Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Wie man die Pads richtig trägt und wechselt
2 Eisprung
Monatlich während der Schwangerschaft
3 Höhepunkt
Schwangerschaft mit Menstruation - Anzeichen einer Empfängnis während der Menstruation
4 Krankheiten
Menstruation und Schmerzen in der Niere
Image
Haupt // Krankheiten

Was sind die Schmerzen bei der Endometriose?


Endometriose wird oft mit anderen Krankheiten verwechselt. Daher ist es wichtig zu wissen, was seine Besonderheiten sind. Der Schmerz bei der Endometriose ist im Gegensatz zu anderen gynäkologischen Erkrankungen, zum Beispiel der Adnexitis, krampfhaft in der Natur, da das Endometrium den Muskel verlässt. Wenn eine Frau keinen starken Gewebeschaden hat, sind während der Bewegung, beim Wasserlassen und während der Menstruation keine sichtbaren Anzeichen von Schmerzen erkennbar.

Bei Adenomyose wird ein ähnliches Krankheitsbild beobachtet. Es ist notwendig zu verstehen, dass die Endomeriose intern sein kann, daher Ärzte in der Krankenakte beachten Adenomyosis. Dies ist eine Art von Krankheit, die die Proliferation der inneren Oberfläche des Gebärmutterhalses anzeigt. Wenn Sie sich die Statistiken genau ansehen, können Sie feststellen, dass die Krankheit meistens nach 35 Jahren auftritt.


Vorsicht!
Es ist wichtig! Endometriose kann während der Schwangerschaft auftreten. Konsultieren Sie daher bei den ersten Schmerzen einen Arzt, da ein hohes Risiko für eine Fehlgeburt besteht.


Sachverständigengutachten
Martynyuk Galina
In der Mitte des Zyklus (Menstruationszyklus) hat eine Frau chronische Schmerzen im Unterbauch. Im Anfangsstadium des Wachstums der endometrialen Schmerzen kommt es in der Periode des Eisprungs oder am ersten Tag der Menstruation. Daher suchen nicht alle Frauen rechtzeitig medizinische Hilfe, sondern beziehen sich auf gewohnheitsmäßige Schmerzen während der Menstruation.

Ursachen der Krankheit in der Gynäkologie

Frauenärzte können immer noch nicht verstehen, was das schnelle Wachstum des Endometriums tatsächlich provoziert.

Daher werden mehrere provozierende Faktoren angegeben.

  1. Erbliche Veranlagung
  2. Gestörtes hormonelles Gleichgewicht im Körper einer Frau.
  3. Ausfall des endokrinen Systems.
  4. In der abnormalen Struktur der Gebärmutter liegt häufig eine Pathologie vor.
  5. Anämie
  6. Geburt mit Komplikationen.

Weitere Ursachen der Krankheit sind: das Vorhandensein eines Infektions- und Entzündungsprozesses der Fortpflanzungsorgane, Operationen, Missbrauch von schlechten Gewohnheiten.

Wo und wie tut es weh?

Die Symptome eines schmerzhaften Symptoms manifestieren sich bei jeder Frau unterschiedlich. Gynäkologen verwenden verschiedene Terminologien, deren Intensität charakteristisch ist.

Algomenorrhoe: Lokalisation von Schmerzen (Unterleib und Rücken). Das Symptom tritt am Tag vor Beginn der Menstruation auf. Sobald eine Frau entlassen ist, nimmt das Zeichen ab.

Beckenschmerzen bei Endometriose: Lokalisation (Bauch, Taille, unterer Rücken). Schmerzhafte Symptome treten unabhängig von der Menstruation auf.

Dyspareunie: Beschwerden in der Vagina. Mit dem Wachstum des Endometriums kommt es beim Geschlechtsverkehr.

Dysurie: bedeutet häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen.

Neben der abwechslungsreichen Natur der Schmerzen haben Frauen auch andere klinische Symptome. Da die Menstruation reichlich wird und Gerinnsel beobachtet werden, besteht das Risiko, dass sich eine chronische posthämorrhagische Anämie entwickelt.

  • Kopfschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Nägel werden brüchig;
  • verringerter Blutdruck;
  • die Schleimhaut und die Haut ist blass.

Brust

Dieser Bereich mit Endometriose schmerzt selten. Wenn dieses Symptom auftritt, sollten Sie eine umfassende diagnostische Untersuchung bestehen, da die Wahrscheinlichkeit einer Mastopathie besteht.

Unterleib

Im frühen Stadium der Krankheit treten leichte Schmerzen auf. Sobald die Endometriose in Stadium 3-4 eintritt, wird das Merkmal intensiver.

Die Ursache von Bauchschmerzen ist die Migration von Zellen über ihre Grenzen hinaus. Charakter: Krämpfe, Schmerz, Ziehen.

Lende

Wenn das Endometrium im Uteruskörper wächst, beginnt der Rücken zu schmerzen. Der Grund ist die Niederlage der Zonen der Nervenenden. Rückenschmerzen treten nicht nur beim Bewegen auf, sondern auch in einem ruhigen Zustand.

Schmerzen während und nach der Menstruation

Wenn das Endometrium um den Ischiasnerv geschädigt ist, hat die Frau während der Menstruationsperiode ein starkes schmerzhaftes Symptom. Am Ende des Zyklus lässt die Zeit nach. Es gibt allgemeine Anzeichen einer Vergiftung: Übelkeit bis zum Erbrechen.

Symptome der Krankheit verschlechtern sich 3 Tage vor Beginn des Zyklus. Zusätzlich zu beachten: Fieber, Schmerzen im Peritoneum.

Es ist heutzutage nicht einfach.

Beulen

Wenn die Muskulatur und die Darmschleimhaut zu stark wachsen, wird Flatulenz festgestellt, die Abgabe von Gasen erschwert und Verstopfung kann auftreten.

Schwellungen müssen rechtzeitig beseitigt werden, es besteht die Gefahr von Darmverschluss. Andernfalls ist eine dringende Operation erforderlich.

Eierstock tut weh

In der Gynäkologie wird häufig eine zystische glanduläre Endometriose des rechten Eierstocks gefunden. Der Schmerz beginnt vor dem Hintergrund der Schädigung benachbarter Organe.

Zusätzlich zu beachten: Übelkeit und Erbrechen, ohne qualifizierte medizinische Versorgung, die Zeichen gehen nicht vorbei.

Schmerzen in der Vagina

Wenn das Endometriumgewebe gerissen ist und ein Knoten gebildet wird, kann es bei einer Frau zu Beschwerden in der Leiste kommen. Vaginalschmerz tritt auch während des Geschlechtsverkehrs auf.

Harnröhre


Beobachtung
Eine solche Endometriose fängt nur ihre Wände ein. Das Hauptmerkmal: das Auftreten eines polypoiden Knotens. Die Patienten klagen über starke Schmerzen in der Harnröhre, die sich beim Wasserlassen verstärken. Die Größe des Knotens beginnt während der Menstruation zuzunehmen, wodurch der Frau mehr Unbehaglichkeit vermittelt wird.

Magen

In diesem Fall tritt es nur bei falscher Behandlung auf. Bei einer Endometriose erhält eine Frau nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, und mit zunehmenden Dosen kommt es zu Beschwerden im Magen.

Schmerzen im Beckenbereich

Dies ist das häufigste Symptom der Krankheit. Es ist dauerhaft oder periodisch, es nimmt mit Bewegung und längerem Sitzen zu.

In einer stressigen Situation erlebt eine Frau emotionale Angstzustände, wodurch ein Vasospasmus auftritt.

Kopfschmerzen

Der schmerzhafte Fokus tritt in der Nacht aufgrund der allgemeinen Unwohlsein des Körpers in Form von pulsierenden und schmerzenden Beschwerden auf. Ähnliche Beschwerden können im Magen auftreten.

Schmerzen im Darm

Der pathologische Prozess entwickelt sich in der Bauchhöhle und beeinflusst die Eierstöcke. Es tritt aufgrund von Darmverschluss auf.

Steißbeinschmerzen

Erscheint mit dem Wachstum von Endometriosebereichen im Bereich der Uterosakralbänder. Gibt auf die linke Seite, kann aber auf der rechten Seite vorkommen.

Schmerzen im After

Die Krankheit betrifft nicht nur die Gebärmutter, sondern auch das Rektum. Das Wachstum des Endometriums erfolgt im Dickdarm. Die Pathologie ist sekundär, entwickelt sich nach der Niederlage des Peritoneums und der Eierstöcke.

  • Schmerzen im Enddarm;
  • falsche Triebe;
  • der Stuhl ist kaputt;
  • Beschwerden im Unterbauch.

Während der Schwangerschaft


Expertenmeinung
Fergert Andrei
Die Krankheit beeinträchtigt die Entwicklung des Fötus. Bei der retrocervical Endometriose ist es für Frauen schwierig, ein Kind zu zeugen, und bei Genital-Endometriose. Vor der Planung einer Schwangerschaft muss daher eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden.

