Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Ursachen für rosa Entlastung bei Frauen
2 Dichtungen
Berechnen Sie den Eisprungkalender.
3 Dichtungen
Vizanna und monatlich - Erholungszyklus
4 Harmonien
Was monatlich träumt
Image
Haupt // Eisprung

Endometriose Schmerzen im Darm


Endometriose ist eine häufige Erkrankung, die sich vor allem bei Frauen im gebärfähigen Alter entwickelt. Die Pathologie verursacht das Auftreten einer Vielzahl klinischer Anzeichen, abhängig von der Lokalisation der Läsionen, der Schwere des Prozesses und den individuellen Merkmalen des Organismus. Ein charakteristisches Symptom, das fast alle Arten von Krankheiten begleitet, ist der Schmerz bei der Endometriose. Sie können von unterschiedlicher Intensität, Lokalisation und Dauer sein, treten jedoch häufig in den frühen Stadien der Pathologie auf.

Endometriose Schmerzen: Charakter und Merkmale

Schmerzen bei der Endometriose treten häufig beim Einsetzen der Menstruation oder wenige Tage vor ihnen auf. In den frühen Stadien halten die Schmerzen 2-3 Tage an, mit Fortschreiten der Krankheit setzen sie die gesamte Periode der Menstruation fort oder werden dauerhaft. Am häufigsten sind die Schmerzen bei der Endometriose im Unterleib lokalisiert und breiten sich auf die Lendengegend und das Becken aus. Dies hängt jedoch vom Ort der primären endometriotischen Herde ab.

Die Intensität schmerzhafter Manifestationen hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere von der Empfindlichkeitsschwelle der Frau. Einige Patienten klagen über starke und unerträgliche Schmerzen, andere über Schmerzen und Schwäche. Gleichzeitig kann ihre Schwere während des Geschlechtsverkehrs, bei körperlicher Anstrengung, bei Stuhlgang und Wasserlassen sowie bei einer Veränderung der Körperposition zunehmen.

Der Mechanismus der Schmerzen bei Endometriose

Normalerweise durchläuft das Endometrium unter dem Einfluss des hormonellen Hintergrunds mehrere Entwicklungsphasen: Proliferation, Sekretion, Abstoßungsphase und Regeneration. In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus bewirken Östrogene das Wachstum von Endometriumzellen, eine Verdickung der Schleimhaut der Gebärmutter und ihre reichhaltige Durchblutung. Zum Zeitpunkt des Eisprungs - der Freisetzung eines reifen Eies steigt die Progesteronkonzentration im Blut an, was das Wachstum des Endometriums hemmt und zu seinem Übergang in die Sekretionsphase beiträgt. Während dieser Zeit bereitet die innere Hülle die Befruchtung und Implantation des Embryos vor.

Wenn keine Empfängnis eintrat, wird die Progesteronkonzentration aufgrund der Atrophie des Corpus luteum, der Gefäße im Endometriumspasmus und des Gewebes reduziert. Menstruationsblutungen treten auf. Dann kommt es zu einer allmählichen Erholung der Schleimhaut. Normaler Gefäßspasmus, die Abstoßung des Endometriums ist durch Schmerzen gekennzeichnet. Da bei der Endometriose auch die pathologischen Herde allen zyklischen Veränderungen unterliegen, verursachen sie auch das Auftreten von Schmerzen - dies ist einer der Mechanismen ihres Auftretens. Darüber hinaus ist die Endometriose durch einen Überschuss an Östrogen- und Progesteronmangel gekennzeichnet, und dieses Ungleichgewicht verursacht eine erhöhte Erregbarkeit und Kontraktilität des Uterus, was zu Schmerzen führt.

Es ist erwähnenswert, dass Menstruationsblut aus endometriotischen Herden nicht nach draußen gehen darf. In diesem Fall wird es zur Ursache entzündlicher Prozesse, die auch von Schmerzen begleitet werden. Eine der Manifestationen der Endometriose sind Zysten, wenn die Wände des Hohlraums das Endometriumgewebe auskleiden und sich während der menstruationsartigen Reaktion ein dunkles Exsudat im Inneren ansammelt, was zu einer allmählichen Vergrößerung der Zyste führt. Es verursacht auch Schmerzen und es besteht ein hohes Risiko für eine Zystenruptur, begleitet von einer starken Schmerzreaktion und Blutungen.

