Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Untersuchung beim Frauenarzt - wann ist es besser zu gehen?
2 Eisprung
Moderne hämostatische Mittel. Moderne lokale hämostatische Mittel
3 Krankheiten
Entlastung nach Kauterisation der Erosion: Norm und Pathologie
4 Höhepunkt
Tests zur Bestimmung des Eisprungs - ein moderner Ansatz für das Problem der Empfängnis
Image
Haupt // Eisprung

Symptome und Anzeichen vor der Menstruation, was könnte sein?


Inhalt des Artikels:

Was sind die ersten Anzeichen einer Menstruation?

Vor Beginn der Menstruation tritt bei jeder Frau ein völlig anderes Symptom auf. Oftmals gehören dazu eine braune Daube, schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch, Schwellungen der Brust, starker Appetit, kurzes Temperament und Reizbarkeit. Das Auftreten von PMS wird bei fast 50% aller Vertreter des schwächeren Geschlechts beobachtet und ist mit zunehmendem Alter ausgeprägter. Die ersten Anzeichen können eine Woche vor dem geschätzten Monat beobachtet werden. Darüber hinaus listet der Artikel detailliert die Empfindungen und Anzeichen vor der Menstruation auf, die Hauptsymptome vor Beginn der Menstruation, wenn die ersten Symptome der Menstruation auftreten, und Antworten auf viele andere Fragen.

Zunächst gibt es ein allgemeines Unwohlsein und Ermüdung, Aggression, Depression und Erbrechen. Trotz der Tatsache, dass sich Frauen zu Beginn der Menstruation anders fühlen, gibt es einige Anzeichen, die für alles charakteristisch sind:

2 Gefühl von Tränen und Depressionen;

5 Schmerz im Kopf;

6 Allgemeines Unwohlsein;

7 das Auftreten von Schwellungen;

9 Schlafstörungen;

10 große Schläfrigkeit;

11 ständiges Hungergefühl;

12 Verlange, dass niemand in der Nähe ist;

13 Ablenkung, mangelnde Konzentrations- und Konzentrationsfähigkeit;

14 Überempfindlichkeit in der Brust, schmerzhafte Empfindungen treten in den Brustdrüsen auf.

Bei einer Frau treten häufig mehrere Symptome gleichzeitig auf. Wenn die Manifestationen von PMS sehr unangenehm sind, wird empfohlen, unbedingt einen Arzt aufzusuchen und eine wirksame Behandlung zu verordnen.

Symptome der Menstruation bei Frauen

Was sind die Anzeichen vor der Menstruation, die ersten Symptome des frühen Beginns der Menstruation

Der Menstruationsfluss ist im Leben jeder Frau. Ein regelmäßiger monatlicher Zyklus zeigt die normale Funktion der körpereigenen Fortpflanzungsfunktion an. Die Menstruation beginnt bei Mädchen im Alter von 11-15 Jahren und dauert während des gesamten Lebens bis zu den Wechseljahren an und endet während der Schwangerschaft und einige Zeit beim Stillen. Darüber hinaus sind die wichtigsten Anzeichen und Symptome eines frühen Beginns der Menstruation, die Hauptsymptome vor der Menstruation, was sie sein können, wie PMS von Anzeichen der Schwangerschaft unterschieden werden kann, welche Symptome während der Menstruation die Norm sind und welche schmerzhaften Anzeichen einer Menstruation als pathologische Symptome betrachtet werden können. Für eine Frau ist es sehr wichtig, die normale Entlassung vor der Menstruation zu unterscheiden. Gesunde Anzeichen für den Beginn der Menstruation sind von diesen Symptomen bei der Entlassung aus der Vagina als Zeichen für die Entwicklung einer Pathologie oder anderer Gesundheitsprobleme zu unterscheiden.

Die Zusammensetzung des Ausflusses und die Menge des Ausflusses während der Menstruation, was sollte sein?

Der Abfluss während der Menstruation ist dunkelrot, kleine Klumpen können auftreten und wenn der Abfluss während der Menstruation scharlachrot ist, können solche Symptome Anzeichen eines Problems sein. All dies ist eine zelluläre Schicht des Endometriums, die vom Körper für den Fötus vorbereitet wird, und wenn keine Befruchtung stattfindet, wird sie zusammen mit dem unbefruchteten Ei aus dem Körper entfernt. Die Blutungsmenge pro Tag beträgt etwa 50 ml, kann jedoch aufgrund individueller Unterschiede bei Frauen variieren und zwischen 20 und 80 ml pro Tag liegen. Gleichzeitig können sehr reichliche oder im Gegenteil recht spärliche Perioden von einer Erkrankung des Organismus sprechen. Solche Entladungen dauern 3 bis 7 Tage, meist am Anfang reichlicher, am Ende der Entladung werden sie knapp, aber Klumpen können mehr austreten. Ebenfalls nützlich kann ein Artikel darüber sein, was vaginaler Ausfluss nicht normal ist, ist nicht die Norm.

Verzögerte Menstruation - Menstruationsstörung

Störungen des Menstruationszyklus können während des Lebens auftreten. Zum Beispiel führten unter Stress, zu Beginn der Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Erkältungen und Blutverlust durch Wunden, die an anderer Stelle entstanden waren, jedoch zu schwerem Blutverlust und mehr. In solchen Fällen erholt sich der normale Zyklus in einigen Monaten. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, Sie können möglicherweise keine Kontrazeptiva anwenden oder es gibt Krankheiten im Körper, die die Regelmäßigkeit des Zyklus beeinträchtigen.

Der Verzögerung der Menstruation aufgrund von Verletzungen wird mehr Aufmerksamkeit gewidmet:

- am Eingang der Vagina, es verengt sich.

Dies kann die Folge eines Traumas während des Geschlechtsverkehrs sein, Waschen, Schlagen, chirurgischer Aborte, wenn eine Kürettage auftritt und der Uterus verletzt werden kann. Bei ständigen Verletzungen der Gebärmutter, zum Beispiel bei harten Sexliebhabern, können Krankheiten auftreten - Erosion der Gebärmutter, Apoplexie, Gebärmutterblutung. Häufige Abbrüche können zu Unfruchtbarkeit und anderen Krankheiten führen. Daher ist es wichtig, den besten Weg zu finden, um sich zu schützen und ständig dabei zu bleiben. Bei ungeschütztem Kontakt, um ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden, ist es ratsam, sofort Kontrazeptiva zu verwenden, diese Methode kann jedoch sehr selten angewendet werden.

Anzeichen und Symptome vor der Menstruation (Menstruation), was könnte sein?

Viele Frauen erleben wenige Tage vor Beginn der regulären Entlassung die unangenehmen Symptome dieses Ereignisses. In diesem Fall hat jemand keine Schmerzen, aber das PMS-Syndrom ist immer noch vorhanden. Frauen fragen sich daher oft, was die Anzeichen vor der Menstruation sind und welche Anzeichen auf den Beginn der Menstruation hindeuten:

3 kleine Schwellung und Schweregefühl in der Brust, die auf eine Zunahme des Epithelgewebes in der Brust zurückzuführen ist, beginnt das Blut stärker zu fließen;

6 Herzklopfen;

7 Appetitsteigerung, Gewichtszunahme. Bei einem Mangel an Serotonin gibt es ein Hungergefühl. Daher sollten Sie in dieser Zeit keine Diät machen, da sonst viel Mehl vorhanden ist. Dies kann Ihre Figur beeinflussen.

8 Das Auftreten von Ödemen aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen, Schweregefühl in den Beinen, ist auf Änderungen des Wasserhaushalts im Körper einer Frau zurückzuführen.

9 Das Auftreten von Pickeln im Gesicht, die während der Menstruation vorbeigehen, ist mit Änderungen des Hormonspiegels verbunden, eine sorgfältige Hygiene mit Kosmetikprodukten ist erforderlich und zum Ausschluss fetthaltiger Lebensmittel;

10 Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Depressionen erscheinen vor dem Hintergrund der Veränderung des Hormonspiegels im Körper.

Es kann Traurigkeit, Apathie und Schwäche des Körpers geben. Alle diese Symptome sind individuell und treten bei Frauen anders auf, aber es gibt nichts Ungewöhnliches oder Gesundheitsgefährdendes. Wenn der Schmerz den gewohnten Rhythmus des Lebens stört, können Sie Schmerzmittel nehmen, um Schwellungen zu lindern - verwenden Sie weniger Flüssigkeit, Reizbarkeit und Depression, entfernen Sie das Abkochen von Kräutern von Mutterkraut, Kamille, Minze. Wenn Mädchen in die Erwachsenenalterphase gehen und bereit sind, ihren Nachwuchs zu gebären, beginnen sie ihre ersten Perioden. Es ist normal, 1-2 Jahre nach Beginn der Menstruation einen regelmäßigen Zyklus einzurichten. Das Alter der ersten Periode liegt zwischen 11 und 15 Jahren und hängt von der Vererbung ab. Dies kann sich beispielsweise auf den Sport auswirken, wenn die Menstruation aufgrund von schweren Belastungen später eintritt oder verschwunden ist.