Behandlung

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung der Endometriose. Um die allgemeinen Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, wird zu Beginn eine vollständige Diagnose gestellt.

  1. Hormonelle Medikamente: Danazol, Gestrinon, Progesteron.
  2. Entfernen Sie starke schmerzhafte Anzeichen gegen krampflösende und schmerzstillende Mittel.
  3. Anästhesie und gleichzeitig beseitigen Entzündungen, zur Linderung des Allgemeinzustandes hilft Medikamente mit Gestagenny-Komplex. Auftrag: Duphaston, Utrozhestan.

Wenn die Krankheit ereignislos ist, empfehlen die Ärzte, ein Intrauterinpigment auf der Basis von Levonorgestrel - Miren einzusetzen. Tun Sie es mit Vorsicht.

Die Behandlung der Erkrankung durch konservative Therapie ist wirksam, wenn keine Komplikationen auftreten, ansonsten greifen die Ärzte auf die Operationsmethode zurück.

Wie Schmerzen mit Endometriose Volksmedizin lindern

Selbst gemachte Rezepte helfen kaum, das Schmerzzeichen loszuwerden, was jedoch den Zustand der Wege erleichtert. Sie dürfen sie nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt verwenden.

Bereiten Sie eine Abkochung der Brennnessel vor. Das Rezept hilft dabei, die hormonellen Störungen wiederherzustellen und das Blut von Giftstoffen zu reinigen. 250 ml kochendes Wasser bestehen 30 Minuten lang aus einem Esslöffel Brennessel. Nach der Infusion durch sterile Gaze abseihen und als Duschen verwenden.

Entlastung hilft Brühe auf der Basis von Schöllkraut. Die Pflanze hat ein bakterizides und fungizides Wirkspektrum.

Zubereitung: Bestehen Sie auf einem Glas Wasser 20 Gramm Pflanzen. Strain. Duschen sollte zweimal täglich erfolgen.

Wenn es sehr weh tut, finden Sie in der Apotheke eine fertige Tinktur aus Schöllkraut für den internen Gebrauch. Trinken Sie 50 ml 2-3 mal täglich. Die Behandlung dauert 7-17 Tage.

Bei Stacheln verwenden Sie Propolis, um das Wachstum des Epithels zu verlangsamen.

Rehabilitation von Patienten nach der Operation

Wenn konservative Therapie und Folk-Rezepte kein positives Ergebnis bringen, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Verbrennen Sie die betroffenen Stellen mit Laparoskopie (Laser). Wenn Zysten gefunden werden, erfolgt die Entfernung durch Elektrokoagulation.

Die Rehabilitationsphase vergeht günstig, während der Menstruation werden die Schmerzen reduziert, die Fortpflanzungsfunktion wird vollständig wiederhergestellt.

Nach der Operation wird empfohlen, den Frauenarzt einmal im Monat, alle 3 Monate zu besuchen, um einen Ultraschall durchzuführen.

Postoperative Narbe heilt nach 3 Monaten vollständig. Während dieser Zeit kann es bei einer Frau zu Beschwerden kommen, daher wird empfohlen, Schmerzmittel einzunehmen.

Patientenbewertungen

Nach der Operation traten starke Bauchschmerzen und Schmerzen im Darm auf. Sie nahm No-shpu, aber es gab keine Wirkung. Sobald der Arzt Hormone mit Antibiotika verschrieb, wurde alles besser. Das Ergebnis war zufriedenstellend, es gibt keine Komplikationen.

Nach der Laparoskopie war sie auf Anraten ihrer Freundin auf Diät. Durch das Essen von ballaststoffreichen Lebensmitteln wurde eine alkalische Umgebung im Körper gebildet. Manchmal tat mein Bauch sehr weh. Um Bauchschmerzen zu lindern, verwendete ich krampflösende Mittel.

Yarotskaya E.L. (1995). "Klinische Wirksamkeit von Antihormonen bei der kombinierten Behandlung allgemeiner Formen der externen genitalen Endometriose." “Autor. dis. Doktor der Medizin

Ipatova M.V. (2011). "Restorative Physiotherapie für Kinder und Jugendliche mit gynäkologischer Pathologie." Autor dis. Doktor der Medizin.

Davydov M. I., Axel E.M. (2011). "Maligne Tumoren in Russland und den GUS-Staaten im Jahr 2002". GU RCRC ihnen. N.N. Blokhin RAMS. "Medizinische Informationsagentur".

Kuznetsova I.V. (2008). "Endometriose: Pathophysiologie und die Wahl der Behandlungstaktik." "Gynäkologie Nummer 5".

Wie ist die Menstruation bei Endometriose?

Monatlich mit Endometriose ist in der Regel reichlich vorhanden und verlängert aufgrund der Abstoßung des Endometriums aus der Gebärmutter und des darüber hinausgehenden Wachstums auf andere benachbarte Organe, Uterusschläuche, Eierstöcke, Nieren, Darm, Gebärmutterhals. Selten, aber monatlich arm, selten, mit Gerinnseln.

Foci bilden sich, wenn sich endometriales Gewebe an einem Ort ansammelt und tief in ein Organ eindringt, das durch Endometriumwachstum zum Ziel geworden ist. Mit dem Aufkommen der Menstruation wird das Endometriumgewebe abgelehnt, seine neue Schicht wächst an Ort und Stelle. Mit dem Wachstum der Krankheit entwickelt sich - Endometriose, Veränderung der Menstruation in der Natur - schmerzhaft. Die Krankheit erfordert eine Behandlung auf der Grundlage eines Ultraschallscans, der verdächtigen Frauen zugewiesen wird.

Warum entsteht Endometriose?

Es gibt keinen genauen Grund für die Entwicklung der Krankheit. Eine wesentliche Rolle spielt ein erblicher Faktor, die Endometriose entwickelt sich auch vor dem Hintergrund eines Zusammenbruchs der hormonellen Immunprozesse. Frauen in Gefahr sind:

  • nach 30 Jahren;
  • Abtreibung, Kaiserschnitt, zervikale Diathermokoagulation oder Erosion.

Besonders gefährlich ist das Eingreifen des Arztes vor Beginn des Menstruationszyklus. Endometriumzellen können in die Wunden eindringen, ihr Wachstum geht in die Dicke des Halses und dann in die Beckenhöhle.

Wie verändert sich die Menstruation mit Endometriose?

Wenn das Endometrium wächst, werden die Perioden für eine Frau immer schmerzhafter, schmerzhafter, reichlich vorhanden und verlängert oder im Gegenteil seltener (mit einer Funktionsstörung der Eierstöcke, unzureichender Hormonproduktion). Die Ansammlung von Sekreten in der Gebärmutter führt zu einer Vergrößerung der Verdichtung der Struktur. Mit der Entwicklung der Endometriose, zum Beispiel im Gebärmutterhals mit seiner Palpation, scheiden Blutpartikel aus. Es schafft ungünstige Bedingungen für den Eisprung. Es tritt einfach nicht auf, was auf die Unmöglichkeit hinweist, bis das Problem gelöst ist.

Mit der Entwicklung der Endometriose werden die Hormone einer Frau gestört. Die Gebärmutterschleimhaut hört auf, sich in der Gebärmutter zu entwickeln, es kommt zu keiner Reifung der Eier in den Eierstöcken. Infolgedessen kommt es zu Menstruationsverzögerungen, unregelmäßiger Ankunft. Uterusröhrchen neigen zu fokalen Manifestationen der Endometriose. Die Krankheit beeinträchtigt die Fortpflanzungsfunktionen von Frauen und in erster Linie ist der Menstruationszyklus gestört. Vor Beginn der Menstruation treten schmerzhafte Schmerzen auf.

Natürlich ist die endometriotische Erkrankung bei Frauen anders, aber es ist auf jeden Fall notwendig, sie zu behandeln. Der Schmerz beginnt in der Regel kurz vor der Menstruation, die Abgabe an kritischen Tagen vergeht:

  • reichlich und lang;
  • schlecht, nicht mehr als 3 Tage;
  • azyklisch;
  • Kontakt (nur Abstrich).

Grundsätzlich ist die Menstruation bei Endometriose reichlich, lang und schmerzhaft, was auf Dysmenorrhoe hinweist.

  1. Dysmenorrhoe verläuft mit:
  • Schweregefühl im Unterleib 3 Tage vor der Menstruation;
  • das Auftreten von Schmerzen nimmt zu. Je näher die kritischen Tage, desto größer;
  • Schmerzen vor Beginn der Menstruation im Unterleib, im unteren Rückenbereich;
  • Schmerzen am ersten Menstruationstag bis zum Höhepunkt;
  • Schmerzempfindungen, die 2-3 Tage nach Beginn der Blutung vergehen.

