit im Brust- und Brustwarzenabgang, die sowohl transparent als auch blutig, braun und grünlich eitrig sein kann.

Das Trauma in der Brust wird von Schmerzen und blutigem, reichlichem oder blutigem Ausfluss begleitet, der beim Heilen der Haut gelblich wird.

Maligne Neoplasmen (Brustkrebs) - in der Regel dauert der Krebs jahrelang ohne Anzeichen, und zu einem bestimmten Zeitpunkt kann er sich durch Siegel in den Brustdrüsen, eine Zunahme der Lymphknoten in den Achselhöhlen, eine Hauterosion, eine Verletzung der Symmetrie der Brustdrüsen sowie durchsichtige Blutungen und Sekretionen informieren sogar eitrig.

Erkennung der Krankheit durch die Farbe der Entladung

Eine klare, weiße und gelbe Entladung weist in der Regel nicht immer auf die Entwicklung des pathologischen Prozesses hin. Gleichzeitig sind grün, braun und blutige Verunreinigungen ein Zeichen für eine schwere Krankheit, die eine dringende ärztliche Untersuchung nach sich zieht.

Transparente Entladung - Wenn die Entladung ohne Veränderungen in den Brustdrüsen fließt, kann das Phänomen durch Stress, hormonelles Ungleichgewicht und hormonelle Kontrazeptiva verursacht werden.

Weißer Ausfluss - während der Schwangerschaft und in den ersten Monaten nach Beendigung der Stillzeit gilt als normal. In anderen Fällen weist das Auftreten einer weißen Sekretion beim Pressen auf Galaktorrhoe hin, die durch eine erhöhte Östrogenproduktion und eine Zunahme des Hormons Prolactin verursacht wird. Manchmal kann der Abfluss mit pathologischen Veränderungen der Hypophyse und des Hypothalamus verbunden sein, die die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen.

Gelber Ausfluss - ist kein Anzeichen für eine gefährliche Krankheit, aber Sie sollten unbedingt untersucht werden. Auch leichtes milchig gelbes Sekret kann eines der Anzeichen einer Schwangerschaft sein.

Grüne Entladung ist ein deutliches Zeichen der Mastopathie. Die Konsistenz des Abflusses ist dick und schleimig. Seien Sie sicher, von Seehunden in den Brustdrüsen und Zärtlichkeit in der Brust begleitet zu werden.

Brauner Ausfluss - kann durch Blutungen in den Milchgängen sowie durch die Entwicklung von Mastitis und bösartigen Tumoren verursacht werden. In der Regel wird dunkel und in manchen Fällen schwarz durch das Vorhandensein von Blut verursacht.

Flecken - einer der schwerwiegendsten, der auf die Entwicklung eines malignen Tumors oder eines intraduktalen Papilloms hindeuten kann. Aufgrund einer Brustverletzung können starke oder blutverschmierende Blutungen auftreten.

Eitriger Ausfluss - verursacht durch entzündliche und infektiöse Prozesse in der Brust. Es gibt Temperatur, Schmerzen, Rötung der Haut im Brustwarzenbereich, Schwellung und Schwellung der Brust.

Welche Art von Arzt für Entlassung kontaktieren

Achten Sie beim Erkennen von Sekreten unabhängig von Farbe und Konsistenz darauf, dass Sie von einem Frauenarzt untersucht werden. Nach der Untersuchung schickt der Arzt eine weitere Untersuchung, die folgende Diagnosen enthalten kann:

  • Untersuchung durch einen Mammologen;
  • Mammographie;
  • Analyse von Blut und Flüssigkeit, die aus der Brust ausgeschieden werden;
  • Brust-Ultraschall;
  • Duktogramm oder MRI der Brust.

Unabhängig von der Farbe des Ausflusses aus den Brustdrüsen und der Abwesenheit von Schmerzen, sollten Sie den Arzt nicht unbegrenzt aufschieben. Jede Veränderung der Brustdrüsen kann Anzeichen für eine schwere Erkrankung sein.

Die Freisetzung von Flüssigkeit aus der Brust ist eines der wichtigsten Anzeichen für die Entwicklung der Erkrankung darin, außer vielleicht eine Schwangerschaft. Wenn ein Austritt aus der Brust auftritt, muss dies so schnell wie möglich untersucht und einer entsprechenden Behandlung unterzogen werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Symptom nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern ein pathologisches Symptom sein kann. Daher sollte das Auftreten einer fremden Flüssigkeit aus den Brustdrüsen sowohl die Frau als auch den Mann alarmieren.

Faktoren, die zu Sekreten führen

Die Entladungsursachen sind vielfältig und können vielen Faktoren zugeschrieben werden:

Bruststruktur

Die Brustdrüse ist ein Organpaar, dessen Hauptaufgabe die Laktation ist, dh die Freisetzung von Milch während des Stillens. Das Brustgewebe ist größtenteils glandulär (Parenchym).

In jeder Brustdrüse befinden sich 15 - 20 Lappen, die durch Bindegewebsabschnitte voneinander getrennt sind. Jeder Anteil besteht wiederum aus Läppchen und dem letzten der Alveolen. Von jedem Lappen aus der Mitte in Richtung der Brustwarze wandert der milchige Gang, durch den Milch abgegeben wird.

Während der Schwangerschaft dehnt sich das Drüsengewebe aus. Dies ist eine notwendige Maßnahme zur Vorbereitung der Stillzeit. Direkt unter der Brustmitte befindet sich die Brustwarze, die von dunklerer Haut umgeben ist. Nippel und okolososkovye Raum in jungen Frauen und Mädchen hellrosa und gebären eine dunkelbraune Farbe. Die aufblühenden Alveolen und Brustwarzen sind mit sehr anfälliger Haut bedeckt, was besonders während der Schwangerschaft und Stillzeit zu berücksichtigen ist (das Risiko von Brustwarzenrissen und -infektionen ist hoch).

Krankheiten, bei denen eine Entlastung von der Brust erfolgt

Galaktorrhoe

Galaktorrhoe ist ein spontaner Abfluss von Milch oder Kolostrum bei einer nicht schwangeren Frau oder nach Beendigung des Stillens für einen Zeitraum von 5 Monaten und mehr aus der Brust. Milch wird insbesondere durch die Einwirkung bestimmter Hormone produziert. Galaktorrhoe kann auch bei Männern beobachtet werden, da Prolaktin auch in ihrem Körper synthetisiert wird.

Die Ursachen der Galaktorrhoe sind vielfältig, es kann sich um einen Tumor der Hypophyse (Prolaktinom), Verletzungen oder Tumoren des Hypothalamus, Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren oder Eierstöcke, Nieren- und Leberversagen, Stress und vieles mehr handeln. Wenn die Ursache für den spontanen Abfluss von Milch nicht festgestellt wurde, sprechen Sie von idiopathischer Galaktorrhoe.

Das Hauptsymptom des Syndroms ist ein weißer Ausfluss aus der Brust. Bei Frauen wird außerdem festgestellt, Hirsutismus (übermäßiger Haarwuchs), das Auftreten von Akne, eine Abnahme des sexuellen Verlangens. Die Behandlung von Galaktorrhoe ist die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung. Bei idiopathischer Galaktorrhoe wird Bromkriptin verabreicht, das die Prolaktinsynthese reduziert.