Zeichen vor der ersten Regelblutung bei Mädchen

Ein paar Jahre vor der ersten Menstruationsblutung können Mädchen eine weißere, klare oder weiße Entladung erfahren, und vor dem Einsetzen dieser Menstruationen können die Weißen reichlicher werden.

2 das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch kann schwach sein oder im Gegenteil ziemlich ausgeprägt sein und manchmal die Verwendung von Schmerzmitteln erfordern, um ein normales Leben zu führen;

3 Symptom von PMS, das sich in schlechter Laune, Reizbarkeit oder Lethargie und Schwäche des Körpers äußert. Es ist vielleicht nicht so ausgeprägt wie bei reifen Frauen, hat aber bereits einen Platz im Leben von Mädchen.

Es stellt sich heraus, dass Mädchen ähnliche Symptome haben, es gibt jedoch immer noch Unterschiede. Wenn die Mädchen reifen, wird der Zyklus besser und die Symptome werden klarer. Ein charakteristisches Zeichen für den bevorstehenden Beginn der Menstruation sind seit einigen Tagen Schmerzen in der Brust. Solche Symptome treten bei vielen Frauen auf. Die Brust wird schwer, die Brustwarzen schmerzen und die Brustdrüsen erscheinen geschwollen. Dies hängt mit dem Hormonspiegel im Körper zusammen, wenn das Hormon Progesteron in der zweiten Phase des monatlichen Zyklus beginnt, die sich im Fettgewebe befindet und den Körper auf die Befruchtung vorbereitet. Daher nimmt die Brust und Größe zu, es gibt schmerzhafte Empfindungen. Und mit dem Einsetzen der Menstruation sinkt der Hormonspiegel, die schmerzhaften Empfindungen vergehen. Wenn jedoch plötzlich die Schmerzen in der Brust heftig sind und nicht mit dem Beginn der monatlichen Entlastung durchgehen, dann treten Schwellungen in den Brustdrüsen auf, dann lohnt es sich, von einem Brustarzt untersucht zu werden. Dies kann ein Zeichen der Mastopathie sein, wenn in den Brustdrüsen Seehunde und Zysten auftreten.

Im Körper der Frau treten vor jeder Periode auch Veränderungen auf:

1 Cervix dehnt sich aus und fällt leicht ab; er wird dichter;

Im Gegenteil, der Uterus wird weicher und öffnet sich, so dass der Ausfluss schneller und weniger schmerzhaft herauskommen kann. Daher besteht ein Risiko für verschiedene Infektionen. Es ist besser, während dieser Zeit den Sex auszuschließen oder sich mit Hilfe von Kondomen zu schützen.

3 Eierstöcke vergrößern sich, können etwas schmerzen;

4 Das Endometrium im Körper beginnt abzubrechen und wird in der zweiten Phase des Zyklus um ein Drittel dünner. Das Ergebnis seiner Ablösung kann auch schmerzhafte Symptome sein.

Wenn man genau weiß, wie die Menstruation im Körper abläuft, woher sie kommt und welche Veränderungen im Körper insgesamt auftreten, werden die schmerzhaften Empfindungen bei Frauen klar. Die Hauptsache ist, auf Ihren Körper zu hören, und wenn es Warnzeichen, starke Schmerzen oder neue Symptome gibt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Anzeichen von PMS oder Schwangerschaft, wie zwischen PMS-Symptomen und Schwangerschaft unterschieden werden kann

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, fühlen viele Frauen die verschiedenen Symptome dieser Veränderung im Körper, bevor die Menstruationsperiode verzögert wird. Diese Symptome sind den üblichen PMS sehr ähnlich:

1 Zeichenschmerzen im Unterleib;

2 Erhöhen und schwellen in der Brust, seine Schmerzen;

3 Schläfrigkeit, Schwäche, Lethargie, Lethargie;

4 Schnelle Stimmungsänderungen;

5 Übelkeit und Erbrechen.

Daher ist es bei solchen Symptomen sehr schwierig festzustellen, dass eine Befruchtung stattgefunden hat. Es ist notwendig, auf die Verzögerung der Menstruation zu warten und am zweiten Tag einen Test durchzuführen, der ein positives Ergebnis zeigt - zwei Streifen während der Schwangerschaft oder ein negativer - ein Streifen, ohne auf die Verzögerung zu warten, um Blut für die hCG-Analyse zu spenden, die die Schwangerschaft bereits 5-7 Tage nach Beginn der Empfängnis bestimmen kann. Es ist besser, den Test zweimal auf Genauigkeit zu testen, und es wird empfohlen, ihn am ersten Tag der Verzögerung nicht zu tun, da die Hormonwerte von hCG im Urin noch nicht den gewünschten Indikator erreichen und das Ergebnis während der Schwangerschaft eine negative, aber keine positive Variante zeigt. Es ist ratsam, so früh wie möglich etwas über die Schwangerschaft zu lernen, um Ihren Körper auf das Tragen vorzubereiten, richtig zu essen, sich mehr zu entspannen, keine Überanstrengung zu machen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Vitamine zu nehmen, an der frischen Luft zu gehen und Arzneimittel zu vermeiden, die den Fötus schädigen können. All dies hilft, ein gesundes Baby zu bekommen. Und natürlich wollen Frauen, die schwanger werden wollen, dies aber immer noch nicht können, viel früher von dem freudigen Ereignis erfahren. In diesem Fall ist es jedoch besser, sich auf die Analyse von hCG oder den Test zu verlassen, da bei starkem Verlangen Symptome einer „falschen Schwangerschaft“ auftreten und bei einem negativen Ergebnis die Frau sich noch mehr Sorgen macht und sich deprimiert und in sich selbst zurückziehen kann.

Basierend auf dem Vorstehenden können wir sagen, dass die Symptome des Beginns des anstehenden Menstruationsflusses bei fast jeder Frau auftreten und sich in den verschiedenen Symptomen in der Stärke der Manifestationen unterscheiden können. Im Allgemeinen sind dies jedoch ähnliche Empfindungen, die manchmal mit einer Schwangerschaft verwechselt werden können. Daher ist es sehr wichtig, Ihren Menstruationszyklus zu überwachen, um alle Änderungen daran zu überwachen. Bei Abweichungen von der Norm oder dem Auftreten starker Schmerzen ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren, um jegliche Pathologie im Körper auszuschließen oder eine rechtzeitige Behandlung einzuleiten. Sie sollten nicht zögern oder einen Arztbesuch verschieben, unsere Gesundheit hängt weitgehend von uns ab.

Warum erscheint Akne vor Beginn der Menstruation?

Eine Woche vor kritischen Tagen bemerken viele Frauen Akne im Gesicht. Dies ist eine individuelle Eigenschaft, aber 95% der Frauen leiden darunter. Wenn Sie das Intrauterinpessar verwenden, werden periodisch Flecken beobachtet, z. B. nach einem Besuch beim Frauenarzt oder beim Geschlechtsverkehr. Bei der Daub-Menstruation wird eine braune Färbung beobachtet, die als Norm angesehen werden kann. Wenn jedoch vor der Menstruation schmerzhafte Blutungen auftreten, kann dies auf das Vorhandensein von Myomen, entzündliche Prozesse, schlechte Blutgerinnung und das Vorhandensein von Endometriose hindeuten. Schwere Blutungen treten vor dem Hintergrund hormoneller Ungleichgewichte und Stresssituationen auf.

Übelkeit und Erbrechen, als Anzeichen für ein frühes Einsetzen der Menstruation, warum ist es krank vor der Menstruation?

Übelkeit vor Beginn der Menstruation, die zum Erbrechen führt, ist sehr leicht mit den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft zu verwechseln. Während der Schwangerschaft können Übelkeit und sogar Erbrechen Symptome einer Toxikose sein, und dies sind natürliche Symptome und Anzeichen einer Schwangerschaft. Aber Übelkeit vor der Menstruation, wenn Übelkeit vor dem Einsetzen der Menstruation auftritt, vielleicht aus einer ganzen Reihe anderer Gründe.

Infolge eines erhöhten Hormonspiegels kann es zu Erbrechen kommen, das bei Verwendung von Kontrazeptiva häufig zunimmt. Diese Reaktion zeigt an, dass das Werkzeug falsch ausgewählt wurde. Die besondere Gestaltung der Gebärmutter kann Übelkeit verursachen. Vor dem Einsetzen der Menstruation nimmt die Größe zu und beginnt, die Nervenenden zu quetschen, was zu Erbrechen führt. Anfälle von Übelkeit zu diesem Zeitpunkt können durch intensive körperliche Anstrengung hervorgerufen werden.

Kopfschmerzen und PMS, warum Kopfschmerzen vor der Menstruation, was könnte der Grund sein

Nachdem die Ovulationsphase abgeschlossen ist, beginnt die Vorbereitung des Körpers für die Befruchtung. In dieser Zeit ist der Progesterongehalt gering. In Abwesenheit einer Schwangerschaft kommen Sie monatlich. Wenn eine Frau eine erhöhte Empfindlichkeit hat, kann sie schmerzhafte Empfindungen im Kopfbereich beobachten. Vor diesem Hintergrund können sich Depressionen entwickeln. Bei einer großen Menge an Östrogen im Körper wird sich die Flüssigkeit ansammeln, was zu einer Schwellung des Kopfgewebes und einem daraus folgenden schmerzhaften Gefühl führt. In einigen Fällen entwickelt sich eine so schreckliche Krankheit wie Migräne, die sich vor Beginn der Menstruation entwickelt.