Die Symptome sind direkt abhängig vom Stadium der Endometriose. Mit dem Fortschreiten der Schmerzen fast ständig. Der Zyklus ist nicht gebrochen, aber der Schmerz während der Menstruation und während der gesamten Periode ist anstrengend, anstrengend, das Schmerzgefühl ist ständig vorhanden. Das Syndrom ist stabil, wenn sich die Adenomyose entwickelt. Mit 4 Grad reicht ein chirurgischer Eingriff nicht aus.

  1. Menorrhagie tritt auf, wenn Endometriose ausgeprägt ist. Es gibt Endometriumhyperplasie, Uterus Leukomom. Bei Menorrhagie:
  • Schmerzen beginnen zu Beginn der Menstruation, spärlicher Ausfluss;
  • Wenn der schmerzhafte Apfelwein nachlässt, erleidet die Frau einen Blutverlust.
  • Abfälle reichlich mit Klumpen entsorgen;
  • Die Symptome der Menstruation sind 3 Tage lang ausgeprägt, am 4. Tag wird der Abfluss weniger intensiv, am 5. Tag gibt es keinen starken Abfluss, aber er kann längere Zeit verschmiert werden;
  • Die Menstruation dauert bis zu 8 Tagen.

Blutverlust ist gefährlich für den Körper, reichlich Anämie, verminderte Leistungsfähigkeit, schnelle Ermüdung, Schwäche, Schläfrigkeit.

  1. Oligomenorrhoe manifestiert sich in kürzeren Monatsperioden mit einer Dauer von nicht mehr als 3 Tagen. Dieser Zustand ist mit hormonellen Störungen der Endometriose der Eierstöcke verbunden, einem starken Rückgang der Funktion des endokrinen Systems. Mit spärlichen Zeiten:
  • Abstriche, Schmerz manifestiert sich erst zu Beginn der Menstruation;
  • Während 3 Tagen ist der Abfluss unbedeutend, die Dauer beträgt im Allgemeinen nicht mehr als 3 Tage.
  1. Azyklische, unregelmäßige Perioden. Auch bei Endometriose möglich. Beim Interview mit einem Arzt kann eine Frau das genaue Datum der Menstruation nicht angeben. Allokationen sind azyklisch, das heißt, sie unterscheiden sich: spärlich, kurz, reichlich, lang, schmerzhaft. Kann ganz ausbleiben, kommt mit einer Verzögerung, was Frauen viele Unannehmlichkeiten, Irritationen, Nervosität und körperliche Beschwerden verursacht.
  2. Blutungen, Entlastung unwichtig, Abstrich kann während des gesamten Menstruationszyklus auftreten. Häufig treten nach dem Geschlechtsverkehr, beim Abheben des Gewichts, infolge der Einführung von Vaginalzäpfchen, Duschen und sogar Palpation durch den Arzt während des Untersuchungszeitraums auf. Monatlicher Abstrich bei der Diagnose von Endometriose der Gebärmutter, Vagina, Vulva, Eierstöcke und Isthmus.
  3. Hypomenorrhoe, spärliche Menstruation mit einem Blutverlust von nicht mehr als 50 ml. Erscheint Kopfschmerzen, auch im Lendenbereich, Brustbein, Unterleib, Übelkeit, Darmprobleme. Vielleicht Nasenbluten. Die Östrogensekretion nimmt zusammen mit der Libido und den Fortpflanzungsfunktionen ab. Spärliche Zeiten treten auf, wenn:
  • Minderwertigkeit des Endometriums;
  • nach Abtreibungen häufiges Kratzen;
  • vor dem Hintergrund der entzündlichen Tuberkulose.

Wenn die Sekretion der ausgeschiedenen Hormone gestört ist, hört das Kreislaufsystem im Uterus normal auf. Das Endometrium ist während der Menstruation aufgrund eines spärlichen Ausflusses defekt. Die Einführung eines Mechanismus zur Entwicklung von Hypomenorrhoe ist möglich durch:

  • Erschöpfung des Körpers, Gewichtsverlust;
  • Hypovitaminose, Anämie, gestörter Stoffwechsel;
  • Stress, Überlastung, Nervenstörungen;
  • Chirurgie der Harnwege;
  • teilweise Entfernung der Gebärmutter;
  • die Unterentwicklung weiblicher Genitalien;
  • endokrine Krankheiten;
  • Infektionskrankheiten (insbesondere Tuberkulose) der Genitalorgane;
  • schädliche Strahlenbelastung, chemische Vergiftung;
  • schwere Vergiftung des Körpers.

Die Verteilung der Hypomenorrhoe führt zu dunklen oder hellbraunen Flecken, begleitet von Übelkeit, Kopfschmerzen, Rücken, Verstopfung und Dyspeptika. Spastische Kontraktionen der Gebärmutter und starke Schmerzen während der Menstruation sind möglicherweise nicht der Fall. Mangelhafte Perioden sind nicht pathologisch mit dem Aussterben oder der Wiederherstellung der Menstruationsfunktion. In der Fortpflanzungsphase ist es jedoch eine schwere Störung bei Frauen und ein Grund, sich medizinisch behandeln zu lassen.

Es ist wichtig, die Ursache von Menstruationsstörungen festzustellen. Wenn die hormonelle Regulation der Endometriose beeinträchtigt ist, sind die Menstruationsperioden knapp und langanhaltend, mit Unfruchtbarkeit mit Komplikationen und ohne Menstruation für längere Zeit - Amenorrhoe. Bei einer Entzündung des Endometriums ist der Ausfluss braun spärlich, ein unangenehmer Geruch geht zurück und ein Unterleib tut weh. Häufig sind solche Sekrete nach intrauterinem Eingriff vor dem Hintergrund einer Endometritis nach dem Abort oder Infektionskrankheiten vorhanden. Bei dunkelblütigem, braunem Ausfluss treten möglicherweise keine Schmerzen auf, dies ist jedoch auch ein Hinweis auf eine Endometriose.

Monatlich schwer mit Blutgerinnseln

Mit vergrößertem Endometrium beobachtet, seine Abstoßung mit Gefäßschäden. Während der Blutgerinnung vergehen die Perioden reichlich mit Endometriumstücken oder Blutgerinnseln. Sie treten mit einer endometrialen Hyperplasie vor dem Hintergrund der Freisetzung einer großen Menge Östrogen auf. Normalerweise werden nach der Geburt nur Lochien berücksichtigt. Mit Blutgerinnseln reichlich vorhanden, Dauer von 3 bis 6 Wochen. Im Laufe der Zeit werden sie heller. Wenn eine längere Menstruation mit einem unangenehmen Geruch, wie Entlastung nach der Geburt, sowie Schmerzen, Fieber, sollte der behandelnde Arzt aufgesucht werden.

Wenn Gebärmutterblutungen im Überfluss vorhanden sind, wie kann man damit aufhören?

Bei Endometriose treten bei vielen Frauen reichlich Perioden auf. Die Krankheit führt zu Anämie und muss dringend aufhören zu bluten.

Der Arzt wird Dicinon, Vikasol, Tranexam, Diferelin verschreiben. Um die Gebärmutter zu reduzieren - Kontakal, Oxytocin, Ergometrin. Stärkung der Wände der Blutgefäße hilft Askarutin, Folsäure. Bei der Behandlung der Endometriose werden Danazol, Zoladex, Novinet, Dufaston unabhängig vom Stadium verschrieben. Bei längeren Blutungen und niedrigem Hämoglobinspiegel ist laut Testergebnissen ein operativer Eingriff möglich.

Wenn starke Blutungen verboten sind, spritzen und warmes Bad nehmen. Vorbereitungen zur Blutstillung ohne ärztliches Rezept werden ebenfalls nicht empfohlen, um Komplikationen zu vermeiden.

Die Laparoskopie ist eine perfekte Technik zur Behandlung von Endometriose. Es besteht darin, die Schläuche (drei) durch die Punktionen in die Peritonealhöhle zu halten. Mit Gas gefüllte Röhrchen beeinflussen die pathologischen Läsionen und zerstören sie. Durch die Resektion werden endometriale Foci entfernt, ohne das Organ zu schädigen. Dieses Verfahren kann jedoch nicht zur Entnahme von Proben des Endometriums für die Biopsie verwendet werden, Rückfälle sind ebenfalls möglich, die Wiederherstellung des Endometriumgewebes nach dessen Zerstörung ist nicht immer erfolgreich.

Helfen Sie mit medizinischen Medikamenten, Blutungen zu stoppen. Nur mit Erlaubnis eines Arztes hilft Flohsaft, Entzündungen zu lindern und Blutungen zu stoppen. Die Handtasche des Hirten hat die gleiche Wirkung. Brauen, vor den Mahlzeiten 2-3-mal täglich trinken.

Brennesselblätter wirken entzündungshemmend. Häuser verwenden Abkochungen und Aufgüsse. Ständiger Empfang verringert den Blutverlust, reguliert den Menstruationszyklus. Brennnessel wird mit kochendem Wasser gebraut, 1-2 Esslöffel genommen. l vor den Mahlzeiten 2 mal am Tag. Kalina-Rot (Rinde) hilft, Uterusblutungen zu stoppen. Die zerkleinerte Rinde wird mit kochendem Wasser gebraut, wenn sie gezogen wird, trinken sie 2–3 Teelöffel. bis zu 4 mal am Tag.