Milchgang Duktasie

Die fortschreitende Expansion der Milchgänge mit ihrer anschließenden Entzündung führt zu einer Erkrankung wie der Ektasie der Milchgänge. Dicke und klebrige Entladungen aus der Brust erscheinen, meistens von brauner Farbe.

Diese Krankheit tritt bei Frauen im prämenopausalen Alter auf. Bei der Behandlung werden warme Kompressen auf der Brust und die Einnahme nichtsteroidaler Entzündungshemmer (Indomethacin) verabreicht. In einigen Fällen ist eine Antibiotika-Therapie erforderlich. In schwierigen Situationen chirurgische Entfernung des Milchkanals.

Mastitis

Akute Infektionskrankheit der Brust oder in der Regel während des Stillens. Die Krankheit ist akut, die Brust schwillt an, sie wird schmerzhaft schmerzhaft, die Haut der Brustdrüse ist hyperämisch. Die Temperatur steigt deutlich an, bis zu 39 Grad, grüne Sekrete aus der Brust entstehen durch die Beimischung von Eiter.

Ursachen für Mastitis können falsches Brustpumpen und die Entwicklung von Laktostase, Brustwarzenrissen und mangelnder Hygiene sein. Im weiteren Verlauf des Prozesses verwandelt sich die Mastitis in eine Abszessform, der Zustand der Frau verschlechtert sich. Die Behandlung zielt darauf ab, die Ernährung der betroffenen Brust zu vermeiden, Antibiotika und eine Entgiftungstherapie zu verschreiben. Mit der Entwicklung eines Abszesses der Brust erzeugen Sie eine chirurgische Öffnung des Abszesses.

Brustverletzung

Bei einer starken Verletzung der Brust treten Schmerzen und Blutungen in der Brust auf, wenn sie heilen, werden sie gelblich oder durchsichtig.

Fibrocystic Mastopathie

Andere Zeichen als Entlastung sind Schmerzen, die in der zweiten Phase des Menstruationszyklus auftreten. Gelbe Entladung ist auch mit der Phase des Menstruationszyklus verbunden und verschwindet mit Beginn der Menstruation. Die Behandlung der Krankheit besteht in der Verschreibung von Diäten, Hormonen und Vitaminpräparaten.

Praxisbeispiel: Beschwerden über Schmerzen in der Brustdrüse und die darin entdeckte Formation wurden von einem Nachbarn an mich gerichtet. Die Palpation fühlte sich dicht an, handflächengroß und mit klaren Grenzen. Beim Drücken auf den Nippel erschien außerdem eine gelbliche Entladung. Wie sich herausstellte, hatte die Frau eine zweite Phase des Menstruationszyklus, die auf eine Mastopathie hindeutete. Schließlich wurde die Diagnose nach der Menstruation bestätigt, als die Brust weich wurde und der Ausfluss aus der Brustwarze verschwunden war.

Brustkrebs

Der maligne Tumor der Brustdrüse hat sehr charakteristische Symptome. Äußerlich notierte Rötung, nimmt die Form einer Zitronenschale an, fühlt sich heiß an. Bei Palpation im Brustkorb gibt es eine dichte, mit unebenen Grenzen, die Bildung und Zunahme axillärer Lymphknoten. Die Form des Saugers ändert sich auch, er zieht sich zurück und es erscheint eine dunkle Entladung. Die Behandlung von Brustkrebs ist nur operativ.

Ein Beispiel aus der Praxis: Eine Frau beschwerte sich bei mir über einen Termin für Schmerzen in der rechten Brust. Palpation gab nichts. Ich habe den Tumor nicht festgestellt, das Aussehen der Brust wurde nicht verändert. Beim Sammeln der Anamnese ergab sich eine Brustverletzung vor etwa 2 Wochen. Nur für den Fall schickte sie den Patienten in die onkologische Apotheke zum Mammologen. Was war meine Überraschung, als bei ihr Krebs diagnostiziert wurde? Brustschmerzen bei Krebs treten zumindest dann auf, wenn alle anderen Anzeichen vorhanden sind.

Brustausscheidung während der Schwangerschaft

Schwangerschaft und Entlastung der Brust sind keine Seltenheit. In der Regel sind sie gelblich oder milchig und nichts weiter als Kolostrum - der Vorläufer der Milch. Während der Trächtigkeit nehmen die Brustdrüsen aufgrund der Proliferation des Drüsengewebes unter der Wirkung einer intensiven Prolaktinproduktion aktiv zu.

Normalerweise tritt Kolostrum am Vorabend der Geburt auf, kann aber nach 22-24 Wochen früher produziert werden. Nach der Geburt wird das Kolostrum nach 2 - 3 Tagen durch die Milchsynthese ersetzt. Im Vergleich zu Milch ist Kolostrum nahrhafter und enthält mehr Antikörper, die für das Kind in den ersten Lebenstagen sehr wichtig sind. Es ist sehr wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene während der Schwangerschaft zu beachten und den Zustand der Brustwarzen zu überwachen.

Es ist notwendig, Ihre Brüste mindestens zweimal täglich mit gekochtem Wasser zu waschen und trocken zu wischen. Ebenfalls nützlich für Brustwarzen sind Luftbäder, die die Verhinderung von Rissen in der postpartalen Periode sind. Es wird empfohlen, sterile Wattepads, die in der Apotheke frei verkauft werden, als Brustpolster zu verwenden.

Die Brustentlastung ist normal

Es gibt zwei Situationen, in denen eine klare Auswahl die Norm ist.

  • Erstens ist es ein bis zwei Tage vor Beginn der Menstruation,
  • Zweitens sexuelle Erregung, Brustwarzenanregung und Orgasmus.

Unter der Wirkung von Oxytocin, das während der Stimulation der Brustwarzen produziert wird, kommt es zu einer Verringerung der Milchkanäle und es treten (ein bis zwei Tropfen) Flüssigkeit auf.

Geburtshelfer-Gynäkologe Anna Sozinova

Austritt aus den Brustdrüsen - eine andere Farbe, Konsistenz - ein ziemlich häufiger Grund für die Suche nach einem Arzt-Mammologen.

Die Freisetzung von Flüssigkeit kann aus einer oder zwei Drüsen gleichzeitig erfolgen, was ein sehr ungünstiges Symptom ist und das Auftreten einer ernsthaften Pathologie signalisiert, die ärztlichen Rat benötigt.

Ursachen des Abflusses aus den Brustdrüsen

Ursachen für Sekret aus den Brustdrüsen können natürlich und pathologisch sein, dh ein Symptom einer Krankheit.

Die Ektasie der Milchkanäle betrifft häufig Frauen im Alter von fünfzig Jahren, was einige altersbedingte Veränderungen in den Milchpassagen darstellt, die unter dem Areola passieren. Die Krankheit wird von einer deformierenden Verletzung der Kanäle und den begleitenden Anzeichen des Entzündungsprozesses begleitet. Ektasie zeichnet sich durch Verdichtung und Rückzug der Brustwarze sowie durch das Auftreten von Ausfluss in verschiedenen Farben aus.

