Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Orthodoxe Ikonen und Gebete
2 Krankheiten
Keine Entlastung nach Postinor
3 Eisprung
Die Dauer des Eisprungs bei Frauen
4 Harmonien
Können Mädchen (Jungfrauen) Tampons verwenden?
Image
Haupt // Eisprung

Höhepunkt und Herz: Warum treten Schmerzen auf?


Haben Sie in den Wechseljahren Herzschmerzen verspürt und denken jetzt über das Schlimmste nach? Es lohnt sich nicht, denn dies ist kein Grund, sich selbst zu betrügen. Während dieser Zeit haben Menschen manchmal schmerzende, drückende oder stechende Schmerzen im Herzbereich, die manchmal den Arm oder das Schulterblatt betreffen. Normalerweise tritt dieser Schmerz nicht nach körperlicher Anstrengung auf, sondern nach einem emotionalen Ausbruch. Bei Frauen geschieht dies häufig nachts vor Beginn der Menstruation.

Klimakterische Kardiopathie - was ist das?

Die häufigsten Symptome einer Menopause-Kardiopathie sind:

  • Herzklopfen;
  • Luftmangel;
  • Schüttelfrost
  • Temperaturerhöhung;
  • manchmal werden angst und angst, ungerechtfertigte angst und aufregung mit diesen symptomen vermischt.

Diese Erkrankung wird als dyshormonale Kardiopathie bezeichnet, die sich in der Menopause entwickelt, weil hormonelle Veränderungen im Körper die biochemischen Stoffwechselprozesse im Herzen verletzen, was zu dystrophischen Veränderungen führt, die die Funktion des Myokards schwächen. Diese Krankheit betrifft Frauen mehr, wenn sie in den Wechseljahren beginnen.

Wenn Sie Schmerzen in Ihrem Herzen verspüren, sollten Sie ohne Zweifel einen Arzt konsultieren, und wenn er eine Dyshormonenkardiopathie diagnostiziert, sollten Sie keine Angst haben.

Herzklopfen, Unterbrechungen und Herzschmerz, ein Gefühl von Luftmangel können auch bei Menschen mit einem gesunden Herzen auftreten, die jedoch das Zentralnervensystem beeinträchtigen. Solche kardiovaskulären Erkrankungen werden unter anderem als vegetovaskuläre oder neurozirkulatorische Dystonie bezeichnet. Typischerweise führen solche Zustände nicht zu schweren Herzschäden, können jedoch bei allen mit sehr unangenehmen Empfindungen einhergehen, die eine Person zum Arztbesuch ermutigen. Mit einer solchen Diagnose wird er nur raten, das Regime von Ruhe und Arbeit zu korrigieren und Beruhigungsmittel zu verordnen.

Wie kann man Menopause-Schmerz vom Herz stenocardic unterscheiden?

  • In den Wechseljahren unterscheidet sich der Herzschmerz von einer länger andauernden Angina, die Stunden und sogar Tage andauern kann, mit periodischen Schwächungen und Ausbrüchen.
  • Schmerzen im Herzen während der Wechseljahre, nicht mit körperlicher Belastung verbunden, nicht durch Nitroglycerin gestoppt.
  • Frauen haben auch Schwitzen, Schüttelfrost, Hitzewallungen und Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen.
  • Eine EKG-Untersuchung zeigt eine ST-Signalabsenkung und eine Änderung der T-Welle im Diagramm. Nach einem Test mit Kaliumchlorid oder β-Blocker werden diese Veränderungen jedoch schwächer oder verschwinden ganz. Bei Angina bleiben diese Veränderungen bestehen.
  • Die klimakterische Kardiomyopathie ist gekennzeichnet durch ein vasomotorisches Syndrom, das als "Gezeiten" bezeichnet wird, wenn eine Person Wärme in der oberen Brust, im Nacken und im Gesicht spürt, die im Schweiß endet.

Wie gehe ich mit den Schmerzen im Herzen in den Wechseljahren um?