Häufiger Drang, vor der Menstruation ohne Schmerzen zu urinieren

Das Ende des Monats wirkt oft als Auslöser, was starke schmerzhafte Empfindungen verursacht. Während eines Anfalls hat eine Frau einen starken Krampf im Bereich der Blutgefäße, was noch schmerzhaftere Empfindungen hervorruft. In dieser Situation ist dieses Phänomen durchaus üblich. In manchen Fällen gibt es eine solche Störung wie schmerzhafte Empfindungen beim Wasserlassen oder eine übermäßige Menge davon. Es wird angenommen, dass die Abweichung die Häufigkeit des Wasserlassen mehr als zehn Mal pro Tag ist. Darüber hinaus kann der Wunsch, oft auf eine kleine Weise zur Toilette zu gehen, unter Verletzung des Hormonhaushalts, der Bildung von Steinen in der Blase, Diabetes, Neurose, Gebärmuttermyom oder dessen Prolaps auftreten. Wenn der Drang zu urinieren häufiger wurde, ist es wahrscheinlich, dass eine Frau Blasenentzündung hat - eine Blasenentzündung.

Der Magen schmerzt vor der Menstruation, verursacht. Was tun, wenn der Unterbauch vor der Menstruation links oder rechts in der Bauchmitte stark verletzt wird?

Vorausgesetzt, dass die Entstehung von Wünschen nur vor dem Einsetzen kritischer Tage auftritt, ist der Grund für dieses Phänomen die bevorstehende Menstruation. Nahezu jede Frau hat vor der Menstruation nagende Schmerzen im Unterleib. Natürlich ist dieses Phänomen einigermaßen normal, kann aber unter bestimmten Umständen eine Ausnahme sein.

Was sind die Ursachen von Schmerzen in diesem Bereich während der Menstruation? In der Tat gibt es nicht viele Gründe:

1 Infektionen in den Fortpflanzungsorganen;

2 Abnormalitäten im gynäkologischen Bereich;

3 Depression, Stress;

4 das Vorhandensein entzündlicher Prozesse;

5 Endorphinwerte im Blut werden gesenkt.

Wenn starke Schmerzen auftreten, die nicht toleriert werden können, wird empfohlen, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Was tun, wenn vor der Menstruation Symptome auftreten und die Menstruation noch nicht begonnen hat?

In einigen Fällen scheint es, als würde die Menstruation kommen, ist es aber nicht. In diesem Fall ist es wahrscheinlicher, dass eine Schwangerschaft eintritt. Bestätigen oder dementieren kann diese Tatsache einen Schwangerschaftstest, den Sie in jeder Apotheke kaufen können. Die Blutspende auf den hCG-Spiegel wird ebenfalls als wirksames Mittel angesehen, das in sehr kurzer Zeit wirksam ist.

Die Ursache dieses Phänomens liegt jedoch nicht immer in der Schwangerschaft, es gibt ernstere Situationen. Ein ähnliches Bild zeigt sich beispielsweise, wenn sich in beiden Eierstöcken ein Tumor befindet, ein hormonelles Ungleichgewicht, eine akute Infektion, Stoffwechselstörungen oder das Vorliegen einer akuten Infektion. Darüber hinaus tritt dieses Problem bei Frauen nach einer Abtreibung, Fehlgeburt, Müdigkeit, Stresssituationen oder längerer Abwesenheit des Sexuallebens auf.

Welche Symptome vor der Menstruation können als Anzeichen für gesundheitliche Probleme betrachtet werden?

Normalerweise tritt vor Beginn der Menstruation eine weiße Farbe aus, die nicht als Pathologie angesehen werden kann. Wenn vor kritischen Tagen reichlich vorhanden ist, kann dies auf das Vorhandensein einer Pathologie hindeuten, die dem Arzt empfohlen wird:

1 Wenn der Ausfluss in der Scheide weiß ist und an die Struktur von Flocken erinnert, weist dies auf das Vorhandensein von Soor hin. Wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt, ist das Problem schnell behoben.

2 Wenn es in letzter Zeit zu einer Geburt gekommen ist und der Zyklus keine Zeit hatte, sich niederzulassen, sehen sich manche Frauen mit schwarzen Flecken konfrontiert. Es ist nichts Unheimliches dabei, fürchte dich nicht;

3 Eine pinkfarbene, mottenartige Entladung weist auf eine mögliche Erosion des Gebärmutterhalses hin. Darüber hinaus können sie auf Infektionskrankheiten und Endocercevitis hinweisen.

4 Brown Daub vor der Menstruation weist auf ein Ungleichgewicht der Hormone und den Beginn der Endometriose hin. In diesem Fall wird empfohlen, einen Gynäkologen für Tests zu kontaktieren;

5 Die größte Gefahr besteht im Austritt einer gelblich-grünen Farbe mit Schleimhautbeschaffenheit, was auf eine eitrige Zervizitis hindeutet.

Natürlich sind solche Phänomene oft zufällig, ohne die Gesundheit zu schädigen. In jedem Fall wird jedoch empfohlen, einen Arzt für eine genaue Diagnose aufzusuchen.

Wann beginnt die ICP?

Wenn PMS beginnt, ist diese Frage oft von Frauen zu hören. PMS steht für prämenstruelles Syndrom - dies ist die emotionale und physiologische Instabilität des weiblichen Körpers, die einen Konflikt mit sich selbst und anderen provoziert. Um diesen Zustand zu verhindern? Jede Frau muss vor Beginn der Menstruation die wichtigsten Verhaltensregeln und die Besonderheiten ihres Körpers kennen.

Was ist das

Die Abkürzung PMS wurde vor nicht allzu langer Zeit von Gynäkologen in das medizinische Lexikon aufgenommen. Dieses Syndrom ist durch Veränderungen des psychologischen Zustands und der physiologischen Arbeit des Körpers von Mädchen und Frauen vor Beginn der nächsten Regelblutung gekennzeichnet.

  • Verhaltensweisen, die für Frauen uncharakteristisch sind;
  • Tendenz, einen Konflikt von vorne zu beginnen;
  • Kopfschmerzen;
  • unvernünftige Wutanfälle;
  • Tränen
  • Müdigkeit usw.

Laut Statistik sind etwa 90% aller Frauen auf der Welt anfällig für die Entwicklung von ICP unterschiedlicher Stärke. Fast 150 verschiedene Symptome dieser Erkrankung sind bekannt.

Symptome

Das prämenstruelle Syndrom zeigt eine große Anzahl von Anzeichen. Für einige sind sie besonders ausgeprägt, für andere weniger intensiv. Die Symptome können nicht für mehrere Tage aufhören und sich in der Regel sogar um 10 Tage verzögern. Sie werden in physiologische und psychologische unterteilt.

Zu den psychologischen gehören:

  • depressive Zustände;
  • Gefühl von Depressionen;
  • Stress;
  • Nervosität;
  • ungerechtfertigte Aggression und Reizbarkeit über Kleinigkeiten;
  • häufige Stimmungsschwankungen.

Psychologische Anzeichen sind in der Regel stark ausgeprägt und beginnen sich in der zweiten Hälfte des Zyklus allmählich zu entwickeln. In der Regel entspricht die Stärke dieser Symptome der Arbeit des Nervensystems und der Hormone.

Physiologisch sind:

  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Unterschiede in den Blutdruckindikatoren;
  • schmerzender Herzschmerz oder Kribbeln;
  • Schwellung;
  • Brustvergrößerung;
  • die Temperatur steigt - das passiert sehr selten;
  • Gewichtszunahme.

Physiologische Symptome hängen direkt vom hormonellen Gleichgewicht einer Frau und ihrem Lebensstil ab.

Gründe

In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts definierte der Gynäkologe Robert Frank als erster die Krankheit, die sich vor Beginn der Menstruation bei allen Frauen mit unterschiedlicher Stärke manifestiert. Er nannte es "prämenstruelle Spannung".

In diesem Fall betrachtete der Arzt das Ungleichgewicht der Hormone im Körper vor der Menstruation als Hauptursache für die Beschwerden. Wissenschaftler haben bis heute versucht, die Ursachen solcher Veränderungen im Körper aufzuklären. In dieser Zeit werden ausgeglichene Frauen zu wirklich hysterischen, konfliktreichen und emotionalen Personen.

Einige Theorien der PMS-Entwicklung wurden hervorgehoben, aber alle können die Ursachen von Gesundheitsstörungen vor Beginn der Menstruation nicht vollständig beschreiben:

Hormoneller Ausfall

An bestimmten Tagen des Zyklus - normalerweise in den letzten 2 Wochen - erleben Frauen ein Hormongleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron. Dies führt zu psycho-emotionalen Störungen, Anomalien in der Funktion des Gefäßsystems, zu Problemen mit Stoffwechsel- und endokrinen Prozessen.