Intraduktales Papillom - eine gutartige längliche dichte Formation, die sich an der Innenseite der Brustwarze bildet. Meist begleitet von klaren oder hämorrhagischen Sekreten aus den Brustdrüsen. Im Allgemeinen sind Frauen über 40 Jahre betroffen.

Galaktorrhoe - Die Verteilung der Milch durch die Brustdrüsen, unabhängig davon, ob die Frau schwanger ist, füttert das Baby oder nicht. Manchmal tritt sogar bei Männern eine pathologische Galaktorrhoe auf, die mit einem hormonellen Ungleichgewicht im Körper zusammenhängt.

Eine traumatische Verletzung der Brustdrüse kann, abhängig vom Schweregrad der Verletzung und der Art des geschädigten Gewebes, eine spontane Entlassung auslösen.

Ein Abszess ist ein eitriger Entzündungsprozess in den Drüsengeweben, der aus dem Eindringen eines Infektionserregers resultiert. Es kann bei einem geschwächten Immunsystem oder bei Brustwarzenrissen während der Stillzeit auftreten.

Fibröse Mastopathie - ist eine Hyperplasie der Lappenstruktur der Brust, bei der das Auftreten von Sekreten unterschiedlicher Intensität möglich ist.

Maligne Neoplasmen können abhängig von der Struktur des geschädigten Gewebes auch das Auftreten von Sekreten hervorrufen.

Formulare

Grüne Highlights

Wenn Sie einen grünen Ausfluss aus den Brustdrüsen bemerken, ist dies höchstwahrscheinlich ein Zeichen für die Entwicklung einer Mastopathie, einer ziemlich häufigen Erkrankung bei Frauen. Die Konsistenz und Intensität der Entladung kann unterschiedlich sein, die Farbe variiert von grau-grün bis gelblich. Diese Absonderungen treten zusammen mit den charakteristischen Symptomen dieser Krankheit auf: das Vorhandensein eines Klumpens in der Brust, Schweregefühl, ein ständiges Druckgefühl in den Brustdrüsen.

In der oben genannten Situation sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und eine Reihe von Tests auf den Gehalt bestimmter Hormone im Blut (Progesteron, Estradiol, Prolaktin) bestehen.

Grüne Sekrete mit Mastopathie können allein oder mit einer leichten Quetschung der Peripherie auftreten. Es ist egal, ob viel Flüssigkeit ausgeschieden wird oder nicht. Der Anschein von Entlastung ist bereits ein Grund für die Untersuchung der Brustdrüsen. Die rechtzeitig diagnostizierte Mastopathie kann ohne besondere Probleme geheilt werden. Die Hauptsache ist, den Prozess nicht zu starten und alle Anweisungen des Arztes zu befolgen.

Klare Highlights

Durchsichtiger Abfluss aus den Brustdrüsen kann nicht immer das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses bedeuten. Diese Art des Ausflusses ist eine natürliche biologische Reaktion des Körpers auf provozierende Faktoren: Verletzung des Brustkorbs, psychoemotionale und belastende Situationen, die monatliche zyklische Natur hormoneller Veränderungen. Die Flüssigkeit kann von kleinsten Mikroorganismen, Lymphtranssudat und Zellfragmenten getrennt werden. Die gesunde Natur des klaren Abflusses aus den Milchgängen sollte nicht riechen und den Patienten unangenehm machen sowie mit anderen Anzeichen von Veränderungen in den Brustdrüsen einhergehen (Zärtlichkeit, Auftreten von Verhärtung, Zunahme der Lymphknoten in der Nähe).

Manchmal manifestiert sich dieses Symptom durch stumpfe traumatische Brustschäden - durch einen Schlag, Bluterguss oder Sturz. In dieser Situation neigt die Flüssigkeit zum Selbstaustritt und erhält in einigen Fällen eine transparente gelbliche Farbe.

Gelbe Entladung

Durchsichtiger gelber Ausfluss aus den Brustdrüsen stellt möglicherweise keine Gefahr für den Körper dar, obwohl es sich noch lohnt, getestet zu werden.

Milchgelber Ausfluss kann ein frühes Anzeichen einer Schwangerschaft sein. In diesem Zustand ist es ein normales und natürliches Phänomen. Gelblicher flüssiger, süßlicher Geschmack und wässrige Konsistenz, hervorgerufen durch die Aktivität des Hormons Prolaktin und erscheint individuell zu verschiedenen Zeitpunkten der Schwangerschaft: eine oder zwei Wochen nach der Empfängnis, im zweiten Trimester von 19-20 Wochen oder unmittelbar nach der Geburt des Kindes. In der Anfangsphase der Produktion sind die Ausscheidungen gelb, in späteren Perioden können sie sich verfärben. Sie enthalten Lipide, Proteine ​​und Mineralien.

Das Hormon Prolaktin kann bei fast jedem Menschen, sogar bei Männern und Mädchen, das Auftreten von Sekreten hervorrufen, die für schwangere Frauen charakteristisch sind. Dies ist auf einen Anstieg des Hormonspiegels im Blut zurückzuführen, der durch die Testmethode festgestellt und durch die Einsetzung von Prolactininhibitoren leicht gestoppt werden kann.

Flüssigkeitsausscheidung

Die Ausscheidung von Flüssigkeit aus der Brustdrüse muss auf das Auftreten von Begleitsymptomen aufmerksam machen, wie zum Beispiel:

  • konstante oder intermittierende Zärtlichkeit einer oder beider Drüsen;
  • das Auftreten von Juckreiz im Brustwarzenbereich, visuelle Veränderungen im Warzenhof, das Auftreten eines Gefäßmusters;
  • Verletzung der Symmetrie der Drüsen, Veränderung der Konturen und Formen sowie der Hautfarbe.

Bei dem geringsten Verdacht auf die Entwicklung des pathologischen Prozesses muss ein Mammologe konsultiert werden, der die Brust untersucht und möglicherweise zusätzliche diagnostische Methoden vorschreibt, einschließlich der Untersuchung der ausgeschiedenen Flüssigkeit.

Wenn Sie während der Schwangerschaft einen verdächtigen Ausfluss aus den Milchgängen feststellen, müssen Sie unverzüglich einen Mammologen oder Ihren Gynäkologen um Rat fragen, um die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse in den Brustdrüsen zu verhindern.

Versuchen Sie nicht, Flüssigkeit mit Gewalt aus den Kanälen herauszudrücken, da dies zu Mikrotraumen und einer bakteriellen Infektion führen kann.

Braune Entladung

Ein brauner Ausfluss aus den Brustdrüsen kann kleine Blutungen im Milchgang vor allem als Folge von Gefäßschäden anzeigen. Solche Verletzungen können durch das Wachstum onkologischer Formationen sowie durch eine harmlosere Manifestation der zystischen Form der Mastopathie verursacht werden.