Veränderungen, die durch eine dyshormonale Kardiopathie verursacht werden, können unter ärztlicher Aufsicht leicht rückgängig gemacht werden. Ärzte empfehlen in der Regel:

  • beachte das Regime der Ruhe und Arbeit;
  • Duschen und Abreiben;
  • Sportunterricht in Gesundheitsgruppen zu betreiben;
  • Vermeiden Sie einen abrupten Klimawandel.

Meist reichen solche einfachen Maßnahmen, bis die Herzschmerzen immer weniger werden, bis sie ganz verschwinden. Daher ist es in diesem Fall nicht notwendig, voreilige Schlüsse über den Schweregrad des Gesundheitszustands zu ziehen und die Vitalaktivität und Selbstmedikation künstlich zu begrenzen.

Haben Sie oder Ihre Angehörigen in den Wechseljahren Schmerzen im Herzen? Bist du zu einem Arzt gegangen? Erzählen Sie uns in den Kommentaren davon - teilen Sie Ihre Geschichte mit anderen Lesern.

Herzschmerz, Tachykardie mit Wechseljahren

Bei Erreichen eines bestimmten Alters tritt jede Frau in die Menopause ein. Dieser Lebensabschnitt bringt viele Beschwerden und Veränderungen in der Arbeit wichtiger Organe mit sich. Eine der störendsten Beschwerden sind Schmerzen im Herzen während der Wechseljahre, die sowohl bei Änderungen der Blutdruckindikatoren als auch unabhängig auftreten können. Überlegen Sie, ob das Herz in den Wechseljahren ohne pathologische Ursachen verletzt werden kann und wie Sie mit dieser Erkrankung fertig werden können.

Was ist die Menopause-Kardiopathie?

Die klimakterische Kardiopathie ist eine Störung des Herzmuskels, die durch ein hormonelles Versagen verursacht wird. Die Hauptsymptome dieser Abweichung sind:

  • Herzklopfen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzende Schwere in der Brust;
  • Gefühl der Kälte;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Angst, Angst.

Die klimakterische Myokardiopathie (Kardialgie) äußert sich meistens während klimakterischer Hitzewallungen, tritt jedoch manchmal selbst auf. Die Entwicklung der Abweichung hängt direkt mit hormonellen Veränderungen zusammen, die immer die Arbeit des Myokards beeinflussen und dessen Funktion schwächen.

Es sind jedoch nicht immer Schmerzen im Herzen mit Wechseljahren bei Frauen, die auf eine Herzmuskelerkrankung hindeuten. Solche Symptome können bei Frauen mit einer Störung des zentralen Nervensystems auftreten. In diesem Fall zeigt die Diagnose im Myokard keine dystrophischen Veränderungen, und die Behandlung besteht nur in der Korrektur des Arbeits- und Ruheplans sowie in der Einnahme leichter Sedativa.

Es ist wichtig! Im Falle von Beschwerden sollten Sie sich unverzüglich an die Klinik wenden, um mögliche Krankheiten frühzeitig zu erkennen.

Was ist der Unterschied zwischen klimakterischen Herzschmerzen und Angina pectoris?

Schmerzen im Herzen während der Wechseljahre sind oft besorgte Patienten. Für Ihren eigenen Seelenfrieden ist es wichtig zu wissen, wie man pathologische Beschwerden von den Wechseljahren unterscheidet. Betrachten Sie die Symptome von Herzschmerzen bei Frauen mit Wechseljahren:

  • Unwohlsein dauert Stunden und sogar den ganzen Tag.
  • Nach der Einnahme von Nitroglycerin treten keine Schmerzen auf.
  • Malaise begleitet von Hyperthyreose, Schüttelfrost und Hitzewellen.
  • Die Verbesserung erfolgt nach dem Ende der Angriffsflut.