Infusionen von Heilpflanzen sollten regelmäßig für einen Monat eingenommen werden. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Endometriose führt zu Ungleichgewicht, hormonellen Störungen. Unbehandelt sind Komplikationen unvermeidlich.

Wie verändert sich die Menstruation nach einer Endometriose-Behandlung?

Monatlich beginnen Sie planmäßig zu laufen, aber Fehler sind möglich mit:

  • betont, Gefühle vor der bevorstehenden Operation;
  • Einnahme von Hormonpräparaten;
  • erhöhte körperliche Anstrengung (es kann zu einer Verzögerung kommen).

Der Zyklus kann sich nach der Operation ändern, wenn umfangreiche betroffene Bereiche entfernt wurden. Arbeitstag - Beginn eines neuen Zyklus. In Abwesenheit von monatlicher Zeit wird eine Verzögerung angesehen. Es kann bis zu 5 Tage dauern, es kann bis zu 2–3 Monate dauern, wenn nach der Operation verordnete Hormonarzneimittel zur Wiederherstellung des Hintergrunds eingenommen werden. Es kann spärliche Ausscheidungen geben, die durch Wundheilung gesäugt werden, aber sie haben nichts mit der Menstruation zu tun.

Abweichungen gelten als reichlich braune Entladungsgerinnsel, können hellrot mit einem unangenehmen Geruch sein. Dies ist ein Grund, zum Arzt zurückzukehren, um sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen. Verstöße gegen den Menstruationszyklus und den hormonellen Hintergrund führen unweigerlich zu Unfruchtbarkeit. Um die Bildung eines Embryos in der Gebärmutter zu begreifen, bleibt einfach keine günstige Umgebung. Selbst mit dem Einsetzen der Schwangerschaft ist es äußerst schwierig, sie vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Endometriose aufrechtzuerhalten. Die Zyklizität ist gestört, der Eisprung fehlt, es kommt zu Unfruchtbarkeit. Es ist eine Menstruation im normalen Bereich, die auf das hormonelle und körperliche Wohlbefinden der Frau hinweist.

Blutverlust oder im Gegenteil spärliche Entlassung ist ein Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen. Die Schmerzen und Blutfülle sind die Hauptanzeichen einer Endometriose. Ohne Behandlung der Krankheit werden die Veränderungen stärker, führen zu Ausfällen, neurotischen Störungen, die Frau kann nicht schwanger werden. Die Krankheit ist gerissen, und bei den ersten Verdachtsfällen ist die vollständige Durchführung der Behandlung für die zukünftige Gesundheit der Frau äußerst wichtig.

Endometriose Schmerzen

Endometriose Schmerzen treten bei den meisten Patienten in unterschiedlichen Entwicklungsstadien dieser Pathologie auf. Die Intensität der Beschwerden kann unterschiedlich sein. Es hängt alles von der Diagnose, dem Alter des Patienten sowie den individuellen Merkmalen des Organismus ab. In einigen Fällen schmerzt der Schmerz, gibt zurück. Das Unbehagen ist jedoch oft unerträglich. In diesem Artikel betrachten wir die Arten von Schmerzen bei Endometriose und erklären Ihnen, wie Sie richtig damit umgehen.

Gründe

Endometriose ist eine ziemlich gefährliche gynäkologische Erkrankung, die schwer zu behandeln ist. Bei dieser Pathologie wird ein abnormales Wachstum von Endometriumzellen beobachtet. Wenn eine solche Erkrankung nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, kann ihre Progression zu Unfruchtbarkeit führen oder das Gewebe wird als Onkologie wiedergeboren.

Die genaue Ursache der Endometriose kann von Ärzten noch nicht ermittelt werden. Einige glauben, dass sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer hormonellen Störung oder einer geschwächten Immunität entwickelt, andere vermuten, dass die Krankheit vererbt wird.

Das Endometrium dehnt sich allmählich in die Bauchhöhle und die Beckenorgane aus. Dies führt zu unangenehmen Symptomen. Patienten mit dieser Diagnose klagen häufig über Rückenschmerzen bei Endometriose. Auch während des Geschlechtsverkehrs während des Toilettenbesuchs können Beschwerden auftreten, die sich besonders während der Menstruationsblutung verstärken.

Natur des Schmerzes

Schmerzen in der Endometriose, die den Darm auslösen, signalisieren eine schwere hormonelle Störung. Im Körper des Patienten werden zu viele Östrogenhormone produziert, weshalb die Endometriumschicht, die die innere Oberfläche der Gebärmutter bedeckt, schnell zu wachsen beginnt. Wenn gleichzeitig das weibliche Sexualhormon Progesteron in unzureichenden Mengen produziert wird, schreitet die Endometriose schneller voran.

Außerhalb der Gebärmutter funktioniert das Endometriumgewebe genauso wie das Hauptorgan des weiblichen Fortpflanzungssystems. Wenn die Zeit der Menstruation kommt, werden die Zellen zerstört und Blutungen beginnen. Da sich einige Teile des Endometriums auf anderen Organen befinden, kann das gesamte Blut nicht nach draußen gehen.

Es sind diese inneren Blutungen und verursachen Schmerzen. In einigen Fällen bildet sich mit der Zerstörung des Endometriums eine Zyste oder Narbe. Solche Komplikationen beeinträchtigen das weibliche Fortpflanzungssystem und führen meistens zu Unfruchtbarkeit.

Endometriose betrifft Frauen im gebärfähigen Alter. In dem Zeitraum von 20 bis 40 Jahren wird im Körper des schönen Geschlechts zu viel Hormon Östrogen produziert, was bedeutet, dass das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie so groß wie möglich ist. Nach der Menopause ist die Produktion weiblicher Sexualhormone stark reduziert, und eine Frau kann vollständig von Endometriose geheilt werden.

Die Frage „Wie und warum schmerzt die Endometriose?“ Sie können Ihren Frauenarzt sicher fragen. Der Fachmann wird die Ergebnisse Ihrer Untersuchung untersuchen, den Ort der Ansammlung abnormer Endometriumzellen bestimmen und in der Lage sein, die Ursache und die Art der schmerzhaften Empfindungen festzustellen.

Tatsache ist, dass es in der modernen Medizin verschiedene Arten von Endometriose gibt. Solche Formen der Pathologie unterscheiden sich im Bereich der Lokalisierung von abnormalen Bereichen des Endometriums. Am häufigsten die Schmerzen im Unterleib sowie Schmerzen im unteren Rücken mit Endometriose.

Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass in den meisten Fällen die Organe des Fortpflanzungssystems betroffen sind - die Gebärmutter, die Eierstöcke und der Gebärmutterhalskanal. Allmählich breitet sich die Pathologie auf die Bauchhöhle, das Rektum und die Blase aus. Bei dieser Art von Krankheit verspürt der Patient Schmerzen im Unterleib sowie Unbehagen beim Wasserlassen und Stuhlgang.

Verbreitung

Mit dem Fortschreiten der Endometriose können Schmerzen in verschiedenen Organen auftreten. In der Regel weisen solche Beschwerden bestimmte Besonderheiten auf.

  • Schwere Bauchschmerzen, die den Kontraktionen ähneln, signalisieren die Lokalisierung der Pathologie im Uterus. Die Beschwerden können stark zunehmen und nach einiger Zeit schwächer werden. Der Schmerz verschwindet jedoch nicht vollständig. Dieses Symptom ist besonders bei sexuellen Kontakten ausgeprägt.
  • Schmerzen nach der Menstruation mit Endometriose sind Anzeichen für eine Lokalisation der Erkrankung im Eierstockbereich. In der Regel wird dieses Symptom durch Anfälle von Übelkeit und Erbrechen ergänzt. Der Schmerz ähnelt dem Unbehagen während der Menstruation, ist aber viel stärker. Der Patient kann einen Zusammenbruch, Schwäche, Schwindelgefühl spüren. Wenn Sie diese Symptome feststellen, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Sie werden höchstwahrscheinlich eine Operation benötigen.
  • Schmerz in der Vagina - tritt auf, wenn sich die Pathologie auf den Geweben der äußeren Genitalorgane ausbreitet. Der Schmerz kann akut oder schmerzhaft sein. Alles hängt vom Grad der Schädigung der Scheidenwände ab. Beschwerden können auch während der Intimität oder beim Wasserlassen auftreten.
  • Rückenschmerzen mit Endometriose sind Symptome von Läsionen in der hinteren Wand der Gebärmutter und des Gebärmutterhalskanals. Die Pathologie entwickelt sich in der Nähe des Rektums und kann die Nervenenden im Beckenbereich beeinflussen. Oft fließt der Schmerz vom unteren Rücken in die Leistengegend. Sexualleben mit solchen Symptomen ist verboten.