Die zystische Mastopathie ist eine gutartige dishormonale Pathologie der Brustdrüsen mit der gleichzeitigen Entwicklung von fibrösen Zysten in der Brust. Der Ausfluss bei der Krankheit kann ohne Beimischung von Blut bräunlich-grün oder graubraun braun sein.

Bei der Differentialdiagnose der Ursachen für das Auftreten von braunen Sekreten sollte auch das Alter der Patienten berücksichtigt werden, da viele Krankheiten in einer bestimmten Lebensperiode gebildet werden. Zum Beispiel kann ein brauner Ausfluss einer fünfzigjährigen Frau auf die Entwicklung einer Ektasie der Milchgänge hindeuten: Bei dieser Pathologie kann es zu einem braunen Ausfluss aus den Brüsten kommen, die eine charakteristische klebrige Konsistenz aufweisen.

Stellen Sie sicher, dass sich keine hämorrhagischen (blutigen) Komponenten in den Milchgängen befinden und dass Sie einen braunen Ausfluss aus den Milchgängen finden.

Spotting

Die Blutung aus der Brustdrüse ist eines der eindrucksvollsten und gefährlichsten Anzeichen, die meistens die Entstehung eines malignen Tumors oder eines gutartigen Cystadenopapilloms des milchigen Ganges signalisieren. Die Gefahr ist, dass sich manchmal ein völlig harmloses Papillom in einen Krebstumor umwandeln kann. Daher ist ein Arztbesuch mit diesem Symptom vor allem äußerst wichtig, um die theoretische Möglichkeit einer onkologischen Ätiologie der Erkrankung auszuschließen.

Besonders besorgniserregend sollte Blut aus nur einer Drüse sein, vor allem zusammen mit seiner scheinbaren Zunahme. Auch in Gefahr bringen Sie keine Frauen oder nach 35 Jahren zur Welt.

Bei schwangeren Frauen, vor allem bei Primiparas, und in der frühen Schwangerschaft können gelegentlich Blutungen beobachtet werden. Dies ist eine Art Reaktion des Körpers auf eine signifikante hormonelle Anpassung. In einer solchen Situation sollte die Erhebung jedoch nicht aufgegeben werden.

Weiße Auswahl

Weißes Sekret aus den Brustdrüsen ist in den meisten Fällen ein Zeichen von Galaktorrhoe. Die gesteigerte Östrogenproduktion stimuliert die Synthese des laktotropen Hormons Prolactin, das aufgrund seiner funktionellen Orientierung zur Milchproduktion der Brustdrüsen beiträgt.

Beim Tragen eines Kindes oder beim Stillen ist dies ein natürliches Phänomen, und in solchen Situationen wird der weiße Ausfluss nicht als Pathologie betrachtet. Wenn jedoch die Flüssigkeitsproduktion in den Milchröhrchen der Brust des Patienten nichts mit der Schwangerschaft zu tun hat oder die Stillzeit nicht aufhört und sechs Monate nach dem Ende der Stillzeit, wird empfohlen, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Leider kann nicht nur ein Übermaß an Prolaktin zur Entstehung von Galaktorrhoe führen: Dies sind auch pathologische Prozesse im Hypothalamus, dem Hypophysen-System, Erkrankungen des Sexual- und Harnsystems, endokrinen Störungen der Schilddrüse.

Es gibt einen Begriff wie „idiopathische Galaktorrhoe“, wenn es keinen eindeutigen Grund für das Auftreten von Sekreten gibt.

Dunkle Entladung

Dunkle Sekrete aus den Brustdrüsen können unterschiedlicher Natur sein und ein Zeichen für viele pathologische Zustände sein, es ist unmöglich, die Krankheit anhand der Sekretfarbe allein zu diagnostizieren. Eine visuelle und palpatorische Untersuchung ist notwendig, vorzugsweise durch labordiagnostische Ergebnisse.

Oft zeigt die dunkle Farbe des Ausflusses das Vorhandensein von Blut in der Substanz an, insbesondere in Gegenwart eines schwarzen und dunkelbraunen Ausflusses. Dies ist ein negatives Zeichen und signalisiert häufig die Entwicklung eines gutartigen oder krebsartigen Wachstums in der Brustdrüse. Um solche Vermutungen zu bestätigen oder zu widerlegen, müssen Sie alle erforderlichen Tests bestehen und sich Untersuchungen unterziehen, die der Arzt Ihnen vorschreibt (für Blutungen sollte sorgfältig behandelt werden).

Dunkelgrüne Sekrete können bei verschiedenen Formen der Mastopathie (häufiger bei fibrocystischer Form) sowie bei entzündlichen Phänomenen in der Brustdrüse beobachtet werden, die durch den Zusatz einer pyogenen Infektion kompliziert werden.

Lichtauswahl

Lichtaustritt aus den Brustdrüsen, die keinen Zusammenhang mit der Schwangerschaft haben, wird als Galaktorrhoe bezeichnet. Eine klare, geruchlose Flüssigkeit wird gleichzeitig von zwei Drüsen abgesondert. Bevor jedoch ein erhöhter Prolaktinspiegel (die Hauptursache von Galaktorrhoe) behandelt wird, muss die Ursache dieser Destabilisierung ermittelt werden. Dies kann entweder eine empfängnisverhütende Anwendung, eine unkontrollierte Behandlung mit Estradiol oder eine Schilddrüsenerkrankung oder Krebs in der Hypophyse sein.

Lang anhaltende hohe Prolaktinspiegel im Körper wirken sich nachteilig auf die funktionellen Fähigkeiten der Eierstöcke aus, potenzieren das Auftreten von Unfruchtbarkeit oder rufen im ersten Schwangerschaftstrimester spontane Fehlgeburten hervor. Es sind auch Fakten über die Beteiligung einer erhöhten Prolaktinproduktion an der Bildung von Gehirntumoren bekannt.

In Anbetracht all dessen sollte überlegt werden, wie wichtig ein rechtzeitiger Arztbesuch ist, um mögliche Krankheiten zu diagnostizieren.

Blutungen

Wie bereits erwähnt, können Blutungen aus den Brustdrüsen ein Zeichen für Tumorvorgänge in den Gängen sein, da sich der Tumor ausdehnt, die Blutgefäße zusammendrückt und innere Blutungen in den Milchgängen verursacht. Die maligne Formation neigt dazu, zu keimen und das Gefäßsystem der Brustdrüsen zu zerstören, was auch zu Mehrfach- oder Einzelblutungen in den umliegenden Geweben und Kanälen führen kann.

Die häufigste Blutung tritt beim intraduktalen Papillom auf.

Das Papillom ist ein gutartiger Tumor in der Brustdrüse, der das Lumen des milchigen Kanals bedeckt. Die Ursachen für die Bildung von Papillomen sind hormonelle Ungleichgewichte im Körper.

Bei einer unmittelbaren Verletzung des Brustkorbs ist auch die Möglichkeit des Auftretens von Blut aus den Brustdrüsen zu berücksichtigen: Bei Vorhandensein von Hämatomen und Blutungen im Gewebe kann das Blut teilweise in die Milchgänge fallen. Bei der Diagnose pathologischer Ausscheidungen muss der Patient den Arzt über die am Vortag erhaltene Verletzung informieren.