Wenn der Patient die oben beschriebenen Symptome hat, sind die Schmerzen höchstwahrscheinlich nicht mit Veränderungen des Myokards verbunden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht zum Arzt gehen müssen, da nur der Arzt die genaue Ursache der Erkrankung feststellen kann. Wenn die Schmerzen mit folgenden Symptomen einhergehen, muss sofort ein Rettungsdienst gerufen werden:

  • Starker Mangel an Luftangst.
  • Schmerzen im Unterkiefer.
  • Bewusstsein oder Ohnmacht.
  • Starker Blutdruckanstieg.
  • Akute Schmerzen, erschreckend.

Dies sind Anzeichen für Angina-Abweichungen, die auf die Entwicklung eines Herzinfarkts oder anderer schwerer Herzerkrankungen hindeuten können.

Wie gehe ich mit den Schmerzen im Herzen in den Wechseljahren um?

Wenn festgestellt wird, dass schmerzhafte Empfindungen nicht das Ergebnis einer schweren Erkrankung sind, sondern sich ausschließlich aus Wechseljahrsausfällen im Körper entwickeln, raten die Ärzte zuallererst, ihren Lebensstil zu ändern. Häufiger Stress und Erlebnisse verstärken nur die Häufigkeit von Herzschmerzen, verursachen häufige Hitzewallungen und Beschwerden und sollten daher Unruhen, Streitereien und Ängsten vorgebeugt werden. An diesem Punkt ist es notwendig, ihre Haltung gegenüber der Welt um sie herum zu überdenken, um zu versuchen, das Maximum an angenehmen und positiven Momenten in ihrer Umgebung zu finden.

Körperliche Aktivität hilft auch bei der Bewältigung der Wechseljahre. Das Herz ist ein Muskel, der ständig in gutem Zustand bleiben muss. Tägliche Übungen helfen dabei, den Tonus des Herzmuskels wieder herzustellen, die Blutgefäße zu stärken und Lebhaftigkeit und gute Laune zu erzeugen. Ärzte raten bei Bedarf auch dazu, sich etwas zu beruhigen, sich mehr auszuruhen und einen gemessenen Lebensstil zu führen.

Das Auftreten eines starken Herzschlags während der Wechseljahre

Herzklopfen sind eine weitere häufige Beschwerde von Patienten, die älter als 40 Jahre sind. Diese Abweichung kann schmerzfrei auftreten, aber sie verursacht auch Angst vor der Gesundheit. Eine Tachykardie mit Menopause ist nicht ungewöhnlich, und ihre Ursachen liegen auch in der Veränderung des Hormonspiegels. Die Symptome einer Tachykardie mit Wechseljahren lauten wie folgt:

  • Ein starker Anstieg der Anzahl der Herzschläge;
  • Plötzlicher Schwindel;
  • Angst, Panikattacke;
  • Kurzatmigkeit, Luftmangel.

Meist treten diese Symptome vor dem Hintergrund von Hitzewallungen, erhöhter körperlicher Anstrengung oder emotionaler Erregung auf. Wenn nach einer kurzen Pause die Symptome nachlassen, kann man sagen, dass die Störung durch klimakterische Veränderungen verursacht wird. Wenn die Symptome jedoch anhalten und der arterielle Blutdruck ansteigt, ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Es ist wichtig! Ein starker Herzschlag in den Wechseljahren kann sich nicht nur aufgrund hormoneller Störungen entwickeln, sondern auch infolge von Gefäßerkrankungen, die notwendigerweise einer qualifizierten Behandlung bedürfen.

Warum ändert sich die Herzarbeit in den Wechseljahren?