Schmerzlokalisation bei Endometriose

Die Endometriose ist je nach Lokalisation der Herde in intern und extern, genital und extragenital unterteilt. Formen der Krankheit werden von schmerzhaften Empfindungen anderer Art begleitet:

  • Schmerzen in der Endometriose der Gebärmutter (Adenomyosis) sind krampfartig und hochintensiv, sie werden ständig gefühlt, befinden sich im Unterbauch und breiten sich auf die Lendengegend und das kleine Becken aus;
  • Die Schmerzen in der Endometriose der Eierstöcke unterscheiden sich während der Menstruation in ihrer Intensität, oft begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Ein Bruch einer endometrioiden Ovarialzyste verursacht starke und starke Schmerzen und gefährdet das Leben des Patienten.
  • Die Schmerzen bei der Endometriose der Vagina sind am stärksten und verursachen maximale Beschwerden. Wenn die Läsionen nur die oberflächlichen Schichten schädigen, ist die Schmerzreaktion mäßig, in fortgeschrittenen Fällen wird sie jedoch intensiver. Wenn die an die Blase angrenzende Wand an dem Vorgang beteiligt ist, können die Schmerzen beim Wasserlassen zunehmen. Es gibt auch eine Verschlechterung des Zustands während des Geschlechtsverkehrs und der gynäkologischen Untersuchung;
  • Extragenitaler Endometriose-Schmerz ist mit Darmverschluss, Schädigung der Nervenplexusse, Peritonealreizung und retrocervicalem Raum verbunden. Sie haben einen diffusen Charakter, können aber auch eindeutig lokalisiert werden. Oft bilden sie ein Bild von "akutem Bauch", was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führt.

Es ist erwähnenswert, dass Schmerzen, Menstruationsstörungen und hormonelle Störungen immer Anzeichen für gynäkologische Erkrankungen sind. Es ist sehr wichtig, die vorhandene Pathologie rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, da dadurch nicht nur unangenehme Symptome beseitigt werden, sondern auch schwerwiegende Folgen vermieden werden. Sie können eine vollständige Untersuchung der Leiche in der Klinik des IVF-Zentrums in Kursk durchführen.

Wie Schmerzen bei Endometriose zu beseitigen

Es ist möglich, schmerzhafte Empfindungen bei Endometriose nach Heilung der Krankheit oder Erzielung einer stabilen Remission zu beseitigen. Die Taktik des Patientenmanagements hängt vom Ort der Pathologie, dem Schweregrad, dem Alter und anderen Faktoren ab und wird daher individuell entwickelt.

Bei einer Endometriose von 1-2 Grad wird die medikamentöse Therapie am häufigsten eingesetzt, insbesondere Hormonarzneimittel, die bei richtiger Wahl die Schmerzreaktion reduzieren oder vollständig beseitigen. Darüber hinaus können dem Patienten Beruhigungsmittel, Schmerzmittel, krampflösende und stärkende Medikamente verschrieben werden. Chirurgische Verfahren zur Entfernung von Endometriumherden tragen ebenfalls zur Wiederherstellung der Organfunktion bei und führen zum Verschwinden unerwünschter Symptome.

Was sind die Schmerzen bei der Endometriose?

Endometriose-Schmerzen bei Frauen resultieren aus der Vermehrung der inneren Gebärmutterschicht über die Organe hinaus. Oft unregelmäßig, treten während der Menstruation auf, geben den Darm und den unteren Rückenbereich ab.

In den Anfangsstadien der Krankheit sind die Schmerzen nicht signifikant.

Über die Pathologie

Endometrium ist das Schleimgewebe, das die Gebärmutter von innen auskleidet. Sie wächst und wächst vor der Menstruation regelmäßig, so dass ein befruchtetes Ei implantiert werden kann. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, kommt das Endometrium mit dem Menstruationsfluss aus.

Der gesamte Prozess wird durch weibliche Sexualhormone - Östrogen und Progesteron - reguliert. Die Störung ihres Gleichgewichts führt zum Versagen. Ein Östrogenüberschuss und eine unzureichende Progesteronmenge bewirken eine pathologische Proliferation des Endometriums. Das Gewebe dringt in die Wände der Gebärmutter ein oder erstreckt sich über den Körper hinaus und beeinflusst die Eierstöcke, die Eileiter und die Bauchorgane.

Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutter verhalten sich genauso wie in ihr. Das heißt, einmal im Monat während der Menstruation werden sie zurückgewiesen und bluten und verursachen Schmerzen.

Endometriose Schmerzen

Die Intensität der Empfindungen ist unterschiedlich. Einige Frauen klagen über schmerzende, aber erträgliche Schmerzen, andere sprechen von schwerwiegenden Beschwerden, die sich nicht ertragen lassen. Solche Manifestationen können anderen Körperteilen gegeben werden.

Es gibt folgende Arten von Schmerzen bei der Endometriose der Gebärmutter:

  • Algomenorrhoe Starke Schmerzen im Unterleib, einige Tage vor oder während der Menstruation. Nach dem Ende der Menstruation hört das Unbehagen auf.
  • Dyspareunie. Schmerzen in der Vagina, die beim Geschlechtsverkehr auftreten.
  • Schmerzen im Beckenbereich Beschwerden im Unterleib und im unteren Rückenbereich hängen nicht von der Menstruation ab.
  • Dysurie Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Drängen.
  • Flecken oder Blutungen in der Mitte des Zyklus;
  • paroxysmale Schmerzen, Krämpfe;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Flatulenz

Unterleib

Kommt selten in den Anfangsstadien der Endometriose vor. Schmerzen im Unterbauch, links oder rechts, sind charakteristischer für die letzten Stadien.

Die Ursache des Unbehagens ist eine Schädigung der Endometriumzellen der Darmwände, der Eierstöcke und der Gliedmaßen. Schmerz tritt spontan auf, hängt nicht von der Menstruation ab.

Schmerz von dumpf, zu scharf und verkrampft.

Mit monatlich

Starke Schmerzen während der Menstruation - ein Grund, zum Arzt zu gehen und sich untersuchen zu lassen. Bei der Endometriose wird das Gewebe zu dicht, und daher wird es während der Menstruation von den Uteruswänden schwieriger abgestoßen, was zu Unbehagen führt.

Erhöhte Schmerzen sind mit der Niederlage der Eierstöcke und der Bildung von Endometriumzysten möglich.

Während des Geschlechtsverkehrs

Endometriumgewebe, das sich in andere Organe bewegt, kann Knoten bilden. Mechanische Auswirkungen während des Geschlechtsverkehrs verursachen Reibung und starke vaginale Schmerzen oder Bauchschmerzen.

Beim Wasserlassen

Häufige Toilettenbesuche, Schmerzen im Prozess und das Ziehen von Empfindungen im Lendenbereich können auf eine Endometriose des Harnsystems hindeuten.

Solche Symptome treten auf, wenn abnormale Zellen in die Blase gelangen und den Uterus nach außen abdecken.

Geben im Darm

Die Niederlage der Endometriose verschiedener Darmbereiche führt zu vermehrten Schmerzen, Verstopfung und sogar zu Obstruktion. Die Symptome hängen vom Ausmaß des Gewebewachstums ab.

Mit der Niederlage des Sigma strahlen Schmerzen auf die rechte Seite des Bauches.

Im Video über die Behandlung der Krankheit

Was ist zu entfernen?

Starke Schmerzen infolge der pathologischen Proliferation des Endometriums werden durch Anästhetika und entzündungshemmende Medikamente gestoppt. Drogen beseitigen Symptome, aber sie können nicht missbraucht werden.

Um einen schmerzhaften Angriff zu lindern, können Sie Pillen einnehmen:

Die Wirkstoffe dieser Arzneimittel haben analgetische, entzündungshemmende und antipyretische Eigenschaften. Sie beseitigen das Symptom nur vorübergehend und beeinflussen nicht die Ursache des Problems.

Wie behandeln?

Die Endometriose-Therapie ist auf zwei Arten möglich - konservativ und chirurgisch. In den frühen Stadien wird eine Hormonbehandlung verordnet, um das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron wiederherzustellen.

Effektive Medikamente:

Medikamente können nur durch ärztliche Verschreibung eingenommen werden, die das notwendige Programm wählt.