Klebrige Entladung

Dicke und klebrige Sekrete aus den Brustdrüsen - das ist das charakteristischste Merkmal einer Ektasie der Milchgänge. Diese pathologische Erkrankung betrifft häufig Frauen mittleren Alters, im Durchschnitt ab dem 50. Lebensjahr. Dies kann ein wichtiges Bindeglied für die korrekte Diagnose der Entlassungserscheinung sein.

Ektasie ist die Bildung von altersbedingten Veränderungen in den milchigen Kanälen (alle Arten von Deformitäten, Dilatationen oder Verengungen der Kanäle), die sich unter dem pigmentierten Rippenbereich direkt neben der Brustwarze befinden. Die Verformung der Milchkanäle kann zu einer Blockade führen, was die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Brustdrüse sehr begünstigt. Das Auftreten von dicken und klebrigen Sekreten geht normalerweise mit einer erheblichen Verdichtung der Randzone und einem spürbaren Zurückziehen der Brustwarze einher. Abgesehen von der Konsistenz können die Sekrete selbst völlig unterschiedliche Farben haben, von gelbgrün bis dunkel und sogar schwarz.

Die pathologische Ausdehnung der Kanäle kann eine oder beide Brustdrüsen betreffen.

Schwarze Auswahl

Schwarze Sekrete aus den Brustdrüsen können während der Ektasie der Milchgänge beobachtet werden, wenn sich Bakterien in den deformierten Lumen ansammeln, Mikroben, die die Entwicklung einer Entzündungsreaktion auslösen. Die schwarze Farbe ist auf das Vorhandensein der pathogenen Flora und Produkte ihrer vitalen Aktivität sowie auf tote und geschwächte Zellen in der zu trennenden Substanz zurückzuführen.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die schwarze Farbe des Ausflusses meistens immer noch Blutelemente in der Substanz anzeigt und abgestorbene rote Blutkörperchen dem Ausfluss eine schwarze oder dunkelbraune Farbe verleihen. Und das Blut im Abfluss kann über mögliche Tumorvorgänge in den Drüsengeweben sprechen, insbesondere wenn der Abfluss nur an einer Brust vorhanden ist. Ein solches Symptom kann ein begleitendes Zeichen eines intraduktalen oder invasiven Krebses sein.

Das Eindringen von Blut in die milchigen Kanäle ist ein ziemlich schlechtes Zeichen. Wenn Sie verdächtige Symptome feststellen, sollten Sie sich sofort an einen qualifizierten Spezialisten wenden, vorzugsweise einen Mammologen.

Eitriger Ausfluss

Eitrige Sekrete aus den Brustdrüsen sind charakteristisch für Entzündungsprozesse mit dem Zusatz eitriger Komplikationen. Der häufigste ist ein eitriger Abszess, der häufig die postpartale Laktationsperiode begleitet oder vor dem Hintergrund einer Infektion von zystischen Formationen der Brustdrüsen auftritt.

Ein Abszess ist ein entzündlicher eitriger Fokus in den Milchkanälen, der als Folge einer Infektion in ihnen auftritt, und zwar häufiger durch nicht heilende Risse in den Brustwarzen. Eitriger Ausfluss ist nichts anderes als Serum, viele tote Leukozyten und die Überreste von zerstörtem Epithelgewebe.

Der eitrige Ausfluss enthält eine große Anzahl von Bakterienflora: Meistens kann es sich um Streptokokken-, Staphylokokken- oder Enterokokkeninfektionen handeln. Die Zuordnung wird in der Regel von Schmerzen begleitet, wenn das Gewebe der Wirbelsäulengegend palpiert, geschwollen und gerötet wird. Denn diese Erkrankung ist auch durch Fieber und ausgeprägte Leukozytose im Blut gekennzeichnet.

Diagnose des Abflusses aus den Brustdrüsen

Die qualifizierte Diagnose von Sekret aus den Brustdrüsen sollte erweitert werden, einschließlich Anamnese, Labortests und zahlreiche hardwarebasierte Untersuchungsmethoden. Betrachten Sie sie genauer:

  • Palpationsmethode - Palpation der Brustdrüsen bei Vorhandensein von Dichtungen, Hautbildungen, Verformungen oder Schwellungen von Gewebe;
  • Die äußere Untersuchung wird aus verschiedenen Blickwinkeln durchgeführt. Besondere Aufmerksamkeit wird der Hautfarbe und dem Hautzustand, der Asymmetrie der Brustkonturen und der Ausdehnung der hypodermischen Blutgefäße gewidmet. eine Untersuchung von nahe gelegenen Lymphknoten ist ebenfalls erforderlich;
  • Biopsiemethode - wird hauptsächlich beim Nachweis von Dichtungen und tumorähnlichen Gebilden im Brustbereich durchgeführt, um deren Benignität zu bestimmen;
  • Mammographiemethode - Röntgenaufnahme der Brustdrüsen in einem Mammogramm, beseitigt die Entstehung von Krebs;
  • Duktographiemethode - zur Erkennung der intraduktalen Pathologie (Ektasie, Papillome usw.); ermöglicht die Röntgenuntersuchung mit Einführung eines Kontrastmittels in einem bestimmten Milchkanal;
  • Thermografie-Methode - selten verwendet, ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Formationen in den Brustdrüsen zu bestimmen;
  • Die Methode der Ultraschalldiagnostik ist eine häufig angewandte und informative Methode, die das Bild des Röntgenbildes ergänzt.

Zytologie von Sekreten aus den Brustdrüsen

Die Zytologie der Sekrete aus den Brustdrüsen ist die Untersuchung der bakteriellen und zellulären Komponenten der Flüssigkeit. Die Methode der Zytologie beinhaltet die Entnahme eines Abstrichs aus dem Auslass jedes Saugers, gefolgt vom Säen der erhaltenen Probe des Materials auf einem dichten oder flüssigen Nährmedium.

Im Prozess des Wachstums reiner Bakterienkulturen werden deren Arten und Arten bestimmt.

Purulenter Ausfluss wird zytologisch gewöhnlich durch eine große Anzahl von Leukozyten, Makrophagen, Plasmazellen sowie nekrotischen und strukturlosen Elementen dargestellt.

Die Blutung umfasst rote Blutkörperchen, einen geringeren Anteil an weißen Blutkörperchen, Plasmazellen und manchmal auch papilläre Strukturen.

Die Lichtentladung besteht oft aus nekrotischen und strukturlosen Massen, manchmal ergänzt durch atypische Zellen und proliferatives Epithel.

Fast 90% der Patienten zeigen eine bakterielle Komponente des Ausflusses, die häufig durch Staphylokokken-Mikroflora repräsentiert wird. Selten tritt Darm-, Pilz- oder Streptokokkeninfektion auf.