Der Hauptgrund für die Veränderung der Arbeit des Herzmuskels in den Wechseljahren ist das hormonelle Versagen. Während des gesamten Körperlebens einer Frau werden Sexualhormone stabil produziert, die für alle Stoffwechselprozesse verantwortlich sind, einschließlich der Aufrechterhaltung der Elastizität und Elastizität von Blutgefäßen. Mit dem Einsetzen der Menopause wird die Menge dieser Hormone stark reduziert, was zu einer Veränderung der Gefäßwandstruktur und der Entwicklung von Atherosklerose führt. Die Hauptursachen für Tachykardie in den Wechseljahren:

  • Erhöhte Blutviskosität aufgrund hormoneller Veränderungen.
  • Das Auftreten von Cholesterin-Plaques aufgrund von Fettstoffwechselstörungen.
  • Emotionale Instabilität, Stress.
  • Gewichtszunahme

Neben der Tachykardie können in den Wechseljahren verschiedene Arrhythmien auftreten, die ebenfalls auf eine Fehlfunktion des Herzmuskels hinweisen. Alle diese Bedingungen erfordern eine obligatorische Konsultation mit einem Kardiologen. Extrasystole erfordert besondere Aufmerksamkeit, da diese Verletzung das Risiko schwerwiegender Komplikationen birgt.

Was ist eine gefährliche Extrasystole in den Wechseljahren und wie wird sie behandelt?

Extrasystole ist eine Art von Arrhythmie, die durch außergewöhnliche Herzschläge gekennzeichnet ist. In der Regel verspüren die Patienten ein starkes Zittern in der Brust und dann ein Gefrieren in der Brust, was von einem Gefühl der Angst begleitet wird. Eine späte Behandlung von Extrasystolen kann zur Entwicklung verschiedener Krankheiten führen, da das Versagen des Herzrhythmus die allgemeine Durchblutung stört, so dass Gehirn und lebenswichtige Organe nicht die notwendige Ernährung erhalten, was zu gefährlichen Krankheitsbildern führen kann.

LESER EMPFEHLEN!

"Vom Frauenarzt wurde mir geraten, Naturheilmittel einzunehmen. Sie haben sich für Klimistil entschieden - sie haben mir geholfen, mit den Gezeiten fertig zu werden. Es ist so ein Albtraum, dass Sie manchmal nicht einmal zur Arbeit gehen wollen, wenn Sie angefangen haben. dann erschien die innere Energie wieder. Ich wollte sogar wieder sexuelle Beziehungen zu meinem Mann haben, aber es war alles ohne besonderen Wunsch. "

Die Behandlung dieser Art von Arrhythmie kann ebenso medizinisch sein oder nicht. Meistens empfehlen Ärzte in den Wechseljahren den Patienten, mehr Zeit im Freien zu verbringen, ihre Ernährung auf gesunde Ernährung umzustellen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und sich vollständig zu entspannen. Wenn diese Maßnahmen nicht dazu beitragen, die Symptome des Verblassens im Brustkorb zu beseitigen, wird der Arzt eine individuelle Therapie mit modernen Arzneimitteln vorbereiten, die den Herzrhythmus wiederherstellen.

Wie und was kann man mit Tachykardie in den Wechseljahren behandeln?

Die Behandlung des Herzschlags während der Menopause erfordert einen besonderen Ansatz. Die Therapie sollte nicht nur auf die Beseitigung der Hauptsymptome abzielen, sondern auch die Entwicklung gefährlicher Komplikationen verhindern. Zur Behandlung dieser Pathologie verwenden Ärzte die folgenden Drogengruppen:

  • Sedativa;
  • Beta-Blocker;
  • Antioxidantien;
  • Hormonelle Drogen;
  • Vitaminkomplexe.

Nur ein erfahrener Arzt sollte Medikamente auswählen und eine individuelle Therapie durchführen, da jedes Arzneimittel seine eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Dies bedeutet, dass die Selbstmedikation mit ihnen zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen kann.

Es ist wichtig! Herzmedikamente können negativ mit anderen Medikamenten interagieren, einschließlich hormoneller Pillen. Aus diesem Grund sollte die Behandlung nur ein Arzt sein.