Behandlung

Wie kann man die Schmerzen bei der Endometriose beseitigen, die Sie überrascht haben? Ein solches Symptom bei der Entwicklung dieser Pathologie ist nicht ungewöhnlich. Es signalisiert Veränderungen im Körper und die Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren. Denken Sie daran, dass Schmerzmittel für die Endometriose der Gebärmutter das Problem nicht lösen, sondern nur dazu beitragen, starke Beschwerden für eine Weile zu beseitigen.

Vor der Einnahme von starken Medikamenten sollten Sie unbedingt einen Frauenarzt konsultieren. Eine unsachgemäße Selbstbehandlung bringt nicht nur die gewünschte Erleichterung, sondern kann auch Ihren Körper schädigen, sie wird zur Hauptursache für die Entwicklung von Komplikationen.

Um Schmerzen im unteren Rücken, Rücken und Bauchbereich bei Endometriose der Gebärmutter zu reduzieren, können Sie eine nicht-steroidale Antipillen-Pille einnehmen:

Sie müssen jedoch bedenken, dass solche Schmerzpillen längere Zeit nicht kontinuierlich eingenommen werden können. Die in diesen Arzneimitteln enthaltenen Wirkstoffe können den Gastrointestinaltrakt negativ beeinflussen und Gastritis und Geschwüre verursachen.

Um die negativen Auswirkungen solcher Pillen zu reduzieren, empfehlen die Ärzte, sie zusammen mit Omeprazol, Patoprazol und anderen Medikamenten einzunehmen, die zur Gruppe der Protonenpumpenhemmer gehören.

Schmerzmittel bei Endometriose lindern nur kurzfristig. Um Unannehmlichkeiten für lange Zeit zu vergessen, müssen die pathologischen Herde des Gebärmutters im Uterus zerstört werden. Hierzu wird meistens die Hormontherapie eingesetzt:

  • Orale Kontrazeptiva;
  • Progestine;
  • Gonadoliberin-Agonisten.

Wenn die Behandlung mit hormonellen Medikamenten nicht wirksam war, kann der Gynäkologe einen chirurgischen Eingriff mit der Methode der Laparoskopie verschreiben. Wenn die Erkrankung fortschreitet und die Gefahr besteht, dass sie in die Onkologie umgewandelt wird, kann der Patient die Gebärmutter vollständig entfernen.

Alternative Methoden

Neben der Einnahme von Medikamenten gibt es mehrere zusätzliche Möglichkeiten, um die Beschwerden während des Fortschreitens der Endometriose zu reduzieren. Solche Methoden können die Pathologie nicht heilen, sondern helfen, schmerzhafte Symptome zu lindern und das Wohlbefinden des Patienten deutlich zu verbessern.

Aromatherapie Einige ätherische Öle enthalten Substanzen, die die Produktion des Hormons Endorphin im weiblichen Körper aktivieren. Die Aromatherapie in Kombination hilft dem Patienten, sich zu entspannen und den Schmerz zu vergessen. Nach einem solchen Eingriff verschwinden Nervosität und Stress vollständig, da die Muskeln des Körpers nicht mehr unter Spannung stehen.

Akupunktur Akupressur in einigen Bereichen des Körpers kann die Produktion von Corticosteroidhormonen reduzieren. Darüber hinaus trägt Akupunktur zur Normalisierung des Nervensystems bei und reduziert die Schmerzen im Unterleib und im unteren Rückenbereich bei Endometriose.

Yoga-Atemübungen. Bei richtigem Atmen entspannen sich die Muskeln des ganzen Körpers so weit wie möglich, die Anspannung wird gelindert. Solche Aktivitäten helfen Ihnen, sich zu beruhigen, Schmerzen und Unbehagen zu vergessen. Yoga-Techniken zielen darauf ab, das Selbstbewusstsein zu verbessern. Daher können Sie mit den besten Methoden auch den Körper heilen.

Source: marina-zhironkina.ru Während der Endometriose sind Massage, Aufwärmen und aktive Übungen am Unterbauch kontraindiziert. Ein starker Blutfluss in die Genitalien kann die Situation verschlimmern und den Wachstumsprozess des Endometriums verstärken.

Laut den Bewertungen der Patienten helfen traditionelle Heilmittel, die Schmerzen in der Endometriose ziemlich schnell zu beseitigen. Sie können den medizinischen Sud zu Hause vorbereiten. Befreien Sie sich von den Beschwerden, hilft Johanniskraut, Kamille, Ringelblume.

Solche Kräuter können in jeder Apotheke gekauft werden, sie sind recht günstig. Um eine Abkochung zu machen, gießen Sie eine kleine Menge getrockneter Pflanzen mit kochendem Wasser, lassen Sie es stehen und nehmen Sie es anstelle von Tee.

Die Zusammensetzung von Heilpflanzen enthält nützliche Komponenten, die zur Normalisierung der Blutzirkulation in den Beckenorganen beitragen. Darüber hinaus helfen solche selbstgemachten Arzneimittel dabei, Entzündungen schnell zu beseitigen.

Patienten mit Endometriose sollten auch besonders auf ihre Ernährung achten. Ärzte empfehlen im Tagesmenü die Aufnahme von Seefisch - einer Quelle mehrfach ungesättigter Fettsäuren. Eine solche Substanz hilft, den hormonellen Hintergrund der Frau zu normalisieren und trägt zur schnellen Genesung bei.

Was sind die Schmerzen bei der Endometriose?

Endometriose-Schmerzen bei Frauen resultieren aus der Vermehrung der inneren Gebärmutterschicht über die Organe hinaus. Oft unregelmäßig, treten während der Menstruation auf, geben den Darm und den unteren Rückenbereich ab.

In den Anfangsstadien der Krankheit sind die Schmerzen nicht signifikant.

Über die Pathologie

Endometrium ist das Schleimgewebe, das die Gebärmutter von innen auskleidet. Sie wächst und wächst vor der Menstruation regelmäßig, so dass ein befruchtetes Ei implantiert werden kann. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, kommt das Endometrium mit dem Menstruationsfluss aus.

Der gesamte Prozess wird durch weibliche Sexualhormone - Östrogen und Progesteron - reguliert. Die Störung ihres Gleichgewichts führt zum Versagen. Ein Östrogenüberschuss und eine unzureichende Progesteronmenge bewirken eine pathologische Proliferation des Endometriums. Das Gewebe dringt in die Wände der Gebärmutter ein oder erstreckt sich über den Körper hinaus und beeinflusst die Eierstöcke, die Eileiter und die Bauchorgane.

Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutter verhalten sich genauso wie in ihr. Das heißt, einmal im Monat während der Menstruation werden sie zurückgewiesen und bluten und verursachen Schmerzen.

Endometriose Schmerzen

Die Intensität der Empfindungen ist unterschiedlich. Einige Frauen klagen über schmerzende, aber erträgliche Schmerzen, andere sprechen von schwerwiegenden Beschwerden, die sich nicht ertragen lassen. Solche Manifestationen können anderen Körperteilen gegeben werden.

Es gibt folgende Arten von Schmerzen bei der Endometriose der Gebärmutter:

  • Algomenorrhoe Starke Schmerzen im Unterleib, einige Tage vor oder während der Menstruation. Nach dem Ende der Menstruation hört das Unbehagen auf.
  • Dyspareunie. Schmerzen in der Vagina, die beim Geschlechtsverkehr auftreten.
  • Schmerzen im Beckenbereich Beschwerden im Unterleib und im unteren Rückenbereich hängen nicht von der Menstruation ab.
  • Dysurie Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Drängen.
  • Flecken oder Blutungen in der Mitte des Zyklus;
  • paroxysmale Schmerzen, Krämpfe;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Flatulenz

Unterleib

Kommt selten in den Anfangsstadien der Endometriose vor. Schmerzen im Unterbauch, links oder rechts, sind charakteristischer für die letzten Stadien.

Die Ursache des Unbehagens ist eine Schädigung der Endometriumzellen der Darmwände, der Eierstöcke und der Gliedmaßen. Schmerz tritt spontan auf, hängt nicht von der Menstruation ab.

Schmerz von dumpf, zu scharf und verkrampft.

Mit monatlich

Starke Schmerzen während der Menstruation - ein Grund, zum Arzt zu gehen und sich untersuchen zu lassen. Bei der Endometriose wird das Gewebe zu dicht, und daher wird es während der Menstruation von den Uteruswänden schwieriger abgestoßen, was zu Unbehagen führt.

Erhöhte Schmerzen sind mit der Niederlage der Eierstöcke und der Bildung von Endometriumzysten möglich.

Während des Geschlechtsverkehrs

Endometriumgewebe, das sich in andere Organe bewegt, kann Knoten bilden. Mechanische Auswirkungen während des Geschlechtsverkehrs verursachen Reibung und starke vaginale Schmerzen oder Bauchschmerzen.