Die chirurgische Behandlung ist angezeigt für schwere chronische Schmerzen, schwere und anhaltende Menstruation, das Vorhandensein von endometriotischen Zysten und das Fehlen der Wirkung einer medikamentösen Therapie.

Die Operation wird durch Laparoskopie unter Vollnarkose durchgeführt.

Wir empfehlen, den Artikel über die effektivsten Kerzen für Endometriose zu lesen. Daraus lernen Sie die Verwendungshinweise, Kerzentypen und deren Wirkung sowie die Verwendungsmethoden und das Ergebnis.

Wie Endometriose der Gebärmutter zu diagnostizieren? Lesen Sie hier.

Empfehlungen Gynäkologe

Endometriose in den Ausgangsformen kann keine Empfindungen verursachen. Viele Frauen sind sich ihrer Anwesenheit nicht bewusst, bis sie untersucht werden. Daher ist es wichtig, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen.

Die Gefahr der Krankheit ist nicht ihre Manifestation, sondern die möglichen Folgen, unter anderem die Bildung von Zysten, Tumoren und Unfruchtbarkeit. Bei der Diagnose der Endometriose ist es notwendig, sich einer vom Arzt verordneten Behandlung zu unterziehen.

Endometriose Schmerzen

Endometriose Schmerzen treten bei den meisten Patienten in unterschiedlichen Entwicklungsstadien dieser Pathologie auf. Die Intensität der Beschwerden kann unterschiedlich sein. Es hängt alles von der Diagnose, dem Alter des Patienten sowie den individuellen Merkmalen des Organismus ab. In einigen Fällen schmerzt der Schmerz, gibt zurück. Das Unbehagen ist jedoch oft unerträglich. In diesem Artikel betrachten wir die Arten von Schmerzen bei Endometriose und erklären Ihnen, wie Sie richtig damit umgehen.

Gründe

Endometriose ist eine ziemlich gefährliche gynäkologische Erkrankung, die schwer zu behandeln ist. Bei dieser Pathologie wird ein abnormales Wachstum von Endometriumzellen beobachtet. Wenn eine solche Erkrankung nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, kann ihre Progression zu Unfruchtbarkeit führen oder das Gewebe wird als Onkologie wiedergeboren.

Die genaue Ursache der Endometriose kann von Ärzten noch nicht ermittelt werden. Einige glauben, dass sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer hormonellen Störung oder einer geschwächten Immunität entwickelt, andere vermuten, dass die Krankheit vererbt wird.

Das Endometrium dehnt sich allmählich in die Bauchhöhle und die Beckenorgane aus. Dies führt zu unangenehmen Symptomen. Patienten mit dieser Diagnose klagen häufig über Rückenschmerzen bei Endometriose. Auch während des Geschlechtsverkehrs während des Toilettenbesuchs können Beschwerden auftreten, die sich besonders während der Menstruationsblutung verstärken.

Natur des Schmerzes

Schmerzen in der Endometriose, die den Darm auslösen, signalisieren eine schwere hormonelle Störung. Im Körper des Patienten werden zu viele Östrogenhormone produziert, weshalb die Endometriumschicht, die die innere Oberfläche der Gebärmutter bedeckt, schnell zu wachsen beginnt. Wenn gleichzeitig das weibliche Sexualhormon Progesteron in unzureichenden Mengen produziert wird, schreitet die Endometriose schneller voran.

Außerhalb der Gebärmutter funktioniert das Endometriumgewebe genauso wie das Hauptorgan des weiblichen Fortpflanzungssystems. Wenn die Zeit der Menstruation kommt, werden die Zellen zerstört und Blutungen beginnen. Da sich einige Teile des Endometriums auf anderen Organen befinden, kann das gesamte Blut nicht nach draußen gehen.

Es sind diese inneren Blutungen und verursachen Schmerzen. In einigen Fällen bildet sich mit der Zerstörung des Endometriums eine Zyste oder Narbe. Solche Komplikationen beeinträchtigen das weibliche Fortpflanzungssystem und führen meistens zu Unfruchtbarkeit.

Endometriose betrifft Frauen im gebärfähigen Alter. In dem Zeitraum von 20 bis 40 Jahren wird im Körper des schönen Geschlechts zu viel Hormon Östrogen produziert, was bedeutet, dass das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie so groß wie möglich ist. Nach der Menopause ist die Produktion weiblicher Sexualhormone stark reduziert, und eine Frau kann vollständig von Endometriose geheilt werden.