Eine Erhöhung der Konzentration des Hormons Östrogen bewirkt eine Verzögerung in den Zellen von Natrium und Wasser - diesbezüglich treten Schwellungen, Schmerzen in der Brust, Anomalien in der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße sowie Ausscheidungsorgane und Bauchschmerzen auf.

Nervosität, Tränen und Ermüdung werden durch hormonelle Störungen ausgelöst.

Wasservergiftung

Gemäß dieser Theorie ist die Entwicklung physiologischer und psychologischer Anomalien mit einem gestörten Wasser-Salz-Gleichgewicht verbunden. Verzögerte Ausscheidung von Flüssigkeit, Schwellung, akute Wahrnehmung einiger Gerüche, Juckreiz der Haut - das sind die Folgen neuroendokriner Störungen.

Die Ansammlung von Wasser im Körper vor der Menstruation verursacht häufig eine Gewichtszunahme. Das Gewicht einer Frau nimmt normalerweise um 3 bis 5 kg zu, aber ab dem Tag, an dem die Menstruation einsetzt, gehen diese Kilogramm von selbst ab.

Verletzungen des Zentralnervensystems

Diese Theorie der Ursachen von PMS wird als die relevanteste betrachtet. Es stellt sich heraus, dass das Versagen im emotionalen und physischen Zustand durch Funktionsstörungen des Zentralnervensystems hervorgerufen wird.

Je älter das Alter der Frau ist, desto heller sind die Symptome von PMS, zudem steigt die Tendenz zur Depression. Junge Mädchen werden aggressiv und reizbar, sie sind durch häufige Stimmungs- und Verhaltensänderungen gekennzeichnet.

Wissenschaftler haben die mit PMS verbundenen Risikofaktoren sorgfältig untersucht. Zu den häufigsten davon, die die Intensität von PMS beeinflussen, gehören:

  • Europoid Rasse;
  • geistige Arbeit und Leben in Großstädten;
  • häufige Schwangerschaften;
  • Fehlende Schwangerschaft, Abtreibung und Fehlgeburt;
  • Pathologie des Urogenitalsystems;
  • gynäkologische Chirurgie;
  • lang anhaltende Soor-Genitalien;
  • anhaltende Depression und ständiger Stress;
  • chronische Müdigkeit;
  • Infektionen;
  • Nebenwirkungen von Kontrazeptiva;
  • Unterernährung;
  • Hypodynamie.

Wann beginnt ICP?

Wenn PMS beginnt, hängt es von den physiologischen Prozessen im Frauenkörper ab. An jedem Tag des Zyklus im Körper einer Frau ändern sich die Genitalien. In der ersten Hälfte - dem Reifungsprozess des Eies - dauert es 14 bis 16 Tage. In der Mitte des Zyklus verlässt das Ei den Follikel. An den verbleibenden Tagen vor dem Monat bereitet der Körper die Bedingungen für eine Schwangerschaft vor, wenn diese auftritt oder beginnt, den Überschuss zurückzuweisen, wenn er nicht eingetreten ist.

Wenn der Zyklus beginnt, geht es der Frau gut - aber mit der Freisetzung des Eisprungs beginnen die negativen Veränderungen. Es stellt sich heraus, dass PMS durchschnittlich 1 - 2 Wochen vor der Menstruation beginnt. Manchmal folgt das prämenstruelle Symptom sofort dem Eisprung.

Wie viele Tage vor der Menstruation

Der psychoemotionale und körperliche Zustand beginnt sich etwa 2 bis 10 Tage vor der Menstruation zu verschlechtern. Jede Frau hat diese Zeit individuell und hängt von den Eigenschaften ihres Körpers, ihren Lebensbedingungen, ihrem Temperament und ihrer Gesundheit ab.

Wie lange dauert es?

Die Hauptursache für PMS ist das Hormon-Ungleichgewicht. PMS ist nach gynäkologischen Operationen schwieriger.

Ein Gefühl von Unbehagen, Schmerzen und anderen pathologischen Veränderungen beginnt 1 bis 10 Tage vor der Menstruation. Der Zustand hält bis zum Einsetzen der Menstruation an. An ihrem ersten Tag verschwinden die Symptome allmählich. Wenn Sie Anzeichen von PMS speichern, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen.

Was sind die Anzeichen von PMS vor der Menstruation? Lesen Sie in dem Artikel über die Ursachen und Anzeichen des prämenstruellen Syndroms bei Mädchen und Frauen, Unterschiede in der Schwangerschaft und die notwendige Behandlung.

Wie unterscheidet man PMS und Schwangerschaft? Details hier.

Wie Sie den Zustand lindern können

Wenn PMS bei einem Mädchen oder einer Frau schmerzhaft ist und lange anhält, ist eine medizinische Korrektur erforderlich, um den Zustand zu lindern und das Wohlbefinden zu normalisieren.

Um die Emotionen zu normalisieren, ist die Verwendung von Beruhigungsmitteln mit natürlichen Inhaltsstoffen vorgeschrieben - zum Beispiel Novopassit.

Um das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen, verschrieben Hormone - Duphaston oder Utrozhestan. Diclofenac wird zur Schmerzlinderung angewendet.

Befolgen Sie alle Empfehlungen des Arztes, um das Gefühl der Beschwerden zu reduzieren, die Intensität der Schmerzen, die eine Frau mit PMS beunruhigen. Gleichzeitig wird der Gesundheitszustand normalisiert.

Auf dem Video über das prämenstruelle Syndrom

PMS: Symptome, Behandlung, Ursachen, Unterschied zur Schwangerschaft

Ärzte haben lange über die Ursachen von Frauenbeschwerden vor der Menstruation nachgedacht. Einige Heiler assoziierten es mit den Mondphasen, andere mit dem Ort, an dem die Frau lebt.

Der Zustand des Mädchens vor der Menstruation ist lange ein Rätsel geblieben. Erst im 20. Jahrhundert öffnete sich der Schleier der Geheimhaltung ein wenig.

PMS ist eine Mischung aus 150 verschiedenen körperlichen und psychischen Symptomen. In dem einen oder anderen Grad erfahren etwa 75% der Frauen Anzeichen eines prämenstruellen Syndroms.

Wie lange dauert PMS bei Mädchen? Unangenehme Symptome treten 2-10 Tage vor Beginn der Menstruation auf und verschwinden mit dem Erscheinen der "roten" Kalendertage.

Interessante Fakten zu PMS

  • Crime Chronicle. PMS ist nicht nur gelöste Nerven und gebrochene Platten. Die meisten Unfälle, Straftaten und Diebstähle von Frauen ereigneten sich zwischen dem 21. und 28. Tag des Menstruationszyklus.
  • Einkaufstherapie Wenn Sie der Forschung glauben, dann sind Frauen wenige Tage vor der Menstruation der Versuchung ausgesetzt, so viel wie möglich zu kaufen.
  • Die Symptome von PMS sind anfälliger für Frauen, die in geistiger Arbeit tätig sind, und für Bewohner von Großstädten.
  • Der Begriff ICP wurde zuerst von Robert Frank, einem Geburtshelfer-Gynäkologen aus England, verwendet.

Warum tritt das prämenstruelle Syndrom auf?

Zahlreiche Studien haben die genauen Ursachen des prämenstruellen Syndroms nicht aufgezeigt. Es gibt viele Theorien über das Auftreten: "Wasservergiftung" (Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels), allergische Natur (Überempfindlichkeit gegen endogenes Progesteron), psychosomatisch, hormonell usw.

Am umfassendsten ist jedoch die Hormontheorie, die die Symptome von PMS durch Schwankungen des Geschlechtshormonspiegels in Phase 2 des Menstruationszyklus erklärt. Für das normale, harmonische Funktionieren des Körpers einer Frau ist das Gleichgewicht der Sexualhormone sehr wichtig:

  • Östrogene - sie verbessern das körperliche und geistige Wohlbefinden, steigern den Tonus, die Kreativität, die Lerngeschwindigkeit und die Lernfähigkeit
  • Progesteron - hat eine beruhigende Wirkung, die in Phase 2 des Zyklus zu depressiven Symptomen führen kann
  • Androgene - beeinflussen die Libido, erhöhen die Energie und die Leistung

Während der zweiten Phase des Menstruationszyklus ändert sich der hormonelle Hintergrund der Frau. Nach dieser Theorie liegt die Ursache für PMS in der "inadäquaten" Reaktion des Körpers, einschließlich der für Verhalten und Emotionen verantwortlichen Gehirnregionen, auf zyklische Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, der oft vererbt wird.