Beim Wasserlassen

Häufige Toilettenbesuche, Schmerzen im Prozess und das Ziehen von Empfindungen im Lendenbereich können auf eine Endometriose des Harnsystems hindeuten.

Solche Symptome treten auf, wenn abnormale Zellen in die Blase gelangen und den Uterus nach außen abdecken.

Geben im Darm

Die Niederlage der Endometriose verschiedener Darmbereiche führt zu vermehrten Schmerzen, Verstopfung und sogar zu Obstruktion. Die Symptome hängen vom Ausmaß des Gewebewachstums ab.

Mit der Niederlage des Sigma strahlen Schmerzen auf die rechte Seite des Bauches.

Im Video über die Behandlung der Krankheit

Was ist zu entfernen?

Starke Schmerzen infolge der pathologischen Proliferation des Endometriums werden durch Anästhetika und entzündungshemmende Medikamente gestoppt. Drogen beseitigen Symptome, aber sie können nicht missbraucht werden.

Um einen schmerzhaften Angriff zu lindern, können Sie Pillen einnehmen:

Die Wirkstoffe dieser Arzneimittel haben analgetische, entzündungshemmende und antipyretische Eigenschaften. Sie beseitigen das Symptom nur vorübergehend und beeinflussen nicht die Ursache des Problems.

Wie behandeln?

Die Endometriose-Therapie ist auf zwei Arten möglich - konservativ und chirurgisch. In den frühen Stadien wird eine Hormonbehandlung verordnet, um das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron wiederherzustellen.

Effektive Medikamente:

Medikamente können nur durch ärztliche Verschreibung eingenommen werden, die das notwendige Programm wählt.

Die chirurgische Behandlung ist angezeigt für schwere chronische Schmerzen, schwere und anhaltende Menstruation, das Vorhandensein von endometriotischen Zysten und das Fehlen der Wirkung einer medikamentösen Therapie.

Die Operation wird durch Laparoskopie unter Vollnarkose durchgeführt.

Wir empfehlen, den Artikel über die effektivsten Kerzen für Endometriose zu lesen. Daraus lernen Sie die Verwendungshinweise, Kerzentypen und deren Wirkung sowie die Verwendungsmethoden und das Ergebnis.

Wie Endometriose der Gebärmutter zu diagnostizieren? Lesen Sie hier.

Empfehlungen Gynäkologe

Endometriose in den Ausgangsformen kann keine Empfindungen verursachen. Viele Frauen sind sich ihrer Anwesenheit nicht bewusst, bis sie untersucht werden. Daher ist es wichtig, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen.

Die Gefahr der Krankheit ist nicht ihre Manifestation, sondern die möglichen Folgen, unter anderem die Bildung von Zysten, Tumoren und Unfruchtbarkeit. Bei der Diagnose der Endometriose ist es notwendig, sich einer vom Arzt verordneten Behandlung zu unterziehen.

Was tut bei verschiedenen Arten von Endometriose weh und wie man Schmerzen lindert

Endometriose ist eine häufige Erkrankung. Am häufigsten sind Frauen nach 35 Jahren von der Krankheit betroffen. Eine Schädigung des Uterusmuskelgewebes in einem früheren Alter ist jedoch nicht ausgeschlossen. Die Ursachen der Krankheit werden nicht vollständig verstanden. Darüber hinaus ist die Endometriose schwer zu behandeln. Zwar ist die Erkennung der Diagnose im Frühstadium und mit kompetenter Therapie - das Ergebnis medizinischer Manipulationen ist immer positiv.

Tut es immer weh bei Endometriose?

Der Austritt des Endometriums hinter dem Muskelgewebe der Gebärmutter ist immer von starken krampfartigen Schmerzen begleitet. Obwohl der Gewebeschaden im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit nicht groß ist, hat er möglicherweise keine sichtbaren Anzeichen. Schmerzen bei der Endometriose der Gebärmutter sind nicht das einzige Symptom, nämlich:

  1. reichliche Menstruation;
  2. das Vorhandensein blutiger "Stücke" in der Menstruation;
  3. unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  4. allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit;
  5. schwangere Frauen haben braune Entlastung;
  6. niedriger Hämoglobinwert (bestimmt durch Test);
  7. Die Ultraschalldiagnostik zeigt physiologische Veränderungen in der Gebärmutter.

Es ist nicht notwendig, dass sich alle aufgelisteten Elemente gleichzeitig manifestieren können.

Wenn jedoch ein Mädchen mindestens eines dieser Anzeichen bemerkt hat, braucht es eine Frauenarztpraxis.

Was tut genau weh?

Schmerzbereich: Bauch und / oder Rücken. Bei der Endometriose schmerzt der Unterbauch, und die Schmerzen können zu einem Engpass des Luxes oder einer Läsion im gesamten Lendenbereich führen.

Arten der Endometriose und Art des Schmerzes:

  • Endometriose der Gebärmutter provoziert Schmerzen im Unterbauch, manchmal im unteren Rückenbereich. Auch zieht sich der Patient zurück, die Leistungsfähigkeit sinkt, es kommt zu Schläfrigkeit. Schmerzen können krampfartig, paroxysmal sein; manifestieren sich auf dem Vormarsch oder haben dieselben Manifestationen; periodisch oder dauerhaft. Schmerzsyndrom steigt während des Geschlechtsverkehrs an;
  • Akuter Schmerz bei der Diagnose einer Endometriose der Eierstöcke, der an kritischen Tagen verstärkt wird. Schmerzen werden durch den Erpressungsdrang und / oder das Erbrechen selbst ergänzt. Ohnmacht durch Laufstadium;

Bitte beachten Sie: Der unwillkürliche Zerfall der Gewebe einer endometrialen Zyste ist charakteristisch für die vernachlässigte Form der Eierstockläsionen, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.

  • Eine tiefe vaginale Endometriose äußert sich in starken Schmerzen, die mit dem Wasserlassen und der intimen Intimität zunehmen.
  • oberflächliche Endometriose manifestiert tolerierbare Schmerzen: zieht den Unterleib, verletzt die Gebärmutter und / oder Vagina während des Geschlechtsverkehrs;
  • Lähmende Schmerzen sind mit einer Läsion des retrocervikalen Raums neben den Bauchorganen vorhanden. Manchmal haftet es an den Nervenenden im Beckenbereich, was zu starken Schmerzen im Rektum, im unteren Rückenbereich, in der Vagina und in der Leiste führt.

Neben dem schmerzhaften Bild ist es wichtig, andere Manifestationen der Krankheit zu kennen:

  1. Blähungen
  2. Übelkeit, Erbrechen;
  3. Verstopfung, gefolgt von Durchfall;
  4. schmerzhafte Menstruation;
  5. Beschwerden, vaginale Krämpfe oder Schmerzen beim Sex;
  6. Angstzustände, Depressionen;
  7. Hypoglykämie - niedriger Blutzucker;
  8. allergische Reaktionen;
  9. schwaches Immunsystem;
  10. Müdigkeit, Kopfschmerzen.

Brustschmerzen und Husten mit Blut sind mit Lungenendometriose verbunden.

Was sind die gefährlichsten Schmerzen bei der Endometriose?

Diese Diagnose selbst ist nicht nur für Schmerzsyndrome gefährlich, sondern auch für Konsequenzen. Endometriose ist ein Provokateur für andere Erkrankungen, die bei Schwangeren zu Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten führen. Dies führt zu einer Verformung der Gebärmutter oder der Eierstöcke, die, wenn Sie die Behandlung ablehnen, mit irreversiblen Prozessen droht. Normalerweise beinhaltet die Behandlung eine operative Entscheidung.

Neben der Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu tragen, gibt es weitere Risiken:

  • wahrscheinliche Entwicklung der Onkologie;
  • psychoemotionale Störungen;
  • chronischer Schmerz;
  • zyklische Abweichungen.

Wie entferne ich die Schmerzen?

Bei einem unerträglich wunden Magen oder Rücken mit Endometriose eilen Frauen zu Schmerzmitteln. Solche Handlungen verschlechtern die Situation, da wahre Gefühle blockiert werden, wodurch es für den Arzt schwierig ist, eine Diagnose zu stellen und die Schwere der Situation zu bestimmen.

Schmerzmittel verdecken nur die Symptome, ohne die Ursachen zu beseitigen.

Arzneimittel, die auf die Beseitigung von Schmerzen abzielen, stellen einen komplexen Effekt dar. Das heißt, es ist nicht nur notwendig, das Schmerzsyndrom zu beseitigen, sondern auch die durch die Deformation der Muskeln der Fortpflanzungsorgane verursachten Blutungen.