Die Frage „Wie und warum schmerzt die Endometriose?“ Sie können Ihren Frauenarzt sicher fragen. Der Fachmann wird die Ergebnisse Ihrer Untersuchung untersuchen, den Ort der Ansammlung abnormer Endometriumzellen bestimmen und in der Lage sein, die Ursache und die Art der schmerzhaften Empfindungen festzustellen.

Tatsache ist, dass es in der modernen Medizin verschiedene Arten von Endometriose gibt. Solche Formen der Pathologie unterscheiden sich im Bereich der Lokalisierung von abnormalen Bereichen des Endometriums. Am häufigsten die Schmerzen im Unterleib sowie Schmerzen im unteren Rücken mit Endometriose.

Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass in den meisten Fällen die Organe des Fortpflanzungssystems betroffen sind - die Gebärmutter, die Eierstöcke und der Gebärmutterhalskanal. Allmählich breitet sich die Pathologie auf die Bauchhöhle, das Rektum und die Blase aus. Bei dieser Art von Krankheit verspürt der Patient Schmerzen im Unterleib sowie Unbehagen beim Wasserlassen und Stuhlgang.

Verbreitung

Mit dem Fortschreiten der Endometriose können Schmerzen in verschiedenen Organen auftreten. In der Regel weisen solche Beschwerden bestimmte Besonderheiten auf.

  • Schwere Bauchschmerzen, die den Kontraktionen ähneln, signalisieren die Lokalisierung der Pathologie im Uterus. Die Beschwerden können stark zunehmen und nach einiger Zeit schwächer werden. Der Schmerz verschwindet jedoch nicht vollständig. Dieses Symptom ist besonders bei sexuellen Kontakten ausgeprägt.
  • Schmerzen nach der Menstruation mit Endometriose sind Anzeichen für eine Lokalisation der Erkrankung im Eierstockbereich. In der Regel wird dieses Symptom durch Anfälle von Übelkeit und Erbrechen ergänzt. Der Schmerz ähnelt dem Unbehagen während der Menstruation, ist aber viel stärker. Der Patient kann einen Zusammenbruch, Schwäche, Schwindelgefühl spüren. Wenn Sie diese Symptome feststellen, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Sie werden höchstwahrscheinlich eine Operation benötigen.
  • Schmerz in der Vagina - tritt auf, wenn sich die Pathologie auf den Geweben der äußeren Genitalorgane ausbreitet. Der Schmerz kann akut oder schmerzhaft sein. Alles hängt vom Grad der Schädigung der Scheidenwände ab. Beschwerden können auch während der Intimität oder beim Wasserlassen auftreten.
  • Rückenschmerzen mit Endometriose sind Symptome von Läsionen in der hinteren Wand der Gebärmutter und des Gebärmutterhalskanals. Die Pathologie entwickelt sich in der Nähe des Rektums und kann die Nervenenden im Beckenbereich beeinflussen. Oft fließt der Schmerz vom unteren Rücken in die Leistengegend. Sexualleben mit solchen Symptomen ist verboten.

Behandlung

Wie kann man die Schmerzen bei der Endometriose beseitigen, die Sie überrascht haben? Ein solches Symptom bei der Entwicklung dieser Pathologie ist nicht ungewöhnlich. Es signalisiert Veränderungen im Körper und die Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren. Denken Sie daran, dass Schmerzmittel für die Endometriose der Gebärmutter das Problem nicht lösen, sondern nur dazu beitragen, starke Beschwerden für eine Weile zu beseitigen.

Vor der Einnahme von starken Medikamenten sollten Sie unbedingt einen Frauenarzt konsultieren. Eine unsachgemäße Selbstbehandlung bringt nicht nur die gewünschte Erleichterung, sondern kann auch Ihren Körper schädigen, sie wird zur Hauptursache für die Entwicklung von Komplikationen.

Um Schmerzen im unteren Rücken, Rücken und Bauchbereich bei Endometriose der Gebärmutter zu reduzieren, können Sie eine nicht-steroidale Antipillen-Pille einnehmen:

Sie müssen jedoch bedenken, dass solche Schmerzpillen längere Zeit nicht kontinuierlich eingenommen werden können. Die in diesen Arzneimitteln enthaltenen Wirkstoffe können den Gastrointestinaltrakt negativ beeinflussen und Gastritis und Geschwüre verursachen.