Da die Tage vor der Menstruation endokrin instabil sind, leiden viele Frauen unter psychovegetativen und somatischen Störungen. In diesem Fall spielt die entscheidende Rolle nicht so sehr die Höhe der Hormone (die normal sein können), sondern Schwankungen des Gehalts an Sexualhormonen während des Menstruationszyklus und die Reaktion der für Verhalten und Emotionen verantwortlichen limbischen Hirnregionen auf diese Veränderungen eine entscheidende Rolle:

  • Anstieg des Östrogens und zuerst Anstieg und dann Rückgang des Progesterons - daher Rückhaltung von Flüssigkeiten, Schwellung, Anspannung und Druckempfindlichkeit der Brustdrüsen, Herz-Kreislaufstörungen, Reizbarkeit, Aggression, Tränen
  • Prolaktin-Hypersekretion - führt auch zu Flüssigkeitsretention, Natrium im Körper
  • überschüssige Prostaglandine - vegetativ-vaskuläre Störungen, Verdauungsstörungen, Migräne-ähnliche Kopfschmerzen

Die wahrscheinlichsten Faktoren, die sich auf die Entwicklung des Syndroms auswirken, bei denen sich die Meinungen der Ärzte nicht unterscheiden:

  • Senkung des Serotoninspiegels - das sogenannte "Hormon der Freude" - kann die Ursache für die Entwicklung psychischer Anzeichen des prämenstruellen Syndroms sein, da eine Abnahme seines Spiegels Traurigkeit, Tränen, Melancholie und Depression verursacht.
  • Vitamin B6-Mangel - Symptome wie Müdigkeit, Flüssigkeitsretention, Stimmungsschwankungen und Überempfindlichkeit des Brustkorbs deuten auf einen Mangel an diesem Vitamin hin.
  • Magnesiummangel - Magnesiummangel kann zu Tachykardien, Schwindel, Kopfschmerzen und Verlangen nach Schokolade führen.
  • Rauchen Frauen, die rauchen, haben doppelt so häufig ein prämenstruelles Syndrom.
  • Übergewicht Frauen mit einem Body-Mass-Index von über 30 leiden dreimal häufiger an PMS-Symptomen.
  • Genetischer Faktor - Es ist möglich, dass die Besonderheiten des prämenstruellen Syndroms vererbt werden.
  • Aborte (Folgen), komplizierte Geburt, Stress, Operationen, Infektionen, gynäkologische Pathologie.

Hauptsymptome und Manifestationen des prämenstruellen Syndroms

Symptomgruppen für PMS:

  • Neuropsychiatrische Erkrankungen: Aggression, Depression, Reizbarkeit, Tränen.
  • Vegetovaskuläre Erkrankungen: Blutdruckabfall, Kopfschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Schwindel, Tachykardie, Schmerzen im Herzbereich.
  • Wechsel- und endokrine Störungen: Ödeme, Fieber, Schüttelfrost, Schwellung der Brust, Juckreiz, Flatulenz, Atemnot, Durst, Gedächtnisverlust, verschwommenes Sehen.

PMS bei Frauen kann in verschiedene Formen unterteilt werden, aber ihre Symptome erscheinen normalerweise nicht isoliert, sondern kombiniert. Bei psycho-vegetativen Manifestationen, insbesondere bei Depressionen, nimmt bei Frauen die Schmerzschwelle ab und sie nehmen Schmerzen stärker wahr.

Vorläufer der Menstruation

Die Symptome vor der Menstruation sind bei den meisten Frauen ziemlich ausgeprägt. Während dieser Zeit erhöht eine Frau die Reizbarkeit, ändert oft die Stimmung, was das Leben für sie und andere gefährdet. Mit dieser Katastrophe fertig zu werden, ist fast unmöglich, weil Hormone daran schuld sind.

Vor der Menstruation treten deutliche Symptome auf.

Was ist PMS?

PMS - prämenstruelles Syndrom, beinhaltet eine Reihe von körperlichen und psychoemotionalen Veränderungen, die zyklisch sind. Dieser Zustand des weiblichen Körpers gilt als am mysteriösesten, da es den Ärzten noch nicht gelungen ist, die Gründe für ihr Auftreten zuverlässig zu ermitteln.

Die Essenz des prämenstruellen Syndroms

Wie viele Tage vor Beginn der Menstruationszeichen von PMS? Die Art der Manifestation pathologischer Zustände bei Frauen ist unterschiedlich, aber häufiger wird die Verschlechterung der Gesundheit 1-2 Wochen vor Beginn der Menstruation beobachtet, sie erreichen ihren Höhepunkt in 1-3 Tagen.

Bis zu 30 Jahre alt, tritt PMS bei 20% der Mädchen auf, aber im Alter - jede zweite Frau leidet darunter.

Die ersten Anzeichen und Symptome der Menstruation

Die Ärzte konnten ungefähr 150 Anzeichen von PMS feststellen, aber jede Frau hat ihre eigene Liste von Manifestationen dieser Pathologie. Normalerweise sollten sie nicht mehr als 4 sein, die Anzahl der Symptome 4–10 (wenn es mehr gibt) deutet auf eine schwere Form eines zyklischen Syndroms hin, eine schwere Form von PMS wird diagnostiziert.

Was passiert eine Woche vor den kritischen Tagen im Körper:

  1. Die Brust schmerzt, vergrößert sich, wird schmerzhaft, dicht - dies ist einer der ausgeprägtesten Vorboten von PMS. In bestimmten Phasen des Menstruationszyklus steigt der Spiegel des Hormons Prolactin an - die Substanz ist für den Zustand der Brustdrüsen verantwortlich.
  2. Schweres Ödem - tritt vor dem Hintergrund einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts auf, die Nieren haben keine Zeit, um große Mengen an Natrium zu bewältigen, Flüssigkeitsretention tritt im Körper auf, was eine Erhöhung des Körpergewichts um durchschnittlich 2 kg und eine Veränderung der Urinfarbe bewirkt.
  3. Vor dem Hintergrund eines Anstiegs des Progesterons nimmt das sexuelle Verlangen ab, aber unmittelbar vor der Menstruation wird ein starker Anstieg der Libido beobachtet, die Schleimhaut der Vagina trocknet aus oder der Ausfluss steigt. Hohe Hormonspiegel provozieren Akne, meistens an Nase und Kinn, die Frau zieht süß und salzig an, ständig durstig.
  4. Durchfall oder Verstopfung, Flatulenz - unter hormoneller Einstellung ändert sich auch das Gleichgewicht der Darmflora, was die Entwicklung von Stuhlproblemen verursacht.
  5. Schmerzen im unteren Teil des Bauches, Schmerzen, können im unteren Rückenbereich entstehen - Beschwerden treten aufgrund des Wachstums und der Verdickung des Endometriums auf, vergrößerte Eierstöcke.
  6. Stimmungsschwankungen, Tränen, Psychosen, Apathie - die Arbeit des Nervensystems bei Frauen hängt weitgehend vom Zustand des hormonellen Hintergrunds ab, während die Abnahme des Serotonins den psycho-emotionalen Zustand verschlechtert.
  7. Hormone sind auch für den Zustand des Herz-Kreislaufsystems verantwortlich. Daher ändern sich bei PMS häufig die arteriellen Parameter - sie äußern sich in einseitigen Kopfschmerzen, Schwindelanfällen, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen, Pulszunahme, Tachykardie.
  8. Übelkeit und häufiges Erbrechen können auftreten, wenn Sie die falsche Art der oralen Kontrazeption wählen, starke körperliche Anstrengung. Ursache für die unangenehmen Symptome ist manchmal eine spezielle Struktur der Gebärmutter - vor Beginn der Menstruation nimmt sie zu und drückt das Ende der Nervenfasern.

Die Brust beginnt während PMS zu schmerzen.

Wenn PMS Frauen häufig über Schlaflosigkeit klagen oder ständig schlafen wollen, Ablenkung, Unaufmerksamkeit, ein ständiges Gefühl der Angst. Manchmal steigt die Temperatur auf 37 bis 37,5 Grad, besorgter Husten, laufende Nase, Schwäche und andere Symptome eines kalten, häufigen oder schmerzhaften Wasserlassens. Vitamin B6-Mangel, Magnesium, Rauchen erhöht die Manifestation von Beschwerden.

Symptome vor den ersten Perioden bei Mädchen

Wenn sich der hormonelle Hintergrund bei Mädchen verändert, ändern sich Aussehen, Verhalten, Stimmung und die Menstruation beginnt bei 11-15 Jahren. PMS ist nicht so ausgeprägt wie bei Frauen. Zum ersten Mal kann ein Mädchen nicht verstehen, was mit seiner plötzlichen Aggression, Wut und starken emotionalen Erregung zusammenhängt.

Welche Anzeichen deuten auf den Ansatz der ersten Regelblutung bei Mädchen hin:

  • 1–2 Jahre lang beginnen sich die Weißen hervorzuheben, die vor Beginn der Menstruation reichlicher werden;
  • Schweregefühl im Unterleib, manchmal treten Risse auf, ein Anästhetikum hilft, das Unbehagen zu bewältigen, eine warme Heizung;
  • Empfindlichkeit der Brustwarzen steigt, die Brust wird gegossen;
  • Eierstöcke werden größer, sie können ein wenig weh tun;
  • starker Hunger, Hunger nach Essen mit ausgeprägtem Geschmack;
  • Kraftverlust, Schläfrigkeit, Leistungsabfall vor dem Hintergrund einer Konzentrationsabnahme;
  • Kopfschmerzen, es gibt eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit.

Um die Manifestation von PMS zu reduzieren, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Sie müssen Blut spenden, um den Hormonspiegel, den Urinspiegel zu bestimmen, ein EKG, einen Ultraschall im Beckenbereich, Mammographie und einen CT-Scan des Gehirns zu erstellen.

Bei Mädchen vor der Menstruation kommt es zu starkem Ausfluss aus der Vagina.