Traditionelle Medizin für Tachykardie auf dem Hintergrund der Wechseljahre

Die traditionelle Medizin kann auch bei Tachykardien in den Wechseljahren helfen. Zu den beliebtesten Rezepten für Herzklopfen gehören beruhigende Kräuter wie Baldrian, Mutterkraut oder Weißdorn. Diese Pflanzen normalisieren das psychische Gleichgewicht, helfen mit Stress umzugehen und verbessern den Schlaf. Der Empfang dieser Mittel ist fast sicher, aber vor ihrer Verwendung ist es auch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Eine andere Pflanzengruppe, die für Tachykardien verwendet wird, sind Phytoöstrogene. Diese Kräuter normalisieren nicht nur die Arbeit des Herzmuskels, sondern stellen auch die Hormone wieder her. Solche Pflanzen umfassen Salbei, Rotklee, rote Bürste, Gebärmutterkrebs usw. Diese Kräuter enthalten einen Komplex natürlicher Analoga weiblicher Sexualhormone, die eine östrogenähnliche Wirkung haben, wodurch die Hauptsymptome der Wechseljahre beseitigt werden.

Was ist Tachykardie mit Wechseljahren + Ursachen von Herzklopfen und Schmerzbehandlung

Die beunruhigendste physiologische Phase im Leben einer Frau sind die Wechseljahre. Die Menopause beginnt in der Regel nach 45 Jahren, die Symptome ihres Verlaufs können über mehrere Jahre auftreten.

Höhepunkt ist eine Umstrukturierung des Frauenkörpers, bei der die Produktion eines weiblichen Hormons durch die Eierstöcke, die die Befruchtung fördern, verringert und schließlich eingestellt wird.

Dieses Hormon ist Östrogen, in den Wechseljahren wird es durch Bindegewebe ersetzt. Im Verlauf der Wechseljahre treten alle Veränderungen im Körper mit schweren Symptomen auf. Eines der Symptome ist Tachykardie.

Warum schmerzt das Herz in den Wechseljahren und wie kann es unterstützt werden?

Schmerzen im Herzen während der Menopause können sich nachhaltig auswirken. Solche Schmerzen sind nicht die Ursache von psycho-emotionalem Stress, der nach der Einnahme von Nitroglycerin nicht vergeht. Schmerzsymptome des Herzens gehen meist mit einer Durchblutungsstörung einher, die auf eine akute Reaktion des Körpers auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen ist: Hitzewallungen, starkes Schwitzen und Luftmangel.

Darüber hinaus bewirkt die Wirkung von Östrogen die Kohärenz der Aktivität der Gefäße: sorgt für deren Verengung und Expansion. Bei einer unzureichenden Wirkung von Östrogen auf die Gefäße versagt ihre Arbeit und verringert die Elastizität.

Lesen Sie auch die Ursachen für hohen Blutdruck in den Wechseljahren.

In den Wechseljahren können sich aufgrund der Anfälligkeit des Körpers und des schwachen Immunsystems latente, träge Krankheiten manifestieren, die das Herz beeinträchtigen. Somit kann die Schilddrüsenpathologie eine verstärkte Tachykardie und Schmerzen im Herzen hervorrufen.

Symptome einer Tachykardie

Tachykardie ist ein Zustand, bei dem ein erhöhter Herzschlag auftritt, es kann ohne ersichtlichen Grund auftreten. Zu jeder Tageszeit kann die Dauer des Herzschlags unterschiedlich sein.

Eine plötzliche Manifestation einer Tachykardie während der Wechseljahre kann Angst und Aufregung verursachen. Wenn eine Frau noch nie ein Herzproblem hatte, können Tachykardie-Angriffe alarmiert werden. Eine Frau hat möglicherweise Angst vor einem solchen Zustand, der zu einem Sauerstoffmangel führen wird.

Darüber hinaus können die Symptome einer Tachykardie mit Wechseljahren die folgenden Manifestationen haben:

  • Instabilität und intermittierender Herzschlag;
  • starkes Pochen im Hals oder in der Brustregion;
  • Schwindel;
  • das Auftreten von intensiver Hitze;
  • Kurzatmigkeit;
  • Angstgefühl;
  • das Auftreten von Schwäche, Müdigkeit;
  • schmerzendes Herz und Brustbein.