Behandlung des Abflusses aus den Brustdrüsen

Die Behandlung von Sekreten aus den Brustdrüsen kann nicht allgemein sein, da die Entlassung keine Krankheit ist, sondern nur eines ihrer Symptome, und alles hängt von den unmittelbaren Ursachen ab, die dieses Symptom ausgelöst haben. Und da es viele wahrscheinliche Ursachen geben kann, sollte vor der Verschreibung einer therapeutischen Behandlungsmethode zuerst eine bestimmte Krankheit diagnostiziert werden.

Entladungen, die durch traumatische Verletzungen der Brust verursacht werden, werden normalerweise von einem Traumatologen behandelt, wobei auf die Schwere und Art der Verletzungen geachtet wird.

Eitrige Entladungen aufgrund der Entwicklung eines Abszesses werden entweder konservativ (Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente) oder chirurgisch (Öffnen, Waschen und Ablassen des eitrigen Fokus) behandelt.

Die Ektasie des Milchkanals wird normalerweise vor dem Hintergrund einer antibakteriellen Therapie chirurgisch behandelt.

Behandlung des intraduktalen Papilloms - chirurgisch, vollständige Papillomektomie.

Galaktorrhoe - Wenn die Krankheit mit einer übermäßigen Menge an Östrogen oder Prolaktin verbunden ist, verschreiben Sie Arzneimittel, die den Hormonspiegel im Blut stabilisieren. Es kann erforderlich sein, den Zustand des Hypophysensystems weiter zu untersuchen.

Die fibrozystische Mastopathie ist eine häufige Ursache für das Auftreten von Sekret aus den Brustdrüsen. Ihre Behandlung ist in den meisten Fällen konservativ, aber eine chirurgische Entfernung von zystischen Läsionen ist nicht ausgeschlossen.

Maligne Tumoren der Brust sind leider auch recht häufig. Hier sollten therapeutische Methoden darauf abzielen, die Vermehrung von Krebszellen zu verhindern. Bestrahlung und Chemotherapie werden normalerweise gleichzeitig mit der operativen Entfernung einer bösartigen Läsion eingesetzt.

Die Behandlung einer infektiösen Ätiologie sollte nur durchgeführt werden, nachdem die Empfindlichkeit der bakteriellen Mikroflora gegenüber Antibiotika bestimmt wurde.

Prävention

Die Verhinderung von Sekreten aus den Brustdrüsen sieht Maßnahmen vor, um die Auswirkungen nachteiliger Faktoren zu begrenzen, die zur Entwicklung von Primärkrankheiten beitragen.

Ein wichtiges Glied in der Kette der Präventionsmaßnahmen ist die regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust. Sie sollte regelmäßig ab dem Alter von 17 Jahren von jeder Frau ausgeführt werden.

Es ist ratsam, einmal im Jahr einen Frauenarzt oder Mammologen aufzusuchen, der zusammen mit einer Untersuchung der Brustdrüsen einen prophylaktischen Ultraschall oder eine Mammographie verschreiben kann.

Es sollte die Brust vor Verletzungen, Zittern schützen. Es ist nützlich, sich daran zu erinnern, dass ein gesunder Lebensstil, eine gute Ernährung, das Ausbleiben von psycho-emotionalem Stress und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten das hormonelle Gleichgewicht im Körper stabilisieren und Sie vor vielen pathologischen Prozessen bewahren.

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen im Körper müssen rechtzeitig behandelt werden, insbesondere im Urogenitalbereich. Während der Schwangerschaft ist es ratsam, die Brustwarzen für die Fütterungszeit vorzubereiten, um Risse zu vermeiden und das Eindringen der Infektion zu verhindern. Es ist für eine Frau in jedem Alter wichtig, die Hygiene- und Hygienevorschriften einzuhalten und die Brustdrüsen, insbesondere während der heißen Zeit, sauber zu halten und auf die Qualität der Wäsche zu achten - sie sollte bequem sein, nicht reiben, nicht die Brust drücken.

Wenn Sie Ausfluss aus den Brustdrüsen feststellen, ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Prognose

Die Prävention und Erkennung von Primärerkrankungen im Frühstadium erleichtert die Behandlung erheblich und verbessert die Prognose von Sekreten aus den Brustdrüsen.

Die günstigste Prognose wird mit leichten, milchigen oder transparenten Sekreten beobachtet: Die rechtzeitige Behandlung von assoziierten Erkrankungen endet in der Regel mit der vollständigen Genesung.

Eitrige Entladungen erfordern dringende therapeutische Wirkungen: Hier hängt die Prognose von der korrekten und rechtzeitigen Behandlung provozierender Krankheiten ab.

Hämorrhagischer Ausfluss, der auf dem Hintergrund der Krebspathologie auftrat, kann die meisten negativen Folgen für den Patienten haben. Hier sind der Entwicklungsstand des Prozesses, der Grad der Beteiligung der Gewebestrukturen am Prozess, die Lokalisation des Tumors, das Vorhandensein von Fernmetastasen und die Möglichkeit der operativen Entfernung der Formation wichtig.

Vergessen Sie nicht, dass fast jede Krankheit behandelbar ist. Die Hauptsache ist zu glauben, befolgen Sie die Anweisungen des Arztes und versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln.

Die Brust ist ein Drüsenorgan, weshalb es manchmal inhärent ist, flüssige Substanzen abzusondern. Sie sollten jedoch die Entlastung der Brust nicht ignorieren: Mit der Zeit, wenn Sie zum Arzt gehen, sparen Sie nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch die Schönheit und Attraktivität der weiblichen Brust.

Die Brustdrüse produziert normalerweise Milch, um ein Kind nach der Geburt zu stillen. Wenn die Flüssigkeit bei einer Frau erscheint, die nicht zur Welt gekommen ist, oder bei einer Mutter, die schon lange nicht mehr stillt, gibt es Anzeichen für einen Abfluss aus der Brustdrüse.

Es ist möglich, dass die Ursache für ihr plötzliches Auftreten ein pathologischer Prozess ist, entweder im Körper. In seltenen Fällen kann dies ein sekundäres Symptom von Krebs sein.

Was sind die Entlastung aus der Brust

Wie bei der Muttermilch wird der Austrag durch die Milchlöcher geführt, von denen sich in jedem Nippel etwa zehn befinden.

Die Flüssigkeit erscheint aus einer oder beiden der Drüsen, wenn sie zusammengedrückt werden, aber manchmal fließt sie von alleine.

Dicker oder wässriger Abfluss aus der Brust kann weiß, gelblich oder grünlich sein. Bei inneren Blutungen von Wunden (sowie intraduktalen Papillomen) wird eine kleine Menge Blutzellen beigemischt, die an der Luft oxidieren und braun, bräunlich und manchmal blutig werden.

Je mehr Frauen an Schwangerschaften und Entbindungen erkrankt sind, je älter sie ist, desto häufiger tritt dieser Zustand auf und für Mädchen ist dies äußerst selten.

Ursachen der Entlastung aus der Brust

Entladungen von einer oder beiden Drüsen können als Folge einer Brustverletzung durch einen stumpfen Schlag (Sturz, Aufprall auf das Rad eines Autos bei einer Kollision) beginnen. In diesem Fall ist kein Druck erforderlich und die Flüssigkeit strömt alleine aus den Nippeln.