Wie sind monatlich vor den Wechseljahren

Da die Menopause eine verlängerte PMS ist, sind alle Symptome eines zyklischen Syndroms vor der Menopause ausgeprägter.

Symptome von PMS in den Wechseljahren:

  1. Vor dem Hintergrund der intensiven hormonellen Anpassung ist das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigt - es treten starke Schwellungen im Gesicht und an den Extremitäten auf, die Frau hat starke Kopfschmerzen, Migräne, Herzklopfen, Schwitzen, Hypertonie und die Empfindlichkeit sinkt.
  2. Mit dem Einsetzen der Menopause verschlechtert sich die Arbeit der Nebennieren, der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse - bei PMS äußert sie sich in Form eines ständigen Hungergefühls, erhöhter Müdigkeit und Gelenkschmerzen.
  3. Ein instabiler hormoneller Hintergrund führt zu Reizbarkeit, Tränen, Kurzatmigkeit, manchmal kommt es zu Angriffen ungerechtfertigter Aggression.
  4. Da das Risiko für die Entwicklung einer Endometriose mit zunehmendem Alter ansteigt, haben Schmerzen im Unterbauch während eines zyklischen Syndroms eine scharfe, anhaltende Natur.

PMS mit Wechseljahren ist durch starke Kopfschmerzen gekennzeichnet.

Der Höhepunkt beginnt im Alter von 45 bis 50 Jahren, manchmal treten Wechseljahrsbeschwerden früher auf. Wenn die Perioden nach 50 Jahren nicht verschwinden, erscheinen sie regelmäßig. Dies kann auf eine Verletzung der Funktionen der Nebennieren, das Vorhandensein eines hormonell aktiven Tumors in den Eierstöcken, hindeuten.

Manchmal ist das zyklische Syndrom nach der Geburt leichter, mit der Zeit kann es ganz verschwinden.

Monatlich oder Schwangerschaft - wie kann ich unterscheiden?

Manifestation von PMS und Schwangerschaft sind sehr ähnlich - Schwellung, instabiler psychoemotionaler Zustand, erhöhter Appetit, Verlangen nach Süßem oder Salzigem, Übelkeit, Schwindel, Unwohlsein. Vor der Verzögerung ist es schwierig, einen Zustand von einem anderen zu unterscheiden, insbesondere wenn der Menstruationszyklus unregelmäßig ist.

Welche Symptome können auf eine Schwangerschaft hindeuten:

  • Die Frau verwendet keine Verhütungsmittel.
  • PMS-Symptome traten nicht früher auf oder das prämenstruelle Syndrom wurde von völlig anderen Symptomen begleitet.
  • PMS verursacht Depressionen und Depressionen; Stimmungsschwankungen;
  • Während der Schwangerschaft schmerzt der Magen schwach, der Schmerz ist kurzlebig, mit prämenstruellem Syndrom ist das Unbehagen sehr ausgeprägt, es kann mehrere Tage dauern;
  • Die Indikatoren der Basaltemperatur vor der Menstruation sinken auf 36,7 Grad, wenn dies nicht der Fall ist, kann von einer Empfängnis oder Entzündung des Gebärmutterhalses ausgegangen werden.
  • Vor dem Hintergrund eines erhöhten Progesteronspiegels haben schwangere Frauen einen starken Ausfluss, der allmählich eine wässrige Textur annimmt.

PMS ist keine Krankheit, sondern eine Krankheit, die man erleben muss. Alle negativen Symptome verschwinden mit Beginn der Menstruation. Wenn er sich jedoch vor kritischen Tagen viel schlechter fühlt, sollte er auf der Grundlage der Diagnoseergebnisse einen Arzt aufsuchen. Er wird in der Lage sein, Medikamente auszuwählen, die das Hormonhaushalt korrigieren.

Bewerten Sie diesen Artikel
(Noch keine Bewertungen)

Was sind die Symptome vor der Menstruation? ICP und seine Zeichen

Die meisten Frauen sind bekannte Manifestationen des prämenstruellen Syndroms. Viele von ihnen leiden nicht so sehr unter den Leiden der Menstruation selbst, sondern unter dem Zustand, der ihr vorangeht. Grund für alle sind hormonelle Veränderungen im Körper am Vorabend der Menstruation. Die Funktion verschiedener Organe sowie des Nervensystems ist beeinträchtigt. Dies führt zu Kopfschmerzen, Depressionen und Reizbarkeit. Sie müssen wissen, mit welchen physiologischen Prozessen sie verbunden sind. Dann kann es einfacher sein, mit unangenehmen Symptomen umzugehen.

Was ist das prämenstruelle Syndrom?

Während des Menstruationszyklus ändert sich das Verhältnis der Sexualhormone - Östrogen und Progesteron, die in den Eierstöcken produziert werden. Dies spiegelt sich im Zustand des allgemeinen hormonellen Hintergrunds wider.

Nach dem Eisprung beginnt die sogenannte Lutealphase, die dem Beginn der Menstruation vorausgeht. Die Vorbereitung dafür beginnt im Körper im Voraus. Unter dem Einfluss von Hormonen treten Veränderungen im Zustand der Brustdrüsen und der Genitalien auf. Das Gehirn und das zentrale Nervensystem reagieren auf hormonelle Prozesse.

Bei den meisten Frauen treten daher charakteristische Symptome vor der Menstruation auf. Für einige beginnen sie 2 Tage vor der Menstruation, für andere - für 10. Störungen mit unterschiedlichem Schweregrad manifestieren sich. Mit dem Einsetzen kritischer Tage verschwinden sie. Diese Symptome werden gemeinsam als prämenstruelles Syndrom (PMS) bezeichnet. Es wird festgestellt, dass PMS bei Frauen, die an gynäkologischen oder anderen Erkrankungen leiden, stärker ist.

Arbeiten Sie in der Nachtschicht, Schadstoffbelastung, Schlafmangel, ungesunde Ernährung, Probleme und Konflikte - all diese Faktoren erhöhen die Unwohlsein vor der Menstruation.

Hinweis: Es gibt eine Theorie, dass das Unbehagen vor der Menstruation die Reaktion des Körpers auf das Fehlen einer Empfängnis ist, die das natürliche Ende der physiologischen Prozesse im weiblichen Fortpflanzungssystem darstellt.

Anzeichen einer nahenden Menses

Manifestationen von PMS können für jede Frau unterschiedlich sein. Die Art der Manifestationen beeinflusst die Vererbung, den Lebensstil, das Alter und die Gesundheit. Die offensichtlichsten Anzeichen für die Behandlung der Menstruation sind folgende:

  • Reizbarkeit;
  • depressiver Zustand, unerklärliche Melancholie, Depression;
  • Müdigkeit, Kopfschmerzen;
  • Blutdruckabfall;
  • Konzentrationsunfähigkeit, Verlust von Aufmerksamkeit und Gedächtnis;
  • Schlafstörung;
  • ständiges Hungergefühl;
  • Schmerzen in der Brust;
  • das Auftreten von Ödemen und Gewichtszunahme aufgrund von Flüssigkeitsretention im Körper;
  • Verdauungsstörungen, Blähungen;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schmerzen zurückziehen

Es gibt eine milde Form von PMS (das Vorhandensein von 3-4 Symptomen, die mit dem Einsetzen der Menstruation verschwinden) und die schwere Form (die meisten Symptome treten 5-14 Tage vor der Menstruation gleichzeitig auf). Mit den schweren Manifestationen der eigenen Frau fertig zu werden, ist nicht immer in der Lage. Manchmal können nur hormonelle Medikamente helfen.

PMS-Sorten

Je nachdem, welche Anzeichen bei Frauen vor der Menstruation vorherrschen, werden die folgenden PMS-Formen unterschieden.

Ödematös Bei dieser Form fühlen Frauen Schmerzen in den Brustdrüsen stärker, ihre Beine und Arme schwellen an, sie bekommen Hautjucken und übermäßiges Schwitzen.

Kephalgisch Jedes Mal vor der Menstruation Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Strahlen in die Augen. Oft sind diese Symptome mit Herzschmerzen verbunden.

Neuropsychisch. Symptome wie depressive Stimmung, Reizbarkeit, Tränen, Aggressivität, Intoleranz gegenüber lauten Geräuschen und helles Licht sind vorherrschend.

Krise Vor der Menstruation erleben Frauen Krisen: Der Blutdruck steigt, der Puls beschleunigt sich, die Glieder werden taub, Schmerzen im Brustbereich, Todesangst tritt auf.

Die Ursachen der verschiedenen Symptome von PMS

Der Schweregrad der PMS-Manifestationen hängt hauptsächlich vom Grad der hormonellen Veränderungen und dem Zustand des Nervensystems ab. Eine wichtige Rolle spielt eine psychologische Haltung. Wenn eine Frau aktiv ist und mit interessanten Dingen beschäftigt ist, ist sie sich der Symptome der Menstruation nicht so bewusst wie ein verdächtiger Pessimist, der unter dem bloßen Gedanken an aufkommenden Leiden leidet. Das Auftreten jedes Symptoms kann Erklärung finden.