Normalerweise verschreiben Ärzte zur Behandlung:

  • Nurofen, Ibuprofen, Naproxen, Dolgit und andere Analoga, um Rücken- und Bauchschmerzen bei Endometriose zu lindern und den üppigen Blutabfluss zu stoppen;
  • Eine Tablettenform zur Empfängnisverhütung wird verschrieben, um Pathologien auf der Basis von Endometriose zu behandeln. Bei der Planung einer Schwangerschaft gilt diese Behandlungsoption nicht.
  • Behandlung zur Normalisierung des Hormonhaushalts;
  • Chirurgie ist die effektivste Behandlung. Fast 50% der operierten Patienten können in naher Zukunft ein gesundes Kind empfangen und gebären;
  • Gebärmutter, Eierstöcke und Anhängsel werden entfernt, wenn die laufende Diagnose nicht behandelbar ist.

Die Krankheit ist während der Schwangerschaft viel gefährlicher, da der Körper einer Frau in dieser Zeit hormonelle Veränderungen, eine Zunahme der Gebärmutter usw. durchläuft. Bei schwangeren Frauen, aufgrund des Drucks des Fötus auf die Gebärmutter, den Rückenschmerzen, den Bauchschmerzen, ignoriert Mami oft Anzeichen einer wahrscheinlichen Pathologie. Die Schwierigkeit beruht auf der Tatsache, dass es unmöglich ist, eine angemessene Behandlung zu finden, und eine Operation während der Schwangerschaft ist äußerst unerwünscht. Warum Ärzte dringend empfehlen, sich im Planungsstadium der Schwangerschaft einer vorbeugenden Untersuchung zu unterziehen.

Endometriose Schmerzen: Ursachen und Behandlung

Endometriose wurde vor einigen Jahrzehnten noch nicht einmal vermutet, aber heute wird diese Diagnose nach einer Laparoskopie von 25% der Frauen gestellt. Die Krankheit provoziert eine abnorme Proliferation von Endometriumzellen (Uteruslining) und ihr charakteristisches Symptom sind akute oder krampfartige Schmerzen im Unterleib oder im unteren Rücken. Ärzte können die Ursache der Endometriose immer noch nicht genau bestimmen, es wird jedoch angenommen, dass dies häufiger auf hormonelle Störungen im Körper zurückzuführen ist.

Was sind Schmerzen bei Endometriose?

Die Vermehrung des Endometriums über den Uterus hinaus führt während der Menstruation zu chronischen Schmerzen im Unterbauch, provoziert die unregelmäßige Art der Entlastung und andere unangenehme Symptome. In den Anfangsstadien der Krankheit ist der Schmerz unbedeutend, es kommt mit der Menstruation, so dass viele Frauen nicht zum Frauenarzt eilen und das Symptom der Kategorie der Norm zuschreiben.

Zufällige und kurz anhaltende Schmerzen werden im Laufe der Zeit chronisch, erscheinen im Ruhezustand, bei Körperbewegungen, während einer Reise zur Toilette. Gleichzeitig entspricht die Intensität der Empfindungen möglicherweise nicht dem Schweregrad des Prozesses, das heißt, der Schmerz wird sehr stark sein, aber die Diagnose zeigt ein minimales Wachstum des Endometriums oder umgekehrt. Chronische Schmerzen sind anstrengend, sodass Frauen mit Endometriose aus erster Hand wissen, was ein Nervenzusammenbruch ist. Um ein solches Entwicklungsszenario zu verhindern, ist es notwendig, sich einer Diagnose zu unterziehen und eine Behandlung zu beginnen.

Gründe

Endometrium ist das Uterusschleimgewebe, das mit dem Wachstum seine Eigenschaften und Funktionen nicht verliert. Normalerweise produziert das weibliche Fortpflanzungssystem fast die gleiche Menge an Hormonen: Östrogen und Progesteron. Mit dem Wachstum des Endometriums wird die zyklische Natur der Sekretion gestört: Die Östrogene des Endometriums werden im Überschuss produziert und die Menge an Progesteronen wird deutlich reduziert. Aufgrund des Ungleichgewichts fehlt es an Ressourcen, die das weitere Wachstum der Uterusmembran aufhalten könnten.

Endometrium wächst im Muttermund, kann die Eierstöcke beeinflussen, oft wird ein entzündlicher Prozess in den Anhängern diagnostiziert. Außerhalb der Gebärmutter verhält es sich genauso wie ein Teil davon. Das heißt, während des Menstruationszyklus wird ein Teil des Gewebes zerstört, es kommt zu inneren Blutungen und starken Schmerzen. Manchmal bilden Teile des Gewebes Zysten (mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume) und Narbengewebe, was zu Unfruchtbarkeit führt.

Es sind immer noch keine Ärzte bekannt, die ein abnormales Wachstum des Endometriums hervorrufen. Es wird angenommen, dass die Faktoren, die den pathologischen Prozess auslösen, folgende sind:

  • genetische Veranlagung;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • endokrine Störung;
  • abnorme Struktur der Gebärmutter;
  • häufige infektiöse und entzündliche Prozesse in den Beckenorganen;
  • Anämie (Anämie);
  • reduzierte Immunabwehr;
  • rauchen;
  • operative Manipulationen an den Fortpflanzungsorganen;
  • Geburt mit Komplikationen.

Wie schmerzt die Endometriose?

Die Intensität der Schmerzen in jeder Frau äußert sich auf unterschiedliche Weise. Manche Patienten beschreiben den Schmerz als erträglich, schmerzend. Andere sprechen von starken, krampfartigen Schmerzen, die den Kontraktionen vor der Geburt ähneln. Ein unangenehmes Symptom kann an verschiedenen Körperteilen auftreten, weshalb die Ärzte zur Vereinfachung der Schmerzklassifizierung die folgenden Begriffe verwendeten:

  • Algomenorrhoe - starke Schmerzen im Unterleib und Rücken während oder am Tag vor der Menstruation. Mit dem Ende der Entladung verschwindet das Symptom oder wird deutlich reduziert.
  • Beckenschmerzen - Beschwerden im Unterleib und in der Taille, Rückenschmerzen mit Endometriose, die unabhängig vom Menstruationszyklus auftreten.
  • Dyspareunie - Schmerzen, die während des Geschlechtsverkehrs in der Vagina auftreten.
  • Dysurie - schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen.

Schmerzen im Darm

Peritoneale Endometriose (Schädigung des Peritoneums des Beckens) betrifft die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke. Manchmal kann der Prozess verschiedene Teile des Darms betreffen, was zur Entstehung von Schmerzen und Verstopfung führt (längere Verstopfung). Die Intensität des Schmerzes hängt nicht direkt mit dem Grad des Darmschadens zusammen. Sehr oft bei oberflächlicher Endometriose, wenn abnormale Zellen nur die oberen Muskeln betreffen, verspürt die Frau stärkere Schmerzen als bei tiefen Läsionen.

Wenn der Sigma an dem pathologischen Prozess beteiligt war, kann der Schmerz zur rechten Seite ausstrahlen. Die übrigen Symptome treten möglicherweise nicht sofort auf, sondern erst, wenn die Krankheit in ein späteres Stadium übergeht. Mit der Entwicklung der Krankheit können Symptome wie

  • Blähungen
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Schleim und Blutverunreinigungen im Kot;
  • Darmverschluss;
  • Übelkeit;
  • allgemeine schwäche.

Unterleib

Unangenehme Empfindungen im Unterbauch treten selten in den frühen Stadien der Erkrankung auf, aber regelmäßig im dritten oder vierten Stadium der Endometriose. Dieses Symptom ist eine Folge der Migration von Uterusschleimhautzellen über seine Grenzen hinaus (in die Eierstöcke, Anhängsel, Vagina, Darm). Häufiger treten Schmerzen spontan auf und sind nicht an den Menstruationszyklus oder andere temporäre Faktoren gebunden. Die Art der Empfindungen variiert von schmerzenden, ziehenden Schmerzen bis hin zu akuten Krampfanfällen. Die begleitenden Symptome sind:

  • allgemeine Schwäche;
  • Vaginalausfluss entdeckt;
  • gestörter Stuhl (Verstopfung oder Durchfall);
  • reichliche, schmerzhafte Menstruation.

Während des Geschlechtsverkehrs

Eine tiefe und oberflächliche Endometriose der Vagina oder des Gebärmutterhalses kann während des Geschlechtsverkehrs leichte Beschwerden oder akute Schmerzen verursachen. Manchmal sind die Beschwerden um den Umfang der Vagina herum lokalisiert, in einigen Fällen ist der Fokus der Empfindungen in einer Zone konzentriert. Mit der Entwicklung der Endometriose nehmen die Beschwerden zu. Manchmal ist dieses Phänomen von Blutungen während oder nach dem Geschlechtsverkehr, schmerzhaftem Wasserlassen und Schmerzen in der Brust begleitet.

Während der Menstruation

Eine deutliche Zunahme der schmerzhaften Perioden - ein Grund, einen Arzt zu konsultieren und einen Ultraschall der Gebärmutter (Ultraschall) durchzuführen. Das Endometrium wird jeden Monat aktualisiert, weshalb die Menstruation einer Frau stattfindet. Wenn die obere Schicht der Schleimhaut des Fortpflanzungsorgans zu dicht ist, verläuft der Prozess mit Schwierigkeiten, die Periodizität der Menstruation nimmt zu, der Schmerz nimmt zu.