Um die negativen Auswirkungen solcher Pillen zu reduzieren, empfehlen die Ärzte, sie zusammen mit Omeprazol, Patoprazol und anderen Medikamenten einzunehmen, die zur Gruppe der Protonenpumpenhemmer gehören.

Schmerzmittel bei Endometriose lindern nur kurzfristig. Um Unannehmlichkeiten für lange Zeit zu vergessen, müssen die pathologischen Herde des Gebärmutters im Uterus zerstört werden. Hierzu wird meistens die Hormontherapie eingesetzt:

  • Orale Kontrazeptiva;
  • Progestine;
  • Gonadoliberin-Agonisten.

Wenn die Behandlung mit hormonellen Medikamenten nicht wirksam war, kann der Gynäkologe einen chirurgischen Eingriff mit der Methode der Laparoskopie verschreiben. Wenn die Erkrankung fortschreitet und die Gefahr besteht, dass sie in die Onkologie umgewandelt wird, kann der Patient die Gebärmutter vollständig entfernen.

Alternative Methoden

Neben der Einnahme von Medikamenten gibt es mehrere zusätzliche Möglichkeiten, um die Beschwerden während des Fortschreitens der Endometriose zu reduzieren. Solche Methoden können die Pathologie nicht heilen, sondern helfen, schmerzhafte Symptome zu lindern und das Wohlbefinden des Patienten deutlich zu verbessern.

Aromatherapie Einige ätherische Öle enthalten Substanzen, die die Produktion des Hormons Endorphin im weiblichen Körper aktivieren. Die Aromatherapie in Kombination hilft dem Patienten, sich zu entspannen und den Schmerz zu vergessen. Nach einem solchen Eingriff verschwinden Nervosität und Stress vollständig, da die Muskeln des Körpers nicht mehr unter Spannung stehen.

Akupunktur Akupressur in einigen Bereichen des Körpers kann die Produktion von Corticosteroidhormonen reduzieren. Darüber hinaus trägt Akupunktur zur Normalisierung des Nervensystems bei und reduziert die Schmerzen im Unterleib und im unteren Rückenbereich bei Endometriose.

Yoga-Atemübungen. Bei richtigem Atmen entspannen sich die Muskeln des ganzen Körpers so weit wie möglich, die Anspannung wird gelindert. Solche Aktivitäten helfen Ihnen, sich zu beruhigen, Schmerzen und Unbehagen zu vergessen. Yoga-Techniken zielen darauf ab, das Selbstbewusstsein zu verbessern. Daher können Sie mit den besten Methoden auch den Körper heilen.

Source: marina-zhironkina.ru Während der Endometriose sind Massage, Aufwärmen und aktive Übungen am Unterbauch kontraindiziert. Ein starker Blutfluss in die Genitalien kann die Situation verschlimmern und den Wachstumsprozess des Endometriums verstärken.

Laut den Bewertungen der Patienten helfen traditionelle Heilmittel, die Schmerzen in der Endometriose ziemlich schnell zu beseitigen. Sie können den medizinischen Sud zu Hause vorbereiten. Befreien Sie sich von den Beschwerden, hilft Johanniskraut, Kamille, Ringelblume.

Solche Kräuter können in jeder Apotheke gekauft werden, sie sind recht günstig. Um eine Abkochung zu machen, gießen Sie eine kleine Menge getrockneter Pflanzen mit kochendem Wasser, lassen Sie es stehen und nehmen Sie es anstelle von Tee.

Die Zusammensetzung von Heilpflanzen enthält nützliche Komponenten, die zur Normalisierung der Blutzirkulation in den Beckenorganen beitragen. Darüber hinaus helfen solche selbstgemachten Arzneimittel dabei, Entzündungen schnell zu beseitigen.

Patienten mit Endometriose sollten auch besonders auf ihre Ernährung achten. Ärzte empfehlen im Tagesmenü die Aufnahme von Seefisch - einer Quelle mehrfach ungesättigter Fettsäuren. Eine solche Substanz hilft, den hormonellen Hintergrund der Frau zu normalisieren und trägt zur schnellen Genesung bei.

Top