Erhöhtes Körpergewicht. Ursache ist zum einen eine Abnahme des Östrogenspiegels im Blut in der zweiten Phase des Zyklus. Durch die Ansammlung von Fettgewebe, das Östrogen produzieren kann, gleicht der Körper diesen Mangel aus. Es gibt auch einen Mangel an Glukose im Blut, was zu erhöhtem Hunger führt. Für viele Frauen ist das Essen von leckerem Essen ein Weg, um vor Problemen und Erlebnissen zu fliehen.

Stimmungsänderungen Ursache für Aggressivität, Reizbarkeit, Angstzustände, Depressionen ist der Mangel an „Lusthormonen“ (Endorphin, Serotonin, Dopamin) im Körper, dessen Produktion in dieser Zeit abnimmt.

Übelkeit Vor der Menstruation nimmt der Uterus aufgrund des Wachstums und der Lockerung des Endometriums leicht zu. Gleichzeitig kann es Druck auf die Nervenenden ausüben, bei deren Irritation ein emetischer Reflex auftritt. Hormonelle Medikamente und Kontrazeptiva können Übelkeit auslösen. Wenn eine Frau vor ihrer Periode immer ein solches Zeichen hat, ist ihr dieses Mittel möglicherweise kontraindiziert. Es muss durch ein anderes ersetzt werden.

Warnung: Übelkeit vor der erwarteten Menses kann ein Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Vor diesem Hintergrund muss eine Frau zuerst einen Test machen und einen Arzt aufsuchen, um ihren Zustand zu klären.

Schmerzen im Unterleib. Ein schwacher ziehender Schmerz im Unterbauch gilt als normales Phänomen vor der Menstruation. Wenn die Frau keine Zyklusstörungen hat, gibt es keine pathologischen Sekretionen und andere Anzeichen von Erkrankungen der Genitalorgane. Wenn der Schmerz stark ist, nicht nach der Einnahme von Schmerzmitteln nachlassen, dann ist es unerlässlich, zum Arzt zu gehen, um die Ursachen der Pathologie zu untersuchen.

Temperaturerhöhung. Vor der Menstruation kann die Temperatur normalerweise auf 37 ° -37,4 ° steigen. Das Auftreten einer höheren Temperatur wird zum Zeichen eines Entzündungsprozesses im Uterus oder in den Eierstöcken. In der Regel gibt es andere Anzeichen von Verletzungen, die eine Frau dazu zwingen, einen Arzt aufzusuchen.

Das Auftreten von Akne. Dieses Symptom tritt vor der Menstruation als Folge endokriner Störungen, Darmerkrankungen, Verminderung der Körperabwehr, gestörter Fettstoffwechsel aufgrund von Änderungen der Hormonproduktion auf.

Das Auftreten von Ödemen. Hormonelle Veränderungen verlangsamen den Wasser-Salz-Stoffwechsel im Körper und führen zu einer Flüssigkeitsansammlung im Gewebe.

Vergrößerung der Brustdrüsen. Es gibt einen Anstieg des Progesteronspiegels und die Vorbereitung des Körpers auf eine mögliche Schwangerschaft. Kanäle und Lappen schwellen an, die Durchblutung nimmt zu. Das Brustgewebe ist gedehnt, was bei Berührung zu dumpfen Schmerzen führt.

Video: Warum der Appetit vor der Menstruation steigt

Unter welchen Bedingungen treten ähnliche Manifestationen auf?

Oft verwechseln Frauen PMS und Schwangerschaft. Übelkeit, Schwindel, Zunahme und Druckempfindlichkeit der Brustdrüsen, vermehrtes Weißwerden sind für beide Zustände charakteristisch.

Wenn es sich bei den Symptomen und der monatlichen Verzögerung um eine Schwangerschaft handelt. Um sicherzustellen, dass dies der Fall ist, wird empfohlen, einen Bluttest auf Chorionhormon durchzuführen (hCG wird nach Beginn der Schwangerschaft gebildet).

Ähnliche Symptome treten auch bei endokrinen Erkrankungen, der Bildung von Brusttumoren und dem Einsatz von Hormonarzneimitteln auf.

Symptome Annäherung bei Jugendlichen zuerst monatlich

Die Pubertät beginnt bei Mädchen im Alter von 11-15 Jahren. Ihr Charakter ist erst in 1-2 Jahren festgeschrieben. Informieren Sie sich anhand der charakteristischen Manifestationen über den bevorstehenden Beginn der ersten Menstruation, die ein Mädchen durchführen kann. Bereits 1,5-2 Jahre vor Beginn dieses Ereignisses erscheint ein weißer Teenager bei einer Teenagerin. Unmittelbar vor dem Auftreten der ersten Menstruation werden die Weißen intensiver und fließender.

Vielleicht das Auftreten von schwachen ziehenden Schmerzen in den Eierstöcken, die sich aus ihrem Wachstum und ihrer Dehnung ergeben. PMS erscheint häufig eher schwach, bei erwachsenen Frauen kann es jedoch Abweichungen geben, die mit PMS vergleichbar sind. Eines der charakteristischen Anzeichen für Teenager-PMS ist die Bildung von Akne im Gesicht. Der Grund ist die Schwankung des Niveaus der Sexualhormone, die Auswirkung dieses Prozesses auf den Zustand der Haut.

Video: Anzeichen für eine Annäherung der Menstruation bei Mädchen

Manifestationen von PMS bei Frauen vor der Menopause

Nach 40-45 Jahren zeigen Frauen erste Anzeichen von Alterung und einen Rückgang der Sexualhormone. Es gibt Menstruationsstörungen, verlangsamt den Stoffwechsel, verschlimmert häufig chronische Erkrankungen der Genitalorgane. Der Zustand des Nervensystems verschlechtert sich. Dadurch werden PMS-Manifestationen weiter verbessert.

Viele Frauen in diesem Alter haben starke Kopfschmerzen, Schwindel, vermehrtes Schwitzen, beschleunigten Herzschlag, Stimmungsschwankungen, Depressionen. Häufig sind solche Manifestationen von PMS so schmerzhaft, dass eine Hormontherapie mit Medikamenten, die den Gehalt an Östrogen, Progesteron und anderen Hormonen im Körper regulieren, vorgeschrieben wird, um die Erkrankung zu lindern.

Eine schlechte Gesundheit vor der Menstruation ist normal oder pathologisch

Alle Frauen haben vor der Menstruation einen schlechten Gesundheitszustand. Für manche ist dies eine leichte Unwohlsein, für andere schreckliche Schmerzen, bevor sie das Bewusstsein verlieren. Jetzt reden sie offen darüber. Frauen suchen Hilfe von Fachleuten, finden Informationen im Internet, versuchen einen Ausweg zu finden und ihre Notlage zu lindern. An bestimmten Tagen versuchten sie jeden Monat sehr lange, das Rätsel um den schlechten Gesundheitszustand von Frauen zu lösen. Zunächst wurde es mit den Mondphasen, dem Wohngebiet der Damen, in Verbindung gebracht. Erst im letzten Jahrhundert wurde die Situation mehr oder weniger klar.

Schau dir die Vergangenheit an

In der Sowjetzeit hatten periodische Schwankungen im weiblichen Körper keine große Bedeutung. Die Damen sprachen im Flüsterton über den Grund für die Verschlechterung der Gesundheit und suchten nicht die Hilfe von Ärzten mit PMS-Problemen. Die Frau wurde mit einem Mann gleichberechtigt und arbeitete wie er. In den Filmen zeigten sie, wie die sowjetische Dame Eimer mit Zement problemlos trägt, auf einer Baustelle arbeitet und auf jungfräulichem Boden reibt. Und was zu verbergen war, die Gesundheit der Sowjetfrauen war wirklich stärker als die der modernen Frauen.

In den westlichen Ländern hat sich eine völlig andere Haltung gegenüber dem weiblichen Körper herausgebildet. Die Frau blieb immer schwach im Körper, stark im Geist. Männer eilten zur Rettung beim Anblick einer schweren Last in den Händen der Damen, und die Arbeit wurde nach körperlichen Fähigkeiten ausgewählt. Im Krankenhaus für die Periode der Menstruation mit einem starken Unwohlsein geben Sie eine Krankenliste aus. Und während der Schwangerschaft liegt der Mutterschaftsurlaub fast schon am Anfang der Schwangerschaft, wenn der Fötus am Arbeitsplatz schädliche Bedingungen hat. Amerikanische Wissenschaftler sammelten in einem Ganzen alle Informationen über die monatlichen Ursachen der Verschlechterung des Wohlbefindens von Frauen vor der Menstruation und analysierten die Symptome, zusammengefasst unter der Diagnose PMS (prämenstruelles Syndrom).

Die Hauptursache für schlechte Gesundheit vor der Menstruation

Im Laufe des Monats treten zahlreiche Veränderungen im Körper auf. Herkömmlicherweise ist der Monatszyklus in zwei Teile unterteilt. Die Gesundheit einer Frau in den ersten 2 Wochen nach der Menstruation unterscheidet sich signifikant von den nächsten 2 Wochen. So von der Natur gelegt. Das alles ist natürlich. Und der Grund dafür sind Hormone. Unmittelbar nach dem Beginn der Menstruation versteht der Körper, dass die Konzeption nicht stattgefunden hat. Alles muss neu gemacht werden. Das Fortpflanzungssystem, das endokrine Zentralnervensystem, ist an dem Prozess beteiligt. Östrogenspiegel steigen an. Dieses Sexualhormon ist für die Entwicklung der Eizelle verantwortlich. Was passiert zu dieser Zeit mit der Dame?