Schmerzhafte Perioden können Endometriose der Gebärmutter, Anhängsel und Eierstöcke signalisieren. Die Beschwerden werden verstärkt, wenn sich Zysten bilden, und die Menstruation verursacht den Zerfall der Wände. Das Krankheitsbild wird oft ergänzt durch:

  • Knebelreflex;
  • Übelkeit;
  • schwere Schwäche;
  • reichlicher Blutverlust (nicht charakteristisch für die Menstruation);
  • Bewusstseinsverlust (im fortgeschrittenen Stadium).

Beim Wasserlassen

Wenn Sie an einer Endometriose leiden, erscheint die Lendengegend, es besteht ein häufiger Drang, zur Toilette zu gehen, und der Wasserlassen selbst bringt starke Beschwerden mit sich. Die Art der Empfindungen und der Lokalisation kann sich unterscheiden, oft akute paroxysmale Schmerzen:

  • vor dem Wasserlassen, wenn die Blase voll ist;
  • beim Wasserlassen im Unterleib;
  • in der Harnröhre während der Fahrt zur Toilette;
  • Unterleib nach dem Wasserlassen.

Endometriose Schmerzen in der Mitte des Zyklus

Regelmäßige azyklische Blutungen, begleitet von Einschnitten im Unterbauch, sind ein deutliches Zeichen einer Endometriose der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses und der Eierstöcke. Wenn die Krankheit die Lymphknoten oder das Muskelgewebe befällt, erscheint in der Mitte des Zyklus ein weißlicher, wässriger Ausfluss mit einem scharfen unangenehmen Geruch. Schmerzen nach der Endometriose nach der Menstruation gehen häufig mit anderen Symptomen einher:

  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Migräne;
  • allgemeine Schwäche;
  • ein leichter Temperaturanstieg, der auf einen entzündlichen Prozess hindeutet.

Beim Wasserlassen während der Menstruation.

Wenn der retrocervikale Raum betroffen ist (die Rückwand des Uterus-Kanals), können schmerzhafte Empfindungen während des Stuhlgangs auftreten. Die Schmerzen nehmen während der Menstruation zu, da die Gebärmutterschleimhaut zu bluten beginnt und sich entzündet. Das Unbehagen ist ausgeprägt, viele Frauen beschreiben den Schmerz als sehr stark, schneiden, verkrampfen und im Rektum lokalisiert. Das Symptom nimmt mit der Verstopfung zu, wenn für den Stuhlgang Anstrengungen erforderlich sind. Andere Zeichen können auch vorhanden sein:

  • das Vorhandensein von Schleim oder Blutgerinnseln im Stuhl;
  • Schwäche;
  • Durst
  • Fieber;
  • Schwindel;
  • Übelkeit, heftiges Erbrechen;
  • Blähungen
  • Dolchschmerz im Kreuzbein-Lendenbereich.

Was sind die gefährlichsten Schmerzen bei der Endometriose?

Die Krankheit kann an sich keine Probleme verursachen. Viele Frauen haben keine Schmerzen beim Wasserlassen, beim Geschlechtsverkehr, vor oder während der Menstruation. Endometriose ist nicht durch die Intensität des Schmerzes, sondern durch seine Folgen gefährlich. Häufige Komplikationen einer abnormen Proliferation des Endometriums sind:

  • Unfruchtbarkeit Die Endometriose der Eileiter ist laut Ärzten die gefährlichste Form der Pathologie. Die Niederlage des Körpers kann zu Unfruchtbarkeit führen, eine Eileiterschwangerschaft und ausgedehnte Verwachsungen verursachen.
  • Zyste Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren können Veränderungen im Endometrium in eine Zyste (eine mit Flüssigkeit gefüllte Kapsel) umgewandelt werden. Je größer seine Größe ist, desto höher ist die Bruchgefahr. Im Falle eines Durchbruchs tritt Zystenflüssigkeit zusammen mit Eiter in den retroperitonealen Raum ein und verursacht Peritonitis (entzündliche Erkrankung der Bauchorgane). Diese Krankheit wird nur operativ und nicht immer erfolgreich behandelt.
  • Starker Blutverlust während der Menstruation. Die Proliferation von Endometriumzellen führt zu einer Verlängerung des Menstruationszyklus und zu reichlichen, schmerzhaften Perioden. Viele Frauen ziehen es vor, dieses Symptom mit Narkosepillen zu stoppen. Ärzten zufolge ist dieser Ansatz grundsätzlich falsch. Längere und schmerzhafte Menstruation verursacht Anämie (Eisenmangel im Blut), wodurch andere innere Organe weniger Nährstoffe und Funktionsstörungen erhalten.
  • Uterusmyome Zuverlässige Daten, dass das Wachstum von Endometriumzellen zur Entwicklung eines gutartigen Tumors an den Uteruswänden führen kann, sind nicht der Fall, aber viele Ärzte neigen zu der Annahme, dass eine Krankheit eine andere mit sich bringt. Myomatöse Knoten erhöhen die Schmerzhaftigkeit der Menstruation signifikant und verursachen häufig Unfruchtbarkeit.

Wie der Schmerz loszuwerden

Die Produktion weiblicher Hormone reguliert die Eierstöcke. Mit dem Einsetzen der Menopause wird ihre Aktivität deutlich verringert, die Schmerzen in der Endometriose beginnen nachzulassen und die Krankheit selbst geht ohne jegliche Behandlung vonstatten, so dass Ärzte es nicht eilig haben, Frauen nach dem 45. Lebensjahr eine ernsthafte Behandlung zu verschreiben. In einem früheren Alter ist es möglich, die Pathologie auf zwei Arten zu beseitigen - konservativ oder operativ.

Die konservative Methode basiert auf einer Hormonersatztherapie. Der Arzt wird Medikamente verschreiben, die die Tätigkeit der Eierstöcke unterbrechen und künstliche Wechseljahre verursachen. Die Operation wird nur dann verschrieben, wenn bei der vorläufigen Diagnose große endonometrische Zysten vorlagen oder eine Frau über schwere chronische Schmerzen, übermäßige und ausgedehnte Perioden klagt. Die Laparoskopie (Operation zur Entfernung von Wucherungen) wird unter Vollnarkose durchgeführt, wobei keine Narben oder Narben am Körper verbleiben und die Rehabilitationszeit nicht länger als zwei Tage beträgt.

Schmerzmittel

Schwere Schmerzen bei Endometriose werden durch entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel gelindert. Sie beseitigen einige der Symptome und verbessern die Lebensqualität einer Frau erheblich, aber Sie sollten solche Drogen nicht missbrauchen, einige davon machen süchtig. Um einen akuten Schmerzanfall zu entfernen, empfehlen die Ärzte:

  • Kapseln Nurofen. Sie enthalten den Wirkstoff - Ibuprofen, der entzündungshemmende, schmerzstillende und antipyretische Eigenschaften besitzt. Kapseln werden schnell - innerhalb einer halben Stunde - aus dem Gastrointestinaltrakt (Gastrointestinaltrakt) resorbiert und bieten eine lange therapeutische Wirkung (bis zu 12 Stunden). Nurofen wird aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen und der Möglichkeit, die Thrombozytensynthese zu reduzieren, für kurze Kursen empfohlen.
  • Ibuprofen-Tabletten. Dies ist ein billigeres, aber nicht weniger wirksames Analogon von Nurofen. Der Wirkmechanismus von Drogen ist der gleiche. Ibuprofen hilft bei der Behandlung von primärer Dysmenorrhoe, Algomenorrhoe, Migräne und wiederkehrenden Schmerzen im Beckenbereich. Mit Vorsicht Pillen verschrieben Patienten mit Leber-, Nieren- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Während der Behandlung können geringfügige Nebenwirkungen auftreten: Hautausschlag, Juckreiz, Schwindel, Sodbrennen, Schläfrigkeit.
  • Naproxen-Tabletten. Ein nichtsteroidaler entzündungshemmender Wirkstoff ist für die symptomatische Therapie vorgesehen, um Schmerzen und Entzündungsprozesse zu reduzieren, beeinflusst jedoch nicht das Fortschreiten der Erkrankung. Naproxen kann einige der Symptome der Endometriose verschlimmern: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Schwäche. Das Medikament ist kontraindiziert bei Ulzerationen im Magen-Darm-Trakt, Nierenversagen.
  • Sahne Dolgit. Das Medikament wird bei starken Schmerzen im Lendenbereich verschrieben. Langzeit-Analgetikum zur äußerlichen Anwendung auf der Basis von Ibuprofen. Die Creme wirkt lokal schmerzstillend und entzündungshemmend. Selten während der Verwendung von Geldern können allergische Reaktionen auftreten: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria. Dolbit ist bei Überempfindlichkeit gegen Ibuprofen (Acetylsalicylsäure) bei Asthmaanfällen kontraindiziert.
Top