Meistens ist dieser Zustand nicht die Ursache der Pathologie. Dies ist die Reaktion des Herzens auf hormonelle Veränderungen. In solchen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um Medikamente zur Verbesserung des Zustands zu verschreiben.

Hitzewallungen und Herzschlag während der Wechseljahre

Die unangenehmsten Signale der Wechseljahre sind Hitzewallungen. Bei Hitzewallungen gibt es ein Gefühl von Hitze im Oberkörper, Rötung der Gesichtshaut, Atemnot, starkes Schwitzen (dadurch kann ein unangenehmer Körpergeruch auftreten), schneller Herzschlag, Übelkeit. Gezeiten sind die Reaktion des Körpers auf die Reduzierung des Östrogens. Wenn die Flut kommt, wird eine große Menge Blut an das Herz abgegeben. Angst, Angst und Angst bei Flut verschlimmern die Situation.

Lesen Sie auch, wie sich die Basaltemperatur mit den Wechseljahren ändert.

Tiefes Atmen und Ruhe sorgen für eine schnelle Stabilisierung des Herzschlags und einen milderen Fluss der Flut.

Die Wirkung von Hormonen auf das Herz: mögliche Probleme

Die Herzernährung hängt direkt vom Östrogenspiegel im Körper ab. Darüber hinaus stabilisiert Östrogen das Nervensystem des vegetativen Systems des Körpers, wodurch die Aktivität des Atmungs-, Herz- und Verdauungssystems gesteuert wird.

Östrogen ist auch für die Verengung und Ausdehnung der Blutgefäße verantwortlich. Mit einer Abnahme der Östrogenmenge kommt es zu einer Verengung der zum Herzen führenden Gefäße. Daher treten plötzliche Herzstöße auf. Meist vergeht die Tachykardie mit den Wechseljahren ziemlich schnell.

Lebensstile für Herzschmerzen

Während der Wechseljahre sollten Sie Ihren Lebensstil radikal ändern: Der Körper ist während der hormonellen Anpassung anfällig. Es ist notwendig, die zerstörerischen Gewohnheiten aufzugeben: Rauchen und Alkohol, die das Blut und das Gefäßsystem extrem beeinträchtigen.

Es ist wichtig, auf körperliche Aktivität zu achten: Tägliche Bewegung hilft, die Symptome der Wechseljahre zu reduzieren und den Zustand des Herzens zu verbessern.

Schmerzen in den Wechseljahren können durch Angstzustände hervorgerufen werden. Sie sollten also stressige und aufregende Momente vermeiden.

Ablehnung von Kaffee, starker Tee wird dazu beitragen, den Blutdruck zu stabilisieren.

Lesen Sie auch über die Ursachen der Schwellung in den Wechseljahren.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Eine wichtige Voraussetzung für die Verringerung der Herzfrequenz ist die Verringerung von Angst und Stress. Kontrollieren Sie effektiv Ihren emotionalen Zustand des Yoga.

Bei Herzklopfen können Beruhigungsmittel eingenommen werden. Eine wichtige Voraussetzung, um den Herzschlag zu stoppen, ist Ruhe. Die Einnahme von Antioxidantien verbessert die Herzmuskelfunktion, Betablocker verbessern den Herzrhythmus.

Beruhigende Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel

Um Schmerzen im Herzen zu lindern und einen Tachykardienangriff zu beseitigen, werden natürliche, natürliche Versammlungen eingesetzt, die sanft auf das Nervensystem wirken und den Herzschlag stoppen.

Kräuter können unabhängig gesammelt werden, und Sie können vorgefertigte Sammlungen oder Tinkturen verwenden.