Sie fühlt sich einfach gut. Die Stimmung ist wunderbar, die Frau ist voller Kraft und Selbstvertrauen, bewundert die Spiegelung im Spiegel, alle sind glücklich. Und vor allem möchte ich wirklich Sex haben. Libido nimmt zu. Alles ist auf Geschlechtsverkehr, Konzeption ausgerichtet. Der Höhepunkt des sexuellen Verlangens fällt zum Zeitpunkt des Eisprungs, wenn eine Befruchtung möglich ist. Dies geschieht an den Tagen 14-16 des Monatszyklus. Und nach diesem Punkt ändert sich alles dramatisch.

In der zweiten Phase steigt das Hormon Progesteron, das prinzipiell die Hauptursache für schlechte Gesundheit vor der Menstruation ist. Es reguliert alle Prozesse im Körper, bestimmt die Stimmung, bestimmt das Wohlbefinden. Die Funktion von Progesteron besteht darin, das befruchtete Ei zu erhalten, um eine zuverlässige Befestigung an den Uteruswänden sicherzustellen, um die Schwangerschaft in den ersten Monaten zu unterstützen. Daher die Fettvorräte an den Seiten der Frau, am Bauch vor der Menstruation.

In der zweiten Hälfte des Zyklus sinkt die Aktivität, die Arbeitsfähigkeit nimmt ab, das Erscheinungsbild, die inneren Empfindungen ändern sich ein wenig, Sie möchten keinen Sex mehr, Sie müssen keinen Mann mehr anziehen.

Daraus folgt, dass die Ursache der schlechten Gesundheit vor der Menstruation von Natur aus festgelegt ist. Davon kannst du nicht fliehen. Aber der Zustand verschlechtert sich unter dem Einfluss nachteiliger Faktoren, Krankheiten. Dann wird die Ursache der schlechten Gesundheit vor der Menstruation zu PMS.

Symptome von PMS

Besonders empfindliche Frauen erleben PMS unmittelbar nach der Menstruation. Die Symptome werden jedoch in der Regel 1 Woche vor der Menstruation verschlimmert. Das toxische Schocksyndrom ist eine Ermittlungskrankheit, da es vom allgemeinen Gesundheitszustand und äußeren Faktoren abhängt. Daher können sich die Symptome von PMS jeden Monat ändern. Mit einem besonders günstigen Monat, körperlich und emotional, macht sich das Syndrom überhaupt nicht bemerkbar.

Da das Nervensystem, das endokrine und das sexuelle System für alle Prozesse des Menstruationszyklus verantwortlich ist, hängen die Symptome der PMS-Manifestationen mit diesen Komponenten zusammen. Bei welcher der Verbindungen gab es mehr Spannungen, überwiegen solche Symptome. Darüber hinaus kann das Syndrom mehrere Stadien durchlaufen, hat 3 Formen. Normal wird als schwache Manifestation von PMS angesehen. Wenn 2 Symptome stark ausgeprägt sind oder schwach 4-5 vorhanden sind. In der PMS-Form mit mittlerem Schweregrad sind mehr als 10 Symptome vorhanden und 4-5 sind stark ausgeprägt. Die schwere Form von PMS macht eine Frau verrückt, bringt sie ins Bett, ist schwer zu behandeln, heilt nicht vollständig.

Bei den meisten Frauen tritt ein mildes Syndrom auf. Die Frage der Behandlung ist es nicht wert, der Grund für Unwohlsein ist mehr als klar. Die Erleichterung kommt mit dem Einsetzen der Menstruation, und der Körper wird nach dem Ende der Menstruation endgültig wiederhergestellt. Bei der durchschnittlichen Form von PMS müssen Sie sich jedoch an Spezialisten wenden, Pillen trinken und sich einer Therapie unterziehen.

Liste der Hauptmanifestationen

Symptome des prämenstruellen Syndroms mehr als 100. Nachfolgend sind nur diejenigen aufgeführt, die häufig gefunden werden, erfordern keine komplexe Therapie, Notfall Krankenhausaufenthalt.

  • Nervosität;
  • Reizbarkeit;
  • Aggression;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Tränen
  • Depression;
  • reduziertes Selbstwertgefühl;
  • Enttäuschung;
  • Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben;
  • Panikattacken;
  • angst;
  • in schwierigen Zuständen Todesgedanken;
  • Schwellung des Gesichts, Gliedmaßen;
  • Gewichtszunahme;
  • Hautausschläge;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schüttelfrost
  • Schwindel;
  • Temperaturanstieg bis zu 37 Grad Celsius;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Rückenschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Brustvergrößerung und Brustwarzenempfindlichkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Faulheit;
  • Schläfrigkeit und Schlaflosigkeit;
  • Apathie;
  • Isolation;
  • Wunsch, sich vor allen zu verstecken;
  • Gasbildung;
  • Schmerzen im After
  • Durchfall;
  • Darmfunktionsstörung.

Manifestationen des Syndroms werden durch negative Faktoren verstärkt. Außerdem hängt der Gesundheitszustand von der Art der Menstruation und deren Dauer ab. Bei einer Menstruation von 3 Tagen mit einer geringen Menge an Ausfluss fühlen Sie sich besser. Wenn der Abfluss reichlich ist, dauert die Menstruation 5-7 Tage, der Körper wird schwächer. Symptome von PMS sind nach dem Ende der Menstruation weiterhin vorhanden. In diesem Fall gibt es eine starke Schwäche, Schwindel, Blässe der Haut. All dies ist auf den Eisenverlust und die Abnahme des Hämoglobins aufgrund starker Blutungen zurückzuführen.

Unerwünschte Faktoren

Lebensstil, Ernährung und Umwelt beeinflussen das Wohlbefinden von Frauen vor kritischen Tagen.

  • Power Derzeit lässt die Qualität der Lebensmittel zu wünschen übrig. GVO, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen und andere chemische Zusätze beeinträchtigen den Verdauungstrakt. Vor der Menstruation werden Darm- und Magenerkrankungen verschlimmert. Übelkeit, Erbrechen, Gas, Durchfall und so weiter. Außerdem achten die Damen wenig auf die Ernährung. Und manchmal ist einfach nicht genug Zeit für voll gekochte Speisen. Halbfabrikate, Snacks, würzige, salzige, frittierte Speisen stören den Stoffwechsel und fördern die Flüssigkeitsansammlung im Körper. Vor den kritischen Tagen der Schwellung, Gewichtszunahme, vermehrtes Schwitzen. Schönheit erfordert Opfer. Manchmal erschöpfen Hungerdiäten den Körper so sehr, dass der monatliche Abfluss überhaupt nicht erfolgt oder dass aufgrund des Fehlens der notwendigen Komponenten Blutungen beginnen. Die Mahlzeiten sollten vollständig sein. Mindestens 2 Wochen vor dem geschätzten Monat sollte eine Diät zum Entladen des Verdauungssystems erfolgen.
  • Schlechte Gewohnheiten. Über die Gefahren von Rauchen und Alkohol kann der weibliche Körper endlos sprechen. Es gibt keine solche Einrichtung, die sich negativ auswirken würde.
  • Nervöse Erschöpfung Den Einfluss des Nervensystems auf den weiblichen Körper selbst unterschätzen die Damen. Starker Stress, nervöse Anspannung, eine ungünstige psychoemotionale Situation zu Hause und am Arbeitsplatz verschlimmern die Manifestationen des Syndroms und verschlechtern die Gesundheit erheblich. Es wird festgestellt, dass bei Frauen, die in geistiger Arbeit tätig sind, die PMS-Manifestationen viel stärker sind.
  • Bewegungsmangel, sitzende Lebensweise. Unter solchen Bedingungen kommt es zu einer Stagnation des Blutes in den Beckenorganen, die Fähigkeit des Uterus, die Endometriumschicht schnell abzustoßen, nimmt ab, schmerzhafte Empfindungen nehmen zu und der Stoffwechsel wird gestört. Monatlich kann es zu spät kommen, Abfluss knapp oder reichlich.
  • Krankheit Natürlich sind in der Zeit vor der Menstruation alle Krankheiten verschärft. Das Vorhandensein von versteckten Krankheiten, chronische Infektionen verschlechtern den Gesundheitszustand erheblich.

Wenn eine Frau mit ihrem geliebten Mann zufrieden ist, mit ihrer Arbeit zufrieden ist, freuen sich die Kinder, es mangelt nicht an Geld, es gibt Zeit für Ruhe, guten Schlaf, schlechte Gesundheit, bevor die Menstruation ein flüchtiges Phänomen ist. Leider geben solche Lebensbedingungen das Schicksal der Einheiten an. Es ist notwendig zu lernen, Ihren Geist zu heben, sich mehr zu freuen, nicht auf kleinere Lebensprobleme zu achten und Ihre weibliche Gesundheit zu schätzen.

Top