Die Farbe der Flüssigkeit kann gelb, klar oder blutig sein. Nach einer Untersuchung durch einen Mammologen müssen Sie sich einer Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten unterziehen und dann alle sechs Monate einer Untersuchung unterziehen, um die Folgen einer Verletzung zu vermeiden.

Der hormonelle Hintergrund der Frau ist zyklisch, und vor der nächsten Menstruation bemerken viele Menschen, dass sie eine erhöhte Empfindlichkeit beider Drüsen haben, sogar Schmerzen. In diesem Fall kann eine klare, geruchlose Flüssigkeit aus der Brust abgegeben werden, der Brustwarzenbereich sollte jedoch nicht entzündet aussehen oder Risse und Verformungen aufweisen.

Wenn sich diese Sekrete lange Zeit monatlich wiederholen und von einer Temperaturerhöhung begleitet werden, ist dies ein Grund, von einem Frauenarzt und einem Mammologen untersucht zu werden. Dies ist der Fall, wenn eine kurzfristige Manifestation die Norm sein kann und eine regelmäßige und ausgeprägte Pathologie vorliegt.

Mit zunehmendem Alter verlieren die Gewebe der Milchdrüsengänge ihre Elastizität und ihren Tonus. Die natürliche Entfernung von Schweiß und Zellflüssigkeit wird gestört, und in den Kanälen kann es zu Staus kommen. Diese Cluster werden hart und können einen Entzündungsprozess mit Dunkelgrün oder verursachen.

Die Situation erfordert eine sofortige Rücksprache mit einem Ultraschall der Brustdrüsen, um die Entwicklung der Mastopathie zu bestätigen oder auszuschließen. Die Entzündung der Kanäle wird mit vom Arzt verordneten Antibiotika behandelt. Der Ausfluss aus der Brust nach 45-50 Jahren signalisiert somit eine mögliche Pathologie.

Onkologische Erkrankungen, die von vielen Frauen so gefürchtet werden, sind von vielen anderen Anzeichen begleitet, so dass die Entlassung selbst kein Symptom für Brustkrebs ist. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass regelmäßige Kontrollen (unabhängig und mit einem Arzt) erforderlich sind.

Milchabgabe aus den Brustdrüsen

Entlastung aus der Brust während der Schwangerschaft gilt als normal. So wird der Körper einer Frau auf die bevorstehende Stillzeit vorbereitet.

Die Rate der Brustdrüsen bei schwangeren Frauen:

  • der fünfte oder sechste Monat der Schwangerschaft geht einher mit einem Anstieg der Prolaktinmenge im Körper und dem Beginn einer spärlichen, durchsichtigen oder weißlichen Entleerung aus der Brust;
  • Die Freisetzung von Colostrum - einer weißen oder gelblichen Flüssigkeit, der „ersten Milch“ - ist sehr individuell, sie geschieht vor und nach der Geburt.

Für schwangere Frauen ist es sehr wichtig, ihre Brüste sauber zu halten und aus natürlichen Materialien hergestellte Unterwäsche in angemessener Größe ohne Steine ​​zu tragen.

Reiben Sie die Brust in den letzten Monaten der Schwangerschaft mit einem groben Handtuch, um ein Reißen der Brustwarzen während des Stillens zu vermeiden. Dies wird die Bildung von Wunden an den Brustwarzen und dem Warzenhof und ein mögliches Verwelken dieser Wunden verhindern. Für einen schmerzhaften, eitrigen Ausfluss aus der Brust und erhöhte Körpertemperatur bei stillenden Müttern kann gefolgert werden, dass die Infektion in die Milchgänge eingedrungen ist. Der Arzt empfiehlt höchstwahrscheinlich, die Fütterung für kurze Zeit zu unterbrechen und wird eine einfache Behandlung vorschreiben.

Die Milchabgabe aus der Brust kann sogar bis zu zwei Jahre nach dem Stillen des Babys erfolgen. Je nach Manifestationsgrad treten beim Drücken auf die Brustwarze Sekretionen auf und spontan (1-2 Tropfen oder intensiv).

Weißer Ausfluss aus der Brust kann durch Galaktorrhoe verursacht werden. Diese Störung tritt unter der Wirkung des Hormons Prolactin auf, das im weiblichen Körper für die Milchbildung verantwortlich ist. Wenn eine Frau nicht füttert, schreibt der Arzt Bluttests für den Hormonspiegel vor. Eine erhöhte Produktion von Prolactin oder dessen verwandtem thyreotropem Hormon (TSH) kann auf eine gestörte Hypophysenfunktion zurückzuführen sein.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei übermäßigen Manifestationen - einer seltsamen Farbe, Geruch und einem übermäßigen Ausfluss aus der Brust - dies bei einer Beratung mit einem Brustarzt besprochen werden muss.

Gleichzeitig treten schwerwiegende Gesundheitsprobleme aufgrund der weiblichen Brust nicht sehr häufig auf, da die Brustdrüsen vom Körper gut reguliert werden und schnell auf die Behandlung ansprechen.

Entlastung von der Brust kann eine Frau durch Zufall erkennen. Sie erscheinen unter Druck und können kaum merkliche Flecken auf dem Leinen hinterlassen.

Wenn eine Frau das Baby zu dieser Zeit nicht füttert oder sie überhaupt nicht gebären musste, sollten Sie auf jeden Fall vorsichtig sein. Entladungen hängen nicht unbedingt mit der Pathologie zusammen, aber die Brust ist sehr anfällig und es ist notwendig, ihre Gesundheit zu überprüfen.

Physiologische Ursachen der Ausscheidung

Wie bei den meisten Phänomenen kann die Druckentlastung aus der Brust aus folgenden Gründen auftreten:

Physiologische Merkmale erklären die Auswahl:

  • Während der Schwangerschaft In der weiblichen Brust bereitet sie sich auf die Geburt des Babys und seine Ernährung vor. Die Drüsen trainieren, wie man Milch bildet und herausführt. Ähnliche Prozesse finden im dritten und letzten Trimester statt. Ein erhöhter Uterustonus stimuliert die Sekretion von stumpfweißer oder gelblicher Flüssigkeit aus beiden Brustdrüsen.
  • Einige Zeit nach Beendigung der Fütterung. Ausscheidungen können für die nächsten zwei oder drei Jahre auftreten. Dies hängt vom Alter der Frau und der Anzahl der übertragenen Schwangerschaften ab.
  • Nach einer Abtreibung. Das Vorhandensein der Entlassung und ihre Dauer werden durch den Zeitpunkt bestimmt, an dem die Abtreibung stattgefunden hat. Sie können eine Frau von einigen Tagen bis zu einem Monat stören.
  • Bei der Verwendung von Verhütungsmitteln. Orale Kontrazeptiva enthalten Hormone, die die Laktation anregen. Die Entlassung sollte nach der Aufhebung der Verhütungsmittel verschwinden. Sie sollten durch ein anderes Aussehen ersetzt werden. Es ist jedoch sinnvoll, dies nur auf Empfehlung des Arztes zu tun.