Die wirksamsten pflanzlichen Zubereitungen sind:

  • Salbei Es enthält Elemente, die Östrogenen ähneln, so dass die Wirkung der Pflanze auf das Herzsystem positiv ist. Sie können selbstgemachter Dekokt, Tee oder pharmazeutische Tinktur verwenden.
  • Sammlung von Veilchen, Anis, Calendula und Lakritze. Gekochter Sud aus der Sammlung dieser Kräuter hilft, das Nervensystem zu normalisieren und die Arbeit des Herzens zu stabilisieren;
  • Weißdornsaft (reife Früchte). Verdünnter Saft in Wasser oder ein Sud aus getrockneten Früchten ist ein starkes Beruhigungsmittel für das Myokard. Der Herzrhythmus wird stabilisiert, das Schmerzsyndrom verschwindet.

Diese und andere pflanzliche Inhaltsstoffe können bei Herzschmerzen und Herzklopfen eingesetzt werden. Darüber hinaus können Sie Medikamente auf der Basis natürlicher Pflanzenkräuter verwenden - Nahrungsergänzungsmittel.

Nahrungsergänzungsmittel enthalten eine ausgewogene Menge an aktiven Elementen und natürlichen Komponenten, die die Funktion des Herzens beeinflussen, und sind Beruhigungsmittel:

  • mit Magnesium und Kalzium. Stärkt den Herzmuskel, beruhigt das Nervensystem, verhindert die Entwicklung pathologischer Prozesse des Herz-Kreislaufsystems (Schlaganfall, Herzinfarkt);
  • mit Kleeextrakt, reifer Weißdornfrucht, Nikotinsäure, Vitamin C. Sie helfen, den Cholesterinspiegel zu senken, die Elastizität der Blutgefäße zu verbessern und Blutgerinnsel zu verhindern.
  • mit Aronia, Weißdorn. Gefäßstärkung bieten, entzündungshemmende und krampflösende Eigenschaften haben, verbessern die Herzkranzgefäße.

Die Verwendung von Geldern in den Wechseljahren sollte mit einem kompetenten Spezialisten abgestimmt werden.

Pflanzliche Inhaltsstoffe sind gut für ihre milde Wirkung, die sich normalerweise ansammelt. Daher sollten Sie regelmäßig Pausen einlegen, während Sie natürliche Heilmittel einnehmen.

Medikamentöse Behandlung

Zur Linderung von Herzschmerzen werden Medikamente eingesetzt, die nicht nur den Herzschlag reduzieren, sondern auch dazu beitragen, die Schwere der Symptome der Menopause zu beseitigen oder zu reduzieren.

Herzschmerzen, die vor dem Hintergrund der Wechseljahre auftreten, werden mit Medikamenten der folgenden Gruppen behandelt:

  • Herz-Kreislauf-Medikamente, die den Blutdruck stabilisieren;
  • hormonelle Östrogenersatzstoffe, die die Symptome der Menopause reduzieren, indem Östrogen ersetzt wird;
  • Multivitamin, Vitaminkomplexe, die das Herz-Kreislauf-System stärken, Stoffwechselprozesse verbessern;
  • Beruhigungsmittel, die den gesunden Schlaf beeinflussen;
  • pflanzliche Heilmittel mit der Unfähigkeit, hormonelle Mittel einzusetzen;
  • Betablocker, die den Herzrhythmus stabilisieren;
  • Antioxidantien, die das Myokard stärken.

So kann eine Tachykardie während der Wechseljahre vor dem Hintergrund der Umstrukturierung des Körpers ziemlich häufig auftreten. Es ist wichtig zu wissen, dass ein solches Phänomen kein pathologischer Zustand ist, sondern eine Reaktion des Herzens auf eine Abnahme des Östrogens. Dieser Zustand ist nicht dauerhaft. Nachdem der Organismus wieder aufgebaut ist und sich den neuen Bedingungen anpasst, stabilisiert sich die Herzfrequenz und der Schmerz verschwindet.

Nützliches Video

Ein ausführliches Gespräch mit dem Professor über die Wechseljahre:

Top