Die Freisetzung einer kleinen Menge klarer Flüssigkeit ist mit der Hormontherapie, dem Einsatz von Antidepressiva, möglich. Der Grund dafür kann ein zu enger BH und körperliche Überlastung sein.

Pathologische Ursachen der Brustentlastung

Die Hauptursachen für die Entladung sind folgende:

  • Duktektasie ist eine Krankheit, die durch pathologische Erweiterung der Kanäle gekennzeichnet ist, die als subareolare Kanäle bezeichnet wird. Die Krankheit ist typisch für Frauen nach 40 Jahren, da ihre Hauptursache altersbedingte Veränderungen sind. Die Krankheit stellt kein Gesundheitsrisiko dar, sondern nur, wenn sie unverzüglich behandelt wird. Ansonsten sind schwerwiegende Folgen nicht ausgeschlossen.
  • Brustverletzung (Schläge, Prellungen). Geschieht dies ohne Verletzung der Haut, kann innerhalb von zwei Tagen eine blutige Flüssigkeit aus der Brustwarze gedrückt werden.
  • Intraduktales Papillom - papillärer gutartiger Tumor. Es erscheint im Kanal nahe der Brustwarze. Durch die Entwicklung eines Tumors wird eine dicke Flüssigkeit ausgeschieden, in der sich manchmal Blutverunreinigungen befinden.
  • Mastitis und Abszess. Beschwerden oder treten während der Stillzeit auf oder sind eine Folge des Eindringens in das infizierte Objekt. Bei Mastitis entzündet sich der Bereich der Drüse. Der Grund - eine bakterielle Infektion, in den meisten Fällen - Staphylococcus aureus. Wenn sich ein Abszess Eiter im Brustgewebe ansammelt, wird der betroffene Bereich vom gesunden Bereich begrenzt.
  • Galaktorrhoe - Freisetzung von Milch oder Kolostrum aus den Zitzen, nicht in Verbindung mit dem Stillen. Die häufigste Ursache ist ein Anstieg des Prolactins im Bluthormon (Hyperprolactinämie) oder ein Anstieg des Östrogenspiegels.
  • Fibrocystic Mastopathie - das Auftreten im Brustdrüsengewebe. Die Erkrankung ist gefährlich, weil daraus Krebs entstehen kann.
  • Malignes Neoplasma (Brustkrebs) - ein Tumor, der sich aufgrund einer unkontrollierten Zellteilung unsichtbar bildet. Entladungen treten mit Druck von beiden Brustdrüsen oder nur von einer auf.
  • Paget-Krankheit - ein bösartiger Tumor, der die Brustwarze oder den Warzenhof verschlingt. Die Krankheit ist extrem gefährlich und muss frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden.

Die Ursache für den Ausfluss aus der Brust können Erkrankungen der Harnorgane sein:

Manchmal sind pathologische Veränderungen in der Hypophyse und im Hypothalamus, Fehlfunktionen der Schilddrüse können auch die Ursache für die Sekretion der Brustdrüsen sein.

Was auch immer die Ursache der Entladung ist, sollte sie so schnell wie möglich installiert werden.

Auswahlfarbe und Ursachen

Der Abfluss, der unter Druck aus den Brustdrüsen austritt, unterscheidet sich in Farbe und Konsistenz.

Wenn sie transparent oder weiß oder gelb sind, liegt dies wahrscheinlich am physiologischen Ungleichgewicht.

Aber die Ausscheidung von Blutverunreinigungen, braun oder grün - der Vorbote einer schweren Krankheit.

Kleinere transparente Highlights sind das Ergebnis von:

  • Stress;
  • hormonelle Störungen;
  • Einnahme von Kontrazeptiva (mit Hormonen).

Weißer Ausfluss - häufige und sichere Gäste in der Zeit des Tragens eines Babys und mehrere Jahre nach dem Stillen. Sie können auch Galactorrhoe begleiten, die durch übermäßige Produktion von Prolactin und Östrogen verursacht wird.

Die Abgabe von leichtem, milchig gelbem Sekret aus der Brust geht häufig mit der Schwangerschaft einher. Vielleicht nach einer Verletzung oder einer ernsteren äußeren Verletzung der Brustdrüsen. In diesem Fall zeigt ein gelblicher Ausfluss an, dass der Heilungsprozess gut verläuft.

Wenn Mastopathie Sekretion von grün, dick und schleimig erscheint.

Braune Entladung tritt auf, wenn die milchigen Kanäle bluten. Schäden an den Blutgefäßen entstehen durch das Wachstum eines malignen Tumors oder einer zystischen Mastopathie. Durch die Anwesenheit von Blut bildet sich eine dunkle bis schwarze Farbe.

Die Blutung ist am schwerwiegendsten, weil sie auftritt, wenn sich ein Tumor oder Papillom entwickelt. Manchmal sind sie jedoch nach einer Verletzung der Brustdrüsen vorhanden.

Eitriger Ausfluss wird beobachtet, wenn entzündliche und infektiöse Prozesse in der Brust auftreten.

Diagnose der Pathologie

Wenn eine Frau feststellt, dass bei Druck auf die Brust eine Entlastung vorliegt, sollten Sie einen Termin mit einem Mammologen vereinbaren. Der Arzt wird sie zur Passage leiten:

  • Mammographie;
  • Brust-Ultraschall;
  • Galactographie (eine Art Mammographie) ist eine Röntgenuntersuchung der Milchgänge, bei der ein Kontrastmittel eingebracht wird.
  • Bluttest auf Prolaktin, Sexualhormone und Schilddrüse;
  • zytologische Untersuchung des Abflusses aus der Brust.

Die Verallgemeinerung der Ergebnisse wird dem Arzt helfen, die Diagnose und weitere therapeutische Maßnahmen zu bestimmen.

Behandlung der Ursachen der Entlastung aus der Brust

Eine frühzeitige Behandlung trägt zum Auftreten positiver Ergebnisse bei. Je nach Diagnose kann es konservativ sein, aber eine Operation ist möglich.

Pathologien wie Mastitis und Abszess werden mit Antibiotika und der Öffnung eitriger Hohlräume geheilt.

Wenn Duktektasie operiert werden muss. Dabei wird der betroffene Gang in der Brustdrüse entfernt.

Ein chirurgischer Eingriff ist auch erforderlich, wenn ein intraduktales Papillom nachgewiesen wird. Wunde Haut sollte entfernt werden. Die entfernten Partikel werden einer histologischen Untersuchung unterzogen, um die bösartige Natur von Papillomen auszuschließen.

Wenn der Paget-Krankheit die Mastektomie zugeordnet wird - Entfernung der betroffenen Brustdrüse. Weitere Chemotherapiesitzungen sind vorgeschrieben.

Nachdem sie beim Pressen Ausfluss aus den Brustdrüsen gefunden hat, ist es nicht notwendig, in Panik zu geraten. Die Umstände, die zu diesem Phänomen führten, waren sehr groß.

Unabhängig von der Farbe und dem Geruch des Sekretes oder bei anderen unangenehmen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nach den erforderlichen Tests wählt er eine individuelle Therapie aus. Eine Operation ist nicht ausgeschlossen.

Top